1918 / 156 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E ieine C E E Ce E A A E E E A

der Aufnahme der Bekanntmachung bis zur vähsten Generasversammluyg im « Deutschen Reichsanzeiger“. Die Willens-

erklärungen des Vorstands erfolgen durch i 2 Vorstandsmitglieder. Die E Baug ge- '

rma ' der Genofsershaït ihre Nmensunter|chrift |

schiebt, indem d!e Zeichnenden zu der

beifügen. Die Einsicht der Liste der Ge- nossen ist in den Dienststunden des Gericht3 jedem gestattet.

Könlgliches Amtêgeriht Jauer, 25. 6. 18. ;

Kosel, O. S. [22768]

In unser Genossenschaftsregister ist bet dem unter Nr. 15 eingetragenen Slowsenztziv’er Spar- und Darlehns- kassen Verein, eingetragene Geuosseu- schast mit uubeschräukter Haftpflicht in Sala heute eing!trag!n worden: Der Maschinist Hermann Dresla ist aus dem Borstande ausgeschieden und an seine Stelle der. Schmiedemeister Valentin Gralla in Slawerßig in den Vorstand gewählt worden.

Kosel, den 1. Junk 1918.

Königliches Amtsgericht.

Lörrach. [22840]

Gevossenichaftsrealster T1 1 bei der e aRIiGLN É 43u- Me eas

oseunchast Steinen, e. G. m. H. Y. r Steinen einaetragen: Für die Vor- fitandämitglieder--Tröndlin, Hänßler- und Bübler bestellt: Friedri Bronner, Wil- helm Roser, Adolf Ludin, Landwirte in Steinen.

Lörra, den 26. Zuni 1918,

Gr. Amtsgericht.

Metz. [22841] Géenofseuschaft8register Met.

In Band 11 Nr. 37 des Geaossen- \haftsregisters wurde hzute bet dem Spar und Darlehuskafseuvereiu, eiu- peirogene Genofsevschaft mit uube- chräukter Haftpflicht t Talingenu, in Liquidation folgendes eingetragen :

Die Liquidation ist beendet. Die Firma ist erloschen. i

Netz, den 26. Juni 1918.

Kaiserlihes Amtsgericht.

Mittelwalde, Schles. [22667]

Im Genossenshaftsregister ist heute bei der. unter Nr. 17 etngetragenen Genossen- \chaft îu Firma „Spar- und Darlchus- kasse, ciugeträgene Genossenschaft mit unbeschränkter Haftpflicht“ in Nosenthal eingetragen worden, daß an Stelle des versiorbenen Bauers Paul Kleineidam der Brauereipähter Gustav Meißner in Rosenthal in den Vorstaud gewäblt worden ist.

Mittelwalde, den 27. Juni 1918,

Könialihes Amtageriht..

Regenwalde. [22842]

Sn unser Venossenschaftsregister ift heute unter Nr. 28 eingetragen worden :

Elektrizitäts- und Maschinenge- nosseuscho\t Roggow A. Saßung vom 4, Juni 1918,

Gegenstand des Unternehmens ist Be- nußung Und“ Verteilung von elektrischer Ss und die gemein!chaftliche Anlage, Unterbaltuna und der Betrieb von land- wirts{haftiihen Maschinen und Seräten.

Borstandemitglieder sind: Paster Franz Schnelder in Nöggow A., Bauerhofsbesizer Auaust Steffen in Noggow A., Mühlen- besißer Franz Wegner in Noagow A.

Dte Beklanatmachungen erfolgen unter der Firma der Genossenschaft durch Zeidt- nung zweier Vorstandsmitglieder in der Kreiszeitung zu Labes und im Pommers#ena Genöfsenshaftsblait tn Stettin.

D218 Gesdhäftsjahc läuft vom 1. Zuli bis 30. Junt.

Die Willenserklärung und Zeihnung für die Genofseushaft erfolgt dur min- deftens zwei Vorstandsmitglieder, indem die Zeichnenden zu der Firma der Ge- nofsenshaft ihre Namensunterschrift bei-

fügen.

Die Haftsumme beträgt 100 # für jeden erworbenen S äftsanteil, diz bödste Zabl der Eeschäfitanteile ist 100.

ie Einsihht- der Liste der Genossen ist während der Sprechstunden des Gerichts jedem gestattet.

Regeuwalde, den 21. Zuntk 1918.

Königliches Amtsgericht.

Segeberg. [23094]

Is das biesige Genossenschaftsregister ist bei der Üzetylen - Licht - Geuossen- schaft, e. G. m. u. §Þ. in Leezen heute eingetraaen wordeu'

Die Genofsenschoft ist durch Beschluß der Generalversammlung vom 20. und 29, März 1918 aufgelöst.

Zu L'quidatoren sind bestellt: Satiler- meister Rudolf S{röder in- Leezen und Lardmann Gustav Tödt in Heiderfeld.

Segeberg, den 13. Mat 1918.

Königliches Amtsgericht.

Segeberg. ; [23095]

ÎIn- das htesige Benossenschaftsregister ist bei der Meierei-Geuofseuschaft, e. G. m. u, H. ‘in Witieuborxu, heute ein- getcagen worden :

Joachim Kabel ist aus dem Vorstand autgeschieden und für ihn -der Küätner Ernst Lange in Wittenborn in den Vor- stand gewählt.

Segeberg, den 18 Mat 1918.

Königliches Amtsgericht.

Segeberg. {23096]

Fn das htesige G?nossenschafisregister ist Fei der Elektrizitäts-Bezugögenosseu- \chaft, e. G. m. u. H. in Harteuholm heute eirgetragen worden:

Die Vorstand?mitglieder Wilbelm Hart- mann, Detlef Steenbock und Otto Köck sind aus dem Vorstande ausgeschteden.

Die Vertretungsbefugnis der flellyer-

tretenden Vorstandsmitglieder Sorgenfrei, Hinrich Bbck nud Hinrich Ho tmaun ist erloschen.

Neugewählt sind tn den Vorf)and der Meiereiverwalter Gustav Greve, der Kätner Hinrich Runge und der Kätner Hinrich Hartmann, sämtlich in Hartenholm,

Segeberg, den 4. Juni 1918.

Königliches Amtsgericht.

Segeberg. [23097]

In das htesige Genofs:ns{haftsregister ist bei dem Segeberger Arbeiter-Bau- vereiza, e. G. m. b. §. in Segeberg heute eingetragen worden :

Der Buchhalter Christoph Hein ist aus dem Vorstande ausg*schieden. Für thn ist bis zur ten Generalversammlung als stellvertretendes Vorstandsmitglied der Unterassiitent Hinrih Hoffmann in Sege- berg geiriten.

Segeberg, den. 27. Juni.1918,

Königliches Amtsgericht.

Soldin, 23098] Ia unser Genossenschaftsregister ist beute unter Nr. 3 Schöneverger Darlehrskassen-Verein eingetragenc Genossenschaft mit unbeihränukter Haftpflicht, Shöaeberg Num. einge- traaen: j An Sielle des verstorbenen Vorstands- mitgliezs Wilhelm Thiem ist der Obex- postschaffaer a. D. Hermann Birkner in den Vorstand. gewählt worden. Soldin, deu 27. Juni 1918. Königliches Amtsgericht.

Sonderburg. [22843] In das hiesige Genofsenschaft3regifster ist heute bei Nx. 27, derx Satilex- und Tapezier - Lieferaunugsgeuossenschast eingetrageue Genofenscha2ft mit be- \chräuïter. Hafipflicht in Sonderburg, eingetragen worden, daß der Satiler- meister Friedri. Range aus dem. Vox- stand ausgeschleden und an. seiner Stelle der Sattlermeister Friedrih Wilhelm Ghler3 in den Vorstand gewählt ift. Sonderburg, den 25. Juni 1918. Königliches. Amtsgericht. Abt. 2.

Sorau, N. L. [22844] In da Genossznshaftsregister ist bet der Spar- und Darlehuskafse, cinge tragene Genofseuschaft mit unbe- {cchräukter Haftpflicht in Chxistiau- stodt- eingetragen worden : Klempnermeister Otto Schiller in Christianstadt ist a!s dem Vorstande aus- geschieden. Dachdeckermeister Max Seifert r ist zum Borstandsmitglied ge- wW k Sorau, den 29. Juni 1918. Köntzliches Amtsgericht.

Stade. [22845]

Fn das hiesige Genossenschaftsregister {ift zu der unter Nr. 9 eingetragenen Ge- nossenschaft erei Städe, eiugetra- gene Denofsseuschaftuituubeschränkter Nacchschufpflicht in Stade heute fol- gendes eingetragen :

Hofbesiger Jakob Hauschild in Hollern ift aus dem Vorstande ausgescteden und für ihn der Hofbesiuzer Diedrich Semwel- h2ck in Hollern in- den Vorstand gewählt.

Stade, den 29. Juni 1918.

Königliches Amtsgericht.

Stendal. [23099]

Fn unser Genossenschaftsregister ist beute bet der unter Nr. 13 eingetrogenen Molkerei-GVenofsenschaft Schercnikau, eingetragenen Geuosseuschafi mit un- R Nachichußflicht, eingt-- ragen :

Der Ackermann Wilhelm Gille und der Ackermann Christoph Könecke, beide in Schernikau, find Stellvertreter des Vor- ftandé.

Steudal, den 29. Juni 1918,

Königliches Amtsgericht,

Súirassburg, Eis, [22846]

In das Genossenschaftaregister des ‘Kaiserlichen Amtagerihts Straßburg ist heute eingetracen worden :

Band 111 Nr. 39 bei der Treuhaudb- geuosseuschaft für den Mittelstaud, eingertragecze Venofseuschast mit be- sch{rüuktex Haftpflicht in Straßburg: Dur® Beschluß der Generalversammlung vom 12. Fünt 1918 wurde an Stelle des Verbandsreviscrs Karl Zinck in Straßburg ünd des Kassenrehuers Landwirt Alfons Ningeißen in Westhausen der Gutbbeliger Franz Joseph Fix in Dossenheim und der Bäckermeister Cduard Kirrmann in Sras, buro in den Vorstand der Genossenschaft

gewählt.

Dur Beschluß derselben General- ver]|ammlung sind die Sagzungen geändert worden. f

Es wird auf die dem Eerichte * ein- gereihte Abschrift des betreffenden General- v:rsammlungsbeshlusses verwiesen. Dke böchsíte Zahl der Geschäftsanteile, auf wel@e ein Genosse sich beteiligen kann, beträgt nunmehr zwanzig.

Straßburg, den 22. Juni 1918,

Kaiserliches Amtsgericht

Stuttgart-Cannstatt. [22847]

Fn das Genossenschastsregister wurde em 24. Junt 1918 zu dec L. Württ. Genofsenschaftsbrauerei Holzheim- MEENRE Siß in Caunstatt, ecinge- ragen:

Eugen Mauz is aus dem Vorstand ausgeschieden.

Am 12. Dezember 1917 ist Gustav Engel, Direktor tin Holzheim, “in den Vorstand gewählt worden.

Für die beiden verhinderten Borstands-

mitalteder Henastberger und. Engel ist das ? Aussichtsratsmitglied Friedrih Karcher,

Gustay

Wirt in Cannstatt, für die Zeit bis

3, Oktober 1918 gem. 8 37. Gen.-Géf.

zum stellvertretenden Vorstandsmitglied

b-\stellt wordevy.

K. Amtsgeriht Stuttgart-CTauustatt. Sty. Amttrichter Abel.

Trebuitz, Schles. [23101]

VFn unser Genossenschzft8register iti heute bei Nr. 4, Moitkeret Obernigk E. G. m. u. H.. eingetraaen: An Stelle des aus9- aescicedenen Nichard Sthreiber ist Guts- besißer Paul Hentschel, Hennigsdorf, tn den Vorstand gewählt. Amisgericht Trebniy, 28. 6, 1918.

Trebnitz. [23102)

In unser Genossenschaftsregister in beute bei Nr. 10, Spar- und Darlehns- lasse E. G. m. u. H. Domnowiyt, eia- aeiragen: an Stelle des ausgeschiedenen Adolf Munder ist Bauergutsbesfizer Paul Kotschote in Domnotviy in den BVorstayd gewählt. Amtsgericht Trebniy, 28. 6. 18.

Tolkmarsen. [22849] In tem Genossenschaftsregiiter des Wettefiugex- Darlehnskassen-Vereins e. G, m=- u. §. {t folgendes eingetragen : Dachdeckermeister Johannes Bertelmann ist aa: Stelle des aussheickenden Friedrich Freitag gewählt. Volkmarsen, den 19. Juni 1918. Königliches Amtgericht.

Waläbröl. [22850]

In unser Genossenschaftsregister ist bei der Laudwirtschaftlicien Bezugs- und Absatgeunossenscaft, e. G. m. b. H., in Hunsheim heute folgendes eingetragen worden: 1

An Stelle des verstorbenen Dantel Röyel ist August Kuckelhaus in Hunsheim zum Direktor gewählt.

Waldbröl, 20. Junk 1918.

Königliches Amtsgericht.

Wittstock, Dosse. [23103] Bet der tin unjerem. Genofsenschafts- register unter Nr. 10“ eingetragenen Ge- nofsenshaft: „Spar- unv Darlehus- kasse e. G. m. u. H. zu Vleseudorj“ ist heute folgendes eingetragen worden : Der Landwirt Otto Scheel ist aus dem Vorstande ausgeschieden und an seiae Eee der Landwirt August Gericke ge- veten. WittstoŒ, den 10, Junt 1918. Königliches Amtsgericht.

9) Musterregister.

(Die ausländischen Muster werden unter Leipzig veröffegtlicht.)

Chemmitz.- [22875]

Fn das Mustecregister ist eingetragen worden:

Nr. 5806. Firma „Ziwmermanu- Werke A. G. ‘in Chemnitz, ein un- verschlossener Briefumschlag, enthaltend einen Reklamevrospekt der Zimmermann- Sthlelf- u. Poltermaschinen, Flächen- erzeugnisse, Schuyfrist 3 Jahre, angemeldet am 6. Juni. 1918, Vormittags {11 Ubr. Königl. Amtsgericht Chemuiß, ‘Abt. E.,

am 2. Juli 1918.

Düren, Rhcinl [22762]

Fn dâs Musterregister is unter Nr. 303 am 12. Junk 1918 eingetragen worben ;

Gertrud Sieger, ohne Gesäft, Düren, 1- Morell, zusammenstellbares Bild, ofen, für /plastiiche (Erzeugnisse, Gesch.-Nr. 1, Schußfrist 3 Jahre, ange- méldet am 8. Iuni 1918, Vorm. 11-Uhr 45 Min. Amtsgericht Düren.

Greiz. [23022]

Die Porzellanfabrik Fraureutÿ, Aktiengesellschaft in Frauxeuh hai am 10. Juni 1918 für die unter Nr. 475 und 478 unseres Musterregtisiers eioge- tragenev Flächenerzeugnifsé bezw. plastischen Erzeugnisse die Verlängerung der Schuß- frist auf weitere drei Jahre angemeldet.

Greiz, den 29, Zuni 1918.

Fürstliches Amtsgericht.

Halle, Saale, [23023]

Jn das biesige Musterregister ist etnge- tragen: Nr. 550. Kaufmanu Erust Walther in Halle, 1 Muster für Popter- beutel Fihtennadelbonbous, offen, Flächen- erzeugnts, Geschäftsnummer 1832, Schuß- frist 3 Jahre, angemeldet 7. Juni 1918, Vorm. 11 Ußr; bei Nin. 516, 9517: Tischlermeister Oscar Anders in Salle hat für die unter Nrn. 516, 517 eingetragenen Muster für Sargdekorationen die Verlängerung der Schußfriit auf weitere 3 Jahre am ‘3. Juni 1918, Mittags 124 Uhr, angemeldet; bei Nr. 522: die Firma Lndwig Kathe & Sohn in Halle hat für das unter Nr. 922 einge- tragene Muster für eine Automobil- karossexie die Verlängerung der Schußfrist auf wettere 7 Jahre am 21. Juni 1918, Nachmittags 1} Uhr, angemeldet.

Halle, den 1. Juli 1918.

Königliches Amtsgericht.

Hof. [22763] A. In das Musterregister Bd, IL1 ist eingetragen : .

Nr. 60 mit 62, Porzellaufabrik Lo. renz Dutshèunreuthex, AktieugeseU- \chajt in Selb ; in drei versiegelten Um- \{chlägen Photographien von Kunstartikeln mit Fahriknummern: a. 0112 Wandplatte, 095 Blumenkühel, N. 4 Vase, 0116 Ka- barett, 0102, 300/1, 300/2, 300/3, 300/4, 300/5, 300/6, 0106 Vase, 0113, 0111 De- euner, R. 3 Vase, 090, 087, -088, 089

ose, 0103'Vase,- 078 Küden, 0104, 099, 301/1, 302/1, 300/7, 302/2, 303/1, 304/1

058 Pokal, 059 Vase, 079 Mäd@en mit Trauben; 060 Schneebuhn, 061 Bussard, 062 Glefayvt, 064, 065, 066 Dose, 072 Kroschdoje, 076 Krebsdose, 080, 081, 082, 083, 084 Vase, 075 Star, 070 Sittich, 069 Wiedehopf, 063 Rubprecht, 074 L vogel, 073 Poyaaei, 071 Schopfwatel,

077/IT Salamander, 0107, 0108 Dose; c. 0115 GebäFoose, 094 Stier, 091 Bär, 096- Pferd, 0117 Fruchtschale, N. 2, 085, 0101 Vase, 0118 Dose, 0109 Fruhts{al-, 0105 Vase, R. 1 Dose, 312/1, 312/2, 313/1, 313/2 Wandplatt-, 305 Dofe, 307 Geleedo!’e, 308, 309, 310 Dose, 311 Schreibzeug, 315 Shmuckdose, 316, 317 Fruchtkorb, 0119 Cisbär, 0121 Kind, 0122 Damenfiqur, 0123 Krieasamor, 0129 Frosck{chkônio, 0124 Figur mit S@metier- ling, in Porzellan, Fayerc-, - Steinzeug und jegliGem Material, plostische Erzeug- nisse, Schußfrist fünf Jahre, angemeldet am 28. Junt 1918, Vormittags 114 Uhr. B. In das Mustercegi\ter Bd. T ist eingetragen : bei Nr. 1238: Vorzellanfabrik E. «&« A, Müller, Aktieugesellschzaft in Schöuwald hat für die unter Nr. 1238 eingetragenen Dekoxmuster, Fabriknummern 983 und 3596, die Beutingorpng der Schuÿ- frist um weitere dret Jahre ar gemeldet. Hof, den 30. Juni 1918.

K. Amt3zericht.

Karlsruhe, Baden. [22776] In das Muústerregister ist zu Band 1V O.-Z. 252 eingetragen: Firma Wormser & Cie., Karlsruhe, versiegelt ein Etikettenmuster mit der Fabrik-Nr. 51, Flächenerzeugnis, Schußfrist drei Jahre, E an 21. Funt 1918, Vormittags r, Karlsruhe, den 1. Juli 1918, Großh. Amtsgericht. B 2.

Ladwigshafsen, Rhein. [22777] In das Musterregister ist eingetragen : Nr. 251. Anna Spinudlexe, Ju- haberin eines: Geschäfts zur Der- stellung chemischer und technischer Erzeuguisse in Waldsee, 1 versiegeltes Paket, enthaltend 3 Siegellackstangen mit Goldaufshrift „Skegfried", Muster für plastishe Erzeugnisse, Geschäftsnummer A 86, Schußfrist 3 Jzhre, angemeldet am 12. Juni 1918, Nachmittags 3 Uhr. Ludwigshafen a. Rh.. 30. Juni 1918. Kgl. Auatsgecricht Registergericht.

Zöblitz, Erzgeb. [22764] Im hiesigen Musterreaister ist einge- tragen worden bet Nr. 196: Firma Ge- bxüder Fischer in Pobershan, 1 ver- slegelier Umschlag, angeblich enthaltend einen Briefumschlag, bedruckt mit eirier Phantasieverkehrskarte mit besonderer KenniliGmacbung. des - Bahnhofs Zöblitz- Pobershau, Fabriknummer 860, Flächen- erzeugnis, Shutfrist 3 Iahre, angemeldet am 15. Junt 1918, Vorm. 11 Uhr. Höblity, am 30. Juni -1918. Königliches. Amtsgericht.

11) Konkurse.

Atñchach. [22778] Das K. Amtsgericht Aichach. hat über den Nachlaß dex Säeleröwitwe Auna Baumaun in Altomüuster am 30. Juni 1918, Vormittags 94 Uhr, dea Konkärs eröffnet. Konkursverwalter: Baukge|chäfts- inhaber Alto Rößler - in Altomünfster. Offener Arrest ist erlassen. Frist zur An- meldung der Konkursforderungen und An- ¡etgefrist big zum 20. Jult 1918. Termin zur Wahl eines anderen Verwalters und Bestellung eines Gläubigerausshufes sowie allgemeiner Prüfunastermin am Montag, den 29. Juli 1918, Vormittags L0 Uher, Zimmer Nr. ge Gerichts\{reiberet des K. B. Amtsgerichts Nichach.

Aachen. 122779] Das Koakursverfahren über den Nachlaß des zu Aachen wohnhaft gewesenen Frauenar ies Dr. med. Deinrih wudwig Albext wird nah erfolgter Ab- Yarva des Schlußtermins hierdurch auf- gehoben. Aachen, den 28. Juni 1918. Könlglihes Amtsgericht. 5.

Aachen. [22780]

Das. Konkursverfahren über den Nachlaß des in Aachen wohnhaft gewesenen Kauf- mauns Willy Maxcus, Juhßaber der Firma S. Oswald, in Aachen wird nach erfolgter Abhaltung des Schluf- termins hierdurch aufgehoben.

MAacheu, den 28. Junt 1918,

Königliches Amtsgericht. 5.

RBerlin-Schöneberg. [22782]

Das Konkursverfahren über das Ver- möaen des Privatters Wilhelm Gärtner in Berliu-Shöneberg, Hauptstraße 139, ist, nachdem der in dem Vergleichstermine

g vergleih durch rechtskräftigen Beschluß vom 4. Junt 1918 bestätigt ist, aufgehoben.

Berlin - Schöueberg, Grunewald- straße 66/67, den 28. Juni 1918. Königliches Amtsgericht. Abt. 9.

Werlin-SchÖmeberg. [22781] Beschluf.

Fn Sawhen, betreffevd das Konkursver- fahren über, das: Vermögen. des Fabri- kanten Friedztch Wilhelm Göbel in Bexlin-Schöueberg, Heilbrounerstr. 16, wtrd: das Verfahren eing?stellt,, weil. eine

092 Dose, 086 Vase, 088, 0114 Dose, |

vom 4. Juni 1918 angenommene Zwangs- [2

ein zur Deckung der Koslen ausrei&enter Geldbetrag nit vorgeschofsen worden is, Verlinu-Schöueberg, dea 29. Junt

1918. Königliches. Amtsgeri®. Abteilung 9.

e 7 [22766] Konklürsverfahren über 1) das Ver- mögen des jeßigen Betriebsöleiters Karl Hermaun Schrödex “in -Chemauig, Milinh. d. off. Handelsgesellschaft iu Fima „Chemn'ger Hebezeugfabrik=-Schröder & (Sutbreht“ daselbst, 2) den Nachlaß deg Kanfazaunus— Vertret. v, Zigarrenfabriken Grpsé Axthue Mauetwald, all. Inh, d. Fa. „Arthur Manewald*, in Chemniy werden nah Abhaltung der Stluß- termine hierdurch aufgehoben. Chemuiy, den 29. Juni 1918, Königliches Amtsgericht. Abt. E,

P aatalren ilée dei Nodled as Konkursverfahren über den Nothla bes in Dresden, Grunaerstr. 45 1 wchnhaft gewesenen Baumeisters Karl Richard. Eckardt wird noch Abhaltung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben, Dresden, den 29. Juni 1918. Königliches Amtägericht. Abt. 11.

Dresden. [22784] Das Konkursverfahren über den Nachlaß des am 3. Oktober 1917 verstorbenen, in Dresden-N., Alaunstraße 52, wohnhaft gewesenen Bankbeamten Oskar: Paul Pinkext wird nach Abhaltung des. S{hluß- termins hierdurh aufgehoben. Dresden, den 1. Juli 1918. Königliches Amtsgericht. Abt. Il.

Ebersbach, Sachsen. [22765] Das Konkursyerfahren über den Nachlaß des im Felde gefallenen Altwaren- häudlexs Gustap Alfred Süttler in Gber2bachÿH wird nah Abhaltung des Birma, hierdurch. au! (4 bersbach, den 29. Junt 1918, Königliches Amiegericht.

Hagen, Westf, [22876]

Das Konkursverfahren üher den Nachlaß des verstorbèaen * Kaufuianns. Albert Leist zu Hagen i. W. ist dur Aus- \chüttung der Masse. beendet und wird nah erfolgter Abhaltung des Swhluß- termins hierdurch aufgehoben.

Hagen i. W., den 28. Junt 1913,

Könlgliches Arntsgericht.

Lüben, Schien. [22785]

In der Rittergutspächter Siegfried Wölblingschea Konkurssahe von Güh- lihen wird, da der Gemein]chuldner einen vorschriftsmäßigen Vergleihsvorschlag ein- gereiyt hat, auf Antrag des Gemein-

Gustav Rothe beabsichtigten Abschlags- verteilung bis zur Beschlußfassung über

den Bergleihwo1shlag angeordnet.

Anlage LRben i. Swchl., 1. ZJult 1918, MchisSsenmn. [22767] Das Konkursverfahren . über das Ver- mögen des Vuchdrukers und Ju- habers eines Blumenver?kaufsge-

E Theodor. Alfred Müller: in Meißen: wird?eingestellt, da sich ergeben

Fhat,: daß eine ‘den Kosten des Verfahrens

entsprechende Konkursmasse niht vor- handen tft. Königliches. Amt3gexibt Meißen, : am 1. Fult 1918.

Waldenburg, Sachsen. [22786] Das Konkursverfahren über den Nachlaß der Altwarenhäudlerin Seuestine Marie verwitweteu- Herziger, vert. gewesenen Weiße, geböreneu Schüße, in aldenburg wird nach- erfolgter Abhaltung: des Schlußtermins hicrdurh aufaeboben. Waldenburg, am 28. Juni 1918. Köntglich Sächsisches Amtsgericht.

12) Tarif: und Fahrplanbekannl- machungen der Eise

bahnen. -

{22936]

werden die württembergischen Stationen Hausen - Starzeln, Jungingen (Hohenz,), Killer, Laufen Moe, Machtolsheim, Meerklingen, Nellingen, Oppingen, Shlatt (Hobenzoll.), Stetten bei Haigerloch und Unterrot in das Tarifheft 8 einbezogen. Näheres bei den beteiligten Abfertigungen und in der nächsten Nummer des gemein- samen Tarifänzeigers - der preuß, -'htss- Staatseisenbahnen.

Königliche Eiseubahudivettiva.

2761] : g Am 10. Zult 1918 wird der- wischen den Stationen Großwusterwitz Stb. und Brandenburg Stb.. links der Bahnen Moaogdebura—Berlin gelegene ahnho 2. Klasse Kirchmöser widerruflich für dit Dauer- des Krieges au für die Abserki- ung von lebenden Tteren in einbödigen agen, und zwar aus\{ließl{ch nah und von dem Anslußgleise der Königlicher Pulverfabitk bei Plaue (Havel), erdfat werden. Mit ‘demselben Tage wird dtr Bahnhof 2. Klasse Kir@möser in den Staats- und. Privatbahntlertarif aufg

den. Kosten des Verfahrens .„entsprehende. Konkursmasse nicht vorhanden ist, : au

a Vase, 306/1 Vase“ mit Deckel; þ. 057, nach Anhörung der Gläubigerversammlung

nommen. j l Magdeb rg, den 27. Junt 1918, iglihe Eisenbahudirekttion,

chuldners gemäß § 160 K.-D. die Aus- segung der vom Konkursverwalter Rentier 4

Wekideutsch südwesidentscher Güter- vexke he. Mit Wirkung vom 1. Jali 1918

Feaukfurt (Main), den 20. Juni 1918.

Deutscher Reichsanzeiger

nd

t

i

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 9 4. | Alle Postanstalten nehmen Bestellung anu ; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertcieben für Selbstabholer |

auch die Königliche Geschäftsstelle SW.48, Wilhelmstr. 32. |

Einzelne Nummern kosten 25 Pf.

M 156.

JFuhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

Emennungen A. Handelsver bot. Königreich Prenßen.

Ernennungen, Charafkterverleißungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Aufhebung eines Handelsverbots.

Handelaverbote.

Amtlsiches.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst gerußt : dem Landrat a. D., Kammerherrn von Bockum-Dolffs

auf Völlinghausen, Kreis Soest, den Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Eichenlaub,

dem Polizeimajor Feist in Berlin den Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife,

dem Geheimen expedierenden Sekretär im Militärkabinett, Geheimen Hofrat Steller den Roten Adlerorden driitec Klasse nit der Schleife am s{chwarz- weißen Vaude,

dem Generaldirektor a. D. Lorenz in Duisburg d Roten Adlerorden vierter Klasse, s vurg den

dem Unterstaatssekretär im Auswärtigen Amt, Wirklichen Geheimen Rat- Dr. Freiherrn vou dem Bus\che-Hadden- hausen den Stern zum Königlichen Kronenorden zweiter Klasse, «dem Wirklichèn Legationsrat Nadolny, vortragendem Kat im Auswärtigen Amt, dem Grheimen Oberregierungsrat Dr. Schulze, vortragendem Rat im Reichsamt des Janern, dem Metropolitan Wessel in Frankenbera, Bez. Cassel, und dem Köaiguch Prinzlichen Fabrikdirektor Dr. Herberger in fes Kreis Frankénstein, den Königlichen Kronenorden dritter asse, dem Mittelschullehrer a. D. Scherer in Düsseldorf, dem Vorschullehrer Raske ia Charlottènburg, dem Lehrer a. D. Abrens in Hannover und dem Haupikassierer a. D. Jppach in Wiesbaden dea Königlichen Kronenorden vierter. Klasse, dem Eisenbahnhilssbürodienor Dißzler in Saarbrücken das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens, dem Museumsausseher a. D. Conrad in Miltizwalde, Kreis Demmin, dem Eisenbahuunterassistenten a. D. Priedig- leit in Benkheim, Kreis Angerburg, dem Eisenbahnwagen- meister a. D. Paul in Johannisthal, Kreis Teitow, dem Eisenbahnweichensteller a. D. Röhl in Tiefensee. Kieis Ober- barnim, dem Heizer Möhl in Kiel, dem bisherigen Eisen- bdahnmagazinarbeitec Jahnke ia Berlin und dem bisherigen Eisenbahnhilfsarbeiter Zernke- in Charlottenburg das All- gemeine Ehrenzeichen sowie dem bisherigen Eisenbahnshmied Grünig in Altweißbach, Kreis Landeshut, dem b'sherigen Eisenbahnwerkhelfer Sell in Werder, Havel, dem frühiren Giubenhäuer Loting in Wolmirsleben, Kreis Wanzleben, - und dem früheren Tages- rbeiter Köhlert in Unseburg genannten Kreises das Allge- meine Ehrenzeichen in Bronze zu verleihen.

[u

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser baben Allergnädigst geruht: E dem Ersten Vorstandsbeamten der Reichysbankflelle in rfurt, Bankdirektor Haber bei seinem Ausscheiden aus dem

lie den Charakter als Geheimer Regierungsrat zu ver-

Bekanntmaduna.

B O Bäermeister Fr iedrih Flößer Eheleuten in Baden-

alben ist wegen Unzuverlässigkeit der Bäereioetrieb geschlossen und

Wesent e a F Mee nl aden des tagli@aa Bedarfs,

untersagt wo B - und Zuckerwaren, mit sofortiger Wirkung Baden, den 1. Juli 1918.

Großherzoglihes Bezirksamt. Schwarz.

Königreich Preußen. Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung S gung Seiner Majestät aas Königs hat das Staatéministerium die Wahl ial ias ben S Landschaftsrats von Boehn auf Lojow zum Direktor iüe L tolper Landschaftsbezirks der Pommerschea Landschaft 0) è vorgeschriebene sechejährige Amtsdauer bestätigt.

ine

Uuzeigeupreis sür den Raam einer 5 gespalteaen Einÿettszeile 50 Pf, einer 3 gespalti, Einheitszeile 90 Pf. Außerdem wird auf dem Anzeigenpreis ein Tenernngszuschlasg vou 20 v. H. erhoben.

Auzeigen nimmt anz:

vis Königliche Geschäftöftelle des Reichs- und Staatsunzeigers

l

den 5. Juli, Abends.

Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät des Königs hat das Staaizministerium infolge der a Stadtverordnetenversammlung in Landeshut getroffenen Wahl den dorligen Stadtrat Feige als besoldeten Beigeordneten (zweiten Bürgermeister) der Stadt Landeshut auf die geseßliche Wahlzeit von zwölf Jahren bestätigt.

Finanzministerium.

Die Nentmeistersielle bei der Königlichen Kreiskasse

in Oels, Regierungsbezirk Breslau, ist z ; : u besegen. g gSVez reslau, ist zum 1. August d. J.

Die Rentmeisterstelle bei dec Königlichen Kreiskasse in Falkenberg O. S., Regierungsbezirk Oppeln, ist zu euen

Bekanntmachung.

Die am 26. März 1917 auf Grund der Bundetratéverordnun vom 23. S-ptember 1915 RBBIl. S. 603 beireffend Fern: haltung unzuverlässizger Personen vom Handel ausge!prochene Handelsuntersaguna gegen die Ehefrau des Karl Sasse- rath und deren Toht-r Maria Sasserath zu Rheydt, Hohenzollernsiraße Nr. 160, wird mit dem heutigen Tage auf-

eboben. Desgleichen wird die am 6. Febzuzr 1918 gegen den f tteimitt: händler August Bresser zu Rheydt, Bismarckstraße

r. 43, ausgesprohene Handel9untersagung mit dem beutigen Tage aufgehoben.

Nheyot, deu 1. Juli 1918.

Die Polizeiverwaltung. Der Oberbürgermeister. J. WB.: Dr. Graemer.

Bekanntmachung.

Dem Milchhändl-r Richard Berges, Hirshstraße 39 hier wobnhafs, ist dur Verfügung vom 14. Juni 1918 jeder Handel mit Nahrungs- und Geuußmtitteln und mit sonsttgen Gegen- ständen des täglihen Bedarfs wegen ÜUnzuverläifigtkeit unter- sagt worden. Voa dew Verbot auégerommen bleiven Mitich und A Die Kosten dieser Bekanntmachung hat Lerges u tragen.

Barmen, den 30. Iunt 1918.

Die Polizeiverwaltung. J. V.: Köhler.

Bekanntma ung

Dem Apotheker Potray in Lübhenau ist der Handel mtt «Procaol“ und Kaffeersaßmtitteln jeder Art untersagt worden.

Kalau, den 17. Juni 1918.

Der Landrat. Graf von Paurtalèòs.

stete

BekanntmaÄGung.

Auf Srund der Bekanntmachung zur Fernhalturg urzuverlässiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 (XGVl. S. 603) isstt dem Händler und Schläh:er Rudolf Tethmann, hter, Albrectstr. 1, wohnhoft, durch Vetfügvng vom heutigen Tage der Handel mit Gegenständen des täglihen Bedarfs, inë- besondere mit Nahruugs- und Futtermtitieln aller Art, wegen Unzuverlässigkeit unterjagt worden.

Cöpenick, den 28, Jani 1918,

Die Polizeiterwaltung. Prúmer s.

tp

Bekanntmachung.

_ Dem Kaufmann Selig Preuß aus Ortelsburg ist wegen übermößiger Preisforderung beim Verkaufe von Fischereinrßen bts auf weitereó der Han del mit Fischereigeräten unterfagt worden.

Ortelsburg, den 21. Juni 1918. Der Landrat und Vorsigende des Kreieaues{husses. von Poser,

I A S L . h

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Prenufen. Berlin, 5. Juli 1918.

Wenige Wochen nachdem: er inmitten seines siegreichen und machtooll aufstrebenden Volkes die neunte Wiederkehr des Tages seiner Thronbefteigung gefeiert hatte, ist Sultan Mehmed V. durch den Tod abberufen worden.

Nichts ‘ist vielleicht in so hohem Maße geeignet, den Charakier des . erhabenen Toten und seiner Regierung zu kennzeihnen, als die Talsahe, daß ihm in Würdi- oung seiner mershlich schönen Eigenschaften bei seiner Thronbesteigung der Titel „der Gütige“ beigelegt wurde, und daß nach neun Jahzen einer KNeaierung vollec Ereignisse der größten Wucht und Mavnuigjaltiokei ihm jept în das Grab die Bezeichauug „de: Siliegreiche“ folgt.

Verlin S 48, Wilhelmftraße Nx. 32.

1918

wälzungen, die gewiß für das Staatswesen viele Gefahren in sih bargen, gleichzeitig aver die Keime zu frischem, vieloersprehendem Leben an die Oberfläche brachten, war es Mehmeds V. Aufgabe, als erster konstitutioneller Herrscher die junge Türkei bei dem Betreten der neuen Bahnen zu sühren. Das größte Ereignis in der Negierung Mehmeds V., die folgenreihse Herrschertat aber war es, als er du:ch Großherrlihes Jcade die Türkei an die Seite der Mittelmächte treten und ihr Schicksal mit dem- jenigen der neuen Bundesgenossen untrennbar vereinigen ließ. Jn diesem Moment seßte die Entwicklung in der neuen Türkei ein, unter deren Zeichen die Regierung Mehmeds V. in die Geschichte übergehen wird.

Deutschland und sein Herrscher trauern mit dem o3mani- schen Volk an der Bahre des entschlafenen Sultans. Für die uns befreundete und verbüudete Nation, deren Gefühle das deutsche Voik aufrichtig teilt, wird es in diesen Tagen ein tröstender und erhebender Gedanfe sein, daß der Monarch, den fie jeßt betrauert, vor seinem Tode noch die Morgenröte einer neuen, seinem Reiche glücoerheißenden Zukunft am Horizonte aufsteigen sah.

—_———— Seer pq

Jn der am 4. Juli unter dem Vorsitz des Stelloertreters des Reichskanzlers, Wirklichen Geheimen Rats von Payer abgehaltenen Vollsizung des Bundesrats wurden angs nommen: 1) Der Entwurf eines Gesehes gegen Unfrucht- barmahung und Schwangerschaftsunterbrehung, 2) der Entwurf einer Aende¡ung d.r Bestimmungen übèr die Bereitstellung von Reich3mitieln für die Entschädigung der infolge Koßlenmangels feiernden Arbeiter und Arbeiterinnen êriegswichtiger Betriebe der Rüstungs- und Ernährungsindustrie, 3) der Entwurf einer Verordnung, betreffend Erzänzung der Hiffec VIT 16 T der zu dem Geseß über die Kriétléfiungen eclassenen Ausführunosbestimmungen vom 1. April 1876, 4) der Eatwürf eiuer Verorduung, betceffead Abänderung des 8 9 des Geseges über vie Kriegsleistunzen vom 18. Juni 1873.

__ Am 4. Juli b. J. verschied im St. Hedwigskrankenhause in Berlin der bisherige Miniiterialdireftor im Ministecium der öffeatlihen Nrbeiteu, Wirklihe Geheime Rat Eugén Offenberg im 64. Lebensjahre. Offenberg trat im Jahre 1883 als Gerichtsassessoc zur Staatseisenhahn- verwaltung über, in der er zunächst längere Jahre hindurh in den rheini,Gen Ditektionebezirken tätig war. Jm Jahre 1895 in 0as Ministerium der öffentlihen Arbeiten berufea, wurde er dort im Jahre 1896 zum Geheimen Regierungsrat und vortragenden Rat und am 7. Dézember 1908 zum Ministerialdirektor der Finanzabteilung ernannt. Jn allen Dienststellungen hat Offenbecg Heroorragendes geleistet, besondere Verdienste hat ec sich auf dem Gebiete des Finanzwesens der Eisenbahnverwaltung erworben, an dessen glänzender Fortentwicklung und wissenschaftlichen Vertiefung seine ungewöhnliche Veranlagung und Acbeitsîraft wesentlichen Anteil hat. ‘Eine große Reihe wichtiger Maßnahmen auf diesem viel umstrittenen Gebiete sind von ihm angeregt und mit Erfolg durchgeführt worden. Ausgezeichnet durch klaren, scharfen Ver- ftand und oußerordentliche Arbeitsfreudiufkeit, erwarb er ih durch sein schlihtes, liebenswürdiges Wesen, die Lauterkeit seines Charakters und seine echt menschenfreundlihe Ge- sinnung in weitesten Kreisea Wertschäßung und Vertrauen. Jn rastlosem Eifer hat er dem Staate gedient, bis ihn kürzlih shwere Krankheit zwang, den Abschied zu erbitten, der ihm erst wenige Tage vor seinem Tode von Seiner Majestät dem Könige unter Verleihung des Charakters als Wirklicher Ge- heimer Rat bewilligt wucde. Seia Schaffen war der Staats- eisenbahnverwaltung gewidmet, in der er fortleben wird als das Vorbild eines eht preußischen Beamten. :

Am 24. Juni Abends 8 Uhr versammelten \ih ungefähr 200 Menschen vor dem Palais der deutschen Bupaair in Rom, erbrachen, wie „W. T. B“ mitteilt, mit Gewalt eine Tür und drangen in die Botschaft ein. Jn verschiedenen Räumen wurde das Mobiliar umgeworfen, Bücher wurden zer- rissen und Schubladen geöffnet. Bedauerlicherweise wurden auch drei große Bilder der Kaiserlihen Familie und verschiedene Kunstgegenstände vernichtet ; verschiedene Gegenstände sind auch vershwunden. Besonders bezeichnend erscheint es bei diesem Ae can daß die Polizei viel zu spät einschritt und den

öbel gewähren ließ. Der s{weizerishe Gesandte in Rom ist unve R bei der italienisheWiegierung vorstellig geworden und hat sih der Angelegenheit in dankenswerter Weise an- genommen. Wie es heißt, wurde der zufiändige Polizei- kommissar, der die Shuld an dem zu -\räten Eingreifen der Polizei trägt, seines Grades e: thoben und seinec Besoldung für verlustig ertlärt.

Zur Regierung Yetangt ü ei..er Periode innerer Um-

4