1918 / 195 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Vermögens unSagachüraert [lüHtiger, vom Vom 1. Oktohe ) ift die Ger i | i E S rbeiter des Landes ausdrücke. Er halte es für uma %! S fin : ec 7 6 12. Juli 1917 (RGBl. S. 603) ift für die felrerbee Ute : L : N E Nuf Grund ter Bundegratéverortnung vom ——_ “ationale Arbeit auf dem alten internationalen Wege wo c Mler- j Abgegebenen Erklärungen erscheint die öffentlihe Meinung die legte Verwaltungsgrenze zwischen dem Dongebiet und stung ar y ; c mzuverlaîsiger Perso j "Benn wir“, so führte der Redner aus, „so viel (65 A Feraia e, neuerlih beruhigt und da3 von der ententefreundlihen Presse * dem YJekaterinoslawschen, Charkowshen und Woronescher nenburg, in Berlin S. der Gewerbeins; n S I e oe E L a idere Leute“, so würden wir unsere Macht fühlbar gemacht bab n, E E ive Vianóver zua Scheitern gebracht. Gouvernement, gegenseitige Anerkeunung der Unab- Milmecaboré überzoielen worden. vom 27. September 1915 wird dem Lcezgermeister Philipp 1e. J weiß nicht, woher das Geld kommt, aber ih bin sicher, daß es U n ezugnayme aus die ofzióje Noie sheeibt das Blatt hängigfeit und Souveränität, Neht auf Errichtung von R E e S A : j nit aus. dent Fame der Lohnarbeiter kommt.“ Thorne erklärt U D“: j - Zollämtern. Die Ukrainer genießen im Dongebiet alle

daß er die Altterken untecstüßen werde, bis sie den militäriichen | ee Die vnsrecterhaltung der spanischen Neutra'ität bleibt somit Nechte der nicht kosakishen Beoöl!terung. Dieselben vollen

j i d pril s S d : lu Gre, 2 litit x Kabi ad R Jechte genießen E Angehörigen des Dongebiets in der

Die dias V a D H Téeaine Fa fürzester Zeit jollen Verträge _avgelchoen

; werden über den Warenaustaush, die Zollfragen, die

den Cijenvahn-, Posit- und Qeie-

io Bi di R I N

arb tri 5 ,

+ Ä # rings t? Art C LVCTLUTTL. 04s

C

Sieg zustande gebracht hätten. Dieser Ausspruch fand bei der Versammlung Beifall.

tr anr nar s d abéla \FT&LAVCL

2 Tit nIeBunq gem1iMI:1

Fraufreidh me DEF Jlegterung un er g10pen Mel det entliche! - B L N t Ae §3)? 7 n rh! i r § “C E 11+ (A S 4 nitani eli 1? q C D ODTCCOCN. T) »j eut HTAE Mitt n nterDeutton d L A 1 Der ständige Verwaltungsaus\chuß der PSTOITCHDaviet 2 E O ut Panten ‘ein Berbangntis und der Untergang. F : L O BiC hat, wie Jtenaudel in der „Humanité“ mitteilt, beschlossen, an | © Tori@ten Doffnungen der Gnieutefreunde und Juterventioniste! it De oneyfrage. Das Dongebiet oll die E L AES L S D ; r: 7E e pn A E M Ey v. ; ND weuerltd 11 tit nenn don Colo Ld E N S pi 7 n Ss E der interailiierten jozialistisWhen Tagung lellzinehmen, | OMSRTTCH: SUNECHIE, BeWpOrDaNs Cevensmitteln und Scbmieröien, die Ufraine so x 4 E r NnNOTINY A An Lit VeTrI0ri Lil,

Ministerium für Elsaß-Lothringen. Abteilung des Innern. E E | 9 y ; S U - Bittas | ZiGiamilißes, jedoch unter der Bedingung, daß die Tagung in Paris abge- Belai S p D e ; E E halt:n wird uad daß alle Arbeiter und Sozialisten, auch die S A | Der Vertxketer déx Goovgischen Deutsches Reie%. Bolschewiki, die offiziellen italienisczen Sozi listen. utd die S ¿¡OUE Heer Des Geburt es des Kaisers von ew ui in Stelloertreter Watschei 5 r S Wi Sozialisten der Vereinigten Staaten, die anläßlich dec leßten | ee Lrreich fand vorgestern in der St. Gudula-Kathedrale in tern den Minister des Aeußern besucht Preußen. Berlin, 19. Augufi 1918. interalliierten Sozialisientagung nicht ‘eingetaden waren, daran Brüjfel ein estgottesdienst statt, an dem der Generalgouverneur glaubigungsschreiben überreigt. | Das Königliche Staatsministerium trat teilnehmen. „Augenödlilicy findet ein reger Telegrammmwegjel E Freiher von Fallenhausen,. Me Leiter der Ver- ; Laut Mitteilungen der Ukrainiscben Teleg: | einer Sigung zusammen. j ¡wischen Paris und Loudon zur Erzielung einer Eipigung statt. chie ene Ableilungen des Generolgouvernements, viele Offiziere, | triit die Regierung des Kubangebieis an E | Der Verwaltungsausschuß hat ferner in langea Enischließungen Beamte, jowie die diplomatischen Verireter der verbündeten herstellung von Handelsbeziehungen mit ers | gegen die Verurteilung Malvys Einspruch erhoben. } Mächte beiwohnten. Das österreichish-ungarishe Kommissariat | heran. : E Nach einer Meldung der „Agence Havas“ ift ein war dur Herrn Popper-Artberg vertreten. j Finnland. x 5

R eiae Oefterreih-Ungarn, e E in Paris unter dem Vorsitz von Schweden / ‘Die Regierung hat Dofkroe Juho Jaennes : | Ci L E [e aud uYTI i STOTe etne fi Tf 48 S L t 9 s s ¿2 fd Ti ea E E Die RNegierungsbanmeister Listmann, Menzel, | Tai Daf vargentise Geburt3fest des Kais wurde ; A worden Der Naa Bear den O Nach einer Meldung des „Svenska Telegrambyran“’ hat | LLgationsrat der finnischen Gesandtschaft in Berlin und zum Demi E Srwivs r T A E P 1: Alice 4 Provinz d: tteédienfte un Vis gegrn E EL ara veaoilgt, geaen den s L H fi Zieseniß, Hofer in Frankfurt (Oder), Lieqniz, Truppenlager | Lien und der Provinz durch Gottesdienste un ¡tigfeitz, deu!shen Einfluß in der Ukraine zu kämpfen, die Wieder-

- trr bie

l UlLi M,

die Guttemplersoge die s{hwedishe Negiecung aufgefordert, | Bor fibenden der finnischen Handelskommission für Deuishlano S: t Urt tyre b F 4} y Î 1

a G g _ Ñ Aa E s+ 4 E S T d 5A : 2 at T , c iz Ju} C non} erner 211 Mitaltiohorn r 6 V A7 o D! Münster urd Berlin find in der Militärbauverwaltung etats- | E eint Je S Nes rie herstellung des Landes vorzubereiten und im "engen Einver- | 7 Hriedensvermittlung anzuregen. Der Staatsminister | S Pes 01. GHCHLNE, Da Un, Be mäßig angestellt. | AVET WHTDIA QEFeIeTt. „SIT -DET GAYIEINPE , chartha) nehmen mit den Alliierten vorzugehen A | Sden antwortete nah Vefraauna seiner Kollegen, daß trog j Sgenieure Erif von Frenckel und Berndt Gorenblom.

| wohnte, wie „Wolffs Telegraphenbüro“ ie Kais, S ugeyen. des lebhaften Wunsches der Regierung, an der Beendigung „Die Regierung richtet eine besondere Abteilung zur Bor-

S E i i E liche Familie ver Festmeïse bei, worauf der Kaiser die Gija, Nu:landv. des Weltifrieges mitzuarbeiten, eine Anregung ihrerseits zwe ck- bereitung Liner umja})euden Militärgeseggevung ein. MOTIE T Tur S L, SSUALEN | wünsche der obersten Hokhargen-eulgagennahm. Um elt i E i i fs / los sei, solange dec Wunsch, cine Vermittlung anzunehmen, ! z_, Ler Reichsverweser hat das Abschiedsge)uch der Seuatoren Lormittags versamtnelten 1G Di eldmarihal raa Der Aufruf Des Nates der Voltskommissare bei den Kriegsührenden nicht vorhanden sei. Die Negierung E und Pehfonen genehmigt. Uls Grund des Geiuhs ; / s roird die abweichende Nuffassuag 1 :

* dei La +75 der beiden der Agrarç.rupp2 L

iedrich, Erzherzog Eugen, Fceiherr Coarad von dorf an die russischen Soldaten in Frankreih, in dem | verfolge jedoh mit größter Nusmerkiamkeit die Entw: qu Dom d 1 Erzherz F , folge jedo it größter Nusmerksamkeit die Eniwicklung S A E R Aua i Slegiecnagodezirte Recadam il Liate als Shcciie | veß ' : ; S iese a dert n, j j angezöôrigen Senatoren in der Verfassuncesfrage angegeben. Oberamtmann verliehen worden. Chef des Generalstabes, Generaloberit von Arz, um dem Kaiser Einreizung in bie französische Armee zu wehren, lautet, dem ? bei Gelegenheit anzubieten. E c x y \ C U E d 2 | als Angebinde der Wehrmacht den Marfchallstab zu überreitn „Wolffschen Telegraphenbüro“ zufolge : tv bot N Erzherzog Friedrich hielt hierbei eige Attprag E Im Zusammenhang mit | i [lishen und der L 4 eo My Z LUL S S . Li p PBA S bt e 9 R T Mm é L zie ulamtr Len Dana miï Den Von Der enaqiltWen und Der ¿ it zum | Y A 4 fs Z v l) daß nach Austritt Nußlands s dem Verbande der friea- ie Mh na von & D S N A A d S a r 4 stellen E r S Ret, n Ver r o GUERE fübrèndeu Mühte die R er A T a LOE Tele O A vordnung von Kars, Batum und Ardahan, } amerikanischen Negierung bei der meritanischen Ne- urt}, Zerrin (Köslin), Cud- | und Ee, von Deer und F! : Frankrei befindlichen russischen Truppen nad Nußland N s die kürzlich in Konstantinopel angekommen is, wurde am | gierung erhobenen Vorstellungen wegen der V2 ordnungen E lt g Ds | N, t : Q; y 2 Ft C E Li Les | ' 11 Iz V LHY U} « [Hal ge} C . es z H 17 P » ps E Sar -, 2 e ir as ë ‘io Lee N a - 2 n : 8, Bromberg und Bartel- | den L U R h I Gn aht MEtOe 10 oi [en Ln und fowohl gegen ihre weitere Zurückhaltung in Frankrei, wie auch Sis vom Broßwe)tr empfangen, dem qle lout j über die Petroleumfelder erführt der Korrespouvent der Merseburg), Numbeck (Minden) | auf den Marschallsiab IeE ith daran ezinnera, daß gegen ihre Einreihung in die Fremdenlegion der franzöfischen Armee Dle dung der „Agentur Milli® das Ergebnis der | „Associated Pceß“ in Washington, daß Carranza am Tae!) Usin en Oberretlenbéra | taufende braver Männer bereit find, tür den Kaifer und Köaig un) und gegen die ständigen Verfolgungen derjenigen rufsishen Soldaten Bolksabstimmung übermitlelle, die mit 85124 von | 12 August im wesentlichen die Betimmungen der Veror? nung mag Lie utos ft (Cöln) nt Lrüm | das Vaterland Ur Bestes zu geben nac) dem alten Soldatentvah C NUG erhoben hat, die nicht in die genannte Legion eintreten 7 “6563 Stimmen, welche die gesamte Beoölkerung dieser | vom 31. Juli ausgehoben hat, darunter auc die Bestimmunager i, e Ï On) Uv P | spruch: „Trén bis in den Tod.“ Dex Kaiser nahm tief wollten, Kebieie vom 19, Lebensjal ngefangen darstellen, | daß nicht ( enußte Netrole I Ana t orjt (Côln) | Pr spruch: „T i n Tod.“ 2 iser nahm tief na E D 4E S z Wedtele ) R eoensjanre angefangen darstellen, | daß nicht ausgenußgte Petroleumjelder von der merikoanisi 4 Mg piere iaageriers A - E E Nau | dzn Marschallstab entzegen und reihte nun seinerseits ; U 2) V die (n oar at ergebenen russischen Soldaten in } die Rückkehr dieser drei Bezirke zum Mutterlande ver: | Regierung beschlagnahmt werden würden für den Fall, daß i SVErAa), P } i 5 D5!, Ic Ms J S - aria ; A frantret ingeachte L ( p ie ze Zeit über n | lang v, i; i; i H 8A 20) ; Siena RE e alias n Ee ac (CaFel) E Ai me Ms 7 M cdicadis | Namen dex Trinee ihrem ersten Marschall ab mi fardbaft oda E bie Srembenteato M über fich Se eo Laufe ‘der „Besprechung trugen die Abgeordneten j Eigentümer sih nicht einer Besteuerung unterwerfen, di Wut 1010 (Cane), C Q inD ZBIES j V | folgenden Wor : S p A A LCIEgtion etuzuiret DCT coßmesi i Zitt { ie Föcmlichkei der | un öhnli : Febei F 12. Zugust 1918. Kotgen(Zachen)zum 1. April È. J.zu besegen. Fürdie mit Dienst- | E Ih : E: R ilen Ke e Gs __ 3) daß gegenwärtig französische Truppen tatsächlih feindliche a P angt n Me Section A G S hoc) augesegen wird. Berlin W. 9, den 17. Augusi 1918. wohnung und Dienst¡ändereien ausgestatteten Stellen fommen nur | danke Vicinen fampferprobten Mariällea, den Valadinen n, g. Hendlungen gegen die rufsishe Republik und Revolution unternebmen | ¿rwiderte B an Türkei E E dio M. viden Cas A R Kaiferliies Peftizeitunasamt. Krüer Bewerber in Frage, die selbst oder durch Angehörige in der | innigît für die Ueberreichung des Maricaliftabes, das Abzeichen Leg! S E A E R H PUNEE E Ge lebenden Rassen- rb Gua A tes d ide O OO O E O A Sie Le i E : ¿ Lage sind, Dienf:wohnurg und Dier.siland zu übernehn 9 H E T IL I MIS «y en bst Soldaten indireët tatsäclih am Krieg gegen die rufsische Nepublik | 20e r[J6He H, S ADEUL (A Ee, 109: 209: 1 80 Millionen Piaster für -den. Ankauf eines Kriec N Dier.siland zu übernehmen. Ves | mititêri E ee E H c Traun, und Névolution teilnehmen alles getan werde, um ihr Wohl und Gedeihen zu sich Die | \chiff U Fluazeu 0 GERNE Gries A fs i / F Z s -- T; 17 bs io i in org 2 UT e zu G E E 2 C : Tr C1 S : Ht us Tig A U G ¡ X rve T2 , ZIS j S6 L JCI zu nd Cn, e \chi tes Von : - coten ua eugei 1 ck H ( 15 wert L E O 1. Oftober zu besegende Stete Me 1 E Se E A =_ ruft der Nat der Volkskommissare die russischen Bürger in | Abordnung stattete sodann den Ministern des Janecn und des iffen. E O e um 10. Septendb: um die zum 1. November zu be- Berat grit ie van Ec I UTennvar TamPsen Frankreich auf, mit allen nur möglichen Mitteln gegen ihre Ein- Aeußern Besuche ab und wurde später vom Sultan im Det s en Siellen bis . Oktober und um die zum 1. April | e 3 g en landes Rubm. ler für alle, alle fi reihung in die franzöfische Armce zu kämpfen, diejenigen rwsishen | Beisein des Großwesirs in Audienz empfangen. Sie brachte e s : c : t Ti! ai erten. n dtetem r Men Ó M 6M s L C1 Lee 4 ZGLE z V L E e M E i “- è v 1. L e 0 E E rc , - [4 ben All i aat egenden bis É Januar eingehen. überreiden Armee und Flotte danfbarit dom erston Ward Tai R e A R unterstüßen oder 11) ibr f bem Sultan ihre Glückwünsche zur Thronbesteigung zum Nach einer Reutermeldung aus Wladiwosto? bat der lorancioit a - ; F O - f Á E U 1D gen, erli V Ot GOLTSIO re für Feinde der ] E C A j G ; r. S 2 î 3 s : G + A ; haben Allergnädigst geruht: in sturmbewegter Zeit zu Kampf und Sieg geführt bat, diese Nepublit B Det Roon POGRONINIIAVE, Mr GEimde eer } Nusdruck und teilte das Ergëbnis der Volfsabstimmung | t schewische Befehlshaber den Vertretern der Allüerten in errechnungskammer Hoeppener !walistab, il ac in |dweren St-nden nie verzagt fa Der Vorsitzende des Rats der Volkskommifi mit, worauf sih der Sultan sämtliche Mitglieder der Abord- | einer Denkschrift ausemandergesegt, doß s{chnellere Hilfe Ai Dér Vorsiß s Nats der Volkskommissare. mmg vorstellen ließ. Diz2 Abacordneten von Ardahan und | in größerem Umfange nötig sei, um den Vormarsch auf

Geheimer Oberr Glauben an des Reiches Kraft und unve: ehrten Befta: FndIyiSi Ul Cont B e H na j Ca mac s it e is bra CA janow Len in. ô S r f f ; ; Jrkurtsk öglich 5s mird i Not geho!

e E OIeror N Der Volkskommiffar tür aléuiädit S A Batum drückien dem Sultan im Namen der ganzen Abord- | Jtkurtst zu ermöglichen. Es wird in der Note hervorgehoben,

Volkskommifssc swärtige Angelegenheiten. aung die Freude der von ibr vertretenen Bevölkerung aus, | daß, wenu die Streitkcäfte Jrkutsk nicht binnen sechs Wochen

Dem Damänenpäthier Fri in Königshorst im | j i „Hoterdor fa L LHUN o A E f oeveß, ven Rohr und von Boehm - Ermolli sowie hy dieje aufgefordert werden, sich mit allen Mittela gegen ihre |} an der F1 tedensfront und werde nicht verfehlen, ihre Diensie lfd ) iuterifa. In Anbetracht dessen,

Tie von heute ab zur Ausacbe gelangende Nummer 112 des Neih5-Gesezblatis entgält unter Tir. 6459 eine Verordnung zur Abänderung der Ver-

ordnung über die Preije für Heu aus der Ernte 1918, vom

C Cy 9 2

Q fal 0

I s

E

,

J

eSend reußen, Sg f u bes

2

.

(N es co

or ce z3

L Gx S Ln S °

Tschitscher in. C (= 4 c \ C E P GRE E L vot 7 i {ori i E F+ \ T Io Nolkskotitniffar : O A dank dem Schus des Allmächtigen und der beispiellosen Aus- | erreichen, dies gleichbedeutend mit dem Verlust aller Tscheczo- Volkslommisfar Bonilsh Brujewit\ch. Sekretär Gorbu now. | auer und Hingebung der osrmaniscwen Armee n 10 jähriger Slovaken in Westsibirien wäre. t D „Times erfährt aus Tokio vom 12. August, daß französische Truppen in Niftolsk, nördlih von Wladi- wostoi, angekommen jeiea. Einer Pressemeldung zufolge haben die Sowjettruppen den Baikaltunnel gesprengt.

c 23 3

Dieser eindrucksvollen Huldigung der Armee für ibren Ï i Allerhöchsten Krieg2herrn und früheren Oberkomrmankdutag Es 1LLUS H) 2A L U L D Ai j r t Ée Í t 57 b i L i | j S Ï

Auf Grund-Vüerhöchster Ermächtiqung Seiner Majestät | Senußmitteln, d. h. die Fortsezung des Sch ¡ebes, | folgte die Promotion von elf lebenden und einem seither gv Die Berhandlungen der außerordentlihen Gouver- Zrennmng zum Mutterlande zurückkéhren und an den Stufen des Königs hat das Staa inisterium den Regierungs- | nzuverläfsigkeit untersag t. | fallenen Theresien-Ordensritter. 5 nementsfommissionen zum Kampfe gegen die Gegen- | des faiserlihen Thrones die Glückwünsche und die Qu Fau N Enns jn bes Slkasdutiiseia Me Negierängga 1 E R E Deutsche Kaiser hat dem Kaiser Karl vor det revolution find, der „Petersburger Telegraphenagentur“ zu- | der Bevölkerung dieser drei Bezirke darbringen zu föanen. autshusses in Aurih auf Lebenszeit und den Regierungsrat Der Königliche Polizeipräsideat. Frhr. vi Abschiede aus dem Grozen Hauptquartier die herzlichsten Glü folge, beendet worden. Es wurde beschlossen, bei den Gouver- Der Sultan äußerte seine große Freude über das Begehren der Grütering ebenda zum Stellverireter des 2 “Mitaliedes S rounsQje zu deen bevorsichendem Geburtfeste au geproden ur) nementstommissionen Ableilungen ur besonderen Kontrolle der j drei Betike Balum, Kars und Ardahan, auf Grund der [nion dieser Behörde auf die Dauer scincs Hauptamtes am Sige En ihm als Gebur18tagsangebinde eine den Kaiserlichen Gratulanta Eisenbahnen einzurichten. Jn einer Geheimsigung wurde eine | Volksabstimmvng zum Mutte: lande zurüczukehren, und beauf- : Da s Haupt Sig darstellende Statueite überreicht. Reihe wichtiger Entschließungen zur Durchführung des Massen- f iragie die Abgeordneten, den von ihnen vertretenen Bevölke-

Auf Grund te nderát8verorèdnung vom 23. September 1915 terrors gegen die Gegenrevolutionäre angenommen. rungen seinen faisälichen Gruß zu übermitteln. Er erteilte eug ; | effend die Fernbaliung unzuverläfsiger Personen vom Handet | Mitoy® hat die britischt Regiermüg eine Erkläruni Nach Meldungen der „Petersburaer Telegraphen- | dem Großwesir den Befehl, zur möglichst raschen Sicherung der KriegEnachrichten.

Auf Grund des Geseges vom 11. Zuni 1874 (Gesegíamml. | (RGEI. S. €03), abe n i ten Boleëlaw Talas? öffentlicat, in der die T)cheho-Slovaken aís verbündet agentur“ sollen die Haupistreiikräfte der englischen, französischen Ruhe und Sicherheit der betreffenden Bevölkerungen alle Berlin, 17. August, Abends. (W. T. V.)

S. 221) und des Allerhöc{sten Erlasses vom 16. August 1914 Dortmund, Robertstrafe N urch Verfügung vom heutigen | Nation betrachtet, die Vereinigung der drei teh und amerikanischen Heere zur Einrichtung einer mili- | tigen Vorkehrungen zu treffen. Die Abordnung gab durch Beiderseits der A vre sind wiederum mehrfach wieder- Gil S E R I e A 4 | Tage den Handel mit Lebens ler Art fowie n siovafischen Armeen als vecbündetes, mit Oesterrei-Ungea tärischen Basis nach Archangels überaeführt werben. lebhafte Hochrufe auf den Suitan ihrer freudigen GSenugiuung ? holte Angriffe des Feindes völlig gescheitert: zahl- tigen Gegenstände es en Dedarss wegen | und Deutschland in regaelrechtem Kriege befindliches Heer ar Die Verireler der Alliierten im Bezirk von Murman | 1d Dankbarkeit Ausdruck. : reiche Panzerwagen wurden gzerschofsen. Zwischen Oise und Nisne am frühen Morgen starker Feuerkampf; feindliche

öffentlichen Anlagen _das Recht verliehen, die in der e I E L Le E, G n Os S L E F F Gemar fung Nordhansen ‘belegenen_ Parzellen : Kartenblatt 1 ie Untersogung wirkt für das Neicbägebiet. (¿ Molien dex S s endli e Rechte des 1checo-slooafiszn Nationd haben anfangs hSeugnet, daß sie die dortige Bevölkerung u Ufrai j Nr. 1021 1598, 1022/158, 1023 198, 199, 161, 1109/162, | amtlien Be tes igung im Neichéanzeiger un Doi Maa derzeitigen Devolimächtigten der ¡zukünftigen 1scedp Ma Peniichligen, aber jeßt On Ne E Ne ai ns E E 1105/162, 1107/162, 1108/162, 163, 164, 165, 474/166, slovakishen Regierung bestätigt werden, den Ober befehl übt O R a gegeben. Jn einigen Tagen wurden etwa - Aus Anlaß des Geburtstages des Kaisers vou 2900 Mann mobilisiert. Die Mobilisierten wurden in fünf | Oesterreich fand vorgestern ün Kiew eine Fel bei de i j Mobilisier “de err l c t eldmesse bei P c c “eer P ges F sse bei dem Troß des volllommenen Zusammenbrucßs der französischen

475/166, 284/167, 285/167, 286/167, 287/167, 168, 169; ¿ttmuid V3 Ait mes : E Cu E verbündete Armee auszuüben. Zu diest Batail 637/170, 638/170, 171, 878/L.2, 879/172, 174 175 Perier i he Erkíärung wird amtlih obiger Quelle zufolge bemerti: Vataillone unter Führung ven drei englishen und zwei ez do stait, zu der die Spi öst 37/170, 638/170, 171, 878/12, 8 2, : d i Q D amtiich obiger Q zujolge bemerfti: Valalli °T VUYrUng ven dret engen und zwei f deutschen Oberkommando stait, zu der die Spißen der öster- | a, r, A : I 1024/176 177, 467/178, 890/180, 891/181, 892/181, 893/182, „Vorm und Inhalt dieser neuesten englischen Regierungsertlirun französischen Bataillonskommandeuren geteilt. Jm allgemeinen reichish-ungarischen und der deutschen Militär- nb Bivilbehörden Sat Mus ne So am folgenden Tage seine 894/183, 895/184 957/188 2c., 958/188 2c., 886/185, 897/187 2c. Me Au E entschiedenste cesen werden. Der ts{eto werden russische Offiziere auf böhere Posten überhaupt nicht | sowie Abordnungen der dortigen Truppenteile erscienen waren. erger Angi iffe. Nittlings ber Avre jeßte er Franzosen und 899 189, 900/189, 901/189, 902/189, 903/190, 904/191" "4 R A flovaliihe Nutionalmt ein Komitec von Prix en, die medi zugelassen, auf untergeordnete selten. Arschließend folgte eine Parade einés Bataillons des öster- e Nei un Frontalstoß auf Noye an. Nuf den großen, 905/192, 906/193, Kartenblatt 2 Nr. 105/8, 1068, 9, 112/10, Auf. Grunb der Bekaunimachung zur Fernbaltina unzuverltfsiger | -Pheartäsie der Eufents. erisdidtondon Et Ee ANE E Beim Eindringen der Engländer wurden in Alexandrowsk, | reichischen Infanterie-Regiments 93 und die Verteilung Eiseraer p i E Vor es rau Me Mya eis Diftthen 113/10, 11, 12, 13, 14, 15, 94/16, 95/16, 96/16, 17, 18. 19, | Personen vom Handel vom 23. September 1915 (9 GB!l. S. 603) habe | ein Mandat erbalten baben. Gere è aa 2 wiurmon, Kem und Soroki Massenhaussuhungen bei den | Kreuze und Verdienstmedaillen dur den Oberbefeßlahaber. on t P deutschen GOTRET P L. Balterien und 107 24, 27, 28, 99 29, 101/29, 102/29, 80, 31, 82. 39, 40, 41, | id 1) dem MeggerneisterMarGo1 ) dessen Ebefrau Alma, | Komitee als BeoollmäStigten einer ¿ufünfticen. also beute nitt sriedlihen Einwohnern des russisc&en Bürgertums und * den | Mittags gab der öfterreichisch-ungarishe Botschafter ein Fest- gnfan H LLEN in Massen zum Vormarsch bereitgesteUt. 42, 43, 44, 45, 46, 78/47, 74/47, 67/48, 76/53, 77/54, T8/5D, geb. Singer, beide inDuisburg, Joiefstraße 21, wobnhaft, dur | eristiccenden Regierung btrzustelten. Was die fogenannte tiéclo Staatsangehörigen der Zentralmäch!e von dem s{chwarzen | essen, dem der deutsche Oberbefehlshaber und der deuische Bot- Ne bos ehe ads a Dor eibgesechlen in z A 97/06, 98-56, 80/57, 109/58, 110/58, 111/58, 82/59 Rarten- | Verfügung vom 26. Juni 1918 den Handel mit Lebens- und | flovati1he Armee betrifft, fo kann diefe einen Bestandteil der Er Hundert und dur die englischen Soldaten vorgenommen. | schafier beiwohnten. Abends war eFesltasel beim deutschen | ; as E R Nele M E [tas Name blatt 3 Nr. 1093/17, 1065/18, 1095/19, 1097/19, 1100/21 2c, | Futtermitteln fowie Gegenständen des täglihen uud | beere bilden, aber gewiß nit als Veroündeter der Entente ir Das Resultat davon waren hundert Verhaftungen. Die Be- | Oberbefehlshaber im Kasino des Oberkommandos feuer flug ben Feen ide mb es MasQhtengewéhr: D "4 G 2 - M N J n 2 [d ra 4 uer! ati 5 P2137 - roîo rommt or Zitnno pt or - S y R Y lo; , 5 fs ¿ i L E s öh a di iur 1 1106/61, 1109 62. 1112/63, 1115/63, 1118/63, 813/64, 814/64, Sabel C ETZ ah Unzuverlässigkeit in bezug a eter retlidem rute grilen. S8 ift uns woblhs D völlerung, bei der die Haussvcchungen vorgenommen wurden, Eine Note der russischen, Friedensabordnunga äre schlug Mil e E Zanuvien Sturmmwellen 272/65, 286/65, 815/66 2c, 196/66, 197/66, 198/66, 654/67, | “C unteriag ziehistbe eber aiv Uitieiicoe Gra RCDA Ten Armes D gat über Verlust von Gelb, Shmu und anderen Wertgeaen- | die in der leyten Siyung der Verrethnungskommission über: | Aen i den längst von Gras überwahsenen, von der 672/67, 673 67, 68, 298 89, 90, 95, 96, 97. 98, 758/101 2c j Duisburg, den 14. August 1918. reis Mee E ngarijde Stc gebötige slavisde ache stnd stönden. Die Postämter in Alerandrowe? uud Murman stad eiti Mien f spricht A Meldung. bes _ Matii@üe Anagriffsartillerie nicht auffindbaren Gräben der alien _-- » c Ç Ï O2 A Der Oberbltpaermott D S lele ZJreu- und Etddbrüchigen werden tro allèr Anerteanu \ cer : TUEE© “ric Í V Ls l ( «O! S S n Jahre 1916 fanden die ische 757/101 2c., 102, Kartenblatt 4 Nr. 1341/8, 1832/8, 9, 10; Der Oberbürgermeifter. Es 8. Gl e G S 2E A R A geshlessen. Neberall find englisch:französische Patrouil'en ver- Telegraphenbüros“ der Vfraine das Anrecht ‘auf e, e Am A ven fände die deuishen Vers 96 1 und 02/12 Or Mee Vir WRICIIARN A: 16 eé: bebandalt. Gd lau nic ctn E fel u A alle Bahnstationen des Mumaner Eisenbahunezes | Teil an dem russischen Staatsvermögen in Anbetracht U zösische Aitatitt) ik: aeb SACRRNIA E Tris i K E E E S C erden, Day ganze A in U T vos è Le E i 7 O Un 6 C ! VGEl N ! aj tio a T I 11terie I aon - werben S eta E E ibren Pflichten als österreichuche oder ungatishe Staatsbürger s lind dur englisch-französische Kommandanien beseßt. ,_ f ungeheuren Schädigungen ab, die Nußland durch die Los- | feuer aüläufen mußte. Wo sich aber der Aci ätelte Berlin, den 10. August 1918. A , an A g. As nagtamen, und teren Söbne im Verbande der österreicisch-ungarisda Der Generalkonsul der Vereinigten Slaaten in lösung der Ukraine erfahren habe; die Ukraine sei viel- Sturminfanteri Melle ai Bell i ichter U 2E S _„ Bus Grund der Bekanntmachung zur Fernhaltuna unzuverlässiger | Armee si tapfer gegen die Entente \{lugen dur ähnliche Vit Moskau, Poole, beabsichtigt, d Reuterschen Büro“ zufo! verpflichtet Ä iese idi f j en ieg e O ie i AQIEr VOtgE, VocirieN Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät Personen vom Handel vom 283. September 1915 (RGBl. S. 603), | wie diz amtliche englische Erklärung verdächtiat warden. Die bsi in Most oole, beabsichtigt, dem „Reuterschen Büro“ zufolge, mehr verpflichte, für diese Schädigungen aufzukommen. dennoh unter schweren Verlusten gegen einen unsichtbaren des Königs M L ist dem Kaufmann Siegfried Strauß, hierse1bst, Bernhard- | reihisch-ungarische Regierung bebêlt sid weitere Sckritte in dies g Mosfau zu bleiben, um den britischen und französischen | Die ukrainische Friedensabordnung hat in der | Verteidiger vorarbeiteie, wie bei Goyencourt, traf seine in d igs. fttaße do, Wehe ter Bunke ut Tan C | Belaagt e g ebält sih weitere Schritte in die Konsularbeamten beizusiehen. Sißung der politischen Kommission eine schrifilihe Er- | ihrer Kampffcaft bereits geschwächten und i Unorbhütia Das Staatsministerium. standen de gliben Bedarfs sowie jede mittelbare oder un- Großbri : e i klärung zur Frage des _Grenzbestimmung Sredhts geratenen Scharen der planmäßi "bereitet e O : Be Hk Que A È E U rozdritannten nnd Fxrlaud. S : ¡becrei i | Selb 1 E L V D e Uh wut Für vèn Minisier des Iuitetn: tiitelbare Beteiligung an einem solchen Handel wegea Unzuverläfsig- e i E A al panien. überreicht, die besagt, da das Dongebiet auf Grund des Selbst- durchgeführte deutshe Gegenstoß. Kanadier wie Fran- NKeich8gebiet untersagt worden. Die Kosten dieser Amtlich wird bekanntgemacht, daß künftig jede Dominio! Einer offiziösen ifliglen sich, wie das } beslimmungsrehts seine Selbständigkeit erklärt habe und diese | zosen fluteten in ihre Ausgangs id. Yllei ftig j : fig (ote zufolge beschäftigten sich, vont Ukrainé anerkannt sel Wuils die Woatniläie Friibetg |: C [teten in ihre Ausgangsstellungen zurück. Wllein ra int jet, lônne die utrainische FriedenE- | die französische Jühung gab 1hre Angriffsabsichten noch

erg t. : Beröfentlichun Strauß u t î Vi nlstoarrosSi 4 : s del ; G N : : Herg N aqu einen Ministerresideiten in London haben werdz, d „Wiener K. K. Telegraphen-Korrespondenzbüro“ mitteilt, die in : A Ñ N

A mit Rußland nur über die Festseßung der Grenze } nicht auf. Das Feuer der französishen und englischen

von Nygonowslisee bis Nowochopers verhandelu; fie fordert | Batterien steigerte sih zu immer größerer Heftigkeit und

Mit, ir 2 (Tia 8 mm oatta L , ¿ ¡ N 41 j l or Nav r E: é é 4 i A j ats ied : des „Ariegsltabinetts sein wird; auch Jundiel der Dorwoche abgehaltenen Ministerberatungen, über deren ireftion. Kur 3. werde vertreten sein. Beschlüsse die Regierung größte Zurückhaltung bewahrt, mit E : i E 1 Len ctien rmeldung 31 es auf, unverzüglich an die unaufschiebbare, endgültige | griff nach Norden bis in die Gegend südwestlih Chaulnes ¿n ; è ; Í Ï Festlegung der Grenze zu gehen. Der Vorsizende der nah Süden bis Lassigny über. Nah 4 1 * etc Der bisherice Privatdozent Dr. Rudolf Seeliger in 3 Loi ; t 4 Ei i: / A ] n vangny über. Nach 4 Uhr griffen ; [ n Dem Fleischermeister Nihard Botta in Luckenwalde den Feind die Besazungen von Schiffen, die mit neutralt und der Einfuhr und Aussuhr im allgemeinea, mit der N N L it _MNi.ck t L wald 1 endgültige Anlwort erst in der Vollversammlung er- | Allein ihre Angriffskraft erreichte niht mehr die des Vor- : y FL E SYG U “S L

Ministerium der geistlichen und Unterrichts- nigli i Cr Menieen ufolge wird angekündigt, daß der Regelung der in leßter Zeit sich immer mehr zuspißenden Bétäantlttmuhuliniá Verbinderung der Uebermittlung von Nachrichten 0! n O ILAG ferner mit der Frage der Nohstoffeinfuhr run. Ahordruia Rutowati GUET L d n Det f ist Aue ntliczen Professor i ilofopgif is erti: R. N VRBU E e ; : e je ordnun e Va Ene } Ententetruppen nohmals auf der verbreiterten Front an. Fakultät der ‘Universtllit in Grelsävalb ena tbe p sz durch Bertütgura vom beutigen Tage der Handel mit-Gegen- | rob Hen Häfen im Handelsverkehr stehen, einschließli L 191910 der internationalen Lage sowie des Haushalts für | erli ort e bis dahin die Arbeit aller K i | u ¿ Dem Gÿymnasialdirektor Vaul Meyer ist die Direktion E A DES LAREL A E 15 und des Krieg E A vom 1°. Zvgust ab nicht mehr die Erlaub! A a der gur Deckung desselben bestimmten Steuer- Mlsidhen a E. A Sekret T * URshes mittags. An einzelnen Stellen genügte das deutsche Artillerie- des Gymnasiums in Lingen übertracen worden. d A TE, gi ondere Ter, A Tau! u n d Vertrieb pon erger ams in den Häfen yon Süd-Wales an Lal bi E Ee Reihe wichtiger Beschlüsse wurde durch den unter Felabenäberbliuna lie Kean Tre fFébar ca pet u sis jen feuer, die Angriffe zu zerschlagen, noch ehe sie voll zur Ent- g Lite S tr: (D LE R, owie N mterere oder ¿u geyen. / s Vorfiß des Königs abgehaltenen Ministerrat gefaßt. Darüber tlärun E E i: Ctk Ls , R or dpa widlung kamen. Sonst räumien auch diesmal die deutschen iumfÜü ; lâssigf it während dcr Dauer des Krieges unteriagt aare over | Das Arbeitermitglied des Parlaments Thorne riautet in der osfiziósen Note, daß die äußere Politif in- | Lar ( g 2e aeg ruh der Friedensver- | Maschinengewehre mit den feldblauen und falibraunen Sturms- L: PATGNE lou 12 E 0) Morren, f’ärte als Voi sigender einer Versammiung der national! sofern feine Aenderung erleide, als für die Regierung die | handlungen aufzujassen sei. O wellen auf. Um 8 Uhr Abends scickten die Franzosen noch werbeinspeftion8assistenti1 Thiel in Berlin X. R O O O Sozialistenpar tei in Eost: London, obicer Quelle zufolge: zstecterbaltung der Neutratliöt Gundsoß sei, dem aber} „Kiewsfaja Miysl“ teilt m't, daß der Handelsminister | ein leßtes Mal ihre Sturmbatailione beiderseits der Straße M Z l ch=—| O ADervaluga. . B.: ZaPÞÞe. Er sei ebensofchr wie je Vazifis Grais tes und Internati 2 energische Veifeidignug der aroßzen nationalen Interessen, des Dougebicts den %Prtssevertrêtern die wichtigsten Beo Noyck—- Montdidier vor. Wiederum oteneblich+ tur die abl däß cktandvuukt a if deren Leitung und Ueberwachung der Regierung anvertraut | dingungen des Vertrages zwischen dem Dongebiet | der Tolen vor den deutichen Lixien mehëtd fi. Da

b L, j zum Li Sey ember d J der He werbeinspeftion Saa: brü E +¿analifi G: E A : K sei, nicht entgegenstehe. Tuïrch die in der erwähnten Note # und der U kraine darlegte. Die Grenze wird bestimmt dur

des Bezirksausschusses ernannt. 94h achung. P Jun 51, Laut Meldung des „K. K. Telegraphen-Korr- spondenz

1+

r T L

———

G = V

#95 S E ugen! x i G

Stadt überwiesen worden, 7 Sozialisten d

N A 1

LUVULI VDerien Dat ? nrt: T ¿ L LFCUb A DOUNTT it