1918 / 174 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Adlerbrauerei Aktiengesellschaft Muünnuerstadt. Jahresabschluß für 31. Giärz 1918. j M B M. 16 264 086/77 34 843/12 164 624'03 90 589/11

225/05

[die Hinterlegung nackdgewtesen Bilauz, Geroiun- und Verluftrenung liegen fpätestens 14 Taze vor dex Geueralversammluug bei dec Dicekiiou der Gc sellichait während der Geschäftg- stunden jedem Aktt: näc zur Ginsiht ofen.

Weyee, Rÿld., ven 24. Juli 1918,

Dez Auffichisrat. Max Plü macher, Vorsigzender,

[27732]

Lübecker Badeaustalt A.-S. Lübe. Eirladung zur auftexordentiichen

Generaiverfammlung der Aftionäre

auf Mitiwoch, dea 28. ugust 1918,

Vormiitags 19 Uhr, im Hause dec

Lübeckez Privaibank.

[27539] Befisateile.

277401 haßen.

Mar Plümacher, Metallwaren- . Fabrik Aktien-Gesellschaft.

Die Heiren Aktionäre unserec Gefell. haft weiden hfermit zu der am (26. Auguft L918, Nacuittags 5 Uhr, în unserem Gesckäftszimmer Weyer ftattfintenden T2. o: dzüilichen Generalveriammlung etngeladen. TDageborireung :

1) Vorlage der Bilanz mit Gewinns und Verlustrechnung sowie Ge!häfts- und Prüfungövoeriht über 1917/18.

9) Genehmigung der Bilanz nebst Ge- winn- und Verlustr:chnuung und Ver- wendung des Nelngewiung.

Dustellung wird dieser Auszug der Klage Könkglihen Amts8geriGis geladen. elarnt gemacht, Münhez, den 15. Juli 1 Die GSeriSBis\hr-iberet des

4.7 T id 4 L.

tostenpflihtig an Kläger zu Händen fe!=et des N Prezeßbevolmätiigten Ne&t3anwa?t F118 | Begen cinen SBläubiger, weler weder zu Ottweiler den Beirag von 863,12 « lin dem Termin ersGienen M, nos nebst 49/9 Zinsen seit dem Klagz!aze zie [oor dem Termin bei dein Geriht Wider- ¿2hlen. Zur mündlichen Verbandlung det f pru erhoben bat, wird angenommen, Mewtsftreits wird der Beklagte vor dat |d2ß er mit der Ausführung des Planes Königliße Amtsgeriht bier, Zimmer | -inverstanden fei. Der nach dem Ver- Nr. 108, auf den 27. September L948, teilungSvlan einem Betetiigten zugeieilte Vormittags 95 Uhr, geraden, Betrag wird ihm von der Hinterlcgungs- Otttveiler, den 20. Jukt 1918. stelle durch die Poft übersandt werden. Bauer, Aktuar, Gerichtsschreiber Verlin, den 20. Ju!t 1918. des Königlihzn Amtsgerichts. NRamdor, Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerichts.

den Kaufmann Herin Hermann asch?e (Tomaschke), früher in Linienstraße 214, jet unbekannten

[27553 0) A «4° 27735 t C2 Y 3 49/, Altonaoer [177% Sedwigsßiütte E Dtadtanleihe von 1914, Uuthracit-, Kohiea, uad

Zar Tilgung für das laufende] Iames Steveasou Atti Rechnungsjahr find AunleihesGeine im , öu Stettin, Gefamtbetrage von 270 000 4 freihändig} Die Aktionäre urserer Gesells augekauft und entwertet, werden Hierdurch unter Hinweis auf af Altona, den 23. Juli 1918, 35 16 und 17 des GeijelisWaitsverira; Der Magiftcat. ¿u der am Mitiwoch, dey 21, Au ua

Sulz. 1918, Vormittags 11 Uge, in N Seschäftaräumen der Sé!ellschaft ey

Stettin, am Königetor Nr, 9 fiat

findenden diesjährigen ordeutlihen G j

ueralversammlung ergebensi eiugeladen

TageSorduaug : M 1) Vorlegung der Bikarz und dez Gy

Koteëwert eugeseLiGait

Aktienkapital L Eis Pfand\Wulten L S e Gesel. Nüdiagen . . _ 2100 iberihticung der Außenstände 00;- S Ls Darlehen und Waren 2c- 134 823 27

20 364 06 | Bürgschafisgläubiger , Gläubiger an

| Hinterlegung 46 40 429,27 483 917 98

Verlust- uud Gewinurechuuug.

139 415 48

Grundstücke und Gebäude. . . „..« 1579 23

Einrißtung ese Bestäade, Debitoren, Vorräte 2c... . Verlustvortrag 1. April 1917 „.… .. Betriebzgewinn 1917/18 . . 8180,75 Abschreibungen . 7955,70

[27771] Ocffeutliche Zuïtellu:14. T Nt or Eyre 04st t “E i Z Wer LWe Lci T Veirrig Darimatina

Macheren, ProzeßbevolUmêäHtigter:

zu ] ReBtsanwalt Dr. Hei! geaen seine Eh-:frau, Christine geb. Soljen, früher ¡u Romba, jegt un- bekannien Aufenthalts, unier der Be, bauptung, daß fie Mitte S:ptember 1913 die ehelide Wohouns verlassen und {ch seither in bö3lider Nbfidt ber bäu3lidhen

483 917/98 [27501] Von der zur Erbauung des Schlaht- hofs und zur Erweiterung der Gazanstalt aufgenommenen V. Anleihe find für daz Rechnungsjahr 1918 folgende Stücke aus-

M O 87 652 25 7955/70

De : 55 833 Der Argitiekt Bruzo Beobne in Span- 95

3 C J 2 tin tas 00 N 7 dau Drozefibevcllmätßtiaier: Reckts- eri

Beitriebsezrgebnisse

Detriebsaufwendungen „„„ „„+-- Verlustvortrag 1. Avril 1917 .

winn- und

Gemeinschaft ferngehalten babe} mit dem Antrage: die am 7. Juni 1904 \{lossene Ehe der Parteien zu \cheldea, die Beklagte für den allein \Güldigen Te!l zu erk{ären und ihr die Kosten des Nechis- streits aufzuerlegen. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündll@en Verb andlung des Rechtsftreits vor die 1. Zivilkammer des Kaiserlichen Landgerits ¿zu Vécy auf den 24, September B28, Vormittags S5 Uhr, mit ver Aufforderung, si dur einen bet diesem GeriSte zugelassener Recht8anwalt als ProzeßbevollmäHtigten vertreten zu afen, / Mes. den 20. Iu?i 1918. GerittsGreiveret des Kais. Landgerichts

ges

[27548] Oeffentliche Zustellung.

Der Rechttanwalt Dc. Tegetmever in Wetmar als Verireter de? Heizers Johann Friedri Hugo Lerz in Jena, KoUegten- gaffe 20, erhebt Klage gegen Dorothea Wilhelmine Lina Lerz2. ged. Faciu#, geb. Hesse, zulegt tn Newarck, Nordamerika, jeßt unbekannien Aufenthalts, wegen Ehe- icheidung, mit dem Antrage, die zwischen den Streitteilen am 9. April 1889 vor dem Standesbeamten in Blankenhain ge- ihlofieze Ebe zu heiden und die Beklagte für den schuldigen Teil zu erkiären. Er Tadet die Beklagte zur mündlichen Ver- bandlung des Re&tsftreits vor die 2. Zivilkammer Großherzogl. Landgerihhts ¿u Weimar zu de:n auf den 214. No- vember 198, Vormittags 9 Uhr, anberaumten Verhandlungstermin mit der Aufforderung, fich dure cinen bei diefem Geri{t zugelähenen Rechtsanwalt ale Prozet.bevoUmächtizien verireten zu lafien.

Weimar, den 20. Æult 1918.

Der Gerichts\hreiber des Großherzoglih SäS7. Landgerichts.

[27776] Oeffentlie Zuftellung.

Der Ack-rer Johann Peter Fremer ju . Ruhen, Prozeßtevolmätigter: Nehts- anwalt Iusiizrat Odrecht in Met, Flagi gegen den Profeisor Franz Vourguignon zu Narcy (Frankceich), unter der Behagup- tung, daß nohbezeißnete zu gunsten des Beklagten und der Katharina Bourcuignon Witwe ÎFak5b Pfeiffer in Niederjeug be- stehende Sicerungshvpothe? bezahlt fei, mit dem Antrage, den Beklagten ¿u Ver-

urteilen, in die L3shung der auf dem An- E

roesen des Klägers tin Kuhmen Blatt 174 des Elgeatumsbuhs Kuhmen eingetragezen Sicherungs8hypothe? üter 2100 4 Haupt- summe nebft 59/9 Zinsen einzuwiiligen bezw. au8zuspre{en, daß die Hypothek guf Grund des Uct-ils zu Iöshen fet, dem Beklagten die Koslen des Nechttstreite aufzuerlegen und d28 Urteil gegen Sitcher- ‘heit für vorläufig vell'zredbar zu erklären. Der Kläger ladet den Beklagten zur mündlihen Verhandlung des Rechtsstreits bor die 1. Z.vilkawmmner des Kaiserlichen Landgerichts zu Metz auf den 3, De: ¿ember 1918, Vormiitags 9 Ußr, mit der Aufforderung, fi dur etnen bet diesem Gerichte zugelafienen Nechtsanwalt als Projeßbevollmädhiigten verireten zu Tassen. Mes, den 20. Jult 1918,

Gerichiss@reiberei des Kats. LandgeciYts,

[27549] ODeffcatliche Zustellung.

Die Firma A. Äuerbacß, offene Handels, gefelschaft in Hamburg, e Sorninhau5*, Dezrengraben 11—14, Drozeßbevolmägj- tigte: ReDtsanwälte Dr. Dreyfus u. Hartmann in Mülhausen Elf, fiagt gegen die Firma Vot Æ Cis., ofeue Handels- gelellshaft, Fußaber : Iofef Vogt, Kauf- mann iz Niederbruck, und Ehefrau Josef Vogt, Marie geb. Meiasoho, ebenda, auf Grund eiñes am 20. Mat 1914 aue- geslellien und am 22. August 1914 fällig ewstenen Wechsels, mit dem Antrage, im Wechselproztß exkennenb, die Bekiagien zu veructeilen, au die Klägerin 4 36 521,50 nebst 6 9/0 Zinsen vom 17, März 1915 ¿ut zablen und die Kosien des Netzstreits etnschließlich derjenigen der Arrestverfahren zu tragen. Die Klägerin ladet bie BYe- flagten zur mündlihen Verhandlung des MNechtssireits vor die Kammer für Handels-

anwali Iustizrai Loewe in Spandau fiagt gegen den Haupimann Joss Sa- lati und seine Sbeirau Saturnina Salati früber in Berlin, Augsburger Straße 47, jeßt in La Piaia, Straße 53 Nr. 422, den fälligen Mietzins für die Zeit vom 1. Mai 1915 bis 30. September 1915 mit monat- lih 84 # ein mit dem Antrage, die Be- fiagien als GeiautsBuldrer zu verurteilen, an den Kläger 588 # nebst 4 vom Hunder! Zinsen von je 84 4 seit dem 1. Mêrz 1915 bezw. 1. Apcil 1915 bezw. 1. Mai 1915 bzw. 1, Iuai 1915 bezw. 1. Juki 1915 bejw, 1. August 1915 zu zablen unt als S:famitshuldaer die Kosten des Re:L£- sireits zu tragen, den beklagten Gbemznn ¿u verurteilen, die ZrwangEbellstreckung in das Vermögen seinec Ebefrau zu dukden, und das Urteil ge¿en Siherheiisl:iitung für vorläufig volstrebar zu erklären. Zar mündlichen Verbandlung des ReSis, streits werden die Beklagten vor das Kong, lte Amtsger!ht in Spandau, Pot2ckamer Straße 34, Zimmer 4, auf den 9. E meax E9ED, Vormitiags L072 üh;, geladen.

Spaudau, den 13. Juli 1918.

Der Gericztsihreiber des Königlichen ÄmtsgeriSits.

[27551]

Der Ar@iteki Bruno Bobne in Spandau, ProzeßbevolimäGiigter : NRechisantwvalt, Justizrat Loewe in Spandau, fiagt gegen den Hauptmann José Salati und feine (befrau Saiurniza Salati, früber in Berlin, Augéburger Straße 47, j:8t in La Plata, Strafe 53 Nr. 422, den Miet- zins für die Zeit vom 1. Oktober 1914 bis 28, Februar 1915 mit 420 M, Relnizungékofien mit 250 4, Verirag8- stempel mit 4,50 6 und die Kosten des Arrestbefehls des Landgerichts 111 Berlin vom 20. Angust 1914 mit 68,30 „6 ein, mit dem Aatrag, die Be?lagien z:1 ver- urteilen, a!s G-samtshuldner an den Kläger 495,30 6 nebst 4 vom Hundert Zinfen von 84 #4 feit dem 1. Oftobe: 1914, von 84 4 seit dem 1. No- vember 1914, von 84 Æ seit dem 1. D-- i?mber 1914, von 84 # seii dem 1. Fa- nuar 1915 vnd von 84 M seit dem 1. Februar 1915 zu zahlen, den beklagten Sbemann zu rezurteiïen, die Zwangs- vollstreFung in das Vermögen feiner Ebe- frau zu bulden, den Beklagien als Ge, fsamishuldnern die Kosten des N-ch!sstreits aufzueilegen, das Urteil eventuell gegen Sicherheitsleistung für vocläufig voll- streckbar zu erklären. Zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits werden d!e Beklagteun vor das Königliche Amt3geric! în Spandau, Potsdam:r Strafe 34, Zizimer 4, auf dea D. Faunar 1918, Vormittags 107 Uhr, geladen. Spandau, vea 13. Fult 1918.

Der Gerichtsschreiber des Königlichen Amtsgerits.

[27569]

Die verwitwete Bauer Agnes Priowsfi, geb. Hadzik, in Bokowe Lazisk, Pecozeß- bevollmêŸtigter: Nehtsanxalt Justizrat Faltin in Sroß Strehliß, agt gegen ben Arbeiter Iohann Muschkiet, üher in Lazis?, jetzt unbekaunten Aufenthal18, auf Grund - der Behauptung, daf auf den Grundslücken der Klägerin Blait Nr, 8 Laziik, 105 Gonschiorowitß und Ne. 151 und 163 Himmelwigz, in Abtetlung 111 unter Nr. 4 bezw. 1, bezw. 1, bez. 1, für den Betlagten 24 Taler Darlehn mit 9 9/0 verzinSlih antetlig eingetragen seien und tim diese Forderung bet Volljöhrig- keit bezahlt worten fei, mit dem Antrage auf kosterpslihüige Veru: teilung des Be, flagien bur vorläufig vollstreckbares Urteil, die Lösung bec auf den vorge- nannten Grunditüden in Abteilung [T Nr. 4 bezw. 1, bezw. 1, bezw. 1, für den BVeklaaten etngetragene Anteilshypothe? von 24 Talern zu bewilligen. Zur münt- lien Verhandlung des Nechtsitreiis wird der Beklagte vor das Königlicbe Amisgericht in Groß Stréhliz auf den 21. Oktoder 1918, Vormittags 2 Uhr, Zimmer

Aufenthalts. Oeffeutlie BVeklauutuiachuug. Der bolländisde S-gler „Waterp!loeg““ von Groningen r.-G. 1345 ift durch cin deatsGes Flugzzeug angehaltea uud etngebrahi worden.

Die Beteiligten weiden aufgefordert, ibre Ansprüche bis zum! L, September 19ES8 riofchleßli tur Einreihung einer Reflamations\Grift, die außer anderen Erfordernissen von einem bei einem deuts{en Serihte zugelassenen Netsanwalt unter- ‘rieben fcin muß, geltend zu maden.

Sambura, den 23. Zult 1918.

Das Kaiserliche Priszngecicht.

4) Berlosung X. vont Wertpapieren,

Die Vekaïntmachungeckn ber des

Verluft von Wertpapieren befix-

den fi ans\chließlich is Unter- abieilung 2,

R 7 s Ar aj

[27500]

Bet der am 19 Juli 1918 erfol „ten notariellen Auslo!uug unserec 9 9/0 igen Teilschuldvershreibungen wurden folgende 30 Nummern gezogen:

25 47 54 91 120 125 132 136 154 157 162 182 183 185 193 199 216 246 274 284 289 297 304 323 362 366 381 389 446 473, zablbar am L. Oktober L918 bei der Sesellschaftetafse in Dresden oder der Deutschen Vank Filiale Dresden unter Ginreibung der ausgelosten Suld- versHreibungen mi &ämilihen öber den Xälligkeit8tagz hinausreihenden SinssSeiven. Die Verzinsung der ausgelosten SHhuld- verschreibungen Hört mit dem 1. Oktober 1918 auf.

Dxesdoeu, den 19. Juli 1918.

Gzuadstücksexwerbsgejelischaft

mit beshränïter Daftung. Dr. Heim.

[27503] Die Ausgabe der neuen Zins\@ein- bogen Nr. 21—49 zu unsecen 47 9/0 Obligatioueu vou 1908 erfolgt vom 26, b. M. ab in Berlin:

bei der Dzuiféeu Bauk,

in Saarbrücken: Hei den Herren Gebe. Nögÿliug, bei der Deut’ch@cn Vank Filiale

Ssaarbrüekeu.

Die Etrneuerungeschetue sind aritbmetis{ ¡u ordnen und mit doppeltem Nummern- verzetHnis einzureien. Völklingen a. b. Saar, im Juli 1918, Röchling’sche Eisez- und Stahlwerke G, m. b. H.

27502] Auf Grund des Privilegs vom 29, 5, 1888 find folgende Stüde der An- ¡ieihe der Stadtgemeinde Spandau V. Auêëgabe auêgelost worden:

Lit. A 5 8 51 96 246 255 286 309 324 363 365 424 448 451 469 498 901 906 553 621 655 701 721 722 769 über je 500 M.

Lit. W 36 70 87 107 127 131 148 202 212 314 315 über ije 209 46.

Der ferner nos zu lilgende Betrag ist durch Ankauf gedeck. Die Inhaber der angegebenen Änleibeshetne wollen am 1, Oktober 1918 Kapital nebst Zinsen gegen Rückgabe der Anleibesheine bei unserer Stadthauptkafse ta Empfang nehmen. Die Verzinsung hört mit dem 1. 10. 1918 auf. Für fehlende Zins- scheine „wird der Betrag vom Kapital abgeiogen. GleiHhzeitig erinnern wir an Einlösung folgender, bisher noch nicht ein- gelöster Siüde :

Noch uit eingelöft sind:

gelsft worden: Lit. A 173 240 über je 1000 „4. Lit. 8 801 808 837 842 843 867 873 898 1070 1095 1096 1124 1125 1312 1336 1353 über je 500 4. Lit. © 1481 1489 1528 1540 1560 1576 1637 1688 1730 1739 1746 1747 1768 1782 1801 1806 1820 über ie 200 A. Die Inbaber der angegebenen Anlkethe- {heine woüen am L, Oktober 1918 Kapital uxrd Ninfen gegea Rügade der Anleihescheine bei unsecer Stadthaupt- kafe in Empfang nehmen. Vie Ver- zinsung hôrt mit dem 1. 10. 1918 guf.

vom Kapital abgezogen. Gleichzeitig ertanern wir an Einlösung folgender, bis- her noch nicht cingelöker Stücke: Au8g?loft am 1. 10. 1916: Buchst. B Nr. 886 1099 1234 je 509 „6. Auszeloit am 1. 10. 1917: Bughst. B Nr. 637 707 1005 1047 1144 je 500 . Spandau, den 17. Zult 1918. Der Magistrat.

as : Siebente 5!/, 9/7 Oesterreichische Kriegsanlcihe

(57%/0 Staatsauieihe u. 52%/0 Staats- schatscheiue).

Das K. K. Finaazministeriuum bat die Anordnung getroffen, daß die am L. August L918 fällig werdenden Zins- scheine bis auf weiteres augetauft

werden :

in Veerlinz bei der Deutscheu Vauxk, bet der Direction der Discouto-Ge-

sellsch=2ft,

bet der Berliner Handels-Gesellschaft, bei dem Bankhause Meudelssohn «& Co., bet v Vauk fär Handel uuo Jx-

ufirie, bei dem Bankhause S. Bleiehrödver, in Frankfurt a. M. 3: dei der Deutschen Bauk Filiale Frauk-

fuxt, bei der Direction der Discouto-GeseUl- schaft Filiale Fraukfurt,

manu, in Hamburg : bei der Deutscheu Bauk Filiale Ham-

burg, bei der Norddeuischeu Bauk in Ham- uürg, bei dem Bankhause L, Behreus «& Söhzae, bei pas ause M. M. Warburg

0 in Leipzig:

bei der Allgemeinca Deuischen Credit-

Elaustait,

bei der Deutschea Bauk Filiale Leipzig,

in Mänuchen :

bet der Vayerischen Vereinsbank,

bei der Deutschen Vau Filiale

eun, bei dem Bankhause Merk, Fiuf & Co. Der Ankauf erfolgt zum jeroetligen Geldkurse für Auszahlung Wien, Der Ankauf ist be:chränkt auf Zins- seine von in deutsHem Besitz befind- lien Stü@en sowie von Stüden, die vor dem 20. Juli 1918 in Deutsc(land bereits hinterlegt waren. Dis Einreicher der Zinssckeine müssen eine entsprehende \hriitliGe Erklärurg akgeben. Auf Verlangen der Stellen is in jedem Einzelfalle der Nachweis zu erbringen, daß die Voraussetzungen für den Ankauf dec Zins\ceine voiltegen. Berlin, Fraukfüct a. M., Ham- burg, Leipzig, München, im Juli 1918.

——

5) Kommandiigesell: ‘asten auf Aktien u.

Für feblende Zinsscheine wird der Betrag

bei dem Bankhause Sédrüder Betg- [G

7 VerluftreGnun

31. März 1918 sowie Beriht [2 Vorstands und Au!sihtsrats üher daz abgelaufene Geschäftsjahr.

2) Genebmigung ter Bilanz sowie Bo,

\Glutfafung über Verwendung deg

5) E

ntiaslung des Aufsi#t Vorstands. si&lérats und

4) Wahlen ¿um AufsiHtsrat.

Diz zur Ausübung des Stimmr-@tz gemäß F 6 des Getellshaftsvertrags er forde:l’e Hinterlegung von Aktien oder Depotscheinen der Reichsbank oder eireg deuischen Notars über Aktien, die svüte, stens am L7. August ds. Js. erfoizen muß, fiadet außer bet

der Kafse der Gesellshaft in Stettin

bei dem Bankhaus S. Bleichröder

Berlin, L bei der Dresduer Vank, Verlin, bei der Dresdnex Bauk, Filiale

s S r y

ei dém anl3aus von der Se 5 M P S Éi Wit ei dem Bankhausë m, S Siettin, chiutow, siatt. ris, Ren 2D: Bull A, er Vorsitzende des Aufficht Dr. Paul von Sch | Mui: Der Vorstand. Eugen Fehlauer.

per

[27734]

Die Herren Aktionäre der Steingut- fabrik Grünustzd: A. S., Grüustad, Rheiupfalz, werden hiecmit zu der an Dieuetag, den 20. August 1918, Nachmittags 3 Uhr, in dem Geschäits lofale der Gefellshaft stattfindenden or- deutiiheu Generalversammluug er gebenst eingeladen.

Tagesorduung :

1) DIaE der Bilanz nebst Gewinn- vud VBerlustrechnung, Bericht deg Borstands und des Aufßi@tsrats über das adgeiaufene Ge!häftsjahr.

2) Grteilung der Enilastung an Auf- sitsrat und Voistand.

Diejenigen Aktionäre, wele ih an der

eneraiversammlung beteiligen wollen,

haben thre Aktien bezw. den ordnuugf- mäßigen Hinterlegungsschein eines deutschen

Notars hierüber nebst etaem doppelte

Nummernverzeichnis der Stücke spätesten

am 6. Tage vor der Gegeralver

fammlung während der üblichen Gt schäftsstunden bet der Gesellshaft oder bei der Pfälzischen Bauk in Ludwigs hafeu a. Rh. odzr einex ihrer Nieder- laffungen zu hfntezlegen und bis zum

S lus der Gencralversammlung daselbst

¿u helafs‘n.

M utaaas Rhetiupfals, den 24. Juli

Der Auffichtsrat der

Steingutfabrik Grünstadt Act. Ges.

Grünstadt.

[27756] j Ueue Augsburger Kattunfabrik,

Die Heiurea Aktionäre wérden hiemit

¡u der am Mitiwoch. deti 21. Augast

a. C., Vormittags L0O Uhr, in unjeren

Fabriklokale siattfindenden ordentlichen

Seueralvê-sammlung eingeladen.

TageSorduunzi i

1) Berit des Aufsichterats und des Rado über das abzelaufene Gt-

äftéejahr.

2) Vorlage der Bilanz und Beschluß- faffung über die Verwendung ded Reingewinns.

3) Verlosung von Partialobligationen-

4) Aufssichtsratswahlen.

5) Abânderung des Gesellschaftsvertrags und zwar:

88 2, 3, 4, 5, 8 ledigli retak- tionelle Texiäaderungen.

88 11 u. 19, Ermächtigung des Norjtands, Beamte bis zu einem Ee-

3) Entlastung des Verstands und Auf- sihtsrxats.

i __ Tageëzorduunget -

1) Beschlußfassung über die Auflösung

4) Neuwahl etnes na $ 14 des Statuts der Gesellshaft und Anorduung der

ausscheidenden Aufsichtsratsmitglteds. L'quidatios.

Gemäß $ 21 ves Siatuts siad die| 2) Wabl der Liquidatoren. Aktionäre zur Teilnahme und St‘mm-| Die Legitimation der Akisonäre ge- abgabe bereWtigf, wenn sie thre Aktien | Œieht dur Vorzeigung der Aktien. spätestens # Tage vor dex General: | Lübe, den 24. Zuli 1918, versammluog bei der Direkt‘o0n dex Dee Vorstank der Gesell/haft, einem Kgl. preuß. Notar | Lüveckex Vadeaustait A-G. Lübeck. oder bei der Reih8dvauk binterilegen und Martens. Ichs. Boye.

1271) Kieler Aktien-Vrauerei-Gesellschaft vorm. Scheibel in Kiel.

A. Die außerordeutii He Geueralversammlung unserer Aktionäre vom 20. April 1918 hat bes{chlofsen, daß die Stauvnuaktlen unserer Gesel. schaft im Ver- bältnib von 3 : 1, die Vorzugöaktien im Verhältnis von 3 : 2 zusammeagelegt werden

legung und Herabségung des Brundkapitals haven insoweit zu unterbleiben, als Aktien seitens threr Inhaber der Geselswaft zur freien Verfügung mit der "Maß- aabe überlassen werden, daß von je 4 900 Stammakilen je 6 300, von je é 3000 Vorzugsaktien je 4 2000 abgestempelt den Berechtigten zurückzugeben sind, während die übrigen Aktien der Sesell\haft verbleiben. Dke Soxderredte der gegenwärttg umlaufenden Vorzugsaktien etnschlicßith sämtliher Nachzahlung?rehte für die Ver- gangenbeit kommen in Wegfall. Nachdem diese B:shlüsse in das Handelsregister eingeiragen worden sind, richten wir in deren Ausführung an unsere Aktionäre folgende Auffarderuvog.

1) Die Aktionäre unserer Gesellshaft werden aufgefordert, ihre Stamm- und Vorzugsakiien nebst Sewinnanteilsheinen für 1917/18 ff. und Er- neuerungtschetneu uad einem nah der Nummernfolge geordaeten Nummern-

verzeihnis

E bis zum 2%. Mugust d. J. eiuschlicßlich hei der Neffe der Gesellschaft in Kiel oder /

bei der Ricler Va=-k in Riel während ber bet jeder Stelle üblihen Geshästsstundea gegen Quittung in einer Anzabl von 3 Stammaktiea bezw. 3 Vorzugsaktien oder cinem Meh:faHen hiervon zum Zroecke ber Zusammenlegung etazurethen. Von je 3 éingereihtea Stammaktien werben 2, von je 3 ein- gereihten Vorzugsaktien wird 1 nebst den dazu gehörigen Gewinnanteil- und Erneuecungesch inen vernichtet werden, währen» die verbleibende je 1 Stammaktie mit dem Stempelaufdruck: „Gültig geblieben laut General- herfammlung8ves{chluß vom_ 20. April 1918* und die verblcidenden je 2 Vorzugsaktien mit dem Stempelaufdruck: „Gül.iz gzblieben als Stamm- aktie laut Generalversammluag9beschluß vom 20. Apcil 1918" mit tun- lihster Besleunigung von derjenigen Stelle, von der die Qulttung aus- gestellt ist, gegen deren Rückgabe wteder ausgehändigt werden werden. Soweit Aktien bis zum U. Noveniber d. J. einzeln zum Zwecke dex Verwertung eingereiht werden oder bie zum gleiWen Zwecke einge reichten Aktien die zur Zufanmmenlegung erforderli@e Anzahl nicht er- reihen, werten voa sämtlichen in dieser Welse eingereidtzn Aktien, uad ¿war von je 3 Stammaktien 2 und vou je 3 Vorzugsaktien 1 vernichtet und die anderen, mit vorerwähntem Stempelaufdruck versehen, für Reh- nung der Beteiligten naß Maßgabe des $ 290 Abf. 3 H.-H.-B. verkauft werden. Der Eris3 wird den Qeteiligtan nach Verhältnis ihres Altien- efizes zur Verfügu2ng gestellt werden. s Soweit bis ‘aim L. November Aktien weder zur Zusammen- legung noch zur Verwertung einzereicht werden, wird die Zusammen- legung ta der Weise ausgeführt, daß Ie Aktien für kraftlos e:klärt und an Stelle der für kraftlos erklärten Altien neue Aiien ausgegeben werden, und zwar j? etne zu 6 1000 für j2 10 Stommaktten zu 300, je 2 ¡u 46 1000 jür je 3 Vorzugsaktien zu #4 1000, Die neuen Aktien werden für Rechnung ber Beteiligten nah Maßgabe des $ 290 Abs. 3 H.-G.-B. verkauft werden. 2) Diejenigen Aktionäie, welche die urter Ziffer 1 vorgesehene Zusammen- legung threr Aktien oerm-iocea wollen, werden aufgefordert, ibre Vorzugs- bezw. Stammaktten nebst Gewinranteilsh-inen für 1917/18 ff. und Gr- geuerungs\cheinen und einem nach der Nummernfolge g:ordneten Nummern- ver.eihnis vis zum 25 Mugust d. J. bei einer der uuter Ziffer L cuanuten Steleu während der bet ihr üblihen Geschäftästunden gegen uittung in einec Anzahl von 3 Stammaktien bezw. 3 Borzugéafti:n oder ernem Mebtfalión btervon mit der Maßgabe ecinzureiheu, daß die Gin- reiher von ihren o 900-Stammaktiten je 6 300, von ihrn 4 3000 Vorzugsaktien je 4 2000 mit Stempelkaufdruck wie zu 1 zurückerhalten, rwoubrenb sie die übrigen je / 600 So bezw. #4 1000 Vorzugs-

{aft zur Bersgunva stellen. y

On den r Atiionäte über Aktienbetcäge, die durch 3 teilbar sind, nicht verfügen, werden siz aufgefordert, ihre Aftien mit der Erklärung eits zureihen, daß sie die dem Verhältnis von # 600 zu 4 900 bei Stammaktien und 4 1000 zu G 3000 bei Vorzugsaktien ents iprehenden Altienbei:äge in Gemeinschaft mkt anderen in gleicher Lauge hefiadlihen Aktionären dex Gesellsh1ft zu freier Verfügung überlassen. In diesem Falle werden die den Ginreihern zukommenden je 1 Aktie au je 3 Stammaftien j- 2 Aktien: auf je 3 Vorzugsaktien, mit Stempelauf- druck versehen, für Rechnuog der Beteiligten nah Maßgabe des $ 290 Abs. 3 H.-H,-B, verkauft, und der Q wird Oen nach Ver- ältni è tienbeielligung zur Berfitaung geste erden. O Aera orslobender Ausforderung pan ae 1 r 1 aufgeführten Stellew Tolten]ret erx Y m. Sn En O E D Areale: samitia vom 20. April 1918 ist

| « 500 000 Stammakiten mit Dividendeaberehtigung vom

Ode n i aeben N Ry U aen uts ? en, und zwar sollen auf zujammengeleg

ree A bezw. in diesem Verhältnis soweit möglih au kleinere

[27529]

genehmigten Abs{chluß nebst Gewinn- und Verlustrechnung. e t eneralversammlung dom 1 geschiedene B Ge Di Ache e D. Dr. Karl Weidemann, Direktor der Landbank, wiedergewählt.

Wertpapiere . Laufende Rebnung, Hypothekearechnung, Schuldner Grundstülke . Gebäude Cie a Ab AbschHhreibung .

Straßen und Wege ..

Parks und ôffentlihe Anlagen . Stege uno

Abschreibungen Verlustvortrag 1. April

Soll.

ae

Sols,

Geräte

Grunds\tück Gebäude

Abgang Moascöinen

Zugang .

Werkzeuge Modelle Abgang

Zugang

Zugang

Abgang

Zugang

. - o * *

Brücken Ab Abschreibung

Wasserleitungs- ï ans{chlü}

eräte R S Ab Abschreibung .

Vorräte und Bestände - Ma}ichinen und Apparate Ab Abschreibung

Verlust bis 1916 Verlust tun 1907... ¿5

Stege und Brücken

übereinstimmend Saarecw (

Aktiveu.

Abgang :

Licht- und Kraftanlage s

Abschceibungen Fabrikgleise und Trantportanlage

/ S@uldner

10570: ck00 G0

e. * #

Cs mie ai e s

. . « . s .

P

Allgemeine Verwaltungskosten Unte: haltunuskosten Betriebszushüfse . Ziusenre{nung . « chreibungen : Gebäude . „, „« -

Maschinen

. 0/200: 0 S e.

.

Vorstehenden Abï@1uß G Verlustrechnung für 1917 habe ih geprüft und mit dea ordnuogsmäßig geführten Büchern der Gesellschaft

fundea. R im Mai 1918.

Nand

Abschreibungen

. v“ .

-_ ..

Abschreibungen

]

L E10

Abschreibungen . '.

6 ois T L Q O ? o 8.

2 W s . E .

Abschreibungen . Mobilien und Utensilien

0. 6: 070. E

2 ® . * L .

Wel

und L@ileitungsneh

20 589/11

j 116 197/06

Betriebögewinn 1917/18 Abschreibungen

#6 8180,75 . 7955,70

S E

erluft oritag -. mo d e e ee |

i 8gemäß ausscheidenden Aufsichtsratsmitagliedex Herren Engel hans aus E Saa avi: für den verstorbenen Hercn Franz

Müanerstadt ger ählt. N Münnerstadt, den 18. Juli 1918.

bert Fuchs aus Thundorf, “ip wurde Herr Ad

20 364 116 197

__20 36408 (06

Dyonisius Hans- am T aus

Der Vorstand. H. F. Gaiser.

Abschluß: am 31. Dezember 1917.

tenkapttal sollen, unter entsprehe»der Herabsci;ung des Grundkapitals. Die Zusammen- S eYeRe Einzahlungen auf das Aktienkap

S S @ “O-S S, 0, S S S 0.00 S S Q. ck “O. “S0 S S dS D: S0 +0 S

Haus-

. .

obne

. o o .

Gewiun-

29 817 6 824 11 631

M S

2915 40)

1755116 25 817

E 500 000 Aktienkapital . 2 999/58 | Sigterßeiten Tue 152 923/75 Da 172 749 läubiger . 163 142 Laufende Rechnung, 7 729 833 Gläubiger . ,

1 729 298

29| 68

10 885 2515/40

45 504 20 412

59 8 370

82 495 11 631

80 884 70 864

46 941 6.824 299 39148

32 598 99

94 s 40 417/20

287 950 03

11 059 490 66

und Verlustrechnung 1917.

M |S

72 725134 26 284/02 8 613/28 6442/60

Mieten und Pächte Grunbstückf8rehnung Wertpapiere Berlust

46 788/08

| 160853/32

sowie die Gewtnn- uad

Mh

5S | S

n Co S

L S

Sal I AZIIIS

Saaxow (Mark), im Mai 1918,

Saarow-Pieskow

Landhaussiedelung am Scharmüßelsee A.-G.

WVilauz vom 31. Dezember 1917.

ask e. Ulri.

Aktienkapital ... Zusammenlegung

Nalhstehend verdffentlihen wir den auf den 31. Dezember 1917 abgeshlossenen, von der Generalversammlung 7, Juli 1918 wurde als Mitglied des Aufsichtsrats der aus-

6 611 706 441 150

11 059 490/66 Habeu.

M |S 90 406/77 35 777.70

2110 30 32 558,59

160 853/32

Pasfiven.

Vorzugsaktienkapital 65 neue Vorzugsaktten

ypotheken . . . ejervefonds . Zugang Extrareservefonds Zugang h

E e E E E E E S S0 e S D: O-S S

Malenslener wad 2ersch. Kreditoren Vorauszahlungen auf Aufträge Nüdckstellungen f. zw. Ford. Abschreibungen

Noch zu bezahleude Frachten No zu bezahlende Löhne

Umitellungsrüdlage ¿ Reingewinn .

sahen des Kaiferilheo Landgerichts zu Mülhausen auf Freitag, deu 25. Oktobee L9AS, Vormittags 9 Uhe, mit der Aufforde- rung, sih dur einen bet dtefem Ge- richte zugelassenen Rechtsanwalt a@18 Prozeßbevoümäcßtigten vertreten zu lassen.

Mülhausen, E!{., den 22. Fult 1918. Gerichts\Greiberet des Kf. Landgerichts.

[27777] Seffenitiche

n 4009 ohne Anhörung des Au Srats zu ernennen. & 29 Abs. 9, Streichung des Worts Grat fikatioren. E 8$ 30, Erhöhung der Bezüge des Aufsichtsrats. Zur Teilnahme an der Generalversamut- lung sind alle Aktionäre berechtigt, POE sich spätesteus 17. August angeme n und über ihren Aktienbesiß ausgewtese haben. t bei Die Anmeldung der Aktien hat be C5 Barkhäusern Friedr. Schmid S E und Gebrüder Klopfer hier zu ere g L Bilanz nebst Gewinn- und Verlusi e nuna liegen vom 7. August ab j “L EinsiStnahme für die Herren Aktions in unserem Fabriikontor auf. Augsburg, den 25. Juli 1918. ¡e Neue Auasburger Kattunfabrik- Der Vorstau!:. M. NRothhaller. Dr. W. G. Clairmonkt.

Nr. 18, geladen. 1450/—

Amnmtsgeriht Grof Strehlitz, den 15. Julí 1918.

[27535] j In dem Verfahren, betreffend die Ver- teilung des dur wangsvollstreckung gegen den Kanilisten Eduard Müller in L Berlin NW. 87, Wickefstraße 36, binter- fA „S Zustellung. legten Wetrags von 390 #4 79 S ist Tel c ergmann Conrad Grenner j zur Erkläruog über den vom Gerickt an- in Welschbach, Proz: bevollmächtigter : Malen Tetlung8plan sowie zur Aus- Mechtéauwalt Fuchs ln Oltweiler, klagt {führung der Verteilung Termin auf den gegen den Luigi Bosfi, früher Unter-[18. Oktober 1918, Vormittags nehmer in Welschba, {egt ohae bekannten [11 Uhr, vor dem Königlichen Amts- Wohnort in Italien, auf Grund der Be- | gericht in Berlin-Mitte, Neue Friedrich- haupturg, Pan ibdin der Seflagte für zuviel { straße 15, Zimmer Nr. 161/162, ITi. Stod- erhaltenen BVoriuß bei Aus}ühr»ng von | werk, befiüîmmt worden. Der Teilungs- Mauerarbeiten, Scadeners:8, Miete, ge- ? plan liegt auf der Gerichtsschreiberei, lieferten Kalk, Uusmesszng von Mauerz" {II1. Stock, Zimmer 155/157, zur Eitn- : arbeiten 863,12 #4 versGulde, mit dem |si{cht ver Beteiligten aus. Zu diesem auf Anordnung

Gr Lis

S fordern nunmehr mere e auf, diese 4 200 000 neue Aktien unter nah\tehenden Bedingungen zu beziehen: i

2 ermeidung des Aus\{lusses

4 Be T a August M 5. einschlicßlich bei einex der unter A L

pet Fa en lere hierzu losten’os erhältli sind, während der bet jeder

ü äftsstunden au9zuüben. 2) O A Las {ist zweckmäßig mit der unter A vorgeschenen

verbinden. 3) A A 9000 Ln Alionttea gemäß den unter A getroffenen Bestim-

¿ ktien g ü bende abgestempelte Aktien können 6 3000 Stamma pam Sale on V P e Vegluea da Besugac be jen : et Au : r O ia U de n Series haben die beziehenden Aktionäre die Kosten

4) L O ex Urkunden über die neuen Aktiea erfolgt gegen Quittung bei ver Bugsitelle. Niet, den Sl. JUN V Gesellschaft vorm. Scheibel in Kiel,

L ei-G Kieler Aktien-Brauer Der Vorstand.

C. Hußgfeld.

Ausgelost am 1. 10. 1914: Buchït. A Nr. 717 zu 500 4, Buchst, B Nr. 281 zu 200 4.

Ausgelost am 1. 10. 1915: Buchst. A Nr. 699 zu 500 4, But. B Nr. 263 zu 200 46,

Ausgelost am 1. 10. 1916: Buchfï. A Nr. 662 zu 500 M, Buchft. B Nr. 62 zu 200 4.

Ausgelost am 1. 10. 1917: Budst. A Nr. 353 463 541 564 576 |E zu 200 , /

Buchst. B Nr. 332 zu 200 4. Unsere Bekanntmachung vom 20, 6. 1918 wird dahin berichtigt, daß von den zum 1.10. 1918 als ausgelost bezeichneten Stücken nit das S1ück Lit. A4 Nr. 554, fondern die Stücke Lit. A Nr. 5066 und 558 außir den übrigen bezeihnetex Stücken ausgelost worden find. Spandau. ten 17. Iult 19183. Der Magistrat.

6 A F0-@

Aktiengesellschaften.

Die Bekanntmachungen über den Verluft von Wertpapieren besin- den fich auss\chließlich in Unter- abteilung 2.

Abschreibungen

Fabrikate, Halbfabrikáte R un un tian S assa un ertyaptere . L Versch. Debitoren und Bankgut- haben .

4ivilfigungdsaal,

90 054 32

19 534/43

295 837/01 | 506 371/76

Gewinn- und Ver!uïtrechuung vom 31. Dezember 1917.

wee ee 00

[27754]

Wir fordern unsere Aktionäre auf, die rneueruogsscheine zu unseren Aktien unverzüglich bei der Gesellschaftskasse in Zweibrücken oder dem Bonkhause Veit L. Homburger in Karlsru e, ¿wes Ausgabe der GewinnanteilsGeine vom Jahre L917—1S8 ab einzureiBen.

Brauerei Löwenburg vormals Karl Diehl Aktiengesellschaft.

Klein. Ludwtg Dieh k. Löwenburg.

Ld 50 391

Aktienzusammenlegung «eee 120 537

Eee C a

“k 9 50391

88 579 15 925 h 16 036 ies

170 929/31} Landsberg, B°-4. Halle, den 20. Juni 1918,

ihring Aktiengesellschaft. O wer ee Gg

Verlustvortrag . Generalunkosten . Abschreibungen . Reingewinn

170 929

[27504]

Anirage auf Verurteilung des Beklagten, * Termine werden Sie