1918 / 171 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

_W V: 6

Dieses Gesetz tritt mit dem in Kraft. Mit diesem Zeitpunïte werden die Art. 77 und 78 des Ausführungsgeseßes3 zum Bürgerlichen Geseßbuch vom 20. September 1899 (Geseßsamml. S. 177), die §S 4 und 5 des Gesetzes über die Fürtorgeerziehung Minderjähriger vom 2. Juli 1900 (Geseßsamml. S. 264) sowie sämt- liche das Haltekinderwesen betreffenden landesgeseglichen oder polizei- lichen Vorschriften aufgehoben. Bis zur Einrichtung der Jugend- ämter bleiben die bisherigen Gemeindewaisenräte in Tätigkeit.

Gleichzeitig ging dem Abgeordnetenhause der Ent- wurf eines Gesezes zur Ergänzung des Geseßes vom 23. Juli 1912 über die Aenderung und Er- aänzung der Ausführungsgeseßze zum Reichsgeseß über den Unterstüßungswohnsiz zu. Sein einziger Artikel lautet:

Der Absayß 1 des § 183 des Geseßzes über die Abänderung und Ergänzung der Ausführungsgeseze zum Reichsgeses über den Unter- stüßungswohnsiß vom 23. Iuli 1912 (Gescßsamml. S. 195) erhält folgenden Zusaß:

Diese Vorschriften finden ferner auf den Vater eines un- ehelihen Kindes finngemäße Anwendung, wenn ec seine Vaterschaft nach § 1718 des Bürgerlichen Gesezbuh8 an- erkannt hat oder seine Unterhaltungspfliht in einem vollstreck- baren Titel festgestellt ist. In Abs\. 2 wird binter Nr. 4 folgende Nr. 5 eingeschaltet :

9. wenn die Unterbringung des Vaters eines unehelichen Kindes mit erheblichen Härten oder Nacteilen für seine Ehefrau oder ehelichen Kinder verbunden sein würde.

Nr. 59 u. 60 des Zentralblatts der Bauverwaltung, herausgegeben im Ministerium der öffentlichen Arbeiten am 20. Juli 1918, haben folgenden Inhalt: Amtliches: Dienstnachrihten. Nichtamtliches: Kirchenerweiterungen. (Fortsegung.) Dr.-Ing. Albert Gut, Das Berliner Wohnhaus. Zur Frage der Nisse- bildung bei Ueberbauten aus Walzträgern in Grobmörtel. Ver- mischtes: Wettbewerb für Entwürte zur Regelung des Stadtteils am Hafen und zum Bau des Nathauses in Kristiania. Architekt Karl Leonhardt in Frankfurt a. M. +.

Verkehrswesen.

Die Bestimmungen über Feldpostanschriften werden immer noch nicht genügend beachtet. Erneut wird darauf hin- gewirsen, daß in den Aufschriften der Feldpostsendungen an Ungehörige des Feldheeres alle Angaben über Kriegsschau- pläge, Zugehörigkeit zu Heeresgruppen, Armeen, Armee- gruppen oder Armeeabteilungen, Armeekorps, Divisionen und Brigaden verboten sind. Die Feldpostnummer darf bei Stäben . von Armeekorps (Generalkommandos), Divisionen, Brigaden und bei Formationen, in deren Bezeichnung die An- gabe eines Regiments vorkommt, nicht aagegeben werden. Jn allen Fällen, in denen die Angabe der Feldpost- nummer erforderlich ist, wird diese von den Heeresangehöriaen, die wiederholt auf die richtige und genaue Angabe ihrer An- \{hrift hingewiesen sind und regelmäßig belehrt werden, nach der Heimat mitgeteilt. Zur Vermeidung von Fehlleitungen und Verzögerungen ist in jedem Folle die genaue Bezeichnung der Formationen mit ihren Zusäßen wie „Reserve“, „Land- sturm“, „Ersaz“, „bayerish“ usw. notwendig. Die Beachtung der Bestimmungen über Feldpostanschriften liegt im eigenen JZnteresse der Absender und Empfänger. Jn Zukunft werden die Anschriften der Feldpostsendungen auf ihre Zulässigkeit hin besonders geprüft werden.

À Ein Tunnel unter der Straße von Gibraltar. Vor einigen Wochen hat der Ingenieur H. Breßler in der Versamm- lung des Génie Civil seine Pläne zu einem Tunnel unter der Straße von Gibraltar vorgelegt. Der Gedanke ist, wie in der Nr. 58 des „Zentralbatts der Bauverwaltung" ausgeführt wird, nicht neu ; denn 1898 hatte Berlier einen ähnlichen Vorschlag gemacht, der damals aber als allzu abenteuerlih nicht weiter verfolgt wurde. Der Tunnel würde ein Glied in dem Plan einer spanisch - afrikanischen Ueber- landbahn Paris St. Louis von Frankreih nach dem Senegal bilden. Der Hafen Dakar würde dann zum Brückenkopf für die neue UVeberseeverbindung nah Südamerika durch den südlichen Teil des Atlantischen Ozeans. Beides sind französische und spanische Lieblingspläne, die in dem Gedanken einer spanisch-afrikanisch-ameri- kanischen Verbindung gipfelu. Der Plan einer Küstenbahn durch Marokko, Nio de Oro und Mauritanien, der wohl 1916 in Spanien ent- standen ist, scheint bereits auf der Zusammenkunft von Algeciras erörtert worden zu sein. Die Abtrennung Spaniens von der maroktanischen Küste wird auf den gewaltsamen Durchbruch einer Hocbflut zurückgeführt ; während der Felsengrund im allgemeinen auf eine Tiefe von 1000 m ansteht, bietet die günstigste Durchgangsstelle eine Tiefe von 760 m. Der Tunnel muß sih demnach auf ungefähr 840 m unter den Meeres- sviegel senken; der Ausgangspunkt auf spanischer Seite wäre bei Tarifa zu suchen, auf maroktanisber Seite stehen zwei Punkte zur Wabl, die beide ihre Vor- und Nachteile haben. Bei einer Länge des Tunnels einshließlich der Zufahrtrampen von 25 km und einer Fahrgeschwindigkeit von 80 km/Std. würde die Fabrzeit im Tunnel rund 20 Minuten betragen. Die spanishen Gleise, die eine Spurweite von 1,676 m aufweisen, müßten der europäischen Spur „angepaßt oder für den Verkehr dur{gehender Wagen mit einer dritten Schiene versehen werden. Aus dem Durch- schnitt der metrishen Tunnelpreise des Mont Cenis, Gotthard, Arlberg und Simplon von 4415 Franken hat man jür den Unterwassertunnel einen Meterpreis von 10 000 Franken hergeleitet, was bei einer Länge des Tunnels von 25 km eine Gesamtsumme von 250 Millionen Franken ergibt ; dazu kommen noch 110 Millionen Franken für den Ausbau des Hafens Dakar, so daß die Gesamtkosten sich auf 360 Millionen Franken belaufen würden. Bisher hatte man für die Ueberfahrt über die Straße von Gibraltar ein Fährboot vor- gesehen, das den Zugverkehr zwischen E und Tanger vermitteln sollte. Durch den Tunnel könnte man ohne Wagenwecsel in drei Tagen von Paris nah St. Louis gelangen ; weiter fnüvst ih an seinen Bau die Ausficht, mit Benußung der großen, von England ge- planten afrikanischen Ueberlandbahn in 18 Tagen von London nach Kapstadt zu reisen, indem man im Zuge ohne Ümsteigen sowohl den Aermelkanal als au die Meerenge von Gibraltar im Tunnel unter- führe. Die Linie der Ueberlandbahn von Marokko nah St. Louis (Cafablanca—St. Louis etwa 2400 km) ist angeblich bereits unter- sucht und soll keine besonderen Schwierigkeiten bieten ; da das Gelände im allgemeinen eben ist, würden große Kunstbauten nit erforderlich sein. Frankreich, Spanien und Marokko würden die Vorteile der neuen Neiseverbindung zufallen. i,

Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- maßregeln.

Schweden. Die aus Rußland kommenden unterliegen einer Quarantäne.

E)

Schiffe

Nachweisung über den Stand von Viehseuchen

in Österreih-Ungarn am 10. Juli 1918. (Kroatien-Slavonien am 3. Juli 1918.) (Auszug aus den amtlihen Wochenausweisen.)

Nr. des Sperrgeblets

Königreiche und Länder

————

Komitate (K.) Stuhlrichterbezirke (St.) Munizipalstädte (M.)

wo! Gemeinden

Roß

| Maul- | und Kiauen-

feuche “Zabl der verseuchten

o] Gemeinden

—_ L— Q &ck

Schweine-

pest

(Schweine- seuche)

=2| Gemeinden

o| Gemeinden

Rotlauf der Schweine

G (— 4 Cck

[S

2

10

G 00] P C N C5 D

K. / Hadju, M. Debreczin

a. Österreich. 1 Niederösterreih . . . .

"“ ..

Oberösterreih

Co O s ck S T

Salzburg . 1 Steiermark 2 ë e 1 Kärnten . .

2 E Es e Küstenland

R E

Vorarlberg ; Böhmen

Mähr

2) 5

Q Q. De S ee

D S. G E E S 0 S 00.0 S 6 e S

pk 00 N! R T A R DDIYN V o N S O

G 0.0 0 0

Bukowina e Dalmatien . . ,

b. Ungarn. E ta: M.Kaschau a

a

K. Unterweißenburg (Alsó- Fehér)

St. Arad, Borosjenö, Elek, Kisjenó, Magyarpécska, Világos, M. Arad

St. Borosf\ebes, Maária- radna, Nagyhalmágy, Tornova

K. Arva, Liptau (Liptó) Turócz

St. Bácsalmás, Baja,

Topolya, ena) Zombor,

Städte agyartanizsa, enta, M. Baja, Maria heresiopel (Szabadta),

Zombor

St, Apatin, Hódság, Kula,

Öbecje, Palánka, Titel,

D Z1a-

blya, M. Ujvidék .

K. Baranya, Vé.Fünfkirchen

E

K.Bars Hont, M.Schemniy

(Selmecz-és Bélabánya)

K. Békés

K. O Ugocsa

K. Bistrip (Besztercze-

Naszód)

St. Berettyóujfalu,

recsfe, ¡rmihályfalva,

Margitta, Sárrét, Szé-

kelyhid ;

St. Biharkeresztes, Cséffa,

Élesd, Központ, Szalärd,

M. Groswardein (Nagy-

Várad)

St. Belêényes, Bél, Ma- U Nagyszalonta, enke, Vasksb

K. Borsod, M. Miskolcz

K. Kronstadt (Brafsó),

Háromszsk .

K. Csanád, Csongrád, M.

Hódmezò - Vá\árhely,

. ff .. K. Gran (Esztergom), (Komárom),

g Stubliweißenburg(Fejsr) „Stuhlweißenburg(Fejör), M. = Stuhlweißenburg

(Szókesfehérvár) .

K. Fogaras, “Herrhannstadt

- Sobl (Zölyotn) .-.… (Debreczen). « . «. « « Q Des a dee s

K. Hunyad

K. opa -S olnok K. Kleinkokel (Kis-Küküllö),

Szegedin (Szeged) ...

Raab Le Komorn

K. Gömör és Kis-Hont, f -

| I wwwolowlwlll I TTTI

roßfokel(Nagy-Kükülls)

| | women |I

C S

A

D L b L I L111 T T l aal acm] a

i E L E14

do | E Ea ca} LI

E L T E Sa Ia aiduas

I Lee ele la Tel Sat Tos

(Schweineseu

(Schweineseuche) 24 (473),

{ind in

2

K. Klausenburg(Kolozs), M. Klausenburg (Kolozevár) St. Béga, Boksánbánya, Facsád,Karánsebes Lugos, aros, Temes, Städte Karánsebes, Lugos. St. Bozovics, Jám, Ora- viczabánya, Orsova, Nesiczabánya, Teregova, Ujmoldova

K. Máramaros

K. Maros-Torda, Udvarhely, M. Maros-Vásárhely. .

K. Wieselburg_ (Moson), Oedenburg (Sopron), M. Sopron

K. Neograd (Nógrád) .

K. Neutra A vie A

St. Aszód, Bia, SodóoUls, Pomáz, Waitzen (Vácz), Städte St. Anodrä (Szent- endre), Vácz, M. Budapest

St. Alsódabas, Gyömrö, Kispest, Monor, Nagy- káta, Náczkeve, Städte Nagytörös, Czegléd, ‘M. Kecskemét

St. Abony, Dunavecse, Kalocsa, Kiskörös, Kis- tunfélegyháza, Kuns8zent- miklós, Städte, Kiskun- félegyháza, Kiskunhalas

K. Pbbura (Poziony),

ozsony

N Sar S

St. Igal, Lengyeltót, Marczal, Tab

St. Barcs, Csurgó, Ka- posvár, Nagyatád,Sziget- vár, Stadt Kapospár . . . Szabolcs . Szatmár, M. Szatmár- Németi . Zips (Szepes) . Sztilágy s . Szolnok-Doboka .

St. Buziásfürdó, Központ, Lippa, Temesrékas, Uja- rad, Vinga, M. Temesvár

St. Csák, Detta, Weiß- kirhen (Fehértemplom), Kevevár, Werscheßz (Ver- secz), Stadt Fehértem- plom, M. Versecz. .

K. Tolna

K. Thorenburg, Aranvyos)

St. Csene, Greoßkikinda (Nagykikinda),Nagyszent- miélós, Párdány, Per- jámos, Tördókbecse, Törö- kanizsa, Haßfeld (Zsom- bolya), Stadt agy- tifinda

St. Alibunár, Antalfalva, Bânlak, Módos8, Groß- becsieref (Nagybecskerek), Pancsova, Stadt Nagy- becsferef, M. Pancsova

K. Trent|chin (Trencsén)

K. Ung, St. Homonna Mezölaborcz, Szinna Sztroykó

St. Bodrogköz, Gälszécs, Nagymihäály Sárospatak, Sätoraljaujhely, Sze- rencs, Totaj, Varannó, Stadt Sátoraljaujhely .

St. Czelldömölk, Felsöör Güns (Köszeg), Itémet- ujvár, Sárvár, Stein- amanger (Szombathely), Städte Köszeg, Szoms- bathely

St. Körmend, Olsnist (Mu- raszombat), Szentgott- hárd, Eisenburg (Vasvár)

K. Weszprim (Veszprém) .

St. Balatonfüred, Kesz-

thely, Pacia, Sümeg,

Tapolcza, Zalaegerszeg,

Zalaszentgröt, Stadt

Zalaegerszeg

St. Alsó6lendva, Csáktor-

nya, Letenye, Nagykanizsa,

Nova, Perlak,StadtGroß-

kanizsa (Nagytan1zsa) .. |—|—|

M. Fiume

Kroatien-Slavonien. K. Belovár - Körôs, Va- rasdin (Varasd), M. Vas- rasd 4 K. Lika-Krbava K. Modrus-Fiume E K. Pozsega K. Syrmien (Szerém), M.

Veröcze, M.

K. 2 (Zágráb), M.

129

Semlin (Zimony). . 19 (Eszóf) wit ide

10

1| 1j 1| 15

2

Zusammen Gemeinden (Gehöfte) :

a. in Österreich :

Rog 21 (23), Maul- und Klauenseuche 91 (656), Schw t e) 73 (239), -Rotlaut. der Schweine 82 (123).

Außerdem Pokenseuhe der Schafe im Sperrgebiet Nr. G 9 Gemeinden _und 333 Gehöften.

h b. in Ungarn (aus\@{l. Kroatien-Slavonien): og 43 (49), Maul-- und: Klauenseute .104 (773), pest Vega Ma ad (3623), N ___ Außerdem Pockenseuche- der: S 17, 22, 28, 33, 53-in 9 Geineinde

Kroatien -Slavonien : Roß 10 (17), Maul-

Notlauf der Schweine chafe P van Sperrgebieten Nr. 13, n und 31 Gehöften.

und Klauenseuche 6 (163), Schwein Notlauf der Schweine 9

Lungenseuhe des Rindviehs und Beschälsäuche

terreil und Ungarn nicht aufgetreten.

Handel und Gewerbe,

_ Der Preußische T a Derein, in Hannover,

spersiherungéverein a. G., VBersicherungs8anstalt für deutsche nt (eins{ließlich der Geistlichen, Lehrer, Mechtêanwälte, Archi- telten und Ingenieure, Nedakteure, Aerzte, Zahnärzte, Tierärzte und Apotheker sowie der Privatbeamten) hielt am 19. Juni seine 41. ordentlihe Generalversammlung ab. Nah dem Geschäftsbericht sind. im Jahre 1917 von seinen Mitgliedern 320, die mit einem Kapital von 2120170 # bei ibm versichert waren, im Felde gefallen. Alle für die Krieassterbeiälle fällig gewordenen Zahlungen hat der Verein mach Cinlieferung der Steibefallpapiere geleistet. Troß dieser Ausgaben erzielte der Verein noh einen Ueberschuß von 5 101 390 4, sodaß der Jahreêgewinnanteil wieder auf 4/2 vH der ge- winnanteilberehtigten Prämienrüklage festgeseßt werden konnte. Der Gesamtbestand an Lebens-, Kapital-, Sterbegeld- und Renten- Versicherungen war Ende 1917 95055 Policen über 432981 070 4 Kapital und 1 234 308 # jährliche Rente. An Versicherungsfummen hat der Verein im Jahre 1917 gezahlt: für Lebensversicherungen 10519 132 f, für Sterbegeldversicherungen 180 763 M, für Kapital- persicherungen 1 414 131 # und für Rentenversicherungen 976 558 4, inégesamt 13 090583 #. Nähere Auskunft über die Einrichtung und Verwaltung des Preußischen Beamten-Vereins sowie über die Höhe der Prämien geben dessen Drucksachen, die auf Verlangen von der Direktion des Vereins kostenfrei versandt werden.

Brüssel, 22. Juli. (W. T. B.) Ausweis des Noten- departements der Société Géönérale de Belgique vom 18. Juli (f Klammern vom 1 Juli) Aktiva. Metall- bestand und deutshes Geld 45 466587 (41 875 566) Fr., Gut- haben im Auslande 962 182 246 (961 830 383) Fr., Darlehen gegen Guthaben im Auslande 99 471 436 (99 450 612) Fr., Darlehen gegen Schaßscheine der belgischen Provinzen (gemäß Artikel 6 Ziffer 7 der Vorschriften) 480 000 000 (480 000 000) #Fr., Wechsel und Schecks auf belgische Pläße 104 109 397 (110 671208) Fr., Darlehen gegen inländische Wertpapiere 2 390 356 (2 391 576) Fr.,

[3 H à

L Dasceboler Bertde: und Fundsachen, Zustellungen s ia J. Aufgebote, Berluit- und Fundsachen, Zujstellunges B. F. Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 8.

sonstige Aktiven 36 099 350 (31 947 994) Fr., zusammen 1 729.719 372 (1 728 167 333) Fr. Passiva. Betrag der umlaufenden Noten (1394214021 (1414860333) Fr, Giroaguthaben 289 875 416 271 409 788) Fr., sonstige Passiven 45 629 935 (41 897 212) Fr., zusammen 1 729 719 372 (1 728 167-333) Fr.

Börse tn Belt (Notierungen des Börsenvorstandes)

vom 23. Juli für Geld Brief A

Mh Holland 100 Gulden 2804 9281 Dänemark 100 Kronen 172X 173 Schweden 100 Kronen 1911 1913 Norwegen 100 Kronen 1747 1742 a 100 Franken 140# 1404 140} 1407 ien-

Budapest 100 Kronen 62,05 62,15 62,05 62.15 Bulgarien 100 Leva 7g 794 7e 79F Konstanti-

novel 100 Piaster 20,85 20,95 Madrid und

Barcelona 100 Pesetas 112 113 B

oatnzspiaiaatih

vom 22; Sul Geld Brief

M M 2804 281 1725 179 TOLE 1912 17AE - 1745

20,99

Nachdem in den leßten Tagen überwiegend Verkäufe bewirkt worden waren, die einen gewissen Druck auf die Stimmung ausübten, trugen heute Deckungen dazu bei, die Stimmung wieder zu befestigen. Das Geschäft blieb jedoch in den engsten Grenzen, und auch die Preisbesserung 4. V. für Kohlenwerte war nur unerheblih. Der Schluß war ruhig.

Kursberichte von ausländischen Wertpaptermärkten,

Wien, 22. Juni. (W. T. B.) Die Börse war zum Wochene beginn {wach veranlagt bei äußerst beshränften Umsägen.- Bei den weniaen Papieren, in denen Abschlüsse stattfanden blieben die weichen- ten Kurse schließ!ih zumeist auf dem tiefsten Stande. Die Einbußen in der Kulisse bewegten sih zwischen 6 und 14 Kronen für die Aktie. Im Schranken standen Kurébesserungen in Magnesit-, Lokomotiv- sabriks-, Dampfmühlen- und Versicherungsaktien Kursrückgängen in Kohlen-, Tiegelgußstahl- und chemischen Fabrikswerten gegen- über. Der Anlagemarkt blieb bei behauptetem Kursstand ruhig.

Wien, 22. Juli. (W. T. B.) Amtliche Notierungen der Devisenzentrale. Berlin 160,90 G., 161,20 B., Amsterdam 457,00 G., 458 00 B., Zürich 228,90 G., 229,50 B., Kopenhaen 280,00 G., 281,00 B., Stockholm 313,00 G., 314,00 B., Christiania 281,50 G., 282 50 B., Konstantinopel 33,00 G., 33,70 B., Rubel- noten 1609,90 G., 161,30 B. S

Amsterdam, 20. Juli. (W. T. B.) Fondsfurse schwankend. Wechsel auf Berlin 32,30, Wechsel auf Wien 18,75, Wechsel auf Schweiz 49,00, Wechiel auf Kopenhagen 69,70, Wechsel auf Stockholm 69,00, Wechsel auf New York 193. Wechsel auf London 9,22, Wechsel auf Paris 34,05. 44 9/9 Niederländische Staatsanleihe 90#§, Obl. 3 9% Niederländishe W. S. 674. Königl. Niederländische Petroleum 582, Holland-Amerika-Linie 374, Niederländ.-Indische Handelsbank 155, Atchison, Topeka u. Santa 825, Nod Island —, Southern Pacific —, Southern Railway —, Union Pte Uls) rge Mal Hs O E E Corp. 90, Französis{ch-Englishe Anleihe —, Hamburg-Amerika-Linte

G O den, 220 L S) Sichtwechsel auf Hamburg 53,60, do. auf Amsterdam 164,75, do. auf London 15,14, do. auf Paris 56,00. : /

A T olm, 22, Sul (W: D. B) SihlveWsel auf Berlin 48,30, do. auf Amsterdam 145,25, do. auf schweizerische Plägze 71,15, do. auf London 13,45, do. auf Paris 49,29.

Rio de Janeiro, 10: Juli, (W. T. B) Wesel auf London 121/16,

Öffentlicher

t

Anzeiger.

6. Erwerbs- und Wirtschafisgenossenschaften- 7, Niederlassung 2c. von Nehtsanwälten.

8. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherung. 9, Bankausweise.

(T1) auchtpferds

4. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

5. Nonmmandbitaeiellsaïten auf Altier wm. Zftiengeielteiten

Zlozeigenbreis für d Anßherdem wied auf ver Auzotgenvreis cin Tenerurgs

enu Nanu einer 5 gespaltenen Einheitszeile 50 Pf, zuschlag vou 20 v, §, erhoben,

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

(d) Untersuhungs- sahen.

[26846] Stectbrief.

Gegen den unten beschriebenen Land- sturmmaun Steinmweien, Karl, ter 6, Kompagnie 6. Landsturminfanterteersagz- hataillons VIL.A.-K, (Seanelager)( VIL.6.), geboren am 17. Il. 74 îin Berghofen, Krs. Hörde, wohnhaft in Hörde, Doit- munderstraße 25, welhzer flüchttz t, ift die Untersuchungdöbasi wegen Fabner lut verhängt. Es wird ersucht, den 2c. Stetn- weier zu verhaften und der «“äcsten Militärbehörde zwecks Abiransports nach hier einzultefern.

Beschreibung Sröße 1,65 m, Gestalt: kräftig, Haare: s{chwarz, Schnurrbart: kurz gefjugt, Tätowierung am reten Voterarm. Kleidung: vermutlich Zivil, sonst feldgraue Lavditurmunifocm.

Hawmershmidt,

Major und BatailloȐskommandeux,

[26847]

Utt» B P R L E E EPRPLLE rERIN

Steckbrief.

Gegen den unten beschriebenen L2ant- [8

fturmmann Funk, Wilhelm, der 3 Kow- Nan 6. Lanrditurm-Infanterie-Wrsaßz- ataillons VIT. A -#. (Sennelager) (VII. 6.), geboren 12. I. 1898 {n Solingen, wobnbaft in Solingen, Waht-lsiraßie 12/14, welcher flüchtig ift, it dle Untersuchung, haft wegen Fahneufluch* vecöängt, Es wird ersuht, den 2c. Funk zu verhafte» und an die näGste Militärb-hôrbe zw-ck2 Weltertran9ports na bie» einzulieïern Veschreibungz Größ?: 1,65 bte 170 m, Eesta!t: \{lan?, Haar: dunkel- blovd, keinen Bart, jebo% Koteleit-s, he- sondere K-uyzeichen: linke Brustjeite ver- wundet dur G. G. am Körper sowte an Händen ausschlagartige Meikmale, Kleidung: eigene graue Schirmmüße, arauer Waffenrock, graue Tuhboîe, Shnür- stief-l, trägt §äufia graue Wick-lg2maschen. Seunelager, den 19. Jult 1918. Hammersck@midtk, Major und Batatllons?ommandezur.

[26932] Der în dortiger Nr. 178 y. 28. 7. 17

unter [25357] veröffentlidte Stedbctef

über dey. Jäger Josef Kappel v. I. Ers.-

Batl. Jäger 14 ist erledigt, da K.

Inzwischen festger ommen wurde. Strafburg, 20. 7. 1918.

Gericht der L-0v. 61. Infantertebrigade.

ITI b. Nr. 5203, j

Daa Gerich{s8bes{chluß 10. 7. 18 urd) Gerihi8be|Wluß vom a ist das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Befr. Joseyh Baumann, geb. 3, 3. 1885 zu Deißlingen b. Rott- weil i, Würitemba., dortselbst wohnhaft gewesen, / beshlagrahmt worden und er selbst als ‘àabnenflühtig erklärt. Gr ift am 9. d. M. n-ch Holland geflüchtet. D F.-V, T1, den 13, 7. 18. Gerit der ynohilen Etappenkommandantur Ne. 116. Str.-P.-L, 88/18.

[Rh ; R de In der UntersuGun2:8sahe gegen 1) Musketier Karl Fonuveur, 12./Inf.- Ge geb am 22. 3. 98 tn Borningen,

2) Musketi-r Ferdinand Barbier, 12./Inf.-Rgt. 477, acb. am 10. 1. 98 in Monten*ngen, Krs. De

3) Musk etter Paul Munter, 11./Ni.- Anf.-Raï. 441, geb. am 22, 7. 96 in Urbeis, Krs. Ravpoltswetler,

wegen Kahnenflucht, werden auf Grund der 88 69 ff, des M.-St.-G.-B. sowie der §8 356, 260 dec Militärstrafgericht?- oduung die Beschuldigten hierdurhch für

Reihe befindliches Vermögen mit Beschlag

elegt.

EAD.-St.-Qu., den 16. Zuli 1918, Sericht einer Jufantectediviston, deren Nr. beim stelly. Gen.-Stab

Abt. C. Skt, Berlin zu erfragen ist.

[26845) Fahueufluchtsexilärung

und Veichlagnahmeverfüaung. In der Untersuhung3sache gegrn den Sergeanten Hetnri® Weters, 12. Lzardst.o Je R. 611, geb. 9. 12. 88 zu Kleve, wegen Fahne»fluht wird auf Srund der §§ 69 ff. des Militäritrafgesegbuchs sowie ver §8 356, 360 dor Milt! ärstrafgerihtsordnuna der Beschuldigte bierdurch für fahner flüchtig erflärt und sein im Deatsen Reiche be- findliGes Vermden mit Beschlag belegt. Kleve, den 20. Juli 1818

Gericht ter 503 Infanterte- Brigade,

[26844] Bes#Hlagunahmeverfligung. In der Uaterjuhungssahe gegen den am 18. 4. 1891 zu Winzeln, O.-A. Obern- dorf, geborenen landsturmpflichtigen Friseur Nudolf Moser wird, da die geseulichen Voraussetzungen vorlizaen und der V-- schuld'gte i. S. des § 356 M.-St.-8..O. als abwesend anz'\-ben ist, auf Grund ves 360 M.-St.-G.-O. das im Deutsch: n Reiche befindlihe Vermögen des Be- \chuldigten hierdurd mit Beschïag belegt. Stuttgart, den 20. Juli 1918. Kgl. Württ. Gericht

der siv. 51. Infantertebrigade Stuttgart Abt. Ilb T. L Nr. 4497.

Der Gerichtsheir: Dr. Brügel,

v. Ebbinghaus. Krieg?gerichtsrat kr. A.

[26856] 4 Exiedizte Fahnenflutht?ertlärunug. Die Fabnenfluchtsertlärung gegen den Mu?k-ctiecr Heiarih Deiery, geb. 1. 4. 93 in Neuß, wti:d wrückgenomm?n.

2) Ausgebote, Ver- lust- und Fundsachen, Lustellungenu. dergl.

[26396] Zwangsversteigerung.

Zum Zwecke der Aufhebung der Se- meinschast, die in Ansehung des in Berlin, Köpenicker Straße 10, belegenen, ini Grundbuche von der Luisenstadt Band 14 Blatt Ne. 896 zur Zeit der Œintragung des Bersteigerungsvermerks auf den Namen 1) der Witwe Dorothea Stang, geb. Be 2) der Frau Amalie Hegermann, geb. Stang, hier, Köpenicker Straße 10, 3) des Kaufmanns Karl Stang zu Lerlin- Treptow, Ffkkchardstraße 6, Post Berlin- Baumschalenweg, 4) ber Frau (ugente Lemme, geb. Stang, zu Berltn, Kolonie- straße 107, 5) der Frau Klara Villforth, aeb. Stang, 51 Oeksch bet Leivytg, Haupt- straße 31, 6) bes Dr. phi!. Avolf Stang zu Straßburg t. E., Speyereritraße 19, 7) des Fräuleins Berta Stang zu Straß- burg i, E., Speyerersiraße 19, in Mit- erbengemetnsWaft eingetragenen SBrundslüds besteht, soll dieses Grundstü am S. DE- tovexr 1918, Vormittags 10 Uhr, durch das unterzeichnete Gericht, Neue Friedrichstr. 13/14, drittcs Stodwerk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werder. Das in dex Grundsteuermutiterrolle Ar- tifel 12604 eingetragene Grundituck Fe- steht nah der Gebäudesteuerrolle Nr. 1264 aus: a. Vorderwohnhaus mit rechtem Seitenflügel, Ooppelquergebäude und 3 Hôfen, b. Doppe!querfabrikl gebäude mit rechtem ‘Korflûg!l, c. Kesselhaus rechts im 3. Hofe, Gemarkung Berlin, Kartenblatt 47,

vermerk is am 21. Funi 1918 in das

Grundbuch eingetragen.

Berlin, den 12. Fuli 1918.

Königlißzes Amtsgeriht Berlin-Mitte. Abteilung 85. 85. K. 60. 18,

[21863] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwangsvolistreckung foll da3 in Berlin-NReinikendorf belegene, im Seundbu@e von Berlin-Retnickendorf Band 69 Blatt 2090 zur Zeit der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks auf den Namen des Kaufmanns Otto Peter in BerlinN-taickeadorf eingetraaene Grondstück am 30. August 1918, Vormitta2s8 10 Uhr, durch das uwter- zeichnete Geriht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplag, Zimmer 30, 1 Treppe, ver- steigert werden. Das in Berltn-NRetnicken- doci, Holläuderstraße 18, belegene Grund stück enthält Wohnhaus mit Setterflügel und Hofrauw und besteht aus dem Trenn- stück Kartenblatt 4 Parzelle 820/11 2c. von 6 a 19 qm Größe. Es ist in der Grundsteuermutterrolle und Gebäudesteuer- rolle des Gemeindebezirks Berlin-Reintcken- dorf unter Nr. 2074 bezw. 1295 mit etnem jäbrliden Nußungswert von 6100 M verzethnet. Der Versteigerungsvermetik tit am 5. Juni 1918 in das Grundbuch ein- getragen. ¿

Vexcliu N. 20, Brunnenplayß, den 19, Juni 1918,

Königliches Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 6/7. [21864] Zwangsversteigerung.

Im Wege der Zwargsvolstr: ckung soll das in Berlin belegene, im Grunbtucbe von Berlin-Weddirg Band 117 Blait 2693 zur Zett der Eintrazung des Versteigerungs- dermerles auf den Nauten der City-Aktien- Bavugestellshaft iu Berlin eingetragene Srundstü am 30. August 1918, Vormitiags L103 Uhr, durch das unter- zeihuete Gericht, an der Gerichtsstelle, Brunnenpiaß, Zimmer 30, I Treppe, ver. stetgert werden. Das in Berlin, K1me- runer straße 55, belegene Grundüdck enthält Borderwohnhaus mit Seitenflügel links, Quergebäude mit Nüflügel links und zwet e undo bestebt aus den Trennstücken Kartenblatt 20 Parzelle 582/50 2c. und 583/55 2c. von zusamwen 8 a 11 qm Größe. E38 ist unter Nr. 4174 der Geundsteuer- mutterrole uno Sebäudesteuerrolle des Stadtgemeindebezirks Berlin mit einem jährlichen Nußungswert von 11000 4 verzeichnet. Der Veriteigerungtvermerk ijt am 16. April 1918 in das Grunbbu@ ein-

getragen. Verlin N. 20, Brunnenplat, den Königliches Amtsgertcht Berlin-Wedding.

[26903] Aufgebot. Die Firma Schondorff und Curio zu Magdeburg-Sudenburg hat das Aufgebot dexr Schuldverschreibung der Stadt Cffen vom 21. Juli 1913 X1V. Ausgabe Bu- stabe C Nr. 1807 über 1000 4 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufge- fordert, spätestens in dem auf den L2. Fe- bruar 1919, Vóörmittags AU Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotdôtermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung erfolgen wirb. Efseu, den 13. Juli 1918.

Königliches Amtsgertcht.

(27178]

Abhanden gekommen:

Die Mäntel zu # 5000 Aktien der Kleinbahn - Aktiengesellshaft Osterburg— HLeuish Prezzier, Osterburg, Lit. A Nr. 1795/99.

Berlin, den 22. 7. 18.

Der Polizeipräsident. Abteilung TV.

Erkennungsdtenst. Wp. 763/18.

(26897) Widerruf.

Die Bekaontma@ung vom 2. Mali 1918 betreffend den Diebstahl von vier Stü 34 9/0 Pfandbriefe der Bayerischen Hvpyo- theken- und Wechselbank nebst Zinsbogen, wird hiermit zurückgenommen.

WMüncheu, 17. Juli 1918.

Kal. Poltzeidireftton. J. A.: Bernreuther.

[26898] WVekauntmaciurg.

Nachzem der dem Gemetndevorsteher Wiihelm Koch in Scholwin, Kreis Randow, am 5. Oktobec 1914 bei der Kreis\par- fasse des Kreises Randow über 100 L. Kriez8anlethr au8aestellte und verloren gegangene Zwish:nsch:in Nr. 96 886 sid wiedex angefunden hat, wird metne Be- fanntmahung vom 28. März 1917 hier- mit widerrufen.

S1o!zenhogen, Kreis Randow, den 12, Juli 1918,

Der Amtsvorsteher: Dittmer.

[26899] Policevaufgebot.

Die auf den Namen des Fräuleins Auoauste Nohfleish in Düsseldorf lautende Versicherungépolice Nr. E 36862 ist nach Anzeige d-r Versicherten în Ver- lust geraten. Dies wtrd gemäß § 19 der Veisicherungsbedingungen mit dem Bemerken bekannt aemadht, . daß nach frudbilosem Ablaufe einer Frist von zwei Monatea noch vem Erscheiuen dieses Frserats die genannte Verficherungds- police für kraftlos erklärt wird.

Vexlin, den 19. Juli 1918.

Friedri Wilhelm

Lebensversiherungs- Aktiengesellschaft.

20. Suni 1918. Abtetlung 6.

5 Nachirägen ist verloren gegangza,

[26905] Aufgebot.

Das Aufgebot haben beantragt:

A. folgender verloren gegangener Hypothekenbrie?e:

1) der Befiyer Edouard Kuschinski aus MW'ltauten des Hvyothekenbricfes über die Wiltauteu Nr. 16 Abt. IIl Nr. 8 ein- getragenen 1500 4,

2) Franz Kreußahler aus Budupönen Sz. tes Hypotbekenbrietfes über die Wtogilen 6 Abt. 111 Nr. 13 eingetrageven 3000 #,

3) die Witwe Amalie Kynocks aus Pritkehmen des Hypothekenbriefes über die

Parzelle 120, 11 a 75 qm groß, Nußungd-

fahnouflüchtig erklärt und- thr im Deutschen

wert 418 000 46, Ver Versteigerungs-

1

Priykehmen Nr. 16 Abt. lll Nr. 9 für

[26934] Aufg 2 Die von uvs Herrn Wilhelm BVeroauweiler, Revtersteiger inr Castrop, Bismarä-

slraße 21, ausaestellie Polic:- 138357 über 4 6000,— vom 13. Mai 1905 nebst

Wenn fc nicht ivuechalb zweier Monate ein Inhaber der Police bei uns meldet, werden wir eine Ersazurkunde auss1elen. Werclin-SchiDueberg, den 23. Jult 1918, Nordstern Lebens- Versicherungs- Actien-Gesellschaft. Die Direktton. Hadlelöer-Köbbinghoff.

Die Direktion. ebot.

Gerede.

Fuslizrat Ma aus Pillkallen eingetragenen t,

4) der Besißer Cbr. Domartat aus Minastimmen des Hypothekenbriefes über die Stablauken 1 Abt. II1 Nr. 4 einvge- traaenen 1000 #4,

5) der Besitzer Ludwig Nickel aus Ußballen des Hypothekenbriefes über die Wingillen 8 Abt. 111 Nr. 6 eingetragenen 1300 4,

6) der Schneidermeister August Hense- [leit aus Al:rkehmen des Hypothekenbrtefes über die Kurszarniagken 21 Abt. [11k Nr. 7 für Schnetdermetster Gustav Henseleit ein-

B. folgender verloren gegangener Grundschuldbriefe : 7) der Besißer Albert Ballnus aus Maurut\chatsGen des Grundschuldbriefes ober die Maurutsats®#en 1 Abt. III Nr. 18 etngetragenen 2000 #4, 8) der Besitzer Albert Ballnus aus Maurutschatsen des Grundschuldbriefes über die Manrutshats&en 1 Abt. III Nr. 18 etugetragenen 3000 4, 9) der Hau?b:siger Johann Borrmann aus Schirwiadt des Grundschuldbriefes über dle Schtrwindt 81 Abt. 111 Nr. 15 für die Gheleute Johann Borrmann und Auguste geb. Simon einget-ag-nen und dem Schuhmathermetiter Lecpold Pod8zus- weit aus Schirwindt und dem Bestger Josef Jenzowski aus Goberishken ver- pfäncketen 1000 Æ, 10) der Besitzer Ernst Ebner aus Pie- ragen bes Grundschu!dbrief-s über die Pieragen 2 Abt, 111 Nr. 18 etngetragenen 10 000 M,

11) der Besitzer August Reinhardt aus Kapteinishken des Grundshuldbriefes über dte Kaptetni‘chk-n - Abt. 111 Nr. 13 ein- getragenen 6000 Æ,

C. folgender verloren gegangener Ver- sihherungs\sch?ine. 12) der Kaufmann Karl Brandftädter aus Schirwindt des Versicherungsschetnes Nr. 117237 der Berlinischen Leben8-Ver«- sicherungt-Aktiengesells4aft. Die Inhaber der Urkunden werden oufgefordert, spätestens in dem auf den 1 November 1918, Vormittags 20 Uÿr, anberaumten Aufgebotstermine hre Reckte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, wibrigenfalls die UrZunden für fraftíos erklärt werden. Vilikaïen, den 12. Juli 1918, Königliches Amtsgericht.

[26900] Der von uns ausgefertigte Pfandshein vom 22. September 1910 über den Ver- Acherurgs\che:n Nr. 130 655, lautend auf das Leben des Herrn Johannes Eduard Alexinder Pohimaun, Fabrikant in Kleinwerihermüble b. Nordhausen, späier in Zetel, jeyt in Varel in Oldenburg, ist uns als abhanden gekommen angezetgt worden. Gemäß § 19 unserer Allgemeinen Ung oe dna werden wir für diesen Schein eine Ersagzurkunde ausstellen, wenn ih innerhalb zweier Mouate ein Inhaber dieses Scheins bei uns nicht melden follte. Leipzig. den 23. Juli 1918. Lelpziger Lebensversicherungs-Besellshaft auf Gegenseitigkeit (Yite Leivziger). Dr. Walther. Riedel.

[26904] Aufgebot.

D'e freie Veretniguna selbständiger Hufs und Wagenschmicede tn Mülheim-Ruhr und Oberhauser, eingetragener Verein zu Mülhetm-Ruhr, vertreten durch ihren Vorstand: 1) Hermann Nôölle jun., Vor- gender, 2) Frig Ktiepe, SwPrififührer, 3) Wilkelu Bergmann, Kassierer, diese veitreten durch den Rehisanwalt Kesseler it Mülbeim-Ruhr, hat das Aufgebot der von ihren 51 Vereinsmitgliedern, rämlich: l) Wilhelm Bergmarn, Schmi: demeister, Mülteiai-Speldorf, 2) Herwann Nölle, Sck&miedemeister, Mülheim-Rubr, 3) Wil« helm Frömmivng, Schmtiedemetster, Mül- beim-Nuhr-LTümptea, 4) Frit von der Bey zu Mülheim-Nuhr-Saarn, 5) Wil- belm Lankers zu Múülheira-Ruhr, 6) Con- rad Pape zu Mülheim-Ruhr, 7) Robert Höborn zu Mülheim-Ruhr, p, Hermann Ruhr zu Mülheim-Ruhr, 9) Ernst Weis ravch zu Mülheim-Ruhr, 10) Wilbelm Tübben zu Vülbeim- Ruhr, 11) Wilhelm Berger, Mülbeim-Holthausen, 12) Ed. Keienburg zu Mü!hetai-S1ytvm, 13) Alw, Safsen zu Mülßeim-Styrum, 14) Wilbelm

geiragenen 149,50 4,

Kox zu Mülheim-Styrum, 15) Grnst

ps R M L E E

E E SE