1918 / 220 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Bekanntmahung,

Auf Grund Allerhöchster Ermächtigung Se iner M asesta ekanntma 9 N fe T5 j f i Tit R . á 1 ät R m 2 N p + ) \ be J .. . fia ivation vou Unter! Î H i ¡8wei C S A R Ey r nens Dr, Keller an Dem Wirt Nobert Kugel, geboren am 19 Januar 187 ansi af Alliierten, welcher den anzen Erfolg der Kriegs- j Auswärtigen Angelegenheiten, der Jngenieur Demarchi zum T ndesflücti C M E Auf Grund der Verordnung, beireffend die zwangsweise der Kadettenanstalt in Karlsruhe zum Direktor des Gymnasiums in Erfurt, und Jeinex Chefrau, Elisabeth geb E 54 rengungen im Augenbli des Sieges in Frage stèllen könne. Ackerbauminister und Moreno um Kriegsminister ernannt landesflüchtiger Personen. Verwaltung und die Liquidation des in ländischen in Garß a. O. und geboren am 24. Zuli 10 in Jaboldshausen, wohnhaft zu Franfful : Gompers richtete cine zweite eindringlihe Ar“forderung | worden. zum AriegSmuu} ; Vermögens ausagebürgerter Landesflüchtiger, vom die Wahl des Direktors Dr. Husmann an derx fia. a. M., Nadilostraÿe Nr. 15, wird hierdurch der L du Fr furt zu größerer Anstrengung are L Geezndrinaliche Ar zforderung / 3: Gegenständen des täglichen Bedarfs vom L: Diltañer a deutsam tagte, daß Amerika nicht neben Söldáteni Leben, nehmungen die Zwang8verwaltung angeordnet worden. mehrigen Oberrealschule daselbst durch das Staatsministerium Frankfurt a. M., den 13. Seyt “_| mifleln und Munition aud) not Kohlen zu fenden vei möge. L 5 5 » 5 Tran fu a. C, ck S: Zey c Z E : bestätigt worden. öl Dex Dae pt E : Rußland Parlamentarische Nachrichten. a L On Le. ¿ufeland, L G 2 j y i R \ L B X v Dotibia n L A 2e Rie A Cr Haushalt 8aus\chuß des Neich3tags trilt 43) den in den Gemarkungen Ensisheim und PulverSheim be- L A Ta A A Ola R : S FPuenera (A) der VeUUng „Mir“ ift der Justizkommissar Di E DA Q “e ; ( Iegenen parzellierten ländlichen Grundbesiß der ausgebürgerten Witwe eut in Mülbause j E Auf Grund Allerhöch|ter Ermächtigung Seiner Majestät Bekanntm a G wegen Meinungsverschiedenbzeiten mit bai V ocfitcihal A8 am Dienstag, den 24. Septeraber, Vormittags 10 Uhr, zu- Heinrich Wagner, geb. Marie Häbig aus Sd(lettitadt, z. 2 ; findliche, zur fortgejekten Gütergemeinsdaft des untec A ge- | des Königs hat das Staatsministerium infolge der von ung. Obersten Nevolnt: : S iee e WOTTIDenDent DeS F sammen. einri chDU(GNET, geb. (Are Dâbig auL ScMletltitiadt, Ä. Dk. un indlid C, ZULT JOTIAIEICBIEN J ergemern Matt DES_ unter O i 0 g ) 1 Mer g d voa dde L F : T N M : mund verschiedenh en mit e io en u hes Cen Aufenthalts (Liquidator: Notar Goller in Ensisheim in nannten Schaub mit seinen Kindern Elise Varia, Heinrich Moriß S indtvero Ea Rg, (bs fra enen Wohl A von Gade an 3p Qa ael Sernhaltung unzuverlässiger | lroffenen Maßnahmen zur Durchführung des Roten Terrors Sllaß-Lothringen ), y n dioletta Anna Schaub gehörende Vermögen sowie das den Direkior Meinho ajelbit als unbesoldeten Beigeord Personen bom an l 49. Ceplember 1915 (NGNB{[ S EOS von Jef L A U sUrun en Terrors 49) l ‘eise Straßb Stad Ha rh L U aud gebor H) Cf, i E E i - pen, ck ¿i + 8 KGOBl. S. 603 on jeinem Posten zurücégetreten. Zu c Na “des GMBRE S RUDIICIaN Hten Elsa Gas, envaige Sondervermögen der ausgebürgerten Landesflüchtigen Elise | neten der Stadt Wülfrath auf fernere sehs Jahre und habe n L xan Engelhard in C harlotte n kurky ernannt. gurliCgetrelen. Zu seinem Nachfolger wurde ch A hurg, Berlinerstraße 77, durhch Versügung vom heutig d Ra

INTDAC DET all besiß des auêgebürgerten Landesflüchtigen Emil Müller Bierbrauer Maia und Violetta Anna Schaub. Zwangsverwalter : Notar ; oer Stadt j en T . S E I ERE wrH #6 D WLLG D [220 1 D- +44 T p I ESPRESPCLEL S Ui UlUU chIVITiI( ti Us L rw ck B SP ° S n ( P & c, ordnetenversammlu i 11 1 5 + 7 Cn La de i 7 [A ‘De Frankrei) (Li r: Exzellenz Mandel Untorstaatälotralt ir in E infolge der von ver Stadtver a eSng del init Gegenständen j Bo 2 0e, Aen Vie „Golos Kiewa“ bringt eine Mel in Frankreich (Liquidator: Exzellenz Mandel, Unterstaatssekretär a. B 3raun in Mülhausen. M 6 ; des täglichen Bedarfs wegen Die „Golos Kiewa“ bringt eiue Meldung, wonac§ der Berlin, 16 September, Abends. (W. T. V.) H —_— J 9 & Fs . e E) Erneute Angriffe des Feindes zwisgzen Ailette

Auf Grund der Bekanntmahung über wangstwweise j V BPUTYSL L GUUVES s | - ! Verwaltung und Liquidation A E Vertidacas 12. Zuli 1917 (RGBVL. S. 603) ifi für die felgenden Unter- | p „rigen Realschule in Homberg a. Rh. zum Direktor der nun- e e L ITERTTZS landesflüchtiger Personen vom 12. Zuli 1917 (Reiche-Gesezbl. i y ay E DEE B S. 603) hade ih die Liquidation über folgenden Grundbesiß 829, Lifte

9 - 4 C. do h BSeamtvermßgaecu \ Rg In En! gor DCIUMIDCTIONERN, Le AL 1 Zie i B p ten Rotdhne )

angeordnet :

H. das im Inlande be-

L

l i Durch die Zwangéverwaltung nicht be- | : ee R 4% N I Í mit } PSIZUE in Straßbura E S C E E O Mm Emmerich getroff-nen Wahlen den Sanuitätsrat Dr. Welz Tässigteit in bezug auf diesen Haudel2hot-ts FUrst Trubet v: rifsA ; ; ; M E o e ShiG T O wn S S E E Me DeIRg Ven L nb be U R E Wattendorff daselbst als unbesolt L des Hotels Wilb elandelöbetrieh E T Mils in a E Es E p Mom sGR

eciin, den 15. Ceptember f le Anordnung der Liguïrdatton beantragt ist. E Zandt (5 T _ E O Lt Ry E / - a vletbt jedo Ae abe - „Q Oauplquartter, un Beneral Lj : G : S S : tete Stadt Emmerich für die geseßliche Am : T c i ¡ed oh O al ( l L, ene jakow E E ) Der Reichskanzler (Neichswirtshastsamt). Straßburg, den 11. September 1918. m R bestätiot diu lebliche Amtsdauer O Sböneberg d : : als Kandidaten für den Posten eines Kubanatamans aufgestellt | 1nd Lisne sind im großen gesceiter!1.

a Ur: Lothh olz. Ministerium für Elsaß-Lothringen. Abteilung des Jnnern. von S ie Ad P E A0 Len 13. September 1918, seien. Von den anderen Kampffronten nichts Neues.

E O L L A D WLL! U SckS S v E E L E y Liz » x . 7 L : Ee Í j J. A.: Bickell. Ver E au r. P Krieg8wudheramt. öffenilid 0 dem am 11. September in den Zeitungen ver-

Ï Ï Á A B Bs L p i SDer!: t ; S H R 2e T: c ; 4 y y Ministerium für Landwirtschaft, Doms y Stel) N chrlegSverit sind die Nätetruppen an mehreren An der Cambraifront seßt der Engländer seine Angriffe / Vel nntmachung S G8 M) I und-Forstett - W&0mänen Rig der Südfront und auch an der Nordfront in der fort. Allerdings hat es den Anschein, als ob die Stoßkcaft über Erzeugerhöchstpreise für Mairüben. : R E G Sl E : Bekanntmaqgung. dea dele! E „starken feindlichen Drues | einer Truppen durch die acht Tage hindur fast ohne Unter- Auf Grund des § 4 der Verordnung über Gemüse, Obst s Auf Grund der Verordnungen, be reffen die zw angs Betrannit ) g. i: Auf Grund der Bundesratsverordnung vom 23. Septemker 1915 | Archangelsk ein G fe „Praw a Mae hat an der Front von brechung fortgeseßten Anstürme bereits gelitten hat. Jn dem und Südfrüchte vom 8. April 1917 (Reichs-Gesegbl. Seite 307) weise Verwaltung französischer Unternehmungen vom Auf Grund der Bekanntmachung, betreffend die zwanggz- labe ih derWitwe des Jofef Breiteneichen biersel 6 f A EIAE x O! wischen den Truppen der Bolschewiki } durch den täglichen Granathagel zerrissenen, durch Regengüjse wird béslitkint: 496; November 1914 (NG Dl. S. 487) und vom 10. Februar weise Verwaltung amerikanischer Unternehmungen Taubenstraße 13, „den Dandel m it Lebens- und Futter- Be ; eg isch-französish-amer:kanischen Abteilung stati- | aufgeweichten, verjumpften Gelände gleiten seine Tanks L 1. 1916 (RGBl. S. 89) ift für die folgenden Unternehmungen an 12 Dezember 1917 (Reichs-Gesegbl. S. 1105) sind die dey, mitteln E und Gegenst ä nden des täglichen Ve- 2 Hilfe f u dem zuerst bie Bolschewiki siegreich waren. Eine f und werden unverwendvar, während seine Juafanterie, knietief __e Mairüben dürfen nur nech zu den in der Bundesratsverordnung | die Zwangsverwaltung angeordnet worden. amerifantsche Siaaléanetn L Att R - 2 e mittlertätigkeit hierfür untersagt. L t gets aud ange Abtetlung {lug jedoch die russischen im Schlamm versiakend, vergeblich fich gegen die deutschen über die Preise für Hülsen-, Hak- und Oeltrüchte vom 9. März 830. Liste. : finge, Bosina, Hermann, Cermaria A County, Hova Essen, den 2. ee 1018, Unter Dra fie E in Verwirrung uud Panik flohen. (Seeungon vorzuarbeiten sucht. Die Angriffe, die der Eng- Stopp l L Rol SeUZ Jae) isen Ta L oar Besondere Vermögenswerte. Die Hyvvothekenforderung von | Wienenga Wolbert Chefrau, Mena geb. Bosma, Abkömmlinge, Die Slädlische Polizeiverwaltung. J, V.: Nath. nah Lenin und Tro Lis E e Ia, s ares S gersplitlerten wischen Havrincourt und S S E De 2/000 f für Ebeeinbringen und Nebenleistungen der franzöfischen | Bozma Lüring Abkömmlinge gehörenden Grundstücke, und zwar: N Sowjeimacht gestürzt f i, éine Anzaul ee, Qedjen und die 4 Gouzoaucourt im n lien wernichtungsfeuer zu Teiloorstößen d 2 Staatsangehörigen Witwe Jobann Paul Ernst Schüßenberger, a. die Rolonatstelle in der Gemarkung Weenermoor be- Bekanntma ch un den Engländ ; A e E RIE Von L Nsteran tief Ju, P U raden Frog-dem Einsaß zahlreicher tieffliegender Schlacht- l ; g. gländern über. flieger zusammen. Ju dem nach Süden anschließenden Abschnitt

Diese Bekanntmachung tritt am 20. September 1918 in Kraft. Andrea geb. Schmidt, in Amiens gegen die Erben thres ver- - E : P Viese D JUN( } | «Undrea geb. Schmidt, in Amiens gegen die Erben ihres vel L aus Haus- und Ackergrundstücken ; : Vetlin, den 13. September 1918. itorbenen Ghemanns, bezw. die Yechte aus der Hypothek, e i s Cd 4 Nüveibuta cken, l E E Set aer ¿wohann Bayer i Mux- Portugal. von Gouzeaucourt bis Epehy kamen sie im deutshen Abwehr- ; Z Z ür diese Forderung auf ein im Wege der Liquidation feindlichen S N j L, /08in runo der Detanntmahung zur Fernhaltung un- ie Negie: jat 1 iner Ne: euer nit zur Entwi

n R E B Eigentums an den Schneidermeister Schimpf Weißenburg ver- 4wangsweise unter Ber waltung gestellt. Verwalter: zuverla]}iger Personen vom Handel vom 293. September 1915 Sie vis O E Ds A Neutermeldung dem Ta | Mit a Ban reifen die Fran osen ischer

orsißende: von Tilly. äußertes Haus dortselbst eingetragen ist, Zwangéverwalter: | Königlicher Notar Dr. Bcuns in Weener. eee Dn Mi Gegenständen des lien Ge- | Arbeit je dem aier A, un porlugiesische Aileite und Aisne wei a0. Am Vormittag des 15.

———— Vürgermeijter Saßger in Weißenburg. Berlin, den 7. September 1918. hrauchs, insbesondere mit Vieh, Fleisch und sonstigen N die dem amerilanischen Heere in Frankreich zuge- versuchte; si L eft rale rae Sre

Siraßburg, den 11. September 1918 Der Minister Kt IEX » Nahrungsmitteln, untersagt worden. | feilt werden sollen, damit amerifanishe Soldaten, die M E oli ‘ber Straße An Bro

Bat Siro burg, 1. September 1918. Der Minister für Landwirischaft, Domänen und Forsien. Obornik, den 13, September 1918 Arbeiten hinter der Front verwendet werden für diè Front | 7 laugeyen. Am Abend folgte daan nach mehrftündigem , e , D fre , 7 Q x M 2 0:28 A 2 . e M z Sp SAE V vi , Wp fs d éa

Preisz filr DUGck (Kabpiti ukd SSlelèn)- der | Ainiserian für Elsaß-Lothringen. Abteilung des Innern. J. A.: Articus. S A aa Ab freilommen, stattgegegeben. Mehrere tausend portugiesische heftigsten Artilleriefeuer ein geschlossener Angriff. Jn dem

Ernte 1918/19. J A: Biettell S : G Arbeiter werden demnächst nah Frankceich abgehen gertlüfteten, d ade Hügelland wurde erbittert ge-

; rungen un ie Franzojen von der Höhe östlich

Vauraillon wieder heruntergeworfen. Rücksichtslos seßt

die Nr Abfatet von Mere ib G SOE Bekanntmachung Bekanntmachung. Angekommen: Seine Erzey Numüänien F

lec nd Sch Bl. i / ] }. g : e it D ) en: Seine Exzellenz der Kammergerichts- Y i : 904 : Foch hier an dem Angelpunkt des C i ] i

S v reise für Teile (NEBL E Lans) A Auf Grund der Verordnung, betressend die zwangE&weise Da E E N e e Oas präsident, Wirkliche Geheime Nat Dr. Heinroth, vom Urlaub Si So ade O ¿Pyeraten D Jarca über die | Divisionen ein, um iy M lets tend a A lie Í s T (S ? E 5. S Ç , Ie , , 8 r . , Ä ; D i c s 4 l l 9 ì ( ) 3 8 a 1 A ) L 00,40 82 c Lte x 2 L A .

Bekanntmachung vom 7. Februar 1918. über die Festsezung No S A A rh L A i E vom 7 E edt 1917 E S. 1105) ist die dem R A B H M N N A E E R N e urfunden des Ftiéde str ectibee e U S S 0a E e A

von Preisen für Süßwasserfische (Deutscher Reichsanzeiger vom 12. Juli 1917 (RGBl. S. 603) ift für die folgenden Unter- A uta ‘Hülfte S e nid Dare A rau C Fg loman laut Bericht des „Wolffshen Tele- fangenenaussagen auf -die franzöfischen Angriffe A Aisne

] Ni chí amtlíli d es. : ; und Vesle zu. Hier wurden außerdem 200 Gefangene von

8. Februar 1918) werden mit Genehmigung des Reichs- nehmungen die 2 rivalti ; or : Z A Z : E ! ÖZwangsverwaltung angeordnet worden. A L f s , y e : kommifsars für Fischversorgung für den Absaß von Karpfen 4A Ua 8 Kreuznach awangsweise unter Verwaltung gestellt (Ver- Per Austausch der Natifizierungen hängt nicht allein von uns, f drei verschiedenen französishen Divisionen cht und - Liste. walter: früherer Weinhändler Friy Fuchs in Kreuznach). sondern auch von den anderen vier Staaten und von den Beziehungen f 94 Maschi L ; R E. N D e u t Î u) e s P e î c zwischen Den Balkanstaaten ab. Non Deutschland und Oesterreich- die B Jrè U gs M Gleunes, dies | / Senegatejen am 12. hatten erobern können, wurde ihnen

und Schleien der Ernte 1918, soweit dieser mit Genehmigung ; E x L da A der Kriegsgesellshaft für Teichfishverwertung m. b. Ge L Das N, a E e Berlin, den 7. September 1918. Ungarn liegen diesbezüalich to; Swieriet E ; Á T e S P17 ogen Der außsgebürgerten Landesflüchtigen Mathilde Meyer is G A v : ( TESDEgUgUch Tetne Schwierigkeiten vor. xS aube e 7 “ils Tau fab binn ta ia folgende Mudile fi O A id geb. North, Witwe des Nechtsanwalts Justizrats Alfred Mey-r; Der Minister für candwirlschaft, Domänen und Forsten. Preußen. Berlin, 17. September 1918. daß der Austausch der Natifizierungen vor e ibe O nicht am 15. wieder entrissen. berid ite g Biatt dürfen : Le 9 ' : aus Straßburg (Zwangsverwalter: Unterstaatssekretär a. D. U cus. Die vereiniat Aus üsse de L f : schon früher, erfolgen wird. Der Interpellant möge wissen, daß Schwierig- Zwischen dér Côte Lorraine und der Mosel fühlen überschritten werden dürfen : Exzellenz Mandel in Straßburg). détai ui für N / wle es Bundesrats für ustiz- . Teiten auch seitens sciner Parteifreunde gemacht werden, die uns das f Franzosen und Amerikaner gegen die neue deutsche Stellung A. Speisefi sche: Straßburg, den 11. September 1918. e L d n el und Verkehr, der Ausschuß für Justiz» Sibirien, der M vergisten und unsere Lage im besezten | vorsichtig vor. Den Mißerfolg, den die geplante Abschnürung I. N für je 50 kg Neingewicht frei Eisenbahn- Ministerium für Elsaß: Lothringen. Abteiïung des Junern. Bekanntma hung. haute Clan s “us]Quß für Handel und Voriéhr iylellen Rumáäniens mit DeutiGland nahen d Dah M beds e E en Divisionen im St. Mihielvogen erlitt, suchen wagen der Abgangsstation : J. A.: Bickell. : O E L getündig h A f Cn „Und Uverdies J die Amerikaner durch täglich sich steigernde, maßlose, übertriebene O O: i: gt worden fei, erwiderte Margbiloman: Dex Ner P 1A G N ? cus / cargbiloman: Der Vertrag mit den Gefangenen- und Beuteziffern zu verwischen.

Il11 Ti B 5 ( J {Fo io 4 Scbleien O E A u E O L a U, ie Mittelmächten war allen Parteiführern Ministerpräsidenten und S 8 s L vom 13. Dezember 1917 (Reichs-Geseubl. S. O A g s Königlich sächsische Gesandle von Nostißz ist nah Ninistern des Aeußern bekannt. Der Vertrag wurde nicht gekündigt. unmittelbar an den Verbraucher, soweit die Kricgëgeselt Sf a Una: den amerikanischen Staaisangehörigen Carl Schmidt und Frau erlin zurügekehrt und hat die Leitung der Gesandtschaft | Beweis dafür ist die Tatsache, daß Deutschland in Einhaltung des Großes Haupt ti 17. Septemb 5 zu diesem Verkauf in einzelnen Fällen die Genehmigung erteilt. 5 ¡Dem DA derm e tft er Johann Hochleitner in Fürth, | Karoline geb. Riegel, in Baltic (Ohio) gehörende Hälfte an pieder übernommen. F ECrages E es den Butaresler Frieden 1913, dessen 5 quartier, 17. Seplémber, (W.T. B.) IL Kleinverkaufspreise für je 0,5 kg Neinaewidht: j C A E S M E L, Sien, Kreis St. Wendel, gelegenen Ler D R on anderen Staaten verlangt - wude, als endgültig Westlicher Kriegsshauplag. Karvfen O As O ret E A : ändereten n ¡ r Nor- er ónigli ini r ; A j N s und Backwaren auf die Dauer eines Monats untersagt. Bal une N T Male Se N Berlin verla dn e E t E n ,_ Aus parlamentarisher Juitiative wurde in der Kammer ¿ Heeresgruppe Kronprinz Ruppret.

Bei Beteiligung des Großhandels am Vert1ieb der Ware Sürth, den 5. September 1918. in Sien is E Legationssekretär von Saüfeuräun die Geschäft N Ge- ein Geseßentwurf über eine Amnestie eingebracht, der | 5 In Llandern, Lege Ertundungstätigkeit. Südlich von zwischen- Erzeuger und Kleinhandel kann der Kommunalverband Stadtmagistrat. Kaufmann. H sandischaft x ale der Ge- angenommen wurde. : pern scheitert:n Teilangriffe des PDeS, An der Kanal- den Großverkauispreis für je 50 kg Neingewicht bei Karpfen Verlin, den 7. September 1918, ' Bolle Amnestie wird, obiger Quelle zufolge, gewährt: allen An- | 1ellung brachten pammerse Grenadiere von erneuten Vor- bis zu 269,— M, bei Schleien bis, zu 300,— M und den Berat s Der Minister für Landwirtschaft, Domänen und Forsten. : gehörigen der bewaffneten Pacht Numäniens tür Arbeiten, die sie stößen gegen den Feind bei Sauchy—Cau chy Gefangene Kleinverkavfspreis für je 0,5 kg Neingewicht bei Karpfen bis É achung. V'A : Wrticis. Der Oberslaatsanwalt bei dem Kammergericht, General- | als „Kriegsgefangene der mit Mumänien fkriegführenden Mächte } zurück. Jn der Gegend von Havrincourt steigerte sich der zu M 3,20, bei Schleien bis zu (e 3,60 feuseben. Dem B ckermeister Georg Otto in Fürth, Helm- | saatsanwalt Plaschke hat nach Rückkehr vom Urlaub seine auelibrten, sowie Divilperfonen tür Arbeiten während ihrer Artilleriekampf am frühen Morgen vorübergehend zu großer

I1I. Hälterungszuschläge: straße 4, wurde durch Be\luß vom 5. September 1918 der Be- Ç Dienstzeschäfte wieder übernommen D erung oder ihres Zwangéaufenthalts: allen Landes- Stärke; keine Jufanterietätigkeit.

Bom 16. Dezemb.r 1918 bis 15. April 1919 erhöhen sih | trieb der Bäckerei sowie der Handel mit Brot und Haus der Abgeordneten E angehörigen für ihr polilisGes Verhalten während des Krieges die Preise unter 1 und T1 bei Karpfen und Schleien monatlich | Backwaren auf die Dauer von zwei Monaten untersagt. Dem Hilfsstenographen Daue ist die planmäßige Stelle : E A Mud, Pte Gründe bedingtes militärisches Heeresgruppe Deutscher Kronprinz. fie vom 16. des Dtona's bis 15, des folvenden) tür je b en b Euleaber 10S, eitios Slenvitasben E ( x / j ; Verbalten. Neue Veto gungen L, nicht eingeleitet, die f Zwischen Ailette und Aisne dauerten die hefligen An- 90 kg Neingewicht um 5,— 4 bezw. jür 05 kg Neingewicht S 0A D : Anmeldung der in Moskau für deutsche Reihs- | s{webenden Prozesse werden niedergeschlagen, verhängte Strafen riffe des Feinde It 7 De A um 0,05 „«. i : Stadtmagisirat. K aufmann. angehörige lag ernden Möbel. Durch Erlaß der nicht mehr vollzogen. Die Begnadigten hören fauf, der Armee als T es Den es fort. Wir nahmen den Ostrand der Höhe

B. Besaßfische: niet tussischen Regierung vom 12. d. M. wird die Regelung der Offiziere anzugehören, aber weder sie noh ihre Familien erleiden eine A W o MALLGi Han, auf der der Feiud Fuß faßte, Fur je 50 kg Meingewicht frei Cijenbabnwagen der Abgangs- DetanntmachGwn q. in den Moskauer Möbellagern zur Aufbewahrung abge- Schmälerung threr ete; Penfionsre{te bleiben unangetastet. Den f Bi L are DAN Laffaur nah Osten „führenden station: Bn Gi E L j : Bekanntma chung. gebenen Möbel und sonsli G änd stattet in Abwesenheit verurteilten Offizieren, welche ihre Stellung in der Straße drückie uns der Feind etwas zurü. Am Zweisömmerige Karpfen im Herbst 1918 Me Dem Agenten Louis Dietsh in Chemnig, Kanzler- Gemäß 846 des Gan ; Ol 40 e onsligen Gegenstände , geltaltel. ] aftiven Armee beibehalten wollen, stebt die {riftlihe Erklärung frei, | Nachmittage nah stärkstem Artilleriefeuer erneut ge Kary E straße 37 11, wird hiermit quf Grund der Verordrung vom 24. Sep, 1805 Ma AELLO Kommunalabgabengeseßes vom 14. Zuli 7, Veteiligten wird empfohlen, soweit dies noh | daß sie auf den Vorteil der Amnestie verzichten und neuerliche Ab- | vorbrehende Angriffe des Feindes sche itert Aweiss ide Cl E tember 1915, betr. Fernbaltung unzuverlä\siger Personen vom Handel 3 (GS. S. 152) wird zur öffentlichen Kenntnis gebracht, nit geschehen, unverzüglih bei dem Kaiserlichß Deutschen ] urteilung verlangen. Jm Falle des Frei\pruchs erlangen diese Offi- Seaenstó ior P35 G s S LEN welldmmnerige Schleien , Herbit 1918... , 290 d 7 G +8 » T N d Roty Tj ; ; G ' A a A O gen diefe Dffi- } den Gegenstößen der hier kämpfenden Hannoverschen, B | L a, der Handel M Geg enillände n des täglich en Bedarfs der Betrieb der Brölihaler Eisenbahn- A ktien- eneralfonsulat in Moskau unter Angabe des Möbellagers | ziere ihre gefamten Nechte wieder. hweigischenund Oldenburgischen Reserveregiment el, +raun- Für einsömînerige B: saßzfiïiche werden Preise nicht festgesetzt. i d E ae A E A N auch jede Bete li gu 1g erc aft 09 Beuel (Rhein) im Geschäftsjahre 1917 ezen a der Quittungsnummer ibr in Moskauer Lagern abge- Das Gesez über die 3 wang2verpachtungen der f am Abend ihre Linien ‘if Teil ibiébér oe. Mich Vie e O Bere E O E A e ean n S C A e. e G G rlebes voin 30. Mai 1853 (GS. S. 449) M pes Eigentum anzumelden, damit die erforderlihen Schußz- Güter des Grundbesißzes an Bauern wurde von der anschließende Brandenburgische 5. Infanteriedivision fhlug ; unter A und B. öffentlihung verboten. N N Demzufol iung lommenden Reinertrag nicht „ergeben hat. nahmen ergriffen werden können. Kammer mit 24 gegen eine Stimme und der Gesezentwurf mehrfach durch Panzerwagen unterslüßte Bngriffe des- Feindes Als. S peisefische dürfen nur Karpfen im Stückgewicht über Chemniß, den 13. September 1918. abb tür vis Geschäftajahe 1217 Ut E ANRAIE / N L Saa auer in ersier ung E N ab. Jm Südteil von Vailly dauerten Kleinfämpfe an. Jn 0,5 kg un» Shleicn über 100 gr verkauft werden. T J N S Gt G R : BYEL[) 1 mi enirictet. _, sle neue Steuer fl für Zahlung eines Tei es der dur den f der Cham agne wurde e “tis Z Als Besagfische dürten nur Karpfen bis zu 05 ke Stük- S J V Dre d c penmih, Gewerbeamt. Cöln, den 12. September 1918. OoftecueihiUngain Mea R L A m M ail 1h, Qu die: pom südlkb var S e eee Vorstoß des Feindes ewicht und Schleien bis zu 100 ¿r Stückgewt / : “T G e - . . Au G ze des Krieges erzielten Gewinne. e Gewinne y j gang L S E x Stücgewicht verkauft werden Der Königliche Eisenbahnkommissar. Der Mini i n j von industriellen und kaufmännischen Ünternehmungen sowie Gewinne ; Berlin, den 14. September 1918 V.: Friese Quai ir O des Aeußern Graf r a an den } o Perlónen, welde fb auf eldene Neben Los i Heeresgruppe Gallwig L : T S / S ; . olische unt ; f Y Cr Per , weile if Elgene Hednunç( er als Vermittler F : G A E Krieg8gesellshaft für Teichfishverwertung m. b. H. Bekanntmachung, 14, d. M R par r fog A T ee Nébeefeung mit Handelsgesellschaften, Jndustriegesellshaften oder Militär- „An der „Côtes Lorraine, bei St. Hilaire und Klee. Dem am 14. April 1889 in Hamburg geborenen Gustav Steen- | laut Meldun des Mi [ i Tel henbüros“ folgender- lieferungen bescäftigten, sind der neuen Steuer unterworfen. Land- | wesilih von Jonville führten wir erfolgreihe Unter- fatt, wohnhaft in Lübeck, ift auf Grund der Bundesratöverord. 5 eung des „Wolffschen Telegrap g wirte, welche Erzeugnisse zu den geseßlich vorgeschriebenen Preisen | nehmungen durch. Teilangriffe des egners nung zur Fernhaltung unzuverlässiger Personen vom Handel Bek t d maßen lautet: verkauften, sind von der Steuer befreit. Als Kriegsgewinn werden Haumont} und nordöstlich R Thiauco h d e nung zur ) Unzuy ger Perso: Handel pom anntm as ; y a1 | O, e O S6 "C1 Ou i j cour r Bekanntmachung, 7% September 1915 der Handel mit Lebensmitteln aller Art Dem ck ister K E tod, M} bat K 8 vier Jahren unerhörten Ningens und ungeheurer Opfer | Gewinne betrachtet, welche den durhschnittlichen Verdienst der Ware | gewiesen. Die Artillerietätigkeit beschränkte sich auf Siôrulaga untersagt worden. traße q l a ermeister Karl Hermann, Berlin, Klopstod- H per Kampf, der Europa verheert, noch feine Entscheidung zu } 1911 bis 1914 um mehr als 15 vH übersteigen. Der Steuer nicht féuer. 8 ze 26, hade ih die Wiederaufnahme des durch Verfügung 9, oen vermocht. Die K. und K. Negierung, von dem Geiste der unterworfen find Gewinne bis 500 Lei, ferner NReingewinne der Gefell- ——

betreffend Liquidation Cahuc. Lübe, den 14. September 1918 2. A s ; T ck i ; ; / E o JEL, LOLD vom 2. April d. J. (N.-A. Nr. 80 y 5. Apri S Amtsblatt Letlöhnlichkeit gelei in ihrer Note vom 12. Dezember j i : ; ; 2 ; Die art 16. ‘Juli 1917 angeorduete Liqu j i N E A D t or, 00 vom 5. April 1918, Amtsb eir geleitet, der {hon in ihrer Note vom 12. Dez {haften, die laut amtlich verlautbarter Bilanz niht mehr als 6 v ; Cahuzit-Werke a Le ist Me idation dec Das Polizeiamt. J. A. : Kropp. E 15 vom 13. April 1918) untersagten Handels mit allen E zum Ausdruck kam, hat beschlossen, an alle kriegfübrenden f Dividende verteilten. Der Steuer unterworfene Gesellschaften E ir schossen gestern 44 féindliche Flugzeuge ab | berg-Ne | ; gregenständen des täglihen Bedarfs auf Grund des § 2 qiaten heranzutreten und sie einzuladen, durch einen vertraulichen } Personen müssen erzielte Gewinne innerhalb eines Monats na Ver- | Oberleutnant Loerzer errang feinen 40 Leutnant N ) München, den 2. September 1918. 20s, S. der Bundebratsverordnung vom 23. September 1915 (NGBVl. val Unverbindlichen Gedankenaustausch einem für alle Teile ehren- | lgutbarung des Geseßes amtlid mitteilen. Die Steuer beträgt | seinen 35. und Leutnant Thuy seinen 30. L ftsi S Königlich bayerishes Staatsministerium des Königlichen Königreich Pre uf én S. 0 durch Verfügung vom heutigen Tage insoweit wider- Y qn Frieden die Wege zu ebnen. Hierbei gedenkt die K. und 1-50 vH des erzielten Kriegsgewinns. Nichterkläruog oder falsche , Pn its Saifis A Abba ( q E Ne L E daß er eine Tätigkeit als Unterbäer aut- Heise QerUng voll Dankbarkeit des ergreifenden Avpells, den Seine f (rklärung des Gewinnes wird mit Geldstrafe und mit Zufaßsteuer Der Ersie Genecalquartiermeister. J. A.: Dr. Sch midt, Königlicher Ministerialrat Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: A e nit Lee ygeer Papst im verflossenen Zahre an alle Krieg reden } von 20--45 vH bestraft. Perfonen, die Verträge mit dem Krtegs- Ludendorff. , Omg , 6 E 0E Verlin-Schöneberg, den 13. September 1918 2 cer Mahnung richtete, eine Verständigung zu suchGen und wieder ministerium oder anderen öffentlichen Verwaltungen hatten, für die | den Königlichen Generallandschafisdirektior von Klißing D lizetur&f L E A in brüderlicher Eintracht zu leben. In der sicheren Ueberzeugung, der | rmee oder den Staat Einkäufe besorgten und mit Zahlungen oder zu Posen unter Belassung seines bisherigen Amtscharakters Cr Do telpräsident Wu N Kriegswucheramt. pelige Vater ersehne cs auch heute, daß die leidende Menschheit Einkassierungen staatlicher Gelder beauftragt waren, müssen die Her- Oesterrei chi\{- 5 Lie Bekanntmachun g. zum Direktor der Posener Landschaft auf bie Dauer von e R lber e der Segnungen des Friedens teilhaftig werde, hoffen e kunft ihres Vermögens rechtfertigen. Durch den Krieg erlittener : reidisch-ungarischer Bericht. i Für das der amerikanischen Staatsangehörigen Frau Elise a due Vi E in u M ernennen und S nit ien O e O e Oos fluß Schaden wird vom besteuerbaren Kriegsgewinn abgezogen. Me, 15. September. (W. T. B.) Amtlich wird ge- - i ; “ri Bi - rellor der Brückenbauan : Gi fnung8- B tüge) : A j itte ih C i j a s Dos y E Aen gehörige, an i hütte Dr.-Ing. Bohny in Sterkraps d : Ch: E cte offnung Dekanntmaqchung. N terstüßen werde. Von diefem Gedanken geleitet, bitte ich Cure Bulgarien, Bei Mori d : h raße Nr. 33 dase elegene Hausgrundstück ist die g. ; l araîter als Bau- Dem Kaufmann Eugen David, geb 99. April 1859 Hellenz, den zuliegenden Text der Note Seiner Heiligkeit unter- tau Staatsfekretä R ‘ori auf dem Monte Cimone wurden feindliche Zwangsverwaltung angeordnet worden. Zwangs- | rat zu verleihen. E in Alsheim, Kreis Worms Vote 1d, ge lo O S abo, breiten zu-wöollea l __ Der deuische Staatssekretär Dr. Solf hatte am ¿Fzreitag | Patrouillen abgewiesen. Jn den Sieben Gemeinden \chei- Vevivalier : ReGtannwalt Gn Mügeln Naibiubeibura, straße Nr. d, wies Man U h L m N E L5s N lange E redung h dem Ministerpräsidenten teren mehrere italienische Vörstöße. Jm Brentatal drüte Neustreliß, den 11. September 1918. Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht: N Len, Bedarfs, insbesondere Nahrungs- und Futtermitteln ia Großbritannien und Jrland. ; ee n A S lob bar A S n E der Feind unsere Feldwachenlinien etwas zurü. Großherzoglih mecklenburaisches Ministerium. dem G-heimen expediercuden Sekretär und Kalkulator, ; 1. Okt be Tol rchen Naturerzeugnissen, Heiz- und Leuchtstoffen vo! er Parlamentarier Sir Charles Seely teilt in den \cheff. Nachmittags nurde der Sta 13 retär. t Sckiok po albanisYen Küsten gebiet versuchten die Jtaliener Abteilung des Junery Rechnungsrat Schlobach bei der Generalintendan! E pDaly News“ mit, daß nah ‘Angabe des Kohlenkontrolleurs Í s alsselretär im Schioß | vergeblich, uns den Raumgewinn der leßten Tage wieder zu O Pee, Uner, ape P MLUT ¿Der Granffurt a. M., den 11. September 1918. 7 diesjährige Kohlenförderung einen Fehlbetrag von | empfangen. Amerika. M | Der Chef des Generalstabes.

A.: Kretschmann. Königlichen Schauspiele in Berlin den Charaf e s 0 i D [E S ME-DOsat Der Polizeipräsident. von Nieß. 90 Millionen Tonnen aufweisen werde. Mit den bisherigen ‘Der argentinische interimistishe Minister P d t ueyrredon

zu verleihen. : Gti tlhoden der Ei ä des Kohlenverbrauchs risfiere die j | Milan but bo e Zusammenbruch in England und l ist einer Havasmeldung zufolge endgültig zum Minister der

Ee Ad E M r m V U eda4