1918 / 125 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

; : ; E N ; te, und d t einmal analog eine Ausnahme für { zuhauf. Wohlgeordnet hinter den Hängen des Winiarborges Der Richtpreis für \üße Kirschen 2. Wahl (au<h Presp f Finanzministerium "“' 1888, der Entwurf eines Gesezes zur Heranziehung von Heerez, ee L ee Printee ee E Bürger in bie Heimat llerk in roll ete, u e VorfSriften ausgetahren wären, | und des ZeEge Damanrlicens stehen britische Batterien in

/ ] i E ° x ; 7% nes i D Krschen) bleibi 25 Pfennige je Pfund. Die Rentmeisterstelle bei der Königlichen Kreiskasse in unfähigen zum militärishen Arbeitsdienste, der Entwurf eineg zurückehren. Die, Auflösung wird baldigst beginnen, jo daß (anan waiden Dar Migisite des L eun Ds N our E E A Ge e adicheiti bax dieses

Berlin, den 24. Mai 1918. Grottkau, Re i Geseßes zur Ergänzung des Kapitalabfindungsgese i d i B 5 N ; au, Regierungsbezirk Oppeln, ist zu besetzen. / bes, der nun auh an dem bisher von diesem Korps beseßten Frontteil 2 tertatei! «> den Abs@Sliÿ einer | D eg 2 t Ce fen Reichsstelle für Gemüse und Obst, j | Ent eint Berecbuune Abe bie Ecnlesdia Osfilere, der gegen Großrußland Ruhe und friedlicher Verkehr eintrelen witd | Keb eng übrr die Gewährung von Gei itikeinen an holländilhe D I E LeE Se s U ed a8 ‘er Der Vorsivende: von Tilly. Ministerium für Handel und Gewerbe 1918 und d Ent uug, O De Ung im Jubi Stitie aufa-hobven werdeu 1ürden Gher viele Vereinbarung find | A a Ä diese Geschüße zu ordnen urid neuer Besiimmung zu- i . ; und der Eatwurf einer Neichsgetreideordnung für Großbritannien und Frland. jet Besprechur gen im-Gange, so deß in der Praxis die hollándi- forvern, all dieje Weie zu Geschiî d die erbeuteten Dia Bekanntmachung. Erate 1918, Ju dem vorgestern nah der Pfingstvertagung wieder zu- | !den Schiffe ven dex Uenterunz dec Prictenordnung o&mutlih nit | zuführen. Und doc smd Me 2 ne S englischen und N j Die Liquidation des in Deutschland befindlichen Ver- nengetretenen Unterhause erklä Í Lord Ros 1 } betroffen werden würten, Kenntnis genommen habe. Zzopdem balte | riesigen Munitiouslager, deren Gcjay Areto! O nach

Auf Grund der Bundesratsverord 9%. N i S as , N Jn weiten Kreisen d sionierten Offizi ; sammong n Unterhause erklärte Lord Robert Ceci. | Fe H für vervfl iet, si prinziviell gegen die neuen Borschrislen | jranzöjischen (Goldes oder weitere Schuldversczreivunaen

O A L sverordnungen vom 26. No» | mögens des britishen Staatéangehörigen Robert Bain in | „n weilen Kre sen der pensionierten Offiziere und der in Erwiderung auf eine Anfrage, betreffend den jüngst | ¡4 wenden. Wie er'gecrufommend dle Haltung der teutsden Me» | Amertka führen wird, wur ein Bruchteil des in unsere Hand N geh Fel ruar 1 : und 13. Dezember 1917 ist | London, insbesondere seiner Beteiliguna bei der Metropolitan | Militärrentenempfänger und ihrer Hinterbliebenen besteht, wie zwischen Rumänien und den Mittelmächten ab- | gierung bei der Vereinbacuvg über die sozenanuten Seleilscheine au | «etallenen Materials. Hinter dem Damenrücen liegen weitau - W znfltin A R i A L Frankfu (0M ift beel pot ine R 6 fe die "rieg beibilfen t ie P Auffassung, 86 T Friedensvertrag, laut Bericht des | sein möge, die UnreWlmäßigfeit der neucn Vorsr.ften würde da- | aedehnte gewaltige Pianierdepots. Das gauze Aisnetal aper C U ' D n 198 ( rantfurt a. M. eendet. h H onnen. Diese „Reuter]czen Büro8“: dur< n><t aufgehoben. ¿ ili cine einzi j roßen Lagern von Kriege materialien ijt der Bücherrevisor Arthur Hamel, Hamdurg, ernannt worden. Berlin, den 27. Mai 1918. / Auffassung ift irrig. Schon dur< Erlaß vom 14. Dants " Ec hb! ten Wortlaut des Vertrages im Urtert no< nicht Sowohl die engl ische wie die de utsche Regierung O y ias vitle pes s des Hildes fannie weder F:anzose Hamburg, den 29. Mai 1918. "Der Minisier Handl mb Meoeide 1917 hat das Kriegsminifieriurn angeordnet, daß auch den oben e'halten können, aber aus den Prefseübersichten gehe kar hervor, daß | haben ih, wiè das „Haager Korrespondenzbüro“ mitteilt, noch Engländer an Materialberguug denken; selbst zur Material- Die Deputation für Handel, Schiffahrt und Gewerbe. J. al: Neubaus ewerbe, O Personen im Bedürfnisfalle Kriegs8beihilfen, auf die der Bktrag nin ¿Hier Yociärviden m Ret, wirtschaft gegenüber der holländischen Regierung bereit erklärt, in furzem vernicztung fehlte die Zeit. So fkomint cs, daß in den Nisne- ; ein Nechtsanspruh nicht bestehi, auf Antrag bewilligt werden luden un PoGen Déherri@üng duxd die Vittélinähte unlar- Vertreter zur Bespre<hung von Kriegsgefangenen- niederungen weit ausgedehnte Proviantlager unfer wurden. Ruf

Strandes. fönaen Die Anträ i f; t Wi Bal it [t i b briti ; ; ï en. ge sind von pensionierten Offizieren unh witfe. e von Balfour mitgeteilt worden sei, habe die britishe d zu \chi>en. Die zu be- : S “s ; nehr die

c i E n Reâtéruna lebbâfte Sompaibie mlt Rumänien in d ; Lage, | angelegenheiten nah dem Haag zu iden. d den Stationen ftezen Züge, die zur Abfahrt nihi mehr d | thren Hinterbliebenen au das Kriegsministerium Ver; in die es pt mln sei du bleibe für seine Siehe uediSdberen sprechenden Punkte werden no< zwischen dem Haag und den Zelt odec die Lokomotitc fanden. Das Aióne-Tal und die Ein-

Bekanntmachung Bekougnt@nSun sorgungsabteilung für Hinterbliebene —, von Militärrenten- Nerbü qi y : Voi : A sreiéhes Elsendahnmaterial

i M empfängern und ihren Hinterbliebenen an das örtli indids Verbündeten Pfliht, bei der \@ließlihen Friedenötagung das Aeußerste zu | beiden Regierungen erwogen. ; nahme von Fismes, wo besonders zahlreiches Si t L

Die Zwangsverwaltu i Fi ; : i I f < zuständige tun, Um eine Revision der auferlegten harten Bedingungen durhzu- |' uritions- und Proviaritmengen uns zuftelen, stellen für

N. earts G ng der britischen Firma Arthur Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernhaltung unzuverlässiger | stellvertretende Generalkommando zu richten. seßen. Die Gesandten der Verbündeten in Jassy . hätten Numänien Dänemark. E zie Stä Fung de Heeresversorguna dar; ste

on} DamBurg, 1E LLERAEL e T R E ee T ia Bucs qn übrigen kommen ebenso wie für die Zioilbeamten im ollie 14g telh haß Pre Vleglerungen den Shankpunlt eiunednus Die nächfie \kaudinavishe Ministerberatung fiadei | tresen den Gegner aber besonders Hart, weil im Aisne-Tal

j : habe t< dem Frtedrih Wiihelmn Trotki, alleiniger b i / S - Es N Hambur: hen 29, Wai: 118, der Firma Wiedewann u. Co., Berlin, Moribst:als 20 E Nußestande und ihre Hinterbliebenen au für die pensionierten müßten, daß fie diese Bedingungen nit anerkennten, da sie die nach einer Meldung des „Rizauschen Büros“ am 26. Juni | und beiFismes die vollgefüllten Zentralausgabestätten vomHeereê-

Die Deputation für Handel, Schiffahrt und Gewerbe. fügung vom. beutigen Tage den Handel mit Papter und Beamten der Heecesverwaltung und ihre Hinterbliebenen, mit R-chte und Interessen der verbündeten Mächte und die Grundsäye, und den folgenden Tagen il Köpenhagen statt. bedarf aller Art liegen, die die gesamte feindliche Armeefrout ver-

Strandes. Paptererzeugut|sen allér Art wegen Uizuverlässigkéit in bézig | Wirkung vom 1. April 1918 ab, ethößte Säge fle Die -Ve Bunpflez, vertegten, Desttinztibeze Giulnrle D. B L aa pile sind als will- j ' i g ; : „El 6e von ) r | sorgten. Die zahlreichen erbeuteten Automobile sind als wi auf diesen Haudelsbetcleb untersagt. { laufenden Kriegsbeidßilfen in Frage. Jn gleither Weise können T DBinaulonmlision, die bur L infernlionalen Bee: Norwegen. fommene Ergänzung unserer Nachshubmitiel hon in Betrteb

„f E die den pensionierten Offiziéren und'den Mikitärreritenempfängé Bal of r franzôsi Bekanntmachung. Berlin-Söneberg, den 4. Mai 1918, 1099. W. 15. 18, v i i nd D tenempfängern trag eingese8t worden set, : genommen. Bei Magnevx fiel ein sehx umfangreicher französitcher Der Poltzetpräfident zu Berlin. und ihren Hinterbliebenen zu gewähreoden laufenden Kriegs- / R / : Der frühere Justizminister Andreas ODerbue is der | F en mit Hallen, Gerät und unversehrtzn Apparaten in vi l x S O i tr T A E i Vie Aer Mai Sue Ben A E : E alien 20 Mi alen B fa S Bie Ves f die ¿BALELDAME zufolge dus norwegischen Gesandten Fugaghafe p wieder fällt zwischen Tyreufg un Fére 9 ; S [ T j j A Ee Kriegsanleihe am kommenden Sonnabend: in Finnland ernannt worden. ivie zwis<en Aisne und Veble bder Blick auf sranzö}cze bruar 1916 (RGW. S. 69) ifi für die folgenden Unier Bekanntmathung Beihilfen bereits beziehen oder nod nic oder ob fie 10e Y Er erwarte, daß ein großer Teil diefes Betrags wieder in Kelegs- | Haide, Munitionöwagen, die entweder auf tex Fucht zusammen, nehmungen die Zwangsverwaltung angeordnet worden: Dem Kaufmanu Eugen David, geboren am 29. Apzil 1855 | ablehnenden Bescheid erhalten haven), brauchen einen neuen e un R arófercs Erfolg dewelen “8 (e baid as (bet j « bés AFerh uminisieriums, Dr O i Straßen rüben fiegen wohin die vorwärtseilende 764. Lifte, ft fe Be e i i d R M S a. M., Humboldt- | Antrag oder irgendwelche Anfragen in dieser Angelegenheit System übergegangen worden set, habe hoffen knuen. Dies habe, Untida e Wolfs Telegraphenbüro“ mitteilt, bevoll- Truppe sie furserhand abshob. Es wird Monate dauern, ebe

raße Mr. 9, wird hiermit dec Handel mit Gegenständen | nicht zu stellen, da sämtliche bisher eingegangenen Anträge vom Standpunkte der Bankiers und Wfinanzleuie géséhen, den Vorteil, } D L als Soudervertrêter der rumänischen | bie in manGer Hinsicht an und sür si" unter schwiezi en

Nachlaßmafsen: Die Natlaßmasse des am 29. Zanuar 1918 in | des täglihen Bedarfs, insbesondere Nahrun g8s- d ; - { | mächtigt worden Si,ah verilorbeuea Gübrin, WMarle Wdwig Paul Aristedes | Futtermitteln aller Art, feriét eken Ma Pte eas nsen durch die zuständigen Behörden von Amts wegen ihre Er- die geringste Stdrung auf dem Geldmarkte zu verursahen, und [et | Ps ioruna mit dèr Militärverwaltung über jedwedes | Verhältuifsen arbeitende verbündete Kriegzindustrie diese Lücken (Zrangéverwalter: Rehzungszat Wittec> in Beg). Durch | Hetz- und Leuchtstoffen sowte jegliche mittélbare ee um iel ledigung finden oder einer Nachprüfung unterzogen werden. rien aus dem Becsauf au Keieagaalelhesit>en seit ibrer Avogabe am | Abkommen, das fih auf die Anwendúvg der aus dem | wieder füllen kann. Das ift für uns doppelt bebcutungsvoll,

di- Zwangevezrnaltung nicht herührt wiro der Grundbesiß des | bare Betciligung an einem sol<hen Handel wegeu Unzuverlässigkcit Bei der sehr großen Anzahl der hierbei in Betracht kommenden s j ; | ; | be- ; y SFroft b s festgelegt 1nd die Ver- blcfzrs, 4 Bri | vit i : ù. natürli | 1:Oktober 1915 738043 303 Pfund erzielt worden, außerdem 59 Milltonen | Friedensvertrage fih ergebenden wirts{haftlichen Verttäge be- | weil viel Arbeitskraft des Gegners festgeleg? 1! i 5 Era R H O D S LRON in deg auf diejen Gewerbebetcteb unte rsagt. eufeftseguna nir Lee Ip a0 estsepung oder auv den Kélegssparzertifikaten, Die Banten hätten eingewilligt, die Pit zu unterhandeln und die getroffenen Vereinbarungen zu | siärkung der verbündeten Kriegsmaschine behindert wird,

urg, den 23. Mai 1918. Frankfurt a. M., dea 26. Mat 1918. g aSgahung 1g fen nicht ge- Zinsen, dte fie bet allen Staatépapieren in der kommenden Wo@de | unterzeichnen. während uns Arbeitskcaft und Zéit erspart wird.

Ministerium für Elsaß: Lothringen. Abteil L Der Polizeipräfident. V idi: j s rehnet werden. Leßtere werden aber fo \s<nell wie irgend bietten, in Krtegsanleihe anzulegen und den Klienten gegen Kriegs- F A Dittmar. 00 des Fauers MLENA r Ee Me e of möglich zur Anweisung und Auszahlung gelangen. aulelbe Vorschüsse zu gewähren ub bi bnen darauf zu drint en, ihre rit

Gelder unmittelbar in Kriegsatleihe anzulegen, anstatt Depositen i j L t, D. B. Bekanntmachung \ anzuhäufen. Außerdem würden dar< viele größte Finanzanstalten } Großes Hauptquartier, 30. Mai. (W )

Die vom Reichewirischaftzamt veranstaltete Ausgabe des ändler L L M - | j Maßnabmen getroffen, wöhentli<h einen bestimmten Tetl ihrer Mittel } AriegSnachrichten. Westlicher Kriegsschauplat. S Sal es Jal ó Ï B oder RADIAT idA und in Strabbrea L E, wobnbait f Eren «M, Weihadlerccse Ne. 14 \ mo N Le l A ere Sea | IRE AGANITEDONE MALANE T, S CINe Bg ELEENLETEN, Berkin, 29. Mai, e (W. T. B.) An den Kampffronten zwischen Yser und Oife nahu Ie ür A I i Sn ge eung doe Beit, gi eda, 2E Paw del, mib, Man inden des 15>! Men leaènte Rae G E „M En ger gurüd: Nuszlaub. Bei und zwishen Soissons—Reims neue Fort- L Gele Ge Bes vielfach zu. Oertliche Jufanuterie- achtungen“ ist in Carl Heymanns Verlag in Berlin E, E rohen Naturerzeugnissen, Hetz- ünd ungewöhnlichen Gründen noh ie im Dee efunne Bn, au Die Regierung der kaukasischen Republik hat laut schritte. r Ae: Angriff der Kampfarmeen des Dentschen Kron- soeven erschienen. Das Buch wird den Reichs- und Staats- ; f stoffe owie teglihe mittelbare oder unmittelbare Be- siad, so liegt es im Interesse der Angehörigen der auf de Meldung der „Petersburger Telegraphenagentur“ durch Ver- L prinzeu fehreitet siegrei< vorwärts. behörden bei direkter Bestellung sowie den Wiederoerkäufern bia E blech L A E Unzuverlässigkett in Felde der Ehre Gefallenen, daß sie schon jezt dem Sentral mittlung des Grafen Mirbaz der Sowjetregierung vorge- Jn Flandern, an der Front von Monidibier, bei Verduvy, Nörd ih der Aisne wurde in hartem Kampf bei gum Preise von 1/60 # für das Exemplar vom Frankfurt a, M., den 25. Mat 1918 P nahweisebüro des Kriegsministeriums, Berlin, NW., 7 (Doro- schlagen, Vorbesprehungen bezüglih des Vertrags zur grben aas und Mosel und in Lothringen hielt Tag und Créecy-au-Mout, Juvigny und Cuffies Gelände ge- Werleger geliefert. Jm Buchhandel ist es n eise von « M., den 25. Mao L dÉS theenstraße 48), von dem Unterbleiben der Beurkundung Na de Regelung zwischen Rußland und der kaukasischen Republik | Nacht über lebhafte Gefechtstätigkeit an. Jm Kemmelgebiet | wonnen. Brandenburgische Truppen haben Soifsons o tung: bo: : i '

A ma Le C E O E rid geben. Dann wird von dort aus alsbald alls Niig: Y dreien erin V P BrBi meg was | Fris fh be Mle ge de a B legenen | genounnon, Südlich der Vesle brach die [n der Bin E estand f d Anfang 1918" fonnen Sonderabdriide Bekanntma ung. R E Baku Ry A NAOrih ‘daß gs pre! Tin Ls alis <e Bahnen, Verke copuntie urd Ranalübergänge gers mi So menen E O sier Divi ioneu “duiainnen. Wir Me MELNE: VONL 24 l l rup tauto s opotamien den Kau- f ' : : è aur Avre Ie ! eror Dibisivax i : zogen A E S G Betr Aaf Grund der Buntedraltverordnung vom 23. Septeinber 1915 Das herpräsidium der Provinz Brandenburg Fau botreten bte: ‘Die sake ‘Mdavtgarde suche Ver- Lie U ber E unte I eftigfleit ihaxfen den (Feind nah harinsEmn N rant S 0 4 E 608) Tate Lebe ELA us ers vom Háridél und von Berlin wird Anfang Juni d. J. von Potsdam bindung mit der Kornilowabteilung. Die Halbinsel Ab- Feindliche Patrouillen wurden blutig abgewiesen. Auf Mont- Coulgones—Brouillet —Brauscourt zurü. t Ties L So An a it be nah Charlottenburg 5 (Kaiserdamm 1) verlegt. Fernruf s<heron und Baku seien von den Engländern beseßt. | d1dier und nordwestlih der Stadt verdichtete sih von 8 Uhr Die Forts der Nordwestfront von Reims {ind ge- mit Lebenemitteln betreibt, dur< Vertügung vem beutizen Ta e Pai Amt Wilhelm 7760, 7761 Und 7762. Das Vorgehen geschehe in Richtung Tiflis—Alexandropol | Vormittags ab däs Feuer mehr und mehr. Kurz darauf fallen. Dex Nordteil von La Neuvillette und Bétheay Die von heute ab zur Ausgabe gelangende Nummer 72 | Handel mit Lebens- und Futtermitteln wegen Üaauran ie Dienstwohrung des Herrn Oberpröäsidenten befindet —Sarykamis<—Kars—Erserum. Die Bewegung sei nur gegen f bra<h der Gegner zum Angri vor, Es gelang ihm, in | 5 is A aat Or Gs des Keihs-Geseßblatts enthäit unter lâ:figkeit in bezug auf diesen Handelsb-trteb untersag t. Die | fi Fer 1. Oltober d. J. in Berlin W. 80, Moßstraße 8 die Türken gerichtet. Cantigng einzudriagen, bei einem Versu jedo, weiter vor- A Vetaitgeuengab! ift auf über 35 000 gestiegen. der G E 2 U 108 N E G A 9 le VORIRE Charlottenburg (uifenplah 9. fte Sab E val MIEDerlande, gilloszen, wurden die. feigölichel) Bands, die den Angriff untere Die Beute an Artillerie und Krie smaterial ist ge- Nx. 6347 A Gta aaa betre a M V F tue Ada t G Oberpräfidium sind vom 31 ‘Mai d J S as Char Auf die \criftlize Anfrage des Abgeordneten von stüßten, zum Teil zusammengeschossen, pes me gur a as waltig. Geschütze aller Art bis zu isenbahngeschüßen längerung der Prioritätsfristen in E Ns 28 Mai ie Polizeiverwaltung, Der Bürgermeister. J. V.: Greßartd. lottenburg an die oben bezeichnete Adresse zu rihten. Die Hamel vom 11. Mai, ob die vom 24. April 1918 datierte O ROTIEN lee TERA Avon blutig beiten Fn shwersten Ms Anden, eroneen Das Duinbie , , 2 Spina B (S “n , i p s 45 e f 5 n 1918. Angelegenheiten des Territoriäl-Delegferten der freiwilligen N Aenderung der deutshen Prisenordnung auch auf der Chámpagne, bet Verdun, westlich Blamont und östlich de c ; R oel Ma ebiete D ééestapelten reithen

Berlin V. 9, den 29. Mai 1918. Bekanntmachung. Krankenpflege und des Provinzialvereins vom Roten Kren; H Q e E Zvi r M L ls t 2 s Badonvillers war die deutsche Artillèrie besonders rege. Béi | Friegsvorräte zurü>kzuführen. Große Bestände fielen

i 4 ri c A F , s y s y ind - . D. Kaiserliches Vosizeiilunggamt. j Dem Kaufmaun Karl Koscianski in Kosten ist am 1. Mai werpen S wie vor in Potsdam (Priesterstraße 11/12) be- n G3 io Si i ter- | einem erfolgreihèn Vorstoß bei Bezonvaux erlitt der Fe ifons, Braisne und Fi&ines in unsere Hand. serliches Postzeilung Krüer b, J. auf Grund der Bekanntmachung zur Fernhaltung unzuverlä\figer | arbeitet. Alle Schriftstü>e, die drese Angelegenheiten betreffen, San U bollutisdèn Edife, atn tes ps A de hohe blutige Verluste und blüßte zahlreihe Gefängene ein. Aubgedehute B S UGIEA G É cismRüaRZS, Lazarett-

Personen Þ 2ndel vom 23, ind au ichtet : d P ; ; das Geschäft ge loffen Worb, E uper Is Sbltibtarte? aA find au in Zukanft nah Potsdam gu richten. neutrale Verkehr odér der Verkehr mit den Kolonien in anlagen mit zahlreichen Sn E A Fin a

ea Lebensmitteln betrieben und die Höchstpreise äberschri j Betracht komme, aufzukommen, hat der Minister des Aeußern | unseren Befiz. Flughäfen mit ftartbereiten Königreich Preußen. Kokeiavdfi ift vom Tage der E er Dan del nta tacl Loudon laut Meldung des „Haager Korrespondenzbüros“ am ae 0 Felten Sage E deutsBe | und Ra ug E eben Gallipih: und Herzog osten, den 9. ‘Mai 1918, 27. Mai geantwortet: ng iegreih weiter. e großen Hoff ei deu Heexesgruppen Bin. u t é Seiue Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Der Vorsßyende des Kreisaut\hufses Oesterreich-Ungarn, Bevor. gegen die Aenderung des Artikels 55 c, der nah dem | Entente all den einheitlichen Oberbefehl kaüp te, der die Albrecht lebte die Gefectötütigkei nux zeitweilig auf. dem Direktor bei der Oberrehnungskammer Claaßen Der Laridrat. Dr. Loren, Die am 23. Mai im Minisierium des Aeußern hbe- Urtéll dec Regierung dur<haus în Witerspruch mit R eere s Rettung aus der durch die englischen Niederlagen geschaffenen Unsere Flieger schossen in den leßten drei Tagen gonnenen Friedensverhandlungen mit Finnland haben sel, Sinspru<h erhoben werde, hübe der Vinifler dés Aeuzern den | wißlichen Lage bringen sollie, haben fich nicht erfüllt. Schon | 38 feindliche nggeuge ab, Oberleutnant Verthold

dei Manib: ber Mite A lone iu e S Gs T n nach einer * 1 ei hollä ztish?n Gesandten in Berlin beauftrags, fh zu vergewisstrn i Teilen de ieg. Lentnaait Rocth brachte in

i: N L Bekanntmachung. tis eig iat i E Aner ee Abs ob ‘bie \diuische Megterung e diele Vetiimmung au auf es inie E Besle E A, an au übers ie Flug „pon Dies n dies Vis füdlih von Ypern

Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät mai Eile abo AMoeE Hi Qaaienbécift daa gewerks, s JuB des ; ried nf vertrag es sowie eines wirtschaftlichen le diee Frage bejabt werde, ob Viele Sthife ohne Warvun 'an- | s<reiten und die Hünge südli E E zu E A 5 feindliche Fefselballoue brenuend Sn MON E,

As A 4A 2A ea, glas ar e der Wegen dér dadurch ‘bewiesenen Ünzuvextässigkeit in Via t aut fa Silva die er Vertráge Es L Ae geuroree E A agd 2s: De Rude P UiIlie i oulict igs en N ide Stri Aber bie Nächbar- Dex Bn E E E ; agistrats- | Vie gn ela erle habe i dem Forst gemäß $ 1 det Verordnung Desterreichisch-ungarischerseits wurden die drei Verträge vom Stazten: auosGliehlich die unter neutialer Flagge fabrende Fiotte des RLNE fehlte. Ein weilerer Beweis für die mangelnde

mitaliedecn in Eshwege getroffenen Wahl dèn Lederfabrikänien |} des Bandedrats über die Ferubaltung unzuv lässiger Perfor:i ; » inai Georg Brill dort als unbesóldeten Beigeord i bel bir 9A. teniboe 19! e ger Fer/ocen vom | Minister des Aeußern Grafen Burian und dem Boischafter neutralen Staates gemeint seln. Aber au dann, wenn diese Worte niht | Fühlung der feindlichen Verbände unter einander ist die dep Siheotat für die geseßliche l ek Pon Ne Sabieh na Vieh u E 1915 (RGBl. S, 603) den Handel | ygn Merey, die beiden Zusagverträge außerdem von dem öster- so gedeutet werden müßten, baîte der Minister des Aeußern die Be- Ciligaualime eines englishen Divisionskommandeurs, der

: : 0 E f bollá dfe nit für anwendbar, da mehr als | tent öfishen Nachbar- i\<- i Bericht. bestätigt, St. Goar, den 22. Mai 1918. reichischen und dem ungarisheu Ministerpräjidenten Wekerle stimmung auf bolländi)chje Schiffe y te “_| im Kreastwagen zur Orientierung zur französi i Desterreihish-ungarisher Beri : unterzeichnet. Finnländischerseits unterfertigten die Verträge die Hâlite des holländischen Shlfseraums vor den Verbündeten, in Ver | hivision fahr. Am 28. Mai selbst wurde auf der ganzen ien, 20: Mai: (V. T-B) Amilis wird gemaldet:

Der Landrat, von Kruse, Geheimer Regierungsrat. der Senator Hiell, finnláudischer Gesandter in Berlin, und E rg Gliandies n Berlin a e a a i, daß sie Angriffsfront weiter bedeutend Boden gewonnen. dn Dotralegebiet lebten gestèrn wieder auf.

n

Ministeriumber goisilihen und Unterrichts- der Professor Serxlachius, fianländischer Geschäftsträger i für Morgenftunden feindliche Lit: LEvia i

41 en i r isträger in u | nung : sche. t rechien Flügel. brachen in den nftunden feindliche j ; © Ats angelegenheiten. Cer T Gem | Christiania. ' \chäststräz dis MIRna des OMOSRADA abe mw m R Die A ak fe Ph langs weren Verlusten zusammen. Die | Zwei durch starfes Artillerie- und Minenfeter unterftüste An

L : f te dli fts legenden Königliche Akademie der Künste. Nath einerMeldung des „K.K. Telegraphen-Korrespondenz- die zurzeit nit in Fahrt seien, mehr als die Hälfte des | deutschen Truppen s1ürmten nah Abwehr des Feindes bis gife u f hie Rad O Stellungen

/ tamtsidßes Büros“ ist vorgestérn in Téschen ein Deut Volksta holländishen Schifssraums von den Verbündeten beshlag- | über Terny—Sorty auf die. Höhen nordöfilich Soifsóns vor. i / : he Artillerie : arge aLA An GIA Beinen gegen un errigs Nich s abgehalten cvgiita, mt dem E dex Dat ea “inb 1 nabmt worten sei. Troßdem Eábe die deuisde Regierung | Allmählich verstärkte sich bis in Gegend Braisne der feindliche | am Aulkertaui S, ane tien Ps LANM N z h e e

' / ind in gung der von der Genossenschaft D ; deutsh-freundlihen Pole Ül : 1, binzugesügt: 1) 8 hantele si< ni<t um Angriffe ohne Widerstand. Jn Autokolounen waren eiligst neue feindliche Feldp ot Offiziérsstellvertr: gyi Ura! der ordentlichen Mitglieder der Akademie der Künste statuten- eutsc<hes Rei <, i n Polen aus allen Bezirken Schlesiens gah!- Warnung oder um Vetseukang_ außerhalb der sogenannten un- Batailloné voi anderen Fronten herangeführt. Dex Einsatz zwei énglishe Flugzeuge ab und errang damit seinen 25. und m) dee Maler Professor Olto Prenusen. Berlin, 30. Mai 1918 Entf S NTE RRR C MIRGAMMIO, Ie bie Been, U al heren Zone: J B E eei Uns Miene war vergeblich. Als Braisne und Fismes genommen waren, | 8. Luftsieg. Dye -Ebei-dès Vénéralsiabes.

1 er Male É 4 ¿ z . U J . ( H î s ; d t, ; n J ‘Vil i i A s i G , \ ' e ]

2) der Maler Profesor Stad L E iet Seine Majestät der Kaiser und König hat, wie polnische Agitation für eine Lostrennung lesien voi Pa En O übér Bie Bedin, aen. R. würde, unter deaen Deutsh- | gab. der Feind beiderseits der Orte nach. Schon nah 8 Uhr er Ses 9e 3) der Maler Protessor Dr. Max Liebermann, „Wolffs Telegraphenbüro“ meldet, folgendes Telegramm Oesterreih und seine Angliederung an Polen entschieden land bereit. sl, holländischen biffen einen Geleitshein zu gewähren, | Vormittags war Hermionville, bald darauf Villers—Franquex

4) d ld 3 ] i an die Witwe des : i , 4. Stellung genommen und ausges; en wird, daß die Deut- der im voravs sichere Fährt verbürgen werde. Da aus der Antwort } mit reicher Beute in deutsher Hand. Der Vormarsch érinnert S) Wr. Aren Gibelmer Bana) Pra S-G } aa 2 bis eclbluect dur die lezialdende Metau vom [sien Schlesiens treue Untortanoa ded Nuijers vos aserreià e A ien dle holländische SÉ]S ti ride, bat ter baldige | O MUN SEIAn Ln D Vene E l len Deriulie Bulgarischer Bericht. 6) der Architekt Baurat Professor Heiurih Seeling Eten ] Ie aufrihtige Teilnahme aus. Der ots<laseie fänd | werden wollen. Die Entschliéßungen fordern die Einführung beauftragt, energis@ gegen diese Bestimmung bet der deutschen beispiellos gering sind. Niemals u en uin | van I, 20 ¿u Mitgliedern des Senats, Sektion für die bildenden Künste fubten, bo el S: ERTEE nahe und hat Meinen Vor- | der deutschen Staatsspraché sowie den Ausbau und die Ver- Regierung Ginspru< zu erheben. Der Minister des. Aeußern 1914 ist ein großer Sieg im Westen ne b o rj fo 1 20. j 1. MWéstliG vom Ohrida-See 7) Professor Friedrich E. Koch, 1 Tes S U L a Derr ne und Bie in | tiefung des Waffenbundes mit dem Deutschen Reiche, der si ersuchte Baron Wevers, darauf binzuweisen, die Vorschrift cinen | bezahlt worden. Kompagnien, die das furd “h leichte Ge- Mazedonis che F E ul ‘beiden Séiten der östlichen 8) Professor 2 aubert regiments, als Komrmaudierender 'G A Mee S, arde so glänzend bewähit hat. Verdacht neutralitätswidriger Ünterstühung des Feindes enthalte, der fe türmt, gwet Flußtäufe überschritten, shwere und lei e- | in der Gegend von Bitolia und zu n a Le j | 1 “R (i Pn Ä r vôlkerceWtlihen Grundlage entbehrt. Die Tatsache, daß die | s<hüge erobert haben, melden keine Toten und kaum Veér- | Cerna, war. das beiderseitige Artillerieféuer zeitweilig eftiger. dort Lte 1815 bis Gabe Ecpieinbe D etter | Rulue als Obeitlbaba L ns Muter v be (era LOs | Am L Mai ist in ‘Vlingt gigen Vertretern der Y fHplitelen Ragicungin inan Let, de dalliedildez, Gde be: | wundete. Mellenweit is längs den Marscsirajon fel dontsder | Au} dém Voraellnts ndevlies van Hun da fie j S i Y 4 ; j / : T Di i 2 0 ÿ j n, um sie unter der Flagg Leg! j bli>en. r Gründ liegt in ! j Jes tag atr. - i 1} U worden, Verhältnissen Mein Vertrauen in voll-m Maße gerechtfertigt. | deutschen Obersten Nee R ENAA und dem General A ‘Fahrt zu - bringen, liefere nicht den geringsten Beweis, daß abe Äb it ber geshi>ten Taktik unserer Truppen. Aus der Feind einen lendeie Feuerliberfall Das verstärkte fend-

Ferner find vom Herrn Minister die Wahlen hes Malers | id neuen Freunde üher bay Gb bind ete phen General | gouvernement A é{uerseits und dem General: der übrige Teil, der untix neulzaler ülogge tabre, ss Bem Gefühl absoluter Ueberlegenheit über den Feind erklärt | [iche Artilleriefeuer bei Dojran hält au. a

floeveanipey

Professors Julius Jacob an Stelle des nah Heidelberg über- und treuen Freunde über das Grab hinaus ein bieibeades und | major von CarniFi al bevollmäßtigtem kommandierenden tralitä16widri Ünterstüßung \<uldig mahe oder y g f eleudes Andenken bewahren. Gott 1bste Sie iu Ihrem tiefen General des ersten polnls<en Ko ps Dowbor-Musni>i anderer- an ralità! j h 4 Aen des Artike1s 55e anzu- | sih das die Erwartungen der eigenen Führun übertreten

; f Ï » L 4 S L y arung abgeschlossen worden. Wie wenden im Sltresse der füblihen K.ieglübeung in | Tempo dèr Verfolgung. Uebèrraschend gering is der lust

lesen gu Eule des ohechenen Proscsen Gissaca | Bas ilbelm e“ | (i die eue Drei L e es verstorbenen rofsejjors Gehetmen G h erein: y : s aurats Kayser zu Mitgliedern des Senats, Sektion für die | „Wolffs Telegraphenbüro“ meldet, entsprathen die Februar- Fahrt gebra<ht wordên jet. Diese unibegrüntiete Umlkéhrur auch an Pferden. ärtisGer Beriti.

bildéuden Künste, vom 1. April d. F. ab fh den Ks der In der am. 29. Mai unter dem- Vorsig des Königlich | veräinbarungen von Bornis den durch den ichens{a ub mi! der Bewetsfübrung wüxde T2 er iftahrt e Ren Könsiintinso Mak a T. B.) Tagesbericht.

“h

Wahlperioden bis Ende September 1919 bestätigt worden bayerishen Gesandien, Staatsrats Dr Grafen von Lerchen- | Rußland veränderten talsählihen Verhältüissen niht mehr, dur die Prijengerichte die .ni “Berlin ; ' i: ld-Koefering abgehaltenen Vollsibung des Bundes» | auch haite sich die Lage b ‘fen polnischen ti Nacbteilen aufsegeo, da di? Aufbi ont: f l | Berlin, den 28. Mai 1918, FELD itr N De M a è Bundes» } auch haite fich Lage beim érsten polnischen Korps dera1!1g Verfahren V.riögetuvgeu zur Folge habe. Dazu kormtne nv, daß : ¿ G Jer Jl Mt Bi Ul ti r. Sg J tal Der Vi äsid A _ purden augénommen: der Entwurf eines Gesebzs, | gestaltet, daß ihre \s<nê äiung, htl je bei den ae L P z in, fon atten jedes Waldrandes tlirmt das Kriegsmäterial | zeltweise starkes feindlihes Artilleriefeuer. Zm Jordanta Dex Piäjident. Franz Schwechten. betreffend Acndenageu ter Wehrpflicht, vom 11. Fe! tat t ebolnishen M Munk, ahn mie dei do le Vestimmuang nt érst nah einem beftimwiten Teumin, sondern “Sch Î : < |

An D fiale UO, dag Stein feded Abhanged: m halt ive Bochum, im | Pal#ftinasrout: Auf einzelnen unserer Batterien lag