1918 / 204 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bulgarisher Berit (V. T. B.) Amilicher Berichti vom

Mazedonishe Front: Im Westen des Ohridas nd im Cernabogen turze Feuerüberfälle auf beiden Oenlih vom Dobropolje beshoß eine feindliche eins unserer deutli getennzeichneten Militär- 3 Nach Artillerievorbereitung griffen englishe Jn- fanterietrupps vor Tagesanbruch unsere vorgeshobenen Posten auf beiden Ufern des Wardar an, wurden aber dur< Feuer zerstreut und erlitten ziemliche Verluste. Während des Tages war die Feuertätigfeit füdli<h von Huma und beim Wardar, besonders nördlih von dem Dorfe Patulbukowo, ziemlich bestig. Auf dem Vorgelände südlih von Barakli Dichumaja griffen unsere Erkundungstrupps zwei griechische A afcottvieica tande an und zerftreuten sie troß ihrer Ueber- zl im Nahkampf, wobei fie mehrere Gefangene machten.

Sofia, 27. August. (W. T. B.) Generalfiabsbericht vom 26. August.

Mazedonishe Front: Von Huma bis zum Wardar bâlt das bestige feindliche Feuer an. Unsere Artillerie er- rwiderte lebhaft. Enoglistie Abteilungen griffen nah Artillerie- varbereitung unsere vorges<obenen Posten bei Altschak Mahle und südlih von Sehovo an, fie wurden dur< Feuer zzrsprengt, bevor sie unsere Drahthindernifse erreichen fonnten. Oestlih vom Wardar dauern die beiderseitigen Feuerüberfälle an. Südlich von Dojran vertrieben unsere Poften eine enalishe Jnfanterieabteilung, die an unsere Gräben heran- ¿¿tommen suchte.

O6 r C ; 0, ugu.

Der Krieg zur See.

Sto>Holm, 27. Auauft. (W.T. B.) Laut „Sto>holms Daablad“ ij der \<wedis<he Dampfer „Heros“ (500 Bruttoregistertoanen) auf der Fahrt von Gotenburg nach Rouen torpediert worden.

Amsierdam, 27. August. (W. T. B.) Der Dampfer „Otistetrar“ ift. gestern früh in der Nordsee torpediert worden. Von der Besazung ift nihts bekannt. Der Dampfer hatte einen Inhalt von 926 Tonnen. Er wurde im März d von der englishen Regierung requiriert und fuhr zwischen England und Fiankreich.

Bern, 27. Auaust. (W. T. B) Der „Nouvelliste de Lyon“ meldet aus New ork: Der von einem deutschen U-Boot aufgebrachte fanadishe Dampfer „Triumph“ fährt mit einer 16 Mann ftarfen Prisenbesazung des U-Bootes an Bord, mit zwei Kanonen bewaffnet und einem Funkspruch- apparat versehen in den Giwüäfsfern um die Küstenbänke Neu Schottlands und versenkte bereits mehrere Fischer- \chiffe, deren Besazungen in kanadischen Häfen gelandet wurden.

Berlin, 28. August. (W. T. B.) Jm Sperrgebiet wesili<h England wurden von unseren U -Booten 18000 Br.-R.-T. versenkt.

Theater und Musik.

Palasttheater am Z 90.

Seit einigen Tagen ist das Warschauer Ballett bei uns zu Gaft. Erinnerungen an s{<öône Fuedenétage, in denen das „Russische Balleit“ scine große Kunst in Berlin zeigte, steigen auf; man muß aber, will man den Künstlern der Wari<auer Großen Oper gerecht werden, von Vergleichen mit ihren ruisis{en Vorläufern, die in stärferer Zahl, mit größerem Aufwand und mit bedeutenderen Kräften austraten, abîseben. Was die Warschauer bieten, ist wohl bescheidener, aber immerhin fünftleris< vollwertig und ein Labfal nach all den dilettantishen Tanzabenden, die im Laufe des vergangenen Winters bier stattgefunden haben. Diese Polen sind sämtlih te<hnis< vortreff- Ui ausgebildet, ausdrudsvoll in der Geberde und feurig in der Be- wegung. Insbesondere gilt das von ibrer ersten Solotänzerin Valerya Gnatowska und ihrem trefflihen männlihen Tanz- genofsen Piotr Zaylich, die gestern in Tänzen von Tschaikowsti, Saraîate und einer in Biedermeiertracht getanzten Gavotte des volks8- tümlicen Berliner Komponisten Paul LUn> ungemein reizvolle %Oroben ihres Könnens ablegten. Ein zweites Tänzerpaar, Fräulein St. Kühn und Alexander Sobiszewsfi, stand den Vorgenannten faum na<. Gefällige Darbietungen im Sinne des berfömmlichen Opernballetts waren der „Wonnetraum“ von PYiever-Hclmund, der „Orientalii<he Tanz“ von Borodin, eine Polfa Pizzicato von Drigo und ein Zigeunertanz von Minkus, bei denen das ganze Ballettikorps oder einzelne Gruppen sich hervortun konnten. Erst die legte Nummer „Oczepiny“ (,„Haubenaufseßzung") von Kurpinéfi brahte polni\<e Sonder- und Eigenart auf die Bühne. Die Rassigkeit und das Feuer der vorgeführten Nationaltänze rissen ber die zahlreihe Zuschauerschaft zu den lebhaftesten Beifalls- tundgebungen hin.

Im Kön iglihen Overnhause geht morgen, Donnerstag, „Der Troubadour“ mit den Damen Kemp, Leisner und den Herren Hutt und Scluénus in den Hauptrollen in Szene. Musikalischer Leiter ist der Generalmusifdireklior Ble<. Spielplanänderung im Königlichen VDpernhause: Wegen mebrfaher Ersranfungen darstellender Künstler wird übermorgen, ereitag, statt „Notre-Dame“, „Carmen“ mit den Damen Leiéner, Qur und den Herren Kirchner und Armster in den Hauptrollen auf- geführt. Mustkalister Leiter ist der Generalmusikdirektor Blech. De im Vorvertauf bereits verkauften Eintrittskarten für die 172. Dauerbezugsvorsellung haben Gültigkeit für die neu angeseßte Norstelung „Carmen“. Sie weiden aud, jedo< nur bis zum Be- ginn diefer Vorstellung, an der Opernkasse zum Kassenpreite zuzüglich des amtliden Aufgeldes zurü>genommen. Eine jpatere Zurü>nahme ist ausges{lossen.

Im Königlihen Schauspielhause wird morgen „Peer (Synt“ in der gewohnten Beseßung gegeben. Anfang 6# Ubr.

In der moraen im Deutschen Opernhause stattfindenden Aufführung der Offenbahshen Operette „Die schöne Helena“ singt Hertha Stolzenberg die Titelpartiie, Bernhard Bötel den Paris, (duard Kandl den Ka!chas. Die übrigen Hauptrollen sind mit den Herren Hofbauer (Agamemnon), Steier (Menelaus), Rübsam (Achilles), Nits< (Ajax 1), Heyer (Ajar 11) und Fräulein Wolf (Orestes) besezt. Musikalischer Leiter ist Jgnaß Waghalter.

Mannigfaltiges.

_ Der Arbeitsauss{uß der Kolonialkriegerspende teilt mit, daß, wenn u< die Sammlungen der Kolonialkriegerspende in Groß Berlin im allgemeinen abgeschlossen sind, doh au< weiterhin Beträge auf das Postse>tkonto der Kolonialkriegersvende, Opfertag, Nr. 38 919 entgegengenommen werden.

__ Riga, 26. August. (W. T. B.) Der Haushaltungsaus- \<huß des Preußischen Abgeordnetenhauses traf Nachts in Jiiga ein. Am darauffolgenden Vormittage hielt der Chef der Mili- tarverwaltung der baltischen Länder, von Goßler, im Soldatenheim

die wirts(afilihe und _.> t

e Gestaltung. Eine Rede des Börsensetretärs von r voller Zuversicht auf eineglü>lihe Zukunft troß der Kriegs- izEendfandein Besuch der Petrikirhe, der Börse, des Nitter- en und leinen Gilde, ein Frübftü> im Beisein des n Gngelbreten und des Stadtbauptmanns Hopf, und ein Beteiligung von über bundert Ver- Um ò Ubr fubren die Abgeordneten Dort batte sib zur Begrüßung der Cbef der von Kurland Küster eingefunden. Die Ab |

V e 7 Horrn mlt 2 Ca D T4402 ©

neten bejudtezn die TIrinitatiéfirde, das Museum und d C edit. Im Ritterbause begrüßte der ftellvertretend bevclimädtigte, Baron Grotthauß, die Reisegeselshaft mi ¿u Herzen gebenden Ansprache, dankte den deutshen Feldgrauen und dem deutihen Volke für die Befreiung und gab der Hoffnung Ausdru>, daß der neue Lerzog baid in der Hauptstadt des Lande inzicden werde. Er {lc mit einem Hurra auf Seine Majestät den Kaiser und König Wilbelm IL, den fünftigen Landesberrn, in tas die Versammlung begeistert einstimmte. Der Archivdirektor Stavenbagen schilderte die Geschichte Kurlands. Preußen, Deutschland und die baltischen Länder gehörten zusammen, e Geltung Deutshlanzss în ter Ostsee, und die Er- altung des Deutshtums in den Küstenländern erforderten Í : ‘über die Entwi>lungé-

6: Dex vou Blaélé pay

möglihkeiten der Landwirtschaft, des Haupterwerbszweiges des Oerzogtums. Der Vorsigende Winkler dankte für den s{önen und würdigen Empfang und die belehrenden Vorträge. Darauf fand eine Abendtafel im Offuierkasino, ans{ließzend ein Bierabend statt, ¿zu dem zablreihe Vertreter der Bevölkerung aus Stadt und Land eriGienen waren. Der Verwaltung#<hef von Goßler spra<h au bier d:e Hoffnung aus, daß die Balten am Ziele ibrer Hoffnungen seien, der dauernden Vereinigung mit dem Mutterlande. Er ‘{<loß mit einem Hoch auf die Gäste. Der Minister von Eisenbart-Rothe er- tannte die bervorragenden Leistungen der Verwaltung an. Deutsch- land werde au ferner in alter Freundschaft seine besten Kräfte dem Baltenlande widmen. Er {loß mit einem HoH auf das baltische Land. Der residierende Kreismarschall spra< von der Sebnsuckt der Vaterlandslosen na< dem wiedergewornenen Vaterlande und trank auf die Gâste. ¿Der erste Vizevraäsident des Abgeordnetenhauses Dr. Por ch trank auf die baldige Vereinigung der baltishen Länder mit Preußen.

Handel und Gewerbe.

Nach der „Times“ vom 17. August weist, laut einer Meldung des „W, T. B.*“, der amtlihen Statistik zufolge der kanadilhe Hakdel für die ersten vier Monate des mit dem 31. Juli endigenden Finanzjahres einen Rü>gang um 40 Millionen Pfund Sterling gegenüber derselben Periode des am 31. Juli 1917 endigenden Finanzjahres auf. Diese Erscheinung ist hauptsächlih auf den Nü>gang der Ausfuhr von A>erbauerzeugnissen um mehr als 15 Millionen Pfund Sterling und der Ausfuhr von Jndustrieprodukten um fast ebenso viel zurü>zuführen.

Budapest, 27. August. (W. T. B.) Obwohl die Abrechnungen, betreffend die 8. ungarische Kriegsanleibe, bei den amtlichen Zeichnungsstellen no< nicht endgültig abgeschlossen sind, fann aus den bisherigen Abre<hnungen sowie aus den Anmeldungen der amtlichen Zeichnungsstellen testgestellt werden, daß diese Anleihe unter Au re<nung der dur die Finanzinstitute übernommenen 950 Millionen Kronen 5 vH ungarischer Staatskassenscheine die Unterbringung von 3860 Millionen Kronen Nennwert ergab, so daß das Ergebnis der 8. ungarischen Kriegsanleibe das aller früheren Kriegsanleiben er- beblih überflügelt und das der 7. Kriegsanleihe um mehr als 300 Millionen Kronen übertrifft.

Madrid, 21. August. (W. T. B.) Ausweis der Bank von Spanien vom 17. August in tausend Pesetas: Gold im Inland 2175 202 (gegen die Vorwoche Zun. 8016), Gold im Auéland 94633 (Abn. 42), Barvorrat in Silber usw. 644 574 (Zun. 1600), Wechselbestand 490 902 (verstümmelt), Lombard 338 486 (verstümmelt), Wertpapiere 11 920 (Abn. 30), Notenumlauf 2 953 863 (Zun. 5501), fremde Gelder 1259 991 (Zun. 24 961).

Börse in Berlin. (Notierungen des Börsenvorstandes)

vom 28. August vom 27. August für Geld Brief Geld Brief A6 h b b 100 Gulden 309 3093 309 t 100 Kronen 188 1887 188 188 100 Kronen 812+ 2123 2124 21 100 Kronen 1884 1884 1884 188 100 Kronen 76i 76% 761 764 100 Franken 147 147{ 147 1471

109 Kronen 59,20 59,30 59,20 59 30 100 Leva 79 795 79 793 nopel

el 100 Piaster 20,30 20,40 20,40 20,50 Madrid und Barcelona 100 Pesetas 124 125 123 124

E C

Peind änemark Schweden Norwegen DeUinosors Schweiz Wien- Budapest Bulgarien Konstanti-

Die Börse zeigte au<h beute eine feste Haltung. Auf den meisten Gebieten herrs<hte die Kauflust vor; insbesondere fanden wiederum Oberschlesise Industriewerte sowie Russische Prioritäten Beachtung. Sa N Verlauf war die Haltung ruhig und blieb es bié zum Stluß.

Kur3beridhte von auswärtigen Wertpapiermärkten.

,__Vien, 27. August. (W. T. B.) Na einer mäßigen, dur hiesige Entlasturgevertäufe bedingten Kursabs{wähung, gewann an der Börse eine freundlibe Stimmung die Oberhand. pur Muni- tions- und Maschinenfabrikaktien trat Kauflust stärker bervor und von leßteren stiegen einzelne um 11 bis 14 Kronen und Kanonen- fabrikaftien \{ließli< um 10 Kronen im Kurse. Außerdem mate sih Interesse für Zu>er-, Spinnerei-, Holz-, Schiffahrts- und Elek- trizität8afkticn geltend. Das Geschäft war im allgemeinen stiller als an den legten Tagen. _Der Anlagemarkt war unverändert.

Wien, 27. August. (W. T. B.) Amtlie Notterungen der Devisenzentraie. Berlin 16860 G., 1638,90 B., Amsterdam 522,00 G., 523,00 B., Zürich 251,50 G., 25250 B., Kopenbagen 317,00 G., 318,00 B., Stockholm 358,00 G., 359,00 B,, Christiania 317,90 G., -318,50 B., Konstantinopel 35,00 G., 35,75 B.,, Mark- noten 168,60 G., 169,00 B.

; London, 26. August. (W. T. B.) 2X59/6 Englische Konsols 567, 9 %%/ Argentinier von 1886 —, 4 %/9 Brasilianer von 1889 612, 4 9/6 Japaner von 1899 —, 39/9 Portugiesen —, 59% Russen von 1906 —, 44 9/0 Russen von 1909 483, Baltimore and Obio —, Canadian Pacific 174}, Erie —, National Railways of Mexiko 8 Pennsylvania —,—, Southern Pacific —,—, Union Pacific E United States Steel Corporation 120, Anaconda Coprver —, Nis Tinto 697, Chartered 16 9, De Beers 15/,;, Goidfields 17z, Randmines 3!/z,, 5 9% Kriegsanleihe 943, 4 9% Kriegsanleihe 1022,

34 9/6 Kriegsanleibe 89. (W. T. B.) Privatdiskont 3"/z,,

London, 26. August. (W. T. B.) 5 9/9 Französische Anleibe

Silber 494, Höchstpreis. Paris, 26. August. 87,85, 39/0 Franzöfishe Rente 63,00, 49% Span. äußere Anleibe

7,15, 59% Russen von 1906 64,25, 39% Ruffen von 1896 40,4 La Tarien at C400, Sucz-Kanal 5700, Rio Tinto —. G Amsterdam, 27. August. (W. T. B.) Behauptet. Wesel auf Berlin 31,224, Wechsel auf Wien 17,75. Wechsel auf Schweiz 45,70, Wesel auf Kopenhagen 61,20, Wehfel auf Stoctholm 68,95, Wechsel auf New York 1964, Wechsel auf London 9,36, Wechsel auf Paris 35,49. 43 9/0 Niederländische Staatsanleibe 912, Obl. 39/9 Niederländ. W. S. 682, Königl. Niederländ, Petroleum 5542, Holland-Amerika-Linie 412è, Niederländis<-Indische Handelébank 171, Atcbiion, Topeka u. Santa 81, Rod Jsland —, Southern Pacific —, Southern Railway —, Union Pacific 119, Anaconda 1354, United States Steel Corp. 92, Franzësish-Englische Anleibe —, Hamburg-Amerika-Linie —.

Kopenhagen, 27. August. (W. T. B.) Sichtwehsel auf Hamburg 51,25, do. auf Amsterdam 163,75, do. auf London 15,29, do. auf Paris 57,75. sz

Sto>kholm, 27. August. (W. T. B.) Sichtwe{sel auf Berlin 45,25, do. auf Amsterdam 145,25, do. auf \hweizerishe Pläge 67,00, do. auf London 13,60, do. auf Paris 51,00. ;

New York, 26. August. (W. T. B.) (S{luß.) Infolge der vorliegenden Berichte vom Kriegsscauplaß wurden bei Beginn des beutigen Börienverkebhrs auf fast allen Marktgebieten De>ungen vor, genommen. Später trat indes im Hinbli> aur umsangreichere Reali, sationen in Steels und leitenden Eisenbahnwerten eine leite Er. mattung ein. In den Nachmittagéstunden machte si wieder etwas mehr Kauflust bemerkbar, die si in erster Linie auf Zu>eraktien er- stre>fte. Au< am Bondsmarkt war die Stimmung fest. Bei Scbluß der Börse war eine einbeitlihe Kurêgestaltung niht zu erkennen. Umgeseßt wurden 440 000 Aftien. Geld: Sehr fest. Geld auf 24 Stunden Durgtschnittssaß ö}, Geld auf 24 Stunden leßtes Darlehen 6, Wesel auf London (60 Tage) 4,72,75, Cable Transfers 4,76,60, Wechsel auf Paris auf Sicht 5,56,00, Silber in Barren 1012, 3 9/6 Nortbern Pacific Bonds 523, 4 9/9 Verein. Staaten Bonds 1925 1062, Atchison Topeka u. Santa Fs 863, Baltimore und Ohio 553, Canadian Pacific 168, Chesapeake u. Ohio 581, Chicago, Milwaukee u. St. Paul 505 Denver u. Rio Grande 4, Illinois Central 954, Louisville u. Nashville 1154, New York Sentral 74, Nortolk u. Western 108, Pennsylvania 44, Reading 903, Soutbern Pacific 884, Union Pacific 1274, Anaconda Copper Mining 673, United States Steel Corporation 1144, do, pref. 110è.

KursberibtevonautwärtigenWarenmärkten,

London, 26. August. (W. T. B.) Kupfer prompt 122.

Liverpool, 17. August. (W. T. B.) Baumwoil-Wochen- beriht. Wochenumsaß 7400, do. von amerifanis<her Baumwolle 1690. Gefamte Ausfuhr —,—, do. Einfuhr 22749, do. do. von amerifanisder Baumwolle 8538. Gesamter Vorrat 215 920, do. do. von amerikanischer Baumwolle 87460, do. do. von ägyptisher Baumwolle 20 070.

Liverpool, 26. August. (W. T. B.) Baumwolle. Umsag 2000 Ballen, Einfuhr 2100 Ballen, davon 100 Ballen ameri- kanishe Baumwolle. Für August 24,06, für September 23,72. E Texas 40, Brasilianische 4, Indise 42—£6 Punkte

oer. _Bradford, 26. August. (W. T. B.) Wolle ruhig, un- verandert. l

New York, 26. August. (W. T. B.) (S{luß.) Baumwolle loko middling 35,60, do. für August —,—, do. für September 33,60, do. für Oktober 33,60, New Orleans lofo middling 32 50, Petroleum refined (in Cases) 18,75, do. Stand. white in New York 15,30, do. in tanks 8,25, do. Credit Balances et Oil City 4,00, Schmalz prime Western 27,174, do. Robe u. Brothers 28,25, Zueer Zentri- fugal 6,055, Weizen Winter 2374, Mehl Spring - Wheat clears 11,20—11,40, Getreidefraht na< Liverpool nom., Kaffee Rio Nr. 7 lolo. Bs, do. für September 8,41, do. für Oktober 8,52, do. für De- zember 8,75.

New York, 26. August. (W. T. B) Die sichtbaren Vorräte betrugen in der vergangenen Wodbe: An Weizen 42 175 000 Busbels, an Kanadaweizen 3 367 000 Bushels, an Mais A S L A

io de Janeiro, 24. August. (W. .) Kaffee. Zu- fuhren: In Rio 3000 Sa>, in Santos 25 000 Sa>. 3

io de Janeiro, 26. August. (W. T. B.) Kaffee. Zu- fuhren: In Rio 3000 Sa>, in Santos 25 000 Sa>.

E

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerst. : Opernhaus. 171. Dauer- bezugsvorstellung. Dienst- und Freipläge sind aufgehoben. Der Troubadour. Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi. Tert nah dem Italieni|<hen des Salvatore Camerano. Musikalishe Leitung: Herr Generalmusifkdirektor Ble. Spielleitung: Herr Bachmann. Chöre: Herr Professor Nüdel. Anfang 74 Ubr.

Schauspielhaus. 172. Dauerbezugsvorstelung. Dienst- und reiplage sind aufgehoben. Peer Gyut von Henrik Ibien. In zehn Bildern.) In freier Uebertragung für die deutsche le gealiet von Dietrich Se Er iti von Edward Grieg. tunlausze Lettung: Herr S<hmalstih. Spielleitung: Herr Dr. Bru>. Anfang 6# Uhr. R y L

Freitag: Opernhaus. 172. Dauerbezugsvorstellung. Dienst- und Freipläge sind aufgehoben. An Stelle der ursprünglid an- ekündigten Voritellung „Notre Dame“: Carmen. Oper in vier Tas „8 S g O El von - Henry Meilhac und Ludovic Halévy nah einer Novelle Pros terimée. Anfang 7 Ube, covelle des Prosper Merimé __ Schauspielhaus. 173. Dauerbezugsvorstelung. Meine Frau die Hofschauspielèrin. Lustipiel in drei Akten von Alfred Peöller und Lothar Sachs. Spielleitung: Herr Oberspielleiter Patry. Anfang 7# Uhr.

Familiennachrichten.

Verlobt: Frl. Mira von Oerßen mit Hrn. Dietrich von Floiow- Woldzegarten b. Dambe> (Kittendori o e, Frl. Ina von S{hroeders mit Hrn. Leutnant Matthias von Borde (Telsen b. Libau, Kurland).

Gest orben: Hr. Landrat, Geheimer Regierungsrat Dr. jur. Kamillo &rhr. von Palombini (Herzberg, Elster). Königl. Württemb. Kamun.rherr Karl Georg Rudolf - von Neubronner (Sbloß Lichtene g) Fr. Gebeimrat Eleonore Freifr. von Waldthausen, geb. Böcktng _(Höchenschwand, Bad. Schwarzwald). Serafine Gräfin von NRothkir<h und Trach (Panthenau).

Verantwortlicher Striftleiter: J. V.: Weber in Berlin. Verantwortli für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der Geschäftsstelle, Rechnungsrat M engering in Berlin.

Verlag der Geschäftsstelle (Menger in g) in Berlin.

Drut> der Nordoeutschen Buchdrukerei und Verlagsanstalt, - -

Berlin, Wilhelmstraße 82. tw

Zwei Beilagen.

M ‘gierungsrat Muther,

Deutscher Reichsanzeiger

Königlich

und

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 9 4.

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Berlin außer den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Seibstabholer auch die Königliche Geschäftsstelle SW.48/ Wilhelmstr. 23.

Einzelue Uummeru kosteu 25 Pf.

genpreis für den Nar einex 6 gespaltenes Sinheit8zeile j

V 204.

7

E O

Inhalt des amtlichen Teiles. heigverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

h achung, betreffend Zulassung einer Radbauart für (m nteaftsahrzeuge unter Befreiung von der Vorschrift yr elait!shen Bereifung. /

i hunimachung, betreffend Streichung einer Firma als beauf- iugter Sortierbetrieb von Lumpen. : i hlmimachung, betreffend Zwangsverwaltung und Liquidation y1s inländischen Vermögens ausgebürgerter Landes flüchtiger-

\ndelöverbot. : Königreih Preußen.

\linntmachung, belre ffend Zwangsver waltung britischer Unter-

nehmungen. idelsverbote.

Amtltlsi<es.

eine Majestät der König haben Allergnädigst geruht :

dem Staatssekretär des Auswärtigen Amts von Hinze 1-Roten Adierorden zweiter Klasse mit dem Stern und ¡henlóub,

a Pastor. Vettin in Großrishow, Kreis Pyriß, dem (lvrtrelenden Vorsißenden des Gemeindekirchenrats, Fabrik- elor Werner in Friedrichsthal, genannten Kreises, und m Lehrer Rosentreter an der Realschule in Schönlanke 1 Roten. Adlerórden vierter Klasse,

dem Unterstaatssefretär in der C analei von Radowiß.

n Königlichen Kronenorden zweiter Klasse,

den Geheimen Regierungsrát Freiherrn von Malßahn, orlragendem Rat im Ministe ium für Landwirtschaft, Domänen nd Forsten, den Königlichen Kroaenorden driüer Klasse, -

dem Stadtälteiten, früheren Ratsherrn, Rentner Piper Naugard und dem Kämmerer Heller in Daber, Kreis (augard, das Verdienstkreuz in Gold, ;

dem Stellmachermeislter Voß in Rügenhagen, Kreis ‘hvelbein, und dem Gerichtsdiener a. D. Renned>e in jaunishweig das Allgemeine Ehrenzeichen sowie

dem Bahnhofsvorfteher Busch in Hagen i. W., dem tlnant der Reserve Mer > und dem Gefreiten Sturm die ettungsmedaille am Bande zu verleihen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Vorsigenden des Staatsministeriums, Chef des iniserialdepartements des Großherzoglich säcsishen Hauses, d) Kultus und der Justiz, Staatsminister, Wirklichen Ge- s M Dr. Rothe in Weimar den Roten Adlerorden & Klasse, : dem Fürstlih \{<warzburg - rudolsiädtishen Geheimen ‘haatarat Wern er, Vorjtand' der- Ministérialabteilungen des ern und der Justiz, den Roten Adlerorden zweiter Klasse, dem Herzoglih Sachsen-Coburg und Gothaischen Geheimen vortragendem Rat im Staats- itiseruum in Go1ha, und dem Vorsizenden des Direktoriums ded Kuratoriums der Reichsgetreidestelle, Königlich sishen Geheimen Rat Dr. jur. Wach den Königlichen ‘onenorden zweiter Klasse, : dem Fabrikanten, Handelskammerrat, Kaiserlichen Rat use, dem K. und K. österreichish-ungarishen Hofkunst- ler, Ingenieur Ludwig, beide in Wien, und dem ‘ofsortan der K. und K. Oesterreihish-Ungarischen Konsular- demie daselbst Dr. jur. Kobatsch den Königlichen Kronen- den dritter Kiasse sowie Bas Könialich bulgarischen Korvettenkapitän Fitscheff die "g3medaille am Bande zu verleihen.

Deutsches Reich.

Bekanntmachung.

be R Radbauart, bei deren Verwendung gemäß Ziffer 1 it tfanntmahung, betreffenv die Regelung des Verkehrs ese Araftfahrzeugen , vom 18. ‘Dezember 1916 (Roeich8- Pie S. 1408) für M L L N Da va erg Be- avi von der Vorschrift der elastishen Bereifung id werden darf, ist außer den in früheren Bekannt- gea behardellen Radbauarten ferner diejenige der heiter Carl E>ert & Co. in Berlin-Schöneberg b1s auf 6 zugelassen worden.

ny a S und des Rades: N è Felge ist in der Laufrichtung des Rades eine nbe Masse N imprägnierten N rierbaßnen gewidelt, die Viese gHmiedeeiserne seitlih beweglihe Bügel geshüpt wird. ügel werden entweder dur einen Spannring oder

Berlin, Donnerstag, den 29. August, Abends.

E A

T L

bei Verwendung von Felgen mit seitlichen, geraden Flan \{-

ringen einzeln in diesen Ringen dur< Bolzen gehalten. Berlin, den 28. August 1918. Der Reichskanzler. Jm Austrage: Jsenbarlt.

Bekanntmachung.

Die in Nr. 83 des Reichsanzeigers vom 9. April 1918 unter Nummer 125 der Liste aufgeführte Firma Wilhelm Sonntag, Berlin N0. 18, Höchsteitraße Nr. 29, ist als beauftragter Sortierbetrieb von Lumpen und neuen Stoff- abfällen für die Zwecke des Heered- und Marinebedarfs ge- strichen worden.

Berlin, den 23. August 1918. Krieasniinistertum. Kriegsamt, Kiiegs-Röhstoff-Abteilung. Ko eth.

f

Bekanntmachung.

Auf Grund der Verordnung, betreffend die zwangsweise Verwaltung und die Liquidation des inländischen Vermögens ausz3aebürgetter Landesflüchtiger, vom 12 Juli 1917 (RGBl. S. 603) “i für die folgenden Unter-

nehmungen die Zwangsverwöltung angeordnet worden.

817. Lifte.

Gesamtvermögen. Das im Jnlande befindliße Vermögen der auégebürgerten Landesflüchtigen Ziegler, Emil, Rentner, und Chefrau, Marie Luite geb. Zengerlin, zulegr in Mülhausen wobnhaft gewesen (Zwangsverwalter: Notar Justizrat Blepvler „in Mülhauten). Durch die Zwangs5-waltung nicht berührt

wird der unker Liquidation gestéllte Grundbesiß in Mülhausen.

Sixraßburg, den 22. August 1918.

Ministerium für Elsaß-Lothringen. Abteilung des Junern. Im Austrcage: Dittmar.

Bekanntmachung.

Dem Bâä>ermeister Karl Fischer in Pforzheim, St. Georgen- straße 46 3, wird gemäß $ 1 der Bundesratsverordnung vom 23. Sep- tember 1915, $ 1 der Verordnung Gr. Ministeriums des Innern vom 14. Oktober 1915 der Handel mit allen Gegenständen des täglihen Bedarfs untersagt. Der Genannte hat die Kosten des Verfahrens zu tragea.

Pforzheim, den 22. August 1918.

Gr. Bezirksamt. Dr. G öler.

Königreich Preußen,

Ministerium für Handel und Gewerbe. Bekanntmachung.

Auf Grund der Verordnung, betreffend die zwangs- weise Verwaltung britisher Unternehmungen, vom 22. Dezember 1914 (RGBl. S. 556) und 10. Februar 1916 RGBl. S. 89) ist na< Zustimmung des Herrn Reichs- Kaser über die Bn Worthington Blake Pumpén-Company m. b. H. in Berlin-Hohenschönhausen die Zwangs verwaltung angeordnet. Herr Bankier Richard J. Frank hier, W. 8, Französische Straße 16, ist zum Zwangsverwäalter bestellt.

Berlin, den 23. August 1918.

Der Minister für Handel und Gewerbe. J. A.: Neuhaus.

Bekanntmachung.

Der Besohlan stalt D-Zug, hierselbst, Wermingserstraße 43, naer Ernst Ester jr., wird hiermit auf Grund des $ 1 der Be- anntmahung des Bundesrats, betreffend Caltung unzuverlässiger Personen vom Handel, vom 23. September 1915 (RGBl. S. 603) der Weiterbetrieb ihres Handelsgewerbes untersagt.

Fserlohn, den 23. August 1918. j Die Polizeiverrvaltung. Hölzerkopf.

Bekanntmachung.

Auf Grund der Bundesratsverordnung vom 25. September 1915 zur Fernbaltung unzuverlässiger Personen vom Handel (NGBl. S. 603) ist dem S{hankwurt (Ingenieur) Albert JIgowski, Zoppot, Südstraße Nr. 2 wohnhaft, der Handel mit Gegen- T A des täglihen Bedarfs wegen Unzuverlässigkeit bis auf weiteres untersagt worden. Die Kosten der Bekannt- machung trägt der Betroffene.

Zoppot, den 26. August. 1918.

Die Polizeiverwaltung. I. A, : Dr. Laue. E

Anzei 59 B einer 83 gespalt. Einheitszeile 96 Pf. Avherdem wird auf dew Nugzeigenpreis ein Teuernungszuschlag von 20 %, H, €rhsben-

Anzeigen nimmt £3

vis Königliche Geschäftsftelle des Neichs« und SEtaatLauzeigers

Verlin SW 48, Wilhelmftraße Nx, 3S.

198,

B I I An

Nichtamtliches.

Deutsches Reich.

Preußen. Berlin, 29. August 1918.

Seine Hoheit der Herzog Adolf Friedrich zu Me>lenburg teilt dem „Wolffschen Telegraphenbüro“ mit, daß sein Name zu Unrecht mit der Kandidatur für den finnishen Thron in Verbinduvg gebroht werde. Obwohl ursprünglich von finnischer Seite an ihn herangetreten worden sei, stehe er allen dizsen Kombinationen durchaus fern. Einer auf ihn etwa entfallenoen Wahl würde er nicht zu eatsprehen in der Lage sein.

Nach einer „Timesmeldung“ aus Santander soll die deutshe Regiernng die Bedingungen der Mitteilung der spanischen Regierung angenommen und zugestimmt haben, daß die in spanishen Häfen liegenden deutschen Schiffe als Entschädigung für Verluste der spanischen Handelsflotte ab- getreien würden. Wie „Wolffs Telegraphenbüro“ mitteilt, ift diese Vieldung unrichtig. Wie bereits am 24, d. M. mitgeteilt, hat die deutsche Regierung aegen das angekündigte Vorgehen der spanischen Regierung Verwahrung eingelegt. Es-. sind zwischen den beiden Negierungen Verhandlungen eingeleitet, um eine den beiderseitigen Jateressen Rechnung tragende Lösung herbeizuführen.

In einer Neutermeldung vom 23. August wird be- hauptet, daß die Großbritannishe Regiz1ung der Deutschen Regierung sofort ihre Bereitroilligkeit erklärt habe, die am 14. Juli im Haag unterzeichnete Vereinbarung über Kriegs$gefangene und Zivilpersonen mit einer Em- shränkung zu ratifizieren, daß die Deutsche Regierung indesserr noch nicht geantwortet habe und somit die Verantwortung für die Verzögerung trage. Dieser Vorwurf ist, wie durch „Wolffs Telegraphenbüro“ mitgeteilt wird, völlig unbegründet. Bis in die allerlezte Z*it war der Deutschen Regierung keinerlei Miteilung der Großbritannishen Regierung über deren Stellung zu der Vereinbarung gzugegangeu. Erst am 22. August hat der deutsche Gtsandte im Haag eime Erklärung der Großbritaunishea Regierung erhalten, wonach diese zur Ratifikation der Vereinbarung bereit sei, wenn die Deutsche Regierung einer Aenderung der getroffenen Verab- redungen ia einem wesertihen Punkte zustimme. Auf die Frage einer befriedigenden Regelung der Lage der China- deutschen, von der bekanntlich deutscherseits die Genehmigung zu der Vereinbarung abhängig gemacht wird, ift die Groß- britannische Reaierung in dieser Erklärung mit keinem Worte eingegangen. Hiernach kann die Reutermeldung nur als eine gröbliche Entstellung der Wahrheit bezeihnet werden.

Da bei den hier slatifindenden finnis<-russischen a neen in den Havptfragen bisher kein inverständnis zwischen beiden Parteien zu erreichen war, haben die finnishen Bevollmächtiaten, wie dem „Wolffschen Tele- graph»nbüro“ von finnischèr Seite mitgeteilt wird, vorgeschlagen, die Verhandlungen auf eiaige Wochen zu vertagen. Bet Wieder- aufnahme der Unterhandlungen würden die finnishen Bevoll» mächtigten den russischen dur<h Vermittlung der Deutschen Re- gierung weitere Vorschläge unterbreiten. Jn einem Schreiben vom folgenden Tage haben die Vertreter Rußlands der finnis- {hen Abordnung einen mit dem obenerwähnten in den Haupt- punkten übereinstimmenden Vorschlag auf Vertagung der Ver- handlungen zugestelt. Daraufhin wurden die Verhandlungen vorläufig vertagt. Die beiderseiiigen Bevollmächtigten reisen in den nächsten Taaen von Berlin ab. Der Präsident der finnishen Abordnung, Minister Eaell, wird jedoch vorläufig hier bleiben.

Bayern.

Seine Majestät der Kaiser von Oesterreich traf gestern mittag von Dresden zu kurzem Besuch am Königlichen Hofe in München ein und wurde, wie „Wolffs Telegraphen- büro“ meldet, auf dem Bahnhof von Seiner Majestät dem König Ludwig, dem Gesandten Grafen Thurn, sämtlichen Herren der Gesandtschaft und des Generalkonsulates, dem Oberstzeremonienmkêister Grafen Moy, dem stelloertretenden Kommandiereaden General von der Tann, dem Stadtkomman- danten und dem Polizeipräsidenten empfangen. Jm Ge- folge des Kaisers befand sih u. a der Minister Graf Burian. Nach herzlicher Begrüßung und Vorstellung des gegenseitigen Gefölges fuhren die beiden Monarchen nah der Residenz, wo Jhre Majestät die Königin, Jhre Königlichen Ren der Kronprinz Rupprecht, die Prinzen

arl und Franz und die Töchter des Königspaares Seine Majestät den Kaiser aufs herzlihste bewillkommneten. Un-

mittelbar darauf stattete der Kaiser Jhrer Majestät der Königin