1918 / 139 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Dantuit {ließt anstalten.

Es folgt RLUNLTECrT 1 4 Julju Denkschrift durch Kenntnisnahme für

ias E E E C ELR 1 einer Entschließung die Regierung

eine

5 4 4 j My E

vratschUuUlèn beiondi )

8 Nufsichtsverhältnisse zu prüfen, ihre: sie ausgiebigst mit Geldmitteln möglichst baid zu verstärfenden Fon an unvermögende Schulverbän Ter

r anderen n 50 000 M

YDOrtfur}orge tur

lichen Einrichtungen

ammenz

E E g de E Schrader (Tf.

erstens die veine mit jtaatsbürgerlichem zum 17. Lebensjahr ei Ur Die Milit @r ti gend (Jugendkornpagnien) übe für das Alter von 16 bis 20 Jahren Die Abag. B e ye r - Neustadt ter Stell Dor N51 nor mat ' hierzu an Steue der Nummer zwet ei erlassen, ob sich die neuen Richtlinien

( 7 N - “N E 0! e l e ZUgendpflege bein

Pflichtf

Fr

bereitung der Jugend bewährt haben.

_ Abg. ODélze (kons.) erstattet missionsverhandlungen. Abg. ‘von ‘KesseT

1 tor Non nier dem

tw

pem ' Zeital

fluß auf

eine Zensuren me mehr vernahm, könnten. Hoff (Sehr ridtig! rechté idwaden Kindes

r:

Fugendliden,

und 1m

gern - an,

trinnen ganz ' auf

sind gefallen, verwund- geeigneter Lehrkräfte " für

Hortsürsorge

B. m ontimri r A L L

nirtihattltihon Tati cen

7A L

ir. ZUgendpflege in einer Zentral-

L +4 nit v.14 t l MuituSmiIinitteriunt ZU

T Gf f 7

, daß man wegen eines v 44 3 L T

fe nimmt. Ueberhaupt die Charafkterbildung an. annen, e Man fans (R A r von der Schule

Ny 5 M A der Bater E Der

tyoton TTCIen.

i Kot T; 4 De dentlicbe

! draußen l 14 792 Lehrer Antrag auf Ausbildung stimmen wir gern

7 E D O E R L 5 vormohr su, besonders die Kinderhorte auf dem Lande müßt ehr vermehrt

N

werden. Die Peberfüllung der Klassen, Lehrer, besonders auf vebractt, dié nickt weiter angängig sind.

minardireftoren den

A

L

o 1 Lay T A 5 dem platten Lande, haben

le dung der

o Lori HeLTDOT-

Ac Meine Fre N FUT Teuerungszulagen der Lehrer und dafür, daß !

Oberlehrerw gleichgestellt werden.

ectennung für die Volksschullehrer wollen wir auch ausgede

auf die ‘Kreiss{ulin\pektoren

der Ansicht, daß nah dem Kriege alles n

bon oben nach unten gekehrt werden soll Schulen si

sehen ' wir

as geschehen ift.

tem Kriege

Schulrâte.

neu wird, daß

dem entgegen- (1 °

T A Lade ins

Ich muß allgemeinen

den ' Früchten, fonst könnte

ehr rihtig! Techts.) Aber Shaupinismus immer erseits der Meinung, (Gefühl mehr

War sind von einer bedenklichen (Dbjektivität geworden, L

es muß mehr Begeisterung für das

M 1E N ad Vaterland dur

on Gesdichts-

3 Unterricht anerzogen werden, denx mit unferer preußen Gedichte

Tonnen wir uns nech sehen lassen.

L Abbas ASLIALE (Lebhafter Beifall

rets.)

Abg. Dr. Blankenburg (nl.): Namens meiner Freunde bitte

ich den Minister um

Die Volks\culleher haben im (Kriege gez T4 Ml

geeignet sind, mit dem gemeinen Sold bedeutet Reform der Lehrerbildung.

5

r

tein besonderes Wohlwollen für die Landlehbrer. igt, daß Ne ganz besonders en umzugehen. E Cr t d T A A de

Me Seminare müssen durch

Sculreform

Aufsebung einer siebenten Klasse ausgebaut werden, damit die Lebrer

zur Weiterbildung auf der Universität Jn dieser Weise muß die Möglichkeit Standes geschaffen werden, Lehrer werden ih

So Len

Die gern einer

vorgebildet werden 5

SA L

Lehrer ' nollen

Eunnon LONNEeN, . ce 4 LnnerbalD des

Lehrer

Aufstiegs bleiben.

Nackprüfung in Latein

oder einer anderen Sprache unterziehen, denn eine besondere Erlei&-

terung der Zulassung zur Universität wünschen

Minister hat gestern das

sie gar_ nicht, Der

baa FFT s R avi Sr Ano 4 Rd LEADA trefflide Wort gesprochen, daß der Lehrer

mit Freuden und nicht mit Seufzen und Klagen an die Arbeit gehen soll, aber die Lehrerbesoldung bält mit dieser Forderung nicht

Scbriti. Wie follen die

Lebrer mit eFreuden arbeiten,

s wenn he jeßt

schen müssen, daß die entlassenen Schüler als jugendlide Arbeiter das

Doppelte und Mebrfache bekommen. Die 'gei\tlicke

werden; das würde dem Frieden faktoren, Kreisschulaufssickt

Hauytamt

nun 1m

l

Den alten verdienten Lebrern sollte der R verliehen Scbreibarbeit entlastet werden. müßte ein Telephon bekominen und statt der eingerichtet mit unter Umständen au die ehrlid Erfreulich ist es aescbickt werden fonnten. Dit

Verseßung in den Nuhestand

müssen von überflüssiger

‘eine Kartothek Schulkinder ' ist

fubren find, ftonnte Sammeltätiakeit | der aber man sollte sh nicht \{euen, Arbeit der Scbulkinder zu bezahlen. 700 000 Sculkinder auf das Land

_ zwischen i den Lehrern und den Geistlichen, am beste

ektortitel wen

von dem verdienen, was die Lehrer an Gehalt Orts\scbulaufsicht

n ( d j V A 4 7 +5 muß Ddejeit E Pen - VeLDet B 0 N PTENEN: e Mmayrgencmmen

vielen

(TN ( 5 5 Dank anzuerkennen

N:

Sckwierigkeiten, die sich im vorigen Jahre aus mancherlei Mißyver- ständnissen ergeben haben, werden sich wohl überwinden lassen. Von

prinzipieller Bedeutung ist haben, die Dorfschule gu darin, daß keine eit

Scckulpfliht bestehen. braucben allgemeinen Schulgeseßes. Das

der Scbuliugend, di

besuchen,

Wir !

auf das Versaoen des Elternhauses zurücckzuführen. auf Ginführuna der Pflichtfortbildunas\{ule stehen ur die Kinderherte

symrpathisch gegenüber.

aber, daß manche Kinder

Der Der

theitlichen Bestimmungen über

as Zunehmen der au auf die höheren Schulen übergrei!

fich geweigert Grund lieat zum Teil den Endtermin der ‘den ' Erlaß eines Zuchtlesigkeit L U ntrag wir müssen geeignete Leiter

eben

Dem A

q ; - Foo c ç “2 +6 y ano auêéabildet werden; 1d empfehle den Antrag Lieber dem besonderen

‘Wohlwollen des Hauses.

Das Berechtigungswesen für dew Einjäh-

igendienst muß geändert werden. Die Rektorats\fchulen müssen so ein- aerichtet werden, daß der Uebergang zu ‘den höheren Scbulen erleidtert

wird. Weisheit "leßter Schluß. In der

Die Schule bedarf der Freiheit, die Aufsicht ist nit der Form der

Aufsicht kann

i ala As wWisaM ÇgeToTbeTie

vil 20

Tie L La A B U S S R dem Krieg berauszutommen reftols+ werden Won fip 5A QeILEul Erben, Tenn Ne aud

Opfer dieses Erteaes d tT1eg

r + [v4 wollen uns aber \ckopfen, sondern a1 recht. Die Lücde im Le der Unterrikt 1mmer

Lehrer, die ganz

Berliner Kinder bringen ei Wissen mit und i

über, aber in der

bon 47 bis 48 Ja moglichen Arbeiten

andere sckneller ausgebildet müssen so {nell wie mögli und ich bitte

CITO «

[ 4 L

Nachbarschaft ist in drei bis fünf vorhanten. alten Lehrer ede, Der SPar-

sind die Kassen

müssen auch zurü Jugendkompagnien Darlehenskasfen. Leiter

6 und

geborenen hängt

A 430 76 Bol At 44 R De TIUC L Corte 20 TON

Gntfo 1+ Don nie mit Den

Doegaoten zu

aber nicht, ob es nckcht dem deren zu midmen.

auf allen

ch cchichtóunterriht muß sachsten auf dem Land

nger ein Nationalitätenstaat. Die ih würde empfehlen, das Buch Lothringen in alle Scbulbibl richten aus der Ukraine bât

Foy Le

D,

Woran sahren, nh langweilen, f

vil, {Mi igaretten rauben, si aber nicht und links von der Eis iht Interesse für die rvogeln mechbte 1ch emp chtopfe und mehr auf die Na noiwendig, wie Der Scbülerinnmen. In der Unzüge wenden lassen müssen, berechtigt anerkannt werden. (H perlide Strafen kann man joll nit im Affekt strafen und Kinder züchtigen. Um der leider

Lehrer, die manchen Klubsesselinhaber hinau

sehen lassen. Wir rufen unseren etat!! (Lebhafter Beifall.)

Vorher kleinere Vorlagen.

den Kultuéminister, alle in die Heimat zurückzubringen 1m ÎJntere

dieser auch das Ergebnis der FKriegsanleihen ab.

D G Ln P N Der schöne Gedanke der Jugendkompagnie ist nicht

wir müssen au daran denken

wenn er bis zu fünf St1 n Y C. L! r S + t s U _ sonst stiehlt er den anderen die Zeit. Jch

S I T a O e E Lehrer gestattet werder ne, einen

Kreissdulinspektion ein Wanderlehrer

iotheken aufzunehmen. Aus den Nach-

dts 2 Nah nao Cor ta Uegî es, daß junge LeUTe '

leider

robung der Jugend entgegenzuwirken, sollte man j 2 noi immer im Felde stehen, zurüdziebhen und

Y ratungdes KultusetatsaufSonnabend 11 Uhr.

worden i

t52 acotarAort

HUILLLA L + E L is L CDEDEN T _

“5A

L275

L C (MUc Zentrum.) Es

Lar n Bt6 - eL l LLICA

‘ofßstadtkinder zu leiten. es Maß von Kenntnissen und ind sre uns auf dem Lande ihnen über. Alte Lehrer an der Front zu allen andere kämpfen können, Solcke alten Lebrer &ront reflamiert werden, cs dazu zu tun, sie wieder fe der Schule. Jn näbster Schulen manchmal kein Lehrer mehr tommen im Interesse der Jugend- Uno U Im. Snterelse Der Die auf dem Lande und von diesen

7 Es is} zu verwundern, was troßdem geleistet wird. Die

Lehrer

C Le Kalfen, t so realisiert wor- Lehrer ungemein viel tun,

ton too Ie De

wenn sie wieder in der Heimat wären. In Berlin und Charlottenburg

Sonderklassen für die Hochbegabten , den Schwachbegabten soll das aber auf dem

at genau dasselbe Be-

0 11+ V5 L, “lr

e anderen, er Tann es rselben Klasse hat, denn e deshalb zur Erwägung, Tag oder einen

1g der an- aub für das Gebiet einer angestellt werden. Der Ge-

S bei den ein- llen Dingen auf den Seminaren ‘enntnis, daß wir seinerzeit Ruß- Oesterrei ist nicht ein Natio- In der Kommission hieß Dänen und Elsaßz-Loth- Gl\aß-Lokhringer sind aber Deutsche:

¿trn E O: t S TZMES von Bietrich Schafer

nde k G, L

o T5. Der L aBy-

c B e

wir unendlich viel lernen können. z. B. stundenlang mit der Eisen- umpfsinnige Gesicbter machen und im gerinsten darum kümmern, wie enbabn ausfsieht? Die Sc(ule hat Heimat beigebracht. Auch den fehlen, etwas weniger auf ihre tur zu achten. Kein Unterricht ist

Handfertigkeitsunterriht für Schüler und Zeit, in

der wir wieder unsere alten wird das ven jedermann al eiterkeit und Zustimmung.) Kör l micht vermeiden, aber man man sollte auf keinen Fall ältere immer weiter fortschreitenden Ver- die 48 jährigen dafür

Ov Ja O F A Im ganzen können wir

I

2 &: al s)\chidcken.

Uns, troßdem man uns Barbaren \ch{ilt, mit unserem Kultusctat

Feinden zu: Zeigt euren Kultus-

Gegen 5 Uhr vertagt das Haus die weitere Be-

s

London, 13. Juni. (W. yon England. Abu. 86 000) Pfd. Sterl, Pib. Sterl, SWarvorrat 63 87 Wecwse! bestand 100 919 000

cs Stantes 43020000 (Zun,

zeiten 06 149 000 (Abn. c RoClazen iu den Verbir. dli Sorwowe. Sleoringhoufeumsap

eserve 29 680 000 (Ahn. 19 000) Pfd. Sterl, 955 000)

Hande! xd Sewerbe,

L. B.) Bank?ausrveis der Banlk

Gefamtrüdiage 30 303 000 (gegen die Vorweck« “tctenumlauf 52 025 000 (Zun. 170 00C)

9 000 (Zur. 84 000) Pfd. Sterl.

Dle! 00 _(‘Abn. 639 006) Pfd. Sterl, Gutbaber er Privaten 126 563 000 (Abn. 5 342 000) Psd. Sterl,

Butbahesx Sterl, Noten: Megterung3ß{ck-7. Pfd. Sterl. Borhlilinits fit n 17,88 geaen 17,82 vH in der 383 Ptillionen, gegen bie ént-

4 356 000) Pfd

ivrecende Woche des Borjabres mehr 41 VitPionen

‘auf Bar?3 341,995.

s chwächer Tagen

ak ien einige Beachtung. Gi war unbe-lebt.

di S raßenbahnaktien, Der S&luß

e Metz Riens

Budapest 100 Kronen Bulgarien 100 Leva Koustaritis

popel 190 Piaster Madrid und

Barcelona 1009 Pesetas

Kur3bertchte von auswártigen Fond3märtten,

Wien, 14. Juni. (W. T. B.) Bei rubizern V-rkehr s die Stimmung an der Börse mehrsaHen Swankängen agutg:scgr Die Eröfinuna erfolgte im Anschlusse an die fee Hanung bg Budapester Marktes und M-cloungen über autgi bize eder Zläge in Nugarn în freundlih-r Stimmurg; diese wi aber baid intolge hiesiger Entlaftungsabgeben ciner Ecrmaitung und slc, dur Budapester Käufe angerect, mit einer krätiigen Erholung. Namhafte Umsaye fanden insbesondere in Staaiseiserbah -, leiterden Bank, und Vergweikeaktien stait. Im Schranken t1ar für See!Gifg5:12, Kobler-, Waffen-, Zement- und Versi&kerurgtwerte g:\reig-rte Nalhfrzge beroor, während Eisenaktien angeboten vnd bis 55 Kronen im Kurie rückzängig waren.

Wien, 14. Junk. (W. T. B.) (Amtli®e Notteruncer de Devtsenzentzale.) Berlin 193,45 G., 153,75 B., Amsterdam 389 75 H, 390,75 B., Zürich 199,25 G., 200,25 B., Kopenbagen 24550 246,50 B., Siodckholm 271,00 G., 272,00 G., Christianta 246,50 G" 247,90 B., Konftantinopel 31,00 G., 31,75 B. Tüulklsche Noten —— G, B. Motknoten 153,35. G.; 1038,05 B, Rudel; noien —,— &., —,— B.

London, 13. Junk. (W. T. B.) 23 9/5 GuglisFe Ko: \o1g 96, 9 ‘/o Argentinier von 1886 —, 49/4 Brasilianer von 1889 588 4 ’/o Japauec don 1899 713, 3 6/o Portugtiesen 583, 5 9% Rufszg von 1906 —, 4# % Ruffea von 1999 —, Baitimore and Ohto

,—, Cauadian Pacific —,—, Erte —, National Nailways of Vterico —, Pennsylvania —,—, Southern Pacific —,-—, Ünton Pacific —,—, United States Steel Corporation 104, Anaconda Soppzer —, Rio Tinto 664, - Chartered 14/9, De Leer 137/46, Goldfields 18, Kandmtnes 2È. 5 9/g Kriegsanleihe 9312/4, 4% RriegSanletbhe 1004, B34 9/6 Sriegganleibe 872. Pr!yatdiéfont 31 Silber 483 Wechsel auf Amsterdam 3 Veonat: 9,302 Wechsel guf Amsterdam furz —,—, Wesel auf Parts 3 Monatt 27,57, Wesel auf Parts kurz 27,16, Wechsel auf Petersburg kurz —. t

LonSon, 12. Juni. (W. L. B.) 24 %/9 Enûl. Konsols 56, 9/0 Srgeutinier von 1886 —, 4 9% Brasilianer von 1839 582, o Japaner on 1899 ——, 39% Portugiesen 59, 59/, Rufen on 1906 —, 4# 9/9 Ruffen von 1909 364, Baltimore and Obto

—, (anadian Pacific —,—, Erte —, National Railway of

Pennfyivania —,—, Southern Pacific —,—, Ünton Pacifie —,—, United States Steel CGorvoratieon 104, Anaconda Copver —, Rio Tinto 86, Chartered 14/9, De Beers def, 135 Goldfields 13, Randmines 2. 5 2/5 Krtegöauleibe 932, 4 % Kriegsanletge 1007, 33 9% Krteaganslelbe 873.

Parts, 13. Juni. (W. T. B.) 5 °%/0 Franzößshe Knieidi 38,05, 3/4 Franzöfishe Icente 60,00 #4 9%, Sas. Tuere Äntethi 145,89 5 */y Rufes von 1906 —,—, 3°/0 Rufen vorx 1896 —,—, 4 2/9 Türfes unit, 62,10 Sucitana? 4900, Ric Tinto 1850

Imfterdam, 14, Juni. (W.T. B) We{hfel auf Berlin Wechsel auf Wien 21,30, Wechsel auf Schweiz 49,75, auf Korenhagen 61,10, Weije! auf Stockholm 67,40, avf ew Yorf 1963, Wethiel auf London 9,25, Wesel

B) SittweWjsel auf 9, do, auf Loudor 15/26

20,15

103

20,25

103

104

) 9

,

Mexico 63

Wechiel

1A e A

pas i

Kopenhagen, 14. Junt. Berlita 62,35, do. auf Amtterdom 163, do. au; Yaris *6,50.

Stoclkholm. 14, Juni (W.. T: B. SiWtweHiei auf Berlin 58,50, do. auf Amsterdam 148,00, do. au? \hwelzeriie läge 74,29, do. auf London 13.83, deo. auf Paris 51,1

New York, 13. Juni. (Shluß,) (W, §. §#,) Dle Börse feßte heute wirderum in fehr fester Haltung cio, da ta K i-aswerten sehr 1cge Kauflust berrsckte, hervorcerufen duih um!‘angreide Be- stellungen für Krtegszweck2, Außerdem waren Gerühhte üter (r bözung von Gewiananteilen bci oe:shiedenen Weiken im Utalauf. Im weiteren Verlaufe des Verkehrs wurde die Haltung 1e-twetiltq matier, da die Spekulation zu Abgaben schritt, in den NaFmittog!- urden Indes stellte ih wieder starke NaWfroae ein, besoade1s in Eisn- bvatnattien, bie zu Anlagezwedzn aus den Markte genommen wurden, ter S&luß war sehr fet. Umsay 510000 Aktien. Geld: She fest, Seld auf 24 Stunden Darchschnitts!ay 54, aui 24 Stund»n letztes Darlehen 6 Weie! auf London (60 age} 4,72,50 Cable Iransferd 476,45, WeSsei aur Paris auf Sicht 5,71,50, Silber tn Garcen 994, 3 9/7 Northers« Pacific Bonds 584, 4 “/6 Verein. Staaten Donds 1925 105}, At%isou, Topeka u, Santa 847 Baltimore and Dhio 95, Ganadian Pacific 147, Ghejapzafe u. Dhio 641, Sbicago, Véilwaufee u, St. Paul 431, Denver u. Rio (Sratd- 4 Jliuois Sentral 96, Louisville u, Nasbville 115 New York Wentral 713, Norfolk u. Western 1033, Pennsylvanis 43, Reading 90, Southern Pacific 83x, Vnton Pacifte 1212 Anacorda E Lng 633, United States Steel Corporatiou 1013, bó,

rzt. é

Rio de Janetro, 11. Junt. (W, T. B.)

Loudon 133/z»,

Wesel auf

Kursberihte von auswärtigen Warenmärkten.

Leipztg, 14, Juni. (W. T. B) Die heutige Garnbörse war zwar geritnger a!s bisher währeny der Kiieu3zeit, in azubetradt er geg nwärtigen Lage aber nod vei bältnismäßtyz gut besuch!. Las Seschäft in Papitergarn:n war begrerit tnfolze der in legyter Zeik eingeschänkten Heeretaufträge. Große Beteiligung berr|chte [ür Falersioffyarne, wte Kunfiwollmis®Sgarne, Zellulose u-d E-Gazne, die N. frage koante wegen Beicblagnahme der Rohsicffff: j-deh nicht befiierzigt werden, Die nädste Garnvbdise ficdet vorauichtlih am

13, September stait.

London, 13. Auni, (W. T. B.) Kupfer prompt 110. „„Liberpool, 13, Ini. (L. X, B) Baumwolle. Umsaß 2000 Baden, Lintubr 8800 Salen, bavon 8800 Ballen amer

anti? Baumwolle, wür Junt 22,39, für Juli 21,79.

Brafilianische 3 Punkte böber, Bradford, 13. Juni. (V, T. B.) Wollmarkt rubi.

___ New York, 13. Zuri, (2. T. H.) (Schluß) Baumwolle toko mivtliag 39,00, do. für Junt 25,88, do. fue Zuli 25,98, o. sür Agait 24,90, New Orleans loko middling 30,75, Petroleuw cefined (in Cates) 18,75, do, Stand, white ta New York 15,0% do. in tanks 8,25, do Credit Balances et Dil City 4,00, Sthmaäli prime Western 2445 do. Rohe & Brothers 26,50, Zude! oentrifugal 5,92, Weizen Winter 226, Mehl Spring - Bee, j (Watnatk Z G4 ? n0m, - Vetretteirat na Log, Le M

zu Deutschen R

V 139,

——

1 Tnterjuhungsfahen.

; Mfgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen n. dergl. È merfäufe, Verpachtungen, Bertgtngen 2. eTTUB E en.

4 Verlosung 2c. hon B, Kommand

p p

g T

Untersuhungs- sahen.

102 Ste@bri . E den unten beschrichenen Mut k. „mann Niestroy, 3, Komp. Inf.-9. 407, M flüchtig ift, ift die Urtersuhun(8- it wegen Fahnerflucht verhäng1. Es d ersu@t, thn zu verhaftea und an / nidste Mil:tärb hörde zum Wetter- arfpoit an senen Truppenteil abzu- eter, Ay Felde, den 30. 5. 1918, ht ctuer Inf.-Diy, Die Nr. der «ffn Cann lm Bedar!8falle bei dem jelv. Seneralftab Abi. © 8t, Berlin erfract werden, Der Gerichiöherr: v. Baer en felt. Frshreiöung: Alter 21 Jahre, Statur: (af, Gre 1 m 71 cm, Haare : {chwarz, t: Arflug ven s{chæwarnzem Schnurr- t Kleldurg: zulegt feldgrau, umgsz- allt. 1566] Steckbriefsrrledigung. Der gegen don Picnter Ernft Willt hrauimnonn aus dem Landwebrbezi:k I {tora, aebcren am 13. 4, 94 zu Altora, ge Fabnerflucht, urter dem 12. Fe- at 1918 erlassene Steckortef ift erlezi zt. iht dec Landwebriospektion Altoua. 15317 Jn u U-terfuGungssaße gegen den islier Emil Vartnex, s. Z!, in G-- nursafît, geb. des 1.3 1895 in T-ruow Jali), von Beruf Kammerdiener, zu- t wohniaît geweseu tin St. Pcterx ¡|, Votbr.), wegen Landesverrats, wird im Deutschen N°iche: befindlt%e Ver- jen des Beschu?digten gemäß §8 360 ¿t G.-D. mit Besblag helect, Et Qua, ben 6 Jant 1918. Gericht etner Inf.-Dici.ion.

8118)

in der Strafsache geaen ten Händker «cdud Neimes aus Dülken, Gerloer- rale, der des Laudesverrats ditrgend ver- idti1 und na HoVand flúchtiz ist, wird i: Ves&lagnahme des im QDeatichen ide befindiiben V-rmözens des Be- Pg ten gemäß § 332 Str.-Pr.-O. ar- ecrdnet.

M. Gladbach, den 10. Xuni 1918.

1910] Veflagnahmeverfügung. Ja der Uat 1ucbunassacce gegen den Veit n Nl Joscf LIveutck, Sturw- 0b, 77, RD, aeroren 17. August 32 tin Dherzter, Krels Düren, wegen fihaesfluht, wird, ta er htnretzend ver- bg, id ctner urcriaubten E&-t- zun] dl, gemadt zu baben, in der Kst, siH seiner geeglihen Ver pflich- ung zuin Dienst dauernd zu entziehen, "d ¡war im Felde, Verbrechen gegen d 69, 71 M. St-G.-B, uud er im ane dea 8 356 Met. D. ais ab- ?emnd anzufehon ist, auf Grun» des ) 0 M St G -O. das im Deutschen ld _bifidlicch» Vermözen des Be- Gul igten hierdurh mit Beschlag belegt, m Feldz, den 6. Juni 1915, _Gerit einec Ref-rvbivisior. Die Numuner der Dfvisio1 kann im Be- pfl bet dem fellvy. Generalstab, l, C. St. Berlin erfragt werdzen.

1809) Vexfügung. Je der UvtersuGün. siaBe gegn den n 10 6, 1874 zu Pialzzrafenweilec, ck+ Freudevftart, geborenen, in ZVib mnausten Shreter, Landsturmmaun bann Manita Diter trd, ca die dertabsehungen des § 360 M.-St.-G..O, i E 4 B ‘hut gte ‘ahwesend nit Bella ae e Vermögen Stizitgart den 12, Juni 1918. de fv, Kg”. Württ, Gericht

9 91, Jafauteriebrigade Stultgart. ver Gertwrehair Or. Brügel,

L Gbotngbaus. Keteg?gezrichiorat.

118071 Bekanntmach: Ac m Selanutmachun G Dur Beschluß der Stiajkamnmer hiesigen im r Ôts rom 8, Junt ds. Js, ist das des Lei Rethe defindiiche Vormögen vat Or Tehurg der WebrvfliBt an- „eb, ‘qq Dalestn, Wi11h e! m Friedri, Zibein, auen M P'affenbofer, Krets Lanto, gi mann, x. Zt. in Bitsfelten, t hee (Bn), Swbiveh, tis zur Jaden, 2900 mit Beschlag belegt. Der Fat 0 12 6, 1918 ieriihe Erite «aw! 183201 _Srite Staattai walt.

Searntimaung.

Die Mutteh-r g nter suchangsfah: gegen den am

ditgefellshaften auf Aktien #. Aklttengeselishafien,

(18600)

Zweire Vei”age

eihsSanzeiger und Königlich Preußijchen

Berlin, Sonnabend den 15. Juni

® auf

Verfügung.

Die am 4, 2. 16 gegen den Kanonier d. Landw. 11 Michael Günther erlassene Fabnenfluchtserftlärung, veröffentliit am 17. 3, 16, wirv aufgeboken,

Straßvurxg;, den 11. Funt 1918.

Gericht der LanbweHrinspektion,

2) Ausgebote, Ver- sust-und Fundsachen, Sustellungenu.dergl.

Im am B September 1918, Vormit- tag 10 Rhr, Neue Friedrichiiraße 13/14, IfL Stodwerf, SBimmer 113—115, ver-

ftraße 34, belegene, im Grundbuche vom Brandenburgercétorbezir® Band 9 Blait Vir. 266 (eingetrogene Eigentümer am 12. September 1916, dem Tage der Ein- tragung des Berstoigerungsvermerks: Die Kinder des E i) Friedrtichck{ Jultus Wolf o‘ffveim, 2) EGdith Ernefáne Wolffheim zu Beilin, in un- gteilter Erbengemetnschaft) eingetragene Grundstück, Vorderwohnhaus mit rechten und linkem Se!terflügel sowie Hof und Voraarten, Gemarkung Beclin, Karten- blatt 10, Parzelle 991/22, 6 a 96 qm, groß, Grundjteuermutterrolle Art. 317, Nupung!wert 12200 M, Gebäudesteuer- rolle Nr. 3!7. Nach dera Grundbuch ist das Gruubdstück in der Grundsteuermuttec- rolle 12791 eingetragen. Werlin. den 20 Vai 1918, KZ3ntgliches Amtsgeridt Berlin-Witte. Abteilung 85. 85. K. 69. 16.

[133231 Zwangsverfsteigexung.

In Weie ter Zw-na#vollitreckung soll omm S1, Oftobver 2918, Vormutags 1TO 1yr, an der Gecick1sele, Berlin, N ue Fetedeicvstr. 12/14, drittes Stod- wer?, Zimmer Nr. 113-—115, versteigert werden bas in Berlin, Schmidstr. 30, Ee Schafeiftr. 7, belegene, ia Grundbugze po d-r L usensiadt Daud 48 Blatt Jèr. 2322 (eingelragere EŒEiziemúümer aw 23 Ma! 1918, dem Tage dec Eintragung des VBersteigeurgbv4) mei ks; die GesWrwister J coby 1 Berliy, a. Gertrud, Chefrau des 8.4h liirs Ascak Baron, þb. Rltc-, Shef:au deo Kautmanns Abraham Barer, e. Muzraare:be, d. Glöbeth, @. Alfred Aron} eingetragene Gruntstüd: VBorder-

Kartenblatt 43, Parz-lle 343, 5a 36 qm arofi, Grurdjieuermutierroüe Art, 2541, tugungiwert 12620 4, Gebäudest1euei- rolle Nr. 2869. WVerunm, den 3. Junt 1918, Köntgliczcs Fmütögerit Verlin-Déttte. Aôteiluna 87. 87, K. 50, 18.

[18324] Ztvanugsverfieigecung.

Irm Wege der Zwangsvollstrekung joll am 6 Dezewber 1918, Wormiitags LO lihr. Neues Fri-driftir. 13/14, 111, (drittes) Stockwerk, Zimmer Nr. 113 --115, versteigert werden das tn Berlin, Tilsiter- straß* 70, belegene, im SrarbdbiW2 vom Frarkfurtertorte¿iirdce Baro 44 Blait Ne. 1301 (eingeirogorer Eigertümer am 18. Iul! 1917, dem Tage der Eintragung d-a Verst*#igerungövermel3: Fabrikant Friedrich W'egel 4:11 Berltn) eingetragene Grundstuüg: a. Vo dei wohngedäude mit

uaterfelertem 1. Hor, h. Doppe!quer- fabritgebäude mit VorAügel Unk3 und rets, Rückflägel )ints 2. urd 3. Hof, Gemarkuna Berlin, KAuterblaii 36 Par- ¿elle 1870/44, 10 a 15 qm groß, Grund- íteuermnutterrolle Ari. §29, Nußgung3wert 19 000 6, GBebäidet1eue:rolle Nr. 829, Gruedi{ückêwert 345 000 A.

Vexiia, den 6. Juni 1818,

K3nkeliches AUmtsgeri{i Berlin Mfktte,

Abte!lu1g 85. 85. K. 45. 17.

[18325] Ztvangsversteigerung,

Im Wege der Zwangsvollstreckung fol am 4. Hcvembce 6918S, Vormittags 10 Uhr, au der Gerih-éstelle, B riv, Neue Friedrthstiaße 13/14, drittes Stod- werk, Ziramer Ne. 113-—1{5, versteigert werden das tn Verltn - Lichte: berg, K:on- prinzenstr. 26, belegene, im Grundhuche. von Berltu. Lchterb-rg (Bezli2) Band 6 Blatt Nr. 102 (etngeiragene Etgentürnerin am 26. April 1918, dem Tage der Eintragung des Verüeigerungsvermerks: Frau WGlafermeisier Anna &lowaci, geb.

| Öffentlicher

M2 enpzets füt bez 22aua ine

getragene Geundfüdam 16 Juni 1919,

(18322) Ztoaugsverfieigerung. r'chtsiraß? 31, belegene Brundstück enthält Wege der Zwangawvollitreckung soli | a Vorde:wohnhaus mit

steigert werden das tn Berlin, Klopitock, | Vröße. d l F, / pi rolle und Bebüidesteurrrolle des Stadt-

g?meindebezirfä Berlin unter Nummer 3948

vermerk ist am 25. Februar 1915 in das GBröndbu

Königliches Amts3eriht Berlin - Wedding.

gebottartrages erledigt.

[18552] sind folgende Werip-piecre abhanden ge-

über je 100 6.

in g'ei1wet-r Wise f:stuehmen zu lossen.

edwohnbau8s mit unterfell rtem Hof und j Hale a. S. hat das Azxfzehot der am abgesondertem K ofeit, Demarkung Berlin, 13. Mat 1917 in iner Wohnung ge- itoble en, tbn gebörtgen Inhaberaktien drx Portland

beantragt. Der Jnkaber ver Akti: n wird aufgefovert, svâtesens ia tem auf den L. November VLDUS, Vormitiags

Pcstitraße 13,

raumten Aufgebo8ternmine anzumelden wid die Aftten vorzulegen,

auf den Znbabec ezidschen wi-d.

[18554]

handen gek!omm-n aemelrete Obl'gation Sette: flügel itrka, Rüdflöge! rets und | uns. Bank Ser. X1V Lit. B Nr. 20 044 ¡u «46 1000,— hat sch wieder vo: gefunden.

Srundst-vermutterrolle Art. 456, Nugungts | wert 13530 4. Secbäudesteuerrolle Nr. 288.

Berlin, den 6. Iuni 1918.

Königliches Amtsgericht Berlin - Mitte. Abt, 87; 87. R. 38,18; (18326) Zwangsversteigerung.

Im Wege der F angel ng fol das in Berlin belegene, im Grundbucße von Berlto-Wetdi-g Band 34 Blatt 755 zur Zeit der Eintragung des Verfteigerung®2- vermerïé auf dea Namen des K-¿urmannck? Johann Alba1it Plewk2 in Berlin -in-

Vormittags 10 Uhr, dur das unter- zeichnete Geridt, an der Gerichtsstelle, Brunnenplat, Zimmer 30, 1 Tr-ppe, ver- ftetgert werden. Das in Beriin, Ge-

vnterkeDertem Dof, b. S-eitengebäude rets, e Quer- ebäude und umfa? das Trer.nitick Kaurten- latt 19 Parzelle 2157/8 von 5a 95 qm 35 ist. in dex Grundsteuermutter-

mit einem jibrlihen Nuzurgëwert ven 17 600 Æ verieibnet. Cer Versteigerungtck-

eingetragen. Verlin N. 20, 10, Junt 1918,

VBrurnenplaÿ, den

Abteilung 6.

[18553]

Das Aufgebot der 5 9/9 Neitsscchuld- verschreibungen von 1914 Lit. D Nru. 420356 und 420 357 über je 500 hat h dai Zutüdnabme tes Äuj-

Vezliu. den 13. Juni 1918.

Königliches Amt8geriht Beärlin-Mitte, Abt. 154.

Velfaunimacung.

Lec Städtischen Sparkl:sse Delinenhoist

fommen: 59% De-u!sh- Neiésankeibe 1917

Lir, C ÎÚr. 11294713 und 11294722 über je 1000 46

Lit. E Nr. 7038476 7088513 7088521 über je 200 M,

Lit (+ Nr. 8387265 8887 389—91 (T3 witd ers1cht, Verkäufer der Paptere

Delmenßors# 13. Juni 1918. Stadtmag stat.

L wir den BVersiherungs!chcta

6842] Aufgebet van Aktien. / Der Privomana Aovgust Melcher in

Cewerttatril Hale a. S. Nr. 169, 291 und 400 über je 1090

9 Uhr, 007 dea unterzeichneten Seriht, Zmmee N«. 45, anh-- eine Neóte

wid:igenfalls deren Kraftiote.klärung er- foigen und dant aud der Anspru aus ven noch nit fêlien Diviveudn}cheinen

Slle a. S., den 19. Apriï 1818, Föntgliches Amizgericht. übteil 16g 7.

Wereinssouk iz Niïruberg, Die unterm 15. Februar 1917 als ab

Nürnberg, 13 Junt 1918. Die Direktion,

[{11i01]

Herzogl. Ämtsgeri&t Vechelde hat fol- gendes üufgezot erlassen: Der Kotsaß Karl Dettäecr in Duttenttedt No. 5} 9 hat 2as Aufgebot 1) der SYHuldurkunden von 14. u. 28. Dezember 1837 über 359 4 338 A Abidsungsf pital nebit 4% Zinsen, 2) der Schuldurkunde voin 4. F-- druar 1847 ühec 200 # nebit 33% Zinsen, etngetrogen tür die Herzoul. L-ih- housantalt Brauni{w?tg auf d2mt Brund- ‘úd- des Kleinkotbofes No. af. 9 vin Duttenost-et, in Grundbuhe By. [1 Bj. 10 in bt. Il unt:r 1 u. 3 zoe&i W'ichungöb-williguna und Kra tirderklärung brant-agat. Der Jahbabe:; der Urcf.caden wird aufgzforbert, spätestens tu dem auf den 26. Januar L919, Vormittags 10 ¡!he, vor dem unterzelGneten Serthie anberoumten Aufgebotftermine eine Ne:Mte anzumelden und bie Urkunden vorzulegen,

Anzeiger.

einer 6 gesraltencz GSinheitézzrile 55 F den Amzeigent:7et3 rin Denen teatias vou 20 6, § erboben.

ör,

G'éfangenschaft

9. Bankausweise.

160595) Unfgebaot.

D'eFrau Celary Brems, 9cb. Sr eider, früher ia Heibelberg, f-8t z1 Bader-Na»en, Vila Ptortebello, Lichientalecstraß? 61, hat das Aufgebot der ihr getöciger Kurx- {heine Nr. 2 über 12 und Nr. 3 über 37 Kre der Mansfel (hen Kupfersdiefer baueaden Wero rf\&af1 zu Li8!eben beran- tragt. Die Kursch-in? siad für se im Dewterk nue Seite 6021 verzeichnet uad unterm 6. Fuli 1903 ausgefertigt. Der Inhaber der Urkunzen wirh aufgefordert, [pätestens in dem auf der 20. Zeptember 1918, Vormittogé 102 üthr, vor dem untezctbn ten Berit, Zimm-r 67, an- beraumien Aufgebotstermine eine Fedte anzumelden und die Urkunden vorzuleger, widrigenfalls hle Nraftlozerflüzung dex Urkunden erfolgen wird.

Eislebeu, den 25, Fanuar 1918.

Königliches Amisgeri(t. [17972]

Es jollen abhanden gekcmmea fein:

1) Der Ez pfanutsc:in Nr, 62854, ausgesieit über den auf den Num-n tes S&riftletters Carl Paul Wi!hel9: Wodike in Tilsit loutendeu V-ersiche- ruvg“ihein Nr. 355979;

2) der Hin!erlegungbschein Nr. 127 076,

ausgritet über den avf cken Name: ds Lehre 6 Fohan-es Weiser in Warburg l. O. lauteuden Vei sichecur.gssck;ein Nr. 308 159; _3) dec aur den Namen des Amts- und Semeindevor}iehers Jobannes Otio Frank Zit:linanu tin (Sravzastetn (Sck!eämw.- Hel), + Zt. im Felde, lautende Ver- Adherangêstein Nr. 570 215.

Wer sich im Besiy de: Urkunden be- findet oder Rechte an den Versicherungen nacwetsen faun, miôge d bis zum 15. Vugust ds. Js. bet uns melder,

widrigenfalls wi: deu nah unseren Bütern

Becechi'gten zx 1 eine Er‘aguifanre aus-

fertigen, zu 2 und 3 Zahlun 1 i-iea werdeu,

Gotha. den 10. Junt 1918 Bothaer Lebeneversicherung3Lank a. S De. Sam wer.

[18092] Hufzgedot.

Der Versiherungt sein Nr. 146 969, den wir am 1. Nove+ber 1899 fr Herrs Jultus Hätler, Schuhwacherm:isi-r ta Biëkupiz, Krs, Schrora, ouf den Namen Agnes Däu@&lir lautend, aus fe!t ut hz1ven, sou abhanden gef-mmen fein. Wit forderu den etwatgen Zahah?r af K anter Bor- Teguna des V rsiheruna2sccheirs Binnen vrei Moxatea voa heute ab bei uns zu melden. Meldet fi aiemaud, fo werder für traftlos erklären,

Leipzig, der 15. Junt 1918, Teutonia Bersticherung9aktienzesellchaft in Leipzig vorin, Ag. NRenten- Capital- u. Lebensversiherungzbanf Zeutonta. Dr. Bischoff. J. V.: Schömer.

[17779]

Di? P-lice A 68052 über 4. 1000,— Bersiherun umm, af tas veben des Gastwirt:s Kecmwn Gaslav Jürgeas in Bauleben lautend, ift angetlich akt- handen gefommen. Älle Perionen, welche Änsprüche aus dieser Versicherung zu hab-n qlauben, werden hterdurb aufaerordert, Re in! erhalb dreier Monaje von beute ab b-i Vermetdung thres Verlustes bei uns geitend wu machen.

Magdeburg, den 7. Junt 19183.

Ptagdeburger

L2bens-Veisiche:ung2-Sesellschaft.

{18327]

Fn der AnfgebotssaHe der Bark Culm wegen des Hypgo!h-lenb'iefs über 1000 ist der Te!min vom 18. September 1918

aufgehoben worden.

Amiz¿criht Cular.

[4418] ufgebot.

Das Amtsgericht Hamburg hat heute folgendes Aufgebot erlassen: Frau (&aroline ger. Bab, in Saax - Buckenbeim (Œl'aß), für fi uno namerrs ies in Surg- Breuich bei S1al (E.s:ß) wobnhafi g'weienen uud sich ¿. Z". in tranzöV{er bfindiihen Eh minnes, des iBemeinde6-fters Heinrich öh, v:re treten du-ch den Rechttanwalt Zu':irat Ergebera in Saoaryeuilind (Lothringen), hat tas Aufcebot beantract zu: Krafilods erfl3rung der 4 ‘/6 Hypotbef-nprandhrt-fe ber Hyroth:fenbau? in Hamburg Sorte 973 Lt. F N-. 55650 über 100,— M, Seite 573 Lit. P N. 55 651 üßer 100, -— M und Serie 602 Lit. B Nr. 1594386 über 1000 6. De rep. Inbaber der Urkunden werd*» aufgefordert, tbre Nechte bei der Gerichts\chreideret des hiesigen Amtsgcib!s, Sta!hof, Kaiser Wiüiheim-Straße Ir. 78,

6. Erwerbs- unb a e 7. Niederlassung 2c. von Re 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung,

Diusen,

enossenschastena- isanwälten.

10. Verschiedene Bekanritmahungen.-

die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Sambiura, den 16. März 1918.

Der Gerichts\chreiber des Amtsgerichts.

117857) Wufgzevot.

Die Witwe Hermarn Peiseler, Maria geb Höder, tin Nemicheid hat das A ifgebot des in Berlust gerat-nen Hypoibefenbrtie!s oßer die im Grundbu von Remscheid Band 25 8latt Nr. 986 Abt. TIl Nr. 7 ‘Ingetrazene Restbupotb:f bon 14 000 4 beantregt. Der IJababer der U!k inde wird aufgefordert, \pät:ftens in dem auf den 3 JFauzitar 1919, Vormittags 11 Uher, vor dem urt-rietGneten Sericht, Schügenitroß2 57, Zimmer 14, anberaumten Uutgebctstermive cte Rehe arzum-iden und die Urkunde vorzulezrn, widrigenfalls die Kraftlosezklärung der Urkunde er- folgen wi: d,

RNeascorid, ten 1, Juat 1918.

Königl: hes Ämtegertcht.

[18328] ufge,

Die Färberswitæe Marte Eberle, geb. Miller, ta |Freuvenstadt hat beantragt, iben Bruder, den ver\chollenen Friedrich Willer, geborea zu Di-teraweil-r am 7. Márz 1862 unb zulegt doit wobnhaft gewesen, für t't zu erfiäen. Der b-jeide nete Verichollene wird aufgefordert, ih svätestens in dem auf Dogueritag, den G6 Finuax L949, Vormiit@gs j hr, dor dem unterzeihneten D:richt anbeca’:mten Kufg-botttermine ju m-lden, widrigenfalls die Todes- erflärung erfoigen wicd. An alle, welhe ‘fustuntt über Leben oer Too des Ver- sGollenen zu erteilen vermögen, ergeht die A-fiorberung, svât-stens im Aufgebots termine dem Gericht Anzetge ju machen.

Fueuvenstedt, den 8. Junt 1918.

Körtgliches Amtsgerihz. Hirzel

———————————

[i8329] Aufgedor.

Das Amtsgericht Hamburg hat beute besch!ofsen: Auf ântcay des Pfle..ers d:9 vecscholl-ne1 Kellaers Paul Dék 1: Winkler, nämith des VLefaliichiers Robert Emil Ludæœig in Ch-miait, Bergítraße 12 [!, iviro ein Aufi ebot dabin erlas‘: 1) Es rotcd der am 30. Oftobec 1867 t H 1iathèri als Soh1 des Bigeis und Webermeist-rs Kerl Th-92or Winkier uvd d:ssen Ehe- frau Amalie Ch-titiane, geb. Spintier, aebor-7e K.llnec Paul Osfar Wiukíeec, weier zuleyt für Niedernstiaße 33 Il bet Frau Nieler gemeldet gewesen ist, Ende der 1880er Jabr- z r See geaangen sein fo0, tin Tah:e 13891 ulèyt auë Montevideo grschri-ben hat, seitdem aver v-:rscholen it, hiermtt aufgefordert, sb bet der Gerichtéschreiberei des hiesigen “Amts- aerihts, Stalhof, Kaiser Wilhelm-Straße Nr. 76, Hochparterre, Zimmer Nr. 7, svätestens aber in dem auf Freitag, den 21 FSrtb:uer 1919, Vormitiags LE3 Uhr, anberaumten Aufgebotstermin, Staihof, Katser Wilhelm- Straße Nr. 70, 1. Stod (2 Treppen), Zimmer Nr. 24, zu melden, widrigenfalls \ ine Todeserklärurg erfolgen wird. 2) Es werden aüe, welche Auskunft über Leven oder Tod des Ver- \Hollenen zu erteilea vermögen, hiermit au!g’fordert, dem btefigen Amtsgericht spätesiens im Aufgebotsiermine Auzeige zu maden

Damburg, den 30. Mai 1918.

Dec Gericht:\hreiber des Amisgerichts.

[15515] Aufz ebot.

Der Etgenkätner Zesef Hennig in Re- bag»n, vertreten dur den Rechtsanwalt Hall! n ia Hetlêberg, hat beantragt, den vers: llenen Ci. enkataer Fiuni Linguau, zulegi woh-baft in Rehagey, fü: tot ju erfiûren. De¿r berzeihnee Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 26. F:érnac 1919, Vor- miítiegs RLO de, vor dem uotrze:chneten Sericht, Zimmer Nr. 15, anberaumten Nufge botet-rwine zu melden, widrigenfalls die Todezerkiärung erfolgen wi. d

Än alle, weiche Auêkuanft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen verinô jen, ergeht tie Aufforderung, \päte- stens im Aufgebotstermine dem Gericht Nuzeige zu machen.

Deilsberg, den 8. Juni 1918.

Köatgtiches Amisgericht.

{18330] Bufagebot.

Dre T-siamentg9?e:ben und der Pfl°-ger des abroesend’-u Heinri Bierau vou Wallern- nêml:ch Kxrl B-ch u. Gen. in Waillernkaus-n, h ben beant:cgt, den vers iwolleren etnrch #ierau vor Wallern- kauen, zule mobhoba!t in Waller: hau!en, a: bo en datelbt amn 8 Junt 1828, für or u erf ären. Dir bezch-te Ver-

Hocbvarterre, Zimmer Nr. 7, \pätesiers . shellene wird aufafordert, m \pätrtens

ar binter “n D

Wis wlitim ett. ibe -

S} ann, i 2 E / : A ; N Ges wiortgentaûs tie Kraftioveztlärung ver Ut- | aber in dem auf Freitag. den 14. März iin dm auf de 30 D-zember 1918,

kunden erfolgen wtrd. 1969, Vormittag@ë A3 UHr, anbe- | Vo-miitags 19 Uher, or dem unter- Veczelde. de: 6. Mai 1918. raumten Aufgebotstermin, Stalhor, Kater | 3ichaiten ericht, Ziumer Ne, 6, anberaum- Der Gerichtshreiber Wilhelm - Straße Nr. 70, l. St1ck ten Aufgebotst:1m'ne zu melden, widrigens Her«coglthen Ümitsgeridzi3. (2 Treppen), Zimmer Nr. 24, anzumelden | falls die Todeserklärung erfol!g-n wird.

I. BV,: Kreiß, Geiihtsobiselrelär. ? und die Urkundeu vorzulegen, widrigenfalls ' An alle, welche Kutkunft über Leben cdex

Di- Börse ¡eigie auch heut: eta wbt: es Kiadermanr, zu Vell) elngetragtne ! Gruvdiiückt: Vorderwohnbaus mit reten: und l’n®m Seiterflügel nebft Hofraum und Hauszarten, Hemarkung LVe-lin- Lichtenberg, Kartenblatt 2 Parzellen 571/123 und 5298/123, 7 a 91 qm groß,

manches verbessert werden: der Lebrer muß dabei als Persönlikeit geachtet werden. Möge ih der Lehrerstand den heiligen deutscken Hunger nach Bildung, Wissen und Arbeit erhalten, der ein Kultur- faktor Preußens, des klassishen Landes des Bildungshungers, ist,

__Dte Böse Avéschen, Die Ge- | September 8.13, ft tr, (gros in Niederbe [äftelätigkeit bielt sh innerhalb enoer Grenzen, da besontere An- | Rio de Javelro, 11. Jual. (M: T. B.) Kaffee, Zu- t 4070 am 17, 10 Ie I S reaungen nit geboten waren. - Norübergebend war die Stimmung | fuhre In Nic 8000 Sack, in Santos 15000 Sal. ecflärung und Beschiagrahme- 1was schwä@er; dagegen fauben russishe Bankaktien fowte Schif tahite- Z E Eaarh v4 hiermit aufgeboden I E E T: Ge ¡wilen, den 11. Junt 19 ® unt 1918, ‘edt de: Landwehcîr.spektton,