1918 / 164 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

gesckœâft) eingetragene Srundsiück, Vorder- wohahaus mit Mittelflügel und drei Hôfep, Gemarkung Berlin Kartenblatt 18 Parzelle 1821/145, 10 a 45 qm groß, Grunditeuermutt-rcolle Art. 941, Nuzungse- wert 21 500.4, S»bäudeiteuerrolle Ne, 941, Srundstückswert 343 000 4.

Berlin, 4. Juli 1918.

31 [4 V 21) Lit. E

Nr. 497 901 über 200 „1 ; die KFrafiloterklärung der Urkunden er-

und Lit, G Nr. 645 888 über 109 „& der j folgen.

Anleibe von 1915, auf Antrag des Gärtners Siegmund Auer und defsen Ebefrau, Barbara geb. Gukberg, beide in Berlin-Stealit, FriedriSfstr. 7 a.

22) Lit. & Nr. 8 789 923 über 100 M

i der Anleibe von 1917 auf Antrag des

S Pei , ; Königliches Amt3gerißt Berlin -Mitte. | Arb-iters Wilbelm Hude in Dortmund,

Abt. 85. Aufgebot.

Die nobaciBneteu, angebli abbanden gekommenen Shuldversbreibungen 5 9/oiger i über 500 # der des Deutshen Reichs roerden i L é der i Anleibe von 1916, Lit. E Nr. 4381 326

Anleizen aufaebsoten :

1) Lt. E Nr. 6934362 über 200 S |

L Lit. G

und Lit. G Ne. 9581 088 über 100 # der Anï-ibe von 1917, auf Antrag der minde. jihrigen Geshwititer Friedel Gür- mann und Paul Sürmann in Spandau, Mittelstr. 16, vertreten durch ihre Vutter Frau Wilhe!mire Gürmann, ebenda.

E L Nr. 20422/5, Lit, 1 Nr. 2842 374 über je 200 S und Lit. G Yèr. 3025 761 über 109 # der Azaleihe von 1915, auf Aatrag der Rentiezre Lina Drews in Greifswald, St-infir. 13/14, vertreten durch den Kantor Holtfreter in Pantlizg bei Damaarten (Pomm.), ver- treten durch ReHhtsanwalt Dr. Tramm in Greif8æwald.

3) Lit. D Ne. 5 113 246 über 500 #, Lit. E Ne. 5016 011 und 5 016 367 über j? 209 # und Lit. @ Nr. 6 170 465 über 100 6 der Anleibe von 1916, auf Artcag des Bâälermeisters Paul Hurkhndi in Lorenikirch bei Strehla (Elbe), vertreten durch den Spar- und VorsEußderein zu Strehla c. E, eingetr. G. m. b. H. în St--ehla (Elbe).

4) Lit. D Ne 632 794 über 590 4 der Agietbe von 1915, auf Antrag des Vet-- rinärrat3 Dr. Güngerih3 in Vensh?im a. d. B., vertreten durch NKecht8anwait Wilhelm Hemmes in Bensbveim a. B.

5) Lit. G Nr. 10 382 345 über 100 M der Anleite von 1917, auf Antrag der SHutvorfteherin Fiäulein Glisabeih von Zennizien-Foerder zu Paimuicken, Ostpr., Kr. Fis{hauîen.

6) Lit. D Nr. 2 151589 über 509 4 der Anleibe von 1915, auf Antrag der Frau Ar. na Herrle, ged. FJulter, in Nèu- i {tadt a. d. Haardt, vertreten durch den j Rechtsanwalt Adoif Wentzel îin Berlin W. 8, Behrensir. 37/39.

7) Lit, D Nr. 961 711 über 500 46 der Anleibe von 1915 und Lit. D Ne. 4 583 471 bis 4583 473 über j? 500 «# und Lit. G Nr. 4 864 843 bis 4 §34 692 über jz 100 der Anleihe ven 1916, auf ‘Antrag des BeamtensteUoertreiters Ernft Blu, Hilfs- lazareitug 34, Deutsche Feldpost 282.

8) Lit. C Nr. 2191 001 über 1000 der Arleibe ‘von 1915, auf Antrag des Jultus Heinzmann zu Groß Sottrum.

9) Lit. D Nr. 7 605115 bis 7 605 118 über je 500 4 der Anletbe von 1917, auf Aatraa des Hermann Buchs zu Beuthen O. Schl1., Bahnbofftr. 2.

10) Li. D Nr. 1160 084, 2 601 609 und 2602 511 úb-r je 500 6 und Lit. C 9er. 1 228 122 über 1000 6 der Anlethe

85. K. 35. 16. j

von 1915, auf Antrag des Sekretärs Karl Ahrens uad defsen Lhefrau Helene, geb. Klußmarn, beide in Braur schweig, Fasanens- i firaß- 8, vertreien durch den Rehtéanwalt Andree zu Braunschwetia, Langerbhof 7.

11) Lit. E N«. 4 704 730 bis 4 704 732 j über je 200 „6 der Anleihe von 1916, guf j intcag des Landwirts S. Lübveke zu VDieste:bruh Nr. 15 bei Detmold.

12) Lit. D N-. 3 437 499 öder 500 4 der Anieive von 1915, auf Avotrag des S&lofsers Auguït Kruse in Charlotten-

burg, Königin Lutfestraße 12, vertieten j dur) den Justizrat Buka in Chazlotten- j burg, Bezlinersir. 124. j

13) Lit. C Ne. 3 723 199 über 1000 M} der Anleibe von 1915 und Lit. D Nr. 4409 015 über 500 # der Anleibe ; von 1916, auf Antrag der Frau Elisabeth } Hinsken, geb. Levz, zu Cfjen-Alteness-:n, j Waderbeckitr. 1. ;

14) Lit. A Nr. 1383 557 über 5000 4 î der Anleibe von 1916, auf Antrag des Kaufmanns Paul Kolkwig in Branden- bura a. H., Neuendorterstr. 43 a. j

15) Lit. D Nr. 5816 199 über 500 4 : dex Anleihe von 1916, auf Antrag des ! Dienstmädchens Johanne Jacobi in Berlin i S W. 29, Friesenstr. 18, Qgb. 111 Tr. bei Sherfle, jeßt Blücherftr. 1 bet Herber. j

1s) Lit. & Nr. 5 113 106 üter 100 6 der Anleihe von 1916, auf Antrag des Hüttercauheiters Johann Biehl zu Naiba, | Ker. Saarlouis.

17) Lit. C Nr. 8 289 064 bis 8 289 068 über j' 1000 Æ, Lit. D Nr. 5 306 083 bis 5306 094 über je 500 Æ, Lit. E; Nr. 4 295 686 bis 4 295 690 über je 200 M6, i Lit. G Nr. 4805 551 bis 4 805 553 über j je 100 A der Änleibe von 1916, auf Antrag des Demeind-vorstehers Lindwedel | in Sprockhof bei Bargwedel, vertreten burch den Mandatar H. Nettelmonn ini Wannehbostel bet Bissendo1f (Hanrv.). j

18) Lit. F Nr. 373 024 über 10.000 46 | der Änleibe von 1916, auf Antrag des î Kaufswanns Paul Huck in Wittstock a. d. Doffe, vertreten durch den Nechts- ; anwalt Kükenthal daselbit.

19) Lit. G N-. 4611216 üker 100 #4; der Unleihe von 1916, auf Antrag der i minderjährigen PVeargarete Göliner in! Séleutendoif - Bromndbera, Kolont? 26, i verireien dur ihren Bater, ben Wetifk- meister Heinrich Ssllner daseloft, z. Zr. i Untero‘fizter des Ers.-Bat. Landw.-Jnf.so f Neat. 34, 1. Koæwy.

20) Lit. E Nr. 5312215 über 200 4 der Unleibe von 1916, auf Antrag der Gienstmagd Alma Klepffl-isch 11 Dachroig bei Ecfart.,

j x Hat ) Der ÎInhakber

! Vormi. X0 Uher. anberaumt. haber dec Urkunden

Kark Funkestr. 14, vertreten durch die Ge- werk\haft Dorstfeld in Dortmund,

93} Lit. B Ne. 1 122 143 über 2090 „#6 dez Anleibe von 1915, Lit. D Nr. 2064 143

Anleibe von 1915, Ut. D Nr. 5757336 über 500 H der üer 200 #6 der Anleihe von 1916, Nr. 4 894 127 über 100 Æ der Anl:ihe von 1916, Lit. D Nr. 7456 751 über 500 A der Anleihe von 1917 auf Bntrag des Zugfübrers FIulius Kauert in Masadebura, Kruyvitr. 29, vertreten dur Nechtzanwalt Dr. Meribah in Magde- Dura,

24) Ut. D Nr. 5 743 972 über 599 „é der fnleibe von 19168 auf Antrag der Emma Ha?nfel in Bautke (Kurland), Müblenftr. 70,

95) Lit. G Nr. 4 655517 üker 100 # der Anleibe von 1916 auf Antrag der Frau Frieda Helene Berger, geh. Vèöbtus, in Einkedel (Bez. Chemnigz î. S.), Herr- mannstr. 31.

Die Inhaber der Urkunden werden auf- gefordert, spätestens in dem auf den 8. Ja- auer 1919, Vormittags 19 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrihitr. 13/14, 11). Stockwerf, Zimmer 106/108, anberaumten Aufgebotstermine ibre Necte amumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigeafalls die Kraftlos- erflärung der Urkunden erfolgen wird.

Berliz, den 28. Pai 1918,

SKöntal'ches Amt3gerit Berlin-Mitte,

Abteilung §4. 84. Gen. XLII. 5. 18,

[25110] Aufgebot.

Dec Fmber Salomann in Wy?brano'vka bei Lemberg bat das Aufgebot des Olden- burgisWen 40 Laler-2fes Nr. 20 622 beantragt. Der Jnhaber der Urkunde wird aufgefordert, sväteïtens in dem auf den 8. Sebruar 1919, Mittags 2 Uhr, vor dem unterzeiGneten Gericht, Zimmer 16, anberaumten Aufgebot8termine setne Rechte anzumelden und die Urkunde vorzuleger, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunde erfolgen wirb.

Olveuburg, 1918, Jult 9. f

Großherzogliies Amtagericht. Abt. I.

(25119] Oeffentliche Zustelurg.

Die Arbeiterfrau Emiite Euchler, geb. Hokn, zu Poritz, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Dr. Fli:ß hier, klagt gegen tbr-n Ehemann, den Arbeiter Hermann Euchter, früher in Altstadt, Kreis Pyriß, mit dem Antrage: den Beklagten kosten- vfliStia und vorläufig vollitreckbar zu verurteilen, die ehelide und die bäuslide Seweirs{ch:#t mit der Xlägerin wieder her- zustellen. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlihen Verhandlung des Nechts\treits vor die zwette Zivilkammer des Königlichen Landaerichts zu Stargard {. Pomm. auf den 1D Ottober 1918S,

¿ Vorriittags 20 Uhr, mit der Auf-

forderung, einen bei dem gedachten Ges» richte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gewacht. MSTRRL i. Poum., ten 10. Juli

1918;

Behrendt, Gerihts\@reiber

des Köntalichen Landgerichis.

[25109] Alufgebot.

Die Ebefrau des urzieit in französischer G-fangenschaft befindlißhen G:metnde- örsters zu Bourcg-Brues im Elsaß Heincich Röhny, Karoltae geb, Bab, 3. 3x. in Sazrunion im Elsaß, hat das Aufgebot folgender verloren gegengenen Pfandbriefe: 1) Pfandbrief der Frankf1rter Hvpotbeken- bank zu 49/9 Serte 20 Lit. O Nr. 194 516 übec 1000 6 mit Talon und Ztin8ichein- bogen vom L. Sannar 1915 bts etusck[. 1. farnua: 1920, 2) Pfandbriefe des Franf- furter Ovycthefen-Kreditvereing 1921 er zu 4 9/9 Serie 51 Lit. N Nr. 2092 über 200 4 mit Talon und Zinsscheinbogen vom 1. Juli 1914 bis 1. Sanuar 1922, 3) Talon und Zirs\hetr bogen bes Vfandöricts des Frank- furter Hyvotheken. Kreditvereins 1921 er zu 4%) Serte ol Ut N Nr. 2091 über 290 #6 mit Zlrsicheiuen vow 1. Jult 1914 bis 1. Januar 1922, beantragt. ver Urkunden wiid aëf- azfordeit, fräteßens in dem auf den Z. Juli 1919, Mittags 12 Uhr, por dem unterzeitHneten Gerichte ars beraumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urfkfunben vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Frankfurt a. W., den 2. Juli 1918,

Köbatgliczes Anisgeriht. Abt, 18. [24605] Beichluß.

Auf Antrag der Erben per veritorbenen Frieder!cke Goiisha!lk ir Steirah S.-M. wirs das Aufgeb otêvertahrev zut Krafttog- erflärung drx auf den Inhaber lautenden Schuldbriefe der Lericg'ihen Laäandrenten- bank in Coburg Nr. 3612a über 2474 4, fällig ax 1. Februar 1916, und Nr. 8694a über 2426 Æ, fällig am 1. April 1916,

‘für die Zintscheine und Zinsleist:n nich;

ausgeg:bea find, angeordnet. Aufgebots- termin wtrd auf den 30. Januar A949, Dec Jn- wird aufgefordert, spätestens im Aufgebotstermine seine Rechte bet dem unterzeichneten Geri&t anzumelden und die Urkunden vorzulegen, sonst wird

i [17855]

Coburg, den ò. Zuli 1918. Herzogl. S. Amtsgericht. 4.

Liufgebot und 2ahlungEsperre.

Der Landwirt Gustav Mtittmann in F2Fs&önau bei Koberwitz, vertreten durch Nechisanwalt Hahn-Zumpt in Breslau, Sthweidnitzerstraße 8, hai das Aufgebot und dfe Zakblungésperre des angebli abhanden gekommenen Yoses Nr. 1113 der Kinderbeim-L2otterte für Soldatenkinder, außgestellt iy Berlin-Schöneberg im Sep- tember 1917 von dem Verein „Tages- beime für Soldatznkinder E. V.“, Shône- bera, gezogen in der Ziehung vom 16. Mär: 1918 mit einem Gewinn im Werte von 509 M6, beantragt. Der Inbaber der Nrfunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 18S. Setrember 1918, Vormittags LL Uhr, vor dem unterzeiWneten Geriht, eve #rtedri- traße 13—14, TIL. Stodwerk, Zimmer 143, anberaumten Aufgebotstermine feine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Dea oben ge- nannten Aussteller des vorbezeihneten Loses und folzenoen Zaklstellen: a. dem Bankhause A. Molling tn Beclin, Lenns- traße 4, b dem Verbande Königlich Preußischer Lotterte-Einnehmer G. w.b. H. in Berlin, Burgstraße 27, c, dem Lotterie- Follekteur ‘obert Arntt in Breélau, Neue Shweidnigzerstraße 2, wird verboteo, an einem anderen Iifhaver des Loses als den oben genanntzn Äntragsteller eine Leistung zu bewirken.

Verlim, den 3. Junt 1918. Kak. Amtsgericht Berlin-Mitte. Kbt. 154,

{25108] Vescßluß.

Die Zahlungssperre vom 19. August 1916 úvber die 4 Stü@e Deutsche Reichs- anleihe (2. KMriegaauleibe) Lit. D Nr. 568 825, 568 826, 568 827, 568 828 über je 500 e wird auf Anirag der Direction der Dièconto-Gesellswait in Berlin W. 8 aufgehoben, da diese die vorbezeichneten Schusdvershrtibungen ges mäß § 1022 Z.-P.-D. mir dem Antrag auf Aufbevung der Zahlungssperre vor- gelegt hat. :

Vertiu, den 5. Juli 1918.

Kgl. Amtsgericht Berlin-Mitte. Abi. 154. Fettba d.

[25107) Zahlungssperre.

Ruf Antrag des Lebrers Heinri Ehr- mann in Fr'edberg (Hessen), vertreten tur den Ne(tsanwalt Arthur Stahl in Bad-Nauheim, Carlstr. 25, wird der ‘Keih8- \Guldenverwaltung bezw. der Königlich Preußlschen Staattschultdenverwaltung in Berlin betreffs folgender, angebli abhanden gekommenen Urkunden:

A. der SGuldvershreibungen der 5 prozentigen Aulcihe des Deutschen Reichs von:

a. 1914 Ut. C Nr. 218 244 üher 1000 4,

b, 1915 Lit. E èr. 2653 609 über 200 # und Ut. @& Nr. 3193447, 31 933 448 und 3207 811 dber je 100 4,

c. 1916 Lit. C Nr. 719818, 7 221 745 bis 7221752, 8991984 uud 8994985 über je 1000 6, Lit. D Nr. 5 013 473 und 6042364 über j? 500 4, Lit. E Nr. 4 759 876, 4 759 877, 5 672 081 und 5 710324 über j? 200 4 und Lit. G Nr. 5 290 974, 5291 086 und 6 989 234 über je 100 M,

d. 1917 Lir. C Nr.11057115, 11057116 und 11203051 bis 11203055 über je 1000 #4 unv Lit. E Nr. 7020 190 über 209 ;

B. der 49/6 preuß, verl.SWoßanweisungen ven 1914 Serie 1VY Ut. G Ne. 11 557 und 11558 üder je 500

verboten, an einen anderen Inhaber als den obengenannten Antragsieller eine Leistung zu berotrken, insbesondere neue Zinsscheine oder eine» Ern?veruogsshein auszugeben. (84. F. 472, 18.)

Berlin, den 6. Zuli 1918.

Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte.

Abi. 84. [25320] y

Die: ZwisBhens&elne der 8. Krtegsanl.

tr. 23126 zu 5000 4, | Gesamtbetrag

Nr. 86254 zu 1000 4, | 6000 4, find in Gerolzhofen, Utrfr., zu Verlust ge- gangen. Vor Ankauf, Belethung usw. wtrd gewarnt.

Gersolzhofen. den 12. Juli 1918,

P: ltzeibehörde Gerolztofen. (Unterschrift), Brgmsir.

[25319]

Mit Bezug auf § 367 des Handels- gefeßbucks wird bekannt gemacht, daß dem Rechnungsrat A. Bauersachs in Gotha na setner Angabe die Echuldversczret» bungen der 5%) Retzanleihe von 1914 Lit. C Nr. 130564 und 130565 über je 1000’ 6 abhanden gekommen find.

S9o1ha, den 10. Juli 1918,

Der Stadtrat.

[23620] _ Aufgebot.

Herrn Iosef Sagurua, Fahrmeisier in Bottrop, ift der von uns auf sein Leben ausgeitellte Hinter!egungésetln vom 1. Mai 1915 zum Versiterur g8\schein Jir. 635 355 vom 8, Febcuar 1911 über 4 2000 abhanden gckommen. Der Inhaber der Urfunde roird aufgefordert, ich biuneu D Monaten ab heute bei uns zu melden, widrigénfalls die Urkunde für kraftlos er- flärt und neu ausgefertigt werden wird,

Stettin, den 5. Jult 1918. „Sermania“ Lebens-Versicherunçe8-Aktien-

Sesels@aft zu Stettin.

[17854] Aufgebot. :

Die AktiengeseUs@aft in Firma National- bank für Deut:hland, vertreten durch tbren Rorstand in Berlin, Behrenstraße 68/69, vertreten durch den Rechtsanwait Dr Alfred Mosler in Berlin, Behren- straße 68/59, bat das Aufgebot folgenber, ang:blich abhanden gekommener She ck83 geaniragf: : E 8708 über Æ 3325,63 auf die Commerz- und Diskonto-Bank in Berlin, ausgestellt von Sglefinzer & Co. tn Be: lin, mit Stro der Firma A. Marcuse & Go. in Fürstenwalde (Spvree), :

Nr. 8709 über # 115,75 auf die Dresdner Bank in Berlin, ausgestellt von H. Rosenberg in Berlin - Schöneberg, Haberlandftraße 7, mit Giro Adele Stein und Paul Knorr in Fürstenwalde (Spree),

Nr. 8710 über « 38,80 auf die Vank für Handel und Industrie in Berlin, au8aeftellt von der Beriin-Fürsfienwalder Maschinenfabrik in Charlottenburg, mit Giro Alfred Eb hudt in Fürstenwalde (Spree), :

Nr. 8711 über # 141,70 auf die Berliner Handelsgesellshaft in Berlin, ausgestellt von Dr. Weidemann in Berlin, mit Giro A. Kuauff in Fürsteuwalde (Spree)

Der Inhaber der U:kunben wtrd auf- gefordert, spätestens in dem auf den 2. Of- tober 1988, Vormittags Lk Uher, vor dem unterzetchneten Seriht, Neue Friedristr. 13—14, 111. Stockweik, Zimmer 143, anberaumten Aufgebots- termine setne Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunden erfolgen wird.

Verlin,. den 28. Mat 1918.

Kak. Amtsgericht Berlin-Mitie. Abt. 154.

[11101]

Herzogl. Amt3geri&t Vechelde hat fol- gendes Aufgebot erlafsea: Der Kotsaß Kark Dettmer in Duttenstedt No. aff. 9 hat das Aufgebot 1) der Stuldurkunden vom 14. u. 28. Dezember 1837 über 359 A4 38 A Ahissungskapital nebst 4/0 Zinsen, 2) dec Shuldärkunde vom 4. Fe- bruar 1847 über 300 # nebft 3F °%/o Zinsen, eingetragen für die Herzogl. Leih- hausantialt Braunihw?:tg af dem Srunds- \tücke des Kleinkothofes No. af. 9 von Dutterstedt, im Grundbu@e Bd. 1 Bl. 10 in Abt. III unter 1 u. 3 zwecks Wschungsbewilligung und Krait!oterklärung beantraat. Der Inbaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 16. Januar 1919, Vormittag® 10 Uhx, vor dem unterzeiGneten Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Nechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Ur- kunden erfolgen wird.

Vecgeldez. den 6. Mai 1918.

Der Gerichts\{reiber Herzoglichen Amtsgertchis. F. V.: Kreiß, Gericwiso9b erselretär.

[25111] Aufgebot.

Die Etraßeobahv\ch1ffnerin Marke Bergmann in Berlin N. 4, Kefselsir. 18, hat beantragt, ibren ver!i(ollenen Vater, den Landwict Neinhold Bergmann, ge- boren am 23. Junt 1846 in Neuwaldau (Kreis Sagan), zuleßt wobnbaft ia Berlin N. 20, G ünthalerstr. 10b, für tot zu er- klären. Der bezeihnete Verschollene wird aufgefordert, fich spätestens in dem auf Feeiiag, benu 4. Aprii 19419, Vor- mittags 23 Ußr, vor dem unterzeih- neten Gericht im Geschäftsgebäute am Brunnenplati, Zimmer 41 T, anbe- raumten Aufgebotstermin zu melden, widrigenfalls die Todetcrélärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Berschollenen zu ertetlen ver- mögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen.

Beriin, den 6. Juli 1918.

Königliies Amts8geriht Berlin-Wedding, Abteilung 27.

[25112] ufgebot.

Der Ges{ästsagent Buhheclz in Metz hat in seiner Etgenshaft als Abwesen- beitepfleger des verschollenzn Joh. Nikolaus Bertrand, zulegt wohnhaft în Sigmark- hofen, beantiagt, diesen für tot ¡u er- klären. Der bezeihnete VersÆollene wird aufgefordert, fich \pätestens in bem auf den 26, Februar 1919, Vormittaas 97 Uhr, vor dem unterieihneten Gericht, Zimmer Nr. 53, anberaumten Aufgebots- termine zu melden, widrigenfalls die Todes- erklärung erfolgen wird. An alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Ver- \{ollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Bufforderung, |pätestens im Ausgebots- termine dem Gericht Anzeige zu machen.

Mets, den 7. Juni 1918.

Kaiserlti{es Amtagericht.

[25113] Aufgebot.

Die Anna Laun, geb. Fecker, Bälexrs- witwe in SWömberg, hat beantraat, die verfhollenen 1) Josef Feder, geb. 19, März 1845 in S&ömberg, 2) Augusta Fecker, geb. 23, Januar 1848 in Sömberg, 3) Katharine Fecker, geb. 25. Dezember 1849 in Shömbera, 4) Valentin Feer, geb. 7. Februar 1851 tn Schömberg, zulegt wohnhaft in Schömberg, in den Jahren 1865—69 nach Amerika gereist bezw. qauês- gewandert, für tot zu erklären. Die be- zeichneten Berschollenen werden aufgefordert, sh spätestens in dem auf Montag, den 31, FNärz 1919, Vormittags 9 lhr, box dem vntierzeihneten. Gericht an- beraumten Aufgebotêtermin zu melden, widrigeufalls die Todezerklärung erfolgen wird, An alle, welhe Auskunft über Leden oder Tod der BVerschollenea zu erteilen yer-

mögen, ergeht dit Aufforderung, fytt tm Aufgebotstermine dem Eerichi Len ju machen. ; Den 10. Juli 1918, K. Amtsgerivi NRoitweil, Gerichts\{reiber Weber.

[24922] Aufgebot. Der Oberlehrer Dr. Philipp S@retp. müller hat als Viterbe und Nagthlaß, verwalter über den NaGhicß desg am 15. März 1918 in Welper b. Hattingen, Ruhr re!storberen Hauptkafsenrendanten der Henrihëhütte Hermarn von Beu!wiy aus Welper das Aufgebotsverfabrea zum Zwedte der Auss{ließung von Nawfgkf, gläubigern beantragt. Die Natlaß- [läubtger werden daher aufgefordert , ihre Vordérnngei gegen den V9tachlaß des ver, storbenen Hermann von Beulwig spätestens în dem auf den 15. No. vember 1918, Vormittags 11} Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer Nr. 11, anberaumten Aufgebotstermin bei diesem Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angate deg Gegerstandes und des Grundes dex Forderung zu enthalten. Urkundliche Be, weisstücke sind in Urschrift odec in Ad, rift beizufügen. Die Nahlaßgläubiger, welche sih nit melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den Verbindlikeiten aus E Vermähtnifsen und uflagen berüdckfihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als fch nach Befriedigung der niht aus- geshlofienen Gläubiger noh ein Uebe:\{uß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nah der Teilung des Nachlasses nur für den pes Erbteil entspre{benden Teil der Ver- indlichkeit. Für die Gläubiger aus Pflicht- teilsrehten, Vermächtnifsen und Auflagen jowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeschränkt haften, tritt, wenn se fch nit melden, nur der Nech!snachteil ein, daß jeder Erbe ihnen nach der Teilung des Naclafes nur für den seinem Erbteil ent- spre%enden Teil der Verbindlichkeit haftet, Hattingen, den 27. Junk 1918. Königliches Amtsgericht.

(25116) Vekauntmachung.

Auf Antrag von Frau &mma Rieck Wrve., geb. Fritich*, Berlin - Halensee, Nestor- strafe 53, vertreten durch thren Sobn Wal- demar Rieck, Charlottz-nburo, Kaitanien- Allee 24, ist durch Urteil des hiesizen Amtsgerichts, Abteilung für Aufgebots sachen, vom 12. Juli 1918 der 4 9/9 Hvyo- thekenpfandbrief der Hypoth-kentank in Hamburg Ser. 323 Nr. 3601 Lit. AI úber 5000 „4 für kraftlos erklärt worden,

Hamburg, den 12. Jult 1918.

Der Gerichteschreiber dis Amtéegericht?.

[24911]

Durch Aus\{lußurteil vom 28. Juni 1918 sind die Hypothekenbriefe über :

1) 1800 46 nebst Zinsen zu 4 v. H., ein- getragen am 9. Oktober 1886 im Erund- buée von Obersidkte Band I1 Blatt 75 Seite 298 Nr. 1 auf dem Grunditüde des Friseu‘s Karl Jahns dafeltst für den verstorbenen Schubmachermetster Heiniich JFabns in Niedersidte,

2) 600 4 nebit Zinsen zu 4 v. H., ein- getracen am 20. Juni 1887 daseibst uater Nr. 2 für denselben,

3) 2700 4 nebst Zinsen zu 4 v. H., ein- geiragen am 23. Dezember 1885 im Grundbuch?z von WBienrode Band I Blatt 54 Seite 375 Nr. 1 auf tem Grundstücke des Arbeiters Chr. Bertram das. für die verstorbene Witwe des Schub- machermeifters Heinrich Jahns, Auguste geb. Stahl, in Oelper,

4) 300 46 nebst Zinjen zu 4 v. H., ein- getragen am 7. Iunt 1887 daselbst unter Nr. 2 für dieselbe,

5) 300 6 nebst Zinsen zu 4 v. H., ein- getragen am 31. Oktober 1899 daseibst unter Vir. 3 für dieselbe,

6) 3000 4 nebst Zinsen zu 5 y. H., eits getragen am 13. Dezember 1899 im SrundbuGßze von WVeltenhof Land I Blatt 36 Seite 276 Nr. 7 auf dem Grundstücke des Steinsetzers Willi Witie in Braun'chweia für diejelbe,

7) 1000 6 nebst Zinsen zu 5 v. H., ein- getragea am 8. März 1904 daselbst unter Nr. 9 für dieselbe,

für fraftlos erklärt.

Brauuschweig, den 28. Junk 1918.

Der Gerichtsschreiber Herzoglichen Amt3gerichts Riddagshausen.

[24913] Beschlufi.

Der vom Kgl. Amtsgericht Lobberih am 27, Dezember 1913 auségestellte Grb- schein nah Johann Mathias Simous aus Breyell-Schaag (Aktenzeichen V1 98/13) wird für kraftlos erflärt, da auf Grund des eigenhändigen Testaments des Erxb- lassers vom 1. November 1911 ein neuer Erbschetn ausgesteUt tft.

Lobberich, den 28. Juni 1918.

Königliches Amtsgericht.

[24923] l Durch Ausschkußurteil vem 5, Zu 1918 ift der am 22. Zunt 1886 zu Strehlen geborene Gerichtsassefsor Wilbelm Enude- mann für tot erklärt und als Todesíag der 30. August 1914 festgestellt worden- Stréhleu, den 5. Juli 1918.

Königliches Amtsgericht.

[24912] :

Durch Aus\chlußurteil vom heutigen Tage ift der vershollene Brauer Bruno Daniel, gcb. am 1. November 1869 3 Klen8burg und zuleßt Esser -Bredenev, Bredencyerstraße 213, wobnhaft, für 9 e:flärt, als Ze:tvunkt des Todes wi ffi Dezemnher 1914, Nachmittags 1125 107 estaeftellt.

Werder-Nuhr, den 28 Zuni 1918.

Königl. Amtsgericht.

v

Zw

eite Beil

Frans m1, A E,

age

——— r

zum:Deutshen Reichsanzeiger und Königlih Preußischen Staatsanzeiger.

Berlin, Montag, den 15. Juli

U 164.

1 Untersuchungssachen.

chC

d, Aufg: ote, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

3. Verkäufe, Wertpapiecen.

E . von : : 4 Verlosung Ler ollschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

5, Komm

) Aufgebote, Ber- ¡s-und Fundsachen, ustellungenu.dergl.

/ entliche Zustellung. gu Se irdlee Rudolf JIasse in zailin-Lichterfelde-West, vertreten durch b Rechtsanwalt Gisiger îin Gotha, klagt (n seine Ehefrau Marie Jasse, geb. Bla, in Petersburg, Moika Nr. 71, mit h Antrage, die Ghe der Parteten zu iden und die Beklagte für den {huldigen il u erklären. Der Kläger labet die Beflagte zur mündlihen Verhandlung des tehtóstreits vor die I. Zivilkammer des erzoglichen Landgerichts in Wotha auf n November 1918, Vor- (tags 9 Uhr, mit der Aufforderung, jen bei dem gedachten Gerichte zugelafsenen malt zu bestellen. Zum Zwecke der Zentlihen Zustellung wird dieser Auszug er Klage bekannt aemacht. Ootha, den 9. Juli 1918. Der Gertchtsschreiber des Herzogl. Landgerichts.

4916] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Marta Helene Beyer, geb. jísig, in Letvziig-Lindenau, Prozeßbevoll- ihtigter: Rechtsanwalt Dr. Ihlow zu orau, flagt gegen thren Ghemann, den handelomann Karl Emil Veyer, früber Mpollensdorf, jeßt unbekannten . Auf- (halts, unter der Behauptung, daß sie it 30, April 1914 von ihceem Ehemann trennt lebe, daß dieser wegen Etnbruch9- hstabls von der Stratkammer zu Kleve 3 Jahren Zubthaus pverurteilt und auf nochmals mit 3 Jahren Zuchthaus straft sei, mit dem Antrag®, die Ebe er Parteten zu {eiden vnd den Be- agten für den {huldigen Teil zu erklären. )ie Klägerin ladet den Beklagten zur tündlihen Verhandlurg des Re§18- eits vor die erste Zivilkammer des niglidjen Landgerihts Torgau auf den

Dezember 2918, Vormittags \hr, mit der Aufforderung, einen hei n getahten Gerichte zugelaffenen An- lt u bejtellen. Zum Zwecke der öffent- dm Zustellung wird dieser Auszug der lge defannt gemacht.

Torgau, den 3. Juli 1918.

Dex Gerichtsschreiber des Königlichen Landgertchts.

12] Oeffentliche Zustellun6-

Die minderjährige Lifelotte Seifert in sen-Borbeck, Schlof. straße 26, vertreten h lhren Vormund, den Kaufmann jer Seifert in Essen-Borbeck, S{hloß- traße 26, Prozeßbevollmächtigter : Rechts- walt Dr. Martin Hannes în Berlin W. 68, Charlottenstraße 13, klagt gegen e Schauspielerin Olga Beruhardt, borenen Seifert, zuleut in Berlin- Stegliß, z, Zt. in Amerika, Adrefse un- tfannt, mit der Behauptung, daß die tagte verpflichtet set, ihr monatlichen nterhalt von 25 4 zu gewähren und it diesen Beträgen seit 1. Mai 1914 n Rödstande sei, mit dem Artrag auf ostenpflihtige Verurteilung der Beklagten ur Zahlung von 1000 4 an sie und auf orlüfige Vollstreckbarkeitserkl ärung des tieils gegen Sicherheitsleistung. Die ligerin ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die veite Zivilkammer des Königlichen Land- erichts II in Berlin, Hallesches Ufer 29/31 imer 64, auf den 15, November 918, Bormiitags 10 Uhr, mit der erung, ih dur einen bet bem gt?- len Gerichte zugelassenen Anwalt ver- E en zu lassen. Zum Zwecke der öffent- jen Zustellung wird dieser Auszug der uge belannt gemadt.

Berlin, den 4, Iult 1918,

“erwalo, Gerihlsshreiber des König- | 3

lichen Landgerid1s 11. Zivilkammer 2.

‘916] Oeffentliche Zustelun ( j ge

Sh irma O, Haufen in Berlin, Koch- n l e, Drozesibevollmähtigter : Reh!s- h] A Iustizrat Axiter in erin, Wil- dg raße 97/98, flagt in den Atten e, 10/18 gegen Frau Baronin vou - früher in Berlin, Lur- "tial n 1, jeyt unbekannten Auf- be Bell unter der Behauptung, daß ihr Prâfe (agte aus den 9 mangels Zahlung 1919 erten Wechïeln vom 15. Fanuar nuar 19 nas i und s 28 Ja- q zusammen 1 E Tar am 3. März 1912, 3. April 1912. * t ils Eta 1918 1 % September 1912, (17euober 1912 und 3. November 1912 die Base etschuide, mit dem Antrage, nebst 6 agte jur Zahlung voa 677,50 4 leit 3 Ms Vundert Zinsen a. von 50 „6 d, Tyr pi 1912, b. von 50 6 seit 1912, q 912, e. von 50 G fe t 3. Mai d Don g 21 90 M sat 3. Xuni 1912, % leit 3, Zuli 1912, f. voa

terlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergk.

P Auze

50 G seit 3. Juli 1912, g. von 100 4 sett 3, uguft 1912, h. von 100 6 seit 3, September 1912, i. von 100 seit 3. Oktober 1912 und k. von 127,50 46 seit 3. November 1912 zu verurteilen. Die Klägerin ladet die Beklagte zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor die Ferienkammer für Handelsfacen des Königlichen Landgerichts [1 tn Berlin SW. 11, Hallesches Ufer 29—31, Zimmer 33, auf dea LL. Ceptembex 1918, Vor- mittags LO Uhve, mit der Aufforderung, #i® durch einen bet diesem Gericht zuges lassenen Rechtsanwalt als Prozeßbevoll- mächtigten vertreten zu lassen. Werlin, den 10. Juli 1918. Der Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts I.

{25121]) Oeffentliche Zustellung.

Der Nikolaus Friedri, früher Flaschen- bierhän: [er in Falf, Prozeßbevollmächtigter: Geschäftsagent Levy ta Busendorf, klagt gegen den Karl Ludwig Codaris, jeßt unbekannten Anfenthaltsorts, früher tn Kreuzwald, unter der Behauvtung, daß der Beklagte aus gemahten Warer ltefe- rungen tm Jahre 1914 360,— 4, Antrag Arrestbefehl 1,50 4, Gericktsötosten des Arrestverfahrens G 1/18 6,30 46, zusammen 367 4 80 Z schulde, mit dem Antrage auf Verurteilung des Beklagien, an thn dte Summe von 367 4 80 H nebst 5 9% Ziv'en seit dem Tage der öffentlihen Zu- ellung an zu zahlen, demselben außerdem die Kosten des Rechts\t1et8 einschließltch derjenigen des Mahnversahrens zur Last zu lT-gen und das Urteil für vorläufig vollítreckbar zu erflärea. Zur mündlichen Berhandlung - des Rechtsstreits wird der Betlagte vor das Kaiserlide Amisgericht tn Busendorf auf Dougoerxstag, den 29 August 1918, Nachmittags 4 Ihr, geladen.

Busendozrf, den 8. Jult 1918,

Der Gerichtsschreiber

[25122] Oeffentliche Zustellung.

Der Meygaermeister Felix Bayer in Kreuzwald, Prozeßbevollmähhtigtecr: Ges- \chäftsagent Levy in Busendorf, klagt geaen den Karl Lubwig Cadariso, jeßt un- hekannten Aufenthaltsorts, srüher in Kreuz- wald, mit der Behauptung, daß der Be- tIagte aus Fleishlieferungen tm Jabre 1914 596,44 6 und Koßen eines Arrest- befehls 9,18]46, zus. 605,62 4, schulde, mit dem A- trage auf Verurietlung des Beklagten, thmdie Surame von 605,62 46 nebst 59/6 Zinsen seit vem Tage der Dffentlihen Zustellung an zu zahlen; dem- selben außerdem die Kosten des Rech!9- streits, einschließlich derjentgen des Mahrn- verfahrens, zur Last zu legen und das Urteil füc vorläufiz vollstreckbar zu erflären. Zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstretts wird. der Beklagte vor das Kaiserliche

D onuuner&tag, deu 29. August 1918, Nachmittags 4 Uhr, geladen. VBusendorf, den 8. Juli 1918. Per Gerichts|chreiber bei dem Kaiserlichen Ämisgeri&t.

[25123] Oeëe ffeutliche Ms,

Die Bergwerk-Akiien-Gesellichaft „Huf“ in Kreuzwoald klagt gegen den Karl Lud- wig Codaxzio, jeyt vnvekannien Ausent- haltsorts, früher in Kreuzwalo, unter dir Behauptunz, daß ber Beklagte für ver- fallene Hausmiete in der Zeit vom 1. 7. 15 bis 1. 4. 18 471 M 50 9, Kosten des Arrest- befehls G. 3/188 48 S, 1uf. 480 448 S \chulde, mit dem Antraae auf WBeruxrteilung des Bekiagten, an dieselbe die Summe yon 480,48 4 nebst 5 9/9 Zinsen feit dem Tage der ôffentiihen Zustellung an zu zahlen, dem- selben außerdem die Kosten des Nechts- streits, etnschließlih derj-nigen des Mahn- verfahrens, zur Last zu legen und das Ur- teil tür vorläufig volfireckbar zu erkläten. ur mündliheu Verhandlung des Rechts- streits wird der Beklagte vor das Kaiser- lihe Amtsgerit in Busendorf (Lothr.) auf Donnerstag, den 29.August[918, Nachmittags 4 Uhr, geladen.

Buseudorf, den 8. Juli 1918.

Der Serichts}chreiber bei dem Kaiserlihen Amtsgerit.

24917] Oeffentliche Zustellung. ; Der Bergmann Anton YJakubiak in Datteln, F-Straße Nr. 2, klagt gegen den Arbeiter Johann Pachulski, früher in Datteln, F-Straße Nr. 2, jeßt unbekannten Autenthalts, unter der Behauptung, da der Beklagte ihm für Kost und Wohnurg für die Zeit vom 15. April bis 8. Mai 1918 den Betrag von 85 # vershulde, mit dem Antrage auf kostenpflichtige und vorläufig vollitreckbare Verurteilung des Beklagten zur Zahlung von 85 6. Zur mündlichen Verbandlung des Rechtsstretis vox dem Königlichen Amtsgericht n NRecklinabavsen wird Termin auf dea 22, Oktover 1918. Vormittags 18 lige, SBiinmec 44 brstimwt,

weichem der Biklagte geladen wird, Zum

Amtsgerichßt in Busendorf (Lothr.) auf [f

{li i

entlicher Anzeiger. enpreis für den N einex 5 Sinhetits8zeile 50 Pf, *

Nufrerdem wied anf den Anzeigeupreis M Spaten E os 20 Le P: cevaMañ,

Zwecke der öffentliGen Zustellung wird dieser Au9zug der Kiace be?annt gemacht. Reckcktlinghausen, den 26. Zunt 1918, Der Gerichtsschreiber des Köntglihen Amtsgerichts.

[24918] Oeffentliche Zustellung.

Die Karoline Stirnemany, geschiedene Ghefrau des ehrm. Weichenstellerg I. Klasse Peter Röhn zu Straßburg, eigenen Namens und als geseßliche Vertreterin ihrer minder- jäbrigen Kinder: Lidyx Ernestine, Johanna Marta und Erna Röhn, Proeßbevoll- mächtigter: Rehtsanwalt Dr. Schöder zu Straßburg Els, kiagt gegen ihren gen. ges{iedenen Ehemann Peter Röhn, früher in Schiltigheiw, zurzeit in französischer Zivilgefangenschaft, auf Grund der Be- hauptung, daß Beklagter ibr und den ehe- lien Kindern seit Beginn des Scheidungs- prozesses Unterhalt \{chuldet, mit dem An- trage auf kostenfälltge Verurtetlung des Beklagten, ab 1. April 1913 und zwar an siè Klägerin eine vierteljährliche im voraus zahlbare Unterhaltsrente von monatlih 60 6, die rückständigen Beträge sofort, zu bezablen, ferner an sie als Unter- haltsbeitrag für oie 3 minderj. Kinder ab. 1. April 1913 bis zur Wollendung des 16. Lebensjahres etnen weiteren viertel- tährlich im voraus zahlbaren Betrag von

monatlih je 20= 60 M4, tie rückitänckigen sollt

Beträge sofort, zu bezahlen und das Urteil für vorläufig vollitre@bar zu erklären. Die Klägerin ladet den Beklagten zur münd- lihen Verhandlung des Rechtsstreits vor die IV. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerihts in Straßburg Eis. auf den 381. OQktobee 1918, Vormtiitags 93 Uher, mit der Aufforderung, - einen bet dem gedahten Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlien Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt gemackdt. Straßburg, den 9. Jualt 1918. Gerthtssretberei des Kaiserlichen Landgerichts.

[25130]

Zur Festseßung des Uehernalhmepreises für 4 Kisten Lederhäute, 1335,5 kg, Marke U 678/81, 1138,79 m Ntemchenlever #lanken enteignetea Kriegübedarf, soll auf Anordnung des Herrn Präsidenten am L. August 1918, Vormittags 10 Uhr. vor dem Reichs\chied3gericht für Kriegswirt\chaft tn Berlin SW. 61, Sitschinerstr. 97, T. Obergeschoß, ver- handelt werden. Die Kisten waren Von F. T. Underwood, London, durch Spedt- teure Gerhard & Hey an NRajókti & &Gromb, Warschau, ver|chickt worden. Die feühere Eigentümerin wird hiervon benachrtchtigt. In dem Termin wird verhandelt und ent- schieden, aub wenn sie nicht vertreten ist.

Berlin, den 11. Jult 1918, Neichsschtedögeriht für Kriegêwirtschaft.

925129]

Zur Festseßung des Uebernahmepretses für die bet der Deutichen Dampfschiffahrts- Gesellschaft , Hansa“ in Hamburg etnem un- S Eigentümer enteigneten 22 Kisten,

gei. M 1/10 u. 27/33, enthaltend OOSTAD B BV M 2544 kg Aluminiumbleche und 2722 kg Jluminiumrondelle, soll am 19. Sep- tember 1918, Vormittags Ll Uhr, vor bem NReichsshtiedsgeriht für Kriegs- wirtschaft in Veriim SW. 61, Gitichiner- straße 97, Il. Obergeschoß, verhandelt werden. Der unbekannte Eigentümer wird hiervon benachritigt. In Termin wird verhandelt und entschieden werden, aut weup er uit yertreten sein sollte. MReisschtiedsgeri%t für Krtegöwirischaft.

[25128]

Bet dem Reichs\{iedsgeriht für Kriegs- wirtschaft ist Festseßung des Uebernahme“ preises beantragt für einem unbekannten Gigentümer gehörige a. 1 Ballen gez. C. & J./L. Nr. 04 291 2/40 engl. Mohair, Reingewicht 234,68 kg.

b. 1 Ballen gez. O. & J./L. Nr. 04 375 2/52 10h i. Ketten, Reingewicht 295,39 kg.

c. 1 Ballen gez. C. & J./L, Nr. 04 376 2/32 roh t. Ketten, Neingewicht 254,64 kg.

d. 1 Ballen gez. C. & J./L. Nr. 04 261 2/40 roh 1. Ketten, Reingewicht 415,58 kg.

e. 1 Ballen gez. C. & J./L. Nr. 04 262 2/40 roh t. Ketten, Neingewicht 182,593 kg.

f. 1 Ballen gez. C. & J./L. Nr. 04 366 2/4 F engl. Mohair roh i. Strang, Rein-

ß | gewidit 190,51 kg.

g. 1 Ballen gei. C. & J./L. Nr. 04 273 2/32 enal. Mohair roh t. Ketten, Retn- gewicht 289,58 kg.

h. 1 Ballen gez. C. & J./L, Nr. 04 252 2/32 engl. Mohair i. Bündeln roh, Nein- gewicht 145/15 kg.

i 1 Ballen gez. C. & J./L. Nr. 04 275 2/32 engl. Mohair tn Kexrten, RNeingewicht 267,34 kg.

k. 1 Ballen ges. C: & J. /L, Nr. 04 259

¿u / 2/40 eaof. Mohatr roh 1, Ketien, Neis

gzwil1 230,30 kg,

9. Bankausweise.

I. 1 Ballen gez. C. & J./L. Nr. 04271 2/50 engl. Mohatr roh i. Ketten, Rein- gewit 196,06 kg.

m. 1 Ballen ges. C. & J./L. Nr. 04 361 2/32 engl. Mohaic roh t. Bündeln, Rein- gewtcht 544,32 kg.

Die Waren waren von der Firma Juitus Cohen & JIosephi in Bradford an die Firma Sredtteur-Berein Herrmann & L heilnehweritn Stettin verladen bebufs Weiterversendung zu a-f an die Speditions- firma Leon Ravpayort & Co., zw g an die Speditionéfirma Leon Mendelssohn & C9., zu h u. i an die Firma Finkenstein, Heymann & Co., zu k-m an’ die Spe- ditionéfirma Neicher & Co., sämtli in Sjzczypiorno. Die Waren lagerten zur Berfügung der Firma Spediteur- Verein Herrmann & Theilnehmer, Stettin, im Freibezirks\petcher.

Zur Fesisezung des Uebernabhmepreises wird am 20. August L918, Vor- uriitags L104 Uhr, vor dem Reichs- \chied8gericht für Kriegswirtschaft in Berlin SW, 61, Gitschinerstr. 97, verhandelt roerden.

Der unbekannte Etgentümer wird hier- von benachri{tigt. Fn dem Termin wird verhandelt und entschieden werden, auch wenn der Eigentümer niht vertreten sein

ouíe. Reichoschiedsgerieht für Kriegtwirtschaft,

4) Verlosung 2c. von ? Wertpapieren. [11409]

Uuslosung von Rentenbriefen.

Bei der heutigen Auslosung vou Rentenbriefen der Vroviuz Schleswig- Holsteia sind zum L, Oktober 1918 nach|tehende Nummern gezogen worden :

L. 4 9/% ige Renteubriefe. Buchstabe A bis E.

Buchst. A zu 3000 4 (1000 Tlr.) Nr. 34 147 264 310 362 382 686 746 844 950 1211 1279 1320 1347 1443 1445 1762 1903 1988 2021 2052 2221 2226 2615 2689 2804 2921 3038 3207 3349 3498 3561 3586 3758 3937 4108 4110 4192 4376 4459 4544 4805 4911 4990 5225 5424 5659 5729 5770 5849 5887 6040 6111 6126 6172 6370 6559 6844 7158 7284 7329 7537 7590 76C9 7711 7818 7904 8073 8217 8360 8551 8649 8728 8761 8777 8985 9362 9561 9678 9777 9808 9822 9856 9990 10027 10029 10069 10506 10520 10554 10909 10963 11232 11240 11257 11272 11340 11379 11463 11553 11572 11634 11764 11777 11844 11854 11963 12143 12174 12197 12199 12321 12338 12357 12520 12640 12646 12826 12888 13001 13004 13150 13166 13180 13187 13218 13344 13424 13449 13479 13588 13653 13727 13744 13774 13841 13921 13926 14048.

Buchst. 8 zu 1500 (6 (500 Tlr.) Nr. 20 130 154 237 243 255 257 304 329 374 641 796 1029.

Wucht. C zu 300 # (100 Tlr.) Nr. 25 250 264 402 477 499 562 691 793 979 1006 1193 1392 1398 1460 1545 1617 1868 2171 2185 2226 2254 2327 2471 2600 2627 2960 3087 3241 3278 3304 3340 3799 3854 3873 3965 4041 4274 4303 4435 4682 4710 4824 4834 4868 4904 5070 5240 5258 5469 5501 5512 5563 5613 5677 5688 5761 5986 6010 6031 6115 6205 6308.

Buchst. D zu 75 4 (25 Tlr.) Nr. 134 217 373 415 473 484 504 522 641 731 770 892 893 1007 1078 1249 1289 1357 1584 2398 2421 2520 2650 2745 2875 2995 3162 3298 3497 3952 4031 4108 4112 4286 4307 4455 4622 4681 5121 5186 5218 5300 5475 5570 5840 5898 5934 6034 6059 6078 6180 6421 6520 6538 6546 6563 6731 6855 6972 7009 7017 7221 7230 7331 7406 N 7508 7520 7528 7575 7633 7648 7746.

Buchst. E zu 30 (6 (10 Tlr.) Nr. 5650 5651.

7. 4/ige Reutenbriefe. Vuchstabe AA bis EE.

Buchst. AA zu 3000 „6 Nr. 192 307 391.

Buchst. WW zu 1500 M4 Nr. 71 73.

Buchst. CC zu 300 H Nr. 101 118 204 270 448 471.

Buchst. DD zu 75 # Nr. 70 271 333 366.

TIL. 33 %/%ige Renteubriefe, Vuchstabe F bis Ki.

Bubst. F zu 3000 4 Nr, 24 83 114 227 318 434 446 1019 1183 1406 1456 1474 1480 1521 1743 1907 1913 E 1983 2003 2333 2625 2753: 2774

927.

Buckbft. G zu 1500 4 Nr. 52 98 142 192 602.

ust. C 222 300 4A Nr. 278 320 367 498 910 T4 9599..980 1177 1299

1311 1465 1614 1738 1742 1759,

6. Erwerbs- und ie enofsenschaften, . Niederlassung 2c. von Ÿ 8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung;

2918.

echtsanwälten.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

Buchst. F 2u 75 M Nr. 203 414 432 523 624 858 1155 1220- 1270. 1372 1407 1537 1564.

Buchst. K zu 30 4 Ne. 165 243 394.3602: 392 405 830:

Rückständig sind : 4 °/cige Reutenubriefet

fett 1. 4yril 1909: Buchst. D Nr. 326,

feit 1. April 1910: Buchst. D Nr. 3700,

seit 1. Oktober 1912: Buchst. D Nr. 5770,

seit 1. April 1914: Buch1t. D Nr. 2623,

seit 1. Okteber 1914: Buchst. A Nr. 1145 13206 13833, O 1261 2046 - 4126 D 1990 2471 2483 6150,

seit 1. pril 1915: Buthst. A Nr. 4802 11997, C 1386 4244 5101, D 2115 5909 6711 7069 7391, E 5569 5570 5593 5595 9996 99597 5598,

seit 1. Oktober 1915: Buchst. A Nr. 3630, B 376, C 4243 4332 5269 5560 5569, D 270 3249 4617 7683, E 5599. 5600 9608 5609 5610 5611 5612 5613,

seit 1. April 1916: Buchst. A Nr 3631 6214 6218 12106, O 1151 2386 5817 D 227 1271 2410' 2728 6025 6391 6725

3329/0 ige Nentenbriefe:

felt 1. Upril 1909: Buchst. I Nr. 290,

seit 1. April 1911: Buchst. K Nr. 148,

seit 1. Okiober 1915: Buchst. J Nr. 1551.

Die ausgelosten Nentenbriefe werden den Inhabecn derselben mit der Aufforde- rung gekündigt, den Kapitalbetrag degen Quittung und Rückgabe der Rentenbriefe mit den dazu gebörigen Zinsscheinen

zu T Rethe 6 Nr. 10/16

zu IT Neihe 2 Nr. 4/16

¿u IIT Rethe 4 Nr. 7/16 ® nebst Erneuerungé scheinen vom L. Okftober 1918 ab bei unserer Kasse hierselbst, Augustaplay 5, bei der KöniglichenRenteubaukkasse in Vetlin, Klosterstr. 76 I, oder bei der Königlichen Seechaudlungs-Dauptkafse in Bérliun W. 56, Markgrafenstraße 46 a, in Empfarg ¡u nebmen.

Vom 1. Oktober 1918 ab hört. die Verztnsung dieser Rentenbriefe auf. In- haver von ausgelosten Rentenbriefen können diese unter Beifügung einer Quittung au dur die Post an dke vor- genannten Kafsen portofrei einsenden und die Uebe!sendung des Barxbetrages| auf gleihem Wege beantragen.

Die Zusendung geschieht dann auf Gefahr und Kosten des Empfängers. In dem Verzeichnisse sind auv die Num- mern der bereits sett 2 Jahren rück- stäudigen Nentenbriefe, welhe noch uiht zur Zablung vorgelegt sind, abgedruckt. Die Inhaber der betreffenden Renten- briefe werden ¡ur Vermeidung ferneren Zinsverlustes an die Erhebung threr Kapitalien erinnert.

Stettin, den 14. Mat 1918. Königliche Direktion der Reuteubauk.

[23492] Oelsniber Bergbau-Gewerkschaft Oelsuitz i. Erzgebirge.

Bei der für das Jahr 1918 vor Notar und Zeugen auf das Ge\chäftsjabr 1918 vorgenommenen Auslosung von 50 Stück Prioritätsobligationen L. Emission der vormaligen Oelsnißzer Bergbau- Gesellschaft vom Jahre 1862 sind folaende Nummern gezogen worden :

Nr. 12 121 151 212 340 342 351 418 446 486 753 791 827 848 932 944 964 987 1048 1250 1253 1286 1308 1351 1383 1402 1534 1549 1560 1636 1644 1767 1968 2008 2141 2147 2156 2157 2166 2173 2182 2219 2231 2235 2287 2310 2342 2351 2446 2449.

Dieselben werden hierdurch aufgerufen mit dem Bemerken, daß die NRückzahlung der. fraglihen Beträge auf unserem Dauptkoutor in Oelsuait i. Erzgebirge sowte bei nachstehenden Ftrmen: Allgemeine Deutsche Credit-Austalt

in Leivzig,

Vereinsbauk sowie deren Abtei- lung Sentshel u. Schulg in Zwickau, Sa.,

MitteldeutschGe Privatbauk A -G.

Fil. Chemuitz,

Deutsche Bauk in Verlin

geaen Nüdgabe der Stücke und der noŸh niht fälligen Zins\{heine nebst Erneue- rungsschein vom 30. Dezember d. J. ab erfolgt, mit welhem Tage die Ver- ztnsung des Kapitalbetrags aufhört.

Von den in früheren Jahren von genannter Anleihe ausgelosten Prioritäts- obligattonen sind

3 Stück aus dem Jahre 1914, Nr. 1452

2311 2344, 2 Sie aus dem Jahre 1915, Nr. 2229 6 Stück aus dem Jahre 1917, Nr. 170 959 963 1493 1860 1952 noch nit eingereiht worden, worauf wir die Inhaber dieser Schuldscheine zur Ver- wetdung weiteren 2insverlustes hinweisen. Oelsnitz i. Erzaebirge, den 3. Juli 1918, Der Gruvenvorstan.

H. Sgzeibner, Vors.

r, E E T OUOS A A A, T R gewe T