1918 / 123 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Molkece!geuossns%at Dollivgen e. und Johann Baplist Bru&möller als Sehönazu, Natzbach. G. aa. b. H, 14 Holliugen [eURTRTLD | R REA tft bdeen#gt und die Firma ! {der Genosen

elugetreg u:

Ja dec: Generalbersammlung tom 3. Fes ;

bruac 1918 tit die Aufl3/unz der Weiofsscns ihaft beshsofszu wo den.

Zu Lig :tdatoren find bestelit: 1) Viktor” Louts, 2) Anton Schre>kitnger, 3) Iohann Ponc'let, alle A>È-rer in Hollingen.

Wet den 16. Iycil 1918.

Kaiserliches Arntsgericht.

Mimsingen. [13567]

Im G'nofsensKaftsregister wurde b-i bemBarleheisWtaßenvereinEmnerintgen e. V. m. 1. S. hzute efngetragen :

Ja der Deneralyersammlurg vom 23. April 1918 wurde für den verstorbenen Anton Böôitle der Bauer: Fcanz Traub in Emwmezringen in den Vorstand gewählt,

Ben 23, Mai 1918,

Kgl. Amtögericht Mitnfiug?i. Landge: iZtsrat Rothfelder.

Nembarg, DPonga, [13845] Sarlcheusafeuverrin Verg vei Douauwsÿ-th, cingetragen Geno fehaft mit unves<räutter Sauftpflichi in Berg. In dzn Vorfiand wurde gewählt: Daigeler, Iobann, Buts*eßger în Rams hof. AusgesSieden ift: Müller, Johann. Meubing a. D., den 13. Mai 1918. Kgl. Amt3geriht, Neg. Ver.

Newstettizn. [13091

In unser Venofen\5ftszegister ist heute vnter Nr. 63 die Genossenschaft unter der Firma: Nentet‘tzex Torfwerke ein- getrageue Senvsensaft mit Be- særänt:re Dat ht mit vem Zig in Neufteitin auf Giuad des Statuts vom 12. Mat 19!8 eingetragen. Gegenfiard des Unteraeßm*ns ist: KuSb-:utung von Torfïagstern und BesH fung von Häetz- mitleln an Genoffen und Nichtmitglieder. Die B farnimachungen exfolgen unter der Firma d-r Sencssens{ ft in der Nord- deut‘ <:n Presse. Die Willenserklärungen des Vorsta-ts e folgen vur< zwet M t- glieder. Dio Z-ihnurg gesHtett dur die Namensunterschrift zweter Mitglieder unter ht: Firma. Mtigklieder dées Vor- fans sind: Ba urteroehner Galla? Diitkerner, Kzumann Albeit Conradi, Photoaraph PBassoth, alle in Neustrittu. Die Etnfi&t ver Life der Senofsen ist während d-r Dienstfiundenu ftedermann (2s ftattet. Neustettin, ven 17. Mai 1918. Köntaliches Amtagertct,

QIAenmDRrg, Grossta. [13546]

In unrser Senofsenihafisreglster ift heute unter Ne. 3 zur Firma Schneider- Rohsteffgcecoff uscboft 21 Diveuburg, eingetraaene Beanfsfsentdaft mit be. fe: änkter Daftpfliæzt i: Oldenburg, eingetrag:n:

Ruf Grund Bescblusses d-8 Grokhenriog- den Sandoerihi8 Hiers. von 12. Mat 1918 tft hte Dittfomme durch den Generals verfomumsungebzi&luß vin 14. Februar 1918 ni&t auf 1000 4, sondern auf 999 M f stzesett.

Oldenburg, 1918, Mai 21.

Großh. Amitgericht. Y

FPAaderhores. 13154]

Ia das Geaofsen\sGaftsreglister ist be! den Beubautruer Svor- uxd Dar- lehnte v:ein. cingnetrageue Me- nofeni<aïr mit unbes>ränttex Paft- vfliht zu Ve«ausez (Ne, 11 des MNe- atfie-&) am 15, Mat 1918 eingetragen wöór’2n :

Der bith'rize Vereinsuorsteher Lankt- wirt Hamann Niggemayn urid der his herige Steüvertreter des Vereinkvorstehers Laudwi.t Fanz Göôle sind aus dem Vor- stande ausae\Gteden urd an ihre Stelie der Landwtrt Hetnrih Sievers zu Ben- hausen zum Vereinévorsteher und der Land- wirt Conrad Siever3 daselbft zum S.ell- vetir-tex des Vereingro-stehe:6 in deu Vorstand q2wählt vnd eingetreten.

Ferrer tit ber Landwirt Frani Fleit- männ in Benhausen al? re1es Mitgl ed in den Vorstand g- wählt vnd etngeireten.

Pazerharw, den 13, Mat 1918,

KönkgliGßes Amtsgericht.

Ferleberg. {13569}?

Fn unser Senosjens<hazfisregtstex Nr. 6 ist bei dcr Spar- uad Darleh«skafse, einartragrue GencesseutHhaft uit un: bei<heäufter Baftpfli<tzt in SüXäow folaendes eingeiragen morden:

An St-lle des varstorbencn Foachim Gelent i der CEtgentlmer CGhrititian Goôsefe Il zu Südow zurn Vorflardts p'italled gen ählt worben.

Perleberg, den 10. Mai 1918. Koutulihes Amikgeriht, Frenzias, [13570]

Ïn unser SenossersGaft?regisler ist bet rer Firma „Œleftrialiäis- Und Mga- fchinenugeoofirn dat Galtenfhagezr, tingetrages2 Beuofens<haf mit be- schr&utrex Duftpflictu““ folzer des etrge- ldgen worten: Der Lehrer Syrodhoff und ver But3kesiner Ran find aus dem Vors- itunve ausees<ieder, an ihrer Stelle sind der Saitwict Sih Billiau 1nd der Bauerx- koffbeither Germann Müller in Falken» htnen fn ten Norsfand aewählt worden.

Premzlau, 21. Mat 1918.

Köntgliches Amtsgericht.

LeLensburg

Welannima<unsa.

An das Gevosi-n)cha1!tsregister wurde heuie bei ver „Lanktwirif<haftlichen Gin- uo WVerknussgruofssenschaft, eiupetragine Genossen mit un. brs<hrünftez Dof: pflicht in Liqu.“ in S<hzwidmßhieuz et1getregen: Die Ver- tteiurgsbefugris des Johan Eichenseer

(136473

j GBlatiMfecifermzifter

saft erlosen, Me g-usburg, den 23. Mai 1818. Kgl. Amtsgertht Regensburg.

EROLnOrTE. In unfer VenofsensGaft2reaister ist beute et Vir. 6 Ronsumverein RüEtrë e. S. n. 6. D. eingeiragen worden, daß der Ferdinand Serwald aus dem Vorftand ausgeschieden und an feine Stelle der Vlatstleifermeitter Franz Kciít aus Goldbach in den Vorsiand ge- wählt tft. Reinerz, den 23. Mai 1918, Königliches Ami8ger:Gt.

Reimer, F estf. [13153]

Ia unser GonofsenscHafisrealster tft beute unter Nr. 10 die dur% Statut vem 30, April 1918 erridiete Berk: u. Eiu- kauf2gacnofrihait fft 48 Echmiebr- 2. SwBiossexgewerbe, fowie ver- waonbdier Werufïe, cingrtragene We- no}asGhaft mit Hefchrcdukter Baft- pflicht mlt dem S!ye in Rheine ein- getragen worden.

Der Segensiand des Uvternehmens ift der gemetns<afilide Ginïauf der für bas Gewebe der Mitglieder erforderlichen Notstoffe, Halbfabrikate, Maschinen und W'ikieuge unb die Abgabe an die Vitts- glieder fowte vie Hebernahme von Arbeiten des Wewerbes der Mitaliever und ibre Ausführung dur die Mitglteder.

Die Haftsumme b-trôat 500 , die hödite Zahl der Gesthäftsautelle be- tiägt 10.

Borftand3mitali-der find:

1) Sch offe nieister RNudo!f Elfers zu

Mouenlircen als Voisigender,

2) Schmiedemeister Heiaich Stodfnuiann

ia Nheine ats Geschäftéführer.

Die von bez Senofsenschaft autgehznden fentlichen Bekanatnehurgen erfolgen 1nter vex Firma dex Genossenschaft, ge- ¡eisvet ven ratndestens 2 WBorlta-dgrnit- glietera und, wenn fle vom Aufsichtsrat autgeßen, unter Nennung desfelven, ge- zeihn!t von Borsigenden des Autsichts- rats tn dem vom Hawptrerbard deuts<G-r geweiblier (Wenoss-ns{<aften n Berlin heraufg2gebenen „De u-shen Sencofsen- ihaf1svlait*, Geht dieses Blatt etn oder wird aus anderen Sünden die Bekannt- machung {n demselben unmögli, fo nitt an seine Stelle der „Deutsche Reichs8- auzelger* bis zur Bestimmung eines anveren Blaties,

Die Emsitt der Lille der Genossen ifi während d-r Diennstunden des Seit<ts jedem gestattet.

here, den 14. Mat 1918.

Köntgliches Amtkgerticht.

Salza ngyen. [13334) In Das (enofsensGaftsregifter wurde eute unter Nr. 14 eingetragen : Helnm?ré'¿x Spar- und Darlehens8- fassen - Verein eingetragener ESe- uosseuschzafi mit uubes<r änkter Laft- pst in Helmers. Nach der Sagung om 28. April 1918 ift Gegenstand des Unternehmens die Beschaffung der zu HDealehen und Krediten an die Mit- ¿ltrder erforderlichen Geldmittel und die Schaffung weiterer Elvyrihtungen zur #ôrderung der wtrts<hafilißen Lage der Mitglieder, tasbesondere : 1) dex geme!nsGzstliße Bezvug von Wirtschaftsbepürfnissen, 2) dite Herstellung und der Absaß derx Ericuzntfse des lardwir!\Kaftlichen Bre iriebes und des Tändlicen Gewerbefleißes auf gemeinschafilihe Nechuung, 3) die Beschaffung vou Masch!netn und sonstigen Gebzar@ägegensiänden auf ge- metnschaftlide R-Gnung zur mietweijen Ueberlassung an die Vitglieber. Die öffentl:htn Bekanntmaunçen e€:- gehen im landwinsGafstiiSen Gencssen- i<astsblatt in Neuwied, Sie find, wznn Ke mit retlicer Wirkung für den Beretn verbinden find, tn der für die Zeibnung des Bocftand5 rir den Verein beitimmten Forin ($ 16), souft bur dea Vorsicher allein zu zelnen. Der Borstand besteht aus: 1) Herzogl. Wildweister a. D. Hermann Hergt in H-lmers, Vertintvorstzber,

2) Lerer Friebrl< Zimmermann in Helmers, Stellvertreter des Bereins- yorfteber€,

3) Landwirt Hermann Dietze! tn He!ners,

4) Landivirt Friedri) Frebel în Pelracr,

9) S‘raßenwärter Ludwig Köntgéhof, da-

felt.

Der Borslaud beseht aus fünf van der Mitgiiederversammlung gewählten Mits glierexn, von benen je etrec zun Mor- sieher und zu setnem Stellveitretzr, die übrtgen zu Beisigerp bestellt werden,

Die Amtsdauer beträat 4 Fabre, Alle 2 Jahre \<etden 2 oder 3 Mitglieder aus. Das erfie Vial entsheidet darüber das Los, sväter das Dienstalier, Wiederwakb[l tft zulässig.

Vie Elnsiht der Lifte der Genofsea ist wührend der Dienslstunden des Gericßzis jedem geftaitet.

Sal?zunugea, den 10. Mai 1918. Herzogliches Amisgeri<t, Abt, IL. Ca wee, F omm. [13973]

In unser Genossenschaftsregister ist be1 der unter Nr. 22 eiogetragenen länd- lihen Spar- uud Davrlehuaskafse zut Penuekow ‘am 21. Mai 1918 einge- tragen worten, daß an Stelle des aus- geschiedenen Hauptmanns Bütow der Schmiedemeister Ernst Völkner zu Pennes- low zum Voritandämitglited gewählt ift.

Foatgliches Aratsgeriht zu Schlawe.

[13572] ;

[13335]

| Elettrizitütägerwfnstaft Ober- 1:5 Mittel-Tiefÿartmanusdof +. E, m. b. H, in Ticefhartmauuédorf an (29, April 12913 eingeiragen worden: Durch Generalversommlungsbes<luß vom13. April 1918 fiad $8 1 und $ dex Statuten ge- ärdert. Die Firma lautet jeyt: GSieë- trizilä & » Venofssenschaft Tieflart: mœæuxnsparf, ingetragen Wenn: iGafi mie DBes>@rán?kier Saftpflicit, Tiefhartmanun2t9:f, Nreis L>&Bnau «6 Nab. Dn den Vorfiand find n-u gewáhlt der Tislermeistee Ewald Beer un der Stellenbefig+r A!be:t Päßold, beide in Tiefbartmennsdorf, Amtsgericht Schönau CNagba>i)-

Strassburg, Ei. [13157]

Fn dos Senofsenschafts- egister des Kais:r- lhea Amitegerichts Straßourg ift beute eingetragen werden:

Band |!T Nr. 57 bei d: m SHhuŸÿ- macher-NohßitoffVexrein für Stüaf- burg wud Umgegend, eiugetregene Venoßens<alt mit beschränkte Vafi- vlt<t, mit dem Siy in Straßburg. Dur Beiiluß des Auffilsrais vom 8. pril 1918 it gemäß 8 37 des Ge- noflenszaftégesezes ver Shuhmachermetiier Jakob Fehlmann tn Straßburg wm Stellvertreter des im Felte befindlichen BorstandE&nitzlieds Xaver Schauber bis ¡unr 31. Dezember 1922 bestellt worden. Der bi‘hertge Vertreter des Vorstands- miliglieda SBhauder, Bruuo Hetnke, ist als so!her aus ver Ge’ossenichaft aus- gesWteben.

Straßburg, ten 11. Mai 1918.

Katferlth2s Amtsgericht.

SCragsb burg, Kie {13158}

Fa das Genossen) <aftregisier des Kaiser- lien Amitgerits Siraßburg ist Heute eingetragen worben :

Ba d I .Nr, 34 bet dem Necweiler Darlehrskssfen-Verein eingeirageue Seasfseos<hast mit unbei<r ünf Vaftoiczt in Neeweileet Durch Be- les der (eneralversammlung vom 24. ‘März 1918 wurde an Stelle des ver- lebten BorsicindEmitgl'edeF Valentiy Zerx der Laub.virt Valentin Hein v. Peter in Neeweiler tn den Vorstand der Denofsea- [aft gewählt.

Sträfzvurg, den 13. Mat 1918.

Natserliches Ämtsgeri Bt.

Sir aub ge [13574] GBeuofseusBafisregiften.

v Mogikereigenoffeuschaft MNeibers- dorf, ciageirogene Wenofssens<aft mit unbefchzänfter Hafipslictt“, Siß Reiverêvorf. Johann Amberger aus dem Vorstand ausgei<ieden; neubest-Ütes Vorstandsmitglied : Spranger, Iosef, Gast- wirt in Neibersdorf. Die Genofser- haf wurde dur< Bes{lüfse der Benera!- versammlungen vom 14, und 28, April 1918 gufgridit, S quidatoren bie Bor- siandèmitglieder Xaver Probst und Jo!ef Spranger. Die Liquidatoren zeichnen die Lig iidotiontfirma gemeinscaftlic.

Straudieg, den 21, Véai 1918.

K. Amtsgericht Negistergerißt,

S7 Ke. [13648]

Fn das GenofsensGaftéreg!ster ist heute die dur die Sagung vom 10, Mat 1918 eittStete „Louvinietschaftltche Cin- uud VerktaufägeurfieusWaft Deiligenfzlde, cingetragene Geruosseuscast mit 11- bes<röufter Baftpfli1“ in Seiligen-

j

nehmens ift der gemeins<aftli<he Ankauf von fn der Lantwirts<haft benöttgten Hioßs stoffen und der gemetns>aftlide Verkauf landwirishaftliizer Erzeugnisse. Die yon der Senossensaft ausgehenden Bekannt- machungen ecfoïgen untex der Fiema der Genossenschaft in ber Syker Zeituog, beim Gingeven dieses Blaties bis tur nähsten Seneralversammliung im Deutschen Reichs- anzeiger. ;

Der Borfiand besleht aus fünf Mit- gliedern, z. Zt. aus:

1) Hosbesiger Heinri Bus@mann in

allborft, :

2) Hofbefigzer Fobarn Pehrke tn Nehrßen,

3) Landwirt Heinrich Hohorst in Jarding-

hausen,

4) Land- und Gastwirt Heimich Niebuhr

in Helligerifelde,

5) Landwirt Hermann Lampe iu Kol.

WawWendorf.

Die Willenserilärungen des Vorstands erfolgen dur wenigstens zwei Veitglteder. Die Zrichnung geschieht in der Weise, daß ¡wei Mitglieder thre Namen3untersczrifi der Firma der Genossenschaft belfücen.

Die Einfiht der Liste der Genossen ift während der Diensiftunden des Gerichts ¡‘dem gestattet.

She, den 23, Mai 1918.

Kal. Amtsgerit.

Wendiseh PRuckthols. [13575]

Fn unser Senossenschaftsregister ifi heut? bet Nr. 1 (BVorschustkaffse Wendisch VBVuecbho!z eis getragene GSenafssenichaft mic ves<eunktex Dafibslicht) folgendes etngetragen roorden:

An Stelle des ausgeschiedenen Ken- trolleurs Friedrich Kohlwage von hier ift das biéßerige stellvertretende Borstand€s- mitalied Paul Paulik von hier als Kon- troVeur gewählt.

Königl. Ämtsgericht.

Wilster. [13345]

Heset? wurde tn das her g!führte Ge- nofsens<aftsreglstir das Statut des Laundtvirts{<aftiichen Verzug svcrein®, eiageteageoe Geuefsens@aft mit 1

felve cingetregen. Gegenstand des Unter- 1

Wenubisth Wuchholz, den 18. Mai 1918. }

beschränkter Daltpfliht zu St. Mar-

bas &enusse:sGafibrealsier fl bet ver! garethen vom 19. 1V. 1918 eingetrager.

Wegenstand des Unts-nehaiens ift ge» meinschaftliGßee Œiakauf von Verbrau?» itosfes und Gegenständen des landwiit- schaftlichen Betriebs. Die Willenserkläs rung und ZeiGnung für die Genofsen- haft muß dur< zwet Vorsiand8miiglieder erfolgen, wenn si2 Deritten geg2uüber MecbttverbiudliGkeit Haben ol. Die Zeichnung gts<hiedt in der Weije, daß die Zeichnenden zu der Firma der Genossen- sait ihre NamensuntersŸrift beifügen, _Die Bekanntmachunaen der Benossén- schaft exfolgen untec der Firma der Genoffenschaft, gezeitnet von zwet Ver- ftandémitgliedern, im Tandwiiti{haftli>en Wochenblatt für Schleswig-Holstein, Das Sescäft!jahr läuft vos 1. Juli bis zum 30. JFini.

Der Vorstand beilteht a15: Herrn Hof- besißer Hans Funae, Nordbüng?, Fran Dora Keteis, St, Maraarethea-Bahnhof und Herrn Hcsdesizer Carsten Meßb!iert, Weiter dorf.

Die Einfi$t în dis Lisie ver Genossen während der Diensifiunden des Gerichts tit jeden gesiaitet.

ÆWilftev, den 18, Mat 1918,

Königliches Amtsgericht.

9) Musterregisier.

Die ausländis<Gen Muster werden unter Leivzig veröffentlicht.)

Steinach, G.-Foim. (13610)

Fn das Mustérzegister . tsi eirgetragea: Nr. 231: 1 Mutier für Dekoratt3ns- zve>e, darstellend ein we'ßes Fäubchen, in einem grönes Lorbeerkranz s{<webend, „Frieden8taube" bezei&net, und 1 Muster für Christcaums<rnud, Naturtannenzavfen mii daran berestigtem Gilasvogel, cffen, Muster für plasiis@e Erzeugnisse, Ge- \chäftanummern 7019/635, 3568, Schut- fist, 3 Fahre, angemeldet am 21. Mat 1918, Nachmittags 2,30 Uhr.

Steinach G.-M , den 21. Mat 1918.

Herzcglihes Ämisgertcht. Adt. IT.

11) Konkurse.

Seri, [13543]

Neber den Nachlaß des am 19. Mai 1915 versiorbenen, in WBezilin, Eljafier- ftraße 47, wohnhaft g-wesenen Dr. arl Fiden ist heute, Vormittags 10 Uhr, von dem Köntalichen Amtsgericht Berlin- Mitte das Konkur83verfahrew eröffnet, (Aktenz,: 83. N. 22. 1918.) Verwalter; Kaufmann Crfurxth in Berlia, Moystr. 63. Frist zur Anmelbung der Konkursforde- rungen big 18. Fuui 1918, Ersie GSlâäu- igerversantmlung am 18S. Juni 1918, Vormittags L007 Br. Prüfungs- termin am 4. Juli 1918, Vgsr- miitag2 107 Whe, im Sericht?gebäude, Steue Friediihslraße 13/14, [I1. Stodwaert, Zimmer 111. Offener Arrest mit An- zetaevflicht big 18 Juni 19183.

Verliæ, den 23. Mat 1918, Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts»

gerihts Berlin-Mitte. Abteilung 83.

Bergen, Rg [13540] Das Kontursverfahren über das Ver- mögen des iFräuleius Karoliue Lamge in Pautow bei Zieow a. Rügen wird nah Abbaliung bes Schlußtertnins htermit aufgehoben, Bergen a. Nügez, den 22, Mat 1918. Ködigitches Amtagecicht. EB On. {13541} Das Konkurtverfahren über tas Ver- môgen des Kaufmanns Max Weix in Woun wird nach erfolgter Abyaltang des S@hlußitermins kterdur< aufgehoben. Vautz, den 21. Mat 1918. Königliches Amtägericht. Abt, 9,

Wremen [13542] Das Konkursverfahren über dea Nad- lch des in Bremen verstorbenen Fausf- ranes ricdrich Nubalph Vesrg Funghaus ist na erfolgter Abbaltung des S@lußtermins dur<h Beschluß des Amtsgerichts von beute aufgeboben. Bremen, den 23. Mat 1918. Der Gericßts\Greiber des AmtsgeriGts : Fürhölter, Obersekcelär.

Rom Derr [13539)

Fn dem Konkuréverfaßren über das B-r- mögen des Kaufmanns Heinrich Con, in Firma Pamburger Kaufhaus Zert. Fuh. Deiurich Cohn in Lr out berg, ist zur Abnahme der S<lußrech-

nung des Verwalters, zu Erhebung von

Einwendungen gegen das Shlußverzeichnis der bei der Verteilung zu berücsfichtigenden Forderungen ver Schlußtermtn auf den 17. Junt L918, Mittags L2 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hier- felbst, Ziinmer Ne. 12, bestimmt. Bromberg, den 18. Mai 1918, Der Gerichts\chreiber des Köntalichen Amtsgerichts.

Genthin. [13544] In dem Konkursverfahren bec den Nachlaß des am b. Dezember 1913 in Parey a. E, yerskorbenen S<<hifsseigners hiilian Miller und dessen ám 9. Mai 1914 in Parey versorbenen Frau Luise eb, VAitcer is zur Konahme der Mlufrehnung bes Verwalters, zur Er- hebung von Flnwendungen gegen dos S@hlußverzelhnis der bei der Verteilung zu derüdsitigenden Forderungen sowte zur Anhörung der Gläubiger über hie Ep

fiatiung der Aus”agen und die Eewährung eier Vergitung an die Vétgltzder des Gläuhigeraussufsrs der Schlußtermin auf deu 27 Juri 1948, Mittags L2 hx, vor dem Köitglicher Amntögeridte hier» selbst, Zimmer 5, bisiimmi, Senthin, den 23. Mat 1918. Königliches Amts8gerichz,

ECAD Wg, [13545] Das Konkursverfahren über das Br, mögen der Geseltchaft in {irma Kart Bhilipp Schmidt, Sefels<aft mit be- s<hzröntter Daftumg, wird mangels einer den Koften entsprehendzn Masse hierdurch eingesteilt. amburg. den 23. Mat 1918, Das Amt3geric®@t. Abteilung für Konkurs'aßen.

amburg. [13546] Das Konkursverfahren über t as Nactlaß- vermöjen des am 14 Mai 1913 hiez- selbît verstorbenen Krämers ÆBilhe!m Friedri Uboif PKummerow w!rd mangels einer den Kosten entipreGenden Ptasse bierdur etngestelit. Hamburg. den 23. Yai 1918. Das Amtsgericht, - Abteilung für Konkurssa@en,

SEGehstädt, Ponau. [13547]

Mit Bei>luß vom 15. Mat 1918 tir das Konkartvyerfaßren über das Vermögen des Satilermeisters Seorg Merz von Swenningea ua) Adhaltun1 d-6 Scblußtecrmins, na< erfolgter ES<luß- re<nung und Schlußverteilung und na< BVorlage der Belege über den Vollzug der S@lußverte!lung in. An vendung des $ 163 K-O, als dur S{hluf verteilung beendet aufgehoben worden.

Döchstädt a. D , den 21, Mai 1918.

_@ericts\<retherei des K. Amtt3gerichis Höchstädt a. D.

F Vor, [13611f

Fn dem Konkursverfahren Über den Nahlaß des weil. Meatuers Carl Lübtven fn Jever t zur Abnahme der SHlsußreGnuna des Verwolters, zur Er- hebung von Etnwendungen gegen das Schlußverzei<hnis der bel der Berteiling zu berüdfiStigenden Forderungen und zur Beschlußfassung der Gläubiger über die wt verwecibharen Vermögeneftüde bder SSlußtermtn auf den 14. Juni 1918, Vormittags 10 Uhr, vor derm (Großs- berzoglihen Ami1sgericzte hiersclbst bes- stimmt.

ever, ben 17. Mat 1918,

Ahrens, Gecichtashreiber des Großherzoglih2n Amt8gerichie.

E. Ciprig. [13548] Das Konkursverfahren über den Naciaß des Redakteurs MNeinhol» Vaul Ludwig in Leiwgzig, Inseisir. 7, S. G. 1, wird nah Abhaltung des SŸlußtermins vterdur< aufgehoben, Leipzig, den 14, Mat 1918, Königliches Amtsgeri?. Abt. T A.

Noustadt, HOiStein. [13549] Fn der Keonkurssaß-e Dose twot:d an Stelle des Kaufmanns Derlin ver Konsul August Heise in Neustadt, Holsieln, zum Konk iursverroalter bestellt. Neustadt i, Ho!stein, den17. Mat 1913, HSöniglces Amtscericht.

Schoen. [13550] Das Konkursverfahren über as Vers mögen d-6 Slasermeisters Nudreas Heu! in Wehe wird na< Abhaltung des Schlußtermins aufaehrben. Schopfheim, den 22. Mai 1918. Gerthts\{reiberet Großh. Umtszerihts.

12) Tarifs ind machungenderCEisew {135371 bahnen.

Preaßisch - Boyrrischer Expresigut- verkehr. Preußtis<-HeffisH- Süchsisch- Siidwestdeutscher Expreßgutverkelr. Breaßit<{ - Hessisch - E:säifischer Ex- preßiguiverkehe. Preußisch-Heisiscz- Württem bergis<h - Vayertifcher Ex- vreßzutverkehe. Badvis- Sesfischer Exvreftautverkehr. Pteußtsch - Hes- fisch - Pfälziicher CExpzesigutverkehr. Saarbrücken - Vfälziicher Expreßgut- veriche. Neizslaud - Main - Neéar- bau - Exvrestguiv:xkehxr. Saar- brüdcfen - Pfäizisch - Württembergis{-

Bayeriicher Exvrefigutverkehr.

Mit sofortiger Gültigkeit tritt nadh- stehende besondere Ausführuugébeitimmung i ‘Ga 40 E.-V.-O. Zux Ausf.- Bef, 8K. Ole Beitimmung fiadek bis auf weitere3 keine Knwendung.

Erfurt, ven 21. Mat 1918. Königliche Eiseubahudirektion, zuglei namens der übrigen ge[<äjts- {ührenten Verwaltungen.

[13536] d Eisaß-lothringis-luxemburg L Badisczer und -Pfälg1scher G Gun veckehe. Mit Wirkung von 1. ci 1918 wizd der Tarifpunkt Großmöecrn Grenze Bes. in obige Tarife ane nommen. Die Eatfernun „en a dur Anstoß von 4 kra an die G! fernurgen von Großmövern. Etraßburg, ben 19. Mai 1918. Kaiserliche Generatbireftiotn

der Césenbahaeu in Etfas-Lothringen-

Der Lezugspreis beträgt vierteijöheli<h 6 « 30 Pf. Hüle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Keriin aues den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Seiustiabiolec unh die Königliche Geschäftsstelle SW.48, Wilhelmste. 2B.

Einzelne Unmmern kosten 25 Pf

Inhalt des amtlichen Teiles Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Bekanntmachungen, betreffend Liquidation von Unternehmungen landesflüchtiger Personen sowie von französischen und britischen Unternehmungen.

Bekannimachung über das Verbot der Verarbeitung von Obst zu Obstwein. :

Bekanntmachung über die Herstellung von Dörrobst und die Nnmweldung der Dörrbetriebe.

Bekanntmachung über Höchstpreise für Zement.

dsufhebung eines Handeisverbois.

Handelsverbote.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Stanbeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Erlaß, betreffend die Vorlesungen, Weihnachtsferien und Jm- matrifulationen an den Landesuniversitäten und der Akademie in Braunsberg.

Betanntmachung , britischer Unternehmungen.

Nufhebungen von Handelsverboten.

Handelsverbote.

betreffend Zwangsverwaltung

Amtlidés.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruhi:

dem Generalmajor Schulz den Königlichen Kronenorden ziveiter Klasse mit dem Stern und Schwertern,

dem Oberstleutnant Cludius, den Majoren von Cons- bruch, Maithaeas, von Berg, von Auwers uvd Frei- herrn von Puitkamer, den Majoren a. D. von Stein- berg, Harmening und Forster, den Hauptleuten von Jlsemann, Lemcke, Schulze, Blümaer, von Stieten- cron, Troost, Pic>kard, Ebeling und Fischer, den Hauptleuten der Reserve Haasemann und Brandes, dem Rittmeistec von Ammon, den Oberleutnanis Kind, Berwig, Goedel, Werner, von Ditfurth, Max- Hermann von Loefen und Carius, dem Oberleutnant der Reserve Kalb, den Leutnants Kattner, Niepelt, Mantke, Andersen, von Gallwiß, Mommsen, Furbach, Teichmann, Flörke, Lehmann, Lurmann, Krebs, Wagenschein, Pflugradt und Weichardt, den Leutnants der Neserve Niemczyk, Michallek, Frank, Agthe, Schubert, Lessenih, Koditshke, Janke, Meister, Jahnel, Wegmann, Spathelf, Buechler, Skowronnet, zur Lage, Brudy, Wendebourg, Sippel, Glombik I, Meiners, Heß, Schumann und Apfeld das Kreuz der Ritter des Königlichen Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern sowie :

den Offizierstellvertretern, Vizefeldwebeln Kulp, Wilke, Urban, Moschner und Klose, Vizefeidwebeln der Reserve Dieckmann, Bode, Meyer, Möhlmann, Jhnen und Wussogk. dem Offizierstellvertreter Bauer, den Vigzefeld- webeln Scheuner, Kern, Haa> und Franke, dem Vize- seldwebel der Reserve Jsokeit, dem Vizefeldwebel der Land- wehr Blume, dem Vizewachtmeister Friß, den Unteroffizieren Leister, Zemelka, Michalke, Bittner, Erb und Weiß- mann, dem Unteroffizier der Reserve Busch und den Ge- freiten Böhm, Dingel und Schönfelder das Militär- véerdiensikreuz zu verleihen. i

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Regierungsrat Boehr, Verwaltungsrat und Mit- glied der Klosterkammer in Hannover, dem Kirchenältesten, Landschaftsrat, Nittergutsbesißec Holsten in Brönkow, Kreis Grimmen, und dem Klosterrentmeister, Re<hnungsrat Sch mi- galla in Osnabrü>k den Roten Adlerorden vierter Klasse, dem Präsidenten der Klosterkammer in Hannover, Wirk- lihen Geheimen Oberregierungsrat Roßoll den Stern zum Königlichen Kronenorden zweiter Klasse, dem Forst:neister Shladiß in Jlfeld a. H. den König- lihen Kronenorden dritter Klasse, : ° dem Magistratssekretär a. D. Bähr in Hannover den Königlichen Kconenorden vierter Klasse,

dem Polizeikommissar a. D. Neß in Bielefeld, dem Bahn- hofsverwalter a. D. Jahn in Zerpenschleuse, Kreis Nieder- barnim,- den Oberbahnassistenten a. D. Hein in Berlin-Halensee und Krause in Berlin-Lichtenberg, dem Eisenbahnzugführer a. D. Kurzro> in Steinsdorf, Kreis Schweiniß, und dem Hegemeister Lösekrug in Fürstenhagen, Kreis Uslar, das Verdierstkreuz in Gold,

dem Kanzleisekretär Goldmann bei der Klosterkammer in Hannover das Verdienstkreuz in Silber,

dem Königlichen Theatermaschinisten a. D. Boenke in Charlottenburg und dem Fabrikarbeiter Gründler in Leltin, Saalkreis, das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

ndés.,

dem Gemeindevorsieher, Schmiedemeister Buchhalter in Kosendau, Kreis Goldberg: Haynau, dem Kirchenältesten, Gärtner- stellenbesiger Deichmann in Michelau, Landkreis Briea, dem Maschinenmeister a. D. Klein in Rhens, Landkreis Koblenz, dem Amtsdiener a. D. Erche in Rieda, Kreis Bitterfeld, dem Boten Michael bei der Klosterkammer in Hannover, dem Maurerpolier Hannemann in Potsdam, dem Eisen- bahnunterassistenten a. D. Götsch in Berlin, dem Eisenbahn- rangiermeisier a. D. Konezke in Beclin-Lichtenberg, dem Eisenbahnwagenaufseher a. D. Moser in Neukölln, dem Eisen- bahnweichensteller a. D. Seidel in Berlin-Tempelhof, den Eisenbahrstationsshafsnern a. D. Sachse in Berlin-Schöneberg und S<liebener in Berlin-Lankwiß, dem bisherigen Eisen- bahnfahrstußlführer Reey in Biesdorf, Kreis Niederbarnim, dem bisherigen Eisenbahnvorschlosser Heinrich in Berlin und dem bisherigen Eijenbahnschmied Hafer in Kolonie Glasow, Kreis Teltow, das Allaemeine Ehrenzeichen sowie

dem bisherigen CEisenbahnschlosser Bratke in Berlin- Mariendorf, dem bisherigen Eisenbahnbohrer Neumann in Neukölln und dem bieherinen Eisenvahnwagenpugzer Feldner in A das Allgemeine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Personen die Erlaubnis zur Aniegung der ihnen verliehenen nichtpreußishen Orden zu erteilen, und zwar : des Königlih Sächsischen Kriegsverdiensikreuzes : dem Geheimen Registrator, Rehuungsrat Jakubzi> und dem Geheimen Regisirator Sch@¿kows3ki, beide im Finanz- ministerium ; des Königlih Sächsischen Ehrenkreuzes mit der Krone: dem Regierungssekretär Flanze in Bunzlau; des Königlih Württembergischen Charlottentreuzes: dem Minißerialdirektor im Finanzministerium, Wirklichen Ge- heimen Oberfinanzrat Halle ; des Großherzoglih Oldenburgischen Friedrich Augustkreuzes zweiter Klasse am rot-blauen Bande:

dem Katasterinspektor, Steuerrat Suckow in Berlin, dem Oberzollrevisor von Tilly in Leer und dem Zollsekretäc Lange in Weener ;

der Großherzo glih Mec>klenburga-Schwerinschen silbernen Medaille: dem beritienen Gendarmeriewa<tmeister Menger in der 4. Gendarmeriebrigade ; des dem Herzoglih Sachsen-Ernestinischen Hausorden angeschlossenen silbernen Verdienst- Treuzes: dem Regierungsbotenmeister Hommel in Potsdam; des Herzoglih Sachsen-Meiningischen Ehrenkreuzes für Verdienjte im Kriege am Bande für Nicht- fämpfer: dem Zollaufseher Weißköppel in Großradisch; des Sterns des Komturzeichens erster Klasse des

Herzoglich Anhaltishen Hausordens Albrechts des Bären:

dem Präsidenten der Oberzolldireklion in Magdeburg, Geheimen Oberfinanzrat Seelmann; ferner:

der dritten. Klasse des Kaiserlih und Königlich Oesterreihish-Ungarischen Kriegskreuzes für Zivil- verdienste:

dem Oberzollrevisor Laurich in Elten.

Deutsches Nei.

Bekanntmachung,

betreffend Liquidation von Unternehmungen landesflüchtiger Personen.

15) Auf Grund der Bekanntmachung über zwangsweise Ver-

waltung und Liquidation des inländishen Vermögens landes-

fluchtiger Personen vom 12. Juli 1917 (Reichs-Gesezbl.

S. 603) habe ih die Liquidation über den im Kreise Straß-

burg: Stadt belegenen städtischen Hausbesiß der ausgebürgerten Landesflüchtigen Else Koeberle, Rentnerin aus Straßburg, angeordnet (Liquidator: Unterstaatssekretär a. D. Exzellenz Mandel in Straßburg). Berlin, den 24. Mai 1918, Der Reichskanzler (Reich8wirtschaft3amt). Jm Auftrage: Brecht.

E

Anzeigenpreis für dex Naum einer S gespaltenen Einheitszeile 50 Pf, eiver 8 gespali, Eiuheitszeile 90 Pf. Änßerdem wird auf deu Anzeigeupreis eiu Teuernagszus<hlag vou 20 v. H. erhobeu,

Anzeigen uimmt anz

| die Köntgliche GesmäftEstelle des Netichs- und Etaat2@auzeigers

Verliu SVW 48, Wilßelmstraße Nr. 32.

E

Bekanntmachung,

betreffend Liquidation französisher Unter- nehmungen.

266) Auf Grund der Bekanntmachung, betreffend Liqui- dation zranzösisher Unternehmungen, oom 14. März 1917 (Reichs-Geseßbl. S. 227) habe ich die Liquidation der fran- zösischen Beteiligung an der Kommanditgesellschaft auf Aktien G. Steinheil-Dieterlen & Cie. in Rothau angeordnet (Liqui- dator: Rechtsanwalt Zeime in Straßburg).

Berlin, dea 24. Mai 1918.

Der Reichskanzler (Reich3wirtshaftsamt). Jm Auftrage: Brecht.

Betanntmachung,

betreffend Liquidation britisher Unter- nehmungen.

299) Auf Grund der Verordnung, betreffend Liquidation britisher Unternehmungen, vom 31. Juli 1916 (Reichs-Geseßzbl. S. 871) habe i< in Ergänzung meiner Bekanntmachung Nr. 289 vom 20. März 1918 (Reichsanzeiger vom 23. März 1918 Nr. 71) au< die Liquidation des den britischen Staatsangehörigen Heinrih Briesemann, Neu-Seeland, und Frau Toni Dewhurst, geb. von Bülow, gehörigen, in Wismar, Binior dem Nathause Nr. 27, belegenen Grundbesißes an- geordnet (Liquidator: Justizrat Heinrih Müller zu Schwerin).

Berlin, den 24. Mai 1918.

Der‘ Reichskanzler (Reichswirtschaftsamt). Im Auftrage: Brecht.

Bekanntmachung

über das Verbot der Verarbeitung von Obst zu Obstwein.

Auf Grund des $8 1 der Verordnung über die Verarbeitun von Gemüse und Obst vom 23. Januar 1918 (Reichs-Gesezbl. S. 46) wird bestimmt:

S. 1

Anderes Obft als Keélterbirnen (Mostbirnen, Holzbirnen, wilde Birnen) und Heidelbeereu darf gewerbomäßig nit zu Obstwecin ver- arbeitet roerden.

Autnabzmnen dürfen nur sür die Kelterung von Aepfeln zugelassen werden, die dem Verbravhe als Frischobst ni<t zugeführt werden Fönnin. Ueber bie Zulassung der Ausn2hmen entscheiden die zu- ständigen Landesstellen, in Preußen die Provinzial- und Bezirksstellen fôr Gemüse und Okst, Werden Ausnahmen zugelassen, fo hat die Ablieferurg der anfall- nden Trester nah ven im Einvernehmen mlt der Reichsfuttermitieistelle ergehenden Weisungen der Reichsstelle, Geshhäftsabtciiung, zu erfolgen.

Q Zuwiderhandlungen gegen die Vorschriften des $ 1 werden mit Gefängnis bis zu einer Juhre und mit Geldsirafe b1s zu 10 000 6 oder mit einer dieser Strafen belegt. Neben der Strafe kann auf Einziehung der Vorräte erkannt werten, auf die fi bte firafbare Handlung bezieht, ohne Unterschied, ob sie dem Tâter gehören oder nicht.

S8 Diese Bekanr.tmaBurg tritt mit dem Tage threr Verkündung in Krait. Die das Verbot der gewerb8mäßigen Verarbeitung von Obit zu Otstwein betreffende Bekaantm-<hung vom 20. Juli 1917 (Reichsanzeiger 173) tritt gleichzeitig außer Kraft.

Berlin, den 23. Mai 1918.

Reichsstelle für Gemüse und Obst. Der Vorsißende: von Tilly.

Bekanntmachung

über die Herstellung- von Dörrobst und die Anmeldung der Dörrbetriebe.

Auf Grund der Verordnung über die Verarbeitung vou Gemüse und Obst vom 23. Januar 1918 (Reichs-Geseßbl. S. 46) geben wir unter Hinweis auf die Bestimmungen dieser Vers ordnung und auf die Bekanntmachung der Reichsstelle für Gemüse und Obst über die Herstellung von Pflaumenmus, Dörrobst und Obsikraut vom 8. September 1917 („Reichsanzeiger“ 212) bekannt, daß sämilihe gewerbs- mäßigen und alle mehr als 20 Doppelzentner im Jahre erzeugenden nichtgewerbsmäßigen Hersteller von Dörrobst, die für eigene Rechnung oder gegen Lohn in diesem Jahre Obst dörren wollen, bis zum 10. Juni dieses Jahres einen Fragebogen von uns ‘einzufordern haben, der demnächst zuverlässig beantwortet an uns zurücfzusenden is. Wir werden solche Erzeuger, von denen der Fragebogen nicht bis zu dem vorstehend bezeihneten Zeitpunkt eingefordert oder nicht binnen 2 Wochen nach der diesseitigen Zustellung vollständig ausgé- füllt an uns zurü>gesandt wird, zur Herstellung von Dörrobst nicht zulassen. \

Zugleich fordern wir alle gewerbsmäßigen Hersteller, die in diesem Jahre Dörrobst nicht herzustellen beabsichtigen, nach-

R ra A Qu