1918 / 129 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verkehr®tvesen.

Heft 3 vom Jahrgang 1918 des „Archivs für Eisenbahn: wesen“, berazégeyeben im preußiswhen Ministerium der öffentlichen Arbeiten (Verlag von Julius Springer, Berlitz), er'<hien mit folgendem Inhalt: Lists Zèeen zum deutihen Eiserbahnwe|en (vou Dr. W. VMieye!), For!s- unz; Die preußisde Oterre<hnungskammer und die Vel‘swirtschast unter bcsonde:er B-ru>ksichtigerg der Staats- eise: bahr verwaltung (von Haase), Schluß; 1882—1911, dreißig Iabre 1u'sischer Éisenbabnpolitik urd deren wirtihafti:he RNüd- rotrkung (von Dr. Mertens), mit einr Kate, Fo:tsezung; Die v-reinigien preuß!<en und bessishen Staatseisenbzbnen im Rechaungs]¿hr 1916; Die Köct@!liH wüittemberzis<en Staatsbabnen tin den Jahren 19i4 und 1915; Die \shwetierischen Bundesbahbnen im Jahre 1916. -— Kleine Mitteilungen: Nationale Vereiot.ung zur Förcerung des NMeiseveikehrs in der Scbyzetz; Biennk'aftie<hnis<e Ges U <aft; Die australis@e „Wüsienbahn“ ; Etfenbabnen in Fronzösish Westafiika. Recht preung: Etsen- babnre<t, Brantschußstieifen (Erkenntnis des Reichägerihts vom 12. November 1917). Geseßgebung: Deutsches Reich; Preußtn; Oestcrieitch; Schwetz. Bücherschau.

Theater und Musik.

Im Köntglihen Opernhause mird morgen, Miitwo, „Notre-Dame*“ mit Frä»lein Marherr und den Herren Armster, Bohnen, Kirhner und Henke in den Haupirellen auf„eführt. Musßfi- Zalischer Leiter ist dec Kapellmeisiec Dr. Stiedry.

Ini KFöniglthen Schautpielhauie wird morgen „Meine Frau, die Hofichusptelerin® in der gewobaten Besetzung gegeben.

Die Komische Oper, die in ihrem eigentlihen Hetm an der Meideudamm-r Biü>e die Reibe der Aifführungen der erfolgreiSer Dpereite „S{hwarzwaldmödel*® torisetzt, hat ¡eit gestern eine Ärt Jemmwerliher Zwetgniedeitafung im Wintergarter eröffnet. „Ob ne Männer ketn Vergnügen* ist der Titel d:8 dort gegzberien als „Varieté-Dperette“ bezeichneten Stü: s, das August Neid hari zum Vecfafs:r urd Leon Jessel zum Kompo: isten hai. Etve kritische Würdtgung des setnen besGetdenen Zwe>, etnem künstleris< vöüig antpr:Æelofen Publi'um UÜUatertaltung zu bieten, nur unvolifemwen erfüll: nden Werkes e übriat < Unter den Vèitwiikzi den seien tte Herr?zn Braun, Läu!n-r, Ligek, S<zuter-Sarto, die Damen Felsdegg, Len é», Per: y und Schzelder, die unter der musikalishzn Leitung bes Kopellm-iners Sna:a eifiig um die Erstieitung eines E.folges be müht waren, mit Anerk?naing genannt.

Das „Klasji\{he Theater fürdie Höheren Lehr- anftalten Groß Berlins“, das am Freitag, den 7. Zuni, in der Volfsbühue (Theate: an Büiowplay) mit ein:r Kufführurg de: Schau'piels „Seneial Yor>* von Mor uilan Bötticher, dew Vor- Figender des V--eins, das Tub lâum feiner 1000 Borsteiluns fetert, hat in cen neua Jahre= t-ines Besteher s foigende Siüde auf- geiührt: Von Schiller: Wilhel Tell‘, „Die Jurgsrau vor Orleans*, „De Biaut von Viessiza*, „Die Räuber , „Maria Stua:t*, „Kabale und Liebe* und die „Wolersteintrilogie* ; von Gothe. „Gi von Berlidinuen*, „Gawont*, „Iptt- genie“ und „Toigqu.to T so’; von Kl-ist: „Die Hermanns- \hia<t*, „Piinz riedrich von Homeurg*, „Das Kätcher von Hetlbronn*, Peu!besilea“ uxd „Der zerbro>cne Krug’; von Lessing: „Minna vo- LVarrhelm*“, „Naib.n der Wei) und „Phiot:s ; von Grillparzer: „Des Meeres un» dex Lieb- Wellen“, „Der Traum ein Leben und „Weh? dem, der lüg1l“; yor Hebel: „Vie Nibelungen“, „Agnes Beciauer* und „Herod-:s un! Mariamne*; von Shafkeiyeare: „Julins Caesar*, ,Macbeth*® „Daml t‘, „Was tbr w-li1* uyd „Gin Somme! rnachtötraum“ ; von Supfow .Zop! uwd S@wert* ; von Ludwig: , Der Erbs: ft-r* 1: von Kre gehue ; Dkr deutichen Kleinstädier . Von zei. enden Dich'err kamen ¡u Wort B-iha1ut fauytmaorn mit „Hanneies Himnmwelfabit*, Lu>wig Ful-a wit vem „Tal oman", Pugo vos HoffinannÞ:hal m1; feter Bigibelun, des lten Spiel-8 von Jedermann®*, Wa/tei Varlan mit de „Nürnb rgijh Ei“, Niemanz mit s-tuem Lu:;ipte) „Wie die Al en jung n* und Mirimiütan Böt1cher mit den eG-nerol Yor>“ (V.terland). Von Ausländern wurke gespieit Ibsen: „Gia Veikéifetnd“ und „Die Stügen der Geseliihast ; XFjörnfon: Gin Fall ement“ uvd b-ite Teile ven „Ueber unsere Kaj, Mouè e: „Der eing biloete Kranke“. An Operx vorstelu gn wuroen pgebolea. „Fid lio, Figaros Hoheit“, „Don Juan“, „Di- Entführung aus dem Serail“, „De: Et, „Der Waff-n'hmted, „Zar uud Zimmeimann“, «Martha*, „Der Wildshüg , „Das Nahtiager îin Granada „Die lustigen Weider voa Windfor*, „Die verkaufte Braut“ Auch eine Operette wurde geaeben: Der Zigeunerbaron“. Die Mit, lieverzahl, die \m letten Friede: äjahre über 18 000 ke. trug, it dadur, daß während d.s Kri- ges viele Shüier dur ren landotrt\{attiihen und anderen vaterländisSen Hilisdienst in An- \pru< cenommen wurden, ouf 13000 zuü>gegongen. Die n-ue, 10. Spt lieit des gewmeinnögiger, von einem Ä &<Guß bewährter S@ulmänner unt-r dem Vorsiß Ntoxiailian Bötters geleitete: Vaternehmei s begiunt im September.

Iu der Kaiser-Wilhe?!m-Gedächtnis kirche veranstalt:t ver Organist Walter Fis®er am ?aunmer ben Donnerstag, um 6 Uhr, ein Orgelkonzert, tei dem Käte Hörder ( Sopran), Ly “ta Kaudsen (Ait) und Helene Fürst ( Lioline) mitreizk-p. Das Pros gram entbált klassische und neuz itit#e Kirhenmusik. Einteitts?arten zu 1,46 (St b?ploy) und 0,50 M (Firhen schi) find bei Boie u. Dod, & Wertheim und Abends am Eingang der Kirde zua haben,

Mannigfaltiges.

Ihre Majestät die Kaiserin urd Königin besucbte

é T. B.* zufolge am Sonntagnahwittag zwet Stunden lan,

P ¿NUDdIen im Rescrvelazarett des Garnisonlazaretts o 4 a N.

Der Evangelishe Verband zur Pflege der weth- liGen Jugend Deutschlands, ter auf cin 2ojähriges Be- teben zuiüdbli>t, will diesen Zeitabscbniit reiter Urbcit mit etner Jubiläum stagung abshließen. Tie Tagung wird am Sonntog, dem 16, d. M., eröffn. t. Voimittags fiodven tin vershiedenen Kirchen Berlins Festgottesdie» ste statt. Am Nacbm':tteg ist für die Jungmädchenvereine Groß Be: lins eine Fesiversammlurg mit dem Vaupitbema: „Drei Bitten für Verband und Vaterland“. Am Montagnahmiitag beginnt die eigentlide Jugentpfl-ge- konferenz tm _ Klubhaus der Armalt|aft, Schöneberger Ufer 40. Es wird gespro>en über „bleibende Grundsäße und neue Formen in der Entw'>iurg der weiblihen Iugendpflege“ und über die Hrage „Was baben die E:f hungen der Kriegezeit uns für die Mt'arb-it der Frau auf dem Gebiet der Jugendrflege gelehrt ?" Dte eicentiihe Festoe:samwo lung findet am Dienstag, dem 18. d, Vt., Vor- mt'tags 10 Ubr, statt, in der das Thema: „Unsere Arbeit an der roeiblih-n Jugend“ in ¡wei Vorträgea: „Eirît und jeßt° und „Jetzt und forta-*, von den beiten Vorsitenden, Pastor Hafsce-CFen und Pastor Thtele-Ber:lin-L ablem, brhandelt wird. Den Abschluß ter Tagung biidet die Mit,„liederveriemmlung des @vangeliséen NVer- b 11 des. Festiord unger und Teilrehmerkarten sind în der Haup! gescäftest ll» des Nerbades, B-rlin-Dahiem (Poft L.chterfelze W.), Griedbergfinaße 25/27, zu ehalten. :

S<iff8jungen?instellung inder kaiferlihßer Marine. D16 Kommando der Schiffejungendivision beabsitict, im Olkicber 1918 wieder S<iffsjungen einzustellen, urd ¿war kommen für biese Einst. llung nux die Jahrgäng- 1902 vnd 1903 in Frage Die Altersgrenze i also: für Mindeftalter: Oktober 1903 = 19 Jahre, für Hötftalter: Novembee 1901 = 16 Jahre

früber ars CinfteDung ni>t in

141 Monate. Dlle m Oktobéèx 1901 pud borenen Jangen kommen süc dtiese idt Netract. Anmildungen wmüssin msö,l <!t {G deim gustännigen Bezu: kek. mmando exfolgen, da der Beda1f vorautsich!li® bald gede>t ist. Aut die BD:oshüre „Von S@ifftjungen zaum De>k.sfiiter“, die über Lauftahuen, Gehälter, B-fö:deruögen ujw. g: nauen Auisiuß gibt und zum Preise von 25 &$ vom Kor mando der S&iffejungen- dib:sion in Flens bacg-Müi wik zu beztehen it, wird hingerwtesen.

Der Deutsche Luftflottenveretin (Ebrervorsißender Seine Hoheit der Herzog Ernst Gür1h:r zu Scbieèwig-Holstew) sieht in dieiem Monat auf sin zebnjährtig-s Besteben zurü> Setne Mitgliede! zahl it seit dem Jahre 1914 von 20060 auf 85000 ge- stiegea, die ih auf über 4000 Ditszrvuppen und Wereinsiellen rei- teilen. Mit NRücksikt auf die Kriegeirli hölt dr Verein feine 10. Generalversammlung am 16 Junt in Berlin ohne alle besonde: en Veranstaltungen, nur mit Erletizung der saßurcsmäßtgen Tazefordnung ad. Der Sy=dikus, Rechtsanwalt Dr. Jan s\eu- Le wird bet dieser Gelegenheit über „Luftverkehr und Lufire<t“ 'P.e en.

Vergiftung8gefahr dur< rote Bohnen. Die Bohnen enthalt n eine Gruppe von s >j/offbal!igen Pflar zenstoffer, die bei Verwischvng mii den roten Bl.ekö: peiben auf di-je a;glutinterend (vaifl-berd) wirken Man hat biese St:ffe ,Phasine* geaannt, nah der Shm!nfbohn? (Phaseolus vulgaris), da deren Same» phosin am aenaueiteu untersucht isl. Das Bobnenphasin verank-rt sid wie an die roten Blutkô- perhen, ou an die ifolierten Zellen des

Gehirns, der Nieren, dec Leber, der DVünndatmschl-im- baut urd verarlaßt tadur®b eine Agglutination dieser Z-llen. Daß trogdem das Phasin beim Efsen von Sämink-

bohoen oder Saubohuen niht aîiftig wirkt, kowmt tabßer, daß die Bobnen immer geko<t genossen werder, wobet tas Phafin roirkung8los wird, und daß feracr die Fermenie unsercs Darn kanals die Phasine verdau-n ur d entgiften, ur wenn g?ofe Mevogen vou Bohnen 10h verzehit weden, kann 8 zu Vergtftungen kToranien., obert führt in der „Chemiker-Zeiiung®* zwei Fälle poa ioiwen VBergpistuncen du:-< deu Genuß robee Bohnen ax. in

belgisher Krt-gsgesangener, der mit dem Schneiden von Bohren beichäiu, t wer, heatte eie giößcre Merge in rohem Zustande v:rzeh!r. Er bekam die heftigsten Leib- i<me zen, der Leib trieb auf, und der Mann starb. Die Ex--

krarfuna wiede1holie si an einem anderen Gefangener, ber das B. haenschaeiven übernommen hatie. Auch in dic)em Falle cr- folgte der Tod. Der Arzt kam fo in die Lage, dea ursäthlihen Zu- iammenbar g zu ermitteln, und foinie in einem dritten Beig!ftungd- falle den Mann y-:m Tode retten. Es hantelte fich hier (m Vex- ititargeo dur< tas in den Bohnen enthaltene Phañn, tefßen (Bifitig- leit, wie bemerkt, dur das Kochen auf. boben wird. Die pflanzen- ixefienden Haustiere uvd besonders die SBweire können gegen robe Behnen bei langsamem Äi.füitern unempfindiih grmaWi werden.

Madrid, 3. Juni. (W. T B.) Das „NReut1\Ye Büro® zieldet aus Madrid vom 2. Iunt Die unbekanute Eptdemie, cie vor etwa 14 Tagen îin Madrid auftaute, haf fih mit r! sizer Schnelligkeit autg?brettet. In Madrid allein find über 100 000 Per- j: neu tazan erf ankt, und die Zahl der K:aken rimmt no< täg! ¡u Die Seuche bat beretts na< den meisten Provinzhauptitädte n 10d na Marokko über.egriffcn, wo fie die span: e Garn!son ergriff. Zie hat si< namentsi< in den dihtbevölferien Bezirken fo [af verbretiet, daß die ôfentliSen Dienjte dadur< ernsili in F:age g ftelit werden. Sesston sten ar der K a: kheit 111 YVeenschen,

ährend der leßten Tage ungetähr 700. n allin Fällen mir tôd-

iem Ausgaug bardelt 8 < um Zusammenwtiken wii ade en Lrankheitea Sesunde Persoren gene)en in vier bs fünf Tagen. Für Men'<-n mit {wan Gesundkeit, vor allen für Kehlkepf- 1d Lunger leidende, tfi die Krankhett gefährl:<.

Konstantinopel, 2. J.nk. (M, T. B) Bei tem Brand ‘on Stambul varen au< die in d-m bet. efsenden Sicdtviertel! gelegenen großen Spiiäler, eine Volksschule und tine böbere Tôchterschule gefähvei, sie wurden jedo< gerettet. Ebenso wude bank ben M: ftrergungen der deuts&en und öster- rei<ts< - urgartfhen KLTruppin bie TLabakfabri? dexr cfmag- bdhes Regte vom Branve bebütet. Die Blätter heben wit Borten tes lebhaften CLonkes bie Mitwirkurg deutscer und österreiczis-ungaris<her T: uppen bei den Arbeiten zux Bes wäitigurg des Braÿrdes bervor. Der Zeitung „Vafkit“ zufolge wtrd eine große, mit iz» uud ave?ênbiscdem Kapital gebildete Gesellschaft „egründet twerden, um das Lurd den Brand zerstörte Stadiviert-[ so ash als m*gli< für Rehnurg der Gizemümer der Baulichkeiten wieder a2fzubauea,

Handel und Gewerbe,

___— In der ara 31. Mai im Sizungsfaale der Handelskammer ‘ür das Herzogtum Anbalt abvebaltenen Generaiveriawmlung der Kriegekreditvank tür Anhalt, #..G., Deffau, wurde be- Gs, wiedecum cinen Gewinnanteil von 4 vH zur ZKutzahlurg zu bringen. -

Die Filter- und Braeute<hnishe Mas{binenfahrik Aftiengesells<aft vorm. L. A. Erzinger, Berlin und Worms, s@lägt laut W, T. B,* 8 vH «egen 6 vH für die Aktie im Vorjahre vor.

In der am 24 Mat in Sofia abgebalt-nen Verwoltungs- raitsiz.ng der Kreditbark? wurde laut .W. T. B.* ves{l: fn, der am 27. Junt stotifindenben Seneralvez:sammlurg die Vert: tlyny von 7 vH (im Vorjabr 6 vH) vorwf>lagen. Der N. ba: wtrn des Jahres 1917 beläufi fich auf 1401 091 Lva (t. N. 913 893). Noth Atzug aüer Verwaltungsuikosten, Steuern uw vexb eti t einsdließlid des Vor- liages ein Nelogewinu von 632632 (:. V. 417 622) Leva, der, wie folgt, werden sol: 200000 (1. V. 125 000) Leva an den NReserve- for ds, wodu?:< fi< ders: ibe avf 1800 000 Leva ert öbt, 320 000 (4 V. 200 090) Leva für die 2% v'cnâre, 97 816 (i. V. 38 050) Leva ar den Werwaltur gat, 54826 (t. V. 54572) Leva Vo-trog auf 1918, Tie Endi1 wte der Bilorz ergibt ter B bag von 145 770 331 Levo, in dieser sind Slävb!ger mit 133537699 Levo, Sculdnstex mit 120 543 834 Levo, Kisse und Guthaben bei S taattbarken mit 17 973 520 Leva aufgeführt,

Drüssel, 3. Juni. (W, T. B) Ausroeis des Notën- depariements der Soctóté Générale de Belgique vom 30, Mat (in Klammern vom 23. Mai). A?kttva. Metall, bestand und deutshes Geld 55 355 466 (55 445 215) F:.,, GBut- huben im Auslande 832 301 639 (832 436 444) Fr., Dariehea gegen Suthaben im Ans!ande 99 026482 (98 905 157) Fr., Darlèhen p en Schabscheine der belatsen Pioviunzen (gemäß Artikel 6 Ziffer 7 der Vorschriften) 480 000 000 (480 000 000) Fr., IWecje! und Schels auf belgisGe Piäge 105 206 350 (107 415 396) T, Darlehen gegen tnlänttiche Wertpapiere 2425 576 (2431 876) Ft sonstige ZÉtiven 31 943 482 (31 932 448) Fr., zusammen 1 606 259 005 g 608 566 526) Fr. Paitiva. Beïrag der umlaufenden Noten

305 095 766 (1310235296) Fr, Gironuthaben 259 598 538 (296 746 132) Fr., sonstige Pasfiven 41 634711 (41 585 108) 3x. usammen i 606 259 005 {1 608 566 536) #r.

m

Tie Vb'se zeiot? heuie ein wesentlih ruhigeres Ausfeben als in den legien T-gen, Für diejenigen Werte, die a- den legten Börx)en Gegenstand beso..derer Nachfrage waren, trat beute tine ewifse Ve-kaufsnei zung hervor, die einen leiten Dru> namentli auf einige Kohlea- und Eisenwecte ausübte. Dec Schluß war ruhig.

rfe tin Berlin ![Noticrungen des Börfenvorficudes)

dom 4. Junt 2m 1, Juyj für Geld Erief Seld Oriet E b d New York 1 Dollar s olland 100 Guïden 249} 250 241i 9249 ä¿nemark? 100 Kronen 1524 153 152 153 Schweden 100 Kronen 1624 1623 16 1623 Norwegen 100 Kronen 19594 159 159 15€3 S 190 Fraziïen 1123 1123 11 1123 ens Budapest 100 Krones 66,55 66,65 €6,55 6665 Sulgarien 100 Leva 79 794 78 793 Konitanti- S | nopel 100 Piaster 19,79 19,85 i 19,85 19,85 Madrid und Barcelona 100 Pesetas 103 104 103 104

Kursbert{te von auswärtigen Fondsmärkten,

Wien, 3. Jurt. (W. T. B.) Die Börse erdöfrete unter dem Eind1u> der Cieigrifse an der Westfront u:d ter festen Be'linex Notierungen in freundlicer Halturg, erliit dann aber vorübergehend etnen Rüdshlag, wiil Warnungen Berliner Blätter vor Autshre|, tungen der Spekulation vei stiwmieu. Zum Schluß gewarn ter Verkehr wieder ein rabizes Aussehen bet vorwieuend b: ha! pteten Kursen. Das Endergebr#s zeigt? in der Kulifse eine ungleidmäßige Kurtentwi>lurg ohne stäkere V-1änderungen. Im Schrenk-n wer die Stimmung antauzrnd fest unter Bevorzugung von S < abt, Petroleum-, Hol¿-, Kohlen-, Brükenbau- und Zuerakii-n; \<wäßr warea Maschinerbau- und Glaswerkeaktien. Der Anlagemartt wer

rubig und behauptet. Wien, 3. Junk. (W. T. B.) (AmtiliGe Notierungen de Devisenzentrale.) Berkin 150,00 150,30 B, Awsterday 369,00 G., 370.00 B., Zürich 169,00 GB,, 170,00 B. Kopenbagea 229,50 G., 230,50 B., Siodbolm 244,00 G., 245,00 B., Gkriftiani 240,00 G., 241,00 B,, Monftantinopel 29,50 G., 30 25 B., Türke Noten 29,25 O., 30,00 B.,, Bartnoten 149,90 G., 150,30 B, Nubelr oten —,— G. —,— B, Amsterdam, 3 Junk. (W. T. B.) Amerikanise Werte behauptet, Delwerte fet. Wechsel auf Berlin 38 66, Wechse[ auf Wien 23,80, Wesel auf Shweiz 49,75, Wessel auf Kopenhagen 61,75, Wesel auf Sto>holm 67,35, Weie auf New Yor! —,—, Wechsel auf London 9,40, Wetse auf Pozis 34.70. 43 9: Mieder!änd. Staatgconleib: 933 Ql, 3 9% Niedeiländ. W. S. 692 Königl, Niederländ. Petroleun 2313, Holland-Etnerika-Linie 370} Vieverlêndi1G- Fadishe Hande, bank 167, Atchisor, Topeka u. Santa 82, Rox Igland —, Southern Pacifie —, ‘Southern Nailaay 204 Unior Pacific 1194, Anacorda 1274 Rotter Staies Steel Corp. 86, Franz Sngli che Anlethe —, Hamburg- ÄmeritasLinte —. Kopenhagen 3. Junk. (W T. G) Sihtwr@Whlel aus Gerlin 63,00 do auf Amicrdam 161,75 do. auf Yonder 15,19, 20 auf Paris 958,90. Stio>khoim, 3. Junk. (W T. B) Si®twe®sel auf Berlin 57,75, do. «uf Amsterzari 148 00, de. auf "<weizerts><e Plägz 73,75, d», aui London 13,95. >o. avf Paris 51,75 Rio de Janetro, 29. Mai. (W. L. B.) Wesel aus London 135/58.

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkten,

Amfst-rdam, 3. Iunt, (%W. L. G.) O-l- vottzlos.

New Yerk, 1. Iuri. (W. T. B) Baumnoll-Wochen beri>dt. Zuf bren în ten atl. Häfen 13000 Z uhren n den Goltäfen 35000, Zosuhres im Annera 70000, T. taïzufuhren (diese Sa‘frn) 5897 000, Luttubr nat Sruoßhiuta: nien 30 000, 2:07 nad dem ÎRout.nint 35000 C etlamtaustuvr (dieie Satlon) O 000, Vorrat in den Häfca 1 189 000, WBozrräte im 34 000.

Theater.

Königliche Schauspiele. Mittwo<h Opernhaus. 149. Dauer- bezugévorstellung, Dienst, und Frripläue sind avfaech ben. Notre Dame. Romantise Oper in drei Ausßzüg-n (5 Bil‘ern) nach dew gle <namigen RNemau des Viktor Hugo von Leopold Wilk und Franz Smidt. Musik von Franz Schmidt, Mußifal]<he Leitung: Leir Kopellmeistex Gr. Sti: diy. Spvtellettung: Herr Herßer. Chöre: Herr Professor RNüdel. Anfavg 74 Uhr.

Schauspielhaus. 150. Dauerbezugsvorsiellung, Meine Frau, die Hofschauspielerin. Lusispiel in drei Akten von A. fred Veôber und Loto r Sachs. Spfellettung: Herr Oberspielleiter Patiy Anfang 7} Uhr.

Donnerstag: Operrhaus., 150. Darnerbezugasvorstellung. Diensl und Freipläßge sind auf,„ehoven Ein Maskeuball. Op« in drei Akten. Musik von Giuseppe Verdi. Anfana 74 Uhr.

Schausptelbhauë. 151. Dauerbezuzsvor“elluog. Kyritz - Pyrit, Alt - Berliner Posse mit Gesang und Taz in dret Autzugen 5 Bildern) von H. Wilken und D, Justinus. Mußik von Gujtav Michaelis. Anfang 77 Uhr.

Familiennachrichten,

Verlobt: Jrene Freiin von Durgern mit Hrn. Leutnant d. R. W'1helm Brandt (Sloß Dehrn bei Limburg, Labn). Fil. Liselotie von Brauchit|< mit Hrn. Dipl.-Fngenieux Willy Mewis (Karlsruhe i. B.).

Verevelicht: Lr. Major Hukert Graf Carwer mit Fc7. Dorothea von Kleist (Chartottenbu! g). Hr. Noberi Thomasius-Yelchenat mit Frl. Margarita Höpfner (Hamburg). Hr. Leutnant Uta n Puttkamer mit Frl. Sophie von Stochauset

eiringen).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Haupimann Hugo K-slik (Gotha) Eine Tochter: Hrn. Major von Beke Berlin). Hen Hauvtmann Martin Sattler (;. Zt. Klein Glieni>e, Kr. Teltow) —— Hru. Rittmeister d. N, Adalbert von der Marw!y (Hobe N ae Hru, Hans-Ahim von Karstedt (Pak

. Pyrig).

Gestorben: Hr. Neisgerihtsrat Dr. Ernst Kran (Leipzig). Hr. Profeßor Dr, Alexander Mitscherlich (Obe1stdorf). 9" Studienrat Dr. Josef Schneider (Neuftadt O. S,).

i

Verantwortlicher Shriftleiter: I. V.: Weber In Berlin. Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der Geschäftsstelle, Rechnungsrat M engering in Berlin. Verlag der Geschäftsstelle (Me n gering)in Berlin.

Dru> der Norddeutschen Buchdruckerei und Nerlagsanftalt, Verlin, Wilhelmstraße 32, E

Fünf Beilagen (etas{hließTid) Warenzeihenbeilage Nr, 43),

Inner F

2 129, “2 actes

s\achen. Aufgebote, Ne

Io he

4, Verlosung 2c. von Wertpapieren.

rlust- und Fundsachen, Zustellungen n. dergl. Nertäufe, Verpachtungen, Verdingungen 1s.

6. Kommanditgeselsaften auf Akiten u. Atienges-llsGaften,

14) E Erfte Beilage : | zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger,

-

Berlin, Dienstag, den 4. Juni

C L R 7

e

Öffentlicher An

Vugeigenbrets fr ven Naum ciner ®% geivn! Knzervem wirb auf den Amzeigenprels cin : Mia

198.

rg +4 —L e, D zeiger. D tenen Stuhcit8zeilz 56 Wf, 4 <onernugözus<lag vou 20 b. &, erha j *

=I S

Es a4

Ss

Bankausweise.

Erwerbs3- und WirtschaftsgenofsensGasteru Niederlassung x. von Nehtsanwältez. Unfall- und Invaliditäts- x. Versicherurig

Verschiedene Bekannimahungeza

1) UntersuGungs- aen. (15687)

Der gegen den früßcren Landsturmmaun Bruno Weinert, zuleßt beim E /Nes.- ZFuf.-Regts. 11, unter Nr. 41 206 erlassere Ste>brief ist erledigt.

Breôlau, den 20. Mat 1918.

Geht de: Landwehrirspektion.

5683];

2 Ste>bhuef tom 20. Mai 1918 gegen den Gefrziten Friedcih Wege! vom Gardegrenadierregiment 5, Nr. 122 des Reichsanzeigers vom 27. Mat 1918,

¡(t erledigt.

e Felde, aim 31. Mat 1918. Königl. preuß. Gertcht einex Œarbde-Inf.-Divijion.

[15689] Stecfbeieîïseriedigung.

Der gegen den Hetzer August Zohon

Beck von der 1. Komp. 1. Flandern- ersazabtetilung IT Ma!rosendivision weg?n Fahnenfl-<@t am 23. November 1916 er- lassene Stebiief 11 ertebigt. Wilh2e!mEhaven, den 21. Mai 1918. Gericht der 11. Manzinetnspektion.

[15694] Fahneuflu@técrtliruug

Dex Undsturmmaun Wiihelm Alle- weit, 11./17. J.-R., geb. 26. 11. 89 zu Dellipfen, Berw.-Bez, Saudereleim (Krauushwe'g), wird für faßnenflüchttg erft, ($ 360 M.eSt.-G.-D.)

D, S1.-Quu, 25, D 18.

Feldgeriht 3. Bayr. Inf. -Division. [15692] Beshlagzuahmeerklärung.

In der Untersuchungssache gegen den Uydslurmmann“ Martin Grimm, z. Zk, in Gefangenschaft, geboren am 30. 1. 1892 in Hilsenheim, Krs. S@lettstadt E.-2., von Beruf Kact, zulegt in Hilienheim wohnhaft gewe!en, wegen Landesverrats, wird das im Deutschen Reiche befindliche Nermbögen des Beschuldigten mit Beschlag belegt, (Z 360 M.-St.-W.-D.)

D.-St..Qu., ten 28, 5. 1918,

Gericht einer Inf.-Dizvision.

[15778] Vertu ung.

Gemäß $ 360 M.-Str.- &.-D. wird das dem fahuerflühiigen VLaudsturmmann Voolf fieue vom Landweßrberztrk Donau- eshingen, ged. am 21. 1. 1898 zu Hoch- ewmingen, Awt Donaues>irgen, zu- stehende geg?nwärtige und Tünftig an- e'fallende, im DeutsGen Reiche besindliche Vermögen mit Beschlag belegt.

Freibura, Kacloraye, den 21, Mai 1918,

Kal. Gertcht der Landwehr-In\pektion Karléruhe.

(13717) WVerftiguag.

Gemäß $ 360 M.-Str.-G.-O. wird das dem Fahnenflüch!'igen Iohann Birkie aus dem Lai droebrbeziek Sto>ach zu- stehende uvd künftig anerfall-nde, im Deutschen Nele befindliche. Vermögen wit Beichiag belegt.

Feeibu-g êB., :

Kal. Gericht der Landwehrinspekrtoa Karlsruhe,

(15695) Beschlagvabmeverfügung. q, M der Untezsuhuvgssace gegen den zandwehrmann Maximilian Feowein der 3. Ers.-Mash -«G-w.-Kompy. 1V. A.-K. hier, wegen Fabnenflu&t, wird auf Grund der $z 356, 360 der Vtilitärstrafgerichts- ordnung hiedurh das im Deutschen Reiche befindli? Vermögen des Beschuldiaten mit Beschlag belegt. Mr. 111 d 62/18.

Halle S., don 25. Mai 1918.

Gertcht der ftelly, 15. Inf.-Brigade.

Der Gericdtsherr : von Hevyvtg. Köhler, Militärbilfsri@ter, als Kriegsgert<tsrat.

[15691] Veschlaguahmcerklärung. Ja der Untersu Hungssa>e gegen den Land'urmmann Karl Metz, geb. am 26, 3. 87 in .Epfia, Krs. Schletistadt i. Gls., luleßt Landwirt ia Exfig, wegen Landes- perra8, wird das im Deutschen Reiche ‘findllhe Vermögen des Beschuldigten, not in G-fanaent%aft, gemäß $ 360

„St.-G.-HO. mit Beschlag belegt.

Im Felde, den 28. 5. 1918.

Gertt einer Inf.-Division.

Ln pBesGloguahmeerklärung, x ) ntersu@ungésache gegen den Mudfeb'er Wilhelm Schäfer, geh. am . 3. 1886 {n Hilsenheim, Krs. Sgle!t- wor pee Ell, von Beruf Laydwirt und wohnkbaft in Hilsenheim, wegen La".des- rrats, wird das im Deutschen Reiche be- M ne Vermögen des Beschuldigten, h2t. in GefangensGaft, gemäß $ 360 <St -G.-D, mit Beschlag belegt.

dm eldo, den 28. 5, 1918.

Gert einer Inf... Division.

{15690] Fahnueufluchiserfläruug und Veschlaguahmeverfügung. In der Unter)uhungbsadße gegen den WBefreiten Karl Mexz vom 4. Landsturim- Infanterie - Ersay - Bat! Saarbrüen, wegen Fahnenfluhr, wird auf Grund der 63 69 f. des Militärstrafgesegbuhs sowie der SS 356, 360 der Militärztraîgericßts- ordnung dec Beschuldigte hierdur< für fahnenflüchtig erkiärt und fein im Deutschen ne befindliches Vermögen mit Beschlag

elegt. Saarbrüe>key, den 1. Junt 1918, Gaucht ter Landwehrin\pektion.

[15696]

ie Verfügung vom 7. September 1917, betr. dle BeiHlagnahme des im Deutsczen Reiche befind!tchen Vermögens tes Land- starmmanns Hetnrih Vauckmauu, Ers.- Bail. Fußart.-NReats 9, wird au}gehoben.

Koblenz, den 23. V. 1918. Kommandanturgeriet.

Es

2) Aufgebote, Ber- \1- und Fundsachen, Sustelungenu.dergl,

[15720] Zwaug®êverstelgerung.

Im Wege der Zwangsversteigerung sell das tn Berlin-Netnikendorf belegene, im GSrundbuze von Berlin - Reinickendorf Band 42 Blatt 1274 zur Zeit der Ein- tragung des Bersteigerungsvermer?s auf den Namen des Kaufmanns Benno Ebert in Berlin etnaetragene Grundstü>k am 2 Des- zember 1918, Vormittags L0 Uhr, dur< das unte?zeihnete Gericht, an der Gaiictsftelle, Bruanenplaz, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Daz Grund- {tüd umfaßt dite Trennsiüde Kartenblalt 1 Parzelle 2170/34 (Straße zur Schillings- siraße 7) und 2171/34 (Atecr an der Schil linastraße) mit zusammen 9 a 952 qm Größe. Es ist verzeichnet in der Gruno- steuermutterrolle des Gemeindebezi:?8s Bet - liveNRetnidendorf unter Aitikel Nr. 1209 mlt etnem Reinertrage von 0,12 Taler. Der Vexrsteigeruna9v?-rmerk tjt am 1. Juli 1915 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin N. 20, Brunnenpla8, den 24. Pèat 1918.

Königliches Amtsger: Ht Berltn-Wedding. Zbteilung 6. [15721] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der ZwangövollstreXung \oll das ta Berlin-NRetnickendorf belegene, im Grundbußie on MWBerlin - Reini>kendo:f Band 44 Blatt 1342 zur Zeit der EGintragunqa des Versteigerungsvermer?s auf den Nam?n des Kaufmanns Benno Ebert in Beclin eingetragene Srundftück am D. Dezember 1918, Vormittags 107 Uhx, dur< das uuterieihnete Be- rit, an der Geri:8stelle, Brunnenplay, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das ESrundstü>k umfaüt dte Trennstüd>e Kartenblatt 1 Parzelle 2167/34 (Stroße zur Augusta - Viktorta - Allee), 2168/34 (Straße zur Augusia-Bikioria- Allee) und 2169/34 (A>er an der Augusta - Vikioria - llee und S<hilling- siraße) von 12 a 66 qm Grôße. Es iit verzei<hnet in der Grundsteuerinutterrolle des Gemeiudebezirks Berlin-Reini>endorf unter Art. 1280 mit etnem MNeinertrag von 0,09 Taler. Dex Verfteigerungs- vermerk g u 1, Juli 1919 In das Grundbu< eingetragen.

Verlin N. 20, Brunnenplaß, den 24, Mat 19183. i Königliches Amt2geri@t Berlin-Weddting.

Abtetlung 6.

15722] Zwangsversteigerung.

i Im Were der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin - Reinickendorf belegene, im Grundbuhe von Berlin-Reini>:ndorf Band 44 Blatt Nr. 1343 zur Zeit der Eintragung des Verstetgerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Benno Ebert in Berlin eingetragene Grundstü am 2 Dezember 19U8, Vormittags 107 Uhr, durch das unterzeihnete Gericht, an der Gerichtsîtelle, Brunnenplai, Zim- mer Nr. 30, 1 Treppe, verstetgert werden. Daz Grundstü>k besteht aus: Straße zur Auguste Viktoria - Allee und Aer an der Auguste Biktoria-Alee * und umfaßt die CTrennstü>ke Kartenblatt 1 Parzelle 9165/34 und 2166/34 von 6 a 90 qm Größe. Es ist verzeihnet in der Grund- steuermutterrolle des Gemeindebezirk3 Berltn-Reini>e dorf mit einem Reinertrag von 0,07 Taler. Der Versteigerungs- vermerk is am 1. Juli 1915 in das

r»ndbuh eingetragen. S Bidtia N. 20, Brunnenpla8, den

24. Mat 1918.

H ies Amtsgericht Berlin-Wedding, dls Abteilung 6.

(15723) Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstre>ung soll das in Berlin - Keinickendorf belegene, im Grundbuche von Beclin-Fetni>endozf Band 44 Blatt 1344 zur Zeit ber Eintragung des Versteigerungtverme:1ks8 auf den Namen des Kaufmann3 Benno Ebert in Berlin eingetragene Grunditük ain 2, Dezember 1918, Vormittags LO? Ußr, dur das unterzeichnete Gericht, an der Gerichts. telle, Brunanenplag, Zimmer 30, 1 Treppe, versleigert werden. Das Grundstü> um- faßt die Trennstüde Kartenblatt 1 Darzelle 2163/34 (Stecaß? zur fugusta Viltoria- Allee) und 2164/34 (AFer der Augusta Vikloria-Allee) von 6 a 94 qm Größe. Es ift verzeichnet în der Grundsteuer- mutterrolle des Gemeindebezirks Berlin- Reint>kendorf unter Artikel 1282 mit etnem Retnertrag von 0,07 Taler. Der Bersteigerungsvermerk ist am 1. Zuli 1915 in das Grundbuch eingetragen.

Verlin, den 24. Mai 1918, Königliches Amtegertht Berlin-Wedding. Abteilung 6.

[15724] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zvangöv 2 {teigerung sollen die în He liger see belegene, im Grund- buche von Heiltaensee Band 10 Blatt 303 und 304 zur Zeit der Eintragung des Bersteigerungsverme;ks auf den Namen der Terraiag-lels><a2ft Heiligenjez m. b. H. in Borlin efngetragenen Grundstü>e am 24. S ptember L928, Vormittags L103 Uhr, dur) das uoterzelhnete Ge- rir, an der Gezitôstelle, Brunnenyplay, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Die im Gemeindebezirk Heiltgensee inm Laakenftelb belegenen G:undstü>ke umfassen eine Nrih2 von Parzellen, und zwar Ny. 303 mit ciner Gesamturöße von 8 ha 28 a 4! qm und einem Reinertrage von 13,62 Tlr. und Ne. 304 mit einex GVe- samtyrôße von 1 hs 52 a 29 qm und «inem MRetnertrage von 3,15 Taler. Sie find îtn der Grundstzuermutterrolle des Henieindebezirks Heiltgensee unter Ar- tikel 306 und 307 verzeichnet. Der Ver-

sietgerungsvermer? ist am 18. Kugufst 1917 1

in das Grundbuch eingetragen. Berlin N. 20, VBrunnenpl18, den 27. Mat 1918. Königlihes Amtgeciht Berlin-Wedding. Ahteilung 7.

[15725] Sivaug®verstetgrrung. Im Wege der Zwvangsvoll'tre>äng soll am 23. Juli {ULA{8, Bormittags 1. Nr, Neue FrizdriGftraße 13/14, ITT (drittes StoXwerk), Zimmer Nr. 113 {18 115, versteigert werben vas in Berlin, Liniensiraße 156/157, belegene, im Frund- buche von der Kuigstadt Band 39 Blatt Nr. 2428 (eingetragener Eigentümer am 22, Mat 1916, dem Tage der Eip- tragung des Versteigerungsvermneris: Kauf- main Otto RNötener zu C harlotteoburg) eiagetragene Grundsiüdl: Vorderwobnhaus mit linfem und re<iem Scit-nflügel, Q iuergebäude, unterkellertem Hof und adgesondeitem MKlosett, Nupungkwert 12620 #, Gebäudesteuerrolle Nr. 353d, tn der Grundsteucrmutterrolle nihi nah- gewesen. Dex Grundstü>k3wert ist auf 218 000 6 festgeseßt. Berlin, den 21. Mat 1918, Köntulihes Amtsgericht Berlin-Mitte. Abteilung 85. 85. K. 39, 1916.

[15729]

Das Aufzebot der 50%/ NReichss{<uld- verschreibungen Lit. G Nrn. 6 642 170 und 7947 730 über je 100 46 der Auleihe von 1916 hat #< dur< Zurü>Xnahme des Aufgebots8anirages erlebtat.

Merlin. den 29. Vai 1918.

Köatgliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Not. 154.

15728] L

j Das Aufgebot des Zwlschens>keins zu der Shuldvyeis&reibuag der 5 9/6 Deutschen Reich*anleibe Nr. 606 529 über 1000 4 (1V. Kdegsanl.) ift dur< Zurüd>aahme

erledigt. : Merlin, 30. Mat 1918.

Könizlihes Am!8geriht Berlin-Mitte. Aht, 154,

[15843]

Gestohlen wurden am 1. Junt 1918 in Walldorf a. d. Werra folgende Wert- papiere: i

59/) Deutsche Meichanleihe Lit. D Nrn. 368 742, 5456154, 6437 220, 6 792 671 übec je 509 4.

Meiningen, den 3. Junt 1918.

Der Erste Staatsanwalt.

N

(15163) Aufgebot. i

Die Witwe des am 29. Febritar 1904 zu Veôrse verstorbenen A>ermanns Hein- rid Smidt, Jda geb. Borchers, in Mörse, vertreten dur< den Prozeßagenten Ipse in Faller2leben, hat für fich und als ge- seziihe Vertreterin threr beiden minder- jähriaen Kader Ilse und Heinrih Schmidt das Aufgebot dec angeblich abhanden ge-

kommenen, zum Nachlaß des Ehemanns

der Antragfitellerin aecksrenden 3 Akten Nrn. 316, 317 und 800 der YAktier-Zu>er- fabrik Falleréleben, lautend über je 750 é, beantragfk. Der Jahaber der Urkandin wird aufgefordert, spütesiens in dem auf den 29. Noril 1919, Lormiitags 19 Uhr, vor dem unterze!<neten 7s rit anberaumten Autgebotst-zmtne feine Rechte anzumelden und die Ürkunben vor- zulegen, widrigenfalls vie Kraftlore:flürurg der Urkunden exfolgen wird. . Fallersseben. den 25, Mat 1918. Königliches Amtsgericht.

869] Kufgerbot.

Der Haup!lebrer Weber in Sontheiz, früher tin Stuppach, hai als Testamerts- volistre>er für den am 11. Februar 1917 tn Wergenibeim verstorbenen Privatier Josef Nuß das Aufgebot der 3 Aktien der Süddeut!hen Volkebank A4. &. Mer- gentheim über je 1000 46 Nr. 471, 472, 473 beantragt. Der Fuhabex der Urkunden wird aufgefordert, svätestens in dem auf Miitwo<, deu D. Gebruas RLDAD, Vormittags 1A Uhx, vor dem unterzeihueten Gericht anberaumten Auf- gebotstermine setne Recie anzumelden und die Uckunden vorzulegen, widrkzenfalls die Kraftlosciklärung der Urkunden eifolgen wtrd.

Mergentheim, den 29. Mat 1918.

K. Umtsgert>t. Abel, Landge richt3xrat.

S Pfalzishe Hypotheleuban? in Ludwigshafen am Rhetnu. Unter Bezugnahme auf $ 367 des Handel8gesezbubs geben wic hierdur< be- faunt, daß diz Mäntel zu den Pfandbriefen unserer Bank: exte 6 Lit. 15 Nr. 8097 über 46 100 zu 34 9/6 O, O 100

1

as

P O O S O O O0 10 139 O O

in Veclust geraten siad. g PRIRSNRfeR a. Rÿ., den 1. Junt

Die Direktion.

[15726] Aufgebot.

Der Gefceite The-dor Wallraf, Feld- rekrutendepot 255. Jaf.-Division, Fabri- kant, z. Zt. auf der Leichtkrankenabteilung in Moateningen, hat das Aufocebot der avgebli< verloren gegangeren Originols- urkunden: Anleibe bes Deutschen Heichs vom Jahre 1917 5%/%tge Schuld- vershretbung über 500 46 Nr. 8520, 190 nebst den dam gebörtgen Zins|<etnen 1—-20 Nr. 8520, 190 beantragt, Der Inhaber der U.kunde wird aufgefordert, spätestens iu dem auf den 15. Januar 2919, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Bericht, Zimmer Nr. 93, anberaumttn Aufgebotstermine setre Nechte añzumelden uad die Ückunoe vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird. Zugleich ergeht auf den Antrag des Theodoc Wallraf an die Neich:s<huldenverwaitung das Verbot, eine Leistung an einen andern Juhaber des aufgebo: enen Reichsarleiße\heins als den Antcagssteller z1 bewirken, insbeson dere neue Zinsscheine oder Err euerungê\<hetne auszngeben.

Mes, den 21. Mai 1918.

Kaiserliches Amtsgericht,

[15727] Aufgebot.

Der Heinrich K r<hner zu Pommay bei Peiplin hat das Aufgebot dec von der Vtedl. L:benß8yersih rungsbank a. S. în SÖ&werin unter threc früheren Firma Meckl. L-bensversicherungs- und Spar- Bank ia Schweitn unterm 16. Novernber 1885 auf den Namen des am 11. Fe- bruar 1866 geborenen Heinr!< August Wilhelm Kir<uer, dama's in S<hwe- rin, ausgestellten L-hensversicherungspolice Nr. 15706 Tafel V über 3000 6 he- antragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, \päteiterns in dem auf Douuerstag, den 12. Dezember 1918, Vormittags L9 he, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer 10, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Schwerin i. Mekl., den 29. Mai 1918,

Großherzogliches Amtsgericht. W. Friederihs.

[15731] Aufgebot.

Die von der K. k. yriy. Lebensversie- rungs-Gesellshaft Oesterreichiher Phoentx in Wien am 18. Oliober 1912 auf da? L-ben des Herrn Alfred Philipp Nikolas Bazaiae in Corny unter Nr. 236920 ausgestellte Polic- ist abhanden gekommen. Der derzetttge Besitzer wird deshalb aufs aefordert, binnen D Monaten, vom Tage der Veröffeutlihung dieser Auf- forderung ab gere<net (also bis 4, August 1918), fi< bei der unterzeichneten Gesell.

haft ¡u melden, widrigenfalls die Police für Traft 03 erz1ärt wire.

Straßbueg i. E., den 4. uni 1918. K, k. pcty. L-edensver!.-G \:l'<aft Defierreidä ther Phoentx in Win. Direktion für tas Deut|>Fe Reich: Straßourg t. E., Mant1euffelstr. 43.

{15322]

Das Ami9geri<ht Bremen ht am 28. Mai 1918 pas folgeyde Aufgebot ersassen: „Auf ANuatrcg d's Ardeltters Friedrih Frobôse, Bremen, Taubenstr. 20, wird der unbekanrite Fr haber >-e8 auf den Jèamen riedr. Froböse erêfnetea und cezenwärtig ein Gathziben von # 309I,— na<weisenden Kortobuches Nr. 2750 der Credott-Bank zu Bremen hiermtt aufge- fordert, svätestens în dem auf L oauex@&- iug, deu 13, Febiuar L249, Nach- mit‘ags 5 Ver, agnkheraumten, im Gerti<htéhause hierselbit, Zimmer ir. 79, stalitfiudenten Aufgebotitermine unter An- melduag feine Ne<hte das bezeichnete Rontobuch vorzulegen, widrigenfalls letzteres für kraftlos erlläit werden wird.“

Bre me, den 30. Yai 1918.

Dec Sert#isschreiber d Amtsgerichts : Fürhölter, Obersekretär,

[9522] Bufïgebat.

Das Amtsgerizt Hamburg hat heute folgendes Aufgebot eriafien: Die Firma Lindemann & Ceo., Hamburg, Dovenfleth 20—21, vertreten dur< die biefigen Nehisanwälte Dres. Windmüller, Ber>e- meyer und Maithaei, hat das Aufgebot beantragt zur Kraftloserklärung des von der Hamburger Freihafen-Lazer haus-Ge- sels%aft ia Hamburg für Lindemann & Go. oder Order ausgestellten Lagers scheins über 4 Faß Virgu y Tobak, Vlarke und Nummer K R 7968s, Bruttogeroicht Kilogramm 550 kg, Make und Nummer K R. 7967, Bruttogewi<t Kilograwm 997 kg, Varke und $tummer K R 7970, Bruttogewicht Kilograrm 590 kg, Marke und Nummer K R 7973, Bruttogewiht Kilogramm 587 kg. Ver Inbaber der Ur- kunde wird aufgefordert, seine Rechte bei der Gerichtsschreiberei des btiesi,en Amts aeri<ts, Stalhof, Kaisec Wilbelm-Straße Nr. 76, Hochparterre, Zimmer Nr. 7, spätestens aber in dem auf Freitag, den 31. Jauuar 1989, Vorwittags 183 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, Stalhof, Katser Wilhelm-Straße Nr. 70, l. Sto>k (2 Treppen), Zimmer Nr. 24, anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird.

Hamburg, den 16. April 1918,

Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

[15730] Aufgebot.

Die Hinter legungsstelle des Amtsgzrichts zu Potsdam hat das Aufgebot folgender Hiuter?egurg?mafsen beaatragt :

a. 1864,14 A und zwar 1515,14 Kapital und 349 # Zinsea am 16. Fe- bruar 1887 von dem Magistrat zu Pots8- dam hinterlegter Betrag zur Befrekung voa einer Verbindlichkeit gegen den Kaufs mann Auguit Pixard zu Beilin, seit Febzuar 1852 unbekannten Aufenthalts, oder dessen Bevollmächtigte oder Rechts- na<hfolger,

b. der 35 9/6 Königl. Preußischen konf. Staatsanleihen von 138890 Lit. E Nr. 292 836 und 292 837 über je 300 Æ, zusammen 600 4, vnd das Sparkassen- bu Nr. 12 755 der \tädtis<en Sparkasse ¡zu Pot3dam über 301,08 « Zinsen der Pinard und Nob!ecshen Kaution,

aus demselben Grunde hinterlegt wie a la H. L. 27/14.

Alle Personen, w:lhe auf die hbîirter« legten Mussen Ansprüche und Rechte geltend ma<hen wollea, werden aufge- ordert, {pätestens in dem auf den 8. Oftobex A948, Miitags L2 Uhr, vor dem unterzeihnetzn Gericht, Kaiser Wilhelmstr. 3, Hiaterhauz, Zi nmer A 58, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls sie mit thren Ansprüchen gegen die Staatskasse ausge- {lossen werden.

WVotsdau, den 27. Mai 1918.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 1.

(15325] Aufgebot.

Der Rechtsanwalt BVeitmann in Werden- Ruhr hat als Nawlafpfleaer des am 20. April 1918 im Felde gefallenev Nehts- anwalts und Notars Heinrih V Uen- aahr aus Werden-Nuhr das Aufaebots« verfahren zum Zwe>ke der Ausschließung von Nachlaßgläubigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher aufge- fordert, thre Forderungen gegen den Nach- laß des verstorbenen Nehtsanroalts und Notars Hetori<h Pell:-ngahr aus Werden- Ruhr spätestens in dem auf den 25. Juli 1918, Vormittaas 10} Uher, vor dem unterzei<neten Gerit, Zimmer Nr. 3, anbe«

raumten Aufgebotstermine bel diesem GerichÌ

l : H 4

f E 7 |

S PES 4d En 1 IM G M