1918 / 138 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Oberteih ist der Administrator Lermann Kaibel in Prafsen als Vorftandémitglted

gewählt. Amtsgericht Varten.

Berlin. [17548]

In das Senofsen\safts3regifter ift Beute eingetragen bet Nr. 276: Beamten-Ccedit- & Spar- Bank, eingetragene Genoffenschaft mit beshränkter Hafipfliht: Heinri Elmers ist aus dem Borstaud au3ge|chieden, Hubert Jordan in Berlin ift in den Vor- stand gewählt. Berltn, den 8. Juni 1918. KönigliHes AmtsgeriGßt Berlin - Mitte. Abteilung 88,

Ettlingen, [17947]

Im Genoffenschaftsregister O.-Z. 6, betr. den ländlißen Creditverein Pfaffeurot e. G. m. u. H. ist eing-- tragen: An Stelle der ausgeschiedenen Klemens Artmann und Gregor Wein- gäârter find die Landwirte Franz Steiner und Mathias Kunz von Pfaffenrot zu Vorftandsmttgliedern gewählt worden. Ettlingen, 3. Juni 1918. Gr. Amtsgericht.

Flensburg. [17948]

Eintragung in das Genossenschaftsregister vom 4. Juni 1918 bet der ‘Benofsenshaft „Spar uud Darlehuskasse e. G. m. u. H. zu Groß Jörl. An Stelle des ausgeschiedenen Vorstar dsmitglieds Hufner M. Matthiesen in Grceß Il ift der Lehrer Hans Petersen in Nimmelsberg ia den Vorstand gewählt.

FlenLßburg, BIBa les Amtsgericht.

Heiligenhafen. [17949]

Genossenschaftsregistereintragung vom 4. Junt 1918, betr. Meiereigenofsen- schaft Heriagsdorf e. G. m. u. §. zu Seringsdorf; Der Gutsbesiger Hans Theophile von Satjewitz is an Stelle des aus8geshiedenen Hufenbesitzers Otto Babbe E E zum Vorstandsmitglied ge- wählt. '

Kgl. Amtsgericht Heiligenhafen.

Eess. Lichtenau. [17950]

In das GenofsensHaftsregister ist zu Nr. 3 Reicheubacher Darlehus- kasseuvereiu, e. G. m. u. H. in Reicheu- ba beute folgendes eingetcagen worden:

An Stelle des aus dem Vorstand ge- schtedenen Ackermanns Georg Jacob in Reichenbach is der Landwut Heinrich Sippel in Reichenbach in den Vorstand g?wählt.

Hess. Lichtenau, den 7. Junt 1918.

Königliches Aimntsgericht.

HWirschberg, Schiíes. [17951]

In unser Genossenschaftsregister ift heute unter Nr. 43 die Genossens&aft unter der «Firma „Einkauf3s- und Betriebs- gevossenschaft für das Schneider- gewerbe, eingetragene GBenosseunsch«ft mit beschränkter Haftpflicht mit dem Sly ia Hirschberg i. Schles. eingetragen worden. Das Statut ist am 7. Mai 1918 festgestellt. Gegenstand des Unternehmens ist die Beschaffung der zum Betriebe de3 Sneidergewerbes erforderlihen Bedarfs- artikel, Uebernahme von Arbeiten und Lieferungen für Behörden und Pritate, überhaupt Schaffung von Einrichtungen, welhe die Förderuna des Erwe:bes und der Wirtschaft der Mitglieder bezroecken.

Die Bekanntmachungen dec Genofsen- haft erfolgen unter der Firma, gezeichnet von zwei Vorstandsmitgliedern, in der Nlederschlesischen Handweikszeitung in Liegrit.

Die Höhe der Haftsumme beträgt 200 46 ; die hôchíte Zabl der Geschäftsanteile ift auf 10 festaejeßt.

ege sind: die Schneider- meister August Winkler, Oskar Stief und Arton Hariych, sämtli% in Hüuschberg, Schles. Die Willenserklärungen des Vor- ftands erfolgen dur mindestens zwei Vtit- glieder, die Zeibnung geschieht, inde zet Mitglieder der Firma ihre Namensunter- \hrift beifügen.

Die Einsicht der Liste der Genossen ift während der Dienststunden des Gerichts jedem gestattet.

Hirjchberg i. Shles., den 8. Junt 1918.

Kuniglihes Amtsgericht.

Kalbe, Sasloe. 1 [17944]

In unser Genossenscha fisreat?er tit bet der Genossenschaft „Ländliche Spar- ub Darlehuékasse des VBemüisebau- vereins Calbe a/S. e. G. m. b. H. folgendes eingetragen worten: An Stelle des ausgeschiedenen Fischermeifters Wik. belm Kegel ifi der Landwirt Hermann Denkert zu Kalbe a. S. in den Borstand gewählt,

Kalbe a. S., den 3. Juni 1918,

Köntoltches Amtsgerißt.

Kempten, Allgäu. [17952] Genofseushaftsöregistereiutrag.

VBewecrbebank Lindau-Land, euge- tragene GeuofsensWhaft mit beschrüak- ter Daftvflicht. Durch Generalversamm - Iuna9be|chluß vom 29. Mai 1918 wurden an Stelle der alten Saßzungen neue geteßt. Hiernach gestalten sid die Rechte verhäit- nisse der Genossenschaft wie folgt: Die Firma der Genofsenshaft lautet nunmehr: eeSewerbe- und Landwirtscchaftsbank Lindaut-Land, eingetrageze Seuofseu- schaft mit beschräutter Daftpflicht““. Siy der Genofseashzafi bleibt BWeschach. Gegenstand des Unternehmens ift der Be- trieb von Bankgeschäften zum Zwee der Beschoffung der für das Gewerbe und die Wirischait der Mitglieder nötigen Geld. mittel, Der Vocstand zeichnet rechtsye:1 bindlih, tndem zwei Mitglieder vesselbden der Frrma der Gerofsenschaft lhre Nomene- unter\chtft beifügen, Die Bekanntk-

mahvngeu erfolgen unter der Firma der Sen os]enschafi, gezeichnet vou zwsi Bor- standamitgliedern, în dam ,Lndauer Tag- blatt’ und in der „Lindauer Volfszeitung" in Lindau, Die Hastsumme für jedsu Geschäftsanteil beträgt 1500 „WÆ Die böse Zahl der Geschäft3anteile, auf welhe ein Genosse sih beteiligen kann (G.-B. § 134), beirägt zebn. Kempten, den 8. Funt 1918,

Kgl. Amtsgericht. Merzig. [17955]

In das Senofsens@aftsregister ist zu Nr. 5 Ponteu Besseringer Consum Verein, eingetrageae Genuofseuschaft mit beschräntter Daftpflicht ¡u Ves- seringen beute eingetragen worden :

Die Genossenschaft ist durH Bes{luß der Generalversammlung vom 18. No- vember 1917 aufgel3ft. Liquidatoren find die bizherigen Vocstandsmitglteder.

Merzig, den 8. Februar 1918.

Köntgliches Amtsgericht.

Merzig. __ [17954] In da3 Gerossensck&aftsregister ist zu Nammec 15 NKasinogefeUchakt Merzig. eingetrag?ue Deuofseunschast mit deshräattex Hafipflict zu Merzig eingetragen : Dr. Friedri Mennekina, Tierarzt zu Merzig, uud Oderlehrer Karl Bahr ju Merzig sind aus dem Voiftaund aus- griGieden. An ihre Stelle find Sieuer- in\pekior Matihias Wiesen und Negierungk- baumetiiter Walter Fröhlich, beide zu PVterita, gewöhlt worden. Merzig, den 26, Mai 1918. Könitaliches Amtsgericht.

Merzig. [17953] In das biesige Genosserschastsregtster ist zu Nr. 6, Vüdinger Spar ck@& Dar- lehuskafsseaveréiu, eiugetragene Se- nossenschaft mit unbeshcäunktez Safi- pflicht zu Büdizgena, heute eingetragen worden :

Durh Beschluß der Generalversamm- lung vom 28. April 1918 ist an Stelle des Franz Ollinger der Landwirt Iohann Meier, beide zu Büdingen, als itellver- tretender Vereinsvorsteher gewählt worden.

Merzia, den 1. Junt 1918.

Königliches Amtsgericht.

Neutomischel [17956] In unser Genossenschaftsregister tit beute unter Nr. 19 die Genossenschaft in Firma: „Laudwirtschaftiihe Wareu- genofsenschaft, eingetragene Geuossea- schaft mit beschräufkter Daftpflicht“ mit dem Siye in Glinau eingetragen worden, Das Statut if am 26. Mai 1918 festgestellt. Gegenstard bes Unier- nehmens ift gemeinshafili&er Einkauf yon Verbrauchsstofen und Geger ständen des landwirtschafstlihen Betciebes sowie gemeins{chaftlicher Verkauf landwirtschaft- lier Erzeugnisse. Die Haftsumme be- trägt 100 4. Die böchste zulässige Zabl der Geschäftsanteile beträgt 10. BVor|tants8- mitglieder sind: Nentier Berthold Bielke aus Neutomitschel, Lehrer Karl Stegemeter aus Glinau, Gemeindevorsteher Retnhold Janotte in SHerlanke. Bekanntmachungen ergehen unter der von mindestens zwei Vorstandsmitgliedern unterzeihneten Firma bder Genossenshaft im Posenec Genofsen- shaftsblatte, beim Eingehen dieses Blattes bis zur Beftimmung eines anderen im Deutschen Neihsanzeiger. Das Geschäfts- jabr bezinnt mit dem l. Juit und endigt mit dem 30. Junt. Die Willenserklärung und Zeichnung für die Genofsenschait er- folgt durch zwei Vorstandsmitglieder: die Zeichnung geschieht, tndem die Zeichnenten zu der Firma ihre Namenzunter\chrtft betfügen. Die Einsicht ia die Liite der Genoffen i während der Dienststunden des Gerichts jedem gestattet. Neutomifsehel, den 6. Junt 1918. Köntgliches Amt3gericht.

Oidenburg., Holstein. [17957]

Ina das Genossenschaftsregister Nr. 5 (Spar- und Darichustafse e. G. m. u. §. Leusahn) ift heute etngetragen : An Stelle des ausgeschiedenen Buchdrue- reibesißgers Wilhelm Schmidt ist der Pastor Hermar.n Meyer in Lensahn zum Borfiandsmitglied bestellt.

Oldeubvurg i. H , den 6. Juni 1918.

Königliches Amtsgericht.

DsteFrwWiecK, Harz. [17958]

Bel der im Genoffenschaftsregister Nx. 20 verzeißneten Ländlichen Spar- und Dazl-ehuskaf}e Roklum, eingetragene Senofscuscaft mit beschräazltexe Saft- pflicht zu No?luz, ift heute eingetragen worden :

1) Dur Beschluß der Generalversamm- [lung vom 21. Mat 1918 ift das Statut dabin geändert :

Die Mitgliedschaft könren alle Per- sonen erwerben, welde si&% burch Verträge verbflihten können und ihren Wohnsitz in Roflum haben oder im Umkreise von \echs Kilometern davon.

geshiedenea Gafîtwirts Andreas Kranke ift der Landwirt Ferdinard Rauch jun. zu Noftlum als Vorstandsmitglied gewählt. OstexrwieŒck, den 3. Junt 1918. Königliches Amisgericht.

Ostrowe, Bz. Posen. [17959]

In unser Genossenschaftsregister ijt heute unter Nr. 35 die Senofsenshaft Gemüse- und Obftverwertungs-Venuosscuschaft, ringetragene Genofseuschaft mit be-

' schröukter Haftpflicht in Raschkow,

eingetrage.

(Segenstanb des Unsexnehmens ift: etne tefsece Verwerinuvg und eratebigere Ans- nvzung aller Gemüsc- und Ofisortea zum

2) An Stelle des sazungsgemäß aus- N

Nvzyen des Er¡eugers und zur wirksamen Unterstüßung der Boiksarnäbxung.

Die Haftsumme beträgt 20 4 und die bôdbste Zahl der Beschäftäanteile 20.

Porftaudsmitglieder find: Oskac Bett- kober, Dr. med., prakt. Arzt in Raschtkow, Johann Köster, Landwirt iu Raschwege, Heinri Köller, Lanewirt in Raschw-ge, Robert Neim, Maschinenbauer in Rashkow.

Das Siatut ift vom 24. Februar 1918. Die Bekanntmachungen eifolgen unter der Firma der Senossenihaft dur das Land- WUMAN Ge Senofsenschaftsblatt zu Neu- wied.

Die Willenserklärungen des Vorstands erfolgen durch zwei Mitglieder detstlben. Das ersie Deshäftsjahr beginnt am 1. März 1918 und endigt am 28. Februar 1919.

Die Etnsiht der Liste der Genofsen ist während der Dienstsiuuden des Gerichts jedem gestattet.

Ofixowso, den 31, Mai 1918,

Königliches Amtsgericht.

Pilliallez. [L980]

In das Genossenschafisi egister ist bei Nr. 9 des Schillehner Spaz- und Dar- lehus?afsea-Vereins e. E. m. u. H. in SHillehnea eingetragen, daß an Stelle des verstorberen Gutebesiyßers M. Brand- ftae:ter der Gutsbesizer A. Branbstaedter in SHillehnen in den Vocstaad gewählt worden tft.

Pillfallen, den 5. Juni 1918.

Königl. Amüiöbgericht.

Plesches. [16961] Ja uaser Sznofsenschaft9register ift beute bei dem Deutshen Spar- nud DaxtlehuSskafsenverein, eing-tragene Genuofseushafi mit nabejchrä&«tter Haftpflicht in Sinnig eingetragen worden Ferdinand Söôthe, Eduar» Schander und Albert Kiene sind aus dem Voisiante ausgeschieden. An ihre Stelle find die Landwirte Franj Nolte aus Pirsüt, Jo- hann Wecner uud Nichard Juda aus Sinntig getreten. Pleschew, deo 30. Mak 1918, Königliches Amt3gerit.

Sehiveibein. [17962]

In unser Genossenschaftsregister tit heute unter Nr. 58 eingetragen: ESlek- trizitäts- und Visschiaengenofsens{s}ft Nelep, eiugetrageue Geuosseuschaft wit beschränkter Haftpflicht mit dera Stye in Nelep auf Grund des Staiuts voa 8. Mai 1918. Gegerstand des Unternebmens f die Benußung und Ver- teilung von elefkiris@er Erergie und die gemetusGaftlihe Anlage, Unterhaltung und der Betrieb von landwirtschaftlihen Ma- schinen und Geräten, Bekanntmachungen der Genossenschaft erfolgen untec der Firma der Genossenschaft, gezetGnet von zwei Vorfsandsmitgltederen durch das Pommersche Genossensch«ftisblatt und beim Eingehen di: ser E du ch den Deutschen Neichsanzeiger. Das E jahr läuft vom 1. April bis 31. ri. Mitglieder des Vorstandes sind: Paulus Harder, Emil Kian¡ush, Tbeodor Bau- mann, sämt!ih tn Nelep. Die Willené- erklärungen des Vorstandes erfolgen duich mtndesiens 2 „Mitglieder desselben ; kie Z ihnung geschieht, indem 2 Mitglieder desielben zu der Firma der Genossenschaft ihre Namen3unter\{rift beifügen. summe beträgt 200 4. Die Beteiligung ist bis auf 100 Geichéfttanteile zulässig. Die Etnsicht der Liste dec Genoffen ist während der Dienststunden des Gerichts jedem geflattet.

Schivelbeiu, den 7. Juni 1918.

Königliches Amtsgericht.

Schweinfart. (17963) WBekarutmachung.

Darleheustasse=verein Sulzthal, eizgetragene Genossenschast mit un- bes@zrän?ter Saftpfliht mit dem Sitze in Sulzihal Dur Beschluß der Ge- neralverfammluzg bom 24, Februar 1918 warde an Selle des bishecigen ein neues Statut angenommen.

Gegenftand des Unternehmens ist der Betrieb etnes Spar- und Darlehens. geschäfts, um den Mitgliedern 1) die Anlage ihrer Gelder zu erleihtern, 2) die zu ihrem Geschäfts- und Wirtschaftsbetriebe nöttgen Geldmittel zu veshaffen, 3) den Ver- kauf ibrer landwirtshafiliGßen Erzeugnisse und den Bezug von solhen Waren zu bewirken, die ihrer Natur nah aus\{ließlich für den landwirifchaftlihen Betrieb be- stimmt find, und 4) Maschinen, Geräte und andere Gegenstände des landwtitshaftlihßen Betriebes zu beschaffen und zur Benüßung zu überlassen.

Die Zeichnung für die Genosser saft geschieht rechtsverbindlich in der Weise, doß mindestens dret Vorstandsmitglieder zu der Firma des Vereins thre Itamens- untershrift hinzufügen.

Alle Bekanntmachungen, außer der die Berufung der Generalversammlung be- treffenden, werden unter der Kirma des ereins mindestens von drei Vorftands- mitgliedern unterieihnet und in der Zeitung e Der Genossenschafter“ in Regensburg veröffentlit.

Schweiufurt, den 10. Funt 1918.

Kal. Amtsgericht Megistergericht. Spaudanu.

[17964] In unfer Genossenschaftsregister ist bei der unter Ne. 24 eingetragenen Genofsen- \chast Spar- uud Darlehuskafse für Velten und Umgegeud, eingetrageue Geuofsensaft mit uubesHräukter Haftpflicht Welteu, eingetragen worden:

Die Ficma lautet j-t: Velienee Ban?verein e. G, m. v. §, Velten,

Dle Hastsumme beträgt 600 4. Höhle

te Haft- \

232bl der Geschäftsanteile 3. Die 88 1, 5, 46, 47, 48, 51, 74 sind dur Beschluß dec Generalversammlung vom 10. April 1917 geändert. Spaudau, den 24. Mai 1918. Königliches Amtsgericht.

Stargard, Pomm. __ [17965]

In unser Genofsenschaftsregisier Nr. 4, betr. den Stargazder landwirtschaft- lien Ein- uud Verkaufsverein, E. G. um. b. H. zu Siargard i. Pomm., ift als fünftes Vorstandsmitalied der Land- wirt Ernst Menger zu Voßberg einge- tragen. Staæxgard i. Poaun., den 6. Junt 1918. Königliches Amtsgericht.

Stettin. [17966] Sn das Benossenshaftsregifter ift heute bei Nr. 7 („Pommersche Laudes- genofsensœaftékasse e. G. m. b. H.“ in Steitin) eingetragen: Das Vorstands- mitglied Nebfeld ti durch Tod aus- geschieder. Pastor August Pfaff in Selhow ist zum Vorstandsmitglied bestellt. Stettia, den 8. Juni 1918. Körialiches Amtsgericht. Abt. 5.

Tritina. : [17967]

In das Genossenschaftsiegisler is am 4. April 1918 . bei der Meiereigenofseu- schaft, eingetragene Genossenschaft mit unbeschränkter Daftpflicßt, in Trittau eingetragea worden :

Halbhafner Wilhelm Siemers ist aus dem Vorstand ausgeschieden und an setne Stelle Halbhufner Christian Blohm in den Vorstand gewählt.

Königliches Amtsgecit in Trittau.

Waldenburg, Schles. [17968] Ja unser Genossenschafts zegistec ist am 7. Zuni 1918 bei der untêr Nr. 9 ein- getragenen Genofsens@aft „Saalbuu- Vereiu E. G. m. b- H. in Walden- bucg i. SHles.“ eingetragen: Durch Bes&%luß der Generalversammlung vom 14. Apuil 1918 ist die Genossen\sckaft auf- gelöst. Zu Liquidatoren sind bestellt: Berginvalide August Mende in Altwasser und Berghauer August Pobl in Dittersbach. Amtsgeriht XWald:uburg, Sgzles.

Wiesbaden. [17970] In unier Genoffenschaftsregister wurde heute bei der Credit-Eiu- uud Ver- kaufsgcucfssenshaft der Tischler- Inauua vou Wiesbaden, Eiuge- trageneGenosseuschaft mit beschränkter Pafipflicht, mit dem Siße in Wies- babea eiagetragen: Heinrich Schneider und Kark Zeiger find aus dem Vorstand ausgeschieden, Gduard Hanschn, Alwin Berr hardt, Jakob Lenz und Wi!h?:lm Rau, sämtlih Schreinermeister zu Wies- baden, sind neu in den Vorstand gewäßlt. Wiesbaden, den 6. Funi 1918. Königliches Amtsgerihi. Abt. 8,

Wolgast. [17713)

In uxoser Genossenschaftsregister ift heute unter Nr. 37 eingetragen :

Peeuemündex Spar- uud Darlehns- fassen. - Vereiu, eiugeiragene Ge- uosseuschaît mit unbeschräukter Haft- pflicht in Peeuemünde. Gegenstand des Unternehmens it: Beshaffung der zu Darlehea und Krediten an die Mitglteder erforderlichen Geidmittel und dite S&affung weiterer Etnrihtungen zur Förderung der wirtshaftlihen Lage der Mitglieder, iusbe- onadere der gemetrschaftlihe Bezug von Wirtschaftsbedürfnifien, die Herstellung und der Absay der Enzeugnisse des landwirt- \aftliven Betriebs und des ländlichen Gewerbcfleißes auf gemeinschaftliche Rech- nung und die Beshaffung vou Maschinen und fonstigen Gebrauhegegenständen auf ge- metnshaftlide Nennung zur mietweisen Veberiafsung an bte Mitglieder.

Diitglieder des Vorstandes sind: Molke- reiverwalter (Ernft Aretz, Königl. Fischmeister Johann Harter, Gemetntevorst:- her Wil- belm Schult, Fischer CGhrenfried Lübke, Landwirt Peter Darw, sämilih tn Peene- münde.

Datum tes Statuts: 9, Mai 1918. Die Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma der Senofsenschaft, gezeichnet von 9 Vorsiandsmitg!iedern, ira Landwirtschaft- lichen Genossenschafitblatt in Neuwied.

Die Willenserklärungen und Zeichnungen für die (Senofsenshaft e:folgen durch min- destens 3 Mitalteder, darunter den Vor- sigenden oder seinen Stellverireter. Die Zeichnung geseht in der Weie, daß die Zeichnenden zur Firma des Veretn8s oder zur Benennung des Vorftands ihce Namen®- untershrift beifügen.

Die Giasicht der Liste der Genossen ift in den Dienststunden des Gerichts jebem gestattet.

Wolgast, den 7. Juri 1918.

öniglihes Amtsgericht,

Zinten. [17971]

In unser Genossenschaft#register tit heute bei dem unter Nr. 1 eingetragenen Derms- dorf-Pelleuer Spar- und Darlezns- kafseuvereiu eingetragen worden, daß an die Stelle des aus dem Vorstande aus- geschiedenen Visigers August Grube der Gutsbefitßer Fri Knorr aus Marienhöhe getreten ist,

Ziuten, dea 7. Juni 1918.

Königliches. Amtsgericht.

11) Konkurse.

Cöln-Wülheim. [17864]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Fabrikavten Frit Triümnt- ler, Juhaver der Firma W. «& S. Trümmléex in CBbtn-Mülheiu, wird, nahem der ta dem Verglei{stermine vom 11. Fanuar 1918 angenommene

Zwangktvergleih dur retefräfti |chluß vom 11. Januar 19 cen De, Eölw Mülheim beltizt iy ölu-Mülheim, den 31. Königliches Amtsgerig! 1918, R

EsS0n, Rur. Beschluß Das Konkursverfahren uhe: das Ehefrau Architert Alot;s Fe Delene geb. Bütegenbach, Juhabet in der Firma „Japouhge: Did biermit Hach e Merking, Essen, wir ermit nah erfolgt Ußiner teilung aufgehoben. er Stlußper, Effen, den 4. Juni 1918, Königliches Amts8geridt, E

Königsberg, Pr. [17869 In dem Konkursverfahren über das De) mögen des Kausmauus Gustay Se many, iu Firma Eert u. Neumay hier, Luthe: siraße 3, wird an Stelle v Rechtsanwaita Dr. Wolff der gi, g, anwalt Laudien Hier zum Konkur2verwaiter S A is D nig erg 1. Br, den 3.° unt 191 Köntgl. Amtsgericht I 11918,

Abt. 29,

Königsberg, Pr. (18200) Das Konkur9verfahren üker dag R, mögen des Kaufmanns Heinri; Wes, phal in Königsberg i. 6r,, Kaplar- straße 3/4, wird nah erfolgter Fbha! tun des S@&lußtermins bierdur aufgehohey KDuigsberg i. Pr., ten 8. Zuni 1918 Königliches Amtsgeribt. 51, 29 Könnern, Baut, [17886] Das Kozkursverfahren über den Nag: des am 28, Fanv=r 1916 verftatbe:nen Rechtsauwalts Karl Lorzrt vou Köunern wird nah erfolgtec Abgoltura des Schlußtermins hierdurd aufgeboben,

Nöune-n, der 6. Funt 1918

Köntgliches Ämisgeriit.

Licbeusteian, Hagt.Gotha. [17863] WVeschluß.

Das Konkursverfahren über das Ver, mögen des Faufmanus Robert B. Kühn, ¿: Zt. in Jhtershausen in Strafhaft, wird eingestellt, da etne die Kosten deg Verfahrens deckende Masse nit vor handen ift.

Liebenstein (Kreis Ohrdruf), den 6. Juat 1918.

Herzogl. S. Amtsgericht.

12) Tarif: und Fahrplanbekanni: machungen der Eisen: L bahnen.

Thöringishe Nebenbahnen

Mit Genebmtaung der Lande3au!fidts- bebörte unter Zusiimmurg des Reih etsenbahnamts werden ab 1. Juli 1915

I. die Froht)äte der ordentlichen Tarif faffen und der Ausrahmetarife im Binner«- und direkten Verkehr der Wenigeulast- Dechsener Eisenbahn um folgende Zu- ihläge (eins{l. Verkehrsabgabe) för 100 kg: 1) bei Eilstückgut um 22 A, 2) bei Fracßtstückgut um 11 4, 3) bt Wagenladungen a, für Steinkohlen, Biuaunkoblen, Koks und Preßkoblen aller Art um 3 S, b. für alle bigen Eüt.r um 3,3 &,

Il. die Göüteragenturgebühren der Weimar-Naenberger Eiseubahn um 50 9/0 erhöht.

Nähere Augtkunft erteilen die beteilicten Abfertigungésleler. Das alebaldige Jn- krafitceten diejer Tarif:rböbungen gründet ih auf die vorübergehende Aenderung d's & 6 der E.-V.-O. (N.-S.-Bl. 1914 Seite 455).

Berlin, den 10. Juni 1918, : Centralverwaltung für Sekuvdär-

bahneu Herrmaan Bachsieiu.

[17867] 2 : Ausuahmetarif fär frisches Fleisch usw. Tfv. 2 K 5 Ausuahme- tarif für ciigutmäßige Beförderuug vou Bucheclerv, frischen Rinderfüßeu testv. Tfv. 2K 34 —. Mit Gül- tigkeit vom 13. Junt 1918 werden frische Rinaderfüße (Knochen) unter gleichzeiticer Aufnahme in den Ausnahmetarif 2 K tm Ausnahmetarif 2 K 34 gestrichen. Eine Frahterhöhung tritt hierdurch uit ein. Im übrigen geben Auskunft die beteiligten Güterabfertigungen sowie das Ausfkunsts büro, hier, Bahnhof Alexander plaß. 5 Berlin, ten 11. Junt 1918. 8 Tfb. 3/39. Königliche Eiseubahudirektion.

17868 ; z Am 3 Suli 1918 tritt der Nalhtrag

¡um Wesideutsch - Niederländischen Per- sonen- und Gepäcktarif ia Kraft. Me selbe entbält neue, erhöbte Tarif ibe uft den Personenverkebr. Nähere Autkun erteilt unser Verkeh. ébüro.

Cötu, den 10. Juni 1918.

Königliche Eiseubahudirektlo, s zugleih namens der übrigen beteilfgte

Verwaltuugen.

D

Verantwortlider Schriftleiter: Direktor Dr. e in E Verantwortlich für den Anzeigentel!:

Der Borsteker der Ges pi Necßnungsrat Mengering (n De j Verlag ver Geschäftsstello (Mengerins

in Berlin,

el “4 uns Dra der Norddeuts hen BuibrnFer Beslagsanitalt, gran Wil stehe 2

Deutscher Reichsanzeiger

Dex Bezugspreis beträgt vierteljährlih 6 26 B.

Alle Postanstalten aehmea Bestellung an ;

den Postanstalten und Zeitungsoertrieben für Selbstabholer su die königliche Geschäftsstelle SW.48, Wilhelmfstx. §5.

Einzelne Nummern kosten 25 Pf.

ait

¿2 13S,

Et O L D (2 E A A: 24

Ren

M

 j e L erti Anzeigenpreis für den Naum einer 5 gespaltenen Eiuheitdzeile für Leriin sußez E O 2 E ORS 50 Pf., einer 83 ge\palt. Einheitszeile 90 Pf. Anßerdem wird auf L L E L h Dey Anzeigenpreis ein Tenerangszuschlag vou 20 v. D- erhoben.

Anzeigen nimmt ant

die Aöniglihe Geschüftsftelle des Neichs- und Staatsanzeigers

Verlin SW 48, Wilhelmftraße Nx. 22.

nds.

E dzs

C E E 2E Ein RT I anu mr gtpergrare nen

Inhalt des amtliczen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

Mlanntma n betreffend Liquidation franzöfischer Unter-

nehmungen.

Anordnung zur Ausführung des § 5 Abs. 2 der Verordnung iber die Malzkontingente der Bierbrauereien und den Malz- handel vom 20. November 1917.

Vetanntmachung, betreffend Zulassung einer Nadbauart unter Befreiung der Vorschrift der elastischen Bereifung.

s betreffend eine Anleihe der Stadtgemeinde München.

Vefauntmachung, betreffend Ernennung eines Zwang3verwalters.

Aufhebung eines Haudelsverbots. Handelsverbote.

Königreich Preußen.

Errenvungen, Chorakterverleihungen, Standegerhöhungen und sonstige Persotalveräzderungen.

Hafansage.

Bekanntmachung, betr. Erzeugerpreise für (Gemlise und Obst. Handelsverbote.

Amtliches.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Oberstleutnant Hasse das Eichenlaub zum Orden pour le mérite,

dem Generalmajor von Rantzau den Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Schwertern,

dem Obersten Schroeder zweiter Klasse mit Schwertern,

dem Oberleuinant der Reserve der Marineinfanterie Kalbe den Köñiglichen Kronenorden vierter Klasse am weiß- shwarzen Bande,

dem Overstleutnant von Weller, den Moajoren von Yroich, Heistermann von Ziehlberg, Selle, dem Major der Neserve Cleve, den Hauptleuten Graßmann, von Vegerer, von Hénning, Schengbera, Dreßler, Baer und Müller, - den Hauptleuten der Reserve Fieiherr von Jürstenberg, Grzybowski, Waltfried, Heidecke, Üsener, Mundt, Peny und Kaußzsh, den Ober- leutnants von« Wedemeyer, Wenzel und Nobiling, den Oberleutnants der Reserve Kolster und Wendriner, den Leutnants Fritde, Kollberg und Ploch, den Leutr ants der Reserve Frwedærichs\en, Vieth, Burmester, Dalberg, Radke und Schulze das Kreuz der Ritter des Königlichen Yautordens von Hohenzollern mit Schwertern sowie

dem Offizierstellvertreter, Vizefeldwebel der Reserve Wulf, den Vizefeldwebeln Könnecke und Rumey, dem Vizefeld- webel der Reserve Schniedewind und dem Unterosfizier des vandsturms E ckstein das Militärverdienstkreuz zu verleihen.

den Königlichen Kronenorden

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerußt:

=,, dem Posimeister a. D.,, Rechnungsrat Müller in Siegmar, Sachsen, den Roten Adler orden vierter Klasse,

dem Rechtsaywalt und Notar, Geheimen Justizrat Dedolph in Cottbus und dem Posimeister a D., Rechnungs- tat Floeß in Königsberg i. Pr. den Königlichen Kronenorden dritter Klasse,

dem Telegraphensekretär a. D. Schneider in Frankfurt 0. M. und früheren Postagenten Wasserburger in rier den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

T dem Pofisekretär a. D. Brand in Cóöln-Nippes, den Ztlegraphensekretären a. D. Straede in Freienwalde a. O., us und Müller in Berlin das Verdienstkreuz in Gold,

gy Jem früheren Postagenten Mielke in Zühlsdorf, Kreis Gor valde, den . Oberpostschaffnen a D. Bierbaum in Yonsenheim, Hessen, Hoffmann in Guben, Knecht in Mey, ege in Paderborn, Senfloth in Bismark, Landkreis C Weber in Oels, Schles, und Wegener in Haspe, E Ga Hagen, das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, Elsa Oberbriefträgern a. D. Adam in Schiltigheim, Met Käfert in Charlottenburg, Mattfeld in Achim, Fran TN in Wittenberge, Bez. Potsdam, Pfingst in V tan «nau, Bez. Cassel, und Shmitz in Stieldorf, Siegkreis, Be Oberpostschaffnern a. D. Berg in Berlin-Pankow, Dora ath in Düren, Besgen in Honnef, Rhein, Schlee P in Schmiedeberg, Bez. Halle, Ehrhardt in in Ne, n gen, Fernau in Frankfurt a. M., Gaebler ‘nig, Landkreis Görlig, Geisendorf in Kalk- Kreis Stallupönen, Graffunder in Berlin, „Bolgard, Pers., Haßeroth in Erfurt, Haus- Düsseldorf, Hoppe in Nöschenrode, bei Weruige- lner in Rücecs, Keis Gilay, Kiecker in Kühnemund in Ersurt, Lange in

Schkeudiß, Kreis Merseburg, Lück in Berlin, Maßz ko in Döliß, Kreis Pyriz, Rabbe in Dolgen, Kreis Burgdorf, Rosin in Eberswalde, Saegler in Magde- burg, Schulte in Leer, Ostfriesland, SPerlich in Jäkel, Kreis Trebniß, Stiller in Schweidnitz, Vendel in Uckerath, Kreis Siegburg, W öbke in Kiel und Wollrab in Charlottenburg, dem Postschaffner a. D. Günther in Berlin und dem Landbriefttäger a. D. Tollkühn in Postnicken, Landkreis Königsberg i. Pr., das Allgemeine Chrenzeichen zu verleihen.

Seine Majeftiät der König haben Allergnädigst geruht:

den nachbenannten Personen die Erlaubnis zur Anlegung

der ihnen verliehenen nichtpreußischen Orden zu erteilen,

und zwar :

des Königlich Vayerischen König Ludwig- Kreuzes:

dem Gymnafialoirektor Dr. Fischer in Zehlendorf, Kreis Teltow, und dem Rktor Spanier, Leiter der Kriegg- s der „Deulschwehr“ in Berlin-Wiime: s- dorf ; des Offizierskreuzes des Königlih Sächsischen

Albrehtsourdens:

dem ordenilichen Professor an der Technischen Hochschule in Berlin, Geheimen Regierungsrat Dr. Seeßelberg in Berlin-Lichterfelde;

des Königlih Sächsischen Kriegsverdienstkreuzes:

dem Privatdozenten in der medizinischen Fakultät der Friedrich Wilhelms Unive! sität in Beziin und Duektor des Kaiserin Friedrich - Hauses jür dos ärztliche Fo: tbildungswesen, Professor Dr. Ädom, dem Generaljiaa:s8anwalt und Obe1 staat8anwalt beim Kommergeriht, Wirklichen Ge- heimen Obe1justizrat Ploschke und dem Gerichizassessor Grueneberg aus Hann. Münden, z. Zt in Berlin;

des Königlich Württembergischen Charlotientreuzes:

dem Gymnasialdireltor Dr. Fischer in Zehlendorf, Kreis Teltow;

der mit dem Großherzoglich Oldenburgischen Haus-

und Verdienstoiden des Herzogs Peter Friedrich

Ludwig verbundenen bronzenen Medaille:

dem Hausdiener Sontowski an der Technischen Hochschule

in Berlin;

des Rilterkreuzes ersier Klasse des Herzoglich Braunschweigishen Ordens Heinrichs des Löwen: dem Vialer Wichtendahl in Hannover und dem Schiiftsteller Wolff in Cassel; des Herzoglih Sachsen - Meiningischen Ehren- kreuzes sür Verdienste im Kriege am Bande für Nichtkämpfer: dem Pastor Blümel in Schwerta, Kreis Lauban; des Herzoglich Anhaltischen Friedrih-Kreuzes am grünweißen Bande: dem ordentlichen Professor, Geheimen Medizinalrat Dr. Anton d

un

dem außerordentlihen Prof: ssor, Geheimen Medizinalrat Dr. Bunge, beide in der medizinischen Fakultät der Universität in Halle a. S., und

dem Gerichtsassessor Grueneberg aus Hann. Münden, z. Zt. in Berlin;

des Offizierkreuzes mit Shwertern des Fürstlich Waldecck\schen Verdienstkreuzes:

dem ordentlichen Prof: ssor in der medizinischen Fakultät der Universität in Marburg, Geheimen Medizinalrat Dr. König;

des Fürstlich Lippischen Ordens für Kunst und Wissen-

schaft „Die Lippische Rose“ am Ringe: dem Maler Metzger in Cassel; des Fürstlih Lippischen Krieg8verdienstkreuzes am weißen Bande:

dem Staatsarwaltschaftsrat Dr. Rosenfeld bei der Staats-

anmwal1schaft T in Berlin;

ferner: des Großherrlih Türkischen Medschidjeordens - zweiter Klasse: dem Vorstand der Neichémarinescmmlung beim Arvstitut für Meezeskunde in Be1liy, Kapitän zur Sce a. D. Wi11mer; der dritten Klasse desselben Ordens: dem außer ordentlihen Prosessor in der medizinischen Fokultät nd Abteiiunasvo steher am Pathologischèn J: stiut der Friedrih Wilhelms: Ünversi:ät in Bexlin Dr. Biel.

Deutsches Reich.

BVetanntmaGung, betreffend Liquidation französisher Unters- nehmungen.

Die über den auf den Namen des Antoine M. V Godefroy des AÜlfred M. R. Godefroy und des Maurice Godefroy sämtlich in Besançon, eingetragenen Afktienbesig an der Badischen Anilin- und Sodafabrik in Ludwigshafen angeordnete Liqui- dation (Velanuimachung Nr. 119 vom 19. Januar 1918, NeichLanzeiger vom 23. Sinas 1918 Nr. 19 —) habe ich aufgehoben.

Berlin, den 29. Mai 1918.

Der Reichskanzler (Reichswirtschaftsamt). Im Auftrage: von Jonquidòres.

e it atas

Betranntmaqung betreffend Liquidation französischer Unter- e nehmungen.

286) Auf Grund der B.tanntmachuna, betreffend Liquidation französischer Unternehmungen, vom 14. März 1917 (Reich3- Geseybl. S. 227) habe ih die Liquidation des in der Steuergemeinde Herxheim, K. Bezirke amt Landau i. Pf., bes legenen Giundbesißes der französischen Staatsangehörigen Jean Vaptiste und Baveite Homé in Paris angeordnet (Liqui- dator: I. Adjunkt Jakob Schul in Herxheim).

Berlin, den 11. Juni 1918.

Der Reichstanzier (Reichswirischaft3amt). m Nufirage: Lothho!z. Vit

Anordnung

des Direktoriums der Reihsgetreidestelle zur Aus

führung des § 5 Abs. 2 der Verordnung über

Malzkontingente der Bierbrauereien und den Mal z- handel vom 20. November 1917 (RGBl. S. 1061).

L

Die Brauereien, mit Ausnahme der im bayerishen Brau- sleuergebiet gelegenen, haben den für sie zuständigen Steuer- bchö: den auf dem von der Reichsgetreidestelle vor geschriebenen Formblatt bis zum 3. Juli 1918 anzuzeigen, welche Mer gen Gerste, Weizen, Gersten- und Weizenmal; sowie Bier sich am 30. Juni 1918 um 12 Uhr Nachts in ihrem Befig befinden.

Als im Besiz der Brauereien be findlih gelten

a. alle Getreide- und Malzmengen, die den Brauereien auf eicenem od:r fremdem Lager, in eigener oder fremder Mä'zerei zur Verfügung stehen, einschließlich sol@er Getreidemengen, die den Brauereien von der Reich8getreidestelle, Geschäftsabteilung, bei Kommunal- verbänden oder Kommissionärea zur Verfügung ge- stellt sind.

. alle Biervorräte, die im Betriebe der Brauereien in der Herstellung begriffen sind oder in Kellern und sonsticen eigenen oder fremden Lägern für die Brauerei lagern, ohne Nücksicht darauf, ob über die Vor1äte Veräußerungsgeschäfte abgeschlossen sind.

E

Zuwiderhandlungen gegen diese Anordnung werden nach S 5 Abs 2, § 12 Abs. 1 Ziffer 2 der Verordnung über die Mal„kontingente der Bierbrauereien und den Malzhandel vom 20. November 1917 RGBl. S. 1061 mit Gefängnis bis zu einem Jatne und mit Geldstrafe bis zu 10 000 /6 oder mit einer dieser Strafen bestraft.

Berlin, den 1. Juni 1918.

Direktorium der Reich3getreidestelle. Staehler.

Als Nadbauart, bei deren Verwendung nach Ziffer 1 der Bekannimachung, betreffend Regelung des Verkehrs mit Kraftfahrzeugen vom 18. Dezember 1916 (Neichs-Gesetbl. S. 1408), für Personenkrafifahrz-uge Befreiung von der Vor- schrift de: elastischen Bereifung erteilt werden darf, ist außer den in den früheren Bekanntmachungen behandelten Radbau- arten eine weitere der Fahrzeuge und Bereifuagsgesellschaft m. b. H. in Cöôln-Ehrenfeld bis auf weiteres zugelassen

worden. Beschreibung:

Ein aus Holzsegmerten bestehender Ring ist dur radiale starke Schraubenfede:n gegen den inneren Felgenring ahs gestüßt Die Federn umschließen eiserne Stußen am Felgens ring, hölzerne Stlußen am äußeren Ring. Der Holzring trägt einen nahtlosen Laufreifen.

Berlin, den 7. Juni 1918.

Der Reichs?anzler. Jm Auftrage: Dam mann.