1918 / 169 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Wochhèim, Main. [26160]

In unser Genossenschaftsregister ist beute unter Nr. 18 die Spar- und Darlehen?- kasse cingetr. uubeschr. Haftpfli*zt zu Wreck2z:- heim mit dem Siß in VreŒÆeuheim eingetragen worden. Das Statut ift am 9. Dezember 1917 errihtet.

Gegerstand des Unternehmens ift:

1) Gewährung von Darlehen an die Genoffen.

2) GErlelhterung der Geldarlage und Förderung des Sparsinns.

9) Gemeinschaftliher An- und Verkauf von Tantwirtihaftlißen Bedarfsartikcln und Erzeugnissen.

Dte BekanntmaBungen erfolgen unter der Firma der Genoffenschaft, gezeichnet von zwei Vorstandsmitgliedern, in dem Nafsautfen ESenossershaftsblatt in Wiesg- baden. Die Willenserklärung des Vor- stands erfolgt dur zwei Mitglieder. Die Zeichrung geschieht, indem 2 Mitalleder ihre Namensunterschrift der Firma derx Genossenschast beifügen.

Voarstant8mitolieder sind: 1) Lehrer Hermann . Reinhardt, 2) Tünte: meister Ptilipp Karl Boh:mann, 3) Landroirt Konrad Wink, 4) Landwirt Heinrich Jakob Kleber, 5) Lantw.rt Franz Esig, alle in B:eckenkbeim.

_ Die Einsi§Ÿt in die Liste der Genossen ist während dex Dienfistundean des Gericts jedem gestattet.

Hochheim a. M., den 13, Dezember 1917/15. Juli 1918.

Königliches Ami3gericht,

Hohenssïza. [26161] In unser Genofsenschaftzregister ir heute bezüglih der Genossenstaft ee Qsto wehr’er Darlehnskafseuverein, ein- getragene Genofsenscchaft mit 1unÿe- fchräufter Haftpflicht“ in Oftwekr (Nr. 10 des Register3), der Landwirt Heia- rich Bowenkamp in Nadewißz als Vor- stand9mitglied elngetragen worden an Stelle des infolge Todes auszeschtedenen Pastors Hans Melle in Radewig. Hoheusalza, den 10. Juli 1918. Königliches Amtsgericht,

Fnsterburg. [26162] Bel der im hiesigen Genossen\scafts- register eingetragenen Veamten-LWgh- nungsbaugenofseuschaît m. b. H. zu Inferburg ist am 13. Juli 1918 ein- aetragen, daß laut Adänderung der Satzung Bekanntmachungen der Genofier saft in den hiesigen Tagegieitungen erfolgen, Umteg?riht Justerburg.

Labiau. [26163] In den Vorstand des Lavokisehker Spar- und Darlehus!tafsecu, Vereins e. G. m. u. D. in Laukischkeu ift ale Vertreter des zum Heeresdienst etnges zogenen Forstmeistzrs Nebefel» der Suts- besißer Gmil May in Tuttenberz gewählt Gingetragen Genossenschaftsregister Nr. 9, Labiaz, den 25, Junt 1918, Königliches Amtsgerict,

Lobach. [26164] _ In das hiesige Gerossenschaftzreaister ift beute unter Nr. 45 bei dem Nal, baer Spar- und Darlehr âtafsea- verein e. G. m. u. H. in Nalvac folgendes eingetragen werden :

Der Adckerer Peter Paul NalbaF- Leidinaer zu Nalbach ist aus dem Vorstaud ausgeschteden, An feiner Stelle ift der pensionerte Bergmann Jakob WBeFer- Wüllenbach zu Nalbaz in den Vorstand eingetreten.

Lebach, den 12. Juli 1918.

Köntgliches Amtsgericht,

FE.orsech, Hessem. [26165] Vekauntmachung.

Ja unser Genossenscha|tsregister wurde heute eingetragen :

An Stelle des aus dem Vorstande des Starkenburger Winzervereins e. G. 1. 11. H. in Heppeubeim ausg: \biedenen Jakob Hellriegel wurde der Shnetder- meister Frar.z Pater ia Heppenheim als Nechner in den Vorstand aewähßlt,

Lorsct, den 15. Jult 1918.

Großkßeriogali®es Amtagerict.

Mommingen. [26166] Genossenscaftsregisitereiutrag. Vorftanèsänderuog. Darlehensfasseuverein Pfaffeuh ofen d: De e. S. m. u. H. in §faffeu-

ofen.

Ausgeschieden Josef Baumgartner, neu- N Jakob Nüagenmann, Landwirt in

o .

Käsercigeuosscufchaft Pasvberg, c. V. m. u. S. in Hasberg.

Aus8geschieden Paul Johann, neugewählt Franz Jcsef Lochbiunner, Landwict tn Hasberg.

Memmingen, den 15. Zulkt 1918.

K. Amtsgericht,

Münster, West. [26272]

In unser Genossenschaf1sregister ist heute zu der unter Nr. 32 eingetragenen Genofsen- haft Wauverein für die Stadt Münster, eingetragene Genoffenschaft mit beschräukier Haftpflicßt zuMün ster fo"g1ndes eingetragen worden: Das Statut ift durch Beschluß der Generalversamm- lung vem 23. Juni 1918 im § 2 daßin geändert: Der Zweck der Genofsensaft ift aueschließlich darauf getihtet, minder- bemittelten Familien oder Perfoncn (\o- weit diese oder die Familienvorstände Mit. glied der Gencssenshaft siud) zweckmäßig eingerihtete Wohnungen in eigens erkauten oder angekauften Häusern zu billigen Preisen zu versckGaffen. Außerdem sind die SS 8 und 25 geändert.

Münufier i. W., 10. Juli 1918, j

Königliches Amtsgericht,

Genofseashaft mit |

Obercdorf, NecKar. [26273]

In das Genossenschafts-egister wurde beute bei dem Darlehenskafseuvereiu Fluorn, e. G. m. n. D. cingetragen: In i der Seneralversammlung vom 20. Yéai 1918 wurde Emil Winkier in Fluorn als stell- vertr. Vereinsvorsteher an Stelle des aus dem Vorstand ausgesiedenen Friedri Huß, Wacner in Fluorn, gewählt.

K. Amt9geri%t Overndorf a. N.

AmtsriGter Majer.

OsIs, Schles. [26167]

In das Gencf\senschaftzregister wurde heute unter Nr. 52 eingetragen die Saßung vom 29. Mai 1918 der Elektrizitäts- gcuofenschaft, einactragenen Se- nosseuscha\t mit beschräukter Saft- bflichti, in Zuecklau. Gegenstand des Unternehmens ist der Bezug elektrisckÆer Snergie, die Beshaffung und Unterhaltung eines elckitishen Verteilungsueßes suewie die Abgabe von Elekirizität tür Be- leuhturg und Betrieb, Haftsumme: 500 M für jeden SesWäftanteil. Höwit- ¿abl der Ges{@äfisantetle 50. Der Vor- itand besteht aus den Bauergutsbesizern Paul Wetß, Reirhold Dabtich und Robert Treffer ia Zucklau. Die öffentliHen Be- kauntmatuvgen erfolgen unter der von ¿wei Vorstandsmitgliedern unterzeiGneten Firma der Genossenschaît in der Sclesischen landwirtf@afilißen Genossenschaftszeitung in Breélau und beim CGingeh-n dteses Blattes bis zur Bestimmung eines anderen im Deutsh!n Neich8anzeiger. Das Ge- @äftejshr läuft vom 1. Juli bis 30. Juni. Die Willenserklärung und Zeichnung für dte Genofsershaft erfolgt dur 2 Vor- standsmlitalieder. Die Zeichnung gesHießt in der Weise, daß die Zeichnenden der Firma der Genoffenschaft ihre Namens- untersch, ift beltügen, Die Etnficht ter Liste der Gencffen ist während der Dienst- ftunden des Geridts jed'm gestattet. Oels, den 10. Jult 1918.

Amtsgericht,

Oppenheim.

Vetfauntmachung. In unserm Genossenscha'tsregister ist elrg:tragen worden, daß Karl Heinz I. aus dem Vorstand des laudwirtfchafît- liiheu Consumvereins, eingetragene Genosseuschast mit uubeschLränk?ter Saftpflicht in Dahaheim ausgeschieden und an seiner Stelle Georg Lzubenhetimer in Hahnheim als Mitglied des Vorstands gewähit worten ift. Oppenheim, 13. Jult 1918,

Gr. Amt3ger!ck#t Oppenheim.

Oppenheiun., [26169] Bekauntrtachung. In unserm Genossenschaftsreglster ist eingetragen worden, daß Otto Heinz aus dem Voritanve der Spar- uupb Dar- le§uzftafse, cingetragene Veuofsen- saft mit unbeschräukter Dafttflicht in Sahrheim, ausgeschteden unb an eine Stelle Karl Heinz 11 ia Hahnheim als Piitglled des Vorstand3 gewäblt worden ist, Obpeuheim, 13. Juli 13918. Großh. Amtsgeriht Oppenheim.

TDreuvairch Bolland. [26242] _JIn vupser Getnofsseuscha}tsregisler ist det deim Neuendorf - Friedheimer Spar- uod Daxlehustafsenverein, e. G. m. u. H. in Neueadoef Nr. 13 des Negzisters heute folgendes eingetragen : Der Befiter August Shemer ift aus dem Vorstande ausges@ieden und an setne Stelle der Besißer J2kcb Niufeld in Nenendorf aetreten.

Pr. Holland, den 13, Juli 1918,

Königlices Amtsgericht,

Raztenburg, Oztpzr. [26170] In unser enc ssenschafigregister ist uuter Nr. 1 bei dem Kreditverein zu Rastenburg E. G. m. u. H. folgendes eingetragen : Der Kautmann Albert Herb# in Rasiten- burg ift cemâg § 12 der Saßungen bis ¡um 1, Oktotec 1918 als Stellvertreter des boistorbenen Direkiors Adoif Löwe bestelit Rastenburg, den 11. Juni 1918, Kouiglih?es Amtsgericht.

Rastenburzg, Ostpzu. [26171] In unfer Genoffoa\cha]tsregister tit heute bei der vnter Nr. 8 eingetragenen Molte- reigezosscasck&afi Rasteuburg E. G. 2, U. N, folgendes eincetragen: An Stelle des erk:ankten Vorstands- mitgliedes Johannes Feyerabend ist der Gutsbesißer Otto Deuts aus Gr. Femkack als Liquidator g2wählt. Nasftenburg, den 11. Junt 1918, Körigliches Amtêgericht.

Regensburg. [26243] Bekannimachung. Ja das Genossenschaftsregister wurde beute beim „Darlehenustafsezaverecin Nohr i. N., eingetrageue Gevossen- saft mit uubeschränkter Haftpfliczt“ in Markt-Rohr einzetragen: Un Stelle des aus dem Vorstande ausge\chiedenen Icfef Seberl wurde Anton Geisenfeïder iu Nohr als Vorstandsmitglied gewählt, Reger sburg, den 16. Fuli 1918, Kgl. Amt3gericht Regensburg.

Reutlingen. [23172] In das Genossenschaftsregister wurde beute beim Darleheuskaseuverein Holzeifingen, e. G. m. u. H. in BVolzelfingen eingetragen: Ja der Se- neraiverfsammlung vom 8. April 1918 wurde an Stelle des ausgeshiedenen Nor- ftandsmitglietss Johannes Geckeler der Frohametiter Paul Trötter in Holzelfingen in den Vorstand gewählt.

Den 15. Juli 1918,

K. Amtsgert®t Reutliugen. L -G.-R. i uf f,

Rornnechurz. Vekantituachung. Im hiesigen Genosseuschaftsregister ist bei Nr. 3 CReihflädtezr Dariehus- Fasszuder:iu, ciugetrageze Genisssen- schaft mit unbesGräuktex Haftpfiicht in Reihstäzt) heute folgendes eingetragen worden: : An Stelle des Gutsbesißers Otto Kühn in Frankenau ift der Gutsbesiger Teilo Ktirinse in Kakau in den Vorstand gewählt, Rouneburg, den 15. Juli 1918. Herzogl. Amtsgericht.

Runkel. [26173] In unser Genossenschaftsregiter ist bet

der Müasierer An- und Verkaufs- encfenschafi C, V. m. b. S, zu linsier heure eingetragen:

Adam Fink X1I. zu Münster ist als Ver- steher aus dem Vorstand au®sges{teden und az defsen Stelle der Landwirt Adam Hepy 8. dvoa da gewählt worden,

Ruukel, dea 8. Juli 1918,

König!, Amtsgericht,

Ry bn, [25174]

In unfer (Benossen!chaftsregifer ift am 11. Zuli 1918 bei der unter Nr. 3 eir- getragenen GenossensGaft „Spac- und Dar!ehuëkafenverein. E: G. m, u. §. in Groß Dubeusïo“ folgendes ein- aetragzu worden :

„Eduard Jelen und Valentin Ja3naick And aus dew Vorstand ausgeschieden. Än ihrer Stelle sind Auton Slupik und Peter Henfel in den Vorstand gewählt,“ Amts3geriht Nyvuik. den 11. Juki 1918.

Stargard, Pomm, [26175]

In unsec GenossenfHaftsregister 29, betr. den Veamtew-LWohpunug&- Verein zu Stargard i. Pom. E. G. m. h, H. Stargard i. Pouxr. ist eingetragen:

Die Bek 1mn!mahungen des Vereins er- folgen durd vie Stargarder Zeitung und das Neve Pommersche Tageblatt uad, falls eine diefer Zeftungen eingeht oder Ver- öffeniliungen in ihr vnuöglih werden, nur in etoem di:f:x Bläiter.

Stargard i. PVom., den 15. Iult 1918,

Köntglich28 Amtsgericht.

Strausberg. [26176] In unser Genosscnsafttregister Nr. 8 (Beamteuwohuung&bauvercin Zu Strauébeeg, eingetragene Senofsen- saft m. b. §,. Eirausberg) ist beute etigetragen : An Stelle des b!sherkgen Vorsitzenden, Herrn Oberlebrers Schteferdeckter, ist der Lebrer Richard Sheak, hier, Wilbelm- straße 40, getreten. Strausberg, den 3 Iult 1918, Königliches Amt3gericht,

Vreden, Rz Mineter. [25483] In unser Genossen\chaft3register ist beute bei Nr. 6 Stadtlohuer Spar- und Daxlehnskafsenverein e. G. m. u. H, in Etadlloßn eingetragen worden : Der Iohann Bernard IckFing tn Wend- feld ist aus dem Vorstand ausg: hie den und an seine Stelle der Bernard Icking in Wendfeld in den Vorftand gewählt worden. : Vredven, den 27. FXuüunt 1918, Königliches Amtegertcht,

Wiesicch. [26177] Im Senossenschafisregister Bano {1 wiurbe heute unier O.-Z. 28 ekngetcagen: Dreségeucssenschaît Wieslocy, ecin- getragene Geuosseuschast mit Be- schHräukter Haftpflicht, in LLieslach. Statut vom 14, Apil 1918, Gegerstznd des Unternehmens ist Anlage, Unterhaliung und Betrieb einer masGinellen Drescheret auf gemetnschafilichen Gewinu und Verlust. Seklanntmaßhungen eifolgen unter der Ficma der Genossenshaft, gezeihnet von ¡wei Vorstand3mitgliedern, im Badischen Landw. Genossensczafteblatt in Karlerube. Wiülenserkläcung und Zeichnung für dte Genossenschaft erfolgt durch zwei Vor- standsmitglieder; die Z-ichnung gesHieht in der Weise, daß die Zeihnenden zu der Firma der Genossenschafït ihre Namezs- unterschrift beifügen. Vozsiandamitzlieder sind: Philitp Sieber, Fab'ikant, und Johann Dangel, Landwirt, beide in Wies, lo. Die Haftsumme beträgt 100 46, dte höchste Zahl dex Geschäftsanteile 100. Die Einsicht der Liste der Genossen ift während der Dienststunden des Gerichts jedem gestattet.

Wiesloch, den 13. Juli 1918,

Gr. Amtagericht,

Wüärsitz. [26178] In das Genossenschaftsregister ist hir- sihtlich der Molkerei Wissck, einge- tragenen Genofseuschaft mit unbe- scóränkter Haftpflicht, in Wissek ein- getragen :

Die Gencssens{Gaft i durch Bes%ruß der Generalversammlung vom 6, Mai 1918 aufgelöft.

Liquimioren find der Guttbefiger Heinrich Richter in Rihtershof und dex nttteravtsbesiger Walter WBueitner in Men e s“

ie tlenserflärung und Zeichnun für die Geuofsenschaft crfolgt ues et Liquidatoren. Tbir fis, den 13. Juli 1918. Königliches Amtsgericht.

Zielenzig. [26179]

Ja unfer Senossershaftareatster it bei der Spar- uud Darlehnêtasse Lindow tolgende8 eingetragen:

Für Asgust Rüdiger if Bauer Kark Hellwig BVorskandsmitglied.

Zielenzig, den 9. Jult 1918,

Königliches Amtsgericht,

[26244] ;

9) Musterregister.

unter Leipzig veröffentlit.) Böblingen. [26142] K. Amtsgericht Böblingen. In unier Musterregister ist . unter Nr. 125 eingetragen: . Firma Zweigact & Satolyki in Sindeifiügen, ein versiegelter Brief, ent- haltend 5 Sti¿ck Flähenmusier, Muster von Stoffen für Heeres- und andere Awede geecign:t: Nrn. 3537, 3538, 3539, 3540 und 3945 =5 Stück, Flächenerzeugnisse, SZhutfeist 3 Jahre, angemeldet am 13. Juli 1918, Vormittags 9 Uhr, Den 23. Fult 1918. Landzerichtsrat Kinyeler.

11) Konkurse,

Freaunschweig. [26303] Neber den Nachlaß der unverehelihten Sophie Bielsteiu, hier, ist heute, Vor- mittags 11 Uhr, das Konkursverfahren er- öffnet und der Kaufmann B. Mielziner bier jum Konkursverwalter ernannt worden. Offener Arrest mit Anzeigepflicht und Frist zur Anmeldung voa Konkursforderungen bis zum 17. Vugust 1913, Erste Gläubiaer- versammlung am 23, August 1918, Vormittaas 1D Uyr, und allgemeiner Prüfungstermin am L7. Septemöer #958, Vormittags LO Uhr. Brau chweig, den 16. Zult 1918, Der Gerits|chreiber Herzoglichen Umtsgerihts: Bockenmüller.

CiarlottenbDurg. [26146} Veber das Vermögen des Ludwig Ascher, früher in Verlin-Semargeu- vorf, Kunowistr. 49, zurzrit in Amerika, ist Heute Mittag 12 Ukr von dem Königlichen AÄmtsgeciet Charlottenburg das Kozkursverfahren eröffnet. Verwalteex : Konkurét verwalter B. Äschheim, Char- lottenburg, Waihste. 21. Frisi zur Inmeldung der Konkursforderungen und cffener Arrest mit Anzeige fliht bis 13, August 1918. Gläubigerversamamluug und Piüfungstermin dex angemeideten Forderungen am 22, Vugust 198, Bormiitags L0 Uhr, im Land- gerichtêgebäute Tegeler Weg 17/20, Ein- gana Herf®elïtr.,, 2 Treppen, Zimmer 275. Charlottenburg, den 15. Zuli 1918, Der Gerits|hreiber des Kön!glichen Amtsgerichts. Abt. 40.

Nürnberg. [26302]

Das K. Amt3gerißt Nürnberg hat über den Nachlaß des am 12. November 1917 gestorbenen Türen- und Feuster- fabrifauiez Geora Jmtgruud, wohu- hait gewesen in Nürnverg. Wiesens stiaße 139, am 17. Juli 1918, Vor- mittags 10 Uhr, den Konkurs eröffnet. Konkursverwalter: Banïkagent August Bam- erger tn Nürnberg. Offener Arrest erlassen tt Anzeigefrisi bis 10. August 1918. Frisi zur Anmeldung der Konkursforderungen bis 15. Augu 1918. Erste Gläubigerversamni- [ungom 14 Uuguf 1918, Vormittags U Ußr, allgemeiner Drüfungstermin am 28. August 1918, Vormittags Vg he, jedesmal im Zimmer Nr. 107 des Iustizgebäudes an der Fürthersiraße zu Nürnberg.

GerihtssMreiberei des K. Amt3geri@ts.

Rorgzaborn. [26143] Veit Beschluß von heutz hat das Kgl. Amtsgericht hier das Konkurêverfahren über den VNadblaß des Sehreivers Heinrich Wisfiug ven Vrkeistueiler aufgeboben, da eine den Kosten des Ver- fabrens entsprechende Konkursmasse nicht vorhanden tz. WVergzabeut, 16. Iuli 1918. K. AÄmt3gertchis\Breiberet.

Beriin. [26144]

Das Konkursverfahren über bas Ver- mögen des Kaufmanns Friß Hoff- mann în Berlin, Stralauer Play 14, ist, nachdem der in dem Vergleihstermine vom 27. Vai 1918 angenommene Zwangs- vergleid dur rechtsfräftigen Beschluß vom 27. Mat 1918 bestätigt ist, aufge- hoben worden.

Berlin, den 12. Juli 1918. :

Der Gerichtéschre!ber des Königlichen Amtsgerihis Berlin-Mitte. Abtetlung 83.

Brückenau. [26145]

Durch Beschluß des K. Amisgertch.s Brückenau vom 13, Juli 1918 wurde das Konkur3verfahren über den Naclaÿ des Rechtsanwalts uud Kaiserl. Notars a. D. De. Karl Scholiy von Vrüceuau na Abhaïtung des Schlußtermins gemäß § 163 K.-D. aufzehoben.

GSerichts\chreiberet des K. Amtzgeri%ts Brüctcuau.

JTolhanngeorgenstazdät. [26147] In dem sonkurtverfahren über das Ver- mögen der Väckeretinhaberin Martha Lidvy verw. Edelmaun, geb. Wunder- li, in Breiteubrunn tit zur Abaahme der SlußreSnung des erwalters, zur Er- hebung von Ginwendungen gegen das Schlufßi- verzeichnis bex het ber Verteilung zu be- rüdsichtigenden Forderungen und zur Be- \{lußfassung der Gläubiger über die nit berweribaren Bermözensstüde ber Shluß- termtn auf den 14. ugust L918, Vorx- mitiags 9 Uhr, vor dem Köntglichen Amtsgeri@t Iohanngeorgenstadt bestimmt worden. 1gFohanngeorgenstadt, den 16, Iult

k Könkglißes Amtsgericht,

Die ausländishen Muster werden !

_SoSE- Da as Konturverfaßren über E des tn Leipzig-Siötierig, Lanegataes wohnhait gewesenen Fuhrwer?szeg Car! Friedrich Wilbelm Grü ed wird n2ch Abhaltung deg Sglußt ee hierdurch aufgehoben, êrminz Leipzig, den 16. Juli 1918, Srônigliches Amtsgericht, Abt, TT A1 i: el etre O ;

LOREL, Eis. [26145] Vas Konkursverfahren üßer dez 9. laß des frähetren Fuhrhaltecs g. i So in Kzoneubueg wird na Me haltung des S&;[ußktermins aufgeßoben. Straßburg i. E., den 15, Jul 1918 Kaiserliches Amtsgeri@t,

StraEïno, [26304

In dem Konkursverfahren über 2 Vermögen des Eusiedlers Riwhary Otto in Kijewice ist zur Abnahme de, SchlußreGnung des Verwalters, jur (Fr, hebung von Einwendungen gegen dee Shlußverzeichnis der bei der Verteilun zu berüdsihtigenden Forderungen sowi; zur Anhörung der Gläubiger über die Gri \tatéung der AÄutlagen und die Gewährung einer Vergütung an die Mitglieder des Gläubigerausshusses, der SGlußterm!y auf den G, August X928, Bor, mittags L? Uhr, vor dem Könlglicheg Ami3gerichte tztersclb#t befiimmt.

Strz2lao, den 9. Juli 1918,

Gerich1s[chreiber des Köuigiiten Amtsgerichts,

Tim, Dozanu. [26305]

Das Ronkur3oerfahren über das Lr, mögen des Johannes Herrmann, Jy, habers eines Zigarrengeschäfts hicz, ist nah erfolgter Abhaltung des Sclus, termins dur Gerichtsbes{chluß von beute aufgehoben worden.

la, den 15. Zult 1918.

Gerichts[reiber Kgl. Amitgeri@ßtz:

Drau b.

12) Tarif: und ¿rahrplanbekanut:- machungen der Eifer: “e. bahnen. .-

[26257]

a Staais- und Privatbahnugüter- verkehr. Heft A Tjv, 5.

b. Gemeinsames §Peft sür den WBechselverlebe deutscher Eisen: Bohßaen uxntezeinanbexr fp, 299,

Mit Sülttgkeit vem 1. August 1918 ab gilt die Kürzung im Uebergangt verkehr mit der Kleinbahn Velbert—Hetlige nhaus —Hosel auch für die an die Fleintahn- station Velbert angeschlossenen Wake.

Elúöexfeld, den 15. Iult 1915.

Königlicze Eiseubaßudizektion.

[26141] Faßrerplauäudexrung.

Vom Montag, den 22. Zuli ds. Js, ab fäbri Zug 12 = 10 Miyuten früher: ab Güsen 11,33 Uhr, an Zietar 1,13 Uhr. Zug 13 fährt 17 Minuten fyötex: ab Ziesar 2,40 Uhr, an Eüsen 4,20 Uhr,

Genthin, ben 16, Juli 1918. HZicsarzr Kleinbahu Akticu-Gese!l-

i \ t. ( ( nale rift.)

[26256]

Schließung des Haltepunkts Dörgcn- hausen für den Stückzut- und Expr: fgut- verkehr. Mit Ablauf des 14. September wird der Haltepunkt Dörgenhausen an de: Nebenbahn Hceyersroezda—Landetgrerze (—Kônigswartha i. Sa.) bis auf weiter: s für den StüFgut- und Cxpreßgutverlehr g‘schlossen. Der Fahrkartenve1kauf findrt durch den Zugführer statt. Nretiegepê wird unvabzefertigt miktgenommen und na- behandelt. In Dörgenhausen ankommendes Ae ist lohn am Padkwagen in Fwpfang zu nehmen.

Halle (Saale), den 15. Juli 1918,

Königliche Eisenbahundirektion.

[26255]

Steuerabschläae für den Elite verkehr mit der Withelm-Luxembu! 9, Giseubaßun. Mit Geltung vom 1. Aucui 1918 treten für den deutschzn Wehselve1 kebr mit der Wilhelm-Luxemburg-Cijenbahn sür eine Reihe von Au8nabmetarifen, hüt welhe in der Abschlagstafel Écfonder! Abihläge bisher nicht voraeschen warel, besondere Verkehrssieuerabschläge in Kas? Die Frachisäge dieser Ausnahme werd-n im Verkehr mit der Wie Lurxemburg-Eisenbahn ab 1. Aug. ; um diese Abschläge çcekürzt. Auskun]k Ci tcilen die Göterstellen.

Strau den 15, Suli 1918.

Kaiserliche Geueraldirekti t M der Eisenbahnen ia Elsast-Lothringe?.

I |

Verantwortlider Scriftleiter: Direktor Dr. T yrol in ane Verantwortlich für den Anzeigentei | Der Vorsteher der Geschäfts tele, J. V.: Nechnungsrat Neyher in Berin, Verlag der Geschäftsstelle (J. V.: Reyhe t) in Berlin.

, ; 5 Druck der Norddeutschen Buchdruckere! Fo Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmstra 3%

é s V. h ' (Mit Warenzeichenbeilage Nr 9.) w

Königlich

Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 9 4.

den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabhzoler anch die Königliche Geschäftsstelle S. 48, Wilhelmstr. 32,

Einzelne Uummern kosten 25 Pf,

Berlin, Sonnahend,

d 4 Las Gut Anzeigenpreis für den Naom einex 5gespaltenes Einheitszeile Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Lerlin außer P M EED T E T 50 Pf, einer 3 g-fpalt. Eiuheitszeile 90 Pf. Anßerdem wird auf

den Buzeigeupreis ein Tenerungszuscchlag von 20 v. H- erhoben.

Anzeigen nimmt an?

die Königliche Geshäftäftelle des Neichs- nnd Staat8@ænzeigexs

Verlin SW 48, Wilhelmftraße Lr. 32.

1918.

M 169.

Inhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Neich. Ernénnungen 2c.

Verordnung über die Kartoffelversorgung.

Anordnungen der Reichsgetreidestelle über den Saatgutverkehr acmäß § 8 Abs. 1 der Verordnurg über den Verkehr mit Getreide, Hülsenfrüchten, Buchweizen und Hirse aus der Ernte 1918 zu Saalzwecken vom 27. Juni 1918.

Bekanntmachung, betr. cin privates Versicherungsunternehmen.

Pekanntmachungen, betreffend Zwangsverwaltung französischer Unternehmungen.

Anzeige, betr. die Ausgabe der Nr. 89 des Reichs-Gesegblatts.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standesgerhöhungen und sorstine Personalveränderungen.

Bekanntmachung, betreffend die Ende Juni d. J. in das Staats- schuldbuch und das Reichs\{huldbuch eingetragenen Forderungen.

Bekanntmachungen, betreffend Erledigung und Aufhebung von Zwangsverwaltungen bezw. Anordnung einer solchen.

Ausführungsanweisung zur Verordnung über die Preise für Stroh und Häcsel aus der Ernte 1918 vom 28. Juni 1918.

Bekanntmachung, betreffend G jeugoróslpreise für Möhren, Karotten, Mairüben und Kohlrabi.

Erste Beilage:

Vekanntmachung der heim Kriegsministerium zum Besten des Heeres im Monat Juni d. J. eingegangenen freiwilligen Spenden und Anerbieten.

Vefann!machung der zu Kriegswohlfahrtszweckten in der Woche vom 7. bis 13. Juli genehmigten Vertriebe von Gegensiänden.

R A O A E E T O T D C Ie O O S STE T T E G T’ N? ¡5AM T "E : Amtlísiches.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Generalleutnant z. D. Weese den Stern zum Roten Adlerorden zweiter Klasse mit E:chenlaub und Schwertern,

den Generalmajoren z. D. Vießze, Niebann und von Diring3hofen den Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Schwertern,

dem Obersten a. D. von Hauteville den Noten Adler- orden dritter Klasse mit der Schleife und Schwertern,

dem Oberstleutnant a. D. Keller den Noten Adlerorden drilter Klosse mit der Schleife, :

dem Major a. D. Peyer den Roten ÁAdlerorden vierter Klasse mit Schwertern, x

dem Hauptmann a. D. Hartwieg, dem Rittmeister a. D. Juhl urd dem Oberstabsvoeterinär a. D. Krüger den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Generalleutnant von der Armee von Webern den Königlichen Kronenorden erster Klasse mit Schwertern, |

dem Generalleutnant z. D. Scholz und dem Generalmajor ô. D von Bonin den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse mit dem Stern und Schwertern, / y

den Ober stleutnants a. D. Lehmann, Richter, Krie- bit\ch und Molière, dem Major a. D. Grafen von Richt- hofen-Seichau den Königlichen Kronenorden dritter Klasse mit Schwertern, :

den Oberstleuinants a. D. Krafft und Kiesel und dem Mojor a. D. Ebhardt den Königlichen Kronenorden dritter Klasse sowie E

dem Oberleutnant a. D. Burckhardt den Königlichen Kronenorden vierter Klasse zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Supcrintendenten Weidner in Osnabrück den Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife, j

dem Pfarrer Lehr in Battenfeld, Kreis Biedenkopf, dem Oberpostkassenrendanten a. D., Rechnungsrat Spohr in Posey, den Oberpostsekretären a. D., Renungsräten Schäfer in eine und Seubert in Karlsruhe i. B. den Roten Adler- orden vierter Klasse, :

,_ dem Mivisterialdirektor im Ministerium des Junern, Vir!lichen Geheimen Oberregie: ungarot von Jaroßky den

lern zum Königlichen Kronenorden zweiter Klasse,

„dem Postsekretär a. D. Löhnert in Frankfurt a. M. den Königl ‘chen Kronenorden vierter Klasse, E /

den Postsekretären a. D. Kind in Schönblick, Kreis Nieder- barnim, Michaelis in Liegniy und Riß in Berlin, den Telegraphensefretären a D. Jänsch in Breslau und Schaer n Braunschweig das Verdienstkreuz in Gold, :

den früheren Postagenten Klassen in Müllenborn, Kreis Daun, und Winzerling in Golm, Kreis Osthavelland, das Verdienstkreuz in Silber,

„dem bisherigen Postagenten Markworth in Schermcke- Kreis Wanzleben, dem Oberbriefträger a. D. Alt in Falken- bera, Kreis Bolchen, den Oberposischaffnern a. D. Nit in Sadsenhausen, Kreis Niederbarnim, Plat und Schwindtke in Berlin das Kreuz des Allgemeinen- Ehrenzeichens,

dem fiüheren Postagenten Hertwig in Groß Weigels- dorf, Kreis Oels, den Ober riefträgern a. D. Kühn, Pomrehn und Roßmann in B»-rlin, Bauer in Deliß\ch, Blutke in Stentsh, Kreis Züllichau-Schwiebus, Gehr- mann in Goslar, Geßner in Cöln, Haacke in Char- lottenburg, Hennig in Storkow Mark Plümacher in Mettmann, Thierling in Graudenz, Wasiak in Guh- rau und Weber in Andernah, den Oberpostschaffnern a D. Hildebrandt und Meinz in Berlin, Becker in Lülsdorf, Siegakreis, Boldt in Elmshorn, Kreis Pinre- berg, Flahsfkamp in Mülheim, Nuhr, Gebhordt in Eis- leben, Heins in Altona, Elbe, Henninger in Neuhaldens- leben, Jakisch in Kunitz, Landkreis Liegniß, Jobs in Marienwerder W -Pr., Lin der inSigamaringen, Nafe in Brieg, Vez. Breslau, Reichert in Morhah, Bzz. Trier, Rudolph in Haynau i. Schl, Ruppel in Overursel, Obertaunus kreis, Schafferus in Nikolaiken, Kreis Stuhm. Schulz in Konig W--Pr., Tepe in Fürstenau, Hannover, Toborg in Bremen, Tschersih in Sczwent"ig, Kreis Niwptsh, Volkmann in Elbing, Werner in Wusterhausen, Dosse, Wille in Dwer- kfathen, Kreis Stormarn, Winter in Hanau, Wittke in Stettin, Wöltje in Wennigsen, Deister, und Zieg in Hanau, dem Briefträger a. D. Staar in Neuenhagen, Kreis Königs- bera N-M, und dem Posischoffner a. D. Ludewia in Oester- wohld, Kreis Süderdithmarschen, das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Deutsches Reich. Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den Staatssekretär des Auswärtigen Amts, Wirklichen Geheimen Rat Dr. von Kühlmann,. unter Bewilligung des geseßlichen Ruhegehalts, von seiner bisherigen Stellung zu entbinden und den bisherigen Gesandten in außerordentlicher Mission in Kristiania, von Hinze, urter Verleihung des Charakters als Wirklicher Geheimer Rat mit dem Prädikat Exzellenz zum Siaatssekretär des Auswärtigen Amts zu ernennen und nah Maßcabe des Geseßes vom 17. März 1878 (Reichs- oeseßblatt Seite 7) mit der Slellvertretung des Reichskanzlers im Bereiche des Auswärtigen«Amts zu betrauen.

Im Reichsschaßamt sind der Königlich preußische Ober- zollfontrolleur Nuß, der expedierende Sekretär und Kalkulator beim Kaiserlichen Statistishen Amt Strehly, der Königlich preußischo Steuersekretär Loeffler und der Jutendantur- f:fretär Trieb als Geheime expedierende Sekretäre und Kal- fulatoren angestellt worden.

Verordnung über die Kartoffelversorgung. Vom 18. Juli 1918.

Der Bundesrat hat auf Grund des § 3 des Geseßzes Über die Ermächtigung des Bundesrats zu wirtschaftlichen Mafinahmen usw. vom 4, August 1914 (Reichs-Gesezbl. S. 327) folgende Verordnung erlassen :

' Ee: e

Für ten Verkehr mit Kartoffeln gelten die Vorschriften der Ver- ordnung über die Kartoftelverforgung im Wirtschaftéjahr 1917/18 vom 28. Juni 1917 (Neichs-Geseßbl. S.569) mit den aus folgenden Vor- \{hriften si ergebenden Aenderungen :

1. Im § 1 Abs. 1 werden die Worte „vom 16. August 1917 bts zum 15. September 1918" sowie die Worte „Mengen an“ gestrichen.

2. Im § 1 Abs. 2 wird an Stelle der Worte „Der Präsident des Kriegsernährung8amts kann“ gefeßt :

E E des Kriegsernährung3amts kann nähere Be- timmungen treffen und“. | 3. Im § 2 Abs. 2 wird an Stelle der Worte „des Verbrauchs“ geseßt: „der Versorgung“.

4. §4 erbält folgende Fassung : :

„Die Reichskartoffelstelle kann die Lieferung der von ihr fest- geseßten Kartoffelmengen einem Uebershußverband oder einer Ver- mittlung8stelle 6) übertraaecn. Die Neichskartoffelstelle oder die von ihr beauftragten Stellen bestimmen, in welhen Mengen und zu welchen Zeiten Kartoffeln aus einem Kommunalverband an die )eichë- kartoffelstelle oder die von ibr bestimmten Stellen zu liefern sind. _-

Die Bedarfsverbände sind verpflichtet, die zugewiesenen Kartoffel- mengen am Ver!adeort abzunehmen. Den Bedartsverbänden gleich stehen die Heeresverwaltungen, die Mar'neverwaltung, die Reichs- branntweinftelle und die Trokenkartoffel-Verwertungsgesellschaft.

Die Reichska toffel stelle schreibt die Bedingungen der Lieferung und Abnahme vor.“

5, Im § 5 wird an Stelle der Worte einem Jahre“ usw: bis „nicht“ gesetzt: i i

„mit Geldstrafe bis zu einhundertfünfzig Mark oder mit Haft bestraft werden“. / i

6. Im §7 wind im Abs. 1 an Stelle der Worte „landwirt- schaftlichen Betrieb“ und im Abs. 3 an Stelle der Worte „Unter- nehmer eines landwirts{aftlihen Betriebs“ geleßt:

„Kartoffelerzeuger“. :

7, Im §8 wind im Ab\. 1 Say 2 an Stelle der Worte „landwirt\schaftlichen Betriebe“ und im Äb). 3 Sat 1 an Stelle der Worte „landwirt1chaftlihen Betriebe“ und an Stelle des Wortes „Betriebe“ gesetzt :

„Kartoffelerzeuger“ ;

„mit Gefängnis bis zu

im Abs. 3 Saß 2 wird an Stelle der Worte „den Betrieben“ gelegt : „den Kartoffelerzeugern“.

S8. Im § 9 werden im Abs. 1 Sat 2 an Stelle der Worte

„thre landwirtschaftlichhen Betriebe“ die Worte :

„dig Kartoffelerzeuger ibres Bezirkes“, : im Abs. 2 Sag 1 an Stelle der Worte „ihre landwirtschaftlichen Betriebe“ die Worte :

„die Kartoffeler:euger“ und im Abs. 2 Say 2 an Stelle der Worte „den Betrieben“ die Worte:

De Se erne gesetzt.

9. S 15 erbâlt folgende Fassung:

„Die Beamten der Polizei und die von der Reichskartoffelstelle, den Vermitt[ungsstellen, den Kommunalverbänden oder der Po'izet- bebörde beauftragten Personen sind befugt. in Räume, in denen Kar- toffeln gelagert, feilgehalten oder verarbeitet werden oder in denen Kartoffeln zu vermuten sind, sowie in Näume, in denen Vieh ge- halten oder gefüttert wird, einzutreten, daselbst Besichtigungen vorzu- nehmen, Geschäftéaufzeihnungen cinzusehen und die vorhandenen Vor- räte festzustellen.

Die Besitzer der Näume sowte die von ihnen bestellten Betriebs- leiter und Aufsichtêpersonen haben den nach Abs. 1 zum Betreten der Näâume Berechtigten auf Erfordern die Vorräte sowie deren Herkunft, inêbesondere bei Erwerb von Dritten den Veräukßerer nah Namen und Wohnung und den Kaufpreis anzugeben und Aus8- kuntt über die Verwendung der Vorräte zu erteil-n. Sie haben den zum Betreten der Näume Berechtigten auf Erfordern bei der Feststellung der Vorräte Htife zu leisten. Wird die Hilfeleistung verweigert, so fann die zuständige Behörde die erforderlichen Arbeiten auf Kosten des Verpflichteten durh Dritte vornehmen lassen.“

40. § 16 Say 2 erhält folgende Fassung :

„Sie können anordnen, daß die den Kommunalverbänden und Gemeinden übertragenen Verpflichtungen und Befugnisse dur deren Vorstand wahrgenommen werden.“

18. Hinter § 16 wird als § 168 folgende Vorschrift eingefügt :

„Der Kommunalverband kann Kartoffeln, die einer ordnungs- mäßig ergangenen Aufforderung zuwider nit angezeigt oder bei behördlicher Nachprüfung verbeimlicht oder sonstwie der Aufnahme ent- zogen werden oder die der Kartoffelerzeuger vorschristéwidrig zu ver- wenden oder zu veräußern sucht, sowie Kartoffeln, die unbetugt in den Verkebr gebraht werden, ohne Zahiung einer Entshädigung zugunsten des Kommunalverbandes für verfallen erklären. Der Kommunalverband kann chon vor der Verfallerklärung die zur Sicherstellung der Kartoffeln erforderlichen Anordnungen treffen.

Gegen die Verfügung ist Beschwerde zulässig, Ueber die Be- {werde entscheidet die höhere Verwaltungsbehörde endgültig. Die Beschwerde bewirkt keinen Aufschub.“

"2. Im § 17 Nr. 1 wird an Stelle der Worte A o P O L -

13. § 17 Nr. 4 erhält folgende Fassung:

„4. wer der Vorschrift im § 15 zuwider den Eintritt in die Näune, die Besichtigung, die Einsicht in die Geschäftsaufzeichnungen, die Feststellung der vorhandenen Vorräte oder die Hilfeleistung bei dieser Feststellung verweigert.“

14. § 17 Abs. 2 erhält unter Streihung des Schlußpunktes folgenden Zusaß: „, soweit sie niht gemäß § 16a für verfallen er- flärt worden sind“.

05. § 19 Abs. 1 wird gestrichen. E

16. Im § 2 Abs. 4, § 5 Saß 1, § 8 Abs. 2 Saw 3, § 13 Abs. 1 Say 1, § 16 Sat 1, § 18 wird das Wort „Präsident" durch das Wort „Staatssekretär“ ersetzt.

Artie 2

Die Bestimmungen der Verordnung über Kartoffeln vom 16. August 1917 (RNeichs-Geseßbl. S. 713) fowie die Bestimmungen, die auf Grund des § 2 Abs. 1 bis 3 und des § 11 Sat 2 der Ver- ordnung über die Kartoffelversorgung im Wirtschaftsjahr 1917/18 vom 28. Junt 1917 (Neichs-Ge)ezbl. S. 569) erlassen worden sind, bleiben bis zu ihrer Aufhebung oder Abänderung in Kraft.

Axtibel 3:

Der Reichskanzler wird ermächtigt, den Wortlaut der Verordnung über die Kartoffelversorgung, wie er sich aus Artikel 1 dieser Ver- ordnung ergibt, in fortlaufender Nummernfolge der Paragraphen unter der Ueberschrift: „Verordnung über die Kartoffeiversorgung“ und dem Datum dieser Verordnung im Neichs-Gesezblatt bekannt-

zumachen. Att el 4

Diese Verordnung tritt mit dem 1. August 1918 in Kraft. Berlin, den 18. Juli 1918.

Der Reichskanzler. Jn Vertretung: von Waldow.

Oer SS 2 U

Anordnungen der Reichsgetreidestelle

über den Saatgutverfehr gemäß 8 Abs. 1 der Verordnung über den Verkehr mit Getreide, Hülsen- früchten, Buchweizen und Hirse aus der Ernte 1918 zu Saatzwecken vom 27. Juni 1918 (RGBl. S. 677).

L. Zulassung von Häudlern zum §Saudel mit Saatgut. A. Bedingungen.

Jeder, der im Cigenhandel oder als Kommissionär oder Ver- Ps fich am Um/ag von Saatgut beteiligen will, bedarf der Zu- lassung.

Die Zulassung von Händlern zum Saathandel wird an folgende Bedingungen gi kaüpst:

1 Der Händler muß bereits in den Jahren 1913 und 1914 n2chwetzl’ch Saathandel mit der Fruchtart getrieben haben, für die

er zugel:ssen ¿u werden wünscht. 2. Die Zuverlä!sigkeit des Händlers in bezug auf Beastung

der kriegswirtschaftlihen Vorschriften muß einwandsrei feslstehen,

s B A, T E A G T E, V RETR g-ErR = r.

H E L