1918 / 180 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Einbeziehung Elfaß-Loth ringens.

§ 65 Durch Beschluß des Bundesrats und des Neid 8tags fann die Cinbeziehung Elaß-Lothtringeus in den Geltungsbereich des Bier- lteuergeleßes erfolgen.

M sr 5+ ; F Vereinbarungen mit fremden Staaten. 2 8 68 r Poi h aF G ( ci! g z L T er Reichskanzler kann unter Zustimmung des Bundesrats mit en eTegtierungen wegen Einführung einer den Vorschriften dieses S ent!prechenden „Steuer in den dem Zollgebiet angeschlossenen E und n, wegen Ueberweisung der Steuer für das geg. neigen Berkehr übergehende Bier oder wegen Begrü G v : E L VT4lGte D; L ch&cgründun einer Gemeinschaft Vereinbarungen treffen. ,

Vörderung des Braugewerbes. S 67 Zur technischen und wissenschaftlichen Förderung des Braugewerbes darf aus der Biersteuereinnahme ein Betrag bis zur Höhe von ein- hunderttausend Mark tür jedes Nechnungéjahr nah näherer Be- stimmung des Bundesrats verwendet werden. N weiterer Betrag bis ¿zur Höhe vvn dreihunderttausend Mark für jedes Nechnungsjahr kann na näherer Bestimmung des Bundes- rats für Verbesserungen der Vetricb2einrihtungen und zur Herbeis- rie eines zweckmäßigen Betriebs kleineren Brauereien gewährt erden. VEI, Vebergangsvorschriften. e § 68 Bier, das si am Tage des Inlrafttretens dieses Gesetzes außer- halb der Erzevgungsstätte im Vesiz oder Gewahrsam von Bier- bändlern oder Witten tcfindet, unterliegt nach näherer Bestimmung des Bundesrats der Nacsteuer in Höbe von at Mak scch{z!g sennig für ein Hektoliter. Die Vorschrift im 8 3 Abs. 2 findet inngemäße Anwendung. i Die Nacósteuer kann, sofern sie mebr als fünfzig Mark beträgt, auf Antrag für eine Frist von drei Monaten gestundet werden. S 69 Sind zur Herstellung von nach § 8 Abs. 9 steuerpflihtig ge- wordenc11 Biere VBraustoffe verwendet wordon, die nathweiélih der Brausteuer nah den Vorschriften des Brausteuergeseßes vom 15. Juli 1909 unterlegen haben, so ift die BViersteuer nur in dem Betrage zu eniriten, um den sie die Belastung des Bieres mit Brautjteuer übersteigt. Die nähe1en Bestimmurgen trifft der Bundeerat. S 70 Die Kosten für die crsfmalige Aufftelung von Malzmühlen werden Inhabern der im § 24 Abs. 1 Ziffer 1 bezeichneten Wrauereien und die Kosten !ür die erstmaline Anbringung von se!bsttätigen Ver- wiegungéboruichtungen werden Inhabern der im 8 24 Abs. F bezeich- neten Vrauereien nah nâherer ünordnung des Bundesrats von der Biersteuergemeinshaft erstattet. Im Falie des § 24 Abs. 5 findet eine Kostenerst ttung nicht statt. Der Bundesrat ist ermächtigt, den Inhabern anderer als der im d 24 bezeichneten Brauereien dic Kosten für die Aufstellung eigener Malzmübken mit elbsitätiver Verwiegungsvorrichtung b1s zur Hâlfte auf Rechnung der Biersteuergemeinscaft zu erstat‘en, wenn die Auf- ftellung sreiwillig innerhalb zweier Jahre nach dem Inkrafttreten bes Gesegzes erfolgt. Sl

Soweit beim Inkrofttretcn dieses Geseßes Verträge über Liefe- rung don Bier dur Brauer oder Bierbänd!er bestehen, ist der Ab- nebwer veipflihtet, dem Brauer oder Bierhändler einen Zuschlag zum Hektoliterpreis in dem Betrage zu zahlen, um den die Steuer für ein Hektoliter des zu liefernden Bieres dur dieses Gesetz erhöht wird. Gegenüber Bierbändlern besteht diese Verpflichtung nicht, soweit der Bierhändler dem Brauer einen erhöhten Heftoliterpreis nit zu entrichten bat. w

Soweit beim Inkrafttreten dieses Gesetzes ein Bierabnehmer ver- traglid) verpflichtet ift, bestimmte Aus\canlpreise einzubalten, ist der Abnehmer berechtigt, eine tem erhöhten Bezugépreis entsprechende Grhöbung der Aus)cantpreise eintreten zu lasscn.

Die Bo! schriften in den Abs. 1 und 2 finden keine Anwendung, wenn auêdrücklice Vertragsbestimmungen en1gegenstehen.

S2

_ Werden Arbeiter oder nah dem Versicherung8gesche für Ange- stellte versicherungäpflitige Angestellte cines Brauereibetriebs dadur beihäftigungélos oder erleiden fie dadurch eine Verminderung ibres Arbeitsverdienstes, daß die dem Betriebe zugewiesene JIahresmenge nah dem Inkrafttreten des Gesetzes ganz oder te:lweile auf eine andere Brauerei übertragen wird 4 Abs. 3), so. bat der übertragende Brauercib sier ibnen den entstehenden Einnahme- ausfall sür De DaUeT «On techeundzwanziig Wochen zu erlegen. Für Streitigkeiten hierüber sind, wo Geweibe- oder Kaufmannsgerichte bestehen, dieje, sonst die Amtsgerichte zuständig. Dasselbe A für Kriegsteiinehmer, die bei Ausbruch des Krieges in einem folien Betrieb als Arbeiter oder Angestellte beschäftigt waren und die unmittelbar vor ibrem Cintutt in das Heer mindestens cin Zahr lang in diesem Veschästigungsverbältnisse gestanden haben, so- tern die Ueberiragung vor ihrer Entlassung aus dem Heere stattge- funden hat. Als Entlassung aus dem Heere gilt niht die Zurück- ed sur einen bestimmten Betrieb oder ein bestimmtes Ärbeits- gebiet. A Für a4 Oh a d Ansprücke baften der Ver- iußerer und der Erwerber der Jahresmen 2 | C ) ge dem Berechtigten als

S 73

2 E U tritt R Oktober 1918 in Kraft. Mit diesem OCtIpunil !utt das Vrauskeverge)ey vom 15. Juli 1909 (Neichs- Geseßbl. S. 773) außer Kraft. : 4 E

Urkundlich unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedrucktem Kaiserlichen JInsiegel. I

Gegeben Großes Hauptquartier, den 26. Juli 1918. (Siegel.) Wilhelm. Dr. Graf von Hertling.

tim)

Geseg über den Bierzoll. Vom 26. Juli 1918.

Wir W ilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c.

verordnen im Nomen des Reis nach erfolgter Zuftimmung des Bundesrats und des Reichstags, wos folgt:

Q L . Die Nummer 186 des Zolltarifs vom 25. Dezember 1902 erhält ¡olgende Fassung: Bier aller Art: in Behältnissen bei einem Raumgehalte von 20 Ben V Me a 19,35 Mark, in andéren Wee a 2000 a

: Anmerkung. Der Bundesrat kann für Bier in amtlich ge- eichten Fässern, auf denen der Cichstempel, das Jabr der Eichung und der Naumgeholt nah Litern deutlih und dauerhaft angegeben find, wenn der Naumgehalt 15 Liter oder mehr beträgt und seit der Gi ung nit mebr als fünf Jahre verflofsen sind, die Berzollung nach dem

S9

Dieses Gese tritt am 1. Oktober 1918 in Kraft. Urêundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedructem Kaiserlichen Jusiegel. Gegeben Großes Hauptquartier, den 26. Juli 1918. (Siegel.) Wilhelm. Dr. Graf von Hertling.

Gesegt

über Biersteuerausgleihung8beträge. Vom 26. Juli 1918.

Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen im Namen des Reichs, nach erfolgter Zuslimmung des Bundesrats und des Reichstags, was folgt: S 1

Die von den Königreichen Bayern und Württemberg, dem Groß- herzogtum Baden und Cliaß-Lotbringen an Stelle der Biersteuer an die Neichskasse zu zahlenden Ausgleichungsbeträge sollen jür das Rechnungsjahr 1918 auf Grund der Einnahmen entrichtet werden, die sih im Biersteuergebiet aus der im Rechnungsjahr 1918 verwendelken Menge von Braustoffen und der im Nechnungsjahr 1917 durc{- ihnittlih auf einen Doppelzentner Malz enttallenden Reineinnahme an Brausteuer und Uebergangsabgabe berechnen würden. Tritt in Bayern, Württemberg, Baden und Elsaß-Lothringen cine Grhöbung der landeérehtlidhen Bierbesteuerung noch im Laufe des Nechnungsjahrs 1918 in Kraft, so findet die Vorschrift im Abs. 1 auf das betreffende Gebiet keine Anwendung.

82

Dieses Gesetz tritt am 1. Oktober 1918 in Kraft.

Urkfundlih unter ÜUnscrer Höchst: igenhändigen Unterschrift und beigezrucktem Kaiserlichen Insiegel.

Gegeben Großes Hauptquartier, den 26. Juli 1918. (Siegel) Wilhelm. Dr. Graf von Hertling.

(Fortseßung des Amtlichen in der Ersien und Zweiten Beilage.)

Kriegsnachrichten., Die Verlusie des Verbandes seit Kriegsbeginn.

Bereits am 2. August 1917 betrugen die Verlusie des Verbandes nach oorsichtiger Schäßung über 18 Millionen Maun. Lie blutigen Niederlagen des inzwischen vergangenen Kriegs8- IILR, die dem Verbonde überall neue unerhörte Opfer festeten, aben diese Zahl anf 25 Millionen erhöht. Hiervon hat Ruß- land seine Hilfe für die Machtpläne der Westsiaaten nach einer Aeußerung des Petcröburger Picssekommissars Kusmin am 5. Juli 1318 mit 41/4 Millionen Toter, 6 Millionen Verwundeter und Krüppel und 3 Millionen Gefangener bezahlen müssen. Die Franzosen und Engländer haben allein 1917 im flandri\hea Blutsumpf weit über eine halbe Million Soldaten und in den erst:n drei Monaten der deutschen West- offenfive 1918 eine weite'e Million verloren. Rechnet man die schwere Einbuße der Franzose» am Chemin-des-Dames im Oflober, der Engiänder bei Cumbrai im November 1917 und die jeßige, alls bisher au Verlusten Dagewesene übzrstcigende Gegenoffensive Fohs hinzu, so zählt heute Frankreich über o Mil'ionen, England über 2800000 (chœaize und weiße Tote, Verwundete und Gefangene. Nicht weniger {wer hat Jtalien im vierten Kriegsjahr ge!itten. Hatte es am 2. August 1917 1600000 Mann Verluste, so hat es heute nach der elften und dem Zusammenbruch der zwölften Jsonzoschlacht 1917, die allein über 1/4 Million seiner Soldaten verschlang, und den Kämpfen an der Ge'irgs- und P'avefront 1918 wenere 800 000 Mann geopfert. Am vernichtendsten hat der Krieg die Volkskcaft der Îleinen Hiifsstaaten des Verbandes getroffen. Serbien hat seine Teilnaßme am Kriege mit fast seiner ganzen erwachsenen männlichen Bevölkerung bezahlt. Rumänien hat die Hälfie seiner Armee verlorin. Rechnet man Belgier, Monute- negriner und Amerikaner hinzu so ergibt fich als Gesarat- ziffer der Verbandeverluste die Eiawohne' zahl von Spanien und Portugal zusammengerechnet: 25 Millionen Menschen.

(W. T. B.)

Berlin, 31. Juli, Abends. (W. T. B.) An der Kampsffront herrschte tagsüber Ruhe.

Jn den leßten Tagen sind wiederholt fünf- und s\echs- malige starke Angriffe oes Feindes gescheitert. Am 30. Juli griff der Gogner wiederum beiderseits Fère-en-Tardenois in dihten Wellen an und richtete auch an der südöftlich an- schließenden Fiont bis zum Veunière-Walde hin nah heftiger Artillerievorbereitung wiederholte star?e Teilangziffe gegen die deutsche Front. Hier waren es französische und amerikanische Verbände, die bis zu 15 Wellen tief anliefen. Unter s{mwerslen Ve: lusten wurden sie abgewiesen. Hinter dem zurüciflutenden Gegner nad stoßend, seßte sich unsere ZAnfanterie zeitweise im Vorgelände vor den bisherigen Stellungen fest.

Am Ostrande des Meunière-Waldes brachen ebenfalls seh#malige feindliche Angriffe zusammen. Hier {lug unser zusammengefaßtes Artillerie- und Maschinergewehrfeuer ver- heerend in die anstürmenden Feinde und dezimierte eine An- griffswelle nah der anderen

Die erfolgreiche Abwehr der gestrigen Feindongriffe auf ber Front von westlih Fêre-en: Tardenois bis östlich des Meunière-Waldes erhöht aufs neue die vom Feinde vergeblich gebrachten Blutopfer, die bei dem so oft wiederholten Ansturm ganz außerordentlih {wer waren.

Großes HKarptquartier, 1. August. (Amillich.) Weftlicher Kriegs \chauplaß. Heeresgruppe Kronprinz Rupprecht.

Zwischen Ypern und Bailleul am frühen Mor üibergehend lebhafter Feuer kampf. Die Sao * witbige Artillerietätigkeit lebte am Abend an vielen Stellen der Front

aumaeb lte doc Fässer zum Zolisag von 25,40 Mark für cin Hetto- liter zulajson,

Heeresgruppe Deutscher Kronprinz.

Oestlich von Fère- en-Tardenois seßte der Franzose am Nachmittag wiede! holt zu hefugen Teilavgriffen an. Wir warfen den Feind im Gegenstoß in seiae Nusaangslinien zurück. An der übrigen Kawpffront UArtilleriefeuer wechselnder Stärke; ïleinere Varfeidg®fechto. i i

Noroösilih von Perthes versuchte der Feind nah starker

itu ih 30. Juli entrissenen Stüßpunît Feuervorbereitung den ihm am V. i entrifs i wiedec zu nehmen. Er wurde unter Verlusten abgewiesen.

in den Argonnen.

Heeresgruppe Herzog Albrecht. Jnfanteriegefechte an der Mosel und am Parroy- Walde. Wir maten hierbei Gefangene.

C E

Der Gegner verlor geftern an der Front im Luftkampf und durch Abschuß von der Erde aus 25 Fsugzenge. Ieiterhin wurde ein im Ancriffsfluge gegen Saarbrücken befindlihes englishes Geschwader von sechs Groß- Tampfflugzeugen, bevor es seine Bomben abwerfen konnte, vernichtet. Aus einem zweiten ihm folaenden Geschwader schossen wir ein weiteres englisches Großkampfflug- zeug ab. i :

Der Erste Generalquartiermeister. Ludendorff.

Oesterreichish- ungarischer Bericht. Wien, 31. Juli. (W. T. B) Amtlich wird gemeldet:

Ftalienischer Kriegsschauplaß.

Jm Gebiet des Sasso Rosso brachte uns ein erfolgreiches Sturmtruppenuntern-hmen 25 Gefangene ein. An der ganzen venezianischen Front sehr lebhafte

liegertätigfeit. Slieg : Albanien.

Unserem andauernden Drucke nachgebend, räumte der Feind heute früh an mehreren Stellen seine vordersten Linien. Der Chef des Generalstabes.

Türkischer Bericht.

Konstantinopel, 30. Juli. (W. T. B) Tagesbericht. Palästinasront: Außer stellenweise lebhaftem Artillerie feuer keine größere Gefehtshaadlung. Ein fFeindlihes Fluge eug wurde durch Äbwehrfeuer zur Landung gezwungen, dîe De faduna (1 Hauptmann, 1. Oberleutnant) gefangen. Ein eigenes Flugzeuggeschwader be!egte ein Rebellenlager 20 km westlih Ka!at Aneze, mit Bomben und griff die flüchtenden Nebellen mit Moschinengewehren und Handgranaten an Mesfopotamien: Englische Lager bei Tikrit wurden von unseren Fliegern mit Bomben und Maschinengewehren avs niedriger Höhe angegriffen. Sämtliche Flugzeuge find troß starker Gegenwehr unversehrt zurückgekehrt. Dardanellen: Unsere Seeflieger führten gestern in näctlihem Vorstoß einen überrashenden Angriff auf den eng- lishen Flugplas Gliky auf Imbros aus. Stärke De- tonat:onen und lange anhaltende Brände wurden durch Voll- treffer der {weren Bomben in die Schuppenanlagen hervor- gerufen. Sämlliche S-eflieger sind wohlbehalten zurück- gekommen. Jn der Nacht vom 27. zum 28. Juli wurde dur unser Avwehrfeuer ein feindlihes Flugzeug abgeschossen, das in den Saros8golf stürzte. Auf den übrigen Fronten keine Ereignisse von BVe- deutung. ;

Der Krieg zur See. Berlin, 31. Juli. (W. T. B.) Auf dem nördlichen Kriegsschaupla § versenften unsere U - Boote 13 000 Br.-N.-T. Der Chef des Admira!stabes der Marine.

Parlamentarische Nachrichten.

Der Stadtrat Gustav Thurm (fortshr. Volkspartei), der seit 1908 den Landtagswahlkreis Sorau-Forst-Guben im Ab- geordnetenhause verirat, ist vorgestern abend im Alter von 71 Jahren verschieden.

(Fortseßung des Nichtamtlichen in der Zweiten Beilage.)

Familiennachrichten.

Verchelicht: Hr. Major im Generalstab Victor Köhler mit Frl. Uriuia Chüden (Hannover). Hr. Kapitänleutnant Georg Waiy mit Frl. Olga Rücker (Klein Flottbefk).

Geboren: Eine Tochter: Hrn. Unterstaatssekretär im Auswärtigen Amt Wühelm von Stumm (Weißenhaus). Hrn. Landrat von Heyden (Alexanderhof). Gestorben: Hr. Nitmeister a. D.

ODldwi . von Richthofen (Solzow bei Röbel i. Mecklb.). ig Frhr. von Richthof

Beim Ausbleiben oder bei verspäteter Lieferung einer Nummer (wollen sich die Postb e stets aur an den Briefträger oder die zuständige Bestell-Postanstalt wenden. Erst wenn Nachlieferung und Aufklärung nicht in angemessener Frist erfolgen, wende mau sich unter Angabe ber bereits unternommenen Schritte an die Geschäftsftelle des „„Reichs- und Staatsanzeigers“.

G Schriftleiter: Direktor Dr. T y r o l, Charlottenburg, Beraniwortlih für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der Geschä J. V.: Rechnungsrat Me y he r in Berlin. C R (I. V.: Rey her) in Berlin. d orddeutshen Buchdruckerei und Verlagsanstalt: Berlin, Wilkolmftere 32, O

Fünf Beilagen

in Verbindung mit Grkundungsgefechten auf. |

sowie die Juhaltsaugabe Nr. 30 zu Nr. F des dffeutlicheu Auzeigoxs,

Et folgreicher eigener Vorstoß südlih vom Fichtelberg und .

.¿ 80,

Erste Beilage

Berlin, Donnerstag. den 1. August

zum Deutshen Reichsanzeiger und Königlich Preußishen Siaatsanzeiger.

1948,

er

Amlfliges.

Deutsches Reich. Bekanntmachung.

für befähigt erklärten

chemifer (E) veröffentlicht.

Berlin, den 20. Juni 1918. Reich3amt des Jnnern.

Nachstehend werden die Namen der während des Prüfungsjahres 1916/17 approbierten Aerzte A), Zahnärzte (B), Tierärzte (C), Apotheker (D) fow

e

Nahrungsmittel-

Im Auftrage: Dammann. A. Verzeichnis der approbierten Acrzte.

Namen

Geburís- oder Heimatsort.

D P

è L. Ju Preußen. Abraham, Norbert Nathan,

Adrîion, Otio Walter August,

Ahlswede, Eduard Hermann

Ahrenholz, Margarete Elisabeth Ju- lianne Geoz1gine,

Allers, Julius Karl Hermann Alwin,

Alnor, Hugo Peter Fedder Hekartich, Amuÿ|cr, Johann, Andree, Dietrich Gustav Waldemar,

Apel, Heinri Otto,

Apt, Paul Viktor,

von Arnim, Erna Adel hei» Bertha Helene, ‘Atteslander, Marta Irene,

Barner, Friedrich Karl Hrinrih Andreas, Barthel, Lucie Agnes Marie, Baumaun, #Friedz:ch Wilhelm Paul, Becher, Hans Paul Hartwig,

Becker, XFrtedrih Karl Adol,

Beer, Kurt Oito Wilhelm,

Beckert, Günther,

Beckmann, Ernesi Waidle,

Beckmann, Paul,

de Betjac, Anton,

Bejach, Kurt Dietrich Manfred, Belling, Franz Wilhelm Oskar, Bender, Wilhelm Ignay, Bernhardt, Ernst Karl,

| Bette, Heiarich,

Beyer, Eduard Wilhelm, Bieber, Johannes Walter,

Bißmeyer, Arnold Franz Maria, Blößer, Karl Adam August,

Blumann, Grnst Ludwotg,

Blumenau, Ernst,

Blümener, Paul Wilhelm Günther, Boenntnghaus, Georg Kaiï Mar, Freiherr von Boeßeiaer, Wilhelm Otto, Bohrcmany, Robert Martin,

du Bois-Neymond, Fel!x paul, Bomnüter, Arnold, , Borghardt, Walter Eduard Sigismund, Born, Gustav Adolf Frauz,

Börncke, Heinri,

Böse, Karl Hermaern Theodor Heinrich,

Wôtiger, Bruno Willt, /

Bötticher, Karl Rudolf Wilhelm Wolfram,

Bôwing, Karl Werner Rudolf,

Brandt, Feiß Hermann Adolf,

Brasch, Hartwig Farl Heinrich Julius Bruno,

Biäder, Paul,

Bremer, Paul Ervît,

Breßler, Wiltelm Ludw!g Hermann, Brinkmann, Joan,

Brôörken, Hetorth Zeero Siehelis, Bruhn, Karl IoaŸim Hugo Hermann,

Brune, Ferdîna«d Mathias, j Bcrunzema, Johannes Friedrich Reinhold, Bund\shu, Moriß Peier Kornel, Burger, Lotbar Z3ohann Ptarimiltan, Burmeiter, Oskar Edmund Wilhelm, Busch, Helene,

Bu!ch, Werner Ernst Wilhelm, Buwect, Carl Albert Ernft,

Büchért, Kurt Edouard Oskar, Büttner, Johannes Ernst Gotihard, Cajpari, Joachtza Jacob,

Chaputs, Friedri Wilhelm Franz, (Shristnah, Einst,

Conrad, Günther Ludwtg Paul Adalbert, Cornils, Ecast Ove Peter Hinrich,

von Côlln, Georg Karl Arnold,

Cremer, Arnold Karl Oíto,

Cronqwist, Frieda Martha Dorothea,

Cuny, Helene Adolfine Gertrud verehel. Krukenberg,

Currle, Heraiann Walter,

Cybthowski, Czes\aw,

Cz¿ech, Adolf Franz Viktor, Dadaczynski, Sigismund Anton, Dahmaun, Hetnrih Ludwig, Dovidsohn, Geora,

Deselgers,. Friedrich Albert is, Dethougne, Marta *ädolfine Henriette, D'ham, Josef Friy Aloy\sius Maria,

Wonarowiy (Prov. Posen).

Offenburg (Baben).

Homburg.

Wegwiy b. Merse- burg.

Holzminudeo, Braun- \{chweta.

Kiel-Gaarden.

Spet‘Fher (Eifel).

Hamburg - Hohen- felde.

Halle a. S,

Bredlau.

Prenzlau.

Ples¿ow (Galizien).

Homburg.

Breslau.

Essen (Nuhr).

Gravenstein.

Karlsruhe (Baden).

Breslau.

Duisburg.

JFohannesbura (Transvaal).

Groß Köllen (Ofipr.).

Salishlixf.

Sena.

Cobura.

Toit (Oberschles). erlin,

Gladbedck.

Neidenbur9.

Daulen (Kr. Nosen- berg, Westpr.).

Aydernach.

Seligenstadt (Grcß- berzgt. Hessen), eclin.

Göln.

Berlin.

Breslau

Grefeld-Bokum.

Bruchjal (Baven).

Beritn.

M NE: eufahrwafser.

Wilhelmshaven.

Niederaden (Hamuni i. Westf. ).

Neubrück.

Zeth.

Berlin.

Vocsjelde (Braun- \{weig).

Bütow.

Scdorrentin (Yeki.- Schwerin).

Pfalzjeid (Kr. St. Goar).

Altena i. Wekf.

Andernach am Rhein.

Bottrop. '

Aurich.

Kaltenkir@en (Kr. Segeberg).

MWellendorf.

Weenermoor.

Aalen (Württbg).

Lamberg.

fl Cöpenidck b. Berlin. &önigsberg i. Pr. Fürth.

sow.

Kempten (Algäu). Roden b. Saarlouis. K®ösltn. Werwelsfleth, (Kreis

Stormarn). Utters (Großh.

CAS N A Obermar{htal. Königsberg i. Pr.

Crefeld. Steinheim (Würt- temberg). Walentynow9. Breslau. Wielowies. Elberfeld. Berlin. Netuerz. Altenkirchen. Ewing.

Namen

Geburts- oder Heimatsort.

Geburis- oder Heimalsort.

Diel, Philipp,

Dietz, Johannes Heinrich Otio Ludewig, Dittmer, Johanna Margarete, Doeckel, Otto Heinrich,

Doenicke, Alfred, Dohmen, Arnold Hugo, Döôrrer, Witheim Karl, Duecki, Johann,

Dresel, Curt Mar,

Dubtel, Ernst #ricdrih Kurt,

Dyes, August Adolf Helrauth,

Ebel, Hermann Friedutich Otto,

Gbendorff, Friedrich Wilhelm Paul, ffen, Josef,

Enoch, Sally,

Esch, Friedri Wilhelm,

Esser, Paul Bruno,

Esser, Karl August,

Euphrat, Theodor Er!ch Cobtas,

Fablan, Fziiedci Reinhard,

Fankhänel, Karl Friedrich,

Fechner, Franz Ernst Georg,

Feige, Ernst August Hans, xeildenfeld, Raphael Stuion Bruno, Filbry, Gwalo,

Fischer, Hermann Alfred,

Fisser, Georg Johann,

Flad, Eherhard Ludwig,

Flafe, Margarete geb. ‘Mat, Fleischer, Erich Max Hermann, Foerster, Nuoolf Hermany,

Forch?, Walter Hans Fried ih, Fox, Hugo Beinha1d, Fiank, Arthur,

Frankenberg, Anton Walter, Kretier, Paul Max Erwin,

Freie, Rudolf Louis Emil Moi, Friedrihs, Wilhelm,

Fromme, Georg,

Fcro\ch, Lecpold Hermann,

xrost, Georg,

Gabiiel, Ernft Waritr,

Gabriel, Karl Erüust Fritz, Garthe, Otto Williara,

Gatersleben, Carl Bernard Adolf,

Gaß, Wilbelm Peter, Gayk, Walier,

Geisler, Walter Georg Nobert Her- maun Karl,

Gerhardt, Friedri Johannes,

Gerlach, Ernst Moriy Johannes Emil,

Glaser, Arthur,

Glaser, Stegtrted Kurt, Goebel, Hans,

Gohrbandt, Erwin Johannes, Gottschalr, Jultus Frig, Göbel, Wilbeim,

Göhrke, Hiide,

Görig, Karl #Friedrih Franz, Grabhorn, Arno Heinrich, Graeter, Christian,

Sraeve, Kurt Andreas Moaritn,

Sraf, Frene, SDraudenz, Gustay Adolf Eric, Groß, Arthur, Christian Wilhelm,

| GBroßebrockhoff, Ciemens,

| Großekeitler, Jojcf,

Sroßmanu, Sophie, voo Gruchalla, Theodor Valerian Paul,

Grünau, Theodor Paul Marx,

Grünewald, Edgar Richard Friedrich,

Grünewalb, Mar,

Guenter, Emma Charlotte Else,

Guhrauer, Fctedrih Wilhelm,

Gummich, Alex Otto,

Gummtg, Oskax Johannes Paul,

Gurris, Alex,

Günßel, Karl Albert Emil Walter,

i Franz W lhelm Hubert, arhbers, Wilhelm Johann Heinrich,

Harke, Auguste Karoline Johanne,

Hartte, Pbilipy Martin Gotthold,

Hartung, üdolfine Luise Henitette (gen. Erna),

Harstein, Georg Ioseph,

Harxrtes, Friedrich,

Harrfelot, Hans Hetrrich Ludroig Philipp,

Hartmann, Franz Adalbert,

Hartung, Nobert Eduard Bruno Hans,

Haaßengier, Fürtego!t Friedri@ß Wil- helm Gerhard, Hauschtiug, Max Artur Walter,

Hauts{ch, Friedri Karl Johauves, Heckel, Julius Auguit Emil, Heder, Heinri,

Heedt, Fciedrich Ludger,

Burglayen (Kreis Kreuznac).

Lauterbach (Obech.).

Hamm a. Steg.

Lobberich (Kreis Kempen).

Osnabrück.

Getlenkiren.

Alzey (Hessen).

‘Viilosïaw (Kreis Wreschen).

Berlin.

Großstrehltg.

Celle.

Ytunzingen (Baden).

Elberfeld.

Kaarst (Kreis Neuß).

Naczyn.

Homberg.

Crefeid.

Aachen-Burtschéid.

Berltn-Wetßensee.

Groß Kunzendorf

Zschai, Kgr.Sachsen.

Schrimm.

Mengersdorf.

Berlin.

Trier.

Kloeße (Kr. Garde- legen).

(Emden.

Victoria (Hongfong).

Wurzburg.

Hin2vorf (Anhalt).

Hamburg-Haroeste- hude.

Fnsterburg.

Wuslack (Ostpr.).

Laufersweiler (Kreis Stmmern).

Altona.

Berlin.

Defsau (Arhalt).

Bechltnuhcoven.

Braunschweig.

Berlin,

Oppeln.

Berlin.

(zarnowar#.

Port Elizabeth ( Süd- afcifa).

Othtrop (Kr. Stein- turt, Westf.).

GDorff.

Zabtellen (Oriel8- bur).

(Rrimmen. Barmen. Groß L'chferfelde b. Berlin. Brieg. Zittau. Cöln. Shlawe t. Pomm. Wagdebu1g. Wt: sbaden. Berlin. Greifswald. Mülheim (Ruhr). Aalen (Wür'temödg.). Pangel - Altstadt (Nimptsch). Breslau. Tuchel. wlay - Ober - Halben-

dorf. Olierfeld (Westf). Mü!heim (Nuhr), Saarn. Würzburg.

Niedeck (Kr. Karkt- havs), Westpr. Rottweil (Wür1tem-

berg). Möschli (Neuß ä.L.). Dortmuny. Neidenburg. Berlin. Plettenberg. Bauchhammer. Menden. Berlin. Cöln. Bresiau. Hannover. Börssum.

C3[n a. Rhein. Berlin. Hannover.

(Holstein). Dingelsiädt (Giho-

feld). N Bensberg (Kr. Mül- heim a. Rb.).

Deutsch Krone.

Kamenz (Königreich Sachsen).

Einersheim(Bayern).

Saales, Unterelsaß.

Oeynhausen.

ie dexwentden (Kr. Hettingen).

Heesch, Hiorkt,

Heidsieck, Adolph Wilhelm Erich,

Vveilbronn, Alfred Aron Walter,

Heitmann, Fri Wiüy Paul,

Helermann, Walter Karl,

Heligardt, Hans Hermann,

Hellmann, Ferdinand,

Helm, Alfred Bruno,

Henrich, Karl,

Verbing, Nudolf Günther Gduard,

Hermarn, Mar,

Herrmann, Paul Friedri,

Heuser, Iosef Paul,

HVilfri®, Wilkbelm,

von Hinüter, Victor Ulri Leuer,

Hintze, Wilhelm Alfrei Grih Gustav, Hlont, Johann Paul, Hobbeling, Johann Theodor,

Hofius, Eduard Fohanves,

Hoffmanu, Gucncmanz Eckhard Sustay Richard Erzft,

Hoffmann, Wilhelm Fri Erwin,

Hohlfeld, Kurt Hugo Her*ert,

Hornung, Pugo Christoph Karl,

Hoppe, Aloyfius Josevhus,

Hôst, Waldemar Paul Christoph,

Hufsels, Friedrich Wilbelm,

Hündgen, Peter Paul Hubext,

Hüpve, Rudolf Georg Frit,

von Jiowtecki, Thaoäus Boles!aus äIohanges, :

JIack?e\hky, Elisabeth Maria, i

Jecob, Ful. Dr. phil, Cha:lotte Elise Hedwig,

Jacobi, Felix,

Jac. by, Julius,

Janke, Karl Emil,

Janßen, Peter Johannes Marta,

Jelaffke, Kai Ferdivanb,

Iopke, Walter Erich Hellmuth,

Joßmann, Paul Berzhard,

Juna, Karl Otto,

Faeb\ch, Grico Otto,

Kallmar, Curt Louts,

Kamineki, Noimund Biuno Wiihelm

Kaw p, Friedribd Wilh-lr,

Kauf, Josef Franz Johann,

Kellendonk, Wi1heim Arnold Pia,

Keller, Heinri Jef Andreas,

Kempf, Chai1lotte Philipine Ludowica,

Kerning, August Heinrich Theodor,

Keßler, Ernst Otto Kuit,

Kettelhoit, Heinrich Cl:mens,

Kleine, Antov,

Kleinen, Berthold,

Kleinert, Hubert Maria,

Kloete1s, Wilhelm,

Kloth, Franz Arnold, | Klöppel, Ka:l Paul Friedrih Wilbelm, Knopf, Edua: d Franz Ludwig Walter, Kob, Franz Philipp Werner Gunther, Koch, Ebe: hard Karl Josef,

Koch, Konrad Bernbard, Koch, Ludwtg Carl Fciedrich, Koenigsmann, Eduard,

König, Frtedrich Kark Ludwig, Köntg, Walther Gustav Wilhelm Karl,

Kraemer, Karl Johann Bruno Ernst, Krauß, da,

Krekel, Herwig Luydrolg,

Kretschmer, Bruno Wilbelm Bernhard, Krôönckz, Karl Rudolf Geora,

Kcüger, Johann Wilhelm Emil, Krümmel, Kurt Eduard Paul Kark, Kuhwald, Walter Paul,

Kunold, Hugo Fcitz,

Kuttner, Georg,

Künkel, Friedrih Wilhelm Otto,

Küster, Gustav Adolf,

Ladis, Adolf Wilbelm,

Lammers, Philipp Karl Josef Willi, Lange, Karl Wilbelm Kuno,

von Laszewski, Konstanttn Josef Julian, Lauer, Paul Hetnrich,

Lawaczeck, Wilhelm Heinrich,

Lawin, Johannes (Hans) Ernst Eugen, Lehnen, Gr» Michael Nobert, Leimbrock, Carl Theodor Wilhelm, Lenzbera, Nudolf Paul Friedri,

Levy, Alexander Siegmund Hermann, Levy, Hugo,

Lewisson, Gertrud Ida,

Leyendecker, Gabriel Lambert,

Ltebe, Kail Paul Waiter,

Lieberz, Lorenz Johannes,

Liebisch, Willy Alexander Arthur Georg, Lierz, Hubert Heinrih Josef,

L'eschke, Wolfgang Mor! Carl,

Lillle, G2: trud,

Linder, Wilhelm,

Linne, Otto Wilhelm,

Lix, Heinrich Adolf,

YLootnaer, HartϾig,

Wh, Hermann Hetnr!H Gustav, Lohmeyer, Ingoïf Osmin Leutzgerk, Loreat, Fiiezich Aideit,

| Mayhwig. | Hambuig-Einsbüitel,

JIosterburg.

| Berlin. | Berlin.

Elbing.

Düdelt hetm.

| Uegntiy. | Schwe (Wefstpr.). | Landeck t. Schles.

Bensberg.

Camberg.

Rochliy (Königreich Sa@&sen).

Berlin.

Chocjow.

Ascheberg, Kr. Lüding- hausen.

Grüggen (Rhld.).

Berlipo.

Perleberg.

Breslau.

Marburg.

Ptuhle GCichen (Ost- preußen).

Neuzattum (Kr. Bnnaum).

Elverfeld.

Aachen.

Oldenburg i. Gr.

viashkow, Kr. Adel- nau.

Guben.

Tapiau.

Posen.

Insterburg.

Cöln.

Düsseldorf.

Rawit'cþ.

Leob\hüùuß.

Vreslau.

Dortmund.

Brèstau.

Beritn,

Wloschnißtz.

Klampcck auf Java.

Neifse.

PVtechernich.

Limburg.

Cöln.

Paderborn.

Daubschen, Kr. Torgau.

Bornholte (Kr. Wiedenbrück).

Werl (Kr. Soest).

Ultenschlirf t. Hessen.

Niederzündorf.

Pitesterath.

Aachen.

Lunter am Barenberge.

heim a. Nbein.

Königsberg |. Pr.

Nevkges, Kreis Metts- manu.

Cöln-Lindenthal.

&St. Soarshausen,

Mühle Schwenkitten, Oh1pr.

Bremerhaven.

S. ‘Andreasberg (Kr. Z:Uerfeld).

Appenweier (Baden).

Bathingen a. E.

Hadamar.

(Könt4s) Jrsterburg-

Einbeck.

Beilin.

Beritn.

Königsberg i. Pr.

Weimar.

Posen.

Stolzenberg (Kr. Landtberg a. W.).

Belleben.

Vitesen.

Swerin i. M.

Posen.

Neutbölln.

Dtsch. Krone.

“Camberg i. T.

Schlochau, Westpr.

Hillesheim.

Osnabrück, annover. harlottenburg.

Oberhausen.

Berlin.

Göln.

Chemnig.

Bonn.

Berlin.

Brühl.

Berlin.

Haunorer.

Ungstein.

Bârmen.

Straßburg (Elf\.).

Hindeaburg O. S.

Miiheim (‘PFobr}).

Weh1h-tden. Caßel. wunimersvac),