1918 / 127 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

; g : é i 74 ie Worte „im Einvernehmen m}t dem Ober- L c j : % S 51 wird durch folgende Vorschrift ersezt: „Der Erl3s „Im S& 7 werden dle Worte „im Einb E e LT7. §& 36 erhält folgenden Abs, 3: Natprüfung verheiwliht oder sonftwte der Aufnahme entzogen werden Die Mitglieder der Aus\hüs}se sind befuzt, ¿ur Feststellung ber À Nummer 74 unter : wird du de rift ersept: nes, 7 grerben die Worte „im Cinvernebmen mit 2 Obe 7DEe G-melnte dd von ben thr rach § 6 zugegangenez An- | oder die dex Unternehmer eines landwicischaftlihen Betriebs über das | Erträge die laudwirtschaftlichen Grun: ftüdte, zu betreten und von ben [l _ Nr. 6350 eine Berorbnung über die Genteshäßzung im Biere Pruvbisüde und FruydBbigleidher Nedde ifl nicht zur vráfi eo, ï fir Es 9 deigen dem Kammunakyerbande sofort Miiteilurg zu machen,“ zuläfsie Maß binaus oder entgegen den zur Ueberwachung der Selbst, Früchten Haudproben zu entnehmen. z Jahre 1918, vom 2. Mai 19183. li J lau der dura E. Ln vai C cle | d 28 Jm § 43 Abi. 1 ist anstatt ,1918' zu Jegen „1919, béysotzar ergangenen Vorschriften zu verwenden oder Verle Awirig 8 3, Berlin W. 9, den 31. Mai 1918. in Stadtgemeinden, weldie iehr als 100 900 Einwohner hate: ge- Das Gesetz, betreff-nb die BesHulung binder und taubsiummer 29. § 49 wird in folgender Weise ergänzt : zu veräußern sucht, sowte alle Vorräte, die uubefugt hergestellt oder Auf Grutd der S&¿tungen nach C8 1, 2 und ter Ergebvisse E Kaiserli slgeitungsamf. Krüer strichen, Y Kinder, vom 7. August 1911 wird ia dem S 6 Abs. 3 und 5, § 7, Im Abs. 1 wird hinter „Neichsgetr: idestelle® eingefügt „von | in den Verk.br gebracht werden, ohne Zahlung einer Entschädigung | der Anbau- und E ntiflächererhebung (Vezrortvung vow 21. V: ärz 1918, Ÿ aiserlihes Postzeitungoamt. * Artikèl 3 S 9 und § 10 Asf. 3 dahta grändert, über die Urterbrin„urg d d Kew lot sadea ! feme tat mien Fe, | Ben det Sue mee ffe 9tjafen gu fetifecu, Vi Agtleté | der Dobgue 100 T nteside test Lenbeezcebaltebdrten de Cine: M ie. Bairdggmrelubeording für de fieben dflidhen Peovlnjen | Nee Gla sern dez Winds (4 eee ntt, Vie rers bon den Komwmun ]verdändea ; ferner we' den hinter den Worten [-und Maus Yetgelie Be enan n nnen a ita eren Ler Meicie erträge für die Beztrke der unteren Verwaltungsbeböcde zu ermüteln f N Die Landgeime Mb Ble Lf eibe dén Sössinikti éd Dée übrigen | Kiodes, die A sdehnuvg der Schulpflicht, die Zurückitellung pom „die Gesdätsbücher verwahrt werden“ die Worte eingefügt: selbstwirt a! enden F g v Me rings A m 31 E g f en [ Und eine nah diesen Bezirken gegliederte Zusammen tellung der Er, vem 3, Juli 1891 uad die eo lpresen en Besli iger e T Scalteld@ und die Gel P der Scinlé der Vertreter des E E E i g T irunalbédand Tae (A D der Verf [l sonne m „egdernährungfamt und dem Kaiserlichen Statistischen Köni greih Preu ften. ' Landgemeindeoronungen DELGN a A ‘Vors(rift erseyt: „Die } Kommunaiyperbandes enisczeidet, Gegen desen Verfügung fteht den dermuten sind," Bs Meran: Sf ei mai Thand, E id g Metal mte einzusenden: i 5ni ben Allergnädigst bt: Ae H E Abs. E, R a Me vercceE T Qlitea und bem geseglihen Vertreter Les Kindes die Beshwerte an E Abs. 2 A wait S A Bots@r ften e: L Fen 9 aur Siceritellung der Vorräte erforderlichen g 2a) 10e Ao 0D Muse anlfen Früchte bis zum j Seine, 0 Wale der _ 3 M en S L N Si Z Zahl. det Schöffen- kann. dur einvebes | j den Oberpräsidezten zu. E H » Lte Slaentimer der Voriäte und bie Beßtz-r der Näume fowie [ tr: A s : ¡ | dea Zivilingenieuren Bauräten Con ag in Berlin- d ¿ht D L Tel 11, : die do- ibren befteÜten Getrtebel-iter urd Aufsichtep- rfor en haben den 2 Î 73 nd. Se Ä ¿‘1916 eimufücen: Þ) für bie im 81 Ziffer 11 genanzten Früte bis zum A Kdn hes Dr-Jng. Taaks in Hannover den Charafter 2. S 106 Abn. 2 alt E He eia, Sénéinbe L. Dad Grforbernis det Géiebminüng bel flaatti hen Auisi@is- rad Ibs. 1 ¡m Betreten der Räume Berecht'gt-n auf Erfordern die Im § Æ, nee Mi Jun 101 e L: 1917 vom 15. September 1918 nach Muster 2,*) N als Geheimer Baurat : bes@luß ay L l V e en, a8, debbibe ur Galtteit vie Sesdlüfscn bér Vertettunctotaces des den Ve, ute Va Ra d Sten I pas f C LT 21 Suni 1917: Hinter 16, Auguste My anfiatt 1917" zu seyen E gle O pes 1018 ad uste Tay E 9 fim M dém Oberingenieur de Grahl in Berlin-Schöneberg, dem | “em Vitier dexr Mitgllédet genfigt. evangelischen und fatholishen Kirhéngemetnden, betreffend bie Ver- em Vei äußerer rah Namen un o9nunrg und den Kaufpreis, anzus- - D . #20, - i 3," i L : i E S une! TeIA e é vangelishen und fatbolishen Kirhènge ¿rben und Auskunft über die Bitriebsve!: hältnifse zu erteilen. Ste haben | .1918*, Ï 2 8 4. Arditekiten Hartmann in Berlin - Grunewa ut 1 ; M / L rung iber die Ver: ögergverwaltuvg. {n den katbolifhen den zum Betreten der Räume Berechtigten auf Erfordern bei der 44, Im § 75 ist in allen Fällen anstatt 1917 Ri O Die Landeszentralbehörden erlafsen die Bestimmurgen zur Aus- Direktor der Großen Berliner Straßenbahn Karl Otto in Die Kreisordnung Für die Mors Rin Bea gelsen üfw, Aa E N ‘20. Juni 1875 wird bahta abgeändeit: Fefistelung der Vorräte H'lfe zu leisten, nad deren Anweisungen | #5 Im § 76 Mun, uer b die oge Loder p Gagersi streid 1 | führung dieser Verorduung. Sie köunea dee Cinteshägung aud auf Charlottenburg den Charakter als Baurat sowie [vom 13. Dejember 1872 und e en [prehende imutg a) Dem § 17 Abs. 2 wird tolgender Saß engefügt: „Die P-odeverarbeitungen voriunehmen und den Betrieb während der Bes- R D, Bode dorc vtstelle, @. in, S R G s andere Früchte erstrecken. | den Eisenbahnobersekretären Graeff cs Mainz, Weßzel in E N Daum inter Sab nber Say 2 eingefügt: Versammlung ist stes b:ch{!uß}ähio, wenn die Borsiands- gder die Ginntllun Bet lebs 1 neger fan de 14 dias p s h dure die Worte Beicbsfuttermtfielftelle Ge\äftabteilung, d vos g: ede Eis Men, 4 bie A L Le Su rgan O Der Mule e Ee M O n a s Bee Dur Kreis agtbes{luß kann bestimmt werder, daß zer Kreistag mwitgiieder, zum reren Me f e e 8 L E ene oder die Eintellunz des Betrtebs verweigert, ‘so känn ‘e pstndtge ._Ye » ' ä ' | und d [erli la en Amte um 15, Juli 1 » E i Rech verleihen. » : IBE er: i li L selben Gegenstand zusammenberufen, n u gen De “diee E Urb.iten auf Kosten des Veipflichteten | G. Unter 4 mee N L T D A: u etseyen. ? Le atscrlihen {ti 8 i: ein 0 den Ruhestand den Charakter als Rechnungsra zu h besWlubsäbia ijt, wenn mehr aîs ein Drittel der Mitglieder an Mi gland “nd. m Sw iwetten Zu ammen a itte bornebmen la} n.* E ° 2 , - 8 5. L) L . N Eine Autnahme hiervon berufung muß auf diese Beflimm ang ausdtückitch binge- iten; Jem!t wirs felgenbe Bort o Qt Verlangen“ ge: | nabme 700 Mebl, und Ee Die dur die Herftellung und Versendung der Dru cksa@en fowie N u nd dés Geseßes vom 11. Juni 1874 (Geseßsamml. Fi tepiven Saße 2 werden die Worte , (tag ist stets bes@l wiesen werden.“ : : i den; fe ner wird folgende Vors@tijt ange/ügi „Das gleiche gilt “Dit dem Dele Dn: a 1918 find tie anzeige- dur die Tütigkeit der Ausschüsse 2) entstehenden Kosten werden 3 S. gay A Erlaed vom 16. Ce 1914 nte! fiatt exseht durh die Worte ,Der Kreistag ist stets beschluß z E wie bid fofotie Voisrift e: fett: Die ftaztlce e Spe zpeu*, i pflihiizea Vorräte (8 75 Abi, 1 § 76) sowte die im § 76e er, | den Landetbehörden vom eiche nah Maßgabe der vcm Reichökanzler (Geseßsamml. S. 153) wird der Stadt Saarburg im Re- 5 §131 Abs. 1 erhält folgenden Worilaut: „Der Krei8aus\Guß Bufsichtsbebörte üt berechtigt, die Zah éste@nung zur E Aale Guta Ad d en Neg enle nd wähnten Vo:1äte tür deu Kemmunald-1baud beslagnahmt, ta defsen au erlaffenden Grundfôze erseyt. gierungsbezirf Trier hierdurh das Recht verliehen, zur Er- besteht aus dem Landrat und sechs Mitgliedern, welche von der rets, E ob die Verwaltung etatsmaäßig geführt ift, eius flelle, Geickäfteabt: ilung, G. m. b. H. (Bezugsvereintgung der deuishen | B ö'rl fie si befiièen. Vorräte, die zu dieser Z-it unterwegs sind, S 6. : I weiterung des städtischen ezriedhofs das Grundstück Gemarkung versammluna aus der Zahl der Kreisangebb:igen nah absoluter zufordern. ¡Fel 12. Landwirte)" erseyt d ug gung fino für den Kowmunalye: band b shlagnahmt, in dessen Bezirk sie Diese Verordnung tritt mit dem Tage der Vezrkündung in Kraft, Saarburg Flur A Parzelle Nr. 2235/338 im Wege der Ent- | Stimmenmehrheit gewählt werden. Die F eioverlammlun Jani 1 Ll Ui Q N Gattung: ber, Mleniibiicn eits Í | j ) i ) i i | / t hlen, Für di äblbarkeit gelten as e2, beireffend die Unterhalt .iy i So E R B aa Be ie | e v R Lee Mals Sey 20 nie | Ball, dex’ Hui ta 1 elgnung si eeneclen fle iy ÿ e dle Dablbezeigi defedenes Betten" | (qu 2 t Le Mrd e Werbatg de «ufer 8 1 statt der Werte aus Bro1etreide und Gerst- fowie | pie dwch einen Kowmunalverband an Häu dler, Veratbeiter oder Vee! Skandin -4 Berlin, den 25. Mai 1918. 3. Z 176 Abs. 1 Ziffer 4 und die entsprechende Bestimmung der Im § 23 trlit hinter Abs. 3 vor den Abs, 4 lolgender Absap : don* tas Wo t „und* zu eßen; unter c sid zwischen den Woiten brauher setnes Bezirks nah Maßgabe der für den Kommunal- In Vertretung: von Waldow. L M übrigen Kebitoibiunaee Uls E, ‘mi Tat U D 6 die E hulauffihtste bder bet „tine* und „M-hiverteiungsftelle* die Worte „bebördlih geleitete“ verband bestehenden Bestimmungen über die Verbrauchsregelung be- : E Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät 4 Hinter § 176 und den entspreWenden Beslimmungen der den fest„estellten Verteilur gäplan über tie Dauer von fünf Jahren E E u E E ra : 8 bergestellte | treits abe. eben worden siad. *) Hier nit mit abgedrudt. h des Königs. übrtgen Kreisordnungen wird eingeschaltet : um eto oder mehrere E r O E D ade „Anzuordnen, da *rlentge, der Ua le oder daraus bergeste : - : L: t î i s Be ttiia | s S u Ge s a: L i: Erieu nisse avserbalb der bebördlih ger gelten Vertetiung zum Zwecke Die Me E Lobn A Met e E Staatsministerium, ; § 176 a, 4 ndsiüe Bett die "Schulaufsichteb- hörde nah Anbörung des Kreis- der Weiterbe äußerung erwtrbt oder Vert: äge abs ießt, die solchen d di Eigent stehenden 75 Abs. 2) V Bekanntmachun d. j Für den Minister des Jnnern: Der Erl38 ve1äußerter Grundslücke und grundsücks- ausichufses die den einzelnen Shulverbänden bewilligten [aufer den Erwerb ¡um G-genst1nde habey, binnen dret Tagen nah dem E: werb nomles Laa O E 160 ¿Ca baten R vot Aa ¡54 Avßer den in der Bekanntmachung vom 27 März 1918 Schmidt. gleicher Necète ist nicht. zur Deckung laufender Ausgaben Ergänzungszushüfe zurück,iehen over kürzen. Die dadur verfügbar fiaiten het; C ertragssSluß ‘eim Fommuvalverdaud Anzelge zu exe bördlih zur Vote lung übri wi. seren Vorräte der Neich getr eidestelle Nr. 75 des „Deutschen Reichsanzeigers vnd Könialih "— S zu verwenden, werdenden Beträge bleiv.n zur Bewilligung einmaliger Ergänzungs-

i j ) , ‘üffe en ec Vo olg-nden Absayzes zur Ver-

; i ¡ Si schäfiobedi-gun,en abzuliefern, Die im § 76e er- \ T u “cs O i : 4 ; l Artikel 5 zu'chüsse eatsprechend dec Vorschrift des folg-ndcn : Bei

Der b st erige Bustabe wird dur den B. staben f ersezt | 19G dere : reußischen Staatsanzeigers“ für 1918) namhaft gemahten Ministerium der öffentlihen Arbe ten. L in | fügavg, Ge, en die Zurückziehung oder Kürzung ntcht des Beteiligten und als B.chstabe g die Vo { ift hin ug fügt: : S | wähnten Vorräte dürfen tio der Biscklagnahme im et,„enen Haus- Bersuchsanstaiten und öffentlichen Handelschemikern N sind: der Ne t MMOIS Ia R t 1d «Iult 1893 wi dahtà Mine vel Woddra Le Gaul

e i - - : innen zwei Wochen die Beschwerde an den Provinzialrat zu.“

deten: tir Gesisetanaen Vntig 20S § 17 M S A, In d 10 Al 1 e, c a) in Nr. 2 unter Stre!‘{urg des | sind U das l Nechuungsjahr 1918 zur Ausführung | hausen, bisher in Deutsch Ela D a R a E § 4 wid der Abs. 5 gestriSen. i L y Artikel 13. 34, (2 Ql erbált folaende Faffung: I Abs Lama e dat d, 4 die Vorl a6 sl dur) der Bekanntmachung Juni 1911, be E Eisenbahndirektion nah Danzig, der Regierungs- und Baurat Ge Bm § 8 Ub), 1 werden die Worte „und 5 und des § 6 Dieses Fefey tritt mit dem T1ge der V-:kündung in Kraft, e 0" munalverbände hahen nach Arwetsung der Reich, die Worte im § 8 Sag 2 oder auf Grund des 8 8 Saß 1“ erseßt, | stimmungen ur Ausführung des Gesezes über den Absag un Haget von Essen a. d. R. nah Cöln, der Regierungs- und | gestrichen, Bezüglich der Rechbtsmitiel geg-n Entsch- idungen (Be!chei d ain futtermittelst: le für diej-ni.en Tterhalter, die: nit emáß § 7 versorgt c) in Nr. 8 binter E Worte ,Vo.räte* die Worte „oder di: Kalisal g L j bl 956 l ans F Baurat Bracht von Hamm an die Kanalbaudirektion in Essen 3. Im § 9 we) den Abs. 3 dur folgende Bestimmung | und Bezirköaueschüsse, die bereits zuueilelt oder Po p K or Futteraus8gleich mit den dazu von der Reich get eidetie[le Vtlfeleistung bet bietet F stftellung* ‘und binter dem Worte „Proben* |- alisalzen Ne chs-Gesegbl. S. —+ gelassen worden: : a. d. R, und der Baurat; Tillich von Cassel nach Di: schau L 1 lepte Saß des Abs. ‘g dieses Gese ia Kraft getreten ist, fiaden die bisherigen oschriften re c98getretd stelle zurüd- die Worte „oder die Provevercbeitung oder die Eiystellung des Be- Versuhsanustalten: h (Geschäftsbereih der Weichsel strombauverwaltung) als Vorstand 1 Wle, Einwendungen entscheidet die zur Genebmtgung s 41 : Minifter des Innern ist ermächtigt, die einzelnen Para- Futtera ¡u'ehmev, , tricbo“ bin¿g-fügt, d) t; Nr. 11 hintet dexi Worte „i Laudwirtshaftlihe Versuchéstation . der Lavdwirtshaftiskammer für | des Wasserbauamts daselbst. von Gemeindebeschlüssen nah diesem Geseze zuständige er A An sepé Eushlici lt Fielaotbulea n

2 if uar 1918" Iu segen „1919*, Worte „S 7 À f. 1 Nr. 2 zweiter Halbjag* hinzugefügt, 6) in Nr. 18 das Herzogtum Braunswetg in Brauusdwetig, Elermarkt 6 örde, N drûe me raa T: j änyt S 62 Abs. 2 ist vor den Worten „der hôheren Ver- Gen den Ziffe A 65° die Aa 8e 7 ‘ide r. og g u 9, , : E bie Worte „ob und* gestriGen in der sh aus diesem Etley ‘Bien O A O Aa en S0 Ca U U Rd E, | AE Sa ser Voroadamtatt 29 Junt 1917* der Tag des In- Dr. Paul Stegelis in Mane stellt für den Bezirk / Kriegsgeset % dem Abs, 6 folgende Bestimmung hi» zugefügt: “cla Gese it it deu Aeule In Lei Dts nah dem ¿Die Fommunalverbände baben oudreichende Maßnabmen zur | ?attretens dicser Verordrung geseht der Handelskammer zu Magdebg, orten für den Bezk | gur Vereinfachung ‘der Verwaltung, Mete A a O er orsedliden 1 ie O u M Ten Kaiserlichen Verordnung der Kriegs Ueberwachung der Selbstverso ger und der Betriebe, die c bu Artikel 2 Dr. phil. Gruno Alexander- Kay in Görlig, E rar@sitoße 11, Vom 13. Mai 1918, Bleden 1 r bi der Gemeindevorsiand in dee im e Dad UIY gnauseben i “don selber auses Mie gießt mäßig Früchte verarbeiten, zu treffen. Dabei ist insbesondere anzu- 1. Jn der Verordnung über Futtermittel vom 10. Sanuar 1918 Queen für den Bezirk der vandelskammer für die preu (je V liche Verordnung kann das G-f\-4z

° A»), 3 angegebenen Weise bekanntzumachen. Mit dieser . Ele-chzeitig mit dem Außeikrafttreten viejes Sesch-8 treten dass daß die Verarbeitung it (Nricbs-Geseßbl, S 23) werten § 2 Abs, 2 Nr. 2 und im § 18 Dberlausig. j ; Wir Wi lhelm , von Gottes Gnaden König von Bekanntmachung wird dec Be'chluß rechtéwirkfam. E die eta E aufgebóbénen Votsriften in der bizherigen a) daß die Verarbeitung der Früchte zu Mebl, Shrot, Grieß, Abs. 1 Nr. 5 die Worte „8 2 Ab) 2 Ne. 2, gestrichen. Die Befugnis dieser Versuchsstaiion und öffentlichen j Preußen 2c., 4. § 55 Adi, 1 erbält folgende Faffung: ,Z \ch!üge über

Pte aupen, Flocken und ähnlichen Erzeugnissen sow'e 2. Die Vero’ dau: g über Saatgut von Buchweizen und Hirse, Handelecemiker i Verordnen, mit Zustimmung der beiden Häuser des Landtags S steuer hinaus sowie AbwetBungen | Fafsurg wieder in Kraft. s / i Inter 2. T L ) ° | aur Ausführung von Kalisalzanalysen im , M Î 150 Prozent der Staatzeinkommensteuer hinaus f erer Höchsteigenhändigen Unterschrift L Futtermittela iv eigenen orer fremden WBetriebev von Hü'senfrüchten, Widken und Lupinen vom 6. Aanuar 1917 E Sinne der gangs erwähriten Vorschriften ernreckt sih auf der Monarchie, was folgt: von den tin § 54 enthaltenen Borschriften bedürfen der Genehmtgung. Urkundlich unter Uns H hs: g H g

t d, 1 » t OTe (ck4 u Ó ny ï p n FN r oniali n 1e el, karten) abbaraz n Elaubat scheinen (Mahlkarten, Schiot S E S. 14) wird, au soweit sie sd auf Lapinen bezieht, auf- } das ganze Reichsgebiet. : Artikel 1, Der Genebu.tgung höherer Zuschläge zur Staats i-komm; steuer als ] und beigedrucktem Königlichen Jnsieg

( (0ze darf 1, wenn di se über 200 Prozent und über i uartier, den 13. Mai 1918.

die Œrlaubnts\heine zur Verarbeitung von Fiütten Artikel s Berlin, den 31. Mai 1918. Das GVesey über die allgemeine Landesverwaltung vom 80. Zuli 0 Fe an ha E Steuer}ah.8 nicht hina-geben. Die Gegeben Großes Hauptq e ftimmua nunalve bande selbst oder den von n A n i Ter wi Rei : Der Reichskanzler, 1883 wi-d dabin g-änert: Abweichungen 54) sind nur aus befonderea G ünden zu gestatten. * (Siegel) Wilhelu, R der Landeszentralbebörde bezeichneten Stellen Der Re dsfanzler wird ermächtigt, den Wortlaut der Reiche, i Im Auftrage: Gs t ; 1. § 31 S1 1 wicd gestrichen, ' 9. Im § 56 wkrd hinter Abf. 3 folgende Vorschrift eingestellt : tling. Friedberg. von Breitenbach. augestellt werden und ruc f: nerbalb der auf ibnen ver: gelreideorduung, wte erfi aus Kt tel'1 dieser Verordnung ergibt, «m Auslrage: Göpper 4 2 Im § 33 ‘Uf. 1 werden die Worte „darunter ein zum Den Ministern ift gestattet, die Zulassung von Ausnahmen auf die | Graf von Hertli P Gaf von Nöéëdern Weiten N E nit Jünger „ols ¡wei Movate vom (drs Belbage iren I0lde füge Ligrautaphen unter Vg E A : f E Ap T E de VorsGrift ersegt: „N»mens ihnen untergeordneten Aussichtebehörden höherer Instanz zu über- v 2 O i Sp abi B S Schmidt.

age der Zusfiellung ab laufen ürfen, gültt ; : ; ¡G8 S 4 9 wird durckch folgende Vorschrift erseßt: „N= i von Wa , D : . da die Verarbeitung der Früchte aa Mia nur zur | Gesegblatt bekanntzumachen. Als Radbauart, bei deren Verwendung gemäß V 35 g tragen.

N des Kreisaus\{Gu}ses und namens deg Bezb-kaaus\hufses steht au S 00 t* dur die von Eisenhart-Rothe. Hergt. Wallraf. Schaffung eines Verrats für högdstens zwet Monate ge- Artikel] 4 Kiffer 1 der Bekanntmachung, betreffend die Reuelung des A bri Dn E Glaß eines solhen Bescbcitg u 6. Im §8 58 2 werden die Worte „100 Prozent*® dur senh

t* eifegt.

ftaitet wird; fs Verkehrs mit Kraftfahrzeugen, vom 18. Dezember 1916 | 4. § 67 wird dur folgende Vorschrift ersetzt: „Erseint dur | Worte „150 Prozen E

daß jedem Unter alie peordnung fritt mit dém Tage der Verkündung in Kraft, (Reichs Gesegbl. S. 1408) für Personenkraftfahrzeuge Be- F gie Greftcung bes dyr folgent Sach- und Rechtoverbtltnis genügend besGÜeGE br0 Seimetlibero: nag Faffung: Sa Us :

Zon Leut Æ ive ! t Berlin, den 29. Mai 1918, freiung von der Vorschrift der elastischen Bereifung gewähit geflärt, so kann auf Grund dieser Erklärungen das Gericht oder K-legium ift, fein Vo:sigender ‘oder ein von diesem bezeithnetes Mit. Die von heute ab zur Ausgabe gelanaende Nummer 16 i '

a dem er seine Früch'e verarbeiten laffen barf, uod daß Der Reichskan werden darf, ist außer den in f'üheren Bekanntmachungen be- pamens desfelben der Vorsigende a»ch ohne mündliche Verhandlung ted. * S i nibält únter ; i zler. ; : , h Y i fe Be- | glted. i der Preußischen Geséßsammlung i bes É Naht leere Bl a In Vertretung: von Waldow. ¿r delten Radbauarten ferner diejenige der Königlich eni E sine GotsWeidu g in der Form eines mit Gründen versehenen Be 8. 9 77 Abs. 3 erhält folgende Fofsung: „Die Genebmigung von Nr. 11650 das Kriegsgesez zur Vereinfahung der Ver-

e) daß die Betriebe Früchie von Selbstversorgern nur zum hen, Hofwerkeugfabrik und Wagenbau-Anftalt &- X. Meiller | sheids fällen, Dabei gelt-n die Bestimmungen d-8 ÿ 64,° Gemeindebeschlüfseo, durch welche besondere direkte oder indirekte Ge-

: § 79 Sap 1 erhälc 10!g-ude Fassu: g: Ueber die mündliche i 5 2 waltung, vom 13. Mai 1918, und unter Zwecke sofort'gex Veiarbeitung und nur in den Mengen in München bis auf weiteres öugelassen worden, Verbind ne if Mine ta ¿dd S Protokollführer oder | meindesteuern neu eiagefübrt oder in ra A Qt Vetter Nr. 11651 eine Bekanntmachuna, betreffend die Fassung

Î / O a werden, bedarf der Zustimmuvg der Minister e der. Veridaltun jeita avgaebännieyie dw etuen ibnen vorber oder (e fdr N Beschreibung des Rades: einem Mitaliede des Gerithof eine Nieder sist zu verfafsen. iranzen. Auf Bier- und Hundesteuer findet diese Vorschrift keine | der dur das Kriegsgesez zur Vereinfahung der l g leit ar dacbändigten, ordnungsmäßig -aus„esteuten Er- über die Ern tes chäßgung im Jahre 1918. Auf einem über Holzfelgen oder mit Holz gefütterte Felgen auf 6. § 76 erbält folgende Fassang: «Das E 8 “raue Ritieeiiton E Ministe, e die Erteilung der Zu- | vom 13, Mai 1918 (Geseßsamml. S. 83) bia O

f) biß die Se O E béeb tell j “Vom 29. Mai 1918 rieden Gilenband find mittels Maschinenshrauben 24 oder 28 pedselben Fu ee e L A S UnitélüSuittaer 24 Ort | Ümmung auf die ihnen untergeordneten Aufsichtsbehörden höherer änderung und Ergänzung der Gemeindeverfassung2g

mi Md fte l a Une Bee 0e i ben Ie L t ; Ä Î V Î f Berit ende, ¡Ln derts@e Spiralfedern befestigt, gie druen Ltre e ‘Stelle 18 pÉE at U n Seh verstän dige 8 laden und | Iustanz zu übertragen.“ E e Kreisordnungen, vom E C in den ¡um Müblerbetriebe gehörigen Räumen la. en | pp er fQundesrat hat auf Grund de D i ‘üngen par oeounbenen, [r eili zu vernehmen, überhaupt den angetretenen oder für erforderlich rtitel 6, N Berlin W. 9, den 31. Mai ; / dürfen, für d: i i Ada Abn T8) er die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtschaftli i : verseheuen Holzkranz ge» : / -ia f Ba Das Gesel, betreffend die Dienivergehen der nihtriterliden önigli mmlungs8amt. Krüer. vorlie * e ordnungömäßig ausgestellte Eriaubnis cheine Maßnahmen usw. vom 4. August 1914 (Reichs-Gesegbl. S. 327) | sie ir Sin Stü bivausragen. Ueber die Funen- | E §93 fl vollem Umfan l folgende Vorschrift eingeflellt: | Beamten P N Juli 1852 wird dahin geändert : Königliches Gesegsa g

daß die Betriebe Früchte von Nichtselbsiversorgern zur Her- | folgende Verordnung erlassen: L e Winkeleijenting aegentreten gehoben M T inkel, „In Streitigkeiten über Geldleistuvgen, die für Zw-ck- der Ge- 1. § 21 wird dur fo!gencke Vorschrift ersezt: „Gegen die Ver- binder

tellung von Futter nur annebui:n und verarbeiten dü1fen,

( : meinden und anderer öfentit-rechtliher Körperschaften oder Ver- | fügung bon Ordnungoftrafen findet nur die Beschwerde im vor- mtlichen in der Ersten Beilage.) wenn tbnen vorher oder gleichzeitig cin vom Kommunal- Die Erntesbäßung für das Grntejabr 1918 findet statt: i. pur Ee e. R. r fa dias bände entweder in ber Form vou Jegen zu ftaatlih-u oder | geshriebrnen Peftanzenzuge biunen einer Ausslußfrist“ von E G A E A g '

berbande selbit oder der von ihm wit Z stimm der | L, während der * t un staatlih veranlagten Steuern oder auf Geund besonderer Steuer- Monaten \taiT.* : Landeszentralbehö de beze! Vis a Stelle A d ehren d dex Monate Juni und Juli für _ Berlín, den 28. Mai 1918. orduungen, Abgabenta. ffe, Gebührentöxen, Statuten und sovstiger 2 Im § 24 wird folgende Vorsghrift hinter Ziffer 2 eingestellt: laubnisshein ausyehändi,t wird; a) Winte! fru(bt, : Der Reichskanzler. etne Heranzteburg allgemeiner Art in {ih sGließender Geseze, Obser- „Soweit die Regierung als entscheidende Diszsplinarhörde er Hine, h) daß die Getriebe Aufiräge zur Veraibeitung von Tetlen b) Somme- frucht, Im Auftrage: Dammann. pamen oder Bes{lüfse ancefordert werden, ist die Zuläifigkeit der | Justarz in Betrach | ; t das Disiiplinarge:icht aus sieben egên ‘der auf bem EGrlaubntsscheta verjeihn-ten Menzen nur an- 2. Spelz Dinkel Fesen —, E d Ei { nd i: / Revision dur einen 100 Mark übersteigeuden Beschwerdegegenstand Mitgliedern, nämlich dem Präsidenten als Vorsigenden, dem Ober- . 31. Mai, Abends. (W. T. B.) nehmen dû: fen, wenn ber Auftraggeber gleizettig auf die Sowmerfrut) E: trag in enthüliter Fut (erie (Winter- u Ee A ; j E, fion bes B rg leruoggeat P E e Br des e A tdereids, u a ae L F 45 O, s Ani Verarbeitung des Restes v-rzi tet; j ' ! , Die Beschränkung des Abs. 2 findet auf die Revision des Vor. Ange!huldigte gehört, und fünf weiteren * itgliedern, die der Re- n der Fro j f) dak alle in bei z-m Mühler betrie gebörenden Näumen » Bitten Bekanntma chung. j sigenden ketne Anwendung.“ ; | H gterungspräsident für die vershtedenen Beamtenklassen besonders aus ist unser Angriff in gutem Fortschreiten. : lagernden, mit Fröchten over daraus hergestellte« Erzeug- b) Sommerfcucht, Dem Gasiwirt Friedrich Louts Siegel und defsen Ebefrau 8. Im § 108 Abts. 1 werden die Worte „von dem Gertcht* er- | der Zahl der Regierungs mitglieder bestimmt, issen - ge'üllten Säde mit Anhängezetteln versehen sein 4. Serte Marte Anna in bewniß' wird auf Grund der Verordnung vom : eut dur die Worte „von dem Vorsigenden des Berichtg“; im eters a. O ia iz n, mssen, auf denen der Name des Eigertümeis sowie bie a) Winterfrucht, 23. S: ptember 1915, betceffend Fernbaltung unzuverläsfiger Personen Avs. 2 die Worte von demjtnftgen Gerite* durch die Fre enen i fe E Sud Am G E it Viéelié: Gul Mee S6 Li Cnc ce Buung und das Gewiht des J1haits des Sates b) Sommerfru@t, vom Handel, der Handel wit Lebensmitteln, ing esondere Uns dem Vorsitenden desjenigen Gerichts R D T O rommenfteuergeseg vom 24. Junt 1891/19. Jun Yreite der én Stell mißt der Durchbruch 52 km. Ueber vermerkt sind; ; : 5. Gemenge aus den Getreidearten 1 bis 4; Abgabe von Speise unb Getränken im Betriebe einer s Kre 8auss{usses* dur die Worte „des Vorsipenden de A UAAUO wird vahin geän e P na An der tiefsten Stelle e druch 82 km. Ueber ® gesehriebeneta: Meer atl, und “anerbüher na vor- | 11, wäh: end des Monats August für :Gastwirtshaft, wegen. Unzuvèrlässigkeit* in ‘bewg“ auf - einen sckchusses* und“ dke Worte des Bezirksaus\{chu}es* durch die Worte - ou Je 9 31 Abs. 3 Saß 1 wird dur folzerde Vo:s&rift ers gt: 3000 Quadratkilomet-r zum Tei fruchtbarsten gescrlebenem Muster zu führen haben; 1. Hafer, derartigen Gewerbebetrieb - untér Auferlegung der Kosten der Ver- 5 «des Vorsizenden des Bezirksausshusses*, _| «Die Fesifegvng des Zuschlags (Abs. 1 und 2) steht dem Vorsitenden Feinde abgenommen, jtrategish wichtige Punkte sind beseßt und 1) daß die Betrtebe die rüchte bei dec Annahme uvd die | 2. Gemerge aus Getreide aller Art mit Hafer 'öff:ntlihung im Reichsgebiet verboteu. a B A E R 7 Artifel «dexr Berarlagungskommi|sion zu, vegen dessen Entschettung. binnen |wertoólle! Gbtibähuverbtüdns ger teiiitee Beirutitig, cten, Erzeugnisse bei der Abitefe-ung zu bverwiegen w.d das Ge-* 3. Buchweizen, Pu : __#Chemnih,' den ‘29. Mat 1918, / | j “2 O S Di E üdteord für di ¿bs 5 D vin Gie 20 Mat ¿einer Aut siüßfrist von» vier Wochen die Be'hwerdè an die Megierurg Die neuen Ereignisse im Westen haben die deutsche Führung ihrem A auf t Seiaubnk«fcheinen und in “den Mahlbüchern 4. Hiusenfrüchte- ¿ s E A Der Rât der Stadt: Chemnig. i | +1853 ult iee enua far bie [Bestim Drevinien vom 30. Mai, be S 65 Abs: 1 ier pur gültig, ift e'fekt: „Ueber | Ziele,“ der Zerirümmerung « der‘ feindlihen Kämpfkraft und ¿ erme: Teo baben : ; / ) ; s wi Ï s A 3 n “Be! ; ch i ft eseut:: ¿ueb iele, : r fi } | 1a) G E Betcieben nd unter welchen B dingun:en der D) Spelletabe Sn tteretbsen Buschtay Busfen), ; Seweibeamt Dr Hüppuer,- Stadtrat. E ien n ui Fáfunas * Béralader 2d, den Antrag auf issioe naO Un (968) hat Und Grid bèn 45 000 Gesänge t fielen Ren Und Qu ae ! f Vetrelde ge ¡ ? j L i ; A L ; avammiauas BLULf ¡ ? 2 M eraniogungéTommitision zu be findén, aen - si i ) en 45 ( n q E 30er, (Tauschmülleh) A pen Erzeugnisse“ aus Getreide Ö Eben n Pferdebohnen) _ Bekanntma ch ung. f ordnungen bedürfen der Bestät'gung des E Aa Fun e stebt A Steneipflicdtigen binnen - einer ‘Aufs{lußfrist von vier | allem aber bie Franzosen, schwere Einbuße an Toten und ee n) baß: die Ar lieferuig von Früchten und die Abholung vou 6) Lupinen, j, ; i Die Bekannt des St dt / 8. Mai 191 4 2 die Bildung oder Zusamensehung cer Vie aste La VerlMoffén Be, “Wocen: die Beschwerde an - die “Regterung ofen. Die Regierung wundeten erlitten. - Besor ders die hastig.- eingeseßte Kava ete Erz-ugn!}-n bet Betrieben . sowie die Bera: beitung von f) Gewen,e aus Hülfenfröchten: aller Att, Unt n f E ES I it Vie . Ÿ Fle E. treffen, R E ne im Hls co G Ga u entscheidet endgültig.“ / 0 i i ‘und diet eililst?Heranbesördertenck uüd zum Teil, ohne: Artillerie: SriGten an Sonn-'u- d g‘feplihenFeiertacen - sowte zur. 8) Gemenge aus Hülsenfrüchien- aller Art mit Getreide ; Ä f A “Derftell ungs is Fleifa bi __ E lebe Ard du iehbbuitung p Den ehr bebo! lüfsen: v; Zis Dl Den HO E a dee eieruna e ‘unterslüung in den Kampf geworfenen- Reserven mußten bei 20s hei e ut vorh-riger Zsstimmurg des Kommunal- j [No Den ate September ‘und’ Oktober für __ 1-Odels milk "folien dur die Firma’ Otto Bs , Inh E ° tnanderen Gesetzen“ vorgeschriek ea it, behält es Durs vie S tht dem ‘Vorsigenden der Veranlagurgskommi;sion zu. Gegen Ee Tar e E E wvil@cudin . b 2119’ e r Jens s Ü e . . i L e i G L á - ; À e ; | A | 38. Hinter § 63 wird als 8 63a eingefügt: 2. Zukerrüben, ad att E es 13—15, wird aufgehoben a M u A Stellv t N :rebles #8. | feine GntsGeidung Gei Detn aus en S lungen am VNillete-Nanal welchendey „Die Kommunolv-rbände fönnen di: Augüburg der S'’Ihbsf- 3, Runke!- (Futter-) Rüben, otha, den 28. Ma 3 | des Srtfifüzrers und über ihre Wahl abweichende Bestimmungen Artikel 8, T der Angriff nah Westeit Naum. Ju Gegend Juvigry versorgung für ih:en Ben:k oder für Teile ihres Bezirks in der Weise 4. Koblrüben (Stecküben, Bodenkohlrabk, Wruken, Dois@hen), Der Stadtrat. J. V.: Unverfähr, | etroffen \orrden," Das Geseg, betreffend das Diszplivarve:falten bei dem Ober- | ge: bin 8 GdARe, Savauie d chicir::- mifianta Me EA ma e a 5 pon ibi be inmten Stell 6 Bet teb E 4 5 Im § 42 wird binter Saz 1 folgender Saß 2 gelte: A T 6 A dis Ns A erseyt: Jur Caen Feind erlitt in unserem Feuer \{werste Verluste. t Ul Komm naloerband oder einr von ihm elttmmten Stelle . Weit kobl. | Durch Oem-tnebes{luß kann bestlmnt werden, daß die Stadt. : e L bts 4 wird dur folgende Vot: Zu ju ende | AETAE bel: Tari Sa U: ab„elt f-rt wird uno den U terneh; der sandwirt\ha!tlihen Be. . Zwi i , | L i ! -n!scheidung tn derjenigen auf Entfernung aus dem Amte geritten | Sechs lange 21 cm-Kanönen | elen vet. Terny-Sorny re trie be dafür tte (Frzevgnisse tn r Mengen atieee L N 5A Zwiebeln 8 9. Die von Beute ab ur Ausgabé gelangendét Numtnern 73 Deitteb dee m ulid E 8 hig ist, wenn mehr als ein fdemlihen Dis (dli fn Gut fu nth dite Gesetze hier;u das | Händ. Die an Der Straße Soijsons— Hartennes zuin Angriff im §7 "6, 1N-.1 lestg-'eßten Menain e:tivreten“ Die Er-teshägung erfolgt unmittelbar vor ber Ernte dur Er- | und 74 des Reichs-Geseßblatts“ enthaltèt S Im p i en S pe Ls die Worte Eine Ausnahme hi-rvon | Pienum res Od. rverwaltung&g? dts oder tas Dherb-rraltungägert&t | vorgewo fene Kaoall.rie und J«fa-terie ivurde total geschlagen 39. Im S 64 s «nit.tt 63 zi tegen 63a“. mittlung von Du: h hnit'8h ftarerträ,en für die einzelnen Gemeinden. N "73 i findet tut f erieyen du-ch die Worts Die Stadtverordnet:n- | tetufen, ist der erste Senat dieses Kerih16hofs zuständig.“ uvd unter schiwersten Verlusten gzucrüdgerwo! fen. Stark bef. igte 40 In § 65 ist angt 63" zu ! geo 68a“, Dic Ermit!lung in vorzunehmen von Auetshüfs-n, die von den unteren ammer unter z j verjama!lung ist stete beshl {}fäb!g. g Lal apa lo. Statt D zligle ae eht oa E n Fafi B j f Bail G Tele peuvgebehörden A ibe CAD: ra A, (7: urófere fat 25 Mai 1913 ceiGsgetrelbéordnung für dié Ernte 1918 N 4. § 50 Zffer 1 und 4 werden gestii{Gen. Us bor O Das Feseu, bet fend S E il weit rer Dotationsreatèin | brochen. Auth bet den Kämpfen um Bratiges wurdet ahl: | eftelle verbike ite ied, auf Veilangen der | T-ile dertelben einzusegen -_Vte Reichegetcetoest:lle, im Falle 49. wal D ¡hg is ir : j en o Cle, Detrefiend, die Ueberwelsunz weit r2r L Add b ; F ébort. Au : Fei Reichsgetreidest- lle verpfl'{chtet, Vonäte, die einer ordnungswäßig | des §8 1 Ziffer [IT auch die Reiki 0e a O Neichostelle d eine Bekanntmathung dér neuen ung ber i äuße: ung vôn GBemeindewaldungen verbleibt es bei dem 8herig x “Iuit 1902 ub dad gedat, | reiche Geschüte er vbece Auf der Sübfeont wurde Le Qi

f j : En an die Previ=italverbände, vom 2 ergange:ea Auffordeung zuwider nicht angezeigt oder bei behörd die Aus\hüffe Vertreter entsenden. | Reichsgetreideordnung für die Ernte 1918, vom 29. Mat 1918, Rechtszuslande, :

S Senatsbibliathek 41 4 Ab Yy

Berlín