1918 / 178 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

verein E. G. m, u. S. ¡u Aumenau | Wal&sHhut.

beuie eingetragen :

Dur Beicziuß der Genecralversamms |

lung vom 26. Mai 1918 ist das Shatut

dabin ageändert, tak die Veröffert-

lid1rg de: Bilanz in Zukunft nit mehr

in 2er Zeiti&ri)t dec Lar dwirischa!ts-

kawmer, tondern in kem Nafsautschen

Genotj:n!Mattéblait crfolgen joll. Runakeci, den 24. Juli 1918, ôn!gl. Armts5gert<t.

Scheibenberg.

Do [28377]

A:f Blatt S des N:ih8g2nofsen|cha!ts- |

r'gisters (Vereinigung »„Voikabap“

Crott:ndorf iznd limngegend, e. S. m. |

b H. in Croittendorf) wu: de beute cein-

g‘traogen das AusiHeiden des Geueinde- |

voritaads Alfred Vozel und der Eintriit des Obezrlehrers Rudolf Kobler in C cotten- dort ais Mit ¿lied des Vorstands. Scheibeubecrg, am 24. Juli 1918 Königl. AmtsgeriŸt.

Segeberg. [28378]

In das biefige Gerof u‘Gifstöreagtiter ift b2i der Spar- 1zd Darichnsêskafïe, e. G. m. u. S. in Tarbek beute ein- cetragen worden :

Fohann Tensfeldt ift aus deri V3: sxnd auSge]<hieden und fár ibn der Hufner August Te.néf [di in Tarb-k als stellv r- treiendes Voistandêtnitglied bié zur ächten Generaloersammlung befelt.

Segeberg, den 23. Juli 1918.

Königliches AmtsgceriFt.

E E

SEBEDEPFNZ. [28379] In das hiesize G2noff-nshaftäreg!fier ist bei der Spar- zud Darlehnuëkafsec, e. G. | m. 2. H. in Teasfeld heute einge- trazen worden: | Das stellvertretende Vorsiands8mitglted | Wiihelm Pauftizn tit endgültig in den | Borstand gewählt. GSegeberg, deu 23. Juki 1918. Köntalizes Amtsgericht.

T iemar. (28343)

Jn unser Genofsenscafisregister tit heute unter Nr. 12 die &enossen|<aft in Firma nBacherbruwnzer FSpar- uud Dar- lehusfafen-Berecin, eiugetrogene GBe- nossenschaft uit unbeshräulter Haft: pfli<t“ mit dem Sitz! in Wachenbzunn eingetragen worden. Das Statut ift am 5, Juli 1918 fei?gestellt.

Gegenstand des Unterneßmen3 it: Be- \{<affuna der ¿u Darlehen und Krediten an bie Mitglieder erforderltWen Geldmittel und die Schaffung weiterer Einrichtungen zur Fóôrderung der wirtsGaftliWen Lage dec Mitglieder, insbesondere: 1) der ge- meins<astii<2 Bezug von Wirtschafts- bedürfnifsen, 2) dle Herstellung und dei Absatz der Er¿eugnifie des landiviris<aft- lihen Betriebes und d-s ländlichen Ge- werbefleißes auf gemeinshafilihe Ne<uung, 3) die Beshaffing von Vaßlhinen und sonstigen Gebravh3gegeofläuden auf ge- maeinshaftiihe Re<hnurg zur mietweisen Ueberlassung an ‘Mitglieder.

Vor standsmtig!ieder find:

a. Landwirt Wilhelm Krell,

b. Landwirt lhert Hoffmann,

c. Landwirt Cowin Gartz,

d. Lzndwict August Harp,

e. Landwirt Christian Kätber,

alle ia Wacheabrur n.

Die Bekanntmachungen find, wenn fle re<tsverbindli<he Grêiärungen enthalten, wenigstens von 3 Voirstandsaitaliedern, darunter dem Vorsteher oder feinem Ber- treter, tin anderen Fäll.n dur< den Bor- steher zu unterzeihen und im Landwitt- s<astliben GBenossenhaftsblatt zu Neuwied zu veröffentlichen. Die Willenzerklärungen und Zeihnunçen des Vorstands sind ab- zugeben mindestens dur 3 WVoistanbs- miiglieder, dazunter dèn Voist:her ober setnen Bectreter.

Die Etafihtnahme der Liste der Senossen ift während der Dienfistunden dis Berichts jedem gestattet.

Thema, den 23. Jalt 1918.

Herzogliches Amtsgericht.

T Per S O. [28380]

In bas Genosscnschaftsregister tx unter Nr. 2 bet dem Biütenauer Spar- und Dacrlehuskasseuverein, teingetragrue Geaofseua\<zaît mit unbes<hräuktex Haftpflicht zu Vilitengu etngetragen, daß an Stelle des re:sioctenen Vorstandt- mitalieds Karl Busse der Lanhwirt Her- mann Pengel in Gory\<ewo in den Vor- stand gewählt ift.

Tremesseu, den 23. JZult 1918.

Köntgliches Amtsgericht.

Vechta, [28381]

Bei der Molkereigeuosseutchaft Laugförbven e. G. m. u. H. in Laug- iöerdeu ift beute in das Genossens{hhafts- regtster zu Nr. 22 eingetragen :

An Stelle des verstorbenen Vorftands- mitglieds ZeDer C. F. Stukenborg tn Langförden tft der Zellersfoha Detnrich Herbers zu Spreda in den Vorsland ge- wählt.

Vechta, den 20. Iult 1918.

Grofherzogl. Amtsgeitcht.

Veekta, [28382]

Bei vere Genossenschaft Spar- und Darlehaskafie e G. m. zu. S. in Laugföedeu isi heute in das Segossen- schaftsregister zu Nr. 40 einzctragen:

Der Ländroirt Franz Stukenborg zu Langförden ist tafolge Toves aus dem Borsiande ausgeshiecer. Das stelver- tretende Vorsts ndêraitglted Kaufmann Aug. Bohmann, Langfsörden, ist aus dem VBor- stande ausars<teber.

Die Zellerin Witwee Ida Stukenborg !

zu Langförden ift in ten Vorstand gewähl!. Vechta, 22. Jali 1918,

28383]

Einirzg zum G. uossensafisregister O.-Z. 27 zur Firma „Landw. Spax «C& Darieheus?afeunverein Bäsl e. G. =, 1. D.“. Fintan Schaub iji aus dem Vorstand autg!\<ieden, Franz Xaver Ytaizr ia Niedern rourde in den Vorstand ewähst.

Waldshut, den 22. Juli 1918.

Großh. Amts3geriSt.

Waren Gork. [23384]

In unser Genosseos$Haftsregistec Ir. 19 ift heute die dur das Statut vom 9. Juni 1918 errichtete „Zutgenviseushaft sür beu rotvuiznten Tieflaadichiag, finge- trageneG:noffenschaftmit bes<räukier Hastpfiicht ¡zu Velsen“, eingetragen

Gegensiand des Unternebmens ift bie

2? A L

¡ Worden.

| Förderung der Rindviehzut durch Auf-

siellung guter Vätzrtiere im Bezirk der Genofszpichaft

Diz Hastiumme beträgt zweihundert

tür jeden erworbenen Ges>äfts-

[ und die Höcbfizahl der Geschäfts-

* 5 fü: cin Mitglied.

Vorftaudso itglieder sind: Landwirt August Althoff, zualel< als Vorsteher, E zuglrib als desscn SteUve-rtretec , Landwirt Joseph Heu!tng zu Velsen.

Die öfentli@z-n BekanntmaBungcen er-

' folgen unter der Firma der Genofsens<aft,

Großherzog". Amttgeri@t.

aeieibnet ven wei Vorstandsmitgliedern, dard die „Landmwirts%Baftli2 Zeiturg für Wehfalen und Lipp2“ zu Münster i. W,, beim Eirgehen dieses Blattes bis zur nisten Senera’v:rsawmlung, tn wel<hzr

| etn anderes Veröffentlichang8blati zu her- | stimmen ift, durH tea „,Deutsczen Nelch2-

anzeiger“.

Die Willenserklärung und Zeichnung für die Genossenscha\t erfolgen dun< zwei NYo!standsmitg!ieder.

Die ZeiGnun] geshi ht in der Weise, daß die Zeichnenden zu der Firma der Genofsensha\t ihre Namensunterschrift beifügen.

Die Einficht der Liste der Genossen ist während der Dienststunden dzs Gerichts jedem çe“attet.

Ware? def, den 16, Juli 1918.

Köntglich!s Amtsgeri{t.

Wiesbaden. [28385]

Sn unser Gencfssenshafisregister wurde heute uyter Nr. 78 eine Genossenschaft unter der Firma Mleingarteubau- genossenschaft, ecingetragene Ge- nossens<ast mit vesYräakter Baït- pfliht mit dem Sig+ in Wiesbaden et: g‘tragevu.

Gegenstand des Unternehmens ist: Die Ankage und Beshaff-nz von Kleingärtea Mittel zur Erreiczung dieses Zweckes sind:

a. Die Pachtung odex der event. Kauf von zur Anlage voa Kleingärten geetgaeten Ländereien.

b. SBiderurg ver Ziele der Klein- gartenbewegung dur Wort und Schrkt.

c. Einkauf und Wiezerabaabe von Dünge- mitteln, Gartengeräten, Sämereien und Baumschulenmatertal an Genossen.

d. Förderung der Kielniterzuct.

e. Zugerdpflege.

Die Hafisumme beträgt 50 #4. Dle höchste Zahl der Geschäftsanteile beträgt 10.

Der Vorstand besteht aus: Wektor Gustav Bietor, Privalter Adam Sire>, Postsekretär Adol7 Beilstetn, Posisekretär ci. D, Karl Schuh, Posischaffner Amandus BVogelsana, sämtlich zu Wiesbaden.

Das Statut ist ain 25. Junt 1918 er- richtet.

Die Bekanntmachungen erfolgen unter der Firma der Genossenschaft, gezeichnet von zwei Vorïaadsmitgliedern, im Nassaut- {en Genofsenschaftsblatt zu Wiesbcden. Im Fall des Etngebens tteses Blattes tritt an setne Stelle bis zur nä<hsten Ge- neralversammlung der Deutsche NReichs- anzeiger.

Die Willenserklärungen erfolgen bur ¿wet Borsiandêmitglieder; die Zeichnung geshi:ht în der Weile, day die ZetBneaten zu der Firma der Genossen|\<cft ihre Namensunters<iütft beifügen.

Die Elnusitt der Liste der Genossen ist während der Dtensistanden des Gecichts jedem gesiattet,

Wiesbaden, den 18. Juli 1918.

Königliches Amtsgericht. Abt. 8.

Wongrowitz. [28386] In vuser Gencssers<afi8regi\ter ist heute bei der unter Nr. 2 eingetragenen Gencssenshaft Vank Lubowy W48-

arówieckt, e. G. m. u. S. in Wou- growig eingeiragen worden: Vie Ge- nessenshafi veröffenil:<t ihre Bekannt- machungen foctab im Ore>ownik in Posen.

Wougeowiz, den 1. Junt 1918, König- lies Amt3zericht.

Würzburg. [28387] Verbrauchsgenofssenschaft fir Lebeus- mittel und Wirtschaftsbvediizfnifse ta Würzburg, eingetragene Genofea- {cas rit besräukter Daftpflicht.

Dur<Generalyersammlungsbeshluß vom 20. April 1918 erhiels

a. bt: Firma den Namen „Verbrau<s- geuosseus<ofi Würzbuzg, eingetra- geve Genosseuschast mit bes<hräukter Paftpflict“,

b. der Gegenstand des Unternehmens am Schlusse folgenden wetteren Absag: „Zar Föcderung bes Unternehaiens können au) Lebent- und Wütschaftsbeoürfnisse in etgenen Betrieben bearbeitet und her- geflellt sowie Spargelder angenommen werten.

Ferner wwde bes{lossen, daß

1) tie Hafisumme niht mehr 25 m, sondern nun 60 #6 se<hzig Mark

für jeden erworbenen Geschäftsanteil be- trägt,

2) das Gesbäftsjtahr jeweils vom 1. Of- tober bis 30. S: ptember iäuft, Die SZ 1, 26 und 28 des Statuts wurd?:n denient- sprehend geändert.

Würzburg, 25. Juli 1918,

&. Amidgeriht, Negtitezamtk. X Aitor. [28344]

Fu das GenofsensGastsregister ist heute bei dem »nter Nr. 20 eingetragenen Senzvre>.L22bveer Darlehustassen- vereiz, eisgetragene Senosseusczaft mituubes<ränkier Pafipflicht in Souns- be>Œ folgendes einget' agen roorden :

Es find au3 dem Vorstand ausges<{ieden SBerhard Wilhelm Jakobs, Theodor Noz1h- manns, Friedrich van Doornt>, Heinrich Quernhorst und Jesef Ög?ls. In den Vorstand gewählt find Jouann Scolten, L1ndivict zu Balbera, als Vereinvoriteher, Gerhard Pieper, Gastwirt zu Sonsbed>, als stellvertretender Veretnévor steher, Gerhard Kühne, Landwirt zu Hamnner- bru<, Johann Topoll, Satiler in So4s- bed.

Xauten, den 26. Juni 1918,

Ämt3ageri<! Züttichau. [28388]

In unser Genoffenscha ftsregtisier tit bei de: Spar- uud Darlehustasse Skampe beute eingeiragen worden :

An die Stelle des zum Heeredsdienst ein- g?zogrnen Mendarten Me>e ist Pastor Möller afs Rendant getreten.

Züllicau, den 10, Juli 1918,

Köntaliches Amtszeri@ht.

Zweilb7ÜüCckeEen. Denosseuschafi2ceaifter. Neu eincetragene Genoffenschaft.

Firma: Landwirischast(icher Fou- fumvezcis, cingetragzue Genassen- sc@aft mit beshränkiee Daftpflicht Stg: Homburg (Pfalz) Auf Grund Stututs vom 2. Juni 1918 wucde unte: dieser Firmna eine Senofsen\@aft mit dem Sipe in Homturg (Pfalz) gegrüadet, Hegenstaud des Unternehmens tit: der aemeinsHa!tlihe Eiukauf von landwirt- \haftli®zn Bedarfsgegenftänbden und der gemeins<haftliße Bertauf von landwirt- ¡Gaf!litea Erzeugnissen, Die öffentlichen Bekanntmachungen ergehen im Landwirt- icaftlihen Genofsensattéblait ia Neu- wted. Sie find, wenn fie mit re<tli<r Wüikung für die Genossenschaft yerbunden sad, in der für dle Zeibnung des Vor- stands für die Benofsens<aft bestimmten Form, sonst dur) den Borstet er zu zjet<ner. Dit? GSenossens&aït wird bur< den Vor- stand geri@tli< und außergeci<tiid ver- treten. Der Vorstand hat tni- destens, tu'< zwei Mitglieter seine Willens- exflärungen fundzugebzn und für bie Ge- nossen¡chaft zu zeibnen. Die Zeichnung gze\cwieht ta der Weise, daß die Zeich- nenden zur Firma der Gznoßenschaft oder zur Benennung des Bozstandes ihre Namengunters<rift beifügen. Die Hasft- sumæoe für jeden Geshäfstsavtzil beträgt 109 . Der Geschäfttantetil ist auf 25 4 feitaciezt. Die böcste Zahl der Geschäfts- auteilz2, an denen ein Veitglie» fich b“- teiligen kann, beträgt 50. Vorstands- mitglieder: 1) Jean Buchhe!t, Lardroitt, Bexeinávorsie her, 2) Jeaa Sieber, Land- wirt, Stellvertreter des Vorstehers, 3) Älbert Maier, Landwirt, alle in Hom- burg wohnhaft.

Die Etat dex Lsle ver Genossen isi während der Diensistunten tes Gertchis jedem gestoit:t.

Zæweibrüdei, den 24. Juli 1918.

K, Amtsgericht.

11) Konkurse.

Bad Saizufleze, [28396] Koukursverfahreu.

Ueber den Nachlaß bes am 18. April 1918 im Felde gefallenen Kaufmauns und Gastwiris Wilgrliz Koch in Kuectie:heide i am 25. Iult 1918, Bormittaas 115 Uhr, das Konkurs3oer- fahren eröffnet, Konftursverwalter: Pco- zeßagent Biermann. Anrgeldefrift bis zum 15. Auguit 1918, EGiste Gläubigerdr- sammluug und allgemeiner Prüfungstermin om Sovunabend, den 24. Bugust 1918, Vorinittass 9 Uhe. Offener E mit Anzeigefrist bis zum 15. August

Bad Salzuslen, den 25, Juli 1918.

Fürjtlihes Amtsgericht.

Ibuisburg-Rultrort. [28398] Veber dén Nachlaß des am 7. Anil 1918 vcrslorbenen Magazinaufsehers ohann Lökeu zu Pbg.- Meidez ich {ft am 27. Iuli 1918, Vormittags 10 Uhr 30 Minuten, das Konkursverfahren eröffnet worden. Verwalter ist der Re<tzanwalt und Notar Melzerernst tn Duisburg- Ruhrort. Offener Arrest mit Anzeige- frist bis zum 31. August 1918. Ablauf der Anmeldefrist an demselben Tage. Erste Gläubigerversammlung am 20. Auguft 19418, Vorwittags L Uhr, und allgemeiner Prüfungstermin am 10. Sey- tember 1918, Vormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle. T MNEN e HBN O den 27. Juli Königliches Amtsgeri<@t. Abteilung 1 a.

Bautzen. [28395] Das Konkur3yerfahren üker den Nach- faß des am 17. April 1917 veistorbenen Faufmanus Paul Ul-xuvver Freygel in Vaußzen wird na< Abbaltung des Se{blußtermir s hierdurn<h aufaeboben.

[28389]

VBaugyzeu, den 26. Zuli 1918. Königliches Amt3gericht.

Berlin. [28397]

In dem Konkursyerfahren über den Nachlaß des am 19. Vat 1915 verstor- benen, tn Beztin, Elsafszrstr. 47, wohn- hatt gewesenen Dr. Karl Ficken ift zur Abna2hme der S®Sblußrehnung des Ber- walt?rs und zur Erhebung von Ginwen- dungen gegen das Sh!lußverzeiähn!s der bei der Berteitung zu berü>üchtigenden Forde- rungen dec S#Ylußitermin auf den 22. August 261%, PBVormittags 201 Uher, hbierselbit, “teue FriedriWstr. 13—14, 1iI. Sito>weik, Zimmer 102, be- stimmt.

Wevrlin, den 22. Jult 1918. Dez Gerizt81chrelber bes RönigliGen A mts-

geridts Berlir-Mitte. Abteilung 83.

Langendreer. [28400] Das Konkuréverfahren über das Ver- ¡en der offenen Susdelëgesells<hafi O. W. Kersten Eögue in Werne, Kreis SoGum, wird, na<hdem der in dem Bergleichsteimine vom v, März 1918 angenommene Zwangév:rgleih d'!r>< re<ts- fräftigen Beschluß vom 5. März 1918 befiätigt ist, hierdurh cufgeboben. Laugenudreer, 25. Jult 1918. Königliches Amtsgericht.

Leo, [238399]

Das Konkursverfahren über das Ver- mögen des Fetitwarenhäudlers Richard Kluth in Lehe wird nach erfolgter Ab- ha!tung des Schlußtermins bieidur< auf- gehoben.

Lee, den 25. Zuli 1918,

Köntalches Amtsgerißt.

EPForziroimn. [28401] Das Konkursverfaßren über bas Wer- mözen des Weinhäadiers dolf Friedri Leopo!d, Jutaver der Firma Fritz Leovold in Pforzhtia, wurde nah re{tefkäftiger Beitätigung des Zwangsvergleih3 und Abhaltung des Schlußtermins dur Geihluß des hiesigen Amtaeri>ts von heute aufgehoben. Vfotzheim, den 26. Jult 1918. Gerichts\hretberei Gr. Amtsgerichts. A Ik.

R Ötkurn. [28402] Das Konkursverfahren über den Nach- laß des verstorbdbeien Sébmiedemeistecs@ Fraëz Nüdiger ln Söitßschem wird na Abhaltung des SYlußtermins hier- durch aufgehoben. Rötha, den 18. Jult 1918. Köntgliches Amtsgericht.

Sechmiege!. {28403} In dem Konkursverfahren über das Wer- mögen des Kaufmanns Frauz Poli- towiecz aus Schmiegel ist zur Abnahme der S@lußreGnung des Verwalters, zur Gr- hebung von Einrozndungen gegen daé Schluf- veriethnis der Bet der Vertetiung zu be- rüdsi&itgenden Forderungen und zur Be- \<{lußfäassang der Gläubiger über die nit verweribaren Vermöa1ensstüde der Sbluß- termin auf den 23, August L918. Vor- mittags 92 Uhr, vor dem Köaiglichen Amt39geriht hterselbst besiimmt. Schmiege!, deu 24. Jult 1918. Der Geriht2s<reiber des Königlichen Amtsgerichts.

Teiítuang. [28404] Das Konkurtverfahren über das Ver- môaen des Friederich Drex ler, Fabrikaut in Fischbac, Gde. Schnezenhaufeu, it nah Abhalturg des Schlußtermins und Vollzug der Schlußberteilurg *ur< Beschluß vom 11. d. Mts. aug hob:n worden. Tettuaug, den 26. Juli 1918. K, Awmisgeriht Tettnang. Gerichtsshceiber E nßliu,

Weida. [28406]

Ia dem Konkurer fahren über das Vermözen der Firma Krause und Poser in Müacheuverasdorf Inhaber Kauf- mann Franz Florenz Erdmann, früher in Münchenbernsdorf, j-t tin Leipzig, wird eine Gläubtgerveriammlung ver dem Scoßheizl. S. Ami9geurict Weida (S{loß Osterburg) auf den 9. August 1918, Wormittiogs A0! Uhr, hiermit eins berufen. Tacedsordoung: 1) Abnahme der Schlußrehnung dzr Erben des verstorbenen Koukursverwalteres MNechtäanwalts QDr. Nibshe in Gera und Bergütung für defsen Tättakeit. 2) Vergütung des früheren Konku1sverwalters Rechtéanwalts Dr. Sett- bebût in Weida. 3) Veigütung des Kanikïoi- vorstands Mix Müller in Weida sür dessen Tätt.keit ti Fonfkursverfahien.

Zeida, den 27. Jult 1918.

Großherzl. S. Amtsgericht.

Wötlestsim, WoSSeuRs. [28405] Das FKonkuisverfahren über den Nachiaß des verlebten Wäcfermiiftezs Philips Iosef Lahm voa ES@Æelsheim wird na Abhaltung des Schlußtermtns und erfosat?er SŸlußverteilung aufgehoben. WWöllsteio, den 25. Juli 1918. Großh. Hesi. Amtsgertcht.

12) Tarif- und Fahrplanbelannt- machungen derEisen-

“= bahnen.

Le He ' tauts- uud Vrivatbahu-Tiexver- lehr Tfv. 1504. Mit Güítigkeit !

: vom 1. Oktober 1918 ab wird die E

füc Vebecführung von LTiersendunaen nach dem Zentral - S&lab!- und V'ebhofe Haunover von 2,70 4 auf 3,50 6 für

den Wagen erhöht. Auskunft gekom - die beteiligten Güterabfertigunge, (enau En btec, Bahbnhef Alexander, æerlin, den 24, Fuli 1918. Königliche Eisenvahudire?:ion [28392] 2 a. Staats: und PrivztdaßnsZes verkehr. Pefi C5 Tip z b. Gcweinsames Sefi für den Wechsclvezkehrx deutscher Eisen, baten uUniercinender y 200. -— Än Mit Gültigkeit vom 1. Oftebex 1914 0h werden die Uebectuhrgebüßren bei d 5 Stationen Bremervd: de, Hameln R nover, Minden (Weitr.) und Petne erkêße Ferner werden bei den Stationen Bet. Brandenburg, Hämelerwa2ld, N-ustz>t (Dcsse), Rathenow uad Treuenbrien-zn die beitehenden Ueberfubrgebübren zwi)We; Bahnhöfen deéselden Orts auf¿eboben : an deren Stelle wird die gewöhnl:&e Wogerladungsfra<ht für die dur< dey deutschen Etlenbabngüte:tarif Ieil 1 A1, t-ilung 13 Abschniit A, $ 1) einge!ührte Mindestfracht für 10 km erhoben wetden Näheres wtrd eiae der näßsten Nummern des Tarif- und Verk-ehr8anz2igers 2. tzaltep Autkunft geben vor der Beröfentli# 125: das Tartfbüro, na< dec Berêffzutilung: die beteiligten Gütecabfertigungen sowie tag A Os hier, Babnhof Älcrmder, plaß. Verlin, den 24. Juli 1918, Aöniglice Eiscubahudizeftiga,

{28390]

Gütertarif 1wisWen Eistnbahnen m deutschen Militärbeirieb bes k eseyten est, lien Gebieis und deuts<Gena Etsenbabnen, är 1, August 1918 werden a*8 Versand, station Juchnowitscht und als Ewpfxngsg, station Lintorf (Kr. Düfselvo:f) in den Tarif einbezogen. Nägzercs im Tarif, und Weikzhrsanzeiger.

Bromberg, den 24. Juli 1918,

Königlice Eiseuvbahudizeïtion als ges<äfteführende Verwaliung.

[28393]

Badisch-Pfäizischer Tierxtarif. Auf 1. Oktoder 1918 wird der Tartf neu au?- gegeben. Dur ihn werden das Heft 5 des Südwestdeutszen Eisenbahnverhac deg (bad -pfälziiher Ttertarif) vom 1. August 1898, der SüdwesideutsGe Werhandstier- tarif, Teil 11, vom 1. Nyril 1896 und der Main-Ne>ardabn-Pfälzische Tierta-{f vcm 1. Mai 16594 aufgehoben. Die tim Badisch, pfälzisœea Tiertarif bisher e: t- hal/enen erw Pion Entfernungen zwtschen Basel Bad. Sib. und Keh1 mit gewissen pfälhischen Stationen sow:e die besonderen Stationsfrachtiäge zwlscen den iRhbe!n- uferstationen find îia dem neuen Tauif ni<t mehr enthalien, Neben tablreichen Frmäßtigungen brinat der neue Tartf auch Fcachterhöhungen, die betr cen bet ten

Ladung#\ötz:n L1+4, L, L3, bis zu 39, 20/00 S für das qm Ladrefl iche, Situcksäßen L S0 8384 260, 130, 26, 26 S tür ein Stüd.

Der Tarif kann ah Mit!e Sepiember zum Preis von 1,40 46 für das Stü> dur<h unser Verkehrsdureau, das bis dchn nähere Auskunft ertzilt, b-jozen werden, Karlsruhe, den 25 Juli 1918. Großh, Generaldireftiou dex Staatseisen bahnen.

[28568]

Staats- und Privatbahvaüte- 14d Tiertaxif (Nr. 5 und 1504 des Tarifverzeihuisses). Mit Gültigkéit vom 1. Oktober ès. Is. ab weiden die Gebühren ‘für die Uebersührurg von Wr-genladunaen zwishen a, den Stcat?- und Prtivatbahaböfen in Brandenburg (Brandenburg Staatstahnhof und Brandenbu g Neustadt) Belzig und Nauen- berf (Saoalfkr:t6), b. dem Haupt- und Osfibahnhof in Braunschweta, c. den säm!tlien Bahnhöfen in Magdeburg untereinander, d. den zu den Bahvhöfen Maadeburg Alte Ne.stadt, Magdeburg- Glbebahnhof und Mag! eburg Sudenburg gehöt‘gen öffenilihen Ladistell'n und niefen Babnhöfea eihöht. Kuskun!t über die Höbe der einzelnen Gebühren ert-ilen die be!eiligten Süterahf-riigungen.

Magdeburg, den 28. Zuli 1918,

Königliche Eiseubahadirektiou.

[28569] Am 10. August 1918 wird der zwichen den Sita1ionen Magdeburg Hbf. und Wagde- burg Süvost links der Bahnflie>e Vagde- burg Hbf.—S&önebe> gelegene Babnhof Magdeburg Buckau au< für die Ausliefc- rung von Eilgut und eilg"tmößtig zu be- förderndem Fracht ut in Wage n!adungin sowie in ges@lossenen CEustückguiwagen

j (Ort8æagen) an einen Eæp/äager e: öffret

werden. U-ber die Höbe der Tarij|äße gtben die Diensistelles Autkuvft. Magdeburg, im Juli 1918. Königlice Giseuhoknbixeftion.

[28593] Maunheim-Weiaheim-Heideiberg- Maouheiwmer Nebenbahn. _ Ab 1. August 1918 werden de Zit \{lagsfra<hten und Uwladcgebühren der Mannheim -Weinhelm- Heidelberg Mone beimer Nebenbahn neu festgeseyt. Ne bei den Dienststelen. Die Aokürzung dée

Beröffenilihungsfxist ist unter Zuslin- mung des NReichsetsenbahnamts von der LandesaussiWtäbehörde ger ebmiat. Maunheim, den 28. Juli 1918. f Ob: rrheinische Eisenbahngeselschail Ukitenge sellschaft.

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Seibstabholer auch die föônigliche Geschäftsstelle SW.48, Wilhelmstr. 22.

Einzelne Uummern kosten 25 Uf.

B | Der Bezngspreis beträgt vierteljährlih 9 4.

¿ 1198,

Berlin, Mittwoch, den 31, Inli

Inhalt des amtlichen Teiles, Orden8verleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Ausführungsbestimmungen zur Bekannimachung, betreffend die private Schrwefelwir1schast, vom 13. November 1915.

Bekarntmachungen, betreffend Liguidotion von Unternehmungen Landesflüchtiger bezw. Liquidation französisher Unter- nehmungen s

Bckanntmachung, beireffend Zulassung von Firmen al3 Äuf- fäufer für Korkabfälle

Bekanntmachung, betreffend Beendigung einer Liquidation.

Bekanntmachungen, betreffend Zwangsverwaltung französischer Unternehmungen.

Handelsverbote.

Anzeige, betreffend Ausgabe dec Nummern 98 und 99 des

Neichs3-Gesetzvlatts. Erste Beilage:

Gese zur Aenderung des Reichs stempelgesehes. Gesez zur Aenderung des Wechselsiempelgeseßes.

Königreich Preufzen. Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und so»stige Personalveränderungen. Bekanntmachung, betr. Erledigung einer Zwangsverwaltung. Yufhebungen von Handelsverboten. Handelsverbote.

Id

Amtliches.

Seine Majestät der Köuig haben Allergnädigsi gerußt:

den Majoren Gruson und Pikardi und dem Haupt mann Neue den Orden pour le mérite,

dem Major a. D. von Barton genannt von Stedman den Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Königlichen Krone und Schleife, :

den Obersten Bracht, Freiherr Schen> zu Schweins- berg und Crämer den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse mit Schwertern, :

den Majoren Bellardi, von Zingler, Fritsch, von Tiedemann, Feige, Sixt von Armin und Sichart von Sichart8hoff, dem Major der Reserve Oskar Böhnitsch, dem Oberstabearzt dec Landwehr Dr. Frank, den Hauptleuten Sperl, Trüßschler von Falkenstein, Schle», Keßler, Krause, Boesser, Zeh, Holthoff, Peters, Oberbe>, Krug, von Ludwiger, von der Bee, pon Falkowski, von Rosenberg-Lipins8ky, Rosen- berg, Schleiher, von Conta, Schmidt-Hern, Hamel, vom Hofe, Claaßen und Wollmar, den Haupt- leuten der N:serve Schre>, Lohmeyer, Banning, Jan- covius, Prölß und Fiebranß, dem Hauptmann der Land- wehr Richard Uet mann, dem Hauptmann a. D. Flessing, dem Riitmeißer von F: owein, dem Rittmeister der Reserve von Hymmen, dem Stabsarzt der Reserve Lu y ken, demOberleutnant Bokelmann, den Overleutnants der Reserve Bartens, Alt- mann, Laßmann und von Oppen, dem Oberleutnant der Reserve a. D. Beer, den Leutnants Schneichel, Nadwan,

innemann, Apfeld, Schulß, von Schmeinichen,

Frißsche und Irmisch und den Leutnants der Reserve Heß, Krusemeyer, Boye, Bierwisch, Bro>mann, Labiyz ky, Effert, Müller, Pöhlmaun, Schneider, Sc@wede, Lamke, Nosenbaum und Kayser das Kreuz der Nitter Des Königlichen Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern sowie

den Offizierstellvertretern, Vizefeldwebeln Karloff, Kowalle, Kupte, Bernert, Wiggert und Markmann, Vizefeldwebeln der Reserve Weigt, Heer und Lüning und Vizefeldwebel der Landwehr Jahn, den Vizefeldwebeln Josten, Link, Looff, Sträter, Dohm, Schirmeister, Kalinowski, Lücke und Stollerz, den Vizefeldwebeln der Reserve Rehm, Albert und Pyschny, dem Vizefeldwebel der Landwehr Schmidtke, dem Vizewachtmeister Ziegenbein, den Unteroffizieren Feind, Köhn, Furchert, Baldt, Päpke, Be>, Cath, Strzodka und Strube und dem Gefreiten Urbainczyk das Militärverdienstkreuz zu oerleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst O dem vraktishen Arzt, Geheimen Sanitätsrat Dr. Muhlac in A dem Rechtsanwalt und Notar, Justizrat Glandorff in Gelsenkirchen den Roten Adlerorden vierter Klasse, - A : dem Generalkommissionspräfidenten, ‘Wirklichen Geheimen chereetTtaatA Mille 11 Dan den Stern zum König- lien Kronenorden zweiter Klase, : | dem früheren Hüttenproku- isten und Hauptkassierer Mayer in Bierstadt, Landkreis Wi-sbaden, und dem Hauptlehrer a. D. Bartsch in Kunzendorf, Kreis Neurode, den Königlichen Kronen-

orden vierter Klasse,

Kreis Fischhausen, und dem früheren Betriebsleiter Wollen- weber in Winz, Kreis Hattingen, das Verdienstkreuz in Gold, dem Eisenbahnweichensteller erster Klasse a. D. Leng in Königsberg i. Pr., dem Bahnwärler a. D. Fromm in Werden, Kreis Heydekrug, dem Dreher Wiemer in Suttrop, Kreis Lippstadt, dem früheren Drahtwalzer, jegigen Hilfsarbeiter Witte in Lippstadt und dem Schulwärter Wil>en in Kiel das Allgemeine Ehrenzeichen sowie

dem Uateroffizier der Landwehr Gajewski und dem Ersaßtzreservisten Meyer die Retiungsmedaille am Bande zu verleihen.

r

Seine Majestät der König haben Klergnädieft geruht:

dem Königlich bayerischen Tierzuchtiaspeïtor und Bezirks- tierarzt Dr. Niïlas, zurzeit Mitglied des Vorstands der Reichsfleischstele in Berlin, und dem Königlich banerischen Hofrat, Münzferscher und Antiquar Dr. Hir\s< in München den Noten Adlerorden vierter Klasse,

dem Königlich bayerishen Ministerialrat im Staats- ministerium des Junern Dr. Altinger, dem Pfarrer, Universitätsprofessor D. Dr. von Zimmermann in Wien und dem K. und K. öôsterreichish-ungariïhen Regierungsrat Fischer in der Militä:kanzlei Seiner Majestät des Kaisers und Königs den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse,

dem Direktor der Lardesanstalt in Großschweidnit, König- rei<h Sachsen, Königlich sächsishen Obermedizinalrati Dr. Aker- mann und dem Bankier Dr. Melchior in Hamburg den Königlichen Kronensorden dritter Klasse,

dein Kapitän des s{<wedis<hen Dampfers „Wasa“ Hermann Birring den Königlichen Kronenorden viertec Klasse sowie

dem Kammerdiener Seiner Hoheit des Herzogs von Anhalt Kühn das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens zu verleihen.

Dentsches Rei.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst gecuht:

den Geheimen Regierungsrat und vortraccuden Rat im

Neichs\schazamie Lue> zum Kaiserlihen Geheimen Ober- regierungsrat zu ernennen.

Im Reichswirtshaftsamt sind die hamburgischen Oberzollfontrolleure Kir<h und Pauli, die expeoie: enden Sekretäre Bangert und Otto, der Königlih preußische Amte gerichtssekretär Kraemer, die expedierenden Seèretäre Baecker, vom Orde und Hinz und der hamburgisce Zoll- fontiolleur Wiedemann als Geheime expedierende Seïretäre angestellt worden.

ÄAusführung8$bestimmungen

zur Bekanntmachung, betreffend die private Schwefelwirtshaft, vom 13. November 1915 (Rei8-Gesepbl. S. 761).

Vom 29. Juli 1918.

Artitel 1.

An die Stelle der Ausführungsbestimmungen zur Bekannt- machung betreffend die private Schwetelwirtschaft vom 13. November i915 (Reichs-Gescßbl. S. 761), vom 14. November 1915 (Zentralbl. f. d. Deutsche eich Nr. 48) treten folgende Bestimmungen:

Sli

Die B:kanntmacungen der militärishen Behörden über beschlag- nahmte Chemikalien sowie die im Auftrag der Kri-gs-Rohstoff- Abtei- lung des Königlich Preußischen Kriegsminifteriums von der Krieg8- demikalien-Akt'engesellshaft herausgegebenen Erläuterungen besagen, wel<e Bedürfnisse an Schwefelsäure und Oleum els Heeres- und Marine- bedarf im Sinne des $ 7 Abs. 2 der Verordnung anerkannt und somit von der Verordnung und thren Ausführungsbestimmungen ausge-

nommen sind. ;

Die Umlage ist zu entrichten von den Erzeugern von Schwefel- fäure und Oleum für die in dem Rechnungsab!<nitt verarbeiteten Mengen von Schwefel und s{weselhaltigen Rohstoffen.

D |

Die Verwaltungsstelle für private S<hwefelwirtshaft in Berlin bestimmt für jeden" Umlagepflichtigen auf Grund seiner Auskünfte eine Nohstoffgrundzahl, die dem Werte der verarbeit ten Nobstoffe angevaßt ist und aus der die vom Erzeuger zu zahlende Umlage folgendermaßen berehnet wird: E i

Als Umlage ist zu entrichten das Ergebnis aus 12 mal A mal B, wobei bedeutet: L

A den Schwefelinhalt der verarbeiteten Nohstoffmenge (in vollen Tonnen zu je 1000 kg),

B den UntersWied zwischen 15,0 und der von der Verwaltungs- telle bestimmten Nobstoffgrundzaÿl (in Pfennigen mit Zehntelpfenniggenauigkeit).

84. :

Gemäß $3 wird für Erzeuger von Säure und Oleum aus Zink-

blende die Rohstoffgrundzahl 5,0 festgesegt.

8 5.

Abends |

B I A C C A R

Tingzeigenprei? für ven Nou 7iner s gespaltenen Vinteit3zrile f 50 Pf. einer 3 gespait. Etuhcttszeile 90 Ps. Auszeebem wird au? dew Yuzeigewpreis ein Texerungézuschlag von 20 %-H-: #xhoseu-

Anzeigen 3immt aus

dio: Föniglicne Geschäftsstelle des Zirihs- nund Stats eiger

Verliu VW 48, {Wilhelmstraße Nx. 3E:

E,

nach Kriegêausbru< im Inland gefördert war, die Nohbstoffgrundzahl 6,0 festge)etßt.

Auf Säure und Oleum, die aus Gips oder Kieserit auf Grnnd von Verträgen mit der Verwaltungéstele gewonnen werden, ist, in- soweit sie vertragsmäßig von der Verwaltungsstelle abgerufen werden, vom Erzeuger feine Umlage zu entcihten. Das gleiche gilt für Sâêure und Oleum, die aus Schwefelkies gewonnen werden, den der Säureerzeuger seit dem 1. Oktober 1915 von der Verwaltungsstelle gekauft hat, scweit ni<ht Ausnahmebestimmungen erlasjen werden.

R 2 O Für die nicht dur< die $8 4 bis 6 betroffenen Fälle bestimmt der Reichekanzler, wieviel Aurnchlag zu den Nohtitoffselbstkosten die Verwaltungsstelle bei Festießung der Rohstoffgrundzahl ge- währen darf.

8&8

Im Auftrag des Reichskanzlers wird die Verwaltungsstelle Fragebogen ausgehen, die nah $ 3 der Verordnung von den zur Gnts- richtung der Umlage Verpflichteten auszufüllen sind.

Arttkel 2 Die Bestimmungen treten am 1. August 1918 in Kraft.

Berlin, den 29. Juli 1918. Der Reichskanzler. Jm Auftrage: Dr. Göppert.

Bekanntmachung betreffend Liquidation von Unternehmungen landesflüchtiger Personen.

40) Auf Grund der Bekanntmachuna über zwang3weise Verwaltung und Liguidation des inländishon Vermögens landesfsüchtiger Personen vom 12. Juli 1917 (Reichs-Geseßbl. S, 603) habe ich die Liguidation über den im Kreise Müls hausen belegenen städtiichen Hausbesig der ausgebürgerten Landesflüchtizen Alfred Eisenzimmer, Rechtsanwalt, und Ehe- frau Johanna geb. Scherer aus Mülhausen angeordnet (Liquidator: Bürgermeiste: stelloertreter, Regierungsrat Zoepffel in Mülhausen).

Borlin, den 29. Juli 1918

Der Retchskanzier (Reichswirtschaft3amt). m Auftrage: von Jonquières.

Bekanntma qunqg,

betreffend Liquidation französisher Unter- nehmungen.

Auf Grund der Bekanntmachung, betreffend Liquidation frarzösisher Unternehmungen, vom 14. März 1917 (Reich3- Gesegbl. S. 227) habe i< die Liquidation über folgenden Grundbesiß angeordnet: M

348) den im Kreise Saarburg belegenen parzellierten ländlichen Grundbesiß des französischen Staa sangehörigen August Adam in Reims (Liquidator: Notariatssekretär Mangin in Lörchingen in Clsaß- Lothringen); :

349) den im Kreise Saargemünd belegenen parzellierten länd- lichen Grundbesiy des französischen Staatsangehörigen Jatob Steiner in Paris (Liquidator: Justizrat Prinz in Saargemünd);

350) den im Kreise Diedenbofen-Ost belegenen ländlichen Grund- besiy der französishen Staatsangebörtgen Elisabeth NRa}fin in Porcaro (Liquidator: Justizrat Fiyau in Diedenhofen); /

351) den im Kreise Saa1burg belegenen ländlichen parzellierten Grundbesitz der französischen Staatsangehörigen Mever, Franz, A>erer in Braunweiler, und Chefraû Josefine geb. Discheur (Liquidator : Gerichtsvollzieher Klein in Lörchingen in Clfaß-Lothringen).

Berlin, den 29. Juli 1918.

Der Relichskanzier (Reichswirtschaftsamt). Im Austrage: von Jonquières.

Als Aufkäufer für Korkabfälle usw. im Sinne des Artikels T der Nachtragsbekanntmachung Q 1/5. 18 KRA zu der Bekanntmachung Nr. Q 1/6. 17 KRA vom 25. 9. 1917, betreffend Beschlagnahme und Beslandserhebung von Korkholz usro. sind außer den in der Nachtragsbekanntmachung aufge- führten Firmen noch nachstehende zugelassen worden :

1) Eugen Hakenschuh, Ba>knang (Württemberg), 9) Rovira und Dänner, Korkenfabrik, Frankfurt (Main).

Berlin, den 25. Juli 1918.

Krieasministerium Krieg8amt, Kiiegs-Robstoff-Abteilung. Koeth.

A

Bekanntmachung.

Die am 17. Dezember 1916 angeordnete Liquidation des auf Gemarkung Heidelberg, Albert-Ueberlestraße 13, be- legenen Grundbesizes des britishen Staatsangehörigen Chemikers Dr. F. Ernst Ehrhardt ist beendet.

Karlsruhe, den 23. Juli 1918.

Großherzogliches Ministerium des Janern. Der Ministerialdirektor,

, M al . g dem Prokuristen Arnscheih in Warstein, Kreis Arns berg, dem Cisenbahnbetriebssekretär a. D. Nebe in Polirren

Gemäß $ 3 wird für Erzeuger von Säure und Oleum aus chwefelfkies, der vor Kriegsausbruch nah Deutschland eingeführt oder

S

Pfisterer.

»

E

—.—

I L. it M ——- A ——