1918 / 151 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

owi, a: Neumann, früber in Berlin- Wiirker2dorf, Könstamztrirañe 60, n 4 z e der Beÿyauptuna, v2ß die Betfagten ikm auf Grund des Mizivertrag: s vom 17. Junt

1908 an Miete für die Zeit pom 1. 1nril

1918 bis 30. September 1918 1050 und fecaer än Ptizisternipel 32 46 s{hulden, daß fi2 auch um Crsay der dur di: Wodhniütng8reinigung entiiehenden Kosien pon vorau3similih 50 # vervflidtet seten, mit deúi Antxag: a. die Bekiagten kofien- vAliGitz ¿u verurieilen, als Gesamt- s{vIbner an Kläger 1000 46 nebst 49/6 Zirsen von 500 4 sett dem 1. Äprtl und von den refiliizen 500 4 seit dem 1. Juli 1918 n zahlen, ferner 82 4 ohne Ziasen den beflagten Ehemann, fernex die Zwangt- vellstreckung gegen die bekiagte Chefrau zu dulden, b. das Urteil gegen Sicer- hittéleiftung für vorläufig vollitre&bar zu e?ksären. Der Kläger ladet die Beklagten zur mündli@en Verhandlung des Rehts- ftreits vor die 13. Zivilkantmer des Köntg- lthen Landgeribts ¡11 in Berltn, Char- lottenburg, Tegelerwea 17/20, auf den 1. September U9ES8, Voruitttags EO Uhr, Saat 142, mit der Nuffordercung, fh darch einen bet diesem Gerichte zu- gelassenen Nechtsanwalt als Prozeßbevoll- mädtigten vzrêècetzn zu lassen. 24: 0.224 18.

ESharsoitenbura, den 24. Funt 1918.

Der GBerttss{hreiber des Königlichen

Landgericts I11 in Berlin. Ebert, Landgericht2fekreiär.

[21773] Deffeutlitethe Zutteluttg.

Die Firma 2. Wolff, Wetngroß- händluna in Elbina, Prozeßbevollmäcß- tigter: Nechtsanwa!t Dr. Karl Frtedleben in Franffuït a. M., klagt gegen den Kaufmann Johannes Spieraaä, allein. üInháder der Firma Ishannes Spierau, rüber in Franksurt a. M, Hermetw*g 26, unter der Behauptung, daß fe dei ber Firma Go. Lempe in Landsberg a. W. im März 1918 1 Faß Kognaîversaäitt 38/39 zum Preise von 2525 #4 gefau?t, weiches bei vem Beklagten zur Verfügung der genannten Ficma lagerte, und daß dex Kau!preis hterfür dem Beklagten b:i der Filiale bter Bank für Handel und Ja- dusirie ia Fraitfart a. M, gutgeïchrieben worden, obne daß Lteferung erfo!gt, neo Kaufpreis zurlickerstaitet set; ferner, daß the Kiäzerin 32,30 6 Unfkostes err ckhsen sid, mit tem Antrag?, dén B-ekicgten zu verurteilen, 1) entweder an Klägerin 2525 46 nebst 5 9/9 Zusen féit 13. Äprfl 1918 zu zahlen, oder «ber derselben ctn Faß Kagnafverschnitt 33/39, aus Waeinjprit beugestellt, enthaltend 100 1, zu Liefern, 2) au Klägerin 22,30 M zu zahlen scwie die Kotten des Nects- jiretis zua tragen und das Urteil füc Vors Täufig voUft:cckbaz zu erflären. Die Klägerin Tadet die Beklagte zur mündlichen Ber- handlung des MNechtsstreits vor die 1. Kattimer für Handelêsachen des Köntg- ien Landgerihis in FrarFuxrt a. V. auf dén 20 Okioser 1918, Vor- nittags 9 Ube, mit der Aufforderung, fit dur etnen bei diesim Gerichtè zu- gelafienei Recittarmtalt als Prozeßbevoli- mädhiigten vertreten zu lassen.

Sráuffurt a. . den 24, Juni 1918.

Der Gerichts\{retber des Föniglien Landgericts.

(21554] SQeffentitehe Zusteuung.

Der Iulius Kahn, Kausmann in Sch{brwozighauien, Pro ßbevolmächtigter : Nèchudanwait JIusitirar Stüblen hier, tagt gezen ben Karl Jung, Bohrazbetter, feier n SYw-ighausen, nun tn Sübs amerl?a, und dessea Ehefrau, Magdalena ages. Meyer, ohne Sewerb-, in Schwetgs bausen, mit der Behauptung, baß die Betsaaten ihm für in den Jahren 1913 bis 1918 bezzo,ene Waren uno gemährtes bares Darlehén den Betrag von 438 \{hulder, mir dem Antrage: 1) vie Be- HIaigten als Gesamischuldner kostenfällig zu verurteilen, an thn 438,— 4 nebit 49/6 Sinsen jeit dem Klagetage zu be- zählen, 2) den beklagtishen Ghemann Furg zu verurteilen, die Zwangsyoll- streEung fn das eingebrachte Gut seiner Ehefrau fu dulden, 3) das ergehtnde Urteil, eventl, gegrn Sicherheitäleistung, für vorlävfiz volisiredbar zu erflärcn. Der Termin zur mündliczen Verhandlung dés NRechtssireits wox dem KatierliSen Arntsgêricht im Hagenau sieht auf Mi:t- wob, den 2. Ofiober L918, Naly- wittags S Uhr, an.

Hageuaw, veu 24. Junt 1918, Blavin, Sekretär, Gerictss{reiher bet dem KaiserliGzes Äntögericht.

[21419] Oeffentliche Zustellung.

Die Firma L. Behrens & Södhoe, Hamt- Furg, verfteten burd Rechtsanwälte Dres. Oito Dehn, Hans Dehn, Edgäx Cohen, klagt gegen éen Kaufraann Aubert Matlle ia Tours (Frankreich) aus etnem Kauf- cesháfte mit dem Antrage, den Beklagten totterpfl:cktin, cioschließluch Arresikosten, eventuell gegen St@erheltêéleistung vor- läufig vollstteckbar zu viru!tcilen zur 3 1blung von 1329,75 f nebst 5 9/9 Zinsen sett dem 2, Deiember 1914, Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen VBer- handlung des Rechtsstreits vor dte Kam- mer § für Hande!sfachen bes Landgertch!s Hamburg (Ziviltustizgebäude vor dew Hol- stentor) auf den 5. November L918, BVorutittags 94 Uhr, mit der Aufforde- rung, einen bei dem gedachten Gertchte zugelassenén Anwait zu bestellen, Zum Zroecke der döfféntlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemaht.

Hamburg, den 26. Junt 1918.

Der Gerichts\{reiber des Landgerichts.

[21208] Klage und Ladung.

unter

unbekanntem Aufenthaït abwesend, dein Antrage, durch vorlâufiz vollftred

Bekl-gte sei jckuldig, an die 53 6 49 A4 Koligeld und Ersatz Auslœgen vom April 1918 bezahlen und die Kosten des Rechisstceits zu tragen. Zur mündliden Verbandlung des Rehts- streita wird die Beklaate auf Fréeitég, den 18, Oktober 1968, Nacnmiitags 3; Uhr, vor das N. Atnts8gerickt Lud- wig?bura, geladen. Deffeatlte Zust-Uung von Klage und Ladung tit dur) Gericht5- beschluß von heute bewilligt.

Ludwigsburg, den 25. Junk 1918.

Gerichts\hreiver K. Amtägerickis: Amitsgerichtss-fcetär N ieß.

21416] Die Vorschuß- und Spar-Beretns- Bar? in Lübeck, vertreten dur den NeStz- anwalt Häßler tn Lübeck, Tagt im Weeblel- prozeß aegen den S2phus Krorger, ¿. Zk. fahnerflüchtig, unbekaunten Aufenthau8, aus zwi am 20. Februar 1916 und 16. September 1916 ftälligen Wechielr, mit dem Antrage: 1) das abzugebeunde Urteil evéntuell argen MägzecrtSe in bareai Gelde oder HarmbutgisSen oker deuts@en Staatspapieren * zu bestellende Sich:rheitoteistung für vorläufig voV- streckbar ¿u exflären, 2) dem Befklagien die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen, 3) den Beklagter zu verurteilen, a dié Klägerin 4 3962,99 nebst 6 9%/% Zinsen auf é 3001,50 seit dem 20. Febiuat 1916 fowte auf A 961,05 fet ben 16. September 1916 zu zahlen. Klägern ladet den Beklagten zur mündlihén WVéer- handlung des Rechtsstreits vor die Kammer ür Handelssachen des Landgertäts Lübeck zu dem auf Douverétæg, den 15 Lrigaeist 1918, Voecrmittags 97 Uher, aahe- raumtea Termine mit der Aufforderung, fch dur cinen bei diesem Gerichte zus gelassenen Rechwtsanwalt vertreten zu laffen. Zum Zrwoede der öffentlihen Zustellung an den Beilogten wird dieser Nuszug dèr Klage bekannt getnadt. Like, dern 26. Furt 1918,

Der Gecihtsscreiber der Kammer für Handels\och-n des Landgerichts.

[21774] D: ffentlite Zustellung.

Der Kausmann Natban Weil in Skrcß- bura, Apfelstraße 3, Prozevevolmächtigte: Nechtsanwälie Bernheim und Nast t Straßturg, klagt gegeà dié Erben und Nechtêénachtolger des versierbeuen Kauf- manns Ja?ob Fmil Wilhelm, früber in Straßburg, nämli: 1) Paul Emil Wii- he!m, 2) Jultus Ernst Wilhe lm, 3) August Renatus Wilhelm, 4) Atine Wilhelm, 5) Heltne Wilhelm, olle j: Zit, in Frankrei® ohne betannten Wohns und Aufenthaltso:t, auf Grund der Bz» hauptung, beß er als Bermi-ter einer in seinem Hause Apfeistraße 3 belegenen Wohnung den Beklagtén als Erben und Recitsnafolger thres in Franlreih ver- storbenen Vaters Kaufmann Jakob Emil Wilhelm diese denselben Hiermit zum 1. ODftober 1918 Tündige und bis zu diejem Tage Räumung der frägither Wohnung vet, lange; ferntr, Laß die Beklagten in der- selb-n E'genshöït an Treppenreinigur gs- gebühren, für Gaßsubr- und Zählermtete, fôr bezahïte StromreWnung und für aut- gelegte Feuerversiderungsp1ämie einen Sesamthetrag von 82,50 6 \hulde, mit bem Antrag cuf kostenfällige, vorläufig vollstre&bare Berurteilung der Beklagten a's Gesamtshuldner: 1) zur Räumung der Wohnung im ersten Stock des Hauses Upfelftroße 3 auf den ersten Oktober 1918; 2) zur Zoblung von 82,50 46 zrvel- una; Ma-k und 50 Pfennig nebst 49/9 Zinsen seit dem Klagetage. Fernéêr hat Kläger beantragt, die Sache av be- züuli der Forderung als Feriensache fu bezeichnen, Zur mün. dlien Verhandlung des Recbtsstreits werden die Beklaaten vor das Katierlihe Amtsgericht în Str aß- bvtg auf Freit!g, brn D. Nugnuist. 1DL8, Vormittags 9 Uß, Saal 45, celaden. StusftBurg, den 21. Funi 1915,

WGertztsichretberet bei dent Kaijserlih-n Amisgericht.

[21205] Oeffertlicite Zuitelluna.

Die Emma Nath, geboren am 15. Juni 1917, Kind dec ledigen Emma Luise Nath, Kurzwareabändierin von V?agstatt, vertreten dur den Vormund Chrifitan Bubser, Amtadiener it Magsladt, klagt egen den Qüätlec Fonta» Schwank, géboreu am 15. Februar 1889 {n Siuti- gart Dsibetm, srcüher tn heim, Flortat- iraße 22a, wohnbalt, iurzeit mit unbes karntem Aufenthalt aëweserb, untér ver Behaupturg, daß der Beflagte iße un- ehelicher Vater sei, ba ex der Kindemutter inniérhalb der Empsängnisze!f, näwlich in der Zelt vom 17. Lugust 1916 bîs 16. De- zember 1916, beigewohnt habe, mit dem Ant'ag auf Bezahlung eiver im vo1aus amE:itea jeden Kaleade: viertélj hrs fälligen Üütérbaltérente von vtecteljähr!ih 90 M vom Tag? ibrer dex Kläzérin We- burt ab bis 2ux Lollendung thres 16. Leber s- jahres zu Händen des Vormunds, und zwar bie rü@nändigen Beträge sofort, die tünfilg fällig werdenden je nah Nexrfall, und Zuscheibuna der Kosien des Rechts- streits an den Beklaaten, Zur mündlichen Berhandlung des Netsftreits wird der Beklagte vor das Königliche Amts zertcht Stuttaart Stadt, Jusitzgebäude, Ärchly- straß: 15, auf Mitiwoch. deu 21, Anugrest A918, Vormittsgs S{ Uhr, in Saal 47, geladen. Der MNechtsstreit ist zur Ferten- sache erklärt.

Stuttaart, den 22. Junt 1918.

Anna Sinn, Wæchträcistersehefr:u bter, klagt gegen die ledige Arbeiterin Maria

Riebex, früher hier wohnhaft, nin mit g[21764] mit -

bares Urteil für Net zu erkennen, tie Tra 32: i

q Tig

Zur Fesksezung dcs Ueßernabnevreifes ne 348 alá &ricaébedarf cntetgneie Téaks è holibobíin, 15 000 kg, 20,959 cbm foll ami 6, Uicust L988, Vormittags X03 NHr, vor dem reichs @ted3gerich! ¡ fär Keteg2wirtfWaft in Berlirt SW. 61, Gt inerste. 97, 1. Obergesckoß, verhandelt werben, Die frbhere Eigentümerin, Pers- mut Wor, Bro & Co., Ltd, in London, wird biecoon beaari@tigt, dem Termin rotrd verhandelt uvd ent- ihiedeo, cut wem fie utt vertreten ilt.

Vaeritkzr, ven 26: Funt 1918.

sgeciet für KriegöwirisÄaft.

I e 5

=— F

Berïä

e VE

dingungen c.

(21501? Fe?sontmahuag 5978. Die Elnkäufstommiisien der Bulg. Stsatseisenbahnren vergibt freihändig die Uefecuug von 100 Nummerateueret nz Liste 86. Näheres ift zu erfabren tm Büro FŒÆötherezrste, 46. Laa der Offeitverhanktlung ijt der S. Zuli 1918,

f A ili daa ae 00 d 4) Beriosung !c. von FSertpapieren,

Die Vekauntmahungex kber derx Verlust von Wertvyavieren befin- ven fic ausschließlich in Unter: abteilung 2. [19911] Beauzmtauiautg. Folgende am 13. Junt 1918 aus- gelojte StadtanleiÿeSeive der Stadt Wraxtenvurg vca L88VO L. Îus- gabe Buchstäbe 4 u §390 # Nr. 6 51 87 105 122; Buchstabe Æ 1 290 M4 Nr. 39 41 46 (6 100 112 127 142 195 „200 213 216 218. 273 300 395 4234 477 492 500 505 512 548 569 613 625 692, VBucbstabe C zu L000 4 Nr. 45 82 109 130 152 : weren zum S. Fanuar 1919 hiermit thren Inhabera gekündigt. Ueber diefen Termin hinaus exfolgt eine Nerzir fung derselben ni@t. Die geüaniten Anleihescheine find nebst dén dazu gé- börtgen, nah vem 2. Januar 1918 fälltg wérdverbe4 Atnêerneuerungts@hetnen in fursfähigem Zustande zur Einlösung «an die Stabthauptikisse abliefern. Für die etwa feblenben Ztinéschéètne wird der Betrag vom Ab6lösungsfapttal abgezogen. Orantieuöburg, den 17. Juni 1918. Der Maztitxat. A. 5565. (Unteri@rift.)

[81967] WVekannimachuig.

Bet der am heutigen Taze stattgéfun- denen Anslosung der nach dem Allet- bösen Privilegium vem 11. August 1884 verautgabten Nreiganleihescheiue find folgende Nummern aetzogen worben. Lit. A Nr. 23 über 1000 M.

Lit, A Nr, 43 über 1000 §.

Lit. 4 Nr. 69 über A000 5s.

Lit. A Nr. 108 über 1000 #4.

Lit. A Nr, 119 übec A060 #.

Wit. A Nr. 122 über L000 M. Dieselben werin den Besißern zum 2. Fañnox 1919 mitt tet Bemérkén ge- Tür digt, baß die In ten aut2gelosten Krets avTethe)Geinen nog Arttbenen Rapitai- beträge vom 2, Santa 1949 bet der hiefizein Meeiétommtzmaltasse gegen Quittung d?r Schul: vers{chteibungen mit den dau gehörtgen, ers nach dém 3. Fa- var 1919 fältgen SinssWeinen nebst ben Talors bar in Einyfang zu néhmen find. Ver Geldbetzag der etwa fehlenden äbzu- liefernden ZivssWeine wird von dém zu zahlenden Kapital turickdehalten werden. Vom 3, Januáar 1919 hört dite Verztnfung oer ausgelosten Kreisanlelheïcetne auf. Löteæ, ven 26. Aptil 1918,

Dex Vorsitzende des Lveisaus\schGufses.

[14831] Mutälofttag

von Tsiuldvers{chreibrttgen ver Stadt Mühlhaouseui i Th. Bon dén auf Grüñd des Allerh sten Prtivilegiums vom 14, Oltobezr 1888 auégeaebenen SHhulbversGreiöung ea der Stadi Mühihausen i. Th. find für

1918 die naßgeñianáitén Anleihescheine zur 5000 M. 266 371 Buchstabe C 541 557 592 Buchbstabe W 820 836 842 868 885 Diese Aol-ihe)chetnè werdén den Bes- 1919 av bei unsexer Stabdihaupt- 1. Januax 1919 fälligen Zinsscheinen und wird angerechnet.

No, Gerichtsschreiber des Köntgkichen Amt3gerihis Stuttgart Stadt. N

Tilgung ausgelost worden :

Buchstabe À 56 83 147 zu je / _VBahstabe D 203 219 299 374 380 zu je 2009 M. N 62 653 654 675 685 696 709 723 724 728 757 ju je UOOO M. 386 398 906 920 927 930 934 960 965 978 980 984 992 zu je 500 M. sigezn mit der Aufiorderüng gekündigt, bie Kapitalbetcäge vom 2. Fatiuar rasse gegen Nückgabe der Äntetheshetne mit ben dau getörtaen, nach dém Anwelsurgen in Empfang zu nehmen. Dér Geldbetrag der etwa fehlenden Zinsscheine g VINARIEN i, Th., den 21, Mai

Dex Magistrat.

[21517] : ;

Steuerficie 59/4 unßere Gold-

anleihe des Sioates Sao Pauio vom Jahre 1915.

Die am L. Zuli 4918 falltgen Zinsscheine obiger Anleihe werden #8 don agufgebruckten MParkbeirägen v0 Säligfeitêtag? ab bet ‘en unietzeid- ne!ea Bankhäujezn eingetöfst.

Die CinreiSer havea zuglei cine \Hriftlihe Erktläcung abzugeben, baß die von ihnen eingereichten Zinss{tine von deutsch gestempelten StüFen getrennt find, die fich di Besitze deutscher Staattange- óriger befinden.

/ E ia, Sottbaui FSrarffur: a. M. und Côin, dena 30. Junt 1918. l S. Bleicröder. L. Behrens & Söhue. Schzözevr Sebrüder & Co. M. F, ZSarburg&Cs. Gebrüder Bethmann. Deicumaun K Co.

12406) Veráanairmnacchung, j Boi dec auf Srund des Allerhöchster! Privilegiums vom 14. Zañuar 1888 cus- gegebenen 3409/5 igen Kreißanleiße des Kreises Darkehuïen siad nach dem Amortifatiensplan im Jahre 1918 6300 4 zu tilgén.

Bei der Auslosung am 2. November 1917 find folgende Nummern gezogen

worden:

Lit. A Ne. 30 zu 1000 M

39 1000

65 16600 5 S500 17 500 28 500 96 500 98 5060 83 200 126 ¿ 200 170 e Z00 172 L. Be 200 ,

zusammen 6300 6.

Die mit vorstehenden Nummern be- zeichneten Kreißobligationen werden den Fnhabern zum L. OfktoveL L918 mit der Aufforderung gekündigt, den vollen Káäpitalbetrag gegen Rückgabe dér Obli- gationen in kursfähigem Zustande foroie der dazu gebörtgen, erst ua dem L. Of- tober 1918 fälligen Coupons und Talons zu der genanüten Verfallzeit bet der hiefigea Kreisommunalkasse in Empfang zu nehmen.

Die Auszahlung der Valuta kann auch dur die ost ecfolgen; dies geschieht jèdoch auf Kosten und Gefahr des Empfängers. i

Mit dem 1. Oktober 1918 hört die Ver- zinsung der auß8gelosten Obligationen auf. Der Weit der niht cingeiösten Zins8- heine wird bei der Zahlung vom Kapital in Abzug gebracht werden.

Nachstehende Ankethesheine, die beretts zum 1. Oktoder 1917 ausgelost waren, sind bis heute nicht eixgelöst worden:

Lt: B-Ne- T ju « « 900-6, C O 200 Darkehmen, den 13. Mat 1918. Dex Kreisauschuf des Aveises Daxrkehmen. von Mattius, Vorsitendér.

(12407) VBetkanutmachung. Von der auf Grund des Allerhö{hsten Privilegiums vom 16, Juli 1884 aut- gegebenen 23% igen Kreiëanleihe bes Kreises Darkehmen, zweiten Wuêgabe, sind na dem Amortisationsplan itim Fahre 1918 5200 4 zu tilgen.

Bei der Auslosung am 2. Norember 1917 find folgende Nummern gezogen worden:

Lit, V Nr. 500 M

500 500 5090 209 200 200 20H 200 200 200 200 200 200 200 200 200 200 198 209 200 4 200

zusammen 5200 6.

Die mit vorstehenden Nummern be- zeihneten Krelsobligationen werden den Inhabern zum A. Oktober 1918 mit der Aufforderung gekündigt, den vollen Kapitalbetrag geaen Nückgabe der Oblt- gationen in kursfähigem Zustande sowie dex dazu gebörtgen, erst nach dem 1, Ofk- tober 1918 fälligen Coupons und Talons zu der genannten Verfallzeit bet der hiesigen Kreiskommunualkasse in Empfang zu nehmen.

Die Ävszablung der Valuta kann aub dur die Post erfolgen; dies gesteht jedoch auf Kosten und Gefahr des Emp- Pit dem 1 Oktob

s ém 1. Dkéober 1918 Hört die Ver- zinfung der ausgelosten Obligattonen aus ss A L E eingelösten Zinsscheine Ó e der Zahlung bom Met werben. i

„cadteender ÄvleihesGein, der bereit ¡um 1, Oftover 1917 au3gelost ar “ijt bis heue utckcht eingelöst worben:

Lit. © Nr. 9 ut... 200 4.

Darkehmen, ven 13. Mai 1918,

Der Kreisauëschuß des Kreises Dártcthmen.

Lit, 1

. T 6. Q.TV, h L T.L

D... T. Q. T U-M: Wh

2 3. A 38 89 10 20 33 45 59 80 89 90 91 126 138 158 164 196

Lt, C

W040. V Q T D Q D T R. W: V:

[19907] Vek auntmathurg. SX9/ priv. ndener Stgk H vom Jahre 1885 ielhe

Von den kaut #llerhöhstem Bir, vom 8. Aprik 1885 auegehenen Bulelh, feinen déé Stadtgemeinde Linden vom 1. Juli ESSS werden na E s{riftömäßiger Auslosung folgende Stüg, zur Nüczahlung auf ben 1. Januar 1919 V Bncaftalie_ A N i

Wnafstabe Ne 28-31 î über je 20C@D (6. N md-10

WVuaeßstavbe W Nr. 62 98 162 ünd 214 über je L000 6. S

Æuúchstabe C Nr. 272 320 351 und 365 über 500 M. Vuekistabe ® Nr. 513 528 561 617 643 699 857 886 909 und 947 über je 200 t.

Linden, den 18. Juni 1918.

Déx Meagisteat. Dr. Engelke.

[217621 Auslosung vou Oelsntter StabischuibsHesunza.

Bei der ditesiäbi igen Autlosurg von Oetéëniter Stadischuldsck@-inen [ir die Stüdcke Lit. A Nr. 7 12 30 46 49 63 64 75 und Lit. B Nr. 15 19 23 41 45 90 135 gezogen worden.

Die Inhaber dieser Suld\Wetne werden aufgefordert, den Bétrag @m 3A. Des- zember d, J- bei unserer Stadthèupts lafe odér bei der Allgemeines Deut, sen Krediränftalt zu Leivzig odr bet der Nomminnalban? des Közigreichs Sachsecu daseibst geatn Nücckzude ber Schuld- und der Zirösheiie zu erheben,

Hie Verzinsung hork mit dieser Tage auf,

ODelsuis i. V., am 26. Juni 1918.

Der Stadtrat.

Communal-Bank des Königreihs Sawsen.

Bei der heute erfolgten notariellen Æ128- losung von Anulehnss®einen uifecree Bauk sind folgende zur Rückzaßlütig om L. Juli 298 griogen worben :

4 9/9 Anlehnsfcmeriaue See. VUrx:

Lit. 2 zu L000 #: 113 196 272 383 339 560 610 670 826 885 921 937 962 1095 1150 1229 1350 1361 1478 1559 1669 1688S 1915 2036 2057 2079 2125 2539 2691 2708 2774 2831.

&it. B zu 500 #: 75 241 373 527 593 672 747 749 1316 1369 1465 1480 1560 1591 1630 1753 1893 2124 2128 2241 2273 2007. 20982 A2 &z021 2140 2822 2993 3199 D299 92(9 “D902 03491 3569 3606 3714 3881 3857 3963.

83 9% UAnlehnsicbeine Ser. LX:

Zit. AA ¿zu 5000 M: 52 96 139 ¡e 184 192 220 ‘223 296 377 448 459

Lit A zu L600 M: 2883 135 205 270 345 373 438 496 497 558 604 618 719 746 873 930 1081 1179 1219 1258 1309 1370 1401 1440 1443 1463 1483 1488 1499 1519 1556 1633 1709 1719 1737 1793 1975 1984 1987 2152 2153 2188 2199 2248 2272 2290 2296 2344 2348 2430 2545 2644 2656 2711 2746 27716 2793 2805 2925 2972 3005 JOSTL 0090 a129 2199 108 92/5 3911 3319 3321 3323 3344 3399 3429 3441 3443 3459 3462 3470 3547 3565 3571 3593 3642 3654 3670 3739 3758 3799 4037 4039 4117 4135 4164 4168 4171 4194 4199 4204 4382 4419 4450 4457 4625 4659 4661 4690 4726 4727 4911

4922 4991. Lit. 8 31 500 4: 42 98 133 140 201 227 236 320 340 361 362 377 379 448 507 528 540 561 608 647 721 814 839 895 900 949 1007 1028 1037 1083 1086 1095 1124 1250 1261 1263 1276 1283 1286 1291 1306 1316 1325 1330 1331 1386 1410 1414 1516 1751 1819 1946 1983 2004 2067 2094 2134 2157 2258 2279 2348 2359 2385 2395 2463 2479 2479 2486 2601 26953 2659 2A 2777 2795 2942 2950 2951 2990 2996 2998 3001 3032 3078 3094 3261 3264 3268 3348 3386 3419 3624 3691 3831 3867 3890 3915 3942 3997, Her Notninálbetrag diefer Anlehnsf@eine Lys A E Doe BA derseiben ui agi geborgen Zlnoschtine Los U. Ju 1908 l an húsexex Masse oder beider Algemtinen Deutseu Lredit- Anstalt in Leipzig und veren sämt- lichen Niederlassungen, bei der Direction bee DiLcouto- Geseßsckchaft in Vexlin uvd dexen fämilicésä NiedeLlafsiingen, bei dex Vereinsbank in Zwt&aun und beren Abteileug Heutschel & Sckchulz, daselbft in Ewpfang genommen weiden, 40/9 Anleynssccheine Ecrie VIIx uud 21/9/90 Aulehnsscheine Ser. X: Die plavumäßig am 1. Juli 1918 zu amortisietendén AnlehnssSe!ne ditser Serien werden uicht dur LAusloswüg bestinumt, sondern dur Nüclkauf erworben. Zugleich werden die Ivhaber der bereits feüher, teilweise seit Jahren ausgelosten, zur Zahlung jedoch noch- nit vorgelegten Anlehnssch(eine : : 4% Ser. VIT Lit. A zu 1000 M: 139%, Lit. B zu 500 Æ : 878, : 49%) Sex, VIIT Lit. A zu 1000 M: 3370 3388, Ut. B zu 500 #: 1386 2920, 31/,9/) Sér. IX Lit. B zu 500 4: 100 2265 wievérholt aufgefordert, den Betrag dieser, seit ihrem Rü@zahlungstermine von der Verzinsung autgeschlossenen ArlehnL setne zu erheben. (14056) Léipzig, dean 24. Mai 1918.

Communal-Bank

von Martius, Vorsitzender,

des Königreichs Sahsen.

_ fordert, gegen Hergabe der Prov?nzial-

zum Deutschen Neihsa!

4. lintersuWungsfachen.

2. Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zusiellungea u. dergl. 2. Verkäufe, Berpachtungen, Dea a 2c E “0

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5, Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften. |

Ae Ba zeiger und Königlich Vreußishen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 29, Juni

em

| Öffentlicher

Muzeigenprei3 fär deu Zaum einex 6 zespaltenea Sinyectiszeile 50 78f, SKußerdem toird auf den Auzeizenpvrets cin Teuernugsözuschlag 23 29 v. S. 2r§0t!2

Anzeiger.

9. Bankausweise. 10. Verschiedene Be

1908,

N “a0 A A. É R N AIM A aaa - ia i ne ai R e M

6. Eren und WirtsHaft3genofsenschaften- 7. Niederlassung 2c- 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c- Versicherung,

von Rechtsanwälten.

Tanntmaungen-

4) Verlosung 2. von Wertpapieren.

[11423]

Für 1918 find folgende Kreiganleißes scheiue 11. Ausgabe ausgelost:

10 Stü W Nr. 5 91 111 123 220 350 851 400 439 458 je 500 4b

i 5 000,— 11 Stück C Nr. 9 19 30 35 43 69 80 85 102 119 124 je 1000 f . 11 000,— T6 000,— Aus dem Vorjahr sind Rest geblteben: 1 Stü A Nr. 390 à 200 A 200,— 1 Siück B Nr. 185 à 200 4 500,— O0 Die Inhaber dieser Papiere toecden aufgefordect, diese zum 2. Javuar 1919 bei dec Kreiskommunaltasse hiex ciu- zureilßen und dagegen dena Wert in Empfang zu uehmen. Greifenberg in Poin., den 13. Mai

1918, Der Kreis8aus\{chuß.

f70518] Bekanntmachuug.

Bei der am 4. März 1918 vorge- nommenen Verlosung der in Gemäßheit des Allerhöchsten rivilegiums vom 10. Dezember 1883 unter dem 1. Véärz L884 ausgefertigten und ausgegebenen Pommerscheu 31 0/) igen Provinzial- anleihescheine L. Kusgabe sind die Nummern :

Buchstabe À Nr. 34 16 42 72 102 = 6 zu 36000 = . 18000

Buchstabe x Nr. 13 44 65 92 126 191 198 = 7 zu 2900 A = 14 000

Buchstabe © Nr, 13 48 61 88 121 124 151 236 254 297 = 10 zu 10600 Æ=. . .

Buchstabe D Nr. 66 155 162. 163 178 180 182 206 225 264 311 312 332 423 450 535 597 571 629 634 651 673 708 711 757 772 787 799 833 849 886 893 911 917 959 999 = 36 ju &00 b = . . . . . . .

Buchstabe E Nr. 3 5 15 16 54 73 98 118 132 195 204 234 315 332 369 395 498 518 519 542 544 575 609 618 666 718 719 730 732 767 825 897 915 996 949 967 = 36 zu 200 6 = 7200

(d E T M D E 1" TICTA zusamnien . « 67 200

10 000

exogen worden. N ‘Die Inhaber der Stülle werden aufge-

anleihesheine und der dazu gchöcigen Zinsscheine und Erneuerungsscheine die Fapitalbeträge bei der Provinzialhaupt- Zafse in Stettin werktäglich von 9 bis 12 n vom E Oktober 1918 ab in Empfang zu nehmen. Für fehlende ZinösZeine wird der Betrag vom Kapital abgezogen. Die O hört mit dem 30. September 1918 auf. Außer den ausgelosten Stücken kommen uoch freihändig erworbeae Siüdte über 4000 6 füc 1918 zur Tilgung. Glelchzeitig werden die Inhaber fol- gender son feüßer auéëg?loster Stückz- an die Einlösung erinnert : 1. Ausgabe (Privilegium vom 10. 12. 1883, außgefertigt 1. 3. 1884): ( Buchst. B Nr. 103 zu 2000 , Buchst. C Nr. 191 zu 1000 #, Buchst. D) Ir. 763 zu 500 M, Buchst. 12 Vir. 76 230 853 200 é, ausgelost zum 1. 10. 1916. Buchst. B Nr. 82 zu 2000 , But. C Nr. 202 252 = 2 zu 1000 M, Buchst. D Ne. 189 240 608 = 3 zu 500 M, : Buchst. E Nr. 11 26 29 193 331 563 594 811 = 8 wu 20044 au8gelost zum 1. 10. 1917.

ITI. Ausgabe (Privilegium vom 12. 8. 1894,

ausge!ertigt 1, 4. 1895): Serie 1 Buchst. E Nr. 71 zu 200 #,

Serie 3 Bubsi. E Nr. 277 zu 200 t, Serie 4 Buchst. B Nr. 556 zu 3000 é,

ausgelost zum 1. 4. 1916. Serte 1 Buchst. E Nr. 75 zu 200 4, Serie 3 Buchst. D Nr. 533 zu 500

lie ¿ c , d legenden Serie 3 Bucbft. 1! Nr. 309 zu 200 , | éin siad, dle Eigeutum deutscher

Serte 6 Buchst. £ Nr. 734, ausgelost zum 1. 4. 1917.

Etnlösejstellen in Bauk; S. Bleichröder ; vrück, Scbiciler & Co. ; F-+ Krause & Co.;

in Etcalsuud: Neuvorpommersche

Spar- und Kredit- Wank. Stettin, den 4. März 1918. Der Laudeshauptnant der Peoviuz Pommeru. Sarnow.

nuar LD9ED gezogtn:

3 zuilf

Berlins DeuciGe 28. den obigen Stellen erfolgen kaun,

Geeste-Melioxations-Senosseuschafst i: zu Niugßiedt.

Bei der Auélosung unserer S4 9/9 Æu-

leihe vom Zabre 1S9X wurden fol-

gende Stütke zur Rüctz2hiung ani A. Ja-

Buczstabe A Nr. 21 zu 26009 4, Buchstabe 8 Nr. 19 und 38 zu je 1000 A, Buchstabe D Nr. 54 zu 260 e, zahlbar deim Wremer VBauïuezeis in Bremerhaven uud dem Bankhause E. C. Wr5hanufea in Semen. Stade, den 21. Zunt 1918. Der Rendautz Plettrichs.

[70519] SVeraunutmaGung. Folgende am 7. März 1918 6aus- ge:oine Autciheswriue der Stodt Oranienburg de L881 I. usgabe Buchsiab- A zu 500 4 Nr. 32 39 71 §0 144 173 178 188, Bucfabe B zu 260 (6 Nr. 12 147 163 166 197 204 235 279 284 344 428 435 450 468 473 491 530 559 564 622 646 649 651 697 706 756 792 807 824 869 963 971 972 werden ¿um U. Oktober LDLS hiermit ihren ‘Znuhazern gekündigt. Veder diesen Termin hinaus erfolgt etne Verzinsung derseiben nit. Die ge- nannten Auleiheseine sind nebst den dazu gebörigen, uach vem 1. Oktober 1918 féllig werdenden Zinsscheinen und nebst Zinsecneuerungsscheinin in kursfähigem Zusiande zur Einlösurg an die Stadt- hauptkafe abzuliefern. H Für die etwa fchlenden Zinsscheine wird dec Beirag vom Adblössuagskapital abgezogen. / Orauieuburg, ben 9. März 1918,

Dex Magistrat.

J. V.: É. Kre ebst.

K. K. Oestexrcihzisze 4!/» % steuerfreie amortisjable Staais- shaßanweisungen vom (21514] Jahre 1914.

Das K. K. Finanzministerium hat die Anordnung getroffen, daß die am L. Juli L918 fällig we: denden Zius- sheize und ausgelofien Stücke der 41 0/6 fsteuerfecica auortisablen Sraats\ck@ugaunwetiungen vom Zahre 19214 vom FälLigëertetage ab eiu- gelöst werden:

in Berlia t

bet der Deutsczeu Bank,

b-i dem Bankhause Menbrissohn i C9., dei der Direction der Discouio- Gesellschaft, .

bei dem Banthause S. Wleichxöder,

in Fraoufkfurt a. M.:

bei der Deutschen Bauk Filiale Frauk-

furt, bei der Dixection der Discouto- Geselszaft Filiale Fraukfurt, ia Sauibunrg: bei der Deutscheu Baux Filiale Ham-

burg, L bei der Norddeutsczeu Bank in Daur-

but, bei dem Bankhause L. Vehrens & Söhne und bei dem Bankhause M. M. Warburg e Co, in München: j bei der Deutscheu Vank Filiale Müäutzen, bei der Bayertfchen Vereiusbauk und bet dem Bankhauje Wert, Fink @ Co. Bei den obengerannten zahlneben er- olgt die Einlösung der ausgelosten Stücke in Mark, sorern der Nelchsstempel ter Stüde elu früheres Datum als Len 3. April 1918 trägt oder wenn im Falle eines späteren Verstempelungs- datums der stuitte Naweis erbracht wird, dak sich das zur Ginlö\ung prä- sentierte Stück schon vor dem 3. Ypril 1918 im Deut:chen Neich befunden bai und soweit ferner ven den Giareichern eiue \chzristlihe Erkiärung abgegeben wird, daß die Stüde O deutscher Yetäs- anaek ôciger find. Die Einlösung der Zinsscheiue erfolgt in Mark, sofern voa deu Étureicheru cine \christliche Erklärung abgegeben wird des Inhalts, daß die von thnen eingelieferten

inêidecine von deuts gestemyelten und p Pru l Stücken ab-

[20687]

etrennt find, Reichgangeyöriger nd.

Hisihtlih ver Vorausfeßungen, unter deurn hierüber hinavs kie Ginlösung bei auf die Bedingungen verwiesen, die seinerzeit tür die Giniösung der am 1. Juli 1917 fällig gewe]enen Ziréscheine und ausgelosten Stücke bekanntgemacht wurden. i:

Auf Verlangen derx Zahlstellen ist ta jedem Einzelfalle der Nagay»weis zu erbriugen, des bie Voraussetzungen für die Einlösung

zu den Sulbvrs{cheeibuugen Bes 340/00 Huleheus Fl der Stabt Mairiz, j des Allerhöchften Privileg!ums3 vom 2. Y- Die newenx Zir. cefGheinbvsogeun zu ben | tember 8889 außgegebenen BS 9/9 igen

Mnileißesheine e: Stadt Afcz (Ele)

Schuldver scüre: bun e : edes i K. Ausgabe sind folgende Nummern g#?-

[21516] [ Ausgabe neuer Ziusfcheinbonen

es 249% Auleheus ÆŒ dexr Stadt Mainz v9 Jahre E883 ftönnen von jet abiz cezen Einiteferung der Srneuzrur. zejSeine bei hen auf der Nückjeite des GC1ntuerunge- ! scheins angegebenen Stellen abz? reerven. Die Einitefezung d2r Srneuerun,S- scheine kat mit nach As@nitten und Nimwern ageordntea Verzeinissen zu geiehea, Die Zinsbogensieuer wicd von d¿r Stadt Mainz cetragin.

Maiuz, den 26. Juni 1918.

Bex Oberbürgermeister.

[19170] Bus!osung vou Kafsteuburger Areisguleihei;ch«cinea. Bei der am 9. Februar d. Js. ylan- mäßig erfoïgten Suélsofuug der auf, Grund des Allerhöch!tea Privilegiua:3 vort 5. Dezember L883 aus2gegebenea, jeßt 314 0/oigen Aniciheicßheinen des Kreiscs Nafieabarg fiad folgende Nummern ge- ¿ogen worden: Wuchsiabe A Nr. 18 50 81 6 und 93 über je 1900 #. . = 4000 Buchstabe V Nr. 12 47 107 uno 119 über je S560 #4 = 2 000 Bucistabe © Nr. 16 17 unh 35 über je 209 M 600 zusammen 6 600 Die ausgelosten Anleibescheine werden den Inbadern zum L. Fauuar E91D mit der Auffordzruna celündigt, den bellen Kapitalbetrag gegen Rückgabe der Ünleite- heine nebst dazugehöcicen, nah dem 2. Sanuar 1919 fálicen ZinssÆetien und ¿er GrncueruuySauwetlsüung zur VerfaPjgeit entweder bei ver Meei@p.ebauzStafsc ies oder bet dem SBaukoavse Louis Netbaue zu KNörtasberg, Tragüeimer Eirczenstr. 43, in Empfang zu nehmen, Zom 1. Januar 1919 ab hôrt die ers zinsung der ausgelosten Anscthzicheine auf. Für die fehlenden Ziaischeiue wird ter Geirug vom Kapital avgeéogen. Aus dex Äuclojur g voa früher find die Anlethe» scheine A Ir. 30 über 1000 # und B Jir. 43 über 500 4 noch nicht aux Ein- lösunz gelaagt, Diese Änlecißes@ine werden wtetei holt aufgerufen, Dex reitauêsschuß des Nucises Hiasteuburg,

{21852] | Serriffi Sufiludigung déx attS- geloosten Au1ethrfch tur des Kecisis Groß Wartenbzrg. Bet der beute gemäß den Bestimmungen der Ällerhö{sten Piivilegiis vom 14, Vio- vember 1881 unb 22. September 1886 itattgefunt enen Äutlosung der zum 2. Fa» nuar 1229 einzulösenden Groß Wartcn- berger FreisauleiteidGeine L. uud ÄLT, Ausaabe fiod im Deiscin eines Notars nachstehende Nummern im Werte en 12 300 46 g: zvgrz roorven, und zwar: a. Voi brn am BL. Segember 188L auLgefe:ttgten Kreicaulelheicinen. E, Muggabe.

Wutabe A ir. 6 23 55 und 97 über je 1000 4, 4 Stüdck = 4000 M. Buchstabe W Nr. 148 über 500 (é, 1 Stüd = 509 #. Buchstabe C ir. 186 208 210 218 991 228 235 über j2 209 1, 7 Süd = 1400 #.

b. vor dea am 30. Juni L888 qaus- gefertigien Kuelsanleibe]deinen: VAL. Huêgate. BudZabe A Nr. 16 23 45 147 über je 1090 4, 4 Siück = 4000 e. Butnabe B Nr. 163 193 195 199 über je 500 46, 4 Stü = 2000 5. Buchstabe © Nr. 287 368 über je 200 6, 2 Gud = 400 e. Zudem vorstehend bezetcnet? 3X 9/9 Ans leibescheine zum 2. Jenuar 19k D hier- mit gekündigt werden, werden die Ir- haber derselben aufgefordert, den Nenn- wert gegen Zurüd@lieserung der Anléihe- scheine, die leyteren in kursfähigem Zu- stante nebt Zin8sGeinanwcisung und den dazu geiörtgen Zinsscheinen, und ¿war von der IL Avsgade die Zinsscheine VI[T. Reihe Nr. 12 und folgende nebst Zinsschetuanweisung, von der IL1. Aus- gabe die Zinsscheine VI. Reihe Nr. 12 und fo’genze vebst Zinsscheinantwoeisung vom ©. Fanuuax 1919 ab mit Au?- rabme der Sorn- uny Festiage bei der Kreis!ommunalklafs2e hierselbst in Empsaug zu nehmer.

3501 1. Januar 1919 ab findet eine weitere Verzinsung der hiermit gekündlten Rretsenl:theimcinz nit mehr ftatt. Der Vet d:r ria rtdit zurüdgegebenen SBiui- \heine wid ei der Auszuhlunig voi Nennwert ta Azzug gebiaËt werden.

Gros Wazieiße-g, den 25. Zuni 1915. Der Vorlgrndrd 8Nrets uCichus:53

planmäßigen Muslofung der auf Grund

t j 247 262 327 393 369 377 394.

264 294 306 337 348.

leibei cheine werden hlerdurch cufgefort eit, gegen Rückgabe der Anleihescheine und dir dazugeLörigen Binéseine unz Änweiturgen den Nennwert der Anlehescheine bet dzr hiesigen Kämmereikaffe vom 2. JFE- nta 1949 au in Grapfang zu nehme. Vota 1. Januar 1919 an bôrt die Ber- zinsung dexr auszelostea Aukeiheschetne auf. Für fehlende Zinsfcheine wird deres Selt- beirag vom Kapital ia Abzug gebracht.

[21513]

Anordnung L, Zuli 1918 fällig werdenden Zius-

{heine werden:

bei der Deutsheu Vank, bei

bei dec Verlineer Haudels8-Geselschaft,

bet bei bem Bankhau'e WBebrüder Weth-

bei E es Bauk Filiale Haur- bei dec Norddeutscchea Bauk iu Dam- bei dem Bankhause L. Behrens «& bei dera Bankhause M. M. Warburg

bei der Nligemeinen Deutsches Credit-

17242] SBefauntamachung. Bei der am 10. Mai 1918 staitgehabîea

ogen worden: __ Buchliabe A über 590 2 Nr. 31-36 49 55 91 94 158 217 245

WBuciitsete W übxr 209 M2 Nr. 25 32 106 145 159 242 250 262

Die Fnhabeer der vorbezeichnetzn An-

ken (Elde), den 11. Pai 1918. Der Magistrat. Pladle.

Dritte 51/, 9/4 Oesterrcihische Kriegsaouleihe.

Das K. K, Finanzministeeium hat die getroffen, daß die ua

bis auf weiteres augekaust in Verlinzt

der Dixceciion dexr Disecouto- Gesellschaft,

bei dem Bankhause Meudeissohu & Cv., bei der Bauk für Handel und Jn-

utte, hei dem Bankhause S. Bleiröder, in Feaukfurt a. M, : bet f Deu:sces Bank Filiale Frank- urt, der Directioz der Discouto- Gesellschzaf: Filiaie Frankfurt,

mau, : in Samburg:

Söhne, @& Go. in Leipzig!

Anstait, der Deutschen WVauk Leipzig,

in München: bet der Wayeriscyen Vereinsbank, bei dex Deutschea WVauk Filiale

München, bet dem Bankhause Merck, FiuX Go. Der Ankauf erfolgt zum jerwveiligen Beïdfurse für Auszahlung Wien. Der Ankauf ift besh:äntkt auf Zins- scheine von ia deuischem Besig befindliheu

bet Filiatïe

binterlegt waren. ie Grflärung abgeben.

Zinsscheine vorliegen.

Stüdcken sowie von Srücten, dic vor dem 99. Oktober 1917 in Deuis%land bereits Die Cinreicher der Zinsscheine müssen eine entsprechende shri|t- Luf WBeriangen der Stellen ist in jedem Einzelfalle dec Nachweis zu erbringen, daß die Vorauésezungen für den Ankauf der

Berlin, Fraukfaurt «a. M., Hamburg,

[73239] ZBauvsbefex Sindtanleiße von 1881. SeczöunuSdreißigite Husiosung. E3 nd folgeace Nummern gezogen worben: Buäfstabe A Nr. 45 84 126 135 150 166 189 242 256 265 277 284 über je 2000 . Budiiiabe B Nr. 311 328 344 346 269 384 392 41i 41€ 434 438 51% 95096 566 575 595 613 631 666 677 722 820 861 875 über je 1000 S. Buistube C Ne. 918 932 939 947 1032 1059 1076 2083 1090 1106 1138 1195 1198 1226 1266 1274 1324 1329 1398 über j: 500 M. Rüzuhlung ova@ L. Oftober d. Js. an bet der Hlcfigeu Stavifasse, Der Vereinsbank 1: DSambuarg, der Königlichen Seeßgudtung (Preufßi- sen Staatsbau?) ta Berlin und cer Loum.rz uad Distourobank in Saemöurg gegen Rückgabe der Anleihz- iheiae, ter 19% uicht fälligen Zinsschetue und der Zintsczeinanweisungen, Die Be1zinsung der gezogenen Nummern hör: mit vem legten Tage des Sep- temHes d. 8. uf. Nücketständtg find noch die Schuldver- T@reibungen Buchstabe 3 Nr. 428 494 531 543 551 895 Bber jz 1000 4 unv Budjtade C Ne. 984 1004 1041 1042 1050 1223 übe je 509 6, deren Ein- lösung tin Erinnerung gebracht wid. Wanusbe?, ben 15, Várz 1918. Dex Magistrat.

[16630] Tilgung vou Shar?oticuburger Siadtuuleih2u.

Die am 2. Januar 1919 und am 1, Arti 1919 fälligen Tiigungabeträge der nahtez:av aufgeführten Chazrlotien- vurger Stadionicißen sind durch Lu- kauf gedeckt worden, nämli: 210 500 M der V4 2% igen Anleihe vom Fabre 2885, fälita au 2. Januar 1919, 164 400 Æ dec S3 %/gigen Antethe vom Jabre 1889, 2. Säle, fällig am 1. April 1919, 164 400 6 der 4 9% tren Anleibe vom Jahre 1889, Lä. Sülfte, fällig am 1. pril 1919. Eine Kus!osung hat daher uicht staitgeiui den. 5 Aus früheren Verlosungen sind noch rücéstänvig :

188% ex Arvrleihet Seit 2. Januar 1914; Buchst. E Nr. 11092. Sit 2, Januar 1915: Buchst. A Nr. 262, Buchst. B Nr. 551, Buäst. C ir. 2034, Buchit. D Nr. 7742, Buchst. E Ne. 11848 12605 13123 14324.

Sett 2. Januar 1916: Buchst. B Nr. 1962 1987, Bui. C Nr. 2251 2955 3458, Bucht. D Nr. 6630 10311 10321, Bu@st. E Ne. 11185 13750.

18S er Liniciße, AU. Sülftez

Seti 1, April 1902: Buchit. U Nr. 8614,

Seit L. Bpril 1904: Buch1t. I Nr. 13942.

Seit 1. April 1910: Bubsi. & Nr. 4728, Bucht. H Nr. 9993 10385, Buchst. J Nr. 15037. ,

Scit 1. April 1911: Bubst, G Nr. 4269, Buczit. f Nu. 8933 10883, Bucht, K Nr. 20064.

Sezt 1, Zpril 1912: Buchst, G Nr. 4493, Buchst. Ul Nr. 9478 9671, Buchit. I Nr. 13730.

Seit 1. April 1913 : Buchst. I Nr. 15632, Buchst. K Nr. 18640.

Seit 1. Apcil 1914: But, H Nr. 9373 9531, Buchiit. K Nr. 18649 19184 20202.

S:eit 1. üprti 1915: Buchst. G Nr. 4436, But. f Nr. 9602 10592, Budhst. I Nr. 13943.

Chsxrlatteubiirg, den 4. Junt 1918.

Leipzig, München, im Juni 1918,

Dex Wragiitrat.

[21515]

Lit. #8 Nr. 3 11 12 66 68 über

Lit. C Nr. 12 46 192 200 üder

Zinsenzahiung aufhêrt und für die nit

Bereits früher ausgrelieft. je

Heiligenbeil, zin 22 Juri 191 Numecas des

y„riegen,

Von KICT

o

Beauntraiung.

Bet der am 17. d. Mís. stattgefundenen Wuslofuig von

Arei8euleißescheiven sind folgende Stücke gezogee worden: EXE. Huêgabe vom L. Jauuar L880,

Lit. A Nr. 2 28 37 übr je 1600 4,

Der Verfizende.

Heiligeubciier

je 500 ,

Lit. © Nr. 12 91 94 101 166 über je 200 4.

V. Buggabe vom R. Jauuarx LSS3, Lit. A Nr. 30 34 59 über je 1000 4, Lit. W Nr. 13 27 53 119 uber je #500 4,

je 269 6.

V. Busgnasbe vou 1, Mä:z LS8G, Lit. B Nr. 10 23 28 über je #00 M, ° L. © Vir. 5 24 27 43 65 66 91 108 134 über je 200 6. Diese’ auszeicst:n Anleibe\eine werden hiermii teu Zi habern zum 2, Fa- unar L. Is. mit der Véaßgabe gekündigt, daß mit dem 31. Dezember d. Is. die

zurückgenebtnen Zindicheine der Betrag bet

yiüdzahlunvg des Kapitals in Abzug gebracht wird. :

Die Einlösung der Antetheicheine erfcelgt bei der Axeisverbaudskafse in Heiligenbeil, der Sauk dex Ofipx. Lards@aft in Üöu'géberg und ter Ost- band für Daudel uud Semexboe tin Köuigsvet ge

ch bs jut noch uit eingelöß find:

1V. Ausg. Lit. C Nr. 21 übec 200 é.

8.

vei 8anesauiice: