1918 / 121 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

S. 227 ich die Liqui ber öni i : uf; ex. Bekanntmathun efterrei arn; : e L 5 S G Ls Aa c at A 5: h De ag Bos Y ¿A Auf Sr'uind der Bundesratsverorduun N S: pte t Gs [ Norwegen. Gren De>ungen und warfen fich da En, E N 261) den im Kreise Colmar belegenen parzellierten länd- Seine Majestät der König haben Lllergnädigft geruht: betr. Fernbaltung unenvorlffger f rrtnfhwio Sa nber 1815 Der Kaiser und die Kaiserin find, von derx Reise nah Die Presse hat mitgeteilt, daß der Minister des Aeußern Tapferkeit „entaegen. Der E et va L Ten lihen Grundbesiz der französischen Staatsangehörigen Meyer, die Kricg8gerichisräte Braun, Grauert und Elsner blait Seite 603) is die Händlerin Wilhelmine id geln Eofia und Konstantinopel zurülkehrend, gestern in Baden ein- Jhlen vorgestern im Storting als Antwort auf eine Frage | vollen Sieg der Unsrigen. De n vg D Nacht Sebastian, Pförtner in Belfort, und Miterben (Liquidator: | von Gronow von der 16. Dioision, den General?ommandos T ta Luer es, Bergstraße 134, tur$ Veriü. ing getroffen N S eR der Rechtenpartei Hagerup E A die Ver- ie, ein leztes Ztalienernest no< in de / Rechtsanwalt Cramer in Colmar): II. und V. Armeekorps zu Oberfriegsgerihtsräten sowie bor Deultaen Zage wegen Unzuverlälsigtett der Handel mit G, i; i ; ; éntungen von norwegischen Fischerfa rgeugén im f gehjauverl. R S z i S “1 7 M E Solm E) Q - bén E N E Winde>en, Negierungsbezirk Cassel, | und Geflügel untersagt worden. 5D * Wit Siern Die staatlihe Unabhängigkeit Finnlands wurde Eis meer erklärt habe t der Si e Gesandte ihm ver- Zum gleichen Ergebnis führten drei Vorstöße, die der E den Geschäftsanteil und das Depositenguthaben von E. Pfarrer Henß in Winde>en, Reg avs : Soltau, den 22. Mat 1918 im Fmuar l. J. von Oesterreich-Ungarn anerkannt. Seither sprochen hätte falea gisch in B i | Vorstellungen zu Feind gegen unsere Stellungen auf dem Monte Usolone n a Talié it L Qn id i De Fi £ f {V Ft e 2) eti i t n! cn nneêeit, Wo (au, t L * ali h 2e o by c F 06 , TO 1 in er in or e er- ( B J : 4 / & i Andreas Echa n O freich bei O r Jed gat Poser & Cle zum (eiropolitan au erne E s E aab Finnland, wie „Wolffs Telegraphenbüro“ meldet, den beben damit diese feit de Unt boote ein estellt würde versuchte. Auch hier wurde er tedesmal. abgeschlagen. ; Kommar-ditgesellschast in Rappoltéweiler (Liguidator: Notar ——— Der Landrat. Dr. v. Napparhd, { zu erlennen, mit der österreichish-ungarishen Monarchie ? se Tätig er Unferseeboo g E Ca hat Lin M O H das vi Fahr ihres Justizrat Dr. voa Amelunren n Calazas i S E - E j : Wuns du densvertrag abzusließ N Dem „Norsk Telegrammbüro“ zufolge wünscht der Minister So hat für die Jtaliener auc das vierte Jahr ih N F A A ; Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: einen „Fr TeDen zUstlezen, wie ein solher im des Aeußern jeßt mi î Ae Raubkrieges mit {weren Mißerfelgen begonnen. j 263) den in Jienheim gelegenen, den nahgenannten Eigen- 4 y A ir; zwischen Finnland und dem Deutschen Reiche abgeschlossen | x2, Ln ebr mihuteilen, daß seine furzen Aeußerungen F Generalstabes if als Nllooi in Miteigent Hi dem Regierungsrat Koska im Ministerium des Jnnern R : G j Márg zll ; hierüber, die er ohne Vorbereitung machte sih nicht mit dem Der Chef des Generalfiaves. lümern als Alleineigentum, ia Miteigentum E soweit die anläßlich Feldes zum 1. Juli d. J. erfolgenden Uebertritts in Die von heute ab zur Nu3gabe gesangende Nummer 14 norden sei. n ge Oesfterreih-Ungarns wurde auf diese de>ten, was er zu sagen dettièt babe, “Jn seiner Unter unter D und c genannten Beteiligten in Betracht fommen, als ¿ Zu + «es V a: EETOSS 9 Gf ] S S reitwilli einge 2 L ' i R P S s E Gesamtgut tus ehelichen Gütergemeinschat A Gutnd- den Nuhestand den Charakter ais Geheimer Regierungsrat zu | der Mrs De Vilroo unen A enthält “af A A fi auf den Abschluß E redung mit dem deutschen Gésandten hatte der Minister besi: a. Erben des Spes, Georg, Fabrikant, b. Carpentier, | verleihen. S ¿fung der Königlichen Kanalbaudirektion N Bände und vie juvie des wirischaftlihen und rehtspolitischen Zusatvertrags j N Diebe R, eta. “bas Sicerkaaie E Bulgarischer Bericht. c ifa Fenhoi ; ( iti Mar : E A A S L G S A s i ° : In d C ; ; í Tritt, Fabr L N Naives, ne Mar 06 SeinéMaisñz n laiten A ädiast geruht: | V 3Wammenhängenden Maßnahmen, vom 19. April 1918 urter eestreden, wurden vorgestern im Ministerium "des Aeußern nit zuaemutet werden könnte, zu wissen, daß die Gefahrzone | Sofia, 23. Mai. (W. T. B.) Heeresbericht. Spe, Ehefrau des Vorgenannten (Liquidator: Notar Goller Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerußt: Nr. 11 647 einen Erlaß des Staatsministeriums betrefent M ufgenonmen. Mit der Führung der Verhandlungen wurde noch bestehe, gewarnt würden, daß sie aus der S nade Pee bot Toni. BLIUS ‘vil DOntBa tus ene / J ; S ; o (= > - ; , 2 7 c Ta t . n r M c s L “r j - Î i D , e . ee s , t : N | 1 S p L E 2 Ml legi ia En/isheim). - „dem Geheimen expedierenden Sekretär und Kalkulator im Anwendung des vereinfachien Enteignungeverfahrens hei dex jterreichisch - ungarischerseits der Bolschaster von Merey herausfahren fönnten, und daß er hierüber nah Berlin tele- | stceuten wir dur Attilleriöfeuer französische Angriffstruppen, Berlin, den 23. Mai 1918 Justizministerium, Rechnungsrat Pirschel den Charaîter als | Aniage einer Draßt

E N E S E S

COPRERC S, R P E

} ; ge eir [eilbahn, eines Drahtzugs und einer neu, heraut; die finnländischen Bevollmächtigten sind Staatsrat } araphieren wolle, ie fi Artilleri it seren Posten zu nähern Der Reichskanzler (Reichswirtshaft3amt). Geheimer Rechnungsrat zu verleißen. Verzinkerei dur< die Firma Adolf Deichsel, Drahtwerke wid de T E Chri Berlin, und rofessor | ° M Finnland. E As 8 adlich von Huma und Im Auftrage: Brecht. Seilfabrifen, zu Hindenburg O. 2 vom 16. April 1918 und unter erlahius, Gesä g vat in Christiania. i Wie „Dagens Nyheter“ aus Helfingfors erfahren, haben } beim Dorfe Alts<hak Mah war die feindlihe Artillerie ; S la des States wr c 11 E ¡7rias des Staatsmiuisteriums, betreffend On der schriftlichen Ta. einer Anfrage des } die Mitglieder der finnishen Regierung ihr Amt dem Senator tätigkeit sehr lebhaft. Jm Strumatal Patrouillengefechte, Erlaß des Staat3mi : ; j ¿nwendung des vereinfahten Enteignungsverfahrens hei der feihsratsabgeordneten Denk, betreffend die Torpedierung Svinhufud zur Verfügung gestellt und dieser hat den Senator | Bei Ohrida und im Wardatal lebhafte feindlihe Lusft- Bekanntmachung, betreffend Anwendung des vereinfahten Enteig- | Ausführung öffentliher Anlagen in den Gemarfungen Althof 6, M. S. „Wien“, erklärte der Landesverteidigungsminister Kusti Paasikivi beauftragt, eine neue Regierung zu | tätigkeit.- betreffend Liquidation französisher Unter- nungsverfahrens bei der Anlage einer Drahtseil- | und Neuhof, Kreis Memel, durch das Deutsche Reich (Reichs: (zapp von Virkenstetten, wie „Wolffs Telegraphenbüro“ bilden; die meisten Senatoren dürften jedoch bleiben. nehmungen. bahn, eines Drahtzugs und einer neuen Verzinkerei | [Militär-] Fiskus), vom 7. Mat 1918. meldet, daß es den feindlihen Motorbooten gelang, \si< den i Türkischer Bericht Auf Grund der Bekanntmatung, betreffend Liquidation durch die Firma Adolf Deichsel, Drahtwerke und Berlin W. 9, den 24. Mai 1918. nit Sperranlagen gesicherten Einfahrten des neuen Triester Amerika, : | E A französischer Unternehmungen, vom 14 Mär; 1917 (Reichs- Seilfabriken zu Hindenburg O. S. Königliches Geseßsammlungsamt. Krüer. fl zneites Schiff einen Torpebotresfer Epe et gien not a. Der Präsident Wilson hat nah einer Meldung des aues 24. Mai. (W, T. B.) Amtlicher E s ; L S L 10 iat i s V en i r B a“ . Gesegbl. S. 227) habe ic die Liquidation über folgenden Vom 16. April 1918. E E idt den Tatsachen, Die Organe die n dem Verluste der | {120 o Ra N Ri eas u L br Cie Palästinafront: Zeitweises Störungsfeuer. Feindliche Sn Auge de uet: Ti Seil em der Firma Adolf Deichsel, Drahtwerke und (Fortsebung des Amtlichen in der Ersten Beilage.) Bien“ die Schuld tragen, würden zur Verantwortung gezogen. | wieder erhgge 981 dbitigend San L A Ne v0 4 Vewedtmgen Ai Jordanbrückenkopf wurden von unserer 2614) den im Kreise Gebweiler belegenen parzellierten | Seilfabriken, zu Hindenburg O. S. zur Anlage einer Draht- : der Vorwurf, unsere Schiffe lägen untätig in den Häfen, | 90 000 Whtèn Leba Bitters in den nächsten 90 Tagen der | Artillerie unter Feuer genommen. Vorfühlende Patrouillen | Á : : L l : B : des Gegners wiesen wir überall ab. Anhaltende rege Flieger- Witwe Josepf Anton Bruno Brun, Gutsbesißer und Jngenieur, Recht zur Enteignung von Gcundeigentum durh den auf ; Â q 66 4 ; Marie Klementine geb. Willig, aus Sulzmatt (Liquidator: | Grund Allerhöchster Ermächtigung ergangenen Erlaß des : 4006 beziehen, da diese bis auf äußerste angestrengt und Verhandlungen wegen der Lieferung der Schiffe zwischen Groß- | lätigkeit. . Ost Fhandl Fus in C : S inisteri : i j lidfanuifsi titig seten, britannien, den Vereinigten Staaten und Frankreich sind fort- Mesopotamien: Keine Kampfhandlung. : Notar Justizrat Weber in Colmar); Staatsministeriums vom 83. April 1918 verliehen worden iat Îés. : i A De g s R N Auf den übrigen Kriegsschauplägen nichts von 265) den im Kreise Rappolt3weiler belegenen parzellierten | ist, wird nunmehr auf Grund des $ 1 der Allerhöchsten : Aus Anlaß der behördlichen „Einstellung desz Kejgritten mit dem Ergebnis, daß England Und die Ver- Bedeutung : ländlihen Grundbesiß der französishen Staatsangehörigen | Verordnung, betreffend ein vereinfachtes Enteignungsverfahren Deutsches Reich, (rsheinens der „Narodny“ Listy „_ wurden einzelne } einiaten Staaten es übernommen haben, die Hälfte des J. A Witwe Karl Emil Simard, Marie Josefine geb. Biecher, in | zur Beschaffung von Arbeitsgelegenheit und Beschäftigung E L a0 Gemeinden veranlaßt, gegen diese behördliche Verfügung | Schiffsraums aufzutreiben, der nötig ist, um die Menge von Nanzig (Liquidator: Notar Lamey in Bergheim). von Kriegsgefangenen, vom 11. September 1914 (Gefeßsamml. Preußen. Berlin, 25. Mai 1918. finspru<h beim Statthalter zu erheben. Da die Ge- | Nahrungsmitteln wieder aufzufüllen, die zur Ernährung der Der Krieg zur See. / Berlin, den 23. Mai 1918. S. 159) mit Nachträgen vom 27. März 1915 (Geseßzsamml. Am 13. d. M. haben laut Meldurg des Wolffschen neinden dur dieses Vorgehen ihren aeseßlichen Wirkungs- | unter deutscher Herrschaft stehenden Belgier und Franzosen er- London, 23. Mai. (Neuter.) Währerd der Lusft- Der Reichskanzler (Neichswirtschaftsamt) ber 97) und 25. September 1915 (Geseßsamml. S. 141) E r A die va Freiherr von Dellinghausen D e Boi ieiab e E Gene s a a forderlich V ini Bis) Wn a angriffe (wörilid bombins operations) in der Nachbar- ; j bestimmt, daß bei der vorbezeichneten Enteignung von | als Führer der liv-estländischen Abordnung, von Stryk uui . wurde hnen be- E ameritani|<e Senat hat in einfacher Ab- aft von Zeebrügge haben unsere Flugzeuge einen Z er- Im Auftrage: Brecht. Grundeigentum das vereinfachte “Steige nah | als Vertreter Liolands und von Brevern als Vertcétvi Eilands hutet, daß im Falle der Wiederholung einer unbefugten Ein- | stimmung die Naval Appropriationsbill angenommen, f stôrer zum Sinken gebraht. (Wie „Wolffs Telearaphen- Ea den Vorschriften dieser Verordnung Anwendung findet, an den Reichskanzler die Bitte gerichtet, dem biesigen bevoll- Luf lSung A ir eas der politischen R C N E A E S 226 e A As zuständiger Stelle erfährt, ist diese Nachricht glatt : ; mächtigten Vertreier der russis<en Nepublik, Herra Joff uflösung de Eindeverirelung vorgegangen werden würde. | mehr als das epräsentantenhaus bewilligt hatte, vorsieht; der | erfunden. Z B E ka an t machung, Berlin, dea 16. April E 4 die Hnabgan 1 Feitserklärun H s Län N Ui l ble Jo (E, Jehnlihe Verwarnungen erhielten aus gleichem Anlasse einzelne Gesezentwurf geht nun an einen emeinsamen Aus\{uß beider : ; ; Pr Das Staatsminisierium ngig q der Länder Lioland und Esiland ; : g g Berlin, 24. Mai. (W. T. B.) An der Westküste betreffend die Liquidation der Mosanic Pottery. i D atsminisierium. zu übermitteln. Herr Joffe hatte es abgelehnt, diese Er- \ereine und genossenschaftlihe Organisationen. Häuser. A E ucras Uten Lite G V A s ee Be ails ire ine Graf A0 E Valdew. Dis Eu: Fung direÏt gus a BLden Ver O teil in Großbri 5 p Gab Me Grd A e e Uen die englishen Dampfer „Princeß Dagmar“ es britishen Staatsangehörigen, Kaufmanns Albert appen- E e . * 7 Smpsang zu nehmen, sih aber bereit erklärt, die Urfunde ent- rof;britannien und Frland. aujes hat, obiger Quelle zufolge, einstimmig den Vorschlag des 913 Br.-R-T Dux“ (1350 Br.-N.-T.) und „Walicy“ heimer in London, insbesondere der Firma Mosanic Potter von Eisenhart-Rothe. Hergt. Waliraf. gegenzunehmen, falls sie dur< das Auswärtige Amt über- Die Getlitte 4 Aa us un Kriegssekretärs Baker angenommen, eine Bestimmung in das O R “Ale 3 A L Kohlen beladen. in Milterteich (vgl. „Reichsanzeiger“ Nr. 31 vom 5. Februar Mnitieët würde. Der Reichskanzler hat daraufhin der von den tutralem Schiffsraum durch feindlihe Maßnahmen und | Öteresgeses aufzunehmen, die den Präsidenten ermächtiat, so | Jm „ganzen nah neueingegangenen Meldungen der U-Boote 1917), ist beendet. Erlaß des Staatsministeriums O ta Ll E M Le S geaugerten Bitte éeegefahr während des Monats April 1918, verglichen mit | tel Rin E 1 a ie bie li E EA he vernihtet: 15000 Br.-N.-T. Viünchen, den 16. Mai 1918, detreffend w d L ; ; L D Di Ne Vänglgteiigerflärung dur das Aus- wrhergehenden Zeitabschnitten, find vorgestern verö entlicht | (eger Met werden können, und sie für die erfolgreiche Beendi- Der Chef des Admiralstabes der Marine. Königliches Staatsministerium des Königlichen Hauses und K NARRNODEC Ta Dr CAE He i der U R Ut ce alta a L O a A S rocden. Wie „Reuter“ meldet, betragen danach die britischen Ce “ber Brdb A A Elba una von vngestde Stockholm, 24. Mai. (W. T. B.) Laut „Sto>holms des Aeußern. liher Anlagen in den Gemarfungen Althof und föderativen Sowjet-Nepublik in Moskau gerichteter Crtlgi n „luste 220 70) B.-R-T,, diejenigen der Verbündeten 1nd ée Million Mann für den aligeiisinen Hbereablenst. f Tidningen“ ist der Dampfer der Schwedischen Oslasiatischen I. A.: Der Königliche Staatsrat von Meinel. Neuhof, Kreis Memel, dur< das Deutsche Reich | wird unter Hinweis auf die am 9. und 40.9; M: Un Népal \utralen 84 393 B.-R.-T., im ganzen 305 102 B.-R.-T. Kompagnie „New Sweden“ (5319 BrstR.-T) auf der A (Reichs- [Militär-] Fiskus). und Niga gefaßten Beschlüsse dèr estländischen und livländiscen P ereGanden Miern. O E 004 i britische Reise von Neapel nah Nordamerika versenkt worden. Bekanntmaghun Vom 7. Mai 1918. Landesversammlungen ausgesprocen, daß die Bevölkerung 09 473 H-R-T. und für April 1917: britische Verlusie Les vas! ) Bern, 24. Mai. (W. T. B.) „Giornale d'Jtalia“ meldet, Ï 27 nf ï Ps F ihrer ors n Rd . 1 é » a ¿ [4 i î L g : Auf Grund des 8 1 der Allerhöchsten Verordnung, be- Livlands und Estlands „durch die Srk{ä ung threr Ver nbündete und neutrale 338821, im ganzen 893877 B.-N.-T. Der Kriegsênachrichten. daß in der Frühe des 24. März der italicnische eter Auf Grund ‘der Verordnungen, betre end die ¿wanas- : D ; / treter von dem Necht, ihr Schicksal frei zu bestimmen, Gebrau ; „N - " ; „Avaia“ im Atlantischen Ozean dur< ein Tauchboot ver L dna 82° | treffend ein vereinfahtes Enteignungsverfahren gur Beschaffung | gemacht und die Los15u Nußland voil: diffsraum der Dampfer von 500 B.-R.-T. und darüber, die in Berlin, 24. Mai, Abends. (W. T. B.) Ft worden ift weise Verwaltung franzöjisher Unternehmungen, von Arbeitsgelegenheit und zur Beschäftigung von Kriegs- g Lostólung von Nußland voilzogen h Häfen des Vereinigten Königreichs während des April 1918 / j entt worden ift. 1916 (KGBL. S. 69) ist für die feiceage unh,00m 10. Februar | gefangenen, vom 11, September 1914 (G Nem N Qr edS | habe. 1 Mie roriefen, betrug 7 040 309 Br.-R -T. gegen 7205620 | Bon den Kriegoschaupläßen nichts Neues, Shauaboentäling na bet H va Unternehmungen die | mit Nachträgen vom 27. März 1915 (Geseßsamml. S. 57) D 90 D 7 of hes g L018, Diese Zusammenstellung umfaßt den gesamten i A : g g angeordnet worden: und 25. September 1915 (Geseßsamml. S. 141) wird be- Der Bundesrat hat am 20. Dezember 1917 eine Ver- lberseehandel, ebenso wie die Schiffahrt an der Küste und in | : Die Tätigkeit unserer Bombengeshwader war bei 762. Liste. stimmt, daß dieses Verfahrèn bei dem vom Deutschen Reiche S L die W ea C ende i R e A L e M a den klaren Nächten der leßten Woche As Roe und Statistik nund Volkswirtschaft. : s Reiche- [Militär-] Fiskus auszu ügrenden, dur< Erla rantenverliherungen erlaffen, bei denen die au nate, von April 1917 bis April 1918 erstre>en, |} von guten Erfolgen begleitet. Es wurde die isher uner- die Lage des deuts@en Arbeltsmarktes E E Hallner, Merle n Staaltangehörigen des Staatsminister vom A. it d-I mit dei E Rechte aus der Versicherung während des Krieges erlos<en {währen einen befriedigenden Kommentar zum Seekrieg. Die | reichte Menge von 350 000 kg Bomben in einer Woche M i M A 1918 frar 0s am Nachlaß des ‘am 16 März 1911 verftorbenen Josef | eignungsreht ausgestattelen Unternehmen zur Ausführung | 9der gemindert worden sind, weil der Verficherungsnehmer Vrlustziffern geben die Gesamtsumme in allen Teilen des | abgeworfen. London, Paris, Dover, Calais und viele berttet das vom Kaiserlihen Statistisßen Amt heraucgegebene ODbluuann in Haperau und der am 18. Februar 1916 “ver, öffentliher Anlagen in den Gemarfungen Althof und Neuhof, | seine Verpflichtung zur Veitragszahlung oder eine andere ver- (andels an und schließen alle Seegefahren ein, während die | andere militärish wichtige Punkte waren das Ziel der vn- } Reich2arbeitsblatt* in seinem Matheft: ¿ s!o:benen Ehefrau Iosef Ohlmonv, Katharina geb, Reisacher, in | Kreis Memel, stattfindet. trag8mäßige Obliegenheit intolge des Krieges nicht rechtzeitig hlen der ein- und auslaufenden Schiffe nur den eigentlichen | ermüdlichen und shneidig durchgeführten Anariffe. Zwei Im April 1918 find keine merkiihen Wandlurgen in ter Tätig- Vagenau (Zwangéverwalter : Kasserinspettor Renungsrat Matter Berlin, den 7. Mai 1918 erfüllt hat (Neiche-Gejegbl. S. 1121). Die Wiederherstellung lterseeverkehr berücksichtigen. Während die Ein- uad Aus- große Munitionslager des Gegners bei Blargies und | keit Ter teutschen Industrie gegenüber der Lage im März zu ver- in Welßenburg). i / : erfolgt auf Antrag des Versiherungsnehmers. Die Voraus- lhrten im März etwas größer waren als im April 1918, hat | bei Abbéville wurden dur Volltreffer in die Luft gesprengt. | zeibnen. Das Blld gegenüber den Vormonaten hat sid ntt

< ; ; D inisteri ; x . M; ci aT ; c,T ; z Í i L Ö B Straßburg, den 19. Mai 1918. Das Staatsministerium. seßungen und der Umfang der Wiederherstellung werden fest- t Prozentsaß der Verluste niemals ein so niedriges Ver- Lange Zeit waren Explosionen von außerordentliher Stärke s Ar A Eeben Md ide oe R Die

inisteri ür Elsaß-Lothri / ri i: Î : geseßt dur< „allgemeine Bestimmungen“, die vom Vorstand lillnis zur Sum U e em d nn Boehl haite an diesen Erfolgen l s L S D M gen. Abteilung des Jnnern. Graf e Nba Von We o A Es Drews. jeder éinteinta Gesellschaft aufzustellen und der Aufsichtsbehörde hhtn Monat. E e Lia bra Anieil. Die Eustttrote der bth B Erh bei ldllan De, Elalde fletim Alice Men E Taae s Schmidt. von Eisen hart-Rothe. Hergt. Wallraf. | sur Genehmigung vorzulegen sind. | E Volffs Tel büro“ ; führten wieder zu einem vollen Erfolge unserer Luftstreitkräfte. Verarößerung ibrer Anlagen und du! < Verbesseruvg dexr Verkeh16- Wie „Wolffs Tekegraphenbüro“ mitteilt, ist das Kaiser- % elegraphenbüro“ bemerkt hierzu: Am 20., 21. und 22. Mai wurden 33 feindliche lugzeuge und verhältnisse unterstützt, ihre Umsäße noch. erböben, A Es liche Aufsihtsamt für Privatoersicherung alsbald nach Erlaß li gas eilode, den Triliklofen englisen Lesern immer wleder | Fesselballon abgeschossen. Unsere Verluste betrugen nur Die Lage im Bergbau und Hüttenwesen blieb duraus gut; Ministerium der geistlihen und Unte rrihts- | der Verordnung mit den seiner Aufsicht untersiehenden g ößeren hi beweisen, ‘vie aa Mig h, S OBotteian aus 5 Flugzeuge und 1 Fesselballon. daselbe lassen die Beridte aus der Eisen- und Metallindustrie

Auf Srund der BekarntmaSung zur Fernbaltung urzuverlässiger ; @ G 4 a R A wie geringe | . Lohnerböhungen werden Pei scnen vem Handel vem 25. September 1915 wird der Kaufmann angelegenheiten. jeevens- und Kranfenversicherungsunternehmungen in Verhand- p88 Handel aufübt, is \{on ersGöpfend bloßgestellt worden. In der Nacht vom 22. zum 23. Mai wurden in Hirson E Me une aide 0d E alles Teilen des Reiches

Willy Lindemann, Hamburg, Hirshgraben 25 I, z e eiropolitan He S s - | lungen getreten. Es hat sich dabei herauggestelit, daß bei der merlev8wert ist in obigem Schristsaß der Passus: „Die ; h li : 7 i

Ela e end mil Lebend unt AuftermIttels | pontmel der Mserceiaf Wiafen Merunbi R | Same her me teiiidi eal en n edel PPOA eret fla ever S de Poss: D Lazarett mehrere Soldaten orie Der deen nete | gemeltef, In der lest [en und Sem! den Anduftle lagen

ausges<lojsen. übertragen worden. Le " | Fragen die Aufstellung und Genehmigung allgemeiner Bestim- d Vandes an Hier finden wir wieder bestätigt, was Jhioivie im Ort wurden ein französischer Zivilist getötet und | Vormonaten blicb. Nur ire Spinustoffgewerbe war die Ge-

Hamwburg, den 11. Mat 1918, mungen für die der Neichsaufsicht unterstellten Unternehmungen in Di früher worden ist. Die Handelsschiffe, die 11 französische Zivilisten, darunter zwei Fraven, verwundet. | s{äftölage tn vielen Teilen des Relbes wer ig gürstia. Au im Be-

Die Deputation für Handel Swiffahrt und Gewerk M s j nicht innerhalb kurzer Frist durchgeführt werden kann. Die vid enfte der engli'Gen Kriegtflotte und des Kriegsamtes fahren, |- ranzo t t über 300 S ô t Fra isa . fleidungsgewerbe hatten einige Zweige der Konfektion gerivge Stba. | EwerTe, Ministerium der öffentlichen Arbeiten. Frist, innerhalb deren die Wiederherstellung vom Versicherungs- an, na amiliher englisher Auffassung ni<t zur Handels- | Laon erhielt erneut über chuß von den Franzosen. Umsäge.

thamer. VEr YET) ; 1 A bnnaze, ï f Dem Regierungsbaumeister des Hohbaucs Nicolas in | nehmer beantragt werden muß, läuft allerdings erst 6 Monate Bdiffe A Ven Ae andt (e Vet M u Die NaWwelsungen der Krankenkassen lassen für die am

v i V d ; ; L U 08 Ï j Bergleich

Berlin (Geschäftsbereih des Polizeipräsidiums in Berlin) ist nach Beendigung des Krieges ab, auch ist in der Ver- elden sie so weit von den deutshen Versenkunozziffern ab, in Großes Hauptquartier, 25. Mai. (W. T. B.) 1. Mát in Beschäftigung steh enden Mitglieder im x g @ BekanntmaSung, eine planmäßige Regierungsbaumeisterstelle verliehen. crdnung dafür gesorgt, daß die Versicherungsnehmer schon seßt (ben selbstverständlich alle versenkie Handelssifstonnage ein- s ae siliher Kriegss<aupla# 199 133 Beidbäfflgte oder 2, V eS btidnen, Pu her Slageia ift

Auf Grund der Bekanntmachung ¡vr Fernbaltung urzuverlässiger Der Baurat Strut is voa Gumbinnen nah Sneide- | ihre Nechte wahrnehmen fönnen, Der $ 4 Abs. 2 bestimmt ¡uen ifi, ganz unabhängig davon, ob das betreffende Schiff Kriegs- / e g plas. ¡| bab wdnnli@de Etidiledi uit 116179, (95 68), Lis wel lt Seonta bom Hande! vom 23. September 1915 wird Frau Jda mühl als Vorstand des Hochbauamtes daselbst verseßt. nämlich, daß das Recht auf Wiederherstellung unberührt bleibt, Wer oder Dandelsgüter an Bord hatte. Die Kampftätigkeit _der Artillerien blieb tag8über bei 76 961 (1,6 vH) beteiligt. Grgevüber der sür den Vormonat März Mart s E F 4A g eb. Chle, Hamburg, Spaldingstraße 76, Dem Rezierungsbaumeister Heinrich Jordan in Han- | wenn der Verficherungsfall noch der Absendung des Antrags Sturm und Regen in mäßigen Grenzen. In Verbindung mit féfadstelten Erböbung der Beiääftigtemabl ilt ne wesentüce D t T d én Bedarfs aubaci E mit Gegenständen des nover-Waldhausen ist die nachgesuchte Entlassung aus dem ht aud ist. L R leinem Zweifel, das ne O Frankreich. nerblig n L G des S “ad fe n bera nahme eingetreten, im Verglei mit der im April 1917 ist ‘die t reu i ilt. rift au ür folche Anträge Heltun hat, die ereits vor de L nördli und westli von ert nahm sie tetgerung nit ganz so bedeutend (29 vH). j :

Hamburg, den 11. Mai 1918. preußischen Staatsdienste erteilt Seb del lem tinen Dia R gestellt worden sind. horet pereldungen zufolge hat der Verpflegungsminister große Stärke an. Die feindlihen Angriffe brachen E Mac den Festftellungen von 34 Fachverbänden, die für

Die Deputation für Handel, Schiffahrt und Gewerbe. Hiernach ist jedem Versicherungönehmer, auf dessen Versicherung Vet zur Er mutigung der A>erbauern den | F erall verlustreih zusammen. Bei Hamel warfen | 1162815 Mt'glieder beribter, betru tie Arbeitälosenzahl Sthamer. ; S R e R, ; <1 14hPoi reidepreis für die diesjährige Ernte zu erhöhen. : i: t i Gnde April 9746 oder 0s vH Im März wurde von 36 Verbänden h die Verordnung Anwendung findet, bereits jegt die Möglichkeit Vr dem 1. Juli müssen alle deinen Erklärungen über wir den Feind im Gegenstoß zurü>; im übrigen wurden seine beridtet und eive Arbeiteloser1|fffer von 0s vH festaestellt. Es be-

——__ Bekanntmachung. gegeben, fih die ihm dur diese Verordnung gebotenen Vor- die mit Getreide und mit Kartoffeln bestellten Ländereien bei Slurmtruppen son vor unseren Linien zusammengesossen. beutet dies etne geringe Verbess. rung gegenüber dem Vormcena!. Im

Gemäß & 1 d de8rats [t | teile zu sichern, gleichgültig, ob seiner Versicherungsgesellschaft der amtl L ; _ Die Besaßung eines Beobachterflugzeunes, Leutnant it dem April der vier vorhergehenden Fahre ist die Bekanntmachung. ß $ 1 der Bundesratsverordnung zur Fernhaltung unzu , ihen Stelle einreihen. Die Angaben werden amtlich Eisenmenger und Vizefeldwebel Guzd, haben am 23. Mai N ire U e Noel Se fand im April

verlässiger Personen v del vom 23. September 1915 (RGB7, | bereits die allgemeinen Bestimmungen enehimigt sind oder nicht. bontro Ñ l Auf Grund der S8 1 und 2 der Verordnung des Bundesrats | S. 603) f bem Raa “F 4A Däußl s “Cöln e: Es ist hiernah nur notwendig, amiiiteloar beim Vorstand (Di- 6 die muetden, f T Ee N Midi in aus einer Kette von 6 englischen Kampfeinsißern 4 Fluggzeuge 1917 auf 1,0 und halte 1915 2,9 yH betrogen. Auch in der Friedent- E Ä dl R E Zei Fernhaltung unzuverläsfiger Personen | straße 12, der Handel mit Nahrungsmitteln aller Att rektion) der Geselis<haft (nit bei Generalagenten, Agenten oder Marokko sollen dies Jahr ct ie in E abges ossen. zeit, im Ipril 1914 war die Arbeltslofigkeit wesentli< höher, Anweisung des Kaserlkchen Ministeriums ten 11 Oh und 9 Der Häußler ju trage Die Kosten diejer Veröffentlihuag hat Franz | sonstigen Geschäfts stellen) \chriflich, zwe>mäßig durch einge- Sd A adi Tér Grste Séteralquarlierniie. ie Saki der Arbeit is e läßt im Beri&ttmonat zur Ausführung dteser Beror? nung (Zentral- “und Beztrksam'sblatt t “Cdln, bes 10 i Mai 1918 E ird gle Be A s he eng tdin eda Schweden. N für breite Geschlechter eine She (is Autecnts von Arbeit. Seite 305 ü ; ; ' , . ergesteut wird. Allen Beteiligten ift daher zu empfehlen, H / Ebefrau M N JeE Ur E, Potter gert G r Der Oberbürgermeister. J. V.: Dr. Best. Antrag alsbald bei ihrer Gesellichaft einmtatAen, Die sa<liche Er- Y Wie Stockholmer Blätter melden, werden an der {<wedishen E L S S UBenben Em S U, Den au E e s E Sag otensttale L. und d Todte Ghefrau N 8 A Bär, Eee O nats die OURUN a A uste weiterhin nail dhe Minen in wacenper D Desterrei<is<-ungarisher Bericht weibliden Geseiedt 90 (gegen 85 im Vormonat Diese Angohen » Niegert, hter, Klosterstraße 7 wohnhaft, der Han e t ings ‘erst na eneymigung der allgemeinen Bestim O; vorgest j nner er j ähr mit den Bericht 8 der Induftrie. Die bis Gegenständen des täglihen Bedarfs, insbesondere mit Bekanntmas<uug. faliiinvon. Mag bidrüber Sd noch a Zeit vergehen, so mere den Bea C Bld : iben: be-| Wien, 24. Mai. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: Mitte Mat "She Statifiit af Grat i A ebelidGaitaa ¿ller Ait vorl S m b eln, Spezereiwaren usw. Der Witwe Carl Wits<h, Adele geb, Berlings, in | kann diefe Verzögerung do für den Versicherungsnehmer, e n „Stodholms Dagblad“: Gestern griffen die Jtaliener unsere Stellungen auf der | anzeigers* verzei&net gegenöker dem Vormonat keine wesentlidhe Lie cas Gebiet kad va Ñ i ur die Dauer des Krieges für | Crefeld, W-ststraße 89, habe i< auf Grund der Bundegrats- seinen Antrag bereits gestellt hat, nicht mehr den Nacteil mi ues Dle Tette amtlihe Mitteilung beweist, daß eine fremde Mat uana Torta und im Etsch-Tal nach starkem weitgreifenden | Veränderung der Verhältnisse, Im Vercleih mit dem Vori-hr ist ekne ganze Veblet des Deutschen Reiches untersagt. berotdnuva zur Fernhb [tung unzuver?ässiger Perjon-n vom Fandel sih bringen, daß ihm das Necht, die Wiederherstellung nah dge dal \>wedis{en Gebietes s Minenfeld gelegt bat, und no< Bliblafeue zu wiederholten Malen an. staike Vermintervng der übersüssizen Arbeitsu< nden und eine Ver-

ú . ° U i ö o c ol - e á p i z ; f s i Mülhausen i. Elf., dea 18, Mai 1918 bom 23. September 1915 (Neichs-Gesegbiatt Seite 603) den Handel Maßgabe der allgemeinen Bestimmungen zu verlangen, eiwa & iner Tiefe von nur drei Metern, aiso auf eine für die Die beiden ersten Angriffe brachen {on in dem ae d De Rebel a M, len vie Ba

e Der Kaiserliche Kreitdirektor und Polizeipräsident. Dal[. p ret ens- und Futtermitteln untersagt und das von dadur [ sfall na der affabrt äußerst ge\äh-lihe Welse. Cine gröbere Verachtung von 1 tteri lutig zu ; 6 û bres at Dig ossen, Die Kosten dieses Ver- Stellung 20 CnteT bie a e iaberberstellung bten det Neutralen, Ink Vos bor bet britihen Admiralität füril G 0 riot: L Asari E Tia idès abe 4 ü G B A sHästiguna am Adril Jaslte e L é spre u he n und füc E E Crefeld, den 21. Mat 1918. : der Versicherung eintritt. in (eint uns unbediygte Pit be eld 4 ail ie dritten Anstur m kamen die Jtaliener bis knapp an unsere | monat erkennen: In Pommerr, Elsaß-Lothringen und

Die Polizeiverwaltung. Der Oberbürgermeisler, X. V. : Prinzen. ‘t Eile Schwedèns Interessen zu wahrer. Stellungen. Kaisershüßen vom 83. Regiment prangen aus | Bremen war die Na&frage nah Arbeltékiä\ten für die Landwirt

icho r f f 3 = Îri i f Dr 21 l î i i î í i ländlizen Grundbesig der französischen Staattangehörigen | seilbahn, eines Drahtzugs und einer neuen Verzinkerei das R R T E E A R E E I A E E T R t: ree line sih nicht auf die weitaus überwiegende Mehrzahl unserer Unterstüßungskommission zur Verfügung gestellt wird. Die

y L EIPT “M [Gf ES O EI D A r C Es S TR Ae B pr R P C S E E A E E M At Le

Bekanntmachung.