1918 / 123 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

brantragt. Der Inhaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Mitiwoch, den LV Dezember LDUS, Voxrm'itiogs 4X0 Uhx, vor dem unter- zeichneten Gericht, Saal 16, anberaumten Aufgebotsterm?ne seine Ne&te anzum-lden und die Urkunden vorzulegen, wtidrigen- falls die Krafiloserkiärung der Urkunden erfolgen wird.

Worms, den 18. Mai 1918.

Großberzoglitzes Amtsgericht. [137431 Zahlungssperre.

Auf Lrtrag des minderjährigen Frz Rudolf Bartels in Flensburg, vertreten dur Frau Bertha Bartels, geb. Gos, in Flensburg, Dorotherenfiroß- 31, wird der MRethss{uldenverwa!tung in Berkin betreffs der angebli abhanden gekommenen Schuldversh-eibung der d prozentigen An- Tetbe des Deutshen Reis von 1917 Ut. D Nr. 8 093 965 über 9500 # vtr- boten, an einen anderen Johaber als den oben genannten Antragsteller eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinssc>eîne oder etnen Erneuerungsscein auszugeben.

Verlin, den 21. Mai 1918,

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte.

Kbteilung 84. 84, F. 338, 1918.

[13744]

Die Zablungtiperre vom 30. April 1917 über die S&uldvershreibungen der 9 pro- zentiaen Anleibe des Deutschen Reichs von 1915 Lt. C Nrn. 1052312, 5282296, 5 282 297 und 5 282 298 über je 1000 46 und die auväïoëbaren 449% SMayanwei- fungen des DeutsHen Reis von 1916 Sezie 1 Lit. H Nr. 568 174 über 1000 46 und Serie 1V Lit. & Nr. 210085 über 2000 4 wird auf Antrag aufgehoben.

Berlin, den 29. Lpril 1918.

Königliches Awttgeri@t Berlin-Mitte. Tbteilung 84.

[13955)

au8geferti;te Polic+ Nr. 190 394 über M

Verlin-S&öneberg, den 23. Yat 1918,

Nordstern En E e N S L Ie [ane Berlin-S@öneberg. Die

HadlLelder-Köbbinghoff.

Nordstern-Volice Nv. 190 394 Cebhul!a krafilos.

Da £< auf das Aufgebot im NReicsavzeiger* vom 20. Februar und in der „Brieger Zeitung“ vom 22. Februar 1918 kein Poltceninhaber gemeldet hat, erklären wir die dem Geritzaftuar Arthur Cebulla, Brieg, unter dem 26. Oktober 1912

[18745]

Die Sahblungssperre tom 26. Zuni 1911 über die S@uldvershreibung der kon- fottdterten 49/9 ten Preußischen Staat8- anleib> von 1908 Lit. 0 Nr. 1 004 397 über 1000 # ist auf Anirag aufgehoben worden.

Bexr!in, 23. Mat 1918. /

KönigliZes Amtsgeri&i Berlin-Mitte.

Abt. 154. © [13747]

Aufgebot.

Die von der Bremer Lebensversiherungs- Bauk auf das Leben des Herrn Christian Bernhard Theodor Sckel, Lohaerber zu Wulsdorf, unterm 20. November 1878 ausgefertigte Police (L. 22 633) über # 3000,— ist abhandea gekommen. Der gegenwärtige Inbaber genannter Police wird biermit aufgefordert, ih inuerha!b zwei Monaten bezei urs zu melden, widrigenfalls die verlorene Police für krafilos erklärt und an deren Stelle dem Antragsteller eine neue Ausfertigung er- teilt wird.

Berlin, den 27. Mai 1918.

„Freia* Bremen-Hannoversche Leber 8

verKherung2-Bank Aktiengesellschaft.

[13748] Policezanfgebot.

Die auf den Namen des Fräuleins Frida Veters tn Berlin lautende Ver- sißerungspolice Nr. 402746 ift na< Anzeige der Versicherten in Verlust geraten. Dies wird gemäß $ 19 der Bersiczerungsb?edingungen mit dem BVe- merken bekannt gema<t, daß na frußtsosem Kblaufe einer Frist vou zwei Monaten nah dem Erscheinen dieses íFnserats die genannte Police für kraftlos erklärt und an Stelle derseiven eine neue Police au8gefertiat werten wird.

Beclin, ven 25. Mai 1918.

Friedrich Wilhelm j

Lebens-Veisficherungs-Lktiengeselschaft.

Die Direktion.

2000,— für kraftlos.

irektion. Gerede.

[13956] Nort ftern-Police Nr. 186 767 Weolkenhaar krafilo2.

Da fl auf das Aufgebot tra Deuischen Neichsarzeiger vom 20. März 1918 Neubaldensleben vom 21. März 1918 kein Policen!nhaber bet uns gemeldet hat, erklären wir die dem Herrn Landwirt und Leutnant d. Res. Hugo Wolkeußaar in Neuenhofz, Kreis Neuhaldensleben, unter dem 20. Juni 1912

bezw. in dem Wochenblatt

von uns ausgefertigte Police Nr. 186 767 Beriin, ven 25. Vat 1918.

Nordstern Lebens-Versiherungs-Actien-Gesells@aft. Die Birektion,. HaFelöer-Köbbinghoff.

[13997] Der von uns auf das Leben

des Herrn Heinrih Fischer, des Sohnes des Herrn Buchdru>kerei- besißers Heinrih Fischer in Worms, am 25. Oktober 1907 ausgestellte Versicherungs\chein Nr. 95 341 ist erloschen.

Frankfurt am Main, den 23. Mai 1918.

Providentia Frankfurter Versicherungs-Gesellschaft. Dr. Labes. Höfner.

[14064] Bektaunntrnochunug.

Auf Grund des $ 367 des Handels- gesezbu®ßs wird hiermit bekannt gemat, daß die u'ten erwähnten Afttenbriefe Der Groëen Nordis&ea Telegrophen - Gefell- {haft A.-H., Kopenhagen, Däremark, ver- loren gegangen sind. Vor dem Ankauf dieser Aft'er briefe wird gewarnt.

Lit. B (zu je 180 d. Kronen) Nr. 2936 2937 3812 6029 6274 7793 7794 7959

769 8903 10661 10949 13637 20622 27836 311797235096 39*12. Kopenhagen, den 22. Mat 1918, Die Große Nordische Lelegrapÿen- Gesells%2ft, A.-G. Der Vorstand. Kay Suenson. P. Miqchelsen. H. Nothe.

[13749] Vufgebsot.

Der von uns unterm 25. Iuynt 1910 auf das Leben d?3 Versierungstnspektors Zmmanuel Richard ZWezruex in Völaus- Hale unter Nr. 165 298 autgefertigte Ver- sicherungs\<hein über #6 3000,— ist ab- handen gekommen. Wir fordern den- jenigen, in dessen Besiy dieser Ver- checungs\{<hein si etwa befindet, bterdur< au, sich inuerchaib zwei Mouaten bei uns zu melden, andernfalls der Ver- siherurgs\<ein gemäß $ 19 der in ihm abge dru>ten Bedingungen für nichtig er- lärt und durch eine Neuausfertigung erseßt werden wird.

Lübve>, den 25. Mai 1918,

Deutsche Lebens versiherungs-Gesellscaft

in Lübeck. Jul. Bött her. Kaden.

[13750] Uufgebot.

Der von uns unterm 24, Mat 1911 auf das Leben des S{ubmacheis Paul Auguit Landgraf ia Lößr!h þ. Aue uuter Nr.171 950 zusgesertigteVersicherungs\<ein über #4 1000,— isi abhanden gekommen. Wir fordern denjentgen, tn dessen Besitz dieser Versiherungs\>ein sich etwa befindet, bierdur auf, fich innerhaib zwei Mo- naten bei uns zu melden, andernfalls der Versicherungs\Gein gemäß 8$ 19 dec in

über „#6 20 000,— hiermit für Traftics.

Gere de.

erklärt und dur< etne Neuausfertigung ersest werden wird. Lübe>, den 25. Mai 1918. Deutsche Lebensversicherungs-Gesellshaft in Lübed. Ju!k. Böttcher. Kaden.

[13751] ODeffentliches Aufgebot.

Der von uns am 31. Vêârz 1916 aus- gefertigte Versicherungs\{hein Nr. 146 959 auf das Leben des Baugewerk\{ülers Herrn Willi Sippve in Kattowiß ist in Verlust geraten. Wenn innerhalb zweier Mo- uate der Inhaber des Scheins #i< ni<t bet uns meldet, gilt er für kraftlos, und woir werden eine Ersatzurkunde ausfertigen.

Magdeburg, den 23. Mat 1918.

Wilhelma in Magdeburg, Allgemeine

Bercsicherung#-Actten-Gesellschaft.

[13752] Mufruf.

Der von der unterzeichneten Ban? aus- gestellte Lebensversiherungtschein Nr. 24 65b iit, wie der Versicherte Ignay Jon- kowéfi, Wanne, glaubhaft gemacht ha!, verloren gegangen. Der gegenwärtige Jn- baber der obeubezeineten Lebensversiche rungsurkunde wird de3balb aufgefordert, s< innerhalb 2 Mouate bei der unterzeihneten Bank zu melden und feine Rechte geltend zu machen, widrigenfalls der Versicherung8\<ein für kraftlos erklärt und an dessen Stelle eine Ersatßurkunde ausgestellt und dem Versicßerien über- aeben wird.

Posen, den 24. Mai 1918.

„Vesta“, Lebensversiherungsbank a. G.

zu Posen. Die Geveraldirektton. Dr, M. GTtowack i.

[13630] Aufgebot.

Dcr Kanzleiin\ypektor a. D. Hermann MWeißenbera in Düsseldorf, Reihelstraße 41, bat in seirer Eigeuscaft als geriht!i< bestellter Pfleger der gelsteskranken Ghristine Shönwasser das Aufgebot des angebli< in Verlust geratenen Shyar- fossenbules der siädiishen Sparkasse Uerdingen a. Nh. Nr. 9046 über 3664,47 4 Besiand am 1. April 1918 —, außgestellt für die Christine Sc<örwafsex in Uerdingen, beantraat. Der Jubaber des Buches wird auf- gefordert, spätestens in dem auf den 3. September X918, Vormittags 160 Uhr, Zimmer Nr. 6, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und das Spufkassenbu<h vorzulegen,

widrigenfalls dessen Kraftlosertiärung er- folaen wird.

Uerdingen, den 4. Mat 1918. Köntgli%-s Amtsgericht.

[13464] Aufgrbot. Die Apenrader Motorenfabrt? Heinrich Call-sen & Co. in Apenrade hat das Auf-

.26./27. ; E!inbru3diebstahl entwendet wurden : j -1) 2: Wechsel: gestellt am 24. Jult 24, Oftober 1917, taecftelt am 24. September,

vhl. Meschior, geb. Kuchar, 2) Auguste Berthz led. Kuchar, 3) Anna Hedwig led. Kvuchar, sämtlih in Traushwitz, vertreten dur< den Ne<htsanwait B:ü@ner in Löbau, wird das Aufgebcteverfahren zum Zwe>e: der Todeserflärung thres Bruders, des Schmiedes Gustav Adolph Kucdar, gr-

Fanuar 1918 bei ibr ausgeführten

Aa. bec 265 4, aus3- 1917, fêllig am b. über 3400 4, au9- fällig am 24. Dezember 1917, beide Wesel gezogen auf Wilhelm Evers in Kiel und von diesem angenommen, 2) über 800 4, au8gesteTt am 18. März, fällig am 18. Juni 1917, gezjozen auf H. Leiberg in Niesjarup, angenommen von Frau M. Letbecg, 3) über 630 4, aufgestellt am 1. Juni, fällig am 1. September 1917, gezogen auf Älbert Lewereny in Apenrade und von diesem angenommen, 4) über 200 #4, außgestellt am 17. Juni, fällig am 17. September 1917, gezogen auf Christian Dall in Apenrade und von diesem angenommen, : sämtlihe 5 Wesel au?gestellt von der Apenrader Motorenfabrik Heinrich Callefen & Co. und zahlbar in Apenrade bei Den Nordslesvigske Folkoebank. Der Jnhaber der Ücfunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 9. Dezember 1918, Vormittags L0 Uher, vor dem unter- ¿rihneten Serie anberaumten Aufgebots- termtne feine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die S der Urkunden exfolgen wird, Ápeurade, den 16. Mai 1918. Köntgliches Amt3gericht. [13746] Aufgebot. Die Hinterïegungestele beim Königlichen Amtsgericht in Schleswig hat das Auf- gebot des in der ZwangsvollitreŒurg8sache der Schwesinger Sparkasse, |. Zt. ver- treten dur< den JIustkzraî Cornils in Husum, gegen den Landmann Johannes Diedrichs:n tn Kallenbund auf Antrag des Rentiers Hermann Schnoor in Schleswia zufolge Beschlusses vom 25. Oktoder 1887 binterlegten Erlöses aus versteigerten Pfandsachen von 415 4 nebst 102,50 Zinsen, zusammen 517,50 6, beantragt. Ulle Betetligten werden aufgefordert, thre Ansprüche auf den aufgebotenen Betraa svätestens in dem auf den 6. August UO9RS, Vorm. EO Ußz, vor dem unterzeichneten Gericht anberaumten Auf- E anzumelden, widrigenfalls e mit ibren Ansprüchen gegen die Staats- fasse aueges&lofsen werden. Sc<hleë&wig, den 13. Mai 1918, Königlies Amtsgericht.

[13465] Herzoglißes Amtsgeriht Wolfenbüttek fat beute folgendes Aufgebot erl«feu : Die Chefrau des A>ermanns Reinhard Meiners, Hermtne geb. Neuer (Röhr), in Timmern, hat als etngetrogene Etgens» tümerin des Großkothofes No. af. 26 in Hedever das Aufgebot zum Zwecke der Auss{ließung der Gläubiger dec auf dem betr. Großfkothofe* auf Grund der Ehe- stistung vom 24. November 1824 im Srunbbuche von Hedeyer Band T Blatt 33 Seite 258 in Bbteilung 1l unter Nr. 2 für folgende Abwesende eingetragenen, vom danmatizen Srundstückseigentümer Ftots2aß Heinrich Andreas Röhr in Hedepezr zu zahlenden Abfindungen, urrd zwar für: 1) die Ebefrau des Schneiders Heinrich Krebs, Sophie Doroihee geb. Röhr, früher in Osterode am F. von 300 Talern, 2) die Chefrau des Kotsassea Heinri Jalius Moshake, Katharine Marie geb. Nöôhr, früher tun Hede per, von 300 Talern, 3) Andreas Röhße, früher in Hebeper, von 450 Lalezrn, 4) Hetnrih (Hennig) Andreas Meyer, früher in Hedeper, von 300 Talkern, beantragt. Vie Gläubiger roerdrn aufaefordert, spätestens in dem auf den 209, Februar 19189, Vor- mittags LO0 Uhx, vor dem Herzoglihen Amtegeriht Wolfenbüttel anberaumt: n Uufgebotsecmine ihre Nechte anzumel»en, wtdiiginfalls ihre Aussclizßung mit ihren Nechten und die Löschung der bez. Ab- findungen îm Grundbuche erfolgen wird. Wolfeubüttel. den 10. V. 1918, Der Gerichts[&reiber Herzogl. Amtsgericts.

[13753] Aufgebot. ; Die Hafner2ehef:au Johanna Hakerkern, g?borene Karr, in S<Hwaigern hat bean- tragt, den veisGolleneu Shullehrer Her- mann Dittus, geb. am 25, September 1863 In Stuttgart, zul-yt in Gôöttel- fingen, O.-A. Freudenstadt, wohybaft ge- wesen, Miterben am Nachlaß setner am 10. Novewber 1917 in Stuttgart ver- storbenen Ehefrau Katharine Dittus, geb. Karr, Schwester der Antragstellerin, für tot zuerlläien. Der bezeihnete Bersholleue wird aufgeforvert, sh spätestens in dem auf Doanuexstag, dea L9. Dezember E988, Vorwitiags Z1L Uher, vor dem unterzei®neten Berichte anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wtrd. An alle, wel<he Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht cte Aufforderuna, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Freuderustadt, den 18. Mai 1918, Köuiglies Amtagericht. Hirzel.

[13754] Aufg2vot. Auf Anirag der 1) Ecnestine Pauline

ihm abgedru>dten Bedingungen für nichtig

gebot folgender Wechsel beantragt, welche

boren am $. September 1867 ta Halben- angebli bet dem in der Naht vom! dorf im Gebirge und zulezt wohnhaft

¿ gewesen In Traushwiß, der seit 1894 ver- \Gollen ist, eingeleitet, Kufgeboistermin wird auf den 14, Dezember 19S, Vermiitags D Uhr, bestimmt. Der Verschollene wird aufgefordert, i< \yäte- stens in diesem Termine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. Än alle, die Auskunft über Leben oder Tod des Versthollenen zu geben vermögen, ergeht die Aufforderung, !päte- stens im Aufgebotstermin dem Gericht davon Anzeige zu machen.

Köntgliches Amtsgeriht Löbau i. Sa.,

den 21. Mai 1918.

[13755] Aufgebot. Die Frau Anna Köhnkow, geb. SFulze, in Hamburg 33, Flurstr. 19 L, vertreten dur< den Justtzrat Facovsohn in Neu- lln, Bergîtr. 145, hat beantragt, ihren Chemann, den ver\<ollenea Tischler Karl Paul Mor Kößhnkow, geboren am 5. De- zcmber 1876 zu Nixdorf (jt Neukölln), zuleßt wohnhaft in Berlin-Britz, für tot zu erklären. Der bezeihn?te Verschollene wird aufgefordert, G spätesten? ta dem auf den U2. Dezember 1918, Mittacs 12 Uhr, vor dem unterzeiGneten Ge- ri@t, SBerlinezrstr. 65/69, Zimmer 43, anberaumten Aufgebot?termine zu meldev, wtdrigentalls die Todeserklärung erfolgen rotrd. An alle, wel<e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, svätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen. 7 F 14/18, 3. Neukölln, den 15. Mai 1918,

Königliches Ämtsgecit. Ubt, 7.

[13756] Aufgebot.

Der Eigentümer Karl Garßlaf fn Krussen hat tn seiner Elgens@zaft als Borwund beantragt, den verschollenen Einwohner August Bahr aus Krufsen, ceboren am 6. Dezember 1853 in Groß Silkow, Kreis Sto!y t. Pomm., zuleyt wohnhaft in Krufsen, für tot zu erkläcen. Der bezeibnete Verschollene wird auf- gefordert, fi< spätestens in dem auf den

x0 Rhr, vor dem unterzeihneten Gerit, Zimmer Nr. 36, anberaumten Aufgebot3- termine zu melden, wtdrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. Aa alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ber- \<ollenen zu ertetlen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätesiens im Aufgebots- termine dem Gericßt Anzeige zu machen. Stolp i. P., den 21. Mat 1918, Köntgli®es Amtsgericht.

[13757] Aufgebot, / Der VBürovorsteher Maximilian Schüler in Charlotteobi!rg, Pestalozilstr. 13, als Testamentsvollstre>er des Nachlasses des am 14. Dezember 1917 tn Sacfenhausen verstorbenen Reniters August SGüker hat beaatcagt, den vers<cllenen Arbetter Wil- helm Schüler, geboren am 11. Vat 1853 zu Vichel (Kreis Ruppin), zulest wohnhaft in Rohrla>, für tot ju erklären. Der be- ¿eihnete Vershollene wird aufgefordert,

zember 1918, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterz-ichneten Gerihte an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die. Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welG2e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, erg!ht die Aufforderung, ipätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

LWBusterhuusenz a.D., den22. Mai 1918,

Königliches Amtsgericht.

[13758] Aufgebot.

Die verwitwete Fray Tischler Marie Anders, geborene Reimann, in Grünberg i, Schi., Hinterstraße 16, hat beantragt, den v?s<ollenen Seiler Karl Hermann Förster. geboren am 20. Mai 1857, zus legt wohnhaït in Züllihau, für tot zu erklären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den 20, Dezember L918, Veoz- mittags U0 Uhr, vor dem unterzethaeten Gericht anheraumtea Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls pte Todeserklärung ecfolgen wtrd. An alle, wel: Auskunft über Leben ober Tod des Verschollenen zu er-

18S, Dezember 1918, Vormittags i G

ih pätestens in dem auf den AS. De- i [

; haftet thnen jeder Erbs

des Na@lasses nur für ven fee Zelu ¡ entspre<Wenden Teil der Verbind[ thte | Für die Gläubiger ausz Pflichtteügr L Vermächtnissen und Auflagen sou ten, die Gläubtger, denen die Grben E {ränkt haften, tritt,

melden, nur der Re

feder Erbe ihnen na [lu Ae E den seinem Gta entsprehenden i

haste t eil der VerbindliGkeit

“pandau, den 23. Mat 19

Königliches Amiztgericht, 7, E 19, 18 [13760] ufgebot.

Nechtsk'onf, Ludwig Heisel hier bat Cr g bestellter Verwalter über ns tachlaß des am 29. 3. 1816 verlebten Kau!manns Christian Vüßier von bier das Au'gebotsverfahren zum Zwe>e val Aus!{li-Rung von Nala2ßaläubigern B mäß $ 1970 B. G.-B. 946 f 30% Z.-P.-O. beantragt und dem ‘Antraz ein Verzeihnis der bekannten Nas laßzläubizer mit Angabe ihres Bors ories beigefügt. Es ergeht daber an all: etwaigen weiteren Nahlaßgläubi er du | Aufgebot mit der Aufro1derung, 178 For derungen unter L des Gegenstandes und des Grundes fowie unter Betfügun urkundliGßer Beweitstüc>e spätestens e Aufgebo!êtermiue anzumelden. Den Nahe laßgläubigern, die fh nit retzeitia melden, werden als Nehtsnactetle A gedroht: 1) daß fie unbes&adet des Rechts, vor deo Verbindlichkeiten aus Pflichtreilsre<hten, Vermächtnifsen und Auf- lagen berüdsihttgt zu werden von den Erben nur infoweit Befriedigung er. langen können, als f< nat Befiiedigung der ni<t auszes{lo}ssenen Gläubizer ch ein Uedbers<uß ergibt; 2) daß jeder Erbe nah der Teilung des Nahlaes nur für den feinem Erbteile entsprechenden Teil der Verbindlichkeit haftet. Aufgebotstermin wird bestimmt auf: Freitag, dey Siu Jus E E D Uhr, im Sthungsfaal Zimmer 1 des ert<ts. ea Speyer, 24. Mat 1918.

Kgl. Amtsgericht.

A A Dur) Aus[{lußurteil vom 15. Mai 1918 ist das Stück der Weitfälishen Provinzials@uldverschreibung V. Ausgabe, IL. Reihe, Bubstabe B Nr. 2849 über 2000 6 für kraftlos erTlärt.

Münster i. ÆW., 16, Mai 1918,

Königliches Kmtögericht, F, 25/16/4,

E Aus\{lußurteil d

Durch Auss@lußurteil des unterzeichneten Gerichis vom 2, Mai 1918 ijt L ber- shollene Arbeiter Frtedrich August Rein- hard aus Gleina, geboren am 13, Märi 1866 ¡u Gleina, für tot erklärt. Als Todestag ist der 1. Fanuar 1916 fest gestellt.

Freyburg (Uustrut), den4. Mai 1918,

Köntgl. Nmtsgericht.

13958]

Durch Aus\c@lußurteil vom 14, Mai 1918 ist die vers<hellene Mar ie Friederike Lorothea Karoline Auguste Teisler aus Cüstrtu, geboren am 6. September 1837 evenda als Tocht-r des Unteroffijiers Wilhelm Theodor Teiéker in dec 11. Komp, Letib-Grenadter-Negimeats Nr, 8 in Küstrin und der Dorothra Lutie geb. Maischelsly, für tot erklärt. A135 Zeitpunkt des Todes ist der 6. September 1907 festgestellt, Küstrin, den 15, Mat 1918.

Königliches Ämtsgeriht.

[13960] Durch Aus\shlußurteil des unterzeigneten Gerichts vom heutigen Tage ist der ber- \&Hollene Grsatreservist der 8. Komp. des Füsilierreaiments 86, Arbeiter Johannes Otto Thieriung, zulegt wobnhaft in Börstenmoor, für tot erkiärt, Als Toded- tag ist der 28. Februar 1916 festgestellt. Lütjcubuxg, 24. Mai 1918. Köntgliches Amtsgericht.

[13981] Dur Aus\>lußurteil vom 23, b, 18 ist der Landsturmmann Otto Somtter-

| feld aus Fried:ihégrüa, 12. Komp. J-

teilen vermögen, ergeht die Aufforderung,

spätestens im Vufgebotstermine dem Se-

richt Anzeige zu maSen.

Züllichau, den 21. Mai 1918. Köntglies Amtsgericht.

[13759] Aufgebot,

Der Rechtsanwalt Dr. Landsberg in Spaudau, Brettestraße 52, hat als Pfleger ì d“rjentgen, die Erben des am 22. März 1918 in Spandau, Kammerstrafe 8, ver- storbenen Schuhmachers Moses Myros- lawwski geworden sind, das Aufgebots- verfahren zum ZwÞhe>ke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufge- fordert, ihre Forderungen gegen den Nal- laß des verflorbenen Schuhmachers Moses Myroslawski svätestens in dem auf den 19. Juli 192.8, Vormittags 21 lhre, vor dem unterzeichneten Geriht, Potsdamer- straße 18, Zimmer Nr. 13, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht an- zumelden. Die Anmeldung hat die An- gabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalten. Urkundliche Beweisitücke find fn Urschrift oder in Abschrift beizufügen. Die Nagthlaß- gläubiger, welche si< niht melden, können, ! unbeschadet des Re(ts, vor den Ver-

Neg. 140, geboreu am 23 3. 80 j

Blumenthal, für tot eiflärt woidel

Todestag: 12. 7. 1916.

Schubin, ben 23. Mal 1918. Königliches Amtsgericht,

[13962] i Dur Aut sHhlußurteil vom 23. H, ; ist der Reservist Rudolf Zühlke I aus Mittendorf, 2. Komp. Inf.-Regt. 49, e boren am 4. 2. 1885 in Seedorf, e erflärt worden. Todestag: 6. 10. 19 S><hubiu, den 23, Mai 1918, Königliches Amtsgericht.

13963 | Durch Auss{lußurtetl vom 13, Mai

tf | ti 1918 ist der Arbeiter Joief Fegiers aus Wierichotschin, Kreis Samter, d am 1. Februar 1892 in Szciepant Kreis Samter, zulegt Gefreiter im ir fanterieregiment Ne. 154, 7, Komp, Li tot erkiärt worden. Als Zeitpurl li Todes ist der 24. Junt 1915 festgestelll, Wronke, den 17. Mai 1918. Königliches Amtsgericht.

13964

[ Dark Aus\fc(lußurteil von e M 1918 ijt der Maurer Josef Klei) nin Neubrü>k a. W., geboren am 16.

bindlihïeiten aus Pflichtteilsre<ten, Ver- mäctnissen und Auflagen berü>sihtigt zu

werden, von den Grben nur insoweit Ves ; friedigung verlangen, als fi na< Be- ! des Todes ist der 27. Zul 91 friedigung der nit ausges@lofsenen (Släus- i t

biger no< ein Uebersczuß ergibt.

Auch '

für tot erklärt worden,

h ani 1886 in Klodziéko, zuleßt Landsturm : im Grenadierregiment Nr. 8, 3. Kon, 91 Zett

i 1916 fetgost

fe, ben 17. Ma , Pre E cigliches Amtsgericht:

13995] Oeffentliche Zustelluu, j

Der Küächenmeisier Ferdinand Kieder- ! quell aus Berlin-S<önebera, z. Zti. Lans sturmmann bet der Mun.-Kol. n./A. 280, Deutsche Fe!dpost 838, Prozeßbevoll- mächtigter: R-<tsanwalt Justtzcat Or. La-dau in Berlin, Unter den Linden 39, fiagt gegen feiue Ghefrau Hedwig Nieder- quel, geb. Kirst, aus Hamburg, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, in den Akten 7, R. 338. 18 auf Ghesh:idung, mit dem Artrag, die Ghe der Parteien zu {eiden und die Bekiaa!e für den \<Guldigen Teil zu ertiáren. Dr Kläger ladet die Be- flaate zur mündliGen Verhandluna des Nechtsstreits vor die siebente Zivil» kammer des Königlichen Landgerichts IT in Berlin SW. 11, Hales<-s Ufer 29/31, Himmer 40 |, aufden 11, Oftober L988, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestelle«. Zum Zw->ke der offenilichen Z stellung wird di:ser Autzug der Klage vekannt gemaght.

Berliz, den 22, Mai 1918,

Der Serichts\<Gretber des Königlichen Landgerichts IL.

[13966] Oeffentliche Zustellung.

Der Metalliräfer Wladislaus Sikorsti aus Düfseldorf, z. Zt. Landsturmmanu in Brüssel, Proz: ßbevollinächtigter: Rechts- anwalt Gterlihs in Düfseldorf, klagt gegen feine Ghefrau, Maria geb. Heis, ohne bekannten Aufenthalisort, früher in Düsseldorf-Berresheim, auf Grund des 8 1560 B, G.-B9. auf Scheidung der Ehe. Der Kläger ladet die Beklagte ¿ur mündliczen Verhandlung des Nechts- fireits vor die fünfte Zivilkammer des Köntolichen Landgeri<ts ta Düsseldorf auf den 4. Oitobexr 1918, Vormittags 9 Uhx, mit der Aufforderung, sh bur einen bet viesem Geri<te zugelaffenen NRechi8anwalt als Prozeßbevollmächtigten vertreten zu Tassen.

Düsselt:orf, den 17. Mai 1918.

Linn, Geri®tsscrether des Föniglichen Landgerichts.

[13967] Oeffentliche Zustellung.

Ter Mediende Ludwi: Koff k in Han- nover, Retitwallstraße 7, Prozeßbevoll- mächtigter: Rehttamva!t Justizrat Dr. Heuser tn Hannover, klagt gegen seine (Fhefrau, Wilhelmine geborene Etasc@au, früher in Hansuober, jeyt unbekannten Rufenthalts, auf Grund des $ 1565 Nr, 2 des Bürgerlt@en Geseßhu<hs, mit dem An- trage, die Gbe der Parteien zu scheiden und die Beklagte für den s{uldigen Lei! zu erfiáren. Der Kläger ladet die Be- Uagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtsfireiis vor die 4. Zivilkammer des Köntalichen Landgerichte in Lc nnover auf den 15 Oftover E98, Vormittags 20 Uhr, mit der Auffordecung, sh durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Nechtsanwalt als Prozéßbevollmächtigten vertreten zu lassen.

BHasuover, den 22. Mai 1918.

Der Gerichts\hreiber des Köntglichen Landgerichts.

[13968] Oeffeutliche Zusteluna» L

Dex Bätermeister Wilhelm Mecke in Ocsdorf bei Bad Pyrmont, SHhuli1traße 18, Prozeßbevoümächtigte: N-htsanwälte Dr. Wolter und Lr, Fränkel in Hannover, agt gegen scine Ehefcau Emma Mee, verwitwete Gertner, geb. Krömer, früher in Bad Pyrmont, jeßt unbekannten Aufent- balis, unter dec Behauptung, daß die Beklagte ihn fm Februar 1916 verlassen habe, mit dem Antrage: die Beklagte Foster pfli®tig zu verurteilen, die häutli>e Gemeins{haft mit thm herzuffellen, Der Kläger ladet die Beklaate zur mündlichen Nerhandlung des Rechtsstreits vorx dke 4. Zivilkammer des Köntglichen Landgerichts in Hannover auf den 15. Oftober L918, Vormittags 10 Uhr, mit der Auf- forderung, fi< dur einen bet diesem Geridte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbeyolimächtigten vertreten zu lassen.

Haunover, den 23. Pèai 1918.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgericts.

[13577] Oeffeutliche Zustellung.

Dte Hausvälterin Klara Wittmer, geb, Keller, tin Häggentwil (Schweiz), Klägerin, Prozeßbeyeolmächtkgter : Rehtsanwalt Paul Lermann in Mürochen, klagt gegen ibren Ghemann, den Zimmermaun Emil Witt- mex, zuleßt în München wohnhaft, zurzeit unbefannten Au‘enthalts, Beklagten, wegen Gheseidung, mit dem Antrage, zu er- Tennen: I. Die Ghe der Streitsteile wird aus Versulden des Beklagien geschieden. TT. Der Beklagte hat die Kosten des N-echtssteits - zu tragen und zu erstatten. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 1. Zivilkammer des K. Landgerichts München 1 auf Freitag, den 27. Sep- tesber 2918, Vormittags D Uhr, Sitzungssaal Ie. 91/1 mit der Aufforde- rung, einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächtigten zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemacht. Der Sühneversuch |st für vit erforderli erflärt.

Münzen, den 14. Mat 1918.

Der Gert{tes{reiber des K. Landgerichts München L

[13970] Deffeutiliche Zustellung. Die Firma Robert Ville zu Hamburg,

die Beklagte als Akzeptaatin der Klägerin aus dem am 14. Seytcmber 1914 mangels Zahlung vroiestierten Wesel bom 15. Juni 1914 den Betrag von 7173,05 46 sowte 20,30 # Protetikosten und 30,49 „6 NRikambiospesen ver<ul>e, mit dem Antrage, vi- Beklagte zur Zah- lung von 7173 4 05 S nebst 6 vom Hundert Zinsen seit dem 14. September 1914 und 50 4 79 A4 Wewhselunkosten an Klägerin zu verurteilen und das Urteil für vorläufig vollstre>bar zu erkiären. Die Klägerin ladet ‘die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Nectsftreits yor die 2. FertenTtammer für Handelssachen des Königlichen Landgerichts T in Berlin, Neue Friedrichstraße N-. 16/17, Zim- mer 11/13, L. Sto, auf den 26. Juli 1918, Vormitiags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Geridhte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wird diefer Auszieg der Klage bekanni ge- mat. Aktenzeichen: 60. P. 16/18,

Werlizx, ben 23, Mai 1918,

Lungftel, Rehnungêrat, Gerichts-

schreiber des Königlichen Landgezichts L.

[13269] Deffeutlie Zustellung.

Dex minderjährige Otto Hofmann in W ldenstein, vertreten rur< dea Prozeß- bevollmäStigten Rechtsanwalt Dallinger in Crailsheim, agt gegen den Schnetder Martin Humpfer von Honhardt, zuleht wohnhaft in Waldtann, zurzeit mit un- bekanntem Aufenthalt abwesend, mit dem Antrag, den Beklagten als Vater des Klägers zu verurieilen, dem Kläzer vom 16. Januar 1907, setner Geburt, an bis zur Vollendung feines 16, Lebens- jahres eine Geldrente von j{ährlih 300 M, und zwar die verfallenen Beträge sofort, die künftigen tin vtertel{ährli<hen Raten vorau?zahlbar, zu bezalen und die Kosten des RNechtsitreits z1 tragen, au das U'teil für vorläufig vollstre>@bar u erkläre, Zur mündlihen Verhandlung des Nechtsjireits wird der Beklagte vor das K. Amtsgericht Crailsheim auf Mon- tag den S. Juli 1928, Vormittags D hr, geladen.

Crailsheim, den 24. Mai 1918, Der GSerichts\{reiber des K. Amt9geri$ts: Amisgerichtssekretär Ku hn le.

[13971] Oeffentliche ZusteDung. Die Witwe Seorg Dupont, geb.Che eler, in Ma>enhofen, eigenen Namens und als Inhaberin der eiterlißen Gewalt über ihre minderjährigen Kinder Geora, Franz, Naymund Dupont, Prozeßbevollmächtigter : NRetskonsulent Fi>k in Diedenhofen, lagt aegen den Hei»rich Ladwig BVimaetti, Maureryolier, früher in Mac: nhofen, jegt obne näbere Adresse in Ztalier, unter ter Behauptung, daß der Beklagte {hr an ücfiändiger Miete den Beirag von 600 46 nebst 4 9/5 Zinsen vom Klage- ¡uste Uungs!age ab verschulde, mit dem Antrage, den Beklagten kostenfällig ¿u verurteilen, an Kiäzerin den Betrag von se&shundert Mark nebst 49% Zinsen seit dem Klagezustelungötage tu zahlen sowte die Wohnung im Haase dex Kiägerin in Madenhofeo, Bauernstr. 15, bestehend aus 3 Zimmern nebst K'iche und Htintergebäude forte KeV»r und Siall, sofort ¿u räumen und d:8 Urteil für vorläufig vestrectbar ¡u erflären. Zur mündlihen Verhandlung des Nech!ssireits wird der Beklagte vor das Kaiserliche Amtsgerict ta Dicdenbofen auf Mouisg, dem S, Juli 198, Nachwittags 3 Uhr, geladen. Diedeubofen, den 22 Vai 1918. Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlichen Amtêgeriht.

[13972] Oeffentliche Zustellung. Die Witwe Gecrg Duponr, geb, Choffeler, tn Moden hofen, eigenen Namen? und a!s Inhaberin der elterlichen Gewalt über thre minderjährigen Ktnder Georg, Franz und NRaymunbd Dupont, Proveß- bevollmähhticter: Rechtékon!ulent Fi> in Diedenhofen, flagi gegen den Joseph Sorio, Handlanger, früber tn Ma>kenhofen, jet ohne rähere Adresse in Italten, unter der Behauptung, daß Beklagter ihr für rü>- ständige Miete den Beirag von 600 uebst 49% Zinsen seit dem Klagr- zustellungstage vershulde, mit dem An- trage, den Beklagten kostenfällig zu bver- uxtellen, an Klägerin den Betrag von se<shundert Mark nebst 49/6 Zinsen vom Klagezustellungstage ab zu zablen sowte vie Wohnung im Hause der Klägerin in Mater hofen, Baueinstraß? 15, bestehend aus 2 Zimmern nebst Küche, Keller unh Stall, jofo>t zu räumen und das Urteil füc vorläufig vollstre>bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Nechts- streits wird der Beklagte vor das Kaiser- lie Amtsgericht in Diedenhofen auf Moviag, n 8, n 1918, Nacth- ittaas 2 Uhr, geladen. V Diedenhofen, den 22. Mai 1918. Der Gerichtsschreiber bei dem Kaiserlichen Amt9gericht.

13973] Oeffentliche Zustellung.

; Der ) Setihändler F. Brü>k in Bingen, ProzeßbevolUmächtigter: Rechtsanwalt Dr. Könlesberger in Frankfurt a. Main, lagt gegen den Kaufmann Gioyannt Zulianî, früher in F-aukfurt a. Main, inzwis<en na< Jtalien übergesiedelt, unter der Be- havptuvg, daß dur Arres!befehl des Königlichen Landgerichts hier vow 18. Auaust 1915 und Ueberweisungsbe-

Mattentwielte 2, Prozeßbevollmächtizte: Rechtsanwalt Dr. Ernst Beer und Dr.

Ka! Kiesel in Berlin, Behrenstraße 24, Il, ÎTagt geoen die Leterfabrik Y. Choron- | pfändet bezw,

shivty & Sbhue, früher in Schaulen, suverveznent Kewno, jet

unbekannten na< Ftalien, Aufenthalts, unter der Behauptung, daß Auslande übergefiedelt,

des Könialichen Amt8gerihts hter Votts Boe April aa Lis e E Sr thaben de eklagten ge- ¡ Srarkafsengu Gi E jur L ' fibe , dor Beklagte aber inzwischen Pg Bag etnen die feindlichen mithin außer

| Siande sei, die erforderlidhe Einwilligung . zur Zablung an den Kläger zu erteilen. ? Kläger brantragt: Den Befsagten eil. gan Sicherheit vorläufig voüsire>bar Toftenfällig z11 verurteilen, einzuwilligen, daß die Städtische Sparkasse htex an Kläger für Kechnung des Beklagten aus dem Spurlasserguthaben Nr. 35316 A 819,09 M nebt 59/5 Zinsen aus 622,32 4 Ei 15. Junt 1914 und aus 197,27 # eit 19. Fpril 1917 zahlt. Dec Kläger ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Nechtsstreits vor die 4. Zivilkammer des Könitalihen Land- gerihts in Frankfurt a. Main auf den 30. Sep‘ember 1918, Vormittags D Uhr, mit der Aufforderung, fich dur< einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt a!s Prozeßbevollmächtigten vertreten zu Tassen.

Fraukfart a. Main, den 25, Mat

1918. Der Gerichts\{hreiber des Kön!glicen Laodgerichts.

[13974] Oeffentliche Zustellung.

Der Shuhmachermeister Johann Nud- zins în Gr. Konar3zyo, Prozceibevoll- mächtigter: Justizrat Hafse in Konitz, klagt gegen dea Bernhard Josef Fritz. früßer in Schwornigatz, unter der Behauptunc, daß auf dem Srundftük des Klägers S{worrizaß Bl[. 304 für den Beklagten folgende Hypotheken etngetragen fsiehen : 1) Abt. 111 Ne. 1? no< 106,48 4 nebft H 9/0 Zinsen, 2) Abt. I1IT Nr, 115 no< 134,60 4 Muattererbteil des Beklagten, mit dem Aotrage, den Beklagten koiten- pfliGitg zu verurteilen, die Lösung der Hypotheken Shworntgaß Bl. 304 Abt. 1TT Nr. und 1! > zu bewilligen. Zur münhdliGen Verhandlung des Netsstiretts wird der Beklag!e vor das Köntgliche Amtgeribt in Kortg auf den T7. Sep- tembexr L918, Vormitiags 10 Uhr, geladen.

Konitz, den 24, Mai 1918,

Zühr, Serl<tss<hrether des Köntglteen Amisgerichts,

[13975] Deffentliche Zuftellung. Marie Bed, Lithographenf:au in Nürn- berg, handelnd für fh und auf Grund No!lmacht für Adam Konrad, Vorarbeiter, Sofize Konrad, Vorarbeitersfrau, und Auguit Be>, Lithograph, alle in Nürnberg, baben ¿egen den Speisert8händler Guiseppe Toscant, zuleht in Nürnberg, Lorenzër- straße 97/111 wohnhaft, nun in Italien ur bekannten Aufenthalts, Klage w-gen Forderung von Mietzins für cine Werk- fiätte un» eîne Remise zum K. Am's- gerihie Nüroberg erhoben, mit dem äÄn- trage: „Den Beklagten zur Zahlung von 786 M 34 Z nebit 4% Ztiusen vom 1. Ipril 1918 und zur Traiung der: Kosien ¿u y-rurteilen und dos Ur'eil für voll- ste>bar zu erklären.“ Das K, Amts ericht Nü: ubverg hat dite dffentl‘<- Zustellung b willigt und Termin zur müodlichen Ver- handlung über den Ne<t3streit anberaumt auf Freitag. den 1% Juli 19148, Vorwittegs S1 Uhr, im Zimmer Ne 191 des Justizgebäudes an dex Fürtkberst:aße dahier, Zu diesem Termine wird der Be- tagte hiemit geladen, Der Gerihtts{retbher des K. Amtsgerichts.

[13976] Oeffeutlice Zustellung.

Die Eigentümerin Luise Loux in Rothau Tagt gegen deu Schuhmacher Älbert Richext, früher n Nothau, jeßt ohne befannten Aufenthaltöort in Frasfreid, unter der Behaugtung, daß dez Beklagte ihr für Wohnungsmiete bis 31. Januar 1917 den Betrag von 200 4 vers<hulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von zweihundert Mark nebst vier pom Hundert Zinsen fett 31. Januar 1917 dur< vorläufig voll- itre>óares Urteil. Zur mündlichen Vers handlung des Rechtestreits wird der Be- Flagte vor das Kaiserlide Amtsgerict in Stirme> auf den A0. Juli 1918, Nachmittags S Uhe, geladen.

Schirme>, den 23. Mai 1918.

Gerihts\&reiberet bei dem Kaiserlichen Amtsgericht.

[13977] Oeffenliche Zustellung.

Der Unterhändler Lorenz Gastager in Wegscheid bei Traunstein, Prozeßbevoll- mäctigter: Nectsauwalt Jusitzrat von der Pfortten îin Traunstein, klagt gegen den Kaufmann Nudo!f Daetl, Inhaber des Süägewerks Wegaschetd bei Traunsteta, jeßt unbekannten Aufenthalts, uater der Bebauvtung, daß derselbe ihm von einem Kaufschillingörest zu 15 000 46 den Teil- betrag von 600 4 s{Gulde, mit dem Ar- trage, den Beklagten zu verurteilen, an den Kläger 600 4 nebst 49/9 Zinsen sett 1. Mai 1918 zu zahlen, die Koften des Nech!3\trei!s zu tragen, und dat Urteil für vorläufig vollfire>@bar zu erklären. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagie vor das K. Amts- geri<t Traunst-in auf den 13. Juli 1918, Vorm D Uhr, Zimmer Nr. 18/0, geladen. Zum Zwe>+ der öffentlichen Zu- itelung wird die'er Auszug der Klage be- karnt gema<t. B 73/18.

Traunstein, den 24. Mai 1918,

Geritsschreiberet des K. Amtsgerichts,

[13978]

Som. in Pittsburgh (U. E. A.), wird hiervon SenaBrihtigi, Fn dem Tecmin wiro verhandelt unk entsGieden, aud wenn fie niGt vertreten ift,

Berlin, den 17. Mat 1918. Retchs\hien8geriht für Kriegsw!rtschaft,

{13979}

Bei dem Neihs\Hiedsgeriht für Krieg wirtschaft ift Fetisegung des Uebernahme- preises beantragt für einem unbekannten Eigentümer, angeblih der Firma Gold- stein & Ornftein, Botosani (Rumänien), ebörige a. 1884 m Bar&kend, K 70 cem reit, bh. 7801 m Barhhend, F 70 cm breit, e. 21 131 m Barcend, G 70 cm breit, d. 4565 m Barcjend, N 70 cm breit. Die Ware laaerte bei der Firma Gerhard & Hey, G. m. b. H. Berlin, NYremlauerir. 22, Lur Festsezuna des Nebernabhmepreises wh am T. Juni 1918, Vormiitags LOx Uhx, vor dem Melss<tedsgertt für Rriegswirtshaft in Bevzlin SW. 61, Gitiscinezstr. 97, L. Dbec- ges<hoß, verbandelt werden, Der unhe- kannte Etgentümer, bezo. die Firma Goldstein & Orusteiu în Botosani (Rumänien) wird biernon bena<ri>ttgt, In dem Termin wird verhandelt und entshtevben werden, au® wenn der Gigen- töm?r nit vertreten sein follte. Neichsshied8geriht für Kriegêwirtschaft.

{13980}

Bei dem Neichs\chiedtgeriht für Kriegs- wirtschaft ist Feitseßung des Uebernahme- preises beantragt für cinem unbe?aunten Figeniümer, angeblih der Firma Shaw & Shaw tin Milnsbridge, g?hörige 1 Kiste, gei. E. V. Nr. 3570 64/2 Maco Ta card. gas. mittel z Sp., NRetngewiht 160 kg. Die Ware lagerte bei der Firma Otto Westhoff Na<f. in Chemniß zur Vers fügung der Firma Uhlmann & Co. ivo Hamburg. Zur Feitjeßung des (Ueber- nahrmepretises wird am 1G. Juli L9AS, Vormittags Ut Uhe, vor dem NReichs- \<ted8geri<t für Krieg8wirt\<haft fn Bevriin SW. 61, GBiti{tinerstraße 97, 1T. SOberges<oß, verhandelt werden. Der unbekannte Eigentümer bezw. die Firma Shaw &@ Shaw in Milnebiidge wird hiervon benaczri{<tigt. In dem Termin wird yerhandelt und ent'<ieden werben, au< wenn der Eigentümer nicht vertreten fein sollte.

Reichs[chiedögeriHt für Kriegswirtschaft.

9) Verläuse, Verpachtungen, Ber- dingungen 2.

[13711] Befanrtmo<hung 3457.

Die Einkaufskemmtsica der Bulg. Staatseisenbahnen vergibt freihändig dte Ueferung von Lo! omytivheizerschaufelu, 2000 Stü>, und 5000 gewöhuli<he Kohleus<hzaufel. übmefungen nah Zeichnung Mr. 501 und 502 oder na Ytormalten der Kgl. Pr. Staatsbahnen. Offéîten sind mit einer kopie unter „Au- gebot na Lifte 119“ bis G *%. im Büro Kötheuercfix 46G Il abzugeben.

Einkaufékommisfion dexr Vulgazi!cheu Staatseiseabahuen. N. JFwanoff.

[13712] Bekfauuntmazaug. Verkauf von Altpapier.

Das Statistische Landesamt verkauft demnädst etwa 60 000 kg Drukroerke aus älterer Zeit und 5000 kg Züähßlkartien und Nordru>e zum Etrstampfeu. Vexsiegelte Angebote mit der Beieichnurg „Verkauf von Alipopier“ sino bis zum 10. Juli 19018 im Königli<hen Statistischen Laudesamt, Berlin SW. 68, Linden- straße 28, einzureichen. Kauflustige können die Ware wogentägli<ß von 10—2 Uhr besichtigen und die Abnahmebedingungen beim Haus3meister eatnehmer.

Wexlin, den 22. Mai 1918.

Königlich Preußisches Statislisches Landedamt.

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

Dié Vekanntmachungenx über dei Verluft von Wertpapieren befin-

den si< ausschließli<h in Unter-

abteilung 2.

[13687]

Die na@Gstehende Verhandlung Geschehen Berlin, den 11. Mat 1918.

Auf Grund der $8 46, 47, 48 des Rentenbankgeseßes vom 2. März 1850 und des $ 6 des Geseges vom 7. Juli 1891, betreffend die Beförderung der Errichtung von Rentergütern, wurden die auêge- losteun Reuteubriefe der Provinz Brandenburg, die na< dem vorgelegten Verzeichnisse I1 gegen Barzahlung zurü>k- gegeben sind, und war:

Zur Leun des Uebernahmepretses für 78 Faß

10 Uhr, vor dem Neichs\s{tedsgertht für Kriegswirtishaft in Berlin SW. 61, Gitshinersiraße 97, 1. Oberaeihoß, vere Handelt werben. Die f: here Eigentümertn, vermutliÞ Dhe Sterling Varnish

adfirnis fm Nobgeroicht von ! 15 000 kg, Re'nzewiht von 125%6 kg, : Marke 31—63, 65—68, 715, 838—872, | 866—870, entetgueten Kcieasbedarf soll: am 16. Juli 1918, Vormittags

a. 4.0/0 Reutenbriefe : Stüd M 3000 1500

M 408 000 84 000 300 62 100

178 75 13 350 10 300 1 8 000 1500 1200

zu zu zu ¿u

207

j

b. 3479/2 Nenteubriefse: Budst. 1 iu 3000 =* 39000 Ï zu 1500 3 000 zu 300 1 200 75 2: 90

zu zu 30 - 3000 B e 900

zu über N 300

"” Ò iu 7D 7 225 636 SUT AbE A 6 640 890 nebst den dazu gehBrigen, im vorstehend genannten Verzcihnisse aufgeführten 5909 Zins- und 636 Grneuerungss{einen heute ia Gegenwart der Unterzeihneten dur< Feuer veruichtet,

v. 0 (act) Sander, (gez.) Dr. Jaffe, als Abgeordnete des Provinziallandtages. (gez.) Hallensleben, als Notar. Ges$lossen!

(gez.) Klose, (gez.) Lemke, Provinztalrentmeister. Sekretär. wird hierdur< zur öffentlihen Kenntnis gebra.

Vexvlin, den 22. Mai 1918. * Königliche Direktion dexr Nenteubauk füec die Pzovinz Braudeuburg.

———

5) Kommanditgesell- schaften auf Aktien u. Attiengesell} asten.

[14018]

Die nenen GSewinnanteilscheiubogen zu unseren Aftien v. 46 600,— können vou jetzt bei der Berliner Daudel8- Gesellichaft, Berlin, gegen Aushändt- guvg der Crneuecungts<heine in Empfang genommen werden.

Hamm (Westf.), im Mai 1918,

Westfälische Drahtindustrie.

Dex Vorftaud.

b

S G2 i J Do 3 F D I

[14110]

Am Mitíwo><, vei 19. Juni d. J-., Nachm. 4 Uhr, findet die GVenexal- versammlung der Aktien-Getreide- Drescherei Gadeuftedt in der Boden- siedis<en Ga'iwirtschast statt.

Faogesorduung:

I. Vorlegung der Rechnung u. Bilanz.

IT. Œiteilung der Entlastung. I1I. Wahï von Mitgliedern des Auf- siŸhtirats und des Vorstands. IV. Altienübertragung. Der Aufsicdi8uat. Wilb. Plünne>e.

[14013]

Noland-Linie Aktien-

Gesellichaft, Vremen. :

Der Auaffsichuerat unserer G: sellschaft besteht aus folend-n Herren : Dr. Aux. Strube, Bremen, Vorsitzer, Generaldirektor Ph. Heineken, Bremen, stellvertr. Vorsißer, Kommeiztierrat Gustav Hardt, Berlin, E. Luttropp, Hamburg, Kovsul Herm. G. Schmidt, Berlin, C. Stapelfelot, Bremen, Ed. Stetule, Hamburg, Generalkonsul Georg W. Wiäütjen, Bremen. Vremcu, den 25. Mai 1918, Der Vorstand. Gläfss{el.

[14065]

Bayerische Elektricitäts- Werïe, München.

Wir laden hiermit unsere Herren Aktionäre zur diesjährigen oxdeutiichen Seueralversaaumiung ein, die fstatt- findet am Freitag, den 28. Juni 1918, Vormittags 1LLè Uhr, im Sgunateal des Kgl. Notariats München I[ in München, Neubauserstraße 6/11.

Tagesorduuag 1 1) Vorlage des Berichts des Vorstands und Aufsichtsrats für das Geschäfts« jahr 1917 sowte der Bilanz und Ge- winn- und Verlustre<hnung.

2) Beschlußfaffung über die Genehmi-

gung der Vorlagen.

3) Beschlußfafsung über die Verwendung

des Reingewinns.

4) Beschlußfassung über die Entlaftung

des Vorstands und Aufsichtsrats.

5) Wahlen zum Aufsichtsrat.

Zur Ausübung des Stimmrechts in der Generalversammlung sind nur diejenigen Aktionäre berechtigt, wel<he ihre Aktien oder die voy. der Reichsbank oder einem deutshen Notar ausgestellten Depotscheine, leßtere mit ven Nummern der Aktien ver- sehen, spätestens am fünften Tage vor dem Lersommlungstage bei der Kasse der BVeselischaft in Landshut oder bei der Deutschen Bauk in Berlin und deren Filiolen in Nürnberg urd Müwv ehen oder bei der Pfäizischeu Bauk Filtale Müacheu hinterlegt haben und bis nach abgehaltener Generalversammlung belaffen.

Aktionäre können h dur< andere #immbere<htigte Aktionäre vertreten laffen ; hierzu bedarf es uur einer einfachen s<hrift- lihen Vollmacht, welwe in Verwahrung der Gef llihaft verbleibt.

München, dena 26. Mai 1918.

Dax Anfficht3vat.

L 4; 300

(3

A. Hoppe, Varsigender.