1918 / 183 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

F i A

aj)

M

m n ui

[29415] Einladung zur ocdeutlichen GBeneraiversammliattg der Afiionâre der Dochvahler Ningotca Ziegelei A.-G. in S$oHdal auf Sauèetag, den 7. Septembee LHES Na@mittagë 5 Ußr, ia zu Düfs :ldorf. Tagesordnung ? Erledtgung dec in: $ 26 des Statuis vorgeiehenen Gegenttäde. Dochdaßÿzl, den i. August 1918. Dex Worstaud.

Dan!a- Dotei

[25275]

Unter Hinweis auf den zwischn !n8 und der Vereinsbrauerei der DSambvura- V'touarr Gaslwir:e i « Hautbu g abd- geshiofsenecn, am 7. Äuguit 1914 im Dandelsregisler zu Altona eingetragenen Fusiousvertrag, wo2ah das Ver- mögen der Vereinsbrauerei als Ganze? ohne L'qudaticn auf uns übergegangen Ut, forwvern wic Hlerour®S die Wi 2- biger dexr Vereinsbrauzctet auf, ivre Aniy.uUŸ- dei uns anzumelden

Zitona, ven 31. Juli 1918,

F y 6 $olsten-Vrauerei. [29419)

Die Neulaud Ukii2gese&\e&Kaït lädt ibre Zkiionäre zum L2,. Aupujit 2988. Vormittags L Uhr. zu einer außer- ordentlihca Geneecalversommiung na Berlin, S{örwherger Ufer 21, ein Tage Sorduueng: Ecböhung des Srund- kapitals, Adänderung der Satzung $ 3,

Wahle«. Neuland X.-G. Dex Vusfi Htërat. von Schwerin.

29269] D Fr Z á Tiergarien Nürnberg A -G. É Nurnberg.

Au3 tem Auffihtêrac sind {infolge Ableoens ausgeschieden: die Herren Kassen- heanter und G-meindeberoUmä$ttater Hermann Ruholph und Erxiellenz Dr. JUtter Georg von Sub, K, (Sebeim-r Mat, Obecbürgermeistez a. D.

Nürnberg, ven 1. Augu!t 1918.

Der Vorstapvd. W. Wetgel. N. C. Zahn. Fehr. von Pei manr. [29420}

Gas & Elektrizitätswerke Nassau a. L. A. G.

Die Lo. ordentliche Genexalver- sammiang unserer Desellihafi findet am #1. Vugust 191L, Vormittags ¿T lôv, in den Räumen der Elek. zitzitäte-Afktten-Beselliczaft, vort. W. Lah- meyer & C», in Frautfart, Main,

statt. Tageso-dauung :

1) Vorlage des Geschäftsberichts.

2) Vorlage um Genebdmiguna dec Bilavz nebt Gewiine und BerlusireGnung für das Beshäftsjahr 1917/18.

3) Berwendung des Re!ngewtnn8.

4) Entla!tung des Vorstauds und Auf- n%térate.

5) Wablen zuw AusGterait

VDtrjentgen Aktionär-, weiße an der

Generalverjammsung tetlnegmen wollen, werden ersut, tbre Aktien (pätrsteas am S3, Tage vor dem Vexfamm lu Es oge, lehzieren nicht méiegere<nct, in Nassau a, L. bei dem Vürgermeister- aut zu hintiecleg-n oder bei diejer St-Ue die Hinterlegung bei cirem deuten Notar durch Uedcrgabe des Hinterlegungs- scheins nacdzuwelsen und dagegen die &tn- irttiefaite ita Gmpjang zu neÿmer.

Bilanz, Sewirn- un" Ver[ustrehnung

sowie GesBHäftsbeuichi für das G 1Häfts- fahr 1917/18 li-geu vom 5. ugust » J av in dem G \Häftslokal der: Gesellschaft zur Einsicht der Akt onäze auf.

Nassau a. D. Laûn.

Gas ŒÆ CEicktriz’tätêäwerke Stassau a. L U.-G. Der Worsiaub.

[29466] Union Aktiengesellschaft für Eisenhoch- & Brückenbau in Liquidation, Essen.

Gemäß S$ 19, 20 und 21 des Siat.ts | vertreiender Vorsigendec, Johanaes Haus, Direkior bei A Borsig Berlin, zu werden die Herren Aktionäre hiermtt zu} Berlin, Vajor H. Roiand, zur Zeit imt Felde, G:necalleutnant Freiherr von Stetuae> H

einer agußersrveniliden Geaeralverz-

fammlung, welde am 258. Bugufst | Worrmittags LE2 Uhr, Th2zazerstc. Ne. 20, Essen, stattfinden

Ds, Jar s

wird, ciagela"er. TageSordtuetr g?

1) Berit dea Uquidators und des Auf- N i fihtôrats fowie Vo-lage dir SSuß- [gliedern für außergewöhnliche abre&nuna uud des Berichts der Neh-

nungtprüfer

2) Beschlußfassung üter die Genehmigung

der S{lußane>nunag, sowie de Ent-

laîsuna des L quitators und des Auf- |

si&trats,

3) Beichiukfafsung über die Verwendung | des na< Einlösung der Aktien ver- )

lieb:-nen Verw ögenéreste?.

r

Wegen Teilnahm- an diefer Generak- ; versammlung verweisen wkr auf $ 20 bea! Statuis, wona< die Hinterlegung der Aktien oder eines Lepeitscheins h:t der j MNeichsbank oder ei e8 notzriel beglaubigten ! Hirterleguvgss><ci..3 spätestens am 5. )antgu Tügo vén Bév R eltatveriamminas Fogen, den etwaigen Bezug veuer Akiten und die Hinterlegung von Aktien bebufs

bet der Direction der Disconto- Teilnahme an den Senerxaloe! sammlungen, fowie olle sonstigen, die Altienurkur den

Gesellschaft Filiale Essen zu erfoigen hat. Essen, den 2. Auguft 1918, Der Liquidator Herting

[29418]

Mansfelder Bankverein Aktieu- gesellschaft zu Mansfeld. Die Herren Aktionäre werden htermit ¡u der am 24. Angust L918. Naez- utictags 3 Une, im Hoïiei zur Tanne în l QUIois, L WManéfeid, stattfindenden ordentlichen | Neichstagtabgeordneter Hubert Siitard, Sezeralversammling ergrherst etnges AatWea, h: A faden, Diz Aktien sind voe Begiun der |zu Aufsichtsratsmitaliedezu gewähit VSerfammlung im GVeschüftëlokale zu | worden. : : hinterlegen. Y E Y Nienburg «a. S., den 1. August 1918. S nals Tagesorduung e : ver {Anhaltische Portland-Cement-und

Se!Ma! | und Borlegung ders - é |& : brett uud Bim o ©] Kalkwerke A.-G. Nienburg a/S. 2) Fenebmiqung dex Rechnung und Der Vorftand. Bilanz, F-st\etzunz dex Dividende. H. Köllner. 3) Uebertragung von Aftien 4) Wahl tweier Aufsihtsratêmitglieder. | Kahlgrund-Eisenbahn Akt. Ges. 9) E E OEEN A a Bei der heute stattgefundenen Aus- Mansfeld, den 2. Vuouït 1918. osung bon 9 Stä> Obligationen Der Vorstaud. unseres Prise tätgaulehen wuHen N Wilh; Voigt, R. Danroth. Nummern 63 87 158 239 310 470 A8 A 5 486 und 499 gezo1en, und gelangen diefe ——— |Stüde, bte ab 312, Dezeaber 1918 (29417) avßer Se R D SRAE - de (3 C A - R ÍÉEr eell ai ane ;z! © iz Graphitwerk Kropfmühl A.-G.,| ibben und bei ber Deutschez Effekten, Miinchen. und Wechselbank, Feanffurt a. M., Wir C=den hierzit unsere Aktionäre zur j ¿ur Sintio'ung. A O außeror vil GBewrralueziatnt- SwGdöükripven, den 30. Full 1918, ug cin, wel am Freitag, deu Der Vorstand. g , A L. V x ) E S V AD 39 BAugnft £1918, Vocmittass8l Wt. Wande? 10 Uhe, in Wünehen im Sigungssaaiïe | [29122] / : : (nleree SeseniGa/t, Filedrinraye 24/07 "Trusebghur- Aktieugesellsiast E Tagesordnung? Wernshausen-Ÿerges-Vogtei. 1) Statutenänderung: $ 22 Delegation] Generalversammluna am Wioutag, von Au!sihisratämit„li-dern. den 30. Sevtembec L928, Vormit- 2) Aufiiisrat&rmahI tags 19 Uher, im hiefiges L1indrais- Semß $ 26 des Ges-lihaftsvertrages | amt8gebäude. t zur Teilnahme und Abstimmung | der Tageëorduung è Altionür bere<tigt, wolher spä eftens| 1) Bericht des Au'sihtsrais und _des 5 Tage vor vi Genevraluerianuu- Boritands über di: L2ge der Ges®äfte. iung die Väniel setaer Aïtien bei deri 2) Abnaßme der Jahreëre<aung für Wesalsatisfafe oder bei der Bagye- 1917/18, O : rischen Hypotheken. und 2Wechselvauki 3) Vorlage der Bilanz vom 31, Märi Münchea bintearl-gt od-x ih über die 1918 fowie der Scwinn- und Lerclust- Vinteileung bei etaer Baok oder übtr reGnung für 1917/18 uad Entiastung anderwetiige Hinterlegung auf cine dem des UuisiBtôrats und Vorstands. Auitsihtsrat geaüeade Weise ausroeist, Der Die Hinterlegung der Aftiza hat bis Ausweis hat das Numrnernverzeichnis de: | zum 26. September LD9HLS bei dem hinterlegten Äftien zu enthalten. hiesigen KreiZau?sGuß zu erfolaen. München, den 1. August 1918. Schma!kaldem, den 1. August 1918, Dex Wuxstand. Der Vorsitzende ves Auffichtsrats: Anton Dießl. Max Langheinriqch. In Vectretung: Felde. i

9097 E außerordeatlichen Genet Vere | sammlung vom 17. Juli 1918 siad die YVerren : E E Necht’anwali und Syndikus Dr. Jojecî Nolte, Csln, : E Rechtsanwalt Kark Custodis, Cöln,

Lis

VLof P ext üter A C00 020 neu- Altten der

Actien-Gesellschaft für Bauausführungen in Berlin. 1000 Ttüd zu je 4 1000,— Nr. 5001—6909.

Die YActien-Gesells&ait für Bauausführungea wurde im Jahre 1872 mit dem Siß în Berlin gegründet. L

Den Gegenstand des Unternehmens bildet die Uebernahme von Bauten sür Driite. Die Gesell\wafi ist bere<tigt, alle Maßnabmen zu treffen, wel<he zur Eer-iczung thres Zwc>kes angemessen ersheinen, insbesondere Zw:tzniderlassungen zu erricien und sih an anderen Unternehmungen zu beteiligen.

Das Grundkapital der Gesellschaft betrug ursprünglich 1 000000 Taler = M6 3 000 000,—, ciagetetit in 5000 Aktien tu je 200,— Talern = 6 600,—. Durch &eneralversammlungäbes<luß vom 5%. April 1889 wurde das Aktienkapital auf 6 2 500 000,— herabgeseßt.

Die Senera:v-rsaumlung vom 26. April 1917 hat bes<hlofsen, das Grund- Fabtial um Æ 1000 000,— bur Ausgabe von 1000 Stüd neuen, aut den Snhabei lautenden Atien üher je 6 1000,— zu erböhen. Der leytere Bes(luß wurde am 159, Wai 1917, seine Dur<führurg am 11. Juli 1917 in das Handelsregister ein. aetrag’n. Die Kapitoléerhöhung diente zur Beschaffung der für Ausführung hon Krieasbaufen erforderliden Betrtebömtttil, Cte neuen Aktien sind für das Fabr 1917 zur Hâlftz dividendeabere@tiat, im übrigen den alten Aftien in jeder W:ise alethgestelit mit ver Maßgabe, daß in der Generalv-rsammlung der Besiß je einer A'‘tie von M 500,— ?tne Stimme, der Befig je einer Aktie voa #6 1000,— ¡toet Sitmmen ceœäbrt. Die neuen Asten wurden naG den Bestimmungen des $ 7 des alten Statuis (S 5 der reuen Saßuna) zur Hälfte den erstzn Aktienzeihneru, bezw. deren Rechtsrachfolgern nah Verhäitnts ilrer Zeichnungen, zur anderen Hälfte den Aktioräcen na Vertältnts thres Altienbesiges zum Bezuge angeboten. Eia Kon- sortium haitie fi verpflichtet, die ni<t vezogenen Akten zu übernehmen. Ler Üehernobmepre!8 erinsdlieklih des Aftien- uny S{lußchtiastemvels war für alle üttionäre gleidmtßig 1047,70 für eine Afti-. Die wetteren mit der Ausgabe der neuen ften be:bundenen K ften hat die Besell'<zft übzernomm-n.

Das Gr'ndkapttal beträat nunmehr 46 3500 000,— und ist eingeteilt in 9090 Sik Inhaberaktien üb+r je A 500,— Nr. 1—50090 und 1020 Stüd Inkaber- akuten über j2 M 1000,— Nr. 5001—6000. Die Altiea tragen die fa!similterten Uaters&riften des Votclitenden d28 Aufsichisrat3 und zweter Vorstandsmitglieder sowie tie bands<nfilide Zeihnung cines Kontrollbeamten.

Befaantmachungen erfolgen bur< etamalige Beröfentlihung im Deuischen NReicbarz-iger. Dke Gesellschaft wird ihre Bekarntmachungen außeidem no<h in wenigstens zw-i Berliner Tageszeitungen veröfentliden.

Der Vorftand besteht zur Zeit aus den Herren: Dir:ktor Arthur Teske, R S MNadolf Müßblenhof, Berin, Direktor Alfred Tosch, Ksatgs- berg t. Pee

[29240]

Der üufsiisrat besieht aus böchsiens 7 Mitgliedern. L , Dei Autsihtsrat bilden zur Zeit die Herren: Architekt Martin Altçe"t, Gh uTo:t nbur», als Vorfißender, Nentner Emil Benj-min, Grunewald, als {tell-

Exc., M. d. A., BUs<-Lager.

Die Mitattever des Aufsicht?rats ehalten eine über Handlungzurkesten zu j verbvchende teite Ent:chädltaung von je # 3000,—, der Voisißende das Dopyelte. i Außerdem erhalten die Mitglteder des Aufsichtörats einen Atel von tnsgesamt 1100/6 detjenigen Reingewinns, welhec rah Vornahme sämtiiher Noschreibungen tund Nöcklagen, sowie nah Abzug eines für die Aftionäie beslimmaten Leirages von (49% des Siundkapltals verbleibt. Der Nutfßäßtörat itt ber:><tigt, einzelnen Mit- ; L Mühewaltungen bescndere En!scädigungen zu i bewilligen. i i O z Die Generalversammlungen der Geselis@:ft werden raH Berlin einberufen, i pte ordenilihen Sen?ralvezifammlingen regelmäß'g innerhalb der erien fünf Monaie ! des Ka!?en>e: jahres. as Ge\MWaftijahr ‘t das Kalenderjahr. ; : Î Der fich bilaniwäßiz, erzeberde uud verfügbare jährliFe Reingewinn ist in ¡a<stebender Neibenfolge zu verwenden: i Z PAS 1) zur Bbführung von mindestens 59/6 an den geseßztihen Refervesoads, fo-

Tang" dieser den 109 Teil des Grundkavitais ni#t ubeisŸrettet, 2) zur Zablung etner Dividende von 4 vom Hundert an dite Aktionäre, 3) zur Zahlung der saßzungêmäßtaen Tantieme an den Aussihtsrat (10 9/0), j 4) zur Zzbl!:ng einer wetterea Dividende an die Akttouäre, jowett der Berwinn n'<t auf neue Nehnung vorget:a en wird oder die Generalversatomlung die anderweitige Verwendung bes<lteßt. j Dte Auszahlung ver Gewiunanteile, die Aushändigung neuer Gewtnnantellischein-

betreffenden Véaßnabmen, welhe dur dle Geneialtersammlunaen besiossen werder, verpflidtet si die Gefellshaft beim Bankhause Carl Cahn, Beilin W. 8, Kra2110ßs<*#r. 60/61, Tostenfret erfolgen zu laffen. Wie bisher erden bie Gewinn»

| Für 1915 ge langten 10 9/0 und für 1916

A R Af AVF 6 2500 000,— für 1912 6 9/6, für Îoa Gewinnanteil hat die Gesellschaft Ls r 1914 wurde nit ausges<üitet. 1913 50/9 verteilt. Eine Dividende für bas A A Aieieiténn,

Tie Bilanz und Gewian- uad Verluitre<nung süc das Geschästéjaßr 1917

lautet wie folgt: 6 P Bilauz am 31. Dezewber A9. E Ea E IOWECLLIE D M T I EAGE M I I E E S R E C 1 | 8 d 5

39 719 07|| Aftienkopitalkonto . . « « | 3500000 99 719 07|l Akttenkapita 250.000

577 190 60 Metervejonds I | 1 791 215 30} Reserytfonds.IL . + 101 000 2 501'—}| Diverse Kreditores - 1898 180 83 Syvothekeukreditores . 1 580 000 M Delkrederekonto . - 234 000/— 499 000,— Talovsteuerreservefonds ú 12 500 : Nevisions- und Sarantie- O A Dividend: nkonto : noŸ ni@t 9 855 000 —|| eiageldjie Dividenden- 4 cheine L | 1 per dra Mb er ) » 10 I O werkzeugkonto 84 ne E 600 B uno ee 19 00%} runbslüdscrneuerungetic. i2lonto: Zeftuad It. Sn- i DIT : b E O 1 1 83L 10 T Vos TaLT Bauzmatertali-nkoaio: Be- stand lt. Zuv-:nlur ln Ber!tn, Gleiwiy O. Schl. und Köatgsberg .__ Kautioneakonto: in Barem bestellte Kautionen Affsekaranikonto: üúber- hobene P.ämte Diverse Debuoies . Hypothekendebiiores

Passiva.

Nafsatonio Bankguthaben Effekienkonto Beteiligungea . G:rundstü>skonto: Charlottenburg, Salzufer 6 Bülcwitr. 90, Mog T9 und Noleèn- dorfitr. 19 2 356 090,—

Maschineakonto . . « « NPeaurer- und Zimmer2r-

| 99 195 40

1 130 89 000 493 535 30

213 913 45 19 430 48

| 290110 2 442 448 26 60 000 n 8 209 591 53 8 209 591,53

Gewinn- 155d Veelustkouto ver 31. Dezembere 1917.

rwe ray / Debet. h d 4 S An Hauklungsunfoilgubouto Oa e 99 « Vhpothekenzin]enTonto : A gezahlte Hypozhekenzinsen ¿ 72 eingeno maene Hypothekenzinsen . Grunk,stüctserneuerungskonio . . .. | . Aktienkavital-Erhöhungsunkotenkonto Abschreibungen : A Prerde ub Wage L 15 107 (Fffektenkonto . N ; IOLO H Vaurerweikjeug- und Utensilienkoanlo 69 AER Grundi1ü>sbkon9 : j / | Bütoroztr. 90, Motstr. 79 und Nelleadorfstr. 16 000/— E 22 899) Reingewinn : A Voritag aus 1916 49 239/28 Gros Von T 444 346 02 Gewinnverteilung: H 1) au den MNeservefonds T E 90 000|— 2) 12 0/6 Dividende rejp. für die neuen Aktien 6 9% | 360 000 3) Talonsieuerreserv? ; 3 900 4) Rebtsions- uad (Saranti:fouds 10 000 E 5) Tantieme an den AusiŸtsiat 34 466 67 6) Bortrag auf 1918 N 35 618 6 493 985 30

SPE= E o E

2871/87 ;

4 132/30| 68 739: 50000;

39 690

493 5898

860 564/36 redit,

On Grundstü>ksertragstonto . O Generalbaukonto L 378 946 Speztialges<äftèkonto S 280 631 Aa E 2 988 P d 6 409 Zinsenkonto e 47 766/49 $60 561/36

49 239/28 95 383/57 |

*) abzügl. Steuern 4 49 895,29.

lte Gesellshaft beireißt : i: ¿

1) ein Baugeschäft; fie übernimmc iagbesondere d'e Ausführung von Bauten im Auftrage von Behörden, Zndustct-gesells&a ten und Pcivatyersonen, fie führt fowohi Noh“auarbeiten als au< vollständige Ent: eprisebauten aus, etn Zimmereige|<äft, verbunden mit Holzbearbettuugßsfabrié und T:\schleret, dle Ausführung von Beton- und Etsenbetonbaut-n.

Die Ses:lischaft ht foigend n Srundbesy: Das8 Hausgrund!ü>d Bülowstr. 90 îin Beilin mit einer bebauten Fläche von 17 a 73 qm. Her b:finden f< die Geshäftsräum- dzr Gesellschaft. Auf diesem Giuntstü>k ruht eice Hypothek von # 800 009,—, verzinébar mit 47 9% uad tálitg am 1. 4. 1927.

2) Das Hausarundiük Motzitr. 79 tn SS6ö-eberg mit eintr bebauten Fläche von 10 a 61 qm, belaîter mit # 440 000,—, verzin8ovar mit 45 09/9 und fällig ara 30. Zuni 1924, und mit 6 60 000,—, perzinsb r mit 5 0/9 und findbar mit 6 Monaten zu jedem Q iartalsersten.

Das Haunegrnn>itü>k Nollendorfitr. 15 in SHöaeberg mit einer bebauten Fläce von 7 a 72 qm, belastet mit 6 280 000,—, verztn8bar mit 44 9/0 und fällig am 30. Junt 1924. Dae Gunaditü>l Salzufer 6 in Charlotienburg in etner Größ: von 1 ha 37 a 60 qm.

Dier béfinden A der Stätte-, Lager, und Zimmerplaß fowle die Fabrifgbäude der Holzbearbeitunzsanlagen und außerdem Lager- und Weräteshuppen.

Das Cffektenkonto der Actien-Sesells<hzft für Bauausführuncen enthält neben etnem größeren Besiß an Kriegsanleiße wenige Posten älterer preußischer Staats- anlethen und Becllner Stadtanleihe, weile na< Bedarf zu Kautioatiwe>en vers weudei werden. ;

Das Maurer-, Z'mmertr- und Werkzeugkonto enthält auß:r Rüstmatertal cine Anzahl Baurmias<inen, Feidbahnanlagea, Lokomotiven und Bauaufzüge.

Die Pferde, Wagen-, Holz- und Baumateriallenkonten enthalten die zur Forifübrung der Betriebe zotwendigen Besiänd“.

Die Kontoko rent debitoren besteben ta der Haup!sahe in Foiderungaen aus Bauien sür Stkaatsbehörden und Großiadu*“ rieunternehmungen; diese Bauten sind t:ils ausgeführt, teils in Errichtuag begrifen.

Hbpotbetendebitoren sind zwi fällize Eintragungen, welhe aus Bauaut füh- runzen herrühren.

Das Nevisions- und Garant!ekonto entbält eine Rütsteluna für naGträ;, li etwa bervortreiende Unsprüche aus früheren, bereits abgereneten Aufträgen.

: ‘Das Srundstük3erneuerungskonto enthält die Vêittel für notwendige, na< dem Kii-ge beabsihtigie Meparaturarbeiten an den GruadftüFen.

Die GescbsHaft unterhäit \cit mehreren Zahren etne Zweigniederlassung für Dfkers$lefien in Gleiwitz und ein Baubüro für Ostpreußen in Königtberg i. Pr., welch leßte:es im Handelsregister nicht eingetiragea ift. tragsbestand gesfiattet uns, die Ecwartung auézuspre<en, baß, unvorherzuseheude Er- etgnisse aufgenommen, au<h für das erbögte Aftientapitak etn günstiges Ergebnis im laufenden Fahre zu erwarten ift.

Vertin, N R

Actteu-GeselisŸaft für Bauausfüßhrungen. Arthur Teske. N. Mühlen bos

Auf Brurd vorftebenden Prospektes sind M 10009 000,— neue Nktien der

Actien-Gesellschaft für Bauausführungen in Berlin N+. 5001—6000 um Handel und zur Noti oer Berliner Börse zug è ! zuin E 9 6 Wr 1M Berliner Börse zugelassen P, Cabn.

anteile au b¿i der Deutsch:n Ba-k ausbezahit.

Betannimachung über

Gia den erheblich geslieg-nen Umsäyen der lten Jzhre eutspreWender Auf-

Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljähßrlih 9 . Alle Postanstalten unehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postansialten und Zeitungsoertcieben für Selbsiabholer auch die königliche Geschäftsstelle SW.48, Wilhelmstr. 3D.

Einzelne Uummern kosten 25 Pf.

¿ 1B.

artnmnn o

1 Vugeigenupreis für den Nanm einex & gespaltenen Einheitszeile 560 Pf, einer 8 gespalr. Einchetitäzeile 909 Pf. Anßerdez: wird anf dew LKugzeigenvzeis ein Tenerungszuschlag vou 20 #.H. erhoben,

Nazeiges utimmti ansz

dis Königliche Geshäftéfielle des Neich8- nad Staa8auzeigens

Vexlin SW 48, Wilhelmftraße Ne. 3S.-

C2 L Ss s i:

Berlin, Montag, den 9. Auguß, Abends.

Inhalt des auitlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Geseß über die Errichlung eines Reichsfinanzhofs und über die Reichsaufficht für Zölle und Steuern.

Gese über eine außerordentliche Kriegsabgabe für das Rech- nung3jahr 1918.

Belannimachung, betreffend die Außerkraftsezung der Fünfund- zwanzigpfennigstü>ke aus Nickel. :

Sammelheizungs- und Warmwasser- versorgungs8anlagen in Mieträumen.

Bekanntmachung über die Geltendmachung von Ansprüchen von Personen, die im Ausland ihren Wohnsiß haben

Beklanrtmachung, betreffend die Fristen des Wechsel- und Sche>krechts für Elsaß-Lothringen.

Bekanntmachung über die Verwenduna von Web-, Wirk- und Strickwaren hei Herstellung von Schuhwerk durch gemein- vüßige Unternehmungen.

Bekanntmachung über das Jakrafttreten der Verordnung über Herbfigemüse und Herbstobst der Ernte 1918.

Belanntmochung, betr. Beendigung einer Zwangsverwaltung.

Handelsverbote.

Königreich Preußen.

Trnenvungen, Charaktterverleihuugen, Standeserhöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Betanntmachung, betreffend das Tommunalabgabepfli<htige Neincintkommen der Jlmebahn und der Rehne - Diemelthal- Eisenbahn.

Aufhebungen von Handelsverboten. Handelsverbote.

A T

Amtliches.

Seine Majesiät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Ministerialdirektor im Fivanzministerium, Wirklichen Geheimen Obezfinanzrat Dr. jur., Dr. med. h. ec. Dulheuer den Noten Adlerorden zweiter Klasse mit Eichenlaub,

dem Landrat Dr. von Thadden-Trieglaff auf Trieg- laff, Kreis Greifenberg, den Noten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleise und der Königlichen Krone,

dem Oberbürgermeister a. D., Geheimen Regierungsrat Holle in Berlin den Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife,

dem Regierungs- und Medizinalrat Dc. med. Schwabe in Siettin, dem praktischen Arzt, Sanitätsrat Dr. Thümmel in Treptow a. d. Toll., Kreis Demmin, dem Stadtbaurat, Baurat Kuehn in Wandsbek, dem Amtsvorsteher Thomsen in Schwabstedt, Kreis Husum, dem Eisenbahnobersekretär, Rechnungsrat Wsller in Münster i. W. und dem Eisenbahn- obeiseïcetär Budnik in Königsberg i. Pr. den Roten Adler- orden vierter Klasse, :

dem Unierstaatssekretär z. D. Freiherrn von Falken- hausen in Berlin-Schmargendorf und dem ordentlichen Pro- fessor an der Königlich sächsishen Technischen Hochschule in Dresden, Geheimen Hofrat Müller den Königlichen Kronen- orden zweiter Klasse,

dem Amtsgerichtsrat a. D., Gehcimen Justizrat Deutsch in Berlin-Schmargendorf, dem Kreisarzt, Geheimen Medizinalrat Dr. Dieterich in Demmin und dem Gefängnigedirektor Henning in Glüctstadt den Königlichen Kronenorden dritter Klasse,

dem Kreissparkassenrendanten a. D. Krämer in Weßlar den Königlichen Kronenordea vierter Klasse,

dem Lehrer a. D. Wa> in Fulda den Adler der Jnhaber des Königlichen Hausordens von Hohenzollern,

dem Hegemeister a. D. Riechert in Neuhaldensleben das Verdienstki euz in Gold,

dem Kaufmaun Gebers in Walsrode, Kreis Fallir.g- bosiel, das Verdiensikreuz in Silber,

dem Patronatsäitesten, Bauernaltsizer Wiedemann in Mae Kreis Pyriß, das Kreuz des Allgemeinen Ehren- geichens, :

dem Fabrikmeister Kurth in Girbelsrath, dem Teppich- weber Merken in Derichsweiler, den Fabrikarbeitern Laaf in Ellen und Künßzler in Dreve, sämtlih im Kreise Düren, und dem Fabrikshlosser Graff in Stolberg, Landkreis Aachen, das Allgemeine Ehrenzeichen,

dem bisherigen Pförtner Waldukat in Königsberg i. Pr. und dem Brauereiarbeitex Endregat in Labiau das Allge- meine Ehrenzeichen in Bronze sowie E

„dem Leutnant der Reserve Schäufele, dem Unteroffizier

der Reserve Maliszewski, dem Gefreiten der Reserve Münzberg, dem Gardislien Wißner, dem Armiexungs- so!daten Hartmann und dem Konsistorialkanzleidiener Ni ge in Cassel die Rettung3medaille am Bande zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem SgLO bayerischen Leutnant der Reserve Kissen- berth den Orden pour le mérite,

dem K. und K. österreichis<h-ungarishen Feldmarschall Frei- herrn Rohr von Denta und dem K. und K. österreichisch- ungarischen Generalobersten Kritek das Großkreuz des Noten Adler orden3 mit Schwertern.

dem K. und K. ösierreichis<-ungarishen General der Jn- fanterie Cscserios von Bacsany und dem K. und K. öster- reihish-ungarishen General der Artillerie Ritter von Goglia den Roten Adlerorden erster Klasse mit Schwertern,

dem Königlich bayerishen Generalleutnant Ritter von Schoch den Stern zum Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Schwertern,

dem Königlich sächsischen Generalleutnant z. D. Müller den Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Schwertern,

den K. und K. österreichish-ungarischen Generalmajoren Huber und Demus-Moran, den K. und K. österreichisch- ungarischen Dberst-n Freiherrn von Pitreich und Nasky und dem Königlich bulgarishen Obersten Karajordanoff den Rolen Adlerorden zweiter Klasse mit Schwertern am statuten- mäßigen Bande,

dem K. und K. österreichisG-ungarishen Major Glaise von Horstenau den Roten Adlerorden dritter Kiasse mit Schwertern am statutenmäßigen Bande,

dem K. und K. österreichish-ungarishen Feldmar schall- leutnant Krauß den Königlichen Kronenorden erster Kiasse mit Schwertern,

dem Königlich bayerishen Generalmajor Freiherrn von und zu Egloffstein den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse mit dem Stern uvd Schwertern,

dem K. und K. österreichish-unaarishen Generalmajor von Hranilovic-Czvetassin den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse mit dem Stern und Schwertern am statuten-

1 mäßigen Bande, |

dem K. und K. österreichish-ungarishen Oberstleutnant Pokorny den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse mit Schwertern am staiutenmäßigen Bande sowie

den Königlih bayerischen Majoren Meyer und Sees kir<hner, dem Königlich württembergischen Major Freiherrn von Gültlingen, dem Königlih bayerischen Hauptmann Müller, dem Königli<h württembe:gishen Hauptmann Albrecht, dem Königlich bayerishen Oberleutnant Kreit- mair, dem Königlich bayerischen Leutnant Kuchler, den Könialich bayerischen Leutnants der Reserve Jahn und Tut- \he> uüd dem Königlich sächsischen Loutnant der Reserve Tauchniß das Kreuz der Ritter des Königlichen Hausordens von Hohenzollern mit Schwertern zu verleihen.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

den Marinebaurat für Schiffbau Malisius zum Marine- oberbaurat und Schiffbaubetriebsdirektor,

den Marineschiffbaumeister, harafterisierten Marinebaurat Wirß zum Marinebaurat für Schiffbau,

die staatlih geprüften Baumeister des Schiffbaufaches Böddeker und Eisene>er zu Marineschiffbaumeistern,

den Marinebaurat für Maschinenbau Sc< midt zum Marineoberbaurat und Maschinenbaubetrieb3direktor sowie

die Marinemaschinenbaumeister, charakterisierten Marine- bauräte Brandes und Weichardi zu Marinebauräten für Maschinenbau zu ernennen.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht: den außerordentlichen Professor in der medizinischen Fakultät der Kaiser-Wilhelms-Universität Straßburg Dr. Manasse zum ordenilichen Professoc in dieser Fakultät, den außerordentlichen Professor in der mathematischen und naturwissenschastlihen Fakuität der Kaiser-Wiihelms-Universität Sata ers Dr. Cohn zum ordentlihen Professor in dieser akultät, die außerordentli<hen Professoren in der medizinischen Fakultät derselben Universität Geheime Medizinalräte Dr. Cahn und Dr. Freund zu Honorarprofessoren in dieser Fakultät zu ernennen sowie dem außerordentlichen Prof-:\\or in der medizinischen Fakullät der Kaiser-Wilhelms-:UÜnioersität Straßburg Dr. N ose den Charakter als Geheimer Medizinalrat zu verleihen.

Von dem Kaiserlichen Konsul in Gotenburg ist der Kauf- mann Hugo Carlberg zum Konsularageaten in Warberg be- stellt worden.

Die charakterisierten Geheimen expedierenden Sekcetäre Lappe, Wandres und Gerth sind zu Geheimen expedieren- den Sekretären im Reichsmarineamt und die charakterisierten Geheimen Registratoren Bewersdorff und Jeschke zu Ge- heimen Registratorea im Reichsmarineamt ernannt worden.

———

über die Errichtung eines Reichsfinanzh und über die Reichsaufsicht ölle

T

STEWELN Vom 26. Juli 1918.

Wir W ilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c. verordnen im Namen des Reichs, nach erfolgter Zustimmun des Bundesrats und des Reichstags, was folgt:

Reichsfinanzhof

51 | Für Reichsabgabensachen wird eine oberste Sprud- und Beschluß behörde errichtet, die den Namen „Reichsfinanzhof" führt.

82 Den Siß des Reichsfinanzhofs bestimmt der Bundesrak. Der Reichsfinanzhof besteht aus einem Präsidenten und derx er forderlichen Anzahl von Senatspräsidenten ($ 6) und Räten.

S3 Die Mitglieder des Reichsfinanzhofs werden auf Vorschlag ded Bunbvesrats vom Kaiser auf Lebenszeit ernannt. Die übrigen Beamten ernennt der Reichskanzler.

84 Zum Mitglied des Reichsfinanzhofs kann nur ernannt werden, wer das Bo Lebensjahr vollendet hat. Mindestens die Cane der Mitglieder muß die Befähigung zum Richteramt erlangt haben

Die Zuziehung von Hilförihtern ist bis zum 1, Oftober 1921 zulässig. Abs. 1 findet Anwendung.

85 Für die Disziplinarbestrafung der Mitglieder des Reicsfinanz hofs- und ihre Verseßung in den Ruhestand gelten die für die Mit glieder des Reich8gerihts maßgebenden Vorstriften entsprechend. Der Vertreter der Staatsanwaltschaft wird vom Kaiser bestimmt,

$6 Bei dem Reichsfinanzhof werden nah Bedarf Senate gebild Jhre Zahl bestimmt der Reichskanzler. rf Senate gebildet,

A N

Der Reichsfinanzhof is oberste Sprubbehörde zunächst folgende Reichsabgaben: Wehrbeitrag, Besißsteuer, Kriegsabga! Erbschaftêsteuer, Umsaßsteuer, Reichsstempelabgaben, Wechselstempel- abgabe, Abgaben vom Personen- und Güterverkehre, Koblensteuer.

Auf Antrag eines Bundesstaats und mit Zustimmung des Bundes- rats kann der Reichsfinanzhof dur< Kaiserliche Verordnung zur obersten Spruchbehörde für Landesabgaben bestellt werden.

88 __Die Rechtsmittel, die gegen die Veranlagung oder die Heran- iehung zu Reichsabgaben ($ 7) ri zulässig sind, eins{ließlih der Rechtsmittelfristen und des Rechtsmittelverfahrens, werden dur< die Landesgejeßgebung geregelt. Bis zum Inkrafttreten des Landesgeseßes ist diese Regelung von

der Landesregierung zu treffen. Der ordentliche Rehtéweg ist ausge\{&lossen.

S9 Nach O des landesre<tli<

zugs (S 8) ist di geordneten Rechtsmitkel- ist die

ehtsbeschwerde an den Reichsfinanzhof gegeben. 8 10

Die Rechtsbeshwerde kann „nur darauf gestüßt werden, daß L, die angefohtene Entscheidung auf der Nibtanwendung oder A der unrichtigen Anwendung des bestehenden Recbtes oder auf einem Verstoße wider den klaren Inhalt der Akten beruhe; 2. das Verfahren an wesentlihen Mängeln leide. U Wird die angefc<tene Entscheidung aufgehoben, fo kann der Reichsfinanzhof entweder selbst in der Sache entscheiden oder sie an eine der Vorinstangen zurückverweisen. Die Vorinstangen sind an die rechtliche Beurteilung gebunden, die der Aufhebung der angefohtenen Entscheidung zugrunde liegt. 8 12 liber Rehtsbesd<werden (88 7 bis 11) und in andern dem Spru verfahren besonders (überwiesenen Sachen entscheidet der ros, Ra n der Beseßung von fünf Mitgliedern mit Einschluß des örsiBenden. An Sielle der Mitglieder dürfen bhö4stens zwei Hilfsrichter (S 4 Ab}. 2) an der Babaliata und Beschlußfassung S N

S [13 In den Sachen, die niht dem Shpru&verfahren überwiesen sind ($ 12), entscheidet der Reichsfinanghof üm Beschlußverfahren. M 8 14 „Als Beschlußbehörde entscheidet der Reichsfinanghof außer in dew ihm Mere e Globe P rageten Soaerodof us . Uber Beschwerden na, des Doppelsteuergeseßes bom 22. März 1909 (Neichs-Gefebbl. S. 339). as 2. über das Bestouerungsre<t oder die Verteilung des Be- res zur Beseitigung einer durh das Doy teuergese{ nicht verwehrten Voppelbesteuerung bei der Hèr- anziehung zu dirokten Steuern in verschiedenen Bundes- staaten oder in Gemeinden (Gemeindeverbänden) wverschiede- ner Bundesstaaten. Der Steuerpflichtige kann nach näherer Bestimmung des Bundesrats dio Entscheidung des Reichs- finanzhofs erst anrusen, wenn entweder die obersten Landes- behörden der beteiligten Bundesstaaten es abgellehnt haben, dur< Anordnungen oder Vereinbarungen die Doppel- ta uerung Aden E en Ee etpiCich ge sich ur olche Anordnungen oder Vereinbarungen ni ü ausbreicend entlastet hält, N ia