1918 / 201 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

18 E d

L e é At e R E Rae

f * f As as I drr A4 C2 5 rnatiau n! roi i, at C I 4 Y çÇ 4 : 121° «6 2 , f \ H , " , " , e al - c + ( D ( S T Marti / die n n Me Hoden des Unterrichts. Vie | internationa e Werbe ätiakeit find, volle Freiheit allen Parteien, anaerommen hat, in der unter Berufung auf die Krieqtzief, Brüssel, 2 H, T T. D) Aludweis des Noten- Die heutige Börse zeigte cine ruhige, aker überwiegend feste | Bonds 1925 Atchison Tcpeka u. Santa 865, Batlimorck A Dauer der Kurse betiägt 2 bis 6 Monate. | au den foziainiii@en, Jcfern ne evoluticr iti find, Förderung erfiärurgea L'ogd Georges und Wi 10ns über das Selk, bepartements dée vit d 14 Aua 3 Belgique vom | Haltung. Größere Beachtung fanden verschicdene Induitriewerte | und Ohio 564, Canadian Pacific 1594, Chesapeakez u- o. 0B i E Die „Vetersburcer Te'ectaphenagent v verbreitet | der Seivltverwaiturgen, die dur ein neues B hlueieß avs hefrtimmungSsrecht der Vz5lker verlangt wird, daß h 92, August (uns ties “Geld "108 256 124 t efftände. Metall- die im Verlaufe Nd) etwas befestigen _fonnten. Im allgemeinen Chicago, PYiiiwaufee t: St. Paul Ui, enver u. Pre T % j nt em 21. Auguït über die Kampvflagce folaende M.l- | einem Kampfplaz poelitiswer Parteiprogramme zu einer Vflea- Grundsätze au uf Südafrifa angewandt werden sos, (ele estand und deutsches Wed V8 206 19 8 156 909) Fr., Gut- | waren die Schwankungen unbedeutend. Der Schluß war ruhig. Jliinois Central 96, Louiéville u. Nashville 1154, XAew 001 4 unter dem 21. Auguft über die Kampflage folgende M«l- | €1! ph ate L E me zu emer P] Ee Q aur Quar gewandt werden sollen, uy, hen im Auslande 961 857 295 (961 931 187) Fr., Darleben gegen 7 Ce G Central 74, Nortolk u. Wesldrn 10714 Pennsylvania 44 E l T Ci 44 aal bara e Kae Lal _—ED D Bart, tm 0 ? iCiz t. D g L= Ï , i 0 v S y E . L elitrc O0 J s Se krn À S Pen DLUG u , , aile (oigen Lebens werden jollen, Sorge für die Do:f- und daß dem Lande vollständige Freiheit und Unabhängigkeit mit pa haben im Auslande 99 763 892 (99 697 389) Fr., Darlehen Ro di L 91 L e L H Pacific 882, Union Pacific 1272, Anaconda B e die crme Stadibevölferuna dur ein Yarargeseß, das die ; Einshluß des Rechts, selbst seine Regie: ungéform 21 be)timmen S Schatzscheine der belgishen Provinzen (gemäß Artikel 6 C S E I, A C ae T Va X 2A D.S tht cksg 2110: An i e 2+ Ab j L d c c S “Ps L i jet E ifto f ? :! . ., A , ve »0PPcr V i Üs l CGIateto Cic V4 Br E bieté i rt. | Vieöglichlelt gibt, den bäuerlichen Landbesißz zu verarößern. j gegeben werden foll Der Kongreß beschloß, die Leitungen der iffer 7 der Vorschriften) 480 000 000 (480 000 000) Fr., Wechsel Kur3berichte von auswärtigen Werlpapiermärkten. pref. 110. s 8 ang es d en | | untonistishen Parteien zu ersuchen, die nötigen Schritte ;y ty, d Schecks auf belgishe Pläße 92917 483 (93 900 168) Fr Wien, 24.9 T. B.) § iche ° f den Nie n. | Finnland | um dur fonstitutionell? Miitel die Arwendung der in »! M Darlehen gegen inländische Wertpapiere 2 352 886 (2 359 156) Fr.“ isen: At August, (W. T. D.) Amtliche Notierungen der sbteilu R _ rFinntar9. a A E E E iss g der in der Dartegel O or 9 (: ' - n 77) DI | Devisenzentrale. Berlin 16860 G., 168,90 B.,, Amsterdam N ; ¿B #4 Warenmärkten ¿D 17 t a it- ! Ei E Ta Bod g L S lärt L Ord ! RrieaSzie ertsörung und in den Eirflörur:aen Lond Geor d sonstige Aktiven 09 604 e A Fr., zu})ammen 1 780 751 Ee 522 00 G., 523 00 B Zürich 951 2M G. 2529 50 B f Kopenhagen Kursbe rihtevon auswärti gEN WATLNM A T Le ; u plewaj j ckin Criaß des Kricasmiviste:s erklärt bis zur Ordnung : E i @ A. aa E e EnO ;43 917) Fr. Verpflichtungen. Bet j E e er E I Ap D E ), ropenhage Liver V 92 Nit I. T. B.) Baumwolle. Umsatz t o R | ber Secane Us Mis e: Mieth a Ur Dr | und Wilfsons enthaltenen Grundsäße von Recht und Frei; (1 781 A U t gen. Betrag der umlaufenden | 317/00 G, 818.00 B., Stockholm 808,00 G., 359,00 B, Christiania | 4g gy erpool, 23, Augusl, (W. L. B.) Baumwolke. may Ed R Ir, j DeT GIMge I chOTRE DIr WEICSUTTURY: 0B Freise als F ¿rtanact C Noten 1408 223 064 (1 415 97% 183) Fr, Giroguthaben 328 012 397 | 317/50 G. 318 50 B., Konstc.ntinopel 35,00 G., 35,75 B., Mark- | 7000 Vallen, Einfuhr 10 400 Ballen, davon 5900 Ballen ameri- nordéftlih dw udr n Tb H5 1o- | Kommandosprache der Armee; die shwediih syrecenden ! s gen, (321 158 348) Fr, sonstige Verpflichtungen 44 516 311 (44 506 386) Fr., | noten 1683 60 G. 169 60 B é Se E d __| kanische Baumwolle. Für August 23,82, jür September 23,44. an alt s inden, L 9a | Rékruten werden in besorderen Abteilungen vereinigt, in denen zusammen 1780 To1 772 (1781 643 917) Fr. Sv enlagcs, 24 August (W. T. B.) Sichtwecfel auf ame Texas 8—9, Brajsilianishe 14, Indische 5—6 Punkte E T 6 F: r | die Unterrichtssprache s{chwediscch ist. Sa O A Her. e Eta bielnd rb | T ERPTMYE 1 y : A 00 do. auf Amsterdam 164,50, do. auf London 15,27, Manchester, 23. August. (W. T. B.) Garne: 30er Water D is ct (c! ck Di M . ed -_ . U 1 furante O1 1tA trnd! 3 S ice it : Prinzer 3? er i Le S t vie idé iget E Er au ein | G Statiftif und Volfêwirtschaft. Börse tin Berlin. o S 94 Q (B. T. B) Slibiwedtt f Os E 53 Pence. Tücher: Printers 32 er en!g L l d nebr fo en LEILE S TT b i - « Uugull. L. , StwtweMiel au 20 Wald 1( 2 ( 00/[—. N r L A Tront n Z é E e A L z D FBesdeidunasbet una tn Preuft î Fa H Q (Notierungen des Börsenvorstandes) î 5 e i [5 9E ottori x E Da A cT S » j An der 6 t XreLc 1 na s e C E O L ie Ebesheidungsbewegung in Preußen im Jahre 1914 Berlin 45/25, do. auf Amsterdam 145,25, do. auf \{hweize {e Pl New York, 23. August. (W. T. B.) Baumwoll-Wochen- D R ; A Der amerikanische Siaatéséfre!är Lansing und der jap3- : e L E 2A0 É O Ea 9,69, Do. auf [weizeri]de Pläße E I, 29 Uo E E af Kad el im Bezirk Pi im nische BotsDafter G Tashincton F THii ; Babe nach L Nachdem die jährlihe Gesamtzahl der Ebesheidungen in A i vom 26. August vom 24. August 69,50, do. auf London 13,55, do. auf Paris 50,50. bericht. Zufuhren in allen Unionshäfen 49 000, Ausfuhr na ; E E t” | Reutermeldu g am 24 Avgust die Verlängerung des | Unterbrochener Zunabme seit 1902 im Jabre_ 1913 mit 11 163 für Geld Brief Geld Brief New York, 24. August. (W. T. B.) (Scluß.) Bei außer- | Großbritannien —, Ausfuhr nach dem Kontinent 540.0, Vorräte truppen beiegien Grof und Klein m | ¡apanish-amerifanishen ESchiedsgerichtsvertraas | ieren bisher höchsten Stand erreiht hatte, war sie unter dem Ein, h M Mb M ordentlich Tebhajtem Geschäft verlief die Börse heute in durchweg | im Innern 595 000. S u j xeden Bergufer der W egt | Japan] SA E —GlERPgerichIS vertrags } flusse tes Krieges 1914 zum ersten Male wiede 5 06 olland 100 Gulden 8309 309 309 3097 fester Haltung. Infolge günstiger Berichte vom Kriegéschauplay und New York, 24. August. (W. T. B.) (Schluß.) Baumwolle E O [ Um jün] Zxÿre unlerzeidnel. : —, gesunten. Diese rücläufige Bewegung änemark 100 Kronen 188 1884 188 1084 der guten Aussichten am Geldmarkt war die Kauflust allgemein und | loko middling 35,15, do. für August —,—, do. für September 33,0%, E Dai Der Vorsitende des amerikarishen Schiffahrteamts | Maße fortgesegt; die Sceidungézahl bet Schweden 100 Kronen 212 21 2124 2123 erstreckte sich in erster Linie auf die leitenden Eisenbahnwerte, die mit | do. für Oftober 33,05, New Orleans loko middling 32,90, Petroleum E L Hurley erflärt lout Meldung des „Wolffichen Teleuraphen- | 6242 und ging im Zahre 1316 auf 6409, Norwegen 100 Kronen 188 1883 1884 1884 Au8nahme von Canadas zu stark anziehenden Kursen gekauft wurden. | refined (in Cases) 18,75, do. Stand. white in New Pork 15,30, zie “pp on Ae büros“, daß die Gerüchte, die Verei-iöten Siaaten würden ! 1994 (mi 0904 N N, ¿Urud. Helsingfors 100 Kronen 76x 764 (91 764 Auch am Industrieaktienmarkt war die Stimmung sehr zuversichtlich, | do. in tanks 8,29, Do. Gredit Balances et Oil City 4,00, Schmalz i ucC ma E a ihre aema!lige S inte Tranepor!\Sifen tür Handels- 1813 pat n) mitbin die Scheidun Schwelz 100 Franken 147 1474 1474 1473 hier waren es besonders Steels und andere Spezialwerte, die im prime Western 21,00, S obe u. X rotberé 28,29, Zuer DENITIS À H C eroberunaen roch d-m Kriege verwendzn, von den Deutschen | 1M über zwei Fünftel, verminder Wien- Vordergrunde des Interesses standen. Steels erreichten den höchsten | fugal 6,055, Weizen Winter 2373, Mehl Spring - Wheat clears A ébreitet worden seien. Bei dem Aufban der Handels latt Von den Ebesckeidungen entfielen im Fabre 1916 5171 (19 Budapest 100 Kronen 59,20 59,30 99,20 5930 | Stand des Jahres. Die Börîe {loß in sehr fester Haltung mit | 11,30—11,40, Getreidefracht nah Liverpool nom., Kaffee Mio Nr. 7 s S ervvei C E ph A E or E E E N ras N L andels ]lolie 5690, 1914 8889, 1913 8995) auf die Städte, 1238 (1915 19:9 Bulgarien 100 Leva 79 794 79 794 einem Umsaß von 320 000 Aktien. Geld: Nominell. Geld auf | loko E do. für September *),. do. für Oktober *), . do: für. Des G i En Der Fo En „Vie Zimeritauer in erer Lime den Plan, den Krieg | 1914 2176, 1913 2167), also nur rund- ein Füunílel, auf das 6/7 M Koustanti- A 24 Stunden Durchschnittssaß nom., Geld auf 24 Stunden leytes | zeuber *)._ h balten ; L L zu gewinnen, und zweitens die Ant, hre Versäumnis neh- | Land. Im Stadtgebiete weisen die Großitädte mit über 10900 novel 100 Piasler 2040 20,50 20,40 20,50 | Darlehen nom., Wechsel auf London (60 Tage) 4,72,75, Câble ) Geschlossen. D Die gerannte NMeertöor weidei am 22. Avavrft: zuhoien und eine Ozeayflott2 für ihren Hande! zu schaffen. | Ginwobnern die bävfiasten Ebeicheidungen auf, und zwar 1916 mit Madrid und vis ¿ Transfers 4,76,55, Wechsel auf Paris auf Sicht 5,61,00, Silber in Mo de Janeiro, 22 Alguis ŒW.T.B) Kaffee Dis L: An der Front vgn Semiretischent#f bater DeSswegen gingen die Vereinigten Stoalen an die Nufgabe, | 3741 gegen 4145 im Jahre 1915, 6427 im Iabre 1914 und 6373 in Barcelona 100 Pesetas 122 123 121 122 Barren 1015, 3 °/6 Northern Pacific Bonts —, 4 9/6 Verein. Staaten | fuhren: In Rio 4000 Sack, in Santos 32 000 Sak H trupven eine 2 ihre Handeitfloite zu entwideln, ohne die Hande!srech Jahre 1913; das ist in allen Jahren die Mehrheit der in Preuße, E ; 2 T otie Zi DiCTeLT, n Ie DANnd Srecie JAUT J; Las 11 In Auen SaSrer E LHLCYTNE T In Preußen actmiaaen, t'e e anderer Staaten 21 stören aeidtedenen Eben. F T R E s "E: 5 L E aA E c E R eei Zille zu oren. E 5 H E A 4A M N D S T E E E S D Ai P I S C N I T S R L A E F T E I E I T E R DIS T E S I T AAENE: A E TUSRREATE: S TE G E zA r n einer Ai t chf C g ah - , cor 2 . Eon A io Dal ck t fo 2 Sortontao (Tf, R Ç E E T T T S Es E : A Stodt Koval be S Im Ausichuß für ausmärtiae Ungel-genbeiten des amezrika- F Ti E e e e S Ee N, dorenigen der „abe 1. Untersuhungssachen. g Wi ® ; 6. Grwerbs- und Wirtschaftegenofenschaften. gedrängt nischen Senats iprach der Senator Lodge zum Heeres 1e T Eee E Ae edie, J ergivt ih 9, Aufgebote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. B j h p-Q) 7. Niederla}sung 2c. von Rechtsanwälten. Sa § or H d R ¿c C! E : im elnzeinen von den Gtadten abgeseben E T Da8 Berichts, Nort 1fe Verpa tungen NVerdin ungen 2c L f - a ° ce eriaung 2c. on Le SCnmaltie? E Der 9 ae ver dcr hinierbäliigen deuiscen Griledenssitmmungs- È Jabr éine Senkung der Scheibhuaäetifer. Es famei E J Rateluna E Ievivapieren gung ° : ; “2X X ch7 8. Unfall- und Invyvaliditäts- 2c. Bersiczerung- afirstice Unter: mache. | 10009 Ehescliesutn, iberbauvt 1916 264: SWeibuiget aen erlosung 2c. Vi Ln | S 9. Bankausweise. E C Qs s tan O As N VOO Gheidilezungen uberbaupt 1916 362 C ‘eidungen gegen 39, , Kommanditgesellschaften auf Aktien u. AktiengesellsGaften Anzeigenpreis für den Nanm einex 5 gespaltenen Einteit8zeile 59 Wf 1A Mari Lt Af) e 95 F O P N nie f S: C Ee Er dem , Neutersen Büro zufolge auf, j} im Jabre 1915, 387 im Jahre 1914 und 34,5 im Jahre 1913, ing, M s E AUnfzerdem wird anf den Anzeigenpreis ein Teuernug3auschlag von 20 v. H, erhoben. 10. Verschiedene Bekanntmaßungen. E L „M1 Dilfiert, Cr Darf ml m Veul Gand verhandelt werden, damit | besondere in den Städten 49 s S&eidungen gegen 9510 bew. 54, E == ——- atn = E Im südlibe? es nie wieder im!tande ift, den Weltfrieden zu stören. Im einzelnen 1nd 52s {in Srofstädtern E geaen G3 s: baw. 72s und T4 7 ar, D g Dorf Zevfowa müssen Deutschland f i en aufgez : if bent Due 16s gar Ta beo Da a E e u Ua) (33562) Stebrief. Verftrigerungävecmerks: Bäck=«melster | beiters F: iedri Johann Cäsar in Kalbs-| (335/01) ufgebot. Gegend von Je Vellft5 Wèederk [gie | Aéblen: in- benen (B Us Me E E E en Bros 1) Untersuchungs- Gegen den unteœ be1&riebenen Musk. | Richard Loose und dessen Ghefrau, Karoline | rteth, Flu:karten %r. 116, Hofreite und | Nachitehendz Pz:\onen ba-n den Ver- auêeinander, d!e Eisaf-Lothringens und Í ; ' E alis. bercits 10 l Se Cr E überbaupt feit 1914 Johann Adels. geb. 18. 2 87 in Kal!den- | geb. Nauenbus) eingetragene Gcuadstück: Veetgarten auf dem Kiesberge, 576 a, | lust dec von uns ausgefertigten Vero lafenb; Au ber Griecentaabs, Unaths 8 i ‘ar, ist-also bereits feit 1914, en Stadten überhaupt seit 1915 j kirchen, 4. Zt. 7 Komp, Inf -Regr. 332, | s. Voiderwohabaus mit rechtem Seiten- | für den + Dekonom Hermann Kükßivg in fijerungSsheine angezeigt und deren Uufs h L 4 bbs ber Dateo Es i nibließlic ein Nückcang der E wahrzunehmen, he | d eil. "J welher flüdtig t, ift die Untersuhungs- | flügel und unterkellertem Hof, b. Remise | Schönfelv eingetragen findet, beantragt. | gebot beantra-it: : L Spanien. Gebiets. das nd baun en Nértraa: po eber die L aiste (9562 DD)) aller Seidungsurfacen bestand . | haft wegen Fahn-nfluht verhängt. Es | links, Gemarkung Berlin, in der Grund- | Der Inhaber dieser Urkunden wird auf-| 1) Herr Maithias Schorn în Düssel- E N ; E fremdet wurde; er muß 1stantinopel zu 1 Freihafen ge- | Mm Bee gonre in Ebebrucb 1565 BGB.) gegen H vH im [33561] Steckbrief. wird ersucht, ha zu v-rhaften oder an | steuermuttecrrole nckt naGgewtes-n, | gefordert, spätestens in dem auf den 7. Fe- | dorf Nr. 6745 816 über „é 200 für Jo- Der deutsche Botschafter ist aus San Sebsstian in | mot werden, Paiästina darf nie wieder unter türktihe Herrscaft abre 1915, 48.0 vH im Jahre 1914 „und 47,5 vD 1m Jebre 1913 Gegen den unten veschrkebenen Wehr- | diz nähste Mittärbebörd- zum Weiter- Nuyung?wert 8950 #6, Gehävhesteuer- | oruar L919, Vormittags 10 Uhr, | hann Short, / Salonder eirget: offen und bat si sofort ins Valais begeben, | zurüdfebren. Die widtigste von allen Friedensbedingungen ist, daß | bon 1915 auf 1916 hat somit dieser Scheidungêgrund an Häufickit M mann Johann T ¡nterschetdt, geb. |t:ansport hie: her abzuliefern. colle Nr. 1102, Grundstädswert 180 000.46. | vor dem unterzeichneten Gerihte anve-| 2) Herr Armin Ricßter in Chemniy „um den König zu begrüßen. die großen slawiscben Volksteite in Oesterreich, nämlich die Jugo- beträctlid BUgenommen, wogegen der an zweiter Eee \tebende einer 10. 6, 1830 in Viteoer ple!s (Siegkrets,| Ju Felde, den 18. August 1918. 87. K. 85, 17. raumten Aufaebototermine feine Rechte | Nr. 8491353 über „6 104 für Anna Tichebo-Slon : \ck{weren Verlezung der dur die Ebe begründeten Pflichten bezw. cine Rhetnprovinz), von Beruf Maschinenbauer, Bericht d(s8 Infanterieregiments r. 332, | Berlin, den 16. August 1918. anzumelden uvd die Urkunden vorzuleaen, | Dora Nich'er,

Der Mi»ifterp1äsident, die Minister des Neufern und des

«Innern werden, wie der „Temps“ erfährt, in Zukurft einen Sonderrat für die Prüfung der Fragen der äußeren Politik bilden. Die ententefreundlihea Blätter beißen die Regiervngs- beshlüsse vorbehaltlich gut, wouegen die deutsbfreundliczen lätter fräftig zuqunfien der Mittelmächte Stellung rehm- n. Madrid und Barcelona sind ganz 1uhig Man sieht der Ent- wicklung der Lage allgemein mit großer Rube entgegen.

5 Niederlande.

Das Minisierium des Auswärtigen teilt, dem „Haager Korresponden,büro“ zufolge, mit, daß die britisce Nees rung auf den Einspruch der niederländischen Regie- rung weoen dee Vo hard-r seins englisher Minen in niederländiswen Hohbeitsgewäßsern, die in der zweiten Juni- hô!fte den Untergang des Torpedobootes „G. 11“ und des Jiinenlegeschiffes „Frans Naerebout“ verursachten, geantwortet kat. daß von biitishen Seestreitfräften feine Minen im ried-r- ländischen Seegebiet geleut worden seien, und daß es ih ver- mutiih um abgetriebene Minen handle, so daß die brilische Neaierung für den Unfall der beiden Sch'ffe nicht verant- wortlich sei. Die niederländishe Regierung hat darauf- hin ihren Gesandten in London beauftragt, der britischen Rezierung mituteilen, daß nah dem Urteil der nieder- ländischen Mar inebehöden die Umstände, unter denen die Minea angetroffen wurden, es höchst unwahrsceinlich er- seinen lassen, daß sie abgetrieben worden seien. Die Marinebebörden halten es für möalih, daß des britisde Fahr- geug welches die Minen gelegt hat, si in der Ortsbevimmurg «eirrt habe, Die niede: ländische Regierung ersuct darum die british» Regieruna, ihren Seestreitkräften die arößte Borficht beim Legen von Minen, nam-entl.ch in der Umaebung der niederländishen Hoheitegewässer - einzushäcfen. Sie findet feinen Anlaß, die britische Negierurg für den Veriuft des „S. 11“ und des „Frans Naerebout“ nun niht mehr ver- antwortlih zu machen.

Ukraine.

_Die voraestcige Vollversammlung der ukrainisch{- russishen Friedeostagung verhandelte, wie „Wolfs Te!egraphenböro“ meldet, über die ufra:niscze Erklärung, daß nah der Selbständigkeitserkiärung des Dongebiets und nah

der Anerkennung dvrch die Ufraine nur noch über die Nordarenze mit Rußland verhandelt werden solle. Die rustishe Aborrnuyg verlangte ei: e Ver“andlun2 über die

Gren,en auch im Dongebiet, weil die Donbeoölkerung sich noch nit selost für die Loslösurg ausgesprochen und die Ufraine zu Beginn der Friedenstagung die russische Abordnung als Vertreterin des gesamten G oßrußlands anerfannt habe. Eine Einigung wurde nicht erzielt, aber ein Abbruch der Ver- handlungen zurächst vermieden. Beide Parteien sollen eine shriftlihe Festlegung ihres Standpunktes einreichen.

Auf eine Mitteilung des ukrainischen Generalkonsuls in Omek, daß die Mobi:isation in Sibirien die ukcainischen Staatsang: hörigen nicht bet: effe, da die Ufraine neutral bleibe, baben, der „Hobitnicza Gazeta“ zufolae, die Vertreter Dänemarks, Schwedens und Amerikas, bei Stimmenthaltung des englischen und französishen Vertreters, das Recht der Ukraine als eines se!bständigen Staates auf Neutralität anerkennt. Der Beschluß wurde der westsibirischea Regierung und den ver- tretenen Staaten mitgetei!t.

Nach einer Meldung des Blattes „Golos Kiew“ hat der Minister des Jnnern auf dem Korgreß der Gouverne- ments-Starosten folgende Grundlinies der ufrainischen inneren Politif aufzestellt: Pflege der ukrainischen nationalen Beweguna, Kampf aegen den verbrecherischen bolscewistischen Jnternat'onalismus, Fö: derungaller O: ganisationen, wie Arbeiter- organisatioaen, sofern sie niht ein Deckmantel für revolutionäre

w, C —— s

slamen und die Ts\c müssen. Diese i Deuiscblands nah de Völk betrifft, so Wir sind nicht im Kriege, um lands VMegierungéform zu ordnen,

S0 l“) 3

die zunehmende Tätigkeit österreihisWe-ungarischen

dine

Tie Lao i Att

zahtlreite japanisde und

Flucht zu ergreifen.

ein gemeinsames Vo1gehen Tatsache wurde iiofsen, wär!îig in der

Gefahr beberr!cht.

in aroßem Maße dazu dienen w

entwideln.

vieimehr die, daß fie besond

nicht verlassen können. dargestellt wird,

s,

ist das nur ein Vorwand, um

zu verschleiern.

und im Baikalgedi-t 18 (000 M „Central News“ wird

jewsf und die Amurmündung

find.

der vier Provinzen von Südafr

a it Poien

notwendig sei, rde als vorläufige und daß ein Teil der japanishen Truppen, die si g?gen- südliben Mands(urei ; Betehl erbalten foll, sih in Richtung auf Nanculi in Bewegung zu seßcn. Diese Trurpenteweaung wird bon dem Geist barmenitcen Zutammengehens zwischen Japan und China gegenüber der drohenden Bei die'er Gelegenheit wird die japanische Ne- gierung die Souveränität Chinas veinlih achten, Recbte und Intereffen der dorti,en Bevölterung. Die rungen geben fich der Hoffnung hin,

t

Wie „Wolffs Telogrophenbüro“ bie: Stelle erfährt, liegen keinerlei Nachrichten vor, die die Än- aaben der japanischen Regierung bezüalih der deutschen und österreiwisWz:ungarishen Kriegsgefangenen in Sibirien irgendwie beftätiaen fönnten. Die Lage unserer Kriegs [

600 Meiien nördli zur Front der Alliierten

j Afrika. Englischen Blättern wird aus V daß der Kongreß der unionistischen Parte ika auch eine Ent

S fen unabbângige Staaten bilden

Le _—

t natürlih niemand daran, es r

den Versu“ zu m

î tverden dem ten im Wege stehen. Was

Bormar1ch{ch das deutiche zu vernichten.

achen, Deut!ch(þ-

das müssen die Deutichen selbst tun.“

sbe Etintwobner die enttalt eine unmitt

für das chinestide Gebiet und ist von nit mindere Jaran angesi!8s der Bande engiter Solidarität, die es mit Cbina verbinden. Die beiden Regierungen warten daker der Ansicht, daß

5 C E E n Andvetracht dieser Maßnahme be-

dringende

befinden,

erde

i deutichen CTrEe C bewassneten Gefangenen in Sibirien an den Grenzen der Mandschurei entfaltet wird Gefangenen, die praftisch das Kommando über die Streitkräfte der Sotojet übernommen baben, wmar'œ@ieren gegen die chinesicke Grenze mit Nichiung auf dre Staèt Narckuli. Die drebende f ;

Jofolge eines zwischen Hor dur as und Nicaragua ! ausgebrochenen Grerzireits mwillinte Honduras, wie die ! „Agence Havas“ meldet, ein, die Frage dem Schiedespruch des Königs von Spanien zu unterwerfen. i cinen Teil seiner Streiikräfte an die Grenze Nicaraguas.

Asien.

Die japanische Regierung veröffentliht nah einer Meldvng der „Agerce Havaë“ ioigende Erkiärung:

Die Aufmertsamkeit der japanischen Regierung wurde jüngst auf bingelentt, die von | :

Trotzdem sandte es

_Gefabr zwang ler Stadi, die elbare Drohung m Interesse für

den sofortigen

U

ebenio wie die

De N eiden ¿Reate-

daß die angeführte Maßnahme in L „tenen we die Beziedungen gegen/eitigen DBertrauens und guter Vtawbarschaft zwischen den ‘beid

en Nationen zu

zu von zusländiger

ers infolge der Beseßung der

sibirishen Bahn durch die Tscheczo-Slovaken S

ibirien zurzeit

Wenn es jegt von feindlicher Seite so de als bäiten unjere Kriecg8gefangenen eine Truppenmaczt gebildet, der entgeuengetreten werden müsse, so

die eigentlihen Einmishungs-

uvd Einverleidungsabsichten unserer Feinde gegen

8000

ann.

hinaus bis zu

üder Rußland

Nach Berichten aus Tokio wird, wie das „Algemeen Handelsblad“ erfährt, amilih aus Wladiwostok gemeldet: Xeindliche Abteilvngen griffen die Truppen des Genera!s Kalmikoff an, wurden aber abgeschlagen. [liche Truppen befinden sih bei Usponfa und Rimakow gegen- über den vereinigten Trvppen der Alliierten und haben Mgz- shinengemehre auf Schiffen am Ufsaveri (?) Truppen des Feindes lánas des Umur zählen |

Mann feind-

cufaestellt. Die

9 000 Marn

( ann. Nach einer Meldung der | cd ferner in einem omilihen japanischen Bericht gemeldet, daß die Japaner in Uïurien über Nikola-

einer Stelle

durhgedrungen

loemfontein gemeldet,

ileitungen

schließung |

und

C: ; Dieie j

ehriofen oder unfittiihen Verbaliens 1568 BGB.) etwas \eltert geworden ist, nämlich im Jahre 1916 mit 37,6 vH weniger, in den Jahren vorber aber stets mehr als zwei Fünftel alier Scheidung ursachen ausmadhte (im Jahre 1915 41,4, im Jahre 1914 41,7. im Jahre, 1913 41 s vH). Der Anteil der böslichen Verlassung (& 1567 BGB. an der Gesamtzabl der Scheidungsgründe bezifferte sich im Beridts jahr auf rund ein Dreizehntel (7 s rH) gegen ein Zwölftel bis ein FSlftel in den Borjabren, während in derseiben Zeit auf-dte Otiitez- kranfbeit 1569 BGB.) nur etwas mehr oder weniger als ein

infzigstel, auf die Lebenênastelluna 1566 BGB.) sogar nur

e i 1 bis 2 Tausendteile der Gründe entfielen. | MWas die Stuldfrage betrifft, so fiel bis zum Jahre 191 | (einshließlid) den männlihen Geschiedenen Et ebruch mehr als den f weiblichen zur Last. Im Jabre 1915 überwog dagegen als Kriegs ersdeinung bereits etwas im Berichtsjahre 1916 sogar schon ziemli erbeblich der Anteil der Frauen; es entfielen nämli 1916 von den | 4043 auf Gbebruch ‘fußenden Scheidungsgründen 2283 = 56, bH (gegen 50,7 vH im Jahre 1915) auf die Frauen als s{uldigen Teil | Auch bei der böslihen Verlassung war im Berichtsjahre, und zwar zum ersten Male, die Schuldziffer der Frauen eiwas höher ali | Anderseits lag bei der Cbevslihtenverleßung

die der Mänver. (S 1568 BGB.) und in den seltenen Fällen der Lebens nat stellung 1916 wie in den Vorjabren ganz überwiegend die Eculd uf seiten der Männer, während Geisteskrav kheit wie bisher bi der Frau weit häufiger als beim Manne Scheidunasuriache wat (Nach der „Stat. Korr.“.)

Sandel und Gewerbe.

Die dieéjährige Herbstmustermesse in Leipzig ho! laut ,W. T. B.* gestern ihren Anfang genommen. Das Ergebnis it binsihilih der am Geschäft beteiligten Besucher ein weder in éFrieden noch im Kriege dagewesenes. Vom Meßamt sind bil zum Sonnabend abend 87 000 Fahrtbescheinigungen ausgestellt

| worden und am beutigen Tage bat sich die Zahl auf 90 000 erböbt.

Von Ausftellern sind 5500 gemeldet oder 1800 mebr als auf der biébe stärksten Kriegsmesse und 1300 mebr a!s auf der stärfsten Frieden8me||t Der Geschäfteverkehr seßte am frühen Sonntag lebha!t ein, zumal den

S Uo - e c s os ® früher beobadteten Vorverfäufen dur entsprebende Vorkehrungen de

Meßamts vorgebeugt worden ist. Besondere Beachtung fand die nel eingegliederte technishe und die Baumesse. Die erste weist 550, dit zweit» 550 Aussteller auf. Groß ist die Zahl der vom ver bündeten wie neutralen Auslande sowie aus den besegten Gebiete gekommenen Fremden. So wurden allein aus Oesterrei-Ungarn bi

c e [ Jeßt 1090, aus- Po 0 8 Hollard 30 8 der Schwei gefangenen ift | R aus Polen 600. aus Hollard 300 und aus der S

250 Kaufleute gemeldet. Für die verschiedenen Nationen sind in den H

Gasthôten Standquartiere eingerichtet, die unter Leitung der e! renamt

| lichen Vertreter des Meßamts im Auslande steben und wo Koniulal®

beamte, Dolmetscher usw. -anwesend sind. Die Zabl der am O [ärt beteiligten angemeldeten Bejucher der Leipziger Mustermesse if auf rund 100 000 gestiegen.

Die offiziellen Veranstaltungen der Leipziger Mustermesse be! gannen gestern mittag mit dem Empfange von Hauptschriftleitet und Shrirtleitern deutscher Zeitungen im Meßamt. In seiner A sprache betonte der Direktor, daß man während der Kriegszeit gan! besonders die Noûwendigkeit erfarnt habe, das Inland und befondet auch das Ausland über die wirtschaftlichen Verdältnisse im Reich unterrrihten und den deutschen Waren ihre Stellung auf dem Well" markte durch eine géeignete Werbetätigfkeit zu sichern. Ein vel mittelndes Glied witig\ter Art für ECrbaltung und Förderung d!

Auéfuhr fei die Leipziger Messe. Von anderer Seite wurde darau! bingewiesen, daß die Lasten, die der Krieg allen Beteiligten a erlege, zu einer Ersparung an Geld, Zeit und Kräiten hindiäng!?" Diese Ersporung könnten zahireihe Fndustriekreise und zahlrei Vertreter des Handels erreichen, wenn sie sich die Entwicklung L Leipziger Mustermesse, auf der sih Angebot und Nachfrage als eli Miitelpuntte begegnen müßten, nußbar machten... Budapest, 24. August. (W. T. B) Die Direktion d Landesholzproduktions A-G. beschloß in der heute Mi gehaltenen Sigung, das 6 Millionen Kronen betragende Aktienkapils auf 12 Millionen Kronen zu erhöhen. Diese Kapitalserhöhun bearündet die Direktion damit, daß sie in lezter Zeit größere #

sbäfte unternommen hat und daß die Unternehmung es Kapitalien mit den ausgedehnten Geschäften in Einklang zu brins

wünscht,

in Côln-Kalf, Relsh:ve. straße 71 wohn- haft, ven Res.-Inf.-Regt. 70, 10. Komp,, ist Hafib-fehl weg!n anerliaubter Eats- fernung erlassen. Es wird ersuch*, thn festzunehmzn und aa die nächste Veilitär- behôrde zweck3 UN»b?erführung zu seinem Liuppentetl abzuliefern.

Veschretbuna: Alter 38 Jahre ; Größe 179 m; Statur! bieitihulirig; Haare blond; Nase groß; Mund neo önltth; Kinn oval; tät cestugten SHnurrbact. Besondere Kennzeichen: Sieht mit dem linken Auge nicht.

Br.-St „Qu,, d'n 19 August 1918.

Geriht etner Landwehrbrigade.

_—

[33559] Steckbrief,

G gen den unten be\chci-benen Land- siurmmann Ado1f Wilhelm Hermann Hoffaaun, geb. am 3. L. 1890 in Lindn het Hannover, von Beruf Arbeiter, wohn- baft in Linden, vom Res.-Jnf.-Regt. 70, 3 Kamp., {it Haftb:fehl w“gen unerlaubter

Entfernung erlassen. E3 wird ersu®t, thn

festzunehmen und an die nächste Militär- hehôrde zwecks Ueterführuug zu seinem T'uppenteil abzuliefern.

Beschreibung: Aiter 28 Jahre, Größe 1,66 m, Gestzlt unter)egt, Kinn, Nase und Mund gewöhnlich, Haare dunkelblond, bartlos. Beso idere Kennzeichen: an beiden knen und an et1ec Hand tätowiert. Dikes Gesicht. Aniug: Blute, Tuchhofe, Maa dul Feldmüße, Koppel und eltengemehr,

BVr.-St..Qu , den 19. August 1918.

Gericht einer Landwehrbrigade.

[33565] Sieckbrief.

Gegen den Grenadier Franz Przybyl, Garde-Rectnient z, Fuß, 4. Komyp., welher sih verborg-u häït, is die Unter- subongöhaft weg-n Fahnenfluht im F-lde bihätgt. Es nird e:subt, ivn zu verhaften m, an die nähe Militirbehörde zum

ttertrantyort hterher abzuliefern.

‘St -Qu., 12 8 18. Königl. preuß. Geribt der 4. Garde- Infant.-Divifion. Der Gerihtshecr : Graf Findckenstetu.

Cert me

[33563] Steckbrief. @ Segen den Landiturmpflltigen Egon auedhan, oeb. d. 13. 8. 94 zu Pangura wel dew Landweh: bezirk T H nburg, bajdier flüuhtia ist bew. fi verborgen a ist die Untersuhunzt haft wegen un- bter Enifernung verhängt. Œs wird Me thn zu verhaftzn und fn die L tärarrestanstaït in Altova oder an : nächste P'litärbehörde zum Weiter- Geri it hierher abzuliefern.

iht der Landwehr- Inspektion Altona.

Sett, ben LanbstuemedlEtigen M 2 en Landsturmvfli®t!gen ar Mad Willi Köppel, geb. d. 30. 5. 89 Mi tiejen aus dem Landw. Bez. 11 Ham- boreon er flülig is bezw. fi ver- een bäit, {i die Untersvhungshaft wird «Ungehorsams 2c. verhängt. Es Mil 10t, thn zu verhaften und in die die Ararrestanstalt in Altona oer an tes gôdste Militärbehörde zum Weiter- Veit hierher abzuliefern.

ht der Landwehr-Juspektion Altoua.

J. V,: von Puttkamer, M. jor.

Beschreibung: Aitecr: 31 Jahre, Sröße: 1 m 72 cm, Statur: fiuftig, Haare: Heïllbsond, Uugen: grau, Nase: spig, Mund. gewöh-elih, Bart: hellblond, geitußter Schnurrbart, Gesicht: filich, g?- sund, Sprate: 1hzin scher Dialekt, K'ei-

dung: feldmars&mäßig, ohne Gerehx, Krankentcägerbinde und Verbandtaschen. [33566] Steckvrief.

Gegen den unten bescrtebenen Land- sturmmann Vretel. Eduard, zultht zur 1. Kompagnie des 6. Lindsturminfauterte- Ersayhataillons VII. A.-K. (Senn-lager) (ViI. 6.) gehöôrtg, geboren am 25. 6, 83 zu LTremissen, Berw.-Beztik Mogilno, wohnhaft in Dortmand, Uhlanè str. Nr. 76, welcher flütig ist, it die Untersuhungs- haft wegen Fahne! fluht verhängt. Es wird ersucht, den 2c. Pretel zu verhaften vnd der nächsten Militärbehörd2 zw:ckckd Weitertranêports nah hier zuzufühbreg,

Sennelägeé*”, den 21, August 1918.

Weseaer, Hauptmann.

Beschretbung: Größe: 1,68 m, Haar: blond. Bart: spärlich, blond. Kleidung: G am Kragen Nummern

11/6. i

[33567] Beichluß. Der Muaketiec Otio Säger von N-es.- Inf.-Regt. 52 in Krofsen a. O., aeboren am 6. 11.94 in Schmerwiß b. Wiesen- burg, ist gemäß § 360 M.-St.-G.,O. für fahaëénflühtig ertläri und das im Reiche befindliche Vermögen des B: schaidigten mit Bichlaz belegt. Feankfsuri a. Q., den 20. Auguft 1918, Gericht der stellvertr. 10. Infanterie-Brigade. Der Gertichtöherr: J. V.:-v. d. Mar wißt. Exiner, Kciegsgerich'8rat k. A,

[33568] Befchlagnahmeverfügurg. In der Uatersuungssaße gegen den Musketiec E.-R. 246 Fianz Xaver Waur von Ahldorf, wegen Krctegsverrat*, wird, da die gescßlihen Voralttsetzung-n vor- liegen, auf Grund der §§ 356, 360 M.- St.-G.-O. das im Deutschen Reiche be- findlicze Vermögen des Beschuldigten mil Beschlag belegt.

Suuitgart, den 21. August 1918.

Geri@t der stv. 51. Juf.- Brigade.

2 Ausgebote, Ber- lust-und Fundsachen, Zustellungenu. dergl.

33569] Zwangsversteigerung. \, | Jm wt e Danattollftredang soll am 9. Januar 1919, Vormittags 1A Uhr, an der Gerichisftelle, Berlin, N-:ue Fretedrichftr. 13/14, drittes Stock- werk, Zimmer Ne. 113—115, versteigert werden das tn Berlin, Kleine Frankfurter- straße 21, belegene, im Grundbuche von der Köntzsadt Band 22 Blatt Nr. 1603 (eingetragene Eigentümer am 8. Mürz

Königliches Amtsgerichi Berltn-Mitte, Abt. 87,

[20288] Zwangsverfteigerung. Im Wege der Zwangsvollfireckung \oll das in Berttin-Tegel belegene, im Grund- buche von Berlia-Tegel Band 26 Blatt 766 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- verme!ks auf den Namen der Tegeler Bau- gesellschft m. b. H. eingetragene Grund- stück am 2. Septembveer L918, Vor- mittags 107 Uhr, durh das unter- zeichnete Gericht, an der Gericßts\telle, Brunnenplatz, Zimmer 30, 1 Treppe, v2r- steigert werden. Das in Bexilin-Tegel, Beitstraße 10, belegene Grundstück enibält Wohnhaus mit Hofraum und Hausgarten und besteht aus dem Tre-nnsiück Karten- blatt 1 Parzelle 2794/163 von 12 a 04 qm Göße. Ez ift in der Grund- steuermutterrole des Gemeindebezir?s Berlin-Tegel unter Nr 669 un) tn der Bebüudesteuerrolle unter Nummer 540 mit einem jährlih:a Nußungswert von 11400 4 verzeichnet. Der Verstetge- rungsvermerk ift am 5. März 1918 in das Hrundbuh eingetragen.

Berlin N. 20, Brunnenplaß, den 17. Junt 1918. Königlizes Amtsgeriht Berlin- Wedding.

Abteilung 7.

[20289] Zivaungs8versteigeruug.

_Im Weze der Zwangsdoollstreckuna foll das tn Beriin-Tegel belegene, im Grund- buche von Beilin-T-gel Band 26 Blat1 767 zur Zelt der Eintcagung des Ver'teige- rungsverme*k3 auf den Namen der Tegeler Baugesell\chzft m b. H. in Berltn einge» tragene Grundstück am D. Septernb tr 1918, Sage 107 19e, durch das unterzeihnete Gerizt, an der Ge- ritsstelle, runnenplaß, Zimmer 30, l Treppe, - versteigert werden. Das in Berlin - Tegel, Vettstr2ße 9, belegene Grundstück enthält Wohnhaus mit Hof- raum uád Hatgarten und bestebt aus dem Trennstück. Kartenblatt 1 Parzelle 2795/163 von 11 a 76 m Größe. Es ist in der Grundsteuermutterrolle des Ge- meindebezirks Ber!tn-Tegel unter Nums- mer 670 und in der Gehbäudesteuerrolle unter Nummer 539 mit einem jährli&en Nuzungswert von 11 000 #4 verzeichnet. Der Versteigerungsvermerk ist am 5. März 1918 tn das Grundbuch eingetragen. Verlin N. 20, Brunnenplay, den 17. Juni 1918.

Königliches Amtagerißt Berlin-Wedding. Abteilung 7.

[27539]) Uufzebot.

Die Erben des verstorbenen Oekonomen Hermann Kützing in Schönfeld, als: a. des Bucyhäudle:s Paul Ehellcch in Hameln, b. der vereh:lidten Kaufmann Margarete Schäfer, geb. Wslfert, ia Artern, c. der vecehelichten Kaufnann Jenny Kcüzer, geb. Wölfert, in Le piig, vertreten dur ivr:n Bevollmächtizaten Kaufmann Mor Gleß tin «Artern, dieser wieder vertreten dur den Justizrat Wirth daselbit, haben das Aufgebot des verloren gegangenen Pfandscheins htesigen Amtsger!{cht3 vom 1. Mai 1873 über „4 600,— nebst N»ch(- trag desselben vom 17. Mai 1885 über ebenfalls 600,— M julammen alto 1200 # —, weltze Summe si geaen

widrigenfalis die Krafiloserklärung dizser Ürcunden exfolgen wird. Ailstedt, ben 18 Jult 1918, (Sroßherzogl. Sähs. Amtsgerickt.

{32439]

Das Aufgebotsverfaßren bezüzl. fol- aender Stuüde: 4. Krtegsagleißhe Nr. 6052254 zu 100 4, 5. Kriegëan!lethe Nr. 6 211 217 zu 200 #4, 6. Kriegéarleihe Nr. 8 116 358 zu 2009 4, 6. Kriegganleihe Nr. 10625492 zu 100 A ist ixfolge Zurücknahme des Aufzebotsantraxgs er- ledigt. Die am 6. Juni 1918 eilafsene Zahlungssperre wird aufgehoben.

Machen, den 12. August 1918,

Kul. Amtsgericht. 5,

[33669]

Am 295. 7. 18 ist bei dem Postamt in Belgard (Persante) ein von der hicsizen Neichsbantkstell? betm Postamt in Köslin aufgelieferter Brief mit 1000 46 We-t- angabe in Verlust geraten. Er enthielt ein Wertpavier über 1000 46 der 59% Deuticken Reich3anleiße (T. K: ieg8arlethe) vo1 1914 Lit. C Nr. 712455 mit Zin?- iceinen, fällig am 1. 10. 18 ff. und Er- AEIRCAUGTIQEE MReihe 1 Nr. 8 bis D) —,

Köslin, den 21. August 1918.

Die Palizetverwaltung.

[33668] Verloren Zwtscheuschein Nr. 157 704 über 4 2000 59% MRetcéanlethe VI. W r Auékut fi über denselben geben fann resv. tm Besig deffelben tit, wolle dies welnen bim Gemetindevorïtand Strockzolt, Okfx. E. Osterbuhr.

[33670]

B: yer. Hypo!heken- und Wechselbank,

Dte in Nummer 195 vom 19. V11I1. 18 veröffentli@te Berlusierk ärung über die Pfr dvtefe unserer Bank Lit. E 127 316 iu #6 2000,—, Lit. F 320 848. 366 697, 378 608, 382 434, 382 435 je zu 4 10(0,—, Lt. & 110495, 151533, 151534 je zu 500,— und Lit. HH 50654 zu # 2000, wi.d zurückgenommen. Müuhea, den 23. August 1918.

Die Direktion.

3) Heir Net3anwalt A. Hausdorff in Breslau Nr. IT 92349 über # 500 für Anna Grof. i

4) Herr Karl Traeger in Berlin Nr. 4 842 132 Eber F 198 für tbn ielbst,

9) Herr Wilhelm Kiull in Wiedenso brigge Nr. 9367924 über 4 480 für Fiteda Krull, i

6) Frau Elisabeth Kohn Berlin Ne. 6 775609 über 4 840 für fis 1eibit,

7) Frau Witwe Warte Seruhardt lu Magadeburg-Neustadt Nr. 3612072 übcr i 275 für fi: felbst.

8) Herr Eduard Sättel in Tusch Nr. 8 146 323/4/9 über je H 4380 túe Anna, Bcria Gertrud und Martha Mothilde Gäe!,

9) Frau Anna Münz, geb. Sößleicher, und Fráuletn (lisabe!h Schleicher tn Mutterstadt die duch Unfall fállig ge- wordene L-bensur f illonuAchzzung Ir. 27 210 für Marie Sepleicher,

10) Herr Oékar Rockitroh in Smyrna

Rolsteoh.

Die gegenwärtigen Inhaber genannter Versicherungt\cheine werden hiermit auf- gefordert, sich tuucrha!s zweier Mo- mate bet uns zu melden, widrigenfalls diese in Verlust gerateaen Uikanden kraftlos werden.

Berlin, den 20. August 1918.

Bictorta 28

Feuer-Versiherungs- Actien-Gesellschaft.

Dr. Ute ch{, DeneraldireTtor. Victoria zu Berlia Allgemeine Wer- siczerungs-Actien-Gesellschast. Dr. Ute, Generaldirektor, [33572]

Der von uns für den S{iffer Johanr. es Siade in Bremen agusgeftellte Bersihe- rungêé\chetn Nr. 24 100 ift angeölich in Vers luft aeraten. Wix machen dîes hierdurch ntt der Erklärung bekann», daß, wenn tinuer-« halb vou 2 Mouatea ein Berechtiatex fich bet uns nièt meldet, die fraglihe Ur- kunde für fraftlos erêlärt wird.

Halle a. S, den 22. August 1918.

e Iduna“, Lebens-, Pension®- und Leibrenten-Versi®e- rungsgesellshaft a. G. zu Halle a. S.

. Nord.

[33571)

Wir werden dte Polic: für kraftlos sich nit innerhalb dceier Mouate ein

Nordstern Leven

Aufgebot. Die von urs dem Herrn Bor ukfefsel, Fz1brikant zu Berlin, am 21. Apiil 1909 ausgest-ll!e Police Nr. 160781 über 4 10 000,— if verloren geaaugen.

erklären und eine neue autst:len, wenn Palictinhaber bet un9 meldet.

E Rer, den 21. Auguit 1918.

»Versicherungs-Actien-Getel)chaft zu Berlin-S&öneberg. Die Direktion.

Hacklelder-Köbbinghoff.

Gerede.

[33573] Aufgebot. Der Mac53 Perpic ¿u Asbeck, As b: cker« straße, vertreten durG Rechtsanwalt

Schulte ta Mil3p-», hat das Aufgebot des Sparkasseabuch3 Nr. 23 064 der Sparkasse dec Stadt Gevelsberg und des Amts Guanepe zu Gevelsberg über 2031,50 4, lautend: auf den Namen Maico Perxpte in Asbeck, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wtrd aufgefordert, spätestens in dem auf den 6, Dezember A9L8, Mitiags 12 ihr, vor dem unterzeichneten Gertt, Zimmer Nr. 20, anberaumten

1918, dem Tage der Eintragung des

Grundbesiß des landwir!s{hafilihen Ar-

Aufgeboistermin seine Neczte anzumelden

und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls ae Krasloserllärung de: U: funde erfolgen woird,

Schwe!m, den 15. August 1918,

Königliches Amtsgeri@t. [32964] Aufgeb oi.

Dec Wirt Heinrih Rubßib’rg zu Efftn hat das Aufgebot des von ihn ausae- st-llten uod ven August Pabit ange- nommenen Wechsels vom 16. August 1911 über 300 4, fällig am 16. September 1911, zahlbar bet der Handwerkerbank in Œfsen, E. G. m. b. H., beantragt. Dex Juhader der Urkunde wird aufgefordert,

Nr. 3 339 817 über 46 1520 für Gerhard