1918 / 125 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

[14400] i 409/ Oesterreichische Krouenreute.

Emisfion 1912.

Das K. K. Finanzministerium bat die Anordnung getroffen, daz die am %, Juni 1948 fälligen Coupous der 4 9% fteue:freien österreihis<hen Staatsrente der Emission 1912 eiu»

geiöst werden: in Berlin:

bei der Deutschen Bank, bei dem Bankhause Mendelssohn & Co., bei der Direction der Discouto-Sesell-

\<haft, bet 0 Bankhause S. Bleichröder, bei der Bauk für Haudel und „$u-

dusteie, in Dresden : der Deutschen Vank Filiale Dresden, in Fraukfurt a. M. bei der Deutschen Bauk Filiale Frauk-

furt, bet der Direction der Disconto-Sesell- s<aft Filiale Frauktfart,

[14403] Bekanntmachung.

Bon ten auf Giunv des Allerhô#sten Privtiecs vom 3. Juli 1878 für Zwe>e des Provinzialhilfskofsen- und Meliora- tionsfonds ausgegebenen Auleihescheinen de8 Proviozialvervaudes ver Pro- viuz Ospreußea Serie U (uicht zu verwe<selu mit Ux. Aus- g6be) zu 87 vH Zinsen im Geriamt- bet:age von 1 625400 „#4 sind zur Tilgung im Fabre 1918 die folgenden Stüd>ke aus- geloït worden:

¡zu 3000 4 Buchsiabe A Nr. 5 57; zu 2000 46 Buchstabe #8 Nr. 22 49 104 137 200;

zu 1000 6 Buchstabe C Nr. 86 90 103 128 145 187 216 220 225 234;

zu 500 4 Buciftabe ® N. 1 93 190 213 217 258 266 345 348 358 402 414 419 424 442 485 492 514 535 541 DO2;

zu 200 Æ Butftae E Vir. 14 72 91 204 207 327 330 374 426 438 441 501 503 514 535 559 562 612 613 633 634 640 756 766 797 845 886 888 892

Ÿe Qntersu unga 2. Aufgebote, Berlust- und Fundsciben, SusteTuazzee

K ori L: E

6. Erwerb3- und Wirtshaftsgenossen\{Gaften: 7. Niederlassung 2c. von en ten.

8. Unfall- und ‘uvaliditäts. 2c. Versichsrung- 9. Bankauswetse.

10. Verschiedene BekanntmaGungen.

113479) Oeffeutliche Zzstellunag.

Der Kellner Atolf Zaha in Côln, zur- zeit Reservist iw Exs.-Batl. Laudro.Juf,- Regt?. 118 în Darmstadt, Prozeßbevoll- nid iater: Re<isanwoalt Dr. Ditterich 11 ¡« Gôln, laat - gegen seine Ehrfiau, Moitha geb. Pôg, früher tn Frankfurt 4. M, Krorprivzenstiaße 11, jeßt unke- tannten Aufge: thalts, unter der Behauptung, daß die Beklagte Ehebruch g-trieden habe, mit dem Aotrage, die zwish?n den Par- teien vor dem Standesdeamt:n in Arn- stadt ges<lossene Ghe zu trennen, Der Kiäcer ladet die Beklagte zur mündlichen Nerhandlung des Nechtssireits vor die ¡ehnte Zivilkammer des Köntalichen Land- geri<ts in Côïn auf den D Oktober 1918, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedadten Ge- riéte zugelassenen A“walt zu bestellen. Zum Zwe>e dex öffen tlihen Z-stellung wird dieser Auszug der Klage bekanrt gemacht.

Cö1a, den 22. Mai 1918.

(L. 8.) Helle, Gerichtssreiber

E; t 10 b, ta elt sre ! ahlt bebgiren Dmer, dee 4) BETLOjUNY 2c, VON rivalmann usla oiter, er in Weripapieren.

Magdeburg, jet in Toronto, Kanada, im Grur dbuche von Bu>kau Banb 7 Biatt 8316 [10579] Aussosung Hohenzolleruicher Rentenbriefe.

Aùbtei!ung [ll Nr. 10 eine zu 5} 9% ver- zinslie Hypothek im WBetrage von Bei der am 6. d. Mts. stattgehabten Auslosung Hoheuzollernstber Nenteu-

13 000 F eingetragen. Dur<h S<&hreiben vom 28. April 1918 hat Gläubgerin den

briefe behufs Zahlung zum L. Oktober d. Is. sind folgende Nummern gezogen

Öffentlicher Anzeigex-

Mng elqenRLeis für deu Naum einer & gespaltenen Einheitszeile 56 Pf, Anferdem wird anf den Anzeigenpreis ein Teuerung3zuschlag von 20 v. H. erhoben. M Is M

10) Peter Wilhelm Koschutt, geb, 1, August 1886 in Bottrop, Herr|\haft2- diener, im Jnland zul-yt în Straßhurg, jeßt in Napperswil (Schwet;) wobnhaft,

11) Mathias S>{wab, geb, 22. Fe- bruar 1892 in Kebl, im Deutschen Reich zuleßt in Straßburg wohnhast, zurzeit angebli in Montreux (Schweiz) fich aufs haltend,

12) Karl Lavgsinger, geb. 12. Juli 1896 în Haßlo, im Deuishen Reich zulegt in Ludwigêtesfle wobnha!it, zurzeit angebli in dex Schweiz ih au?haltend.

WBíroourg, den 24. Mai 1918,

Der K. E:ste Staatsaawalt. {14723] Verfügung. Ir der Uvteri{ug5sacbe g?gen den

! d. Vertäufe, Berpahtungen, Berdingunzen zt. | & Verlofúng 2c- von Werlpapieren. 5. Kommanditgeselshaften auf Altten w. AltiengefelfSetes ?

—— ——-

—— —————

_H) Untersuchungs: | i ja<en.

{14721] Stebrief. : Gegen den unten beschriebenen Fahrer E 1genMura, 4.Battr. Feldartl.-Regt.405, welcher flüchtig ift, ist die Untersuchungs- haft wegen unerlaubier Entfernung ver- hängt. Es wird ersu&t, thn zu verhatten und an die nähsie Militärbehörde im Weitertransport an scinea Truppevtetl abiultefern. Im Felde. den 26. 5. 1918. Seri>t einer Inf.-Dtvy. Der S-richtöherr : y. Baerenfels. (Die Nummer dexr Dio!sion kznn im

sichtigt zu werden, von den Erben nur in- soweit Befriedigung verlangen, als sh na< Befriedigung der niht ausge\{lofenen Gläubiger no<h ein Uebers<uß ergibt. Au haftet thnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den seinem Erh teil entsprehenden Teil der Verbindligh« keit. Für die Gläubiger aus Pflichtteils- re<ten, Vermächtntfsen und Auflagen \o- wie für die Gläubiger, denen die Erben unbes<ränkt haften, tritt, wenn se st< nit melden, nur der Rechtsnachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nah der Teilung des e nur fär den jeinem Erbteil E enden Teil der Verbindlichkeit aftet.

Werlin. den 23. Mat 1918.

Köntgliches Anis8geriht BVerlin-Mitte.

mit dem Bemerken bekannt aemacht, daß nach fruStlosem Ablaufe eiuer Frist vou zwei Moaouatea nah dem Erscheinen dieses Ios-rats die genannten Polic:n für kraftlos erklärt und an Stelle derjelben neue Policen ausgefer!tagt roerden.

Berlin, ven 29, Mat 1918. Friedri< Wilhelm Lebens-Versierung3- Kktien-Sesellshaft, Die Direktton.

[14450] _ Musgrebot.

Der Pfands{ein Nr. U 280, den wir am 24. Inil 1914 üher dea PLebensver- sierungs <zin Nr. 173 871 vom 1. Epril 1905 für H-rra Conrad "Westphal, Polizeiwa@tmeister tn Briesen, jrßt Kaufs mann în Düsseldorf, ausgefertigt haben,

2 Stü> SHimishow'er Cement Aktien Nr. 2009 u. 2076 zu {e 1000 #. 1 Siü> „Westfalia" Cemeat Aktie Nr. 1470 ju 1000 4. Sämt!. mit Coupons. Berlin, den 30. 5. 1918. Der Boluecipräfident. Abteilung TP. Erkennungödienst. Wp. 735/18.

[14417] Aufgebot.

Die Hirterlegungsstelle bel dem König- fißen Zmtögericht in Heilsberg hat das Aufgebot des zwe>s Ws>mg der im Srundvuße von ‘Tollnigk Blatt Nr. 45 Abteilung TIT Nr. 1 für den Arbetter Joharn Holzki einaetragen aewesenecn vêterlißen Erhbtet!8forderung hinterlegten und mit den Zinsen auf 519 46 17 4

hal

Zinsfuß der Hypothek auf 6} 9/0, vom worden :

1. Juli 1918 ab, erböbt. Zim Zwe>ke der öffentlichen Zustellung wird dies be- Buchst. A zu 500 Fl. = 857 614 S. 63 Stück. Nr. 32 80 530 590 626 1104 1170

kannt gemat. 1181 1239 1595 1596 1747 1846 2097

Magdeburg, den 27. Mai 1918. Gladow, Rechnungsrat, Geriltées®reiber 9179 2337 2481 2692 2720 2834 2962 3067 3141 3785 4305 4315 4632 4697

des Königlichen Amtsgerichts. À. 5121 5291 5336 5369 5645 5870 5881

6190 6465 6499 6793 6862 7054 7143 7206 7298 7550 7847 7884 8065 8071 8100 8193 8195 8216 8366 8413 8444 8497 8644 8669 8858 8950 8983 9068.

[14464] Deffentliche Zustellung.

Die S pare- oq Laanekafse for Hügum By oa Owegn, G. m. b. H. in Hüguw, Proz eve lmäthtigter : Nechizanrz21lt Ghristtansen in Rödding, klagt geg: n die Ehefrau Anne V. Jörgensen früher in Harxeby, j üt unbek@inten Aufenthalt8-

bet

Bedarfsfalle bei dem Stelly. Generalstab Abt. C St Berlin ersragt werden.) Veschreibunge lier: 23 Fohre,

Mus*eiter Karl Wilhelm Albert Well- hausen, 9/135, geboren 9./4. 1889 zu Bochum, wegen Fahnenfl:<?, wird die

aufg-lauïeren Beirages beantragt.

in dem a f den 25, September 1918.

Die

Beletligten weiden aufgefo: dert, \pät-fens

fol abhanden acfommen sein. Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, H unter Vor- legung des Pfands>eins binnen 2rei

Abt. 84. 84 F. 291. 18. [14100] Aufgebot.

des Köntglich?:n Landgerichts.

[14459] Oeffentliche Zustellung. Der Tagner Heiari$ Cloxe in Straß-

ots auf Zahlung von 220 46 nebst 49/6 Zinsen seit 14. Okiober 1917 aus barem Darleh-, mit dem Antrage, die Lefïlagte

BGuchft. 23 zu 100 Fl.—171./4643 S. 11 Stüe. Nr. 75 612 630 638 641 651 657 683

931 971 976 984 1017.

Die mit vorsieteoven Nummern be- zeihreten Änletheih-=ine werden hiermit

Hamburg :

n bei der Deutscheu Baux Filiale Ham-

742 813 1146.4 Buchst. © zu 25 Fl. = 42 4 86 S. 13 Stück.

Nr. 294 316 397 441 663 676 823

unter dem 18,/5. 12 vom Gericht der 34, Division e-lassene Fahnevfl"<tâ- erflärung hiermtt aufgeboben. ILLb 8212, Dies. den 27. Vat 1918.

kostenpflitig und vorläufig vollstre>bar zur Zahlung von 230 „# uebit 49/6 Zinsen vom 14. Okiobex 1917 an die Klägerin zu verurteilen. Die Klägerin ladet die Bes

den Inhabern zum A. Zuli L9MS mit der Yuiforderung gefündlgt, den volien Wexrtbetrag gegen Nü>zabe ter Anketbe- scheine sowte der dazu ycbörtg'u 21st nad

burg,

bei T Narddeutscheu Vauk iu Dau- uv ?

bei ban Bankhause L. Behrens &

Mouatews von heut: ab bel uns zu melden. Meldet sh niemand, so werdeu wir den PfandsÄ#ein für kraftlos erklären.

Leipzig, den 29, Mat 1918.

Mittags 1D Uhr, vor dem unter- zetdrieten Gericht anberaumten Zufgebots- termine three Ansprüche anzumelden, widrtgenfals Ausschiteßung threr Ansprüchz

Der Rechtsanwalt Dr. Landsberg in Spandau, Breitestraße 52, hat als Pfleger der Na{blaßmasse dtr am 3. Februar 1918 in der Landes3icrenanstalt zu Neu Ruppin

burg, 8: Zt. Ets.-Krankenwärter 4. Komv. Fe'iung8}jaaitätshataillons, Prozeßbevoll- mêgtigtecr: Rechtsanwalt Dr. Bruno Mt, Want gegen seine Ehefrau Marie

dd Statur: s><!ank, Größe: 1 m 70 ecm, Haare: dur k-l, Äug>on: braun, Sprache: langsam, Bart: Vrflug v:n Schnuxrha: t.

Besondere Kennzeichen: beiG-idenes Aut-

treten. Kleidung: feldgr. Waffenrc>.

[14417] Der Ecsatreservist Nikolai Aua- dersen T, 2. Komy. I.-R. 98, geb. 28. 10. 82 in Baurup, Kr. Apearade, wird für fabn?znflüßtig erkiäct und sein Vermögen b-\s&lagnahmt. Gericht ein:r JF=f.« Diviston.

[14418] FaBuerufluchteert!ärung.

In der Untersuhungsfahe gegen den Untero!fiz!er Rudolf Feishbier, der I1. Ers. Abtl. Feldartl. Reat. Ir. 31, wegen Fahnenflu<t, wird auf Grund der £8 69 ff. des MiitiärstrafgesezbuGs fowie des 8 358 der Militärstraferihttordnung der Beschuldigte hierdurh für fahnenflühtig erklärt.

Hagenau, den 24. Mai 1918,

Gericht der stellv. 62. Inf.-Brigade.

[14419] Fabnecufluchtserklärung. In der Unitersuzungésache geaen den N teroffizier d. L. Gottfri-d S Hiffer, 12. Komv. Landw .-Inf.-Negt3. 382, wegen Xahneafluht wird auf Grund der 88 69 ff. M.-St.-G.-B. und der S8 356, 360 M.-St.-W.-O. der Beschuldigte für fahnea- flüdtig erklärt. Div -St..Qu., den 23. Mat 1918, Gericht einer L1-dwehrdivifion.

[14420] Befchiaganahmeversügung.

In der Uitazsuch-nasfac?e gegen den Landsturmmann Jobarn Sörensen ELX, geboren 6. Auiust 1880 in Kjerböltug, wegen Fahnerfl:<t, wird auf Grund der S$ 69 ff. des Militärstr»fueseybu<s sowir der $8 356, 360 der Militärstrafgeribts ordnung hier»ur@ sein in Deutschen Reiche befindlihes Vermögen mit Beschlag belegt.

Xliona, j Damburg, den 22. Mai 1918.

Gericht der Königl. preuß. stellv. 33. Jas fantertebrigade. Amitsitele Hamburg. St..P.-L. T11 d 332/17. Der Serichtsh-rr : Stadthaaen, Generalmajor. Dr. Kiesel, Miltitärhilferichter.

[147203 Befauatniayuna. Dur B'stluß d-r 1. Stcafkamnwmer des hiésigen La-dger!<ts vom 6. Mai 1918 ift das im Deutschen Neiche befindltche Vermögen nastehend genarnter, etnes zu 1— 10 rad $ 140 Ziffer 3, zu 11 und 12 nah $ 140 Ziffer 1 Strafges bus firaf- baren Vergehens, der Verlegung der Wehr- pflicht. angeklagten Personen zur De>ung der dies lden mögli<erwcise treffenden Geldstrafen und dec Kosten des Verfahrens mit Bi:schlag beleat wo:der, was tin Ge- mäßbeit des $ 326 Sirafpro:eßzrdrung mit dem Beifügen b-kaunt gemacht wtrd, daß Verfügungen, welche etner der Ange- kiaaten über fein mit Beschlag belegtes bis us dieser Nenn Quna ornimmi, der Staat0kasse gegeaübcr nibtig siad. fle ges 1) Friedr Adolf Hamm. geb. 9. PVärz 1882 în Wilersheiwm, im Deutsh:n Reich zuleyt wobnhaft in Illkir&z-Gratenstaden, 2) Hermann Veudiuer, geboren 8. Fe- bruar 1891 tn Erlangen (Bayern), im Deutsch?r[Neich zuletzt wohnhaft tn Straß- bu:a, zurzeit in Züri,

3) Lakob Ebersa!d. grborer am 1. Sep- teaber 1878 in Prinzheim, S%buh macher, im Inlande zuleyt in Siraßburg, zurzett in Basel (Sbwctz) wchuhoft,

4) Emil Seiedbach, gehoren am 23, No- vember 1887 in ih, Buchhalter, im Inlande zuleßt in Straßburg, zurzett in Lausanne ( 2Z<weiz) wohnhaft;

5) Emil Georg Sodann, geb. 14. 7. 1880 ia Straßburg, Feiseur, im Fnlkland zuleut în Straßburg, zurzeit in Bajel (Schweiz) wohnboft,

._6) Hetin:.ih Nuß, geb. 12. März 1872 i M S rad N g Fnïanh zulegt in Se!enheim, zurzeit iun Zürt

(Schroëiz) woBnkaëft, : s

Gericht der Landwehrinfpektion Mey.

(14724) In der UntersuGßungssaße gegen den Reservisten Peter Hofsfnaua des Ers.- Bat!s. J -N. 136 tsi die vom Gericbt der 115. Inf. -Dio. am 10. 10. 15 er- lassene, in Nummer 263/15 veröffentlichte FahnenfluGtscrkiärung gurüdgenommen worden. Strasivuvrg, den 25. 5. 18. Gertcht der stellv. 60. Fnf,«Brigade. IIIb. M. 4398.

Zustellungenu.dergl.

[14442) Pw ang pevnelgrenns: Im Wege der Zwangsvollitre>ung soll am 15, November 1918, Vormittags 10 Ukr, Neu? Friedrihstraße 13/14, TII (drittes Sto>kwerk), Zimmer Nr. 113 bis 115, versteigert werden das in Berlin, Elisabethstr. 42/43, belegene, tim Srund- buhe von der Königstadt Band 22 Blatt Nr. 1592 (etagetragene Eigentümerin am 25. Janvar 1916, dem Tage der Etr- tragung des Versteigerung3vermerks: Witwe Emma Se<hlossin, geb. Gliese, zu Berlin als Vorerbin des Ziegeleibefizers Albert Gliese) eingetragene Srundstüd a. Vorder- wohnhaus mit Hof, b. ofene Rmise quer, c. Siallgeb&u>- quer, d. Nemtise re<ts, Nußung?wert 8380 4, G-bäudesteuerrolle Nr. 832, in der Grundfteuermutterrolle nit na<zew!esen, Der Grundstü>3wert {sstt auf 160 000 4 fe'îgesegzt. Verlin, den 16. Mat 1918. Königlich:5 AmisgeriGt Berlin-Mitte. Akt, 85. 85. K. 4. 16.

[14443] Ian g neieig rena: Im Wege der Zwangévollstrekung joll am 26. Juli 1918, Wormittags 10 Uhr, Neue Friedrichstr. 13/14 111 (drittes Sto>werk), Zimmer Ne. 113-115, versteigert werden das in Berlin, Simon- Dacbstr. 26, belegene, im Grundbuche vom Frankfurtertocvezrke Banz 384 WBlatt Ne. 1002 (eingerragever Eigentümer am 1, Mat 1918, dem Tage der Eintragung des Bersteigerunasvermer?l8: der S{lofser- metster Robert Fröhlich bier) eingetragene Grundstü>: Vorderwohnhaus mit rechtem und linkem Seitenflügel und Hof, Se- markung Berlin Kartenblatt 38 Parzelle 1690/43, 9 a 15 qm aroß, Grundbfteuer- mutterrolle Art. 20 980, Nutungswert 15160 4, Gebäudeiteuerrolle Nr. 2240. Der Grundstückswert ist auf 265 000 (6 festaersett. Ventin, den 18, Mai 1918. Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte. Abt, 85. 85, K. 31. 18.

[14444) Zwangaversteigernug.

Jin Weqe der AwancMoNiredunia soll am D. Augusi 198, Vormittags 10 Uhr, Neue Friedci&straëe 13/14, IIC. (drittes) Sto>werk, Zimmer Nr. 113 bis 115, yerft-igert werden das in Berlin, Andreatstr. 27, belegene, im Grunbbucbe von der Königstadt Band 56 Blatt Nr. 3155 ltnaetragea? Stgentümerin am 8. Mat 1918, dem Tage der Œtntragung des Wers steigerungsvermerka: Witwe dfrledaSchulze, geb. Frommhold, zu Berkin) étrgeirazene Grundstü>: a. Lorverwohvrhaus wir An- hau re<ts, Hof und abge!ondertem Klosett, b. Remisen vnd Süollgebäude rechts, Nuyungswert 9460 46, Sebäudeiteuerrolle Nr. 162, in der Grundsteuecimutterrolle ni<t na<Wgewiesen,

Berlin, ben 24. Mat 1918. Königligzes AmtsgertiGt Berlin«Mitte, Abt. 85, 85, K, 36, 18.

gegen die Staatskasse ecfolgen roird, Deilsbe2rg. den 24. Maî 1918, Königliches Amtsgericht.

[14445] Aufgebot.

Es ift das Aufgebot folgender Urkunden beantragt :

1) des furhe-\sishen PrämtensHeins von 1845, Serte 1048 Nr. 26193 (T1. Abteilung), der am 2. Juli 1894 mit 135 46 autgelo\t wurde, von dem Senealazene E. Breit- mever in Stuttgart, Voze!sangstraße 11, 2) der Schuldvers{reiburg der Landes- _{kreditfafs?- Caffel, Serte XVIII Ut. © Nr, 19224 über 500 #, von dem Gefreiten Hans Vogt in Caffel, Kölnischestr, 30 1I1,

Berverb8vors{1ß- und Sparver?ins in Caffel über 204,70 4 von der Ehefrau des Privatmanus Adolf Sidi, Anna geb. Buchholtz, tn Caffel, Leipzigerstraße 17. Die JFrhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens iy dem auf den 16 Dezembex 1918, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzei@neten Gerichte, bobes Erdgeschoß, Zimmer 48, anberaumten Aufgebotstermine thre Rechte anzuwelden und die Urkurden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden er- folgen wird. Caffel, den 24. Mai 1918. Königlihes Amts8geri<t. Abt. 3.

[14446] Der Rittergut besitzer und Könlgl!che Kammerherr Johann Abroham Fabian Wolf von Povi>kau auf Pohla hat ais Vormund des wegen Geisteskrankheit ent- rnündigten Hetnrih Egon von Ha?:tmann- Knoch, des An vartshaftsbesizers der vom Wirklichen Gebeim-n Rat und Dompropst Hans Ernst von Kro laut Skiftungs- urkfunten ‘vom 13./15. Fuli 1704 er- richteten von Koochs#en Familienanwart- [haft beantraat, gemäß $ 93 des K. S. ‘Hesez!s üher Familienarwartschaft:n vom 7.7. 1900 alle etwa unbekannten An. wärter auf dte Nachfolge în die von Kn-<\<e Familie1anwarts<haft mit ibren N-chten auf die Nachfolae au%zus{ließ: n. Diese unbekannten Anwärter werden des- halb hiermit aufgefordert, si<h spätestens im Aufgebotstermine, der auf den Ul. September 1918, Vorm ¿12 Uhr, an biesiger Geritsftelle, Lotßriager Straße 1 L, Zimmer 118, on- beraumt wird, u melden, widrigenfalls sie mit ihren Rechten auf die Nachfolge in diz bezeihnete Anwartshaft au3ge- s<lofsen werden. Die Liste der als h:kannt gemeldeten Anwärter liegt für die Beteiligten zur Einsicht în der Gerich‘6- \GreWerei des Amtógerihts, Zimmer 122, aus.

Dresden, den 25. Mai 1918. Körigliches Amtsgericht. Abteilung 111.

[14452] ufgebot.

Der Herr Ferdtnand Georg Hetarich Domeier in Hambura, vertreten dur die Rechtsanwälte Dr. Her, Dr. Fremßhein, Dr, Vorwerk und Dre. Hoe>k in Hambura, bat als Äbwesenheittpfleger brautragt, den versolleuen, om 4. Juni 1845 in Christiania in Norwegen als Sohn des Schutebegesellen Ole Arnesen und der Arne Jversdatter geborenen Olaves (Olaus) Bernhard Aruefca, zulegt in den 1860er Jahren wobnbaft in Christtanta, für tet zn erklären. Der bezeichnete Ver- \chollene wird aufgefordert, fic spätestens in dem auf den 4 Dezember 1911S, Vor- mitiags 10 Uher, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrichstraße 13 —14, [lI1. Sodwver?, Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls er mit Wirkung far diejentgen Rechtsver- bältnisse, wehe h nah de-n veutschen Deseten best!mmen, und mit Wickung für das im Inlande befindliche Vermögen für tct erklärt weren wird. An alle, welche Auskunft über Leben ober Tod des Verichollenen zu erteilen vermögen, ergeht

3) bes Sparkassenbußs Nr. 3419 des | 4

fahren zum Zwe>e der Avs\<hlicß 11g

Teutonia Versicherungsaktiengesellshaft in Leipzig vorr, Allg. Renten- Capital- u. Lebensversiherungsbank Teutonia. Dr. Bis<Goff, F. B. Shômer

[14453] Aufgebot. Das Fräulein Natalte Balde. in Syrem- berq, Bergstraß? 10, hat brantragt, thren verschollenen Brud:r Friy WBalde, ge- boren am 14. September 1878 in Liyer- pool in Englard als Sohn dr Eheleute Iohann Friedri Balve und Lisette Balde, geb. S<lutow, tin Liverpool, zuleßt wohn- haft tin Uverpool, für tot zu erklären. Dor bezeihnete Versolene wird aufge- fordert, sich spätestens in dem auf den Dezembeæe L918, Vormittags 1O Uhr. vor dem unterzei<neten Gericht, Neue Friedri<straße 13/14, III. Sto>wer!?, Ztmmer 106/108, anberaumten Aufge- botstermine zu melden, widrigenfalls er mit Wirkung für diejenigen Recteverßält- nisse, welhe G nah den deuten Ge- sehen bestimmen, und mit Wirkung für das im Juland befindliche Vermögea für tot erfläri werden wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod des Ver- schollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Geriht Anzeige zu machen. Bevxlin, den 1. Mai 1918. Königlicdes Arntsgeriht Berlin-Witte. Abteilung 84. 84, 7. 199. 1918. [14451] Aufgebot. Der Pallzelklommifsar Hetnriß Wolfram in Neuwied hat beantraat, den verschollenen Moritz Wolfram, geboren am 17. Funi 1872 in Rommerode, zuleßt wohnhaft in Jaffel, für tot zu erklären. Der bezet>- n-te Verschollene wird aufaefordert, Ah spätestens in dem auf den A6. Dezember L918, Vormittags D Uhr, yor dem onterz-iGneten Eeriht, bohes ErdgesGoß Zimmer 48, anberaumten Aufgebotstermine ¿u melder, widrigenfalls die Todeterklärung erfolgen twotrd, An alle, welHe Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht bie Aufforderuvg, spätesiens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen. Caffel, den 24. Mat 1918. Königliches Amtsgeriht. Abt. 3.

(14097] Aufgebot.

Die Frau Auguste Reums<hü}sel, geb.

hit beantragt, den vers<hollenen Albert Otto Anguft Dame, geboren am 23 August 1877 in Hannover, Sohn der verstorbenen Witwe Minna Dame, geb. Voges, zuletzt his 6. Oktober 1893 wohnhajit in Han- nover, für tot zu erklären. Der bezeidnete Verschollene wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag, den 20. Dezember 1918, Nachmittiogs A Uhr. vor dem unterzeihneten Bericht Neves Justtzoebäude, Volgersweg 1,11. Sto>, Zimmer 300, an- beraumten Aufgeboistermine zu melben, rvidrigeufalls die Tabeserklärung erfolgen wird, An alle, wel@e Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem SGe- rit Anzeige zu maden. J Daunover, den 23. Mai 19183. Königliches Amtsgericht. 27.

[14454] Aufgebot.

Der Necht?anwalt Alfred Nicolaus fn Berlin, Poiédamerstr. 111, hat als Pfleger für den Nalkaß ter am 19. JZult 1917 versiorbenen, ia Berlin, Joachimstr. 22, wohnhaft gewesenen Witwe Marte Fahßi- weg, geb. O-rtel, das . Aufgebottver-

von Nachlaßcläubigern beantragt. Die Nochlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, thre Forderungen gegen den vorbezei<hneien Nachloß spätestens in dem auf den 2. Oïtober 198, Vormittags 10 Uhx, vor dem unterzeich-

Dame, in Hannover, NRobertstraß: 20 I, |[

tot ertlärt worden.

verstorbenen unver-helihtea Anna Schuei- derx, zulegt woh: hzft g?wesen in Picheie- do:f, Dorfsicefe 35, das Aufaebotsver- fæœhren zum Zwede der Avéshließung von Nachloßgläubigern beantragt. Die Na#S!aßgläubizer werden daher aufgefcr- dert, ihre Forderungen ç egen den Nachlaß der versterbenen Anna Sdbnueider spätestens in dem auf den 14 Juli 1918, BVgr- mittags UO Uhr, vor dem unter- zeichneten Geriht, Pot8damerstraße 18, Zirimer Nr. 13, anberaumten Aufgebots termine bei diejem Gerichte anzume!den. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forde- rung zu enthalten; urkundliche Bewetsstü>te find in Urschrift oder in Abschrift belzu- fög?n. Die Nachlaßgläubiger, welche sih nicht melden, können, unbes<avbet des Rechts, vor den BVerbindlihk-iten aus Pflichtieils- reten, Vermächtnissen und Au'lagen be- rüd>sihtigt zu wz: den, von dem Erben nur insoweit Betjriedigung verlar gen, als si nah Befriedigung d-e nit aus:es{Glofser en Gläubiger ne< ein Ueberschuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflichtteilsre<h en, Ver- mächtotssen und Auflagen sowie die Gläubiger, denen dex Erbe unbeschränkt haftet, werden dur< das Aufgebot nichi betroffen.

Spandau, den 13. Mat 19183. Königliches Amtsgeriht. 7. F. 13. 18,

[14455] Fn dem auf Anatrag des Servter- fräuletns Mimi Floitmann, ODeynhausep, Hotel zur FNo'e, Kurpark 9, eingeleiteten Aufgebotsve: fahren zum Zwe>: der Kraft- losertlärvna d:s Ginlegezu<s der Spar- kasse in Bremen, Nr. 14 269, i durch Urteil des Amtsgertßts Bremen vom 23. Mat 1918 das bezeihnete Ginlegebuch für kraftlos ertlärt worden.

Bremen. den 28. Moi 1918. Der Gerthiss<hreiber des Amtsgerichts:

Fürchölter, Otersekretär.

[14457] Die Aktie Nr. 1948 über 1000 (6 der AktiengesellshGaft für Federstahl-Fnufirte, vorm. A. Hits v. Cowr. tn Caffel, ift dur Auéschlufurteil vom 22. Mat 1913 für fraftlos erfläct. Cassel, den 24, Mai 1918,

Kgl. Amtsgericht. Abt. 3.

14456] Durch Aus\{!ußurteil des unterzei@neten Gerichts voa heute sind: I. folgende Hypothekenbriefe, nämli: 1) der Brief über die auf Dubrirg Blair Nr. 17 in Abteilung [11 unter Nr. 3 füc den Auszügler Nikolaus Jorcsh in Xotten eingetrazenen 1500 «6 nebs SZinfer, 2) vie beiden Briefe vom 28. April 1832 über die Posten, welhe eingetragen find im Grundbuch? ven Wr: ß Partwitz Blait Nr. 216: a, Atteilung 1IT Nr 115 über 1200 é net Zinsen für bie Kretsspaxt- kasse des Kreises Hoverswerda, b. Üb- teilung I1T Nr. 117 über 600 46 nebst Zinsen für die am 26. April 1894 ge» borene Gertrud Hh in Hoyerswerda, IT. die Sparkaffenbücher der Ober- leusiger Provinzialsyarkasse, Nebenlkafse Wittichenau Nr. 3353 für Wirtschafsts- gebilfen Nikolaus Mickel in Kolten über 303,26 # und Nr. 911 für den Dienst- kne<t Nikolaus Mickel in Neudorf über 381,71 M für frafilos ertsärt. Hoyerswerd«, den 25, Mat 1918. Königlich-8 Amtsgericht.

[14102]

Cur< Auts&lußurteil vom 14, Mat 1918 tft der am 11. Februar 1862 zu Mülbeim a. Mosel geborene Christian Ostermann aus Mülheim a. Mosel für A1s Tovestag ift die Mitternaht vom 2. zum 3. Dezember 1907 fesigeftellt.

Verncaftel-Cue3, den 17. Mai 1918.

Cóölejtine, geb. Ettlin, Fabrikarbeitertn, ohae bekannten Wohr- uud Aufenthalis- ori, früßee in Straßburg, wegen böslien Verlafsens und s{<hwerer Verleßung der durch diz Ehe begründeten“Pflichten, mit dert Antrage, die Ghe der Parteien zu {hctden, die Beklagte für den sc<ulbdigen Teil z1 erfiären uxrd lhr die Kesten des Bufahiens zur Last zu legen. Der Klêger ladet die Beklagte zur mündl'<en Rerhardlung des MRecisfirei!s vor diéè 1, Zivilkammer des Kaziserl:cen Landgerichis in Straßbara i. E!s., auf den 24 Sep- temb:r LO928, Wormitizgs 95 Uhu, mit der Auftordecung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelassenen Anwalt? ju bestellen. Zurn wee der öffent» lichen Z1sfellung wird dieser Auszug der Klaze bekannt gemacht. Straßburg, den 23. Mai 1918. Gerichtsschreiberei des Kaiserlichen Landgerichts.

[14460] Oeffentliche Zustellung. Der Inhaner einer Kunsttislerei Verahard Göbel in Freibera, vertreten duch die Rectisanwälie B.üher und Dr. Wagner: in Freiberg, flagt bei dem Köniziichen Amtögerichte Freiberg gegen 1) #. V Waring-Goud, geb. 28. Nov. 13868 in Cècttanooga, Tennefiee U. S. A,, 2) N. A. Beoxing-Goud, geb. 25. Jan. 1891 in Fi0-City, Southdakota 1. S. A., 3) A. D. Jahutou, geb. 13. Ok. 1892 in Kansas C ty Po. n. S. A., 4) Douis Sehe, geb. 2. Nov. 1892 tn Pretorta, Süvatr!ka, 5) Uiric Marraceini. geb. 13. Febr. 1888 in Turn, 6) Euzo Scar- zeña, geb. 14 Mai 1889 tn Turin, Jiralien, 7) Vuton's Goltaro, geb. 17, Xan. 1£90 tn Mat’and, Italien, 8) Stunley Nathaa, gb. 1. Mat 1390 in Lonboo, GErgland, z. Zt. unbekannten Aufenthalts, mit dem Autrag, die Be- floglen als Gesamts<huldner zu ver- urtcilen, an den Kläger 527 4 nebst 5 v5 Zins-+n davon seit dem 1. Juli 1912, obiglih am 19. Suli 1912 bezahlter 100 «A, am 5. Februar 1913 betahiter 200 6 und am 10. November 1913 be- phlier 100 6 zu zahlen und das Urte:l sowett erforderli gegen Sicherhcits- leistung für vo:iäufig vollftre>bar zu ertiären. Der Kläger bebauvtet, er habe den Betlacten cis den Mitgliedern des Gngliih - Amerikauischen Glubs Mödel- stúde füx den Prets vou 527 6 fäufl:< geitefert, Die Betlagten hätten die aus dem Klagantirag ersihtlideu Ab<lags- zahlungen geleistet. 5 H Zin'en des Kauspreises feien vereinbart, ebeuso Fret- berg als Erfüllunasort, Die Beklagten wrden zur mündlichen Verhandlung det Rechtestreits vor das Königlicze Amts- gert Freiberg auf Sounabead, deu T Juli 2918, Vorut. L Uhr, ge- aden. Freiverg, am 27. Mai 1918, Der Gerichts\{hretber des Königlichen Amtsgerichts.

[14461] Oeffentliche Zusteliung. In Sachen des Kaufmanns Albert Jarmuloweky, Hamburg, vertreten dur

Recht?anwälte Dres. Schmeifser, Levy |

und Marcus, gegen 1) die Hondelsgesell- daft in Fi:na J Xtamm «& Co., 2) deren Inhaber J. Stamm, 3) dexen Inhaber H. P. Lowerthal, 4) deren Jnhakter E. Votteuwweisex, 5) deren Jn- babcr P. 9. Nemp-Gee, sämtlich wohn- haft London E. C. 5. Ceopthail Gourt, werden die Beklagten unter gleic- zeitiger Zuflellung des ?lägeris@en An- trages vom 4. April 1918 auf Aenderur g des Akftivrubrums in: „Kaufmann Bruno Berg als Zwangsverwalter von Albert Jarmulklowsty" zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor das Land- gerit in Hamburg, Kammer a x N

evt,

4 ¡war vor dem L, Juli, 4201,90 „#6 gellehen

kflacte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vur das &önialiche Amtsgericht in Röoding auf d-n 29. Auauft 12918, Vorni!tags Q Uher. Zum Zw->e der öffentlichen Zustellung wird dicier Auszug der Kiage befanrt gemalt. Feriensache! Nödbving, den 12. Mai 1918. Der Gerichisschreiber des Königlichen Amtegeriis,

[14162] Deffeut!iche Zusielurg. Die ländli@e Svar- und Darlehnskasse in 41t Valm e. G. m. b. H. in Alt Valm, peitreien dui< ibren Vorstaud, Prozeß» bevolimáhtigtir: Rechttanwalt Jußitzrat Dr. Heidemann in Köslin, Vagt gegen ren f überea Mol?ereidesiger Hans Mauck, früher in Alt Valm, jeyt unbekannten Aufenthakt8, unter der Behauptuvg, daß fle dem Beklagten im Iabre 1913, und

habe, mit dem Antrage: Der Beklagte wird verarteilt, an die Klägerin 4201,90 # uebit 52/0 Sinfen seit 1. Jali 1917 zu zahlen und die Koften des Nechisîtreits zu tragen. Das Uitei) ist gegen Sicherheits- leistung vorläufig veUstre&tbar. Die Klägerin [adet den Beklaaten zur mündlichen Ber- handlung des Nechtsstreits vor die erfte Zivilkammer des Köntglihen Landaerichts in Kösfin auf den 15. Okivber 1918, Vorraittags 94 Uhr, mit der Auf- forderung, si< our< einen bet diesem Serihte zugelaffenen Rechtsanwalt als Prozefibevollmächt'gtén bettcrten zu lasen. Nöëlin, den 18. Mat 1918.

Der GSerichtssSreiber des Wniglichen Landgerichts, Schmurr, Rechaungsrat.

[14465] Zur Fesisezung des Uebernahmepreises für als Kriegebedarf enteignete 10 Fässer rote Schiffsfarbe, Gewicht 571,5 kg, soll om 20. Juni 4918, Vormittags 11 Uhx, vor dem Netichsschiedsgericht für Kriegäwirtshaft in Berlin SW. 61, Gitichtne:str, 97, T. Ohbecges<@oß, ver- handelt werden. Die frühere Eigentümerin, vermutli<h FXay!oe Brothers in London, wird hiervon benachrichtigt. In dem Termin wird verhandelt und entschieden, aud wenn si? nit vertreten ift. Wer!in, den 25. Vat 1918, A Reichsschiedsgericht für Kriegswirts@aft.

(14466] Zur Festsetzung des Uekernahraepreises für die verzuutlih der Firma Augusto Hochstetter in- Temuco (Chtl-) gehörigen, bei der Firma S%örruer & Teichmann in Hawburg enteigneten 2 Kister (gezi<hnet A. H; 42810 uud 44110) Chrmikalten und Ayoth:lferwaren joll am 283, Juli 19S, Vornitttao8s 10 Uhr. y7r dem Netchsschietsaertt sür Krieoswirlschaft in Beriia SW. 61, Gitschinerslraße 97, verhandelt werden, Der unvekfannte Gigentümer, bew. die Firma Auguito Hochstetter in Temuco (Chile) wird hier- yon benachri<tigt. Jn dem Termin wird verhandeit und ent\<teden werden, au wenn fie nir vertreten sein sollte. Reichsschiedsgericht für Krizgswintschaft.

E E L ETT- E E I E L EEE R T MLER E L L L rarR L T, w s

3) Vertäufe, Verpachtungen, Ver- dingungen 2.

[14218] Vekanutmahura 5494,

Die Kinkaufskommissios vex Balg. Staatseisenbahnen ve-rgibt freihändig die Lieferung von Gummiklappen, Gummiringen, Tendershläucheu usw. na> Liste 38. Lag der Offectverhandlung

988 996 1025 1117 1177 1250.

Die vorbezeichneten Rentenbriefe werden den Inhabern zum L. Ottober d. Fs. hierdur< mit der Aufforderung gekündigt, den Kapitalbetrag derselben von dem ge- nannten Tage ab gegen Quittung und NRüdgabe der Rentenbriefe bei der hiesiaen Köuiglichen Regierungs- hauptkafse oder der Königlichen Rentenbankïkasse für die Provinz Brandenburg in Beriin oder der Preußischen Staatsvdauk (Königliche Seehandlung) daselbst. in Empfang zu nehmen. Mit dem 1. Oktober d. Js. hört die weitere Verzinsung der ausgelosten Rentenbriefe auf, und es müssen mit den- selben die ni<t mehr fällig werdenden Zinsscheine Reibe 8 Nr. 4 bis 16 nebiîi Erneuerungs\ceinen unentgeltli< zurüd- geliefert werden, widrigenfalls der Betrag der fehlenden Zinsscheine vom Kapital zurü>ubehaïten sein würde. Die Einlösung der Rentenbriefe kann au< vermittels portofreier Einsendung

Annahmestellen erfolgen. Die Uebersendung

des Kapitals erfolgt dann ebenfalls durch

die Post auf Gefahr und Kosten des

Empfängers.

Sigmaringen, den 7. Mai 1918. Königliche Regierung.

[14404] Vekanutma<huugs. î Bz den auf Gründ des Allerhö<?en Privileos vom 3. Juli 1578 für Zwede des Provinztalhti!fekassen- und Meliorations- fonds aufgegebenen Aulethesheinen Les Provinz:iasvezbands dere VPVreoving Oûperußen UV. Ausgobe zu 35 pH Zinsen {im Gesamtteiraze ven 1374 600 M gelangt im Jaßre 1918 der Nest der Anleihe mit folgenden Stüdlen zur Tilquogt zu 2000 4 Buchstabe A Nr. 10 49; zu 2000 - Buchstabe W Nr. 56 70 108 120 121; zu 500 « Kuchïabe D Nr. 3 9 12 44 52 54 56 57 69 70 125 143 151 168 169 170 173 175 176 177 178 181 182 187 193 221 225 227 320 341 357 414 416 433 484 487 488 490 497 498 503; (u 200 6 Buchstabe E Nr. 5 17 81 129 205 215 219 228 723 785 791. Die mit vorsteh-nden Nummern be- zeihneten Anlethe\<heine werden birrmit den Inhabern zum U. Jult 1918 mit der Aufforderuna gekündigt, den vollen Weribetrag gegen Nü>kgabe ter Anlethe- \cheine nebst dazu gehörigen Anweisungen am genannten Tage in Empfang zu nebmen: in Königsberg i, Vr. bei der Laudes-

hauptkasse, Kônigfiraße 28, in Berlin bei der Pr. Staats8bauk

Cônigl. Sechandlnng) und bei

der Discouto-VeseN\s>@zast, in Feaotfurt a. M. bei der DiSconts-

Grsellschaft. Die Uebersendung des Wertbetrages der Anleihescheine dur die Poft, falls sol? beartragt wird, aes<iecht auf Kosten und Gefahr des Empfängers.

Vem 1. Jult 1918 ab bört die Ver- ¡infung der gekündigten Anletheschcine auf.

Die Verjährung der oben bezeichveten An!ethescheine tüitt na< den Besitw- mungen des $ 5 der dem AllechöSfien Péivileg angehärgten Bedingungen ua< 80 Jaßreu eir.

elegt: / q a. Avsfosung vom 1. Juli 1916:

zu 3000 (6 Buchstabe A Nr. 223;

zu 1000 6 Buthstabe C Nr. 209; 200 392;

244.

in Empfang zu nehmen:

dur< die Post an etne der vorgenannten j ¿in

Vou den in früberen Jahren gekündigten Apleihes<-inen 1V. Ausgabe sind folzende Stücke uo uicht zur Einlösung vor-

zu 2000 „6 Buchstabe B Nr. 110 111; ¿u 500 46 Buchstabe D Nr. 141 186 zu 200 e# Buchstabe L Nr. 14 107

bet L. Juli 2918 fälligen Z'nssceine und der Anwetlsung!:n am genannten Tage

in Königsberg i. Pr. bei der LanDeS-

baupt?afie, Köniosicaßt 28, ta Verlin bei der Vr. Staat8bauk

(Königlime Seehandlung), bei der

Discouto: Geseuschafè und bei der

Vonuk füx Hardzl und Anbduftrie, in Frankfurt a. M. bet ver Discouto-

Geselischafi. Pie Uebersendung tes Wertbetrazes der Anleih: seine dur< die Post, falls solche beantraat wird, cesiehi auf Kosten und Gefahr des Emptängers. Vem 1. Juli 1918 ab bört die Ver- zinsuna der avsg!!sten Anlethese!ne auf. Der Wert ber ni<t mitgelieferten Zint- scheine wird bei der Auszaßlung vem Kapital abzezogen. Dte Vaijährung der oben bezel<neten Änlethescheine iritt na den Besttinmungen des & 5 dec dem Ullerbö>sten Privileg angeßängten Bedingungen nach 290Jahren

Die übrigen für das Nenungsj1hr 1918 zur Tilging erforderlichen Oftp:eußtichen Provinztalanlelhes>ein2 (Schu!dvershret bungen) find duih freihäadigen Ankauf hes<afi worden, i Bon ben în früheren Jahren gefündtgten Ankeihesheinen der Serte Il und der IT. Tußgabe find fosgende Stü: not nicht zuer Vinlö!ung gelengtt a. Auslosung vour L. Juli 1SA6:

S rie Il: zu 2000 # Buchstabe B Nr. 112 116: zu 1000 46 Buchsiabe C Nr. 104 118; ¿u 500 46 Buchstabe D Nr. 497; zu 200 46 Budstabe E Nr. 217 443

930 940. IT. Ausgabe: 0 zu 1000 46 Buchstate © Nr. 27 292; zu 500 é Gudh'tabe D Ne. 252; zu 200 4 Buchstabe E Nr. 60 342 701 702 799 803. ». Auslosuuo vom L. Juli 1917: 11. Ausgabe: zu 1000 4 WGuditabe C Nr. 138 463; zu 500 4 Buchitahe D Nr. 96 254; zu 200 4 Buchstabe E Nr. 726 933, Köntasbera, am 4. Vai 1918. Die Kommission für die Verwaltung

der Brovinzialhiifs?afse. von Bxrünne>, Lanteshauptmann. (14405)

Hie Auegabe ter nement Zinsfchein- bogen zu den Teilfchulaverfehreei- bungen unserer LO Millioneu- Linleihe von L908 erfolgt dur EFener Credit-Anstalt, Essen, und bevzm Ziyriganstaïier, Deutsche ant, Werlirt, Direccios bex Disconto - Gesell- {chaft, Vevrtiu.

Gewerkschaft Victor,

49% uvd 41/, L Pfandöriefe der Livländischen adligen Güter-

Kredit-Societüt. Wir sind von der Sozietät beauftragt, auf di: am 17./30. April 1918 fäüig ge- wordenen sowie auf die no< ni<t bevor- \{Gußten Coupons früherer. Termire ihrer Pfandbriefe etre Vorichuftzahlung von #6 RL,— für jeden Rubel des Couponske- trages zu leisten. Auf die bis zum Oktober 1917 inkl, jälia gewordenen Coupons erfclgt die V unter Abzug ber Coupon teuer, während der Apri!conpon von 1918 der Toupout- steuer nit unterliegt, da diese vow

eingelôst werben.

bei der Deutschen Bauk?

bei der

bei

Norssußiablung

russl'@en Staate eingeiühte Steuer feit NApzuil 1918 nit mehr erboben trird. Der Varschuß w!rd auf dem Couron ver- merkt pn der Coupon sodann dem Ein- lieferer durhlo<t zurü>gegeben werten, Gezogene Stüde können gegenwärtig nit

Soweit die Couponsbogen abgelaufen

Söhne,

bei dem Bankhause M. M. Warburg A Lid

n Le : 2 pzig iliale

civzi

dg P i SNünchen: Denutschea Bauk München,

Filiale

bei der Bayerischen Vereinsbank, bei dem Bankhauje Mer, Fin> & C9.

in WVreslauz: dem SwthlefisGeu Vaukverein, Filiale der Deutschen Wouk?. Die Einkösung der Couvors e!folat bei den deitsben Zabiflellen bis auf weiteres zum Kurse ven (& 80,685 für je 160 Kronea ö. 2. Voraussetzung füc die Autzablung der Coupons bei de1 obigen Zahlstellen ift, daß die Etnreicßer der Zinsscheine eine \hriftlihe Srklärung des Inhalts abgeben, daß die von ihnen eingereichten Zins- {eine von deuts< gestempelten und in Deutschland liegenden Stücken abdge- treant find, die Eigentum deutscher Reißt- angehöriger find. Htr-siHtlih ver Voraussetzungen, unter denen hterüber kinavs die Einlösung bet den obigen Stellen erfolgen kaun, wird auf die bezüglich der am 1. Dejember v. Js. fallig geweseren Ziréscheine bekannt- gema<ten Einkösungöbedtingungen Lvet- wiesen. Auf Verlangen der Zahlstellen ift in jedem Einuzelfalle der Nachweis zu erbringen, daß die Voraus- fsezungen für die Einlösung der Ziusscheiune vorliegen.

[14467] Vierte und fünfíte

Oecstexreizishe Briegsavleihe

(53% amortifable Staat2avleihe und S¿ 2% SEtaatôschats<eiue).

Das K. K, Ftnanzministerium- hat die

Anordnung getroffen, daß die am

E, Juni 1988S fâllig werdenden Zins-

\chciaue his auf weiteres augetaust

werben :

in Berlins bei der Deutschen Bauk, bet der Direction dexr Discouto-Ge- felischaft, / bei der Werliner Sanbels-Geseüschait, bei dem Bankhause Mendelssohn «& Co., bei der VWauk für Haudel und Jua- duete, bei dem Bankhause S. Vlei<hr öder, in Frankfurt a. M.: bei der Deutschen Bauk Filiale Frauk-

iet, bei h Dirxrciion der Disconto-GeseT- \<Gaft Filiale Frankfurt a. .M., bei dem Banthause Gebrüder Weth- mant, in Hamburg: bei der Deutschen Vank Filiale Ham-

* bura, bet des Norddeuts<ez Vank in Ham- ura, fei ben antike L. Vehrcus «&

Söhne, bei dem baue M. M. Warburg Sis in Leipzig: bei der Allgemeinen Deutschen Credits Uusiait, y bei der Deutschen Vank Fiiiale Leipzig- in München 2 bei dec Bayerischen WereinsLank, bei der Deuisc@zen Vaus Filiale Müuthæen, bet dem Banfhause Mex, Finck & Co. Der Ünkauf - erfolgt zum jeweiligen Geldkurse für Auszablung Wien. 7 Der Ankauf ist be:ränkt auf Zins- scheine von in deutschem Besiy befind- lichen Stüäen sowie von Siücken, die vor dem 29. Oktober 1917 in Deutschland bereils hinterlegt waren. Die Einreicher

Hondelssachen (Ziviljustiigebäude, tngpfaß), auf den 10. Juli 1918, Vormittags 94 Uhr, geladen mit der Aufforderung, etnen dei dem gedachten Gerite zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>te der öffentlichen Zustellung wird diefe Ladung bekannt gemacht.

Hamburg, den 28. Mai 1918. Ver Gerichtsfreiber des Landgerichts.

7) Ludwig Wendliteg, geb. 24. August E n O, ee MUON zule n Straßburg, zurzeit tin Zür Ore a mein y 6 S

) Gduard Neridhard, geb. 5. August E V Pet in Bn E in Zuland zul gt in Straßburg, zurzeit in Basel (Schweiz) wchnhoft, Sa 2) Gmil Wilhelm Müftgeus, geb, 26. August 1897 in München, im JFrlaad {uis n Straßbura, zurzeit in Véünne- orf (Schweiz) wohnhaft,

der Zinsscheine müssen etne entsprechende \christli®e Erklärung abgeben.

Auf Verlangen der Stellen ift in jedem Etnzelfalle dex Nachweis zu erbtingen daß die Voraussegungen für den Ankau der Zinsscheine vorliegen.

Verliz, Fraukfurt a. M., Dams = burg, Leivzig, Müncheu, im Mai 1918.

ist der 1D. Juui. Irterefsenten wollen E im Büro, Köthenerstx. 46 I1, melden.

[14219] Bekanntmachuna 550L.

Die Eisokoufs? ommission vex Kgl Bulg. Staatseisenbahnen vergibt frek- bändta die Lieferung von 3000 kg Fer fter- kittersaß Offerten sind in uwei Ex-mplcren [14462] Or ffextliche Zuftellung. unter „Angebot na< Lists 41“ bis

Für dle Bitwe Elisabeth Vetter, geb. | zum T. Junk in das Väro, Kbihener- Voigt, in Wagdeburg, -Greße Klojter- | traße 46 11, Verliu W. 9, cinzusenden.

neten Geridt, Neue Friedrl<titr. 13/14, drittes Stodwerk, Limmer 106/108, an- beraumten Aufgebotstermine bet diesem Gerichte anzumelden. Die Anmeldung bat die Ancade des Gegenstandes und des Srundes der Forderung zu enthalten. Ur- funbliße Beweisstäke find in Urshrift oder În Abschrift beizufügen. Die Nach. ngtanbiger, f ee „s R melden, ónnen, unbeschadet des Nets, vor den Verbindlichkeiten aus Vermächinissea und

[14523] Be-kazntmacung.

Der in Nr. 120 als verlocen gemeldete

Intertmsschetn Nr. 411 148 d+x VI1, Krtegs-

anleihe über 1009 6 hat sih wiedex an-

gefunden. Die Sperre wird aufgeho en,

Bexlin-Sc<höueberg, den 29, 5. 18, Der Polizeipräsident.

(14711) Beætanutmachung. s R pologen al s a

1 Hermania Cement Aktien Nr. 2237—39, 2265 u. 3119 zu je 1000 4.

E A ; e ne im Aufgebots- ermine dem Gert nzeige zu machen. Bérlin, den 30. Avil 1918. u Königliches Amtsgericht Bexltn-Mitte. Abt. 84. 84 L. 259, 1918.

a A TR M R etn

{14749] Policcuaufgevot.

Die auf den Namen des Hexrn Hinrich Christoph Bösc@ in Apenfen lautenden Bersicherungkpolicen Nr. 409 515 und 405 516 sind fn Verlust geraten. Dies wlrd gemäß $ 19 der Versicherungsbedingungen

b. Auslosung vom 1. Jali 1917 : zu 3000 6 Buchstabe A Nr. 8 9; zu 1000 6 Buchstabe O Nr. 167 168; 2u 500 «6 Buchstabe D Nr. 222 417

499 ; ¡u 200 6 Buchstabe ® Nr. 204 786 302 904. Königsberg, am 4. Mai 1918. Die Kommission für die Verwaltung der Vrov'unzialhiliskafse. von Brünne>, Landeshauptmann,

siad, find wir bereit, die Talons für Re>nurg und Gefahr der Einreicher zur Œrbebung der neuen Coupoasbogen rah Riga zu senden.

Die Coupons find mit einem nah Fälligleitstermiren und Nummern ge- ordneten Berzeints einzureichen, ebenso ijt ven Talons ein Verzeichnis beizugeb-n.

Vexlin, im Mai 1918 [14527]

Mendelssohn & Co.

Köntgl. Amtsgericht.

[14458]

Durch Aus\&;lußurtkeil des unterzeiSneten Werths vom 14. Mai 1918 ift der am 3. IL, 1879 geborene, zuleyt in Neun- kirden Saar wohnhafte Agent Franz Eid info"g? Krciegêverschelenheit für tot eiflärt. Lobestag: 24. September 1914. Neuukixden Saav —, den 14. Mai

flichtteilsredten, | 1918, uflagen berü Könglies Amutogeriht,