1918 / 181 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Verordnung Sâure an gerechuet, so darf der Unterschied zwischen dem Verkaufs- } haben, guf Antrag nachstehende Mengen zuzuweisen 20 zu g # jedesmal zum Ausdruck zu bringen, daß sie auf Grund landes- §8. von Niederländischen Staatseisenbahnen zu Utrecht für das x D Ü reis G I Ed dûT r Ti aiho ; A » “W -2. L tyr oTd1 a): v , 7 » A 4 E ) 4 s ¿ E: A D ° wv es ( ry È p / Foitnofon “De if über den Fang von Kram metsvögeln. dig. Miotgedühr- nab, 3 n tür die, vate Sir mebr betragen, als S fh t g E 4s Sofie 10) As, # E aag erteilt p Ade a Bieler Berlrag wird auf die Dauer von fünf Jahren ges lossen. Jahr 1917 auf 1984,74 A6 festgeseyt worden ist. 2 g =ck(ICIGeD! 1 C T le Þo Il ( M e Q G ) ( 25 VELEN E A E T 4 r i ass 5 acl, M Gat Qa Cr 41 Q Mate S “4 ar «4 G7 c : Vom 30. Juli 1918. (ébbauStzeit butragen. babee wäda, 1. für Arbeitspferde und Maultiere, die vorwiegend in Be- 4 L eler E it nach den Vorschriften es Gesegzes vom j Cr läuft nah Ablauf diese eit von Jahr zu Jahr weiter, falls ev Cöln, den 27. Zuli 1918. f 0) Bei radtirtier- Zelteltuns e Mata, & E ieben des Handels, des Gewerbes oder der Industrie 4 10. April 1872 (G:seßzsamml. S. 357) zu veröffentlichen. nicht von einer der Vertragsparteien gekündigt wird. Die Kündigung töniglihe Eisenbahnkommissar Auf Grund der Verordnung über Kriegsmaßnahmen zur c) Det fradtfreier Zustellung der F asen durch den Sâäure- trieben des Vandels, des ewe E De U) 4 U: fkundli E ¿chstei - j c ist jeweilig zum Ablauf jeden RNechnungsjahres mit einjähriger Frist Der Königliche FENVaNItomun ar. vom 99 Mai 1916 (Reichs empsanger dar! nur eine Füllgebühr von nicht mehr als 60 Pfennig frieg8wirtichaftlich notwendiger E beschäftigt erben H d e O 9 unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift zulässig B/RE Ea G J. V.: Friese. - Ade - nr to Vilnaranm SAurogomti rodno ck1Dot "r 1m Mo 2 \ torper]chaften oder von Be e s r / Sni v bd ; O A S E Z E Sicherung der Volksernährung E Raa En E 18 100 Kilc gramm Säuregewicht berechnet irte dag E a oder tm Besiy öffentlicher E N A Don # Und verigedructtem Königlichen JZnsjsiegel. Erfolgt eine Kündigung des Vertrages, \o sind die auf den Gesebl. S. 401) e vom 18. August 1917 (Mei O D E E et A lo teller if die A Ne zu hal ieten e A Zit A / Gegeben Großes Hauptquartier, den 19. Juni 1918 Linten beider Gesellshaften vorhandenen Betriebs- und Oberbaustoffe veleßbl. S. z i. aure aus Kefteiwagen auf Fiaschen abgetult, lo darf er außer den dret Psund sur den Tag, außperde L D On h f 4 N f Berl n des Vorstandes der O4 ‘lebe Sni N Eisen- E j E R L tZaen neb Ma L Q en Did Mies i Se ie E n 1918 als Erf 4 auf Serlangen des Vorstandes der Oschersle en-Schöninger (Fisen- t Gesegbl. S. 823) vird besiimmt: AGiggen E ZE is f A Ge S e r k S C A 2 O g (L. S.). Wilhelm k. is Ma O A dem durchschnittlihen Verbrauh auf den DerannfmaGun d. 8 1 ete ais 0 Pfrenn am! - ulendes L j Uag d : | i i: L Linien beider Gefellshaften zu teilen und die auf die Oschersleben M Gr des 8 2 Abs. 2 der L imachung zur Fernlaltun Gie Q R I 4 L «L 43 E Ga gewicht berechnen. den Tag: : ; Graf von Hertling. Friedberg. von Breitenbach. | S@öninger isenbahn es Mengen dem Vorstande der gund pee g A UO2 O S Eeridaler Lts Dle Landeszentralbehörden werden ermächtigt, die Ausübung des 3 o R Q ; ; "be haltenen Pfe 4 i ? g H ENDOAN) anG een Dem Sokitande der F unzuverläsfiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 S N Le er N g i O ung des &Z U de in dm ee[@asMcten De en geha A L De 1 Sydow. von Stein. Graf von N oedern. Ojchersleben-Scöninger Eisenbahn-Gesellschaft gegen Ersta1tung der (M S 603) abe Wh her Frau Sotuiläte Nil geb - «89 Mes Dohyangender Dohnen für die Dett vom Bestimmungen für Wiederverkäufer von Schwefel - und Maultiere, für die zum SPprunge veiwendeten Zucht- 3 von Wald S h D R Schmi Sei Are » Mapti, M A (D D. Du: /IDE Ic A R: E R 21. September bis zum 31. Dezember 1918 einschließli zu ges Eil uen [NE SOLEDECT on Schwesel- T L D E Ene S0 n «0010 01. payn. rew. midt. Beschaffungspreise zur Vertügung zu stellen. Schneider, zu Berlin-Wilmersdorf, Hobentcllendamm 6, : O A 91. ezen JLO glc) zu ge!latten. zure (Händler). bullen, Zuchtziegenböe vnd Zuchtschafböcke, für die zur ¿ 2 ie Diref S s ia-Sc{höninaer Eiso io Schneider, z 2 E uben 5 Sie oder die von ihnen bestimmten Behörden können die Art E E M An e E, Felbaubert Ertl Zane sowie für die in Er- N von Eisenhart-Rothe. Hergt. Wasllraf. Die Direktion der Braunschweig-Schöninger Cifenbahn-Aktien- | pie Wiederaufnahme des Handels mit Gegenständen des der Ausübung des Dohnenstiegs näher regeln. —.„) Vei Lieferung von Sdbwefelsäure ausgenommen chemisch reiner inangaol derer Spanniiere zur Feldarbeit verwendeten gesellschaft hat weiter dafür Sorge zu tragen, daß bei Auflösung des | ¿¿glihen Bedarts gestattet. (Handelsverbot vom 19. Januar i j S Saure, in fleineren Mengen als 5000 Kilogramm unmittelbar von der Duatibe 5 ter Besch n f auf riot Kübe für den ein l Vertrag Vertrages die zur Durchsührung eines planmäßigen Betriebs erforder- 1918 Meichsanzeiger Nr. 19. Yeg.-Amtsblatt Potsdam Stück 4.) S2 Erzengungëstelle, trahtfrei Station des Bestimmungsorts oder frei C E 1h, Rate Mitain: __ M M s a E R lichen Beamten u d Arbeiter auf der Oschersleben-Schöninger Citen. Berlin: Schöneberg, den 29. Juli 1918 Mit Geldstrafe bis 3 inb rtfünfzia Mark? odor mit Gaf chiff Most; mmaSnrt 5 der Verkäufe l ibt glei +1: zelnen Betrieb, die im S1 czeihneten (engen ; DatN zwischen det Braunschw eig-Schö ninger Cisen babn- bahn vorbauden sind. Berlin: S JONCVETA, Cen 23. Uit 1910. Ul Weldstrafe bis zu einbunderttunfzig Varf oder mit Hast f Sit VelsttmmungSsort, darf der Bertaufser, welcher nil gleichzeitig z L G L, j Akti sells ch Br ch1 ei U RLELO E: 1 « 2 ; : Der Polizeipräfident zu Berli wird bestraft, wer den auf Grund des § 1 Abz. 2 erlassenen Be- Hersteller ist, dem Käufer einen Aufschlag von nit mebr als 3,50 Mark 1L. an Hafer, an Gemenge avs Hafer und Gerste oder an Wi E Do a O Ld q „Die bisher gültigen Verträge sind mit dem 1. April 1918 außer N Polizeipräsidenz E E 4 stimmungen zuwiderhandelt. für je 100 Kilogramm Säuregewiht über die in deu 8 1 und 2 | Gerste für die zum Sprunge verwendeten Zuchteber und die zur F vertreten tur ihren Vorstand, Kraft getreten. N Krieg#wucheramt. J. V.: Dr. Pokranß. Zucht verwendeten Zuchtsauen die im § 1 bezeichneten Mengen. O find Macht der vreußische Staat während der Dauer des Vertrages E pon seinem Recht, die Braunschweig-Schöninger Cisenbahu und die

83 bezeibneten Preise hinaus berechnen. L lle nid Br E T Ne He Ga A ; Ote C L A S e La E b Tee = r Tf ; nten Ste Q (88 J Z L L: z Liefert der Verkäufer, welcher nicht gleichzeitig Hersteller ift, jur aüe nit unter é T 1 N faüenden Frtiere, 1n8 i E e : E e : / ; Ï En T d R 5 : 7 : z N S D u sleben-Schön r Eifenbahn-Ges ells c f S: ao U j besondere für aue Pferde, die zur Bequemlichkeit oder zu Berguügungçs- e der Oscherslebez F, r O bahn-Gesellschaft Oschersleben-Schöninger Gisenbahn au erwerben, Gebrauch, o endigt Bekanntmachung. 7 B C m L x c h, 2 Ä L as - - “. 7 4 j der Vertrag mit dem Tage des Erwerbs, ohne daß cine Gesellschatt Gemäß § 1 der Bundesratsverordnung zur Feruhaltung unzu-

Cor, Maa R E t e Ce F iese Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft. ri i X : L i i; À S g A REA Schwefelsäure, ausgenommen chemisch reine Säure, in kleineren verireten durch ihren Vorstand ite andere irae »Ÿ -nt\ddi 8 i 0 s ; ! a Hoa Ah ; n, gegen die andere irgend welche Entschädigungsansprüche MESEN HHT verläfsiger Personen vom Handel vom 23. September 1915 (MGB[.

Berlin, den 30. Juli 1918. | Mengen als 5000 Kilogramm vom eigenen Lager, so darf er für je | zwecken gehalten werden (Luxuspferde), darf Körnerfuiter nit zu- Der Staatssekretär des Kriegsernährungsam1s. 100 Kilogramm Säuregewiht über die in den S8 1 und 2 ver- | gewiesen werden. N 2 : i ; ; : i t : L von Waldow. zeichneten „Preise hinaus einen allgemeinen Aufschiag von bis zu i / 2 i L 0 ist vorbehaltlich der Genehmigung der Staatsregierungen der nac- citiger Vertragsauflösung zu stellen hätte. S. 603) ist dem Kaufmann Albert Walter, Cöln, Genter: 3,00 “Aos Zerechnon, ferner Fh Fle aeen Es von i Die Kommunalverbände baben M dem Ausgléid), den ne u 0A stehende ertrag geschlossen worden : 89 straße 8 ber Handek mit Nah rungs- und Futtermitteln a) ois au 0990 Mark bei Vieferung fractfrei Haus des | den ibnen von der Neichsfuttermittelstelle zugewiesenen PMengen na A S1 A 4 s E ¿ E R L S if Heiz 29 F l eme Sev [L ac a en po l Ul j Ql. F fe : tr erde » jowie rohen Naturerzeugnissen, Heiz- und Bekanntmachun aureempsäangers unter Ein]{chluß der Üebernahme der | & 62 der Yeicbsgetreideordnung vorzunebmen haben, die Futtermengen P E N L 4 ; Etwaige aus diesem Vertrage entstehenden Streitfragen werden L La ne A MAAA A nt Kricasbe tes 4 : g Bruchgetahr und gegebenenfaglls der Abholung der ent- | im Nahmen der ihnen zustehenden Gesamtmenge für die einzelnen M DieT raunschweig-Schöninger Cisenbahn-Aktiengesellschaft über- | mit Aus\{luß des Necht8weges durch ein Schiedsgericht, das über die | Leuchtstoffen N L LELIARE teser Veröffentliüng bat über Höchstpreise für Schwefelsäure und Oleum. leerten Verpaung : Tierhalter nah eigenem Ermessen abzustufen, insbesondere unte: Bo. nimmt vom 1. April 1918 gb die Führung des Betriebes auf der | Forderungen und Anordnungen der Aufsichtsbehörden nicht zu befinden unkerjagt worden. Die Kosten dicser Veröffentlichung ha Vom 2 b) bis zu 4,60 Mart bei Lieferung fractfrei Station des Be- rüc{sihtigung der Kriegswichtigkeit der Arbeitsleistung, des Schlages D schersleben-Schöninger Eisenbahn, „der ihr hierdurch von der | bat, zur Enticheidung gebracht, zu welchem jede der beiden Balter zu tragen. / om 29. Juli 1918, tiunmunasortes oder frei Œ4F Bf; s ; E G - : F E C eLLE DENLER E Oschersleben-Schöninger Cisenbahn-Gesellshaft übertragen wird. Die vertragscließenden Parteien ein Mitglied zu wählen hat. - Die Cöln, den 24. Suli 1918. L , !tunmungsortes oder frei Schiff Bestimmungsort. und der Größe der Spanntiere, der Beanspruhung der Zudhtticie Direktion der Braun\chweia-Schöni Éisenbahn-AktiengeieU\ Gor Xb \ id 6 ; S A M / i 4 : S Auf Grund des 8 5 der Veroronung, betreffend die °, Bei Lieferung von chemisch reiner Schwefelsäure und technisch fowie der übrigen Futtermittelversorgung. - us tion er Vraun »weig-Schöninger Ft) en »ahn-U tiengese schatt Gewähiten haben ich Uber etnen VDbmann als drittes 2 tit- Der Oberbürgermeister. A private Schwefe!wirtschatt, vom 13 November 1915 (Reichs- } reiner Schwefelsäure für Milchuntersuchung in kleineren Mengen als : A in Braunschweig, welche den Betrieb auf den Linien ihrer Eetell- | glied zu einigen. Beim Mangel einer olchen Ginigung Gesegbl. S. 761) wird bestimmt: i N 9000 Kilogramm darf der Verkäufer, welher nicht gleichzeitig Her- E schaft tübrt, ijt also vom 1. April 1918 ab gleichzeitig betriebs- } soll der Obmann abwecselnd durch das Herzogliche Eisen- E | f steller ist, einen Aufschlag von bis zu 10 vom Hundert über die in Die Neichsfuttermittelstelle kann die Verfütterung von Gerste lettende Stelle für die Oschersleben-Schöninger Cijenbahn. Sie bahnkommissariat zu- Braunschweig und den Königlichon Eiscnbahn- M \ BebanntmaGun( S den 8&8 1 und 2 verzeichneten Preise, ferner die ibm erwachsenen, | oder Gemenge aus Hafer und Gerste an Sdweine gestatten, über die erledigt alle Angelegenbeiten, welche den Beiriebs- und VBerkehrsdienst | fommissar zu Magdeburg ernannt werden. Mitglieder der Ver- Die Gescbäfte der Handelsleute a. (Ecust Poser, hier Der Preis für Schwefelsäure und Olcum darf folgende Säge | tatsächlichen Koften an Fracht, Nollgeld und Bruchversicherung berechnen. Mästungsverträge mit den Dectesverwaliungen, mit der Marine- diefer Eisenbahn betreffen, im eigenen Namen. _ edi | waltung einer der beiden Gesellschaften dürfen zu Schiedsrichtern (5b fèestrake V O e va Babisirake e Vaul nit übersteigen : s. Bei Lieferung von Schwefelsäure, einschließli hemish reiner verwaltung oder mit anderen, vom Staatssekretär des Kricgs- ._„ Zu den von der Direktion der Braunschweig-Schöninger Eifen- | uicht bestellt werden. Der Ausspruch des Schiedsgerichts hat unter | Shaufeestraße Ee, Me E R E E lleber- a) dúnne Kammer{äure bis einsließlih 57 Grad Bs und | Sbwefelsäure, in BViengen, welche 5 Kilogramm nit überschreiten, ernäbrungéamts bestimmten Stellen abgeschlossen sind. 1 bahn-Aftiengesellschaft zu erledigenden Geschäften gehören auch: M R O die Wirkung s Pagen Aida 1 Af L S wit Gemüse, Obst Gloversäure : darf der Verkäufer die ibm bis zur Lieferung auf sein Lager erwach- Die NMeichsfuttermittelstelle kann ferner im Benehmen mit der A a. die Einstellung, Beschäftigung, di8ziplinarishe Ueber- rrele, und es Nt jede Berufung an den ordentlichen Nichter aus- | [d Hl E E Lr orben, Sik bäben big Golz 440 Mark für 1000 Kilogramm Schwefelinbalt in; fenden Untosten, soweit sie den Hbchstpreisen entsprechen, zuzüglich Jeichsgetreidestelle gestatten, daß an Stelle von Hater oder von P wachung und event]. Entlaß\ung der Bctriebsbeamten und f ge[chlo}ssen. : S Men Ce rellen IBPLNON, Sie haben die Kosten der Erzeugnis abzüglich 16 Mark für 1000 Kilo, ramm Er- | 10 Pfennig für das angefangene Kilogramm Säure berechnen. Gemenge aus Hafer und Gerste Gezste oder in befonderen Fällen Geæenge Auvbeiter, Z 10. Deroirentliung zu A zeug zug E J g n C ) A0ES / C | h „on / ( Gs, ¿ A an N) ; E Mi t+- 2 97, Zuli 1918 zcugnis in abgelieferier Beschaffenheit; S4 aus Hater und Roggen in den im S 1 feskgeseßten Mengen ver- b. die Bewachung und Unterhaltung der gesamten Bahn- Dieser Vertrag ist in zwei gleichlautenden Exemplaren aus- Loittenberge, den 27. Juli 1918. j b) helle Schwefelsäure über 5? Grad bis 92 vom Hundert S i | : füttert wird. anlagen nebst allem Zubehör eins{ließlich der Betriebs- gefertigt. Die Kosten der Verstempelung tragen beide vertragschließen- Die Polizeicerwaltung. Schneider. Monohydrat eius{lteßlch : E Vie ger L Pad s am 1. August 1918 in Kraft. Sie 8 H mittel, den Parteien je zur Hälfte. ; q 4 E . E 2 p e e ck Der t “i 20. A G : j M L 4 A c A4 79 T Len As 2 i 4 i ; B Í 840 Mark für 1000 Kilogramm Scwefelinhalt im treten an die Stel e der Be anntmachung, betreffend Höchstpreise für Diese Verordnung tritt mit dem Tage der Verkündung in Kraft. » die Verwaltung der laufenden Einnahmcn, Bestreitung der Braunschweig, den 22. April 1918. Oschersleben, den 22. April 1918. Erzeugnis abzüglich 113 Mark für 1000 Kilogramm Er- Schwetelfäure und Oleum, vom 21. September 1917 (Neichs-Geseßb1. : Ï laufenden Ausgaben und die Autstellung der Betriebs- A S Lf S E u Ae c ; ; Gf Imotion Noi ) zeugnis in abgelieferter Beschaffenheit : Y S. 855). Berlin, den 30. Juli 1918. rechnung e Ee (Fortsezung des Amtlichen in der Erslen und Zweiien Beilage.) : U éeateserter Deschassenheit; : ; c - : f - ? h F n-9 \ ; Sie =( aft. ; bohfkonzentticrte Sádure und Oleum über 92 vom Hundert Berlin, den 29, Juli 1918. Der Staatssekretär des Kriegsernährungsamts. Z 2. N S schaft U E bis 40 vom Hundert freies Anhydrid ein- Der Reichskanzler von Waldow. f Die Betriebsführerin verpflichtet dis jur Einhaltung und Ns ate ten. Ne ließlich : t S E 2% : ührung der dur dic Konzession der Oschers eben-Schöninger Eisen- ; h 95 Mark für 1000 Kilogramm Schwefelinhalt im Jm Auftrage: Dr. Göppert. bahn-Gefellschaft hinsichtlich der Durchführung des Betriebes auf- E E oe Ktlogramm Cr- Bekanntmachung. | teen la i in Nr. Me Qn O Aller- Finanzministerium. Nigtamltliches, «gig V C Ca ett; O t, C! / ) L ; ; 6 y 0 Dl 89: ) » Ner- für unter 8. b Und # midt genannte Gtärfegrade sowi Verordnung Fire Send EMart Mrlteesio[-S rone iun Kerne M Jon e Mens ver Nl: cum MaEE | Der Meglernugont Brett p S orscenden der i Mai Schwefelsäure von besonderer Beschaffenheit, wic O. über Druschprämien für H afer. Gneisenaustr. 8 1, jeßt Hainstr. 17 1 1) Mou Autius Lovu Lier, sungen hat die Betriebsführerin nachzukommen, gleichgültig, ob die Einkommensteuerveranlagungskommissionen für die Kreise Dorts- Deutsches eid. i : : hudaft und 2) Kaufmann Alfred Mark’ # Weisungen an fie oder den Vorstand der Oschersleben-Schöninger mund Land und Hörde in Dortmund ernannt worden. Preußen. Berlin, 2. August 1918. / Eifenbahn-Gesell}chäft gerichtet sind. Der Regierungsrat von Dewiß aus Sgaarbrüten ift zum / E Be N l: : Seine Majestät der Kaiser und König hat, wie

chemisch reine Schwefelsäure oder Atkumulatoren}äure: s naustr. i die unter a, b und c genannten Döchftpreise mit einem Vom 30. Juli 1918. A viehh dur Verfügung vom 29. ds. Mits ge r BUREY 1 V - 40. V9, o a“ : | Fer | , 9 Vorsißenden der Einkommensteuerveranlagungskommissionen für S 4 N ( | „Wolffs Telegraphenbüro“ meldet, vorgestern Seine Hoheit

Zuschlag oder Ab\chlag tür 1000 Kilo Frzeugnis ; 15 ; e Í j E E Teni Dañdeibrtiueh fi DAedeA ei „Auf Grund des § 4 Abs. 2 der Verordnung über die stattet worden ist, den Handel mit Ge genauen. Des, g | 6 : ie E ise C Forst i. L Diese Preise gelte für unverpadte Ware frei Bahnstation Ban Preise für Getreide, Buchweizen und Hirse vom 15. Juni 1918 lichen Bedarfs, der ihnen durch Berfügung vom 18. Februar d, 38. 4 Sn der Gestaltung des Betriebes foll die Betuiebsführerin un- f die Stadtkreise Cottbus und ¿Forst i. L. ernannt worden. t Sid Tf A E ; j tie Erzeugungs|telle und schließen die nach der Berordnung, betreffend die (Reichs-Gesegzb!l. S. 657) wird bestimmt: wegen Unzuverläffigkeit untersagt worden war, wieder auszuüben. F beschadet der behördlichen Aufsichtsrechte frei fein; die Feststellung E den Khebdiven Abbas Hilmi 11. im Großen Hauptquartier private Schwefelwirtshaft, vom 13. November 1915 (Neichs-Geseybl. 8 1 Leipzig, am 30. Juli 1918. der Fahrpläne und der Tarite hat im Ginvernehmen mit den empfangen. : - Der Rat der Stadt Leipzig. Noth. Vorstande der Oschersleben -Schöninger Eisenbahn -Gesellschaft zu Königlich Preußische Generelkotteriebireftion.

S. O zu entrichtende Umlage ein. Tore S E A E iber die Preise füx Getreide, B Me 5 is für Abfalli efeliäure d s n of } D N der Gerorduung Uber die Preise ur Wesretde, L 5 en. - cV: er Preis tür Abfallshwefel/äure darf nicht höher sein, als sich B Al reide, Buch E E Doltanntma ung, Jn der am 1. August unter dem Vorsiß des Stellver-

bei der Zugrundelegung des Höchstpretfes für Gloversäure unter Be- | eizen und Hirse vom 15. Juni 1918 für Hafer jestgeseßte Höchst- Werden Anträge auf Herstellung von Anschlußgleisen gestellt, \o ; ; rüdsihtigung dec friedensüblichen Abschläge ergibt. preis erhöht sich, wenn die Ablieferung erfolgt : hat der Vorstand der Oschersleben - Schöninger Éijenbahn - Beseli- ; Lp 9 treters des Reichskanzlers, Wirklichen Geheimen Rats von Payer E E Ds Meuose fels be Feet Ju 2. A abgehaltenen Vollsizung des Bundesrats wurden ange-

L vor dem 1. September 1918, um eine Druschprämie von N y shatt zunächst die erforderlichen Vereinbarungen mit den Anschluß- G c : Ce T : §2 100 Mark für die Tonne, Königreich Preußen, Iuchern im Einvernehmen mit der Betriebsfuhrerin zu treffen und der 12. Preußisch S eutschen (288. Königlich nommen: 1) der Entwurf voa Schaumweinsteuerausführungs- die zur Genehmigung der Anlagen erforderlichen Verhandlungen mit | Preußischen) Klassenlotterie sind nach den 88 5, 6 und 13 bestimmungen unb ei er Schaumweinnacst:uerordnung, 2) der

Zuschläge für Verpackung und Versand. vor dem 16. September 1918, um cine Druschprämie von » d , L A a 80 Mare tür bie Tone, ¿s ) 0 Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Ÿ den Aufsichtsbehörden zu führen. Die bauliche Ausführung der An- | des Lotterieplans unter Vorlegung der entsprechenden Lose aus | Eatwurf von Ausfünrungsbestimmungen zu § 250 des vor dem 16. Oftober 1918, um cine Druschprämie von 60 Mark den bisherigen vortragenden Nat im Ministerium für lagen ist demnächst der Betuebsführerin inoweit vorzubehalten, als | der 1. Klasse bis zum 7. August d. J., Abends 6 Uhr, bei Geseges über das Branntweinmonopol, 3) der Entwurf

a) Vei Stellung des Wagens durch den Berkäufer darf eine S S : i f ' Wagenmiete von niht mehr als 30 Pfennig für je 100 Kilogramm sür die Tonne, i A Landwirtschaft, Domänen und Forsten, Geheimen Regierungs- 7 fole Anlagen innerhalb der Eigentumsgrenzen ter Eisenbahn- } Verlust des Anrecht s einzulösen. i S Z e Al 2 j vor dem 1. Dezember 1918, um eine Druschprämie von 40 Mark | rat Articus zum Pcäsidenten des Königlichen Ober-Landes- E Gejellschaft auszuführen sind. Die Zichung der 2. Klasse dieser Lotterie wird am Entbuf eliee Mena Be E es 0 7 SN ÿ i

verladenes Säutegewicht Va erden, Der Wagen ist spätestens ile die Mons 7 an dem dem Ankunftstag auf der Station des Besti S0or18 è Wonne. i s : 3 9 i N 1/, Ut im N2i : 2 j E ns\tslag auf der Station des Bestimmungsor18 ulturgerichts in Berin und S 4. 13. August d. J., Morgens 81/, Uhr, im Ziehungssaale des uvd Warmwoasserverso: aungsanlagen in Mieträumen, 5) der

l We Ul leer 1 j - 1c s C . Fl ie 3 j 2 i ch e . f ; | , , ce , " - ; L R Bec t Rüttsentung darf dem Empsaae Ir 1e ag Dials Vbrordnuna icl e D E, A ft N Regierungs- und Forstirgt, (Geheimen Regierungsrat Die Betriebsführerin hat während der Vertragsdauer dafür zu | Lotteriegebäudes ihren Anfang nehmen. Entwurf einer Bekanntmach: ng über die Geltendmachung von für den Wagen nicht überihreitende Gebühr berechnet werden. Dts ; 20 J M 7 8 rast. } von Platen in Magdeburg zum Oberforstmeister mit dem sorgen, daß die zum ordnungsmäßigen Betrieb der Oschersleben- Derlin, dea 1. August 1918. Ansprüchen von Personen, die im Ausland ihren Wohnsiy haven, Berechnung weiterer Gebübren. wo O i n le Berlin, den 30. Juli 1918. Range der Oberregierungsräte zu ernennen, Schöninger Cilenbahn ertorderlichen, hinreichend fahkundigen Beamten ¡töniglich Preußische Generallolteriedire?tion 6) der Eniwurf einer Bek nntmachuna, betreffend die Fristeri e ulaifa e Bebühren, [ur FuLung und dergleichen, ist Der Staatssekretär des Kriegsernährungsamts dem Bergwerksdirektor Frenzel in Zaborze O. S sowie rechtzeitig eingestellt und aus\cheidende Beamte erseßt werden. Königlich A e De Ä y L b Wi MWechs n L ELON fâr Elsaß Ga bringt 7) der

9 . i S E A * . ; S M P 1 ; ie Anf ‘äge ‘der tür den Betrieb der Oschersleben- ramms. YU 0}. Mie J U S Gt S b) Bei Stellung des Wagens durch den Säurcempfänger ist die von Wald den Berginspektoren Kircher in Herne und Gersiein in Die Anstellungsverträge der tür den Betrieb der Oschersleber Sue aiaar 1 M ußerturds E P Ls ( = : h ; M S y ü \ r Bekanntmachung, betreffend die Außerkurs Berehnung von Gebühren, wie für Füllung uny, Malen ade aldow. Gelsenkirchen, dem Salineninspektor Menzel in Schönebeck a. E 7 Schöninger Gisenbahn erforderlichen Beamten werden auf Borschiag ntwurf einer Bekanntmachung, bet erlu ELEd E E N 1 | i, nich 20 “u Dari pr et a. C. ¡h 0 H ig-Schöni ifenbahn-Aktie ; A N ; eßuag der 25 Pfennigstücke aus Nickel, 8) der Entwurf einer ain queiten Verltn na e tender 0ostelie Wagen ‘he witesiens in Geis, Mare m Min, vate u Meral IE L eon Wale L T | qn iatserium dée geifliGen und Untereidta, Gan LIMTee 00 atel, 9) dex, Cobvgzs givor ( «erltag nad ang zu fi ind abzusenden. Für V B ' «C 9FS ‘n, Pparle in Kaltberge (Mark), schaft unter Beachtung der Vorschritten der Konzessionsurlunde (Art. X) angelegenheiten. i : : | jeden Tag Verzögerung in der Absendung darf dem Verlender eine | P U Brand in Duisbur Mit in N und des Gesell icaftuere aro eiten der Konzessionsurkünde (Art. X) - aus Elsen.

E S J «blendung | L N g und Rit tershausen ‘in Von der eydt Y Ge ; trags (83 » ¿ ; | 8 A, .

f uet für den Wagen uicht überschreitende Gebühr berechnet über die E M F uli n Faser und Gerste. | den Charakter als Bergrat mit A E Range De N 49 des GeséL/Gftuberträgs: (5 A tageiossen. ___ Der bisherige Königliche Seminaroberlehrer Großmann Die vereinigten Aus\hüsse des Bundesrats für Zoll- 9 N in Eisenfässern : Auf Grund des 88 A 1 Nr 2, § 57 der Reicha Nüte vierter Klasse, M Die Betricbsiüb A L h Gie aud alie B S is t zum Kreisschulinspektor in Recklinghausen | und Steuerwesen, füc Handel S p n E E E z y : J i f: e s Ä ; t 7 p Vie Delricbsführerin hat die Bahn selbst sowie aub alle Bau- | ernannt worden. nungswesen sowie die vereinigten Auss{ü}e für Loll- un

a) Werden Eisentässer durch den Verkäufer leihweise estell etreideordnung für die Ernte 1918 (Noicha-0 S 4 den Oberbergamtssekrelären Ehlers in Clausthal, Wol- N neo ALRE V Nee L ; ( i : N g N ET A darf eine Mietgebühr von nit mehr als 1,25 Mark tür fo s belimmte für die Ernte 1918 (Reichs-Gesegbl. S. 435) lersdorf in Bonn, G erstenberg in Halle a. S., Lüning O Ma, o E au Os Dem Privatdozenten in der philosophischen Fakultät der Steuerwesen und für Handel und Verkehr hiellen heute ramm Sauregewicht eins{ließlih Füllgebühr berechnet werden. Die 81 in Ciauethal, Rosenkranz in Halle und varlmann in zu erhalten. Erweiterungen und Veränderungen der Anlagen dürfen | Friedrich Wilhelms-Univerjität in Berlin Dr. Westphal ist | Sizungen.

E Ll Rb 4 Wochen vom Tage des Versandes bis In der Zeit vom 16. August 1918 bis zum 15. August 1919 Clausthal den Charakter als Jechnungsrat zu verleihen. * nur im Einverständnis mit dem Vorstande der Ofchersleben-Schöninger | das Prädikat Professor beigelegt worden. z age der Kudehr zum Säureverktäufer gerechnet, zurüzu- einshließlich dürfen Unternehmer landwirtschatrlicher SBotriebe us fbr cnogan- Gesellichaft vorgenonunen werden, Soweit bei der Betriebs- Seine Erzellenz der Oberhof- und Domprediger P. von fäbrerin balbreL Ne Geenge, porbauden sind, wird die Betriebs: Ministerium für Landwirtschaft, Domänen | Dryander hat sih nah HoPand begeben und tritt im An-

liefern. Bei verzögerter Nückgabe darf jür jedes Faß und jeden an- f ; A TLTEA S Tp F; , / : gefangenen Monat bis zu 4 Mark Leibgebühe A E thren selbstgebauten Früchten zur Fütterung des im Betriebe ge- Seine Majestät der König haben Allergnädi, s gerußt: L fübrerin baldmöglichfte Beseitigung derselben und Herstellung eines be- Glus d I Veh au i : c L AR E Jiu aran einen meyrwöchigen Urlaub an.

») Wird bei fäuflicher Ueberlassung der zur Verpackung der | !tenen Viehes verbrauchen : dem Eisenbahnobersekretär E ir bai M tri ; Baßn tin El f bert Martaub und Forsten ck2 i R E O Der Jl padun 1. an Hafer oder an Genenge Ç Bort „jenbahnobersefretär Eichner in Berlin bei seinem triebssicheren Zustandes der Bahn im Cinvernehmen mit dem Borstaude Iten, S a a E bela bart jureempfänger die Rürgabe l. für Pferde und E für | Uebertritt in den Nuhestand den Charakter als REdORaiE T Bririetge gleoen-Schöninger Eisenbahn-Gesellschaft veranlassen, Die Dem Oberforstmeister von Platen ist die Oberforst- buaubbbatee Beschafa, Ai uri 1 19 El losern Mie Fässer in den Tag; für s{hwerarbeitende Zugpferde mit Zustimmung | rat un | : 1 Fetrieböführerin hat au flir ordnungsmäßige * exsiderung Der. Gee isterstelle bei der Regierung in Köslin übertragen worden i i F bil: o mi i! eiben bem eis Murüdgegeben Erden, der Unterichied des Kommunalverbandes vom 16. August bis zu [21 g dem Kaufmann nnd Bahnhosswirt Gialing in Berlin Es fob ti SRBL Me Ee, Sale | M Ber Föräer und Forstschreiber Naujoks in Herzberg | paß As T ues geWolffs Lulagrovlachlo, mitgeteilt, | in VÉrlausepre1s em Audnc ‘eile nicht mehr ; C n S A 2 O S Tes u : S 4 ‘n euerêgefabr, endlih auch für die Versicherung gegen die aus L A T i a - die schon mehrfa esprochene Entlassun es Jahr- ls die D he S N ck ; vember 1918, yom 1. März bis zum 31. Mai 1919 den Charakter al ; n gEge1 E Lu : 8. gegen Di ; im L z ) procyene Cn g j betragen, als die Mietgebühr nah 2a. für die vom Säureempfänger vom 16. Juli bis zum 15. ‘August 1919 daneben eine E l D d As E M füllung der aus Zngevbrigteit der B T O für Beate E m r O A Ea E s E A ut as pict E m i Dl Ua) z «L ; Satlassung dieses Jahrgangs kann zurzeit noch nicht näher ge-

B f At / s de G 2 / ir en ck a rTe?t 1 .. S lac G bis zu vier fund Ur | ) i t l i e L 4! I ï teis Ine Versi eru s er iti i E i t1 ê T . L , x

der Verkäufer eine Füllgebübr von niht mehr als 30 Pfennig für je Ï \bnitti

: „zum Sprunge verwendeten Zuchtbullen dur- Aller höchster Erlaß, 4 u : s Mori 1 ici ; 100 Kilogramm Säuregewicht berechnen. 3. für ih dreiviertel Prund für den ag; betreffend die Uebernahme des Betriebes der der Ï E A E S Tit rat Behr es E E . fün 4 ¡ macht worden.

3. Lieferung in Korbflaschen : _die zur Feldarbeit verwendeten. Zugochsen vom Oschersleben - Schönin Ei h ; R Se / E O 16. August bis zum 15. November 1918 vom 1. Mg )ontnger isenbahngesellschaft in A A A : R j; i lo darf außer einer Wallatbh “ten dicht ia gle geftellt, t ag: 200 1910 dinshnttid cia Dns | Y lder fBen, fange lNonierten C lsenbahn durd die Y p Zon l, Wil 1918 ab vos snlide Ginoben dheirers: |. Dauptverwaltung der Staatsschulden, j : M) 0 C j )T C Ur ; Seis ? 6 ini G; 26 ; f A h 4 2-1) eben» l abn von der Detrtebs- j # - j S : j T SAA jo je 100 Kilogramm Säuregewicht eine Mietgebübr von nit mehr als e oan ce O d S ti A : raunshweig T Aktiengesell- E führerin verwaltet. Sie bestreitet qus denselben jämtlihe Betriebs- Die im Jahre 1907 verloste, zum 1. Januar 1908 zur Gestern ist_ eine Bekanntmachung (Nr. 0. Il. 700/7. 18 2 Mark das Stü für jeden angefangen?n Zeitraum von 2 Monaten, Va E Mi Bibo B ter Besch pan tere zur Feldarbeit / : n\chweig. N ausgaben einsließlich der Verwaltungskosten und stellt der Oschers- | baren Rückzahlung gekündigte Bergisch-Mär kische Eisen- | K. R. A ), betreffend Beschlagnahme, Bestandserhebung vom Tage des Versandes bis zum Lage der Rückkehr zum Säure- e ben Bin la Bet A6 E E E DiE ôwet Kühe Wir W ilhel m, von Gottes Gnaden König von M leben-Schöninger Eisenbahn-Geiellshaft aus den Betriebseinnahmen bahnpriocitätsobligation [Il. Serie Lit. C 2. Aus: | und Höchstpreise von Leichtöl, Nohbenzol, Benzol, U geredet giängstens für einen Zeitraum von 4 Monaten vember 1918 Ee 1. März m H a Preußen 2c. M rechtzeitig die zur Einlage in den Erneuerungs- und Spezialreserve- | agbe Nr. 52560 über 300 M, welche ungeachtet des vah | Toluol, Benzin und sonstigen benzol- oder benzin- el werden. Für Kor ) »elch ‘0k f o T j x T0 (4 ô O1. 2 Jl / 0 le die ; c x Zius 2 Ä ’- J | A ck ck ; ç / Säureverkäufers vom Eipltiea Ut innclale Lee Neruna des : durchschnittlich ein Pfund für die Zugkubh und den Tag : , Nachdem die Oschersleben-Schöainger Eisenbahngesellschaft d N E ua L B E e 5 9 des Prioilegiums vom 20, Oktober 1856 (Ges.-S. S, 874) artigen Körpern, in Krast getreten. Frist zurückgegeben sind, darf außerdem die Etfiatiule es i atles 9% für zum Sprunge verwendete Ziegenböcke auf die Dauer | in Oschers'eben beschlossen hat, den Betrieb der ihr preußischèr- 4 Dis*bon dér-Sirektion det Brauufchweig-SWöninger Eisenbahn- | jährlich wiederholten Aufrufs bis jeßt nicht zur Einlösung Während es bezüglich der Beschlagnahme von Rohtoluol, zu dem unter b angegebenen Höchstpreis, zuzüglich 2 Mark das Sti; x h zweihundert Zagen durschnittlih ein halbes Pfund | seits unter dem 18 Juni 1895 konzessionierten Eisenbahn von 7 Altiengelells{aft aufzustellende Betriebsrechnung is dem Vorstand | eingereiht worden ist, ist nunmehr wertlos6 geworden | gereinigiem Toluol und Reintoluo! bei den Bestimmungen der beansprucht werten. 4 ; / e en Sudd L 2 Gol, E Oschersleben nah Schöningen nah Maßgabe des anliegenden der Oschersleben-Schöninger Cisenbahn- Gesellschaft so ¡eitig zu über- | und jeder Anspruch aus ihr an den Staat erloschen. | Bekanntmachung Ch. 1. 1/3. 16. K. N. A. verbleibt, sind nun- D) Bei Hufidar Ueberlassung der zur Verpackung der Säure . j prunge verwendete Schafböcke auf die Dauer Verlrages vom 22. April 1918 auf die Braunschweig-Schöninger M geben, daß derselbe die ilm nah der Konzeisionsurkunde (Art. XX) Berlin, den 25. Juli 1918. D auch e L O f R Ran ene e der Gas3anftialten, eihtóle au er

dienenden Flas{ßen an den Sämeeinpfänger darf tor M een, Süure von hundert Tagen durhschnittlich ein Pfund täglich: f n Eri ; ; 2 8 i s B N S 90) 57 t: j , Glas p cempsanger darf der Verkäufer be- Il. an Hafer, an Gemenge aus Hafer und Gerste oder an Gerste Gisenbahn-Aktiengesellschaft ia Braunschweig zu übertragen, d s U E Adhtecitio I R N Hauptverwaltung der Staatsschulden. Steinkohlen- und Braunkohlen-Teerdestillatioa, bestimmte bei - ch- 7 / L z F: 3. "5 ,

rechnen: R ; j 11 è 5 V Fay C4 2 T4 y ©) 1 L l S 4 Pr 5 it+1; , 2 wollen Wir u 1e e N V ' í C i N , , per L c u E ! für Polmaute!korbflaschen niht mehr als 0,00 Mark das Stück, Pfund fle ven g SPMunge benuyt werden, durchshnitilih ein halbes zu diesem A ertrage Unsere f arie CUentan Die Direktion der Braunschweig-Schöninger _Eisenbahn-Aklien- | der weiteren Aufarbeitung der Rohbenzole und Leichtöle ent- Dandeilenkorbflashen , O L 0 A E E A E - i 1 preußischen % gesellschaft ist au verpflichtet, die von den Aufsichtsbehörden etwa larti Kör besti i Weidenkorbflaschen j O A Außerdem dürten Unternehmer landwittschaftlicher Betriebe, deren ; ' n—Schöningen nach M zu statistischen Zwecken verlangten Aufstellungen und Unterlagen dem stehende benzo artige törper und bestimmte sonstige außerdem eine Füllgebühr von nit mehr als 60 Pfennig für je e ini Saw t omuunalverbande dies ange- | den geseßlichen gessionsmäßigen Bestimmungen zu- F Vorstande der Oschersleben-Schöninger Eisenbahn-Gesellschaft reht- Bekanntmachung. A us N e Borger besdlggnahmt, Die 100 Kilogramm Säuregewicht. je gt h U On ie Zuhtsauen aus ihren selbstgebauten Früchten an | steheuden Rechte und Besugnisse hierdurch erteilen. Zugleich E zeitig zur Verfügung zu stellen. O N Veräußerung, Lieferung und Verwendung der hbe- Für Flaschen mit eingesliffenen Stöpseln und für 4 Weiden, | fer, A Semenge aus Hafer und Gerste oder an Gerste bis zu ermächtigen Wir Unseren Minister der öffentlichen Arbeiten j 8 7. Gemäß § 46 des Kommunalabgabegeseßes vom 14. Juli | s{lagnahmten Stoffe ift nur noch mit Erlaubnis der D, U, etnem fa}sungêvermögen bis zu 40 Kilo ram fem. Zentner sür den Wurf verfüttern. Abänderungen des Vertrages selbständia zu genehmigen soweit N Der na Zahlung der im g 6 aufgeführten Beträge vorhandene 1893 (G -S. S. 152) wird zur öffentlichen Kenntnis gevracys, wet Lib reußischen Fnspektion der Fraftfahrtruppen uwd die A miso ns arf it Preis 1 iaq Do F : F 1 L e h E, e H A , H 3} Ui 4 Y E Ge A 4 N / p U 2 3 Br E werten cin Preigaufschiag von bis zu 1,50 Mark die ¿Flasche | V L, e J 2 A dufk c die Aenderungen das j fonzessionsmäßige Verhältnis E Ueberschuß der Ginnahmen über die Ausgaben hat die Direktion der daß 2 aus dem s Mo ia A LLIEA E M NN g A L DAyengolan und Leichtölen nur unter Wird Rückgabe der Flaschen an den Verkäufer vereinbart „Lie Neicbsfuttermittelstele wird ermächtigt, den Kommunal- zwischen der Staatsaufsichtsbehörde einerseits und der Bahn- f Braun}/chweig-Schöningar Eisenbabu-Aktiengetellshaft dem Vorstande | aebiet gelegenen Siltart de Lifenbahn von | Jnnehaltung besonderer Voishriften gestattet. j s ( M naten ll DEUufer vereinbart und F verbänden zur Versorgung der Tierhalter, die nicht im eigenen land- } eigentümerin und der Beiriebsübernehmerin anderen seits nit M der Oschersleben-Schdninger Cisenbahn-Gefellshaft an dem auf den Hergogenrath nah Sittard îih ergebende, loinmunal- Gewinnnngs- Lad Aufarbeitungsansialten aben abgabepslichlige Neineinkommen der Gesellschaft für dbu Betuieb monatlich über ihien Bestand au beshlagnahmten Stoffen und

p

erfolgt fie innerhalb von 4 Yonate m Tage des Versandes der | wirt\ 0 S R R ; ; \ . - : : , [01g j j lonalen, vom Tage des Versandes der # wirtschaftlichen Betriebe die nah § 1 etforderlihen Mengen geerntet ! berührt wird. Bei der Genehmigung einer Aenderung ist Schluß des Nechnungsjahres folgenden L, Oktober zu übergeben.