1918 / 122 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Ï. Untersu achen, i 2. Aufgebote, lust- und

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

FommanditaesellsGaften auf Aktien u. Aktiengesellshaftea

Tp O H ai D R

e Fundsachen, Zustellunges u. deng: 3. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2e

E n : e ® Öffentlicher Auzeiger: Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Einheitszeile 50 Pf. Außerdem wird auf den Anzeigenpreis ein Teuerung8zuschlag von 20 v. H. erhoben.

É. T 3. Unfall- und L Bankausweis

Erwerbs8- und W Niederlassung 2e. o egenofensGafieu,

Invaliditäts- 2e. Verfihezuss, S f Verschiedene Bekanntmachungen.

f) Untersuchungs- fachen.

{13431] Steckbrief.

Hegen den Sefreiten Johann Frtedrich Wilbeim Vörsiling, gb. am 26 2. 91 zu Zineburg, ausdem Landwthrbezirk [l] Ham- burg, welder fluctig ist oder sid verborgen Hält, it die Untersuhun¿shaft wegen Fahbnenflut verhängt. Es wird ersut, ihn zu verhaften und tn die MlUitärarrest- anstalt în Altona oder an die nähste Militärbehörde zum Weitertrzn8vort bierber abzuliefern.

Sericht der Landwehrinspektion Altona.

{13432] Srec>brief.

Gegen dezn Grenadier Ernst Schombel der 6. Komp. N-\.-Inf. -Ng1s. 93, 25 Jahre ali, weiler flü<tia ift, ist die Unter- fuGungésbhaft wegen Fabner flu<t verhängt. E53 wirb ersu<bt, thn zu verhafien unv on die nähjie Dilitärbebörde abzuliefern, au biervon derm Berit zu ILL. P. L. 64! /17 Drahtnahricht zu ceben.

Fm Felde, ten 15. Mat 1918.

K.l. Preuß, Gericht einex Garde-Infant.-Diy sion.

{12433} SteeZrief

Gegen den unten bej<riebenen Füfilter Peïer Leozen der 3. M.-G.-K. SGarde- wWren.Negimerts 5, welher flü>tig ift, ist die Untersuhungsbhaft wegen Feigheit und Fahbnenfluht verhängt. Es wird er- fuEt, thn zu verhaften und an die nä&ste ‘Detlitärbebörde abjuliefein, eu< dem Ge- rit zu 111 P. L, 217/17 Diahtnachricht ¿1 aeben.

Beschreibung: Alter: 21 Jahre, Sröße: 1,70 m, Statur: \{lanf, Haar : dunkelblond, ge)<eitelt, bartlos, Sprate : r6einisher Dialekt, Kleidung: Tuchanzug, Feldærûke, Ledergamaschen.

Im Felve, den 15. Mai 1918.

Kgl. Preuß. Gericht einer Garde- Infant. -Dipision.

[13434] Steckbrief,

Gegen den unten beshriebenen Gefreiten Friedri Wetzel ter 11. Komp. Sarde- Greèn.-Regts. 5, welcher flüchtig ist, ist die Untersuhung3haft wegen Fahnenflu>t ver- bängt. (85 wird ersucht, thn ¡u verhaften und an die nä>dste Diliiärbehörde ab- zuliefern, au< hiervon an das Geri>t zu I1T P L 20/18 Drahtnatbricht zu geben.

Beichreibung 1 Élter 29 Jahre, Größe 1,68 m, Statur Hä'tig, Haare s<warz, Sy ace fiak badisher Dialekt, Bart {wars

Fm Felde, den 20. Mai 1918.

Kg!. prêuß. Gericht einer Garde-Inf.- Division.

[13435] Fahneuflu<tsertlärung und Beschlaguahmeverfüguug. In der Untersuhungssache gegen i

1} den W hrmavn Richard Barts< în etnem Infa=teriexegiment, geboren 24. 8. 89 zu Köntgdberg i: Pr., wohnhaft in Königaberg i. Pr, Samitter Allee 140 bis 146,

2) den Musketier Richard Kaluza in einem Junf.„NRe-gt.,, geboren am 2. 4. 96, wobuohafi in E‘chenau, Kr. Kattowiy,

wegen Fabnenfluht, werden auf Grund der S8 69 bes Militärstrafgeseßbu<s sowie der 88 356, 360 Militärstrafgerichtst- ordnung die BDe\ulbigten hierdur< für fabnenflüchtig erklärt und ihr im Deutschen E befindlihes Vermögen mit Beschiag

elegt. Gericht der 10. Landwehrdivifion.

[13436 Faßhnesflu<tserflärung uud Bes<hlagnahneverfügung. In der Urtersuchung!\sache gegen den am 12. 12. 1884 in Gewenheim S elfaß) geboreuen Weh mann Josef Leo érccimaun vom Erfs.eBat!. Laridro.- Inf.- Nut. 109 hier, weien Fahnenfludt, wirb auf Grund ber S8 69 ff. M. -„St..-G.-B. fowie der S8 356, 360 M.-St.-8,,O ver Bi- \{ulbigte bterdur< für fabnenflü>&ttg er- ärt und fein im Deutschen Reiche be- findlihes Vermögen mit Beschlag belegt. Karlsruhe, den 16. Mat 1918. Gericht der flellv. 55. Inf. Srigade.

[13437] Fohnenflu@tsextlärung und Brschiaguahmev-rfügung. In der Untersuhunytsahe oegen den

am 11. 7, 1877 in Ungersheim (Oßberelsap)

geborenen Gefreiten Xver Fu<b8 vom

E:f.-Batl. Laudwehrinf.-Regt. 109 hier,

wegen Fahnenflu<t, wird auf Gruad der

S3 69 ff. des M.-Str.-G..B. sowie der

SS 356, 360 der M.-Sir.-G.-O. der Be-

\<ulbigte hierdur< für fahnenflüchtig er-

klärt und fein im Deutshen Reiche be-

findlihes Vermögen mit Beschlag belegt. Karlöruhe, den 16. Mai 1918, Gericht der stellv. 55. Inf.-Brigade.

[13438] Vexfügung.

Semäß $ 360 M.-St.-G.-D. wird das dem Fahnerflüchtigen Ludwig Martin aus dem Landweßrbeziik Sto>x< zu- stehende und künftig anerfallende, im Deutscen Neich befiadll<: Vermögen mit Bes({lag belegt.

Freivurg t: V.,

arer, den 23. V. 1918.

Kyl. Gericht der Landwehrinspektion

Karlscuhe.

[13439] Veschluß. Das fm Deutschen Reiche befindliche

Met geborenen Kaufmanns Gabriel Eugen Viliex aus Mey, Ziegenstraße 4l, &e- freiter der 3. Kompagnie Res.-IFnf.- Negts. 224, und das Bermögen, welches ibm später anfällt, wird auf Grund der 88S 93 Neichsstrafgeseßbuhs und $ 360 Militärstrafgeseßbuhs mit Beschlaz be- legt. Str.„Pr..L. 519/18. Im Felde, 16. Mai 1918. Gericht der 215. Inf.-Division. v. Wernit, Generalleutnant u. Divisionskommandeur.

Shrliher, Hauptmann d. L. und stellvertr. Kriegs- gerit3rat.

[13440]

Die Fabnenfluhiserklärung gegen den Œinj.-Freiw. Willy Rage, geb. am 17.2 1898 in Eichwalde, Krs. Teïtow, ver- ffentliht unter Nr. 76656 Deuischen Reichdanzeigers vom 14. 3. 1916 ist am 8, 5. 18 aufgchodben.

D.-St.-Qu., den 21. Y. 1918. Gecit der 82, Res.-Div. TI1. 1000/18.

[13441] Werfögung.

Tie am 11. 3. 1918 gegen den Musketier Tbeodor Norman Zielinski, E/60, er- laffene und am 15. 3. 18 muniec Pos. 70 543 des Reichfanzeigers veröffent-

geboben.

Hagenau, den 22. Mai 1918. Gericht der stellv. 62. Inf... Brigade. IIIa T. L. Nr. 6040.

Der Gerittdherr : Stenger, Generalmajor und Brigadekomtmnandeur. Gerloff, Kriegsgerichtsrat.

[13442] Beichluk.

Dte vom Gericht dér 22. Division wider den Musketier Hermann Max Schmidt Ak. der 8, Kompagnie Infantertertegiments Nr. 32 am 21. September 1912 erlassene Fahnenflu<htzterklärung wird hiermit zurü. gezogen.

Gaf}el, den 15, Mat 1918.

Gericht der stellv. 44. Inf.-Brigade.

2) Aufgebote, Ver- lust- und Fundsachen, Zustellungenu. dergl.

(13459) Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung fol au 17. Ofítover 1918, Vormittags 10 Uhr, an der Serichitstelle, Berlin, Neue Friedrichstr. 13/14, drittes Sto>- werk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berltn, S<sönholzer- straße 12, belegene, im Grundbuche vom Schönbausertorbezirk Band 67 Blatt Nr. 2006s (eingetragener Eigentümer am 1, Mai 1918, dem Tage der Eintragung des Versteigerung8vermerks: Hausoe:walter F:auz Biertümpel zu Berlio) eingetragene Grundstü>: Vocderwohngebäude mit Hof und abgesondertem Abiriti, Gewa:kung Berlin, Kartenblatt 28, Parzelle 874/283, 1 a 54 qm groß, Gcundsteuermutt rrolle Art. 2701, Nugungsw-rt 3620 #4, G-«- bändesteuerrolle Nr. 2701.

Berlin, den 13. Mai 1918. Königliches An Berlin -Mitte.

Abt. 87. 87. K. 42 18

[13463]

Die unter dem 11. Mai 1918 auf An- trag des Landrolirts Braun gesverrten 59% Reich {huldvers@retbunaen Lit. D Nrn. 5801876 und 5 801 877 über je 500 6 und Lit. C Nra. 9317955 und 10100 957 über je 1000 # gehören der Anlethe von 1916 (nit 1917) unh die ebenda agesverrte 5 9% Ret<s\{uldvers<hret- bung Lit. B Nr. 178 369 über 200 der Aoleihe von 1914 (n‘<t 1917) an.

Verlin. den 22. PVèéai 1918,

Königliches Arntögeriht Berlin-Mitte.

Abteilung 84.

S E 05 2 E E

[13466] Aufgebot.

Die Kleinkinderledrerin Amanda Bieder- mann in Fürstenwalde a. Spree, Kirhhof- firaße 9, hat das Aufgebot der 40/igen Schuldverschreibungen der Stadt Char- sottenburg vom Jabi1e 1912, Abteilung IL, Bachstabe O Nr. 5419, 5420, 5421 und 5422 über je 500 # sowie Guchstabe P tr, 5988 über 200 4 beantragt. Der Inhaxber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. Dezambveec 1918, Miitags 12 Uhr, vor dem uaterzeiGneten Gericht, im Z'vilgerichts- gebäude, Amtsgerihtsylay, 1 Treppe, Zimmer 19, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erflärung der Urkunden erfolgen wird. Charlottenburg, den 15. Mat 1918,

Königliches Am18gerciht. Abt. 13.

(11918)

Herzoglißes Amtsgeriht Braunschweig Lat folgendes Aufgebot erlassen: Der Se Wilbelm Tktelemann in Klein lottbek, Baron Voghtsstraße 57, ver- treten dur<h die ReHtsanwälte Justizrat Löwerhagen und Dr. Wichmann in

\<wetger 20 Taler - Loses Serie 8570 Nr. 38 beantragt. Der Inhaber der Uc-

Vermögen des am 9. Dezember 1881 in

.| Namen der Artragstelierin,

lihte Fahnerflu<htserkiärung wird auf-|[

Blankenese, hat das Aufgebot des Braun- |

auf den 11. Februar L919, Vor- miitags UL Uhx, vor dem Herzoglichen Ami8gerichte Braunshweia, am Wenden- tore Nr. 7, Zimmer r. 41, anberaumten Aufgebotstermine scine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die S der Uikunde erfolgen wir . Braunschweig, den 14. Mai 1918. Bertram, Gerichts\chreiber Herzoglthen Amtsgerichts. 14,

[12997] ÆAufgebs5t. Die Witwe Julie Philippsiein, geb. Valentin, tn Berlia, Würzburgerstraße 7, hat das Aufgebot der Aktie Nr. 461 des Aktien Vereins des zoologisen Gartenst, Berlin, über 1000 #6, lautend auf den beantragt. Der Juhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätesiens in dem auf den D, De- zember 1918, Mittags 12 Uher, vor dem untzrzeineten Gericht im Zivil- erihtsgebäude, Amtsgerichts plst, 1 Treppe, immer 19, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigensalls die Kraftlos. erkïärung der Urkunde erfolgen wird. Charlottenburg, den 16. Mat 1918. Königliches Amtsgerißt. Abt. 13.

12219/ TZufgebot. Die Witwe Oberlehrer Iosef Lins in Dorsten, Schillerstraße Nr. 9, hat das Aufgebot des über Lit, D Ne. 6 243 822/25 und Lit. D Nr. 6 243 841/42 der 59/6 Deutschen RKeichsauleiße für 1916 auf dèn Namen der Frau Witwe Josef Linz in Dorïten von der städtis<en Sparkasse in Dorsten au3geitellten Hinterkegungs\{ins über 1000 und 2000 „46 beantrazt. Der Inkaber des Hinterlezungs\@Geins witd aufgefordert, spätestens in dem auf den 12, Novembex 1918, Vormittags U Uhr, vor dem unterzetGneten Secißt, Zimmer Nr. 14, anberaumten Aufgebot#>- termine setze Nechte anzumelden und den Pie As vorzulegen, widrtgen- alls die Kraftloserklärung des Hinter- legungsscheins erfolgen wird.

Dorsten, den 11, Mai 1918.

K3nigliches Amtsgericht.

(13666) WVekanutmachnng.

Auf Srund des $ 367 des Handel#- geseßbuhes wird bekannt aemz<t, daß 2 Auteilscheine der VI1. Deutschen Reichs- anlethe Nr. 8167401/2 à 4 500,— in Verlust geraten sind.

HSaaburg, den 25 Mat 1918,

Die Polizeibehörde.

[13348] Aufgebot.

Der Friseurmeister Johann Franz Jalabert in Diedenhofen hat das Aufgebot der folgenden 3F %/%tgen Schuldverschrek- bu-gen der Stadt Worms von 1903: Lit. M Secte 11 Nr. 400 über 1000 4 und Lt. M Serte 111 9r. 127 über 500 46 braatragi. Der Johaber der Urtunben trd aufgefordert, spätestens in dem auf Mittwoch, deu 18 Dezember 1918, Voemitiags 10 Uhx, vor dem unter- ¡et<neten Gericht, Saal 16, anberaumten Aufgebot9termine seine Ne>ite anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigen- falls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Worms, den 18. Mai 1918.

Großherzoglthes Amtsgericht.

[13668] Werichtigung

der Anzeige zu 11 497/IV. rom 31. August 1917 und den Ergäazungen vom 28. Stp- tember 1917 und 18. März 1918 im Reichsanzeiger Nr. 209, 233 und 66:

Der 49/9 Pfandbrtef der Schwarz- burger Hyvothekenbank von 1900 ift irrtömlih mit 1V 633 bezeichnet; es muß beißen: UV f 1172.

Vraunf<hiweig, den 21. Mat 1918.

Herzogliche Poltzeidirektion. Abt. 1V.

y Hörstel. [13667]

Aus einem in Mannheim zur Post ge- (ean Brief nah Antwerpen gkngen ver- oren:

80 Stü> Dividendenseive der All- gemeinen Flußs{<ifahrts-Sesellihaft A. &. Antwerpen mit folgenden Nummern:

157—176, 381—390, 791—830, 1703 bis 1712

Der Text der Dividendenscheine lantet : Société anonyme belge de Navigation

Fluviale Action de 500 francs au porteur Série No

Mauuheim, den 18. tai 1918. Gr. Bezirtsamt Polizeidtrektion. Abteilung V1 d.

(13460)

Aufgebot und Zahlungssperre.

Dte nach vezeichneten, angebli<h abhanden gekommenen Urkunden werden aufgeboten :

A. Die Schuldverschreibung der 3} %/igen vormals 4 %%tgen Preufitschen konsolid. Staatetanleibe von 1885 Lit. e e Fo A e N auf Antrag es Pcofessors Dr. Max Kesseïcing in Oschersleben, Friedrihitrakße 2 s

B. der Wesel d. d. Berlin, den 17, Oktober 1917, über 465 4, zahlbar am 17. Januar 1918 bei der üpotheker- bauk in Berlin, Liakste. 17, gezogen auf Herrn Dr. W. Keuder in Berlin- riedenau, Fregeslraße 76, angenommen von Dr. W. Kreuder, auf Antrag des Dr. O. Hansmaun zu Berlin-Wilmers-

kunde wird aufgefordert, späteftens ta dem

E L

beide

treten dur< den Rehisanwalt Andree Braunschweig, Langerhof 7. Bie Pa

in Berlin betreffs des zu H. bezcifneten Zwlschensheins verboten, an etnen anderen

Leopoldstr. 80,

59/0 igen Deutschen MReich3anleihe 1916, 4. Kriegsanleibe, über 2000 46, au

inhabers der Ftrma Friedr. Leop. Wall- mann Na<hfl. zu Quedlinburg,

E. der Zwischenschein Lit. E Nr. 134 233 der 59% tgen Deuis&en Reichsanleihe von

Aatrag bes Infant. Josef Scade Kauendorf, B.-A. Eshenbzch k. d. Pfalz, vertreten dur< den Gefreiten Leo Cahau in Nürnberg, von der Tanustraße 137 LlI,

F. der ZwisWenschein Ut. E Nr. 471 549 zur 9 9% igen Deutschen Reich2anuleibe von

Antrag des Nik. Lorenz zu Degem, Post L:iwen, Bez. Trier, vertreten . dur seine Mutter, die Witwe Margarete Lorenz in Degem, und des A>erers und Winzers Nikolaus Lorenz in Detem,

G. die Zwish:-nseine Nr. 4932 zur

9 %/o igen Deutschen NReichzanlethe voa 1915, 3. KriegSanleibe, über 2000 46, und Lit. E Nr. 297 789 bis 297791 zur 9 %otgen Deatichen Neich2anleihe von 1916, 4. KitegSanicibe, über jz 1000 4, auf Antrag des Kaufmanns Dito Sreve in Hambura, Lort!ngîtr. 5,

H. der Zwtshenshetn Nr. 510 169 zur

9 9/0 tgen Deuishen Reichsanleihe von 1917, 6. Krteg8anlethe, über 1000 46, au Antrag des Landwirts Jakob Sraf in Baiêweil tn Bayrtrn, vertceien durch die Königliche Oberpostdirektion in Augsburg,

I. der ZwishensGein Nr. 517 555 zur

9% igen DeuisHen Retichsanleihz von 1917, 6. Kriegs8anleibe, über 1000 4 auf Antrag der Frau Lina Bôttger, geb. De>k- wig, in Gerterode bei Bernterode, U. Eichofeld,

K. die ZwisGHenscheine Lit. E Nr. 90 269 und 90 270 zur 5 9% igen Deutichen Reich4- anleihe von 1917, 7, Kriegsanieihe, über je 1000 6, auf Antrag des Syndikus Dr. s Grunow zu Hamburg 21, Hof- weg' 96,

L. die beiden Akiien der Preußischen Hypothekenaktienbauk in Berlin Nr. 23 752 und 23 753 über je 1200 4, auf Antrag des NRen1ters Emil Grosche in Halle a. S., Ludwig Wuchererstr. 27,

M. die 3F °/otgen Hypotbekenpfandhriefe der Preußischen Pfandbriefbank in Beilin 17. Emtf}. Lit. D Nr. 5686, 17 221 und

17 241 über je 500 46, auf Antrag des Zollassistenten Karl linz uad dessen Gh-frau, Glise geb. Hobein, in Frankfurt a. M., vertreten dur den Justizrat Dr. Seorg Hassel in Frankfurt a. M., S<weizerstr. 1,

_ N. der 49/0 ige Pfandbrief der Deutschen Hvppothekenbank Akt. Ges. in Berlin, Ser. 11 Lit. C Nr. 6360 über 1000 46, auf Antrag des Stud. meb. Pa Graaz in Charlotten- burg, Ansbacheritr. 7, vertreten dur die Rechtsanwälte Leopold Meyer und Dr. Julius Meyer Il. zu Berliv, Fctedrichftr. 171,

O. die Aktien der Deutschen Tageszeitung Diu>erei und Vezlag Afktien-Gesells<ast in Berlin Ne. 694 und 3030 über je 200 4, auf Antrag des Nitiecgutsbesizer® Freiherr von dem Knesebe>k, S@&loß Tylsen bet Wallstowe, Kceis Salzioedel, vertreten dur scine Generalbevolimähiigte, Barc- nesse von dem Knesebe>-Milerdon> in Tyisen bei Wallstowe, Kreis Salzwedel, diese vertreten dur< bie Nechttanwälte Justizrat Lange und Dr. Groening zu Salzwedel,

P. die na<bezeihneten SHuldverscre!- burgen Preußtsher konfol. Staat3anleiben : a. Lit. I Nr. 63 581 über 100 46 der 3 9% igen Anleihe von 1905/1906, auf Antrag des Gemetndekirchenrats zu Wellers- dorf, Kreis Sorau N, L, b, Lit. O Nr. 958 374 der 4 9/6 igen An- leihe von 1908 über 1000 4, auf Antrag des Kaufmanns Kurt Klindt zu Berlin- den D Le A E dur<

en Kehisanwalt Herbert Eger zu Berlin- Pankow, Shloßstr. l, c. Lit. F Nr. 178 903 dezr 34 9/6 igen Anleihe von 1890 über 200 46, auf An- trag der Witwe Karoline Illmer zu Älten- zaun, Kreis Osterburg, Altmark, d Lit. E Nr. 124577 bis 124583 urd 124 989 „der 349/o igen Aaleihe von 1887/ 1888 über je 300 4, auf Autrag des Fräuleins arie Güterbo>, jeßt der verw. Frau Marie Güterbo> in Naum- burg a. S., vertreten dur den Nechtg- anwalt Justkzrat Bindewald ebenda, Q. a. die 33% tge Ronmmunalobligation der Deutschen Hyvothdekenbank Berlin A. G. Serie I Lit. F Nr. 764 und 763 Ph bie 3/tze K

. die 349%/otge Kommunalobligation der Preußtishen Pfandbriefbank Emission 111 it. L Nr. 1957 über 500 4,

c, bie 3209/0 igen Hypothekeupy fandbriefe der Preußischen Pfandbriefbank Emission 23 Lit. F Ne. 1171 und 4534 über je 100 M, auf Antrag des Sekretärs Karl Ahrens und dessen Ehefrau Helene geb. Klußmann, in Braunschweig, Fasanenfir. 8, ver-

Zugleich wird dem Reichsbank direktocium

dorf, RNüdeshcimerplay 6,

als den obengenannten Antragsteller eine

C. der ZwisÆenshein Nr. 357 564 der 9 9% fgen Anleibe des Deuishea Neichs von 1915, 3. Kriegsanleibe, über 2000 Æ, auf Aatrag des Rentiers und Siadtrats Dito Bräuer in Lindau, Hzgt. Anhalt,

D, der Zwischenshein Nr. 122 962 der

yon

f | die Urkunden vo Autrag des Herrn August Fiedler, ‘Mit- rzulegea,

1916, 5. Krieg8anlethe, über 1000 4, auf

zu

1916, 5. Krieg8anleiße, über 1000 4, auf

f |treffs der angebli abhanden

E Leistung zu bewirken. Dj

oben bezeihneten i werden o, gefordert, spätestens in dem u Ml 11, Dezember 1918, Vorm 20 der vor dem unterzeichneten Gericht A Friedridhstiaße 13/14, 111. Stebne immer Nr. 106/108, ‘anberaumten gebotétermine ihre Redte anjumelden M D wi »rigenfallg di leßteren für kraftlos ertl d Berlin, den 4 Mat lg1g, erden

ntgilhes Amtsgeriht Berlin, Abteilung 84. 84 Gon, VIL S,

[13461] Zahlungssperre Auf Antrag des Tuchfabrikan Woiff in Cottbus, ¿. Zt. in Riel, Di straße 14, wird der Reih <uldenverw tung in Berliu betreffs der an ebli ab handen gekommenen Sguîdvers reibun der 9 prozentigen Anleihe des Deut Reichs vou 1915 Lit. © Nrn. 147528 bis 1 475 278 über je 1000 .4 vabot an eixen anderen Juhaber als den obe genannten AntragsteÜer zine Leistung ju be wirken, insbesondere neuc Zins\@eine ede einen Erneuerungs\<ein auszugeben, Berlin, den 22. Mat 1918,

Königliches Amisgericht L : Abe lad ertin-Mitte

Inhaber all,

[13462] . Zahlungssperre.

Auf Antrag des EiGmeisters q, D riedri Wobliíeben in Duisburg

Ÿwanenfir. 29, v:rtretzn durh di Rechtsanwälte Justizräte Dr. Hegene und Mantell in Duisburg, wird de Reichs\huldenverwaltung in Berlin be SgHuldvershreibungen der an Anleibe des Deutichen Reis von 1918 Lit. B Nr. 372178 über 2000 4 uyd Lit. C Nceao. 2211 852 und 2 211 853 üb je 1000 M, von 1916 Lit, C Nrn 7 151 325 bts 7 151 327 übec je 1000 und Lit. E Nr. 4120369 über 20 und von 1917 Lit. © Nra. 10 507 179 b 10507 182 über je 1000 6 verbota an einen anderen Inhaber als den obe Cu Antragsteller elne Leistung y erwirken, insbesondere neue Zinss$h oder einen Erneueruvgss{<ein auzzugth Verliu, den 22, Mai 1918. Königliches Amtsgeridßi Berlin-Mitte,

Abt. 154,

In Unterabteilung 5 der heutigen Nummer d. Bl. (Komtitanditgelell haften auf Aktien u. Akliiengesellshaften) werden in einer Bekanatmachung der Siegener Uk-ieu-Brauerei iu Siegeu Alti füe kraftlos erklärt.

[13470] Aufgebot.

Die von der Bremer Lebensversiherungs Bank auf das Leben des Herrn Oustat Erèzmaun, S{hmted in Bremen, untern 12. Äpril 1907 - ausgefertigte M 4 127 266) über 46 1000,— ift ab anden gekommen. Der gegenwärtige Jn haber genannter Poltce wird hiermit auf- gefordert, si< inuexrhalb zwei Monate bei us zu melden, widrigenfalls die ber lorene Police für kraftlos erklärt und ar deren Stelle dem Antragsteller elne neue Ausfertigung erteilt wird.

Berlin, den 25. Mai 1918, „Freta* Bremen-Hannoversche Lebenb- versiherungd-Bank Akliengesellschaft.

[13471] Policen-Aufgebot.

Die auf den Namen des Heri Augustin Kö8l, Oekonom in Remnatdried, lautende Versicherungépolice Nr. 2790059 ist na< Anzetge - des Versicherten in Verlust geraten. Dies wird gemlhß $ 9 der Versiherungsbedingungen mit den Bemerken - bekannt gema<t, daß nad frudtlosem Ablaufe einer Frist vos 3 Monaten nah dem Erscheinen di:ses Inserats die genannte Polic: fúr kraftlos erklärt und an Stelle derselben eine neu Police ausgefertigt werdea wtrd. Berliu, den 23. Mai 1918.

Friedri< Wilhelm Lebensversicherungs-Aktiengesellshaft Dte Direktion.

13472] “Aufgebot. | Der Lebensversicherungt\<ein Nr. 192 877, den wir am 8. August 1908 für Hertt Martin Wedell, Kausmann in Halentt egt in Berlin. 8. 59 wohnhaft, aus8gefetts baben, soll abhanden gekommen |f i Wir fordern den etwatgen Inhaber a sich unter Vorlegung des Versicherun {eins binuen drei Monaten ¿fd heute ab bei uns zu melden, Melde 7 niemand, so werden wir den Versicherun sein für kraftlos erklären. Leipzig, den 25, Mai 1918, äe Teutonia Versicherungsaktiengesen Nital in Leipzia vorm d ghank Teutonis u. Lebensversiche Dr. Bishoff. I. V.: Schömerl Aufruf. ; V e i von uns ausaeftellic gebentie, Sein V 1369 der Frau Ma “ret maun, geb. Brix, in Ostrowo ist Seins lust geraten. Der Besiger des 2 Mo- wicd O u eel E n tes aten seine Fe 2 eti widrigenfalls der Schein für fraftlos d. V Beist, Miede Tanbe, 21: D L ; run \ Lebentver N Di tion, 13468] - Aufgehot. | O1 Mtalermetster

in Detmold hat das Aufgeb

lasseubudo der Fürstlichen Landesspar- und Lei 1727,22 4, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, späteftens in dem auf Montag, den 25 No- vembex 1978, Vormittags 10 Uher, vor dem unterzciGneten Gericht anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und bie Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserkiärung der Ur- funde erfolgen wird.

Detmold, den 16. Mai 1918.

ürstli<es Amiggericßt. L.

[13630] Aufgebot.

Der Kanzkeitivspektor a. D. Hermann Weißenberg in Düfseldorf, Rethelstraße 41, bat in sfelner Etgens<haft als cerihtlich bestellter Pfleger der gelsteskranken

angebli< in Verlust geratenen Spar- fafsenbues der {lädlis@Gen Spa:kasse Uerdingen a. Rs. Nr. 9046 über 3664,47 é Bestand am 1. April 1918 —, ausgestellt für die Christine Schsöuwasser in Uerdiugen, beantragt. Der Juhaber des Buches wird auf- gefordert, \pätestens in dem auf den 3. September 1918, Vormittags 10 Uhr, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine seine Recte anzumelden und“ das Spnukafsenbuß vorzulegen, widrigenfalls dissen Krasiloserklärung er- folaen wtktd, Uzxrdiwugen, den 4. Mai 1318. Königliches Amtsgericht.

[13464] Aufgebot.

Die Apenrader Motorenfabrik Heinrich Callesfen & Co. in Apenrade hat däs Auf- gehot folgender Wechsel beantragt, wel<e angebli bet dem tin ver Nacht vom 26./27. Januar 1918 bei thr ausgeführten (Stnbruchsdtiebstahl entwendet wurden :

1) 2 Wechsel: a. über 265 #4, aus3- gestellt am 24. Juli 1917, fälllg am 24. Oktober 1917, b. über 3400 4, aut» aestellt am 24. September, sölliz am 24. Dezember 1917, beide WetSsel gezogen auf Wilbelm Evers in Kiel und von diesem angenommen,

2) über 800 4, aus8gesteVUt am 18. März, fölig am 18. Juni 1917, gezogen auf H. Leiberg in Nieéjacup, angenommen von Frau M. Letberq,

3) über 630 f, au2gesiellt am 1. Junk, fäßig am 1. September 1917, gezogen auf Albert Lewereny in Apenrade und von diesem angenommen,

4) über 200 #, au2gestellt am 17. Juni, fällig am 17. September 1917, gezogen auf Christian Dall in Apenrade uud von dieser angenommen, :

sämtliche 5 Wechsel ausgestellt von der Ayenradér Motorenfabrik Heinri Callesen & Go. und zahlbar in Apenrade bei Den Nordslesvigske Folkebank, Der Inhaber ver Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den D. Dezember 1928, Vormitiags 10 hr, voc dem uzter- zeichneten Gerihte anberaumten Aufgebots- termine seine Ne<te anzumelden und die Urkunden | vorzulegen, widrigenfalls die D Ee Rang der Urkunden exfolgen w r .

Apeurade, den 16. Mai 1918,

Köntgliches Amtsgericht.

[13467] Aufgebot. 1) Der Landmann Jakob Neumann in Kjielstrup, vertreten dur< den Nechts- s Justizrat Christeasen in Haders- eben, 2) der Hofbesiger Have in Anslet, ver- ireten dur< Rechtsanwalt Vogelgesang in Hadersleben, 3) der Hofbesißger Johann Gehlert in Stevelt, vertreien dur< Rechtéanwalt Erichsen in Hadersleben, habeu das Aufgebot beantragt zu 1: des Hypothekenbriefes über dte im Grundbuch von Hadersleben Baud XV Blait 35 Abteilung Il1 Nr. 3 für thn eingetrazene Hypothek von 1600 #, zu 2: des Hypothekenbriefes über die im Grundbu< von Anslet Band [, Blatt 3 Abteilurg ITIT Nr. 7 eingetragene Hypothek von 7000 4, s zu 3: des SypotheteSreles über die im Grundbu von Eclef WBand I Blatt 7 Abteilung 111 Nr. 3 eingetragene Hypothek von 6000 H. Die Inhaber dex Urkunden werden aufgeforbert, spätestens ia dem auf den 1. Oktobex 19K8, Vormittags 20 Uh, vor dem unterzeichneten Ge- rit anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Urkunde vor- áulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung exfolgen. wixd. Hadersleben. den 15. Mai 1918, Königliches Amtsgericht.

[13465]

Herzogliches Amtsgeriht Wolfenbüttel hat heute folgendes Aufgebot elassen : Die Ehefrau des Ackermanns Reinhard ‘Metners, Hermine geb. Reuer (Röhr), in Timmern, hat als etngetrogene Eigen- lümerin des Ey No. ass. 26 in Hedeper das Aufgebot zum Zwecke der Ausschließung der Gläubiger der auf dem betr, Großkothofe? auf Grund der Che- m vom 24, November 1824 im (Srundbuhe von Hedeper Band I Blatt 33 Seite 258 iu Abteilung I1 unter Nr. 2 für folgende Abwesende eingetragenen, vom damatigen Grundsiücksetgentümer

Kot\aß Heinri Andreas Röhr in Hedeper |

¿u zahlenden Abfindungen, und zwar für: 1). die Ebefrau ‘des Schneiders Heinrtch Krebs, Sophie Dorothee geb. Röhr, früßer in Oiterode am F. von 300 Talern,

2)-die--Ghefrau des - Kotsassea- Heinrich |{i

Jultus Moshake, Katharine Marie geb.

450 ig) is Detmold, Ne. 16000 gu [8 Talern, 4) Heinrich (Hennig) Andreas

300 Tafern, brantragt. | werden aufgefordert, spät:itens in dem auf den 20, Februar 1919, Vor-

Amtscezi<ht Weo!éenbüttel anberaumten Aufgebotsermine ihre Rechte anzumelden,

Nechten und die Löshung der bez. At- findungen tm Grundbuße erfelgen wird.

Der Gerichtsschreiber Herzogl. AmtsgeriGßts. [13469]

folgendes Aufgebot erlassen Der Rotten- führer August Müller zu Eimen hat das Aufgebot der Gläubiger aus der tm Grund- Christine S<{höawasser daz Aufgebot des buch Wenrnzen I Bl. 150 Abt. IIl Nr. 3

für Fabrikant Dilde9heim aus der Abtretungsurkunde vom 26, 11. 1898 eingetragenen Hypothek zu 300 M beantragt. gläubiger wird aufgefordert, svätestens tn dem auf den 12. Zuli 4918, Vor- miitag2 D Uhr. vor tem unterzeichneten Gerìi@t seine Necte anzumelden, widrigenfalls die

s

Hedeyer, von je Gläubtger

eyer, früber in

mittags 10 Ne, vor dem Herzoglichen widrigenfalls ihre Auss<ließung mit ihrea

Wolfenblittei, den 10. V. 1918.

Herzogliches Amitsgeriht Greene hat

Auguit ÁAlkenhausen zu

Der Hypotheken-

anberaumten Aufgebotstermine Auss{}ließung mit seinem Rechte erfolgen WITC.

Greene, den 18, Mai 1918.

Der Verich!\s\{hreiber Herz"glichen Amis- gerihis: Brun >e, Gericztgob:rsekreläc.

{13357] , Der am 16. Januar 1899 zu Lokstedt versterbeae Carl Wilhelm Gotilieb Forts und dessen am 2. April 1913 da- selbst verstorbene Ghesrau Wilhelmine Annx Förts®&, geb. Harms, haben in ibrem am 26. Febzuar 1871 errtteten gemeinschaftlihen Testament? bestimmt, daß bein Tode des von thnen längit- lebenden Tetis die eine Hälfte des dann vorhandenen betbezseitigen Nachlasses den Fntestaterben des Ehemanns und die andere Hälfte den Intestaterben der Ghe- frau zufallen solle. (3 ft nun die r- teilung etnes Teilerbseins nah der zuleßt verstorbenen Ghefrau Förtsh be- antragt, und zwar hiafi{ilih derjenigen Hülfte des NoGlasses der Ehefrau Förts<, wel<he - den Intestaterben des Ehemanns För1< als Erben her Ehefrau zufallen soll. Œs werden deshalb alle diejenigen, welche als gese liche Erben des Ghemanns Förts{< Erban)prüche in den Nachlaß der (Shefrau Förtsh zu haben vermeinen, mit Ausnahme der bereits zu den Akten au- gegebenen Persoven gemäß $ 2398 B, G-B, avfg‘fordert, \so\he Ausprüche bis zum 28. August L918 bei dem unterzeihnelen Gerihi anzumelden. Jas- besondere werden au etwaige Nach- lommen folgender für tot erklärter (Be- \<wister des Ehemanns Förtsh: 1) des Friedrich P Theodor Feöoris<, 2) des Johann Jacob Sduard Förtscy, 3) der Anna Maria Carolina Förts{< zur Anmeldung threr Ansprüche auf- gefordert. Ein Verzeihnts der bisher als gescßlie Ecben des Ehemanns Förtsch angegebenen Personen liegt auf der Ge1ichtsichreibecei des unterzeineten Amtsgerichts und b:im ZLaM a Neger, Geheim.:n Justizrat S@&midt hier, Pa!maille 3, zur Etrsiht aus, 2c. VI. 152/13.

Altona, den 14. Mai 1913, Königliches Amtsgericht. Abteilung 20

[13358] Am 13. November 1916 ift zu Paters- waide der Renlier Fxiedri<h Emil Her- mann Wiedmauna aus Königaberg Vr. verstorben. Derselbe war am 24. No- v:mber 1840 zu S{hwoanis îm Kreise Heiligenbeil als Sohn der Luise Shirr- macher geboren. Diejenigen, denen Erb- re<te an dem Nachlaß des Verstorbenen zustehen, werden aufgefordert, diese Rechte bis zum 13. Juli 1928 bei dem unter- ¡eichneten Gericht anzumelden, widrigen- falls die Feststellung erfolgt, daß ein anderer M an dex Preußische Fitkus iht vorhanden it. V S iaiaolva V+«-., den 22, Mat 1918.

Köntgliches Amtsgericht. Abt. 2.

13475 i In de Bankschen Aufgebotssache hat das Amtsgericht in Rosenberg, Westpre., am 8. Mai 1918 für Recht erkannt: Das Spat?kafsenbuh Nr. 35 152 der Kreig- sparkasse des Kreises Rosenberg, Wpr., über 224,39 46, ausgefertigt für die Witwe Karoline Bauk in Dt. Eylau, wird für Fraftlos erflä:t. 476): Os Aus\{lußurtelil des unterzeichneten Gerichts vom 21. Mai 1918 ift der 349/0 Pommersche Pfandbrief E Be- zirks Nr. 87 386 über 1000 4 sür kraftlos erklärt. Stargard i. Pomm., den 21. Mai 1918. Königlihes Amtsgerkcht. 3.

E Aus\c{lußurtetl vom 18. Mai

918 ift der Hypothekenbrief über die am zl August 1912 zugunsten des Aibert Scerff, Rentiers in Saint Vandé (Setne), im Gcundbu< von Vaihingen a. F. Heft 1562 Abt. II1 Nr. 6 wegen eines zu 4409/9 verzinsliden Darlehens von 45 000 #6 eingetragene Hypothek für kFraft!os erksärt worden.

Den 21. Mai 1918. K. Amtsgericht Stuttgaxt Amt. Gerichtsschreiber: Groezinger.

[133

Knd für tot erklärt worden: a) der veishollene

Hermanu Minglaff, geboren am 20. Mai 1854, zuleßt wohnhaft gtwisen in Greifer- berg î. Pomm.

bezw. 31. Dezemb-r 1888 festgesteüt.

1

[13478] Oeffentliche Zustellung.

zeßbevollmädtigter: Rechtsaawalt Zustiz- rat Michaelsen in Dresden, Marschall- itraße 36, hat in threm Ebestreit gegen

60 / VDurd Aus\{lußurteil vom 28. Mai 1918

cievri Wilhelm 4. Septembe: 1831

b) dex Arbeiter Johann Friedrich

Als Todestag ift der 14 Szpiember 1901 g ILFCHEHBENA i. Vom, dea 21. Mai s Köntgliches AmtsgeriŸt.

Die Frankenpfleaerin Emu1a Nofa ver- ehe!. Zancen, geb. Todt, in Dresden, Pro-

den Uhrenges<äftstnhaber Heinrich Mar Wilhelm Zangen in Paramartbo in Südamerika gegen das am 7. Dezewrber 1917 verkündete Urieil der neunten Zivil- kammer des- Königl. Landgerichts Dresden, dur weles ihre Klage abgewiesen worden ist, Berufung eingelegt, mit dem Antrage, die Ebe dex Parteien zu \<eiden unter der Behauptung, der Beklagte habe in den Jahren 1915 und 1916 in Pazramaribo mit einem etngeborenen Frauenzimmer ständig ges<le<tlih verkehrt und mit tbr im Konkubinat gelebt. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhand» lung des Rechtsstreits vor den erîten Zivil'enat des Könitiolthen Oberlandes- gerihts Dresden auf den 11. Juli 1918S, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, si< dur< einen bet btesem Gerichte zugelaffenen Rechtsanwalt als Proteßbevollmächttgten vertreten zu lassen. Dresden, den 22. Mat 1918 Der Gerichtsschreiber des Königlichen Ober!audesgerihzts,

[13480] Oeffentliche Zuïtelung. Der Federmesserausmaher Karl Robert sîaimer aus Solingen, z. Zt. 2.-J.-R. 9/382, P Nechtsan- walt Justizrat Günther in Ftbecfeld, klagt gegen die Ehefrau Kari Naimer, Mathilde R, Gref, 2 Zt. unbekan«ten Aufenthalts, unter der Behauptung, daz die Beklagte Ghebru< begangen habe, mit dem Antrag auf Scheidung der Che. Der Kläger ladet die BeVagte zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die 2. Zivilkammer des Königlichen Land- gerihts in Elberfeld auf den L, Ofoberx 1918, Vocmittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, f< dur etnen dei diesem Gerl<ie zugelassenen Nechtsanwalt als Prnzeßberollmächtigten vertreten zu lassen. Elberfeld, den 17. Mat 1918. Frigen, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13576] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Gmilie Wagnec, geb. penash in Hannover, Klägertn; Prozeß- evolimä<tigie: Rechtsanwälte Föge und Justizrat Gumme-t in Göttingen, klagt gegen ihren VShemann, Zigarrenmacher Karl Wagner, fröher in Northeim wohnhaft, jeyt unbekannten Aufenthalts, auf Srund des $ 1568 B.-G.-B., auf Ghescheidung, mit dem Antrage, die Ehe der Parteten zu \<heiden und den Be- kiagten für ben allein s{<uldicen Teil zu erklären. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 2, Zivilkammer des Königlichen Landgerichts tn Göttingen auf den $8. Oktober 1918, Vor- mittags LO Uhr, mit der Aufforderung, cinen bei dem geda@ßten Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zweke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Göttingen, den 16. Mat 1918. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13631] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Friederike Nein, geb. Sewing, in Nienburg, Prozeßbevollmächtigter : Justizrat Friedrichs, lUlagt gegen ihren Chemann, den Schlosser Ge Rein, früher in Nienburg, tegt unbekannten Aufenthalts, auf Grund der $8 1567, 1568 B. G.-B., mit dem Antrage auf Scheidung der Gbe und ScBuldtigertlärung des Beklagten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die erste Zivikammer des Köntglichen Landgerichts in Verden (Aller) auf den 24 September A918, Vormittags D4 Uhr, mit der Aufforde- rung, fa durch einen hei diesem Gerichte zugelassznen Rechtsanwalt a!s Prozeß- bevollmächtigten vertreten iu lassen.

Verdeu (Aller), den 17. Mai 1918.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

[13578] Oeffentliche Zuftellung.

Der minderjährige Kurt SWoentng, vber- treten dur< seinen Vormund, Bäkexs meister Frarz Werner hier, Kesselstraße 20, klagt gezen den Bäter Friedrich Battel, unbekannten Aufenthalts, «früher hier, Gipsstraße 2, auf Brund der Behauptung, daß der Beklagte sein Vater sei, mit dem Antrage: 1) den Beklagten kostenpflichtig zu verurteilen, an ven Kläger von seiner Geburt an bts zur Vollendung seines se<s8ten Lebensjahres als Unterhalt eine im yoraus zu entri<htende Geldrente von vierteljährlih 150 H, vom siebenten Lebensjahre bis ur Vollendung des se<8-

werdenden am 25. Juli,

Friedrichstraße 15, T. Stokroerk, Zimmer 152/154, BVaruittags LO Uhr, geladen.

in Breslau, Gartenstraße 66/70, Prozeß-

zehnten Lebersjahres als Unterbkalt eine im voraus zu entri<tende Geldrente von | 305 vierteUjährlih 180 46, und zwar die rüd>- ständigen Beträge fofort, die künfttg fällig 29. Olktobee, 2%, Januar und 25. April jedes Jahres zu zahlen, 2) dos Uiteil für vorläufig

áuf den R, Suli 1928,

Verlía, den 17. Vai 1918. Der Gerichtsschreiber des Königlihen Amtsgerichts.

[13579} f Der Hofpianofortefabriîant Ernst Fisczer

bevolimächtigtec: Neht#anwalt Dr. Enders in Breslau, klagt gegen ten argentinis<en Hauptmann Luis E<hulze, 57 N 727, La Nlata in Argentkaien, trüher zu Neiße, KoŸHttraße 13, unter der Behauytung, daß derselbz dem Kiäger aus dem am 20. No- vember 1912 erfolgten Kauf uod der Lieferung ‘ines Einbaupiantno - Feurih no< 1074,50 4 \<alde, mit dem An- tragz auf fostenvflihtige Verurteilung des Beklagten did ey. gegen Sicherheits- leifiung vorläufig vollstrelbares Urteil zur Herausgabe des fr. Ptaninos an den äger. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Berhandlung des Rechts- streits vor die 4. Zivilkammer de3i König- lien Landgerichts zu Bresïan auf den 5%, Oktober 1948, Vormittags 9 Uher, mit der ns einen bei dem geda<ten Gerichte zugelaffenen An- walt zu beïtelen. Zum Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht.

Breslau, den 17. Mat 19183,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts. 4. 0. 171/18.

[13580] Oeffentliche Zustellung.

Di?e Firma Meter Dampfitegelet und Elektrizitätswerke G. m. b. H. în Saudach, Prozeßbevollmächtigter: Neht?-

gezen den Heinr< Rollin, Hauseigen- tümer, früber zu Gauda2ch, zurzeit in Paris, unter der Behauptung daß Beklagter ihm für gelteferten eleftrisden trom während des Krteges zwe>s Beleuchtung seines Hausanwesens in Gaudah 1158,51 H vers<uïde, mit vem Antrage auf koften- fällige Verurteilung des Beklagten, an Klägerin 1158,51 46 nebst 49%/6 Zinsen seit Klageerhebung zu zahlen und das Urteil für vorläufig volliire>bar zu er- liären. Die Klägerin ladet den Be- segten zur mündliGea Verhandlung des Rechlsstrelis vor die 1. Zivtüikanimer des Naiserlichea Landaertts zu Met auf den 24. September L918, Vor- mittags 9 Uhr. mit der Aufforderung, Ah dur einen bet diesem Gerichte iw gelassenen Rechtsanwalt als ProzeßbevoUe mêchttgten vertreten zu lassen. Mes, den 21, Mat 1918. Gextihtsschretiberet des Kaiserlichen Landgerichis,

[13581] Zur Festseßung des Uebernabmepreltses

anwalt Justizrat Stabl în Meh, klagt 5

gewicht von 21525 kg und 10 Kisten Brennsl im Netngewicht enteigneten Kriegöbedarf, joll am LG. Ful 41928, Vormittags 10 Uÿr, vorx dem Reichöshievogeriht für Kriegswirt- saft ta Berlin SW. 61, Gitschineritr. 97, I. Obergeihoß, verhandelt werden. Die

von 172 Le

rühere Eigeutümecin, vermutlih die Fa.

Blundell, Speuce & Co. in London, wicd hiervon benahrihitgt. : Termin wird verhandelt und entschieden, au< wenn sie uicht vertreten ist.

In dem

Berlin, den 22. Dai 19156. Neichs\hied2geriht für Kriegswtiris>aft.

[13582]

Bi dem RethssGied8geriht für Kriegs

wirtschaft is Fentseßung des Uebernahme- preises tümer gehörige 2 bunte Zugabrissze, Brutto 598 kg, bean- tragt, welche bei dez Firma Eugen Rüdens- burg in Stettin lagerten. sezung des Uebernahmepreises wird am 7. Juni £918, Vormittags 10 Uhr, vor dem Reichsschied8geriht für Kriegs8- wirtschaft in Vexlin SW. 61, Gitschiner- straße 97, 11. Obergeschoß, werden. rotrd hiervon i Termin wird verhandelt und enishieden werden, au< wenn der Eigentümer nicht vertreten seta follte.

für einem unbekannten Etgen- Ballen M 7127/28

Zur Fest-

verhandelt Dex unbekannte Eigentümer benahrihtigt. In dem

Neichsschiedsgericht für Kriegöwirischaft.

[13583]

Zur Fesiseßung des Uebernahmepreises

für der Firma Edmond & Jvau Weife «& Co., Ulle, bet der Mannheimer Lager- haus-Gesellihaft in Mannheim enteignete

106866 Sá>e Baumwollabfälle wird am . Juni L918, Vormittags 10 Uhr,

vor dem Netchsschiedsgeriht für N: wictshaft in Berlin SW. 61, Git-

schinersir. 97, verhandelt werden. Die Eigentümerin wird hiervon benachrihtigt. In dem Termin wird verhandelt und entshieden werden, au<h wenn sie nicht vertreten scin sollte.

Vexlin, den 23. Mat 1918. Meichs\chiedsgeriht für Kriegswirtshaft.

[13632]

Zur Festseßung des Uebernahmepreises für die der Firma NRyley & Co. in Lon- don bei der Bremer Lagerhaus-Sesellschaft in Bremen enteignete 1 Kiste, enthaltend 75,2 m Stoff (woll. Kammgaro), wird am 14. Juni 1918, Vormittags 10 Uhr, vor dem NReichsschiedsgericht für Kriegswirischaft in Berlin SW. 61, Git- schinerstr. 97, verhandelt werden. Die Eigentümerin wird hiervon benachrihtigt. In dem Termin wird verhandelt und ents ichieden werden, au wenn fie nicht ver- treten sein sollte.

Veeclin, den 24. Mai 1918.

für 125 Drums Leinölfirnis im Relns

Reichs schiedsgeriht für Krtegswirischaft.

E D e A R

BVerding

[13603]

lihen Angebote übermitteln.

Auskunft zu erteilen. : Berlim, den 24. Mai 1918. Richard Dyhrenfu

> 3) Verkäufe, Verpachtungen,

ungen 2.

Mineralöl-Produkte-Lager-Gesellshast G. m. b. H.

Nachdem dur< Verfügung des Herrn Reichstarzlers die Liquidation der Mineralöl-Produkte- Lager-Gesellshzft G. m. b. H. angeordnet ist, beabsichtige ih, die Liegenschaften derselben in Berlin-Lichtenberg, Breslau-Sähmiedefeld, Leipzig-Volk- mars3dorf und Düfseldorf-Retskolz zu verkaufen. Kauflustige wollen si< die Anwesen an Ort und Stelle avsehen und mir bis späteftevs 1D. Juni cer. ihre verbind- Zeichnungen und dergleichen (außer Lageplänen) haben

d bei den hier befinolißen Akten nicht vorgefunden. Die betreffenden Lagerverwalter

nd argewiesen, ernsten Interessenten die Anwesen zu zeigen und ihnen jede gewünschte

rth, Oberwallfir. 20a.

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Dis Bekanntmachungex über den

Verluft von Wertpapieren befin-

den sih aus\s{hließli<h in Unter- abteilung 2.

[13633] Auslosung und Reste.

Bet der am 16. Mat 1918 erfolgten planmäßigen Auslosung Chemnitzer Stadtichuldscheinze sind folgende Num- mern gezogen worden :

I. Die 31/29/69 (vorher 4/9) Anleihe na< dem Piane vom 3. März A862 (Schuld)cheine vom 1. Januar L863) betr.

Lit. A je 3000 4. Nr. 9 15.

Lit. 1 jt 1500 M4. Nr. 5 55 59 64 65 67 74 124.

Lit. C je 600 (6. Nr. 15 20 50 74 154 170 266 275 276 295 321 376 409 460 476 483 485 493,

Li. D je 300 4. Nr. 1 17 72 80 95 98 233 285 288 300 316 387 395 403 418 438 540 793 819 837 853 956.

Lit. E je 150 4. r. 1 45 108 135. IT. Die 320% Auleihe na< dem Vlane vom 15. Mai 1902 (SHulds>ketre vom 15. Mai L902) betr. Abt. A je 5090 6 Nr. 301 b/w.

Die zur Tilgung dtieser Anleihe weiter erforderlihen Stülke sind angekauft worden.

Ti]. Die £9% Straßenbvbahnaulethe nach dem Niane vom. Oktober L907

vollstre>bar zu erllären.

Röhr, früher in Hed: per, von 300 Takern, 3) Andreas Röhr, früher in Hebeper, von

Wtiußlaff, geboren am zu Greifenberg ï. Pomm: ;

Zur mündlichen

ligen Stücke erledigt.

(Schuldscheine vom 1. Oktober A9@"7) beir. Verhandlung des RNech!sftreits wird deri Die Auslosurg bat sich dur<h Wnkauf Beklagte vor das Köuigliche Amtsgericht { der für die dtetjährige Tilgung erxrforder- Ber!in-Mitte, Abteilung 3, hier, Nzue

1V. Die 4 %/% Aakleihe ua< dem Plaue

vom 4. Seprember 1908 (Schuld- scheine vom 4. September 1908) betr.

Die Auslosung hat ih ebenfalls dur< Wuktauf der für die diesjährige Tilgung erforderlihen Stücke erledigt. /

Die Inhaber der gelosten Schuldscheine werden aufgefordert, am S1. Dezembex A998 bei unsexer Stadthauptfafse oder bei der Chemnizer Stadibauk hier gegen Rüdgabe der Schuldscheine samt Zinéleisten und der no< nicht fälligen Zinsscheine den Kapitalbetrag in Empfang ¿u nehmen, andernfalls haben fie zu gewärtigen, daß die feruere Ver- zinsung aufhört. Hierbei machen wir unter Hinweis auf frühere Bekanntmahungeu wtederbolt darauf aufmerksam, daß die Verzinsung der Kapitalien nathstehend bezeichneter, bereits früher geloftex Schuldscheine, als:

von ver 1862 er Anleihe unter T:

Ut. B Nr. 44 zu 1500 4,

Lit. C Nr. 225 270 383 447 zu je 600 4,

Lit. D Ne. 135 292 388 633 zu je 300 6,

Ut. E Nr. 97 zu 150 6 seit ihren Nü>zahlungsterminen aufgehört hat und daß zur Vermeidung wetterer Zinsverluste der entfallende Betrag dieser Sqhelne sofort. bei den oben genannten Zahlstellen erhoben werden kann. Auf die Sghhuldsheine unserer Anleihen, die iufolge Auslosung fällig werden, innerhaib der der Fälligkeit folgen- den 6 Monate aber ni<t zur Ein- lösung gelangen, vergüten wir bis auf weiteres, und ohne den Gläubigeru eineu Rechis8auspru< darauf zu ge- wähxen, rom Ablauf dieser Zeit ab als Zinien 2 9/% vom Nennwerte.

Chemnty, den 17. Mat 1918,

Dex Nat der Stadt Chemnitz. Arlart, Bürgermeister.