1918 / 170 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

. Untersuungssachen. . Aufgebote, Verlust- 1 : Verkäufe, Ber

2 Ê x 9 «4 , Verlosung 2c. vc

o L n LXBertpaPlteren.

5. Kommanditgesellshaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

[26532] Steckbrieftserledigung.

Der gegen den Lfipfl. d. 2. Lost.-Inf.- Bil, X11? Eagea Schlialer, geb. 9. 3, 1895, wegen unerl. Eutfernung unter dem 3. Juli 1918 erlassene Stc@trief ist erl»digt, : A

Stuitgarct, den 16. Jali 1918.

Kal. Württ. Gerit der Landwehrtuspekiton.

[26535] Das im Reti®%e Fefindli®e Vermö en de? 1) Ersatrese: visten Hubert ubert, get. 3. 11. 90 in Aich, Kreis Meß, eben- dori wohnhaft, , 2) Gefreiten Fugen Ory, geb. 24. 1. 97 îin Münster, Kreis Colmar, zuleyt in Lutienbach i. El. wobnhaft, ist mit Ves@lag belegt. D„St.-Qu., den 6. 7. 18 Geritht ciner Fnfaatertedivifion.

[26533] Verfügung.

Fn der Untersuhungsfache gegen ;

1) den Vizefeldroebel Hetnri& Ktmmicd,

2) den Untero}ßfizier Grnst Köuinger, Heide 4. Komy. ZInf.-Regt. 419, wegen Fabnenflucht, werden auf Grund der §8 69. des Mil:tärstrafgeezhu§s fowie der SS 556, 360 der Militärfirafg-ritsordnun1 die Beschuldigten biecduuh für fagnenflüchtig erklärt.

Den 14. Fult 1918.

Gerihr einer Reservebivifion.

Die Nummec der Division kann im Bedarfsfalle beim Stellv. Senueralstab, Abit. C. St., Berlin, erfragt werden. [26536] Verfügung.

In der UntersuGungssae gegen den Gefreit-!n Fulius Mues&pack{ des E: s.- Btls. Jäger 8, weger Fahnenflut, wird geinäß §8 356 und 360 M.-St.-F.-O. das im Neich? befi1dl!che Vermögen des Beschuldigten mit Beschl2g belegt.

Siraßburg, ven §8. Iunt 1918. Geriht dee ellv. 60. Fufanteriebrigade.

Der Gert@&tsherr : v. Woedtke, Generalleutnant. I. V.: Gersienberg, Kriegsgzecihtsrat.

[26534] Vekauntmoehung.

Das im Inlande gelegene Vermögen der Rentnerin Frieda Boec@el, früher in Straßburg, 1. Zt. in der Schweiz, isl durch Beschluß des htesigen Awtr9gerichis vom 18. Jult 1918, gemäß § 12 des Kriegsstouergesetzes vom 21. Funt 1916, mit Beslag belegt worden.

Straßburg, den 18 Juli 1918,

Kais. Amtsgericht.

[263771 G :

Dir Fahnenfluchtser?lärung vom 24. X (1, 1915 gegen G.erabizr Emil Niesen. früher Schlepp.r in Vioyzuvre, #rs. Diedenhofen- West, ift zurückgenommen.

Spaudatzx, ven 18. 7. 1918.

Gericht derx Jnf!pekt. T der immob. Garde-FInf. IAmts3stelle Spandau, P.-L. Nr. 11l 0 241/18.

2) Ausgebote, Ber- lusi- und Fundsachen, BSusiellungenu. dergl.

[265568] Zwangs8versteigeruug.

Im Wege ver Zwangsyotreckung soll am 12. Dezember L918, V3or- mittags LL Uyr, an der Ger:chtsitelle, Berlin, Neue Fricdri®fte. 13/14, drittes Stockwerk, Zimmer Nx. 113—115, ver- steigert werder das in Berkfin-LU&Btrenberg, Stmplonitr. 18, Ecke Seumestr. 1/2, be- Tegene, im Graudbude von Berlin- Lichtenberg-Stralau (Berlin) Band 13 Blatt Nr. 345 (eing#tragener Fiaentúmer am 28, Juni 1918, dem Tage der Ein- tragung des Bersteigerunc8yetmerk3: Be- triebsiuspektior Albert B2sch zu“ Char- lotteuburga) eingetragene (Sruudstüd: E, wohnhaus mit linkem Seitenflügel, Q ter- gebäude, Hofraum und Haugarten, GBe- markung Borhagen-Numraelsöburg, Ka: ten» Blatt 1, Parz:lle 1396/24, 12 a 28 qm groß, SBrundsteuermuttercrole Art. 3841, Nußzung?wert 23 500 6, Gehäudesteuer- rolle Nr. 4799.

Werlin, den 5. Juli 1918.

Königlich2s Bmtsgeriht Berlin-Mitte,

Abt. 877-87, K.:51,13;

[26557] San ener etgerung:

Im Wege der Zwangsvollstreung soll am 16. Dezember 2948, Vormittags 10 Uhr, an der GBerthtsstele Berlin, Neue FrieSrichsir. 13/14, drittes Stock- werk, Zimmer Nr. 113-—115, versteigert werden das tin Berlin, Wolgasteritr. 12, beleaene, im Srundbuhe vom Schön- havsertorbezirk Band 87 Blatt Nr. 2588 (eingetragener Eigentümer am 29, Mai 1918, dem Lage der Gintragung des Ver- steigerungsvermerks: Buchhändler Nudolph Kaute în Berlin) eingetragene Grundstück: Borderwohngebäude mit rechtem Seiten- flügel vnd Hof, Semarkuna Berlin, Kzrten- biatt 28 Parzelle 1810/227, 4 a 82 qm

nd Fundfacben, Zustellungen u. dergl. Verpachtungen, Verdingungen x. |

————

groß, Grundsteuermutterrolle Art. 3532, Nugzzunaëwert 8110 6, Gebäudesteuerrole Nr. 3532. 87. K. 56. 18. Veniin. den 6. Juli 1918. Königliches Anggroas Berlin - Mitte. Adt. 87.

[26558] wangasrersteigerung.

Im os der Zwangsvollstreckung soll das in Berlin belegene, im Grundbuche von Be:lin (Weddina) Band 90 Blatt 2153 zur Zeit der Eintraguna des Versteigerungs- vermerks auf den Namen der Frau Berta Hahn, geb. Müller, v-rwitwet ge- wesenen Jarchoiw, eingetragene Srundstück am 30. Sepeembexr 1918, Vormit- tags 10; Uhr, durch das unterzeihnete Gericht, an der G:ri&tsftelle, Brunnen- platz, Zimmer Nr. 30, 1 Treppe, ver- steigert werden. Das in Berlin, Pank- straSe 15, belegene Grundsiück enthält Norderw-hnhaus mitt Settenflügel rets, Quergebäude und Hof und umfakt die Parzelle Kartenblatt 25 Mr. 1871/157 bou 4 a §5 qm Srôfe. Es ift in der Grundsteuermutterrolle und Sebäudesteuer- rolle des Stadtgereindebezicks Berlin unter Artikel Nr. 5109 mit einem jähr- lihen Nugungswert von 10500 4 ver- ¡cihnet. Der Versteigerunig®wermerk ist am 18. Juni 1917 in das Grundbuch ein- getragen.

Berlin N. 20, Bruznenp!ay, den 13. JFult 1918. Königliches Ao Berlin-Wedding.

[26559] Zahlungssperre. ü Auf Antrag des Kaufmanns W'lbelm Neumann in Beelin-Tempelhof, Moitke- straß 8, wird der Königlich Pi eoßischea Staut8iGuldenverwaltung in Berlin be» tres der angeblich abhanden gekommenen Schuldvez:\Preibun.en der preußischen kon- solidieiten 40°/94 S?aattanleibe von 1908 Lit. C Nrn. 1 003 925 und 1 006 247 über je 1000 „4, Lit. D Nr. 937 567 über 500 6, Ut, F Ne. 515267 über 200 6 uad Lit J Ne. 111 514 über 100 #6 verboten, an etuen anderen Inhaber als den oben ge- nannien Antragsteller eine Leistung zu bewirken, tnsbhesondere neue Zinssceine odex einen Grneuerun at auszugeben. Vexlin, den 18. Zuli 1918, Königliches Amtsgeriht Berlin-Mitte. ht. 154,

[26585]

Berioren wurde etn Kriegtanlethe über 100,— Nr. 10 221 126 nebst Zinsscheinen.

Slogau, den 16. ult 1918.

ie Stadipolizeiverwaltung.

E E L E E E E

26560] Anfgebot.

Der Gehilfe Wilhelm Bergemann 11. bat das Aufgebot ves Versicherungs[h?ins Nr. 29 des Sterbekasseuveretns von An- gehôörigèn der Retcbsdruckeret beantcagt. Der Inhaber der Urkunde wird aufg?- fordect, binnen 13 Wochen nue dieser Belanutmacwuag seine Rechte bei dem unterzeihneteu Vorslande anzu- melden, widrigenfalls der bezeichnete Ver- iherungsshcin chne weiteres Verfahren yozma un'erzeihn tes Vorstand für urgültty erflärt und dite Vtummer in dem Stamm-

Stück deutsche Lit. G

è | bub grstrihen wird.

Bezlin, tea 18. Juli 1918. - Der Voerstand des Stercdekassenvereins voa Angebörtgen der Reichsdruckerei.

[26730] i Der voy uns für den Kaufmann Deorg Loos in Fôrth auagestellte Versicherung#- {etn Nr. 308 593 11 angebli in Verlust geraten. Wtr m2chen dies hierdurch mi1 der Erklärung bekennt, daß, wenn inger- halb vou 2 WVozaten ein Berechttater fich dei unz niét m:ldet, die frazlihe U:- kunde für kraftlos erftiärt wirk. Halle a. S, den 18. Juli 1918. „Iduna“, Leben8-, Pensions- und Leibrenten-Versie- rungsgesellsYaft E E M Halle a. S. Odi

126731] Aufgebot.

Der Pfandshetn Nr. N 138, den wir am 10. Oktober 1911 über den Lebensver- siderungéshein Nr. 161 472 vom 13. Jult 1908 für Herrn Wilhelm Armin Klein. Accattekt in Murville, jet Ivgerntear in St. Julian b. Mey, ausgefertigt haben, foll abhanden gekommen sein. Wir for- dern den etwatgen Inhaber auf, #ch unter Borlegung des Pfandscheirs biuuen drei Monateu von heute ah bei uns zu nesen. Meldet G niemand, so werden wir den Pfandsch-in für kraftlos erllären.

Leipzig, den 20. Fuli 1918.

Teutonta Versicherungsakttiengesell\chaft tn cet vorm. Allg. Nenten- Cayital-

u. Lebensversiherungsbank Teutoni«.

Dr. Bischoff. J. V.: Sh mer.

[26340]

Pér von uns unter der früheren Firma „Lebensversiherung8-Sesellshaft zu Leivzig“ ausgefertigte Verfißeruugbshein Ne.168 110 vom 20. Februar 1907, lautend auf das Leben des Herrn Georg Viktor Wilhelm Bernhard von Rieder, Symnasilober- lehrer tn Witebsk in Rußland, später in Nisbry-Nowgorodund Moskl1u, jegi Dozent in Berlin, ist uns als abhanden gekommen angezetat worden.

Gemäß § 19 unserer Allgemeinen Per- fiherungsbedingungen werden wir für diesen

Sthetn eine Ersagzurkunde ausftellen, wenn

; A î Auferden wird auf den Anzeigenpreis cin

Öffentlicher Anzeiger.

etner 6 gespaltenen Einheitszeile 50 Pf. PHatT fe dau Ba O acbenities von 29 v. H. cer6rdez,

& innerhalb zweier Mouate ein Jn- baber dieses Seins bei uns nihi melden follte. Leipzig, den 22. Juli 1918. Leipziger Lebensversiherungt- Besellshafi auf Segenseitigfeit (Alte Leipziger). Dr. Walther. Niedel.

{26563] Aufgebot.

D'e Frau verwitwete Kaufmann Emikie Zeitnec in Nüraberg, Marfeidstraße 16a, bat beautragt, den vericholenen Kari GB-org Richard Zeiimner, geboren am 95. Dezember 1857 in Fiankfvurt a. O. als Sohn dec Gheleute Tischlermeister Fialtus Alexander Zeitner und Ferdinaadine Lutse Zeitaer, geb. Lübck-, im Inlande iuleyt 1886 in Berlin, Waldemarcitr. 28, wohubaft, angebilch nab Ämeiila qauëé- gewandert, für tot zu erflären. Der be- ¿eichnete Verschollene wird aufgefordert, ch spätestens in dem auf den US. Fe- rar 1919, Vormittags 11 Uhr, vor dem unterzeihneten Geri@t, Neue FreiedriSft1. 13/14, IT!. Stockwerk, Zim- mer 143, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeterklä- rung ecfolger wird. An alle, welche Aus kunft über ben oder Tod des Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforde- rung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu maßen.

Berlin, den 10. Fuli 1918. Königliches Amtsgeriht Berlin - Mitte.

Abt. 154.

[26586] _ Aufgebot.

Der Nechtsanwalt Ma1henbe'm in Bochum hat als Abweseuhelispfleger be- aniragt, den verschollenen Kugust Zulius Heinrich Friedri Utermaan, geboren am 25. Dezember 1857 zu Gohum, Sohn der Ebeleute Bäcker August Utermaan und Sophie geborene SFulte, zuletzt wohnhaft in Bohum, für tot zu er- flären. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sich spätestens in dem auf den 13. Februar 1919, Vormittags 11 Ube, vor dem unterzeidneten Ge- riht, SFillerstr. 41, Zimmer Nr. 8, anbe- raumten Änfgedoistermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. n alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des BVersollenen zu er- ertetlen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgeboistermine dem De- richt Anzeige zu machen.

Bo@dum, dea 14. J1li 1918.

Königliches Amtkgericht.

[26564]

Aufgedot behufs To?eserkiärnng.

Fau Marieona Cichockt in Hohensalza hat beantragt, thzeen Ehemannn, den Bahn- arbeiter Adaibert S.ithockÆi, geboren am 7. März 1855 !n Peiciya, Kreis Fnowrazlaw, und zuleßt wchahaft iv Hälle-Saaie, welcher feit 21 Fébiuar 1899 auf Wanderschaft abgemeldet und seitdem verschollen ift, für tot zu ecklären. Der beie!Snete Verschollene wird aufgefordert, sich svätestens ia dem auf don 24. Februae 1919, Vocmittags L ühexe, vor dem unierzeihneten Ge- rit, Postsiraße 13, Zimmer Nr. 45, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, migen ns seine Todeserklärung erfolgen wird. n alle, welde Auskunft üder Leben odex Tod des Dora enen zu er- teilen vermögen, ezgeht die Aufforderung, pätestens im Aufgebotstermine dem Gericht

nzeige zu machen.

alle S., den 17. Juli 1918. Königliches Amtsgericht. Abteilung 7.

[26565]

Der Arbeiter Franz Bernhard Haase in Chemniz-Borna hat hier beantragt, seine Schwester |lara Minna Freitag, eb. Haase, die Witwe des 1883 gestor- Pitea Bergardckeiters Karl Hermann Freet- tag in Oberwürschnin, für tot zu erklären. Die Klara Minna sreitaz, geb. Haase, ist am 18. Januar 1862 in Wittgensdocf bet Chemn! geboren worden (Eltern: Karl Traugott Haase, gestorben 1901 in Witt- gentdorf, und Johann? Christiane Haase, geb Köibe, gestorben 1907 in Hainichen n Sachsen), ist 1883 nach Nordamerika ausgewandeit, hat dorthe-: Mitte der 18802r Jabre geschrieben, daß sie thre Eltrn be- \fuchen wolle, seiidem fehlt jede Naricht über sie. Die Vershollene wid aufg - fordert, sich svätestens in dem anf öen 6. Februa: 1919, Vormittagë 9 Uhr, bestimmten Aufgebotstermine zu melder, widrigenfalls sie für tot erklärt werden wird. Wer über Leben oder To» der Fret- tag Auskunft g:ben kann, wird gebeten, dies bis zum Aufgebotstermin \chciflic oder mündlih hier zu tun, Sächsisches Amtsaeriht Stolberg im Erzgeb. am 12. Jult 1918,

[26561] Aufgedot.

Der Rechtsanwalt Justizrat Georg Oppenheimer tn Berlin, Leipzigerstr. 19, hat als Pfleger für den Nachlaß der am 2. März 1918 verstorbenen, zulegt in Berlin, Köpenickerstr. 171, wohnhaft ge- wesenen Witwe Marie Shreier, geb. S@&rdöder, das Aufgebotsverfahren zum Zwoecke der Auts{ließung von Nach- laßaläubigern beantragt. Die Nachlaß- gläubigec werden daher aufgefordert, thre orderungen gegen den vorbezeihneten L spätestens in dem auf den A283.

U Uhr, vor dem untergeithneten Geri

Neue Friedrichstr. 13/14, 111. Stockwerk,

Königlich | F

fiober 1918S, Nachmittags |}

. Erwerbs- und

. Bankausweise.

Zimmer 143, anberaumten Aufgebots- termtne bei diesem Geriht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forde- rung zu enthalten. Urkundlihe Beweis- stücke find in Urschrift oder in Ab- rift beizufügen. Die Nachlaßgläu- biger, welhe fich nicht melden, können, unbeschadet des Rechts, vor den BVerbind- lihkeiten aus Pflichtteilsrechten, Ver- mächtnifsen und Auflagen berückihtigt zu werden, von den Grben nur insoweit Be- Pu verlangen, als sch nach Befrie- igung der nicht ausgesch@lofsenen Gläu- diger noch ein Uebershuß ergibt. Auch haftet ihnen jeder Erbe nach der Teilung des Nachlasses nur für den setnem Erb- teil enisprehenden Teil der Verbindlichkeit. ür die Gläubiger aus Pflichtteilsrehten, Vermächtnissen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben un- beschränkt haften, tritt, wenn sie sich nit melden, nur der ReStsnachteil ein, daß E Erbe ihnen nach der Teilung - des alafses nur für den seinem Erbteil n enden Teil der Verbindlichkeit

Berlin, den 13. Juli 1918. Königliches Amt3zerißt Berlin - Mitte. Abt. 154.

[26562] x. Beschluß. Die Sach? wird zur Feriensache erklärt. Ix. Aufgebot.

Der Nachlaßverwalter Johannes Nieder- hof in Offenba hat im N2chlaß der am 9, August 1917 în Offenbach am Main verstorbenen Elisabethe Nobish, geb. Eder, das Aufgebotsvecfabren zum Zwercke der Aussließung von Nachhlaßgläubigern beantragt. Dte Nachlafigläabiger roerden daber aufgefordert, thre Forderungen geaen den Nachlaß der verstorbenen Frau Rubisch svätesiens in dem auf Mitiwoch, den 4. Septemder 1918, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 16, anberaumten Aufgebotstermine dei diesem Geriht anzumelden. Die An- meldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderumg zu ent- halten; urkundliße Bewetsstücke sind in Urschrift oder tn Abschrift beizufügen. Die Natlaßgläubiger, welhe sich nicht melden, können, unbeshadet des Nets, vor den Verbindlichkeiten aus Pflicht- teilsrechten, Vermächtnifsen und Auf- lagen berüdsihtigi zu werden, von den Erben nur Insoweit Befriedigung ver- langen, als A nach Befriedigung der niht ausgeschlossenen Gläubiger noch etn le éiGui ergibt. Auch haftet thnen jeder Erbe nach dex E des Nachlafses nur für den feinem Gröteil entsprechenden Tet!! der Verbindlichketi. Für die Giäubigei aus Pflihtteilsrehten, Vermächtnifsen und Auflagen sowie für die Gläubiger, denen die Erben unbeshränkt haften, tritt, wean fa P niht melden, nur der Rechts. nahteil ein, daß jeder Erbe thnen nah der Teilung des Nachlasses nur für den einem Grbteil entiprehenden Teil der

erbindlickeit haftet.

Offeubach, den 11. Juli 1918.

Gioßherzoalihes Ämf!sgericht.

[26588] Vefanntmahung.

Durch Auss{lußurteil vom Heutigen ist der Devot'chetn Nr. 5409 der Schwarz- buraischen Lantesbank hi-r vom 13. Iult 1917 über die bei thr verwahrte Reichs- anleibe 5 9/6 11. Krieg8anleihe von 1915 Lit, C Nr. 2232 429 üver 1000 46 für krafilcs erflárt wordtstn.

Sondershauseu, 11. Juli 1918.

Fürstlihes Amtsgericht.

[26733] Durch Auss&loßurteil des © vnterzetch- neten Amtsgerichts vom 12, d. M. ist die

(Elbe), Aktiengesellschaft, für dea Guts- besiger Ernst Meißner in Gebmen, Haus Ne. 15, ausgestellte, im AktienbuHe vnuter Nr. 65A A Que Namensaktte über 200 6 nebst Gerwinnanreilsheinen für kraítlos erklärt. :

Amt3gericht Fenn (Bz. Halle),

Dee pf dbrief de | er Plsandbrief der Rheinishen Hyyo- tihekenbank in Mae ei S tun Nr. 4636 über 1000 4 ist für frafilos erflärt worden. Manuuheim, den 10. Zuli 1918. Gr. Amtsgeriht. Z. 4,

[26345] Bekauntmachung. Durch Ausschlußurtetl vom beutigen e

: diz mit 4 v. H. verzinslihen Shwarz- burgishen Hypothekenbank - Pfandbriefe Ser, Ii Lit. D Nr. 2183 2185 2186 über G L M “uit 3

- dke mit 34 v. H. verzinslihe S war1-

burg-Sonderthaufen' je Landes credttkassen: Obligatton v. 1. V11. 1885 Ser. 1 Lit. A Nr. 242 über 1000 6

für kraftlos erklärt.

Sondershausen, 11. Juli 1918.

Fürstlihes Awtögerict.

[26346]

Der am 26. Jult 1898 in Berlin. von dem Grubenvorstand der in 1000 Kuxe eingeteilten Gewerkichaft Brigitta, jeyt u Spremberg ansässig, auf den Namen

t, | Samuel Zielenziger in Berlin ausgestellte,

. Niederlafsung 2c. von Re . Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung,

von der Kartoffe!flockenfabrik in Preps | 2

Wirtschafts enossenshaften, tsanwälten,

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

ammerstein zu B : Kuricheta Nr. 145 n Wee r8fgangere

gebot9verfahrens dur e des Auf, zeichneten Gerichts Nei a lets für. fraftlos erklärt. nal 118 remberg, den 11. Juli Königliches Amidgerigt Pre

2) n dem auf Ant

Paula Dietri® tn

rahm 19 II, eingeleiteten. uf ens

verfahren zum Zwecke der Kraft logertit nb

des Einlegeb:ches Nr. 429 785 der Sped

kasse in Bremen ist bur Urte

E 11. Jult 1918 das A

zeichnete ( Ü f ;

hen inlegebuch für fraftlog erklärt

Bremen, den 19. Ful 1918,

Der Gerichis\chreiber deg Amtsgeridtg,

röger. ;

—— E

P M urch Auss{ch!ußurteil d ; neten Gerthts vom 8. Juli 1918 ti j Oppothckenbrief über die im Grundbu y Î We'ßkollm Blatt 44 und 54 Abteilun Nr. 12 bzw. 5 für den Kaufmann W GBebler îin Großröhrsdorf eingetragenen 225 A R e worden. Y mts8ger oherêwerd den 15, Jult 1918, i

[26587] Jm Namen des Könj

In der Aufgebotssache der Olitiiezinat, flele des Königlichen Amtsgerichts ¡u D L Mar Königlihe Amts,

er n Doheusa!za am 13, für Recht erkannt : Mull 1918

Die Berechtigten der bei der Hinter, legungéstelle des Amtageri®ts zu oben salza hinterlegten Massen, nämli:

1) der am 26. Februar 1886 von ten Justtirat Fiommer in Jnowra law (Hohensalza), tn der Schlomaschen Au vebotssahe des Amtsgerichts Inowærazlay (Hohensalza) VI,. F. 19/85 hinter, legten 350 „#46 (dreihundertfünfzig Mal) nebst 87,50 46 Hinteriegungsztvsen, Hinter, legungsbuch A Bd. YV Bl. Nr. 10 Z H. L. 25/14, ;

2) der am 21. Novembir 1884 von dem E #mtsaeridt Inorrailav (Hohenfalza) in Apoltrary Krauteser Konkurssache binterlegten Sireitmase Krause A W kowski (. 46/84 det Ami13gertch1s Jnowrazlaw von 500 4 (fünthundert Mark)“ nebst 125 4 Hinter, legung8zinsen, Hiaterleguyabbuch A Bd, V

L. Nr. 294, Z. H. L. 113/14,

3) der am 23. Zuni 1884 von dem ReWts- anwalt Kleine ia Jnowrazlaw (Hoben- falza) in der Adolph Lebmann\chen Auf geboitsahe des Kl. Antàägerihts Inor- razlaw (Hohensalza) VI. F. 20/8! restiihen, niht zur Auafzahlung ar 411, M (viechundeiteif Mark) nes 102,90 46 PHinterleguvg8zinsen, Hinter leaungsbu A Bd. V Bl. 306, 3. 9.4 125/14,

4) der am 4, Auguï 1885 vou den Rechtsanwalt Kleine tn FJnowrajlaw (Hobenfalza) in der Aufgebotssache der evangelischen Ki: chengemeinde Jnowrazlaw (Hohensalza) VI. F. 1/85 hinter legten 320,79 „6 (dreihunderizwanzig Mar 79 Pfennig) nebst 80 Hinterlegungb zinsen, Hinterlegunash1ch A Band \ Bl. 522, 3. H. L. 125/14, |

werden mit iben Ansp üen gegen t Staatskaffe gemäß § 32 der Preußisen Hinterlegung8ordnung ausgeschlossen,

Königliches Amtztgertcht.

[26 735)

Dur Aus\{lußurteil vom 10. Juli

1918 find: a. der verschollene und vermißte at 3. April 1878 in Lipine, Kreis Beuthe . S., geborene Wagenstößer Juliuß Schiwek aus Hiudenburg O. S,, zulth Wehrmann bei dex 9. Kompagnie de Iufanterieregiments Nr. 22,

b. dec vers{ollene und vermißte att 3. November 1889 in Borsigwerk geboten! Grubenarbeiter Paul Wyrwol aus Bl F-piß, zuleßt Grenaoier bei der 8. Komp des Bi stutalierediinents Nr. 11,

c. der vercshollene und vermißte at 1. April 1881 in Klein Paniow g/bore! Pumpenwärt-er Wi!helm Kartvath L Hindenburg O. S,, zulegt Wehrmann bt der 2. Kompazuie des Landweyhrinfantetit regiments Nr. 22,

d. der vershcllene und vermißte n 18, Jult 1885 in Czerwertiy gebore Grubenshmted Karl Þalczok aus Hinder burg O. S., zulegt Untero) fizier bti f 2. Kompagnie des Meserveinfanter!t regiments Nr. 59, für tot erklärt worden. Als Jet des Todes ift fest estellt: a, be hal Schiwek der 18 Iult 1916, b. E i Wyrwol der 23. August 1914, e. bel “js helm Karwath der 18. November Ed E S Karl Halczok der 16. t:mber é HPiudeuburg O. S., den 10, Juli 1918 Königliches Amtsgericht.

(26347) guli Durch Aus\chlußurteil vom 13, 1918 i dec am 28. März 1838 leren aeborene Lehrer Kail Emil Aler 46 Sopazt für tot erklärt worden get Zeitpunkt E Todes ift dex 1. “ois i, B., den 14, Zuli 1918

dur Abtretung auf den Bankier Richard

Köntgliches Amtsgericht.

734 l j pee Futshlufurteil vem 15. Suli 1918 ist dec am 10. Oktobec 1882 zuy Gioß Neudorf, Krs. Bri-g, geborene Land- sturmmann Hermann Michlex aus Ober Zaschkittel füc tot erklä:t und als Todestag dec 22, Dezember 1917 festgestellt worden. Stxrehiez, den 15. Juli 1918. KönigliGßes Amtsgericht. 26368] i [: s¡u1ch Aus\schlußurteil vom 1. Juli 1918 ist der verschoilene ehemalige Gurtsbesiger Michzel Szameit von Polompen, angeb- lich geboren am 31. Dezember 1850, Ort der Grburt unbekannt, für tot erklärt worden. Als Todestag tft der 31. 12. 1890 festgestellt. Tilfit, den 29. Junk 1918, Königliches Amtsgericht.

[26348]

Durch Autschlußurteil des unterzei- neten Berichts vom 29. Juni 1918 ist dex am 16, Kpril 1885 zu Gmmerih, Kreis Nees, geborene Oberbootswannümaat Hugo Iohanu Heinrih Daams, zulegt auf S. M. S. „Leipzig“, füc tot crflärt worden. Als Zeitpunkt des Todes ift der 8. Dez, 1914, naGts 12 Uhr, festgestellt,

Wilhelmshaven, den 29. Juni 1918.

Königlihes Amtsgericht.

[26568] ODeffeatlicve Zustellung. Die Ehefrau Wilhelmine Recmberg, eh. Welg, in S{ildes@e bei Bielefeld, cozeßbevollmächtigter: Nehtsanwalt Dr. Fakobfon in Osnabrück, l'a,t gegen ihren Ehemann, den Arbeiter und Schäfer Heinrich Romberg, früher in Sthiplage- Gt. Auneo, jeßt unhekanntckn Aufenthalts, unter der Gehauptung, daß Beklagter dem Lruake ergeben sei, die YUägerin {wer mißhandelî und über 1 Jahr lang eut- gegen dem Willen der K'äzerin sh der häuslthen Gemetnshaft f:ragebalten habe, wit dem Antrage auf S{chcidunz der Ebe. ia Klägerta ladet den Bellagten zur mündlichen Verhandlung des Nehtsstreiis vor die erite Zivilkammer des Köni- lien Lindgerits in Osnabrück auf den 8, Ok- todex 1918, Vormittag? 9 Uhr, mit der Auffo¿ derung, si du: ch einen bei ttejem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt ale Proießbevollmähtigten vertreter zu lassen.

Osuabrückeck, den 19 Fult 1918.

Dex Sertchts\chreiber des Königlicheo Laadgerichts.

\26349] Oeffentlicde Zustellung.

Dex Steinhauergeselle Johann GBl-\er in Saarbrücken 3, Dudweilerstraße 18, Pro- zeßbevollmächtigtker: Rechtsanwalt Steez- mann in Saarbrücken 3, klagt egen feine Edefrau Marta Vlts-r, geb. Mobr, ohne bekannten Wohn- und Aufeuithalteoct, früher in Saarbrückten 3, mit dem An- trage: Köônigli%hes Landgericht wolle dke Ehe der Parteten scheiden, die Beklagte für den allein s{uldigen Teil erklören und he die Kosten des Ne@z?sstieits zur Last legen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits vor die dritte Zivilkammer des Köntolichen Landgerichts in Saarbrücken auf den 15.No- vembex 1918, Vormittags 10 Uhr, mitt der Aufforderung, Kch durch einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevollmäthtigten ver- treten zu laffen.

GSaarbrücfeæw, den 12. Zuli 1918, Witedenhö ft, Gerihtsscheiber des Köntg-

lichen Landgeric{ts.

[26590] Qeffentiiche Zustellung.

Der Fabrikarbeiter Hein: ih Grebe in Mij¡sve, HoGstraße 4, als Vormund des minderjährigen Hetnrich Negale, geboren am 25, April 1917, Prozeßbevollmäh- tigter: Rechisanwalt Dr. Diey tin Saar- brüdcken, flegt gegen ten H-tarih Klehux, Landsturmmann der 5. Kompagnte Ersaßt- bataillons Fnfanterteregiments N-. 70, früher in Saarbrück: n, zurzeit fahnen- flücbtig, unter der Behaupiung, daß Be- Tiagter als Vater des genannten Minder- jährigen in Ansyruch genommen wird, mit dem Antrage: 1) den Beklagten zu ver- uctetlen, dem Kinde von seiner Geburt an is zur Vollendu1g setnes sechzehaten Lebensjahres als Unterhalt eine im voraus ¿u entcihtende Geltrente von viertel- jährli einbundertzwaniig Mark, und zar die rücksiändigen Beträgz sofort, die füoftig fällig werdenden am 2%. Januar, 25. April, 25. Juli und 25. Oktober jedtn Jahres, zu zahlen, 2) die Kosten des MNects\treita zu tragen. Das Urteil ist vorlävfiz vollstreckbar. ur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreits wird der Beklagte vor das Königliche Amtsgericht îin Saarbrücken auf den 5. Oktober 1918, Vormittags D Uhr, Zivil- geitchtögebäude, Alleeitr aße 15, Zimmer 120, geladen.

Saarbrücken, den 15. Juli 1918.

Kahl, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

128569] Oeffeutlihe Zustellung.

Die minderjährige Marie Marta Grimm in Heinris, vertreten durch ibren Vor- mund, Rohcbohrer Wilhelra Grimm da- selbst, Prozeßbevollmächtigter: Amts- gerihtskopist Luthardt hier, klagt gegen den Arbeiter August Schueider, früher in Streufdo1f, jeyt unbekannten Auf-

nthalis, auf Grund dec Behauptung, daß ;

der Beklagte der außerehelihe Erzeuger der ar 14. 9, 1917 geborenen Klägerin sei und demzufolge nach § 1708 B. G.-B. der Klägerin eine der L-bensstellung der Mutter entsprechende Unterhaltörente zu ewäßren habe, mit dem Antrage, iu ez- Tannen: Der Beklagte wird verurteilt : 1) dec Klägerin von ihrer Geburt an bis ¿ur Vollendung thres 16. Lebcntjahres als

1 Unterhalt eine im voraus zu entrihtende

Geldrente von vierteljäh:lih 120 4, und ¿war die rückständtgen Beträge jofort, dfe fünftig fällig werdenden am 14. 9 14 12:14 3; und 14, 6. 1. 36. zu zahlen, 2) bie Koïten drs Rechtsstreits zu tragen. Das Urteil isi vortäufig voll- itreckbar. Die Klägerin ladet den Be- flagten zur mündlichen Verhandlung ves Rechtsstreits vor das Herzogliche Amts, geriht in Hildbu-ghaujen auf den 6, November 1928, Vocmittags S7 Uhr. Zum Ziwvee der ôffentlihen Zu- stellung wird dieser Auszug der Kiage bekannt gemacht.

Hildburghausen, den 17. Fult 1918.

Der Gertichts\{hreiher des Herzoglichen Auit3zerichis.

[26570] ODeffeatliche Zuitelung.

Die Firma Kahan & Co. &. m. b. H. in Berlla-Schöneberg, Haupisteaße 49, Prozeßbevollmächtigter : Rechtsanwalt Selten in Berlin, Potsdamerstraße 5, klagt in den Akten 18. P. 66. 18 vegen 1) Wilheïm Hoeueer, 2) dessen Gh: frau Gertrud Soener, geb. Yreßoit, früber beide in Birlin-Friedenau, Orttudsiraße 6, jeßt unbekannten Aufenthalts, unter der Vebauptuna, daß ibr die Beklagten, uod zwar der Ghemarn als Akzeptant und die Chefrau als Aueitellerin und Girantiv, ¿us den man-e's Zahlung protestierten, am 21. Mai 1918 de¡w. am 10. Juni 1918 fäll'g gewesenen Wechseln vom 21. April 19i8 bezw. 10. Mat 1918 1145,60 A und 800 #4 nebst 10,60 und 8,30 # Protestkosten dearschulden, mit dem Antrage 1) die Beklazten als Gesíam:schuldner zur ablung von 1945,60 #4 uebit 6 vom H-ndert Zinsen von 1145,60 4 leit 23. Mui 1918 und von 800 6 fett 10. Junt 1918 vnd 18,90 4 W-rchselunkoïen zu ve:urteilen, 2) dea Betlagîien zu 1 z1: veruxtretlen, bie Zwangdvollitreckung ia d28 Vermögen seiner Ehe‘rau, dec Beklagt?n zu 2, zu *ulden, Die Klägerin ladet die Be- Tlagte zur mündlihen Verhandlung des Nechisstreits vor die 1. Fammer für Handelssachen des Königlichen Land- gerihis 11 in Berlin SW., Hallesches Ufer 29—31, auf den 20, September 1918, Vormittags 120 Uhr, mit der N, sich du:ch einen bet diesem Gerichte zugelassenen Recht: anwalt als Proz: ßbevollmäcbtigten vertreten zu lasen.

Berlin, den 10. Fuli 1918. Der Gerichtsschretber des Königlichen Landgerits I1.

[26350] Oeffentliche Zustellung.

Der Kaufmann J. Moser in Berlin, Geisbergitraße 34, Projeßdevollmätigter: Rechtsanwvalxz FJustiz:at Hoffmanu, Berlin, Belle-Alliaz,cetzraße 91, tlagt geaen 1) Ths Motor Pezirol Asffsoctation Lid., London W, C. Ktagswey House, vertreten dur thre Voestandsu!|tglteder S. Pellat, M. Parkec und W. A. Curtis ebenda, 2) deu Herrn E. Pearee Pellat, Kiügs8wavy House, a den Herrn M. Parker in London, ebenda, 4) den Herra O?esr W. Pellat, ebenda, 5) den Herzu Philipp H. Stmp;on in London, unter der Behauptung, daz der Llôger der Besißer der uuter dem Namen Coryana NRomana von thm betriebene, in Numänten belegenen Peiroleumfeldeëcn vnd Petroleumgiuben war, und diese Liegenschaften an die B.klagte zu 1 v:r- Faust habe und leytere den Kaufprets von annähernd 7 mal 100 000 4 in Wech“eïn bezahlie, die nacheinander fällt waren und einge16ft werden sollten. Die vor Aus- bru des Krieges fällig gewordenen Wechsel seien bezah.t worden. Nach Au?- bruch des Krieges seien aber de Zah- lungen eiagestellt roorden und wegen dieser Forderung durch ein rechtsfcäâftiges Urteil einex rumänischen Gerihts in Bukar st die Beklagte zu 1 wegeau Nichterfüllung des Vertrages v:rurteilt worden sei. Die Petrolzumliegens{asten nedst allem darauf befindl!chea Zuvyentac d-m Kläger zurüd- zugeben, mit dem Antrage: die Beklagten als Gesam!shuldner zu verurtilen, an den Kläger 500 000 4 nebst 4 9/0 Zinsen seit dem 1. Zuli 1915 zv zahl’n und das Urteil gegen Sicherheit für vorläufig voll- itreckbar zu erkiären 25. O 318. 18, Der Klägec ladet die Beklagten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstretts vor die 2 Faienzivilkammer des Königlichen Landgerichts [1 tn Berlin, Halleshes Ufer 29—31 auf den 10. Septém&éter 1918, Vormittags 10 Uhr, Zimmer 33, mit

ex Aufforderuag, sich durch einen bei diesem Werichie zugelassenen Rechts- anwalt als Prozeßbevolimächtigtin ver- treten zu lassen.

Berlin, ven 16. Juli 1918.

Becker, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgecichis Il.

26571] Oeffentliche Zuftellung. | Der edr b able WubelurGraven in Berlin, Gen!hi: crjtraße 38, P: ojeßbe- vollmächtigte: Justizrat Hoffsiaedt und Or. Naueuberg in Berlin, klagt geaen den ? Arnold Meifiner, früher in Berlin, Linkstraße 16, teht unbekannten Aufent- halts, auf Grund der Behauptung, daß ihm der Beklagte aus dem Wechsel vom 11, Fanuar 1915 1500 4 schulde, mlt

dem Antrage auf Zahlun2 von 1500 : nebst 60/0 Zinsen seil 10. April 1915. | Der Kiäder ladet den Bek)agten zur münd- | lichen Verhandlung des Rechtsstreits vor i die 5, Kammer für HandelsfaWen des Königlichen Landgerid)ts I in Berlin, Neue Friedrichstr. 16/17, Il. Stock, Zimwer 59, { auf ‘den 30. September 1288, Vorx- mitiags L0§ Uhv, mit der Aufforderung, einen bet dem gedadteu Gerichte zuge- lassenen Anwalt zu bestellen, Zum Zweecke

[der offeutlihen ustellung wird dieser Nu8zug der Klage bekaurt gemaŸt. Vexlin, den 17. Juli 1918. Scchneider, Gerichtsi\creiber des Königlichen Landgerichts I.

[26598] Oeffentliche Zuïtellung.

Die Firma I. Schmidt in Bochum, Bahnhofjtcaße Prozeßvollmächtigter : Justizrat Kempmann in Bochum klagt geaen den Betouunternehmec 2. de Feececo, früher in Bochum, Hernerstraße, jeßr un- bekannten Aufegdhaits in Italien, mit dem Antrage, den Beklagten zu verurteilen, an Klägerin 823,44 M nebst 49/6 Zinseu seit 1. Dftober 1915 zv zahlen und die Kosten des Rechtsstreits einschließli derjenigen des Arceziveifaßreus la. Q. 5—18 zu iragen, au das Urteil gzaen Stcherheits- Teistung süc vorläufig vollstre&bar zu er- Tiären. Vie Klägerin ladei den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Nechis- itceits vor die 2, Zivilkammer des König- lthen Lanhgeri(ts in VoGßum avf den

9 Uhr, Ziomer Ne. 30, mit der Auf- forberung, ih durch einen bet diefem Ge- ritte zugelassezen Nechtsauwalt als Prozeß- bevollmädHtigten vertreten zu lassen. Bochum, den 10. Jult 1918. HDHuß, Serihtsshreiber des Königlichen Landgerichts.

[26572] Oeffentliche Zustellung.

Di? Emilie Martha verebel. Holler, aeb. Pfeffe!k'orn, in Chemntig, Oststraße 161i, Prozeßbevoumäcßttgier: Rechtsanwalt Dr. P, Zchulze in Dresden, klagt mit Ein- wotlligung ihres Œvemann® gegen den Privatmann Carl Beithoïd, früher in Neustadt t. Sa2., jeßt unbetannten Auf- entbalts, unter dex Behauptung, doß der Beklagte dur Pfändungs- uud U-ber- welngebeschluß des K„l. Amtsgerichts zu Dresden vow 12. Januar 1917 diz im Ksazantrage bezetchneten Mietzinsforde- räangen habe vfänden uud ih überweisen lassen, daß die ZwangtvollfireSung jedoch unzulässig sei, da die Mietziugforderungen ntcht der Eigentümerin des Gruudstüds, der Srundyecwertungsgesellshaft m. b. H, in Blasewoitz, sotidern dex Klägerin, für die hon seit mehrerea Zahcea der Nieß- br=uch am Drundstüde bestellt set, zu- stünden, mit dem- Antrage, zu erkennen:

a. die im Auftrage des Beklagten dur den Pfäutungs- und Ueberweisuagsbe\chluß des Kgl. Amitaoerihts zu Dresden vom 12. Januar 1917 vorgenommene Zwangs- vollstreckung in die Mietzinsforverungen es Geundltücks in Dresden-A, Hinden- hurgitraße 12, nämlich die Mietzins- forderungen an folgende Mieter: 1) Pro- ¿ufienbändler Emil Dutichke und Pro- duktenhäudlerin Anna Dutshke nah Oöhe von M 700,— jährl, 2) Braueret- {nspektox Arthur Ulluih nach Höhe von # 600, PUtis, 3) Frau Kaufmann M, Kraft nah Höke von 4 800,— fährlich, 4) Priyaîa Clara Krusp!g na@ Hobe von #6 1400,— jährli, 5) Privata D. Nosen- feld nach Höhe von 6 800,— jährli, 6) Piriyatmann Dtto Volgänder na Höbe von 4 1300, jährli, 7) Elisa3- berh led. Schmidt na Höhe von # 800, jährli, A Netüanwalt Dr. Paul Schulze nad Höhe von A 1300,— jähr- lid, 9) Priváta W. Ahuert uoch Höhe von #4 800,— ¡bald 10) Gasuählec- woärter H. Müller nab Höhe von 4 500, jährl, 11) F. Thieme uach Höhe von M 300,— jährli, 12) I. Ehrich Noack nach Höbe von M 600,— jäßrlih wird tür unpilässfig erklärt und aufgeboden. b. Dss Urte?l ist gegen Sticerbettôsleitung vorlâäufia vollitreckbar. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhand- lung des Nechtssireits vor die 1. Zivil- fammer des Königitchen Landgeriht3 iu Dreâden auf den L, Oftober i918, Vormiitags 9 Uhr, mit der Aujforde- rung, sich dur etnen bet diés:m Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt ais Proztß- hevollmächligten vertreten zu laffen.

Dreödeu, den 5. Fult 1918.

Der Gerichtss{retber des Köntglichen Landgerichts,

[26736] i

Kaufmann Julius Schwarz bter, vertr. durch Rechtsanwalt WMarbe allda, fla.t geaen the Nutomstic Clasß Cuit ng Macine-Lyudieate lizzited tin Lonvon, mit dem Aniraa, letztere zur Zahlur a von 205 Pfd. 17 Shtù. 10 Þ. = 4220 M4 718 A nebst 59/9 Zins hieraus seit 30, 1X. 05 aus Gesellschaftévertrag zu verurteilen und das Urteii gegen Sicher» bettsleistung für vorläufig vollstreckbar zu erkiären, un» ladet die B-klagte zur mündlißen Verhandlung bes Rechtsstreits vor die Zivilkammer 1 Sr. Landgerichts hier in den aif 8. X73. 18, Vorm. 9 Ube. bestimmten Termiv, mit der Nuf- forderung, etnen bei dem gznanaten Ge- richte zugelassen n Nechisanwalt als Ver- treter zu bestellen, Freiburg i. Br., 16, VIT, 1918, Geri@iss@Greiberei Gr. Landgeriis. Ï

[26354]

Bei dem Neics\chtedsgeriht für Kriegs- wirtschaft ift Festsepung des Ueber- nahmepreises beantragt für einem unbe- kannten Eigentümer, angebli der Firma R Frôces, Warn: örtville, Val-des-

ois (Dept, Marne) gehörige: a. 1 Ballen 102 159 2/40 Marino, fertig in Strang, : Meingewi@t 8,500 kg, b. 1 Balleo : 102 155 1/24 Chevtot, roh auf Canéetten, MReingeicihè 3,700 kg, wele bei der ‘Firma F. A. Riter Meerane |. Sa, lagerten. Zur Festsegung des Ueber- nahmeyreises wird am S7. August LORS, ALUAZE 103 Ubr, 11. Ober- geschoß, vor dem Neicks|hicdögericht für Kricgswirtschafst in Worlin SW., 61,

8, November L91418, Vorunttags Þ

Gitschinersiraße 97, verbandelt werden. Dsr unbekannte Eigentümer hezw. die Firma Harmel F ares li Warms:iville, Val-des- Hols (Dept. Marne) wird hiervon benahricktigt. In dem Termin wird ver- | 2 handelt und erti@ieden werden, au wenn |! der Eigeatümer nit vertreten sein sollte. |1 RNeichs!chied8geriht für Kriegsroirtshaft. | 9

[26573]

Zur Fesisezung des Uebernahmepreifes für die angebli ver Firma Josef S. Silumy in Schabahz (Setrbi-v) oder dec Firma Baerleia Bros. in Manchester bet der Firma Anton Günther in Hamburg enieigaeicn 272 kg Dreizy!tndergarne wicd am 3, September 1918, Vormittags X15 Hr, vor dem Neichs[chiedsgecicht für Kricgsßrotrtschaft in Vexlia SW. 61, Git\Hinerstr. 97, verhandelt werden. Die Gigentümerin wird hiervon benahri(tigt. ÎÍn dem Termin pu verhandeli und ents schieden werden, au wenn fie nit ver- treten fein follte-.

VBertiag den 18. Juli 1318.

Meichsichiedsgeriht für Krieg8wirtschaft.

3) Verkäufe, Berpachtungen, Ver- dingungen x.

[26529] Verdingung. Die Lieferung von: 6200 m Noxmalmuffendxuckrohren, 817 Sik gußeticznen Form- städten für Muffendruckrohr?, 130 Stûck Doppilmufscu für Nohre

Vormitiags U ¿ Ube, verdungen werden. Bedingungen tiezen im Annahmeamte der Werft aus, werden auch, foweit der Vorrat reiht, gegen 1,— 4 postfrei ver- sandt. Gesuße um U?bzrsenvung der Be- dingungen sind an das Annabmeamt der Werft zu rihten. Bestellgeld nicht er- forderlich. Wilhelm#bhaven, den 18. Juli 1918. VBeschaffaag®8abteiluvg dexr Kaisexlichen Werft.

4) Berlosung x. von Wertpapieren.

Die Bekanntmachungen über den ver M von Wertpapieren befin- den fich ausschließlich tin Unter-

abteilung T.

|

(23188] Auslosung und Nücklauf von Schuld-

verschruibuugen dexr Stadi Maiuz. A. 33/6 Anlehen M vom Jahre 1883 und 4/ Unleheu P vom Jahre 1900

Bet ver am 1. d. 18, vorgenommenen Auslosung von Déhuldverschreibungea rourden folgende Stücke zur RNückfzablung zum Nennwerte am D. Januar 1919 berufen

L. Vou dem 3X3 %/% Anleheu

vort Jahxe 1V83.

a. Nr. 28 44 83 252 263 280 411 445 748 753 785 959 967 1007 1074 1109 un 1271 über je 200 Æ, b. N-. 1503 1529 1541 1567 1735 1746 1767 1776 1851 1902 1984 2043 2105 2145 2186 2200 2205 2214 2282 2348 2387 2400 2446 2464 2602 2620 2783 2831 2865 3116 3260 3557 3661 und 3768 über je 500 M, c. Nr. 3977 4017 4175 4309 4351 4368 4465 4479 4498 4515 4527 4977 4697 4740 4788 4791 uno 4838 üder je 1000 M.

U. Von dem: 4% Ansehen ®

vom Jahre 1900.

a. Nr. 58 109 244 303 507 557 808 867 949 und 1095 über je 309 4, b. Nr. 1240 1285 1427 1820 1882 1944 2088 2203 2267 2319 2548 2658 2842 2851 2863 nund 3175 über je 1000 #4, c. fr. 3470 3569 und 3770 über je 2009 M.

Die K pitalheträge können vom 2. Ja- nor L919 ab gegen Nüdlgave der Schuldverschreibungen nebst Ernéuerungs- scheinen und nicht fällizen* Zins|cheinen bet dea auf der Nückseite der Ztas\schein- bogen verzeiGneten Zahlungsstellen ab- geholt werden, Fehlende Zin9f{eine werden an dem auszuzahlenden Kapital- betrag gekürzt. De Verzinfung der aus- aetosten Schuidvershreiburgen hört mit Ende Dezember 1918 auf.

ÆW. 4%/) Anlehen V vom Jahre £914.

Die pla«môßige Tilgung der Auleihe V für das Zahr 1918 im Betrage von

aus der Auslo

9431 9432 9433

S#uldverfchreibungen dieses Anlehens vors genommen. C. Rüeftände aus früheren Bocelungin:

Bon F aus 1903: Nr. 265

00 4; aus 1918: Nr. 370 1244 und 410 über je 200 4, Nr. 1613 1671 und 934 über je 500 4. Von P aus 1916: tc. 595 über 500 46; aus 1918: Nr. 601

647 und 736 über je 500 6, Nr. 1397 und 3033 über je 1000 e.

Maiaz, den 3. Zualt 1318, Dex Obexbürgermeistex.

[26724]

Auslosung der 37 °/9 Prioritäts

ovltgatioaecn der frühercen Meckieu- burgish:r Friedrich - Franz - Stseu- bahugesellschaft.

B.i der Auslosung am 9. Juli 1918

sind grzogeu worden :

Lit. A Lic, Es

r. 0017 = 1 Stü&ck ¡u 5900 #, Nr. 0058 0598 0743 0876

0897 1093 1174 = 7 Stüdck zu 1000 4,

Lit. C Nr. 9090 0105 0117 0261 0311

0312 0373 0471 0499 =-= 9 Suúid zu 300 M.

Auszahlung erfolgt vom 2. Januar

1919 ab hei der Bank für Haudel Und Judustrie in Berliu und Daœxm- stadt uno deren Zweigstelle in Frauk- furt a. M., der Diskountogesellschaft in Verliu und der Großherzoglichen Eisenbahu - Hauptkaffe in gegen Rückgabe der Löligationen nebft

werin den noch vicht fällig gewordenen Zins-

\{heinen Nr. 24 und folgenden der 2. Reihe sowte des Erueuerungsscheins.

Die Verzinsung der ausgelosten Stüdcke

endigt mit Schluß des Jahres 1918.

NRüdiländig E geblieben : ung zum 2. Januar 1916:

Ut. B Nr. 0056 und Lit. C Nr. 0469

und soll am Mittwoch, deu 31. Juli 1918, aus der Auslosung zum 2. Januar 1918:

Lit. B Nr. 0141. Schwerin im Juli 1918. Srsßyerzogliche General-Etsecnbahudirektion.

[26593]

August Scherl Gesellschaft mit beschränkier Hafiung zu BVerlia.

In der am 2, Juit 1918 stattgehabten außerordenilicen Verlosung unserer 44 9/9 Tetlschuldverschreibungen von 1906,11. Aus- gabe, sind folgende 250 Nummern ge-

zogen worden :

Nr. 6007 6033 6038 6040 6043 6045 6060 6063 6065 6091 6094 6105 6125 6135 6173 6176 6199 6242 6263 6274 6294 6299 6304 6314 6353 6356 6366 6369 6376 6381 6382 6397 6474 6478 6479 6510 6522 6527 6530 6532 6533 6534 6538 6563 6577 6580 6587 6592 6620 6621 6628 6641 6651 6713 6754 6759 6762 6770 6777 6807 6819 6842 6850 6853 6858 6889 6897 6901 6916 6952 6955 6960 6961 6994 7006 7011 7040 7053 7059 7079 7084 7098 7116 7126 7149 7162 7183 7191 7211 7214 7231 7232 7234 7246 7249 7255 7268 7278 7292 7303 7306 7309 7316 7341 7347 7351 7360 7370 7390 7394 7411 7415 7421 7465 7474 7482 7484 7485 7514 7529 7944 7554 7567 7572 7616 7630 7667 7682 7702 7706 T7707 7711 7127 7754 7763 7774 7783 7807 7808 7854 7858 7896 T7901 7910 7916 7917 7945 7953 7986 7987 7989 8066 8115 8123 8127 8155 8169 8196 8204 5215 8218 8233 8258 8297 8327 8334 8371 8400 8407 8426 8431 8438 8441 8444 8470 8486 8493 8508 8538 8539 8558 8574 89579 8587 8597 8603 8610 8618 8654 8662 8669 8689 8707 8756 8770 8775 8787 8788 8809 8815 8829 8840 8842 8856 8857 8872 8889 8934 8938 8941 8964 8977 9000 9027 9035 9089 9091 9102 9118 9154 9189 9190 9198 9212 9247 9265 9290 9298 9313 9315 9321 9323 9325 9341 9355 9364 9387 9393 9412 9414 9416 94124 9425 9426

9435 9447 9449,

Die Rückzahlung der Teilichuldver- {reibungen erfolgt vom L. Oktober 1918 ab ¡um Nennwert gegen deren Auslieferung

in Vexlin bei der Verlinex Haudels-

Gesellschaft,

in Stuttgart bei der Württem-

bergischea Veceinsövauk.

Aus früzeren Vexclosungeu sind noch rüd ständig:

Nr. 6137, verloft per 1. 4. 1916.

Nr. 6119 6559 6618 6727, verloft per 1, 10. 1916.

Nr. 6037 6749 7578 8736 9356, verloft per 1. 10. 1917.

Nr. 535 911 766 1822 3414 3419 3695 6014 6036 6064 6121 6169 6278 6323 6591 6670 6899 7005 7074 7h39 8365 8971 8711 8715 8732 9144 9149 9166

89 500 4 wurde durch Rückkauf von

9173, verlost per L. 4. 1918,

[26594}

sür den Rheinauhafez m. b. H. i. L. folgende Nummern geioges worden:

Wir

GEffen, am 17. Sult 1918.

RLanG- Bektsuliet

anu

Bei der am 12. Juli 1918 in unserm Geschäftsgebäude vorgenommenen Auslosung von 43 °%/%inea Schuldverschreibungen der Betriebs gesellschaft

zu Nheinau vom Jahre 1899 sind

8 14 34 96 105 133 212 259 335 341 393 416 468 476 484 493 587 681 684 703 766 777 797. 804 820 846 887 925 926 939 943 975 983.

Die Rückzahlung dieser Schuldverschreibungen erfolgt planmäßig und na den R Ln gung am 2. Januar 219149,

fordern die Besißer obiger Teilshuldvershreibungen auf, die Stücke nebft

Ziné- und Erneuerungss{eiven zum vorgenannten Termin der Deutïchen Vank Filiale Fraukfurt am Creditbauk in Mannheim und deren Zweiganstalten einzureichen.

Von den in den Voit+bren ausgelosten Teilschu!dvershreibungen find die Nummern 6 122 150 156 217 371 und 606 bis jeyt uit einge! ö| wotden,

bei unierer Kasse oder Main oder der Rhetuisede

cs Kohblen-Syudikat. Moser.

E T