1918 / 144 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

———

Prúfungtfächer.

Franzö) < und Englis.

m ————

8 3144, Namen der Mitglieder.

Dr. Hugo Brüll, Stz1dfenrat an der

Berger Oberieaishule,

6) Für die Provinz Sachsen zu Halle a. S.

Allgemeine Prüfung mit |

AvusfEluß der katto-

lischen Weligions!ebre. |

Rllgemeine P:iüfung in

der katholischen MReli- | | D. Dr. Kattenbus<, Professor, Ge-

gionelehre. Evargelische Religions- lebre.

Pbilosopbishe Propl- | | Dr. Dr. Ziéhen, Profeffor, Geheimer

Propâä- | deutik und Pädagcegik. | | Dr. Strau, Professor, Geheimer Ne-

deutik. SPhilcfophiher Deutsch.

Latzir is< und Drie@(ise>.

Hebräis<.

Franzöfi\<{ und Spani.

Franzöfish, Italienish uvd Spanisch.

Franzöfisch.

Englis. Geshikte.

Erdkunde.

Reine Matkbematik.

Angewandte Mathematik.

Phyßfik. Ghemte.

Mineralogte u. Geologie.

Botanik und Zoologte.

Klassis®e Archäologie.

Vergleihende Spra@$- wissenschaft.

Gescichte der Kunft des Miitelalters und der Neuzeit.

Türtisch.

D. Trosten, Oberregierungsrat a. D.- zuglei<h Vorsizender des Prüfung83amts.

Heddergott, Pfarrer, Dechant.

beimer Konsiftortalrat, Sreßherzoglich besser Gehetmer Kirchenrat.

D, Dr. Loofs, Profeffor, Geheimer Kon- fißortalrat.

Dr. Menzer, Professor.

Medizinalrat. Dr. Friseisen-Köhbler, Profcfsor.

gierunygd9rat.

| Dr. Unger, Professor.

Dr. Wissowa, Piof: sor, Debeimer Re- aterungêrat, zu,leih ftelivertretender Vorsißender des P: ütungsamte.

Dr. Kern, Professor, Geheimer Regke- rungsrat.

Dr. Prac$ter, Professor, Geheimer NRegterungérat.

| D. Dr. Coraill, Professor, Seheimer

Konsistorialiat. Dr. Voreg\<, Profesor. Dr. Wiese, ordentlicher Honorarprofefsor.

Dr. Hanf, Direktor des städtishen Real- gymnaßfiums ¿u Hale a. S.

Dr. Deutsc<hbein, Professor.

Dr. R itier, Professor, Privatdozent.

Dr. Regel, Studienmat an der Oberreal- shule der Fran>eshen Stiftungen zu Halle a. S.

Dr Fefter, Profefsor, Geheimer Negie- runç8cat.

Dr. von Stern, Profefsor, Gehetmer

o E f ten r. Werminghoff, Profeffor.

Dr. S <hlüter, E

Dr. S {en >, Professor, Pekvatdozent.

Dr. Herzberg, tudienrat an ber ftädtishen Oberrealshule in Halle a. S.

Dr. Wangertn, Professor, Geheimer tas

Dr. Gußmer, Professor, Seheimer Re- gierungsrat.

Dr. Eberhard, Professor.

Dr. Schrader, Stuzien'at an der Ober- realsh=«le der Fran>kesh-en Stiftungen in Halle a. S.

Dr. G ußmer, Professor, Gebeimer Re- gterungsrat.

Dr. Grammel, e Betti

Dr. Mie, Professor, Geheimer Regte- rungsrat.

Dr. Kiurl S@Gmldt, Profesor,

Dr. Wigand, Profefjor, Prkoatdozent.

Dr. Borländer, Professor.

Dr. Tubandt, Profeffor.

Dr. Loewenhardt, Studtenrat an der flädti'hen Oberreals<hule zu Halle a. S.

D-. Walther, Prgfefser, Geheimer Re- gierungs8rat.

Dr. vou Wolff, Professor.

Dr. Karsten, Hrole or.

Dr. Hae>er, Profefsor.

Dr. Weise, Studtenrat an der ftädtischen Obverrealschule in Hale a. S.

Dr. Robert, Profesor.

Dr. B echtel, Professor, Geheimer Re- aierungsrat.

Dr. Waetoldt, Professor.

Dr. Bro>kelmann, Professor.

7) Für die Provinz Schleswig-Holstein zu Kiel.

NAMgemeine Prüfavg mit Nusd\cbluß der katholt- sen MReligiors!ehre.

Dr. Bro>s8, Geh. Rea.-Rat, Pro i zial- \{ulrat a. D,, zuglei Vorsigender des Príifung8amts,

Loeber, Geheimer Studizurat, Gym- nasialdirektor zi Kiel.

Allgemeine Prüfung in | Plagge, Pfarrer.

der katholi|<en Ne:li- gionslebre.

Evangelische Religione- lehre.

Philosophie und Philo- sophishe Propädeutik.

Deuts. Lateinish und Griechisch. Hebräif(.

Französi, Spanutsh und Ztalteni)<. Englisch.

Geschichte.

Erdkunde. Meine Mathematik.

Angewandte Mathematik.

D. Baumgarten, Profcfsor, Geheimer Keonsistorialrat.

D. Dr. Fi>er, Prefessor, Gc heimer Kon- fitiortalrat.

D. Sellin, Professo-.

Dr. Deußen, Professor, Geheimer Re- gierurgsrat.

Dr. Martius, Prof for, Geheimer Re- gierungêr-t.

Dr. Kauffmann, Professor, Gehetmer Megtierungsrat.

Dr. Eugen Wolff, E

Er R ofe E p r. Werner Wilgeim Jaeger, Professzr.

Or. Bi kel, Professor. diy

D. Baumgarten, P ofessor, Gebeimer Kor fisloialrat.

D. Sellin, Proftfs-r.

Dr. Ebeling, Profe: sor.

Dr. Holthausen, Profeffor, Geheimer Neaterungsrat.

Dr. Rodenberg, Professor, Sehbetmer Negterungerat.

Dr, A. O. Meyer, Profefsor.

Dr. Prinz, Professor.

Dr. VMe>ing, Professor.

Dr, Pochhammer, Professor, Geheimer Regierungsrat.

Dr. Jung, Professor.

Dr. N f6) Prolessor,

Dr. Richard Neuendorff, Professor, Privatdozent und Oberlehrer an der Schiffs- ynd Maschineabauschule zu Kiel,

Prüfvvgsfätder.

Astronomie.

Physik.

Chemie, Mineralogie und Geologie. Chemie.

Botanik und Zoologte.

Dänisch.

Klassis$e Archäologie und GeshikXte der Kunst des ‘Mittelalters und der Neuzett.

Vergleihende Sprach- wifscn‘<aft.

Verte Aende Spratd- wifsens<aft, Polnisch und Rufsich,

Tüikisch.

Allgemeine Prüfung mit Ausschluß der evange- lishen Neligionslehre und Pä>agogik.

Allgemeive Prüfung mit Aus\{luß der evange- lishen Religionslehre.

Allgemeine Prüfung in der ftatbolisden Ne- ligionslebre.

Bee Religions- ehre,

Philosophie und Philo- sophi|he Propädeutik.

Deutsch. Lateinis< und Guiechis<.

Hebräis<h.

Franößi\@. Englisch,

Ge\chihte.

Erdkunde. Retne Mathematik.

Angewandte Mathematik.

Chemie.

Botanik und Zoolo,ie.

Mineralogie und Geo- logie.

Klaisisde Arhäologie. Geschihte der Kunft des Mittelalters und der

Neuzeit. Vergleidhende Sprath-

Jtalien

| |

| | |

|

Namen der M!tglteder.

Dr. Harzer, Professor, Geheimer Ne- gterungsrat.

Dr. Weber, Professor, Gehelmer Re- ? Geheimer :

gterungsrat. Dr. Dieterici,

Neaterungêrat. Dr. Johnsen, Professor.

Dr. Oito Diels, P-ofefsor.

Dr. Mumm, Professor.

Or. Reinke, Professor, Geheimer Nes- gierungsrat.

Dr. Brandt, Professor, Geheimer R-- gteruvg8:at.

Dr. Gerinyg, Professor, Geheimer Re- gierung8ia!.

Professor,

Dr. Sauer, Profissor, Gehetmer Ne- :

gierangsrat.

D.. Graf Vitthum von E>sflädt, Professor.

Dr. Sieg, Profefsor.

| Dr. Fraenkel, Professor.

Dr. Jacob, Professor, Gehelmer Re- gterungésrat.

8) Für die Provinz Hannover zu Göttingen.

Dr. Mütke, Gymnasßaldtrektor a. D., Geheimer Stöodtenrat zu Göttingen, zuglei Voisißender des Prüfungtamts.

Dr. B otb, Di'ektor des Realgymnasiums nebft Ey nnasium zu Goslar, Geheimer Studienra*.

Ziegler, Direktor des Goctke-Gymna- A ¡ms zua Hannover.

Pagel, Pfacrer.

D. Bonwets<h, Professor, Geheimer Konsiftorialrat.

D. Dr. KübI, Profeffor, Geheimer Kon- fiftortalrat.

D, Mirbti, Professor, Geheimer Kon- siftortalrat.

Dr. Both, Direktor des Nealgymnasiums nebft Gymnasium zu Goslar, Gehetmer Studienrat.

Ziegler, Dircktor des Goerthe-Eymna- sums zu Hanrover.

Dr. G. E. Müller, Professor, Geheimer Regterurgs8rat.

Dr. H. Maier, Profeffor, Geheimer Regierungsrat.

Dr. Schröder, Professor, Geheimer Regierungsrat.

Dr. Weißenfels, Professor.

Dr. Schretber, Gymnafßaldirektor.

De. Mend, Profefsor.

Dr. Reigenstein, Professor, Geheimer Negterungsrat.

Der. Jachmann, Professor.

D. Bonwets<, Profeffor, Geheimer Kor fistortalrat.

D. Dr. Küh!1, Professor, Geheimer Kon- fistorialrat.

D. Mirbt, Professor, Geheimer Kon- fistorialrat.

Dr. Both, Direktor des Realgymnasiums nebst Gy:nnasium zu Goslar, Geheimer Studientat.

Dr. Stimming, Professor, Geheimer Regierungsrat.

Dr. Sutier, Privatdozent.

Dr. Mor9ba$, ' Proscfsor, Geheimer Regierungsrat.

Dr. Roeder, Professor, Privatdozent.

Dr. M. Lehmann, Piofefsor, Geheimer Regierungsrat.

Dr. Busolt, Professor, Geheimer Re- gierunugsrat.

Dr. Brandi, Professor, Seheimer Re- gierungsrat.

Dr. Stetn, Professor.

Dr. Wiilrich, Professor.

Dr. H. Wagnexz, Professor, Gehetmer Negterungsörat.

Dr. Hilbert, Prefcfser, Sechzimer Re- gierungstat.

Dr. Landau, Prosefsor.

Dr. Carathéodory, Professor (für das Sommerhalbjabr 1918).

Dr. Runge, Piofefsor, Geheimer NRe- giecungsrat. ,

Dr. Wiechert, Professor, Geheimer Ne- gierungsörat.

Dr. Prandtl, Professor.

Dr. Hartmann, Professor, Geheimer Rezterungsrat.

Dr. Bernitein, Professor.

Dr. Voigt, Professor, Geheimer NRe-

, gterunggrat.

Dr. Simon, Professor, Geheimer Re- gterungérat.

Dr. Debye, Professor,

Dr. Pohl, Professor.

Dr. Götting, Studienrat am Gymna-

Gs G nte, Ait

r. agt, Professor, Veheimer Bergrat.

Dr. Wiudaus, Professor.

Dr. Köt, Professor.

Dr. Kräß's<hmar, Studienrat an der Dberreaischule in Göttingen.

Dr. Ehlers, Professor, Geheimer NRe- gterungsrat.

Dr. Berthold, Professor, Geh:imer Negierungsrat.

Dr. Peter, Professor, Geheimer NRe- gierungérat,

Dr. Hans Salfeld, Privatdozent.

Dr. Kurt Müller, Privatdozent.

Dr. Schmid, Prof: for.

Dr. Eduard Hermann, Professor. Wihblfarth, Leftor.

Prüfungçeftce-.

Ai s

N2u=en ter Mitzliede A N

9) Für die Provinz Westfalen zu Mün ster

¿ Allgemeine Prüfung mit : Aueshluß der evan- gelishecn lehre.

Reitgions-

Gvangelishe Religions- lehre.

j Nele Religions- r

lebre. Philosophie und Päda- gogik.

Pädagogik.

Deutsch.

Lateinis< und Griechis(.

Hebräisch.

ösis<, Gu Stani

Französisch. Gnglisch.

Ftalienis< h.

Geschichte.

Grdkunde.

Reine Mathematik.

Angewandte Mathematik. Physik.

Chemie. Botanik und Zoologie.

MUerCtogie und Gec-

ogie. Klassische Aräologte. Geschichte der Kuntt des Mittelalters und der Neuzeit. Vergleihende Sprah-

j : Tuer daft

Aae Prüfung mit us\<luß der fatho- lischen Religionslehre.

Allgemeine Prüfung kn der katholischen Reli- gtonslebre.

Eovangelishe Reltgions- lehre.

Pkilcfopbie und Philo- a M Propädeutik owie Pädagog

if. P vente opht d Deuts. I

Lateinish und Griechisch.

Hebräisch. Französish, Spanisch und

talient Fram

Englisch.

S<Hi>helm, Bebeimer Provinzial Gulrat, ini H Yeranatut Dr a gungdginis, ender Ur. Cauer, rofeffor, gterungs1at, Provinzial Ge LE net Ra r. Cramer, Geheimer Regierungs, Provinzialsulrat, zuglei ¡weiter iteq! veriretender Vorsißender des Prüfung,

D h s r. Jahnke, Provinz!alsBulrat Liz. Dr. Simon, Prof ; Ee Profeflor, Geheimer . Dr. Rothbstetin, Pr ; g Morialras, Professor, Geheimer r. C ngeitemper, Professor, Dr. Meinert, Profeseatefsor Dr. Brunswig, Profefsor. Dr. Ettlin ger, Piofefsor. Dr. Kabit, Peofefsor. Dr. Cauer, Professor, Geheimer Res gat, Peer iniaisGalrat a. D, r. Cramer, Geheimer N Provinzialsultat. ‘glerungttat, Dr. Sa nfe, ProvinztalsHulrak. Dr. Jostes, Professor, Geheimer Ne, gterungsrat, ° Dr. S<hwering, Professor. “a u d ms L P Tei uer Studlemat reftor des Paulinisen / N aaa wn per er, udienrat an dem shea Gymnasium zu Münster. Paulin Dr. Sonnenburg, Professor, Geheimer Regierungsrat. Dr. S<ône, Professor. Dr. Münscher, Professor.

Dr. Cauer, Professor, Geheimer Re, _glerungsrat, Provinztalshulrat a. D, Liz. Dr. S imon, Profefsor, Konsistorialrat, D. Dr. Rothstein, Professor, Geheimer

Konsistortalrat. Dr. Engelkemper, Professor. De. Wieser Professor. Dr. Wiese, Professor.

Dr. Mettlih, Siudienrat an dey Paulinis<hen Gymnafium zu Münster,

Dr. Keller, Protefsor.

Dr. Hase, Studienrat an dem Paulin {en Gymnafium zu Münsfter.

Dr. Holtermanu, Studtenrat an dem ftädtishen Gymnafium zu Münster, Dr. Seec>, Professor, Geheimer Ra

gierungsrat.

Dr. Meifter, Professor.

Dz:7. Spannagel, Professor, zugleih erfler ftellvertretender Worsigender des Prüfungg8amts.

Dr. Daenell, Professor.

Dr. Meinardus, Professor.

Dr. Schmidt, Realcymnasialdireïtor ju Lüdenscheid.

Dr. Killing, Professor, Geheimer Ra gierungsxrat.

Dr. von Liltenthal, Professor, Ge heimer Regierungsrat.

Dr. Timpe, Profcfsor, Privatdozent.

Dr. Gerhard Smidt, Professor.

Dr. Kouen, Professor.

Dr. Püntng, Geheimer Studienrat an dem Paulinishen Eymuasum u Münstex.

Dr. Ley, Profeffor,

Dr. Nulf, Studienrat an dem Real- gymnasium zu Dortmund.

Dr. Stempell, Protefsor.

Dr. Bened> e, Professor.

Pr. Tobler, Professor.

Dr. Bus8z, Professor, Geheimer Bergrat

Or. von Sali 3, Professor.

Dr. Ehrenberg, Profefsor, Geheimer Regierungsrat.

Dr. Hoffmann, Professor.

Dr. Grimme, Professor.

10) Für die Provinz Hessen-Nassau zu Marburg.

Or. Kaiser, Provinztalsch ¿lrat, Geheimer Negierungérat, zuglei< Borsigender des Prüfungzamts.

Or. Knabe, Geheimer Studienrat, Di- rektor der Oberreal\< le zu Marburg,

Dr. Hölk, Eymnasialdoirektor zu Marburg,

Dr. Web erx, Pfarrer.

D. Jüliher, Professor, Geheimer Kon N e E . Heitmüller, Professor. i Oen, S q dem Friedrih!- ymnaltum zu Cal Dr. Natorp, Professor, Geheimer Re- gierungsêrat.

Dr. Zaen \<, Profeffor.

Dr.

Dr. Wundt, Prof sor. i L Dr. Vogt, Professor, Scheimer Regi rungsrat. j

| Dr. Glíter, Professor, Geheimer Me-

Pt juglei stellv. Vorsigeuder des Prüfung9amts. / Dr, Maaß, Professor, Geheimer Re erungsrat. | Dr, Birt, Professor, Geheimer Regie D inb C E Grofftat r. Reinhardt, Pr ° ; D. Budde, Professor, Geheimer Kon fistortalrat. : Dr. Wechßler, Professor.

Quießbl, Geheimer O ldirektor zu /

Dr ‘Edemann, Studkenrat lier

Gymnasium Pdilipvinuwm zU Ms

Mr, Bigtar, Professor, grat. :

Drr Direktor der Liebig-OberreallÄn! zu Frankfurt a, M.

prr 2 A Prüfungefäßer.

Geschichte.

dkund?.

Siathematik mit Aus- \@lvß der Angewandten Mathematik.

Angewandte Mathematik.

Physik.

Chemie,

Mineralogie u. Geologie. Botanik und Zoologte.

Klassishe Archäologie.

Geschichte der Kunst des Mit'elalters und der Neuzett.

PVergleihende Sprach- wifsenschast.

Russisch.

Namen ber Mitglietec,

Dr. Fieiherr von der

Geyetmer Regierungsrat.

Dr. Bus<, Protefsor, Geheimer Negie- D is A

r. von Pre merstein, Professor. Dr. (Edmund Stengel, Pert Dr. L. Schultze, Jena, Professor.

Dr. Hensel, Professor, Geheimer Re- aterurgsrat.

Dr. Neumann, Professor.

Dr. von Dalwigk, Profesor, Privat-

S, Profes ;

r. Wegener, Professor, Privatdozent. Or. Tate, Pciv:tdozent. Y Ÿ Dr. Richarz, Professor, Geheimer Re-

gierungérat.

Dr. Feußuer, Professor, Geheimer Ne- gierungérat.

Dr. Schulze, Professor, Privatdozer t.

Dr. von Auwers, Professor, Geheimer Meatecrungsrat.

Dr. F «cties, Profesor.

Dr. Stre>er, Professor, Privatdozent.

Dr. Wedekind, Professor.

Dr. Wetgel, Protefsor.

Dr. Meyer, Professor, Geheimer NRe- aterungs8rat.

Dr. Korschelt, Professor, Geheimer Ne- glerungsrai. :

Dr. Nordhausen, Professor.

Dr. LTönniges, Professor, Assiftent am

Zoologishen JIrstitutr.

Dr. Jacobst hal, Professor. Dr. Hamann, Professor.

Dr. Gold ner, Professor, Sehetmer Ne- glerungsrat. Dr. Jacobsohn, Professor.

11) Zu Frankfurt a. M.

Pädagogik.

Allgemeine und Fach- piûüfurg în ber evan- gelishen NMNeltgions-

lehre.

Allgemeive Prüfung in der evangelisGen Ne- [tgionslehre.

Allgemeine Prüfung in der katholishen Re- ligioudlehre.

Philosophie "nd Philo- sopbische Propädeutik.

Deutsch.

teints< und Griechisch.

A und Türkiscÿ. ranzösis<, “taltents{ und Spanlt\<. Französisch.

Enclisch.

Geste.

Eidkur de.

Reine Mathematik und Angevandte Mathe- matif?.

Reine Matbematik.

PhyAk,

Chemie.

Botanik und Zoologie.

Mineralogie und Geo- ocie. Klassische Archäologie. Geschichte der Künst des Mittelalters und der Verlei de S ende o wisser haft, n Spanisch.

12) Füc die

Allgemeine Prüfung mit Aus\<luß der katholt- {hen Religtonskehre.

G angelisäe Religtions-

Katholi v lebro, De Religions

Vhilosopbie, repl- deuti? und Pädagogik,

Dr. Ziehev, Professor, Skadtrat, zuglei Borsißender des Prüfungsamts.

D. Erh Förster, Professor, Kon- fifiorialrat.

Dr. Julins Richter, Studienrat an dem Wöhler-Realgymnasium.

August Manns, Studienrat an dem Lessir g-Symnafium.

Dr. Corneltue, Professor.

Dr. Schumann, Professor.

Dr. Panzer, Professor, Seheimer Nes glerung6rat.

Dr. Petersen, Professor. Dr. Biese, Deheimer Studfenrat, Direk- tor des Kaiser Friedìai<hs, Gymrasiums. Dr. von Arntw, Professor, Geheimer NMeaterungsrat.

Dr. Otto, Profeffor.

Dr. Bölte, Direttor des Goelthe-Cym- nasiums.

Dr. See Professor.

Dr. Friedwagner, Professor.

Dr. Eggert, Direktor der Helmholy- Oberreals{ule.

Dr. Zetger, Studienrat an der Liebig- Oberreals@&ule.

Dr. Curtis, Pcofessor, Geheimer Ne- gierungsrat.

Dr. Ltn Le, Studienrat an der Klinger- Oberrealschule.

Dr. Kür gel, Professor.

Dr. Kern, Professor.

Hr. Weber, Professor.

Dr. Neubauer, Geheimer Studienrat, Direktor des Me,

Or. Sievers, Professor, Geheimer Hof- rat in Sießfien (für das Sommerhalb- jahr 1918).

Dr. Bieberbach, Professor.

Dr. S<hönfließ, Professor, Geheimer Neaterungsrat.

Dr. E. Hellinger, Professor.

Or. Karl S<hwah, Studienrat an der Klinger-Oberreals><ule.

Dr. von Laue, Professor.

Dr. Wachsmuth, Professor, Geheimer

Sa Profess r. Déguisne, Profesor.

Or. Boller, Studienrat an der Klinger-

D tf r. Lorenz, Profesor.

Dr. Freund, Professor, Geheimer Re- gierungsrat.

Dr. A E Professor, Geheimer Ne-

terungsrat.

De zur Strassen, Professor, Grheimer Negieruugsrat.

Dr. Boeke, Professor.

4 Sa M Pr r. rader, Profefsor.

Dr. Kaußs\<, Professor, Geheimer Ne- gterungsrat.

Dr. Lo mmel, Professor.

Dr. Sräfenberg, Studienrat an der Mezrton-Realschule.

Rheinprovinz zu Bonn.

Dr. Nelson, Geheimer Regierungsrat,

O O bef N N Vor- ender des Prüsungß8am18.

D. De Könkg, Professor, Gehetmer Kon- fistorialrat. h

D. Dr. Weber, Professor.

Or. Lauser, Professor.

44 L dls r. Goetz, Professor.

Dr. Du eor Professor, Geheimer Ne- gierungsrat. /

Dr. Stoerrin g, Professor.

Dr. Went scher, Professor.

Ropp, Professor,

Prüfungsfächer.

————p——

S E E Lee O L; E Ir

Namen der *Véirglteder.

Deutsch.

Lateinish und Grieczis{.

Hebräisch.

Französi\<, Franzose n Gnolisch.

A

Geschichte.

Erdkunde. Mathematik.

Angewandte Mathematik.

Aftronomte.

Physif.

Chemie, Mineralogie und Geologie.

Chemie.

Botanik und Zoologie. Klassishe Ar&häologle.

GesW®idte der Kunst des Mittelalters und der Neuijeit.

Beraleihende Sprah- wissenschaft.

Dänisch.

Türkisch. Niederländisch.

Dr. Lig mann, Prcfessor, Geheimer Re- gierungs3rat.

Dr. Meißner, Professor, Gehetmer Ne- glerungsrat.

Dr. Enders, Profcssor, Privatdozent.

Dr. Poft, Oberlehrer am fs:ädtishen Gyœwr asfium zu Bonn.

Dr. Marx, Professor, Geheimer Nezie- runadrat.

Dr. Elter, P-ofessor, Geheimer Regtie- rungsrat.

Dr. Brinkmann, Professor, Gebeimer Regierungörat, zuglei jiellvertretender Vorfißender des Pcüfungsamts.

Dr. Lit t, Oberlehrer an dem Friedrich Wilhelm8-Symnasium zu Cöln.

D. Dr. Köôntg, Pcofessor, Geheimer Kon- Aftorialrat.

D. Dr. Weber, Profefsor.

Dr. Feldmann, Profeffor.

Dr. Goetz, Prosesjor.

Dr. Meycr-Lübke, Professor, Geheimer Reaterungsrat.

Dr. Curtius, Privatdozent.

Lr. Dibeltus, Professor.

Dr. Vogel s, Gebeimer Studienrat, Di- rektor des fstädtishen Gymnasiums uebft T MINEO in der Krevzgasse zu

öln.

Dr. Ri >, Oberlehrer an dem fiüdtishen Gymnasium zu Bonn.

Dr. Poerxhen, Oberlehrer am ftädtis<hen Eymnasium zu Bonn.

D. Dr. von Bezold, Professor, Geheimer Reaterung®rat,

D. Cihorius, Professor, Geheimer Regierungsrat. :

Dr. Schulte, Professor, Geheimer NRe- gterungsrat.

Dr. Niepmann, SGymnastaldirektor zu Bonn.

Dr. Levison, Professor.

Dr. Philipp son, Professor, Geheimer Regierungsrat.

Dr. S tudy, Professor, Geheimer Ne- gierungsrat.

Dr. Habn, Professor.

Dr. Be>, Pcofefsor.

Dr. Schhwerina, Geheimer Studlenrat, R des Aposteln-Gymnasiums zu 2010.

Dr. Küftner, Profc:fsor, Geheimer Re- gterungsrat.

Dr. Kayser, Professor, Geheimer Ne- gierungsrat.

Dr. Pflüger, F ONE

ai A LLEVO rofessor, Privat- ozent.

Dr. Steinmann, Professor, Geheimer Bergrat.

Dr. Brauus, Professor, GeheimerBergrat.

Dr. Ansh<üt, Professor, Geheimer Re-

gterungsrat.

Dr. Rimbach, Professor.

Dr. Fitting, Professor.

Dr. HVesje, Professor.

Dr. Winter, Professor, Gebeimer Ne- gierungsrat.

Dr. Clemen, Professor, Geheimer Ne- gterungsrat.

Dr. FKirmeni<-Richarh, Professor.

Dr. Thurneysen, Prof-fsor, Geheimer Negtexungscrat.

Dr. Meißner, Professor, Geheimer NRe- gterungsrat.

Dr. Horten, Professor, Privatdozent.

Dr. Frings, Profefsor.

Berlin, den 10. Juni 1918.

Der Minister der geistlihen und Unterrichtsangelegenheiten. J. A : Reinhardt.

Parlamentsberiht*)

Deutscher Reichstag. 176. Sißzung vom 20. Juni 1918, Nachmittags 2 Uhr, (Bericht von Wolffs Telegraphenbüro.) Am Bundesratstische: der Stellvertreter des Reichskanzlers,

1

Wirkliche Geheime

at von Payer.

O Fehrenbach eröffnet die Sibung gegen 214

hr.

Aus Anlaß des 30 jährigen Regierungsjubiläums Seiner

Majestät des Kaisers hat der

Präsident ein Glückwunschtele-

gramm namens des Reichstags an i Sh A R ge-

richtet.

Er verliest den Wortlaut des Telegramms und die

darauf eingelaufene telegraphische Antwort Seiner Majestät. Die Mitteilungen des Rechnungshofes zur Reichshaus-

haltsre<nung 1913 gehen an den Rechnungsausschuß. : Darauf beschäftigt sich das Haus mit Berichten des

Petitionsausschusses und des Ausschusses für Handel und Ge-

werbe über Petitionen. : A Gine Petition des deutschen Vortrupp-Bundes um Schaffung eines Gesetzes zur Verhinderung des Kinderhandels wird dem Reichskanzler

als

aterial überwiesen.

Zwei Petitionen wegen Ausdehnung des Kapitalabfindungs-

eseßes auf Kriegsinvaliden aus frühe geleo fanzler zur Berücksichtigung.

Haus dem Reichs

rüheren Feldzügen überweist das

Als Material überwiesen wird die Petition wegen Einführung von

Postbriefbestellkasten, ebenso die Petition der Arbeitsgemeinschast für das einheitlicde Angestelltenre><t, Kriegsbes<ädigtensürsorge.

betreffend geseßlide Regelung dec

osef Weißenberg in Berlin is als Träger einer kleinen Sekte von Heilmagnetiseuren na< Art der Anhänger der Christian Science

bei

Kriegsausbru< dur<h das Generalkommando

auf Veran-

lassung des Polizeipräsidiuums in Scbußhaft genommen worden. Er ift aus dieser erst entlassen worden, na<dem er die \{riftlide Grklärung

abgegeben hatte,

Versammlungen weder zu leiten no< zu besuchen.

seinen Beruf während des Krieges niederzulegen und

Auf Grund des

Schubhaftgesehes ist dann im Jahre 1917 die Shußhaft gegen ihn auf-

gehoben worden.

Der Petent verlangt Entschädigung für die un-

*) Ohne Geroähr, mit Annahme der Reden ver Minister und

Saite

ert bam É H mi Cin s emt “A O va Ca N, ari

\{uldig erlittene Freibeitösberaubung unt fordert die Wiedererlangunqg seines Berufes. Der Petitionsauss<huß hat einstimmig das Verhalten der Bebörde verurteilt und beantragt Ueberweisung der Petition an den Neichskanzler als Material. | ,

Abg. Dr. C o h n-Nordhausen (U. Soz.) geht auf die Vorgeschihle der Aae des Weißenberg ausführlich ein. Die Berliner Polizel babe hon längst gegen ihn und seinen „Unfug“ vorgehen wollen. (53 habe ihr aber an ciner geseßlihen Handhabe durchaus gefehlt._ Da habe sie das Generalfommando in Anspruch genommen, das die Schuß- baft verfügt, dem Jnhaftierten den Rechtsweg esWmotiert und ihm die Ausübung seines Heilgewerbes unmöglich gemacht habe. Redner bean tragt Ueberweisung zur Berücfsichtigung. Die Petition biete au wichtiges Material für die Revision des Schubhaftgeseßes wie für die Beurteilung des Verhältnisses der offiziellen Medizin zu den nichi patentterten Hellmethoden. L

Das Haus beschließt gegen die Stimmen der beiden Parteien dex äußersten Linken die Ueberweisung als Material.

Die Petition, betreffend Einführung einer Reichszollverwaltund wird dem Reichskanzler zur Erwägung überwiesen.

34 Berichte des Aus\s<usses für Handel und Gewerbe über Petitionen, die zum großen Teil von stillgelegten Betrieben ausgeben, wrden ohne jede Erörterung dur< Annahme der Ausschußanträgs erledigt. j :

Der Petitionsaus\<uß hat über eine im Februar 1917 eingereichte Petition der Gesellschaft für- soziale Reform beraten, die ber Ver- acbung von Aufträgen des Staates, der Militärbehörden und der Gemeinden den Unternehmern die Verpflichtung wvertraglih auferlegen wollte, den Privatangestellten Teuerungszulagen von mindestens %5 % der zuleßt gezahlten Gehälter zu agcwähren und bei Feststellung dessen, was geaenwärtig als angemessene Gehaltszahlung zu gelten hat, auch die beruflihen Fachverbände der Angestellten zu hören. Der Aus- {uß beantragt Ueberweisung als Material, Nach einer furzen (Gmpfeblung des Aus\>ußantrages dur den Abg. Sachse (Soz.) wird demgemäß beschlossen. '

Damit ist die Tagesordnung erledigt.

Schluß gegen 314 Uhr.

Nächste Sizung Freitag, 2 Uhr. (Anfragen, Friedens? vertrag mit Rumänien, Fortsezung der Beratung des Haus- haltsplans: Allgemeiner Pensionsfonds, Ergänzung zum Kapitalabfindungsgescß; Vorlags, betreffend Niederschlagung von Untersuchungen gegen Kriegsteilnehmer.)

Prensischer Landtag. Abgeordnetenhaus. 164. Sipung vom 20. Juni 1918, Vormittags 11 Uhr. (Bericht von Wolffs Telegraphenbüro.)

Am Regierunagastische: der e des Staats» ministeriuums Dr. Mr eber. der Minister für Handel und Gewerbe Dr. Sydow, der Minister des Jnnern Dr. Drews und der Minister für Landwirtschaft, Domänen und Forsten von Eisenhart-Rothe.

Präsident Dr. Graf von Schwerin eröffnet dis Sigzung nah 1114 Uhr.

Auf der Tagesordnung steht die dritte Beratung des Staatshaushaltsplans für 1918. Die alb gemeine und die Einzelbesprehung werden verbunden.

Abg. Dr. Lüdi>e (freikons.): Namens der freikonjervativen Partei babe 1h folgende Erklärung abzugeben: Bereits 1m Sép= tember 1916 haben mir dem Herrn Reichskanzler unsere f\c<mweren Bedenken gegen die Festlegung unferer Politik auf die Gr- richtung. eines Konigrei<s Polen besonders im damaligen Zeito punkt unterbreitet. Kongreßpolen hat nit die (Srmwartungén erfüllt, die man auf die feierlide Proflamation vom ‘5. 9 vémber 1916 geseßt hat. Polen hat seine Schicfsals\tunde nit erkannt. Es sind vielmehr die Folgen eingetreten, die wir von der Proklamation vom 5, November 1916 befürchteten. Neuerdings haben wir dur< die Tagespresse erfahren, daß die österreichisch- ungarishe Monarchie erneut auf eine Lösung der polnischen Frage im österreichischen Sinne hinarbeitet. Die freikonservative Partei gibt daber ihrer Ueberzeugung Ausdru, daß, solange der Krieg währt, eine Entscheidung über die Zukunft Polens nicht getroffen werden fgnn und nicht getroffen werden darf. Die Lebensbedingungen des Deutschen Reichs und Preußens, insbesondere diejenigen der preußi- schen Ostmarxrk, verbieten, diese für das Gedeihen Preußens und das tünftige Bundesverhältnis zwishen Deutschland und Oesterrei- Ungarn so überaus wichtige Frage zu lösen, ehe niht das Kriegs? ergebnis feststeht. (Beifall rets.)

_ Abg. Dr. Hoces< (kons.): Es muß anerkannt werden, daß die Arbeiten auf dem Gebiete der Robstoffversorgung industrieller Art, insbesondere auf dem Gebiete des NRüstungäwesens zu einem viel er freuliheren Resultate geführt haben, als bei der Ernährungsfürsorge, Wir müssen es anerkennen, daß dur< die RNohstoffabteilung im Kriegsministeriuum ein Werk geleistet worden i, das niemals die Welt für möglih gehalten hätte. Bet der Sicher stellung unserer Volksernährung haben wir bis heute eing absolute Sicherung nicht erreichen können. Mit aller übergroßen Fülle von Verordnungen über Beschlagnahme und Höchstpreise usw, it ein steter Rüdkgang der Grzeugung verknüpst en, über dessen Ursachen wir uns hier ja {on gründlih ausgesprochen haben. Wer in der Praxis steht, muß gegenüber der ofen Fulle pon Beschwerden berechtigter Art zu der Ueberzeugung kommen, bas es so nicht weitergehen e Hier hat die Volksvertretung die Pflicht, ihre Stimme zu erheben. Sonst fällt auf sie die Verantwortung urü>, und sie ist den s{wersten Anklagen ausgeseßt, wenn sie den Beweis nit erbringen kann, daß sie es an Ermahnungen gegenüber den Behörden nicht hat fehlen lassen. Wir baben als Grundlage das System der Rationierung der wichtigsten. Nahrungsmittel. Soweit cs sih wirkli auf die wichtigsten Nahrungsmittel beschränkt, die in großen Massen vorhanden süd, sodaß sie tatsäblih mit der Anzahl der Bevölkerung als teilbar angesehen werden können, ift ein Verlassen dieses Systems augenblii® eine Unmöglichkeit. Aber wir baben dieses System mit einem Ucberausbau belastet, den die Erzeuger bitter empfinden und der sie verhindert, ihre Pflichten so zu erfüllen, wie sæe s< bereit erflärt haben. Die Zwangs- wirtshaft is von der öffentlichen Meinung gefordert worden, aber es gibt Dinge, die nit rationiert werden können. d Auswüchse der Nationierung sind entstanden, weil die Behörden fie auf alle nebensäblicen Genüsse ausdehnen wollten, um dem Volke eine sogenannte Gerechtigkeit zuteil werden zu lassen. So sind manche Erscheinungen der Zwangswirtschaft der Lächerlichke:t verfallen. Trobdem war die Lebenshaltung der deutsdhen Familien wemgstens in den ersten Kriegsjahren kaum ungünstiger als im neutralen Aus- land, und in der lebten Zeit ist Deutschland darin - sogar den neutralen Ländern und vor allem den feindlichen Ländern voraus. Auch die Arbeiter haben <6 des Scbleichhandels bedienen fönnen. Alle Völker Europas mußten zur Zwangsroirtschaft kommen, Wir müssen aber unser Befremden ausdrü>en, daß Oesterreich fh erst in der leßten Stunde dazu entslicßt, wo die Not an seine

forten pot, und Deutsbland wieder dafür hberhalten soll. Die Zwangüwirtschaft ift mit soldben Schattenseiten belastet, Laß ste auf die Dauer unerträgli< i. Wir müssen seben, wie wir aus dieser Zwangswirts{aft herauskommen. Eine staats-sozialistisGe Organi- jation der Nahrungsmittelversorgung bedeutet den sicheren Untergang jeder großen Nation. (Sehr richtig re<ts.) Das Manchestertum.- paßt vielleidt ‘für England, aber nicht für Deutschland, das auf feine

C n) o bie

eigene Kraft angewiejen - ist. Unsere Getreideernte ist gegen die