1918 / 220 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Böôrse in Berlin (Notierungen des Börsenvorstandes)

vom 17. September Geld Brief Geld 4

309} 1884 2124 1883

762

für 100 Gulden 100 Kronen 100 Kronen 100 Kronen 100 Finn.Mark 100 Franken

100 Kronen 100 Levya nopel

100 Pisfter Madrid und Barcelona 100 Pesetas

#6 309 188 2124 1884

763 1463

97,70 79

20,30 133

Belaud änemark Schweden Hagueden elfingfors Schwetz Wien- Budapest Bulgarien Konstanti-

147

134

97,80

794 20,40

aar r; m3 0 (0

bom 16, September Brief

H 3094 188{ 2123 6t

76: 147

o 7 E 112,70, 309 188 2124 1881

761

46}

57,70 79

20,30 38

97,80 794

20,40 134

arti, 7R3 Pacific (O7.

auf Berlin

Kursbetichte von auswärtigen Wertpaptermärkten.

(W. T. B.) Amtliche Berlin 173,30 G., 173,60

Wien, 16. September. der Debisenzentrale. 939,90 G.,

93650 B.,, Zürich 254,50 G., 3295,75 G., 326,75 B., Stodbolm 368,00 G., 369,00 B., Christiania | Island —, Southern Pacific 792,

auf Paris Notierungen | Obl. B., Amsterdam

259,90 B,, Kopenhagen

S9 r M

C D <

Wechsel auf New York —,—, aut Paris 37,55. 43 0/4 Niederiändisde Staat2anleibe Königl. Niederländ. Petroleun HOolland-Amerika-Linie 429, Niederländisch Indische Handelébank 1202, Nock Jéland —,

3 9/0 Niederl.

Ulchifon, Topcka u. Santa —, l Ni < 1 Southern Nailway 233, Union Pacific 121, Anaconda 13824, United Statcs Steel Corp. 954, Französish-Englishe An- leibe —, Hamburg-Amerika-Linie —.

Amsterdam, 16.

D 32,

Petroleum 4983, Handelsbank 1823,

Kenstcntincpel 35,00 C

noten 173,00 G., 173,40 B.

Paris, 16. September. (W. T i 88,10, 3 9/9 Französishe Rente 63,45 ex, 4 %/ Span. äußere Anleihe 5 9/0 Russen von 1906 594, 3 9% Russen von 1896 37,70, 4 9/0 Türken unif. 66,00, Suezkanal 53,90, Rio Tinto 1940,

. Amsterdam, 14. September. (W.T.B.) Behauptet. auf Berlin 31,55,

Wesel auf Wien 17,25,

W. S. 68,

U

38,79. 43 9% Holland-Amerika-Linie 437, Atchison, Topeka u.

e ———————————————_———

1. Ynterfuhungsfachen. 2. Aufgebote, Berl

4. De

Verlosung 2c. von Wertpapieren.

ufgobote, Berlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. 3. Veriäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

Kommanditgesells{haften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

D Untersuchungs sache,

[37572] Stec{orief.

Gegen den unten beshriebenen Kan. Paul'Ecwaiger, 11. E /4 Feldart.-Regis. Nekr.-Dey. T, welcher flüchtig ift, it die UntersuGungsbaft wegen etzes milit. Ver- gehens der Fahncufluhßt verhängt. Es wird ersu<t, thn zu verhaften und an dke nächste Militärbehörde zum Weitertrans- port hierher abzuliefern.

Augsburg, den 19. August 1918,

K. V. Gericht der stelly. 3. Inf.-Brigade. Der Gertchishere: Hentgft, Generclleutnant v. Brigadekommandeur. Beschreibung: Paul Schreaiger, geb. am 1. 6. 97 in Penberg, B.-F. Weil- heim, lediger Kellner, wohnte zuleßt in

Mürchen, Landw-hrstr. 47, [37573] a A

Gegen den unten beschriebenen Kraft- fahrer Adolf Theodor Alexander Schröder, geb. am 2. 2, 98 tin Berlin, zulegt in Berlin, Pappelallee 33, von Beruf Dreber, nit bestraft, der ih ver- borgen hâlt, ist die Unters u<ungshaft wegen Vergehens geg?n 88 64, 66 M.-St.-G.-B. angeordnet. Es wird ersucht, ibn zu ver- haften und in das hiesige Garnison- gefängnis odec an die nächste Militärbehörde zum Weitertranfport hierher abzuliefern.

Beschreibung Mittelgroße, auffaVend brünett? Ers&einung, langes, \<warzes Haar, gewöhaliher Gesißts]<nitt, bartlos, spri<t Berliner Dialekt.

Breslau, den 10. September 1918.

Gericht der Landwehrinspektion.

[37575] Stec{bzief.

Gegen den unten beshriebenen Mus- Tetter Anton $eunerici, wer flüchtig ist, ist die UntersuGurgshaft wegen un- erlaubter Entfernung verhängt. Es wird ersucht, ihn zu verhaften und an die nächste Milttärbehörde zum Weiteriransport hterher abzuliefern,

O. U., den 10. Sepiember 1918.

Felorekrutendepot der 15. Infanteriedivision. Dec Gerichtsherr. J. V.: Naruha, Hauvtmann d. Nes,

Beschreibung. Alter: 19 Fahre, Größe: 1 m 68 ecm, Statur \<lank, Haare: dunkelblond, Augen grau, Bart: glatt- rasieri, Gesichtsfarbe fris, Kleidung: feldgrauer Tuch inzug.

[37574] Stec{buief.

Gegen den unten beschriebenen Lant- flurmmann Se{ülerx, Atolf, der 2. Kom. pagnie 6, Landsturn-Jnfanterie-Ersatz- Bataillons VI1. A„K., Sennelager(V11.6.), geboren am 4. 3. 83 zu Schwerin a. i, wohnhaft zu Berlin-Halensee, Markgraf- Albert-Straße 9, wel<er flüchtig tft, ift die UntersuGung8haft wegen Fahnecflu<ßt ver- hängt. Schüler war bis 5. 9. 18 na Schxæcrin a. W. beurlaubt, Es wird er- fut, den 2c. Schüler zu verhaften und der nächsten Militärbehörde zwe>s Weiter- tran$ports nah hier ctnzulteferr.

Seunelager, den 13. 9, 1918,

i Hammers<midt,

Major und Bataillonskommanheur.,

Beschreibung: Gtöße: ca. 1,78 m, Haar: dunkel, Bart: keinen, trägt ver- mutli< Zivil.

[37580] Ste>vrieföeriedigung.

Der hinter dem Landsturmmann Wik- helm He>er der Wirdergenesenderkcmp. unter . dem 1. 9, 18 erlassene Ste>hrief ist erledigt.

Spanbieuen, den 13, 9, 18,

Der Gerieptshérr des Ers.-Batls. Landw.-Inf.-Negta. 4,

[37576] WBesluß.

In der Unt-rsuGungésaHe gegea den Gefreiten Mathias Hzußex, geboren am 14. 12. 1892’ zu Stracler, K“. G [oern, wicd der Beschuldigte für fahneuflüchttg erklärt, au wid das im Deutschen Reiche befindliche Vermögen des Abwesenden mit Beschlag belegt.

D.-St,-Qu., den 31, August 1918,

Gericht der 4. Ers.-Division,

E E L C Terra r Ta

Sf

Anze

[37578 Fahneuflu<‘8erklärrngund Veschlag- nahneve:fügwng.

In der Untersucungsfah- gegen die

| Musketiere

1) Fcanz Nudlsoff, geb. am 10. 8, 1898 ¡u Woïr):im, Kr. Molsheim,

2) Ludwia Alexis Meyer, geb. am 31, 12, 1897 zu Weller, Kre. Schlettstadt, beide von Œ/85,

wegen Fahnenfluht, werden für fahnen- flüGtig erkiärt und {ihr im Deutschen Rethe befindlih:-s Vermögen mit Ve- \<!ag belegt.

Fleusburg, den 10. September 1918.

Geri>t der stellv. 35, Inf.-Brigade.

[37577] Fahneufluhtserklärung

und Veichlagnahmeversüägung,

In der Untersuchuogssache gegen den Landsturmpflichtigen Jens Nissen Kruse, aeb, 15. 7. 1900 zu Rauberg, wegen ¿Fahnenfluht, wird auf Grund der $8 69 ff. M.-St.-G.-B. sowie der $2 356, 360 V.-St.-S.-O. der Beschuldigte hierdurh für fahnenflü$tig eiklärt und fein im Deutschen Reiche befindliGßes Vermögen mit Beschiag belegt.

Fleuéburg, den 13. September 1918.

Gericht der stellv. 35, Inf.-Brigade.

{37579) Fahnenflu<tserklärung und Betchlaqnahmeverfügung. In der Unters 1Gungssache gegen den Kanonier Hans Laßeu der 2. E.-A.- F.-A.-N. 9, geb. 1. 12, 1892 ing Süder- D ev. Religion, ledig, von Beruf andmann, wegen Faÿnenfluht, wird auf Grund der 88 69 f. des Militärstraf- eseßbu<hs sowie der $8 356, 360 der Militärstrafgerk{tgordnunz derWes&uldtee, hierdur< für fahrenflühtia erklärt und sein im Deutschen Reiche befindlihes Ver- mögen mit Beschlag beleat. Lübe>, den 23. August 1918. Könialih Preußt\<es Gericht der stelly. 81. Jnfantexriebrigade in Lübe. Der Gerichtstexr y. Wright, Beneralmajor. Pardo, als Kriegsgerichtsrat.

2) Ausgebote, Ver- (usi- und Fundsachen, Zustellungenu.deragl.

Sl] Swaugsvexrsteigerung,

Im Wege der ZwangsvollstreFung sol am 9 November L918, WVaorx- mittags 24 Uhr, Neue Frtedrichfir. 13/ 14, ITI. (drittes) Ste>werk, Zimmer Nr. 113 his 115, versteigert werden das in Berlin, Voltastr. 49, belegene, im Grundbuhe vom Orautenburgertorbezinke Band 62

< | Blatt Nr. 1843 (etngetragene Elgeatümerta

am 22. Auguit 1918, dem Tage der Ein- tragung des Versteigerungsvermerks: ktie geshieoene Zibnarzï O-fterre!<, Anna geb, Beyer, in Bzrlin-Steglit) eingetragene Grundstüc?, a. Vorderwohnhaus3 mit Seiten- flügel rets und Hof, b. Settengebäude lints, Gemarkung De.lin, Kartenblatt 18 Parzelle 1549/5, 4 a 18 qm greß, Grund- stzuermutterroll? Act. 1930, Nußungswezit 8140 4, Gebäudesteuerrolle Nr. 1930, Grundstü>twert 151 823 46. Verliu, den 11. September 1918, Königliches Arnisgeriht Berlin «Witte, Abt. 85. 85, K. 76, 18,

[37760] Zwangsverfteigerung.

Im Wege der Zwangévollstre>ung soli am G, Februar L919, Vormittags 10 Ur, an her GeriGigstele, Berlin, Neue Friedrtstr. 13/14, drittes Stockwerk, Zimmer Nv. 113—115, versteigert werden bas in Berlir, Nauryafir. 52, belegene, im Grundbuche von der Lulsenstadt Band 47 Vlatt Nr. 2292 (etnaetragene Eigenlümer am 4. September 1918, dem Tage ber Eintragung des Bersieigerungs- vermer?s: bie Kaufleute Jultus Michaelis nd Julius Jonas ta Berlía zu glei@en

Rechten und Anteilen) eingetragene Grund-

eutlich

feubreis füx Len Ran einer Anßerdtm wird auf 22x Anzeigen ret? etre

ex nz

si>: a. Vorderwohnhaus mit re<tem Seiten flügel und Hof, b. Shmizdewcrk- fait uad Lagergebäude links, Gemarkung Berlin Kartenblatt 46 Parzelle 181, 6 a 89 qm groß, Grundsteuermutterrolle Art. 2738, Nuzzungswert 12 130 46, Ge- bäudesteuerrolle Nr. 2055, Grundstü>iwert 193 000 #4. 87. K. 90. {8.

Vexlin, den 11. September 1918.

Königliches Aner Bexlin-Miite.

[37759] Zwaugsversteigerung.

Im Wege der Zwangévollstre>ung fol das in Berlin belegene, im Grundbucze von Berlin-Wedding Band 113 Blatt 2622 zur Zeit der Eintragung des Versteige- rung8vermerks auf den Namen der Frau Kauftnann Wilhelmixe Kempfer in Berlin eingetragene Grundstü> am 25. No- vember L9K8, Vormittags 10 Uhr, dur das unterzeihnete Gertcht, an der Gerthtsstelle, Brunnenplat, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das in Berlin, Müllerstraße 99, belegene Grund- stü> enthält Vorderewohnhous mit Hof und Hofgebäude und besteht aus dem Trennstü> Kartenblatt 21 Parzelle 484/34 von 10 a 15 qm. Es ist unter Nammaer 4815 der Grundsteuermutterrolle und Gebäudesteuerrole des Stadtgemetnde- bezirks Berlin mit einem jährlichen Nuzungswert von 16 290 6 verzeinet. Der Versteigerungsvermerk ist am 24, Fult 1917 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin N. 20, Brunnenplaß, den 9, September 1918.

Königliches Amtsgericht Berkin -Wedding. Abteilung 6. In

Unterabteilung 5 der heutigen Nummer diefes Blattes (Kommanditgefell- haften auf Äktien und Blitengefellshast:n) befindet st< eine Bekanntmachuna, in welher tktiea ber erloshenen Carl Schoeniog Eisengießerei und Week. zeugmaschinen-Fabrik Aktien-Gesell- Haft für kraftlos erfläit werden,

[72018] NMAufgebot,

Die Kaiserlihe Odberpostdirektioa in Haunover und der Hofbesiger H. Sasse in Nordgottern haben das Aufgebot des an- gebli<h abhanden gekommenen Zroisen- \Weins Nr. 1017466 über 1090 46 der 9 9% Anlethe des den Neis von 1915 (IIL. Krieg8anleihe) eantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufaefordert, spätestens in dem auf den 16. Oktober 1918, Vormittags UA Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Neue Friedrich- straße 13—14, III. Sto>werk, Zimmer 143, anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Zuglei wirb auf Antrag des oben Genannten betreffs des vorbezeichneten Zwischensheins dem Relhöbankdirektortum in Berlin verboten, an einen anderen Inhaber als die oben genannten Antragsteller eine Leistung zu bewirken, insbesondere neue Zinsscheine oder einen Erneuerungs\<ein auszugeben.

Veelin, den 14. März 1918.

Königliches Amtsgericht Berlin-Mitte.

Abt. 154,

[37494] Der Kletngariah hat das Aufgebot der zu 4 vom Hundert verzinslichen Pfandbriefe der Rbeinischen Hypothekenbank in Mann- heim Serte 104 Litera C Nr. 7381 und Serle 110 Litera C Nr. 4980 über je 209 beantragt. Der ZFaßccber der Urkunden rotrd aufgeforvert, \pätesieus tn dem auf Freitag, deu 1,2. Fuli AQED, Vormittags 4A Uhs, vor dem unter- zeichneten Ser!ie I[, Stod, Zimmer Nr. 112 anberaumten Aufgebotätermine seine Rechte anzumeiden uad die Urkurden vortulegen, widrigenfalls ble raftsgt,

erfföruno Ser Uifunben erfoïgen wirb, Mauuheim, den 7. September 1918. Gr. Amt3geri>t. 3. 4,

[37762] Zahlungssperre,

Auf Antrag der Witwe Louise Lier- | i

mann in Demmtn, yertreten dur den Rechtsanwalt Ste in Demmin, wird der

. B.) 5 9/9 Französische Anleihe

Wechsel auf Schweiz 46 60, Wechsel auf Kopenhagen 62,70, Wechsel auf Sto>holm 69/80, jork i Wechsel auf London 9,81, Wechsel

September. (W. T. B.) Sehr fest. Wechsel 79, Wechsel auf Wien 18,65, Wechsel auf Schweiz 47,15, Wechiel auf Kopenhagen 63,00, Wechsel auf Stc>holm 69,60, Wechsel auf New York 2104, Wesel auf London 10.02, Wechsel 3 Nlederländilet 90 Sp nbi Ne Aae 0 iederländis@e W. S. E82, Königl. Niederländi H t i Niederländ.-Indische Santa Fs —, Soutkern Railway 242,

Î eiger | S gespalizuen Sinheitszeile 50 Bf. | aas 50n #0 3, H, erhoben,

Oberlehrer Friebrih Käfer in

«gy! 122 1998 E Mark. | Pacific 1222, Anacenda

Hambur do. auf

Paris 62,00. Wechsel

London 12/16

134, United States Stee;… Cory. 98

Franzési\{- Englische Anleile —, Hamburg-Ametrika-Linie —, “2%

agen, 16. September. (W. L. B.) Sich1weg) Faro r 24 ‘auf Amsterdam 162,00, do. auf lwedel auf

London 16,05,

to>holm, 16. September. (W. T. B.) Sictw X T4 do. auf Amsterdam 150,00, do. auf btwedsel f 71,C0, do. auf London 15,00, do. auf Paris 58,00.

Rio de Janciro, 12, September. (W, T. B.) Wesel auf

\<weizerisce Plä

904, ObL 492,

Southern

bericht. 4240. 90,

Nod BRnion

KursberihtevonauswärtigenWarenmärkten,

Leivzig, 16. September. i I börse war sehr gut besucht. Die Nachfrage garnen war sehr rege, konnte aber nur kleinsten Teiles werden, da Spinner größtenteils bis Ende dieses Jahres auéverfauit find. Die nächste Garnbörse findet am 10. Januar 1919 E

Liverpool, 7. September. (W.T.B.) Baumwol[- Dn

ee intag 11 380, do. von amerikanis<er Baue: Gesamte Ausfuhr —,—, „do. ven amerikanis{er Baumwolle 21 223. do. do. bon amerikanis<er Baumwolle 82 290, ägyptisher Baumwolle 17 530.

Nio de Janeiro, 12. September. Zufuhren : In Rio 8000 Sa, in Santos 45 000 Sa.

(W. T. B) Die heutige Garn, nah feinen Papier:

befriedigt

(Einfuhr 29301, do. d Gefamter Vorrat 904

É 0, 360; o. do,

bon

(W. T. B.) Kaffee,

N TIOE: E E i E t

Neichss{uldenverwaltung in Berlin betreffs ber angebli abhanden gekommenen Shuld- verschreibungen der 5 prozentigen Anleihe des Deutschen Reichs voa 1915 Ur. C Nr. 2541 796 und Ne. 2 541 797 über je 1000 6, bon 1915 Lit. D Nr. 1059519 und Nr. 1 059 520 über j: 500 4, von 19153 Lt. @ Ne. 45068897 und Nr. 4506 898 über ie 1000 46, von 1915 Lit, G Nr, 3185279 über 100 4, von 1916 Lit. D Nr. 5648163 und Ir. 5 648 238 über je 500 6, von 1917 Lit. D Nr. 7165 010 und Ne. 7165011 über je 500 M verboten, an einen anderen Inhaber als die oben genannte Antrag- stelertn eine Leistung zu bewteken, in8- besondere neue Ztas\ceine oder einea Er- aeuerungésein auszuaeben. 84. F. 575, 18, Beritn, den 13. Septerber 1918. Ksöntgliches M Berlin-Mitte,

[37830]

1 Stü>k 5% Deutsche Reichsankeihe (4. Krieg2anlethe) Lit. A Nr. 1014521 über 5000 #4 nebst Zinsscheinen und Erneuerungs\@ein ist abhanden gekommen.

Gemäß $ 367 des H.-Gef.-B. wtrd vor der Erwerbung oder Iupfandnahme dieses Stüdes gewarnt. Sahd!en!iÿes ersuchen wir hterher mitzuteilen.

Aruswalde, ten 10. September 1918.

Die Polizeiverwaltung.

[37826]

Abhanden gelommen: 5 9% Deuisch? Met6anleibe Nr. 2611378 u. 4101 437 üher je 200 4.

Werlis, den 16. 9. 18,

Der Polizeipräsident. Abteilung [V.

Erkeanungsdienst. Wp. 800/18.

[37763] Verichtigung.

In Nr. 216 v. 12. 9. 18 unter 36971 muß richtig heißen „je 1009 4“, nicht 100 M.

Werlin, den 16. 9, 18,

Der Polizeipräfident. Abt, [V. Erk.-Dienst.

[37831]

Dem Herrn Ja2nush von Zakcrzewski in Ostek, Kre!s Kosten, sind verloren (€- 0angeu die natfclgenden Kupons und Talons der 4% byolnishen Pfandbriefe vom Jahre 1917 und 1918, lautend über je 500 Rubel Nr. 060 723, 062 648, 063 240 und 060 165.

Posen, den 13. September 1918,

Dez Polizeip:älldent,

Der Verlust

er Betlust der 2 Zwischensheine zur 8. Krtegsanlethe Lit, D A 18 242/43, 2 Stü> à 2000 #, ist am 9. September hier zur Anzetge gekommen. Die ange- stellten Ermittlungen na dem Verb!?eih der Wertpapiere waren bisher ohne Erfolg.

Uerdingen, den 13. September 1918,

Die Polizeiverwaltung.

[37763] Aufgebot.

Der auf dzn Namen des Herrn Carl Pre<t in Hamburg lauteude Hinter- legungs\s{hein Nr. 528 194 ist na< Av- ¡etge des Versicherten in Verlust geraten. Dies wird gemäß $ 19 der Vei sicherungs- bedingungen mit dem Bemerken bekannt» gewadt, daß nah frudtlosem Ablaufe einer Frist vou zwei Monateu nah dem Grscheinen dieies Jnserats der ge- nannte Hinterlegungoschein für daftlos erklärt und an Stelle desselben ein neuer Vinterlegungs\chetn au8gefertigt werten

Berlin, den 15. September 1918. Ledensv Berent Aa Il oenbverniderunge-AftiengesellFaft, Die Direktion. I

[37764] Aufruf.

Der von uns ausgestellte Hinterlegungs- sein des Herra De. vhil. Stegfri-d Karl Hermann Fu<s, Chemiker, früher in Mannheim, jet in H ‘ima. d. B.

m, ) pen vom 1. S: ptemkber 1909 ¡ur Leben?2yzr. 197 973 ift nah uns erz-

Nacrana S

alieter Anzeige tn Verlust geraten. Be, ber des Hinterlegungs\h-ing. werde U gefordert, binnen $8 Monaten ihre etwaigen Rechte bei uns anzumelden und

E S PRD

s. N und E e 7. Niederlassung 2c. von 2 1 8. Unfall- und Inxvaliditäts- 2c. Versicherung. , 9. Bankausweise.

10. Verschiedene Bekanntmachungen.

nossenschafters e<t8anwälten.

D LSEE E

A

denHiaterlegungss@ein vorzulegen, widrigen, falls diefer für kraftlos exklärt wird. Karlsruhe. den 13. September 1918, Karlsruher Leb-nsversicherung auf Segenseittgkett vormals Allgemeine Versorgungsanstalt,

[37765] EAufgesot.

Der Lebenêver\fiherungs\<ein Nr.100 877, den wir au L. Juli 1888 für Herrg Friedrih Doliensteinm, Materialwaren, händler und Landwirt in Biederiß, am 8. Jult 1918 ebendaselbst vers otbey, ausgefertigt Haben, foll abhanden ge, kommen sein. Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, fih unter Vorlegung dez Versicherungssheins biunen drei Mg, naten von hezzie ab bei 1n8 zu melden, Meldet h niemand, so wecden wir den Versicherungss<hein für kraftlos erklären,

Leipzig. den 3. August 1918.

Teutonia Vecsicherungsaktlengesellshaft in Leipzig vorw. Allg. Renten- Capital-

u, Lebensversicherungsbank Teutonta,

Dr. Bis<hoff, J. BV.: S<ömer,

[37767] Aufgebot.

Der Pfanbs{ein Ne. V 681, ben wir am 16. August 1915 über den Lhens- versiherungs|<ein Nr. 184 506 vom 12, Fe- bruar 1907 für Herrn Wilhelm Hermann Anton Schaffer, Shugmann in Berlio, ausgefertigt haben, soll abhanden gekommen feta. Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, sih unter Vorlegung des Pfandscheins biuneu drei Monaten von heute ab bei uns zu melden. Meldet \{< niemand, so werden wir den Pfandsein für kraftlos erklären.

Leipzig, den 16. September 1918,

Teutonta Versicherungsaktiengesells<aft in N vorm. Allg. Nentea- Capital

u. Lebeus9versicherungsbank Teutonia.

Dr. Bischoff. J. V.: S<hömer,

{37766} Musfgebot.

Der Bersicherungss<hetn Nr. 219 422, den wir am 21. November 1911 für Herrn Friebrih Otto Lrendlerx, Lraiteur in Wilischtka!, teßt Spelsewirt, und ita Beterfeld b. SHroarzenbg. wohnhaft, auf den Namen Marianne Emi!te Brendler lautend, ausgefertigt haben, soll abhanden gekommen sein. Wir fordern den etwaigen Inhaber auf, i unter Vorlegung des Versiherungssheins binaen zwri Mo- uaten vou heute ab bet uns zu melden. Meldet si niemand, so werden wir den Vei sicherungss>etn für kraftlos erklären,

Leipzig, den 16. September 1918,

Teutonta i Versicherungsak?tiengesells{aft in Leipzig, Dr. Bischoff. F, V.: Schömer,

[37314] :

Der von uns unter der frübcren Firma „Lebentvzrsicherungs- Gesells&:ft u Leipzig" ausgefertigte Versicerungsscein Nr. 53 952 vom 17. August 1880, lautend auf das Leben des inzwischen verstorbenen Herrn Otto Emil Soppe, Posteleven in Eisena, später Postsekretär in Grélj, zulegt Poitmeister und Nehnungsrat in Kirhhain N, L, ; fernec der von uns aut gefertigte Pfand|hein vom 13 Juni 1212 über den Bersiherungsshein Nr. 112 A lautend auf das Lehen des Heren Saiaue Grünbaum. Kaufmanns in Dresde, sind uns als abhanden gekommen ar gezeigt worden. Gemäß $ 19 unserer Ellgemeinen Versiherungsbedinguns werden wir für diese Scheine Ersaßurkunde4 ausftellen, wenn st< innerhalb gweid Monate ein Jahaber dieser Scheine be uns niht melden sollte.

Leipzig, den 17. September 1918, j Leipziger Leben9versicherungs-Gesells<ha!

auf Gegenseitigkett (Alte Leipziger).

Dr. Walther. Riedel.

[37772] Nufaebot in Der Heinri Othtendung, Aderet L Kruft hit d28 Aufgebot folgender funde: Des Shc> Ne, 5165, autgesiell am 14. Jnt d. J. von tem Juda Harl mann in Mayen auf den Namen a Heinri O4tendung, A>erer ia Kru zl über 302 6, z1ahibar bet der O spa1kasse in Mayen, beantragt.

Inhaber der Urkunde wird aufgefordert,

spzlesteas ln dem auf den 0, April

unterzethaetea Sectdit, S-puagêssaal, anve- raume Rafgebottermminc scine N:chie anjumeld-n und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserkiárung dec U;funde erfolgen wird. Mayen. den 3. S-ptemdber 1918, Königlich:22 Autszericht.

71 Aufgeóot. s \= Hifoziminleoita Chr. Born in Altona hat bea"trazt, den v2rs<bollenzn Händler Karl Wilhelm Theodor Böhuer, edoren am 1. Septemödec 1826 in Halber- todt, wlezt wohnhaft in Halbe sta>t, für tot ju eckláren. Der bezeichnete Verschollene wird aufgefordert, sih spätestens in dem auf hen 26, Mai 1919, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, wel<he Auskunft über Lehen oder Tod des Verschollenen zu er- tellen vermögen, ergeht die Aufforderung,

spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- S

ri(t Anzeige zu machen. Halberstadt, den 6. September 1918, Königliches Amtszeriht. Abt. 5.

[37769]

Der Re<htfauwalt und Notar Dr. | storh

Ooesseler, în Hochheim a. M. hat bean- tragt, die vershoVene Eza Reuiec, geb. 2%, Dezember 1875 zu Eddershetirm, iulept wohnhaft in Mannheim, für tot zu er- klären, Die bezeichnete Verschollene wirb aufg fordert, fi spätestens in dem auf Freitag, dem 25. April 1919, Bor- mittags LL Uß, vor dem uw'erzeih:

neten Gericht, Saal D, Zimmer Nr, 114, | H

11, Sto>, anberaumten Aufgebotstermine ¡u melden, widrigenfalls die Todeser- flärung erfoïgen wird. An alle, Auskunft über Leben odec Tod der Ver- shollenen zu ertetlea vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebots- termine dem Gerit Anzetge zu m3Hen.

Manzheiu, den 10. S. ptemder 1918.

- Ge. Amisgeriht. 3. 5.

[37773] Zusgevot.

Die Witwe Iosef Z y, Katharina geb. Gotthardt, tn Miitelhofen hat beantragt, den vers{ollenen Bierbrauer Anton Gott. hardt, zuleßt wohnhaft iu Mittelhofen, für

tot zu erklären. Der b'¡ethnete Verschollene B

wird aufgefordert, si< svätestens tn dem auf den L, April [LOU9, Vormittags3 #0 RHe, vor dem unterze'<ueten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todeserklärung erfolgen

wird, An alle, wel&e Auskunft úber Leben T

oder Tod des Vers$Hollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderung, \yä- testens im Aufgebotstermine dem Gericht Anzeige zu machen. Rensexrod, den 11. September 1918, Köakglies Amts3gericht.

[37774] Luf 42bot.

Vie Ghefrau Simon Binnig, Rezina geb, Hofsträßler, in Oedhzim (Württen- bera) hat beanîraut, ihren Bruder, deu verschollenen Metzger Bernhard Hof- sträßler, geboren am 19. August 1855 îin Degmarn (Württemberg) als Sohn der Eheleute Pankraz Hofsträßler und Katharina Heléne, geb. Vogt, zulegt wohnhaft in Worms, füe tot zu erklären, Der bezeichnete Verschollene wird aufge- fordert, fich spätestens in dem auf den 9, Aprii L919, Vormittags 10 Uher, bor dem unterzeiGneten Geriht, Saal 16, anberaumten Aufgebotstermine zu meldeo, widrigenfalls die. Todeserklärung N wird, An alle, wel<e Auskunft über L:ben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Gericht Arzetge ¿2 maden

Worms, den 6. September 1918.

Großherzoglihes Amtsgericht,

[37437] Aufgebot.

Zum Zw?e>e der Ausschließung von Nachlaßgläubigern haben beantragt:

1) Der Oberapotheker Franz Barden- heuer tun Æoblevz, vertreten duard NRechts- annâlie Justtz¿rat Dr, Mannheim und Uoberg kn Côîn, das Aufgebot dec Nacblaßläub'ger des am 2. Februar 1918 zu! Côln verstorb:nen Gerl<ht8ollzteherd

tanz Vacdenheuer aus Cöln;

2) der Rechtsanwalt Justizrat MceltgenT. in Côln als Prozeßb-vollmächtigter des aeri)ilid besteiten Nachlaßverwalters das Aufgebot der Nachlaßgläubiger der am 11, Februar 1918 im Kioîter St, Josefa- baus ia Fish-ni< verstorbenen Witw- Willibald Merl, Maria geborene Schmit, aus Cêln-Braunsfeld, Aatenerstraße 286;

3) der Nehtéanwalt Dr. Richard Gayert ia Cöln als Nachlaßpfl-ger das Aufgebot ter Nachlaßgläubiger der am 17, März 1916 im St. Josefshause in Fischenich vertorbenen Witwe Gertcud Grah, orene Gramen, avs Cöln;

4) Josef Kicharz in Cöln, Engelbert straße 3, als Itachlaßpflezyer das Aufgedot ter Nachlaßgläubiger d:3 am 4. Oktober 1916 zu Côln verstorbenen Kaufmanns Veinr'< Schövtges aus Côla.

Die Nachlaßgläubiger werden daher aufg-fordert, thre Forderungen gegen den Nohlaß der vorgenannten Verstorbenen spätestens in dem auf den 5. November

18, Vormittags 11. Uhr, yor dem Unterzeihneten Gericht, am Reicheneë- prrgetplaß, Simmer 245, anberaumten Au*gehotstermine bet diesem Gericht anz't- melden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zu enthalter. Urkundlihe Be-

eiostüde find in Urschrift oder in Ab- [rift beizufügen. Die Nalh!aßaläubiger, welhe fich nit melden, können, un-

| bes Hadet des N-5! 1919, ormittags 10 Uhr, vor dem lik es Ns,

) vor den Vazirbind- llen aus Pfl'<tteilareh'e-, Ver, mägh!nifsfen und Au'logen vecú>siŸhtigt ju wecdea, von den E ben nir in'ow it Befriedigung verlanaen, als siy nah Be frieoi„unz der niht au*‘geïhloisea Gläu, biger noŸ ein Uebershuß ergibt. Aug haftet ibnen jeder Erbe nach der Teilung des Nachla}: nur für den seinem Erb, til entipreenden Teil der B rbindlichkeit.

Vermächtntssen und die Gläubiger, \<ränkt haften,

Auflagen sowte für denen die Erben undbe- trit), wenn se sich nicht

jever Erbe ibnen nah dec Teilung des Natlasses nur für den jeinem Erbteil r eeiden Tell der Verbindlichkeit

Cö5ín, den 2. September 1918, Königliches Amtsgeriht. Aßteilung 690.

[37775]

Als Even der am hierselbst versto:beaen Fitederikf? Marie <warz, geboren am 7. ‘Mai 1828 zu Graßdow i. Me>l.,, etner Tochter des SHuh nacers J hann SHwazri und dessen Eh:frau Dorothea geb. Peters, sind die nahbenann!en Abkömmlinge des ver- orbenen Beuders des Schuhmaders Iohann SŸhwarz, räalih des S duh, machers Fricdrih Schwarz aus feiner Ehe mit Lautise geb. Pet:rs und Louise geb. Born aufgetreten :

9. Februar 1902

welYe fi

1) Privatier Friy Shwarz in uit,

2) Lehrer Karl Schœarz fn Sia i, Welif., Wilhelmstraße 48a,

3) Sÿlahhier Joh 1nnes Sch varz in vamburg-St. Pauli, Karolinenjtraäße 21, Haus 7,

4) Frau Emme Hellbera, geb. S#woariz, n Hamburg, Hobentelde Angerstraße 40/42,

9) Klempner Paul SHhiarz,

6) Klara S{warz,

7) Veartha Schwarz,

zu 9—7 in Berlin, Große Frankfarter- straße 105,

8) Henriette Wege, geb. S<hwarz, !n St. Francisco, Californiastceet 2788,

9) Helene Kaufmann, g?b. Shwarz, kn Pankow bei Berlin, Kceu¡strañe 12.

In Maßgabe des $2358 Abs, 2 B, G.-B. werden alle diejenigen Peiso1en, wel®&e etu näheres oder gleih nahes Erbrecht als die orgenannten an den Nachlaß der Ftledecike Marie Schwarz zu haben vermeinen, ht-rinit aufzefordzrt, ihce An- sprüche spätestens in dem auf Montag, dea 18, November 19XZ8, VBor- mittags LL Uhr, vor uns anstehenden ernin anzumelden,

Ludwigslust, den 7. September 1918. Das slädtis&e Nachlaßgericht.

[37776] R

Durch Aus\<lußurteil. des unterzziÞ- neten Gerihts vom 2. September 1918 ift der Maatel zur Aktie Nr. 0300 der Wagzgon-Fabrik, A. G, zu Uerdingen, lautend üúüber- 1009-6 Nennwert, für fraftlos ertlärt worden.

U:xdingew, dea 2. September 1918.

Königlich:9 Amtsgericht.

[37317]

Durch Aus\lußurteil vom 11. Sey- temoer 1918 ist der am 9, Januar 1895 in Leipziz geborene Matrose Karl Adolf Mo»ximilian Edlee voa der Planig für tot erkiärt worden. Als Todeétaa ist der 27, Oktober 1916, Mittags 12 Uhr, festgestellt.

O i. Soli, den 11. September

18,

Köntglihes AmtsgeriHt.

[37783] Oeffentliche Zustellung. Die Ehefrau Engelbert Heinrih Veößr, Marta Eltsadeth geb. Commes,- tn M.- Gladbach, Prozeßbevollmächtigter: Ne-hts- anwalt Biefang în Düsseldorf, klagt gegen ‘thren Ghemann, unbekannten Aufenthalts, früher in Düsseldorf, auf Grund der S$ 1567 Ab}. 2 Nr. 2 und 1568 B, G.-B. auf Ehescheidung. Die Klägerin ladet den Bellagten zur mündliGen Verhandlung des Rechtsstreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgertchts in Düsseldorf auf den 19, Dezewbex 1918, Vor- mittags 9 Uhr. mit der Aufforderung, einen bei dem geta<ten Gerichte zuge- lassenen Anwalt ¿u bestellen. Zum Zwe>ke der öôffentliden Zustellung wtrd dieser Au%3ug der K!age bekannt genmast. Düsseldorf, den 12. September 1918. Buchru>er, Gerichtsschreiber des Königlichen Landgerichts.

37785] Oecffeatliche Zustellung.

h Der Monteux Hetnich Müller in Heil- broun, Projeßbevollmächtigie: Nechtêav- wälte Dr. Ga1mbel und Koch in Heilbrenn, fla1t gegen fetae mit unbekanntem Auf- enthalt8o.t abwescnde Chefrau Hedwig Franziska Müllex, geb. Haase, früher tn Heilbronn, auf Ghesh:ioung, mil dem Antrage: Die zwis>ea dea Parteten am 6. Juli 1915 zu Konstanz geschlossene Ehe wird geschieden, die Beklagte wird für den huldigen Teil erklärt uud verpflichtet, die Kosten des NRechtsficeits zu tragen. Der Kläger ladet die Beklazte zur münd- lien Verhandlung des Rechtsstreits vor die Zivilkammer des K. Landgerichts Heil- b:onn auf Dienstag, deu 3. Dezember 19148, Vormittags 9 Uhr, mit der Aufforderung, etnin bei dem genannten Gerichle zuaelassenen Anwalt zu bestellea. Zum Zwe>k* der öffentlihen Zustellung wird dieser Auszug der Klage bekannt ge-

t.

V éo den 13, September 1918. Gerichts!hreibe1el des K. Landgerichtq.

Kanzlceirat Gußmanu,

Für die Gläubiger aus Pflichtteilsrechten, | S

melden, nur der NRechtnachteil ein, daß [1

[3 7%]. Oeffentliche Zusteuung.

jeyt landw" t'< f!ihec Arbetter, zu Vêuls daujen, Prozeßbevollmächtigter : ReHts- auwali Just¿ra! K.ug in Mülhausen, klagt geaen setne Œb?frau, Mario Alb-rtine gb. Schmitt, früher za Mü'hauten, wegen s<wverer Bel -idizung, Ehebruhs und böslicher Verlassung, mit dem 4::- trage, die zwis<Gen den Parteien vor dew tan»e8beamten zu Mülhausen dm 30. Mai 1903 oes<lofen2 Ehe zu s<eiden und die Bekiazte für deu allein huldigen Teil zu erflären. Der Kläger tadet die Beklagte zur mündlihen Ver- handlung des Rechtsstreits vor dite Il. Zivilkammer des Kaiserlihen Land- gerichts zu Mülhausen Elf. auf den 28 Ro- vember 1918, Vormittags 9 Uhx, mit der Aufforderung, st< dur einen bei diesem Gerichte zugelassenen Rechts- »nwast als Prozeßbevollmächtizten yer- treten zu lassen.

Müigaufen, den 12. September 1918.

Der Gerichtsschreiber bet dem Kaiserlichen Landgericht.

(37787] Oeffentliche Zuitelluug,

Die S<.rensch{eifers - Ehefrau Sofie Gadtight, geb. SHmid, in Nürtingen, vectrecen dur< Ne<tsanwalt Schoffer in Tübingen, klagt g2gen ihren Ghemann, den Sch:renshleitec und SHtrmfl;>er Vigilius Sudrigßhi, zuletzt in Nürtingen, jeßt mit unbekanntem Aufenthalt ab- wesend, wegen Anfedtung event. Scheidung der Che, mit dem Antrage, für Recht zu e:fennen: Die am 17. August 1917 vor dem Standesamt zu Tübingen geschlossene Ghe der Parteien wird für nichttg erklärt. Der Beklagte hat die Kesten des N-chts- streits zu tragen. Fventu:ll hat bie Klägerin beantragt, für Necht zu erkennen: Die am 17. August 1917 vor dem Standesamt zu Tübingen gei<lofene Ehe dec Parteien wird ges<htieben. Der Be- klagte träat die SYuld an der Steidung. Der Beklagte . hat die Kosten des Nechtsstreita zu tragen. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Ver- handlung des Rechtsstreits vor die 1. Zinil- kammer des Königlichen Landgerichts zu Tü- bingen auf Samstiaz, den 44. De- 3?mbver 1918, Vormittags D Uhr, mit

der Aufforderung, etnen bet dem gedadten h

Gerichte zugelassenen Anwalt zu bestellen. Zum Zwecke der öffentlichen Zustell ang wird dieser Auszug der Klage bekannt ge- macht, Tübingen, den 13. S-ptember 1918. Der Gertichts\{reiber des K. Landgerichts: Traub.

(37788] Oeffentlicze Zustellungen.

1) Der Lehrer Iakod Eras in Dieter9- barg, Niederbayern, yertret-n dur den Rechtsanwalt Krippner in München, klagt gegeu den früheren R-<toanwalt Hans Dössch, nun Militäryersonist, früher in Müoch?n, Neureutv?erslraße 24/11, j-tt unbekanaten Aufenihalis, auf Grund Shadentersages für dem fiüherea N:chts- anwalt Eras gehörige, vom B: klagten an- geetznete und veräußerte Gegeustände, ferner für vom Beklagten zu viel einge- hobene Kosten, die NR-<tsanwalt Ecaë rü>er|tattete, unter der Beh auptuna, daß Rechtsanwalt Eras seine Ansprüche an Kläger übertrug, und b-antraat, den Be- Elagten zur Zablung von 291 4 40 4 nebft 4 9/9 Zinsen seit 1. Januar 1914 zu verurtetlen und das Urteil, füc vor- läufig volistre>bir zu erklären. Der Be- flagie Hans Döisch wir» htermit zur müadlihen BVechandlung des Ne-cptsstreits auf Mittwo<, ven 6. November 1988, Vormittags 9 Uhr, vor das K. Amtôgertcht hier, Justfzpalait, Zimmer N=-. 35/0, geladen.

2) Das unehelihe7 Kind Elisabeth der led. Fabrikarbeiterin Marta Triebswetter in München, vertreten dur deu Vor- mund Josef Triebswetter, Tazlöhner in München, dieser dur den Berufêvormund Rechtsanwalt Dr, Weitpert ta München vertreten, klagt gegzn den leb. Wagner- gebilfen Josef Hopfenivieser, früher in München, Buzaillesstraße 9/111, jegt un- bekannten Aufenthakis, unter der Be- hauptung, daß derselbe a!s Vater des !lagenden Kindes zu gelten babe, und bz- antragï, zu ertenaen: 1) Es wird fest» geslelt, daß der Beklagte der Vater des von der Led. Fabrifarbeiterin Matia Trieb?wetter am 26. März 1918 unehel:< geborenen Kindes Elisabeth Triebswetter ist. 2) Der Beklagte wird verurteilt, an die Klägerin für die Zeit von der Geburt des Kindes an bis zu dessen zurü>gelegtem 16. Lebensjahre eine für je 3 Monate vo:auszahltare Unterhaltsrente von {ähr- liÿ 480 46 zu entridjten, 3) Der Be- klagte hat die Kosien des Nechtsstret18 zu tragen. 4) Das Urteil. wir», sow*!t geletz- lid zulässig, für vorläufig vollstre>bar erklärt. Der Beklagte Josef Hopfenwtefer wird hiermit zur möndlichen Berhand- [lung des R-<tssireits auf Dounerstag, ben 31, Oftobex L918, Vormittags 9 Uhr, voc das gl. Amt8gericht hier, Justtzpalast, Zimmer Nr. 6/0, geladen.

MünunwGen, den 10. September 1918,

Gerthios<reiberei des K. Arisgerichts.

[37782] Oeffeutlibe ZußeAung.

Der Ingenieur Erwin Schnetder fn Berlin-Wilmersdorf, Paulsbornerstraße 10, Prozeßbevoll nächtigter: N-<tsauwalt Dr. Gi-fe, Berlin W. 8, Mohrenstr. 26, klagt aegen den Kaufmann Josef Ginsburg,

t

|

f:üher in Bertin-W lmertdorf, Pauls, born:xstraße 10, j:gt unbek.nnt:n A\feat- hal(s, unter der Behauptung, daß ihm der Beklagte an Miete für die zwe>s

Aufbewahrung seiner Wohnungseinrichtung zur Veifügung gesteDten Räume vom

T, Sanvar 197 as Dec Jef Flenu—, tiger A iyeitellter, '

monatli 50 \<{ 15e, mit dem Artran-, z11 veruiteilen, an hi d75 6 n:bst 4% Zinsen seit dem 15. Xunt 1918 zu ztahlen, dem Befklazten die Fost-n cs Ne-cht6- streits aufzuerlegea uod a5 Yereil yêy a Sicherheitslett"ny für vorläufi voll- str->bar zu ertlácen. Der Kläger ladet den Vekligten zur mündllhen Verhantl 1g des

Königlichen Landgerichts 1 ia Berlin, Grunerstraß-, 1. Sto>#, Z!nwmaer 18/18, auf den 29 Novembzr 1918, Bor- mittegs 10 itr, mit der Zufforderv.ng, ih dur ciaen bi diesem Gerichte zuze- lassenen Recht8anwalt ais Prozebbevolle mächtigten vertreten zu lassen. 22.0. 1398. 18, Berlin, den 13. September 1918,

Ei<maun, GertiKtssHreiber

des Königlichen Lardgericßts 1.

[37495] Oeffeutlicze Zuftellung.

Der Bâlkermeister Perer Rau in Ham- born 6, Prozeßbevellmähtigter: Rechte- anwait Meyer in Hamborn, klagt gegen die CEdeckeute Arbeiter Martta Keous3 und Susanna geboccue Schmidt, fiüher in Hamborn, jeßt in Amertka, unbefaunten Aufenthalts, auf Grund dex Behauptung, daß ißm die Be- Elagten den etngeklagten Betrag für vor- gelegte Zinjen vers<ulden, mit dem ÜÄntrage, die Beklagten voc!äufig vollftredba* zur Zahlung von 200 4 zmwethundect Mark nebît 49% Zinsen sett dem Tage der Klazezust-llung zu verurteilen, und thnen die Kosten des Rechtsstreits aufzuerlegen. Zur mündlihen Verhandlung d¿s Rechtg- jiretts we:dea die Bekiagten vor da3 Köntglt$e Amtsgericht hier Zimmex Ne. 27 auf den 7 November 1918, Var- mittags LO0 Uhr, geaen.

Duisburg - Nuhrozt, den 10. Sep- tember 1918.

Se<roers, Berihis\Greiber des Kôntglichen Amt3gerihhis,

{37780] Deffentiiche Zustellung.

Dec Kellner Hugo Weljel in Breslau, Neue Weltgasse 5, ProzeßbevoUmächtigte : Rechtsanwälte Justizrat SHhreibec und Dr. Atno Bluhm ta Breslau 1, Ring Ne. 15, klagt gegen den Drogzgricb: fißer Johannes Ziudicr, früher in Liegniß, Navpachstraß-, jeyt unbelannten A 1fent- ats, unter der Behauptung, daß der Beklagte ihn ein Darlehn von 220 4 sŸHulde auf Grund de: am 7. Mai 1918 ausgestellten Quittung, deren Rücfzzhlung aleba d azfolgea sollte, mii dem Antrage auf Verurtetlung des weklagten zur Zahlung voa 220 4 nebît 4 yom Hundert Zinfen seit 7. Mai 1918. Zur münd- lien Verhandlung des Rechtsitreits wird dec Beklagte vor das Königliche Amts- geriht in Liegniß, Zimmer Nr. 33, auf den US. November 1918, Vor- mittags 19 Uhr, geladen.

Liegnis, den 12. September 1918,

Königliches Amtsgericht.

(37781] Oeffeatliche Zustellung.

Der Kaufmann Paul Wilhelm Hilte- brandt tn Hintergersdorf h. Tiarandt, Ce Eevo ma ialere der Rechtsanwalt Zusltzrat Dr. Flachs tn Pirna, klagt gegen 1) den Bauunternehmer Friedri Robert Weber, 2) den ‘Nauxrerpolier Friedri Robert Paul Weber, beide früher tin Leipzig-Kleinzshoch-r, jt un- bekannten Aufenthalts, unter der Be- bauptung, daß die für den Bekiagten zu 1 auf Blatt 396 des Srundbu<z für Goit- leuba eingetragen2 Resthypothek von 11 6 20 »$ und die für den Beklagten zu 2 auf demselben Grundbuchblalte ein- geirazene Sicherungshypothet von 352 97 „5 f. A, gezilgce und die Beklagten verpflichtet seien, die Lschang dieser Hypotheken im Grundbuche zu bewilligen, mit dem Aatrage, die Beklagten zur Löschungsbewilligung der bezethneten Hyyo- theken und zur Tragung der Kosten des Rechisstreits als Gesam!shuldner zu ver- urteilen. Die Beklagten werdea zur mündlichen Verhandlung des Nechtsstceits vor das Köntglihe Amtsgerit Pirna, Amtegerichtsïr-$* 4, I, auf den 28. Ok, tober 1918, Bormittazs 9 Uhr, geladen.

Pirna, ten 11. September 1918,

Der Gerichts\@retber 028 Königlichen Ämtsgeri!/s, [37791]

Zur Festsegung des Uebzrnaßrmepreises für ais Krtegsh darf enteignete 8 Decken und 6 SHYläue vershtedenen uxbe- famten Egertümecn gehöcig und von Heimni<h Bagzugnann, Sattlermeister in Roßiíau, Anhait, cbaeliefert soll am 26, Oktober 9X8. Vormittags 10 Uhr, vor dem Netichsschiedtgericht für KrtiegswtrtsGaft in Beilin SW. 61, Gits@tuerstr. 97, 11. Obergeschoß, ver- handelt werden. Die früheren Gigenlümez roerden hiervon benaritigt. Fn dem Teruiin wird verhandelt und entsgieden, aué wenn sle nihi vertreten sind.

Berliæ, den 11. September 1918, Meichsschtedsgeriht für Krtegswirts{hafi. [37300]

Zur Feslseßung des Nebernahmepretses für als Kcteasbedarf enteignete 5 Ballen mas<iaenglattes, braunes Kraftpapter, ge- zeihnet A. B. M. 49395/99, Gewtidht 944 kg, foll am S. Oktober 1918, Vormittags Lk Uhr, vor dera Reichs- fchiedsgzricht für Kriegswirtshaft in Berlin SW. 61, Sittshiuerstraße. 97, L. Obergeschoß, verhandelt werden. Der frühere Eigen- tümer, Henry Vergey in Paris, wird htervon benachriGtigr, Sn dem Termin wird verhandelt und entschieden, au wenn er nit vertreten ift.

VBexliu, ben 12, September 1918,

Reisschtedsgericht für Krteg®wtrtshaft,

0 M [37499] b?n B ficrt+a

NReHtsstceii5 var die 7. Zio!lk-uamee des !

Zuc Felisetura d*2 U f ernahmeyretses fîr ein aî4 Kitegsbedarf enteignetes Mikroskop, Erzeu.inis der Firma Bausch & Limb, Opticil Tanrt8[=ny tn London, soll

«m BL October 29LXS WUarmittags

107 he, vor dem Ne'<o1 vicoggeri<1 für Kr'ecsotrts<ft in Beriia SW. 61, (SitsH!nerst- aß“ 97, T. ODoercgef*oß, Zim- mér 157 a, verhandelt werden. Der unbe- tannte fröße;e Etgentümer wird h!ecvon be- na@ritigt. In dem Termin wirb verhandelt und ents<ieden, auß wenn er nit vers treten tit. p Verlis, dex 13. September 1918, Veiesicdegeriht für Krizgstotrisqaft.

37790]

[ Zur Festsezung des Uzhernabmepreises für 40 als Kriegsbedarf eutelgnete Trommeln rote O-lfarbe, streihfertia, MNeingevi$ßt 1899,5 kg. gei. A. F. G. 1/40, ima Besige der Deutichen Lzpanieitnte in Hamburg, soll am 3. Oktober U9US, Wormitiags L9 Uhr, vor det Reichs- sciedsgeriht für Krieg8wirtshzft tn Bexelinm SW. 61, SGitscinerstraße 97, L. Dberges<2ß, verhandelt werden. Der frühere, vermutlihß feindliche Eigrniümer wird hiervon hbenahrtGiigt. Sn dem Terratn wirb“ chandelt vnd ents{ieben, auch wen er nit verireten ift.

Beciin, den 14. September 1918, Reichsichied3gertt für Ketegswirts<aft.

[37777]

Zur Festseßung des Uebernahmepreises - für die angebli der Frma Corapagnte des Métaux „WUuital““’ in Paris geo

hörigen, bei der Firma Wulfow & Cor-

nelfen în Hamburg eutetgnzten 27 Kisten

Stahl ta verschiedener Süte, enthaltend

5184 kg, fol auf Anordnung des Herrn Präsidenten am 28. November 1918,

Vormittags 107 Uhr, vor dem Meichi-

schiedegeri<t für KrizgswirtsLaft in Berlin SW.61, Gitscinerstr.97, 11. Ober-

gef<hoß verhandelt werden. Die Firmx Sompagnie des Méótaux „Unital“ ix Paris wicd hiecvon benaÿyrihtig Jn dem Termin wird verhandelt und entschieden werden, au wenn sie niht vertreten fein follie. 1

Neichs\chied9geriht für Kriegöwirtschaft.

[37778]

Zur Festseßung des Uebernahmepreises für die vermutlid dec amerikanis%en Firma Einer & Amend tn New York gehdctzen, bet der Firma Jordan & Berger NaGßfoiger in Hamburg enteigneten latipgewihte soll guf Fnordnung des errn Prôsidenten am 31. Oftober 7918, Vormittags Lk Uhr, vor dem Retichs\hied3geriht für Kriegswtrtscaft in Berlin SW. 61, Gitshinerstraßez 97, TI. Odbergeshoß, verhandelt werden. Die Firma Fimec & Amend iu New York xird hiervon benaGrihtigt. Fn dem Tecmin wird verhandelt und entschieden werden, auh wenn f nit vertreten fein folie.

MNetHssGiedsgerihi für Kriegswirtshast.

G R E E I E

9 Berlosung 2c. von LBertpapieren.

Die Bekanntmachungen lber deni Verlust von Wertpapieren befins deu sih ausf\chließli<h inm lüintier-

abteilung 2. g [37290]

Folgende Stü: der 81% Anleihe der Stadt Friedland (M-Œb.) bet der Me>lenburgisen Hytothtken- und W-(felbank in SSwerin find iur Aus- zahlung am 2, FJaunar 1919 9u8- gelost worden : /

1) Lit. A Nr. 44 über (6 1000 ,—, 9) 94 10009,—, 3) “500 ,—, 4) 500,—, 5) 83 500,—, 0) O 135 « 109,—. Srizdlaud, den 11.- Seytember 1918, Der Magiñrat.

29%/ine Anleihe ver Stadt Olden%uxg [37334] von 1999,

Für di? diesjährige Schuldentilgung find angelaufti t

Lit. A 2 13 33 53 83 84 129 216 je 2000 M,

Lit. E 5 12 28 79 98 97 101 106 107 141 450 j: 1000 6,

Lit. © 10 11 30 40 41 48 49 178 228 229 458 459 je 500 ..

Nücksiäude aus früheren Jahren Lit. B 397 seit 1. Aprik 1917,

Giné Auslosung findet nlÆ&t ftatt. M ria. t. Sr., den 4. S: ptember

Stadimagisivat, Töppenbe >.

[37534] VBekauntmachung. Die Tilaungsraten der Diff 2lboxrferx Stadbtamceißhen von a. 1882 (37%) im Beirage von 81 500 M, fôlliq 2. 1. 1919, b. L909 P (49/0) im Betrage von 394 000 4, fällig 2. 1. 1919, c. 1905 L (49%) im Betrage von 277 000 #, fällig 1. 2. 1919, d. 1888 (379%) im Betregz von 99 500 #, fällig 1. 4, 1919, sind dur< Aukouf beschafft worden, Eine Auslosung die'ec Ankeiben zu ten A Zetitpunkten fiadet daher nicht att.

Düsseldorf, den 12, September 1918,

fe A: 61 L

Der Oberbürgermeister,