1918 / 175 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die weitere Miterbin Helena geb. Lütticken, Ehefrau des Apothekers Her- mann Ibach in Bonn, ift am 7. Märi 1917 daselbft gestorben. Ihr Miterbe, ihr genannter Ghemaun, ift abgefunden.

EWitilich, den 4. Juli 1918.

Königliches Amtsgericht.

7) Genossenschaîts- reqMiter.

Baden-Baden. [27607] Senoffenschafis: egistereintrag Band I D.-Z. 17 Lieferaugs- & Siakaufs- geooffseushaft der Sczlofsermeistex e. G. m. 5. H. in Vaden-Baden: Durh Bes{luß der Gencf-n\{chzft5ver- sammlung vem 16. Juli 1918 wunde die Firma der enofsenschaft geändert in: Liefecuugs-& GinkaufsgeuofsensZaft eingztragen2z Genofsezschaft mit be- shräuïtez Dastpfl:t ver Se6lofser- Junung Babez-WVaden. Baden, den 19. Juli 1918, Gr. Anit8g-riht. I.

Boachoit. [27611]

In das Genosser s{aftsreaifier Nr. 1 ift bei der Genoffenschaft Nhedeer Spar- und Darlehuskafseuverein, eiuge- tragene Genofseusczaft mit unube- shräxkter Haftpflicht zu Rhede heute folgendes eingetragen worden:

An Stelle d-8 verstorbenen Vorstandk- witalieds Johann Geuting zu Rhede ist der Volkereiverwalter Heinrih Nicken zu Rhede zum Vorstandsmitglied gewählt.

Vecsolt, den 22. Jult 1918,

Königl. Amtsgericht.

Bromberg. [27612]

In d1s Sencossenshaft!sregister tit heut2 bei dem Spar. und Vorschaßverein gu Schalig, eiagetragene Senofsea- ichaft a unbeschräukter Dafipflict eiogeitazen:

Der Kaufmann Atolf Schiin ist aus dem Vorstande auêge‘ch!eden.

BromLberg, den 16. Juli 19183,

Königlih:8 Amtsgericht.

Bützow. [27613]

In das GSenossenschaftsreaister ist zur Laudwirtsch3ftiichea Betriebs, geuofenrshaft Warnow eingetragen: „Die &eneralversammlunga hat am 22, Juni 1918 die Auflösung der Genossenschaft be- {loffen und ¿u Ligutdatoren die dret Vorftands8miiglieder bejiellt.“

Vüuow, 24. Juli 1918.

Großherioalihz2s Amt3gericht.

Cammii, E omm, [27614]

Bei der Maitozto0ot-Verkehrs-Ge- nossenschaft eingeixagaere Genofscnu- fchaft mit besu fter Hafipflicht iu Liquidation, zu Cammin i. Pomm., ift heute eingetragen: Die Vertretungs- befugnis der Ligaidatoren Schumacher, Prytek uns Salze ist exloshen. Die Gr- nossenschaft ist gelöst.

Cammin i. Vowam., den 3, Juli 1918.

Königl. Amtsgerickt.

Filehno0- [27615]

In das Genossenschaftsregister it bei der unter Nr. 11 einget:agenen Spat- und Darlehuskckfse, e. G. m. u. H. in Wéicjemhal heute folgendes etnge- tragen worden :

Der GSemeindevorsteher Kani ist ver- \storbeo, an seine Stelle ist der Gemeinde- vorsteher E. Marten in Wiescuthal in den Vorstand geæählt.

Filehuz, den 20. Jult 1918.

Königliches Amtsgericht.

Grätz, BzZ. Posen. [27616]

In unser Genossens(baftsregister ist bei der unter Nr. 9 eingetragenen Genoffer- ichaft „Laubwirischaftliche Brennerei, eiageteageae Genossenschaft mit e- \cchräunkter DSaftpflicht zu Suk“ beute eingeiragen wozden, tag für den aus-

eshiedeuen Sutépähier Z'mmermaan

ezw. den yerstorbenen Gutsbesitzer Gintro- wicz die Guiabesiger Stanislaus Szubert und Janaß Sobiech aus Großdorf in ien Vorstand gewählt find. Amitgeriht Grätz 20. Jult 1918.

HWirwschhkorg, Schi s. [27689] Bet Ne. 36 des Genoss.nsGaftsregisteis If heute eingetragen worden, daß ta den Boxstand der Genofseuscchafts8örauerei des Nieseugebicges e G. m. b. H in Warmbruum an Stelle des Rentteis Petarich Etnaert dec Buchhändler Marx Letvelí in Warmbrünn etagetceten ist. Hirschberg i. Sc{l., ven 16 Juli 1918 Königligzes Amtsgericht.

JFAarctschin. _ [277086) Im Genosszaschaftsreaisier (s ket dec vntecr Nr. 6 eingetrageneu Lenofsenschaft Deutsche Spar- und Dar1:eLusfkafse, eingetrageue Wenosseuschafi mit Un- beschräufier Vaftpfliht zu Zerkwitz eingetragen worden, daß Hetnrih Hauer und Julius Ritter aus dem Vorsiand auégeschiedèin und cu thre Stelle die Landwirte Gustav Seiler und Eduard Nehcing in den Vorstand gewählt sind. Jaxotscchiw, den 19. Fail 1918, Aönigliches Amtsgerichi.

-Jarotschin. [27705]

Ia das SenofsensKaft3register tis het der unter Nr. 35 eivçgetragenen Genossen- haft Rolaæi? Eiukaufs- und Absatz- ver-in— Eingeirag?eue Geuofsenschait mít besckch@täukter Safipflickct in Jarst- ichetvs cingetcagen worden, daß an Stelle des au?geschiete¿en - Jau Bartecki die

Kontoristin Kasimira Drewniak in Jarak- seo in den Vorstand gewählt ift. Jarotíchiu, den 19, Juli 1918, Königliches Arntsgericht.

E aisersIzuteru. 27617]

I. Betreff: „Spar- uud Darleheas- Fafe, cingeirageue Geuofsenszaft mit uzubeschräzkter Haftpfltzt“ mit dem Sitze zu §undheim: An Stelle des au3gesciedenen siellvertr-tenden Vora :t8- mitalicds Iakob Hahn tit als folhzes be- stellt: Ludwig Rheiabeimer I., Landwizt in Nerzrwe iler.

11, Betreff: „Spar- und Darleßenus8- ïasse, eiugectragene Senofseuschaft mit unveschräuktex HDafipflicst“ mit dem Siy? zu LaugenvachH: An Stelle des aus eshiedznen Vorstant8mitglieds Ludwig Wagner ift als Borstandsnitglted bestellt : Adam Beck, S#&reiner in Langenbach.

NLailerslautern, 22. Juli 1918.

K. Amtsgeri@i NRegisiergecicht.

KHönicshötte, G. S. [27618]

Deu:sch{2 Volkebaauk Abnigehütte O.-S.. eingetcageze Geaofseash af! mit beshzäutier Daftpflicht in Förigs- hütte O. S. Das stellvertretende Vur- tiandsmitglled Ewsld Kloß in Köntg8- Eútte tit zum ¡weiten Voritandëmitgliede gevähit worden. Ginget:agei am 12. Juli 1918. AmisgeriGt Königs ütte.

Aröpelin. [27619] _Ina das hiesige Genoffenschaftsregister ift eingetragen:

Spar- uud Daxlehuskafse Heiligen- hagen, eingetzag:ue Veuofseashaft mie unbeschränzter Daftpflit zu Sziligenhagen. Das S?atut ist vom 12. Juli 1918. Sg d2rx Gzacossenschaft : Heiligenhagen. :

Gegenstand: a. der Betrieb etner Spar- und Darlehrskafse zur Pflege des Geld- und Krediive.keh:s sowie zur Förderung des Sparsinns, b. der gmetnschaftlih- Finkauf landwirishaftlihee Bedarfsstoffe und Verkauf landwirt‘chazfilißer Er- jeugnisse. Die Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma, unterzcihnet von mindesfens ¡wei Voista-dsmitgliedern, im Cerresvon- oenzblatt des Verbandes von Molk-cei- und anderen [landwirt shaftlihen Gerossen- haften und Geselishaften zu Nostock. Vorstandsmitglieder sind: Erbpägter Iohann Rieck in H: iligenh2g?n, Mzik-rei- verroalter Nado!ph Klüver daselbt, Gafst- wict Carl Koppelmann daselbst. Die Zeichnung für dite Genossenschaft erfolgt rechtswirkfam durch Unterschrift von ¿wei der Vorstandsmitglieder untèr der Ftrma der Senossensaft. Di+--Eirsicht der Liste der Genoffen ifi währ nd der Diéenststurden des Gecichts jedem gestattet. Kröpelin, den 24. Juli 1918. Großherioalihes Amtsgericht.

Leipzig. [27690] Auf Blatt 57 des Genof\en\chafts- reaiste:8, betr. die Firma Stötiterißzer Spar- und Bauverein, eiugetrageue

pflicht in Leipzig, ist heute eingeirazen worden: Vas Statut tit in den 8 14 und 22 abgeäntert. Abschrift des Bz, {chlufses befindet sich Bkatt 119 flg. der Regttierakten.

Leipzig, am 23. Iuli 1918,

Königliches Ämtsgericht. Abteilung 11 B. (27620)

LEeobezchütz. In uuser Géenossenschaftäregisier ijt heute bet der unter Nr. 57 eingetirogenen Ge- nossen\hafi „Wobnuuazgsverein Lesokb- \chüt 2.G. m. b. H.“ eingetiazen worden: Amigerichtssekretär Ernst illy ist aus dem Vorstand ausgeschteben und an seine Stelle Obervahnassistent Paul Hiersig aus Leobs@üy gewählt. Leobshügtz, den 19. Iuli 1918. Königliches AmtsgeriYt,

Lindlar. [27621] In uoser Genoffenschaftsregister tft bei der unter Nr. 25 eingetragenen Genofsen- (ait „Frieling®vorcser Spar- und DHarlehnsrasseuvereiu e. ®. m u. H. in Frielin gsdorf“ heute eingetragen : Her Heinrich Pfeifer in Fenke ift durh Tod aus dem Vorstande ausgeschieden: an seine Sielle ist der Müller und Bä@cr Zosef Burgmex in Kuhlbach in den Vor- ftand getreten. Linbvlar, den 18. Juli 1918. Königl, Amisgericht.

Naugard. [27622) B-ti Nr. 26 des Genossershaftsregisters SBeamteu-Wohnuuangêverein Naus- gard, eiugetrageue Geuossensch aft mit beschräukter Haftpflicht ist heute eingetragen worden, daß die Ver- tretungsbefuanis des bieherigen stellyer- tretenden Vorstandsmitalicdes Karl Zoll erloïhen ift. Naugaxd, den 22. Jali 1918, Königliches Amtsgericht,

MWoOsenberg, O. S. [27623]

In unterem Genc ssenschaftsregistec ist bei Nr. 9 (Bischdorfer Spax- uud Darlehus?asseuverein e. G. m. u. H. in Wischborf) eingetragen worten :

Der Pazp lehrer Heinrich Hainih ift aus dem Vorstande auëgeshteden: au setner SteVe (si der Gastwirt Karl Nowak in Bischtorf O. S. in den Vorstand etn- getreten

Amtszerit Rosenberg O. S., 23. Jali 1918.

SÁlZe, Mecklb. [27625]

Fa das wS@enossenscbafisregißer für Marlow ijt unter Ne. 3 Scite 18 heute eingetragen ble Genofssen'chaît „Muar- low’.r Spar- uud Daxirhus7asfen-

Genuosseuschaft mir beschräukter Hafz:- | Joh

verein, eingetragene Geuossenschaft mit uubeschräukter Haftpflicht“ mit dein Sige in Marlom. Ï

Gegenstand des Unternehmens ift: Be- s{afuna der zu Darlehen und Krediten an die Mitglieder erforèzclien Geldmittel und die Schaffung weiterer Etirrichtungen zur Förderung der wirtsGafiliwen Lage der Mitalieder, insbesondere: 1) de: gemein- shaftliZe Bezug von Wiris@aftsbedürf- nissen; 2) die Herstellung und der Absatz der Erzeugnisse des TandiotrtsGafilihen Be- triebs und des ländlihen Sewerbefleißes auf gemeins@afiligde Rehnung; 3) die Beshaffung vou MasHinen und sonstigen Gebraucsgegensiänden auf gemeinschaft- lihe NeBuung zur mietweisen Ueberlassung an dite Mitglteder.

Die von der Gen- senschaft au?g:hent ea Bekanntmachungen erfolaen unter der Be- zeichnung: „Marlow'ec Spar- und Dar- lHnsfafienverein, eingetraaene Gerossen- schaft mti unbeschränkter HaftpfliSt“, unterzeihnet von mindestens zwet BVor- fiandsmitgliedern. Ju derselben F-rm wird auch der Vorstand für die Senofscn- sFafi zeichen, Die Bekanntmachungen der Genofsenschaft erfolgen im Landiwirt- schaftli@:n Genossensha‘téblott in Neu- wied,

Derzeitige Vorstondsmitglieder sind: Basioc Secra Mey?r, Ack-rèemanun Erb- mann Wo-ostyhal uud Acterêmarnn Otto Füdkstock, sämtli in Marlom.

3)at Geschäftëtaßr ix das Krlenderjahr.

Die Originol'azung liegt ¡u [1] Akt.

Die CGinsiht der Lifte der Gen-fsen ist währezd der Dienslizunden des Gerichis jedem gestattet.

Sülze (Me2eŒlb.), 22. Juli 1918,

Großherzogliches Amisgericht.

Tincley. [27626] Ina das Genossenschaftsregisiez ist bet dm Theleyex Bürger Tousum Ver- fiä, ciugetragene WenofsszischGaft ait unbeschräuler Daftpflicht in Theléch ¡jolgende§ eingeiragen wordea :

„An Stelle des versiorvenen Schrift- führers Johann Berwanger wurde der Zu Peier Dewes in Theley neu ge- mah It.”

Thoiet, dea 12. Jali 1918.

Königliches Umisgericht.

Tretbio, Kr. Teltow. [27691] In das Senosseuschafttregister ist bet Ne. 1 „Trevbiner Bauk, cingetragetae Sevofsseus@aft mit rn.veschräukter Daftpflicht“ folgendes eingetragea worden : Au3geschieden ist der Direktor Rudol- Jork senior, An jene Stelle getreten ist der Mühlenm-ister Wi!he!lin Maaß iu Trebbin.

Trebvbia, den 4. Juli 1918.

Königiiches Amt3gericht.

Würzburg. [27628] Uergershauscuer Sp6x- unb Daz- leheusfassenvexein, eizgrtragene Ge- uofseusch2ft mit unbeschräutter Haft- pflicht. Durch G-:neraiversammlungs- beichluß vom 30. Juni 1918 tf an Sielle bes ausgeschieden WBorstand8mitglieds Johann Bruder ber Bauer Philipp Landeck in U-ngeréhausen als Vorsteher gewählt worden.

Würzburg, 6. Juli 1918,

Kgl. Amt9geci®ßt Registeramt.

Würzburg. [27627] Creditvercis Wirsentheid, e ugz- tragene Genofsczf{chaft miz bes{räuk- ter Haftpflickczi. Aus dem Vorstand ist dur Tod ausgeschieden der Bu#- binder Abam Scha!1tt und an dessen Stelle der xens. Volksihullehrer Michael BVozfig in Weesenthiid als Kassiec ge- wählt worden. Generalversanzzlungs- beshluß vora 16. Zuni 1918.

TGiürzburg, 6. Juli 1918,

Kgl, Amtégerihi Registeramt.

9) Musterregister.

(Die ausländischen Muster werden unter Leipzig veröffentlicht.)

LöÖßBaitz. [27629]) In das Musterregister ist eingetragen worden: Nr. 13 Spielwaren- und SöohlensGonerfadrikaut Erusi Heu- wan Löshuezr in Löftaig (Erzgeb.), eine Pappkarte mit zwei Modell:n Sohlen- \{honer aus Eijenblech, ofen, Fabrik- nummer 135, plasti‘che Erzeugnisse, &ckSuyt- frist 3 Jahre, a-gemeldet am 23. Juit 1918, Vormittags 10 Uhr 50 Minuten. Lößnitz. am 24. Iult 1918. Königliches Amtsgericst,

11) Konkurse.

Cöln, Rhein. [27702] Ueber das Vermögen des Mehihäudlecs Johann Hubert Schwarz, Cölu Stammheimerstraße 19, Alleininhabers der Firma Johann Schwarz Meblgroßhand- lung daselbft, ist am 22. Jult 1918, Vormittags 11 Uhr, das Konkursverfahren eröffnei worden. Verwalter ist der Nets, anwalt Justizrat Zimmermann ia Cöln, Kattenbug Nr. 25. Offener Arrest mit Bnzeigefcist bis zum 3. September 1918 Ablauf der Anmeldef:tst an demselben Tage. Erste Släubigervezrs\:mmlung am 21. August 4918, Vormittags 1ER Uhr, und allgemeiner Prüfunget rmin am L8. September 1918, Vor, mittags L Uhr, in Jahiigebäude, am Meicenzp-rgerv!ag, Zinmer 223,

Côln, Rhein. [27703] Neber das Vermögen der offeucn Daudelsgesellscchaft unter der Firma A. Smaunel, MaßgzesWäft, Cölu, Hohesiraße 148, if am 22, Juli 1918, Vormittazs 11 Uhr 30 Minuten, das Konkursverfahren eröffnet worden. Ver- walter ist der Rechtsanwalt Just zrat Bulich Cöln, Gereonthof 15. Offener Arrest mit Anzeigefrist bis zum 25. August 1918. Ablauf der Anmeldefrist an dem- selben Tage. Erste Gläubigerversamm- lung am S2. Augusi 1918, Vor- mittags L thr, und allgemeiner Prü- fungstermin am 183. Sepienbex 1918, Vormitiags 1E Uhr, im Fasiizgebäuve am NReichensverge; plaß, Rtmimer 223, Côlu, den 22. Juli 1918. Königliches Amt3gerit. Abtetlung 64.

Neuenbürg. [27635] K. Württ. Aurtsgeriht Neuenbürg. Koakurseröffaung über dea Na&laß der am 1. Mai 1915 versterbenen Raiharine Neounast, ges. Müller, Witw2ze des Sehrciners Hermann Nounast in Nenenvürg, am 22. Jult 1918, Nach- mittags 5 Ubr. Konkursverwalter: Be- zizk8rotar Reuß ta Neuenbürg. Offenec Arrest wait Anzeigepfliht bis 22. August 1918, Ablauf der Anmeldefrist am 22. Auguit d. Is. Erste Giäubigerber- sammlung und allgemeiner Prüfungs- ce1mia am Miitwoch, 18. September E918, Vormittags 8 Uhr. Den 23. Juki 1913. Sericztzsschreiber (Unteischrift.)

AÏZey. [27631]

Das MKonkur®2verfahien über das Ver- mögen dec Firma Karl BrandS, Oel- faubri? und dexen Juhebver Karl Baud in Gau-Od:ru5eia wtrd, nah- dem der in dem Vergleichstermine vom

gleih durch gen Be)Sluß vom gleihen Tage bestätigt ifi, hierdurch auf- gehoben. Alzey, den 18. Zuli 1918. Großherzogliches Amtsgericht.

BadBramstedt, Holstelnz. [27632] In dem Konkursverfahren über den Nachlaß des am 13. August 1915 gefallenen Lundmaunos Gustav Deilcf Wendt in Kalteukirchew is zur Abnahme der Sölußrechnung des Verwalters, zur Er- hebung von Einwendungen gegen dag Schlußverzeihnis der bet der Verteilung zu berüdcksihtigenden Forderungen der Schlußterniin auf den 13. August 1918, Vormittags L073 Uhx, vor dem Köntg- liden Amtsgerichte hierselbst besiimmt. Bas Bramstedt, den 19. Juli 1918. Königli®es Amit3gericht. Berlin. [27634} Das Konkursverfahren über den Na(laß des am 23. Apri! 1917 verforbenen Fabrifanten Tÿeodor Behucke in Dermsvorf (Mark) roird nach erfolgter A‘haltung des Schlußtermins bierdur aufgehoben. j (aen N. 20, Brunnenplayg, den 23. Juli Königliches Amisgericht Berlin- Wedding, Abt, 22.

Bochum, [27579] Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Häuzlers August Sieroïo zu Bochum, Nichacdstraße 43, wtrd nah erfolgter Abhaltung des Shlußtermins au/gehoben. Bochum, den 19. Juli 1918. Königliches Amtsgericht.

Rom Berg. [27633] Das Konkurs8verfahren über das Vere mögen des Tischiermeisters Stanislaus Tylewski in Bromberg, Brunuen- firaße 16, wird, nachdem dec in dem Ver- gleich8termine vom 4. Juni 1918 ange- nommene Zwangsvergle!( dur rechts- krärtigen Beichluß vom 4. Juni 1918 be- stätigt ist, hiecrdurch aufgehoben. Bromberg, den 18. Juli 1918. Köutgliches Amtsgerit.

Detmold. SBesúlufß. [27701]

Das Konkursverfahren über den Nacy- laß des in Detauolòd wohnhaft gewesenen Kaufzaauns Wilhelm Mulihazpt wird naä) exsolgter Abhaltung des Shluß- terains bierdur aufgehoben.

D.tazold, den 19. Juli 1918, Fürstlihes Amtsgericht. I. Dresden. 270577

Das Konkursverfahren über deu Taälet der am 19. Februar 1918 versiorbenen, ia Dresdzeu-Neust., Oppellsir. 48, wohnhaft gew-senen Schaukwirtin Emilie Mag- dalena Maxtha verw. Siegel, geb, Vazrte!la, wird nach Abballung des Schlußtermins hierdurch aufgehoben,

Dresdea, den 24. Juli 1918.

Köaiglich2es Amtsgericht. Abt, 11.

DBresäen, 27575 Das Konkursverfahren über vas Ber mögen des Tapezierers und Möbel- häudlers Nobext Ricyhaod Mehnert in Dresves-N., Blo@hausgäßhen 3 wicd ta Mangel einer den Kosten deó Verfahrens enisprehenden Masse nah § 204 Konkurso1daung eingestellt. Kgl. Amtegeriht Dresdeu. Abt. 11,

Dresden.

Das Konkursverfahren über vas Dee mögen der Clara vhl. Zathe, geb, Schube, in Klogasche, Nichard Wagner- straße 10, welDe in Dresden-N,, Baußzners straße 89, ein Schnttt vareageschäft be- trieben hat, wird in Marge! einer den Kostea des Verfahrens entsprechzndèn

Cin, dea 22. Jult 1918

Kö-falihces Emtszericht, Abteilung 65, l Kul, Amiageritht Drréêdeu. Abt. 11,

Masse nah § 204 ; Tefiellt, ch8 Koakurwordnung ein-

19. Juni 1918 angenommene Zwangsver- |-

Fohensaïza.

Das Konkursverfahren über möôgen des Kaufmanus Georg Küstaer früher hiex, jegt in Meißen, wirt Ste ecfolgter Abhaltung des Sÿilußt n A egedeen. êrmins

o enjalza, den 16, Juli 1918 Kömgl geriht,

lte!

eschluß iu der Geer & Ney2/70] e u Der Eck&eri & schen Koukursfache au

Auf Antrag des Konkursverwalters wi wegen Unzulänglihkeit der Konkursm, t die Ginjiellung des Konkurkverfahrenz l {loffen und Termin zur Erklärung über die Sö&ölußcehauug des Berwalters d den 22. August 1918, Bora! "a 29 L, Mi

uigSderg, den 22, Jult 1913. Königliches Amtsgeriz1. Adt, 99,

Königstein, Eibe. [27578

Das Koukuz18verfahren über das V, mögen des vecftorbezen Vanmcisters Cgristian Friedrich David Naumann ia Kouigstcin wird auf Anirag seine Crb¿en mit Zustimmwng all-x Fonkurs, gtäubiger eingettellt, A

Königsteiz, den 13, Auli 1918,

- Königliches Amtgericht,

Sake, Netze. [27636] Das Koukursverfabren über ben Nahlaÿ des am 6. Mai 1916 verstobezen Haus, besißers Franz CiEgotura und feiner ara 30, Dêácz 1915 verstorbenen Fray Katharina C'egoiura, grb, Czhzuie, jewsfa, aus Meotscheu, wird nal) er, folgter Abhaitung des S&lußtermins hier durch aufgehoben. l Nakcl, den 22. Juli 1918. Königliches Amt3geriSt,

Schrimm. [27637] Ja dem Konkurtverfahren über das Ler, mögen des Kaufmanns Desiberius Reofiu®s?ki in Schrimm ift zur Abnabme der Schlußrehuung des Verwalters, zu Erhebung von unten egen daz Schlußverzeichnts der bei der erteilung zu berüdcksihtigenden Forderungen und i Beschlußtassung der Gläubiger über die nit verwertbaren Vermögensftüde sowi zur Vnhörung der Släubiger über die Festattung der Auslagen und die Gy, währung einer Vergüiung an die Mit glieder d-e Gläubigeraus{chusses der Sthluß, termin auf den 29, August L918, Vor mittags SDz¿ hr, ver dem Könialiden Amt3gerihte Hiezselbfi, Zimmer Nr. 16, destimnit. Schrimm, den 19. Juli 1918, Königliches Amtsgericht.

Sveier. 127639] In den Konkursverfahren über de Vermögen 1) dec Firma „Vadeuia“

Haßler G. m. b. §, vorm. Vasser mans L Co., in Dehisserstadt, 2) de Lorenz Shlois2x uud desseu Ehefra: Anua Maria Schlosser, geb. Kefile Laudwiztschaft betr., in Scbifferstd hat das Kgl. Amtsgeciht Speter durh Beschluß vom 17. Juli 1918 das &or- farsve:fahren als dur@ Schlußverteilung beer det aufgehoben. Speier, den 20. Zuli 1918.

Der Gerichtsschreiber

des Kgl. Amtsgerichts Speier.

Stettin. [27638] Das Konkursverfahren über das Ler mögen der offeuea Handelsgesellschast eDamerow & Heyne“ in Scettin, Iuhader Kausmann Arthur Damerow und Arthur Andreae, hiec, Schillerstraÿe 4, ift nah erfolgter Abhaltung des Schluß- termins aufgehoben. Steitin, den 23. Juli 1918.

Der Serihts\{hreiber

des Königl. Amtsgerichis, Abt. 6.

12) Tarif: und Fahrplanbekannt- inachungen der Eisew Hahnen.

[27630] Elsaß - lothriugisch - luxemburgis bayerischer Güterverkehr. Ab 1. ugu 1918 wird 1m Geliungsbereih des A. T. 0, Abteilung B, die Station Forbah unter den Versandstationeu nahgetragen. Mênéeheu, 22. Juli 1918. Tarifamt dex K. Bayer. Staatseiseubahueu r. d. Rh.

[27573]

Gütertarif Reihsbahn-elsaß-lothr.Neben bahnen im Privatbetrieb. Mit Seltun vom 1. August 1918 werden die Zusdle0 im Abschutit F 111 des Tarifs aufgeho 1A Es gelten dann lediglich die entspre Zuschläge im Gemeinsawmen Heft Tfb. 20% V eilecita den 20. A ek

aiseriichve Genera dex Eiseubahneu iu Elsase-Lothriuge?,

a

Verantwortlicher Schriftleiter: Direktor Dr. T y nl in C i Verantwortlich für den Anzetgenfelt Dor Boritbler der Gescäts tele J. V.: Rechnungsrat Reyher n cen) Verlag der Geschäftsstelle (J. V.: Ney! Dru der Nonteutschen Bucsdruderti 1 | OTDD: n ; Verlagsanstalt, Berlin, Wilbelmstrake W

l

L (Mit Warenzeicenbeilage Nr. 98)

Bekanntmachung, betr. Erzeugerhöchsipreise für Obst und Gemüse.

Konservenfabzik Dr. Pöißwesser &

Dentscher Reichsanzeiger

104

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih D 4.

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Kerlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer auch die fiönigliche Geschäftsstelle 8W.48, Wilhelmstr. 32.

Einzelne Anmmern kosten 25 Pf.

Auzetgeuprei® für den Nanm einex 5gespaltenen Sirheit&zeile

50 Pfe, einer 3 gespalt. Einteitézrile 20 Vf. Anfzerdem wirv auf den Nazeigeuvreis cin Tenernngszushlag von 20 v. H- txhoben-

Anzetgen ximmt an:

die Königliche Geschäftäftelle des Reichs: nund Staut86nzeigrrs

Verlin SW 48, Wilhelmftraße Nx. 32.

A R t e f E Y a9 drm L e es N T0) S MtA r j e

H 17%.

Juhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

A E Aenderung des Geseßes über den Absaß von

Kalisalzen.

Verordnung, betreffend die Ergänzung der Ausführungs- bestimmungen zu dem Geseß über die Kriegsleistungen.

Verordnung über Höchstpreise für Grünkern aus der Ernte 1918.

Anordnungen der Reich8get-eidestelle über den Saatgutverkehr gemäß 8 Abs. 1 der Verordnuvg über den Verkehr mit Getreide, Hülsenfrüchien, Buchweizen und Hirse aus der Ernte 1918 zu Saotzwecken vom 27. Juni 1918.

Bekanntmachung über B: schlognahme, Besiandsaufnahme und Enteigvung von Sonnenvorhängen und ähnlichen Gegenständen.

Ns über Sammlung getragener Männerober- fleidung.

Yekanntmachung, beireffend Zwangsverwaltung feindlicher Unter- nehmunigen.

Bekannimachung, betreffend Beendiaung einer Liquidation.

Bekanntmachungen, betreffend Zwangsverwaltung und Liquis dation des Vermögens Landesflüchtiger bezw. Zwangsver- waltung französischer Unt-rnehmungen.

Anzeigen, betreffend die Ausgabe der Nummern 91 und 92 des Reichs: Geseßbiatts.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Erste Beilage.

Vekanntmachung der in der Woche vom 13. bis 20. Juli d. Y. zu Kriegswohlfahrtszwecken genehmigten öffentlichen Samm-o [ungen und Vertriebe von Gegenständen.

Zusammer stellung der bis zum 1. April 1918 durch die Rinten- banken erzielten Ergebnisse.

Aufhebung eines Handelsverbots. Handelsverbote.

R T T A O S D A I E E E S

Amlli§ßes. Seine Mejestäi der König haben Ällergnädigft geruht: dem Staats- und Justizminister Dr. Spahn den Stern zum Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Eichenlaub, dem Staatssekretär des Reichsjustizamts, Wirklichen Ge- heimen Rat Dr. von Krause den Stern zum Roten Adler-

orden zweiter Klasse, : i dem Vizepräsidenten des Staatsministeriums Dr. Fried-

dem Siaatsminister und Minister des Jnnern Dr. Drews, dem Staatsminister und Minister für Landwirtschaft, Domänen und Forsten von Eisenhart-Rothe,

dem Staats- und Finanzminister Hergt,

dem Staatssekretär des Jnnern, Staatsminister Wallraf,

dem S'/aatssekretär des Neichspostamts, Wirklichen Ge- heimen Rat Nüdlin, E j

dem Staate sekretär des Reichswirtschaftsamts, Wirklichen Gebeimen Rat Freiherrn von Stein den Roten Adlerorden ¡weiter Klasse mit Eichenlaub und dem Stern u«d

dem Stellvertreter des Reichskanzlers, Wirklichen Geheimen Rot Dr. von Payer den Roten Adlerorden zweiter Klasse mit dem Stern zu verleihen.

berg

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht : dem Leutnant der Reserve Rieper den Orden pour le mérite, R dem Fregaitenkopitän o. D. (zurzeit zur Disposition) Jaeger die Königliche Krone und das weiß-shwarze Band zum Roten Adlerorden vierter Kasse, dem Fregatterkapitän z. D. Frielinghaus und dem Koroettenkapiiän z D von Müller-Berneck den Königlichen Kronevorden dritter Klasse am weiß-s{hwarzen Bande, den Majoren Meyer, von Werder und Franß, den Houptleuten Schirmer, Liegener, Meyer, Pellengahr, Ott Rieger und Graf von Wiser, dem Hauptmann oon der Armee Pfeiffer, den Hauptleuten der Reserve Krug, Heine- mann, Renneberg, Kummer und Arnold, dem Haupt- mann der Landwehr von Schönfeldt, dem Haupimann a D. von Zepelin, dem Rittmeister Benno von Quernheim, dem Stabsarzt der Reserve Guth, den Oberleutnants Hoff-

G E O E

Berlin, Sonnabend, den 27. Juli, Abends.

Leutnants der Landwehr Winkler, Schneider und Meier | das Kreuz der Ritter des Königlichen Hausordens von Hohen- zollern mit Schwertern sowie dem Unterseebootaobermaschinisten Hans Bode, den Offizierstellvertretern, Feldwebeln Hanke und Lepka, Vize- feldwebel Meiner, Vizefeldwebel der Reserve Lücke, Vize- feldwebel der Landwehr Hugo und Vizewachtmeistern Schwesig und Friedrich, den Vizefeldwebeln Lieth, Tenter, Scheuring, Rose, Legemann, Lange, Kropp, Schupara, Lisson, Karstens und Bliefert, den Vize- feldwebeln der Reserve Schneusing, Kresse, Knopf, jernau, Ruoß und Marksmeier, dem Vizefeldwebel der andwehr Heinrich, dem Exenziersergeanten der Reserve O Borrmann, dem Sergeanten der Landwehr rebbing, den Unteroffizieren Bohmüller und Maaßen, dem Unteroffizier der Ersayreferve Osiecki, dem Gefreiten Hermarn Müller und dem Gefreiten der Reserve Scheidig das Militärvez dienstkreuz zu verleihen.

Deutsches Nei ch.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den vortragenden Rat im Reichseisenbahnamte, Geheimen Baurat Loewel zum Geheimen Oberbaurat zu ernennen.

mrr E D

Geseg, betreffend Aenderung des Gesezes über den Absag von Kalisalzen.

20,0 Pfennig

23,0 28 5 30,5 30,0 41,0 44,0

i s 55 0 schwefelsaure Kalimagnesia ¿««.. . 930 y für 1 vom Hundert (K.O) im Doppelzentner nicht übersteigen;

þ) tm Abs. 2 werden ersetzt E j

in der zweiten Zeile die Jahreszahl „1917" dur die Jahr-s- zabl „1918“ und kie Jahreszahl „1918" durh die JIahres- zahl „1919“, i

in E Zeile die Jahreszahl „1916" dur die Jahres- zahl „1917*, :

in der fünften Zeile die Zahl „1" dur die Zahl „Z",

in der jechsten Zeile die Zahl „0.75“ durch die Zahl „2“ und die Zahl „0,50“ dur die Zähl „1,50“, |

in M N Zeile die Jahreszahl „1917“ durch die Jahres- zahl „1918", , i

in der siebenten Zeile wird hinter dem Worte „Arbeiter“ ein- gefügt: „und außerdem 6 Mark (Kindergeid) pro Monat für jedes unter 15 Jahre alte Kind";

o. werden folgende Absäße hinzugefügt:

Den faufmännischen, technisden und sonstigen Werksangestellten, deren Bezüge den Betrag von 6000 Mark nicht überschreiten, ist für die Dauer der Geltung der während des Krieges erfolgten Kalipreis- erhöhungcen eine Teuerungszulage in Höhe von 40 vom Hundert ihrer Geldbezüge zu gewähren.

Vom 23. Juli 1918. Wir W ilhelm, vos Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, verordnen im Namen des Reichs, nah erfolgter Zustimmung des Bundesrats und des Reichstaas, was folgt: (Neichs-Gescgb!. S. 775) in der Fassung des Gesetes, betreffend Nenderung des Gesezes über den Absatz von Kalisalzen, vom 16. Juni I. Im § 13 werden erseßt S ; a) im Abs. 1 in der dritten Zeile die Jahreszahl „1916“ durch die b) im Abi. 2 in der zweiten Zeile die Jahreszahl „1916" durch íSFahreszahl „1917“, die Jahreszahl „1916“ durch die Jahreszabl „1917“. Il. Im § 14 wird in der vierten ‘Zeile die Jahreszahl „1916“ ITI. Im § 17 Abs. 1 wird die Jahreszahl „1920" durch die Jahreszahl „1922" erseßt. a) crhâlt Abs. 1 folgende Fassung: 8 20a die Preise für das Inland für Carnallit mit mindcsten8 9 ) in als 12 vom Hundert O 7 gemablenem für Nohtalze mit 12 bis 15 / | für Düngejalze mit 20 bis 99 om Hundert Kz O / " "u 30 " 32 u Ks O Chlorfalium O0 Ko * über 60 , a MRsO

Könia von Preußen 2c Das Geseg über den Absaß von Kalifalzen vom 25. Mat 1910 1917 (Neichs-Geseßbl. S. 501) wird wie folgt geändert : Jahreszahl „1917", die : : | «) im Abs. 4 in der ersten, zweiten, vierten und siebenten Zeile durch die Jahreszahl „1917“ ertett. 1V. Im § 20a Für die Zeit vom 1. Juli 1918 bis 31. Dezember 1919 dürfen vom Hundert und weniger Zustand vom Hundert Ks 0. ¿ " 40 " 42 " " K. 0 shwetelsaures Kali mit über 42 vom Hundert

"”

" 9

mann, Koch, Jaschke, Blumentritt und von Czettriy vnd Neuh nue Obecicubindt der Neserve Gensel, den Leutnants Freiherr Naiß von Frenz, Stehr und Wichmann, den Leutnants der Reserve Withelm E f Darnewißz, Kuhler, Rosenbaum, &belt, Mihtian Markwiy, Simon, Luther, Wadepuhl, W Érler, Friederici, Aathe, Hoh, Schell-

«erner, mann, Seeland, Böger und Beermann und den

Brösamlen, ; Neircke, |

Insoweit ihr Diensteinkommen 6000 Mark überschreitet und

1998,

Eine Kürzung der Beteiligungsziffer 20a Abs. 2) tritt auch dann ein, wenn die Teuerungszulagen den Angestellten nicht in der vorgeschriebenen Höhe gezahlt werden. : N

Auf Staatêbeamte finden die Vorschriften dieses Paragraphen keine Anwendung.

V. Im § 27 Abs. 1 wird in der zweiten Zeile die Zahl „25° erseßt durch die Zahl „35“.

VI Im § 34 Abs: 2 wird in der exsten Zeile hinter |deitt L „find“ das Wort „insoweit* eingefügt und am Schluß \inzugefügt : N i f ofen cs sih nicht um Lohn- und Arbeitsverbältnisse sowie um die Werksab\lüsse handelt. Ueber diese Teile ist alljähr- lich vom Bundesrat dem Reichstag vor der Etatsberatung eine Denkschrift vorzulegen, welche von den einzelnen Werken bezw. Werkekonzernen die Löhne sowie die Jahreé- bezw. Quartals84 abichlü}se, ebenso etwaige Quotenverkäufe ersichtlih macht.“

VII. Dieses Gesetz tritt mit dem 15. Juli 1918 in Kraft.

Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen Jnsiegel. Gegeben Großes Hauptquartier, den 23. Juli 1918.

(Siegel) Wilheim. von Payer.

Verordnung,

betreffend die Eraänzung der Ausführungsbestims mungen zu dem Gesey über. die Kriegsleistungen.

Vom 18. Juli 1918.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen zur Ausführung des Geseges über die Krieas- [leistungen vom 13. Juvi 1873 (Reichs Gesegbl. S. 129) im Namen des Reichs, nah erfolgter Zustimmung des Bundes- rats, was folgt:

Im Abschnitt VIT der Verordnung, betreff nd die Ausführung des Geseßes vom 13. Juni 1873 über die Kriegséleistungen, vom 1. April 1876 (Neichs-Gejeßbl. S. 137) wird Ziffer 16, 1 dahin geäntert : . N E

1. Hinter Abs. 4 wird als Abs. 5 folgende Vorschrift eingefügt :

Die Kommi!sion außerhalb threr Sitzungen der Kommissar der Landesregierung kann jederz it auf Antrag oder von Amts wegen Beweise erheben, insbesondere den Augenschern einnehmen, Zeugen und Sachverständige, auch eidlih vernehmen sowie Versicherungen an Eides Statt abnehmen. Auf die B. weisaufnahme finden die Vor- schriften der Ziviiprozezordnung entsprechende Anwendung. Den Zeugen steben Gebühien und Reilekosten nah den Vorîchriften der Gebübren- ordnung für Zeugen und Sachverständige (R. i8-Geseßbl. 1898 S. 689, 1914 S. 214) zu. Die Sachverständigen erhalten NRe'seentshädigung nach der Bekanntmachung des Reichskanzlers vom 19. November 1914 (Zentralbl. für das Deutsche Reih S. 584). Die Gerichts- und Berwaltungasbehörden haben innerhalb ihrer Zuständigkeit dem Er- suchen der Kommi1sion oder des Kommissars der Landesregierung um Aufnahme von Beweisen zu entsprechen. Auf die von den Gerichten zu leistende Nechtshilfe finden die Vorschriften des dreizehnten Titels des Gerichtêverfassung8geseßes entsprechende Anwendung.

2. Hinter dem bisherigen Abj. 6 wird als leßter Absag folgende VBVor|chrift eingefügt : :

Die Einnahme des Anugenscheins und die Vernehmung von Zeugen und Sachverständigen kann zur Sicherung des Beweises er- foigen, wenn zu betorgen ist, daß das Beweismittel verloren oder seine Benugung erschwert werde. Die Ehebung des Beweises er- folgt durch den Kommissar der Landesregierung, Sofern es nach den Umständen des Falles geschehen kann, sind die Beteiligten von dem Orte und dem Zeitpunkt der Beweisaufnahme in Kenntnis zu seyen. Der Reichskanzler tann im Einvernehmen mit der Landeêregierung, in deren Gebiet die Erheburg erfolgen soll, Beamte der Heeres- und der Marineverwaltung, welche die Befähigung zum Nichteramte be- sigen, zur Vornahme von Beweiserhebungen zur Sicherung des Be- weites ermächiigen. Diese sollen den für den Bezirk, in welchem die Beweisaunahme erfolgt, bestellten Kommissar der Landesregierung von dem Orte und dem Zeitpunkt der Beweisaufnahme benachrichtigen.

Urkundlih urter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen Jusiegel.

Gegeben Großes Hauptquartier, den. 18. Juli 1918. (Siegel) Wilhelm. Wallraf.

; Verordnunng über Höchstpreise für Grünkern aus der Ernte 1918.

Vom 24. Juli 1918. Auf Grund der Verordnung übcr Krieg8maßnahmen zur : 22. Mai 1916 Sicherung der Volksernährung vom

18. August 1917 (Reichs-Gesepbl. S. 401) wird verordnet :

! 8400 Mark nicht erreicht, ist es auf 8400 Mark zu erhöhen. l Hat bei einem Angestellten während des Kiieges eine Erböbung seiner Bezüge stattgefunden, )o kann sie auf die nah vorstehendem | Abjayz zu gewährende Erhöhung verrechnet werden.

| A1s Erhöhung der Bezüge ist die durch das Aufrücken in cine ;

höhere Stellung ober die üblichen Älterêzulagen herbeigeführte nicht l anzusehen

(Reichs-Geseybl. S. 823) G

Die Vorschriften der Verordnung über Höchstpreise für Grünkern vom 31. Juli 1917 (Reichs-Geseßbl. S 672) gelten auch für Grün- fern aus der Ernte 1918 mit der Maßgabe; daß dem Höchstpreis, falls die Abnabme nach dem 15. Angust 1918 erfolgt, tür jeden | folgenden angefangenen halben Monat 25 Pfennig zugeschlagen werden dürfen.