1918 / 194 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

prühend und geistvoll in der Ausfüßrung it, gehört zu den glüd- listen Sberfungen, ie wir von dem Meifter uberhaupt kennen. ‘Auch

ie Bildnis einer Dame in einem roten Kleid und das Selbst- bildnis vor der Staffelei bezeichnen im Schaffen des Künstlers, S, Ci

g n S&warkungen unterworfen ift, Hödepunkte. Im ersten Augenbli> dentt man vor dem Selbstporträt an die ganz ähnlich auf- gefaßten Bilder Liebermanns. Sieht man sich das gehaltvolle W-rk

der genauer an, dann îpürt man an der sinnlicberen und volleren Art der Malerei den Unterschied gegenüber den fühlen und verstandes- tiaren Scöpfungen Lieb-rmanns. Von ermann find Éleinere

s >chaffens ausgeîtellt. Das

erte pderihiedenen Zeiten seines S - aur P _ farbige „Iudengase“ ige „Iud

feine, gesbloïsene Büd die „Bleiche“, eine

und das fnapp if bebandelte „Unde-Porträt* sind bier die wichtigst Bon älteren deutschen Meistern bebauptet Tboma mit dem großen „Kinderreigen“ unter biübenden Bäumen, einer besonders s{öônen Fassung des von ibm mebrere Male bekandelten Vèotivs, den ersten Plaß. Gegen die Malerei des sprôden und gerühls- ftarfen Werkes ließe ih ebenso wie gegen die angstlihe Zeichnung allerlei einwenden, und doch befennt man si unbedingt zu diesem Werke, das stärïste deutsde Kunst ist. Eiven \cöônen, flo>ig und wei gemalten TIrübner aus dem Iabre 1872, den „Knaben auf dem Schaukelpfecd“, kennt man von der Trübner-Auftion im Juni ber und man freut sid, das prachtvolle Bild bier wiederzuseben. Von Edvard Munch. der als Maler zurzeit übershägt vird, fiebt man die lâäisig bingemalte Komposition „Baderte ungen“, die an mäßige Ludwig von Hofmanrs erinnert. Die Reiter- ilder des Sthladtenmalers Otto von Faber du Faur wirken wie gedämpfte und matte Schöpfungen von Delacroix obwoktl der Künstler seinen Lebrer Piloiv nicht aanz verleugnet. Bei aler Würdigung der malerishen Vorzüge bruugt man ni<t mehr als üble Hobattung auf.

Schhuite zeigt von dem jungen Hias Meier-Erding, dem von Mür@Sen aus ein großer Nuf porausging, Bildnisse, Land- scaîten und Stilleben. Der begabte und verblüfend geshidte Künstler gebört zu jenen fünf, se>8 letenden Malern, die im glänzenden tednisden Vortrag, in der weichen und s<mieg- famen Pinseltübrung und in der siteren Zeichnung Leibl ganz rabe kommen und die fünstleris< do eine weite, weite Kluft von dem Meister trennt. Die Bilder Meier-Erdings sind nicht nur untereinander ungleihwertiag, au<h auf ein und demselben Bilde findet man neben s{önen, zart und fließend gemalten Stellen triviale und mil sHnelUfertizer Geientigkeit bingeseßte Partien. Um vollkommensten wuken eiu feiner Frauenfopf, das Bildnis eines buntz-efleicreten Mädcbens, ein Stilleben und ein paar frisde Land- 1>œa!tsstudien. Wie ernit diefer Künstler troß alledem zu nebmen ist, merft man erst re<t, wenn man vor die ibeatralisden und leeren Landschaften Hermann Urban s-tritt. Die Bilder, denen eine gewifse Augenbli>éwirkung niht abgesproden werden foll, sind in Treidigen und fkalfigen Farben ganz auf den bloßen Effekt bin gemalt.

E. Pl. Verkehrêwesen.

Wiederboli wird auf die Einrihtung der Postkreditbriefe aufuierisam gemadt, die unterwegs den Zablungsverkehr we'entli< erleidtern und dem Besiger ern:oglichen, jeine Geldmittel bei jeder Postanstalt des Deutiten BNeihes in einfachster Weise zu erganzen. Die Bestellung eines Postkreditbriefes kann unter Einzablung der- Summe, auf die er lauten soll Hötst- betiag 3000 # —,

das großen

Q r T Wro a L LCD Mm

4 T M4

tr

Im Komödienbaus finden gegenwärtig Proben zur dreï- altigen Tragikomêtie „Der Schritimacher" ron Robert Overweg und Dtto Ritschl stait, deren Aufführung noch im Laufe dieses Monats geplant ift. :

Das Deutsche Opernbaus wird au im fünften Kriegs- jabre eine Reibe von Ur- und Erstaufführungen bringen. Unter den Uraufführungen find zwei Musikdramen zu nennen: Friß Könnetes „Maria Magdaleaa* und M. Neumaanns „Herbststurm“; unter den Eritaufführungen : Oberleitbners „Eiserner Heiland“ und Weis Polniscber Jude“. Neben diesen zeitgenöisuüchen Werken follen dem Spielplane die folgenden älteren Opern in neuen Einritungen eingefügt werden: Mozarts „Cosi fan tutte“, Notsinis „Tell“, „Zampa® von Herold (na< dem französisGen Urtert), Meverbeers ePropbet“ und die früber so beliebte Oper „Das Gilö>chen des Eremiten“ von Aims Maillart (f 1871). Daneben find no< Wieder- aufnabmen von Webers - „Oberon“, Marschners „Hans Heiling“, Kreugers „Nachtlager von Granada“ und Lorgings „Undine“ vor- geschen, so daß der deutihen Kunst au< in der kommenden Spiel- zeit das Uebergewicht bleibt. In der Spielzeit 1917/18 waren von 366 Aufführungen. nur 77 Abende der ausländis>en Oper gewidmet.

Mannigfaltiges.

Anläßlich des Geburtstages Seiner Majestät des Kaisers und Königs Karl empfing der österreichish-ungarische Botschafter Prinz zu Hohbenlohe-Schillingsfürst beute die Spizen der österreichischen und der ungarischen Kolonie, um ihre Glü>wünsche entgegenzunebmen. Hierbei bielt der Botichafter „W. T. B.“ zufolae eine Ansprache, in der er ausfübrte, er habe vor Jahresfrist bei dem gleichen Anlaß betont, daß zweifellos nc< ernste Zeiten bevorständen, gieizeitig aber der Zuversiht Ausdru> gegeben; daß es troy alledem ge- lingen werde, durdzuballen und den Weltfampf in einer Weise abzuschließen, die towohl den fun<tbaien Optern an Gut und Blut entsprehen als aud die Gewöhr für eine friedliche, gesicherte Entwi>lung bieten werde. Die ernsten Zeiten seien leider niht ausgeblieben, aber rei< au< an Erfolgen sei die Zeitspanne seit dem 17. August vorigen Jahres gewe!en. Auf den Scladtfeldern im Osten bâtten die vorausgegangenen Siege der verbündeten Waffen den Grund gelegt zu den Frieden, tie zu Beginn des Jahres mit Großrußland, der Ufraine und Rumänien ges<lofsen worden seien, und auf ten S{lachtfeldern im Westen und Südwelsten sei so mandter neue, unvergeßlihe und vnvergänglihe Erfolg erfobten worden. Es bieße die Größe all des Geraltigen, das in langen Kriegéjabren errungen worden sei, verringern, wollte man darüber flagen, daß nit no< mebr erreiht worden sei. Die beimat- lihe Scholle sei dank der Autopferung und dem Heldenmut ‘der Truppen au< weiterhin von allen unmittelbaren Mriegs- greueln versdont geblieben: Eine Tatsade, die man 1h nit oft und na<drüd>li< genug vor Augen balten könne; erleitere doch dieses Bewußtsein das Ertragen der furchtbaren Anforderungen, die speziell in den legten Monaten an die Opferwilligkeit und Ausdauer der Völker gestellt werden mußten, damit es gelingen fonnte, ein Dur- balten bis zur neuen Ernte zu ermöglichen. Aber es sei gelungen, und daß es so kam, verdankten Oesterreih-Ungarn und Deutschland außer der über alles Lob erhabenen Standhaîftigfeit ibrer Völfer vor allem deren engen Zusammensclusse aneinander. Auf Tod und Leben ver- bündet, seien Oesterreih-Ungarn und Deutschland allen Gefabren

Siärke în manther ernsten Stunde finden. So süße und etbaly benn Gott Seine Majestät und unser Alierböchstcs Kaiserßaus!

S n zur Kolonialkriegerfpende werten von 5; Tie | Micha ienen urd ibren Zweigstellen, den Stadthaupttzg den Sparkafsen und sonstigen dur Anschläge gefennzeineten Stel; entgegengenommen. Außerdem kônnen Geldbeträge auf das Postig,s fonto der Kolonialfriegerspende Nr. 38 919 Berlin überwiesen werdey

Städtische Maßnabmen ¿ux Förderung der g, aile A Wohnungen. Der Magistrat von Berlin Sth, seiner gestrigen Stzung bejs<lessen, bei der Hochbaudevutation ein Bauberatungsamt einzurichten, dem die bautehnishe und bz, wirtschaftliche Vorprüfung von Entwürfen zur Abbilfe des Wobnungz, mangels eigens überwielen ist. Es handelt si dabei vornehm um folhe Entwürfe gemeinnüßiger Bauvereinigun en und einzelre: Unternehmer, für deren Ausführung eine Hilfe aus öffentlichen Mittel in Anspruch genommen werden soll.

Im Wisfenschaftlihen Theater der „Urania“ wird jy nächster Woche allabendlih der mit zahlreichen Originalaufnabme ausgestattete Vortrag „Die Fahrten des Hilfskreuzers Woif* gehalten, Außerdem findet am morgigen Sonntag und am Sonnaberd, den 24. August, Nachmittags 4 Ubr, eine Wiederholung des Vortrzy „Tier und Mensch in der Wildnis* zu kleinen Preisen statt.

Ueber die Wasserstands8verbältnisse der norddeutf Ströme im Monat Juli 1918 berichtet die Landesanftalt c! Gewässerkunde im preußisen Ministerium der öffentlichen Arbeiten: Die mittlere Lage der Wasserstände war im Juli an der Weser fas dieselbe wie im Juni, an den andern Strömen dagegen böber. Die Oder stieg am Anfang des Monats am Oberlauf etwas über, an Miu1tellauf beim Fort'<reiten der Welle ziemlich auf Mittelwg ét, Wesentlich kräftiger war eine fast zu gleicher Zeit entstandene p \{wellung der Elbe ; sie überschritt das Mittelwasser au< am Mitte], lauf des Stromes und verflachte erst am Unterlauf auf Mittelwasser, Am Monats|chiuß folgte an der oberen Oder eine. spize Hochwasser, welle, die, bei ihrem Vorrü>ken ras<h verflahend, an de mittleren Oder, an der sie Anfang August erschien, nur no$ yy mäßigen Ausuferungen verbunden war. Das Monatsmittel der Wasserstände ift an allen Strömen wieder unter der für den Monz normalen Höbe geblieben, jedo< niht mehr fo viel wie in den bot bergebenden Monaten. Es betrug in em : Strom . . . « . Memel Weichsel Oder Elbe Weser Rhei Pegel L Tilsit Thorn Steinau Barby Minden Kay Mittelwafsser Juli

1918 1.-.N V Unterschied gezen Mittelwafser Juli 1896/1915 13 93

Wien, 16. August. (W. T. B.) Kaiserlihen Geburtsfestes fand, ¿Jufe abend “ei Zapfenstreich stait, der von vier Militärkapellen ausgefühtt wurde und in den Straßen der Stadt zu eindru>spollen- vater: ländishen Kundgebungen Anlaß bot. Als die Musik an der deuten Botschast vorbeizog, kam es zu bundesfreundlihen Kundgebungen.

99 36 39 31

Zur Vorfeier de;

zum Deutschen Reichsanze

Verzeichnis der anerfkfannten A bsaaten.

Erste Beilage

Berl

n T

Amlssihes.

Deutsches Re i <.

Wintergetreide.

in, Sonnabend, den 17. August

iger und Königlich Preußischen Staatsanzeige«e.

1948,

erfolgen.

¿ulegendes Postfreditbrieffonto überweisen laffen. ebur Tage sind bei allen Postanstalten des

zu 11000 Æ an einem Deutschen Yeiches zulässig. ktreditbiief eine Postausweiskarte oder poit:agernder Seudungen während des weiépapiere vorzulegen. Die Gebühren

Als Ausweis

jede Nüctzablung bis 100 Æ, Beirägen, zu entrichten.

5 A mebr

M bei jeder Postanstalt des Deutshen MNeiches Postschedtunden können den Betrag auf

eines der für die Abholung Kiieges vorgeschriebenen Aus- | verg sind sehr mäßig: außer der | nif Zablfariengebühr sind 50 4 für die Ausfertigung uud 10 4 für | und

gewadbsen, treten

ein für sie an- Ubbebungen bis

ist dabei außer dem Post-

für je 100 # bei böberen | fübrten

Theater und Musik.

Im Königlichen Opernhause wird morgen, Sonntag, die mit den Damen Hafgren-Waag, Herren Kirchner, Armster, Hauptrollen aufgeführt.

Königlichen Schauspielhause werden morgen „Die in der bekannten Besegung gegeben. Anfang 7

Over „Hoffmanns Erzäblungen“ Hansa, Engell, Birkenström und den Sommer und Bachmann in den Im Quitzows“

Der

br.

mögen. Kaiser Karl da und als solches weiteren Verlaufe seiner Ausführungen wies der Bots ergebliden Bemühungen der Gegner, eine Trennung des Bünd- se es zwischen Oesterreih-Ungarn und Deutschland zu bewirken, bin auf ihren ebenso vergeblid mit 1 österreihish-ungariihe L fo {loß ter Botschafter seine Rede, „Oesterreich- raft und Stärke während der leßten vier Krie.3- nen gelernt und glauben daber an seine glorreiche das wollen wir tun, um unser < so gering, bierzu beizutragen. das Seine f, das wir unserm Allerhöchsten

Kampf „Wir haken“ Ungarns Widerstandsk jahre erst so re>t ten Zukunf1; was aber Serflein, und schiene es au no feste Wille leisten, ist wohl das schönste Gescher / Herrn an feinem Geburtsfeste darbringen fönnen, und in dem Be- wußtsein, daß jeder seiner Untertanen, in Ungarn, \i< um beimiúdisber das Vat

,

in welder Form immer

werde es weiter von ibm gehütet und

vergiftetena

gegen die

an uns liegt,

eines jeden einzelnen,

diese an

Als beiliges Erbe habe Seine Majestät der s Bündnis mit dem Deutsben Reiche übernommen, epflegt. aster auf die

sowobl in Desterrei< wie so enger an ihn s{ließt, je s{werer und je erland in feinem Bestande bedroht ers<eint in diesem Bewußtsein wird au<h Seine Majestät Hilfe, Trost und

sie heran- Wilna, 16. August.

einiger Zeit im Gange.

Im

das Blatt, Waffen gé- | gekehrten Dynastie.

earbeitet, bei deutsden

Drainage vertraut schäßen gelernt. zu verwerten.

bierbei zu

Kultur. Bemerkenêwert

und Gelernte Auédru> geben. Bauern die bochentwi>elte Kultipierung de ders kennen gelernt, si bei großen Entwässerungsanlagen mit gemacht, die Sauberkeit des deutschen Bauernbofd

Viele versuchen, 1 n. Allenthalben sieht garten entstehen vor den Häusern, saubere furz, man merft so etwas wie deutshe Kultur, l ist auch. daß viele Zurügekchrte in dea Dienst der neuen Behörden treten.“

(W. T. B.) Die Nü>beförderunz

der litauishen Gefangenen aus Deutsbland ift ‘seit

Van begegnet jegt bereits, wie ‘di

„Wilnaer Zeitung“ mitteilt, zahlreihen ehemaligen russi) hen Heeret angebörigen, die nah jabrelangem Angebörigen wiedergegeben sind. „festzustellen, ibrer Anerkennung über das in Deuts<land_ Gefeben

Aufenthalt in Deutschland ‘ibren Dabei ist es erfreulih*, sat die meisten dieser

wi; ¡ Zu id

Sie haben in - deuten Gutéhöfe

die deutshen Erfahrungen nun biz man Neubautätigteit. Kleine Zier Zäune werden gezogen, arg verscrieene deuts

(Fortsezung des Nichtamtlichen in der Vierten Beilage.)

S S G E E E T ——————

Theater.

Sönigliche Schauspiele. Sonntag: | Rud

® pernhaus. 160. Dauerbezugävorstellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. SHSoffmauns Erzählungen. Phantastiiche Oper in drei Akfien, einem Prolog und einem Epilog von I. Barbier. Mußk von J. Offenbach. Musikalisbe Leitung: Herr Kapellmeister Dr. Bel. Spiel- leitung: Herr Holy. Chöre: Herr Professor Núdel. Anfang 7# Uhr.

Schauspielhaus. 161. Dauerbezugsvor- stellung. Dienst- und Freipläße find auf- gehoben. Die Quizows. Vaterländisbes Vrama in vier Aufzügen ron Ernst bon Wildenbruh. Spielleitung: Herr Dr. Bru>. Anfäng 7 Ühr.

Montag: Opernhaus. 161. Dauerbezugs- vorstellung. Dienst- und Freiplage sind aufgehoben. Figaros Hochzeit. Komische Oper in 4 Aften von Woltgang Amadeus Mozart. Text na< Brau- marchais, von Lorenzo Daponte. Deutsche Ueberfeßung durchgesehen von H. Levt. Musikalische Leitung: Herr KapeUmeister Dr. Stiedry. Spielleitung: Herr Bach- uiann. Unfang 7 Uhr.

Schauspielhaus: 162. Dauerbezugévor- stellung. Dienst- und Freipläge sind anf- actoben. Zum 25. Male: Meine Frau, die Hofschauspielerin. Lustipiel in drei Akten von Alfred Möller und Lothar Sas. Zpielleitung: Herr Ober])pielleiter Patrvy. Aufang 7$+Ubr.

Opernhaus: Dienttag: Der fliegende Holländer. Mittwo&: Rigoletto. Donnerstag: Carmen. Freitag: Die Fledermaus. Sonnabend: Martha, Sonntag: Der Roseu- favalier,

Schauspielhau8: Dienstag: Kyritz- Pyriz. Mittwo<h: Peer Gynt. Donnerêtag: Meine Frau, die Hof- schauspielerin. Freitag: Heimat. Sonnabend: Viel Lärm um Nichts. Sonntag: Meine Frau, die Hof- schauspielerirß

Deutsches Theater. Sonntag, Abends 8 Ubr: Der fesche Rudi. Montag und folgende Tage: Der fesche i,

Kammerspiele.

Sonntag, Abends 8 Uhr: Der Weibs- teufel.

Montag und folgende Tage: Der Weibsteufel.

Volksbüßhßne. (Theater am Vülowplatz.) (Untergrundbahn Shönhbauser Tor.) Sonntag, Abends 73 Ubr: Ein Sommer- nac<htstraum. Montag und folgende Tage: Ein Sommernachtstraum. °

Berliner Theater. Sonntag, Na@- mittags 3 Uhr: Zu ermäßigten Preisen: Die tolle Komteß. Abends 74 Ubr: Blitzblaues Blut. Operette in dre: Akten bon Rudolf Bernauer und Rudolph Schanzer. Musik von Walter Kolo.

Montag und folgende Tage: Blitz- blaucs Blut.

Komödienhaus. Sonntag, Abends S Uhr: Die Zariu. Schauspiel in drei A von Melchior Lengyel und Ludwig Biro.

Montag und folgende Tage: Die Zarin.

Deutsches Künstlertheater. (Nürn- bergerstr. 70:71, gegenüber dem Zoologischen Garten.) Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: h ermäßigten Preisen: Klubleute.

bends 75 Ubr: Der Hutmacher Seiner Durchlaucht. Volfs\tü> in drei Akten von Gustav Quedenfeldt und Theo Halton. Musik von Josef Snaga.

Montag und folgende Tage: Der Hutmacher Seiner Durchlaucht.

Theater in der Königgrüäbher

Straße. Sonntag, Abends 8 Uhr: Die fünf Frankfurter. Lustspiel in drei Akten von Carl Nöfler.

Montag und Freitag: Die Schwestern und der Fremde.

Dienstag bis Donnerstag und Sonn- abend: Die füuf Frankfurter.

Lessingtheater. Sonntag, Nabmitt. |Z

3 Uhr: Zu ermäßigten Preisen: Hans Hud>cebein. Abends 7F Uhr: Komtesse Mizzi. Hierauf: Die fittliche Forderung. Hierauf: Eine Partie PViquet.

Montag, Mittwo<, Donnerstag und

Sonnabend: Komtesse Mizzi. Hierauf: | (

Die fittlihe Forderung. Hierauf: Eine Partie Piquet. Dienstag und Freitag: Liebe.

Schillertheater. Charlottenburg. Sonntag, Abends 73 Uhr: Alt - Heidel- berg. Stauspiel in fünf Akten von Wilbelm Mever-Förster.

Montag und folgende Tage: Alt- Heidelberg.

Deutsches Opernhaus. (Char- lottenburg, Bismar> - Straße 34—37. Direktion: Georg Hartmann.) Sonntag, Abends 75 Uhr: Hoffmanns Er- zählungen.

Vèontag, Abends 74 Ubr: Zigeunerbarot.

Dienstag und Mittwoch, Abends 7E Uhr: Die Fledermaus.

Donnerstag, Abends 7x Uhr: Hoff- manus Erzählungen.

Geeitage Die schöne Helena.

Sonnabend, Abends 7 Uhr: häuser.

Der

Taun-

_ Komische Oper. ‘(An der Weiden | &

dammer Brüe.) 04 Ubr: Zu Die Kinoköuigin,

Sonntag, Nathmittags ermäßiaten Preisen: Abends 74 Uhr;

Schwarzwaldmädel. Operette in dret Akten von August Neidhart. Mußk von Leon N ;

ontag und folgende Tage: Schwarz- waldmädel. G 7 s ,

Theater des Westens. (Station: Zoologiber Garten. Kantstraße 12.) Sommerspielzeit. (Direktion : Marimilian Sladek.) Sonntag, Nachmittags 32 Ubr : ou ermaßBiaten Preisen: Das Glü im Winkel. Abends Ubr: Inkoguito. Operette in drei Akten na Scribes „?Frauenktampf" von Kurt Kraaßz und Richard Keßler. Gesanastexte von Richard Keßler. Musik von Nudolf Nelson. Montag und Dienstag: Jnkoguito Mittwoch bi Ges —ittwo< bis Freitag: Ges$lossen. Sonnabend, Abends 7 Ubr: Suk ersten Male: Die lustige Witwe.

Ueues Operettenhaus. Sonntag, Abends 75 Uhr: Das süße Mädel. Cte in E M von Alexander randesberg und Leo Stein. si VOLriO Reinhardt. E ERELEOR „Lcontag und folgende Tage: ) süße Mädel. a 2 E

E D

Lustspielhaus. (Friedristraße 236.) Sonntag, Nachmittags 34 Uhr: Zu er- maßigten Preisen: Renaissance.

bends X Ubr: Die spanische Fliege. SW{hwank in drei Aften von Gran os und Ernst Bach.

„tontag und folgende Tage: spanische Fliege. / G Be

_Thaliatheater. (Dreédenerstr. 72/73.) Sonntag, Abends 7{ Ubr: Unter

blühenden Linde. Ein froblides Spiel mit Gesang in drei Akten von Leo astner und Rolph Tesmar. Musik von r. Gellert.

Montag und folgende : der blühenden Linde, E

Theater am Nollendorfplaÿ, Sonntag, Nachmittags 34 Ubr: Zu er mäßigten Preijen: Immer feste druf! Abends 7 Ubr: Drei alic Schachtelu. Operette in einem Voripiel und drei Akten von Hermann Haller, Gesangsterte von Rideamus. Musik von Walter Kollo.

Montag und folgende Tage: Drei alte Schachteln.

Friedrich - Wilhelmstädtisches Theater. Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu ermäßigten Preisen : Siufonicekouzert. &: i veès 74 Uhr: Das Dreimäderl

aus. Montag und folgende Tage: Das Dreimäderlhaus.

————————————___

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Armgard von Haeselet mit Hrn. Amtorat Rittmeister d. Heinri Lü>e, Naumburg a. S.

Verehelicht: He, Hauptmann Günthrt Eufia mit Fil. Annemaie D S&reidnig. - :

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Obe leutnant Frhr. von Hardenberg, Éb: * walde. Hrn. Joachim Bal1haja! bon Dewitz-Wangeria, Harzburg.

S

Verantwortlider Schriftleiter: J. V.: Webe r in Berlin: - Vorantwortlih für tet Akzetdenteil: Der Vorsteher der Geschäftsstelle, . Recbnungsrat Mengering in Berlik Verlag der Geschäftsstelle (Menge ring in BerTän. ;

Dru der Norddeutschen Buchdrudeiei 1 Verlagsanstalt, Berlin, Wilhelmftraße

Sechs Beilagen.

i: E I A L S s

E

Name und Stand

Alsen, Gutsbes.

Böhm, Nittergutsbes. Frhr. von Braun, Ritter-

gutsbes.

Bußlert, Administrator Dannenberg, Gutsbes.

Cben, Nittergutsbef. Göge, Nittergutsbes.

Grams, E: i utsverwal-

Dönhoffstädt, tung Hein, Administrator

von Hippelshe Gutsver-

waltung

oepfner, Gutsbe

Powfner, S etge, adgiehn, Rittergutsbes. Dr. Kramer, Rittergutsbef. Köstlin, D., Rittergutsbes.

Kroe>, Gutsbes.

Krüger, Gutsbes. Lippiß, Gutsbes. Lorenz, Majoratsbef.

Meyer, Oberamtmann Möller-Holtkamp, Ritter-

gutsbefs.

von Tai , Ritter- . r,

gutsbe Dgilril, Gutsbef.

Raethjen, Nittergutspächter

Rekittke, Nittergutsbes. Rohde, Nittergutsbes. Rosenow, Rittergutsbes.

E Ehe Landwirt Schulz-Fademsaht

Schulz, Gutsbef. Schulz, Gutsbes.

Schumann, Rittergutsbef. Ritter-

Skirl, G., Rittergutsbes. von Spaeth, Majoratsbef\.

Stoppel, Nittergutsbes. Versuhsgut der Univer-

von Simpson, utsbes. H

sität Königsberg

Wenghoffer, Gutsbes.

Wiehler, Rittergutsbes.

Wille, Gutsbes.

Frhr. n Wrangel, NRitter-

us el. Bethe, Rittergutsbef.

Buettler, Guisbef. Szygau, Gutsbes.

Drü>ler, Gutsbes. hmen, Gutsbes.

äbser, Gutspä@t Binger Besiten E

usovius, Ytittergutsbes.

agen, Rittergutsbes.

enshe, Rittergutsbesf. bon Jaraczewski, Nitter-

gutsbej.

Kunze, Rittergutsbes.

Lange, Gutsbes. Liedtke, Gutsbes. du Maire, Amtsrat

Wohn- bezw. Anbauort

Eisenbahnstation

Königreich Preußen. Provinz Ostpreußen. A. Negterungsbezirk Königsberg.

Schönwalde Glaubitten

Warnikeim Raten ogehnen Ebenau Kalkstein

Schrankheim Dönhoffstädt

Nomitten

Gr. Kugla> Adl. Pannwig Wermten Fräuleinhof Draulitten

Wargenau Salzbach

Abbau Mehlsa> Marienthal Eiserwagen Waldau Junkerken Loyden Carlsberg

Bollendorf

Schwenkendorf Tromitten

Langhanken

Sophienberg Lamgarben

Valtinkrats< Comainen

Bogehnen Grünwiese

Hohendorf Gr. Droosden

Bündtken Königsberg

Laukni>en

Kotittla>

ürstenau Baldbrn

| Langene>

Conradswalde Korschen

Paaris

Nogden Noggen

Noggen Roggen Weizen Noggen Roggen Roggen Noggen

Tolksdorf Sudnit>en Saalfeld Fischhausen

Wormen Dönhoffstädt

Schrombehnen Gr. Kugla>k

Noggen Noggen Weizen Weizen Noggen Weizen Roggen Noggen Weizen Noggen Weizen Noggen Noggen Roggen Noggen Noggen MNoggen Weizen Roggen Weizen

Ludwigsort

eiligenbeil Nothenstein Grünhagen

Cran

Salzbac

Abbau Mehlsa> rengfurt

Eiserwagen,

Kr. Wehlau Waldau Tolksdorf Bartenstein Carlsberg

Dönhofstädt, Wormen, Korschen

Horn Bartenstein Schippenbeil

Schrombehnen Tolksdorf

Schudereiten

Heinrikau

Weizen Noggen Roggen MNoggen Noggen

Weizen Noggen Noggen Noggen Weizen Noggen Noggen MNoggen Weizen Noggen Weizen Noggen Weizen Noggen Weizen Noggen Roggen Weizen Weizen Roggen

Weizen Noggen Noggen Weizen Noggen Noggen Weizen Weizen Weizen Noggen Noggen Weizen Weizen | Noggen MNoggen Noggen Roggen

Seerappen Ludwigsort

Altdollstädt Promitten

Saalfeld Gutenfeld

Pobethen

Neumühl

Drengfurt RNeuschenfeld

| Rastenburg

Roggen

B. Regierungsbezirk Gumbinnen.

Stulgen Gembalken

Rudlauken Aulownen

Elisenhöhbe Pawarutschen Berneiten Numeiten Pogrimmen

Elkinehlen Augstüpönen Stabla>en

Fagot schen Birkenfeld

Weizen Noggen Noggen

Weizen Noggen Weizen Noggen Noggen Noggen Roggen Noggen

Stulgen oder Gum- binnen Possessern oder Po- piollen Eichhorn 4 Aulownen, Brün- heide Marggrabowa Blumenthal Pamletten Ogonken Wiekischken, Eszer- ningken Eltkinehlen

Gumbinnen- Perkallen Stgblacken Kuddern-Wielitzken Jasterburg

Noggen

Noggen Weizen Noggen Noggen Noggen

Weizen

Weizen

Fruchtart | Absaat

Do R s d D S D DO F n C D R DO R O R O R jn pi R DO M DO R DO DO DI R DO ja j

DO i a O S i pi DO DO I F DO DO F j p DO DO U UO DI t— T DO s DO DS [ Q)

m b C i S R DO R Do S

dami

DO TO S

D R D D Ds R O DO R j DO DO DO

Aner-

kannte

Fläche ha

G 0 I O. —_ O ho

N E

j /

Name und Stand

Matthiae, NRittergutsbef. Nadolny, Gutsbes.

Naujoks, Besitzer

MNemontedepot

Dr. Nothe, Rittergutsbes.

Scheduikat, Gutsbes.

Schmidt, Gutsbef. Schmidtke, Gutsbes.

Schulz, Gutsbef. Sudau, Gutsbes. Wagner, Gutsbef.

| Wagner, Gutsbes.

| Wendt, Nittergutsbef.

C: Beyer, Nittergutsbes.

Bludau, Gutsbes. Bludau, NRittergutsbes.

de la Chaux, Administrator Chilla, Landwirt

Diefke, Gutsbes.

Döhring, Gutsbes. Ebhardt, Gutsbes. Fischer, Oberamtmann Frankenstein, Rittergutsbef / Frankenstein, NRittergutsbesf. Funke, Nittergutsbes. Frederih, Rittergutsbes. - Göldel, Gulsbef. Grünthal, Gutsbes.

von Hake, Rittergutsbef.

Dele Rittergutsbef. Hirsekorn, Nittergutsbef.

Holz, Domänenpächter Holz, Gutsbes.

Holsky, Nittergutsbes. John, Nittergutsbef. Kaim, Gutsbes.

von Kamee, Domänen- lin Klugkist, Gutspächter Klugkist, Nittergutsbes. Kuhn, Rittergutsbes. Markwitz, Gutsbes. Möller, Oberamtmann Migge, Rittergutsbef. Negenborn, Rittergutsbef.

Dehlrich, Nittergutsbes. Preeßmann, Gutsbes.

Gutsyerwaltung Prusken Niesebe>, Gutsbes.

Dr. von Rose, Majorats- herr

Nofe, Kgl. Landes- öftonomierat

Stach, Gutsbes.

Swiderski, Gutsbes.

Thimm, Gutsbes.

Thomasius, Nittergutsbef. Tolkmitt, Gutsbes.

Tresp, Gutsbes. Zehe, Rittergutsbes.

{ Jessen

Wohn- bezw. Anbauort

/

Kieselkehmen | Dunevyken

Kattenau Tolmingkehmen

Maszuiken

Kaukwethen Kl. Daten

Kukowen Gr. Albrechtshof

Neu Lappönen Statgutchen

Gnottau

Negierungsbez

Nutkowit, oft Grallan l Lindenhof b. Milken

E auf . Pfaffendor Nickelsdorf

b. Allenstein Sendrowen

b. Willenber Mensguth, Post

Mensguth

[ |

Eisenbahnstation | Frucßtart | Absaat

Spirokeln

Griesen Schwen- tainen

Pendrinnen

Kattenau

ToUllmingkehmen

Lasdehnen

Argeninken Spirokeln

Marggrabowa

Schwirbeln oder Sodehnen

Grünheide

Blumenthal oder Nekcheitchen

Norkitten

irk Allenstein.

Heinrichsdorf, Nutkowitz Milken

Pfaffendorf, Burg- garten

Lengainen

Willenberg

Mensguth

Weizen Weizen Roggen Weizen

| Beizen

Weizen Weizen Noggen oggen Noggen Roggen Weizen Weizen Noggen Weizen Roggen Weizen Noggen Noggen Noggen Noggen

Weizen Noggen Weizen

Weizen Roggen

Noggen

Noggen Noggen Roggen Noggen Roggen

Noggen Noggen

Olschewen Bialla

Gr. Bertung Soldau

Neidenburg

alpia,

Post Skoppen

ommorowen,

Post Bialla Kl. Bertung, Post

Allenstein Niederhof

b. Soldau Sagsau b. Neiden-

burg Adl. Daumen

b. Wartenburg Davidshof

b. Grammen Brolikowen

b. Sensburg Kl. Lensf, N Heinrichsdor Adl. Bergfriede,

Post Gr. Buch-

walde C n O

warwald, Po

Secehesten

L Post Usdau rünfließ i. Ostpr.

Kroplainen bei Wartenburg Jägerswalde bei Ait ükta A b.Pfaffen-

or Bujaken b. Witt- mannédorf Taubendorf, Post Wiersbau Mühlenthal bei Sensburg Seehesten Kl. Gronau bei Wartenburg Adl. Arkowen bei Gutten Brödienen bei Peitichendorf Kl. Rauschken bei Gr. Nauschken Fingaiken b. Mar- walde Bialutten Heeselicht b.Gilgen- urg Fllowo Waldbach b. Gr. Konopken Döhlau

Adl. Lichteinen . Kraplau Alfredshof b. Neuhof

Gorlowken Andreasberg b. Allenstein Frôgenau Masuchowken b. Widminnen Walhalla b. Passen- heim Dietrichsdorf b. Lahna \

Neidenburg

Grammen Sensburg

Heinrichsdorf, Nutkowig,

Bialla Sensburg

Grangieß Wartenburg Kurwien Pfaffendorf Bujaken Usdau Sensburg Sensburg Wartenburg Kalischken Peitschendorf Murwaide

Illowo Giigenburg

Illowo Gr. Konopkca

Steffens8walde Kraplau Grammen

Jucha Allenstein

Geierswalde Widminnen

Passenheim Gutfeld

Gr. Buchwalde

Passenheim-Mens-

Noggen Noggen HNoggen

Weizen Noggen Noggen

Roggen Noggen

Noggen Noggen Noggen Noggen Noggen

Noggen

Roggen Roggen Weizen Weizen Roggen Roggen Noggen Weizen Nöoggen oggen

Noggen Noggen

Noggen Noggen Noggen Noggen Noggen Noggen Roggen Roggen Noggen | Roggen Roggen Roggen Noggen

Noggen

Noggen MNoggen

Noggen Noggen Noggen Noggen

Weizen

Weizen Noggen Noggen | Noggen

Noggen MNoggen Weizen LVeizen MNoggen Roggen

|

j

M O D D D D R D R O R O PO O EO

Lam 2)

b D R O p R D O R O

D R js

D o mrr

p

I Do Dp O in C bunt S bunt A jt D) jk D) jd pi Uo ent ps D D pk fun C3 pri fand pre

pumà

i C L O

E

|

1 ' |

Aner-