1918 / 150 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1180) ZBwaug2varsieigerung.

Im Wege der Zwang9wvollftr->ung fell am 19. Zuni 1919, Bormirtags 10 Uhr, an der S2ciAt8äele, Beclia, Neue Friedrichstr. 13/14, drittes Sto>- werk, Zimmer N". 113-—115, versteigert werden das tin Berlin, "Michrzelfir&tr, 24, belegene, im Grundbuche von der Luisen- ftadt Band 75 Blatt Nr. 3452 (etngetra- gener Eigentäm-: am 17, Zuzust 1915, dem Tage der (intragung 8 Berstetge- R Myermerts: Pritatuiana gv Eisen-

rg zu VBertin-SWSneberg) eingetragene Grundstü>, Vordere> CaBatgE mit re<tem Seitenflügel und Hof, Semarkung Berltn, Kmtenblatt 43 Pzxrz-llen 2443/2338 uno 2464/238, 7 a 69 qm aroß, &rund\teuer- mutterrolle Urt. 20514, Nuagungs vert 18 880 A, Gebéudettcuerrolle Tr. 1924

Vexlin, den 19. Funt 1918.

Wniglihes Amt3geriGt WBerlin-Mitte, Ubt: 87. 87. Kl 70:15

(21183) Zwangoversteigerang.

1 Wege der Zwangs8voll tretung soll am 13. September LSZS, Wormiiiags 10 üór, Neue Frtedrt@itr, 13/14, Il1, (drittes) StoFmer?, 2iminer Ir. 113—115, versteigert werben das in Berltn, Bhitipp- ftraße 15, beïogene, t:m Œ@ruvdbu<e vou der Fciedricz-Wilbelmstadi Land 4 Biatt Nr, 119 (eingetragene Eigeriümerin am 24, Mai 1918, dem Tage der Elrtragung ders Verfteigerungsvermer?s : Witw- Pauline S<hmoo>l, geh. Schwabe, in Wogoiters- dorter Schleufe) eingetragene Srunöostüd : x. Vorderwobnhaus mit linke Setten- flügel und 3 Höfen, Hon denen der erße väánili<h unv der zweite unb tritte ttse weise unterkellert ist, b, Dopyelquerwohr-

ebäude, c. 2. Doppesquecwohngrhäude,

- Stallgebäude quer im 3. Hofer, Nußungk- "wert 18120 4, Gehäudesteuerrolle Nr. 240, in der Grundfterermuiterrolle n'&t uaß-

gewtesen. Grun"stücswert 233 000 6. Derlin, den 18. Juni 1918 Köntolihes Amíiageriht Berlir-Péttte.

ht, 85. 85, E. 42 18

[21181] Zroangêveresteigerung. I gêveefsieigerung

30 Uhr, Berlin, Îeuc fFriedrihtr. 13/

311. Sto>werk, Zimm! 113-—115, ver- steigert werde! as in Zerlin, Waitemars straße 32, belegene, im Snmbddrche von der Luisenfiadt, Band 53 Blatt tr, 2591 (eingetragene Gtgentöämectin am 8 Muni 1918, dem Tage der Eintragung des Ber- fteigerungsvermerks: bie verwitwete Fru Kaufitann Berïha Wi-ger, gçeb. Preßler, zu Berlin) eiogetzagene FSrundftäck: a Baorderweh 1h28 mit linkem Ln - . ia Hofe links, c. Pferdeitall tm Hofe links neben Lit. b, d, Stallaebäude tm Hofe hinten quer, e: Seltenwohngebäude mit Treppenhausvorhau iu Hefe binten reis, f. Wagenremise im - Hofe rets, Wes marïung Berkin Karterblott 46 P irz-ll!n 828/210, 1118/209, 1117/210, 8 a 44 qm groß, Grundsteuermutt:reolle Ait. 4005, Nußungöwert 14780 &, Bebüude- îteuerrolle Ne. 3312, Srundfti>grwoect

pnd Hof/ b. Stall- und RKontsrg?bFude

240 000 4. Berlin, ben 24. Iunt 1918, Königliches Amtsgericht Berlin «Mitte.

Abt, £85. 8, K. 59. 18,

[21504] Wefauntmschung.

Die am 23 /25. Mai v. J. in Berlin an die Adres: dei Königl. Lotterteeionehmer Sölter in Helmstedt und Galewtki ta Plesh-n zur P-»s geaehenea Lofe der 1. Klaffe der 12. Preuß „Südd. (238. Königl.

Preuß.) Klafsenloiterie, und zwar:

I. Nr. 48286—90, 52861—65, 86671—

80, 135926—50 207726—50,

IT, 65101 —10, 60951— 85, 157451 -— 65, 160551—55, 161476 —5009, 166751— 800 167401—15, 167916—25, 168601—%50, 171501—50, 171676—80, 171936 —40, 173341—50, zusammen 355 Stüd, sind bisher ni<t b-i d-n genaauten Lotterie- einnehmern eingelrof=a und vermatlih in Verlust geraten. Die anaeftellten Ür- mittlungen nac< dem Verbizib der Lose haben keinen Œciosg g habt. Den Sutefern find an St:lle der abhanden cekommenen Lose dur< die Lit'ericeinnebmer mit unserer Genehmtcug anbere Lose bezw. Bescheinigungen üder den re<tlihen n. spruh der Spieler auf diese Lose ecteilc worden. Wenn auch d!e abzanden ge: kommenen Los: now nit reGtsgültia ausg ferligt ware", fo fann tot immerbiy versu<t werden, davon unbere@ligten Ge-

brau zu machen.

Wir bringen dties Hiermit ¡ur 8ffent- lichen Menntris mit dem Bemerken, daß die den Sptiel-ern von dem Loîterte- einnehwer Sölter in Helmfedt erteisten Bescheiniguzgen zur Abhebung der auf die Lose der 1. Klasse 12. (238) Klossen- Totte:te ctwa entfallenden Gewtnne bes

re<btgen. Bez-lin, den 26, Junt 1918, Köntglich Preuktshe Generalloiteric- diceftion. Nfcih. Groß.

[2493]

Ja der Zeit zwtishen dem 13. und 15. Funt 1918 ift der Witwe“ ves Klein- kotfassen Ludwig Bosse, Wilhelmine geb. Thiele, îa D:lp:er Nr. 17 aus threm Bette eine ete Holifasselte gestohsmn, oel? folgendes enthteit:

a. die tn dem untenstehenven Verz;el- niffse aufgeführten Wertpapiere chae Zins- und (rneuerungt {cine ;

- h. Sparfassenbücter, Rümmern yn- bekannt, über 109,50 und. 20 ;

c 3 Einhunbeitmacknoten.

Un Mitteilung von Spuren dex Täters

papieren, dîe zu den gcstoblenen gebören, | wicd iu 6 F 944/18 an dir unteczetncte Bebôrve oder aa die Gendarmeriehaupt- fiele BraunsWweig ersuŸS!. Bronunschweig, den 24, Juni 1918, Herzozlichste Staats8anwaltschzft.

J. V.: (Unterschrift) Verzeichuis der in der Zeit zwishen tem 13. und 15. Juni 1918 bct der Witwe des Kleinkotsossen L.dwig Bosse, Wis- belmine get. Thiele, in Oelpec Nr. 17 g*stobien-n Wertpaptere. M 200 50/9 Deutsche Reißsanle:h? v. 1916 Lit. E 4030 785, 4 200 ve9gl. v. 1917 Lit. E 66541 484, é 100 des4l. v. 1916 Lit. G 4549 456, 46 500 34% Preuß. Konsols 1876/79

Lit. D 49 382, 18833 Vit, E 732 007, Komm. - Berbd.

Lit, D 73 368,

e 50) desg[. 6 300 degar. d 500 4 9% Braun'<{w. 1884 Lit. E 2956, «s 100 vesgi. 1880 Let, 4 1739, M 100 33 9% bes. 1900 Lit. A 416, Brawiï>w. Leihhaus Landes\huldne:<rb. Ser. J Lit. E 236, : Ser. J Lt. B 1539, ¿lé 500 43 % Naffauer Landetbarnt-ODbl. 27. ‘L184. Adt. 13 13 B 4765, A 500 4 9/6 Bothaer Grundkr:d.-Bauf- Pfandbr. Abt. 16 A Ser. 24 Lit. c 5189 A 500 tesgl. Abt. 16 Ser. 14 Lit. e

#6 500 de8gl. Abt, 13 Ser. 2 Lit. c 498, ¿A 500 desgl. Abt. 13 Ser. 30 Lit. c

000 desgl. Abt. 7 Lt. B 103, Not. 17 Ser. 1 Lit. B5, Bran"s>{w. Hannoo. Hyvotb. Pfandbr. Ser. 18 Lit. A4 117, desgl. Ser. 23 21. C

1 of 500 4% desgl. Ser. 23 Lit. C Ser. 19 Lit. E

6 300 32% bæfgl. Ser. 19 Lit, E Nr. 23867, 200 de9gl, Ser. 8 Lit. D Ne. 10 649, é 300 4% Deuis(her Pfandbr. Sr. 21 Lt. E #6 500.4 %/0 Rh:tn Weftf. Bodz-okcedtt- bankpfandbr. Ser. 10 Lit. D Nr. 3849, «é 200 3} 9% Pfandbr. Ser. 71 Lit. D 8994, 200 384 9% Lit. n R

d 4% Desfishe Lande?-Hyvoth. Baukf-Pfandbr. Ser. 15 Lit. E 87419, / S:r. 17 U. E 97152, Urgar. Goldrente von

M 200 3} 2% A 200 desgl.

A 390 detgl. #4 3900 4 9/9 d 500 49% verwaltung in LWerlin betreffs der an-

A 300 343 %o 60

200 é verdotren, an cinen anderen Johaber als die obengenannte Antragitellezin eine Letfiung zu bewirken, insbesondere neue Zinss@eine oder etnen Erneuzrungsf<:iu auttuceben.

ege der Zwangsvollftre>ung fol ypotd. Berlin

am 20. September GL8, Hens 4,

[21187] Zailuugssverre.

Franz Xaver Nosner in Niedlingen in Württemt-ra wird dee Neichsshuldeaver- waltung in Berlia betceffs der angebli abhanden gekommenea Schuldverschreibung der 5 proz>ntigen Anleibe des Deutschen Neihs von 1915 Lir C Nr. 5235 577 úber 1000 F verboten, an einen andexen Inhaber als den obdergenannut?en Antraz- jteller etne Leistung zu bewirken, tns8he- sondère neu- Zinsscheine oder einen Er- neuérungs<ein auszugeben.

é 209 desgl. Fl, 100 4% 1881 S A 5466, é 200 59% f eute Reihsanlei i 1914 Lit. B 87754, fe MERE N 200 del. Bt E 87755,

desal. y. 1915 Lit.

9% Reichésayanwelisung t. 1914 Ser. 200 Lit. J aag! e «tv 5000 3$ 9/0 Preuß. Konsols v. 1: Ut. A 63 373, ais B O 4 300 desgl. v. 1890 Lit. E 417 705, é 300 tes, v. 1885 Lit. E 12219, é 300 defgl. v. 1885 Lit. E 27999, gl. v, 1885 Lit. E 11784, #6 200 3F 9/6 D:uische Rei@gauleihe v.

sw. Landessduld- \>e Hypoth.- Bank, 15

: Ser. 20 D 2878, 2 24 Mes E B L 2020, Al ¡0 Gothaer Grundkreditbank- E 9 Ser. 9c 9263, Es

Ser. 17 b

[21188] Zoßhluagsfsperre.

Amaii? Zavger tn Srarfiurt a. M, Onvenbeimer'andftr, 31, wird der Reichs- schuldenverwaltung in Beritn betreffs der angebli<h abhanden gekommenen 49/9 HDeutsen Reichsshotzanweisungea von 1912 Serte Il Lit. G Nr. 56 427 über 2000 „# und Lit. B Nin. 85094 und 85 095 über [e 1000 é verboten, an etnen anderen - Inhaber als die obea gen«mate Antragstellerin etne Leistung zu bewirken, insbesondere neue Z;nsscheine oder eiuen Erneverungsschein auszugeben.

4 300 desgl.

1878 Lit. E 2784, 300 33 9/90 Braun vers<.b Lit. Ac 4081, 6 1000 4 v/9 Deut Berlin, Ser. 20 C 46 M 500 defgl.

{21189]

1917 über die Shuldver'{Greibung der 9 peozerti en Knleiße des Doutichen Nets

Ser. 19 b Scr. 10 b

ift auf Antrag aufgehoben.

Könizliches Amisgeriht Berlin - Mitte. Abt, 154.

[21503] Befavutmaciuug Nu. 77.

Met -e Betanntmachang Nr. 17 ycm

2 2 18 1Vb. 1648, betreff-rd abhanden

gekommene Silbertwexikaner, if erledtgt. Frántfsurt a. M., den 25. Juni 1918.

c Poltzeipiäsident

A.: Dr. Auerba<.

{(21190] Zahungêsperre.

arb. Siteg’l, in Beilin, Gerhardftr. 16 wird der NelchssGuldenverwa!tung in Berlin beireffs ber angeblich abhanden ge- kommenen Sch"nltvershreihungtn bee 3} pro- zentigen Ante he des Deutsch2n Reichs 001 1888 Ut, D Nr. 9414 über 500 46 und Ut. E Nr, 22211 über 200 4 yver- boten, an einen anderen Jnhavber als bie obengenannte Antragstellerin eine Lettung zu bewirken, insb sondere neue Zins\<eine oder etnen Eraeuerung#s<hein auszugeben.

Zusfgevot. 1) Auf nid: fa

des ReŸtsanwalis Geor o ahei in Soldan, L der Kreissynodalka#s» in Darkebme“, der Frau Hedw'‘g Qlitrg in Ly>, 4) des Papierhändle:s Friy Hartmann

5) des Rentners Artur Webe i E 32; A es reiten Meigat, Lufi bt. 1

tn er a i Saarbrücken, S

des VDveramimanns Georg Ehrbe>k in Cassel, Hohenzollernftraße 139, werden diz FIohbaber : I. zu 1: ber Aftiea ‘ber NorddeutsSen Keceditanftalt in Köntasberg i. Pr. Ne. 1442, 1444, 1962, 1963, 1964, 2139, 2140, aus- gtfte!lt am 22. Savuar 1897, und Nr. 14211, avsg-flellt am 18. Oktober 1906 übr jz

IT, gder O A E: zu 2: 01 34 V/n 1 über 20090 M r 8103 über 300 E, y i

{21192] Policenauf gebot.

(Carl Mtecke in St ti» lautende V-r- fiherungdspolice Nr. 228 846 ift na< Aa- zeige d 6 Versicherten tn Verlust geraten, Dies wird g-mäß $ 9 der Berfihterungs- bedingungen mit dem Bemerken be?zn"t gema<t, daß na< fcuStsesem Ab!aufe eiver Frik von drei Monetesz nach dem Erscheinen dieses Jaserais die geo nannte Polic+ für fraftlos crllärt und an Siell2 derielben eine nete Policè aut- geferitgt werden wird,

Vexlin, den 286. Funi 1918,

zu 5: zu 3% D 846 über 500 M,

Krefft bier,

Nr. 11 988 za 33 %/9 über 2000 ,

wird. Köxigsberg, den 4, Iuni 1918, Königlihes Amtsgericht. Abt. 29.

n R mrr

{21448} Aufgebot.

erliäruna dec Urkonde erfolgen wird. Wiesbaten, den 19. Juni 1918. Köntglihes Amtsgericht. Abt. 12

(21186) HZahlungaSfverre. Auf Antrag der Witwe Luise Ziefle in

Württemberg wird der NKeich5ssh1i1den- geb!ih aïbanden gelommeren S<hulbver-

Nrn. 4582617 und 49582613 über je

Berliu, den 22. Jun? 1918. Königiihes Meg Berltn-Pkitte. t, 154,

E R - T E A

Au?! Antrag d-8 Overamtsftraßenme isters

Veelin, den 24, Furt 1918. Köntglihes Amttgericht Berlin-Mitte. Abt. 154.

Avf Antrag der Näherin Fräukein

Vexrlin, den 25, Juni 1918. Königliches Amtsgeriht Berlin-PMitte. Aht. 154.

Die Zahlungssperre vom 14. Fe"ruar

on 1915 Lit, G Nr. 2011195 über 100 Bexliit, den 19, Furt 1918.

Auf Antrag der X au Artonie Fetad,

Berlin, d-n 25. Juni 1918. Königliches ÄAm?8gerit Berlin-Miüte, Abt. 154,

Die auf dea Nawen des Herrn

Friedrich Wilhelm

0.3: au 36% F 11262

saft und vom Auftauhen voi Wért- über je 100 e, R R Well

, 11264; 20714 /

: 10/0 B 13215 über 2000 „4, [21414] E: M I D | y Die vom Nordstern L2rbeus - Bersiberungs - Actien - Ges-[lf Swöncberg auf das Leben des verstorbenen S<hneidermetfters Her Schwarz zu Hard Richierich b. Aachen uyt-rm 30. Novemb vnd mit drei Nacträgen verleh?ne Policste 214924 über 4 4000 2 summe ift in Verluft gerater, wesbalb“ deren Kraftloserklärung bet wird. Etwaige Witerspruchsrehte sind tinverhalb einer dreimong von heute ab, bet uus anz meld:u, anderenf

111. zu 6 des Weds2ls vom 1, Oîtober 1914 über 323 Æ zitldar am l. Imuaxr 1915 bier, axgenommen boa Frau Bana

IV. tu 7: der SHuldversr bung der Proviaz Ostpreußin, 9. Ansgabe B

aufgefordert, joâtestens in dem auf ber. 17. Jantar 19198, BVormittogs 0 Uyr, vor dem uazerzcineien Berit, Zimmer 134, anberaumten Aufgebots- t:rmine ihe Rehte auzumelden und die Urkunden vorzulegen, wtdrigenfalis deren Kraftloserklärung der U:kunden erfolgen

Lie Frau Johanna Otto, geb. Weber, in Niederra> hat d26 Nufzebot her #2 34 0/9 verzindilemn Shaultwzrshreib ing ber Nafj. Lanoesbaof i1 Wiesbaden, lautend Aver 590 c Buchstabz (G. b. Nr. 5095 bzaniragt. Der Anhaber der Urkunde wird autg!forde:t, spät-fteas in dez auf dea S0. auuar 19292 Vormittags 97 Ugr, vor dem uurerze<arten Seridt, Zimmer? 92, anberaumten Kufgebots!ecmine seine Rechte anzumeld-n uud die Urkunde vorzulegen, widrigenfalis vie K'aftios-

Klofterreihenba$ß bet Freudenf‘adt in

s<retburgen der d projentigen A-lethe [21193]

des Deutit:en Reichs vor 1916 Lit. E laffen:

{21447}

hat ?as uuterzeißnetz Gerit am 25. Zunt 1918 folg-ndes Urietl erlafzn: Folgenden Personen: 1) dem Pfarrer Bauex zu T196phe, 2) dem Lehrer Otto Dürr zu Bssea, @lf.iedenstraße 8, 3) der Witwz Friedeife Dücr, gev. Schuppet, u (Bremsd-rf, Bez. Lieanitz, werden thre Ansiprüch? gegen bie Staga!skasse und ihre Mete an ren Sparkafsenvüchern Nr. 3178 und 3179 der Spn kaäfse des Keeises Wittgenstein zu Laasphe vocbebaiten. Ae ührizen Beteiligten werden mit thren Aniprücben gesen die Staatsfassz und mit {thren Rechten an den bzzeiGneten Sparkassenbüchern aus3e\&lof}en.

{20791] Aufgebot.

geb. Merca, und die Bäck-rmeinerfrag! Marianna Kostanska, geb. Bs in Koften, vertreten dur<h den Rehtsanwalt Mane in Koñen, haben das Aufgebot °4 verloren gegangenen Vitgliederbuches (Qutttungsduch2s) des Morde loch u FKofiep, etogetragene SDenossenschaf: mit bes<iäaît-r Hafipflihi, ausgeitellt vf deu Namen deg Noatiers Josef Mehza in Kosten über 816,58 , be- Intrigt, Der SJIanhaber der Urkande wtrd aufgefordert, spätestens in dem auf den 15. Febritar 4919, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzetBneten Se- ette, Zimmer Nr. 17, anbzraumten Auf- gebottermine fetne Rechte anzumelden und ate Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die

Krastlozerklärung der Urkunde erfolgen

[21191] Üufgedvor.

minga in Leer als Pfl-oger für d - laß des verstorb-nen an ‘Albrec Oltmanns, ridtliger Albrecht Biëtor gen. Oitmanns în Leer, hat das Aufzebot des [21195] Os B A im Grundbu r : 2 an G t F . Her bd Oman Mel t (fee V jene Eg „er. ® Eingetragene Hypothek von 2900 46 Ma Der Jnhaber der Urkunde nas u e spätestens in dem auf | Weber, in Reichenbah in O Ute 3 rs 1919, Vormittags | treten duch den Rechtsan rhn die E dem unterzeichneten Gericht | mann in Reichenbah in S anzumelden und “die Urkunde vorle | pie Aua Dan fiht in orzulegen, j die am 16. ober widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- | dorf als Tokter des Web

kande erfolgen wird. Weber und dessen Eh

alle Anfsyrúche avs der Police erlôscer.

{20989} Aufgehot.

Königlißes Amisgeriht.

Das Amtsgericht Bremen hat am 19 Zuni 1918 folgendes Bufgebot er-

Bremen, den 22. Fuvri 1918. Der Gerichts\{reiber des Amtsgerichts: Fürhölter, Obersekretär.

Ia der Aufgebotssaße Dürr F 1/18

Dilchenbach, den 26. Jani 1918, Königliches Amtsgericht.

Die RNenttiersfxau Stanisïawa Szczawik,

Koßen, den 17. Juni 1918. KöntgliHes Amtsgericht,

Der Krankcnkassenreadant Ludwig Krom-

Die Direkiton,

haft ju Bz

ads dem Antrage stattgegeben wir cufto

q, Beriin-SBi enpros fen 28. Juni 1918. -

tocdstein Lebens - Versißherungs - Actien - Geselischaft zu ir, Hadlelöer-Köbbinghboff. zu Berki:

S öreberg,

: Au*gebaz.

Die Hinterlegungs"elle deg Amisgerich!is heine hat das der von dem Gect$tsoell,ie zur Hinterlegu g Megterungßbauptka 11. Zult 1887 ein August 188 en auf elauf 90 # Hi . da Seite 5 g_ift erfolgt,

Dzr Marine - Oberassistenzarzt Dr. Udwig Puuly zu Kiel, vertreten dor< die Nechtsanwälte Haniobn u. Feddersen daselbsi, hat das Aufgebot der Hypoth: ken- biete übrer: 1) die im Srundouh von KRimbat Band 5 Artikei 157 Abteilurg 11 Nr. 1 etaoetragene Hypothek von 409 für Carl Pauly, 2) die im Grundbuch don Oberirten Ban» 3 Eriikel 87 Abt. ¡11 Nr. 1 eingetragene Hypothek pon 400 „#6 tur Garl Danly zu Altenfic<in, 3) die tis GrundbuH von Altenkichen Band 18 Art. 731 Abt. U1 Ne. 3 eingetragene 2e von 3609 ‘für dea Rentner

mil Pauv T, die Witwe Carl Pauly, Buguste geb. Bierwirtb, und ben Dr. Ladwig Pauly zu Ateakirhen beantragt. Die AIvhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf Diens- tag, den 12, November L918, Vor- mitt@4gs 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichte anberaumten Äufgebotstecrmin ihre Rechte anzumeideu und die Urkunden vorzulezen, widrigeufalls die Kraftlos- erflärung der Urkunden erfoigen wirb. Alt-nkirchen, Wefsterwald, den 21, Juni 1918.

aus Rheine Königlichen

Vünster am 9,70 # und an 8$. zahlten 351,80 „46 nebst d infen tm #3etcage von legungsdu< A—B Die Hirteriegun auf Graud des Arrestdef 1687 bezw. vom 16. Mai 1887 Be'<luß des Könlulichen Amt Nöëine vom 8. Juli 188 2. August 1887 KfkiericiGen Sach:n des Königlich preußische fiskus, vertreten tur das Haupt Gläudigers, Breanereibesißer Herinarn V Rheine, Shuldne-, die V Hintezlezuno des Erlôses Beteiligt-n pätestens in dem auf den 2 19108, Vormittags 11 Uhr, unterzei<hneien Gericht, Zimmzr anberaumten Aufgebotätermtne ihre An, sprühe und Rechte auf die aufgebotene Masse aa¡umelde:, widrigen*alls die Aug, (E Band Me S etA

len gegen die Giaatsfafe erfc[; R etue. den 20. Sul 101K E Königliches Ru:t2gerichi.

Avfgevot. Dle ledfoe La; dwtrtin Barbma Fis&er in Obersoilauf hat als S&wekter ten Ant:ag g:fiellt, den am 20. Januar 1862 zu Sailauf als Sohn der Tag öhnert- cheleute Lorenz Fis®ec und Amalie geb, Lippert geboreuer Adam Fischer, Sand, ateßer von Sa2lauf, der etwa 1880 n Amertka auégeroandert und seit dem Jahre 1896 vershollen sein soll, für tot j erflären. Der Verschollene wtrd daher aufgefordert, ih \pätefte-6 im Auf 1ebott, termin, Sam8tag, 4. Jauuar 1919, Vorw. 20 UHr, im Sigung#saal r. 65 des K. Amtsgerits melden, widrigenfalis seine Todeserklärung j Ferner werden alle, welde Auskunft über L:ben oder Tod des Ver {ollenen zu erteilen vermögen, aufge fordert, spätestens m Aufgebotsterrain deg Amiegeri@te Anzeige zu mater. Vichafienbuxg, den 2i. Junk 1918, F. Amtéarrdt,

Mukfgreboi.

Die vercbeli<te Lutse König, geborene Krüger, in Magdeburg-Neuftadt, Molden- firaße 14, hat beantrogt, bie vershallere unverehelihte Johanne August? Krüger, geboren aw 14. Jali 1878 zu Kalbe, Soale, zuleßt wohnhaft in Berlin-Schöneberg, Barbarossastr. 1 bei Smidt, für tot ju erklären. Die b-zeihnete Verscholleae wird aufoefordert, fic \vätesiens- in dem auf den S, Februar 1959, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerit, anberaumten

í Vez v. dom

steigerung und angeordnet war,

„Auf Antrag des Zimmermanns Martin Meyer, wohnhaft in Lesaur, Deid- berg 392, als geseglihen Vertreters seiner | [ mindecjähr!gen Kinder Hinrich und Anna, wird der unbekannte Inhader der am 13. Dei¡ember 1915 bezw. 25. Jan. 1916 mit einer Einlage von je f 800,— auf den Namen Hinrth Meyer, Lesum, Hrtd- derg 302, bezw, Anna Wieyer, Lesum, Heidberg 302, eröffneten und gegenwärtig Gathaben von #4 85845 bzw. M 85%,— na<weisenven Einiegebücher Nr. 82 806 bezw. 415 619 der Spartafse in Bremen hiermit aufgefordert, !vöteflers tn dem auf Dounuerstaa, den 6s. März R949, Nachmittags S Uhr, anbe- raumt-n, im Serichtshause hierfelbst, Zimmer Nr. 79, tattfindenden Aufgebots3- termine unter Unaeloung setner echte die bezeihneten Ginlegebürßer vorzulegen, widrigenfalls leßtere für Fraftlos erflärt werden werden."

Kschaffenburg u

erfoïgen wir».

Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Tedeserklärurg An alle, wel<? Auskunst über Leben oder Tod der Vericholiznen zu ert:ilen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem St- ri<ht Anzeige zu machen,

Berliu-Sc<öuebergz, den 23, Juni 1918

Köntglihes Amtsgericht. Abt. 9.

erfolgea wird.

Der Aritekt Carl Leber-@t Gustad Wenzel in Brauns<hweig, der Kaufwaän Mattín Wenzel in Neuf und die Klara verehel. Engelhardt, geb. Wenzel, i Franffuct a. M. baben beantragt, ihren am 17. Jali 1884 în Gerichshatn bet Letpzig geborenen, zuleyt dort wohnhaft gewesenen Bruder, den Landwirt Ichannes Wenzel, der Eare Augutt 1886 na Amerika ausgewandert und über dessen Leben und Aufenthalt seit dem Jahre 1903 keine NaŒiiht vorhanden ift, \n Wege des Aufgebotsyerfahren3 für tot zl erklären. Es wird hterzu Aufgebotstermin auf den 26. März 12 Uhr, bestimmt.

el ergebt die ens im Aufgebotster widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird, an alle aber, die A r Leben oder Tod des Verschollenen teilen vermögen, spätestens im Auf termine dem Gericht Anzeige tu

Grimma, den 20. Juni 1918.

Königliches Amtsgericht.

E Dw

Aufgebot. Das Amtz3ageriht Hamb

1919, Mittags An den verschollen! Aufforderung, mine zu meldet

Leer unter | der vers<hollenen Schneid

der Wwe. Luise Tischer,

erin Augutte eber

walt Zimm lesien, Ld

Güttmanné- | Garoline, geb. Leer i Oftfe., den 18, Junt 1918, | Dietrid, geborene n August

Kniglt<hes Amtsg-ri$t. 1, Amalie Emma Saune, geb. Weber, wel:

windesiens sett dem Fahre 1881 verschollen [21449]

hiermit au'geforderi, fih bei dex

Geri<tsfchreiberei des hiefligeun Amts-

eri<ts, Stalhof, Kaiser Wilhelm-Straße

Nr. 76, Hochparterre, Zinmz2r Ne. 7, ipätestens aber in dew auf Frei-

tag, den 14, März 1919. Voe- mittags LLè Uhr, auberaumten Auf-

gebotstermin, Stalhof, Kaiser Wilhelnm-

Straße Nr. 70, 1. Stod (2 Treppen),

Zimmer Nr. 24, zu melden, widrigen-

falls ihre Todesertlärang erfolgen wird. 9) Es werden alle, welde Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen

zu erteilen vermögen, hiermit aufgefordert,

dem hiesigen Amtsgerichte spätestens im

Aufgebotstermin Anzeige zu machen. Hamburg, den 23. April 1918.

Der Gerichtsschreider des Amtsgerichts.

[21197] Aufgebot.

Der Gemeinderai Christof Weeber in Mö>tmübl, O.-A. Ne>arsulm, hat als Abwesenhetispfleger beantragt, die ver- schollenen 5 Kinder des im Jahre 1885 nc< Nordamerika ausgewanderten Tag- lzhners Wilhelm Herterih, zulegt in Mö>mühl, nämli:

1) Pauline Ch:iftiane, geb, Herteric, Ehefrau des Joh, Schmidtborgee 11 Serfey City Hetgÿts, gev. am 29, 5. 1864 in Waldenburg,

9) Luise Lina, geb. Herteriß, Ghefrau des Franz Faulhaber, Malers und Tayeziers in New York, geb. am 18. 9, 1868 in Mö>mühl,

3) Marie, geb. Herterih, Ehefrau des Christian Scheodt, Bä>e1rs ia New Vork, geb. am 24. 1. 1872 tin Mö>mühl,

4) Luise Emma Hextexich, geb. am 7, 9, 1876 in Mö>kamühl,

5) Elise Serteri<z, geb. am 2. 1. 1879 in Mö>mübl

sämtliche zulegt wohnhaft in ‘MöFmübl,

für tot zu erkiären. Die bezeiGneten V:r- {ollenen w-rden aufgetorderi, si späte-

ftens in dem auf Döuaerêtaz, *:en T0. April 1919, Vormittags 11 Uhe, vor dem unterzeichneien Se»

rit anberaumten Aufgebotstermine zu welden, wotdrigenfalls die Todeseklärun

erfo!gen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Verschollenen

zu erteilen vertmnôgen, ergeht die, Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Neckarsulm, den 22. Junk 1918. Lg!. Amtsgericht. Amtsrichter Weber.

04A e e R T2

[20963] Aufgebot.

Der Na<laßpfleger R-<tsanwait Franz SFuncnidel in Aliona hat als N2<laß- pfleger über den Nachlaß des am 10, März 1916 in Groß Flottbe? va- Ftorbenen Hausmatlers Hetarich Kir>-

Ho} in Groß #lottbe? das Aufgebotsyer-

fahren zum Zwe>e der Aps{ließun A [21

e Nach- Taßgläubiger werden daßhec aufgefordert, . ihre Forderungen ggen den NaGlaß des verftorbenen Hausmaklers Heinrich Kirch- hoff \päteteas in dem auf den 18. No- vember 1918, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihucten &eriht an- beraumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzureldeo. Die Anmeldung hat pie Angabe des GSegenstanves und des G-uades der Forberung za enthalten; urfundlie Dewelostae sind in U. srin

$ l

Naclaßaläub!gern beantragt.

oder tn rift beizufügen. Die Nach

laßgläubtger, welhe sh ni®t meldea, Tönnen, unbeshadet des R-<t8, vor dea Berbindlibhk-iten aus Pslichtteilsre<ten, Nermächtnissen und Auflagen berü>sichtigt zu weiden, von dem Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als si na< Be- friedigung der nit a18g:\<lofenen Gläu- biger no< ein Uzver1huß ergiot. Die Gläubiger aus Pflichtteilére<iea, Ver- mä@tnifsen und Auflazen sowie die Gläu- biger, denen dzc Erbe unveshcänft haftet, werden dur< das Aufgebot uicht be-

teoffen, U rone, den 9. April 1918. Königliches “Amt3gerit-

[20967

]

Der Prozesiagent Oswald Franz in Goitesberg, ale Pfleger wed Nahlaß- verwaltung für den Nachlaß des am 25, Jult 1908 in Gottesberg, setnem ¿egten Wohr- sige, verstorbenen S<uhmachermetflers Karl Ernst August Wünsch, hat das Auf- gebotsvecfahren zum Zwe>e der Aus- {<lickuna von Nohhlaßgläabigern beantragt. Die Nachlaßgläubiger werden daher auf- gefordert, thre Forderungen gegen den Nachlaß des verstorbenen Karl Ervst Tugust Wiürsch spätestens in dem auf ben S8. Oktober 1918, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten GBeriäte, anberaumten Aufgebotstermine bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Fordecung zu enthalten; NBeweis\tü>k- sind in Urschrift oder Ab- f P {rift beizufügen. Die Nachlaßgläubiger, welhe sich nicht melden, können un- beshadet ihres Rechts, vor den Verbind- lidkeiten aus Pflichtteilscehten, Vermächt- nissen und Auflagen berücksichtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedi- gung verlangen, als #< na< Befriedigun

der nit ausges<lofsenen Gläubiger no

ein Uebershuß ergibt. Nach der Teilung des tee no< ungeteilten Nachlasses haften die einzelnen Erben nur für den hrem jeweiligen Erbteil entspre<enden Teil der Verbindlichkeit. Die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und j f Auflagen sowie die Gläubiger, denen die Erben unbes<ränkt haften, werden dur | P

das Aufgebot nicht betroffen. Gotiesbrxg, den 19. Zuni 1918. Königliches Amtsgericht,

In der Aufgebotssah: ? 2/18 hat das

unteczeiinete Berit am 2%. Zuni 1918 folgendes Urteil erlaffen: Dem Wald- arbeiter August Niehl zu Ecndtebrü> und seinen mit ihm in der fortgeseyien west- fälishen Gütergemeinshait lebenden Kias dern werden die AnsvrüGße gegen die Staaiskafse und die Nehte an der bet dem Kön!giichen Amtsgericht Laatvhe fär den Förster Heinrich auf dem Lahnhbof bezw. dessen Eben hinterlegten Masse von 354,50 M (a. H. L. 13) vorbehalten.

Alle übrigen Beteiligten wrden mit ihrea Ansprüchen gegen bie Staatskassz üund

mit threa Rechten an der bezeihueten Maße ausge\%lofsen.

Di!lcheubach, ven 26. Jani 1918. Königliches Ämtsaeriht.

[21417]

In der SkowrortkisZen Nachlaßsache

werden die E ben des am 13. November

1913 in Lpnicx, Kreis Saniter, ver-

storbenen emeritierten herrs{hastlihen Dieners Valertin Skowrauski aufge- fordert, ihre erbrewtliden Ansprüche bei. dem unterzeihneten Gericht spät tens His zum 23. September L918 anjzu- melden, joweit fie niht bereits hier be- kaant sind.

Samter, den 20. Juni 1918. Königliches Amisgericht.

[21198]

Der Hypothekenbrief vom 1. September

1916 über die ita Grundbuch von Berlin- L'éhtecselde Band 84 Blatt 2512 n Ab- tetiung ITT Nr. 3 für den Rentner Moriß Krause eingetragenen no<h 45 000 46 ift für kcaftlos erklärt worden.

Verliiu-Lichtezfelde, den 26. Juni 1918, Königliches Ämtsgeridt. Abteilung 3.

(21203)

Dur Aus\<lußärteil vom 19. Juni 1918 ift ber am 18. März 1917 von

H. D. Dankwartt & Co. in Schneeberg

ausgestellte, auf Ferdinand Mähler in Duktsburg gezogene und von diesem an-

genommene, auf die Antragfstellerta in-

dofierte Wechsel über 971 «6 fällig

e:klärt. Duisburg, den 19. Juni 1918. Königliches Amttgericht. L

(21446) GBekanntmachung-

kraftlos erflärt. Hof, den 24. Zunk 1918. Gerichts\<hreiberet des K. Amisgert<his.

1566 67 4 für kraftlos erklärt.

Schwelm, deu 7. Junt 1918, Kaäntali®%-a Amtägericht.

[21202] fY

kraftlos erfläri. Scwelin, den 7. Funt 1918, Königlides Amtsgericht.

4. April 1874 in Luchowo

Nachmittags 12 Uhr, Lege Bis Lobseus, den 11. Junt 1918. Köntglie3 Amtsgericht.

De S

1915, Nachmittags 12 Uhr, festgestellt.

Lobscus, den 11. Juni 1918, fer intgliches Ämiogeridht,

1207] De eutlidhe Zustellung. (2 Oer An Theodor Behrent?, #

in Berlin - Reini>endocf, wohnhaft Charlottenburg , Augsburger straße

in Charlottenburg, Tegeler Weg 17/

Brandenburg, Geri>is\hrether

des Königlichen Landgerichts 111,

[20975] Oeffentliche Zustellung.

Ci Œh»fran Glisabetbh Hildita, Sester, Hamburg, Bürzaerweide 10 #3. 2, Mechtsanwälte Gobert und PinF?ern-Ul», klaat g>gen beren Shemann, den S(hlatter Erich Bruno Hustav Alexander Dilbia, wegen böslier Verlafsung, mit dem Antrage, die Che der Parteien zu {eiden und dem Be- agten die Kosten des Rechtsstreits auf- zuerlegen. Klägerin Tabet den Beklagten zur mündlien Verhandlung des Nechtsftretts vor das Landgericht in Hamburg, Zivil- kammer V (Zivtiiuftiggebäude, Siev-fing- plaß), auf den L Otrober L9AS, Vormittags 9: Uhr, forderung, etnen bei dem geda@ten Se- rihte zugelassenen Anwalt zu beitellen, Zum Zwed>e der öffentlichen Zuftellung Ae Auszug der Kiage bekannt ge-

Hambura. den 25. Juni 1918. Der Gerichts\<reiber des LandgeriŸts.

mit dec Auf-

[21204] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Mathiide Emma Ulsbre>ht in Kies-oarden, Kaiserstraße 27, Klägerir, rozeßbevollmächtigter : vfitzrat Dr. Reese tn Kiel, klæat aegen ibren Ehemann, den früßeren Barhîer, jeßigen Arbeiter Emil Aibrecht., fcüher in Kiel, jegt unbekannten Aufenthalts, Beklagten, auf Grund der $$ 1567, 1568 und 1571 B. G.-B., mit dem Äntrag* auf Scheidung der Che. den Beklagten zur mündlihen Verhandluna des Rechisftreits vor die Zivilkammer © des Köntalichen Landgerichts in Kiel auf den 14 November 1918, Vormittags 10 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedahten Gerichte zugelassenen An- walt zu bestellen, Zum Zwe>e der ôffeut- lien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gema<t. Fiel, den 26. Juni 1918. Der Gerichts Breihér des Köntglien Landgerichis.

[21206] Oeffentliche Z Der Kamill Wircke!l, Mülbhausea, zurzeit im Felde, Prozeß- vevollmödtigter: Rechisauwalt Justizrat Dr. Stoebes in Mülhausen, klagt gegen Anna Marta geb. Lehner, B. G.-.B., mit dem

Ehe zu scheiden und die Be- fiagte für den allein {Quldi

zu erklären. zur mündlihen

MRecht8anwa?t

Dtie Klägerin ladet

ustellung. 4 J Schubmater, zu am 18. Auguit 1917 für fkeaftlos

seine Ghefrau, auf Frund $ 1565

Das K. Amtsgericht H.f hat unterm 98. Mai 1918 uachficheades Aus\>luß- urteil erlassen: Der von der K. Filtal- bank Hof am 8. Januar 1912 ausz’ stellte Depotsein üb-r das ofene Depot Ne. 1271 der verst. Witwe Elisabeth Sörgel, geb. Tröger, voa Hof wird für

Verhandlung vor die 1. 3 des Kaiserlichen Landgertchts v1 Mülßausea Els. auf den 10. OFk- tober 1918, Vormittags 9 Uhx, mit der Aufforderung, bei diesem Gerichte zugelassenen onwalt als ProzeßbevollmächtiGten ver-

den 22. Juni 1918, Der Gerihts\hreiber bei dem Kaiseclichen Landgericht,

21201}

Dur heutiges Aus\{hlußurteil ift der Hypothekenbri-f über die im Grundbuche von Stadt Sh velm Blatt 558 fn Ak- teilung ITI unter Nr. 4 für Elle Gdhoff in Se&rwelm eingetragene Hypothek von

treten zu lassen. Mülhausen,

Zustemierg.

[21209] Oeffentliche i y aeb. Hart-

rau Minna rote, Breiteüraße 18, : Rechtsanwälte Justizrat lzinec und SHheffe!8, hier, f!aat gegen den Restaurateur H Grote, früher hier, Gliesmarodersiraße 8, en Uvfenthalts, mit dem stellen, daß die Klägerin bere<iigt ist, über die dur na< dem 10, November 1916 erfolgte Zahlungen ¿ur E'gentümergrn Teile der für die Fan tank auf dem Srundjtüd- Brewiestraße 18 hierselbft einzetrazenen Hypot frei zu verfügen, 1 die Kosten des Rechtsilretts aufzuerlegen, das Urteil au gegen Sicherheitsleistung iûr vorläufig vollitre>bar zu erfläree. Begründung behauptet sie: Dur notariell bealaubîgte 94. ¿unt 1914 seten dle Bebingungetn der Frankfurter Öypothekenban® auf Klägerin geböcenden Grundftüd-/ Breitestraße 18 hiec eingetracenen Hypolhek von 90 000 4 dahin geändert, daß die Eheleute Hermanu Grote und Mana Grote, geb. Harimann, si< verpflichteten, ffurter Hypothekenbank ai . Nuri] etnes jeden Jahres, erstmalig am 1. April 1915, je 5000 «6 of 46hïen und im Grund- dem Eh-maun Grote . Di: Ehe der rechtskräftiges Urteil geshteden. Am 16. No- vinber 1916 habe zwishen den Narteten vermögnêre<tltchen zzung statt- habe die Klägerin dem Abfixdung aller Ansprüchh?, waltung und Nuy- ¿bra<ien G ae odec dwel@en Reht8gründen den Betraa von 13 000 6 Beklagte babe ertlärt, daß ahlung dieses Betrages ketuerlei irgendwelWer Art gegen die dex deren Kinder erster Che habe. Hterdur< habe Bfklagter, er die 13000 J erhalien, na

bevollmächtigte Dar he.ttges AucsHlußurtetl sind bie | Magnus, Péte Hypothekenbriefe übze die im Grundhuh- von Deikinghauïsen Band 1 Blatt Nr. 27 in Abte lung 111 unter Nr. 1, 2 und 4 für die Witwe F. A. Wuppermann în Düßeldorf eingetragenen Hypoth ken van

40 000 #, 62500 & und 40 000 6 für

jeßt undekannt 1. tiage: festzu

aemworbenen ffurter Hypotheken-

[21199]

Durch Aus\{<lußurteil ven heute ift der friegevershollene Arbeiter Karl Drewwka, Landsturmmann bex 12. Kompagnie det Nef, Xnf. Negts. Nr. 9, geboren am zuleyt wobn- baft ta Rattay, für tot erflärt, Als Zeit- punkt des Todes ist der 4. Zult 1916,

Erklärung vom

Dur Aus!hlußurteil von heut: ift der friegsvers<ollene Ansiedler Wilhelm New- bauer, Wehrmann der 5, Komp. Fnf.o Reots. 49, geboren am 11. April 1881 in Obenvorcf, Kreis Flatcw, zuleyt wohu- haft ia Seebof, für tot erflárt. Als Zeitpunkt d:8 Tudes tit der 14. November

Hyyothek zurü>zu buche dieselben

übers<hreiben zu laff Pa: teien sei dur vom 14. Avril 1917

hinsichtlich Zt. B Mlintsse eine Augetnanders gefunden uvd Getlxuten zur die fi<h aus der Ver nießuvg an ihrem aus fonstigen tegen ergeben folltev

Sefreiter in der Luftschifferfrachtabteilung

rozeßbevollmächtigte:r: Rechtsanwalt En in Berlin W. 57, Bülowitraße 21, flogt gegen - setne Ehefrau Marie Bertha Behreus, geb. Niklaus, jezt unbekannten Aufenthalts, auf Grund ber Behauptung, daß sie bis in die neueste Zeit hinein Œhehru< treibt, mit dem Antrag auf Scheidung der Ehe. Der Kläger ladet die Beklagte zuc mündlichen Verbandlung des Rechtsstreits vor die ate Zioilkammer des Kön'glichen Landgerichts [1 in E

Klägerin o

wziteren Abtragungen auf die yothe? entstehen tönnten, Ber its: tien fet jede er 8erfiarung let ¡edo

| i S Diz! Die Firma L. Behrens & Söhne,

Verzicht ge-

Saal 142 1, auf den 25. Oktober 1918, Vormittags 40 Uhr, mit der Auf- orderung, si< dur einen bei biejeu Gerihte zugelassenen" Mecht9auwalt als rozeßbevollmäch:igten vertreten zu lassen. Charlotteubur@, den 18, Juni 1918,

eine fôrmlide von ibm nit zu erlangen geroesen. Be!lagten - zur en Verhandlung des NResbtsstreits vor die iweite Zivilkammer des Herzog- lichen LandgeriGts in Braunshwetg auf

70 Uhr, mit der Aufforderung, einen kei diem Seriite zugelaffenen Anwalt ju beitellen.

Brazuxus<iweig, den 24. Jui 1918. Brandt, als Gerichtsschreiber des Herzoglichen Landgerich!s.

20980] Oeffentli®he Zustellung.

Die fene Handelsgesell!<2ft D. & B. [H

Loewenberg in Berlin, Leipzigerstraße 114, Prareßbevellmäßtigter: R-<!18amvalt Dr. Kochmarn, veitreten dur< icin n beftellten Nertreter: Nehtäanwalt Dr. Fränkel in Csarlotieaburg, Windscheidste. 32, klagt aegen den Kaufmann Max Ahlbera, früber îin Berlin, Matthäikirhitr. 19, bez, Berlin - Schöaebezg, Kolonnen- traße 26, jet unbekannten Aufenthalts, aus dem Wechsel vom 4. November 1912 uber 1000 #, zablbac am 15. Ayril 1918, und dezr BProtesiurkunde bvora 15, Apyri? 1918, mit dem Antrage, den Beklagten kostenpfli®tig zu verurteilen, an die Klägerin 1000 46 nebt 6 vom Hunvert Zinsen seit dem 15. April 1918 zu zahlen, un® das Urteil für vor- läufig vollstredbar zu ecklären. Die Klägerin [adet ben Beklagten jur münd- liGcn Verhandlung des Rechtsstreits vor saft pie 9. Kammer füx Handelssachen des

Æöôniglihen Landgerichts L in Berlin, Neue Friedrichstraße 16/17, T1 Lrepyen, Zimmer 61, auf den 13. November 1918, Vormittags L0 Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gerichte zugelasscnen Anwalt zu bestellen. Zum Zwe>z der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bheïanut ge-|____ macht. Aktenzeichen : 53 P. 12/18.

Berlin, den 13. Funt 1918. Steinhauf f, Gerichtsschreiber des Köntglicben Landgerichts 1.

[20981] Otffeailiche Zuftellung.

Der Stadtmusiköoirektor a. D. Nudolf Seinridh in Dresden, Berastraße 30

P- gzebb:vollmähtigter: Rechtsanwalt Dr. (Fgeon

den Kaufmann

thter in Dresden —, klagt gegen Paul Séheidier, zuleht in Dre-tden, Münchnerftraß2 9, Penfion Wolke, jeut unb-kannten Aufenthalts, unter der Behauptung, der Beklagte have ihn zur Hingabe von 3925 4 durch die waßrhettswtdrige Angabe bestimmt, er hab- die Absiht, dafür Briefums<läg- und Streibypapier zum Zwe>ke des Weiter- verkaufs anzuschaffen und den erzielten DBerwinu mit ihm zu teilen. Wegen des bierna< thm gegen den Kläger zustehenden Anspruchs auf Nückzahlung des gewährten Bet:ags habe er beim Königlichen Land- aert<t Dresden gegen dev Beklagten einen Mrreithcfehl erwirkt und, um diesen vol- ziehen zu können, 1500 # Sicherheit hi: tzcleg-n müssen. Gr beantragt, den Beklagten zu verurteilen, aa ihn 3925 6 nebit 4 9% Zinsen feit dem 25. September 1917 zu bezahlen und darein zu willigen, taß die von thm am 12. Oktober 1917. bet der Hinterlegungs- lasse des Könialichen Amtsgerichts Dreéden wes Vollziehung des gegen den Ve- flagten erwirften Arreites 6 C Ar 20/1? zu dem Konto Ne. 49 5093/3357 hinter- legte Sicherheit von now. 1500 # 9 9/0 Reichsanleihe an ihn E werde. Dec Kläger ladei den Bcklagten zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vo: die 6. Zivilkzmmer des Königlichen Lanvgerihis zu Dresden auf den 5. Ok- tobex 1918, Vormitiags 9 Uhx. mit der Aufforde:nng, sid dur< einen bei diesem Gertchte zugelassenen R-<ts- anwalt als Peoz:fbevolmäßtigten ver- treten zu lafsen. Dresden, den 24. Jun! 1918, Der Gerichts\<reiber des Königlichen Landgericßts. [20979] Oeffentliche Zustelluug. Die Ftrma Bert-ls Fotterkachengefell- \<aft m. b. H. in Ligaidation in Halle S., vertreten dur thren Wquidator, Kaufmann Hermaz3 Röbel în Halle S., Klägecin, Prozeßbeosllmächtigter : Retsanwali Zustizrat Eulenberg in Halle S., klaat aeacn die ofene LandelsgeseUschaft iv Firma Calegari u Co. in Geuua, Via Venezia, Bekiagte, unter der Brhauvtung, daß dfe Beklagte an die Klägerin in der Zeit vom Oktober 1914 bis Dezember 1915 Neisjuttermehl, und zwar 1150 t, vartkauft und geliefert hat. Dieses Meh: hade einea Mindergehalt bo1 26 842,80 M arbabt. Im Dezember 1915 habe Be- fiagie einen Kontoauszua echalien und sodann die Shulo anerkanrt, mit dem Antrage: 1) die Beklagte kostenpflich'ig zu veru?teilen, an die Klägeria die Summe von 26 842,80 46 nebst 59/9 Zinsen feit 31. Dezember 1913 zu zahlen, 2) dar Ucteil geaen Sicherheitsleistung für vor- 1äufiz vobstreFbar zu eiflücen, #läcectn ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die l. Kammer für Handelssaden des Königlichen Landgertihts zu valle a. S. Postsiraße 13, Z'mmer 96, auf den 28. Oktober A918, Vormittags 160 Uhr, mit der Aufforderung, etnen bei dem gedachten Gerichte zugelafscnen Anwalt zu beitellen. Zum Zwe>e der öffentlichen Zustellung wid dic]ec Auszug

ß h der Klage b:fannt gemaht.

Halle a. S.. den 24. Juni 1918, Geri(t6\chretber des Königl'hen Landgerits.

[21418] Oeffentliche Zustellung.

Hamwdurg, Klägeria, vertreten dur<h Rechts- anwälte Dres. O. Dehn, H. Dehn, E

den 4 Oftober 4918, Vormittags

dem Antrage, die Beklagke ko

Arrosilosiee islzisfiuag voriau ‘Ten jur Zahlung von 1666,10

ladet die Be- dlihen Verhandlung des die Kammer 8 <ts Hambur

cins<lteßli fg vollitre>bor

nebst 5 9/0 zember 1914. fiagte zur mun Rechtsstreits / aydels\a<en des Landgeri de vor dem Ho November 1918, Vor- mit der Aufforderung, daten Gerichte zu- zu bestellen. l ustellung wird der Klage bekannt gemacht. den 26. Juni 1918.

reiber des Landgerichts.

(Ziviljustizgebäu auf den S. mittags v4 Uhr,

gelaf\seznen Anwalt Zwette der ô dieïer Avtzug Harzburg, Der Gerichts

fentlihen 3

bernahmepreises von der Allted

Festsezung des Ue für 1 Zabhnräberfräsmasin i<leifraas<tnen, abgesandt Machinery Company of America, York, an Blum & P Krieg8bedarf en nung des H iembrer 191

opper, Hamburo,

Präsidenten am L2. Sep-

8, Bormittags LO0 Uhr,

vor dem Reicheshied3gericht für Krie ¡S5wirt-

in Verlia SW. 61

Obergeschoß, _

frühere Eigeutümerin wird Term

tshieden, auh wenn

61, Gitshiner- ftraße 97, II.

hiervon benachrichtigt. wird verhandelt und en sie nit vertreten ift.

Berlin, den 29. i Reichsschiedsgericht für Kciegswirtshaft,

3) Verkäufe,

Verpachtungen, Ver- dingungen 2.

Verdingung.

Lieferung von 50 000 St6> Heide- besen soll am 12, Juli 1918, Vor- mitiags 114 Uhr, verdungen werden. Bedingungen liegen tm Annahmeamte der Werft aus, werden aud, soweit der Vorrat reit, geaen 0,75 f pofstfrei ver- sandt. Gesutße um U-bersenvung der Be- dingungen find an das Annabweamt der Werft zu rihten. Bestellgeld nit er-

den 24. Juni 1918.

T E S R

iti ten S E R R Tes

Wilhelmshaven, VBeschaffuugsabt:ilung der Kaiserli<hea Werft.

Sei Santa M So i Se: r, R P E Bf zut net erc e vemgive Rie rener “S8 da Darn E

1E R me

4) Verlosung 1. von Wertpapieren,

Die am P. Juli L918 fälligen Ziu® cheine unserer 4} %% hupothefarischen Anleihe glangen vom Fälligkeitstage ab bei den naHbezeihneten Stellen zur Gin-

ns

in Bertin bi der Berliner Haudels8- Gesellichaft,

in Breslou bei dem Schlefischen Baukvereiu, Filiale der Dentschen

Basak. Rygbuiker Stein!?ohlen - Gewerkschaft.

R E

8/16 9/0 von UAltea’sche Partial- obligatiouen.

N21 s\tattgehabter Auslosung werden

die SHuidverichreibuugen

A 86 zu e 3300,—,

1 ju M 1650,—,

D 5 1 ub 990,—

hiermit auf den D. Januar 1919 ge-

Die Au13zahlung des Kapitals

erfolat gegen Rüdtgabe der Schuldver-

\hreibungen uebit den Zinsscheinen zum

. und Ercneuerunge\<heinen

du < die Saunovers<Ge Bank vorm.

David Daniel in Celle.

Sannuover, den 25. Juni 1918. Oito von Campe.

1. Juli 1919

Königlih Ungarische fleuerfreie

/@ Staats-Rente von 1897. $ie Ginlôsung der am U. Juii 1918 fälligen Zinsicheine erfolgt vom Tage vex Fällitgkrit ab in Verkin :

bei der Dizrction ber Disconuto-

Gesells<hafz, bei dem Bankhause S. Bleichröder, bei der Vauk für Hauvel und Ju-

in Frankfurt a. M.: bei der Direction vex DiEcouto-

Gesellschaft.

Der Eirköfunoskur8 ist von den vor- genaunten Zahlstellen auf M4 72,90 für 100 Kroven festeesezt worden.

Dte Einreicher von Zinsscheinen müssen eine \<riftlihe Erkläcung abgeben, des Inhalts, daß die von thnen vorgelegten Coupons ven vauerad in Deutschland ruhenden, deuts{hgeitempelten Stücken abs getrennt sind, welche Eigentum deutscher Staatêangeböriger bzw. neutraler A länder sind. Zinss{heine von Stü>en, die Eigentum österreihis<-ungarischer Staats- angehöriger find, können von deutschen Stellen zu dem vorgenannten Kurse nur eingelöst werden, soweit die Befiger ihren dauernd tn Deutschland haben.

Auf Verlangen der Zahlitellen ist der Nachweis hierfür zu erbringen.

D E E S E L BE is L Ba L S T I E A T T r

Cohen, flagt aeaen die Firma Armand Malinaund Fils in Niort (Frankceich), Beklagte, aus einem Kaufgeschäste, mit