1918 / 163 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

L D ab T R E L Li A E Ap E

Türkisc er Berichkf. Konstantinopel, 11. Juli (W. T. B) CereralstalSbezicht.

Paläsiinaf: ont: Jn der Nacht rom 9./10. Juii war im Küftenabschn-tt urd öfstlih der Küstenbahn die beider- seitige Patrouillcntätigkeit ser rege. Wäßrend die feindlict;en Patrouillen hon vor unseren Stellungen abgeDiesen wurden, ge!'ang es einer unserer Erkundungsabteilungen nah Ueber- windung des feindlihen Drahthindern:scs in die feindlichen Stelluazen einzudringen urd nah Erfüllung ihres Auftrages mit Beule zurückzukehren.

Oesilih des Jordan stieß am frühen Morgen des 10. Juli eine eigene stärkere Erfundungéabteilung zu beiden Seiten der Straße Tell Nîmrin—Jeriho nah dem feindliGen Brüder- kopf vor. Der Feind warf unserer Abteilung eine Exkfadron ent- gegen, die fih unter Zurücklassurg von 30 Toten und 40 Pferden zurückziehen mußte. Der Führer der feindlichen Eskad on und ein Mann wurden als Gefangene eingebracht.

A frika: Nahträglich wird gemeldet, daß der in Tripolis dur uasere Truppen einges{lossene Feind am 7. Mai d. J. einen heftigen Ausfalloersu< unternommen hat. Der Angriff wurde verlusireih zurü>gesc)lagen.

m 18. Mai wurden die militärischen Anlagen der Stadt Hoams dur unsere Artillerie star? beshossen. Am 19 Mai wurde ein aus der Gegend Suwara vorgehender Kaoallerie- zug dur< unsere Trupp2n vertrieben. Sonst keine besonderen Ereignisse.

É e 12. Juli, (W. T. B.) Amilicher Heeres- er:Mt.

Palästinafronti: An der ganzen Front nur {hwaches beiderseitiges Artilleriefeuer. Rege feindlihe Flrgaufkläruna. Oestli<z vom Jordan find feindlihe Erkundungsvors:öße ab- gewiesen worden.

Von deu anderen Fronten ni<hts Neues.

————

Der Krieg zur See.

Berlin, 12. Jali. (W. T. B.) Auf dem nördlichen Kriegsschauplaß vernichteten unsere U-Boote 15500 Br.- R -T. feindlichen Handels\chiffsraum. Drei von den versenkten Dampfern wurden aus ftark gesicherten Geleitzügen heraus- gesd:ossen. Der Chef des Admiralstabes der Marine.

Wien, 12. Juli. (W. T. B.) Aus dem Kriegspresse- quartier wird gemeldet: Gelegentlih einer Kreuzfahrt in der nördlichen Adria brachten gestern Einheiten unserer Torpedo- flottille das italienishe Flugzeug Nr. 12 samt seiner aus 2 Offizieren besteh-nden Besazung ein.

Sto>kholm, 12. Juli. Wie „Nya Dagligt Allehanda“ aus Gotenbura e:fährt, wurde der \{<wedis<he Dampfer „Sryfen mit 913 Br.-R.-T. auf der Fahrt von Gotenburg rah London oersenkt.

Statiftik und Volkswirts{aft.

Zur Arbeiterbewegung.

Aus London wird dem „W. T. B.* berihtet: Ta der Kontrolleur für die Vei gwerke h geweige:t hat, alle Forderungen der Bergleute nad Erbébung der Lökn? urd Herabsehz !ng der Ar beitéftunden zu bewilligev, kat ter Nattonalrat der Bergleute mit <t auf die erzsten Folger, bie ein allgemeiner Auss:and in den Kohlenbergwerken baten wlrd, den Premtermin!stcr Llcyd Georçe gebeten, eine Abordnung z1 empfangen. Lloyd George hat dem zu-

cetimn=rt. Kuuast uud Wissenschaft.

Die ri <it- und \taattwiss:r\{<afilihe Fakulrät ter Universität Freiburg bat dem Generalmajor Friedrich, Direktor tes Unterkunitsdepartements im Kifeosminkste:tum in Berliy, in Ar- erken-ung feier perfönliken Veidierste um die Rechte ter de: tien Gefangenen im feindlihen Auslcnd die Würde eins Ehrendoktors der Ne<htswissen|ha ften verliete.

Bauwesen.

Zur Ges<Gichte der Talsverren., Die künsil'Ghe Regelung des Wasserabflufsea dur< Sammelbe>en hat ibren Ursprung in den Gebieten am Nil vnd Euphrat. Wie Dr. A. Splittgerker in „Wasser vnd Ga8" miiteilf, i der äliesie und zuglei größte aller Staufeen der um das Jahr 2300 v. Chr. unter dem La pes des Niïs angelegte Möris-See, der 1700 Jokre larg bestand urd webr als 8 Millicrten Kub kmeter Inkalt un» 2800 Quadraikilometer

¡äche hatte. Eberso hatten die alten Afssyrer ‘hon eine gewaltige

Theater.

] Talfperie, den Nitokris. See, der Naum für di: Wsffer des | dessen Nell-ndurg ivoget dies Krtegs -rft ») K fru

Evpb'at für 22 Tege grkoten bien rll Fy( der Thrié und dle Nede: flüise beid-r Strôme bejafen mâgtige SElauwerke. Die ron X ropton ¡rwchnte medishe Mauer ta? wabrs(eirl < au&) zum << p des A>alartes gegen Ueb:rs{<wen.mur,en gedient. Urtalte Stau'een qab e3 av< im alten 2ntim v: d Gh na in grofier Zahk.

dur) einfache Erddäwmwe fa: den, wurten bet den späteren Staus beiden in Italien und Spcnien ctwa im 186. Faßbrhunde1t Ske!n- mauermn au!gsübt. In Deuiswland sind die ersten Stau- sein auf das Bestreben der Hazzer Bergleute des Mitielaite1s zurück- | vführen, für ihte Pumpwe:ke gerüzeud greß: Müblteide dur Her- stellung eines quer tui< ein Tal gelegten Gid- cder Steindammes zu shaffez. Jm Klauttéaier Bergbaugediet find etaa €0 folicr Teiche, don denen die älteficn über 400 Iabre alt find. Der Sherrenbcu ruhte tann lauge Zeit in Deutschland, und erst um dte 80 -r Fohre des vorigen J2h! hunderts wurder wieder Talsp-rrer erichtet. Wäh- rend der [-gtin drei Jabriehnte sind besorders im Rheialand und (n Westfalen zahlrei>e Talsp:rren ges@affen worden. Die Talsperte im Uftale bei G münd ia der Eifel, die eiren Stausee von 45,9 Millionen K b.kmeter Wesser ta:stelt, nar rc bis vor ¡chn Jahren die größie Anlage dieser Act in Europo, ift ber legt lángft dur< neue Snicgen in den Schatten gefeut worden. Alis eine Ait von Talspeien, bezæ. Staube>en können cu< die Zifternen des Aitertvms zur Eanmiung von Regenwafser gelten. In der Nähe ron Aden gibt ts beut? nc< urge heure, angebli< unter ler Römerhe:riFaft in ten Felsen grbaucne Zisternen, die das aus den S<luchie« iusammez laufente Wofser auf;ammeln. Auch die in den grcßen Wäldern des Daifes Belgrad bei Konfta: tincyel bc- findliden 3 fterncn sclien 1don zur Röwezzeit etridtet worden sein. Bet ter geringen Sorgfalt des Morçgenlantes auf tem GEebict der Eesunì beit? 3 fl-ge sind dicse Zisteznea vielfa Err1eger ron Krar.fheiten. Jn den nathlä!sig gebauten Zisternen von Jerusalem zum Bei piel brüte ?a3 ganze Jahr bindurÞ ktie Trägzerin der Malarta, die Gabeln ü>e Aucpheles. Da vorlà fig an eiue allgemcine Gtnfübhrurg von Wofferleit1rg urd Kanalisa1ion und an éfne Schließung fämtiichcr Zisternen iht ¡u terken is, so muß man dort bestrebt seio, tur< torgfästige Abtichtu g ter Zisiernen das Ein- buingen der Stehmü>en unwöglih iu wachen. MRe, cnw ff-rscmmlung in Zisteraen ist beute nc< vieifa< in Jial:en übli®, aub in einigen Eegenden von Nortdeut\cland, ;. B. in den Regi rungs ezi.ken Aurid, State, Denabiüe>k und in Holiteir,

Land- und Forfstwirtschaft.

Bern, 12. Ivl. (W. T. B.) Die englische Obiterrte ist nah den Mitteilungen des Lords Cranz ford im Oberb-use etne der s<le<testen, die je erlebt wurden, #5» baß nur auf die Hôlfie der im Verjahre bergeste Uten Mergen ‘Marmelade zu ri&n:n fei. Nach A:zug der für die Armee und Mai e krnötigten Mengen entfalle auf den Ki pf der Ziviibevökerung wöhertii< weniger als eine ürze.

Gesundheitswesen, Ticrkrankbeiten und Lbsperruugse mafzregeln,

Berx, 11, Juli, (W. T, B.) Na Mitteilungen d s Prefse- 08 des Armeestabes sind bis zum 9. JFult in der s<wetzeris<en Armee 6800 Etkrankurgzn oan fpanis<er Grippe vor- geïommen. Die weitaus meisten Erla: kargen fallen auf tofektidfe Grippe. Bis ¡um 9. Iuli acignet n sih 24 Tcdezfêlle, unter anderen fiz¡en eta Arzt und zwet Sortiätöfoidaten bier Pflicht- erfüDuna zum Opfer. Unter ter Zivilbevölkerung forderte die Krarfheit bisher mehrere Opfer, in einer einzigen Örischait sieben To:e. Bei den in der „leichen D'tf&aft untergeb:c<tien rund 190 englishen Jnternierten sin» <2? Fälle tödlih verlcutin.

VerkehrSivesen.

Uc?er tie im Iakre 1917 boll.ntete Kap-Kenco- Bahn ver- ¿ffffunziicht die „Deutihe Koclor!a!z itung* interesscnte Angaben. Nachdem ber südlide Teil der den Engländern sehr am Herzen liegenten Kcp, Kairo-Bal,n Ende 1897 Bulawayo enteich: hatte, vell'e Cre l Rhod:s sie ra dem Sütcnde des Tangcnjika)-8 reeiler- führen, 1mm sie tarn w slliH cder éftlih tcr greßen Birnenscen nerèwäits in den Sutan verlaufen und hler A: s<luß an das von Aegypten kemmerte Nördeute dir Bahn finden 41 [of r. Die Heijtellung des S&fenenweges nah dem Wengarjikasee ift zwar im Eange, aker, foviel bifar nt, 1 c>< n'<t zu Ende çefübrt. Im übzigen ift die Wiitcusübrwrg ter Bahn nc< Norden zu völl'g ins Ste>cn çerat.n, dagegen der Boakbvbcu von Bulk wraxo raŸ Westen ¡&on seit cin-r Reihe von Jahren krärttg getörtert worten, Dobei waren vershi-dere Umf änte bei siimnient. Zurächst wollte mon die reu cuttedten Koh!ertelter brn Wautte an tas Bah: ny on'<iteßen. Darn fübrte dix Plan, die Viltor!afälle des S ambefi, die aiößten Waffer älle der Wilk, sr din Weltreittvaikchr zu- gónal'd ju madin, zu ciner abe: maliger Verkängeazurg der Eis n- ahn ra< Wek‘en zu. E'n weiteres Fo:1sÄrelt.n iv dieser N >t:ng nurde ti die Ecihii:ßurg ter Bii(wnike ven Broken Hill vei- anlaßt. Alsdann faßte man dea Eeda:.kzn, daz elde K1tanga- gebiet im füúdlidslen Teile bes Konzgoffaats der Welin irt‘ca}t: In Cre öffnen. N chem dle Grenze tes fcg'>en Grb!ets eiuraal über. s>utten war, log es nah-, ten Ai s>kluß an die Haupyive kebread-r dis Sekbtets, den Kergo, dissen Oriilauf vertäl- niëmäßig Ie‘<t erre <dar wer, zu sucen, Mt d:r Artführuvg des Plans,

Wähiend aber alle: diese Tal'perren des Altertums3 ibren Abch |

Komödienhaus. Sonntag, Abends | Kerliner Theater. Sonntag, Abends | Sladek.) Senutao, Na<mittags 34 Ubr:

8 Uhr: Die Zarin. S<havsplel in dret | 74 Uhr : Viitßblaues Blut. Operette ta | ZU ermäßigten Preisen: Das Glück

im Winkel.

ale utt gd in Antfidt grucmen, ftajifi den dar gebe: dr Li1b'ndui g von Kopt:art bis zom oberen pon dba w tt:r bs zur Korgomürtu g gridafen, eine der freiitÞ der U beliard ouhaitet, daß der Kongo in f Ober-, Weiltel- u.0 Unter1icufe ç1032 S1uromfnelenftreg Au weist, die dv'< vmgehende Bahnen überwunden werben gle und daß deehulbd auf tec Str >e rcm Oberlaufe des Kon mis, feiner Müodung metzsah ein Wichsel zwisthen Bahr bit jy S<.fffeb:förterurg nêt g (119. Auch bierton abgesehen witd ti u Verbindung, Kapfta t-zton, cmünturg nc< Lege tber Verbältni} ene Durcgangt vzrki br fo gut nie gar nit zu vermitteln haben e einen wickiiger ift ste für tie Gr'>licßinz dec von ibr dut zogenen L 0 telle; fer:er if, zumal jeßt im Kriege, von grcßer Bedeutune 28 die zusammenhängende Peberlan? vztbindung ti- beteiligten Sebi: $ politis@er und militärif<er Hirsiht erg zu berbiz den b:rma me n ganze Bahnstre>e von Kcvatdt nah dem oberen Kongo ift Ke Die 3900 km Targ. Daven find vollendet worden tals die Sireck2

Kuarftadt—WelUincton 93 km tim Jahre 1859, So Ne sey - O e 1885, E e wg F

Weafeking— Bulawavso . . e, in den JAaßren 1830/1567 Bularayo—Viltori«fällz— 0/1867,

Kaloo— Broken x tll—

GlifabethoiVe S e 1904/1909 Elisaveihville—Kmbobv:.. 160 , im Jahre 1913, f Kambove-—Liukama S 1007

usammen ,. 3922 km.

Mannigfaltiges,

Seine Mojestät der Katser und König hat anlsß! Ermordung des deuten Gesandten tn Moskau Grafen von M Ha! nat cincr Meldung von „V. T. B.* on die Srâfin von PVMirbach-Harff das rahsiehende Telegramm gçerichtet : Teef ex griffen dur die Nachricht ron dem flu<würd?cea Verb: een tin Ihr Sohn zum Opfer gefallen ist, nere I< wärmsten Ant-il U dem S@me1z, den Si- als Mutter über den {weren Verlust empfinder. In s&werer Zeit'auf cinen verantwo:tungztvollen Posten gestellt, kat Ihr Sobn nah besten Kräft-n Mic und d:m Vater [,nde treu gediert und in diesem Dierfi scin Leben kingegeb-n, Mit Mir wird dos Vaterland dem Verewiaten ein dankbares Autezfy bexahren. Geottes Betstand fet mii Ihner.*“

f

Butdavesft, 12, Juli (W. T. B.) De Ungarisge Landep- bank sa=bte heute einen Kafscnboten in Begleitung eines Beamten mit dera Aufirag, bei eircr F liale de-s Wiener Bankvereins 200000 Kronen in bar und einea Sche > an die Oeterrei@is&-Ungarisde Ba k abzulie‘ezn. Wäbrend tec Beamte si cirea Augenb!i> ent, fernte, um lie cnisprehendin SqhriftitüZe cn der Kasse ab uzeben entilob der Kassenbote, der die Werte in einer \hma n L:dere tasXe trug. Der Koasserb-te war erst scit zwei Tagen fn Di-nst. Fr

ist im Arbeiicbuh als Josef Verula, 25 Ihre alt, bezzihn:t, Dhe

Polizei nimmt jedo< as, daß der Name fals ist.

Brüssel, 12. Jult. (W. T. B.) Die Vlamen fetetten ceslern tas Goldensporen fest, den. Ta1 dec Erinnerung an die Befretung Send pcm franzôsishen Jode. Ja allen Siädten faden gut besu&te Versammluagen statt, tie zum A: sèr ,> bradten, daß das vl3mi‘he Volk hecffaurgsrcll «in die Zukunst bli Aus allen Tetlen F!ardeins liefen Huldiguncttelegramme an diy „Rat v: n Fla1d trn“ ein.

Stc>ho!lm, 12 Juli. (W. T. B.) „Sv:n8?a Dagblah|! berihtet aus Finnland, taß {egt do:t umfassende Mafn1bwen q

' troffen werten zur Erziehung dec vielen Taufende von Kiadern, die

während der Rerolution elternlos geworden siod. Es weren Kinder hetmie und Aibeltsfolonien err:<tct. Vehrere Hilfsaus\<2}e haben ibre Tätigkeit bereits degornen. Bedeutende Beträge sind für- den Zwe> gespendet.

Ber, 12. Juli. (W. T. B.) Zu der gr ßen Exv7osior#

kTatastrovhe in ten pyrot- <nt‘<hen Weiksiätten von Grenoble (f Nr. 161 des „R.- u, St.-R.*) berid;tei der „Matia*®, daß der angerictcte Schaden 15 b's 20 Milltonen Frarcs8 b trägt. Nah einer Mel-una dess-iten Blattes aus Coulommiers nucten dud die Explosion einer Etsenbahn!okemottve 20 Uloaubr {rer hrlest. Aus Boulogne -sur-Mer tertdtet de eMa!!n*, daß der franzôösis<e Kutter „Alcyon“ mit einem s{<wedish:n Dampfer zvuïemmcxstieß und sank; 11 Matrosen er trankfen, der Nest der Besatzung wurde gerettet.

B erna, 12, Jui, (W. T. B.) Italienische“ Blätter ml'en den Todessturz eines der erfolgreißsten ttalienishen Kundschaslb flieger, des Haurtmarns Lutgt Bourlo t.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.)

E: L z Es L B

Familiennachrichien, Abends 74 Uhr: |YVerlobt: Frl. Zrmgard Müller nit

Königliche Schauspiele. Opern-| Ftten von Melchior Lengy.l und Ladwig Ratoldt Sibener Mp nauer Wid | Gasisviel Leopoldine, Konstantin: Meontag und folgende Tage: Die Zaria. { K llo

haus und Schauspielhaus ges{lossen.

Deutsches Theater. Sonntag, Abends 8 Uhr: Familie Schimek.

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag und Sonnabend: Familie Sch!mek.

Mittwoc$: Bibikoff.

Kammerspiele. Sonntag, Abends 74 Uhr: Jukoguito (Dpyerettz). Montag und folgende Taze: Ju- Yognito (Operette). Volks8bühnue.

(Theater am Bülowplag.) (Untergrundbahu Schönhauser Tor.) Sonntag, Abends 74 Uhr: General

Yorek. Montag: Geueral Yore.

Dierdôtag bis Sonnabend: Ein Sommeruachtstraun.

Theater in der Königgräber

Straße. Sonntag, Abeznès $ Uhr: Die füuf Frouffaurier. Lustsptel in diei Atten von Cacl Nößler.

Montas, Mittwoch uad Freitag: Die fünf Fraukfurter.

Dienstag, Donnerstag und Sonnabend; Die Seczwesteeca und der Fremde.

Deutsches Künstlertheater. (Nürn- bergerstr. 70/71, gegenüber dem Zoologis<:n Garten.) Sonntag, Abends 7x Uhr: Klub- leute. Lustspiel in drei Akten von Friy Friedmann-Fredert<h.

Montag bis Donnerstag: Klubleute.

Freitag: Zum ersten Male: Der Hüiutmaaer Seizxer Durchlaucht.

Sonnabend: Dex Hutimachee Seiner Duráclau>$t.

Lessingtheater. Sonntag, Abends

7 Uhr: Der Schauspieldirektor Sinz- spiel in einem Aufzua von Wolfgang Amadeus Mozart. Dichtung von Lauis Schneider. Hierauf: Ballett Charell.

Montag und folgende Tage: Der Schauspieldirektor. S ieraut: Ballett Charell.

Deutsches Operußaus. (Char- lottenburg, BismarF - Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.) Sonntag, Abends 73 Uhr: Die \<öne Heiena. Bartleake Oper in 3 Ahrtciunpen von Meeilh2c und Halévy. Deutsch von É. Doym. Musit von Jacques Offenbzch.

ontag und folgende Tage: Die f<öne SDeleua.

Montag und folgende Tage: Vlitz- blaues Blut.

Srhillertheater. Charlotteuburg. Sonntag, Abends 75 Uhr: Alt-Heidel- berg. Schauspiel in fünf Akten von Wilbelm Meyer- Förster.

Montaz und folg-nde T2ge: Alt- Seidelve-g.

Komische Oper. (An der Weiden- dammer Brücke.) Sonntag, Nahmitta-8 34 Uhr: Zu ermäßiten Preisen : Die Kinoköuigin. Abends 74 Uhr: Schwarzwaldmädel. Operette in dret Akten von August Neidhurt. Musik E An Sessel. M

ontag und folgende Tage: war waldmädel. s F f

Neues Opereitenhaus. Sonntag, Abends 7 Uhr: Der Soldat der Marie. Operette in drei Akten von Bernhard ver Jean Kren und Alfred Shönseld. Musik von Leo User.

Montag uard folzende Taze: Der So/tdat dec Marte.

Theater dcs Weslcns. (Station: Zoologisder Garten. Kantstraße 12.)

Sommerspielze't. (Direktion: Max-miltan

Die Tänzerin. Komöd!e ia drci Akten von Melchior Lengyel. i

Montag ur.d folgende Tage: Die Täuzexcin.

Theater am VUollendorfplaß. Sonntag, NaGmittags 3} Uhr: Zu er- mäßigten Preisen: Jmmer feste dre! Abends 75 Uhr: rei aite Schachte!n. Operette in einem Vorspiel und drei Akten von Hermann Haller. Gesangstexte von Rideamus. Musik von Walter Kollo.

Montag und folgende Tage: Drei alte Schachteln.

Lustspielhaus. (Friedrihstraße 236.) Sonntag, Abends 72 Uhr: Die blouden Mädels vom Linden-

of. S@hwank in dret Akten von Georg

Birdae, d fol Ta D

ontag und folgende Tage: ie biouven Mädeis vom Lindeubof.

Thaliatheater. (Dresdcnerstr 72/73.) Sonntag, Abends 74 Ußr: Unter derr blühe:deu Linke. Eln fröhlicdbes Sp'el m:t Gefang in drei Akten von Lez Kistner und Rolph Tesmar. Musik von f ein ils Car a

ontag und folgende Tage: Uuter der blühenden Linde, :

‘n. Obertcutnant Herbert Leestt Dribe a Giltroleim).

Verebeli$t: Hr. Leutnait 1, S Nolkmar von Arrim mit Merda Fceitn Weber von Rosenkrany (Rose kang).

Geboren: Etne TogÿHter: s Major Joachim von Stülpnagel (1-3 Berlin). i

Gestorben: Hr, Geheimer e Mcx Krause (Berln). Hr. n a. V. Adokph N von E«tié Fürfstene> (Dresden).

Verantwortlicher Scriftleiter: Direktor Dr. Tyrol in Charlottenbind

tli ür den An igenteil: Daran ori E ber Geschättsstelle

J. V.: Rechnungsrat Reyher il Berlin Verlag der Geschäftsstelle (I. V.: Kephe? in Verlin. y Dru> der Norddeutsen Buchdruferti 0) Verlagsanstalt. Berlin, Wilbelmstroke

Drei Beilagen

Pet' uud bas Verzeichuia der in der Buns am 3 Jali 1918 geor Prioritä!sobligaticnen der Uschaft:

Märkischen Eisenbahngese

S T REA E M p E

zum Deuishen Reichsanzeiger und Königlich Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 13. Juli

aas

[. Ja der Woche vom 30. Juni bis 6. Juli 1918 auf Grund der

1) öffent 2) Werb

Erste Beilage

ie erte de L mrt immrr m O

Amítli<es. Königreich Preußen. Ministerium des Jnnern.

lihe Sammlungen, ungen,

3) Vertriebe von Gegenständen.

11. Abgelaufene Erlaubniserteil

E

Name und Wohnort des Unternehmers

| Oa bilgefangene, Beilia

E, BV,, Berl'n-Wilmersdo:f

Verlag Ullstein & Co., Berlin

ungen.

Zu fördernder Wohlfahrtszroe>

L. Genehmigte Veranstaltungen.

1) Sammlungen.

matdank für helmkehreade deuts! Kriecs- und | Zugunst:n der deutshen Kriegs- und Zivilgefaugenen

Deutsche Gesellschaft für fünstlerishe Volkserziehung | Beskaffung von Musikinslrumzrten für die Truppen im Felte

| c

|

Zum Besten des Felbbe-:res, der Ma: ine und der Lazarette

' Evang. Diakonte - Anstalten (2. Rheinisches Muite1- | Zam Besten der Jugend- und Geme indepfleze in den evangelischen

| haus) in Kreuznach

| Düsseldorf

Vohnungsausshuß der Angestelltenverbände, burg

| Reichsmarinestifturg, Berlin

O E. V., Berlin |

| Berliner Tageblatt, Berlin

G-metinden der Nhitnprovin;

| Rheinishe Evangelische Arbeiterkolonie Lühlerheim in | Fürsorge für arbeitslofe aber arbeitsfähige evangelis@e Männer

2) Werbungen.

Ham- | Gründung etner gemeinnüßizen Akttengeselishaft für Angestelten- Helmstätten |

3) Vertriebe von Gegenständen. a, Kunstmappen.

stiftung

b. Plafketten. Fürsorge für die Krieg9gefangenen

1) Sammlungen, Beschaffung von Liebeszaben für die Truppen und Lazarette

| Deutsde Gesellschaft für Mutter- und Kindesreht, | Zum Besten der Unterkaltung von Mutterhe'men

E. V, Charloitenbura i. Johannes L?epftus, Potsdam

Mein für das Deutschtum im Ausland, Berlin

| Verein Arbeiterinnenwohl, E. V., Berlin

| Dateiländischer Frauenverein, Berlin

Zum Besten der armenis<hea Walsenkinder Zugunflen der aus Feindesland vertriebenen Deutschen Schffung von Unterkunflsräumen für Nüstungsarbcit: rinnen

Versorgung der Säuglinge bedürstiger Mütter mit Wäsche

2) Vertriebe von Gegenständen.

| Privatkfanzlei und Schaiullverwaltung Ibrer Kalser- | Zum Besten der Kriegskinderspende Deutsh:r Frau en

| lihen und Königlichen Hoheit der Frau Kron- prinzessin des Deutshen Neihs und von Preußen,

Potsdam Zentralkomitee der Deutschen Vereine vom Kreuz, Berlin

Dr. Rohmer- Heilscher, Lucie, Frankfurt a. M.

Relch#verband Osipreußenhilfe, Berlin: Schön Kunstverlag Lud. Möller, Lübe>

Lerein Feldgrau 1914/15, B #lin

Verlin, den 11. Juli 1918.

Noten | Zum Besten der Kriecswohlfahrtszwec>- der Devtschen Vereine vom Noten Kreuz uud tes Deut|ch2n Frauenvereias rom Noten Kriuz

für die Kolonlea

Zum Besten des Zentcalkom!tees der Deuilshen Verektne v:m Noten Kreuz und des Oesterreichticen Noten Kie.z25 eberg Hilfstätigkeit in der Pcovinz Ostpreußen

Fürsorge für Kriegshinterblie! exe

Fürsorge sür das Heer und die Marin:

L

Zum Beslen der Friedenswchlfahriszwe>e der Reichêmarire- |

Ü 13 fas,

Bundesratsverordnung vom 15. Februar 1917 über Wohlfahrtspflege während des Krieges genehmigte

É EN T E Ä S L Md LiAE T Ewe Z Ez T “etw E rien le zemie rie ez eung e E Zeit vnt Bezirk Stelle, an die dite Mittel Zeit vnd Bezirk, a u i | in denen bas Unternehmen auszefükbrt abgeführt werden sollzn | wied

| B'8 1. August 1918, Preußen. Gel»samm-

| Lug mittels p-riönl'< gehaltener Werbe - briete an etne Ac zahl von Fieundea dec Kiteg8gefangenenfürjoige.

Bis 31. Dezember 1918, Preukfea. Samms- [una vor Vèufiftnftr (menten und Seltspenven dur< Bittoriefe und Aufrufe in ter Pr fie. (Ber ängerung einer beretts erteilten G.- laubnis.)

| Bis 31. Januar 1919, P'eußen. Sa0mlung von Geldsp-nzen und Lieb?#gaben dur Zeitung8autrufe. (WVer!ängerung etner beretis eiteliten G1ilaubnis.) .

Geslosammlung tin den Iah!en 1919, 1920 uad 1921 in der Rheir prov

| Geldsammlang în den Fahren 1919, 1920 und 1921 in der Rheinproviuz.

| Der Helimatdank

Tie Eescllschaft

Der Verlag

Der Verein Der Verein Bis 31. D-zember 1918, Preußer. Werbung

für die Beteiligung an ter zu gründenden Afttenzesellshaft.

Der Wohnung?aus\>uß

Bs 31. Deiember 1918, Preußon, Vert ieb yon Kuatjim1pp-n „,Deutihe U - Boot -Taten in Bild und Wort*. (Verlängerung einer bereits erteilten Gciaubnie.)

Neichsmatinestisturg

| Der Htndenburgda «k | Bis 31. Dezember 1918, Preußen. Vertrieb | i | von Plafeitcn. (V-rtried yon Haus zu Haus

| oder duih unbestelie Zusendun ; aus _es<lo}) n.)

l

IL. Abgelaufene Erlaubniserteilungen.

Bc rliner Tageblatt, | Bis 30. Juni 1918, Pr:uß n. Sammlung j hon Grldsperden und Liece?goben,

| Der Ve! ein | Bis 30. Junt 1918, Pre.ßen. luna.

Dr. Letfius | Bis 30 Juni 1918, Preußr. G-eltsamiw-

Geldsimtm-

lung mtitels Worbe- chreiben. E

Der Verein | Bis 20. Junt 1918, Preußea. =— SGeldsanim-

luna wiitels Wechbebciefe,

Der Vir in Bis 30 Jaunt 1918, Land-épolizeibez!irk Berlin und Spandau. Geldjammluog mittels Aufcufe und Wertb bete fe. |

Sammlunz von Säu, lingöwäs<h: in fzftstehe-ten Sammelstellen in de- Zit vom 22. April 1918 bis Eode Junt 1918,

Der V:retin

Kriegekindersyende Deut‘cher Bia 30 Juni 1918, Preußen. Vertrieb von Frauen Tassen.

Zeniralkomitee der Deutschen | Bis 30. Juat 1918, P. eaß!n, Vertrieb dex Beretne vom Noten Kreuz mitt ?, Druckschitit „Fäh:er wud Helten in großtt Deulsb-r Frauenv rein vom Zeit",

Noten K-euz für die Kolonien mit 7 N

Deutsches und övöflerreiSis>{es | B 3 30. Junt 1918, Preußen. -—— Vet teieb der Notes Kre»z je zur Hôlfte Gedinamwluni „Aus Traum und Tag“.

Ostp: eaßenhilfe Bis 30. Junt 1918, P. eßen. Vertrieb voa

Pofstkaten : i

Nationalftistung für die Hinter- | Bis 30 J-nîi 1918, Prevßen. V.rtrich von bliektenen der im Kriege De- Nadierungen.

fallenen : ( Der Verein bezw. Seine Katser- | Bis 30. Junt 1918. Prevßen. Vertrieb d 3

lie und Königliche Hoheit der Albums „Feld,„rau 1914/15" und von Post- Kronprinz des Deutschen Reichs karten. und von Preuß:n

Der Minister des Jnnern. J. A.: von Jaroßzky.

Parlamentsberiht *)

Ms Deutscher Reichstag. * Slbung vom 12, Juli 1918, Nachm

R (Bericht von Wolffs Telegraphenbüro.) 4m Tse des Bundesrats: der Stellvertreter des Reichs-

ittags 1 Uhr. in der Presse ihres Befehlêbereichs veröffentlicht.

ers, Wirkliche Geheime Rat Dr. von Payer und der | amtliden Berichterstattung teile.

lsfekretär des Reichs\chaßamts, Staatsminister Graf rn

oede

Präsi Def N E isen Dehrenbach eröffnet . die

Vor Eintritt in die Tagesordnung nimmt das Wort

Juli g180 n Vrisberg: In der R

Vird Beri winetdrü>t, Was in Süddeutschland 7 Bohn, M . Frauen und Kindern, das b Gewäh )

Ml setetäre, r, mit Ausnahme ber Reden

E bts ami ie e eme Md s e

Hat der Ae Scheidemann behauptet:

Bebawptung entbehrt der sahlihen Grundlage. Gemäß

Sißung nach | Lodz

frufe angesélagen gewesen seien, die zu segen die jüdische

evölkerung aufforderten, und fragt

wolle, damit diese gegen die

eihôtag8rede vom | ] sung solder Vorgänge verhindert.

fortwährend er- erfahre sie nit.

beseitigt sind.

der Minister is Stellv, Generalkommando I1, A.-K, (Stettin) dent zum

A a n dete ns ere ee À A Ai M

Verfügung der Oberzensurstelle werden von den Stellvertr. Genetal- | als a. v. fommandos, Gouvernements, Kommaändanturen usw. sacli<e Dar- stellungen über den jedermann erfennbaren Sach- und Personenschaden, aud über die Zahl der Opfer, sofort na< Fliegerangriffen

führungen des Abgeordneten Scheidemann muß entgegengetreten werden, da sonst der Eindru> entsteht, daß die Reichsleitung die in mancben Kreisen der Bevölkerung leider bestehenden Zweifel an der

Auf der Tagesordnung stehen zunächst 11 Anfragen. V4 Noske (Soz.) weist darauf hin, , daß in Warshaw und Au

eichsfkanzler setnen Einfluß auf die polnische Regierung ausüben rogromaufrufe vorgeht und die Wieder-

x [i iffe Unterstaatssekretär Dr. Lewald : Diese Anschläge sind selbst- térflattung Über Sliegerangri}} verständlich jedesmal so {nell wie mögli von den deuts{en Polizei- organen entfernt worden. Bei dem Mangel an Polizeimann- schaften ist es dénkbar, daß an manc<en Stellen die Aufrufe nicht sofort

Abg. Gotheimn geht in seiner Anfrage davon aus, daß das

Heimat eingezogenen Rechtsanwälten das Auftreten vor Gericht nit gestattet, wenn sie sich für die forts{rittlite Volké- partei politisch betätigt ‘haben, sowie daß die vor Gericht plädierenden eingezogenen Anwälte von untergeordneten Militärorganen bezüglich ihres ‘Auftretens vor Gericht kontrolliert werden und daß dur< Ge- heimerlaß desfelben Stellv. Generalkommandos den Richtern der Kriegsgerihte unter Strafandrobung Vorschriften über die Aus- übung ihres Richteramts gemacht worden sind. Er fragt an, was der Reichskanzler dagegen zu tun gedenkt.

General von Wrisberg: Die im Bereich des Il, A.-F für das Auftreten der Rechtsanwälte vor Gericht na<zusubende Ge- nehmigung wird unterschiedêlos und ohne Rücksicht auf Partei- stellung erteilt. Eine Kontrolle dur< untergeordnete Militärorgane findet nicht statt. Vorschriften für Richter der Kriegsgerichte über Ausübung ihres Richteramtes bestehen nit. Es ist lediolid der Geschäftsgang des Kriegsgerihts gemäß dem Belagerungszustands- geseß geregelt.

Abg. Go thein stellt die Ergänzunoëfrage, ob dem Reickskanzler bekannt fei, daß tatsächlich in einigen Fällen den Rechtsanwälten die Genehmigung versagt worden ist und das Generalklommando ange- ordnet hat, daß Anträge auf Zulassung nicht weitergegeben werden, erner daß die Krieg8gerichte angewiesen sind, unter Umständen Ver- LEE nicht einzustellen, sondern an die bürgerliden Gericbte zu ver- Heeresdienst * weisen,

Den Aus-

Pogromen an, ob der

E. S