1918 / 130 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

165,07 Talarn verzeichnet. Der Versieïgé- tft am 2. Seytembor 196 du Cin: et.

Berlin X. 2,

30. Yr'il 1918.

Königliches Amt3gericht Berlin-Wedding.

Abteilung 7.

[15857] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvollstreckung joll omn G6 Buguft L818, Bormittaas 10 Uße, Neue Friedristr. 13/14 111. (drittes) Stockwerk, Ziauner Nr. 113—115, vecstetgezt werden das in Berlin, August» ftcaße 39, belegene, tim Grundbuche von der Köntgstadt Band 4 Blatt Ne. 320 (eingeirag:ne Eigentümerin am 13. Mat 1918, dem Tage der Eintragung des Ver- stetgerungsvermeiks: Fiau Töpfermeister Ptehl, Ditilie geb. Roloff zu Berlin) ein- getrazene Grundstück: a. Vorderwobnhaus mii rechtem Seiteuflügel und Hof, b. Wobn- haus quer mit rehtem Vorflügel, Semar- fung Berlin Kärtenblait 40 Parzelle 2296/223, 2 a 11 qm groß, Grundfteuer- muttecrolle Ar:. 20785, Nugzungswert 6280 #, Gekäudejteuerrelle Nr. 316. Der Gruadstückswert ift auf 110000 fest esctt,

Verxin, den 30 Mat 1918,

Könlgliches Am18gericzt Berlin-Aitte.

Abt. 85, 85, K. 39, 18,

[15726] Aufgebot.

Der Gefreite Theodor Wallraf, Feld- rekrutendepot 255. Faf.- Division, Fabri- kant, z. Zt. auf der Leihtfrankenabteilung ia Monatieningen, hat das Aufgebot der argblid verloien gegangereu Origine[L- urkunden: Anleibe des Deutschen eichs vom Jahre 1917 5 °%ige Schaid- veïschreibung über 590 46 Nr. 85209, 190 nebst den daiu gebörigen Zias|hezinen 1—20 Nr. 8520, 190. beantragt. Der Inhaber der U.kinve toird aufga-fordert, spätestens in dera auf d-en 15. Januar #1919, Ee 97 Uhr, dor dem unterzeiSneien GSeriht, Zimmer Nr. 53, anberaumten Aufgebotstermine seive Rechte «anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urfundon erfolgen wird. Zugleich ergekdt auf den Antrag des Theodor Wallraf aa die R-ich:\huldenverwaltung das Verbct, eine L-istung an eien andera Inhaber des aufgebo enen Neichsanletheihetns als den Ant-cagsteller zu bewirken, insbesondere neue Binóftbèine oder Gri euerungsscheipe auß8z1tgeben.

Meg, den 21. Mat 1918.

Kaiserl:hes Amtsgericht.

[15859] Zahlungssperre.

Auf Antrag des Fabrikanten Friedrich Wilhelm P 1ye in Ganer8dorf bei Dr-8den, Hâà teistr. 27, vertreten durch den Rechis- anwalt Zustizrat Dr. J iyghanns in ipzig, wird der Reichs\chulbenverwal- zang in Berlin betreffs der ang-blich ab- handen gekommenen Schuldvershreibungen der 5 prozentigen Anleibe des Deutsh-n Retbs von 1915 Lt. Bl Nra«. 2 104 832 und 2104842 über je 200 M4 verboten, an einen anderen Jnhaber ails den oben genannten Antragsteller etne Leistung zu be- wi-ken, tn8vesondere neue Zinsscheine odex einen Grneuerungs\chein ausiugeben.

Werlin, den 1. Junt 1918

Hönigliches Amtsgeriht Berlin-Mitte.

Abt, 154.

in

[15860] Zahlungssperre.

Auf Antrag des Leutnarts d. L Mar Wf, 1. Sút. Hus, Negts. Ne. 11, im Felde, wird der Neichsschulderverwaltung în Beilin betreffs dex angebli abbanden gelommenenSchuldverschretbungen der d Þrcs geatig n A»lethe des Deutschen ‘eichs von 1917 Lt. H Nrn. 8 218 127 bis 8218 131 üer j2 200 ,46 verboten, an elnen andverea Inhaber als den oden genannten Antrag- teller eine Leistung zu bewir?en, tn9b2- sondere neue Zinsscheine oder einen Gr- neuerungsichein auszugeben.

Beriin, den 1. Juni 1918,

Königliches Awmt3zeriht Beclin-Mitte,

Abt. 154.

[15864] Oeffentliches Aufgebot. Die Ledtentversierungspoiice Pes Nieishermetiters Fecicdrih RNogul Nr. 47468 ift abhanden gefommen. Wein inuerhalb Sreier Monate der In- haber feine Re&te nit gelteab macht, gilt die Urfunde für kraftlos. Magdeburg, den °. Junt 1918. Wi!belma in Magdebura, Allgemeine Versicherungs-Aktien-Gesellshaft.

Dur) Ausschlußurtetil vom heutigen Tage sind f lgeade Wechsel jür klafilos e1kiárt worben: G

1) üßer 350 #, ausgestellt am 10. Mat 1912, fällig am 15. Juli 1912, und von August Votat ge¡oaen auf Max Voigt, beide zu Berltn-Neinikendorf, damals Holländerstr. 117, iegt Markstc. 12/13,

2) a. über 650 M, ausgefiellt am 20. Februar 1914, fällig am 20. Mat 1914, b. über 696,054, au?gestellt am 20. F- - bruar 1914, fällig am 25. Vat 1914, c. über 425 M, ar#a-ftellt am 4, p il 1914, fälliz am 4. Jali 1914, d. über 431,45 4, kus-eftelt am 4. April 1914, fäll‘g am 8. August 1914, 6. über 650 4, aus- aeïtellt am. 12 PVèat 1914, fäl g am 12 August 1914, f. über 650 4, au?-

geit-9t am 12. Malli 1914, fällig am

12. Oktober 1914, g. ürer 912,20 4, aus„-it-llt am 12, Mat 1914, jôlig am 18 Oktober 1914, sämtlih g'zogeu von dem Kaiufwarn Sieaf-itd Peêner zu Merlin O. 17, Hohenlobestr. 11, auf den FisGblezmeister Zulius Rohloff zu Berlin N. 20, GErzerztersty. 21 a, Vexlin, den 17. Vetat 1918. : Königl. AmsgertÄt Berltn-Weddina, - Abt. 27. 115779]

[2360 id Ei, l Sn S... M t in Halÿsr L W., vactretan dur dan Rechtéanwalt

hat das Aufz:bot des angebli abhand-n gekommener Sdheds vom 1. Februar 1918 über 3011,40 6, aus8gefielt durch die Repisionsbank-n in Kopenbagen an bte Order Wilb. Lüsebrink, Halver, gezogen ¡auf die Deuts@e Bank in Berlin, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 12. Zuli A918, Vornmiitags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue #rtedrihitr. 13—14, 111. Stockreerk, Zimmer 106/108, anberautinten Aufgebots- termine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Krajt- loserfläring der Urkunde erfolgen wird. Bexclin, den 15. April 1918. Königlizes Amtsgericht Berlin-Milte, Nbteilung 84. 84. 16.237. 19183.

——— ———-

[15858] Aufgebot. Die FrmitteTungen zur W!ederßerftellung der deim NRuffs-neinfall 1914/1915 ver- nihteien Grundbücher fiad für folgende Srundbuchbezirke im wesentlichen beendet : a. Bialia Bl. Nr. 294. D. mun O N 12467 89 10/41/12 123 14 15 18 19 21 23, 44 20 20, 28 32-03, 86 37 08 41, 42, 43, 44, 4b, 47, 48, 49, b0, 61, 02/00, 04 0900007 08 D060 O 02/ 63, 65, 66, 67, 68 69, 70. & Drygallen Bl, Nr. 156, 157, 1583, 109, 1CO/ 101, 102, 163; 164, 1659. 1660. O 16S O O I 2 8A d. Dupken Bl. Nr. 41, 42, 43, 44, 4453, 49 00 51/02, 595 (6, (8 (9 92, 97, 98, 99, 100, 101, 102, 103. Alle Persouen, welche nit als Eizen- tümer bebufs Wieberheritellung des Grundbuchs gelaten find und gle:ch@wohl vermetnen, daß thnn an einem in den zerstörten Grund5ühera verzeichnet ge- wesenen Grundftücdke das Eigentum zu- Bede, sowte «le Personen, welchz2 ver- meinen, daß ihnen an cinem solŸhen Srundstüdte ein die Gerifügung über dieses deshränktendes Ret oder eine Hypo1hek, eine Srundscduld, eine Reatenshuld oder ein anveres der Finiragung im Gruad- buche bedüzfendes dinglimes Nechi zustehe, weden hiermit aufgefordert, ihre An- ipräche tnnerhaibß etner dreimonatigen, am 15, September 1918 gablaufezden ist dei dem Grundbuchamte des Kgl. Amtsgerichts Bialla an.umelden, Die Anmelduvg ist nit erforderli®, soweit die einzutragendeu Rechte ton den Eigen- tümer vor Kblauf der dreimonaiizen Frist angezeigt siad. Na Ablauf der dret- monatigen Frist erfolgt die Anlegung der Grundbuchblätter für die oben genanntefl Bezirke. Vialla, den 30. Mat 1918, Köntglih-s Amtsgeri#t.

[15780] WGetazutmadchuzg,

Auf Antrag der Witroe Auguste Kruse, geb. Pete: sen, ta Eckern!özde, vertreten dur die Mectsanwlite Justizrat Tz. Mattôtessen und Dr. Ernst WMarneck-, Elernförde, ist dvrH Urteil des biefigen Amtégerichts, Abteilung sür Aufgehota- sahen, vom 31. Met 1918 der 4% Hypo- thetenbri-t der Hypoth: kenban? in Hamburg, Serte 249 Nr. 95 461 Lit. D über 300 4, für frafilos erflärt wo den.

Hamburg. den 31. Mai 1918.

Der Serichtsschreiber des Ämiszerihts,

[15361] Aufgebot.

Der Landwirt und Meiereivä§ter Heinri Schlüter in Gnissau bei Ahrent- bot hat das Aufgebot des verloren çe- gagenen Hypothekenbriefs vom 9. Miärj 190i über die im Grundbu von Shell- horn Band 11 Blatt 13 für den Antra z- steller eingetrage»e, mit fünt vom Hunckert vom 1. Vtärz 1901 an verzinslihe Dar- [chnshypothek von resil:G 1500 46 be- antrag. Der YJaxhaker der Uckande wtrd aufgefordert, svätesiens tu bem auf den 5. Aogust L918, Vormittags 10 Uhr, voc dem unterzelhneten Ge- rit, Zimmer 4, anberaumten Au*gebots- tenmtne setne Nehte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraft- lo:erfläruog der UYunde erfolgen wird.

Preets den 3l. Mat 1918,

Köntziiches Anitsgerickßt,

{15862]

He zoglihes Amisgeri®&t Holzminden hat folgendes Aufgebot erlaffen Die Ehefrau des Theaterdir:ktors Willibald Shné:ider, Emmy gb. Höhborn, tn Hameln hat das Aufgebot des von der Hertogl. Lerh- hau/fafse Holzminren ausgest:llten Lom- bart-Pfandschtias Nr, 1438/4 vom 6. Sey- t-mber 1917 über 200 4 beantragt. Der Znhater der Uikunde wi1d aufgefordert, späteftens in dem auf den 16, De- gember 1918, Vormitiags L0 Uhr, vor dem unterzeihueten Geciht anbe- raumten Aufgebotet-rmtne seine Rechte a 1. zumelden und die Uikunde vorzulegen, widrigerfalls die Krastloserflärung der Uc- kande erfolgen wird.

Holzminden, den 29. Mat 19183.

Der Gerichts\chreiber Herzoglichen Amttegerih!s.

[14443] Aufgebot.

Der Büravorsteßer Hermann Schztiner ‘aus Pillkallen als Pfleger für diejenigen, welhe Grben des im Zahre 1993 aec- storbenen Besige:-s Simon Verarnies aus Du*en Sh und der am 21. April 1915 gesto: benen Ehefrau Ann1 Braanies werten, fat das Aufgebot zur Ausschli- Gung der Släutizer der im Grundbu von Duden Sch 9, d: ffscn etngetragenec Eigr« tfmer Simoa Brannkcs i, & ia Abt. 137 N, 7 sir Gerbermetster Haasler in

y Schillehuèn elogtiragenta nebft 156 und 3 x Abt. 111 Nr. {3 für

13 Ele. 26 Sur. . Kosten, E: erbermeifter Gotî-

Srunuenylay, dan | Dr. Esch ix Verlin, B:ikckonstraße Cb, lieb Haasler tn Schillehnon eingetragenen

220 4, c. in Abt. 1[lI Nr. 15 für Guts- besiger George Schlopsaies în Dickiauten ¿ etrgetragenen 38,50 6 gemäß 8 1170 des | Bürgerlichen Gesepbuchs beantragt. Die j Wläubizer oder decen N-chtsnaSfolger i werden avfgefocdert, spätestens ta dem {auf den 15, Juli 1918, Vormittags | LG Uhr, vor dem untezzethneten Sezicht : anberaumten Au!geboistermin ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls fie mit ihren Mehie4 werden ausgeschlofsen werdem. Pillla2eu, dein 16. Pai 1918. Königliches Am1sgeriät.

[15732) Aufgev%ot.

Der Eigentümer Michael Lewandetosfi in Damerau hat als Pflzger beantragt, den vers{olenen Arbeiter Michael Zie- linsfi, zuleßt wohnbafi in Damerau, für tor zu érflâren. Der bezeichnete Ber- \chollene wird aufgefordert, si spätestens in dem auf den I8, Dezember 1918, WBornuittags L Uhr, vor dem unter- zethneten Gerit, Zimmer Nr. 21, an- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Lodeserkiärung erfolgen wird, An alle, welt Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu er- teilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem SWe- rit Anzeige zu maen.

GCuim, den 31. Mai 1918.

Königliches Amtsgericht.

[15733] Uu fg7dot.

Der in der Nachtaßsache der Bauers3- witwe Maria Hümmer von Z=l als Nac!aËfvfleger aufgestellte Bä&-rmeister Josef Wetnmann von Zeil hat den An- rag gestelli, den Ehemann der Mata Hütmmer, name-s Franz Hürmer. der seit mehr als 20 Jahien als verschollen gilt und zulegt in Dippah wohzote, für tot zu ectlären. Der Verschollene roicd aufgefordert, sich svätestens tn dem au! Dounerstag, deu 5. Dezember [9E8, Vormittags 9 üx, vor dem unterfertigten Bericht, Zimmer r. 1, anberaumten Fuf- ebotstermine zu melden, widrigenfalls bie obesertiärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Lebrn oder Tot des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergedt die Rufforderung, spätestens tim Aufgebotstermine dem Bericht Anzeige zu maden.

Eitmaun, den 23. Mai 1913, Kgl. Amtsgerit,

[15734] Frau Marie Piewac¡-k, geb. Duda, aus Bolalig, hat beantragt, thren vers{olleuen Ghemann, den Maurer Josef Piechacz-f, für tot zu erklären. Der bez-tchn-te Wer- schollene wird aufgefordert, fich spätestent in dem auf den 7, Januar 1919. Vormittags Al Uhx, vor »em unter- zeiSneten Eericht, Zimmer Nr. 16, av- beraumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls setne Toteserklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod |des Versollenen zu er- teilen vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen. , Dauitichin, den 27. Mai 1918. Königlicdes Amtzgertz1.

[15735] Aufgebot,

Es tzaben beantragt:

1) der Ortskaffenrendant Max Winkel- mann in Münsterberg, als Ätwesenheita- pfleger des versckcho!ll-nen Otto Neumarmn,

2) der Rechtsanwalt Dr. Megdorf in dea an 1 Mey opfleger für den s

e8 am 1. Ma verstorbenen Dreh) Albert Blase, did frühere SteVeu-

3) die v:reheliSte geb. Schröder,

besißer Agnes Schuidt, in Neu Altmanrsdorf, folgende Personen für tot zu erklären: a. den verscholleicn Maler Oito Nes - maun, zuleßt tn Münfterberg wobnhat1 gewejen, getoren am 25, Fult 1864 in Simödorf bet Hohenfriedeberg, Kreis Bolfenhain, Antragsteller der zu 1 Ge-

A P

den Peter Paul Blafehke, zulegt in Heimthau wobnhait gewefen, e boren daselbit am 31. Dezember 1842,

c. die Anna Johanna Vlosch!e, zul t in Heinrihau wohnhaft aewesen, ge- boren daselbt am 7, Jank 1840,

d. den Josef Amand Vlaschte, zuleßt wohnhaft gewesen in H-in:ichau, ge- boren daf: [bft am 19, März 1836,

Antcogsieuer zu þb—4d der ju 2 Ge- nannte, mi

e, den rtschafttbesiger Herwann Schmidt, wohnhaft gewesen zu Neu Altmanr®dorf, geboren daselbst am 12. Oktober 1867, Antragstellerin defsen Ghefrau, die zu 3 Senanrte.

Die bezeichneten VerscNenen werten aufgefordert, sich spätestens in dem am 27. November 1918, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterze chneten Gectiht, Zimmer 21, anberaumten Auf. gebotstermin „zu melden, widrigenfalls die Todezerklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod d:r Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Autforderung, spätestens im Aufgebotstermire dem Gericht Anzeige iu maden,

Müasttrberg, den 27. Mai 1918.

Köntg!iches Am!sgerickt.

[15324] A ufgebot,

Die Ehefrau Minna Bâihe, geb. Müller, in Jecha hat beant aat, den verscllenen, in Jecha am 25, Sep‘enber 1856 (fs borenen Hand! beitec Karl Louts

parterre, Zimmer Nr. 7 spätestens aber

fär tot zu afläcen, Der sola wird aufgefordert fih spätaften8 in dem auf ben IO. März 1912®, ! Bormittags L9 Uhr, vor dem unter- zetbneten Gericht anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wtrd. An alle, welGe Tuskunst über Leben und Tod des Ver- {ollenen zu étteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Rufgebots- termine dem GBerichi Anzeige zu machen.

Souderéhauseu, den 30, Mai 1918,

würstlihes Amt3geriht.

15868 Aufgebot.

: S Maikilde Htipeit, geb. Herbsleb, în Heringen o, H. hat aís Pfleger ihres vershollenen Ghemavns, des Giseabahn- zupführers Heiniÿ August Fiiedrih Dilpert, zuleyt in Weißenfels wohnhaft, beantragt, thn für tot zu erklären. Der bezeihneie Verschollene wird aufgeforderi, i spätestens in dem auf den LS De- zember 1918, Vormittags LA Uhx, vor dem unteizeihneren Gerii, Zimmer Nr. 23, anberaumten Ku}gebotster:ntne zu melden, widrigenfalls die Todeserflärung erfolgen wicd. An ale, welde Auskansi ber Leben oder Tod ve3 Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Kufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermtue dew Gericht Anzeige zu maden.

Wei: ßerufeis, den 29. Mat 1918. Königlich2s Amtsgericht.

[15869]

Tod sertflärung. Dur Urteil des unterzeichneten Gerichts vom heutigen Tage iît der Kriegóvershollene Arbeiter Kak Pelz aus Pais&hkau für tot erklärt. Patschkait, ven 29, Mai 1918, König- lihez Amtsgerickcht.

[15870] Aufgebot.

Das Amtsgeriht Hamburg hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Auf Antrag des Testamenitsvolliir: Ders der vecitorbener Azcteveride (Frieder:Te) Wilhelmine Freund genaunt Himmelstoss (auz Himmelsiofe enannt Freund), nämlich des btefigen Recktoanwalts r. Friedrich Conrad Gâtde, werden allc Nachlaßgläubi„er der am 21, Ottober 1843 in r2Shen geborenen, zul: g! Hierselbst, Page felcer- straße 9, wohnhaït gewesenea und in Hamburg am 5. März 1918 verstorbenen iFriederick- (Friederike) Wiihelmine Freaud genannt Siaime!toss (muckch Hunme!- st 8 genannt Freusb) aufgefordert, ihre Forderungen bet der Gerthts\chretberei des hiesigen Amtsgerichts, Stalbot, Kaiser Wilhelm-Straße Nr. 76, How-

tn dem auf Freitag, deu I7. Septemter 1918, Voxmiitags LL} Uóx, aa- beraumten Aufgebotstermine, Stalhof, Waver Wilbelm-Straße Nr. 70, I. Stock (2 Treppen), Zimmer Nr. 24, anzu- melden. Die Anmeldung etner For- derung hat die Angabe des Gegenstande und des Grundes der Forderung zu ent’ halten. Urkandlihe Beweisstücke find tr Urschrift oder tn Abschrift beizufügen. Nachlaßgläubiger, welche fh nicht melden können, unbeschadei des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteilsre ten Vermätnifsen und Auflagen berücksichtigt ju werden, von dem Erben nur infowei! Befriedigung verlangen, als st|ch nach Be, [rtediging der nit ausges{lossenen (Släu. iger noch etn Ueber Bul ergibt. Die Gläubiger aus Pflißtteilsrehten , Ver mächtntfsen und Auflagen forote die Gläu- biger, denen der Grbe unbeschränkt haftez, werden dur das Aufgebot nit betroffen. Hamburg, den 30. April 1918. “Der Gerichtsschreiber des Amtsgerichts.

f15736]

Durch Aus\{@lußurieil vcm 24. Mai 1918 ijt die am 7. Dezember 1869 zu Wettmershagen geborene Ggefrau Wèinna Rast, geborene Schrader, füx tot erklärt worden. Als Todeétag ilt dec 1. Januar 1910 fefigejitellt.

Gijfhora, den 24. Met 1918,

Köntgliches Amtsgericht.

[15737]

Der yerschollene Steiger und Wehrmann Gustav Schmelzer aus Oedesse, geboren den 26, 1281 in Wi!gersdorf, wird für tot erkiärt. Als Zeitounkt des Todes ift der 26. September 1914 festgesteüt.

Meiuerses, ren 24. April 1918.

Königlichzes Amtsgerichi.

[15738]

Durch Aus\{"ußurteil v. 21. Mai 1918 wurde die am 12, November 1849 zu Reutlingen geborene Albertine Stera geb. Dörrer, und deren Ehemann, der ebenfalls vershollene Heimih Stern, Vergcloer, beite zulegt wohnhaft in Reutlingen, für tot erklärt. Als Zeitpunkt des Todes wwde für betde der l. Januar 1883 fest- gestellt.

Den 29. Mai 1918.

K. Amtsgericht Reutlingen. Amtsgericht6sekretär Ha uvensak.

[15739]

Dur) Aus\{lußurteil vom 29. Mat 1918 ift der kctegsv:rschollene, am 1. August 1887 zu Nierostaw, Kreis S&lochau, geborene, zuleßt in Löderburg wohnka't gewesene Bergmann August saeiiaaldie, Land- fturmmann im Füsilter- Regiment Nr. 36, 6. Kompagnte, für tot erêlärt worden, H e venas ift der 9. März 1916 fest. gestellt.

Staßfurt, den 29, Mat 1918.

Königlides Amtsgeric t

[15740] Oeffentliche Zustellung. Die Aibeiiocirau Jcsefine Kadianski in Alt Kaletka, Prozeßbeoollmähitgter :

Müller, zuleyt wehnhaft n eta G

Dezeichuele Vit: lag! gésu thrén Baus, Arbeiter

@ #abiausti, früher in Alt Kaletfa, j: ‘e

H2tanuten Aufenthalts, wegen Ebescheid mit dem Aatrage auf Su M E und Verurteilung des Beklagten fr den aëein s{uldigen Teil. Die Klägerin ladet ven Beilagten zur mündli§en Verbands lung des Netsstreits- vor die zweite Ziytr, fammer bes Königlihen Landgerihtsg in Üllentiein, Zinnner 98 11, auf den 6. No, vembee L918, Vormittags 9 Uhr mit der Aufforderung, ih durch einen 1 diejem Gerichte zugelassenen Rehtsanwalt e Prozeßbevollmähhttigtea vertreten ¡u afen.

Allleuñtein, den Mai 1918,

Saabel, Gerihtsschretber des Kßniglien Landgecichts,

[15872] Oeffentliche Zust-Aung.

Der Bergmann- Dtio Duell in Gelen, kirchen, Qobenzollernsiraße 60, Prozeß- bebolimächtigte: Rechtsanwälte Juslirat Dec. Niemeyer und Dr. Pri ß in Essen klagt gegen feine Ebefrau, Klara geb, M. ver, fcúber in Sterkrade, St:inbrirt, straße 92a, je#t unbekannten Aufentkalts auf Grund der §8 1565 uod 1563 B.S, R mit dem Antrage auf Scheidung der Eh! Der Kläger ladet die Bekiagte zur mürd lihen Verbandlung des Rechtéstreits vor die 9. Zivilkammer des Königlichen Land, geriŸts hier in Gssen auf den 39. Sey, tember L918, Vormittags 9 Uhr mit der Aufrorderung, h durch einen bei diesem Gerichte zugelaffenen Michisarwalt als Pro,eßbevollmächt:gten veitreten jy laffen.

Efen, den 1. Iunt 1918.

Nöôlte, Landgerichtssekretär, Verichig,

{reiber des KönioliBen Landgerichts,

(15873) Orffenilicze Zusteuung.

In Sachèn der Frau Apna Matike, gedorenen ZJokiîch in Magdeburg-Neustadt, Proz bevollmähtig'ec: Justizrat Dr, Humbert tin Magdeburg, gegen ibren Sbemann, den Swahmaer Hermann Naditre, früher in Mogdedburg, jegt un- bekannten Aufenthalts, wegen Ghe|ch dung, ladet die Klägerin den Beklagten anderweit ¡ur mündlichen a des Nets» streits vor die vierte Zivilkammer des Königlichen Laridgerihts in Magdebug Halbersiädterstraße 131, Zimmer 142, auf den 17, Oktover 1918, Vormittags 27 Uhr, mit der Aufforderung, sid durG einen bei diesem Gorichte zugelassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevolimächtigten vertreiea zu lassen.

Magdeburg, den 29. Mat 1918, Herrmann, Landgerichtssekre tär, Gerichtsschreiber des Köntglichen Land- gerichts,

[15876] Oeffentliche Zustellung.

Die Fibeitertrau Matbild® Scharfen- berg în Wittenburg, Prozeßbevollmäch- tigter : Nechteanwalt Dr. Neubed, Schwerin, klagt gegen tih:en Ghbemany, Arbeiter Fein Scharfeubexrg, fi üher ln Wittenbura, jeg? unbekannten Aufent- halts, auf Grund der &8 1567, 1568 O. B.-B8., mit dem Antrage auf Sei dung der Ebe der Parteien uad Erkläcunu des Bekicgien für den allein \Guldigen Teil. Die Klôaerin ladet den Beklazten zur mündlihen Verhandlung des Rechts- streits - vor die ¡weite Zivilkammer des Großherzogli Mecklerburziihen Land- gerichts in Sch{werin auf den S, No- vember 1918, L Rgs v Uhe, mit der Aufforderung, einen bei dem gt- dahten Gerichte zugelassenen Anwalt ju bestellen. Zum Zwrcke der öffectlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema!

Schwerim, den 29. Mai 1918.

Der Gerichtsschreiber des Großherzogli

Meckl: nvurgischez Landgerichts.

[15746] Oeffeutltcze Zusteluug.

Die Allgemeine Deu: se Credit-Anstalt, Aktiengesells@aft zu Leipzig, vertreten dur die Direktoren Keller und Petersen, Prozeßbevollmächtigte: Rehtsanwäite Ge- beimer Justizrat Kaß, Justizrat Hayn, Oppenbeimer und Dr. Kat in Berlin, Roonsteaße 9, klagt gegen die Rumänische Uftieugesellshafr für Vapier- und Holzindustrie vorm. Gustav Eichler tn Tirtrao-Neamß (Numäzieso), vert1eien dur den Präsidenten Ghitesecu, unter der Behaupturg, daß fie von der Be- klagten afzeptierten, aber an den Fällig- ket stagen von dieser nicht eingelösten Wecbsel vom 25. April 1916 über 40000 #, vem 25, April 1916 über 40 090 4, vom 26. Apul 1916 über 40 (000 M und vom 26. April 1916 über 40 000 4, die sie an die Mitieldeu1sche ‘Cred'tbank indossiert habe, im Regref- wege habe einlôfen müssen und desba!b an diese Bauk am 29, Juli 1916: 80 289,15 4 und am 30. Zult 1916: 80 285,20 4 hate zablen müssen, mit dem Antrage, die Beklagte kostenpfl'1ig und vo:läufig vollilreckbar zu “erurteilen, an sie 160 570,35 46 nebst 69/6 Z 1 sen von 80 285,15 4 seit dem 29. Juli 1916 und von 8)1285,20 4 seit dem 30. Jul 1916 sowte 535,23 4 eigene Provision zu zahlen. Die Klägerin ladet die Be- klagte zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 15, Kammer für Handelssackcen des Königlichen Land- gerichts I in Berlin, Grune: straße, Zim- mer 75, 17. Stockwez:k, aufden 17. Of- toder 1918, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gf- dahten Gerichte zugelassenen Ar walt zu beltelen. Zum Zwecke ter bffent!idhen Zustellung wird dieser Au2zug der Klage dekannt gemgdt. (69. O. 122/18.)

Berlin, i 13. Mat 1918,

Weiße, Gerichtsschreiber

on 290,

Rechtsanwalt Neumann 11. in Allentiein,

des Königlichen Landgerichts I.

zum Deutschen Neichsan

130.

S ——— 2 Aufge u t- und Fundsathen, Zusiellungez x. ë, Nerbäufe, Berpachtungen, - Verdjägitnigen Tit ng

L Unt

2c. von Wertpapiere.

4 Derlianditgesellschaîten auf Wien u, AktiengeseU{Ya!

9) Aufgebote, Ver- 2

lust-und Fundsachen,

Zustellungeyu.dergl.| ©

entliche Zuftelung. u Desen R Abelb Gollmer in

itcw, Pro fibevolniäctigter: Rechts- N D, Klosak 1/Bütow, klaat gegen den Jagenteur M ltretiter, früber in Bütow, jest unkfannten Aifentka'ta, vnter der Behavy{g, daß er dem Be- flaaten am 31. Igçuar 1918 400 4 bar gelieben babe un# der Bedingung, doß das Darleh-n in balb 3 Ta-en zurüd. geinhlt werden s#te, was aber bia heute noch nit aes@eên fei, mit dem Antraae auf kostenpfl chi# Verurteilung des-Be- flagten zur Z/una bon 4415 4- nebst 49% Zinsen y1/400 46 seit dem 10. Mai 1918 und auf f !äufige Vollitreckba1fette- erklärung des 'tei18 en. gpegen SEiwer- hettslet rung. (r mündlichen Verhandlung des Rechts\tr/s wird der Beklagte vor das Fs tali Amt!s2er!:cht !n Nütow auf den 24. fbtewber 1918, mittags 9fhr. geladen. Vü'ow fn 21. Ma! 1918

Kar/lfit, Gerichtes&retber

des dntolibe» Nmtagerihts.

evtliche Zustellung. s8-gentümer Salo Cafst-er, 50, Augtburgqerftr. 54, kla t Fäirletn Dorothy Crw'y, früber f Berlin, SäGsishetr, 8, auf (rund der B-bavuptuna, daß er d-6 Mofkislÿ der Neklag!en während 384 Mo- noten: fb-mah-t babe und daf se für den Mat 25 # Laaorg-ld \{u"de, mit dem \t'ax, die Be*laate zur Zabluyg yon §,50 #4 u verurteilen, ihr die Ge, rihtglen aufiuersegen und das ergebende Urte/für vorläufig volUlstrecktar zu er- flâr/ Der Kläger ladet die Beklagte ur lindlihen Ner handlung des Nechckbtes- vor das Ks iglihe Amt8gerickt ir Cilattenburg, Zivbilgerichtöcehäue, Zim- m/, 1 Treppe, auf den 10 Oktober 8, Vormittags 9 Uhr. Zuw de der êfentliden Zutellung wird er Autzug der Klage bekannt gema! harlottenburg. den 23, Mai 1918.

Mukßkfeld, GeriGts\chrether

des Königlichen Amtsgerichis.

15749] Oeffentliche Zustellung. / Der Arbit-kt Adolf E'kez in Düfel- /dorf, Dei straße 16, als Bevollmöcbtigter der Wi'we Gütgemann zu Kleve. Proz ß- } bevollmächtlgter: Rechtsanwolt Peters in Düsseldorf, klaat gegen Kräul-in Affsunta Kalorina, früher ia Düsseldorf, Ritter- firaße 18, jeßt unbefannten Wobn- und Aufen'balt8oris, wegen rüdständiger Miete auf Räuwurg der Wohnuna Ritter- stra j 18, Il Stock, bestehend aus mmern, sowie auf Zablung von 600 4 nebst 4 0/0 Zinsen seit der Klage- zustellung, Tostenpfliita und vorläufig bolistreckbar. Zur mündlichen Verhand- lung des Rechtsstreits wird die Beklagte bor das Königl. Amtsgeriht Düsseldorf, Aosefinensiraße 8, Zimmer 24, auf den £4 September 1918, Vormittags

Ubr, geladen. :

Düsseldorf, den 23. Mai 1918.

tothenburg I.

9 j Gerihts\chz eiber des Ka”, Amtsgerichts.

[15871] Oeffentliche Zustellung.

Die Frau S, S. Hirs Witwe. Ad se Haumakler Wm. Salomon, z1 Haniburg, Gr, Bäckerstr, 17, Prozeßbevollmächtigte: Rebtéanwälte Dres. Oldenburg und

mnielsen zu Hamburg, îlazt gegen Lomas Aiuos, z. Zt. unbekannten Anfent- haltt, mit dem Antraçe, 1) tas Urt-il event gegen klägerische Sicherheitsleistung für vorläufig- vostreckdbar zx erklären. B klagten kostenpflidio 1 ver- urtellen a. der Klägerin. 4683037,50 n-bst 4% Zinsen auf je 4 37,50 seit dem L April, 1. Ruli, 1. Öftober 1916, 1. Janvar, 1. April; 1. Úli, 1. Okl-ober 1917 und 1. Januar unt 1. April 1918 ¡u zahlen. 3) Die Wónung Wa- ds- beker Chaufsre 81, Okereda., unter Núck- laffung der dem Pfavrecht bes Ver. mieters unterliegenden eigebrahten Sachen

u r m'n, unter derBearündung, daß

er Beklogte für die yn ibm gemi-tete, oben bezeih- e'e Wohyng die Miete vom 1. Jaruar 1916 “R 3l. März 1918

Vor-

vn'er Vorbehalt weier Ansprüche hulde und tnfo'ge des Nieterüöckstondes zur ; äumung verpflcht/ sei. Die Zußändkg- n des Amtsger ch/ in Hamburg set ver- tindark, Der Bidgte wi d zur münd- en Verhandluy, des Rechtestreits vor laß,

Said, immer Nr. 119, auf

+ Septembox 1918,

bru 19

/ / /

/

mtsgeriht/in Hambura, vil- Via urg 14, an Si-veting: rd 2

» geladen, Zum Zweee i werden,

Zweite Beilage

zeiger und Königlich Preußij

Berlin, Mittwoch, den 5. Juni

der.

Anzei Anßferdem mi

——_— —- —————

Zustellung wird dieser uszug der Klage bekannt L A: !

Hamburg, den 23. Mai 1918.

Der Gerichts\hreiber des Amtsgerichts.

(15750) Oeffentliche Zustellung. er Landwirt Linus Wentinamarn ta inkerode, Bauerschaft Eickenbeck, Prozefi- bevollmächtigter: Rech!s2nwalt Or. Rei- nke in Münster, klagt gegen den Guts- pâchter Gustay Haverkamp in Altey- bohum, zurzeit unbekannt-n Auf-ntkbalts, unter der Behauptung, daß der Beklagte ibm in d-r Naht vom 13. zum 14. Sep- tember 1917 etnen braunen Walla mit Stunbirren und Geschirr aus dem Stalle estoblen, beziebung8weise sich der H-hlerei dieserhalb \{chuldia g-mabt habe, mit dem Antrage auf kostenpflihtige Berurtetlung ¡ur Zahlung von 4000 4 nebst 490/, Zinsen feit dem 15. September 1917 dur ètn gegen S!cherheitslei)tunzg für vorläufig vollst eckbazr zu erf'ärendes Urteil, Der Läger ladet den Beklagten zur münd- lien Verhandlung des ReMtastreits vor die ¿weite Zivilkammer des Köntalien LUndgerihts in Mü- ster t. W auf den L. Oftober 1918. Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderuna, einen bet dem gedabten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen. Zum Zwecke der döffent- lichen Zustellung wird dieser Au8zug der Klage bekannt gemacht. Müuer, ten 1, Xunt 1918.

Debike, Gert%tsshreiber

des Æöntgltchen Lin' gerichts,

15875] Oeffentliche Zustellung. Dr Spediteur und Kauf marn Albert Flemming tn Naumburg a S,.,° Proz! f- bevo!!mähßtigter: Rechtsarwalt Bu: kha1 d ver, fla.t gegen den Kaufrtann Yrno Rolle, früher in Naumburg a. S, j-tt unb fannten ‘Aufenthalts, unter der Be» bauptung, daß der Beklagte bei dem er in seiner Eigensha\t als Kom- mi‘sionär am 10 Apri] 1910 ve1\{chi- den? Sachen auf Lager gegeben hahe und ta- für bis zum 12. Ayil 1918 192 Lagerm'et- \{"ldia geworden sei, mit dem Ant oge: 1) dea B ksauten konenrfl tg iu verurteilen, an den Kläger 192 nebst 49/6 Z nsen seit dem 15, April 1918 zu iahler, 2) das Urteil für vor- läufia vollstreckbar zu erflärer. Zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Köntulihe Amts, gericht in Naumwbura a. S. auf depy 19. September 1948, Vormittags 10 Uhr, geladen.

Naumburg a. S., den 31. Mai 1918,

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amts3gerichts.

[15877]

Bet dem Neichs\chiedsgericht für Kriegs- wirtschaft ist Fesisezurng des Uebernahme- preises beantragt für der Firma J. B. Martin in Lyon gehörige

a. 1 Ballen 60/2 Maco sup. gek. {warz 13 Dr Grth. gas Netrgewicht 132 kg,

b. 1 Ballen 60/2 Maeto fup. gek. gas 16 De Grth. Reingewiht 137 kg,

c. 2 Kisten 60/2 Maco sup-gel. echt {xar 14 Dr Grih. Reingewiht 137 kg,

d, 2 Kisten 60/2 Maco sup. gek. et {warz 15 Dr Grth. Reingewicht 137 kg,

6. 2 Kisten, 1 Ballen 60/2 Maco fup. gel. echt chwarz 14—17 Dr Grth. Netn-

ibt 255 kg, Lw Färben an die Firma Durst

der doffentlihen

welche zum & Krey în Grefeld gesandt waren und daselbst lagerten. ur Fesisegung des Uebernahmepreises wird am 16 Juli L918, Vormittags 103 Uhr, vor dem Neichsschied3aeriht für Kriegswirtschaft in Verlin SW,. 61, Gitschinerstr. 97, Il. Oberaescofi, verhandelt werben. Die Firma J. B. Martin in Lyon wird hiervon benachrichtigt. In dem Termin wird verhandelt und entschieden werden, auch wenn der Elgentümer nicht vertreten sein sollte.

Reichs\chiedsgeriht für Krieg?wirtschaft.

[15878]

Bei dem Netcks\hied8gericht für Kriegs3- wirtschaft ist die Feltsegung des Uerbe1- nabmepretses beantrogt für die der Firma F. O. Moore & Co. in Bradford gé-

örigen: hör 4 Ballen gew. Capwolle, gez. 2E Neingewicht 356,95 kg,

b. 6 Ballen. gew. Capwolle, gez.

Be t 20, Reingewiht 800,70 Eg,

n B.W W. 23 e. 1 Ballen Gerberwolle, ges g

einaewicht 18 kg,

R bei der Bremer-Wollwäs@eret in Lesum bei Bremen lager#en. Zur Fest- sekuna des E aaa A ly 18, Vorwîtto t

O D Rei Für Kriegs Gitschiner- verbandelt d

' vor dem Neicbsschiedägericht wirtschaft in Vertin S§W. 61, straße 97, LI. Obergeschoß,

Die Firma F. D.

Öffentli

enpreis für den Naum einer 5 gesvalt rd anf den Anzeigenpreis ein Teuerancda E E O v G

er Anzeiger.

8. Unfall- und

0 v. S. erhoben,

am

rihtigt. In dem Termin wird verhandelt 14 gAlesta“, eingetroffen am 16. Zuni und entschieden werden, auß wenn die] D. „Niedertwald“, eingetroffen am E 1 26, Juli 1914 von Colon, Reichsschiedsgeriht für Kriegswirtschaft. Ñ ——— 4. st 1914 [15751] Oeffentliche Zusteluna. auf “Gründ andte lieduts S8 629, 27. Mai 1918 ift die ôffent[lihe Zustellu Donmburg, d 0. 9 der nabstehenden Rüdtritiserkläruag be Aut De ara Aalen, ver dffentlicht. | 918. Die Hamwbura-Amerikanis- Paletfabrt- | D Gerich1s\chrei Amt- Actien-Gesellschaft erklä:t R EEA ta ae für Aas Serte sle wegen des K'ieues von den rat, t E verträgen zur Weiterheförderung via H-m- è bestimmuvgtpläten üh Güter (\owei E \ deren Weilerkalleeaugs le emeit ) Verkäu c, : naGdem sie mit den foloenden Dampfern bier eingetroffen sind, väml{: d aw 31. Jult 1914 von New York, ingungen A. D. „Batavia“ eingetroffen am29. Juli | (15803) D. „Avragouia“, einqet Die Einukaufsk i e 28 Jul! 1914 von New t id Bulg. S108 Silenbabgen Le E et oetroffen am 20. Juli 1914 von New | Automaten Material | a 4750 kg. Y k, 12 2 der R rlpbandlong ist der am 14. Ju!t 1914 von New York, 98 ! rzes f zu erfahren D. „Vennsylvania“’ eir g:troffen am E S E D. „Vei, Grant, Act Ang ¿cerfleigerulg, j . O1, rar Ir s ¿Ô . ; s - 30. Jult 1914 v n New Y c der i L U O C7 P Bor tngetrofe des Rechts ¿nwalts Sprenkmann, ; 17" Zuli 1914 von Bolm, [efi 1 Sud EN s 1914 vcn Phlade!phia, onteil über 500 # der Allgem. Vie: - D. „Jndianola“, eingetroffen am | vertriets Ges. m. b. H, hiex. Bülow, D. „Cleveland“, eirget öffentlih weistbietend j i 1914 vdn Gon a Pia Bb Len E 28. April 1914 von Baltimore, Alt Moabit 79. [15804] Die für die Königl. Bulgarische Postdirektion, erlin W., Köthenerstr. 46 I, Größe den Typen des „Reihspostamts“ entsprehen müssen, 1) den 16. Jußti 1918, 300 Paar Beile, große, 300 St. Beile, kleine, 300 St. Eisengabeln zur Hebung v. telegr. Stangen, 150 St. Fros\ch- 200 St. Beißzangen, 16 cm, 200 St. Flachzangen, 16 cm, 200 St. Flachzangen, 21 cm, 200 St. Rundzangen, 15 ecm, {lüssel (groß. Modell), 150 St. Hebelshlüssel zum Einbohren für Stüßen Nr. 2 u. 1, 200 St. dasselbe für Stüßen Nr. 3, 150 St. Schaufeln, ohne Stiel, 500 St. Spaten, 400 St. Schaufeln, rechtwinklig (wie Löffel), 400 St. Runde Brechstangen, 2 m lang, Modell, 100 St. Kreuzhacken, 200 St. Hohldechsel, 300 St. 2) den 20. Juni 1918. Modell), 100 St. Parallelshraubstock auf 6 kg (für Tisch), 20 St. Nummernschablonen, komplett von 1 bis 0 für Stangen, 150 Satz dasselbe für 5 Millimeterdraht, 150 St. Schraubenzieher, groß, 100 St. Schraubenzieher, mittel, 150 St. Schraubenzieher, Schneckenbohrer (amerikan.) 10 mm (ck, 300 St. dasselbe, 14 mm Ò, 500 St. dasselbe, 16 mm (þ, 500 St. dasselbe, 8 mm 0, 100 St. Tasche für Störungssuher von Hanf zum Umhängen, 200 St. Verdingung möchten Offerte nebst Muster senden oder si persönlich an die Kommission wenden. Nr. 216. Einkaufskommission

Co. in Bradford wird hievon bena&- 1914 von Stngavore, Cigertümerin nit vertreten sein sollte. D. „Schwarzwald“, eingetroffen am D»ch Bes&èluß des Am'suerihts vom 634 zurüdtritt. wiliat worden: Hamburg, den 1. Junt 1 unbekannten Konnossementsinhabern daß burg auf dem Seewege nab den End- ist), welSe bier zu Lager - gebracht sind, Verpachtungen, Ver- D. „Graf Waldersee“, eingetroffen 1914 von New York, Bekanntmachung 5562, D. „Kaiserin Auouste Victoria“, | händig ti- L eteruna von Spez.-Eisen, D. „Vresident Lincolu‘“‘, eingetroffen im Büxco, Kö:heuersitr. 46 11, 7. J lt 1914 von N-w Yark, D Cltcinatte orf, mittogs R Uhr, werde ih im Güxro D. «Ruin, einaetroffen am 20. Juli | über die Hes. mw. b. H. L Ges&tüfts, 22. Juli 1914 von New O'leans, st añe 101, fur RNechn:rg den es ang-hi eeVatavia“‘, einaetroffen am Goschning, Gerichtsvollzieher, Einkaufskommission bringt zur Verdingung folgende Materiale, welche durch Qualität und Handsägen mit Holzgestell, 150 St. Flaschenzügen mit 3 Rollen, klemmen für Eisendraht, 400 St. Froschklemmen für Bronzedraht, 200 Sî. Kneifzangen, 21 cm, 200 St. Französ. Schrauben- Steigeisen, neues Modell, für Störungsucher, 200 Paar 200 St. Stampfer, groß. Modell, 150 St. Stampfer, klein. Benzinlötlampe (groß. Modell), 20 St. Héebelklappen (neues Drahtwickler (für 4 Millimeterdraht) nach Zeichnung, 150 St. klein, 200 St. Lötkolben, kupfer, von 500 Gramm, 100 St. 300 St. dasselbe, 6 mm O, 200 St. dasselbe, 4 mm 0, Diese Verdingung is auch teilbar; die Teilnehmer an dieser bis 6 Uhr Abends des angegebenen Datums der Königl. Bulgarischen Postdirektion.

Bankausweise.

198,

P N agetio senschaften. e

isanwälten.

6. Erwerb3- und haftsgenossens 7. Niederlassung 2c. von nvaliditäts- 2c. Versicherung.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

4) Verlosung x, von Wertpapieren.

[15123]

Bet der am 6. Mai d. Irs, in Gemäf- beit des Tilgungeplans erfolgt-n Aus8- lo‘ung von Shu!idvershreibungev der biefigen Syaagogengemeiude sind ge- zogen worden:

4 Siûüd ¡1 300 4 Nr 33 42 49 134,

1 Stüd zu 600 Nr. 270,

Dieselben we:den bhteodu:ch den FIn- babern gekündigt und sid mit den nit- fälligen Zinesheiner und dem Talon am L. Oktober d. Jrs zur Ausablung ihr-s Nennwertes an die Kasse der

hiefigen Synaaogevgemeirnde NRosen- garten 9/10 (Kass nfunden 9F— 114 Uhr 8ormit'ags), abzuliefern. Stetiia, den 5. Furt 1918 Der Vo starb der Synagogengemeiude zu Stettin.

[15816]

B i der beute planmäßig stattgehabten 28. Veriosuna v-on Schuldver chr ei- bangen der Av!eihe d-s r istoms- munualverb-ndesBraurscchweis: (Aus- gabe vom Jahre L887) sind die nah- v'rzethreten Numm: r“ geringen worden:

Lit. A Nr. 38 159 168 210 426 479 563 607 609 610 622 681 682 750 908 je über 100 4.

Lit. B Nr. 1052 1202 1411 1570 1608 1705 1882 1966 2057 2082 2128 2241 2289 2305 2315 2376 2465 2536 2999 2603 2629 2675 2714 2794 2870 je über 200 4.

3439 4272

Lit. © Nr. 3177 3314 3369 3525 3711 3967 3998 4000 4178 4565 4627 4670 4901 je über 500 4

Lit. D Nr. 5115 5247 5322 5377 5378 9379 5943 5560 5576 5629 5690 5715 2767 5812 5836 5894 6098 6127 6149 6212 6276 6314 6399 6590 6681 6693 6726 6788 6884 6891 6969 6973 7016 7174 7184 7197 7210 7215 7300 je über

1000 4. Nr. 7556 7596 je über

Lit E 5000 A.

Die Au91ablung des Nennwertes diesex Schaldver'ch-e'bungen erfolgt vom 1. Of- ‘ober d. Js. au bei der b'efigen Stadthauvttasse gegen NRückgabe der *ckchuldversdreibungen und der dazu ges börigen, rod nit fälligen indicheine samt Zinalei®en,

Mit dem 1. Oktober d. Js. hört dex Zinélauf auf. ;

Die vachverzeihneten, bereits früber w8gelosten und avs der Verz:nsung qe- fallenen Schuldyerschreibunaen des #reit« k mmunalve: bandes Braunschweig (Aus- ga*e vom Jabre 1887), als:

Lit. A Nr. 83 über 100 4, :

Lit. B Nr 1008 1668 1900 2591 unb 2716 je über 200 4,

Lit. O Nr. 4544 über 500 M,

sind bislang zur Einiösang nicht überreicht

Braunschweig, den 1. Juni 1918.

Der Stadtmagistrat. Netemeyer.

Bp Bei der heute planmäßig stattgehabten 17, Verlosung von Schuldver schrei- bungen der Auleihe des Kreiskom- munalverbavdes Braunschweig(Aus- gabe vom Jahre 1895) sind die na(- verzeihneten Nummern gezogen worden: Lit. A Nr. 89 142 161 210 303 357 386 473 je über 100 M. Lit. B Nr. 784 1332 je über 200 6, Lit. C Nr. 1712 1723 2273 2770 2801 2840 2845 29148 je über 500 A. Lit. D Nr. 3156 3248 3336 3351 3503 3535 3584 3587 3654 3678 380L

je über 1000 4. 4008 4075 je

Lit. E Nr. 5000 M. Die Auszahlung des Nennwerts dieser Ens erfolgt vom L. Of« tober 1918 an bet der hiefigen Stadt- hauptkasse gegen Rücktgabe der Schuld- verschreibungen und der dazu gehörigen, nos nicht fälligen Zinsscheine samt Zius- eisten.

Mit dem 1. Oktober 1918 hört der Zinslauf auf.

Die nachverzeihneten, bereits früber au3«- gelosten und aus der Verzinsung gefallenen Is en des Kreiskommunal- verbandes Braunschweig (Ausgabe vom Jahre 1895), als:

Lit. A Nr. 3 175 und 376 je übex 100 4,

Lt. B Nr. 821 und 970 je üher 200 4,

Lit. O Nr. 1526 2033 2127 2351 2614 i ge t über 500 É i

n ang zur Einlösung nicht überreicht. A E Vraunschweig, den 1. Zuni 1918.

Stadtmagistrat.

über

Retemeyer.