1918 / 163 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

An Stelle des aus deu Vorstand aue ;

geshiedenea Jacob Haag wurde der Schulthetß F.i dri Brösamle in Unter- jettingen in den Vorstaxad geœäßlt. Den 6. Juli 1918 K. Amtsgeriht Herrenberg. Landriäter v. Aiberti.

Kempten, Algän. [42722]

Senofsenschaftsregistereintrag.

Bauerußilf@v:eceiz Dergenôtweiler, eingetragcae Gevofsenschast mit de- schräufter Dastpflichi in Dergen®#- weiler. Aas dem Vorstand îitt aus ¡e- schieden: Alois Schne!dtr. Neues Vor- ftand8mitalied: Johan Wilbelm, Land- wirt im Oberbolz.

Kempten, den 1. Iult 1918.

K. A nisgericht,

Kirn. [241721]

Ia uaferem Genofen!@aftsregistec tft beut: unter Nr. 10 die durch Statut v-n 10. Märi 1918 ecrihtete Dimmeraer Mo'kereigenofseuihaft, eingetragene GenoNeuschaft mit beschränfter Saft- pfliht zu Simmern u. Dh. eirg?irazeu worden.

Geoenfstand tes Unternebmens if die vorteilhafte Verw?rtung der in der Wirt- haft zer Mitglieder gewonnenen Mil

Die Hastsfumm? beträgt einhund-rt Maxk für jeden Seschà t!anfeil. Die Be- teiliaung auf mehrere Seshäfttanteile bis ¿u 509 tit zuläifia,

Dis: Vorstand8mitelteder sind:

1) Gabriel W:ymar tin Simmern u. Dh.

Vorfitender,

2) Fuig Bleitinger, daselbst,

tretender Vorfitz?ader,

3) Karl Keller, da:elbft. Die Bekanntmachungen der Genossen- schaft ecfoigen im Wftaiffetsenboten des Verbandes ländlih:r Sencssenschattea der Rheinlande e. V. in Koslenz. Der Vor- ftand vertriit die Genoss?nsaft ger!chtlih und außergerihtli. Ec hat m'noeftens durch zwei Mitg'ied-r zu zeichaen. Die Zeichnung geschieht in der Weise, daß die Zeihneuden zur Firma der Genoss-nschaft oder zur Benennung dcs Vorstan:8 thre Namensunterschrift beifügen.

Die Einsicht der Liste der Gencssen ist in den Dienstsiunden des Gerichts jedem gestattet.

Kira, den 6. Jult 1918,

Königliches Amtsgericht.

stelver-

Königslutter. j [24723]

In das Genofsen\Gaftsregistzr ift heute bei dem unter Nr. 19 eingetragenen Gr. Steinumer Spar- und Daxrleyu8s- kafsen-Verein folgendes eingetcagen :

An Stelle des verstorbenen Stellmater-

meisters Weber is der Adermann Emil Ni-marn in Gr. St:inum in den Vorstand gewählt. Königslutter, den 17. Junt 1918. Perzoglihes Anitsgericht.

Köslin. [24724]

In das Genossen\Yaftsregister tr, 27 ist bet der VarGminer Molkerci, cix- getrageue Geuofsenshafi mit be- ichräukter Saftpflicht in Varchnin, am 30. Junt 1918 eingetragen: Nah Beendigung der Liquidation isi die Ver- tretungdbefugnis der Liquidatoren e: loschen. ic Firma ist crloscer.

Amtsgericht Fös!in.

Lauterbach, Hessen. [24725] Bekanntmachung.

In unser Genoss?nschaitsregisler wurde bei der Epar- uud Darlehnskaïe e. S. m. u. S. zu Landeuhauseun heute ein- gztraoen :

§ 36 Abs. 2 des Genossenschaftsstatuts ist dahin abgeändert: „Die öfen!lichen Bekanntmachungen find im Hefsenlande aufiunehmen,“

Lauterbach (Desen), den 9 Fult 1918.

Großkerzoglihes Amtsgericht.

LeobsechützZ. {24726])

In uaser Genofsenscha\tsregtster ist bei der unter Nr. 2 eingetragenen Genofssen- schaft Spar- und Darlehnuskafse, e. G. m. u. §. in Kreuzendorf heute ei-getrigen worden :

vietnbard Klose nund Franz Krautwurft find aus dem Borstande ausgeschiezen und an ihre Stell- der Arbauer Eduard Kosch in Shmetedocf und der Anbauéêr Johann Retke in Kceuzendorf gewählt.

Leobs{ϟtz, d:n 4. Zuli 1918,

Köntgüiches Amtsgericht,

Lüneburg. [24727] Ia das htesige FenossensŸYaftsregister Nr. 20 ift bet der Genoßenschaft: Liefe- rungsgeuofsenscheft der Sattler und Tapezierer, e. G. m. b. §., Lüne- barg, heute eingetragen: Dex Sattler- meiîter Erast Reuter is aus dem Vor- stande ausgeschieden und an feine Stelle der Tapeziermeifter Albert Lüdeckle in Lüneburg getrete-, : Lüneburg, den 25, Iunt 19183. Königliches Amtsgericht. 3.

Neekartischofsheim. [24728]

In das Genaofsens@&aftsreg!sier Band 1 wurde beute bei d-r Milhgenosscu- \chast Ehrstädti, eingeträgeze Se- nossenschaft mit beschräatter Saft- pflicht, rinzetragen: In den Borfland wurden gewählt: An Stelle der Land- wirte Hefnrich Römmeke, Heinri Sl: ier und Heinrich Wörß, alle in Ehistädt, die Landwirte Johann Hörn, Heinrich S{hneiter und Friedri Kirschner, alle in Ehrfiädt.

Neckaxbiscbo#ssheim, den 2. Zuli 1918.

Gr, Amtsgeritht,

Neckarbischofzkeim. [24729]

An das Sencsszn|chafisregifler Band i wurde bzute be: dem Landwirtsckafz- lichen Bezugs- und Absatvereit: Fei- chart8haufzzæz, ringztrazenz SeuSitev- {haft mit unbeschrärfier Saftbflicht, ctagetrazen: In den Vorstand wurden gewäblt: A4 Stelle des Londwiris Karl Sccholl und des Landwirts Gustav Klemm, beide in Nethartsbaufen: der Adam Soll und Friedri Heiß, beide in Netcharts- bhansen.

N:ckarbischossheinr, den 2. Jult 1918

Gr. Amtsgertcht.

Osterode, Harz. _ [24803]

In dos hiesige Senossenschaftèregiiter ist zum Konsumverein Osterode a. D, e. S. m. 6. D , cingetragen:

An Steile des aus dem Vorstand aus- gesSiedenen Paivatmanns Gottfried Lebga zu Oste:ode- a. H. ist der Wakaeisiec Wilhelin LBezshaufen in ODfterode a. H. tun den Vorstand cewädlt.

Osterode a H., den 3. Juli 1918.

Königliches Amtsgeriht.

Polkwitz. : [24730]

Fn GencfsensGafi8regiter ift bet der Spav- und DVarlchuskafse, einge- tregeve Lenofeuscchaft mit 1nde- \chränfter HDafipiiSt zu Nunzeuvorf, Kreis G'ogau, heute folgendes einge- tragen: Nit Hermann Stanpoke, sonden Guftav Adam iît aus dem Vorstande aus- geiieden.

Amtsgerickt Polfwiht, 6. 7. 1918.

StorXoW, Sark. [241731]

íIn unser Benossea!chaftêregister ijt beute, betreffend den Friedersdorfer Spar- uad Dar'ehuskfasszzvecein, einge- tragene GSeaoffenichaft mit unve, sSräuftzx Dafipflitr zu Friedersdorf (Kreis Gecsfotw}), folgendz6 eingetragen wörten:

Da3 Mitglied August Ncchkliß ist aus dem Vorstand autgetret-n und an seine Stelle der ShläHtermeisier C1arl Wuggen ¡u Friedersdorf în den Borstand gewäßlt.

Storkow (Mark). den 6. Juli 1918,

Königliches Antsgericht.

Tris. [24732]

In d2s Genofsea\@aftsregifier wurde heute bei dem Trierer Raiffeisen Spar- und Darleyuskass2uverein, e. G. m. u. S. in Trier Nr. 89 Bagage:

Der Gütecinspektor Th-otor Schulz zu T!ier ist aus dem torstante ausgeschieden und an seine Stelle Vereinsfekcetär Fos ph Haas in Trter getreten.

Trier, den 2 Iult 1918,

Königliches Amtsgericht. Abt. 7.

Vaungsburg. [24785]

In dem Genossens@aftsregister ift bei :

der Spar- und Krecditgenosseuschaft gläubiger Laudwirte e. B. m. u, H. in Vandsvurg eingetrazen:

Der Landwtrt Karl Damms ift an Stelle des Landwirts August Roscnau in den Vorstand getreten.

Amitsgeriht Vaudsburg, den 4. Iult 1918,

Wefden. Befaunitmahung. [24818} 1 Darlehzenskassenverein Pfarrge- meiude Obervichtach e. G. 1a. u. H. Siy: Obervichtah “‘ Mit Genera? ver- fammlungsbeschiuß vom 30, Junt 1918 wurde tür tas verstorbene Vorstand8mit- glied, Vorsteher Josef Welnhofer gewählt: das bisherige Vorstandsmitglied Josef Mehler; neugerählt zum Vorsteherstell- vertreter wurde der Oekonom und Gast- roirt Chistian Welnhofer in Oberviht2@. ABeiven, den 10. Jult 1918. K. Am!egeziht Weiden. Megistergeriht.

Wronke. [24786] Bei ter untex Nr. 10 des Genofien- \hafisreatisters eingetragenen Gencefsen- \chaft „Rolnif“, Einkaufs- und Ab- sahverein, eingetrogene Geveofsen- af mit beschränkt:r Haftpflicht in Wroukz, ist folger.des eingetragen worden: Das bisherige Vorstandsmitglied Kasimir Naworocki ist aus dem Vorstand au8ge- schieden und an seine Stelle der Kauf- warn Miccyslaw Klo3 in Wronke ge- wählt worden. Wronëe. den 5. Juli 1918. Königl!h:3 Amtsgerict.

WŒürzburg. [24787] Spar- 1. Darlehenuskafeuvezein Dilpertöshausen - Ruppreztéhaufsen, eingetragene Gzvefsenschaft mit 11u- beschräukter Dafipfliht. Diese Ge- nossershaît mit dem Sitze în Dilperis- hauseu it beute nah Maßgabe des Statuts vom 12. Mai 19183 in däs Ge- nc ssenschafisregister eingetrazen worden. Gegenstand des Unternehmens ist der Be- trieb eines Spar- und Darlebensgeschüfts, um den Vereinsmitaliedern 1) hie Anlage ibrer Gelder zu erleihtern, 2) die zu ibrem Geschäfts- und Wirtschaftsbetrieb nötigen Geldmittel zu beshaffen, 3)- den Verkauf ihrer landwirtishaftliGen Erzeugnisse und den Bezug von folchzen Waren zu bewirken, die ibrer Natur nah aus\{ließlich für den landwirtschaftliten Betrieb bestimmt sind, und 4) Maschiner, Geräte und andere Gegenstände tes landbroirtihaflli&en Be-

triebs zu belaffen und zur Benlitung*

zu überfassen.

Alle Bekanntmachungen, mit Ausnahme ver Berufung der Seneralversammluvg, werdea unter der mindestens von zwei Vorstandsmitaliedern uenterzethnet und in dem „Genossenschafter“ in Negentburg veröffentlicht.

Reehztsverbindliche Zeichnung des Ver-

eins geschieht in der Weise, daß mindestens Tage.

zwei Vorstands8miizlieder zu der Firma des

Bereias ihre Nameasunterschrift bhinzus fügen. 5

Her Versand beft:ht auz: Vo: steher Iohann Michael Sirau8, Bauer und Gajiwirt in Oilpzrtsbauser, Vorsteber- stellvertreter Alois Woif, Bauer, Bet- siger Johann Vollmuth, Bauer, diese in RuppreStehausen.

Die Eiusfiht der Liste der Genofsen ift während der Dienststunden des Gerichts jedem geftattet.

Wüt zur g, den 26. Juni 1918.

Kgl. Amtaägeri!, Registeramt.

Znin. [24734)

In unser S: nosstnschaft?regiflec in heute unter Nr. 2 bei dem Zainer Credit- verrin eingetragenea Senossens{aft mit unbei{chräntter Daftpflicht in Zuin tolgend:8 eingeiracen wordin:

Dur Beichluß des Auisihitrats vom 8. Mai 1918 find als S'ellvertreter der Bo: standêmitgliever an Stelle der a 8- gesGiederen Steüvaztreteir Herrmanu Noster und Otto Bartz die Herren Janaß Smorowsfki und Berzaard S1aik aus Znin gewählt worden.

Zuiaæ, den 10. Junt 1918,

KöntgliHes Amtsgerißt.

Zuin. [24733]

In unser Gencssenshaftisregifter ist heure bei Nr. 24, Deutsche !auzwirts{haft- lie Breanuereigeuossnichost, e. G. m. u. D. in Roggenau, folgendes cin- getragen worden:

Eduard Scmmerfeld isl aus dem Vor- stande av8geschieden und an seiner Stelle der Landwirt August Günzel in Neltwwalde in den Vorstand gewählt worden.

Huin, dea 28, Zuni 1918,

Königliches Amtsgericht.

9) Musterregister.

(Die ausländischen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

Bonn. [24843] In das Musterregister ist eingetragen: Nr. 794. Friy Scueider, MZ3tvel-

schxetuermeister in Bonn, Pater mit

2 Mustern für 2 Hol¡s(uhsohlen, ver-

siecelt, Musier für plastijche Erizugnifs»,

Sesäflsnummern 10 uzd 12, Schuzfiist

5 Jahre, angemeldet am 4. Zuli 1918,

N2Bmittags 4 Uhr 30 Win,

Voun, den 6. Jutt 1918. Kgl. Amtsgericht, 9.

11) Konkurse.

Ori. [24702] Veber das Vermögen des Benno Zirker in Verlin, Winssir. 12, tit heute, Vormittags 104 Uhr, ven - dem Köntgk, Amtsgeriht Berltn-Mitte das Konkurs- verfahren eröffnet. (84. N. 27. 1918 a.) Verwalter: Kaufmann Lehmberg tn Berlin, Ali Moabit 106. Frist zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 29. JFult 1918, Erste Släubigerversaramlung an L. August 1948, VormittagëLO0}Uhe. Prüfungstermin am 29. August 1928, Vormittags 107 ther, im Gerihis- gebäude, Neue Friedrichstraße 13 / 14, [ITI. Stockwerk, Zimmer 111. ODfener Arrest mit Anzeiaepflicht bis 29. Juli 1918. Berlin, den 5. Juli 1918. Der Gerichtsschreiber des Königl. Amts- geriŸts Berlin-Mitte. Abteilung 84.

Bremen. [24821] Oeffentliche BVekanntzarachusg.-

Ueber den Natßloß der am 12. April 1918 verstorbenen, Di-penau Nr. 1, hier- seibst wohnhaft gewesenen Näherin Wanda Huvertiua Broich ist heute der Konkurs eröffnet. Verwalter: Nechts- anwalt Dr. Suling tn Bremen. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 15, August 1918 eins{ließlich. Anmeldefrist bis zum 15. fugvust 1918 einschGließlih. Erste Gläu- bigerversammlung: 8. PBugui#t 1918, Vormittags 1A Uhr, allgemeiner Prü- fungstermin: 2. September 1918,° Vormittags A Uhr, im Gerihtshause hierselbst, 1. Ober L Zimmer r. 84 (Eingang Dstertorftraße).

Bremen, den 10. Juli 1918. ; Der Gerichtsschreiber des Amt3gerichts :

Fürbhölter, Obersekretär,

Chemnitz. [24705] Ueber den Nathl2ß des Oberrealshu!- Oberlehrers Prof-ssor Fricdrich Wilhelm Abert Neish, wchnhaft ge- wesen tn Gh?-uviß, Mais@haulsir. 16, wtrd heute, am 8, Juki 1918, Nochmittags 9 Vhr, das Kotïursverfchren eröffnet. Konkursverwalter: Herr Rechtsanwalt Dr. Hars KFoch, bier. Anmeldefrist bis zum 30. Juli 1918. Waßl- urd Prüfungs- termin am 8, August 1918, Vór- mittags 311 Uhr. Offener Arrest mit Änzetgepfliht bis zum 30. Xult 1918, Chémtüis, den 8. Juli 1918. Königliches Atutsgeriht. Abt, E.

Cöln, Rhein. [24812]

Veber das Vermögen des Papter- häublers Paul Lengerêdorf zu Cölu, Schieidenerstr. 9, wohnhaft, mit ges{ätt- lier Niederlassnvg Beethovenftrake 4, ist

Firma des Vereins

|

am 8. Juli 1918, Vormittags 11 Ukr, das Konkursverfahren eröffnet worden. Verwalter ift der Nehtsanwalt A. Niuge in Cöln, Hanfaring 39. Offener Acrest mit Anzeigefrist bis zum 20. August 1918. Ablauf der Anmeldefcist an demselben Ersie Eläubigerversammn]ung am

3. August L918, Vormittags E drx, und allgemeiner Prüfungs- | termin am 4. Sepieinber 1918, Vor-'! mitiagé 1 Uhr, an htefigec Gerichts» stelle am Meichensperge: play, Zimmer Nr. 223.

E@ö!u, den 8. Juli 1918.

zniglihes Amtsgeriht. Abteilung 65.

Hamburg. [24811] Deberx das Natblaßvermögen des hier- seibst am 16. SIuîi 1917 verstorbenen Neftauraieurs Paut Adolph Thex dor Schröter, zulegt HSambarg, GSeorgé- vlaß 12, wohnhaft gewesen, wird beute, Nacbmittags 12x Uhr, Konkurs eröffnet. Berwalter: beeidiater Bücherrevisor G. M. Kanning, Glodckergießerwall 9 IITI. Offener Arrest mit Anzeigefri\t bis zum 6. Auzust d. Js. einsch{ließlich. Anmelde- frift bi3 zum 2. September d. Is. ein° {{ließlid. Grste Gläubigerversammlung d. 7. Nugust d. J., Vorm. 11 Uhr. Allgemeiner Prüfung3iermin d. 2. Okiober d. M Vorm. 10? Uhr. Bam pan den 10. Juli 1918, as Amt3gerigt. Adteiluig für Konkursfaen.

OszterbBErg. [24708) Ueber das Bermögen der Motorpfluti- geaofssezichaît WMeseberg, eingetra- geue Seuosfsenshaft mit besch: änfter ÓVaftpflicit in Meseberg wird heute, am 8. Iult 1918, Vormittacs 10 Ubr, das Konkur3vcrfahren eröffnet. Der Privat- maun Franz Berlih in Ofterburg wird zum Konkursverwalter ernannt. Konkurs- forderungen find bis zum 31. Juli 1918 bei dem Geri§t anzumelden. Es twotrk zur Beschlußfafsung über die Beibekal- tung des ernannten oder die Wab! eines anderen Verwalters sowie über die Bet- bebaltung des bestellten oder bte Be- stellung etnes andereu Gläubigeraus\Gufsei und etntretendenfalis über die im § 132 der Konkursordnung bezeichneten Gegen- stände, ferner zur Prüfung der angemeldeten orderungen auf den S. Huguft 1971S, ocmitiaas 10 Ußr, vor dem unter? zeicneten Sertte Termin anberaumt. Allen Personen, wei: eine zux Konkursmasse gehörige Sache îin Betz haben odei zur Konkurömañe etwas \chGuldig find, wird aufgegeben, nich18 an den Gemeinschuldnet zu verabfolgen odec zu leisten, auch die Verpflichtung auferlegt, von dem Besitze der Sache und von den Forderungen, füt welze fle aus der Sache abgesonverti Befriedigung in Arfpruch nehtnen, dem Konkursverwalter bis zuu: 31. Juli 1918 Arzeige zu macher. Königliches AmtsgeriHt in Osterburg.

Tilsît. [24814] Ueber den Nachlaß tes am 18. März 1918 verstorbenen Kaufmanns und Sctnueide-

fmühleubefißers Baruch Brig aus

Neu Schauzeaër2g ist heute, Vormits tags 9 Ubr, der Konkurs eröffnet. Kon- kursverwalter: Paufmann Mar Killath in Tilsit. Erste Giävbigerversammlung am 15. Zugnt 41918, Vormitiags 9 Uhr, Allgemeiner Prüfungstermin am 29. September 1918, Vormit- oge 9 Uhr, Zimmer Nr. 19, Neubau, Erdgeschoß. Anmeldesrist für Konkursforde- rungen und offener Arrest mit Anzeige- pflicht bis zum 1. September 1918.

Tilsit, den 9, Jali 1918.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 7.

: [24703]

Bad Homburg v. d. Eöhe.

Das Kou? arsverfahren über den Nachlaß des Kaufmauns Gottlieb Valzex von Odezxurfel (Erbe Groß. Hess. Fis- kus) wird etrgesiellt, da eine diz Koften des Verfahrens dekende Mafse fehlt.

Bad Homburg v. d. Söze, den 6, Juli 1918.

Königliches Amt3geri@t.

Berlin. Ó [24701] In dem Konkursverfahren über das BVer- mögen der offevea Haudel8gesell\s@aft M. & &. Simon in Berlin, Kom- maudantenstrafie 63/64, t zur Abnahme der SHlußrehnung des Berwalters sowi: zur Anhörung der Släubiger über die Er- statiung der Auslagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubtzeravs\chusses der Schlufitermin auf den 23. Juli 1918, Vormittags R1 Uhr, vor dem Königlichen Amtsgerichte hterselbst, Neue Friedrichstraße 13/14, ILL Stodœert, Zimmer 111, bestimmt. Vexlin, den 24. Junt 1918. Der Gerichtsschreiber des Köntgkien Ämttgerihts Beilir-Mitite. Abt. 154.

Cöpenick. [24388]

In dem Konkm se über den NaGlaß d s am 14. 11. 1914 versiorbencn %Yacz- deckcrmñr. Suïstav Nezmann in Cöpe- nick joll die S@&lußbverteflung erfolgen. Nch dem auf der Gerichtsschreiberei des Köttgl, Acni3gerihts Cöpenick Abt. 9 nieder- tegen Verzeichnts find 46 20 293,85 rit evorredtigte Fo1d:rungen zu berücksih- tigen; der verfügbare !NMafsenbestand bz- träat ca. #6 1200,

Cpeui@, Lindenstr. 5 g.

Nuvolf Bus, Konkursverwalter.

Fimsterwalde, N. L. [24960}

Das Konkursverfahren über den Nachlaß d’s ant 23. April 1917 verstorbenen Müihleubefizers Wexzzel Gevge in Fiustcrwalde wtrd, nahdem der îin- dem Bergleiä8termine vom 21. Junt 1918 an- genommene Zwangsvergleich durch rehts- kräftigen Beihluß vom 21. Juni 1918 dbe- stätigt ift, biexdurch aufaëthoben.

Gleiwitz. : Das Konkursverfahren über 5+. 24981 mözeu der Fira:a Paul Peit, s Sre T En E erfolgter Abhatt ußiterm ¡ierdur gufgor ang 9 N 126/16. r aufgehoie, GSieiwis, den 4. Juki 1918 Königllches Amtageright, Ferer.

Das Konkursverfahren über vol 24704

laß des am 25. Dezemkbe n Nat storbeuen Rexinzrs Carl “i dels Jever wird na erfolgter Abk Ai S@lußtermins aufgehoben. Jever, den 4. Juli 1918. Großherioglihes Amtsgerigt, f

Jöhstadt. [24965 Das Konkursverfahren über din L loß des am 24, Februar 1917 gestor, S: ellmachers und Wirt chaf,sbesite i Qulav Wilgelm Beyer in Steidag ist nach Abkoltung des Sülußtermi aufgebcben werder. E

Köôc.igl. Amtageriht Jößhstzdi

den 9. Jult 1918,

+

altung be

Das K. Amisgeriht Kandek ba! vit Beschluß vom 9. Juli 1918 das orf verfahren über den Naclaß5 der Magda, leug Harder, geb. Fieger, Wiiwe des Kaufmauus8 Fersinaud Harzer in Näizheim, auf Antrag rer (rben ¿j,, gellellt, nahdem alle Konkur2aläubige: die Forderungen augemelèet babn, f Zustimmung dazu erteilt baben. L Kaudel, 10. Jult 1918. K. Am?tsgerihts\cchreiberet,

Lene, {94899 Das Konkursverfahren über dat er, mögen des Bäckermeisters 122d K'eiy häudl:2:8 Emil Dätlmanun in Dey, ftevt wird nach erfolgter Abboltung dez SHlußfitermins hierdurch auf: eheben. Lrhe, den 3. Juli 1918, Königlies Amtsgericht,

Lck ernwaldce, [24706]

Das Konkursverfahren über das Ber, msgckn dec Firma Rieger & Nitschke ju Luckenwalde wird, naGdem der iy dem Vergleichstermine vom 21, Junt 1913 angenommene Zwangtvergle|{ dur rechts

destätigt ift, hiezdur@ cufgebokben. Znckenwalde, ven 9. Juli 1918, Königlicheë Amitsgeri§t. [24813]

Neustadt, EOiStiein.

In dem Kontursvertaßren her deg Nachlaß des Kaufmznes N. Decker in Grömtig, gefallen am 1. Iunt 1916 |y Kriege gegen Frankreich, ift zur Abaahm: dèr S&lußrewnung des Verwalters, ju Grbebung von Einweudungen gegen du Schlußverzelwnis der bei der Verteilung ¡u berüdsi&tigenden Forderungen und üßer die Erstattung ver Autlagen und die Gerährung einer Vergüteng an dle Mitglieder des Gläubigerauv?i@usies dn ScWiwßtermin auf den 2. August 1928, VBormit:ogs 10 ihr, vor den Königlichen Amtkögerihtie hterselbft be {timint.

Neustadt i. Holstein, den 9. Juli-191f

Königliches Amtsgericht,

Nürnberg. [2470] Da: K. Amtagerkck{t Nürnberg bu mit Bes@luß vom 6. Juit 1918 da Konkursverfahren über das Vermözen t Nürschnernz isters Alsred Probft 1 Nürnberg als durch S(lußrerteilur beèntet aufgeboben.

Gerichts\hreiberzt des K. Amttgerit!,

Wefssenfels, [24700] Das Konkursverfahren über dcs nad“ lafsene Vermögen des Kaufmaznd Albert Offenhauer hiex wird na folgter Abbaitung des Schlußtirmins biz dur aufgehoben. Weißeufels, den 6. Juli 1918. Königliches Amtsge: icht.

raa

12) Tarij- ua? Fahrplanbekanun! machungen der Gle _ bauen.

24959 ; | Wührungözuschlaa {m Verkehr m der Schweiz, den nordischen E und den Nikdeztiauden. Der U (ebe Anhang ÍI und IIT im Tmi i wird mit Gültigfett vom 15. Zu! 4 an in Db E Berkehreu pon auf 60 v. H. erböbt.

Berlin, 11. Juli 1918, A

Æönigliche Ciseubahndirel!:0 :

As. Juli d. I. wird der Af Strecke Martenwerder-Rtesenl ug e: i bi3her dem Perfoner- und Wagen! f verkehr dienende LBahnhcf # Sd ESunthen auch für dea Gepát unt gut-, Tier- und somit für den a verkéhr eröffaet. Mit dem gie u Priva bah Tier ci S indes L us

ripatbahn-Tiertarif einve800 2 s) er funf über die Höhe der Fradisibé © teien die Diensten,

0 » Den . o 1 Kön lie Eifenbahudirelt, zugléich namens bet beteiligten n waltungen.

e arl Eee DOT O R T

Finstézwaide, den 6. Juli 1918, Köntglites Amtsgericht. l

kräftigen Bes{hluß von temfetben Ta: M

B nigli L U)

eutscher Reichsanzeiger

e

Einzelne Uummerun kosteu 25 Pf.

inn:

Der Bezugspreis beträgt vierteljähriih 9 4.

Alle Postansiaiteu nenen Sesteluug au; sür Kexrliu außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die Königliche Geschäftsstelle SW. 48, Wilhe!mftr. 22,

aua 22

Uuzeigeuprei® für Len Naum einer 5 gefpalteues Sinhelilzeile

E

Beri Abends.

50 Bf, einer 3 gesvalt. Etateitäzeile S0 Pf. fiußerdem wirb anf den Ungzeigezpreis ein Teuernugszuschlag von 20 v.H- exrhoves-

NAuzcigen uimmt anz

bie Lôniglihe Geschüftéftelle des Neitz8- uud Staot8auztigers

Berlin BW 45, Wilhelmfiraße Nr, 22.

ta Sr Z Ec

-

90,

Inhakt des amtlicCen Xciles.

Ordensverleihungen 2c,

Deutsches Reich.

Nroduuna der Reichsgeireidestelle über ben Saatgutverkehr aemäß § 8 Abs. 1 der Verordnung über den Verkehr mit Getreide, Hülsenftüchten, Buchweizen und Hirse aus der Ernte 1918 zu Saatzwecken vom 27. Juni 1918.

Bekanntmachung der Reichsbekleidungs:elle zur weiteren Ab- änderung der Bekanntmachung über die Erteilung von Be- zugbscheinen bei Abgabe gebrauchter Kleidung und Wäsche vom 13. Oktober 1917. /

Vefannimachungen, bet: ¿ffend Aufhebung bezw. Beendigung von Zwangsverwaltungena,

Königreich Preußen. Erréenrungen, Charalterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen. Ve: ordnung, betreffend Vertagung des Landtags der Monarchie. Vekanntmachung, betreffend Zwangsverwaliung einer amerikani- {en Unternehmung. Yekanntmachung, betreffend Beendigung einer Liquidalien. Bekanutmachuna, betreffend Verlosung von Prioriiäisobli- gationen der Bergisch-Märkischen Eisenbahngesellschaft. Aufhebung eines Handelsverbots. Handvetaverbot.

Erste Beilage: Vefann'mochung der in der Woche voni 30. Juni bis 6. Juli

d. J. zu Nrieaswohlfahrt3zwecfen genehmigten öffentlichen Eammlungen, Werbungen und Vertriebe von Gegenständen.

Ute ma aaa Mim ne:5

V A tir d t a pp Ema Died

Amtliches.

Seine Majestät der König haben Allergnädigkt geruht:

bem ODberregierungsrat Lömvycckte in Schleswig den Königlichen Kronenorden zweiter Klaße,

_den Geheimen Regierungsräten von Heineccius in Liegnitz, von Uthmann in Posen und Dr. Klemme in Aachen, dem Fideikommißbesißer Dr. vou Korn auf Rudels- dorf, Kreis Groß Wartenberg, dem Stadtverordnetenvor steher, Rentner Kurze in Mühlhausen i. Th., dem Geheimen NRech- nungsrat Rammow in Charlottenburg, bisher bei der Kon- trolle der Staat3papiere, und dem Kreissekretär a. D, Rech- nungsrat Sil(ler in UeWermünde den Königlichen Kronenorden dritter Klasse, :

dem Geheimen expedierenden Sekcetär im Militärkabinett, Hofrat Bade den Königlichen Kroneaorden dritter Klasse am lhwarz-weißen Bande,

dem bisherigen Gemeindevorsteher, Gutsbesißer Rösinah

in Wolthusen, Landkreis Emden, vem Haptlehrer a. D. Jantos in Cosel, dem Kreissparkassenrendanten Siebert in Vigenhausen, dem städtishezn Steuerkassen endanten a D. Ledderboge in Magdeburg, vem Oberzolleinrehmer a. D. Grashoff in Gifhorn, den Zollsekretären o. D. Jaoger- mann in Königéberg i. Pr., Dierking in Berlin, Hesse in Hildesheim und dem Zollassistenten Ruprecht in Berlin den Anlalichen Kconenordeu vierter Klaße,

em Lehrer a. D. Lücke in Gommern, Kreis Jerichow I, den Adler der Jnhaber des Königlichea Hausordens von Hohenzollern,

dem Zollassislenten Conrad in Herbesthal, Kreis Eupen,

den Zollassistenten a. D. Domschat in Jauer, Müller in

Stettin, Patschorke in Rendsburg und dem VersicherungÞ8- beamten Kobert in Magdeburg das Verdienstkceuz in Gold, dem städtischen Kämmerer Conrad in Lieberose, Kreis Lübben, das Verdieusikreuz in Süber,

dem Zollausseher a. D. Boest in Berlin, dem berittenen Vendarmeriewachtmeister a. D. Renz in Bad Bramsient, Kreis cktgevera, und dem Fußgenvarmeriewachtmeister a. D. Niese g Wasserleben, Kreis Grafschaft Wernigerode, das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

dem Zollaufseher a. D. Ludwig in Magdeburg das All- gemeine Ehrenzeichen sowie belle Kanonier Hiegé die Nettungsmedaille am Bande zu

E

Deutsches Reich.

üb Anordnungen der Neichsgetreidestelle 4 den Saatgutverkehr gemäß § 8 Abs. 1 der rig onung über den Verteyr mit Getreide, Hülsen- zu a8, Buchweizen und Hirse aus der Ernte 1918 Saatzwecken vom 27. Juni 1918 (RGBl. S. 677).

x, Zulassung vo4 Händlern zum Dandel mit Saatgut,

Veh A. Bedtngungen. : witiler fi der im Eizenhandel oder als Kommisäoaär oder BVer- lassung, id) am Um}aß von Saatgut dacillycu will, bevarf der Zu»

E S EraaRs E

Die Zulcfsung von Häntlern zum Saathantel wird an fo!gende Bedingur gen gekaüpst :

1! Der Händler muß bereits in dst+n Jahren 1913 und 1914 nadeitlUch Saathandel mit der Fur. chtart getiicben haten, für die er zugelassen zu werden wünst.

2. Die Zuverlä figkeit des Händlers in ezug auf Bea#tung der kccg8wlrijdaft!iden BVo1schrifien muß etnwandfrei fesist-hen.

o In dem Gebict, in dem der Händk-r zum Hantel mit Saotgut A roerten 00, nuß en Bedürfnis für s-eiz.e Zulafsurg esteben.

4, Die Zulaffung asirecki \ick® nur auf ten Vertileb ciner be- siimmien WMevge Saatcut. Dirie Merge is nah dem tatschli{hen Bedürinis des Bezirks und der Verkaujamöglikeit des Händlers zu bem ssen, In die festgesezte Menae werden olle im Eig rhantel es 2 alie d b oter Vermittlungshandel vmgisctien Mi: ngen eingerehret.

5, Der Händler muß sich v5 pflick!en, die vou Inter ssenten- verbänden unter Zustiwwurg ter 1 sfigekerden Bihöudean jür be- fondeie Setten Saatgut, namertl'ch für D.iglnalstat„ut, fcsigese uten RNiS!piet?2 einzuhalten.

6, Der Hênler muß sich verpfli@tcr, alle für ten Saatgut- verkehr gegebenen Vcrschuisten fsercefältig u becckchtin und für je*cn Fall der Zuzwiberbantlung ene Vertragés!rafe von 50 Vak für den Doppelzentner der tin Vetract kommenden Früchte an den Kommuraqk- E M L 6 ‘für die Ertû0 der Uavfid

. Der Höôndler muß für die Erfüllvng \eirer Verx flißtungen Sicherheit keiten.

Für einen-zugeklassenen Händler ist ter Einkauf des Saatgutes im ganzen Deurschen Reih zulässig, der Verkauf dagegen nur in dem Gebiet, sür das er zu- gelassen ist.

B. Grundsäße für den 3ri{liGen Umfang der Zukassurg und Zuständigkeit für die Zulassung.

Sruvdf äl. wid die Zulassung ven Saatguthärtlern nur für den Unufarg des Kommunakyerba: des autgesp: cen, in dem fie ihre geweiblide Niedirlassur g baben. Nur autnahmwsweise und im Falie eines drirgenbden Ber fnisses kann einem Saa?tgutkär dier cin größerer Bezuk, ¿. B. der Bezirk ciner höheren Verwal!tungebebörde oder eit tarüker hinaugrhezder Dezuk, zwgewtesen werden.

Die Zu assvrg ersclgt rah § 6 der Saatguiverkebröordrung dur die Meichsgetreiteitelle, die audere Siellen zur Zulaffung er- mächtigen kanu, Die Ne'@Eegetreidi fiele überträgt hiermit das Recht zur Zulaffung:

a) den Kommunalvet:bänden, sozcit den Händlern der Bertrich von Saatgut rur {ür den Bezi:k des Kommunal- verbandes geslattet werden fcl;

b) den böheren Veiwalt!ungsbehörder, soweit den

H&dl-rn der Vertrieb ven Saatgut über den Bezi:k eines Kon munalverbanbes binau?, abe: nur innerhalb des Be- zi1ks der hoheren Verwaliungtbehd: de gestattet werden soll;

c) den Landeszentralbehörden (für Preußen d-m Preußis@en Lau desgetr:t eam), sorceit den Härtlern der Bezririeb ven Saatgut über d: n Ve:irk einer höheren Ver- waltungsbeböôrbe hir. au?, ader nur {nuerhalb des Bundes- \t ¿ats cesiattet werden soll.

Fn allen anderen Fällen behält {ch bie Neltgetrridestele felbst die Gotscetdung ôber die Zuassurg vor. Die Lanbesz: ntralbehörden, bte bbheren Veiwoltungebeböiden und die Rowmmura verbände {ind bei der Entscheitung über G. suche um Zulafsuvg an dîe rot stehenden Grundsäße für dex Brtlihien Umfayvg der Zulossung sowie an die Bedingungen unter A gebunden.

C. Verfahren bei der Zul=s\sung.

Der Autiag auf Zulassurg zum Saathandel ist bet tem Kom- munalverbard, in wei m der Höndler seine gewerbliche Niederlassung hat, nech azlicgendim BViuster 1*) zu siellen, Der Vordruck ifi genau auzzufüllen, Der Kom munalverbond hat ¿zu prüfen, od alle Be- dingungen nah A erfüllt find, und hat insbesondere die Höbe der S cherheit nah A 7 auf dem Antrag zu vzrmerken,

Veber dev Anircg enticheidct der Kommunaiverband, wenn er felbst zur Zukasseng zuständig ist; anterenfolls gibt ex ihn mit einer

ulachilchea Ar: ß 1ung an die böbere Verwcltung!belhörre weiter. Die bébéte Verwaltuugéb: hörde crt'cheidet nach Anhörung de? Ver- trauensmannes der Neichsgetretdestelle über die Zulassung, wenn rer Antrag ihrer Zuständigkeit unterlieat. Lehnt sie den Antrag ab, so gibt Ke ihn mit ein. m entsprehenzea Verrne:? dem Kommural- verband ¡zurück. Handelt es sich um einen Antraz, für dessen Ert- \{etdung die Landeszentralbehörde oter die Neichégeireldesielle zuständig ist, so legt die höhere Verwaitunc8hehörte den Artrag mitt einer ¿ut- actlihen Reuß-rung der Lantcszt1 taloebörde vor, die ihn ge„etenen“ falls an die RNelch8geireidestelle we!te:Leitet, : :

_ Die Zulafsurg ift tun einem Zu?assungssGein rach anliegendem Muster 11 *) auszuipreck: n. @

Abschrift des Zulafsungs[chcins ist ton der zulassenden Behörde glei@z'itg der Veichsgetreidestelle, Geshäjtsabteilung, Ubzieilung Saatgutverkehr, einzusenden.

Mit Inkrafttreten der Saatgutverkehrsverordnung vom 27. Juni 1918 haben alle früber ausgestellten Zulassungsscheine ihre Gültigkeit verloren.

N, Saatk'avie mit Lisleufsüheung. A. Allgemeines.

Die Ausflellung der Saaikarten erfslzt nur auf Antrag, der von Berbrauchern nchch kem anlieaeuten Musier [1!1*), von Händlein na hem au liegenden Muster [V *) bei der von der Landeêszentral- behörde zu best maunnten Oitebebörde zu fiellen ist (§2 der Saatcu*- verkehr8yerordaiung). Vie örtilihe Zuständizk-eit richtet ih nach dem Wohnort des Knirausteler« und, wein dieer etn Händler tit, nag dem Sitz feiner cewerblihen Niederlcssng Die zur {Enl|- gegernahme des Antrages zustäntkge Ortsbehörde har den Antrag zu

")..Die Muster sind hier nicht abgedructk

j

P54

prüfen uud tarauf tas Ergebnis der Prüfung amtili@ zu besheinicen. Die Prüfung bat fich namentli darauf zu erstreckes, ob die an- gegebene Anbaufläh- vorhanden is und ch ggen tie Aukftelung dir Saaîfarte Betenkcn bestehen. Der wit dew P. üfuresvermerk der Ortébrebördbe versehene Antcag ift der unteren Lerwalturgsbehörde (Kornmuualv2: band) zur weiteren Veronlaffung vorzulegen.

Pie Sagikarten werden ten ¿ur Nusftelung von Saalkarten Éc- rechtigten Bebörten von der Ncidegetretdesielie in fortlaufend numacrieitin Dursch{ieibetü@Wern zur Versügung gestellt. Die Ver- wendung arderer Bordruckte st unzuläisig, Die {ür die Austel ung der Saal!karten zuständigen Behörden sind für die rech(tzeitige An- forderung der BWortruck? în den erforderliGen Mengen bei der Ret ch8- getreidestelle, Ges@äftsabteilung, Abteilung Saat- gutvertehr oder der von dieser bezeidncien St Ul? verantwortiich. Die Saaukartenbüchcr sind auf das sorefälticste aufzub-wahren. Vr:r- sGrirtene Saalkartenvoid ute find an die NReichegeirctidesteDe zurück- zureiäen, BVerlusle an Elnze!vordrucken cder ganzen Büchern sind der ¡Reich8getreidestelle, Seichäftsabteilurg, Abteilung S1atgutrer kehr, die an Hand der Nummein und Farben der Saa! karten den Veik:hre überwacht, sofort z1 melten.

B. Sammelsaatfkarten. i

Die Ausstellung ven Sammelsaatkarten is nur zuïässig, wenn es fi uw Lieferungen derselben Soute Saatgut handelt. Wegen der Beordruce gilt das unter A Gesagte.

C, Ausstellung der Saatkarten.

Bei Ausstel rg der Saal!lkarten ift zwisGen Verbraucher- Saat!karten vnd Händler - Saatkarten genau zu unter- scheiden. Die Verbrauter - Saalîciite wid in der MNegel cemáß § 2 Absay 3 der Saatgutve: k: hréverordnurg bie untere Verwaltungibebêrd- auszust-Uen baben, Die JAu-:flelung der Händler - Sa-tkortz hax grund ¿8G durch die höhere Berwoolturgastet örde zu erfclgrn. Fur die AutsieDurg von Ver- brauter-Saaikartien ift fie bütere Verwalturgébehönde zuständig, wern ein VerbrarGer n'ckt nackrweiien karr, taß er aus ter Ernte 1918 oder 1917 dne gehe Menge felbfigebavier F1üchte eirer dec ir § 1 der Neichégel1eideo!drurg genarnien Fruckchtarten abgeliefert hat. Urb-shatet dcr Veepflihturg ¿ur Innehb. l'uvg de: Fristen nah 8 10 der Saatgutvertchi68verordnurg für die Lieferung ift die Ausstellung ron Scaikaiten zei!l!ch niht -besh1änkt. Nur bet Hülsensrückbten bebält ih d'e Ne-cht ge1ritdi st Pe vor, die But- Lens ven Saa!karten tor etnem bestimmten Zeitpunkt zu ver-

(2 Une

D. ÜUcberwachungs8pflicht und Lisitenführung des A E Pa ves höheren Verwaltungs8- CYOTOE

Die zur Auislell-ng von Saotkarte¿ ermêchiigten Behörden sind vaipflidtet, über die von thnen außsacstellien Saatfacten Listen u fuhren, und zwar je cine besovdere Lifte für Verbrau®e: und für Händler nah anlieg-nden Mustern V und VI.*) Die Berußung andezer Formblätter ist unzuläifie, DurBschriften der Listen sind am Schlusse jeder Kclenderwohe der Reichs- getreidestelle, Geshäftsabteilung, Abteilung Saatgut- verkehr, einzureien.

Die U-berwahungspfli&t des Kommunalyzrband: s kat stch namz?eutlich tarauf zu erstr. den, daß die Veräßrerer von Saaigut den ihnen nach § 7 drx Saat,utzerk:h 8verordru-g auferlegten Pflihten nahkommen. Die E!nserdung ter Abschuitie À der Saakkatten hat an die Retichtgetreidestelle, Geschättsabteilung, Ab- teilung Saatgutverkehr 1 erfclgen. Befol,t ein Veräußerer ven Saotgut die ihm durb § 7 Absag 2 auferlegten Pflichten richt, jo it des dem bri der bôyeren Verwalturg8). hörde tätigen Ver- trauenSmann der Rcichögetriidestelle sofort anzuieigen. Die Re!cks- getreidestelle wird daun In ceetgneten Féllen rah § 15 der Saatgut«- verkehr8verordnung verfah:en.

E. Wirtschaftskari-c.

Der Konmunalverband kat für ktie erforder! ien Elntra;zungen in die Wirischaftskartea Sorge zu trag?!n, und zwar bei den Saat- gut bezlchenden Lantwtiten auf Grund der nah I1 D Absay 1 ge- führten Saatfazterlitten, bei den Saatgut abgebenden Landwirten auf Grund der von ihnen vorzul-genden vnd im Besitz des Kommunal- verbandes bleibenden Abs§Yniite 8 der Saatkarton,

F. Anerkannte Saatguiwirtschaf ten.

Die an-rkannten Saatgulw'rtshaften unt-rsiehen der Ueber- wacung durch dea Kemmunalverban2, Um diese UeberwaHung zu erleitern uad um namentli zu verhüten, daß anerkarn'e Saat- gqutwirtsckaiten größere Me-gen Saatgut als anerkarnt:8 Saat, ut verkaufen, a!s fie von ten anerkannten Feldern geerntet haben, wird die N-ichsgetreidestelle in das von ihr im „Reichzanzeiger* zu ver- öffentlihende Verzeiris (vgl. § 5 Abs. 3 der Saaigutverkt hi8 verordnung) die Größe der arerf2annt-n Kläh n aufnebmen. Der Kommu alherbard erhält bierd r die Möglichkeit, naSzuprüfen, wele Mengen Saatgut eine agzeikarnte Saatgutwirtschafx tatsählich verlaufen fn

Die ane kannten Saatgulwirtshasten find verpfl'Gtei, über 1b-e Saatgutveräußerurgen nah anliecendem Muster V1 *) Bus zu fübr: n. Die Benvuung anderer Muter ifi unzulässig, Jeder v2r- äußerte Posten muß tur Soct?arte belegt "ein. Dur ch- schriften der Buhungen sind am Scblusse jeder Ka- lenderwoche der Reihsgetreidestelle, Geshäftsabteilung, Abteilung Saatgutverkehr, einzureichen.

G. Landwirts@aftlihe Betriebe, deven der Verkauf von Saatgut nah §9 der Saatgutverkehrsverordrung gestattet ist.

Vie (Frteiluna einer allzeweinen Zusiimmung dur den Kom- munalverbord nah § 9 darf nur erfo)geo, fororti ein tringendes, anderweit rit zu bert digendes Bedürfnis nab Saatgut nathge- wiesen 1st. Die Vaishclften des § 9 bs. 1 fi d dabei gerau zu beachten.

E. J