1918 / 219 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Familien internierter feindlicher Ausländer teilen und die Unter- stüßung „loyaler“ deutscher und österreichish- ungarischer Staais- anaehötiger, die finanzieller oder anderer Hilfe bedürfen, rgani}tieren. :

: E Der Präsident Wilson hat die streikenden Arbeiter in den Maschinenfabriken von Bridgeport (Connecticut) S sich weigerten, die ihnen vom Kriegsamt zugesprochenen Löhne anzunehmen, obiger Quelle zufolge wissen lassen, daß sie, wenn eigerung bleiben, ein Fahr von der Arbeit aus- ges{lossen und daß ihre Befreiung vom Militärdienst zurück- gezogen werden würde.

In Washington ist die Brasilien die diplomatischen reih-Uagarn abgebrochen und Ländern

Nah Pressemeldungen wurde im Bereich große Vershwörung ausgedeckt. Der : stellten Uraldivision Sirom- von dec Entente, die vierle Armee zu sih, dies zu tun, und brachte

vierten Armee eine der vierten Armee uz bekam eit Ung Strombach die ganze Angelegenheit zur Meld

Nach einer 9 ( iteten englischen Kensul den Helfersh

verkaufen.

r Zéitung „Mir“ ist das hart und seinec zua

Des verhi neh vit ent-

riplomatishen Korps gehören sie bei ihrer

Präsidium des Zivirtschafisrates hat der „Prawda“ zufolge beschiossen, Larin an den Friedensverhandlungen mit der Ufrai entsenden. Larin exhielt den Auftrag eFriedensabordrung mit den 9 lichen Kommisfion in Berlin

Nachricht eingetroffen, daß Beziehungen z3u Oesiter- erflärt hat, daß zwischen Kriegszustand einge-

ne nach Kiew zu Die russiich-ukrainische rbeiteergebnissen der wirtscast-

bekannt zu machen. treten ift.

ische Kabinett, das am 7. Vugust ein- des „Temps“ erst nach früherer Kabinetts-

ist folgendermaßen

Das neue pers gefeßt wurde und la gewaltsamer Entfernung mitglieder seine Arbeit aufnehmen konnte, U sterpräsident und Minister des Jnnecn: Aeußern: Mosch awerel - char-el-Mulk?k, ein intimer für öffentliche Kultusminister:

r der Minister des Jnnern vorgestern ion der wurde dem „Korrespendenzbüro“ eiter Lesung eine Verfafsung8- Bedeutung angenommen worden sei ortehrungen, die die Not der Zeit zustande gekommen f e und dem Volke

it einer Meldung verschiedener

er Nede, m

ge daran erinnert, änderuna von weiitragender und außerdem neben den V erforderte, vers iedene die, wie man

zusammengeseßt: Wussug-ed-Daulceh, Memalik, Finanzminister: Mos Freund des Ministerprösidenten Arbeiien usd Handel: Nasir-ed-Dauleh, der Justizminister :

Minister des

Maßnahmen n bofen dürfe, dem Land e gereichen würden.

Dänemark, abgeba!tene

Babir-el-Mulk, n

Schwager des Ministerpräsidenten, Prinz Firus (Nusrat-ed-Dauleh), der Sohn des Generalgouverneurs von Fars, Far das Poslminisierium sind vor feiten gefunden.

Das „NReutershe Büro“ General Dietrichs seine der Tshechen in Ostsibiri der Oberst Gaida das §

fkandinavische at am 13. September ihre Beratungen d mehrere Beschlußauträge angenommen. Zustimmung zu den von in Vern im Jahre 1917 gefaßten Be- en, noinentlich zu der Aufforderung, alles dmönlich die bestehenden, durch den Kr géverschiedenheiten zwischen beseitigen und die internationalen Arbeiter- Ein anderer Beschluß eitern aus und rbeierorganisationen auf, den 90 000 Kronen als Unterstügung Arbeilerorganisationen der drei nordischen onen beizutragen haben.

Nuntänier,

Im Senat wurde ein bercits von der Kamm er die Schaffung einer Devisen- Auf eine Anfrage er- bern und zeoitweilige Finanzminister büro“ berichtet:

gung wurde der Wert von hundert Lei mit

Kopenhagen Krieas- sowie äufig noch keine

Arbeiteriagung h Persönlich abgeschlossen un einem dieser 2 Fachverein8beratung {chlüssen ausgespro zu tun, um bal schaffenen Mein organisationen zu beziehungen wiede ipriht die Sympa fordert die finnishen A zuzustellen, Länder je 10 000 Kr

me!det aus Charbin, daß der Stellung als Kommandant en niedergelegt hat und daß ommando übernommen hat.

nträge wurde dio

deæx Arkteiter-

rherzustellen. : ) thien mit den finnisGen Arb Mannigfaltiges,

Dem Hauptaus\{chuß nationaler Arbeiter- ist nach ciner Meldung von telegramm, das er anläßlich in Dortmund an den Generalfeldmarschall hat, nac)stehende Antwort zugegangen: r Ihre erhebende Kundgebung. dem uns aufgezwungenen Kampf sere Zukunft jedem Deutschen zur

skandinavishen A rbeitern vorläufig Deutschlands auf ein Huldigungs Jahrestagung von Hindenburg gesandt „Jch danke herzlih Ihr Gelübde zum Durchha! um unfer Dasein

rufsverbände „W. T. B.* seiner achten

und für un Üeberzeugung werden; felduarshall von Hindenburg.“

Der Kohlenverband Groß Berlin h Bekanntmachung üb r Zentralheizungs- agen erlassen:

Bekanntmachung des 'Bundesrats über die Er- forgungsregelung vom S. 607 und 728) ntralbehörden über Berlin vom 21. August Groß Berlin, nämlich kölln, Berlin-Schöne- sowie die Landkreise Aufsichtsbehörde

nommenes Gese üb zentrale einstimmig kiärte der Minisier dos Arion, wie „Wolffs

Nuf der Berliner

angenomrnen.

at unter dem 1. Sep- er 1918 folgende er die Festscuzung Kokspreisen wasserbereitungsanl Auf Grund der rihtung von Preisp 20 ptember/4. November 1915 ( erbindung mit der A die Errichtung des Ko ( 1917 wird für das Gebiet des Kohlenverbandes die Stadtkreise Berlin, berg, Berlin-Lichtenberg, und Niederbaruim, folgendes bestimmt:

Der Preis des Koks zentralbeizungen und für übersteigen :

Das nächste Jahr wird 1] eine bessere Ernte ) Deutsc@land ausführen,

Steigerung

rüfungsstellen und die Ver Neichs-Gesctzbl. Oesterreich-Ungarn nordnung der Landesze eschlossen und den Wert tahtzehn Kronen festgeseßt. Der archie erleichtern, Maschinen und

wir ein günstigeres Abkommen abg hlenverbandes Groß von hundert Lei mit [under Leikurs wird uns wo wir Glaswaren, andere Artikel kaufen allgemeinen bemühbt, die Finanzabfommen

Charlottenburg, Neu Berlin-Wiimersdorf mit Zustimmung der

die Einkäufe in der Nacbbarmoi Porzellane, landwirtichaftlick&e Die rumänische Negierung ist im Leivaluta an die deuts{@e Mark zu binden.

S1 i bei Abgabe für Haus- und Stockwerks- Warmwafserbereitungsanlagen

7,65 für je 100 kg,

allgemeinen anderen Käufer Sum Schluß erk Zukunft des Land bilmaß steigern iter müßten das Kiel verfolgen den Import übersteige. werde eine günstige rumänische V verhältnisse beitragen rung über die einzelnen Artikel des Ge- Zwengsverpachtungen murde ein Aus- Ariocs angenommen, der bestimmt, daß ber ie Zwangs8verpachturg be sbesißer beibehalten werde, die die während für verpacztete Güter der größere Bodenontcil An- Narghiloman trat und führte aus: efiß nit allzuviel B eit lassen, die intensive Pro e die Güter selb ten, welche die Güte

Mittelmächte, ärte Arion, er hege große as sich dank reicher Produk- 1e, wieder aufrickten werde. , daß der Export des i einige Jahre aluta gesichert

Numänien insbesondere Hoffnungen für dte tion die man zum (Finsichtige Polit

Do 1 S Deutschland Gaskoks, grob Gasfofks, gebroWßen . . , wgesttälishem Schmelzfoks .

niederslesishem S&melzkoks obershlesi)deim Schmelzfkoks

Lichtenberger Schmelzfkoks ; e gelten für Lieferungen frei Keller.

von dem auf den Ho gen durch den Wagenfü f um 15 &S für je 100 kg, \ vor dem Grundstück des

weniger ausgebe, s zur Verbesserung der

Bei der Erörte seßes über die gleihantrag Dinu ursprüyglih für d Bodenanteil rur Güter selbft bewiriscaften, vom Karinmerausschuß fest wendung findet. für obigen

f des Grundstüds ge- ne Mitwirkung anderer oweit der Koks Verbrauchc1s ab- bei Sélbstab

oweit der Koks fabrenen Wa rbeiter abgeworfen wird, auf dem Straßendamm geworfen wird, durch den V Waggonladungen ab fowie frei Waggon um 1,40 M für je 100 kg.

stimmte geringere um 30 „§ für je 100 kg, erum 1 é für je 100 kg, bei Le Erzeugungsftelle im Gebiet des K aller Bahnhöfe im

ferung ganzer ohlenverbandes

L N E i: Zebi d î 0 é Der Mizaisterpräsident S Gebiet des Kohlenverbandes

Ausgleichsvorschlag ein

Man dürfe heute dein Großigrundb nehmen und müfse ißm di Die Gutsbesiter, wel

nungen dieser Bekannt- § 17 Ziffer 2 der Be- reisprüfungs- 29. September / 4. No-

Zuwiderhandlungen gegen die Bestinn machung unterliegen der Be kanntmachung des stellen und die Verso vember 1915.

strafung gemäß e6rats über die Errichtung von P rgungsreglung vom

¡t bewirt\chaften, r verpachten. und die Negierung wolle ifat des Weizens zurück- irtsastliche Lage des Landes ge-

fortzuseßen. verdienten Bevorzugung vor de! handle fich um hundertfü vit, daß bis gche und der Exvort sowie die w {chädigt werde.

L 1}zigtaufend Hektar, ¿ur Grundenteignung die Qual Die Bekanntmachu

Die Bek Groß Berlin über den Hochstpreis

uni 1918 wird aufgehoben.

8 des Kohlenverbandes . von Kots vom 14. F Bulgarien. ots vom 14, J August von Sachsen und der 0 vorgestein früh zum Vesuch des Der Empfang des Königs von hen FeterlicVciten statt, wie vor Nach dex An-

S

‘Die Preisfesisczung des § 1]

tember 1918 ausgetührten Kote

zentralheizungen und W

übrigen tritt diese Beka1 lihung in Kraft.

Der König Friedri Kronprivz Georg sin Zaren in Sofia eingetrof Sachszn fand unter densel cinigen Tagen der des funfi der hohen Gäste im feinen Kreise genommen. ezeierlihleit ftatt, Nachmitiags besuch war Galazafel,

findet auf alle seit tem 1 Sep- oder Stockwerkz- Anwendung; im ihrer Veröffent-

lieferungen für Haus- armwasserbereitungsanlagen inlmahung mit dem Tage önigs von Bayern. Palais wurde das Frühstück im / L L Sodaun fond ein Die Urania. in Berlin hat eine Ve en unter dem Namen Urani Verbreitung und Vertie

ung von Freunden der ein gegründet, lier Bildung, m Gebiete ist.

e furze religiöse

1parade anschloß. | Naturwissenschaft

dessen Zweck die insbesondere auf natur Gegründet ist dieser 2 der „Urania“, die zu 150 000 M zur jeder werden, Den Mitg

an die fich eine Trupper

e der König verschiedene fung volfkstüm

caftlihem und technische erein dur eizen großen Teil Aktienkapital in Hs Mitglied des Vereins kann gen der Urani

Nfeaine,

iche Gesandte bei der utrainishen f dem Bahn-

diefem Zweck ihr Verfügung gestellt Fab der sih für die Bestrebun d für den Jahresbeitrag von 10 igungen geboten, u. ga.

erner halbe Preise bei d Führungen durch

f astronomi!ccke n, die den Urania-Verein betre oerke, Berlin W. 8, Taubenst

he von etwa Vorgefjern ist der türk! Negierung Muchta on Vertretern des Mir: stabes und vom Ve

Der Gehi! den Stodtvertretern in Cherson, Cherson im Zusammenhang Dnjeprstromschnellen erweitert werden soll.

a interessiert. H eine Reibe se größere

ey in Kiew eirget: offen und au ijteriums des Aeuftern, des General- rtreter der Republif Aserbeidschan empfangen

liedern wir weseniliher Vergünst Borträge im Jahr, f und Bortragsreihen, wissenschaftlihe Aus crÉlärungen sowie Zuschrifte an den Direktor Franz G

12 foftenlo en Gelehrte technishe Betriebe, chubinsfy er- Abende usw. daß der Hafen von mit der Schiffbarmachung der

und zum Freihafen erklärt

fe des Verke-hraministers T\ raße 48/49,

13. September. stimmführende B evo trafen am Bahnhof von dem St Hauptmann

Hauptmann

Nittmeister (Grafen Waldersee den festliden Näumen der militäris{en Generalleutnant

(W. T. B.) 2wsö[ llmächtigte zum deut 9. September Abends in elipertreter des Verwaltungsche von Brockhusen,

f nichtpreußishe hen Bundes sie wurden am fs der baltischen bauptmann sfommandanten, Abendessen in

Amerika,

ldung“ lündigt der amerikani nationalen ndlicher Ausländer an, das nischen Bürgern zusammen idge in Washington ist. zerishe Gesandtschaft werden sich stüßung8werk für die bedürftigen

Nach einer „Neuterme Niga ein; Staatssekretär Lans Unterstüßungskomitees fei sich aus hervorragenden am und dessen Prösident Dr. Die schwedische und die {wei in die Aufsicht über das Unter

dem Stadt

empfangen. machte die

Sngelbrechten ,

Nórman Br

Vertrctern aus allen Scichken der Bevölkerung bekannt. Dey Ve waltungéchef der baitischen Lande, Major von Goßler, begrüßte é Gäste in einer längeren Ansprache und trank auf ihr Wohl, bay rische Bundebratsvevoll mächtigte Ritter von Meinel dankte N brachte ein Hoch auf die baltishen Lande aus. Am 6. Septembe führte ein Sonderdampfer die Gäste nah einem Fuübstüg n Ver: waltungstasino in dreistündtger Dasfenrundfahrt an den zerstörten Hafen- und Fabrikanlagen vorbei, dur) den Stintiee an Dína münde vorüber nah dem Seebad Majorenhof, Vote der Offiziersmesse das Mittagessen eingenommen wurde Nach einem Spaziergang am Strande wurde die Rückfahrt nah Niga angetreten. Vier wurden während “ener ¿weistündigen Wagenfadrt die Sehenswürdigkeiten der alten Vansastadt besidtigt Im Nitterschaftsgebäude wurde den Gallen eine Tasse Tee gerei dann foigte eine Begrüßung durch den Nesidierenden, Landrat von Oettingen, für die der sächsfishe Gesandte in Berlin, von Nosftiz. Drzewiecki, mit ciner kurzen Ansprache dankte. Nachher wurden A Dom, die Petrikirhe, die Börse, die Große und Kleine Gilde und das Schwarzhäupterhaus besichtigt. Nah dem Abendessen im Nr: waltungsfafino fuhren die Gäste um 11 Uhr Nachts bochbefriedigt nah ÿŸeval weiter.

Helsingfors, 14. September. (W. T. B.) Heute mittag traf von Reval eine Geselischaft deutichec Tagessriftstelles ein, die Helsingfors einen mehrtägigen Besuch abstatten will. Während der drei Tage ihres Hicrseins wird den deutschen Gästen Gelegenheit F geboten werden, auf Ausfahrten zu Lande und zu Wasser die Stadt und ihre Sehenéwürdigkeiten kennen zu lernen, dem Jteiöberwesecr und mehreren Senatoren Aufwartung zu machen und mit den finn» ländishen Berufsgenossen in nähere Berührung zu kommen. Die Presse widmet ihn herzliche Wiüfkommenartikel. Am Sonnabend, abend gibt die finnländische Negierung zu Ehren der Gäste cin Empfangsessen.

Wien, 14. September. (W. T. B.) Nach dem Festabend, den der Wiener Journalisten- und Schriftstellerverein „Concordia“ zit Chren der anwesenden reichsdeutschen Pressevertreter veranstaltet hatte (f. Nr. 216 d. Bl.), waren von den deutschen und öster- reihisch-ungarischen _Pressevertretern Huldigungs- depeshen an Ihre Majestäten den Deutschen Kaiser und den Kaiser von Oesterreich abgesandt worden. Der Kaiser arl Dane n Der B E O Huldigung und wünshte den Pressevertreteru guten , Aufenthalt in Wien. Der Kaiser Wilhelm dankte in der Antwort. depeshe für den freundliheun Gruß und drüdckte die Ueberzeugung aus, daß die persönliche Berührung und Aussprache der Ver- treter der Presse beider Reiche zu immer besserein gegenseitigen Verständnis und zur Stählung des entschlossenen Willens beitragen werde, den Kampf für Leben und Freiheit der in treuer Waffen- brüiderschaft aufs engste verbündeten Völker bis zum glücklichen Ende mit ganzer Kxaft durhzuhalten. Bei dem gestrigen Bejuche der Vertreter der deutshen Presse im auptquartier bielt der Chef des Generalstabes Freiherr von Arz eine An- sprache, in der er zunächst die Eäste aufs berzlihste begrüßte und namens der österreichisch-ungarischen Armee der deutschen und der österreichisch-ungarisdhen Presse für die werktätige, jedes Lob ver- dienende Unterstüßung während des Krieges bestens dankte. Der Chef des Generalstabes führte sodann aus: &ront und Heimat sind beide von dem einen großen Gedanken glei durchdrungen, alles aufs ubieten, um in der siegreichen Verteidigung nicht zu erlalhmen, dis ein gerechter Friede diesem gewaltigsten aller Kriege ein Gnde macht. Der Kleinmut muß gebannt, der Mut und der Wille des Volkes gehoben werden. Dann werden in Zreue und Eintracht die verbündeten Armeen, unterstüßt durch den Willen des Volkes, ihre {were Aufgabe restlos erfüllen. Der Hauptschriftleiter der „Deutschen Tagcszeitung“ Paul Backer hob in seiner Erwiderung insbesondere hervor, daß die deutschen Tages- {rift steller in der rcihsdeutschen Presse auch dafür wirken werden, daß die großen Verdienste, die die österreichisd,e Armee sich unter besonderen Schwierigkeiten duth ihre tapferen Waffentaten um die gemeinsame Sache envorben hat, immer mehr erkannt und gewürdigt werden.

0

Budapest, 14. September. (W. T. B.) Die gestern bier eingetroffenen deutschen Tagesschriftsteller besuchten beute vormittag verschiedene Sehenswürdigkeiten. Zuerst wurde das Laud- wirtschafil!he Museum, fsodanu das Muscura der |{chöunen Künste be- sichtigt; hierauf verfügten sih die Gäste in den Akademievalast, wo fie von Professor Gustav Heinrich empfangea wurden, der ihnen das Goethezimmer mit feinen Denkwürdigkeiten und seiner Sammlung Goethescher Handschriften und Ausgaben zeigte. Mittags gab die Hauptstadt zu Ehren der deutschen Tageëschriflsteller cin Festessen. Hierbei hie.t der Bünger- meister Body eine warm empfundene Vegrüßungsansprache ; namens der deutshen Gäste dankte der Hauptschriftleiter Goldstein, Königs- berg, der insbesondere in warm empfundenen Worten den Dank für die Uebernahme der Patenschaft zur Wiederaufrihtung der Stadt Gerdauen aussprach. Nackmittags waren die deutschen Gäste zum Tee beim deutshen Generalkonsul Grafen von Fürstenberg-Stammhein geladen. Am Abend veranstaltete der Budapester Journalistenverein zu Chren der deutschen Tagesschriftsteller ein Feste sen, zu dem er- schienen waren: der Handelsminister Baron Szterenyi, der Honved- minister Szurmay, ferner der Präsident des Magnatenhauses Baron Wlassics, der Vizepräsident des Abgeordnetenhauses Scitowsky, der deute Generalfonful Graf von Fürstenberg-Stammheim, der bul- garische Generalkonsul Stojanowitsch, dec Honvedoberkommandant Baron Karg, der Budapester Honveddistriktskommandant Baron Lukachich, der Oberbürgermeister Barczy, der bevollmächtigte Minister Baron Wodianer , mehrere Magnatenhausnik- glieder und Abgeordnete, der württembergishe Oberstleutnant Hochstätter, der Bevollmächtigte des preußischen Kilegd- ministeriums, Major Doertenbah und zahlreihe Schriftsteller und Vertreter der Tagespresse. Der Präsident des Budapester Journalistenvereins, Hauptschriftleiter Hofrat Markus, begrüßte die Güste aufs herzlihste und brachte den ersten Trinkspruch auf Seine Majestät den Deutschen Kaiser aus. Der Präsident des Vereins Berliner Presse, Hauptschriftleiter Dr. Nippler, erhob sein Glas zu etnem Trinkspruch auf den König Karl; er gedachte des o Besuches Ungarischer Pressevertreter in Berlin und dankte für den berzlihen Empfang. Der Handelsminister Baron Sztereny! hieß die Gäste als Vertreter des mächtigen Bundesgenossen und als Vertreter des Volkes, dessen Söhne SEUE an Schulter mi! Ungarns Söhnen auf dem Kampfelde bluteten, einer Welt von Geinden gegenüber sih behaupteten und um das Dasein des Volkes und der Nation kämpften, herzlih willkommen. Er sagte weiter: Gs ist unserem Volke 1n eleisch und Blut übergegangen, daß das Bündnis, das weitblickende Staatsmänner Deutschlands und Ungarns geshlossen haben, die wichtigste Stüße und der stärkste Pfeiler de Monarchie und speziell der ungarischen Nation ist. 202 Vüudnis ist für Deutschland ebenso wertvol wie für die Y perreichisch - ungarische Monarchie. Das Schieksal hat uns verbunden, durch die Feuertaufe wurde die Verbindung au] ewige Zeiten gefestigt. Der Minister \prach von del ungarischen Selbständigkeitsbestrebungen, die vom Gesichtspunkte der

tärke der Monarchie von vielen Seiten irrtümlih beurteilt würden, Das Bestreben, die staatliche Selbständigkeit Ungarns innerhalb der Monarchie ¿um Ausdruck zu bungen, liegt, sagte er, stets im M esse der Stärke der Monarchie. Die Bestrebzigen Ungarns vé- ¿wecken die Hebung des Ansehens der Monarchie und die Stärtun ihrer Macht. Die Ungarn hätten Interesse daran, daß Ñ Schwestersiaat Defterreih lark und mächtig - werde, sle hätten vor f das Endziel, die nationale staatliche Erstarkung- M ein fester, starker Pfeiler der österreichis-ungarischen Monar it sein. UVeber die Verhältnisse der verschiedene Sprachen sprechend

der Minister, Ungarn ein L leichen Necht ) )prechenden Nat at und Erler Abgeordnetenb ungaris{en

Völker der einheitlihen Nation sagte id davon überzeugen Ffönnen, daß sei, wo jeder Staatsbürger die g verlange nur eins von den nit un er verlange Achtung „vor dem Sta sprache. Der Vizepräsident des

Willkommengruß

, Franzöfis{e Anleißg a Span. äußere Nussen von

ito Tinto 1960. Eröffnung

die Gäste wüiden ior Freiheit Der & taat tonalitäten, ung der Siagts- itowsfy Abgeordneten-

(W, T. B.) e Neunte 64 2), 4

1906 594,

3. Seytember.

45000000) Tr 100 002 735

Disser 7 der BVorschristen) 480 000 000 ( belgis{e Plôbe gegen inländisdbe Werti:aytere 2 onliige Anlagen 35 558 511 (35; (1 780 508 986) Fr. Noten 1 446 173577 ( (330 591 298) Fr., sons ¿ujammen 1 848 127

k ¿ 12, Septbr. (W. T 399 791 000 (

und Schecks (95 500 338) Fr 0 Pr D E or 6 Fh

326 (96 (2334 956) Fr. 848 127 211

G 4s E L G (i Ter Um ¿aufenden

Suez-Kanal

29 086) Fr., zusammen Verpflichtungen. l 405 291 602) Fr., Giroguthaben 3 ige Verpflicltungen 44 670 200 211 (1 780508 986) Fr. B.) Bankausweis. Gold in den woe Zun. 749 000) Fr., Gold ändert) Fr., Barvorrat in Silber 39 000) Fr., Guthaben im Ausland 1 648 461 000 vom Moratorium I 210 000) Fr.

Amsterdam, Sevtember. (44 626 086) F ie E auf Kopenhagen 62.90, armee kämpften, sei es ungarishe Nation stets i fämpfen werde, der in das Vaterland der das ungarische eindringen und es meister Barczy begrüßte die G Sodann erartffff der Chef der präsidiums Dr. Heinrich Go lichen Worten die Gäste als Trä militärischen, wirtschaftlichen Proben bestanden habe. Ludw würdige Aufnahme.

„an Schulter mi ibm Verzensbedürfnis, nnerhalb des Bündn

deut!chen Helden- au Jagen, da regen jeden Feind )en ebenso wie in

legen die Vor Staatsanleihe ! 1 2 037 108 060 (‘unver Niederländische 00 (Abn. 4 (Abn. 7 992 000) 812 269 000 (

im Ausland - 3 9% Niederländische 2. Petroleum 4911, L

Handelsbank 180,

Umerita-Linie 4‘

vernichten wolle. âste namens der Presseabteilung des as Wort und b ger des B und politische ig Fulda dan

———_—

Amsterdam, 14. September. hat den Angehörigen der bei dem tödlih Verunglückten (f. Nr. 218 d. B lasscu. Der Verkehr auf der Stre dürite noch längere Zeit vo genaue Zahl der Toten ift bi

, gestundete Wechsel 1 061 895 000

ungarischen Minister- t î | Wertpapiere

ßte mit herz- _das auf den Schlachtfeldern alle te für die liebens-

United States Steel Corp. Hamburg-Amerika-Linie

(W.T.B.) Sichtwechsel auf do. auf Amsterdam 160,25, do. auf London 15,75,

Pacific 120, &Französish-Englische Kopenhagen, 14. Septemkec.

818 856 009 Staat 18 200 000 (00 000 000 (Bun. 36 294 000) #r., 000) Fr., Privatguthaben

(Abn. 4 400 000) 5 rei M (Abn. 114 000 000)

5 000 000) Fr., Schauguthaben 3 089 989 000 (Abn.

Fr., Vorschüsse an Notenumlauf 29 763 (83 000 (Zun. 8 000 (Zun. 25 815 187 177 000) Fr.

Hamburg 50,65,

Sictwecßse® auf

(W. T. B.) 1 144,00, do. auf schweizerishe Plätze

Stockholm, 14. Seytember. Berlin 45,75, do. auf Amsterdga auf London 14,20, do. auf Paris 54,50. 14. September. der CGrwartung billigerer Seldsätze / Spekulation S1ahltirustanteile, und einige Spezialwerte im Kurse anzogen.

(W. T. B.) gestrigen Eif e l.) ihre Teilna de Amte

Die Königin nbahnunglück hme aussprechen rdam—Hilver unterbrochen h er noch nicht festgestellt.

Börse in Berlin (W. T, B) (Notierungen des BVörsenvorstandes)

vom 16, September Geld

New Vork, Börse eröffnete Stimmung. umfangreiche Deckungen slatt, wodur namen Canadian Pacificaltien

In führenden Papieren fanden tecitens der vom 14, September Gelb

100 Gulden 100 Kronen 100 Kronen 100 Kronen 100 Finn.Mark 761 100 Franken

100 Kronen

Unlogetäufen i 150 000 Aktien. Durcscnittssaß ; : auf London (60 Tage) 4,72,75, | auf Paris auf Sicht 5,48,00, Silber in : , 4 9/4 Verein. Staaten Baltimore

Handel und Gewerbe,

d. Krupp A. G, auf die neu

Darlehen nom.,

Transfers 4,76,50, / Barren 1012, 3 9/5 Northern Bonds 1925 —, und Ohio

Die Firma Meldung des wiederum fünfzig Millio einer dur „W. T. B.“ der Einfuhr tin

zeibnete laut leg8anleihe Atchison, Toveka u. Santa Fs 842, Chesapeake u. Ohio 5614, Denver u. Nio Grande 4,

cten Neutermeldung

im August 1918 im August 478 Pfund 96 407 Pfund

54, Canadian Pacific 1581, u, St. Paul 482, Louisville u. Nashville 114, 2, Pennsylvania Union Pacific 123, j United States Steel Gorporation 1192, do.

hat der Wert 110 235 141 Pfund Sterling, 1917, der der Ausfuhr 43 ? weniger, der der Dur@fuhr weniger als im Vorjahre betragen.

Budapest, 14. September. abs{luß der Pester Hinzurehuung 15 943 074 Kronen gegen 10186 des Vorjahrs auf, was ciner Ver Dic Mehreinnahmen wurden aus an Wertpapieren und den Syndi Gewinnen erztelt. Für Kriegsfürs verausgabt. Die Einl gegen 970 Millionen Es wurden größere Kommunald des Jahrs wurde reichislhen Gscompt nopel eine Niederlas errihtet. Auch wurd

Helsingfors, 14. September.

getellschaft Kanfsallîi g die Erhöhun en finnische Mark 14. September. Société G

Milwaukee Illinois Central 95? Central 721, Reading 87 Copper Mining 672, Pres L107,

9 677 523 Pfund mehr g! d, das heißt 6 281

399 Pfund, also 22

(W. T. B.) Kommerzialb

264 Kronen im zinsung von 26,7 dem Zinsenkonto und tatsbetciligungen erla orge wurden

100 Piaster Barcelona 100 Pesetas

Madrid und ér Southern Pacific 85, Der Halbjahrs- ant weist unter Neingewinn gleichen Zeitraum H gleihkommt. ferner aus den igten größeren 2,79 Miüionen Kronen en ungefähr 1;45 Milliarden Kronen dem gleichen Zeitraum des 9 {lüssig gemacht. in mit der Niederöster- in Konstanti- d eine Filiale ien ins Leben Aufsichtsrat

{lägt der ital83 von

Das hervorstehendste Merkmal zelprod)ene Ge scheinung trat. A Preisveränderungen weiteren V

der heutigen Börse war eine die auf allen Gebieten in die (Fr- waren von fTeiner Se bielten sich in den erlauf blieb die Haltung ruh

schäftöstille, Kursberihtevon auS8wärtigenWarenmärkten. ? (W. T. B.) Kupfer prompt 122.

aumwolle. Umsa

eite geboten: die 1 engsten Grenzen. ig bis zum Schluß.

London, 13. September. pool, 13. Septelnber. (W. T. B.) L Einfuhr 7900 Ballen , O T Q Für September 24,83, für Oktober 24,51.

tanisde Baumwolle. Brasiltanische 7 Punk

Manchester, 13. September. ( twist kurante Qualität (Hin 120 Yards 17 X 17 89 /—

New York, 13: Septbr. (W. T | in allen Unionshäfen 0 8fuhr nah vem Kontinent 27 060, Vorräte

agen betrag

Kronen in Kursberichte von cu8màrti

Wien, 14. Sevtember. der Deyisenzentra!le, 936,50 B,, 326,75 B., Siodlbo 326,75 G., 327,75 B., Kon noten 173,00 G.. 173,40 B.

London, 13. September. (W.T. von 1686 —, 1899 723, 39% Nussen von 1909

gen Wertpapiermärkten. he Notterungen 173,60 B., Amsterdam Kopenhagen 369,00 B,, Christianta G,, 35,79 B, Mark-

B.) 24 9/6 Englische Konsols Brasilianer von 1889 Portugiesen 563, 50%, N 48, VBaltimor , National Nailways of M outhern Pacific —,— orporation 113,

: 30er Water unter anderem im L Tücher: Printers 31er egesellshaft und der lung gegründet und ferner in Madri en in Ungarn größere Fabrikfsindustr

dley) 53 Pence.

535,50 G.,

398 ror G Zürich 204,50 G.,, 29,0 eg

;olm 368,00 G., ftentinopel 35,00

5550 B33, U . B.) Baumwolkl-Wochen-

Ausfubr nah Großbritannien 10 600, Au im Snnern 717 090. New York, 14. loko middling 35,05, do. für November 833,00, refined (in Cafes) 18, do. in tanl's 8,25, prime Western 27,472, do. Nobe u Weizen Winter 2373, 10,70—11/25, Getreidefradt nah Li loko 93, do. für September

(W. T. B.) Der s Osakepankki g des Aktienkay

der Bank Generalvers 90 auf 90 Million : Brüssel, dcpartements der 12. September (in Klammern v und deuts{ches Gel Auslande 9 Auslande 99 963 2

¡eptemLer. (W. T. B.) (S&luß.) Baumwolle für VDftober. 33 29, do. ling 33,590, Petroleum

9 9% Argentinier 9% Japaner von von 1906 58, 41 9/ Canadian Pacific Pennsylvania —,— Ünited States Steel C

Randmines 215/ 3E 9/0 Krie reis.

für Sept. 33,80, do. New Orleans loko mibd 75, do. Stand. Y 0, nces et Dil City 4,00, Schmalz . Brothers 28,75, Zuker Zentri-

Mehl Spring - Wheat clears verpool- nom., Kaffee Nio Nr. 7 8,90, do. für Dezember 9,05, do. für

e and Ohio (W. T. B.) Auswets des Noten- nérale de Belgi om s. September). d 168 265 182 (105 54 62 010 701 (961 686 016 26 (99 936 043) Fr., n Provinze

, Union Pacific ——, do. Credit Bala Anaconda CoÞpper

Beers 168,

/ Anlagen. Metalibestand 29547) Fr., Guthaben im

gegen Guthaben im

Goidfields 17, 4 9/6 Kriegsanleihe 10 34,

16, 9 9/9 Krieg8anleihe 9 1 Silber L og 'T/32, Silber HDLhst-

g8anleihe 882. Privatdiskont 3

en Schabscheine der hbelgi

6 L ed ls ex EinñnetiSzeiie #0 #1, *-eWerungeat ias Per S0 %, D, erbobes,

11 Vße, an ber Geri Friedrihsiraße

Stockweil, Zimmer Nr. steigert rwoerden das in straße 69, belegene, iun Orantenburgertorbeziek

| (enoetragener 30. August 1918, de des VBersteigeru5gs Albert Keller,

ungssachen.

lufgebote, Berlust- und

Berktäufe, Verpachtungen, Verlosung 2c. von Wertpa Kommanditgesells{

Y Un

Fundsachen, Zustellungen u. dergl, -

E c. von Îechtsanroälten. Berdingungen 2c.

9. Unfall- und Invaliditäts- 2c. Versicherun 9, Bankausweise. i 10. Verschiedene Bekanntmaungen.

7. Niederlassung 2

enpreis ir íen Ran eiter 5

aften auf Aktien u. Aktiengesellschaften. 1b auf ben Maria E,

Muerdeuz:

2: Höllein, Johann Geor,, Untersiemau,

'ßt in Zürich.

, 16842] Aufgebot vou Wétien. Der Drtyatmang

Veschreibun ist am 2, Ma D-A. Coburg (Gotha), Beruf S#&retner, und ift j!

[37474] Fehrufluchitserkläcung

guahmeverfüguaug. suhunatsahe gegen den fried Röhmev, (rf.-Batl. in Zülich, geb. aim en b. Aachen, toegen

Verfügung. gegen den Landfiurm Nevgex, Emil, geb. 9. 8, beim, am 19. 7. 15 veröffentlichte Fahn aufaehober.

Disftelle, Bzritn

113—115, ver-! Hale a, S. _Verlin, Berxg- | 3. Mai Srundtuh: vo

August Melcher in hat das Aufgebot der am în feiner Wohnung ge- gehörigen Inhaberaktien dex

tersuhungs- sachen,

Steelbrisef. tzn beshrießenen Kan. E./4. Felodart. - Negts., eler flüchtig ist, ist die etues mil. Ver- \chwerten uner!bt. Entiern Es wird ersucht, ibn an die pu Weitertransport h AugLbu!'g, Len 3. K B. Geri@t der stell Der Gerichtsherr leutnant u. Vescreibvun 19. 3, 76 tn A diger Schneider,

90 zu Wasseln- erlassene, am 5. 8. 15 enflu§t8-xliärung ist

Straftbizxg, den 10. September 1918. Gericht der 2Lxndwehrtaspektton.

t I

Venrfüguug.

Die am 2. 5. 1916 erfafene unb im Nelchsanzeiger vom 16, 5, 19 lichte Fahnevflu®tserklärung shlagnabmeverfügung gegen mann Marie Alfons 1880 tn Rosheint,

Steafiburg, den 10. Septemker 1918,

Gericht der Landw:hrin/pe?tion.

a) Ausgebote, Ver: \us-und Fundsachen, ausiellungenu. dergl,

[37297] Zivaugsuezsteigerie Im Wege der

at | stoblezen, ta Blatt | Portland

Gigentimer am | Nr. 169 ¡ung | beantragt, g

ementfabrik ( , 29l und 400 über je 1000 4 2r Johaber dex Alti: n wird cugefordect, fpütesens in bem auf den il, November 19E8, Vormitiags zeiueten Gericht,

und VBese&la

In der Unter Wehrmann Gott Mes. Faf.-Regts. 29. 7. 1880 în Weid ui, wird auf Grund vec S.-B. sowte der88 356, 360 M.- . der Beschuldigte hi fahveuflüctig erfärt und fein t Reiche befindliches Vermögen mi

Woun, den #0. September 1918. Sericht der l. ftelly, 80. Infanterte-Biigade.

(37475) Beschlagnahmeverfügung. Wegen dringenden Verdachts der ifahren- fluht durch Ueberl.zufen zum Feinde wird 8 360 M.-St.-G..O. Musketier Karl Woavas, geboren am 15, 4, 1898 ¡u Plaine, Krets Moleheinx, Sohn des Laudwirts J-hann Baptist Bouras tn Plaine, zuleßt 3. Komy. Ref.- Inf -Ne-ciments 118, zurzeit gehörige und das noch anfallende, !m Deutichen Reiche befindliße Vermögen Hiermit besck&lzg-

Ju Felde, der 6 September 1918, Gertckt der 25. Reservedivision.

Erledig‘e Fahuenflucitscrklärmng. Fahner flubt9erklärung gegen Musfketi-r Alt'ed Grouostey, 3/458, geb. 18. 9, 1898 fr R N erledigt. com Felde, 6. 9, 11 4 Feet einer Fnf.Dîv,

m Tage der (Fintra RNestaurateux Hter) eingetragene rant, 2. Borberwohnbaus m flügel reis und Hof, b. reis mit Saala c Saalgebäi bauten rets und itntfs, in der Grundsteuermutterroe gewiesen, Nubungswect 17 47 bâudelteuerroille Ne, 228, 240 000 6. 87. R.! Verlin, des 9. September 1918,

Aoniali@es Amtegerict BerkinaWettts, j pg

Josef Zir, I. Genesg.-Battr., w Üntersuhungshaft gehens der er

it S-iten- Seiten ehäude nbau quer, Kegelbaha und ide quer mit An- Bentarkun

%, Vor dem vnter Postitraße 13, Z! raumten Aufgeboistermtne leine Necßte anzumelden widrigenfalls %ercn Nraftigge folgen und damit aud der den no® nit fälizen auf den Jubaber erlöschen Halle a. S., den 19, Ayril 1918, Könialiches Nmtägericót, Abteilung 7.

Friedri® Käfer in facbot der zu 4 Pfandbriefe k in Mann- Litera C Nr. 7381 und C Nr. 4980 über j » Der Fuhabexr dex ufsgesorveci, spätesiens in deut 11, Zuli 19129, S Vor dem unter- Stock, Zimmer beraumten Aufgebotstermine melden und die Urkunden widrigenfalls die Kraftlos unden erfolgen wird. %, den 7. Septenbex 1918, Wr. Amtsgericht, 2, 4,

¡6 veröffent»

ben Wehr- Dubois, geb. 11. 5, ift aufgehoben.

des V. St. E

e MilitärbeHörde erdur) für

terher abiultefern. Auguit 1918. b. 3, Inf. - Brigade.

S N Wandeux g: Zeche Zir, geb. am deidried, B,-A. Zusmars- woknte zuleyt

vorzulegen, ärung er- pru aus

nichi nas toenden]scheinen

0 6, Ges Grun dftüc6wert

| Döbe? Tehrer Kletugartuh Hat vem Hundert verzinsltch der Rdetntshen Hyvothekenban heim Serzie 104

Serie 110 Litera 200 M beantragt. Vrfanden wird g dem auf Freitag Voruritiag8 ZA Gerihte IL,

Zwangsverftzigzrung,

Zwang2tzolistreckung fell er 1958, Borinirtags telle, Berlin, drittes Stgck- 113-—115, ver zinzessinnenstr, 1/2 ne, im Grundbucde 65 Biatt Nr. 3129 30. Fanuar ng des Ber» S f ged. Bisfing, üd : Vordec- gefonbeitem lung Berlin Kartenblatt 46 a 02 qm grofi, Grund- Art, 10 120, Nuzzung#- bäudesteuerrolle

Stiectbrief.

unten bisch@rl?ckhenen Ey- Emil Ludwtg, 11. E./4 F , welcher flüchtig ift, ist die Unter- ungöhaft wegen eines militärtsGen Ver- der ersdwerten unerlaubt. Ent, Es wird ersu{t, ihn n die nächste Militá:- rtiansport h!erher ab-

d den 10, September 1918. ericht der stelly. 3. Jnf.-Bri.zade, Mtsherr: Hentgst,

leutnant u. Biigadekommandeur. Beschreibung: Emil Ludwig Ehrhardt m 15. 9, 91 in Pirmasers, ohate zulegt in

Im Wege der am 280, NovenH 107 Be, an der Fricdridftraße 13/14, werk, Zimmer Ne, a das in Berlin, P uad Lutfenufer 31, belege hon der Luisenstadt Bany {eingetragene Etgentümer 1918, dezr Tage der Eintragu fietgerung9v-rmerfs : Cursiz (Kurkg),

eingetragene Grund j us mi Hof und ab Kloscti, Demaz Parzelle 1871/ steuermutterrolle wert 10260 4, Ge GrundstüXkswert 157000 4. den 9. S: prember 1918,

8 Moris Berlin-Mitie.

Gegen den

Zrwwang3vollstre am 12, November 498, Wo E Mr, Neue Friedrichstr. 1 (drittes St3ckwerk), versteigert werde straße 33, beleg enburgertorbezirFe Nr. 1831 verzelinete, dem Tage

Versteigerungsvertner

fernung verhängt. zu verhafien und a

¿d y Lede zum LWetto Zimmer Nr. 113—115,

n das în Berlin, Voltgs ene, im Grundbuche vom Band 62 Blatt am 6. August der Eintragung deg ke, berrenlose, uvor tamen der Witwe eingetragene Grünb- au3 mit Seltenflügel und zwet Höfen,

setne Rete auz vorzulegen,

ertl&rung der WManuhecine,

FletsGmann uad on Wolffertdorf in e Marta Lorenz, geb. Nagel,

uqust Läihr in D Militärobertntiendant

ufgebot folgender Wert«

led, Fabrifgeh

eiter und tw Virmasens, Sedanstr. 15,

Cafftner, geb. Moriy, Theobald in Afhafsenbu stück: a, Borderwohnÿ Quergebäude

LWerkitattgebäude

Kartenblatt 18 qm groß,

Art. 1916, Nußun bäudesteuerrolle Nr, 1916 Berlin, den 2, Königliches

Die Fahnenflucht?erkiärung vom 5. 6. 15 gegen Sallebad Caspar, Bootsmanng- maat d. S. I, geb, 12. 2, 85 zu Kairut, U wird aufgehoben.

16

Stectbrief. en unten beschriebenen unged. . Johann Georg Hölein, i. B2z.-Fdos. Kempten, welcher die Untersuhungzhaft wegea îhneafluht verhängt. Es wird a:sudt, haften und an die nähstz Militär- zum Weitertransport hierher ab-

4, den 10. Seplember 1918. t der slelly. 3, Inf.-Grigade. Geuidtshere: Heutgst,

leutnant u, Brigadekomimandeur,

Krets Zell (Mo

cht der Landwehr-Insp:kilon, erfügung. wer p tet B 3. [Inf.-Meqts. 458 in Nr. (

C a Tao lassene Fahnenfluhtserlärung des Ve-

bs der 236 Inf.-Divisien vom 15. März

1918 wird ausgehoben.

Münster, den 12, September 1918, Gericht der stellv, 26, Jaf.-Brigade

{n Berlin,

Gemarkung Berlin 4) Hofbefißer Aug:

Parzelle 1773/5, Grundsteuermutterrolie 15 170 M, Ge-

September 1918, Berlin-Mitte, 95. K. 61. 18,

[37298] Zwangsverfteigerung, Im Wege der Zroangsholl t am 23, Januar 19A9,

In Unterabtei d, Bl. (Verlosu befindet fich eine Bekzn Direktion dex L betreffend Kün \{reibungen, welche die gertMtilhe Ra 10, welHe für Fraftl worden find, angezelgt werden, -

lung 4 der heutigen Nr.

flüdtig tfi 21g ist, if ng 2. von Wer

haben das A papiere beantragt:

Bv'efen de Meintrgen

ntmachung der fe in Caffel, von SchHuldher- luß folde, blungésperre y:rs

andeéfrediièa Mäntel zu folgende

Amtsgericht an ger es) r Deutschen Hyyo

e L :

L N thekenbark tin im, Vil F 39986 49/9, verlost zum 1. 7 über 200

/ e 100 M“ /7, 1914, und E 5 zu 49/0;

reFung foll Vormittags