1918 / 208 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

2803] ftündigung von au8sgeloten 4 °/5 uud 33°/), Reuteußbriefen - dex Pro- vinzen Schlesien 1nd Posen.

Bei der beute in Gemäßheit der Be- stimmungen der 88 39 ff. des Renten- bankgeseges vom 2. März 1850 im Bei, sein von Abgeordneten der Provinzialver- tretungen und eines Notars stattgefundenen Verlosung der zum L. Okcover 1918 einzulösenden Reutenbricfe sind nah- stehende Nummern gezogen worden :

Ex. von Rentenbriefea der Provinz

Schlefien. 2. 315 4 2/5.

117 Stü Vachft. 4 ¡n 3000 ( (1000 Tlr.) Nr. 682 767 1298 1445 1514 1844 1867 2497 2743 3349 3679 4080 4248 4365 4571 4600 4699 4939 9187 5828 6676 6903 7074 7194 7298 7383 7724 7811 7962 8087 8137 8491 8637 9351 9705 10341 10437 11091 11104 11466 11976 12056 12059 12189 12464 12499 13015 13255 13832 14096 14366-15767 16473 16770 16950 17578 17582 17661 17724 18074 18280 18291 18686 18863 19118 19211 196886 19808 20094 20608 20615 20661 20930 21522 22085 22094 22422 22442 22589 22620 23401 23410 23432 23501 23533 23722 23982 24414 24940 25549 25657 25836 26005 29058 26075 26108 26322 286343 26368 26498 26541 26731 26769 26980 27171 27241 27336 27489 27781 27863 28295 28561 28845 29060 29157 29210 29262.

30 Stk Vu%Hst. V iu 1509 46 (500 Tle ) Nr. 515 1599 1686 1981 2996 2912 3119 3185 3187 4020 4575 4753 5056 5135 5180 5299 5986 6549 6606 6894 6906 6943 7129 7167 7186 7243 7319 7371 7380 7417.

126 Stück Bucbst. zu 300 4 (100 Tir.) Nr. 372 391 1101 1703 2166 2482 2493 2672 2886 3141 3615 4042 4080 4135 4220 4927 5215 54860 9715 6146 6273 6805 6901 7542 7842 8121 8590 8727 9101 9596 9629 9780 9817 10628 11006 11072 11169- 11622 11813 12013 13032 13341 13550 13892 13939-14450 15273 15315 15549 15995 16213 16291 16470 16735 16999 17241 17525 17942 18031 18061 18427 18720 18816 18834 18914 19512 19793 19831 20214 20480 20488 20520 20535 20659 20720 21009 21119 21142 21318 21536 21559 21699 21882 22206 22233 22543 22740 22901 23162 23239 23301 23396 23411 23467 23501 24331 24876 25127 20457 25461 25838 25852 25898 26065 26222 26311 26470 26976 27234 27247 27291 27359 27362 27462 27544 27551 27965 27586 27595 27611 276846 27675 27692 27702 27703 27775.

938 Stük Bach. D zu 75 (25 Lir.) Nr. 1040 2345 2422 2862 3299 3385 3572 3743 4144 4641 4772 9291 5292 5415 5822 5977 6224 6529 6535 6529 6656 7202 7469 7492 7698 8709 8964 9029 9043 83110 9213 9549 9618 9754 10076 10359 10819 10624 10694 11038.11119 11175 11608 12062 12397 12411 12753 13504 14485 14665 15186 15866 15972 16056 16267 16467 16645 16870 16999 17655 17809 17875 17911 18315 18352 18579 18724 18848 18990 19710 19805 19846 19853 19876 20191 20201 20361 20476 206816 20658 20702 20842 21025 21319 21501 21516 21667 21697 21747 21777 21801 21817 21818 21825 21832 21834 21851 21873.

1 Stük BuHst. A4 zu 3000 M Nr. 156.

3 Stud Bus, CC ¡u 309 Nr.23 33-197; b. zu 31 9/%.

6 Sik BuSBit. L zu 3000 46 Nr. 291 691 760 817 828 909.

2 Stük VuHst. M ¡u 1500 6 Nr. 64 117,

17 Stôck Bus. X ju 300 4 Nr. 179 226 261 452 488 499 613 674 ULE 822 871 1019 1096 1224 1292

6 Stük Buchst. © zu 75 4 Ne. 40 49 121 157 189 296.

1 Stück Buchst. P zu 30 (4 Nr. 94. UL. von Rentenbriefen der Provinz Posen.

a. zu 4 9/5.

47 Stiôck Vuchst. A4 zu 3009 46 (1000 Tlr.) Nr. 227 482 746 943 1250 2608 2712 2849 3402 3502 3824 3833 3953 4279 4422 6212 6793 6972 7793 7827 8641 8738 8794 9405 9415 10139 10309 10673 10680 10688 11457 11486 11491 11612 11673 11748 12048 12389 12676 12824 12848 12870 12905

12912 13095 13112 13475.

19 Stück Buchft. 83 zu 1500 46 (500 Tlr.) Nr. 33 1036 1082 10834 1742 2179 2480 2594 2808 3276 3496 E 3608 3656 3696 3738 4034 4156

110 Stick Buchst. © zu 300 #4 (100 Tíx.) Nr. 151 2105 2250 2596 3711 3905 4070 4423 5863 6143 7026 7049 7444 8003 8247 8309 8505 8553 8833 9239 9464 9500 9779 9813 9862 10192 10210 10211 10235 10788 11112 11255 11303 11389 11683 11744 11823 11852 11993 12175 12557 12639 12707 12753 12859 12944 12947 13172 13276 13343 13378 13481 13519 13547 13674 13909 13926 14240 14264 14567 14832 14961 14966 14992 15075 15150 15164 15178 15265 15411 15769 15942 15964 15968 16091 16124 16198 16338 16426 16538 16574 16580 16650 16709. 16906 16966 17132 17149 17171 17182 17260 17315 17389 17678 17685 17800 17827 17858 17963 17977 18013 18283 18364 120 18463 18566 18571 18535 18611

O Je

T5 M

90 StiX BuS#. zut p“ 5 1405

(25 Tlr ) Nr. 1130 « 1273 1418 1479 1561. 1810 .2049 2545 3297 4026 4074 4618 4914 5509 6244 6382 6580 6756 7049 7208 7362 7603 7817 8645 8766 8796 8942 9085 9261 9284 9437 9489 9652 100903 10052 10339 10497 10746 11126 11235-11277 11434 11505 11836 11918. 12214 12256 12476 12672 12691 12927 12953 13396 13499 13527 13681 13703. 13780 13905 13907 13908 14102 14122 14335 14402 14530 14832 14862 14863 14910 15054 15082.

4 E Buh#. CC zu 300 #4 Nr. 4 33 4 i:

2 Stück Buchst. DD zu 75

Nr. 28 30. b. zut 32 9/%.

11 Stk Buchst. L zu 3900 Nr. 189 612 640-652 1370 1374 1574 1734 2010 2017 2037.

1 Stück BVugsst. Æ zu 1500 Nr::I9.

10 Stü Vat. F zu 300 4 Nr. 13 34 149 217 623 630 729 817 1027 1065.

5 Stück Buchst. O zu 75 #6 Nr. 39 64 264 359 528.

1 Stü? Buchst. P zu 30 4 Nr. 38.

1 Stúck Vuhst. D zu 75 # Nr. 21.

Unter Kündigung der vorstebend be- zeichneten Rentenbriefe zum L. Oktober 3928 werden ihre Inhaber aufgefordert, den Nennwert gegen ZurüClieferung der Nentenbriefe nebst Zinsscheinen und Erneuerungéss{einen sowie gegen Quittung vour X. Oktober 1918 ab, mit Aus\chluß der Sonn- und Festtage, entweder bei unserer Kasse Älbredt- straße 32 hierselbÆff oder bei der Königlichen Nentenbaukkasse in Berlin C. 2 Klosterstraße 76 oer bei der Preußischen Staaisbauk (Köaiglicheu

5116 6931 7824 9250 9812 10823 11705 12497 13432 13850

Seehandlung) in Veclia W. 56 | 30

Wearkgrafenstraße 38 in den Vor- mittagsftunden von 9 bis 12 Uhr bar in Empfang zu nehmen.

Den Mentenbriefen Buchst. A bis D (zu Ta und Ila) müfsen die Zinsscheine Reibe 9 Nr. 9 bis 16, den Rentenbriefen Buchst. AA und CC (zu La) die Zinsscheine Reibe 1 Nr. 14 bis 16, den Rentenbriefen Buchst. CC und DD (zu ITa) die Zins- seine Reihe 2 Nr. 4 bis 16, den Renten- briefen Buchst. L bis P (zu Tb und II b) die Zin81cheine Nz2the 4 Nr. 7 bis 16 und dem Nentenbrief Buit. T (zu Il þ) die Zins\heine Rethe 3 Nr. 4 bis 16 bei- gefügt sein.

Auswärtigen Inhabern von ausgelosten und gekündigten Rentenbriefen ist es ge- stattet, legtere durch die Post, aber frankiert und unter Beifügung einer Buittung, an die oben bezeichneten Kassen einzusenden, worauf die Uebersendung des Nennwerts auf fe em Wege auf Gefahr und Kosten des Empfängers erfolgen wird.

Vom 1. Oktober 1918 ab findet eine weitere Verzinsung der hiermit gekündigten Rentenbriefe nit statt, und der Wert der etwa nichi miteingelieferten Zins\cheine wird bei der Auszahlung vom Nennwerte der Rentenbriefe in Abzug E

Von den früber verlosten Rentenbriefen, seit deren Fälligkeit zwei Jahre und darüber verflossen, sind folgende zur Ein- lösung voch nicht vorgelegt worden, und zwar aus den Fälligkeitsterminen:

4 %/9 Reutenbriefe N as PVroviuz Schlesien.

eit :

1. 10. 08 Buff. D Nr. 812,

1. 4. 12 Buchst. D Nr. 542,

1. 10. 12 But. E Nr. 22170,

1. 10. 14 Bchst. D Nr. 17780, But. E Nr. 22171,

1. 4. 15 Bubst. B Nr. 6754, Buchst. Nr. 475 7815 16603, Buchit. D Nr. 219 2375 5753 8795 15163 16315 16609 20226 21850,

1. 10. 15 Buckst. A Nr. 28218, Budst. B Nr. 157 7383, But. C Nr. 11211 16082, Bugßst. D Nr. 5396 6549 9931 15070 16578 17862,

1. 4. 16 Buchst. A Nr. 26067, Buchst. @ Nr. 4554 5857 7753 7784 10984 16884 27820, Buchst. D Nr. 1371 95182 8656 12837 15552 15919 20899 21651 21732,

1. 4. 14 Buhsi. DD Nr. 3,

1. 10. 14 GB»dchst. CC Nr. 42 46, Buchst. DD Nr. 4,

1. 10. 15 Bucbst. DD Nr. 6,

1. 4. 16 Buit. CC Nr. 17 50,

2. 1. 16 Buchít. JJ Nr. 11,

3379/9 Reuteubriefe Hes Provivz Schlefien.

eil: 1. 4. 12 But&st. P Nr. 116, 1. 4. 16 Buhhît. P Nr. 124, 4 °/9 Neuteubriefe __ der Proviuz Poseua.

feit :

1. 4. 08 Buchst. C Nr. 8720, Buchst. D Nr. 8771,

. 10. 08 Buch{st. D Nr. 7821 11458,

. 10, 10 Buchst. © Nr. 14529,

. 10. 11 Bucst. C Nr. 18332,

. 10. 12 Budbst. D Nr. 11172 141486,

. 4. 13 Brest. C Nr. 12086,

. 10. 13 Buchbst. © Ne. 13064 17291, Buchst. D Nr. 12383,

l. 4. 14 W ch1 C Nr. 13755, Buchst. D Nr. 5990,

1. 10. 14 Buchit: C Nr. 8728,

1. 4, 15 Buhst. A Nr. 11918 12059 13238, Bubst. © Nr. 10253 15231 15889 16099 17100, Buæ&s\t. D Nr. 1689 11615 12427 13826 14515,

1. 10. 15 Buchir. A Nr. 10395 12263 12990, Buchst. B Nr. 3257 4612, Buchst. C Nr. 8377 11467 12096 12495 13181 14911 17051 17667 17902 18582,

909 ZiIZ|

| Bu(:t. B Nr. 2425 4227,

Buchst. D Nr. 475 7214 9507* 12760 12762 13236 13357 13696 15059,

1. 4. 16 Bat. A Nr. 10384 12102, Buchit. © Nr. 10048 11369 12422 13483 13962 14499 14684. 15152 15931 17390 18580, Buchst. D Nr. 3259 4014 6694 8797 11125 11885 12865 13359 13437 13536. 14066 14946 15080,

33% Renteubriefe seit der Proviuz Posen. eit:

L 10. 13 Su P- Nr: 97 1 416 i. O Ne 760 807. l Die ausgelosten Rentenbriefe verjähren nah § 44 des Rentenbankgeseßzes vom

2. März 1850 binnen 10 Iabren.

Breëêlau, den 16. Mai 1918.

Königliche Direktion der Nenteubank für Schlesien und Posen.

303 503

[13633] Auslosung und Neste.

Bet ter am 16. Mat 1918 erfolgten planmäßigen Auslosung Chemnitzer Stadts{uldscheine sind folgende Nums- mern gezogen worden :

T. Die 312/29 (vorber 49/0) Anleihe nach dem Piaue vom 3. März 1862 (Sthuldscheine vom 1. Januar A868) betr.

Lit. A je 3000 4. Nr. 9 15.

Lit. B je 1500 #4. Nr. 5 55 59 64 65 67 74 124.

Lit. © je 600 (4. Nr. 15 20 50 74 154 170 266 275 276 295 321 376 409 460 476 483 485 493.

Lit. D je 300 S. Nr. 1 17 72 80 95 98 233 285 288 300 316 387 395 403 418 438 540 793 819 837 853 956.

Lit. E je 150 M. ir. 1 45 108 135,

IT. Diez 37% Anleihe n2G dem -

NVlane vom 15. Mai 1902 (Schulosbeire vom 15. Mai 1902) betr. Abt. A je 5000 4. Nr. 301 b/m.

D,

Die zur Tilgung dkeser Anleihe weiter erforderlihen Stücke sind angekauft worden.

ITI. Die 4% Straßenbahuanleihe nach dem Plane vom 1. Oktober 1907 (Schuldscheine vom 1. Oktober A907) betr.

Die Äutlosurg bat sich durch Auakauf der für die diesjährige Tilgung erforder- liGen Ste erledigt. 1V. Die 4 % Aaleihe nach dem Vlone

vom 4. September 1908 (Schuld- seine vom 4. September L908) betr.

Die Auslosung hat si ebenfalls durh Aukauf der für die diesfährige Tilgung erforderlichen Stücke erl-digt.

Die Inhaber der gelosten Schuldscheine werden aufgefordert, am §1. Dezember 1918 bei unserer Stadthauptkasse oder bei der Chemuiger Stadtbaukx hier gegen Rückgabe der Schuldscheine samt Zinzileistea und der noch nit fälligen Zinsscheine den Kapitalbetrag in Empfang zu nehmen, andernfalls haben fie zu gewärtigen, daß die feruere Ver- zinsung avfhört. Hierbei machen wir unier Hinweis auf fiühere Bekanntmachungen wtederhoït darauf aufmerksam, daß die Verzinsuug der Kapitalien nathstebend bezeichneter, bereits früher gelofstex Schuldscheiue, als:

von der 1862 er Ankïeibe unter I:

Lit. B Nr. 44 in 1500 4,

Lit, C Nr. 225 270 383 447 zu je 600 b,

Lit. D Nr. 135 292 388 633 zu je 300 4,

Lit. E Nr. 97 zu 150 4 seit ihren Nückzablungsterminen aufgehört hat und daß zur Vermeidung weitercr Zinsverluste der entfallende Betrag dieser Scheine sofort bei den oben genannten Zahlstellen erhoben werden kann. Auf die Schuldsdeine unserer Anleihen, die iufalge Auslosuug fällig werden, innerhalb der der Fálligkeit folgen- den 6 Monate aber nicht zur Ein- lösung gelangen, vergüten wir bis gau weiteres, und ohue den Släubigeru eineu Nechtsausprucch darauf zu ge- währen, vom Ablauf dieser Zeit ab als Zinten 2 9/9 vom Nennwerte. Chemnig, den 17. Mat 1918.

Der Nat ter Stadt Chemnitz.

Arlart, Bürgermeister.

[74197]

Bei der beute staitgebabten Auslosung der 31 °/% Auleihescheine der Stadt Laudéberg a. W., Emission 1896, find folgende Nummern gezogen worden :

Vuhstabe A4 A Nr. 26 108 116 117

119 121 über 2000 6.

Buchftadbe A Nr. 274 278 281 309 401 418 471 543 549 576 588 644 üter 1000 S.

Bvrckistabe V Nr. 677 683 755 779 806 822 872 905 912 963 983 998 1048 1066 1077 1105 1107 1182 1257 1258 1342 1358 1381 1385 über 500 4

Buchstabe © Nr. 699 733 735 771 über 200 4.

Wir kündigen die vorbezeiGneten Stadt- anleibesckeine den Inhabern hiermit zum 1, Oktober d. A8., indem wir bemerken, daß die Kapitalbeträge? gegen Einlicferunz der Anleibescheine nebst dazu gebörigen Zinsscheinen vom A. Oktober 1918 ab bei der hiefigen Kämmereikasse oder dem Bankhause S. L. Laudsberger- Berlin ausgezahlt werden.

Dte Verztnjurg der auzgelosien Stadt-

anleihesheine höct mit dem 1. Oktober d. Fs, auf.

Rückäändig sind: seti 1..10. 16 Lit. A Nr. 624, seit 1, 4, 16 Lit. A Nr. 63, seit 1. 10. 17 Lit. A Nr. 447.

Laudsdberg a. W., den 12. März 1918.

Der Magisteat. Abteilung für Kasseusachen. Lehmann.

f 115252 15389 15461 15556

11781]

t Bei der infolge unserer Bekanntmachung vom 15. v. Mts. heute gesehenen öfent- lihen Verlosung von- 4- und 3} þro- zentigen Reutenbriefen der Proviuz Brandenburg sind folgende Stüde ge- ogen worden :

n L. 4% ige Rentenbriefe.

Buchst. A zu 3000 4 (1000Tlr ) 135 Stüdck, und iwar die Nummern: 279 294 394 422 542 1033 1143 1350 1680 1771 1801 1853 1922 1947 2006 3179 3291 3520 3622 4375 4755 4828 4833 4898 4990 5298 5308 5476 5667 5910 5988 6172 6545 6625 6707 7067 7153 7410 7809 7915 8376 8459 8622 8671 8807 90914 9059 9295 9303 9304 9519 9600 9857 10080 10109 10171 10294 10367 10584 10901 11360 11429 11644 11692 11832 11929 11938 12558 12816 12941 13075 13083. 13512 13594 13602 13671 13746 13856 13945 13957 13968 13999 14117 14323 14561 15024 15033 15191 15297 15420 15465 15818 15979 16415 16627 16574 16782 16787 16804 17081 17184 17378 17429 17455 17527 17759 17855 17925 18022 18209 18244 18358 18475 18575 18577 18613 18760 19119 19136 19279 19382 19390 19514 19607 19749 19821 20160 29257 20338 20359 20398 20472 20527 208355 20668.

Buchft. V zu 1500 4 (500 Tlr.) 49 Stü, und ¡war die Nummern : 54 56 503 695 844 1245 1284 1347 1435 1612 1765 1873 2141 2257 2405 2620 2892 3157 3166 3221 3238 3308 3350 3583 4219 4331 4377 4523 4771 4826 5071 5248 5275 5637 5683 6328 6474 6684 6695 6716 6814 6890 6954 6996 7104 7231 7317 7334 7435.

Buchst. C zu 300 # (100 Tir.) 205 Stôck, un» zwir die Nummern: 16 289 984 1052 1389 1687 1880 2000 2275 2123 2475 2509 2788 3016 3105 3182 3649 3748 3931 3950 4101 4463 4576 5053 5353 5548 5705 6138 6331 6702 6957 7045 7463 7469 7539 7791 7877 8140 8145 8254 8790 8794 8823 8829 9021 9057 9131 9439 9452 9625 9883 9895 10137 10244 10346 10423 10430 10526 10645 10853 10765- 10769 11107 11204 11531 11690 11749 11768 11803 11970 12090 12225 12256 12260 12398 12558 12709 12827 12836 13120 13189 13214 13915 14094 14198 - 14657 14782 14871 15612 15659 15731 16264 16297 16380 16632 16938 17214 17291 17393 17454 17595 17702 17857 18021 18301 18313 18416 18433 18523 19105 19513 19547 19692 20052 20151 20182 20274 20344 20483 20554 20669 20713 20931 20979 21371 21673 21882 21979 22218 22271 22315 22802 22895 23103 28199 23544 23692 23693 23700 23760 23950 24057 24058 24120 24259 24329 24332 24349 24502 24599 241740 24833 24851 25048 25145 25240 25342 25488 25714 25788 25852 25924 26029 26079 26102 26120 26170 26184 26352 26425 26612 26620 26634 26708 26782 26868 26958 27044 27067 27417 27471 27483 27676 27757 27798 27823 27961 27990 27993 28065 28071 28110 28123 28193 28194 28206 28207 28222 28236 28339 28465 28503 28529 28612 28621,

Buchst. D zu 75 #6 (25 Tlr) 175 Stüd, und ¡war die Nummern : 143 234 1286 1308 1698 1969 2029 2139 2869. 3008 3423 3671 3682 3797 3862 4159 4198 4234 4373 4536 4557 4842 4959 5001 5041 5044 5087 5675 5705 9914 6043 6157 6376 6378 6457 6582 6899 7094 7195 7332 7391 7506 7667 7671 7736 7791 7873 8037 8127 8607 8702 8704 9113 9297 9352 9404 9458 9520 9854 9957 10210 10381 10610

Nr. 4 bis 16 rebft Erneuerungs\{§ein die 33 °/oizen Rentenbriefe Bubst l L e mit den dazu gebörigen Zins'heinen Reibe 4 Nr. 7 bis 16 nebst Erneuerungs, sein, bei der hiesigen Rentenbaukfaise Klosterstraße 76 L, vom L. Okttobez 1918 ab an den Werftagen von 9 bis 1 Uhr einzuliefern, um hiergegen und egen ung den Nenntroert der Rentenbriefe in Empfang zu nehmen. z Vom 1. Oktober d. I. ab hört die Ver, zinsung der V G Rentenbriefe auf; wegen ihrer Verjährung i} die Be, stimmung des Rentenbankgejeßzes vom 2. März 1850 § 44 zu beaŒten. Von den früher verlosten PRenteuvrizfen der Provinz Brandenburg sind die ras stehend genannten Stücke uockch viht zux Einlösung bet der Rentenbankkasse vor, gelegt worden, obwohl seit deren Fälliç, keit 2 Jahre und darüber verflofsea find. Rückständig fiud: A. 4°/ige Rentenbriefe (Buchft. A bis E) feit 1. April 1910: Buchst. C Nr. 10893, Buchst. D Nr. 8796, seit 1. Oktober 1910: Bst. C Nr. 10895, seit 1. April 1911 : Butt. D Nr. 17036; Buchst. E Nr. 10200, feit 1. Oftober 1911: Buchst. E Nr. 10023, seit 1. April 1912: Buchst. D Nr. 7261, seit 1. Oktober 1912: Buchst. E Nr. 10199, seit 1. Avril 1913: Buchst. C Nr. 25963, seit 1. Oktober 1914: Bu@thst. C Nr. 5255, seit 1. April 1915:

But. A Nr. 9380,

Budst. B Nr. 7342 7422,

Budcbst. © Nr. 3716 23140,

Buchst. D Nr. 1384 4731 7596 17364,

seit 1. Oktober 1915:

Buäst. A Nr. 8848 11415 19906 20488,

Buchst. C Nr. 697 1615 5561 9324 Es 20758 21242 25750-28137 28219

8480,

Buchst. D Nr. 2195 4863 10034 13488 17263 17707 17787 19429 19602 21994 23367 24133, ;

Buchst. E Nr. 10182,

seit 1. April 1916-

Buhft. A Nr. 4280 6932. 12379 17342,

Buchst. B Nr. 5162 7311,

Buchst. C Nr. 8733 8931 9338 11717 12008 12267 19298 20754-24008 272869,

Buchst. D Nr. 1762 3530 4565 15827 20404 20883 21327 22558,

Buchst. E Nr. 10504.

#8. 37 0°/ige Rentenbricfe (Buchst L bis P) seit 1. April 1916 Buchst. N Nr, 225, Verjöhrt:

Buchst. D Nr. 19.821 (azsgelosi zun 1. Oft-b:r 1907).

Die Inhater dieser Nentenbriefe werden wiederbost aufg: fordert, den Nennrwect nah Abzug des Betrages der yon den mit- abzuliefernden Zinssceinen etwa fehlenden Stücke bei unserer Kasse in Empfang zu nehmen.

Dte Einlieferung ausgeloster Renten- ‘briefe mit quittierter- Nahweisung ‘an die Rentenbankkafse kann au dur die Post portofcet und mit dem Antrage erfolgen, daß der Geldbetrag durch Pofianwetsung oder durch Postsheck oder durch die -Ne!chs- bank úbermittelt werde, Die Zusendung des Geldes ge\chieht dann auf Gefahr und Kostea des Empfängers.

Gleichzeitig weisen wir darauf hin, daß

10611 10858 11237 11708 11937 12036 12343 12349 12425 12813 12931 12986 13127 13224 13377 13556 13872 14100 14473 14534 14787 14826 14850 14972 155984 15677 15956 16030 16670 16762 17192 17198 17962 18046 18377 18389 18348 18979 20233 20315 21436 21446 22037 22045 22398 22427 22633 22839

15725 15837 15839 15874 16395 16483 16500 16602 16792 16851 16929 16959 17287 17596 17770 17837 18092 18264 18265 18363 18556 18703 18788 18799 19041 19529 19813 19912 20628 20638 20865 21107 21456. 21584 21649 21751 22205 22242 22325 22380 224133 22474 22535 22612 23045 23093 23114 23226 23247 23479 23531 23592 23686 24038 24056 24078 24087 24154 24161 24215.

Vuchít, E zu 30 4 (10 Tlr.) 10 Stück, und ¡war die Nummern: 9742 9807 9969 9973 10070 10228 10296 10330 10450 10502.

Buchst. AA zu 3000 4 1 Stüdck, und zwar die Nummer : 155.

Buchst. B ¡u 1500 4 1 Stüg, und zwar die Nummer : 30.

Buchsi. DD zu 75 46 1 Stück, und iwar die Nummer: 40.

Ux. 37 %/%ioe Reutenbriefe. e L zu vier Lal r 2e und e Nummern: 5 E 805. O uchst. M zu 1500 6 1 Stü ] ¡war die Nummer: 152. ait

Buchst. N zu 300 46 5 Stûck, und

ar die Nummern: 107 318 422 476

Buchst. O zu 75 4 3 Stück, und iwar die Nummern: 42 64 9224,

Buchst. Þ ¡u 30 46 1 Stück, und zwar die Nummer: 102. Die Inhaber dieser Rentenbriefe werden aufgefordert, dieselben, und zwar die 4/0 igen Rentenbriefe Buchst. A bis E mit den dazu gebörigen in8fheinen Reibe 9 Nr. 9 is 16 neb Erneuerungs\{ein, die 4 pro-

„s tentigen Rentenbriefe Buchst. A4. bis EE

mit den dazu

gehörigen Ziussceineu Neihe2 |

auh die Preußische Staatotauk (Königliche Scehaudlung) als Ein- Iöjungsjtelle für Zinsscheine und rerloste Stüde der Preußischen Renter.briefe cin- gesetzt ist. ! ezlin, den 11. Mai 1918. Königliche Direktion der Reuteubauk für die Provinz Vrandeaburg.

[66190] Bekauatmachung. 3j °/0 Halberstädter Stadtanleihe von 1891.

Am 18. d. Mis, find bet der Aus- losung folgende Stücke ber Halberstädter Stadtanleihe geiogen :

Abschniit A über je 1000 4

Nr. 62 72 99 113 141 153 154 158 1€6 186 187.

Abschnitt V üöer je 500 # _

Nr. 25 29 125 126 127 128 138 20 r 317 350 362 369 371 374 427 428

Abschnitt C über ¿e 200 4

Nr. 27 45 76 127 159 314 315 316 317 373 377 379 403 405 408 409 424.

Zusammen 6 23 400.

Diese Anleihescheine werden zum 1. Ok- tober d. Js. zur Rückzahlung gekündigk. Gegen Rückgzabe der Anleibescheine nebit den Anweisungen zum Empfange der Zinsscheine sind die Beträge vom 1. Ok- tober d. Js. ab in unserer Stapt- hauptkafse in Gmpfang u nehmen Me Verzinsung hört von diesem La(e au

Für die nicht reGtzeitig vorgelegten Ar- leibesheine werden- vom P ab 2 v. Hundert als: Zinsen vergütet.

Aus früheren Verlozungen siád uo rücfständig 2

Aus der Anlethe von 182 '

A. Nr. 251 über 1000 4 seit 1. Of tober 1914.

B. Nr. 395 über 500 6 seit 1. Ol- tober 1913. h O. Nr. 465 über 200 46 seit 1. Ob tober 1914.

Halberstadt, den 21. Februar 1918,

ab

Der Magistrat.

“stalt C.

anzeiger.

Der Bezngspreis beträgt vierteljährlih 9 6.

Alle Postanstalten nehmen Bestellung an; für Kerlin anßer

den Postanstalten uud Zzitungsveririeben für Selibstabhoier

auch die Königliche Geschüftsstelle 8. 48, Wilhelmstr. 82.

Einzelne Unmmern kosten 25 Pf.

M 208, e Inhalt des amtlihen Teiles: Ordengverleißungen 2c. Deutsches Reich, Gruennungen 2e.

Befainimachung der Neichsfaßstelle, beireffend Erhebung von

Gehührenu. Handel sverbote.

Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserchöhungen und sonstige Personalveränderungen. /

Befannimachung, betreffend Jmmalrikulalionen bei der König- lichen Friedrih-Wilhelms-Universität in Berlin,

Aufhebung eines Handel2voerbots.

Fandelsverbot.

Amtilißes.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem bisherigen Staalssekretär des Auswärtigen Amts Birklichen Geheimen Rat Dr. von Kühlmaun den Roten Adlerorden erîter Klasse,

dem Pfarrer und Dekan Franz in Hadamar, Kreis imburg, und dem Geheimen exped!erenden Sekretär und salkulator im FJustizministerium, Geheimen Rechnungsrat Meene den Roten Adlerorden dritter Kasse mit der Schleife,

dem Oberpfarrer Adrian3s in Lechenih, Kreis Eus- sren, dem Pfarrer und Dechantzen Klisserath in Saar- burg, den Pfarrern Wilhelm in Köwerih, Landkreis Trier, etter in Beurig, Kreis Saarburg, Manderfeld in Neef,

his Zell Stratmann in Scherfede, Kreis Warburg, und

dm Pojimeister, Rechnungsrat Wimmers3 in Nievderlahnstein in Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Geheimen expedierenden Sekretär und Kalkulator im Finanzministerium, Geheimen Rechnungsrat Kniebusch den finiglichen Kronenorden dritter Klasse, dem Stadtschulinspektor Herber in Frankfurt a. M. den Adler der Rilter des Königlichen Hausordens oon Hohen-

jollern, dem Kastellan des Akademishen Kunstmuseums der a in Bonn Karl Bahr das Verdienstîreuzg in Silber owie dem Ortsbrandmeister Schinzer in Niederdünzebach, Kreis Eschwege, und dem städtishen Siallwärter Feld haus in Münster i, W. das Allgemeine Ehrenzeichen zu verleihen.

Goa

Dentscches Reich.

Seine Majestät der Katser und König haben gesiern, an 2. September, in Schloß Wilhelmshöhe den neuernaunten Kaiserlich türkishen außerordentlihen und bevollmächtigten Votschafter an Allerhöchstihrem Hofe Rifaat Pascha zur Entgegennalme seines Beglaubigungsschreibens in Audienz zu tnpfangen geruht.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

dem Geheimen expedierenden Sekretär und Kalkulator im Reichsshaßzamt S a den Charakter als Kaiserlicher ehnungarat zu verleihen.

Seine Majesiät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

das ordentlihe Mitglied der Direktion der optishen An- P. Goerz A.-G. Dr. Weidert und den Geheimen Regierungsrat Dr.-Jag. Wilhelm von Siemens zu Mit- gliedern des Kuratoriums der Physikalisch: Technischen Reichs- stalt zu berufen. :

Jm ReichawirtsGaftsamt ist der expedierende Sekretär und Kalkulator S Glam u arie expedierender Sekretär an- (estellt worden,

———

Bekanntmachung der Neihsfaßstelle, : béetrelf ens Erhebung oon Gebühren.

Die Gebühren, welche die Reichsfaßstelle anläßlich der Ge- Whmigung der U beschlagnahmier Fässer und faß- ühnliher Gebinde zur Aufbringung ihrer Verwaltungsunkosten 19e werden mit Wirksamkeit vom 1. September 918 an wie folgt ermäßigt: 3

Fr gebrauchte hölzerne Fässer au u ièue bölterit Beo auf ed | vH. des Kauf- ( gebrauchte und neue eiserne | preises.

Füfser auf .. e e o o 4

Die Ermäßigung der Gebühren tritt für ale Genehmti- ungen ein, welche vom 1. September 1918 an bewilligt werden. ie Bekanntmachungen der NReichsfaßsielle über den Verkehr mit neuen und gebrauchten hölzernen Fässern usw. vom 22. Mai 1918 und über den Verkehr mit eisernen Fäfsern usw. vom 16. Juli 1918 (Mitteilungen der Reichsfaßstelle Nr. 3/1918 Seite 19 und Nr. 4/1918 Seite 25) werden hierdurch ent- sprechend geändert.

Berlin, den 29. August 1918. Der Relichskammissar für Faßbewirtschaftung. J. V.: Stöhsel, K. B. Ministerialrat.

BekanntmacckGung.

Auf Grund der Bekanntmachung zur Aue unzuverlässiger ersonen vom Handel vom 23. September 1915 ist dem Händler ernhard Knauthe aus Blasewiß der unmittelbare und mittelbare Handel mit allen Gegenständen des täglichen Bedarfs und Kriegsbedaris für das Neichsgebiet unterm 9. August d. J. untersagt worden.

Dresden-N., am 28. August 1918.

Die Königliche Amtshauptmannschaft. F. A.: Dr. Chrambach.

(im mann rae È

Bekanntmachung.

Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernhaltung unzuver- lässiger Personen vom Mute vom 283. September 1915 ist der Firma Fenner & Co. in Niederlößnig mit den Bezeichnungen Erste Lößnißer Conseryenfabrik „Elbtal®* Chemisch pharmazeutisches Laboratorium „Nova®* Scmi Emaille Bilder, photographische Kunstanstalt „Merkur“ der unmittelbare und mittelbare Handel mit allen Gegenständen des täglihen Bedarfs und Kriegsbedarfs für das MNeichsgebiet unterm 5, August diejes Jahres untersagt worden.

Dresderi-N., am 28. Augusk 1918.

Die Königliche Amtshauptmannschaft. Z. A.: Dr. Chrambach.

de TO Ee m

Bekanntmachung.

Dem Viebhändler Georg Heinrih Dreyer, wohnhaft Bremen, Schifferstraße 31, ist der Handel mit Vieh untersagt, unter Auferlegung der Kosten dieses Verfahrens.

Bremen, den 30. Avgust 1918,

Die Polizeidirektion. Abteilung 1. Steengrafe,

BekanntmacMGung.

Den Schlächtermeistecn Heinrih Friedriß Christoph Nie- mever, wohnhaft Bremen, Fedelhören 29, und Wilhelm Jo- hannes Theodor Heiden, wohnhaft Bremen, Lahnstraße 27, ist der Handel mit Fletsch, Aa E Bu und Vieh ünter- \agt unter Auferlegung der Kosten des Verfahrens.

Bremen, den 30. August 1918.

Die Poltzeidirektion. Abteilung L. S teengrafe.

Königreich Preußen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den Regierungsrat Ludwig in Hünfeld zum Landrat, den bisherigen A Sue \sor D. Hermann Mandel

in Nostok zum ordentlichen Professor in der theologischen

fultät der Unioersität in Kiel, da ha bisherigen Direktor der Städtischen Krankeranstalten

in Mannheim Dr. Franz Volhard zum ordentlihen Pro- fessor in ‘dèr medizinischen Fakultät der Universität Halle-

ittenberg und ] 4 Architekten August En dell in Berlin zum Direktor

und ersien Lehrer der Königlichen Akademie für Kunst und Kunstgewerbe in Breslau zu ernennen.

Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Seiner Majestät des Königs hat das Staatsministerium infolge der von der Stadtverordnetenversammlung in Lüttringhausen ge- troffenen Wahl den Rentner Wilhelm Braun dajelbst als un- besoldeten Beigeordneten der Stadt Lüttrinohausen für die geseßlihe Amtdauer von sechs Jahren bestätigt.

par m Ÿ Finanzministerium,

Bei der Preußischen Zentralgenossenschafiskasse ist der Bürohilfsarbeiter Josef Nelke zum Buchhalter ernannt worden

Ministerium der geistlihen und Unterrichts- angelegenheiten.

Dem Direktor der Königlichen Akodemie für Kunst und

Kunstgewerbe in Breslau August Endell ist der Professortitel

beigelegt worden,

———-

dem Pförtner der Universität mit einer Zula/f r sehen. Ort und (6

Gelegenheit mitgeteilt werden.

beginnen:

Augeigeupreis fe den Naum: rixer S5 gespaltenen Eiuhcidaente | S9 Pf, ziner 3 gesvait. Eiuhett&zeile 99 Pf. Aufzerdew wird aaf j ven Augerigengreis ein Teneramgszushlas vou SD v. D. 2xhsLez.

WMUÊnzeigern nimmt n?

is Bomiglihe Weshäftèftetle des Reichs nud Staat#auzrigres

Versin SV 483. Wilhelmftraße Nr. E.

E A Lis E I LS E A 7 S A S AE E F V I B A I A E. 2 t

1918.

Königliche Friedrih-Wilhelm3-Universität.

BekbanntmachGuntg. ¿ Die Immatrikulationen bei der hiesigen Universität

für das kommende Winterhalbjahr beginnen am 18. Septembex und {ließen mit dem 5. Oktober d. J.

Jeder, der immatrikuliert zu werden wünscht, Hat sih zuvor bet ungskarte zu ver-

Ort und Stunde der Sunmatcitulätfón wird bei dieser

A. Behufs der Immatrikulation baben abzugeben, und ¡wax

\ämtlihe Zeugnisse im Original:

1) Die Studierenden, welche die Untiversitätsstudien erst

a Angehörige des Deutschen Neis: dasjenige Neife- ¿aus einer hsheren Lehranstalt, A für die ulassung u den ihrem Studienfah entsprechenden Epe in ibrem Heimatstaate vorgeshrieben ist. Genügt nach den bestehenden Bestimmungen für ein Berufsstudium (Phar- mazie) der Nachweis der Reise für die Prima einer neun- stufigen höheren Lhranstalt, so reiht das auch für dis Immatrikulation aus. . Ausländer: ein Gesuh an den“ Herrn Minister der eistlichen und Unterrihtsangelegenheiten um Zulassung zuk Zmmatritulation mit ausreihenden Legitimationspapieren, Paß 2c. und amtlichen Zeugnissen über eine L Tp 1 die der unter a bezeineten im wesentlihen gleihwertig ist, sowie einen Lebenelauf. S abzugeben an den Universfitäts)ekretär (Zimmer 21). l 2) Die Studierenden, welhe vbvn einer anderen Universität kommen: die zu 1 geforderten Zeugnisse und ein Abgangszeugnis jeder der früher befuchten Universitäten. j 3) Aunábein hat jeder sorgfältig ausgefüllte Personalkarten mit den Zeugnissen abzugeben. Vordrue find bet dem Pförtner zu haben. B. Sonstige männliche Angehörige des Deutschen Neis, welche ein Reifezeugnis nit erworben, jedo wenigstens dasjenige Maß der Schulbildung erreicht haben, welches für die Gr- langung der Berechtigung zum einjährig-freiwilligen Militärdienst vor- eschrieben ist, können mit besonderer Grlaubnis der unterzeihneten ommission auf vier Semester immatrikuliert und bei der philosophischen Fakultät eingetragen werden. Die Gesurhe sind unter Beifügung der Zeugnisse persönlich an“ den Universitätsfekretär (Zimmer Nr. 21) abzugeben. Formulare ‘dazu können bei dem Ober- pedell in Empfang genommen werden. Reichsinländerinnen bedürfen in diesem Falle der Genehmigung des Herrn Ministers der geistlißen und Unterrihtäangelegenheiten. O C. Angehörige der meisten zurzeit mit dem Deutschen Reiche im Kriegszustand befindlichen Staaten sind von der Immatrikulation sowis von der Zulassung als Hörer ausgeschlossen. Berlin, den 1. September 1918. Königliche Friedrih-Wilbe!ms-U- iverfität. ie Jmnmatrikulationskomtmis\ion.

V, V.: H. A. Schwarz F, V: Kipp.

Ministerium des Jnnern.

Dem Landrat Ludwig ist das Landraisami im Kreise Hünfeld übertragen worden.

Bekanntmachung.

Der gegen die Firma Dilloff u. Stern, Möbelhaus, Göln, Hahnenstraße 33/35, und den Inhaber dieser Firma, den Kaufmann Moriß Stern, daselbst wohnhaft, auf Grund der Bundesratsverordnung, betr. Fernhaltung unzuverläfsiger Perfonen vom Handel, vom 23. September 1915 (RGBl. S. 603) ergangene Beschluß vom 15. April 1918 auf Unter)agung des Handels mit Gegenständen des täglihen Bedarfs, insbesondere mit Möbeln irgend welcher Art, wird aufgehoben. Die Kosten der Veröffentlichung haben die Beteiligten zu trage.

Côln, den 29. August 1918.

Der Oberbürgermeister. J. V.: Dr. Bet.

enim

BeLranntmap Us

Auf Grund ter 8 1 und 2 der Verordnung des Bundesrats vom 23. September 1915 zur Fernhaltung unzuverlässiger Perfonen vom Handel (Neichs-Geseßbl. S. 603) und ver“ Ausführungs- bestimmungen zu dieser Verordnung vom 27. September 1915 wird der Kaufmannswitwe Flora Glahs in Gollantisch der weitere Bêtrieb des Schnitt- und Kurzwarenge\{chäftes wegen grober Unzuverlässigkeit von sofort ab bis auf weiteres untersagt. Die Kosten der Bekanntmachung trägt die Géch{äftsinhaberin Frau Glahs.

Wongrowigz, den 23. August 1918.

Der Landrat. Dürr.

QILA y

Nicßkamtiliches.

Deutsches Reich. Preußen. Berlin, 3. September 1918. Das Königliche Stoat3ministerinm trat unter dem

Vorsig seines Präsidenten Grafen von Hertling hene z0 einer Sihung zusammen. M i

ae S A t e Gt.