1918 / 172 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

ift, an Au?dehyung in wesentli-m Make

Mreise: der Bers k: rung eive nt ur Allerdèngs wu damtt dte Gefaßbr, bas zux Erräh: ung der B tôlte rang Bervot zur Mäjtung dieser Tiere, Truthühner, verwendet wurde.

Wohlfahrtsþpflege.

Der Nationalstiftung für die Hinterbliebenen der im Kriege Gefallenen hat die DVergwerts8gesellihaît Hibernia 100 000 k, die

U

Flugzeugbau G. m. b. H. Friedrichshafen ebenfalls 100 000 „6 und

die Porzellanfabrik Fraureuth 20 000

—————

Aus Anlaß

des Fremdenblattes

90 jährigen

Summe von 100 000 ¿6

1 Und ließ Angestellten auszahlen.

Kunst und Wissenschaft.

Institut für musikwissenschaft- | | Institut für musikwissenschaft- diele boderzige Stiftung des Fürsten Adolf, kann ] zes Be zurübiicken. stadt hat mit dieser Gründung ibren alten Nuf als Musikstadt aufs y e hat die von Professor Dr. Nau A1 : Tre Abteilungen im Grundsto> einrichten Die Bücherei a!8 notwendigste Grundlage weist ein erfreu- Sie vereinigt bereits mît der wichtigsten

Das Bü>eburger lihe Forshung. Das Ube Forsbung

auf ein einjäbriges Bestehen

s

¿Fürstliche

nete beträftigt. geleitete Anstalt können. Uides Wadstum auf. Handliteratur eine fajt deutséen Universitäten erschienene umfassende Vorarbeiten zu

mit Musikalienbeständen

18. Jahrhundert Ansäge zu die Gesamtaus8gaben der

In diesem Jahre a lle

abgeschlo

der einer

modernen Kunft. archivalischen Urkunden

wertenden Werken der halten geblieben ift,

zur Musikgeic

mälerkommissionen an durch die Einrichtung

planten Veröffentlichungen : Prüfung durch die ordentlichen das vierteljährlih erscheinende

das Crbe der zu Kriegsbeginn Internationalen Musik wird sih die Furs Ader Augaabes Weiter greift aber die Anstalt auch în Büeburgs ein. Die N reits im Gange, das Theater, musicum jollen folgen.

Verkehrswe

Mit dem 15. August Telegraphenbüros“ von der

Militärfrachtbrief eingeführt,

mit dem bisherigen Frahtbriefmuster übereinstimmt.

Adressenseite durh den Aufdru> „Milit

brief)“ als solcher deutli erkennbar und bei

Heimat (aus\c{ließli< des Operations- eben werden, in der Spalte „Inhalt“ e versehen. Für Sendungen, dfe

gebiet sowie im beseßten Gebiet ausgeliefert werden, sind in Spalte j farbige Diagonalstreifen Die Farbe der Diagonalstreifen kann nach näherer Anordnung des Kriegsministeriums gewechselt werden ;

„Inhalt“ zwei sich freuzende brief aufgedru>t.

15. August ab hellblau.

und vom personen ist die Verwendung tärishen Sendungen auf Grund des G

zustand verboten. Für Abfertigung von Privatgütern, die angehörige im öffenilihen Verkebr versenden, ist das bisherige

briefmuster zu gebrauchen. internationale Eisenbahntransyorte die b

Der Militärfrachtbrief darf nur mit \criftlicher Genehmigung Generalkommandos hergestellt werden.

des stellvertretenden um freien Handel nicht

erhältlich, sondern stellen in der Heimat

durch die stellver

den Dienststellen im Felde dur die Militäreisenbahnverkehréämter | zugestellt. Bei den verausgabenden oentralstellen (stellvertretende Generalkfommandos, Militäreisenbahn- verkehrEämter) findet eine eingehende Kontrolle über die Verwendung

(Militärgüterämter) auf Anfordern

der Militärfrachtbriefe statt. Zum E 1918 militäri\<he S

18 m endungeu mit dem aufgeliefert werden.

uamentli<h der Gänse, Ent.n und

c i 8 überwies der Verlag, wie der Unterstüßungskasse der tednischen Angestellten des Hauses die

einem allgemeinen Opernverzeichnis, ehemaligen

- Klassiker, mälerausgaben aller Länder und die wichti sten Neuerscheinungen der mst. Eine neu errichtete deut1he Musikgeschichte, ist dazu bestimmt, lande befindlihen Bestand an Quellen systematisch festzustellen, zuzeihnen und der Forshung zugänglih zu machen. aus vergangenen Jahrhunderten an Musikalien, musikalischen Schriften,

er bildenden Künste und gebliel soll in sahgemäßer Beschreibung, in Nachbildung, wo angängig in photographischer oder plastif <er F alter deutscher Kultur aufgesammelt werden. Durch ganz beträchtlichen Vorar eiten, tie seitens der beiden deutsdhen Denk. | Vibliotheks- und Archivaufnahmen è rinricht) eines photographischen Kabinetts, in kurzer Zeit ein bedeutsanmer Schritt vorwärts getan. der Anstalt Mitglieder gewesen. 18 Þ : Archiv für Musikwissenschaft“ unter ständ 0 Vèitarbeit der namhaftesten Gelehrten vom 1. Oktober ab

eingegangenen Sammelbände der elellschaft antreten.

euordnung der Fürstlihen Hoffapelle ist be- die Kantorei und das Collegium

wird nah einer Mitteilung des Wolffschen Heereéverwaltung

Das Frachtbriefmuster ist ferner mit Be- zeichnung des verauggabenden stellvertretenden Generalkommandos sowie mit Neihe und Zahl fortlaufend nummeriert. Der Mililärfrachtbrief gilt für alle militärishen Sendungen zum eldheer, in der Heimat und im beseßten Gebiet. von Militärfrachtbriefen zu nicht

Desgleichen behalten die Frachtbriefe für

der vorhandenen Bestände können bis 31. Oktober

i Nach diesem Zeitpunkt werden von den Güter- abfertigungen nur no< Militärfrachtbri zu militärischen Sendungen angenominen.

gewann und gewissen erhetlie Veiso gun;tquelle bet, daß ein Teil des Lrotgetreides, béstiirmt war, entgegen dem

hältnis e. e überwiesen.

Bestehens des Hamburger v2. D B meldet die

F - : s i Gehalts- und Lohnraten allen freie Ware.

E

28.

Die Lippi!che Landeshaupt- | holt werden.

bewaffneten Revolver das zulassen. maschine gelangte an \haffung der Säe

ssene n

aller an

Sammlung Schriften,

musikalischen

l Hofkapele vom eigenen Partiturensammlung, * die zahlreihen Denk-

bieilung, das Archiv für den bei uns und im Aus- auf- Alles, was uns

berzog eine B

ichte, musikgeschihtli< zu be-

alten Instrumenten er- Vundesfürsten

Und

orm, zu einem Denkmal die Uebernahme der

geleistet find, ist auch hier

Die ge-

ier wieder eintreffen.

Oberhausen, 23. Juli. wurde ein Güterzug auf de Näubern üb Bahnperfonal zwangen, Cine von Oberhaujen mit

Königliche Hoheit der Großherzog ie Angekommenen marschierten 1

g.

Zegrüßung8an)prache bieit.

Namens der Ausgetauschten dankte ein Hierauf zogen die Ankömmlinge im

Fuge dur die Stadt, von der Bevölkerung herzlih begrüßt.

önigliche Hoheit der Großhe1

Karlsrube ab und wird am 3

erfallen,

Feldadresse und, wenn mögli, die Angabe, wo er zulegt gefohten dat, cntbalten soli, erfolgi genaue Nacbfors{ung auf den alerver- schiedensten Wegen, die auch Betragung

etwa gefangen gemcldeter Kameraèen usw. einschließt. s

Gifthaltige polnishe Bonbons. Eine auch an die deutsche Tageëpresse ergangene Warnung des Lodzer Polizeipräsidenten vor dem Genusse faurer polnischer Bonbons wegen teilweise festgestellter Verwendung von giftiger Orxal\säure statt Weinstein- saure hat selbstverständlich k

halt von 500 g Säure auf Die Vermittlung der zum Säuern nsäure erfolgt in Deutschland durch

deutshe Süß1gkeitengewerbe. deutscher Zuckerwaren Gewähr für einwand-

Die Urania in der Taubenstraße wird am Sonntag, de" Uli, wieder eröffnet, und zwar wird der mit großem Beifall auf genommene Vortrag „Die Fahrten des Hilfskreuzers Wolf“, der mit zahlreichen Originalaufnahmen ausgestattet ist und von den Helden- taten der tapferen Wolfmannschaft berichtet, noch einige Male wieder-

(W. T. B.) In verganoener Nacht r Fahrt Duisburg—Oberhausen von [ die mit vorge. altenem die Ausraubung dex _Lagen zu- Bahnbeamten abgegaagene den Tatort als die Räuber no< mit der bes<äftigt waren.

! Neun Sä>ke wurden zurück- geholt. Die Bande ist bisher nicht ecmittelt

Konstanz, 23. Juli. (W. T. B.) Gestern abend trafen bier aus Frankreich 370 deuti\<he Sanitätssol daten 1 öwci Sanitätsoffiziere und zwei Aerzte, ein. Am Bahnhof war Seine von Baden mit Gefolge erschienen. n den Stadtgarten, wo der Von einer Anzah) deutscher deutscher Städte waren telegramme eingegangen.

berarzt für den Gmpfan

wteder

¿og_ reiste heute vormittag wieder nah 0. Juli zur Fortseßung der Austauschs

oder Zitronen- einerlei Bezug auf deutsche Ver- În der deutschen Zuckerwarenindustrie dürfen nur durch- aus einwandfreie Genußfäuren benußt werden : durch die neuen Richt- preise für Süßigkeiten ist vom Kriegsernährungsamt für säuerliche Erfrishungsbonbons sogar ein Mindestge je 100 kg Ware vorgeschrieben.

von Zu>erwaren nötigen Weinstei ? Zu>erzuteilungsstelle für das besteht somit beim Gen

Es

A Fort-

, darunter

Groß-

Begrüßungs-

Seine

sind Gegenstand eingehender Demnach wird

Mit ihrem ersten Baude sehr bald FnzSlielen können. die musikalischen erhältnisse

für die Armee und ! Das" Ergebnis Friedensjahre

sicherungen sen.

sicherungssumme.

ein besonderer ter in Form und Inhalt Er ist auf der ärfrachtbrief (Militäreilfracht- Sendungen, die in der

und Etappengebie1s) aufge- mit einem farbigen Diagonal- im Operations- und Etappen-

böhung der Kriegs- Bedarfs3gegenstände vermehrt. Die mindert, der

33 941 673 M gestiegen. Vorauszahlungen 900 000 4, im

27 093 225 a.

auf den Fracht- | hat um 25 vH,

sie ist vom weist na Abzug

Die Zivil-

1 mili- eseßes über den Belagerungs-

eeres- êFracht-

79 807 Pfd. Sterl. 3 091 058 Pfd. Sterl.

waren in Goldminen

i8herige Form. feindlihen Eigentums

Besiß von Deuts Vogelsteid & Co.

übernommen habe. Dollar. anderen

l wi Cr ist wird den militärischen Dienst- tretenden Generalkommandos,

erwähnten Gesellschajten zusammen. schaften.

bisherigen Frachibriefmuster Der® N

efe als Begleitpapier | deutsches

Theater und Musik.

Im Somtnerspielplan des Deutschen Opernhauses erscheint den 28. Juli, „Die Fledermaus" seßung: Eisenstein: Herr Bötel; Rosalinde: Frau van Endexrt; Frank : err vom Scheidt; Orlofsky: Frau Bach; Alfred: Herr Werner :

am Sonntag,

Dr. Falke: Herr Heyer; Dr. Blind:

Fink: Frosh: Herr Hey. Kapellmeister: Im Blüthnersaale veranstalten Ernest und C

Düren am näthsten Sonnabend, Abend

Mannigfalti

Nachforschungen nah Vermißten. Felde Vermißten wenden sih bei ihren Nachforschungen oft an Private oder an Büros im neutralen oder gar daß diese in der Nachforshung

im

weil fie glauben, erfo lufi das sind als die besonderen trifft aber durhaus nicht zu, sich an die nächstgelegene in der Heimat zu wenden. dieser Teil der Arbeit des ebaut worden, daß jede Heranziehun Private vollkommen überflüssig ist. und Zunamen, Geburtls3tag und Geburts

und der beste Weg ist immer, Stelle des Noten Kreuzes Im Laufe des Krieges ist gerade Roten Kreuzes in Deuts

von

im Ausland 697 130 (Abn. Ius 391 148 (Abn. 1106),

in nachfolgender Be-

45 049 Personen mit 49 164 Es sta1be1 mehr, ais nach der Wahrscheinlich

und aus ( / ganzen bis je Declkungémittel haben \si< um

heitsrülage, vo1wicgend zur des in den dre von 2839 719 # noch einen

Die Ges

[chen befind sowie Beer,

Palmer erklärte, für immer die deutsche Kont dieses Landes vern<ten werde. 1 d egierung8agent erfl Gesellschaften hätte große Mengen Kupfer für die Metallunternehmen nah dem Kriege in dafür einige hunderttausend Dollar in Noten. Madrid, 23. Juli. t Spauien vom 13. Juli im Inland 2118288 (gegen die Borwoche Zun. 3331), Gold in Silber usw.

Sie besaßen au

98 413 (Zun.

/ Marine, Berlin W. Vebershuß der Einnahmen über

Handel und Gewerbe.

Nach dem Jahresbericht der Lebensversiherungs-Austalt i tür 1917 ergab sich ein die Ausgaben von 586 981 4. des Neugeschäfts blieb wieder j gegen das Vorjahr um einem Mehr von 10600 4 Versicherungsf Gesamtversicherungsbestand verminderte ih um 150 Perf und 412 366

Æ Versicherungs\umme :

sich

ift

Versicherungen und 58 855 854 Ver- 1 276 im Vorjahre 723 keit8rehnung zu erwarten war. Er- und Teuerungszulagen und die Verteæerung aller baben die Verwaltungskosten um 19574 M Baukschuld hat

um 419068 Veimögensbestand

pon Für Krieg8anleihen hat die Anstalt dur Spareinlagen bt 5213155 F aufgebracht. 343 957 Æ vermebrt, Der Verlust durh Kriegés{äden gegen gegen 1915

33 965 1

im Berich

um 75 vH abgenommen.

daß diese Ue

(W. T.

95),

ATE,

S3old im

(¿Neuter“.)

B)

in

Barvor

Wedch\elbestand 472 886 (Zun. } Wertpapiere 13 289 (Abn. 141), N 2 975 299 (Zun. 26 064), fremde Gelder 1 088 030 (Abn.

eine

De>kung etwaicer Kregsschäden gebiloct, i ersten Kriegsjahren erlittenen

Bestand von 6 660 281 # auf. Goldausbeute der in den Transvaal Chamber of Mines vereinigten Minen betrug laut Meldung des „W. T. B.“ im Juni 1918 708908 Unzen

Pfd. Sterl., der Außendistrikte 18 788 Unzen Gold im Werte von amtausbeute beirug daher im Juni 1918 gegen 3148 915 Pfd. Sterl. im Monat Mai und gegen 3 227 101 Ptd. Sterl. im Juni 1917.

Werte von

Ende

] 179 028, in Koblenbergwerken 11 473 und in Diamantminen 4747 Arbeiter beshä1tigt. Washington, 22. Juli. ) Der Verwalter des Palmer teilt mit, daß er die großen tm lihen Metallgesellschaften Sontheimer & Co. in New York Die Masse beträgt über vicrzehn Millionen bernahme in Verbindung mit rolle in. der Metallindustrie

Wie behauptet, bängen die beiden mit der Deutschen Metallgesellichaft Attien zahlreicher amezrkanischer Gese ll- übernommenen

Der Abliefe Borrat.

Ausweis der Bank tausend Pesetas:

rat 3781

d Kandl; Adele: Frau err Zander.

laire van

s 8 Uhr, einen Tanzabend.

für 100 Gulden 100 Kronen 100 Kronen 100 Kronen 100 Franken

100 Kronen 100 Leva nopel

100 Piaster Madrid und Barcelona 100 Pesetas

es. olland 9 Ds Schweden Norwegen Schweiz ien- Budapest Bulgarien Konitanti-

Die Angehörigen von

feindlidben Auslande, nah den Vermißten heimishen Stellen. Das

land so aus-

ausländisher Stellen dur uf jede Anmeldung, die Vor- ort des Vermißten, die legte

vom 24. Geld

t 2851 1767 1954 1784 1424

62,05 79

20,85 113

Börse in Berlin. (Notierungen des Börsenvorstandes)

uli

rief

M 286 L 1954 183: 1427

62.15 794

20,95 114

Geld A 2804 12 191 1741 1407

62,05 79

20,85 112

hinter l 148 Versicherungen bei umme zurü>. Der onen, 6 Ver-

vom 23, Zuli

dem der

er beträgt

Personen

(4 295 M auf

vetr-

tsjahr rund Die sie betragen das Borjahr Die Sicher-

Verlustes

3011251

des Vouats

rung an ein Sie erhielt

Gold

), Lombard otenumlauf 23 186),

Brief

| Unter ähnlichen Verhältnissen wie gestern vollzog H qu

die Entwi>klung der Börse, die wieder ein gewisses Deckungsbedz ; hervortreten ließ, das bei dem Mangel an Ware ¿u leichten n

besserungen führte. Das Geschäft blieb indessen sehr derts Preis,

Umsäße waren klein. Der Schluß war ruhig. g; die

d beute

Kursbet ichte von ausländishen Wertpapierm Wien, 283. Juli. (W..T. B.) In der bisher eübten \ Zurückhaltung der Börse hat au<h der Nüiritt Dés Reb Teinerlei Aenderung hervorgeru]en. Der Verkehr verlief um so rubiger als auch die Berichte von oen anderen Märtten keinerlei Anregung boten. Die Stimmung war anfangs unter dem Einfluß der matteren Budg- pester und Berliner Notierungen [<wächer, gestaltete sich jedo \{ließlid, als die Budapester Arbitrage mit Käufen eingriff, freund; licher. Diese Käufe galten in erster Linie Staaiseisenbahnattiey die ihren Kurs um 6 Kronen erhöhten. Im übrigen war die Bewegun in der Kulisse, von der vorübergehenden Abschwächung der Ungari)chen Kohlenweite um 10 Kronen abgesehen, belanglos. Der Schluß der Börse erfolgte in fester Stimmung, besonders für die leitenden Bank. papiere und ungarische Eee, i

London, 22. Juli. (W. T. B.) 2X 9% Gnglishe Konsols 561 9 9% Argentinier von 1886 —, 4909/0 Brasilianer von 1889 4 °%/o Japaner von 1899 —, 3 9/6 Portugiesen 574, 5 0/, Russen von 1906 512, 43 °%/ Nussen von 1909 43F, Baltimore and Dio Canadian Pacific —, Erie —, National Nailways of Mexico Pennsylvania —,—, Southern Pacific —,—, Union Pfe United States Steel Corporation 113, Anaconda Copper —, Nio Tinto 69, Chartered 15 2, De Beers def. 148, Goldfields 18 MRandmines 23, 59/9 Kriegsanleihe 933, 4 9% Kriegbanleibe 100è/ 32 %/0 Kriegsanleihe 874. Privatdiskont 3"/z,, Silber Ag

Paris, 22. Zuli. (W. T. B.) 5 %% Französische Anleihe 88 60, 3 9/9 Französische Mente 61,85, 49/9 Span. äußere Anleihe 139.00, 5 9/0 Mussen ven 1906 54,50, 3 9% Russen von 1896 4 9% Türken unit. —,—, Suezkanal 5120, Rio Tinto —.

Amsterdam, 23. Juli. (L B) lau Wesel auf Berlin 32,472, Wechiel auf Wien 18,90, Wechsel! auf Schweiz 48,99, Wechiel auf Kopenhagen 60,90. Wechsel auf Stoholm 69,35, Wechiel auf New York 194, Wechsel auf London 9,25, Wehsel auf Paris 34,12}. _ 43 9% Niederländishe Staatsanleihe 904 Obl. 3 0% Niederländislße W. S. 662, A Niederländische Petroleum 5833, Holland-Amerika-Linie —, 9 lederländ.-Indische Handelsbank 1523, Atchison, Topeka u. Santa 824, Rog

ärkten,

S)

Joland —, Southern Pacific 773, Southern Nailway —, Union Pacific 1177, Anaconda 132, United States Steel Corp. 88, Französish-Cnglisde Anleihe —, Hamburg-Amerika-Liuie

Kopenhagen, 23. Juli. (W. T. B.) Sichtwechsel auf Hamburg 52,50, do. auf Amsterdam 164,50, do. auf London 15,11, do. auf Paris 56,00. i /

Stoc>holm, 23. Juli. (W. T. B.) Sichtwehsel auf Berlin 47,00, do. auf Ainsteidam 145,00, do. auf schweizerische Pläße 70,90, do. auf London 13,32, do. auf Paris 49,10.

y o de Janeiro, 20. Juli. (W. T. B.) Wechsel auf ondon —.

New VYork,-22. Juli. (W. T. B.) (Schluß.) Die Börse zeigte heute während des ganzen Verlaufes ein shwaches Aus|)eben, nur vorübergehend wmde die Stimmung infolge von Anlagekäufen in Eiseubahnakiien freundlicher. Namentlich litten Kriegs- und Kupfer- werte sowie Schiffahrtsaktien unter erbeblibem Angebot. Die Börse {loß in gedrü>ter Haltung. : fest. Geld auf 24 Stunden Durchschnittssaß 54, Geld auf 24 Stunden leßtes Darlehn 6, Wechsel auf London O 4,7250, Cable Dransfers 4,76,45, Wechiel auf Paris auf Sichd. 5,71,37, Silber in Barren 993, 3 9% Northern Pacific Bonds 60, 40/% Verein. Staaten Bonds 1925 1063, Atchison, Topeka u. Santa 804, Baltimore und Ohio 548, Canadian Pacific 1504, Chesapeake u. Ohio 56x, Chicago, Miuiwaukee u. St. Paul 414, Denver u. Rio Grande 4, Jlinois Central 964, Louisville u. Nashville 117-Br., New York Central 72, Norfolk u. Western 1034, Penniylvania 43j, Neading 877, Southern Pacific $832, Union Pacific 1217, Anaconda Copper Mining 664, United States Steel Corporation 106, do,

pref. 111.

KursbericGte von auswärtigen Warenmärkten.

London, 22. Juli. (W. T. B.) Kupfer prompt 110.

M Vervoo! 21 Sun. (Q S B.) Baumwolle, Amtliche Notierungen. Americ. ordinary 19,18, do. good ord. 19,68, do. fully good ord. 20,28, do. low middl. 20,63 do. fully low middl. 20,88, do. middling 21,13, do. fully middling 21,48, do. good middling 21,73, do. fully good middling 21,98, do. middling {air 22,38, Pernam fair 25,80, do. good fair 26,80, Ceara fair 29,80, do. good fair 26,80, Safkellaridis Egyptian fully good fair 28,82, do. good 31,13, Upper Cgyptian fully good fair 2657, do. dood 27,98, M. G. Broach good 20,92, do. fine 21,17, Omra good 17,87, do. fully good 18 62, do. fine 19,12, Bengal good 16,19, do.

fine 17,44, Tinnivelly good 2104 Baumwoll-Wochen-

Liverpool, 13. Juli. (W. T. B.) bericht. Wochenumsatz 5990, do. von amerifanis<her Baumwolle do. Einfuhr 55 778, do. do.

2910. Gesamte Ausfuhr —, von amerikanischer Baumwolle 26766. Gesamter Vorrat 256 840, Baumwolle 88910, do. do. von

do. do. von amerikanischer ägyptisher Baumwolle 68 060.

Liverpool, 22. Juli. (W. T. B.) Baumwolle. Umsaß 2000 Ballen, Einfuhr 6220 Ballen, davon 4900 Ballen ameri- kanishe Baumwolle. Für Juli 22,21, für August 20,90. Amerikanische 8—9, Brasilianische 29, Indische 9—10 Punkte

niedriger. i Am Wollmarkt sind

__ Wuad ford, 22, Juli. (M, E. D) die Aussichten für das Geschäft für Wolle, die dem Zivilbedauf zur Verfügung gestellt wird, unsicher.

New Yorfk, 22. Juli. (W. T. B.) (Schluß.) Baumwolle loko middling 33,50, do. für Juli 28,65, ‘do. für August 27,02, do. für September 26,52, New Orleans loko middling 29,75, Petroleum refined (in Cases) 18,75, do. Stand, white in New York 15,05, do. in tanks 8,25, do. Credit Balances et Oil City 4,00, Schmalz prime Western 26,524, do. Rohe & Brothers 27,60, Zu>er Zentrifugal 6,055, Weizen Winter 2374, Mehl Spring - Wheat clears 11,35—11,75, Getreidefracht nah Liverpool nom., Kaffee Nio Nr. 7 loko 88, do. für Juli 8,38, do. für September 8,50, do. für Oktober 8, 57.

R E E R E E R L

Familiennachrihten.

Verlobt: Frl. Helene von Uslar mit Hrn. Leutnant d. R. Hermann von Bloedau (München).

Gestorben: Hr. Oberstleutnant a. D. Heinri<h von Paweltz (Berlin-Wilmersdorf). Hr. Oberstleutnant von der Armee Christian-August Stange (Berlin). Hr. Major a. D. Baron Otto Sto|\ch (Lankau).

i

Berantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr. T y r o l, Charlottenburg Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der Geschäftsstelle, I. V.: Rechnungsrat Rey her in Berlin. / Verlag Geschäftsstelle (J. V.: Reyher) in Berin Rorddeutschen Buchdruekerei und Verlagsanstalt, Berlin, Wilbolusirege 32, ddo

Drei Beilagen.

Aktienumsaß 160 000 Stück. Geld: Sehr

zum Deutschen Neichsanzeiger und Königlich Preußi

V 152. Berlin, Mittwoch, den 24. ul

Erste Beilage

den

2

à, / ,

1918.

/ E

ufe,

k Per andtiges-Ushaften auf Aktien u. Ütieagcsel@Saliae

{) Uniersuhungs-

f i d 4

[7322]

Fan

ten e as E

a:suhr, thnz ¿u verhäften nd an ee » Milit&cbebörde zum Weiter- hte | QU „den 19. VIE, 18.

y nad antport gip.-St.-

Br | 5 : o ision. F.-Ne. 111 PL/ 438/18,

qa Ge:htéherr: Graf Fin@>enftein,

321) Geg

jnenflu?

¡4t, thn zu Herhaft-t und as die n&H!te tirb-h0:de zum Weiteriran8port bier-

M itärbehd

neen i Out, den 19. Juli 1918. wrlgl, Prev. Sertcht ter 4. Barde- hut „Division. J.-Nr. T1 P L. 439/18, (r Serii8heur: Graf Fin>enitein.

es<tctb "l fiâftia,

je: 1,68 m, Haurè : dunkelblond, Nafe: géhnlih, Bart: dunkelélonder ceftutßier

Mnurrbart, ierung?

j eust in roten und blauen Farben, hung: feldgrauz Uniforx?, Ff. Stieferl,

knie,

1823]

segen den Lond#urmmann Bervykharbd hô, \rüher 13. -Komvagnte L.I.-N. 4, #4 het der V N, 4, N orf, Kreis Sé&leiden, ndelômann, l 6 Geldern, welwer flüchtig ist und verborgen Bölt, wird Et-rmit Ste >-

j wegn nersu<t,

hehneten Truppzutoif oder an die Mliicairesianftalt in Königsberg i. Br.

dee a die

Veiteabiöderung hierber abzu!icfern.

O, ll Spaudienen ben 22. Jult 1918.

Der Gerihtsherr des E-sagzkataillons Lnbw. -Inf.-NRegts. 4.

1326] St Ver gegen

pr dem 14. August 1908 in den Akten

l J. 1056.

idgenommen. Lerlin, deu 6 Jali 1913. Kgl. Staatsanwatits<zst I.

11199] Das Verm t Beschlag

|) des Ers.- Res. Franz Anton Süßler,

Milhau'en i, If

1 des Grs.-Nes. Guslav Viktor Sixitt- lter, geb, Nilhaufen i.

Ÿ) des Gefr. Œmil Rollin, geb. 17. 3. 93 ! Rüßingen,

ingen,

y des Ers.-Ref. Johann Bav tit t hier, aeb, 9, 8. 84 in Pfit, Kreis , vit ehendoselöft wohnhaft. „St..Q1., den

Gericht etner Inf -Div!ston,

[200] Fahnenflu<tsertlärung Beschiagnaÿhmeve-xfüguag, Jn der Untexf

lr i. Œ,

uud

finonter | U s Art. o tiylepote, idt, wird

pütäcstrafaeselbucs sowie der $8 356, Militärsirafgérci{teordnung der

(t und dihes Y iv .St.

Gericht der 5 Res.-Hiv. Sitr.-P.-L 285/18.

17326)

dine SahnenflutserFärung des Eugen

and De V Vntachig

724 B Ju de

: Gyt

he befi

den en l r: efeldart.- Rgt,

en den unten beschriebenen Nefer- Loyolb Zogbanutt, 2, /ReFuoR. 93, her 4 /J «M: 427, welcher sich verborgen t i die UnteruGunrgöhat wegen

Wladiélaus Blabisz der 8. Nes. -

ermögen mit Beschlag belegt.

w.- Inf, N

rmögen2b-\{<lagnahme bleibt wegen- dés Kriec8verrats bestehen. Seridht einer Lardwrhrdivision.

ach

S

2c. von Wertpapieren.

sahen, Stehrief. Ka-onier bert Stexu, welder fh ber- it ti: Unters äachitnashaft

e: fluTt im Félde verhängt.

rherc abzuliefern.

euß. Gericht der 4. G17dr-

Stec>brxief.

inm F-lde tertängt. Es wird

ia

avg: Alter: 28 Jaßre, Sjae Sptrawe: Beriiner Dialekt,

Befonderé Kennei>en : nan beiden Gäden usd auf

Zte>bricf.

Wiedergenefenden - Komp. gztboren am 19. 1. 84 zu von WBerúf ¿ulett wobnbaft in Nieukerk,

Fahnerfla<ht erlassen. Es ihn zu verhaften und an dén

nähe Vitlitärbehörde zur

e>vriecf8txledigung. den Bustav SimméexesBo<

08 ericfsene Ste>brkef roird

4 ma m-r 24s

ögn her NaŸgenannten wird beTegt:

92 in Klein Landau, Kreis G., zuleßt ebendaselbft wohn-

1, 3. 89 in Hüningen, Krets &., zuleht ebendaselbst wohn-

Kreis Diedenhofen, Œlsaß- zule ebhendaselbfi wohnbait,

16. 7, 18,

uGungesahe gegen den Negts. 54: a20,-30,.1,-95; iu

Prov. Poseo, wegon Fabnen- auf SVrund der $8 69 ff. des

bièrdu:< für fahrenflüdtig sein im Deutichen Relche be-

Qu , den 16. Fúült 1918,

5. Kompagnie Regts. ‘93, wiry aufgehoben.

ehrraann déêr

\<laguahmzeverféguna. n gegen Konrad E#<@huell, I. R., geb. 2: 8. 92 in Klings- Neuburg a. Donau, wegen fernung u, a., wird das im

at und FundsaSen, Zusteliunces x.

Verpachtungen, Verdingungen da

: E : mit VesGïag belegt und cs wird

i, Lal, wohnhaft, fügte Fahven fachob» und die Vermögeutbeschlagnahm?e zü>gängta g?madt.

von 1904) b 25/04 ift exkedtat. zeitig wird dite Fabnenfl<hiserlürung vom

der Fabnenfl:<t aufgehört hat.

{27i79) Hivaug8verftrigerung.

am S. Dezember I9AS, Vormittags 9 GHre, e dex Gerichtsftellé, Berlizs, Neue Frievridhste. 13/14, betites Siod- wert; Biramer Nr. 113— 115, versteigert werben "das. in Berliw, Brunvenste. 135, belégene, im GrundbuGe Bom Dranten- burgertorbezirk Band 14 Blatt Ner. 415 (eingetcagere Gigentürmerin am 18. Jani

steigerungs8veruter?s: WitweMarteGrassow, geb. Röhrs, zu Berlin) eingetragene Grund- itid: rechts und unterkelleitem. Hof, b, Seiten-

Fund

FEPE:

Sÿnell für fahcenflü<httia erflärt. i IJugolstadt, 19. 7. 18. Ne: 15294. Gericht ter stellv. 11, Inf.-Brigade, “Der Gerthhtshercc: Sambaber, Generalleutnant, Fischer, Krftezsgeri@!êrat.

[26840]

Die Fabner fluŸHtiéerklärung vom 11. 1. 1916 gegen den us. Mox ECroaer vom I. Erf. Ba!l. J..R, 20, Wittenberg, wird aufgehoben

Vraudeuburzg (Save), den 17. Juli 1918,

Gericht der siellv, 11. Jnf.-Brig,

[26855]

In der Untexrfuchung2ache gegen den Trainfoldateu d. Low. 11 Emil Müre, Fabrifarbetter, aeb. 30, 8, 79 ju Weiler Kreis Celinar, zulett datelbii wird “die am 10. 1. 16- ver- fAlu&ts3ertlärung aufachob»n

Straßburg, den 12, Jull 151 Gerißt der Landwehrinspektion.

[26243] j

Der gegen Wilhelm Sckubert ä. am 1. 6. 04 hier erlassene Stedtbrief (Ir. 195 GSlet>-

16. 8. 04 aufaeboben, weil der Zustand

Torgais, 8, 7. 18. Gericht der stellv. 16. Inf.-Brig.

P E PCE E L C CRRIE 3

2) Ausgebote, Ber- ust- und Fundsachen, Zustellungenn.dergl.

Im Wede der Zivangsvellsire>uug soll

1918, dem Tage dexr Œirtraqurg des Ber-

a, Borderwobnhaus nuit Anbau wohngebäude mit Werkstatt rechts, c. Stall rehts mit Kontor, d. Stall und Nemise mit Rampe, Semaikung Vexlin Karten- blatt 18 Parzelle 1691/44, 10 a 02 qm groß, Grundsteuermutterrolle Art. 405, Nußangêweri 11820 #, (Gebäudesteuer- rolle Nr. 409. N RWeplite, 7A h E N dl tglies Amt8gertdt BerlinieWetftte, (Mas Ae E N R 00'13

27180] Bwanssverfteigerung. : Im e der Zwangs8völlilre@ung fol am 49. Dezember ADUS, Vortiitazzs #0 Udr, an der Gerihtsöstelle, Berli-, eue Friedrihite. 13/14, bëlttes Sto>- wert; Zimmer Nr. 113—115, versteigert tverden das in Berlin, Friedrichstr. 101/102 Prinz - Louis - Ferdinandstr. 10, be- legene, im Srunbbuge von dtr Dorotbecn- stadt Band 5 Blatt Nr. 394 (eiuge- iragener Eigentümer am 7. Mai 1918, dem Tage der Eintragung des Veríteige- rung8vermerts: Admiralspalast Aktien- Geieuscaft ta Berlin) eingetragene Grund- sin>: Bordercafé ‘und Theatergebäude ri lirkem Scitenflüg>l," Duerreftguiattons-, Eissaufhallen- ¿nd Badeanstaltsgebäude und dret unteikelezien Höfen, Gemarkung Berlin Kartenblatt 39 Parzelle 1409/163, 1410/163, 40 a 67 am arcß, Srundfteuer- mutterrolle Art. 13 156, Nugungs8wert 423 000 46, Debäudesteuerrolle Ne. 183. Berlin, den 12. E Bin Mitte mtsgeri erlins », Fes A abt, Sf: E. 43. 18; 27328] FZwangs8Buersteigerung. L AS e Me Zwanasvollstre>ung \oll am 48. Oktobvex £918, Vormittags 114 Uhr, Neue - Friedrichitr. 13/14 [L (brittes Sto>werk), Zimmer Nr. 113 bis 115, versteitaert werden das in Berlin, Grüner Weg 6, - belegene, tm Grund- buche: von: der Königstadt Band 38 Blatt Nr. 2403 (eingetragener Eigentümer am 17. April 1916, dem Tage der Eintragung des VBersteigerungsvermerks: Kaufmann Fulius Schildberger zu Berlin) einge- tragene Grundstü>: a. Vorderwohnhaus mit re<tem Seitenflügel, Hof und Sarten, b, RNemisen- und Klosetigebäude links,

GSrüunbditevermzutterrosl2- ni&t nabgewtesen, Gruntflü@swert 135 000 X. 85. E. 26. 16. Werlin, ben 18, Sult 1918, Köntgli$rs Amtägeriw? Berlin-Mitte. Abteilung 85.

[27327] Zwangsversteigerung.

Im Weae der Zwangsvollstre>ung fol am L, Ofiober LDRUS, Vormittags Le Ubr, Neve Friedrihitr. 13/14, UHI. (drittes) Stodwerk, Zimmer Nr. 113—115, eritcigert werden da3 in. Berlin, Preni- lauer llze 36, belegene, im Gruntbuche vom Köntkaticrbezizk, Band 27 Blatt Nr. 794 (elagetragenrx Eigentümer am 29, Juni 1918, dem Tage der Gintragung des Versteigerung8vermerks: Privatier Albert Speidel in Cha: lottenburg) einats» trazene Grundstü: a. Vordeiwohngebäude mit 1. re<tem Sriteuflägel, 1. Dovpekl- quergebäurde mit 2 re&tem Setterflüget, 2. Dopveiguergebäudec, © Höfen und Var- garten, b, Dr pyelquerfabrikgebäude zien dem 3. und 4 Hof* mit re<tem Vor öge!, re<t-m Quexrflüarl u7d linkem Nüäflügel, a. Dovperiquerfab-i?kgebäude zwi\Hen dem 4. und 5. Hofe, mit reten un» linkem Norflgt, r>tem urd linkem Rü&flügel, Gemaitung Berlin, Kartenblatt 30, Par- jellon 1935/21, 2877/21, 6l a 39 qm aroß, StrundsteuermutterrolDle Art. 1311, Nußzungsw-rt $9 200 , GBehäudesteuer- rolle Nr. 1311. 85. R. 49. 18... Berlin, den 18. Juli 1918, Königliches Amtsgeriht Berlin -Miite.

Ahtetlung 85.

181] ZwaungLrërfsteigérung. : Im Wege der Zivangsbollstre>ung soll das in Hermsderf belegene, im Grund- buche von Hermsdorf Band 35 Blatt 1057 zur Zeit der Eintragung des Versteige» runasvermerks auf den Namen der Frau Margarete König, geb. Staß, in Herms- dorf eingetragene Grundstü> am 30, Sey- temvér 1928, Vormittags 11 Uhr, dur das unterzeichnete Geriht an der Geritsitelle, Brunnenplag Zimmer Nr. 20, 1 Trepyèé, versteigert werden. Das in He13dorf, Veltenersiraße 20, belegene Grundstü enthäït a Wohnhaus mit Hof- raum, b. Ne-bengebäude, c Schuppen und und umfäßt die Parzelle 3746/1 2c. des Kartenblatts 1 von 1538 64 qm Größe. Fs ift in der GrundfteuermutterroDe des Gemeindebezirës Hermsdorf unter Artikel Nr. 1051 und in der Bebänudesteuerrolle desselben Boztiks unker Nr. 641 mit elnem hlen Nertßunaswerft ven 4448 A verzeihnet. Der Versteigerung8vermerk ift am 25. Februar 1916 in das Grundbuch eingetragen.

WBerlit X. 20, 13. Fuli 1918, Königliches Amtsgericht Berlin - Wedding.

Abteilung 6.

27182] Swaugsversteigerung.

t Im tene die Zwangsvolistre>ung fol das in Berlin-NReini>endorf belegene, im Srundbuie von Berlin-Retni>kendarf

Banb 61 Blatt 1854 zur Zeix der Eiîn- tragung des Versteigerungsvermer?8 auf deu Namen der Groy- Grundstückever- weriungêgelelldaft r. b. H. zu Charlctten- burg eingetraaene Grundstü am E77. Sey- temver 1988, Vormittaas [O3 Uhz, dur das urterzebnete Berit, an der GeciBitestelle, Brunnenplag, imuter Jèr. 30, 1 Treppe, versteigett werden. Das tîn Berlin-Reinickendorf, Holläuderstraße, Ne. 12/13 und an dex Hennigêdorfersträße belegene Grundstü entbält: a, Boirdèr- wohnLaus mit abgefondertem Abort und Hofraum, b. Pfereestall, c. Stallgebäade (früher S@eunc), d. Wohnhaus mit an- {toßendem Abor?, Hofraum Und Haus- gartév, o. S<uvpen und besieht aus den Troenn‘tü>ken Kartenblatt 4 Parzelle 626/15, zu 627/13 21c., 628/14, 634/22 x., 935/13 und 936/62 von zusamm-n 2 ha 22 a 26 qm Größe. G8 ift in der Srund- stevermutterrolle des Gemetindebezirks Ber- lin-Neint>endorf unter Nr. 1344 mit einem RNeinaxtrag von 15,43 - Tklr. und in der Sebäidesteuerrelle unter Nr. 514 mit einem jährlihen Nußungswert von 2054 46 verzeihnet. Der Berfteigerungg- vermer ift an 1% Junt 1918 in das

Srundbuh eingetragen.

Gerd N. 20, Brunnenplayg, 17,4 JUN 1018 Königliches Amtsgerit Berlin-Wredding. Abteilung 6/7.

27295] Bescÿloß. ; Das Verfabren zum Zwe>e der Zwangs- versteigerung des in Hetligeusee belegenen, im- Gerundbu@e von Helligeniee Band 20 Blatt Nr. 602 auf dzn Namen dzr Terrain- gesclichaft Hril‘genfee nt. 6. H. in Berlin eingetrazenen Gzunbstü>s wird aufgehoben, da der betreiberde Gläubiger den Zwangs versteigerung8arniraq zurüdgenommea hat. Der auf den 27. Sep:ember 1918 bestimmte Tecmin fällt weg.

Seriia N. 20, Brunneupl2$, 20. Juli 1915.

[2

Brunnenv\ïat, den

den

den

Öffentlicher Unze

Anzcigeupreis für deu Naum eiuer 5 geipalieneæx Einßettszeilé 56 Ps Mitfiérbana Lun ven LÄmnacigenvreis eit TenerzngszuG!e0 vou 26 ®, D. erhcbcs.

42 dr gén. S iger.

Es Bankausweise. Berichiedene Be

A OW I

(27124) L E [

Der Kaufmanu Hermann Harmfj:n in Bremen, Altmaúnjtr. 22, hat das Aufs gebot der angebli abhanten gekommenen Iwtsens>ei-e Fr. 474 703 unb 474709}: über je 1000 4 der 59/9 Anleibe des j ( Deutschen Neißs von 1917 (VIi. Kricgs- anleihe) beantragt. Der Inbaber der ÜrTuadèn wiid aufgefordert, ipät-iter3 in em auf den #9. Februar 1929, Voemi!‘tage 10 Uhe, vor dem unfer- zetWneten Wert, Neue Friezdrihfir. 13/14, [T1 Stofwerf, Zimmer 106/108, anbe- caumtzn Aufgebot2termine feine Netze mnzunieiden unv die Urkunden vorzul?gen, widrigenfalls bie Kraftlosertiärung det Ur- runbe;t erfolgen wird. 84. V. 372/18, Werliz, ben 18, Juli 1918.

Abt. 84,

(26341] Aufgebot.

1) Ver Kalligraphitelehrer Franz Ant32n Hofer in Martiabrino, Post Röhremecos, bv, 2) Fräulein Ara Margaretha Lal, Berlin, Lychenerfir. 99, v?:tteten dur Rechi8anwalt Dr. Walde>, VBerlig, Mauersir. 13/14, batten das ‘Lufgehot

iu 1 der Lebengunfallpolice N Nr. 16 174 über 7000 4 der Baterländiscen L. 2. A. G. z1: Glbeifeld, setzt der Nordstern L: V. A. G. 2u Bailin, p

zu 2 die Anleiht\cheine ter 34?/ igen S öonebeiger Stadtaileive vom Jah1e 1904 D Nr. 925 über 2000 #, Nr. 24 über 1000 #, Nr. 690 über 5900 4, Tr. 1337 über. 2000 #, Nr. 1350 üder 2000 Æ, Nr. 1620 übr 1000 beantragt. Der Inkaber der Urkunden wird ovfgefortert, spätestens ia dem auf der 20. März 19129, Mittags 12 Uhr. vor dem unterzeichneten Bericht Zimmer 58, anberaumten Aufgebot8termine feine Rechte aazumeiden und die Urkunden dorzulegen, toidrigenfalls ble Kraftios erTTärung der Urkunden exfolgen wixd, Berlig-Seöneberz, den 2. Zuli 1918.

Königliches Amtogezicht. Abt. 9.

[26903] Aufgebot. Die Firma SWondorff und Caxio zu Magbveburz-Sud2iburg hat das Aufaebcet der SSulbkverschretvurg dèr Stadk Essen bom 21. Juli 1913 XIV. Ausgabe Buch- flabe C Nr. 1807 über 1000 f beantragt. Der Inhaber der Urkunde wtrd gaufáe- fordert, spätestens in dem auf ben 12, Fe- beruar 1999, Vormittags Al Rgr, vor dem unterzeineten Gericht anberaumten Aufgebotstermine sèine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlo8ertlärung erfolgen wird, Essen, den 13. Juli 1918.

Köntgliches Amt2gericht.

27183 2g perre. i Luf Vnbt 1) des Herrn Nichard Helbtg in Magbeburg, Höhepforttstr. 52, 2) des Lehrers Frig Wilee in Beräüfrtede Eci Dehisfelde, letzterer veitreten dur den ersteren, wird der Neichsf{uldènverwaltung in Berlin betreffs der angebli abßanten gekom anenen SHuldversBreibüung der ò vrozentiger Anlethe * dis Deutschen Néichs oa 1916 Lit. C. Nr. 10 267 280 über 1000 6 verboten, an ‘etnen anderen Znhaber al3 die obengenanüten Anträg- sieller rine Lelfturgzu Dewirten, ir8befonbere neue Ziróscetne oder einen Grneuerungs- {Wein auszugeben. ; 34. F. 182./18. Sevlimn, den 18. Juli 1918, Köntzliches Amiager t BerUn-Mitte.

G A: m

{27332} Mufgevot. N

Die von der Bremètr L:ben8verfihßerungs- bank auf das Leven von Herin HeinrtS Weimtar, Werkmeister in Diiergowig, unterm 31. Dezeiäber 1909 ausaeferitgte PXic? (L 136 561) über 6 7000,— ift abßanden gekommen. Der gegenwärtige Inhabex genannter Pol'cz wird hiermit auf- gefordert, 1 tenerhalb zwei Monateu det un5 zu melten, widrigenfalls die ber- lorere Police für kraftlo8 erflärt und’ an deren Stelle dem Antragsteller cine neue Ausfeztiguug erteilt wird.

erli, ben 23, Juli 1918.

„Fceta* Bremzn- Harnoversch2 Lebens-

pericherung®- Bank Aktiengejell haft.

Carl Ulri <.

[27331] Aufgebot.

Dis von der Bremer Leben?wersiherungs- bauk auf das Leben va Herrn Johann Kerl VRisteufeaex, SwHiffswigenteur zu Altona, unterm 15. Nov-mbex 1892 aus- gefertigte Police? (1.77136) über 4 5000,— ist abhanden gekommen. er gegenwärtige Inhaber gevannterx Pelice wird hiérmtit au?- aeforbert, sid innécßalb zwei Monaten bet uns ju melden, widrigenfails dié ber- [orene Police für kraftlos erkiärt und an deren Stelle dem AYniragfieller eine neuë Ausfertigung ertetit ‘wtrd.

Werlin, den 23. Juli 1918.

„Freia“ Bremen- Hannoversche L:bens-

Köuiglihes Amtsgerikt Beclin-Miite. [27186]

(27187]

geb. Gerngroß, in Beckin, j-t verehel.

bhanden geFocmmen : S E CnaR 8 19 ‘unserer AUgemeinén

. Erwerb3- unh Wirtschaftégenofsenschaften. Niederlassung 2c. von Kechtsanwälten. . Unfall- und Inypaltiditäts- 2c. BeérsiGzerL7igs

fanntmacungen

27339] ufge, : Bremer Lebentversiberungê-

-— 5 Dtse pon è

ps

Gh

hoanf auf das Leben tès Herrn Walther Email oller,

Rriseur in Hamburc, irtermn 25. UZaf 1912 ausgefertigte Police L: 148420) über # 10 000,— t ât-

haubèn gefommen, Der grgenwärtige Ins haber genannter BoNc? wird hiermit aus- qztorderi, fi iauerha:% zwei Monaten » öt Po!ic* für frafilos erfiôrt unb an deren Stelle vem Antragsteller eine neu? Ausfertigung erteilt wird.

uts zu melden, twotditienfalls die

Berlin, dea 23 Juli 1918. ù

„frei Bremen-Hannoversr Leber

persierurg®- Banf Aktieng: selschaît. Sr B.

Volicz22aufgebot S, Der Hiat::l gungeshzin üb-e die auf

dén Namen des Herra Max Levinsohn, Rautraarin tin Berlin, Tautende BVersichés rungspolice Vir. Dies wicd gemäß $ 9 der Versicherungs bedingungen mit dem Bemerken bekannt aêmacht, daß nah frudhilofent Ablaufe etnzr Frist von diel Véonaten naÿ dem Ersch-inen dieses Jnferais der genannte Hiaáterlegungishein für werd‘ Wird.

219 036 ist na Anzeige

Zorsiherten in Berkust geraten.

fraftlos ertlärt

Serlin, den 22. Zuli 1918.

L e. Frleprih Wilhel /

Leben8bersiherunga-AltiengeselsFaft. Die Direktton,

Aufgrbot. Dor uns zur Lezberfversiherung

von

Laa 1

Nr. 262 776 des Herrn 8. Teamer in Tempelbaf unterm 26. Februar 1909 aufê- geferiigie Hinterleguogs >ein gelommen. eins wird

E ee N Monaten bei unë zu meldes, widrigenfalls ber Schein für fráftlos E ärt und ein neuer ausgéfertigt werden

ift abganden SInhabzr

1H

Der gegenrwäritge aufgeford2rt ,

F Bicioria zu Verzlia Allgemeine Versicherung9-Actien-SeseUschaft. Dr. Utec<, Generaldirektor.

3 E uns unter der frühern Fiema „Leherityasiherungs-Gesellschaft iu Sans g: ausgéfertigte Versicherungstchein Nr.1 LO

vom 1. Fauli 1897, lautend auf- das Leven der Frau Rosa v-rebel. Kaufman Bein,

Berlin, 1

Generalkonsul Lit fu angezjetgt

Versicherung3bedingungen werden wir für

en Sihetn eine Ersaßurkunde ausfiellen, wg a tcitali zioeter Mogzate li Inhaber dieses Scheins bei uns nitt melden sollte.

ig, den 24. Iult 1918. io, Pa ebón 8versiherungs-GefellsBaft ‘aut Gegenseitigkeit (Kite Leipziger), Dr. Walther. NRiedek.

269 Aufgeboi. Die freie Vereinigung felbständizer Huf und Wagenaschmiede tn Mülheim-Ruhr und Obechaufer, etngetragener Berein zu Mülbeim-Vubr, vertreten dur ihren Vórstand: 1) Heraann Nôlle jun, „Bors fitender, 2) Fig Klexe, SHriftfübrer, 3) Wilßelm Bergmann, Kassierer, diese pertretzu durh den Neht8anwalt Kesseler in Mülheim-Ruhr, hat das Aufgebot derx von ihren 51 Vercin3witgliedern, r ämli<: 1 Wilhelma Beramann, Shmticdemeisier, Mülheim-Speldo1f, 2) Hermann Nölle, Simiedereijiter, Mülheim-Rubr, 3) Bile helin Seömming, Schmiedemeister, Mül- beimt-Ruhr-Dümpten, 4) Frit voa der Bey zu Müzheiw-Ruhr-Saara, 5) Wil- belm YLankers zu Déülheim-Ruhr, 6) Cou- xa5 Pape zu Veülh:tm-Ruhr, 7) Yobert Höborn zu Mütheim-RKußr, A Hexmann Rubr zu Mülheim-Ruhr, 9) Gruit Wel rau zu Mülbeim-Nuhr, 10) Wilbelm Tübben zu Mülheim-Ruhr, 1) Wilhelm Serger, Mülbeim-Holthausen, 12) Ed. Kéierburg zu Müithetm-Stycum, 13) Alw. Saffen zu Mülbeim-Stvrum, 14) Wilhelm Kor zu Mülbeim-Sivrum, 15) Gru Esser zu Mülheim-Rühr-Broich, 16) Friedrich SFülling zu " Mülbcim-Ruhts Broich, * 17) Wilhélin Rückels zu. Mäüle beiw-Ruhr Spéldorf, 18) Ferdinand im Brahm zu Vülheim-Speldorf, 19) Hein- ri Keienburg zu Mütheim-Ruhr-Saarn, 20) ‘Hermann fer u Mälßeim-Saark, 21) Friedri Buteabera zu Wüthelms Saarn, 22) Karl Giory ‘zu Vèülbeims- Saarn, 23) Wilhelm a. d. Keller, Mül- beim-NRuhr, 24)" Hecmaänn à, d. K-üUer, Mülheim- Rubr, 25) Wilhelm Sander, Mükßéim-Ruhßr-Dümpten, 26) Hermann a. d. Keller, Mülheim - Ruhr - Heifßzn, 27) Herm. Dümpel, Mülhetzr-Ruhts Heifsen, 28) “Herm. Brucfinaäntt, Mülhzim' » Kuhr « H issen, 2) Felebr.

o Gartenhaus, Nutungtwert 7670 Æ,

wdilche Vermögen des Schnell

Gebäudesteuerrolle Ne. 1662, in - dex

Königitche3 Amitigr V4: BerlineWedding. Dle de

v:rfihzerunas- Bank, Aktiengesell caft. ns Carl ülri@,

Hohrudahl, When -Deisiza, 50) Wild