1918 / 215 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Îîa geringen Grenzen. Am 5. September wurde cin Nebellen- angriff gegen die Heds<hasbahn südlih Maan abgesch!kagen.

Ostfront: Bei Kara-Tschaman (85 km südlih Täbris) {lugen unsere Truppen stärkere feindliche Kröfte und ver- folgen sie in Richiuung auf Mijane. Auf den übrigen &Fronten Ruhe.

Der Krieg zur See.

Berlin, 9. September. (W. T. B.) Unsere V-Boote versenften im Sperrgebiet des Mittelmeeres 17000 Br -R.-T. Handels\chifssraums, darunter den beladenen eng- lischen Munitionstransportdampfer „Marie Suzanne“ (3106 Br.-R.-T.) im Aegäishen Meer, den französischen Truppentransportdampfer „Pam pa“ (4471 Br -N.-T.) auf der Neise von Marseille nah dem Aegäischen Meer und den franzö- sichen Postdampfer Ba lkan“ (1709 Br.-N.-T.) aufdem Wege von Frankreich nah Korsika. Mit diesem sind nah feindlicher Zeitungsmeldung 500 Soldaten untergegangen. Ein deuts<es

-Boot drang in den dur Sperren geschüßten HafenStavros (Aegäisch) ein und erzielte einen Torpedotreffer auf einen eng- lischen Kreuzer der Junoïlasse, 5700 t. Troß heftigster Gegen- wehr gelang es dem U-Boot, unversehrt den Hafen wieder zu

verlassen. Der Chef des Admiralstabes der Marine.

Gesundheitswesen, Ticrkrankheiten uud Absperrungs- maßzregeln.

Das Kaiserliche Gesundheitsamt meldet den Ausbruhß der Maul- und Klauenseuche auf dem Schlachtviehhof in München am 9. September 1918.

Literatur.

Geschichte der badischen Verfassungsurkunde 1818 bis 1918, verfaßt von Dr. Nobert Gold s<mitt, Studienrat. 282 Seiten. Karlsruhe i. B, Verlag der G. Braunschen Hofbuch- druckerei. Geh. 6 4. Am 22. August d. J. waren 100 Jahre verstrichen, seitdem der Großherzog Karl die U:kunde unterzeichnet hat,

dur) die Baden zu einem tonstitutionellen Staate geworden ist. Aus-

diefem Anlaß hat der Verfasser des vorliegenden Buches es unternommen, auf Grund amtlichen Materials ein anschauliches Bild der Geschichte der badischen Verfafsungsurkunde zu entwerfen, das dem Leser zeigt, auf welhe Weise und unter wei<h¿em Einfluß das Großherzogtum die Einführung der konstitutionellen Staatsform vollzog, wie die Verfassung selbst gestaltet wurde, welche Anfechtungen in der ersten Zeit ihrer Geltung abzuwehren waren und welche Abänderungen in den 100 Jahren ihres Bestehens an ihr vorgenommen wurden. Das parlamentatishe Leben Badens ist dabei insoweit berü>sihtigt, als seine Schilderung zum Veiständnis der Ent- wi>lung der Verfassung notwendig war. Die Darstellung zerfällt in dret Teile. Deren erster handelt von den früheren Anläufen, yon den Hemmnissen, die die Durchführung des Verfassungsgedankens verzögerten, von der hindernden oder fördernden Arbeit einflußreiher Persönlichkeiten, von den erften Kämpfen im parlamentarischen Leben des badischen Landes und von der ersten Veränderung, die infolge einer ungünstigen Zeitströmung an dem Wortiaute der Verfassungsurkunde gemacht wurde. Der zweite Teil unterrichtet über die Entwi>lung der Verfassung unter der Negierung des Großherzogs Leopold, über die Wiederherstellung der ursprünglichen Gestalt, die \hweren Kämpfe der 40er Jahre und die einschneidenden Reformen, die man 1849 in Angriff nahm, die aber nicht zum Ziele führten. Der dritte Teil endlich s<hildert die mannglaGen Umbildungen, die die Verfassung unter der Negierung des Großherzogs Friedrich seit 1860 erfahren hat, und schließt mit der 1904 vorgenommenen leßten Abänderung. In den wesentlihen Bestimmungen hat das Staatsgrundgeseßz die ursprüngliche Gestalt bis auf den heutigen Tag behalten.

ermit arrer R

Das Augusiheft der „Süddeutschen Monats3hefte" (Ver- lag München und Leipzig, Preis: 1,80 4) enthält folgende Auf« säße: Pfychologishe Betrachtung; Politische Bildung von Dr. FTiß Endres; Politishe Denkfehler von Geheimrat Prof. Dr. A fred Hoche; Soldaten und Politiker von Dr. Tim Klein; Frankreich und das linke Rheinufer von Geheimrat Dr. Wolfram; Frankreichs Schicksale im Jah1e 1870, cin kurzer Auszug aus einer erst während des Kriegs an die Oeffentlichkeit gelangten Schrift des Mannes Histo- rifers Gobineau; Der französfishe Volkêharakter von Dr. Adolf Dirr; Der britishe Imperialismus, eine zusammeufassende Darstellung des englischen Imverialismus und der englishen Eroberungen in den leßten Jahrzehnten vor dem Krieg, von Dr. Fritz Endres; Germanis, contra mundum, ein Aufsaß, tin dem wohl zum ersten Male eine gegen Deutschland gerihtete Kricgsshrift von Lord Cromer in deutscher Üeberseßung auszugsweise mitgeteilt wird, von Professor Dr. Karl Alexander von Müller. Einiges über den englishen Volks- harafter von Dr. med. O. Ahlswede in Hamburg ; Politische Bildung und Völkerpsy<hologie von Professor Paul Nikolaus Goß-

mann, Theater und Musik,

_JIm Königlichen Opernhause wird morgen, Mittwod), „Martha" mit den Damen Dux, Leisner, und den Herren Hutt, Stock und Bachmann in den Hauptrollen aufgeführt. Musikalischer Leiter ist der Generalmusikdirektor Blech.

Spielplanänderung im Königlihen Scausptel- hause. Fräulein Arnstädt ist dur das plöuliche Hinscheiden ihrer Muater in tiefe Trauer verseßt worden. Der Spielplan des König- lien Schauspielhauses erfährt demzufolge Heute, Dienstag, statt „Meine Frau, die Hofschauspielerin“ : „Die Four- nalisten“, morgen, Mittwoch, statt „Viel Lärm umNichts* : „Flahsmann als Erzieher“. Die im Vorverkauf bereits verkauften Eintrittskarten für die 184. und 185. Dauerbezugsvorstellung haben Gültigkeit für die neu angeseßten Vorstellungen. Sie werden auch, jedo<h nur bis zuin Beginn der betreffenden Vorstellung, an der Schauspielhauskasse zum Kassenpreise zuzüglih des amtlichen Aufgeldes zurückgenommen. Eine spätere Zurü>knalme ist ausgeschlossen. N

Im Theater in der Königgräßer Straße ist die Erst- aufführung von Walter von Molos Tragödie „Der Hauch im Al" auf Mittwoch, den 18. f a festgeseßt worden. Die Bühnen- bilder find von Rochus Gliese, dec als tünstlerisher Beirat den Meinhard-Bernauers<hen Bühnen verpflichtet entworfen. Spielleiter ist Nudolf Bernauer. j j

Der Königlih fähsis<he Hofopernsäuger Tino Pattiera wird am Sonntag, den 15. September, im Deutschen Opern- haufe den Don José in „Carmen“ als Gast singen. Die Titel- rolle ist mit Hertha Stolzenberg beseßt, und ben sind die Damen Elvira Herz (Micaela), Frieda Wolf (Frastquita), Mar- garethe Bach (Mercedes) und dic Herren Julius Noether (Escamillo), Hermann Wucherpfenuig (Zuniga), Jaques Bilk (Moralies) be- schäftigt. i

In der Kaiser- Wilhelm-Gedächtniskirhe veranstaltet ter Organist Walter Fischer am kommenden Donnerstag, Nach- mittags 6 Uhr, ein Or gelktonzert, bei dem die Hofopernsängerin Frieda Langendorf und die Violinvirtuosin Gharlotte Nusse mit- wirtfen. Das Programm enthält flassishe und zeitgenöfsische Kirchen- musik. Eintrittskarten zu 1 # (Stuhlplaß) und 0,50 6 (Kirchen- \<if) find bei Bote u, Bo, A. Wertheim und Abends am Eingang der Kirche zu haben.

wurde,

nachstehende Abänderung: -

j

Der bisher von dem Verlage von Raabe & Plothow în Dein herausgegebene ¿Allgëmeine Deuts<he Mu lo F kalender“ krsheint in diesem Jahre zum ersten Male m Berlage und unter derSchriftleitung seines neuen Herauëgebers Dr. di ih E Stern. Der vorliegende ist der 41. Jahrgang dieses Den e, jedem Musiker vertrauten Werks, dem als erster De WIECI cid ein als Notizbuh besonders gebundenes, mit Raum fur L ATA nungen versehenes Kalendarium beigegeben ist. Der zwette Let, das Nachschlagebuh, weist gegen die früheren Jahrgänge s Neihe von Verbesserungen und Erweiterungen des Inhalts a: so sei vor allem auf die Liste der konzertierenden Künstler mit f führung ihres Wohnsißes, auf die Zusammenstellung der E institute und der Musikkritiker Deutschlands und auf das alphadeti! e Verzeichnis bekannter Musiker, das etwa 1500 Namen mit genauer Wohnungsangabe enthält und das als eine wesentliche Bereicherung des Kalenders zu begrüßen ist, hingewiesen. Befonders anzuerkennen ist, daß der neue Herausgeber seine umfangreiche Arbeit jo E daß der angeseßte Erscheinungszeitpunft des 1. September pünktlich eingehalten werden fonnte.

Mannigfaltiges, Auf cin Huldigungstelegramm der Stadt Niga vom 9, September an Seine Majestät den Kaiser und König aus Anlaß der Wiederkehr des Tages der Befreiung Nigas ist

folgendes Antworttelegramm abgegangen:

Wilhelmshöhe, 4. September.

Meinen wärmsten Dank der Bürgerschaft Nigas für das treue Gedenken der Befreiung der Stadt dur< Mein siegreiches Heer und das Gelöbnis unverbrüchlicher Treue und Ergebenheit. Ich wünsche von Herzen, daß der 3. Septemb.r 1917 si mit Gottes Hilfe für die alte Hansastadt als ein Tag der Wicdergeburt alter deutscher Kultur und als Auszangspunfkt einer neuen segeusreichen Biütezeit unter dem Schuße des starken Deutschen Adlers erweisen wird.

Wilhelm I. R.

Auf ein Huldigungstelegramm des Kyffhäuser-Büundes der Deutschen Landes-Kriegerverbände gelegentlich seiner diesjährigen Tagung auf dem Kyffhäuser an Seine Majeftät den Kaiser und Köntg ist „W. T. B.“ zufolge die nahfolgende Ant-

wort erfolgt: E Wilhelmshöhe Schloß, 8. September 1918. Generalleutnant z. D. von Winneberger, Kyffhäuser.

Ich ersuche Sie, den versammelten Vertretern des Kyffhäuser- Bundes der Deutschen Landes-Kriegerverbände für den erneuten Treusc)wur Meinen Kaiserlichen Dank und Gruß zu übermitteln. Ich bin fest davon durchdrungen, daß die Glieder der deutschen Kriegervereine, ein jeder Mann an seinem Plaß, ihre ganze Kraft und Persönlichkeit einfeßen, die He'matfront zu stüßen und gleich unseren wuhmgefrönten Kameraden im Felde fich in Siegeswillen und Standhaftigkeit dur< Uebermacht und verwerflitze Kampfesmittel der ¿Feinde in den Wechselfällen des Krieges nicht irre machen lassen. Der militärishen und sittlihen Kraft und der einmütigen Ent- \{lossenbeit des deuts<en Volkes muß und wird es mit Gottes Hilfe gelingen, den immer offener zu Tage tretenden Ver- nichtung8willen der aus allen Erdteilen gegen uns anstürmenden Feinde zu brechen und die Freiheit des teuren Vaterlandes für alle Zubunft ficher zu ftellen. Mit besonderer éxreude begrüße Ich es, daß au<h die Kriegervereinsorganisation durch Fürforge für Kriegs- hinterbliebene, Kriegsbeschädigte und bedürftige Kriegsteilnehmer tatkräftig dazu beitragen wird, den unseren todesmutigen, opferfreudigen Helden gebührenden unauslös<li<hen Dank des gesamten Vaterlandes abzutragen. Wilhelm I. R.

Morgen, Mitiwoch, beginnt im Seminar für orientalische Sprachen ein kostenloser Einführungskursus in die nord- <inesis<he Umgangsfprache für junge Kaufleute, Techniker usw. Der Unterricht findet zweimal wöchentlich in ten Abendstunden statt. Alle, die sich daran zu beteiligen wünschen, wollen si an den Deutsch- Chinesischen Verbänd, Berlin W. 35, Potsdamer Str. 28, wenden.

Ueber „Sonne, Mond und Sterne als Wegweiser für unsere Flieger, Matrosen und Feldgrauen“" spri<t der Direktor Dr. Archen- old unter Vorführung zahlreicher Lichtbilder und Filme morgen, Mitiwoch, Abends 8 Uhr, im großen Vortragssaal der Trevtower Sternwarte. Beoba<tungen mit dem großen Fernrohr finden täglih von 2 Uhr Nachmittags bis 11 Uhr Abends statt.

Wien, 9. September. (W. T. B.) Im Laufe des gestrigen Tages und des heutigen Vormittags sind die Vertreter der reihsdeuts<hen Presse in Wien eingetroffen, Heute nad- mittag findet auf der deutshen Botschaft ein Tee statt, zu dem Einladungen vom Botfchafter Grafen von Wedel und Gemahlin er-

angen sind. Gbenfalls heute findet im Industriehaus ein Festmahl tatt, das der Wiener Journalisten- und Schriftstellerverein „Konkordia“ veranstaltet und bei dem eine Neihe von Reden politi- schen Inhalts gehalten werden. Die reichsdeutschen Journalisten, werden au vom Minister des Aeußern Grafen Burian empfangen werden. Für morgen ist ein Empfang ün Nathaus, für Mittwoch eine Veranstaltung des Landes Niederösterreiß und für Donnerstag ein Abschiedsabend vorgesehen, den die Deutsch-Desterreichische Schrift- steller-Genossenschaft geben wird,

Sto>kholm, 7. September. Dem „Sverskaq Dagbladei"" wird aus Helsingfors gemeldet: Prinz Ernst Heinrih von Sachsen, der gegenwärtig Finnland besucht, hat sich auf eine Rundreise begeben und unter anderem die großen Fabrikanlagen in Kymmene und Wiborg besucht. An beiden Stellen wurden dem Prinzen warme Huldigungen dargebracht. Später wurde er in Helsing- fors von der Negierung zu einer Fahrt in den Schären mit dem Dampfer „Cläköön“ der Lot\enbehörde eingeladen. Bei dieser Ge- legenheit traten der Staatsminister Senator Paasikivi, der Kultus- minister, der Militärhef und der Generaldirektor der Sceefahrt8s- behörde als Gastgeber auf. Der Prinz hat seine Bewunderung für das Land und dessen hohe Kultur ausgesprochen, sowie das nahe Band, das es mit Deutschland vereine, berührt.

Handel und Getverbe.

Laut Meldung des „W. T. B." betrugen die Einnahmen der Luxemburgischen Prinz Heinrich- Eisenbahn im Zuni 1918 988 819 Fr, gegen den gleichen Monat des Vorjahres 291 916 Fr.

mehr. Brüssel, 8. September. (W. T. B.) Auswets des Noten- de Belgique vom

departements der Sociétó Générale 9 September (in Klammern vom 2 September). Anlagen. Metalibestand und deutses Geld 105 542 547 (106 688 902) Fr. Guthaben im Auslande 961 666 016 (961 798 287) Fr., Darlehen gegen Guthaben im Auslande 99 936 043 (99 817 999) Fr., Darlehen gegen Schaßscßeine der belgischen Provinzen (gemäß Artikel 6 Ziffer 7 der Vorschriften) 480 000 000 (480 000 000) Fr, Wechfel und Sche>s8 auf belgishe Plähe 95500338 (98 049 632) Fr. Darlehen gegen inländishe Wertpapiere 2 334 956 (2351 856) Fr., fonstige Anlagen 529 086 (35 609 807) Fr., zusammen 1 780 508 986 E 784 316 483) Fx. V er pfli <tungen. Betrag der umlaufenden oten 1405 291 602 (1 405 289 355) Fr., Giroguthaben 330 591 298 (334 415 340) Fr., sonstige Berpflichtungen 44 626 086 (44 611 788) Fr. A 1780 "e 986 L M Et Fr. : aris, 5. September. erichtigung des „W. T. V") Pariser Bankausweis is richtig zu lesen : Vorschüsse di én ‘Sin Ï8 314 000 000, Abn. 1 036 000000 (anstatt 1036 000). (S, 1, Beil, Nr, 213 des „R. u, St.-A.“) y

NERIUTTRG Tan DOR D

Börse in Berlin {Notierungen des Börsenvorsiandes) vom 10. September | vom 9, S-eyt Geld Brief Geld L 4 b é 309 309F 309 309 188 1881 188 188 100 Kronen 212} 100 Kronen 1884

2127 2124 9j 100 Finn.Mark 76x 100 Franken 1464

764 761 7 147 6 19 100 Kronen 97,99 57,95 sg 100 ‘eva 9 nopel

58,05 794 79 N 100 Piaster Madrid und Barcelona 100 Pesetas

für

100 Gulden

Holland 100 Kronen

Dänemark Schweden Norwegen Helsingfors Schwetz Wien- Budapest Bulgarien

Konjtanti- 90,30

133

B

20,40 20,30 % e 8

Die Börse zeigte heute ein ziemli festes und zum Teil bej Aussehen. Auf den meisten Gebieten vollzogen fi kleine Bessery insbesondere waren verschiedene Oüttenwerte und Bergwerke f u. a. Laurahüttenaktien. Nechr fest waren auch russis<he Werte.

Schluß war behauptet.

Kursberihte von auswärtigen Wertpaptermärkte

Wien, 9. September. (W. T. B.) Im Anschluß an fy

lihe Berliner Berichte verharrte die Börse in fester Haltung, war das Geschäft weniger lebhaft als am Freitag. Von anfängl Kursbesserungen für Kulissenwerte im Ausmaße von 3 bis 9 g ging ein Teil im Verlauf des Verkehrs wieder verloren, Daz itanden die meisten Schrankenwerte, insbesondere un arise | böhmische Papiere, in andauernder Nachfrage. Vor Schluß fich das Interesse Südbahnwerten zu. Rückgängig waren [edi türkishe Bahnaktien. Einzelne Zu>ker-, Petroleum- und Schiffg werte érglelien Kutsbesserungen von 10 bis 30 Kronen. Der A marft war behauptet. : Wien, 9. September. (W.T.B.) Amtliche Notterunge Devisenzentrale. Berlin 17225 G., 172,55 B., Amst 533,25 O., 534,25 B., Zürich 253,25 G., 254,2% B., Kopenl 324,50 G., 325,50 B., Stocholm 366,90 G., 367,50 B,, Christ 325,00 G., 326,00 B., Konstantinopel 35,00 G,, 35,75 B, Y noten 172,25 G., 172,65 B.

Amsterdam, 9. September. (W. T. B.) Fest. V auf Berlin 31,473, Wechsel auf Wien 17,20, Wechsel auf S 46.50, Wechsel auf Kopenhagen 63,395, Wechsel auf Stog 70,25, Wechsel auf New York 208, Wechsel auf London Wechsel auf Paris 38,25, 4# 9/0 Niederländische Staatsa 91, Obl. 30/9 Niederländ. W. S. 684, Königl. Nieder

etroleum 490, Holland-Amerika-Linie 415, Niederländish-In C, 175, Atchison, Topeka u. Santa Fs 84, Island —, Southern Pacific —, Southern Railway 241, ! Pacific 120, Anaconda 133s, United States Steel Corp, #FranzösisG-Englishe Anlethe —, Hamburg-Amerika-Linie —,

ÑNuróöberihtevonauswärtigenWarenmüärkte

Liverpool, 23. August. (W. T. B.) Baumwo Amtliche Notierungen. Americ. ordinary 20,14, do, ord. 20,66, do. fully good ord. 21,56, do. low middl. 22,19 fully low middl. 22,71, do. middling 23,24, do. fully middling 9 do. good middling 23,57, do. fully good middling 24,13, do, mit fair 24,95, Pernam fair 29,19, do. good fair 30,19, Ceara 30,19, Do. good fair 30,19, Safkellaridis Egyptian fully good 30,19, do. good 33,92, Upper Egyptian fully good fair 1 good 28,18, M. G. Broach good 21,95, do. fine 22,45, Omra 18,84, do. fully good 19,59, do. fine 20,09, Bengal good 16,8 fine 18,12, Tinnivelly good 22,70.

Rio dye Janeiro, 6. September. (W. T. B.) Ka Zufuhren : In Rio 6000 Sa>, in Santos 35 000 Sa>.

Theater.

Königliche Schauspiele. Mittwoh: Opernhaus. 134. 9 bezugsvorstellung. Dienst- und Freipläße sind aufgehoben. Ma Nomantisch - komische Oper in vier Akten von Friedrich von Fl Text (teilweise nah dem Plane des Saint Georges) von V! éFriedrih, Musikalishe Leitung: Herr Generalmusikdirektor Spielleitung: Herr Holy. Chöre: Herr Professor

Anfang 7F Uhr. . Schauspielhaus. 185. Dauerbezugsvorstellung. An Stell Viel Lärm um Ni

ursprünglich angeseßten Vorstellung j] \ Flachêmanu als Erzieher. Lustspiel in drei A von Otto Ernst. Spielleitung: Herr Oberspielleiter Patry. fang 73 Uhr.

Donnerstag : Opernhaus. 18h, Dauerbezugsvorstellung. 2 und Freipläße sind aufgehoben. Die Fledermaus. Ko! Operelte 1nit Tanz in drei Akten von Meilhac und Halévy. Bea von C. Haffner und MNichard Genée. Musik von Johann S! Anfang 74 Uhr.

Schauspielhaus. 186. Dauerbczugsvorstellung, Könige. Schauspiel in drei Aufzügen von Hans Müller. Spielleitung: Dr. Bru>. Anfang 74 Ühr.

Famisliennachri<ten,

Verehelicht: Hr. Dr. Alex. Lutteroth mit Ruth Freiin von herr (Hamburg). Hr. Assessor Nichard Vesper mit Annemarie Freifr. von Manteuffel, geb.“ Neander von heiden (Chursdorf, Neum.). :

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Regierungsassessor Herman Consbruh (Stöckel -Kauffung). Eide Tochter: H, meister Düvelius (Arnsberg, Westf.). /

Gestorben: Hr. Wirklicher Geheimer Oberregierungsrat Fat Stünzner (Berlin). Hr. Professor Karl Bajohr (Ilie j Hr. Hofgartendirektor a. D. Gustav Fintelmann (Porda Kadett Hans-Georg von Nede>er (Gotha). Frl. Re Auerswald (Bad Boll).

Verantworiliher S{ziftleiter: J. V.: Weber in Berlin

Verantwortlich für den Anzeigenteil: Der Vorsteher der Geshäft

Rechnungsrat Mengering in Berlin.

Verlag der Geschäftsstelle (Menger i n g) in Berlin,

Dru>k der Norddeutschen Buchdru>kerei und Verlagsanst Berlin, Wilhelmstraße 32.

Fünf Beilagen (einschließli Warenzeichenbeilage Nr. 71).

e

A S

Brit

Der Bezugspreis

beträgt vierteljöhrli

Alle Postanstalten nehmen Bestellung n / e a außer

den Postanstalten und Jeitungsvertrieben für Selbstabholer

auch die Königliche Geschäftsstelle 8W.48, Wilhelmstr, 32, Einzelne Aummeru kosten 25 Yf,

M QZude

S AMPTNT ELAECA C A ER

Berlin, Mittwoh dei 1

Lad LOS 3 S L T 24 t A Wo (4 5 Æ E A y

nzeiger.

nau Zes ar

Muagtigtuvreis für dew Krumm ting S gespaltenen Sinheitkzrile $59 Pf, ciner 3 gespalt. Einheitszeile 99 Pf. Auß:erde wied auf dew Nugelgeupreis ein Teuerauugsznsczlag von 20 v. DH- txhsoben.

Hnzeigen nimmt 82

sie Nönielihe GesHuüftssielle des Neis: unb Sins anze igees

WVerlin #WV 46, Wilhelmftraße Ver. Ä.

September Abends.

Tr T7: =- D

1948,

Inhalt des amtlichen Teiles; Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich.

Befannlmachung, beiressend Zuklossung von Radbauarten sür Personenkraftsahrzeuge unter Befreiung von der Vorschrift elastisher Bereifung. /

Bekanntmachuna, betreffend Zulassung von Firmen als Auf- käufer für Altéorke und Korkabfälle.

Vekanntmachungen, betreffend Zwangsve! waltung französischer und amerikanischer Unternehmungen.

Yekannimachung, betreffend Zwongsverwaltung und Liquidation des inländischen Vermögens Ausgebürgerter.

Anzeige, belreffend Ausgabe dec Nummer 121 des RNeichs-

Gejeßvlaits, Königreich Preußen,

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standesgerßöhungen und sonstige Personalveränderungen.

Velanutmachung, betreffend Auslosung 4zinsiger preußischer Schaßanweisungen von 1914.

Vekannimachung, betreffend Einlösung der am 1. Oktober 1918 fälligen Zinssccine preußischer Staatsschuld und Reichs\schuld sowie Zahlung der Ziúsen der in das preußische Staats- und das Neichsshuldbuch eingetragenen Forderungen.

Bekanntmachung, betreffend den lommunalneurpflihtigen Reinertrag der Eisern-Siegener Eisenbahngesellschaft.

Vekanntmachuna, betreffend das neue Studienhalbjabr und die

Jmmairiiulation auf der Universität in Bonn. Handelsoerbote.

Amtflies,

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Oberlandesgerichtspräsidenten, Wirklichen Geheimen Oberjustizrat Dr. von der Tren> in Königsberg i. Pr. und dem Wirklichen Geheimen Oberregierungsrat Kloß\<, vor- tragendem Rat im Ministerium der geistlichen und Unterrichts- E den Roten Adlerorden zweiter Klasse mit i<eniaub,

dem Geheimen Oberregierungsrat Dr. Graeber, vor- tragendem Rat im Ministerium der geistlichen und Unterrichte- angeleger heiten, und dem Oberstaatzanwalt, Geheimen Ober- justizrat nther in Kiel den Roten Adlerorben dritter Klasse mit der Schleife,

dem Geheimen Regierungsrat Valentiner, vortragendem Rat im Staatsministerium, dem Geheimen expedierenden Sekcetär und Kalkulator, Nèchnungsrat Keichel im Justiz- ministerium und dem Kassenrendanten und Quästor Schwe- tas bei der Universität in Berlin den Roten Adlerorden werter Klasse, \

dem Oberlandesgerichtspräsidenlten Frenken in Cöln und dem Direktor der Kunslafademie in Düsseldorf Noeber den Stern zum Königlichen Kronenorden zweiter Klasse, „_dem Geheimen Archivrat Dr. Schuster beim König- lihen Haugarciv, dem Apothekenbesizer, unbesoideten Stadtrat

dester in Stargard i. Pomm. und den Geheimen Rech-

ungsäten Engelberg und>Kathariner im Ministerium sür Landwirtschaft, Domänen und Forsten den Königlichen Kronenorden drilter Klasse, i ,

„dem Amtsvorsteher, Gutsbesißer Ö ppiy in Schlottendorf, Kreis Frankenstein, dem Landgerichtsseëretär a D. Michelsen in Blankenese, Kreis Pinnebera, dem Korsulatssekretär a. D.

üge in Zäeri>, Kreis Königsberg N. M., und dem Ge- heimen Kanzleisekretäc Rademacher im Ministerium für Wandwirischaft, Domänen und Forsten den Königlichen Kronen- orden vierler Klasse, H Ñ Gn Büroassistenten Stiß in Berlin das Verdienstkreuz old, i 4 „dem Amtsvorsteherstelloertreter, Gutsbesißer Oesterig in Echügberg, Krets Schweinitz, das Verdienstkceuz in Silber,

dem bisherigen Sta>meister Pin> in Brunsbüttelhafen

das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens,

„dem Maschinenmeistec Hamann beim Königlichen Haus- aris, dem Geheimen Kanzleidiener Annas beim Jusliz- Dnisterium, dem Kanzleidiener Mühlan beim Reichs- und “iaalSsanzeiger, dem Diener Bopp beim Chemischen Institut T Universität {n Berlin, dem Schußmann Bracht, dem <hußmann a. D. Baak, beide in Berlin, und dem Chaussee- würter Broiter in Tepliwoda, Kreis Münsterberg, das Allge- meine Chrenze:chen, i O q „Fein Kassenboten Geri>e beim Königlichen Geodätischen aa in Potsdam das Allgenieine Ehrenzeichen in Bro"ze

dem ehemaligen Ersagrefervisten, feßiaen Kangleibeamten engere? belm Kreitami Osirow die Nettungsmedaille am

Band vlcihen.

m-r M

O A I4WVS OUDIW ITNS

P P E

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: dem Geheimen Kabinett3rat, Wirklichen Geheimen Nat von Berg, Chef des Geheimen Zivilkabinetts, die Erlaubnis zur Anleaung des von Seiner Majestät dem Könige der Bul- garen ihm verliehenen Ailexanderordens erster Klasse mi! Schwertern zu erteilen.

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: den nachbenannten Personen die Erlaubnis zur Anlegung

der ihnen verliehenen nichipreußishen Orden zu erteilen, und zwar: % :

der vierten Klasse mit der Krone des Königlich Bayerischen Verdienstordens vom heiligen Michael:

dem Fabrikorten Nichard Grüneberg in Cöln:

des Königlich Bayerischen König Ludwig-Kreuzes:

dem Fabrikanten Friedrich Grüneberg in Cöln und

dem Direktor des Neichsverbandes Deutscher Spezialgeschäfte L Porzellan, Glas usw. Hoepfner in Berlin-Wilmers- orf;

des Königali<h Bayerischen König Ludwig-Kreuzes,

des Großherzoali<h ‘Mecklenburg - Schwerinschen

riedri<-Franz-Kreuzes, des Herzoglih Braun-

<weigis{hen Kiiegsverbiensl?reuzes am gelb-blauen

ande, des Herzogli<h Anhaltischen Friedrich-

Kreuzes am grün-weißen Bande und des &Fürsili<

Waldeckshen Ehrenkreuzes:

dem Vorsitzenden der Handwerkskammer in Berlin, Tischler-

und JaunungLtobermeistec Nahar di;

des Komturkreuzes zweiter Klasse des Königlich Sächsischen Albre<tsordens: dem Reichsëommissar für die Kohlenverteilung in Berlin, Ge- heimen Bergrat Stugz;

des Offizierkreuzes desselben Ordens: dem L NENODes der Disconto-Gesellschaft Nussel in Berlin; des Königlih Sächsischen Kriegsverdienstkreuzes: dem Kaufmann und Syndikus Bach in Berlin-Schöneberg, dem Fabrikdirektor Lewy in Berlin-Wilmersdorf und dem Fabrikbesißer Donalies in Zelt; des Königlih Sächsischen Kriegsoerbienstkreuzes und des Königlich Württembergischen Charlotten- Ó ireuzes: dem Geheimen expedierenden Sekreiär und Kalkulator im Ministerium für Handel und Gewerbe, Nechnungsrat Stöveno; des Königlih Würitembergischen Charlotten- êreuzes: dem Kaufmann Gries und dem Architeëten und Stadtrerordneten Schmitt, beide in Bonn ; s des Königli<h Württembergishen Wilhelmskreuzes: dem Generaldirektor der Gewezkschaft „König Ludwig“ Kleyn- mans in Re>klirghausen und dem preußischen Staaisangehörigen, Oberingenieur Ronte in Stuttgari; des Großherzoglich Hessischen Allgemeinen Ehren- zeihens mit der Jnschrift nue KriegS8verdienste und des Großherzoglih Mecklenburg-Schwerinschen Friedrih-Franz-Kreuzes: dem Handelskammersyndikus und Vorsißenden der Deutschen Zentrale für Kriegslieferungen von Tabakfabrikaten Pindenberg in Minden i. W.; : des Großherzogli<h Mecklenburg-Schwerinschen Friedrih-Franz-Kreuzes: dem Kaufmann und Lotterieecinnehmer Koppel in VBerlin- Wilmersdorf;

des Großherzoali<h Oldenburgischen Friedrich Augusikreuzes zweiter Klasse am rot-hlauen Bande: dem Kommerzienrat Untucht in Berlin und dem Fabrikanten Wolff in Frankfuri a. M : des Herzoolih Braunschweigischen Kriegs verdien st- kreuzes am gelb-blauen Bande: dem Bergafsessor John, zurzeit in Braunschweig : des Ritterkreuzes zweiter Klasse mit der Jaÿreszahl 1914/18 des Herzoglich Sachsen-Ernestinishen Hausordens: dem preußishen Staatsangehörigen, Prokuristen Fran >e in Leipzig; des Ritterkreuzes zweiter Klasse desselben Ordens: dem Vorfißenden des Sächsisch-Thüringischen Dawpfkessel-

revistonsvereins, Stadtrat Engel >e in Halle a. S.; -

der Herzogli<hSachsen-Meiningischen Ehrenmedaille für Verdienste im Kriege 1914/15 am Bande für Nichtkämpfer: dem Kaufmann Geisler in Lüben i. Sthl.; des Fürstlich O N Ehrenkreuzes zweiter lasse: dem Kaufmann und Bergwerksbesizer Korte in Magdeburg; des Ehrenkreuzes dritter Klasse des Fürstlich Schaumburg-Lippischen Hausordens: dem Oberbergrat Richter, Mitglied des Oberbergamts in Halle a S.; des Fürstlich Lippischen Kriegsverdiensikreuzes am- weißen Bande: dem Regierungs- und Gewerberat, Geheimen Regierungsrat ‘Pirsch in Münster i. W:; dem Bankdirektor Ebenroth in Berlin-Schöneberg und den Fabiikb: sigern Hanka ebendaselbst und Heinemann in

Berlin-Wilmersdorf; ferner:

des Offizierfreuzes des Kaiserlich Oesterreichishen Franz Josephordens: dem preußischen Staatsanaehörigen Dr. jur. Stange, Direktor der Kreditbank in Sofia; desselben Ordens mit der Kriegsdekoration: dem Direktor der Fried. Krupp A. G. Germaniawerft in Kiel-

Gaarden Buschfeld; ; des Kaiserlih und Königlich Oesterreichi\c- Ungarischen Kriegskreuzes zweiter Klasse für Zivil-

verdienste: Königlich“ spanishen Konsul, Kaufmann Ehrlich in

Breslau,

dem Berghauptmann, Wüklichen Geheimen Oberbergrat Liebrecht in Dortmund und

dem Kommerzieurat Pfeiffer in Düsseldorf;

der driftten Klasse desselben Ordens: dem Buchhalter Schulze in Berlin-Pankow und dem Jngenieur und Fabrikleiter Dr. Howaldt in Kiel;

des Großherrlih Türkischen Osmanié ordens dritter Klasse:

dem preußischen Staatsangehörigen, badischen Kommerzienrat Spielmeyer, Gerneraldirckior der Firma Heddern- heimer Kupferwerk und Süddeutsche Kabelwerke A. G. in Mannheim :

des Großherrlih Türkischen Eisernen Halbmonds

mit weißem Bande:

dem Herzoglich sächsishen Geheimen Hofbaurat Goldmann in Berlin;

des Großherrlih Türkischen Eisernen Halbmonds:

dem Direktor der Fried. Krupp A. G. Germaniawerft in Kiet:-Gaarden Busch feld;

dem Großkaufmann und Handeisrichter Bühring in Hannover,

dem Fabrikbesißer Joseph in Berlin-Wilmersdorf,

dem Gereralsekretär d:s Deutschen Handwerks- und Gewerbe- fammeitages Dr. Meusch in Hannover und

dem Bankier Solling ebendaselbs; der Großherrlih Türkischen Kriegsmedaille

mit weißem Yande: dem Veneraldirektor der Druischen Waffen- und Munitions-

fabriken A. G. Kosegarten in Zehlendorf, Kreis Teltow, urd

dem Fabuilbesißer Reiß in Berlin-Schöneberg; der Großherrlih Türkischen Krieg3medaille: dem Kaufmann Wigdor in Charlottenburg ;

der silbernen Medaille des Großherrlig Türkischen Noten Halbmonds8: dem Kaufmann Cohn in Breslau, dem Bankdirektor Sandberg und dem Kommerzienrat Untucht, beide in Berlin:

des Ritterkreuzes. erster Klasse des Königlich Schwedischen Wasaordens:

dem Kaufmann und Fabrikbesißer Gollnow in Stettin und

dem Kaufmann Dr. jur. Oppenheimer, Mitinhaber der &Siima Emanuel Friedländer u Co. in Berlin;

des Kommandeurkreuzes des Fäanigli<h Bulgarischen

Zivilverdienstordcus:

dem Generaldirektor der Rheinisch-Westfälishen Sprengstoff- Atftiengeseilschaft und Vorstandsmitglied der Bereiciaille Cöln-Nottweiler Pulverfabvriken Dr. Müller in Cöln; "des Ritterkreuzes desselben Ordens:

dem Prokuristen Tieße in Berlin:

dem