1918 / 163 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Abg. Schcide1 stimmung.

Nr olosho orntht dio S

Qie)eide ergibt L gegen 151 Stimmen stimmung.

Jn der Getamtab L M R T S

e c r T v7

mit großer Mehrheit e g gt zum Wechselstemp ge?e t, endlih erntimmig tu{cht und der Ge Reichsfinanzhofe fes E V 1229 E Fur Zölle Und 1

Damit ist die

S

luß . ( E früh 10 Uhr. (Dritte Beratung des E s über das Branntweinmonopol, Abschluß der dritten Lesung des Etats für 1918, zweite und dritt esung der Kriegskredite.)

_— - n D

S Ad (

E L A Gs

Machte GIBUNnga On UADEUBD, d

Preußischer Landtag. Herrenhaus. 37. Sipung vom 12. Zuli 1918. Wolffs Telegraphenbüro.)

Präsident Graf von Arnim - Boizenburg eröffnet die Sitzung, die auf 1 Uhr anberaumt war, um 3 Uhr 40 Mi- nuten. (Die Verzögerung des Beginns ist erfolgt, weil die geheime Sißung, die um 11 Uhr ihren Anfang nahm, bis 3 Uhr 30 Minuten dauerte. (Ein Bericht über die geheime Sizung wird nicht ausgegeben.)

Erster Gegenstand der Tagesordnung ist der Nah - tragsvertrag zu dem Staatsvertrage zwischen Preußen, Sachsen-Meiningen und Sachsen- Coburg4Gotha vom 17. Oktober 1878 nebst Nachtrag vom 19. Februar 1897 über die Errichtung eines gemein - fhaftlihen Landgerichts in Meiningen.

Herr Loening-Halle berichtet über die Verhand- lungen der Kommission.

Das Haus stimmt dem Nachtragsvertrag zu.

Die Denlschrift über die Beteiligung der Schul- gend bel TrtegSmirtIWatiliMmen NrDeilen, über welche Graf Hoensbroecch berichtet, wird durch Kenntnisnahme für erledigt erklärt.

Die Verordnung vom 10. April d. J. über Ergänzungen der Enteignungs-Notverordnung vom 11. September 1914 wird von der Tagesordnung abgeseßt, weil der Berichterstatter nicht anwesend ist.

Es folgen Bittschriften.

Eine Bittschrift um Erhöhung der im Kreise Wirsiß an di Frauen von Kriegsteilnehmern gezahlten Unterstüßungen wird dur Uebergang zur Tagesordnung erledigt.

Die Bittschrift des Vorstándes des Landmirtschaftliden Haupt- vereins für Citfrieëland um Herbeiführung von Maßnahmen zu einer gerechten, den tatsächliben Verhältnissen entsprehenden Besteuerung der Inhaber von landwirtscaftlichen Betrieben wird als Material utermichjen.

Bittschriften des Verbandes der Handelsgärtner Deuischlands in Königsberg i. Pr. um Festseßung der Marktpreise für Obst- und Veerenfrückte sowie für Gemüse und des Verbandes deutscher Garten- baubetriebe, Provinzialverband Ostpreußen zu Königsberg, um Auf- h:dung des fur tiè Gemüseerzeuger ergangenen Verbots“ des Verkaufs ihrer Erzeugnisse an die Verbraucher zu Kleinhandelépreisen, werden als Material überwiesen.

Damit ist die Tagesordnung erschöpft.

Vizepräsident des Staatsministeriums Dr. Friedberg): Meine Herren! Nachdem beide Häuser des Landtags si mit einer mehr als dreißigtägigen Vertagung einverstanden erklärt haben, habe ih die Ghre, dem hohen Hause eine Allerhöchste Verordnung mitzuteilen. Die Verordnung lautet: (Die Versammlung erhebt sich.) Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden König von Preußen usw., verordnen auf Grund des Artikels 52 der Verfassungsurkunde, mit der darin verordneten Zustimmung beider Häuser des Landtags der Monarchie, was folgt : S Die beiden Häuser des Landtags der Monarchie, das Herren- haus und das Haus der Abgeordneten, werden vom 12. Iuli bis 20. September 1918 mit der Maßgabe vertagt, daß auch während der Zeit der Vertagung die Verfassungskommission des Herren- haufes zusammentreten und die Staatshaushaltskommission des Abgeordnetenhauses cine Besichtigungsreise nach Ostpreußen und angrenzenden (Gebieten vornehmen fann. S 2 Das Staatsministerium ist mit der Ausführung diefer Ver- ordnung beauftragt. Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Königlichen Insiegel. (Gegeben Großes Hauptquartier, den 11. Juli 1918. Gezeichnet Wilhelm R. (Begengezeidnet von dem Staatsministerium. Ich habe die Ehre, dem Herrn Präsidenten die beglaubigte Ab- \crift der Urkunde zu überreichen. (Geschieht. 1 Präsident Graf von Arnim- Boizenburg: Nachdem nunmehr die wicbtigste und umstrittenste und folgenshwerste Geseßevorlage, die vielleicht den Landtag beschäftigt hat, in die Hände des Herrenhauses gelegt ilt, 1\t es jelbjtver]tandlicb, daß dasselbe obne Nücfsicht auf parteipolitishe Interessen, l:diglich ge- leitet von Gründen gewissenhafter Ueberzeugung, in dieser für Preußens Zukunft so bedeutungsvollen Frage der Neugestaltung des Landtages er Monarcbie sahliche und gündlihe Arbeit leisten will und wird, aclciiet von dem Bewußtiscin höchster Veraniwortung gegenüber den Krone ‘und dem Vaterlarde. MHsge es der während der Vertagung beratenden Kommission gelingen, dem Herrenhause Borscblage zu unter- reiten, die die Zustimmung aller ge}eßgebenden Faktoren finden und in Ergebnis zritigen, das Preußen eine ruhige und getunde Forîi-

E

; a Ui

e Zeit binaus sichert. (Beifall.) Das erwartet da iet l ld Di L

erwmartén vor allen

1+ Aan 4, Un

L i Wi

irteilende Pieuße,

r i (MT 19 ( V4 iw H

T Ha D I! eler inneren

, weil sie gezwungen

aterlandes Schicksal da drau ut eiserner Faust gegen n Feinden digen, è aber troß \ckchier unuüber-

ermacht, t:oß fast übern [i Anstrengungen und

Gntbebrungen dennoch die Siegeszuvet vegweisender Stern in jedre Bajonettspiße leuchtet. Denn was anderes ist es _als der Gliube an Deutschlands größere Zukunft, der den herrlichen Offensiv- geist unseres Heeres immer aufs neue stärkt und stählt! Da darf man abe: in der Heimat nicht zweifeln, da ist es selbjtverständlihe und gebieterische Pflicht, alles von ibnen fern zu halten, was ihren Sieges

der Krieg fortgeführt werden, damit Feit selbst befiegen und, innerfid zer- ein Macbtfaktor zu sein, mit dem Das ift noch beute neben

TOT

Figenperson cenüate. as Nflichtideal accenüber dem Staat und der Allaemeinbeit ist uns Preußen als Fundament gelegt, kann und konnte nur in Preu eboren sein. Preußen muß darum- preußisch{ bleiben, damit dieser auf Pflicht und auf Autoritä aründete Hoben- it sei persênli:œen aktiven Königtum Kern as ift nit Partiku- aats- und Zukunfts- Mort unf:res bocb- cckc!

1

zollernst Nie 14

und A

2

(N

Ty T. Ce T T 71€} Lo Minister-

\y

ry ti C

4

en ei Gelegenheit der Einwetibung es hoh:n Hauses, Geltung und Bedeutung: er König in Preußen voran, Preußen !n Deutsbland l 1t\chland in der Welt voran! (Lebhafter Beifall.) lebe S Majestät der Kaiser und König hoch, hob, l (Die Mitalicter stimmen begeist:rt in das Hoch ein). it

R Lide Sal wir unS tm | 4 c LaBß vir Vno 17!

alls Cat, oi Lo 15 ; alle gesund wieder schen, ließe Sißung

Parlamentarische Nachrichten.

Ueber die Ausführungen, die der Reichskanzler gestern vor dem Hauptausschuß des Reichstags über die belgische Frage gemaht hat, sind in der Oeffentlichkeit Darstellungen verbreitet worden, die Mißverständnisse hervor- rufen könnten. Von „W. T. B.“ wird daher der in Betracht kommende Teil der Kanzlerrede ausführlich wiedergegeben. Anfkaüpfend an seine vorgestrigen Darlegungen, hat der Reichskanzler folgendes ausgeführt :

Was dite Zukunft Belgiens betrifft, so bedeutet, wie i gestern {on sagte, die Offupation und der gegenwärtige Besiy Belgiens nur, daß wir ein Faustpfiaud für die künftigen Verhandlungen haben. Jm Begriff des Faustpfandes liegt es, daß man das, was man als Pfand in ter Hand hat, niht behalten will, w:nn die Verhandlungen zu einem günstigen Resultat geführt haben. Wir beabsi&ztigen nit, Belgien in irgend einer Form zu behalten. Wir würsHen genau jo, wie ih {on am 24. Februar gesagt hab-, daß das noch dem Kriege wieder erstandene Belgien als selbständtges Staat8wesen, keinem ais Vasall unterworfen, mit uns in gutea, freundschaftl!@en Verböltnissen lebe. Das ist der Standpunkt, den ih zu dem belgishen Problem ton Anfang an eingenommen habe und auch hev‘e ncech einnchme.

Meine Herren! Diese Seite meiner Politik stebt du1haus im Zusammenhang mitt den allgemeinen Richilinier, die ich Ihnen gestern dargelegt habe. Wir führen den Krieg als Verteidigungtkrieg. Weil wir ihn ais Verteidtguvgékriea führen, weil uns von Ar fong an jede impertalistische, jede auf die Weltherr)haft gerihtete Tendenz fern- gelegen hat, darum twerden auch un}ere Krtedensziele dem ertsprehen. W328 wir wollen, das ift die Unversebitheit unseres Territoriums, das ist freie Luft für die Entwicklung unjeres Volkes, insbesontere auf dem wirtsckaftlichen Gebiete, das ist naürnl'ch auh die rot- wendige Sicherung für künftige \chwierige Verhältnisse. Das trifft vollkommen au für den Stan! punkt zu, den ih Belgien gegenüber einnehme.

Wie si di: fer Standpunkt aber im eirzelven f: stlecen läßt, das bängt von ben fünftigen Verhandlungen at. Datrüt er kann ith jeut keine bindenten Grfklärungen abgeben. Ih muß mich damit begnügen, diese allgemeinen maßg-benden Rich!ltnien hiec nomais avsdrüdcklih festgelegt zu haben, und fo glaube ich, toch an Sie die Bitte ridten zu dürfen: helfen auch Sie mit, daß wir im Innern die Einheits- front halten, die fo überaus wchtig ist für unsere Brüder draußen im F‘lde; helfen Ste alle zusammen mit, daß wir die {were Zett des Krieges, den wir zu führen gezwungen sind, solange wir ihn führen müssen, bis zum ehrenvollen Ende bestehen !

Handel und Gewerbe.

In der am 12. d. M. in Berlin abgehaltenen Gesellsckafter- versammlung der Vineralöl-Handels- und Betetiligungs9- Gesellschaft m. b. H. find, wie ,W. T. B." berickt.t, dur cin- stimmtgen Bes{luß der Gesellschafter die mit der würt1embergischen und der badischen Regterung abge schlossenen Verträge genehmigt und die auf Grund dieser Beiträge von beiden Regterungen bezeihnetzn Firmen, für Württemberg: Zeller und Gmelin in Eitlingen, sür Baden: Südteutswe Delweike J. Größtrger u. Co. in Freiburg i. Br., in die Gesellschaft avfzenommen worden. In den Au}fibterat od für Württemberg Oberregterungsrat Liesking und für Bade n Ober- regteruogdrat Michelmann eingetreten.

Luxemburg, 11 Juli. (W. T. Y) Die Einrabmen der Luxemburgiswen Prirce Henrv-Eisenbabn ketrugen im Ypril 198: 772 838 Fr., da? find gegen das Vo:jabr 1C0 876 Fr. mebr ; vom 1. Januar bis 30. 2vril betrugen die Œinnahmen 2586 681 Fr., das find gegn das Vorjahr 40 £01 Fr. mehr.

London, 11. Iuli. (W. T. B.) BVankauswets der Vank von England. Geijamtrüccklage 29 326 000 (gegen die Vorwoe&z Zen. 445 000) Pfd. Sterk, Notenumlauf 55 092 000 (Zun. 189 CC0) Did, Gterl,, Varvorrat 65 9€8 000 (Zur, 635 000) Psd. Sterl, Wecbfelbestand 109 922 (00 i Vbp. 2.015 000) Psd: Ster), Suthaber dex Privaten 140 419 (00 (Vbr. 11 649 C00) Nd. Sterl, Guitbaher des Sitootes 38 343000 (Zun. 164 C00) Pjid. Sterl, Noten. reserve 28727000 iZun. 448 009) Pfd. Sterl, MRegierungtfß&Fer- heften 57 379 000 (bn, 8 859 000) Pfd Sterl. Verhältnis ber Rïdiogen zu den Verbirdl'&keit n 16,40 gegen 15,18 vH in dez Vorwc@e. SGlearingbeufeumiay 446 Miilicver, gegen die ent- spreckende Wote des Voijah1es 72 Million:n m: hr.

Madrid, 4. Juli, (W. T. B.) Au8wels der Bank von Spanien vem 28. Juri in tauserd Pesetas: Sold im Junland 2101 208 (çcegen die Vorwoche Zun. 5758), Gold

im Jusland 100693 (Abn. 89) Barvorrat in Silber usw, 707 389 (Zun. 151), Wehielrestand 465 611 (Zun. 49 411), Lombard 398 280 (Zun. 4420), Wenrapiere 13 431 (Zun. 34), Notenumlauf 9 916 979 (Zun. 1509), fremde Gelder 1 111 947 (Adn. 158),

Börse in Berlin (Notierungen des Börsenvorstandes)

9ow 13. M vem 12 für Geld Brief Gelb H E | “U 100 Gulden 2803 281 280} 100 Kronen 1723 173 1724 100 Kronen 191#t 1913 1914 100 Kronen 1742 ta 1744 100 Franken 140i 140 1404

100 Keonen 62,059 62,15 62,05 100 Leva 79 794 79

20,75 20,85 20,75 113 112

Holland

Dänemark Srwoeden Norwegen

Konstanti- : nopel 100 Piaster Madrid und Barcelona 100 Pesetas 112

An ter Brse matte die feste Haltung Fortsbritte. Das Ge, \châft gestaltete ch vereimelt lebhafter. Am Bergwerk8markt wa:en namentlich Pböônir begebr!. Schiffahrts- und Rüfungsak ten unter- lagen geringfügigan Veränderungen. Renten behaupteten 1ncefähr toren leßten Ka1sftand.

Kur3beriGte von auswärtigen Wertpaptermärkten.

Wien, 12. Juli. (W. T. B.) Der Eindruck der Rete des deutsck en Neictfanzleis, gürslize Ernteberihte, die Milderung der deuts@en Börsensteu:r und Budapester Käute kamen an ter Börse in allgemeiner Festigkeit bei kräftigen Ku sfteigerunae-n zum Ausdru. Lehaftere Umsäße fanden namentlih in leitenden Bankpapteren urd Staatseiseubahnwerten fcwie in ungarischen Werten FPatt. Inze- besondere urga!isde Eisenwerte çcewannen eire Kursfteigerung, räâmli um 22 Kroren. Die Stimwurg blieb avrch weiterhin freundl‘ch, wennaleich der Verkehr nur auf einem bes{hränkten Ge- biete einen größeren Umfang annahm. Im Sckranken wandte sh das Interesse haupifäblid Bankwerten, Nüsturg?-, Petroleum- urd Textilaklien zu. Der Anlagemarkt blieb bei gut behaupteten Kursen ruhtg. ‘Wien, 12. Ault. (W. T. B.) Amtli®e Notierungen der Devisfenzentrale. Berlin 160,90 E., 161,20 B., Amsterdam 457,00 G., 458,00 B, Züri 228,50 G., 229,50 B.,, Kopenbagen 280,00 G , 281,00 B., Stcckholm 313,00 G., 314,00 B., Christiania 281,50 G., 282,60 B., Konstantinopel 33,00 G., 33,70 B., MRubel- noten 160,90 G. 161,30 B.

London, 11, Juli. (W. T. B.) 2# °%/% Englische Konsols 561, ÿ 2/0 Argentinier von 1886 98, 49/6 Brasilianer von 1889 58, 4 9/9 Japaner von 1899 —, 3 9/9 Portugiesen —, 9 2/ Rufscu von 1906 50, 449/69 Ruffen von 1909 42, Baltimore and Ohio —, Canadian Pacific —, Erte —, National Railways of Mexiko —, Pennsylvanta —,—, Southern Pacific —,-—, Unton Pacific —,—, United States Steel Corporation 111, Anaconda Copper —, Rio Tinto 683, Chartered 14/9, De Beers def. 143, Goldfields 13, Irandmines 21/5, 59/4 Kriea8anlzibe 932, 4% Krieg8ansleibe 1004, 34 9/0 Kriegaanletbe 873. Privatdiskont 3!!/22, Silber 482/56. Wechsel auf Amsterdam 3 Monate —,—, Wesel auf Amsterdam kurz 9,174, Wesel auf Paris 3 Monate 27,96, Wesel auf Paris kurz 27,16, Wechsel auf BDetersburg kurz —,—-

Amsterdam, 12. Jult. (W. T. B.) Ecöffnura flau, S&luß behauptet, Wechsel auf Berlin 34,124, Wechsel auf Wien 20,175, Wech!el au! SHweij 49,05, We@Sjel auf Kopenbagen 60,50, Wechsel auf Stock- bolm 68,75, Wechsel auf New Yorkt 1934, Wechsel auf Londor 9,234, Wechsel auf Paris 34,10 4#F 9/5 3iiederländishe Staatsanleihe 913, Obl. 3 9%, Niederländ. W. S. 687. Königl. Niederländ, Petroleum 5752, Holland-Amerika-Linte 3674, Niederländ.-Indische Handelsbank —,—, Atchison, Topeka u. Santa Fs —,—, PRock Island —, Southern Pacific 795, Southern Railway 20, Anton Pacific 115 er., Anaconda 129}, Uvited States Steel Gorp. 87 ir, Französish-Englishe Anleihe —, Homburg-Amerika-Linte —.

Kopenhagen, 12. Juli. (W. T. B.) Sichtwechiel auf Berlin 56.50, do. auf Amstadam 165,75, do. auf London 15,20, do, auf Paris 56,50,

Stockhbolm, 12. Juli. (W. T. B.) Sic@twecksel auf Berlin 50,00, do. auf Amsterdcm 146,00, do. auf {weiz rische Pläze 71,50 do, auf London 13,41, bo. auf Paris 49,50.

New York, 11. Juit. (W. T. B.) (Shluß.) Die Haltung der Wertpapterbörse war cnfärglih n!cht einheitlich. Jm weiteren Verlaufe gestaltele sich das Angebot ziemlich drückend, wobet namentlih die Auteile des Stahltruste, der Betblehèm Steel Cor- pora'ioa, Gisenhahnakiien, Kupferakiien und Artetle von Ausrüsiungs- gesellickaften in greßen Posten ouf den Markt aeworfen wurten, da beribtet wurde, daß vershtedene Stahlfabriken- fh an die Regterung um finanitelle Unterstützur g gewendet bätten. Späterhin trat infolge von /eilweisen Rückkäufen eine Erholung der Kurse ein, do war die Stimmung \chließlich wieder mait. Dec Aktienumsag Fetrvg 620000 Stück. DLendenz füc Geld: Fest. Geld auf 24 Stunden Durchschniitssay 954, auf 24 Stunden leßtes Dar- lebn 6, Wetiel auf London (60 Tage) 4,72,50, Cable Transfers 4,7649, Wechsel auf Paris auf Sicht 5,71,25, Silber In Barren 99#, 3 %/% Northern Pacific Bonds —, 4 9/6 Veretn, Staaten Bonds 1925 —, Atchison, Topeka u. Santa Fs 844. Baltimore and Ohio 5423, Canadian Pacific 1463, Chesapeake u. Ohio 561, Chicago, Miuvaukee u. St. Paul 42, Denver u. Rîo Grande 4. IUtnois Gertral 965 Louisville u, Nashville 116, New York Fentraf 714, Nonolk u. Western 103, Pennjvlvania 434, Readtag 893, Southern Pacific 835, Union Pacific 1212 Anaconda E ins 70, United States Steel Corporation 1034, do.

ref. 1102.

Rio de Janeiro, “. Iult. (W. T. B) Wesel auf

London 123. i

Kursberichte von auswärtigen Warenmärkteun.

London, 11. Iult. (W. T. B.) Kupfer prompt 122.

Liverpool, 29. Juni. (W. T. B.) Baumwoll-Wochen- bericht. Wochenumsaß £650, do. von amerikanisder Baumwolle 3670. Gesamte Ausfuhr —,—, do. Einfuhr 49061, do. do. von amerikanisher Baumwolle 26 502. Gesamter Vorrat 257 840, do. do. von amerikanis{er Baumwolle 105870, do. do. vor ägyptisher Baumwolle 49 960,

Liverpool, 11, Iu?i. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaß 2000 Ballen, Eirfuhr 30 090 Ballen, davon 12200 Ballen amer!- fanishe Ba!nmwolle. -Für Zuli 2183, für August 20,67. Umeriklani\{h*, Indische 9—10, Brasilianische 2 Punkte niedriger.

Se Ui “TeaN B 6 Sai E ot

ew Vork, 11. Jai. (W. T. B.) (S@luß. avm

[oko middling 32,95, do, für Juli 27,94, M für Angust 26,26, do, für September 25,68, New Oileans 1oko middling 30,25, Petreleum refined (in Cases) 18,75, do. Stand. white in Niw You? 15,0%, do. in Tanks 8,25, do. Credit Balcnces at Oil Citr 4,00, Edmali prime Western 26,474, do. ohe & Brotkers 27,2, Auen Zentrifvgal 6,055, Wuieiicn Winter 2373, Mehl Sprivg - Whe clears 11,00—11,50, Eeiretdefrcckt ncch Liverpool ncw., Keoffet Rio Nr. 7 ioko 8{, do. sür CQuli 8,38, do, für September 8,59, 10 für Oktober 8,66.

Rto de Janeiro, 9. Juli. (W. T. B.) Kaffee. Zu fuhren: in Nio 9000 Sack, ta Santos 21 000 Sa.

1/163.

p E A ; Unter)uhungÄaden.

f Berlust- und Fundsachen, Zustellungex n. dergf. 2 Aufgebote, E nas nd Verdingungen 2c.

Be y rlosung 1 k Femmanditgeselic

1) Untersuchungs: sahen.

019i ahnenfluchtsertlärung.

Ms Untecsuchungssache gegen den ¿zidsturmmann Dito Müller, Ausb.- Hull, „Hannover“ Munsterlager, wegen T hnenfluht, wird auf Grund der §8 69 ff. L Militäcsirafgesebbuchs sowie der S8 356, 360 der Milità.strafgerihtès8ordnung der gehuldigte hierdurch für fahnenflüctig

erflärt. nover, den 9. Juli 1918. Did der steüv. 38. Jnf.-Becigade, Hannover.

c. von Wertpapieren.

)) Aufgebote, Ver:

4 B

uit: und Fundsachen, 2ystellungenu. dergl.

[245301 Yufaebot.

jcau Ella Harms, Hamburg 27, Röhren- dun 68 vt.,, hat das Aufgebot des an- g'blih verloren gegangenen Prämienloses c, 95 270 der Oldenburgischen Eiseniahn- viämienanieiße von 1871 (f. g. 40 Taler- (es) beantrag. Der Inhaber der Ur- funde wird aufgefordert, svätesteris tn dem auf den 1D, Fair 1919, Mittags 12 Uhx. vor vem unterzettneten Gericht, hi. 1, anberamteten Aufgebotetermine setne ete anzumelöën! und die Urkunde vor ¡ulogen, wtdrkgenfalls die Kraftloserklärung der Ulifunde erfoigen wirh.

Öldeuburg. 1918, Juli 3. Großherzogliches Amtö3geriht. Abt. 1. [24606] 'Beschiuß.

4f Antrag der Etven vor veritorbenen Frlederick- Gol? tv Stei ad S.-M. wir) dos Vufgetoiêverfah:rn zur Kraftios- ifliring der auf den Jubaber lautenden Ghiuldbelcfe der Herzeg!then Landrenten- tat ti Coburg N«. 3612 a über 2474 4, sily am“ 1. Februar 1916, und Ne. 8694 a iter 2426 X, tálig am 1. April 1916, fic die Zineschelne und Zinsleisizn nicht auhgeg-hea find, argeorduet. Aufaebots- fem wird auf den 30. Januar 1919, Vera. 10 Uhr, anberaumt. Dec Ja- haber der U:fuvden wicd aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine scine Nehte bel dem unterzeihneten Gericht anzumelden und die Urkunden vorzulegen, jonst wid H Keaftloserklärung der Urkunden er- ogen,

Cobuea, den 5. Juli 1918.

Herzogl. S. Amtsgericzi. 4.

[1933) Aufgebvoë.

Karl Richard Goeze in Neustadt (Orla) bat das Aufgebot des Schuidbriers der Stadt Ruhia (G. A.) C Nr. 649 im Vitcige von 200 #4 aus dem Jahre 1893 teitragt. Der Inhaber der Urkunde wird ausgetordert, spätestens in dem auf den 5 März 1919, Vormittags A0 Uhr, bor dem unterieihneten Gericht, Zimmer 19, nibeiaunten Aufgebotstermine setne Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widigenfalls die Kraftloserklärung der unde erfolgen wird,

Go'ha, den 11. Funt 1918.

Herzogl. S. Amragericht. 7.

(21137) Aufgebot.

Der Major v. Reckow aus Wiesbaden, N « Fowmandeur Feloda-"t!|lleriezregt. y 63 im Felde, hat d1s Aufgebot der lt herloceuen Stammurkanden ¡Vntel) der Aftten Ne. 78 183 und 84221 il Rhetvisd-Wes1fälischen Ote conto-Ge- aft A. G, über je 1000 ( Nenn- zul beantragt. Der Inhaber der Uc- enen wird aufgeford:rt, \päteïtens in d. m ita Januar 1919, Vo-- Genzd L L Uhe, vor dem uoterzeihneteu nb §, Auguntastiane 79, Zimm-r 12, an aumten Aufgebotstermine seine Rechte binn und die Urfuud-n vorzulegen, rigenfolls die Keaftloserkläcung der

unden erjolgen wlrd.

Gen, den 20. Juni 1918, Königliches Amtsgericht. 5,

[178561 “s

U E Auf Antrag! S090

l , i Sin, anal Georg Böaheim 4) der Kreis\ynodalkass® in Dark Y 4) der Krau Hedwig Quillt: Lia Papterhäadlers Frig Hartmann

des Ne t Mtensteaße J, nr Weber, hler, ees Gefretien Met (u y aba bei Saarbriea errahl- I in Gasset, pexamtmarns Georg EChrbeck werden die Anharalrahe 130,

* u 1: der I ; as R er Akiién der Hk tdilauslalt in Köatgsberg Da Nr. 1442,

_ Hweite Veilage : zum Deutschen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 13. Juli

Außerdem w

1444, 1962, 1963, 1964, 2139, 2140, aus- gestellt am 22. Januar 1897, und Nr. 14211, ausgestellt am 18. Oktober 1906 übzr je 1000 4,

1I. der Osipreußischen Pfandbriefe :

zu 2: zu 349% B 27051 über 2000 4, E 8103 über 300 4, zu 3: zu 349% F 11262, 11264, 20714 über je 100 4,

¡u 4: zu 34% B 13215 über 2000 #,

zu 5: ju 3%/% D 846 über 500 4,

IIT, zu 6: des Wedsels vom 1. Oktober 1914 über 353 4, zahlbar am 1. Januar 1915 hier, angenommen von Frau Auna Kceffi bier, /

IV. zu 7: der Schuldverschreibung der R Ostyreaßen, 9. Ausgabe B Nr. 11988 zu 34 9/0 über 2000 4,

ausgefoidert, 1pâtestens in oem auf den 17. Jaunar 1919, Vormittags 10 Uhr, vor dem uanterzeihneten Gecicht, Zimmer 134, anberaumten Aufgebots- t-rmine ihre Rechte anzumelden und dte Urkunden vorzulegen, widrigenfalls decen T Grund der Urkunden erfolgen wird.

Königsberg, den 4. Juni 1918.

Königliches Amtsgericht. Abt. 29.

[18879] Aufgebot.

Der Kausmann Fciedrich Dietrich Muller in Leipztg, vertreten dunch Zustizrat Dr. Mancke dajelbst, hat das Aufgebot des Prandbriefs der Deutsb-:n Grund- ceditvaak in Gotha Abt. XV Lit. 6 Nr. 2545 über 2000 46 nebst Talon und Zinsscheinen vom 1. Januar 1912 ab be- antragt. Der Inhader der Urkunden wtrd aufgefordert, svätestens in dem aus den S. März 1919, Vormittags #0 Uhr, vor dem unteizeihneten Gerichte, zimmer Nr. 19, anberaumten Aufgebots- termine seine Nehte anzumelden und die Ürkunden vorzulegen, widrigenfalls die Erlang der Ürkunden erfolgen vird.

Gotha, den 11. Junt 1918,

Herzogl. S. Ämisgectcht. 1.

{20789} LAaïgrbor.

Der Lehrer Karl Kruse in Wäalfhoop (Beztck B'emen) hat das, Aufgekot der thm gestohlenen 4 prozenligen Sch .ldvet- \{ch-eivung der Heriogl. Landeskredicanfstali in Gotha über 500 «#4 Abt. 1X D 14 736 beantragt. Der Inhaber der Urkuade cotrd aufaefo.rert, ipât:stens in dem auf den 5 März 1919, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeichneten Gerichi, Ziminer 19, bdeitimmten Aufgebotstermine setne Rechte anzumelden und die Uckunde vorzulegen, widrigentalls ihre Krafiloserklärung er- folgen wird.

Goths, den 19. Juni 1918,

Herzogl. Amisgericht. 7.

[24907] Berittiguäg-.

Der Artraganteller der in Nr. 150 vom 28. Sunzt 1918 unter 21 187 vezöffent- lichten Zablunguésper:e beißt Remer, nicht Nosnex.

VBex«lin, den 9. Juli 1918. Königliches Kmiggrr:cht Berlin - Mitte.

Abteilung 154.

[24940] Abhanden gek nmen :

309/06 Preuß. Konsols L, c. Nr. 432 690 über 1000 4 uebst Zinsscetnen bis 2. 1. 23. Berlin-Steglig. den 5. Zuli 1918. Der Ünitgvoriteher.

[24939]

Unter Bezugnahme auf ti: Bestimmungen im § 367 des Hanudelege\ ßpbuhs vom 10 5. 1897 (R.- #..Bl. S. 219) wird biermit zur allgemeinen Kenntnis gebracht, daß nachstehe:.d- Wertpapiere :

K-ieg3anlcihe

Nr. 10 603 334 Lit. C über 1000 4 10603335 „C, 1000 684201 D 500 68420322 D 500 6842033 D 500

6 842 034 D O00

Zi: sbogen Ful1-Januar 9 230 918 Lit E über 200 #4 9230917 E 200

9230916 „, E 200 9230915 E „y 4200 12 970 424 Q 100 12970334 , G 100

I Oktober- April estohlen worden sind.

: Hattawis O. S., den 9. Jult 1918. Köniuliche Polizeidirektion.

24924] Oeffeutliche Zustelluug.

: Bee Keblenbändler Eduard Stock in Frankfurt a. Main, Prozeßbevollmäch- tigter: Rechtsanwalt Dr. Baverthal fn Frankfurt a. M., klagt gegen seine Che- frau Kathartna Sto, geb. Pei, früher in Frankfurt a. M., S leufenstraße Nr. 4, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Behauptung, -daß die Beklagte ihn nah roch nicht elnjäbziger Che ver- lassen’ babe und der Uniucht nagebe, wit dem NAatrage, Köntgliches Landgericht wolle die Che der Streitteile |cheiden

S Ez

S "ESIPNELT D: S MAN D A AERMZ S deer

Öffentlicher Anzeiger fentlicher Anzeiger.

«aften auf Aktien u. Aktiengese i Anzeigenpreis für den N einer 5 eit3zei ¿

aften f ienge!ellsGajten: ed auf den Angzeigeubreis i A Mak durapd pet r O v: G édebew

und die Beklagte kostenfälig für den allein huldigen Teil e:klären. Der Kläger ladet die Beklagte zur münd- lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die 4. Zivilkauamer des. Königlichen Laud- gerihts in Frankfurt a. Main auf den 14. Novemvecr 1918, Vormittags

einen bei diesem Gerichte zugelaffenen Rechtsanwalt als Prozeßbevollmächhtigten vertreten zu lafsea. Fraukfurt a. Maia, den 11. Juli 1918. Der Sectchtsschreiver des Könizlichen Landgerichis.

[25064]

Zur Festseßung des Uebernahmepreises für die bei der Firma Andree & Wilkec- [ing in Hagburg einem unbekaanien Gigen- tümerc enteigneten 11 Trommeln Holzgeist, aezeihnet C. S. R. C. 61/8 und 80/2 soll am 23. Juli L918, ormittags LO Uhx, vor dem Rets:chiedsgeriht für KriegswirtsHaft in Verlin SW. 61, Git- \schinerstraße 97, verhandelt werden. Der unbekannte Eigentümer wird hiervon be- nachuchtit, In dem Termin wirt verhandelt und entschieden werden, auch evenn er uit vertretea sein sollte. Neichsschiedögecici für KrtegswirtsZaft,

[24920]

Zur Festseßung des Uebernahmepreises für das bet der Reichsbanihzuptitelle Cöln in Pakitea hinterlegt gewesene, vermutlih ferndlihen Sitaatsangeböiigen gthöôuize Platin und Feiagold toll auf Anorduung des Heirn P.äfdenten am 3. Ofktobee 1918, Vormittags 105 Uhr, vor dem MNeichsschieo9aerickt für Kri-cswirtschaft in WBerliu SW. 61, EŒtisinerstraße 97, 1T. Oberg: \hoß, verhandelt werden. Der unhekannate Etgeniümrc wird hiervon be- nachcichtigt. Jo dem Termin wird ver- handelt und entichiedea, auch weng er nicht vertreten sein soüte.

Meichsschiedzgeriht für Krieg3wirtschaft.

[24919] i

Zur Fest'egung des Uehernahmepreises für die angebli der Firma Moerch, Barer & Go., Poti (Bolten), gehörigen, bet der Fi:ma N H. L. Hinsch & Cous, in Hamburg entelgnetea 10 Od. Maurer- kellcn, gez A C. 4191 soll auf An- ardnvuna des Herrn Präsidenten am 3. Qk- tobe! 1918, Vormittags 10 Uhr, vor dem Neihs\schted8gertcht für Kriegs- wirtschaft in Weriin SW. 61, Gitschtiner- traße 97, 1L. Obergeschoß, verhandelt werden. Die Firma MKoerch, Bauer «& Cs. tn Potosi wird hiervon benach- rihtigt. ch5n dem Termin wird verhandelt uad entschieden, auch wenn sie nicht ver- tretea sein follte.

Neiwsschiedsgericht für Kriegswirtshaft.

5) Berkäuse, Nervachtungen, Ver- dingungen 1c.

[24866] Der ÜÄbbiuch etner vorhandenen Lade-

brüde und der N: ubau einer neuen Brücke ioll vorvehaltliÞ der Genehmtgung der Ausfübörung verdungen werden.

Los 1 Baggerarbetten.

Los 11 Abb: uch etner Brückz und Her- stellung der Zimmerazbeiten einschließlich Malecial und Lieferung des Kleiueisen-

zjeuges.

Los Ill UVefern und Montieren der flußelsernen Quer- und Lär gaträger und sonstiger Ciseaietie.

Die Berdinguvgsunte:lagen und 5 dtie Zeichnungen liegen zur Eirsiht beim Depot aus.

ie Bedingungen, das Arbeits- und Lieferungsverzeichnis scwie die Zeichaungeu tönnen, soweit der Vorrat reiht, geaen portofreie Einsenduna von 4 1,20 für Los 1, #4 3,50 füc Los 11, #4 2,50 für Los IlI, M 6,— für die Z:thnungen vom Kaiserlhea Minentepot, Friedrihsort (Holístein), bezogen werden. Angebote mit entsprehendec Auf1chcift sind portofrei und verschlossen bis zum 25, Juli d. J., Vormitiags 10 Uhr, dem Depot einzureihen.

Eröffnungstermin 10} Uhr. Z1hlag?- frist 10 Wochen.

Friedrihsort, im Juli 1918.

Kaiserliches Minendepot.

4) Verlosung 2c. von Wertpapieren.

[22592] Bekaunimachung. & Bon den 4%/gigeu Schuldverschrei-

bungen d:s8 Ärecises Anklam 3. Aus-

9 Uhr, mit der Aufforderung, si durch | b

A918,

gabe find am 21. Juni dieses Jahres uuSgelost worden:

1) Lit, A Nr. 295 296 297 298 300 und 302 über je 5690 #,

__2) Lit. D Nr. 11 37 43 44 45 und 46 über je 200 6.

Die bezeihneten sechs Schuldverschrei- bungen Lit. A über je 5000 4 und die Schuldverschreibungen Lit. D Nr. 43 44 45 und 46 über je 200 # sind durch Ankauf zur Tilgung beitimmt und beretts eingelöst. Die Sch.ldverschreibungen Lit. D Nr. 11 und 37 werden hiermit den Inhabern zum P, Oktober 1918 gekündigt. Die Rückzahlung erfolgt vom genannten Tage ab gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen nebst den noch nit fälligen Zinsscheinen usw. bei der Kreis- fommunalkfafse in Aaëlam, der Deut- {chen Bank in Berlia, bei der Meckleu- burgischea Dyvothek-u- und Wecysel- bauk in Schwerin i. M. und der Laud- \schaftlicheu Bauk für die Proviuz Pommern in Stettin.

Vom 1. Oktober dieses Jahres ab bört die Verzinsung der ausgelosten S{huld- vershreibungen auf. Rüstäudia sind noch: Lit. A Nr. 93 und Ut. B Nr. 75.

Auklam, den 21. Juni 1918.

Der Vorfitzeude des Kreisausschu}ses: von Rosenstiel, Landrat.

[24850] Lädeuscheider Stadteouleihe voi Jahre 1885,

Bel der diesjährigen KÄusiosung sind folg-nde Nummern gezogen worden :

Lit. A Nr. 9 54 72 199 205 207 241 iu 200 #.

Lit. #8 Nr. 5 10 44 63 76 93 146 189 231 268 324 392 407 467 zu ä 00 M.

Lit. © Nr. 12 29 35 55 79 98 170 185 211 215 272 298 337 340 378 415 418 437 446 471 49? zue 1000 M.

Lit. D Nr. 33 57 77 99 108 132 zu 2000 s.

Di: Rükimhlung erfolgt am L. Januar L919 bei der biefigen Stadiklaffe gegen Rückgabe der Anléthescheine und der nicht fäll!gzn Zinsscheine.

Lüdenscheid, den 6. Zuli 1918,

Der Magistrat. :

[24849] i 5 9/7 steuerfreie Staatsanleihe

vom Jahce 1911 Ser. I der

Republik Chile.

Die Eialösung der am 15, Juli 19148 falligen Zinsscheine, uad zwar nur ze jenigen, weiche vou Stüdcken getrenut find, die an dea Börsen von Be:lin, Frankfurt a. “D. und Hamburg zum Handel zugelassen sind, erfolgt zu dem a»fgedruckten Vtarkbetrage vom Tage der Fälligkeit ab:

in Berlin t

bei der Direction dex Discouto- Vesellshaft,

bei der Deutschen Bauk,

in Frankfurt a. M.z:

bei der Direction der Discouto- Gesellschaft,

bei der Deutshen Vauk Filiale Fraukfurt,

bei der Devtscheu Vereinsbauk,

hei dem Bankhause Lazaro Speyer- Elliissen, bei dem Bankhause Jacob S. §.

Stexnu, in Samburg:

bet der Norddeutschen Vaulk in Samöurg,

bei der Deutschen Bauk Filiale Hamburg.

bet d-m Bankhause L. Behrens «& Söhue,

bei dem Qaukhause M. M. Warbuxg «& Co.

Die Nummern der in Deutschland notiecten Stüde lauten:

Nr. 1——49125 zu A 409,—

e 60001—72000 , 2045,— « 39001—85449 , »« 10 225,— « 90001—90050 , 20 450,—.

Bei der Einliefecung find die Zins- {h:tne nach der Nummerufolge geordnet zu verzeihnen.

5) Kommanditgesell: schaften auf Altien u. Altiengesellschaften.

[24899

Wir aeben hierdurhch bekannt, taß Herr Konsul Cal Bürck du:ch Tod aus unterm Aufsichtärat au?geschieden ist.

Stahlwerk Mannheim. Dex Vorstand.

6. Erroerbs- und Wirtschaftsgenofsenschaftea- 7. Niederlassung 2c. von t

8. Unfall- und Inyaliditäts- 1c. Versicheruug- 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen:

echtsantoälten.

[24872]

Herr etmana Melcheis, Bremen, ift infolge Ablebens am 8. Juli 1918 aus dem Aufsichtsrat unserer Gesellschaft aus- geshieven. Unser Auffichisrat besteht nunmehr aus acht Mitgliedern. In Vebereinstimmung mit den Forderungen des Art. 13 unseres Statuts werden tin der nächsten Generalversammlung ent- \preende Zuwahlen vorgeshlagen werden.

Vremeu, den 10. Juti 1918.

Norddeutscher Lloyd.

Heineken. Greve.

[24894] Rheinishe Sandwerke,

Aktiengesellschaft, Düsseldorf.

Die Generalversammlung vom 8. Juni wählte an Sielle der ausgeschiedenen Herren Julius Rosenheim und Robert Vellner neu in ten Auffichtsrat die Herren Oskar iris Berlin, und Otto Liesenfeld, Düfseldorf.

Düsfseidorf, im Juni 1918.

Der Vorstand.

(24900) Die Ausgabe der neuea Divideuden- bogen unserer Aktien erfolgt durch die Bankhäuser S. Freukel, Berlin, Unter den Linden Nr. 57/58, und BVerliver Bank - Justitut Joseph Goldschmidt «& ®Co., Berlin, Französische Str. 57/58, bei denen die Talons mit doppeltem, arith- metisch geordnetem Nummernverzeichnis vom 15. d. M18. ab einzureichen sind. Keula, den 11. Juli 1918.

Eisenhüttenweck Keula b. Muskau, Actiengeselschaft. [25072] Concad Deines junior Aktien- gesellschaft, Hanau am Main.

Die Herren Aktionäre werdea hierdurch

zu der am Diezstag, deu 6. August 1915S, Vormittag8 11} Uhr, in unserem Geschäftslokale stattfindenden fiebzehnten ordeatiihen Seneralversammlung ctugeladen. / TageLordunug t

1) Vorlegung des Geschäftsberichts nebst Bilanz und Gewinn- und Verlust- rechnung.

2) Genehmigung der Bilanz, Erteilung der Entlastung, Beschlußfassung über die Gewinnverwendung.

3) Neuwahl des Aufsichtsrats.

Conrad Deines junior Aktiengesellschaft. Der Vorftaud.

H. C. Deines,

[23673]

Bürgerlihes Brauhaus Fngolstadt Y.-G.

Bei der durch den Kgl. Notar Herrn Franz Eixerberger in Ingolstadt am 1. Juli 1918 vorgenommenen 25. Ver- losung des Schuldvetschreibuugsau- leheus der vormaligen Aktienbrauerei Ingolstadt vom Jahre 1890 wurden folgende Siücke gezogeu:

Lit W Nr. 4 48 70 165 246 zu 6 1000,

Lit. C Nr. 11 171 226 282 zu „4 500.

Dieselben gelangen ab L. Januar 1919 bei der Bayerijcheu Vereius- ban? Müuchen, bei der Bank für Laxdel und Industrie Filiale Müöuchen in MWMünchen, bei der Bayerischea Vereinsbauk Filiale BUgEoRes in Augsburg und an unserer Faffe zux Einlösung.

Jagolstadt, den 3. Juli 1918.

Die Dirxeïtiou.

[25079]

Licher Spar- und Credit- Aktien - Gesellshaft in Lih.

Ordeniliche Genexalversammlung Donunuerstag, den 8. August d. Js., Sam ags 3 Uhr, im Holländischen

of zu Lich.

Tagesordunng : 1) Entlastung des Vorstands und Auf- fibt8rats fürs Rechnungsjahr 1916. 2) Abhöôr der RNechaung pro 1917. 3) Beschlußfassung über Verteilung und Verwendung des Reingewinns. Q RUOGGI von Aktien. te Rechuung pro 1917 liegt vom 20. cr. ab 14 Tage lang auf dem Büro de Rechners zur Einsicht der Aktionäre ofen.

Lich, den 11. Iuli 1918.

Der Direïtox: Der Rechnerxt Vogt. Dörmer. , Der Schriftführer:

Scherff.

[E E E I