1918 / 151 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gelezie Recht ift wetibin vatkarisch au seinen Inkbalte na. Herz Struve bercteie über die Entdedurg der Nova Aquilae durch Professor Courvotsier am 9. Juni und die seitdem an der Babelóberger Sternwarte au8gefübrten Beobachtungen der Nova. Herr Rubens lezte eine Arbeit des Prof. Dr. Max Born in Berlin vor: Ueber die Marwelli- \he Beziehung zwishen Brehung82index und Dielcktri- zitätskonstante und über eine Methode zur Bestimmung der JIonuenladung in Kristalilen. Gs wird darin gezeigt, daß sih auf Grund der Giltertheorie das Produkt von Jovenladung und Welleniänge der Gitterswingung bei zweiatomigcen Krifiallen durch die Differeni D—n; ausdrück:n [lößt, wo D die Dielektrizitäts- kTonstante, n, ter Breungsindcx zwisSen den kurz- und den lang- welligen uliraroten Eigershwirgungen ist. Dar Vergleich mit der Wellenlänge der Reststrahlen e:§ält man bizraus eine SEätung der Ladung des einwertigen Kristallions, die mit der des elektrolvtishen Jons angenähert übereinstimmt.

Am 20. Juni fand eine Sißung der phvsikalifch-matbe- matischen Klasse st2tt. Herr Einstein hielt einen refe- rierenden Vortrag über eine von Levi-Civita und Weyl gefundene Vereinfa{hung der Niemanrschen Theorie der Krümmung und die hieran sich knüpfende. Wevlshe Theorie über Gravitation und Elektrizität Herr Struve legte eine Abhandlung des Prof. F. K. Siniel in Berlin vor: Ueber die Störungen der Bahn des Olbersschen Kometen in der Marsnähe 1887. Die Abbantlunrg bildet eine Saug zweier bereiis8 in den Jahren 1881 und 1893 ersienenen Arbeiten desseiben Verfassers über die Bahn des Olbersicheu Kometer. Mie früber nur vorläufiz tn roher Annäherunz ermittelten speziellen Störungen durch Mars weiden hier für die Zeit der Marînäte im Scmmer 1887 durch kürzere Intervalle in der Störungsrehnung firenger abgeleitet.

In der an demselben Tage abgehaltenen Sitzung der pbiloso- phisch-bistorischen Kla!se bebtandelte Herr Vieinecke bie Auf- fafssuna Luthers über @rifilihes8 Gemeinwesen und chri ft - lihen Staat. Er fegzte ich mir den Ansichten Sohms, Riekers, und Holls autetnan“er. Die mittelalterlite Idee des Corpus Chiijits anum fet in der Shrift an den christliden Adel noh deutli cuê- geprägt, trete ater sväter tu1ück. Der weltli®e Staat ift für Luther etne univerfal gegebene, gottigeügte Nealität, der chiisfiliGe Staat ein Postulat, das innerhalb der Ckristenheit zu verwtiklihen ist. Herr von Harnadckt eite eine Abhandlung vor: Der Spruchch über Petrus als den Felsen der Kirche (Matth. 16, 17f). Jn der Ab- handlung woicd der ursp.ünglihe Sinn der Worte von den Hadef- pforten uvotersucht und gezct,t, daß fie nichts anderes als die Ver- beißung für Petiu? enthalten, er weite nit sterben. Die sich aus diefer Einsiczt im Zusammer.hang mit positiven Zeugnissen ergeber den Folg!ruvgen für die urtviünglihz Fassung der Rede Jesu an Petrus werden gezogen. Herr K. Meyer legte „Zur kelti\chen Wortkuüunde VIIl“ vo. Es wird eine Anzakil iris{Ger Wörter urd Namea dem Ucsprang und ter Bedeutung nah bebandelt, u. a. blär „grau“, deröil „winz'g’, sirim „durdsticife*; die Doprelform Diarmait und Dermait wid erklärt; tfiar wird als Verba!ncmen zu do-feraim gesielt u. a. m. Herr Stuvy übergab sein Werk: Der Geiit des Codex turis canonici (1918).

Literatur.

Kurze Anzeigen

neu erschienener Schriften, deren e vorbehalten bleibt. Einsendungen sind nur an die Redaktion, Wilhelm- ftraße 32, zu rihten. Nücksendung findet in keinem Falle statt.

Schüßengraben-Bücher für das deuts%e Vo!k, Hft. 71 bie 90. Preis für jedes Heft 0,20 #6. Berlin SW. 11, Defsauerftr. 13, Karl Siegismund.

Die Reformaktion OesterreiGß-Ungarns und Ruß- lands in Mazevonten 1903—1908, rach den amtlichen Quellen A von Jacob Nuchti. 5 4. Gotha, Friedr. Andreas

erth-s.

Das allerheiligste Aitarssakrament im Rosenkranz. Von P. Casp. Heinr. Schmit, O. P. Gebdn. 2 #. CGöir, S P R Flusdrifi ber Deuts

2. und 43. Flugschrift der Deutshen Eesellschaft für Zötungs- funde: Pferdezuh: und Pferderassen tm o8mantsck%zen Reiche. Von Ihsan Abidin. 2 4. Ist es möglich und empfehlenswert, die Lammzeit der Ziegen auf das ganze Jahr auszudehnen? Von A. Topp. 2 4. Berlin- Halen fee, Deutsche Gesellschaft jür Zühiungékunde.

Der Gerichtëofftiier im Felde. Von Dr. Ernst Wagner. Geh. 2 4. Breélas, Wilh. Gottl. Korn.

Land- und Forsiwirtschaft.

Saatenstand in Dänemar”. Wie in früheren Iabren bat das stifcze rtewe aud in diesem Jahre beshicsien, periodische Angaden über den Saal en- ftand zu verêffentliden. Die erite vom 15. d. M18. datierte det- artige Mitteilurg ist jeyt erschienen. E E “Die Ergebnisse der vorgenommenen S@häßungen weden mit ZaklIen bezeihnet, weide folgente Bedeutung baben: 6 = be!onders gut, 5 = eiwas úber Mittel-rnte, 4 = Mütelernte, 3 = etwcs unter

Mittelernte, 2 = mäßia, aber nit sckchieckt, 1 = {l ckcht i Die S&äturg stellt si darnach im Vergleich mit dem Vorjahr

wie folgt: : y 15. 6. 17 E

auf d. Inseln in Jüiland auf d. Jaseln in Jütiand R S 2,8 3,9

{l

O a. D 2, 4,

Departement

2 s

« U , c

Hüisfenfrücbte . 32 i 3, 39

Am besten sind biernoch die Aussichten für die Wintersaaten, während die Sommezrsoaten weniger gut steben. Im allzemeinen atec sind die Aussichten füc eine gute Ginte nt weiter be!rtedigend, und der Grurd tavon dürfte in der ungünstigen Witterung liegen, die während des Monats Mai geherr\cht hat. Wenig Regen, viel Wind und v'el Sonne boben die E: tickelung der Saaten nohteilig tecii flußt. (Bericht des Kaiserlihen Generoltonsals in Kopenhagen vom 20. Juni 1918)

Verkehrswesen.

Der unmittelbare Posiverfkehr zwischen Deutsch- land und den Vereinigten Staaten von Amerika ist unterbrechen. Nach einer Mitteilung des Amerikanischen Roten Kreuzes ist „jegliher Briefwechsel zwischen Amerifa einerseits und Deutschland und Oesterreih-Ungarn anderer?eits, jet es direkt oder indireft auégenomniein Kriegsgefangenenpost —, sirenastens verboten Personen, welche dieje Bestimmung über- treten, droht in Amerika eine Gefängnisstrafe. Wie „W. T. B.“ hierzu mitteilt, ist jedoch eine beschränfte Nacyrichten- vermittlung durch das Note Kreuz zugelassen. Die Zentral- ausfunftsstelle für Auswanderer in Beclin, Am Karlsbad 10, nimmt furzgefaßte, niht in Briefform gehaltene Angaben zur IPeiterleitung entgegen, die den betreffenden Angehörigen in dea Vereinigten Staaten, gleihwie in Kanada und Südamerika, persönliche, nicht geschäfilihe, Nachrichten mitteilen oder über deren Aufenthalt oder Befinden Auskunft erbitten.

Theater unnd Mufik,

Deutsches Künstlertheater.

Als fommaerlite Gabe wurde geftern im Könftlertheater die Posse „Der Wirwarr“ von August von Kotzebue zum ersten Plale aufgeführt. Das alte Stück, bas man vor etwa aht Jahren zuleßi im Berliner Hebbel'beater ab, wurde diêmal, mit reuen Gesaugstexien von Hans Brennuert uod Musik von Richard Bermanr ve'sebea, gegeben und vermo§te durch diese Zutaten und ein tin lebhafter Veweguog gehalteres Spi-l, wrn1 au n'cht turckweg, fo doch wenigstens auf Augenblick?-, die Aufmerksamkeit zu fesseln und Helterkeit u erweden. Die tausendìiah nach- geahmien Kcy-bues@in Bühnenkürst-, die ncch in dea Possen unerer Tae zu finden sind, hätten das allein richti ver- mo. Max Adaireit gab den lustigen Friy Ha: lebu)ch, dec seine ganze Berwand1jchaft bdurcheinanderhetzt, d:x Biände, Geister- eriheinuogen, E«utführungen sw. in. Siere cht, um die Hinver- nisse zu uberwinden, die seiner Vereinigung mit tem Mädchen jetaer Wahl evtgegenftehen. Gr brate für bie Mole die rechte foishe Laune wit, überhastete aber zutveilen seine Nede fo, daß vieles unvzastäntih blieb. Starken Erfolg hatte er als Couplet‘ärger, be)ontecs mit einem \cherzhaften Lartenlied. Ein komish-s Paar waren Karl Wallqu?ckx als immer \{chlafsü@Stiger, durch die läßerlihsten Nöte getriebener Vater, und Poldi Avgustin ais seine Frau, der Typus dec „bösen Steben“. Ma1ta Stern und Bertha Herz ia den Vèädchenrollen, Gmil Waidmann als gefoppter Liebhaber ud Erail Lind als bärbetß!ger Major vervellstäridigten ias flotte Zajaromen\plel, Der zuleßt genannte haite auch als Spiel- leiter gute Arbeit geletfiet.

Des Drelaräverlkauses* 17. Teil, „Hannerl*, y : 1-mber im Friedrich Wilbeimiiädtischen Thentd Mitte Sehe Maie in Deus&lan5 cufzcubrt werde. #ür die männligen Vats partien siad u, a. Joseph Ioftephè avs Wien und Gustaf F nta von der Köaiglihen Hokfoper ix Berlin verpfliätet worden, an

Das Schillertheater O. (Wallnertbeater) \ckltest e jäbrtgr Spt-lzeit am morgigen Sonntag mit M Aufi My „Alt Heidelberg“. g von

Im Sghillertheater Charlottenburg werde e. taa, Montag, Dierttag und Mi:twodh die Stüke „Der let: gon „Das EGnadenbrot" und „Die Dienstboten“, „Der Veilcherfresser" und „Ver L ibalte* in diefer Spkelzeit zum leßien Male aufgeführt Am Dornerstag, den 4. Juli, beginnt die Sommerspielzeit, Es wird bis auf weiteres allabendlih „Alt Heidelberg“ gegeben,

Im Deutschen Opernhause eröffnet Offenbahs Meifler° werk „Die \{chöne Helena“ am Montag, den 1, Juli, die Sommer- spte1zeit. Die Titelrolle singt Hertha Stolzenberg, den Paris: Berrhard Bötel, den König Menelaus: Harry Steier, den Könt Aaamemnon: Rudolf Hofbauer, den Achilles: Franz dteisinger e Ijax 1.: Ewil Nitsch, den Ajax 11.: Edwin Heyer, den Orestez: Frieda Wolf, den Py!ades: Elisabeth Voelkel, den Kalhas, Groß: augur des Jupiter: Eduard Kandl. :

Mannigfaltiges.

Der Oberbefehlshaber in den Marken, Generalo von Linsingeo, bat uyter dem 26, d. M. folgende Gerau maBung er’assen: .

Zffer 2 Sah 3 der Ausführungöbestimmungen zu der Bekanntmachuna des Oberkommandos, betreffend Streckung der Heeresnäharbeiten, vom 23, April 1918 iür die Orttpeclizeibebörden erhält fo!gende Fafsung:

In besonderen Fällen kann die Ortspolizetbebörde, falls die Er, mittlungen bis zum 31. Jult 1918 nit abgeschlossen werden konnten und der Antrag des Arbi itnebmers vor dem 1. Juli d. J. gestellt ift, dem Arbeitnehmer eine Bescheinigung ausstellen, die thn berehiigt, au roh nach dem 1. August 1918 auf das alte Ausweiósbuch Heeresnäharbetiten zu crhalten. Diese Senehmtguna t jedoch ohne besondere Zuiitmmurg des Oberkommandos in hen Marken nicht üher den 15. Augutit 1918 auszudehnen.

im Wissenschaftilihen Theater ver „Urania“ wid in nächster Wo&e dtr Bor!rag „Von ter Zug!pitze zum Watmann“ nur noch am morgigen Sorntagaberd gebolten. An allen übrigen Tagen wird der mitt Oritainalzufnabm n autgestattete Vortrag „Di? Kayer- sahrteu des „Wolf“ wiederholt werden. Außerdem fiadet morgen nachmittag eine Wiederhelung des Vortrags „Tier und Mensch in der Wildnis“ zu tleinen Preisen stait.

Krteglad, 28. unf. (W. T. B) Nach einer Melourg desz Wiener F. K. Telegr. Korresp. Hüros hat heuie die Betsegung der sterblichen Lülle Peter Resegogers in größter Einfachheit und Sttsle stattgefunden. Die Bevölkerung des ganzen Mürztaies erwies d-m treuen Landmann und DisSter die leßte Ehre. Bauern aus Alp, dem Geburt8o1t Rofeggers, trugen den einfahen Sarg Na Einsegnung der Lide wurde er auf dem Orisiriedhof von Krkeglad) heigeießt. Grabreden unterflieb2a auf ausdeücklichen Wünsch der Fa- wiite. &benso waren amtliche Bertretec von auswärts auf Bitte der Familie niczt erschtenen.

Paris, 28. Juni. (W. T. B.) Wie amtlich geme!det wird, überflogen Gruppen deutscher Flugzeuge in ber vergangenen Nacht die französiihen Luien in der Nißtung auf Paris und wurden dur befor.ders heftiges Abwehrfeuer bekämpft. Mehrere Bomben wurden abgeworfen und Sah schaden verursacht. Einige Menschenopfer werden geme!dect, und zwar rourden. na einer Mitieilurg der „Agence Havas" 11 Personen getêtet und 14 verwundet,

Amsterdam, 283. Juni. (W. T. B,) Aus Breskens8 wird gemeibet, daß gestern in der Nähe des SWeideufeis ein euglisches Fluazeug wegen Motors(adens landen mußte. Die beiden Frfafsen wurden tnterniert. irie

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

Theater.

Königliche Schauspiele. Opern- haus und Schauspielhaus ges{lofsen.

Biro.

Deutsches Theater. Sonntag, Abends 8 Uhr: Familie Schimefk.

Montag vnv Donnerstag: Bibifoff.

Dienstag, Mitiwvcch, Freitag und Sonn- abend: Familie Schimek.

Kammerspiele.

Sonntag, Abends 72 Uhr: Jukoguits (Operette).

Montag und folgende Tage: Ju- Fognits (Operette).

Volks8bühnue. (Theater am Bülowplatz.) (Untergrundbahbn Schönhauser Tor.) Sonntag, Nachmittags 2} Uhr: Zu fleinen Preisen: Nora. Abends 74 Uhr: Geuera! Yorcck.

Montag und folgende Tage: Geueral Yorcck.

Wirrwarr.

von Bermann.

Wirrwarr.

Montag

Charell.

Berliner Theater. Sonntag, Abends 7x Uhr: Blitßblaues Blut. Operette in drei Akten von Rudolf Beräauer uny ol Schanzer. Musik von Walter

ollo. Montag und folgende Tage: Blitz- blaues Blut.

Ult - Heidelberg.

&harlottenburg.

und Gustav Kadeiburg.

Theater in der Königgräßer Dieustboten.

Straße. Sonntaq, Abends 8 Uhr:

Die fünf Frauksurter. Lustspiel in dret Akten vov Carl Rößler.

Montag, Mittwoch und Freitag: Die fünf Fraukfurcter.

Dienstag, Donnerstag und Sonnabend: Die Sehwestern und der Fremde.

G Es E AARE E R S B A U E

Donnerstag b.s Heidelberg.

lottenburg, N Geora Komödienhaus. Sonntag, Abends tahmittags 24 Uhr:

8 Uhr: Die Zarin. Schauspiel in dret

Akten von Melchior Lengyel und Ludwig Montag und folgende Tage: Die Zarinu.

Deutsches Künstlertheater.(Nürn- bergersir. 70/71, gegenüber dem Zoologischen Garten.) Sonntag, Abends 724 Urr: Der Poffe in drei Aufzügen von August von Kotzebue. Neve Gejangsterte Hans Brennert. Musik von Friedrich

Montag und folgende Tage:

Cessingtheater. Sonntag, Nachmitt. 3 Uhr: Zu ermäßigten Pretsen: Haus Abends Der Scchauspieldirektor. einem Aufiua von Wolfgang Amadeus Mozart. Dichtung von Louis Schnetder. Hterauf: Balleit Charell. und folgende Tage: Schauspieldirekiox. Hieraus: Vallett

Schillertheater. 0. (Wallner- theater.) Sonntag, Abends 7# Uhr: Schauspiel in fünf Akten von Wilhelm Meyer-Förster. Sonntag, Abends 73 Uhr: Der leßte Funke, Lusisptiel in drei Aufzügen von Oskar Blumenthal

Montag: Das Gnuadeubrot, Die

Dienstag: Der Veileheufecesser. Mittwoch: Der Leibaite. Sonnabend:

Deutsches Opernhaus. Bismarck - Straße artmann.) Sonntag, Zu ermäßigten retsen: Die lustigen Weiber von 64 Uhr:

Besten der Wohlfahrtskafsen des Deutschen | Montag Opernhauses: Lohengriu. NRomantt}che Oper in drei Akten von Nichard Wagner. Movtag: Beginn der Sommercsptelzeit : Zum ersten Male: Die \chöne Delenua. Diensiag bis Sonnabend: Die schöne

Helena. Sonntag,

bionxden

Komische Oper. (An der Weiden- dammer Brücke.) Sonntag, Nachmitiags 34 Uhr: Zu ermäßigten Preisen : Die Kinokönigin. Adbends 73 Ubr: Schwarzwaldmädel. Operette in drei Akten von August Netdhari. Mußk von Leon Jessel.

Montag und folgende Tage: Shwarz- waldmädel.

Okonkowsfki, Montag

Der

blühenden

Sinzsviel ln ten na]ptel în Theater des Westens. (Station : | 8, Gellert. Zoologisder Garten. Kantstraße 12.) Somme sptelzeit. (Direktion: Yeaximilian Slatek.) Sonntag, Nachnüttags 3} Uhr : Zu [kleinen Preisen: Sabineriuneun. Abends 75 Uhr: Saltsptel Leopoldine Koni{iantin: Die Tänzerin. Komödie tn dret Akten von Melchior Lengyel. Montag und folgende Tänzeriu.

Der

Tage: Die | W

Uecues Operecttenhaus. Sonntag, | B Adents 7} Uhr: Der Solvat der Marie. | hat. Operette in dret Akten von Bernhary | 4 Buchbinder, Jean Kren und Alfred Schön- | 8 feld. Musik von Lec Ascher.

Montag und folgende Lage: Der wu Soldat dex Marie.

Theater am NVollendorfpigh. Sonntag, Nachnmttiags 34 Uhr: Zu er- mößigten Preisen: Jmmer feste druff ! Abends 77 Uhr: Drei aite Schachteln. Operette in cinem Vorspiel und drei Akten voa Hermann Haller. Gesangsiexte von Nideamus, Musik yon Walter Kolo, l

(GChar- 34--37.

Zum

und folgende Tage: alie Scyacßieln.

Mit1woch, Donnerstag und Sonnabend, Nachmittags 3} Uhr: Schuldig.

Lusispielhaus. (Friedrichstraße 236.) Nhor.ds

Mädels8 hof. Schwank in drei Akteu von Georg

und biouden Mädels vom LindeuLof.

Thaliatheater. (Dresdenerstr. 72/73.) Sonntag, Abends 7} Uhr: Unter der bi Linbe. Spiel mit Gesang in drei Akten von Leo Kastner und Rolph Tesmar.

Montag und folgende Tage: Unter dex blüheuden Linde.

f der Naht zum 28 Juni ent’chlief ia Baden-Baden am Heri- E S [hlage der Dirertor unsere: Gesellschaft h

Der Raub der | R L In

E im 67. L s Compagnie ihren langjähti.en, j über 29 Jahre lang seine volle Sch2ffenskrast mit reidem Erfolge gewidmet

Sein Ardenkea wird rvo ; j Weben Berlin, 28. Juni 19 1808 uas hoch tn- Ehren gehalten

Drei | Familieunachrichtéu.

Verlobt: Frl. Marie Hedwig bon Alten mit dem Dokior der Staatswirtscchaft Hry. E-rst Madelung (Hannover-- Sakrau b:ti Gogoltn, O. S.).

Verehelicht: Hr. Wilheim von Edckartf- berg mit Frl. Gertrud Seger (Berlin-- Nürnberg).

Geboren: Ein Sobn: Hrn. Professor Kari Klingler (Berlin). Etne Tochter: Hun. Ritimeister Christian von Peny (Lüneburg).

Gestorben: Hr. General d. Inf. i, D Max von Buch (Dresden). Hr Genvcralmajor ¿. D. Hetnrich Krieg (Déünchen). Hr. Hauptmann qa. D. Max von Blanckenburg (Bad Flins- berg). Gugente Baronin von Rosen« berg, geb. von Medlenburg (Berlin)- Ehrensttitsdame Charlotte Fretin von Ende (Dessau).

73 Ubr: Die vom Lindeus-

folgende Tage: Die

Ein fröhliches

Mußk von

9 E N A E 4 T [EROET 1. COATTTT A CMANINO éj L WARO N Ae I T 1 (2 e

Carl vou Beek,

Ritter des Eiseruzn Kreuzes und mehrerer Ordeu, ebens] ahre.

In dem Verstorbenen betraueit die Neu Guirea bewährten Leiter, dir ihrem Gedeihen ä

Vez waltungsrat und Direktion der Neu Guinea Compaguie. [21849]

Verantwortlicher Sqhriftleiter: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenburg.

Verantwortlich für den Anzeigenteil :

Der Vorsteher der Geschäftsstelle, Rechnungsrat Mengering in Berlin. Verlag der Geschäftsstelle (Mengering) in Berlin. Druck der Norddeutschen BuHdruckeret und Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelarstraße 32

Sechs Beilagen,

Erste Beilage

zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 29. Juni

A 1: 058.

a

Zum Besten des Heeres sind beim Königlich pr

Spendexr

Fetllx Nofenberga, i. F.: Sally Rosenberg u. Robert Rötschke in

Betlin 6 »

Rud. Funke in Berlin „Eine altè Zeblendorferta"“ . . Eine Armetkraftwagerkolonne

Dircktor Sormplaßki în Zoppot

Ergebnis einer vom Direktor Taufsvereinigng in Sefiz grlettetzn Sammlung

Erzebnis einec von der Deuisczen Säanitäismksfien gelelteten Sammlung a0 :

Ettrda etner Wohlïtätigkeitsveranstaltuig in „Trosts Funmeénstadt (ülgäu)

ZBlgringen (Lothr.) j; y i Defg!. ta Naabs Edentheater in Alatinaén (Lothr.) Deszl. in Wilh. Shäférs Kino tn Rogäß Deutscher Floticrverein, Ortegruppé Sroß Salze Aus der „Kriegésammlung der Eisenbaßn“ Veutsher Studenténdienst 1914 tn Berlin

Konsul a. D. Steinke in Berlin

jufämmen .

Getstèn-Verwertungs-GesrUs@Gaft m. b. H. fn Liqu. dur Direktor

Koop ter DHeutsch-Oesterr.-Ung. ‘Ein-

Ertrag elner KinovorféPung tim Park-Kino des Heinr. Granes in

Dazu laut Bekanntmachung vom 3. Junt 1918 . „_„

Amílichés.

Königreich Preußen. Kriegsministerium. Bekanntmachung.

Bezeichnunç d et | Spenden | Anerbieten

B. Zur besseren Pflege derx Verwundeten und Kranken.

100 Krankentragen

O. Für Snvalide und Hintérbliebéne.

10 009,— 40,— 1,90 M

Summe C, . 10 041,90 6 é

D. Zur allgemeinen Verwendung für die Truppen. 33,50 1 19 320,— 2548,26 M 234,20 120,— 120,— M 121,10 # 30,50 é 10 000, f

5000 Abdr. „Förster, vom Blütengarten der Zukunft“

500 Äbdt. seires Buches „Neues Rütselb:ch {nr Doeyker und Freunde geistigec Kunst“

32 527,56 #4 Zusammenstéllunñg.

für Bulgarien UPtsptele® in

10 041,90 32 527,96 M

eußischen Krieg8ministerium im Monat Mai 19 18 an freiwilligen Spenden und An

1918,

erbieten eingegangen :

Bemérkuñgeén

Zur Berufsaushildung und Unterftüßung erblindeter Krieger.

Wte for Für krieg8invalide Dffiztere.

Zúgunsten der aus russisGèr Gefangenschaft zurüdfkehréndèn Deutschen.

Wie vör. : Füt die heimkehrenden Krieg#g-fangéutn.

Wie bor. Wie vor. Wie vor. j e vor. e vor. Zur Verteilung an Lazaretibüchereièn, an Nrieg8- beschädigte und zur Verwendung für ährlihe

Arvede. Für Kiriegölazarette und Soldatenheime.

42 569,46 M __8 736 010 28

8778 579,74 M

Dies bringt mit dem Ausdruck des Dankes zur öffentlichen Kenntnis

Berlin, den 25. Juni 1918.

Der Kriégdministér. von Stein.

Ministerium des Jnnern.

Jn der Woche vom 16. Juni bis 22, Juni 1918 auf Grund der Bundeésratsverórdnuñng vom 15. Februar 1917 über Wohlfahrtspflege während des Kriégés genehmigte 1) óffentlihe Sammlungen,

Name unh- Wohnort des Unternehmers

Stelle, an die die Mittel

Zu förderuder Woblfahrtözweck abgeführt werden follen

Zeit und Bezirk, in denen das Unternehmen ausgeführt wird

Deuts@-Türkische Gesellschaft, Betlin Heimatdank für us ter KriegbgefangensYaft heini- kehréndé Kriegs- und Ktvilgefaugene, Berlin

Kriegsamtstelle in dêèn Marken, Abteilung für Sammel- und Helferdilenst, Berlin

Breslauer Zahnärztli&e Gesellschaft, Breélau

Hilfsverein für Berufsarbeiter der Juneren Mission,

1) Sammlungen. Zugunsten der- Opfer des Großfeuers in Konstantinopel Fürsorge für zurücklkehrende Kiiegsgefangene

MetIeIE Befug sämtlicher Abfallstoffe für Kriegswir tschasté- zwede

Deutsch-Türkishe Gesellschaft Dér Heimaibdank Kriegsamtstelle

Zum Beslen des Zentralkotnitees des PteußisGen Landeévereins | Notes Kreuz

vom Roten Kreuz

M von Mitteln für die Alters- und Hintexbliebenen- | Dèr Veretn

versorgung der in der Inneren Mission tätigen Berufsarbeiter

E. V., Zehleudorf

1] Zentralkomltee bes Preußishen Landesvereins vou Roten Kreuz, Berlin

2 | Nattonaler Verlag, Charlottenburg

Berlin, den 27. Juni 1918.

9) Vertriebe von Gegenständen. a. Bilder.

Kciegswohlfahrtsjwecke des Roten Kreuzes Rotes Kreuz

| b. Kunstmappen.

Zum Besten des Zenkralkomitees des Preußischen Lanbésvetetns | Notes Kieuz vom Roten Kreuz

Déèr Minister des Júnérn. J. A.: von Jaroßky.

is 15. Juli 1918, Preußen. Gekdsammklung mittels Aufrufe. i Bis 1. Juli 1918, Préúßen. Geldsammlung.

Bis auf wéitères, Provinz Brandenburg und Landet polizetbezirk Berlin. Sammlung von Abfallstoffe#. (Verlängerung einer bes reits erteilten Erlaubnis.)

| Bis 31. Januar 1919, Preußen. Sammlun alter unbrau&barer tünstliher Zähne dur Aufrufe in der Fachpresse. (Verlärgerung eiter bereits erteiltèn Grlaubats.)

Bis 30. Juni 1919, Preußen. Fortseßung der Sainméltätiakeit. (Verlängétung einer bereits erteilten Erlaubnis.)

von Bildern dur den Kunsthandel, mittels Werbeschreiben und durch öffentltche Bekannt-

| machuna. (Verlängerung einer bereits er- teilten Erlaubnis.)

Bis 31. Dezember 1918, Preußen. Vertrteb

Bis 30. Juni 1919, Preuson, Vertrieb von Mappen „Aus dem Welten". (Vertrieb von Haus zu Haus avusgeschlofsen.) Verlängernng einer bereits ertèilten Erlaubnis.