1918 / 222 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Statistik und Volkswirtschaft. Eingetragene Erwerbs- und Wirtschafts8genossenschaften in Deuts{land im Jahre 1918,

Die Statistische Abteilung der Preußischen Zentralgenossen\chafts- Sondernummer der l llebeisihten über die Ergebnisse der

kasse veröffentliht in einer Korrespondenz“ vergleichende deutschen Genosseuschaftsstatistif für 1918

bestanden im Deutschen Reiche ‘am 1. Januar 1918 obne zur gleichen Zeit des Vor-

die Zentralgenossensdaften 37 284 (

Jahres 36 559) eingetragene Erwerbs- 21 845 (158)

genossenschaften, und zwar \hränkter Haftpflihßt. 156 Nach hufvfliht und 15 313 (14 670)

„Statistischen

und das Vorjahr. Danach

(21731) mit unbe-

mit unbeschränkter | 6) Werkgenossensaften, landwirt. dar. Eleftrizitätsgenossenschaften

mit b°-\ch{ränkter Haft-

1) Kreditgenosieuschaften . i 7

darunter Darlehnskassenvereine. 17 646 17 746 2) NRobstoffgenossensh., gewerblide. 666 856 3

Neueintragung:n und Auflösungen ergebenden Zunahme (— Abnahme) in den Jahren 1916 und 1917 beteiligt :

Besiand

am 1. Januar 1917 P18 19694 19793

landwirt. 2-756

4) Wareneinktaufsvereine i 26 493 und Wirtschafts- 9) Werkgenossenschaften, aewerblihe 46 340 dar. Clettrizttätêgenossenschaften “91 39

2218 1281

pflicht. Von diesen Genosfsen)chaften haben 20 688 (20 239), und | 7) Genossenschatten zur Beschaffung

awar 10617 (10560) mit (130) mit , unbes{ränfter mit bes{ränkter 3097 (3025) în der Nheinprovinz, 2244 (2189) in Honnover

der Provinz Brandenbura in Hessen-Nassau 1250 (1242) in Posen,

Holstein, 787 (787) in Westpreußen, 762 (292) im Stadtkreise Berlin und 80 (76) in den Hohenzollernschen e 1998 (6216) in Bayern, 2239 (2222) in Württ em- 10, 1900 (1877) in Baden, 1247 (1197) im Kar. Sachsen, 962 (935) im Grhzgt. Hessen, 923 (915) in Elsaß-Lotbringen, 541 (512) in Mecklenburg-Schwerin, 480 (472) in Ol1den-

Landen, ferner berg,

burg, 460 (459) in Braunsch{weig, Weimar-Eijenach, 174 (173) (169) in Sachsen-Coburg-Gotha, Hamburg, 115 (112) in Anhalt usw.

Im Jahre 1917 _wurden im Deutschen Neiche 1003 (im Vorjahre 1091) Genossenschaften neu A und 278 (272) Die retne Zunahme beläuf

aufgelöst. 1917 auf 725 (für das Vorjahr auf 819).

vom 1. Januar 1917 bis dabin 1918 die Genossenschaften mit unbe-

{ränkter Haftpfli®t um 84 (im Borjahr

chränkter Haftpfliht um 643 (747) vermehrt, die mit unbeschränkter Nachschußpflicht dagegen um 2 (i. Vorj. um 4) vermindert.

lickt man die Entwiklung bis betrug die ziffermäßige Zunahme Cer 6e2 v9 des Bestandes am 47 1150 (4,47 vH),

zum

5), 1908 1278 (4,76 v) 1052 (357 bD), 1911 1274 (418 vH), 1276 (3,83 vO), 1914 922 (267 bH), 819 (2,24 vH) und 1917 725 (1 4 vH). teilte sih die Zunahme im

waren am 1. Januar 1917 und 1918 im

-_-

Zentralgenos

. Unterfuchungsfachen.

. Aufgebote, Verlust- und Fundsachen, Zustellungen u. dergl. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen 2c.

. Verlosung 2c. von Wertpapieren.

« Kommanditgesellschaften auf Aktien u. Aktiengesellschaften.

r ————

D) Untersuhungs- l fachen,

[37961] Steckbrief.

Gegen den unten ‘be \chriebenen Ldostrm., Michael Vock, Ldsirm.-Inf.-Ers.-Batl. 1 B 18, 5, Kp., welher flüchtig ist, ist die Untersuungshaft wegen ers{chwerter un- erlaubter Entfernung, vielmehr Fahnen- fludt verhängt. E3 wird ersucht, ihn zu verhaften und an die nähste Militär- behôrde zum Weitertransport hierher ab- zulieferv.

Augsburg, den 17. Juli 1918.

K. B. Gericht der stellv. 3. JInf.-Brigade. Der Gerichtsherr: Hentgst, Generalleutnant u, Brigadekommandeur.

Bock, Michael, ist am 2. November 1892 in Radling, B.-A, Cham, geboren, von Beruf Müller und war zuleßt in Loigendorf, B.-A. Regen, wohuhaft.

[37837] Verfügung. i Die Fabnenfluhiterklärung gegen den Landw. 11 Eduard Engelbert Karl Eichler, geb. 22. 7. 70 zu Dülken, vom 15. 10. 15, veröffentliht am 16. 11. 15, wird auf- gehoben.

Straßburg, 10. 7. 18.

Gericht der Landwehrinspektion.

2) Aufgebote, Ver- lust-und Fundsachen, Zustellungen u. dergl.

[37855] HlvanzEporsteigertäg,

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll am 3. Februar 1919, Vormittags U Uhr, an der Gerichtsstelle, Berlin, Neue Friedrichstr. 13/14, drittes Stock- werk, Zimmer Nr. 113—115, versteigert werden das in Berlin, Skaliterstr. 30/31, belegene, im Grundbuche vom Kottbuser- torbezirk Band 31 Blatt Nr. 903 (ein- getragener Gigentümer am 26. August 1918, dem Tage der S des Berfstetge- rungsvermerks: Fishermeister August Kraay zu Grönewald b. Berlin) eingetragene Grundstü: a. Vorderwohnhaus mlt Mittelflügel und Quer flügel sowte I., IT. und IIT. Hofe, b. Doppelquerwohngebäude mit linkem Vo1flügel und 1V. Hofe, Gemarkung Berlin, Kartenblatt 3 e 1634/185, 17 a 42 qm groß,

rundsteuermutterrolle Art.117! Nugzungt- wert 30450 4, Gebäudestenerrolle Nr.1171, Grundftüdfäwert 527 000 6. 87. K. 88. 18.

Verlin, den 11. September 1918.

Königliches A Berlin-Mitte.

unbeshränkter Haftpfliht, 128 rânf Nachschußvfliht und Hatftpfliht, ihren Sitz in i G „2897 ) S # (2189) 1790 (1760) in der Provinz Sachsen 1723 (1671) in Pommern, 1649 (1591) in éstfalen 248 (110M in obne den Stadtkreis Berlin, 1423 (1372)

in Sachsen-Meiningen, 173

1903 ; Iahresanfang), bHD), 1905 1087 (461 vH), 1906 1067 1909 1296 (4,61 vH), 1912 1567 (4,93 vH), 1915 270 (0,76 vH), Auf die Einzelstaaten ver- ; , wie folgt: sie betrug in Preußen 449 (im Vorjahre 561), in Bavern 82 (64), in Sachsen 50 (44), in Hessen 27 (11), in Baden 23 (15), in Württemberg 17 (15) und in den übrigen Einzelstaaten zusammen 77 (109).

Nach dem Gegenstande des Unternehmens unterschieden,

Jahre 1917

len]chaften vorhanden und an der sih aus den Zahlen der

1 9943 Preußen, (2800)

(9549) davon | 9) in Swlesien,

1230 (1218) in Sle8wig- (760) in Ostpreußen, 268

274 (266) in Sahsen-

148 (145) im Staate

sih fomit für das Jahr Im einzelnen haben \ih

um 76) und die mit be-

Veber- 1903 zurück, fo Genossenschaften 1904 1431 (433 vH), 1907 1910 1913 1916

Jahre 1373

Deutschen Neiche ohne die

Gruppen.

Außerbea h

leid —— —————

[33698] Swangäuersteigerung,

Im Wege der Zwangsvollstreckung soll das in Heiligensee belegene, im Grundbuche von Heliltaensee Band 2 Blatt 78 zur Zeit der Eintragung des Versteigerungs- vermerks auf den Namen der offenen Handels. gesellshaft F. W. Mever Söhne in Syan- dau eingetraaene Grundstück am 21. Ofk- tober 1918, Vormittags 10x Uhr, dur das unterzeihnete Gericht, an der Gerichtêstelle, Brunnenplaß, Zimmer 30, 1 Treppe, versteigert werden. Das im Gemeindeveiirk Heiltgensee O Grund- stüdck Festeht aus dem Trennstück Karten- blatt 4 Parzelle 537/20 von 88 a Größe und ist in der Grundsteuermutterrolle unter Artikel 75 mit einem Reiaertrag von 1,03 Taler verzeihnet. Der Versteige- rungsvermerk ist am 8. November 1917 in das Grundbuch eingetragen.

Berlin N. 20, Brunnenplaß, den 19. August 1918.

Königliches Amtsgerihi Berlin - Wedding. Abteilung 6.

In der Zwangsversteigerungssahe des hier, Bellealltancestraße 12, belegenen Gersonschen Grundstücks fällt der auf den 23. September 1918 bestimmte Termin fort.

Berlin, den 11. September 1918. Königliches Amtsgericht Berlin-Temyelhof.

Abt. 9, [37854]

[37927] Aufgebot.

Die Bankfirma L. & E, Wertheimber in Frankfurt a. ‘M. hat das Aufgebot der 4 9%/otigen Stuldverslhretbung auf den In- haber der Stadt Straßburg i. Els. Lit. C Nr. 9147 über 500 46 vom Jahre 1913 beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, svätestens in dem auf den 31. März 1919, Vormittags 10 Uhx, vor dem unterzeichneten Gericht, Saal Nr. 3, anberaumten Aufgebots- termine seine Necte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, wtkdrigenfalls die SUNLGE Uns der Urkunde erfolgen wird.

Strafiburg, den 16. September 1918.

Kaiserlihes Amtsgericht.

[37494]

Der Oberlehrer Friedriß Käfer in Kletngartah hat das Aufgebot der zu 4 vom Hundert vweritnslihen Pfandbriefe der Nheintschen Hypothekenbank in Mann- heim Serie 104 Litera C Nr. 7381 und Serie 110 Litera C Nr. 4980 über je 500 beantragt. Der Inbaber der Urkunden wird aufgefordert, spätestens in dem auf Freitag. den 11. Juli 1919 Vormittags 11 Uhx. vor dem unter- zeihneten Gerichte Il. Stock, Zimmer Nr. 112 anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftlos- erklärung der Uifunden erfolgen wird.

Manuheim, den 7. September 1918.

Gr, Amtögericht. 3. 4,

gewer 11) Robstoff- u. M 2

landwirtschaftlibe Í 32 12) Produfktivgenossensch., gewerblide 5 12) N

Angaben in den beiden ersten

bon Maschinen und Geräten 13 8) Magazingenossen\s{., gewerbliche . 132 130

landwirt ch. b 608

10) Nohstoff- ‘u. Magazingenossensch., blie } 187

u. Magazingenossen\ch.,

1029 4 092?

3440

landwirtsch.

darunter: Meiereigenofsensdaften Brennereien ( 191 Winzervereine 200 Genossensch. für den Bau u. Ver- trieb v. Súhlacht-, 06 14) Zuchtvich- und Weidegenossen\. 54: 560 15) Konsumvereine ) 16) Wohnungs- und Baugenossen\ch., eigentliche 17) Wohnungs- und Baugenossen\ch., Vereinéhäuser 3 18) fonstige Genossenschaften g 371

Genossenschaften überhaupt 36559

Unter den Anfang 1918 gezählten 19793 (Anfang 1917 19 694) Kreditgenossenshaften befinden sih 17 138 (17 057) mit un- beshränfter Haftpflicht, 41 (42) mit unbeschränkter Nachschußpflicht und 2614 (2595) mit beschränkter Haftpflicht, insbesondere unter den 17746 (17 646) Darlehnsfkassenvereinen 16357 ( i unbeschränkter Hattpflicht, 16 (16) mit unbeschränkter Nahschukpflicht und 1313 (1361) mit beschränkter Haftpflicht. Außer den Kredit-

T ld- u. Gartenfrüchten 2 245 Fischerei- und Forstgen. 16

2277

37 284

*) In der besonderen Uebersicht der amtlihen Veröffentlihung über die Neugründungen und Auflösungen von Genossenschaften, aus deren Zahlen die oben angegebene Zu- bezw. Abnahme errechnet ist, find einige Genossensbaften niht genau den gleihen Gruppen zu- gerechnet, wie in der den ersien Jab! jener Veröffentlichung, der die

reis den Naum einer 5 gespalteuen Einheitszeile 50 Wf, Inf Dei Anzeigenpreis ein T erung d hle L

[37856] Zahlungssperre.

Auf Antrag der Creditbank Eingetr. Geuofsenschaft mit beschr. Haftyflicht in Flensburg, vertreten durch die Nechtsan- wälte Thoböll, Gerstenfeldt und Jessen in Flensburg, wird der Reichs\{hulden- verwaltung in Berlin betreffs der angeb- [ih abhanden gekommenen Swbuldverschtet- bungen dec 5 prozentigen Anleibe des Deutschen Reichs von 1916 Lit. A

Nr. 1 276 094 und Nr. 1 276 095 über je [N

5000 6 verboten, an etnen anderen Jn- haber als die oben genannte Antragftellezin eine Leistung zu bewtrken, insbesondere néue Zkusscheine oder etnen Grneuerungs- sein auszugeben. 84 F. 625. 18. Berlin, den 14. September 1918. Königliches Amgeristt Berlin-Veitts.

[37928] Veschluß.

Die am 10. Dezember 1915 auf Antrag Jakob Emil Gaston n O Landaericht der Setne in Paris, bezüglich der Aktien der Aktiengesellschaft für Boden- & Kommunalkredit in Elsaß-Lothringen Nr. 14281, 14811—14818, 18398—18407, 18451—18465 unb 21880—21895 je zu 400 „6 Nennwert hier verfügte Zahlunge- sperre wird hiermit aufgehoben.

Straf;burg, den 22. August 1918.

Kaiserlihes Amtsgericht.

[37968]

Abhanden gekommen: 5% Deutsche NReichsanleiße Nr. 669 415 über 5000 4 mit Zinsschein. Wp. 801/18.

Beelin, den 17. 9. 1918.

Der Polizeipräsident. Abteilung 1V. Grkennungsdienst.

[37980] Bekanntmathung.

Auf Grund des § 367 des Handels- gesezbuchs wird bekannt gematt, daß

5 Stütk 5% VIL. anlelthe mit Zinsscheinen per 1. April 1919 usw. Nr. 439 542/46 à „4 20000,— = #6 100 000,—, :

o Stück 50%/ VII. Deutshe Kriegs- anleihe mit Zinssheinen per 1. April 1919 usw. Nr. 679 309, 679 450, 679 452/3, 679 499 à A 10 000,— = M 50 000,— in Verlust geraten sind.

VERLL den 16. September 19184

ie Polizeibehörde.

(37992) Vekauntmachung.

Auf Grund des § 367 H.-G.-G. wird bekannt gemacht, daß der Zwischenschein Nr. 484 144 über # 1000,— 59% NRéichs- anleihe (7. Kriegsanleihe) in Verlust geraten ift.

Schcukenhorfst, den 15.September 1918,

Der Amtsvorsteher. (1/9) GUE

[37117]

G3 sollen abhanden gekommen sein:

1) der auf den Namen des Kaufmanns Eugen Karl Büttuex in Stulttgait, p. Zt,

M

4 ck

1391 5 138 3

ablensvalten obiger Tabelle ent- nommen sind; darauf beruht die rehnerishe Unstimmigkeit in einzelnen

———

Richter am | B

euisdhe Kriegs- | h

od) die landwirt\chaftlichen Produktiy-

Zunahme nnd die Winzerv

(— Abnahme?)

Werkgenoi!

ewählt, von den er erheblih über ein Viertel. herrscht die beshränfte Haf

73: 101 76 108 123 © A1 82.00 79: M 7 —86

90 60 zier 1

6

- ú

R) ri

8 besiriden

Go

d L LO

O I

agazingenossenschaften,

—s O D

Meiereigenossen|caften, Tetiofsenscafteri, 17 (6) und Baugenossenschaften

oto | |

[By ck

Go

O D

11 819+ 729,

Zentralgenossens\

16 269) mit Zentralgenossenschasten Shren S

in Sachsen-Weimar.

6. Erwerbs- und S 7. Niederlassung 2. von Ne

8. Unfall- und 9. Bankausweise.

0 b. H, erhoben,

—-

Nr. 587 496;

2) der Hinterlegungs\{hein Nr. 75 702, auêgestellt über den auf den Namen tes Fabrilbesigzers Bernhard ChiistianSchmidt in Hildburghaujen lautenden Vexsicherungs- {rin Nr. 397 159;

k der auf den Namen der Frau Bes Johanne Veértram, geb. Holit, in Berliñ- E lautende Versicherungsschein

ê i;

L 1

4) die Hinterlegungsshetne Nr. 98 625 und Nr. 98 626, ausge|tellt über die auf den Namen des Revierförsters Gustav Albert Lasfig in Dunkelforth lautenden Versicherun ssheine Nr. 362793 und Nr. 385 065.

Wer sich im Besiß der Urkunden be- findet oder Rechte an den Versicherungen nahweisen kann, möge sch bis zum 18, November ds. Js. bei uns melden, widrkgenfalls wir den nah unseren Büchern erechtigten zu 1 eine Erszzurkunde aus- Bergen zu 2 den bet uns hinterlegten Versicderungs\{ein Nr. 397 159 aliMlieférn und zu 3 und 4 Zahlung leisten werden.

Gotha, den 13. September 1918.

Gothaer Lebensversiherungsbank a. G. Dr. Samwer.

(37860) Aufgebot.

Auf Antrag des Landwirts Wilbelm Stöwe zu Nudow werden diejenigen Per- sonen, welche das Eigentum der Parzelle zu 304/226 2c. des Kaitenblatts 3 der Gemarkung Nudow (aus der We zeparzelle 228 stammend), Weg zur Um, ehrin sbahn an der Grenze bon Nudow, groß 2,71 a, in Anspruch nehmen, aufgefordert, ihr Recht spätestens in dem Termin am 15, November 1918, Mittasçs 12 Uhr, vor dem unterzeihneten Amts- geriht, Katser Wilhelmstraße 8, Htnter- aus, Zimmer A 58, anzumelden, wi riger- falls fie mit ihren Rehten werden aus- ges{lofsen werden.

Potsdam, dea 7. September 1918.

Königliches Amtsgericht. Abteilung 1.

[37853)

Auf Verfügung des Herrn I'\tizministers wird gemäß den §8 36 und 39 des Han- noverschen Geseßes vom 13. Spril 1836 bekannt gemat, el bon dem am 16, Sep- tember 1840 verstorbenen Amtmann Georg Friedrich Konrad Wiesen im Testament bom 29, Deiember 1832/20. Marz 1833 ein Familienfideikommtß gestiftet ist, dem Grundstücke und Kapitalien zugelegt sind, und daß dem Familienfideiklommiß, die Iu- gel Ma e al E Kapitalien ein- geschlofsen, dur er ten Erla ehe August An a L com neymigung erteilt ist. Das Familien- bik R besteht aus dem Va Grund- buche von geliotf (Kreis Linden) Band 5 Blatt 157 eingetragenen Rittergut (Ober- gut) Egestorf, Größe 83 ha 89 a 458 qm

Nach den im „Deutschen metdungen zu den Genossenschaftsr nuar ‘biszum |31:-PV 477 Neueinttomnoen f E

fo J eser neuen j m lrt D eGesanitbestand in Deutschland am 1.

tär

37668 eingetragene Geno!senschaften.

2% 3 ingetragenen (bez é S März E D (11) Kred itgenossensha{ten und hierunter 116 (6)

' Sfassenvereine, r 145 | : | Dare eren E etten, 19 (5) MWareneinkaufsvereine, 9 (1) gewerblihe und 27 (16) landwirl schaft li iv tige unter den leßteren 25 (1) Elektrizitätsaenossenschaften, g s lide und 6 (4) landwirt'chaftlihe

i i oduktivgenossenschaften, wirtschaftliche t Ene a

Deutschland 125 (gegen 117 am 1. nen As 59 (59) Zentralkreditgenossenschaften, 27 genossenichaften für landwirtschajtlihe und 16 (9) e hs Nohbstoffvereine, 19 (17) Hauptgenofsenschaften für den Abiaß land- wirtschaftliber Erzeugnisse und 4 (5) andere befinden. hen 80 Sentelgenofstts@baften (gegen 75 zu Anfang 1917) in Preußen, 16 (17) in Bayern, 8 (8) in Baden, 5,.(4) in n, 4 (4) in Elsaß-Lothringen, 4 (3) in Oldenburg, 3 (3) in F N berg, 2 (2) in Hessen, 2 (1) in Mecklenburg-Schwerin und 1 (— Für den Zeitraum vom 1. 1

31. März 1918 is eine Bewegung der Zahl der Zentralgenossen-

chaften nicht zu verzeichnen.

in Nürnbera, lautende Versicherungs\§ein 3

cer T 1 . : genofsensMalen Lee 4 insbcfontere die Meiereigenossenshaften E Aub ercine unter ihnen ganz überwiegend Genossen-

r Haftpflicht, und auch die land-

16 1 1 ) i 1

den ersteren mehr als

zum großen Teil diese Haftpflicht zwei Fünstel und von den leßteren Bei allen übrigen Genossenschaftsgruppen

tvfliht bei weitem vor.

Neichsanzeiger“ veröffentlihten An- egistern sind weiter vom 1. Ja- 1918 im Deutshen Reiche uflösungen vgs enosrasalten p

n enossenschaften be- unge Avril 1918 auf Von den im ersten (bezw. aufgelösten) Genossenschaften

Vierteljahr 1918 neu eingetragenen Bayern 53 (14), Baden 28 (1),

i en 281 (66), f P Gasen ot), Württemberg 11 (1), Hessen 9 (4) und auf andere

Einzelstaaten 70 (11). Unter der

1 von Anfang Januar bis Ende bezw. aufgelösten) Genossenschaften

(5) gewerblibe und 41 (1) land- e Werkgenossenschasten,

Magazingenossenshaften, 3 (1)

landwirtshaftlihe MRobstoff - und

ewerblihe und 2 N (15) gewerblihe und 24 (16) land-

unter den leßteren 12 (9) (6) H E S

vereine, 18 ohnungs8- A (3) sonstige Genossenschaften.

Wenngleich die Genossenschaftsbewegung au weiter unter dem Ein- flusse des Krieges Mae Gl A j in Friedenszeiten üblichen

0 son im [Vorjabr ein bemerfen8werter Ang u r zeihnen, ter als' ‘eine Folge der Krikgsbedürfnisse q ge Gruppen nah dem Gegenstande des Unternebmens (Rohsto E schaften, Wareneinkaufsvereine, gewerbliche Produktivgenossen|chaften)

s in di schei tritt. ; besonders in die Erl einn E bestanden am 1. Januar 1918 in

hl der Neugründungen blih zurückbleibt, ist

s Vorjahrs), unter Fanuúar de (27) (E gewerbliche

Sämtliche

solle mit beschränkter Haftpflicht.

Januar bis ‘zum

8anwälten. validitäts- 2c. Versicherung:

Ma

10. Veríchiedene Bekanntmachungen.

und aus Wertpopkeren im Nennwert von 800 #

Celle, den 5. September 1918. Königliches Overlandesgericht. Fidetko:umißsenat.

[37857] Oeffentliches Aufgebot.

Der von uns am 14. Mai 1913 auf das Leben des Metgermeisters Herrn Friedrich Beuth in Cöln Ea S Ver- siherungs\schein Nr. 133068 ist in Verlust geraten. Falls sich innerhalb zwei Mo- naten dec Inhaber der Urkunde nicht bet uns meldet, gilt dieselbe als kraftlos, und es wird etne Grsazurkunde ausgestellt.

Magveburg, den 14. September 1918.

Wilhelma in d Allgemeine

Versicherungs-Aftien-Gesellschaft.

T R E E A C R T E,

Das Aufgebotsverfahren zum Zwecke der Kraftloserklärung des von dem Bau- unternehmer Richard Döscher in Auer- bah rae Ul oi auf Herra Ernst Morgner in Rempesgrün gezogenen, am 15, Mai 1906 zahlbar gewesenen Wechsels über 1240 46 wird eingestellt. Der an- beraumte Aufgebotstermin wird aufge- hoben. 137858]

Auerbach i. V., am 7. September 1918,

Königliches Amtsgericht.

[37772] Aufgebot.

Der Heinrich Sendung, Ackerer in Kruft hat das Aufgebot folgender Ur- kunde: Des Schecks Nr. 5165, ausgestellt am 14. Juni d. J. von tem Juda Hart- mann in Mayen auf den Namen von Hetnrih Ochtendung, Ackerer in Kruft, über 302 H, zahlbar bei der Kreis- sparkafse in Mayen, beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens fn dem auf den 10. April 1919, Vormittags 10 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Sitzungssaal, anbe- raumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wirb.

Mayen. den 3. September 1918.

Königliches Amtsgericht.

[37926] Uufgebot83urteil.

In Sachen, betreffend das Aufgebct der unbekannten Erben der Häuele1frau Anna Christiane Müller, geb. Weiert, aus Gersdorf O. L,, hat das unterz-ichnete Gericht in der Sizung vom 5. September 1918 für Recht erkannt: Die unkekavnten Grben der Häuslerfrau Anna Christtane Müller, geb. Weitert, aus Gersdorf O. L. werden mit ihren Rechten auf Befriedi- gung aus dew bét der Zwangsversteigerung des Grundstücks Gersdorf Bd. 1V Bl. 181 zur Hebung - gelangten Betrage von

die landesherrliche Ge- | 36 03

,03 «M avs der für die vorgenannte Verstorbene in Abt. I1T unter Nr. 5 ein- getragenen Kaufgelderresthypothek von 375,590 G ausgeschlossen.

Reicheubach O. L.,10.September 1918,

Königl, Amtsgericht.

Deutscher Reichsanzeiger

Königlich

Staatsanzeiger.

Einzelne Unmmern kosten 25 Pf.

7 R

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlich 9 N

Alle Postanstalten unehmen Bestellung an ; für Berlin

; attße den Postanstalten und Zeitungsvertrieben für Sat auch die königliche Geschäftsstelle S W.48, Wilhelmstr. 32.

Auzeigeupreis füx den Naum einex S gesvaltenen Einheitszeile S0 Pf, eines 3 gespalt. Einheitszeile 90 Pf. Außerdem wirv auf den Anzeigenpreis ein Teuerungszuschlag vou 20 %.H. exbsbexn-

Anzeigen nimmutú £3 |

die Königliche Seschäftsftelle drs Neichs3- unb StasiSangeigerg

Berliy SW 48, Wilhelmftraße Nx. 82, j

1918.

age

Inhalt des amtlichen Teiles: Ordeus8verleißungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c.

Mitteilung über eine Ermächtigung zur Vornahme von Zivil- stand3aften.

Vekanntmachungen, betrefsend Liquidation französischer Unter- nehmungen und von Unternehmungen Landesflüchtiger.

Belanntmachung, betreffend Darlehnskassenscheine.

Bekanntmachvngen, betreffend Zwangsverwaltung frarzösischer Unternehmungen.

Handelsverbot.

Anzeige, betreffend die Ausgabe der Nummer 123 des Reichs-

Geseßblatts. Königreich Preußen.

Ernennungen, Charakterverleihungen, Standeserhöhungen und soustige Personalveränderungen.

Erlaß, betreffend Anwendung des vereinfahtien Enteignungs- verfahrens bei Herstellung einer Verbindungsleitung zwischen On durch das Elektrizitätswerk Westfalen in Bochum.

Milteilung über die nächste forstliche Staatsprüfung.

Bekanntmachungen, hetreffend den lommunalabgabepflihtigen Reinertrag der Zschipkau-Finsterwalder Eisenbahn, der Zweig- bahn Sallgast-Lauchhammer und der Dahme-Ukroer Eisen- bahngesellschaft.

Aufhebungen von Handel3verboten.

Handel8verbote.

Amfliges. Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

dem Direktor im Justizministerium, Wirklichen Geheimen Nat Dr. Bourmwieg den Stern zum Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Eichenlaub,

dem Landgerichtspräsidenten, Geheimen Oberjustizrat Westphal in Halle a. S. und dem Geheimen Oberfinanzrat Sachs, Abteilungsdirigenten im Finanzministerium, den Roten Adlerorden zweiter Klasse mit Eichenlaub,

dem Landgerichtepräsidenten, - Geheimen Oberjustizrat Niegki in Glogau, den eimen Oberfinanzräten und vor- tragenden Räten Koßwig, Wr. Hecker, Henatsch und Weyhe im Finanzministeriunden Roten Ablerorden dritter Klasse mit der Schleife, |

dem Ersten Staatsanwalt, Geheimen Justizrat Lüdke in Schweidniß, dem Landgerichtsrat, Geheimen Justizrat Hoff - mann in Nordhausen, dem AÄmtsgerichtsrat, Geheimen Justizrat Benöhr in Celle, den Regierungsräten Mirre in Berlin-Wilmersdorf, Braun in Koblenz und Karbe in Posen, dem Amtsgerichtsrat Schmiede r in Frank- furt a. O, dem Domkapitular Göbel in Limburg, dem Pfarrer Niemeyer in Eichlinghofen, Landkreis Hörde, dem Stadtsyndikus Tilemann in Harburg, dem Rittergutsbesißer Vollmar in Selchow, Kreis _Osistern- berg, dem Hofrot Schüler im Ministérium des Königlichen Hauses, dem Generaljtaatstassenbuhhalter, Rechnungsrat Katerbiß, den Nechmimgstäten Kurße, Nichter, Teuisch- bein, Stolze und Schustereit im ; inanzministerium, Gru- li ch im Ministerium für Landwirtschaft, Domänen und Fo1 sten, und Voigt bei der Miniherial-, Militär- und Baukommission und dem Geheimen expedierenden Sekretär und Kalkulator Winter im Ministerium des Königlichen Hauses den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Unterstaatssekretär im Finanzministerium Dr. Busch und dem Regierungspräsidenten Grashoff in Stade den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse,

dem Geheimen Oberregierung8rat Loycke, vortragendem Nat im Ministerium der geistlihen und Unterrichtsangelegen- heiten, dem Oberpräsidialrat Freiherrn von Malßahn in Potedam, dem Superintendenten Stalmann in Soltau, den Geheimen Rechnungsräten Schmidt und Söhnel im Finanz- ministerium den Königlichen Kronenorden dritter Klasse,

dem Rektor Haertel in Oppeln, dem Magistratsober- sekretär O everA in Hannover, dem Stadtobersekretär Lüdtke in olberg, dem Strafanstaltsoberinspeklor Mölle in Bonn, den Kaufleuten Koll in Adenau und Möller in Kiel den Königlichen Kronenorden vierter Klasse, bi s

dem rovivzialshulrat, Geheimen Regierungsrat Dr. Heynach u E den Adler der Nitter des Königlichen

außordens von Hohenzollern, S De

dem Gerichtssekretär Buchholz in Frapykfur a. O. un dem Gerichigoollzieher Jany in Rybnik das Verdienstkreuz in Go d,

den Kanzleiinspektoren, Kanzleisekretären Wiedhöft in

Naumburg a. S. und Wobker in Paderborn, den Kanzlei-

sekretären Demelt in Verlin und Schlaefke in Naumburg a. S. das Verdiensikreuz in Silber,

den Geheimen Kanzleidienern Salewski, Schälicke und U eberschär im Finanzministerium das Kreuz des Allgemeinen Ehrenzeichens sowie

: dem Botenmeister Blien ert in Neuruppin, den Geheimen

Kanzleidienern Wegener, Goebel und Niße im Finanz- ministerium, dem Kriminalschuzmann Hauschildt in Kiel, dem Gefangenoberaufseher Fishmann, dem Werkmeister Barth, beide in Magdeburg, dem Gefangenaufseher Boder in Myslowiß, dem Natsdiener Sehrt, dem Schulvogt Grupe, beide in Hannover, und dem Hausdiener Meyer im Ministerium des Königlichen Hauses das Allgemeine Ehren- zeichen zu verleihen.

Deutsches Reich.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht :

den Direktor im Reichsshaßamt Dr. Schroeder zum Kaiserlichen Unlterstaatssekretär im Reichsschaßamt zu ernennen.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

den Unterstaatssekretär im Reichsshaßamt, Wirklichen

P Nat Jahn zum Kaiserlichen Präsidenten des Reichs- nanzhofs,

den Senaisp sidenten beim Königlich preußishen Ober- verwaltungsgeriht, Wirklichen Geheimen Oberregierungsrat Dr. Struß zum Senatspräsidenten beim Reichsfinanzhof und

den vortragenden Rat im Reichs\hazamte, Geheimen Dberregierungsrat Dr. Hoffmann, den vortragenden Rat im Königlich preußischen Finanzministerium, Geheimen Ober- finanzrat Dr. Hecker, den Königlih preußischen Ober- verwallungsgerihtsrat Dr. Schlutius, den Ministerialrat im Königlich bayerishen Staatsministerium der Finanzen, Geheimen Rat von Schmidt, den vortragenden Rat im Könialih sächsishen Finanzministerium, Geheimen Finanzrat Dr. Kloß, den Ministerialrat im Königlich württem- bergischen Finanzministerium Hochstetter sowie den Nat am Hanseatischen Oberlandesgeriht Evers zu Räten beim Reics- finanzhof unter Verleihung des Titels eines Kaiserlichen Reis s finarzrats zu ernennen.

Seine Majesiät der Kaiser haben im Namen des Reichs Allergnädigst geruht : dem Geheimen Registrator im Reichsjustizamt, Rech- nungsrat Schmidt den Charakter als Geheimer Rechnungs- rat zu verleihen.

Seine Majestät der Kaiser haben Allergnädigst geruht:

dem Negierungsbaumeisier Pein in Königsberg (Pr.) den Charakter a!s Baurat mit dem persönlihen Range eines Rats vierter Klasse und

dem Postdirektor Densow in Marienburg (Westpr.) bei seinem Scheiden aus dem Dienste den Charakter als Geheimer Postrat zu verleihen.

Dem Verweser des Kaiserlihen Vizekonsulats in Samsun, Konsul Hesse ist auf Grund des 8 1 des Geseßes vom 4. Mai 1870 in Verbindung mit § 85 des Geseßes vom 6. Februar 1875 für den Amtsbezirk des Vizekonsulats und für die Dauer seiner Geschäftsführung die Ermächtigung erteilt worden, bürgerlich gültige Eheschließungen von Reichs- angehörigen und Schußgenossen einschließlich der unter deutshem Schuße befindlichen SHweizer vorzunehmen und die Geburten, Heiraten und Sterbefälle von so!chen zu beurkunden.

Beklanntmachung,

betreffend Liquidation von Unternehmungen landesflüchtiger Perfonen.

Auf Grund der Bekanntmachung über zwangsweise Ver- waltung und Liquidation des inländischen Vermögens landes- flühtiger Personen vom 12. Juli 1917 (Reichs - Gesetzbl. S. 603) habe ih die Liquidation über folgenden Hausbesig angeordnet :

50) den im Kreise Mülhausen belegenen \lädtischen Hausbesißz des ausgebürgerten Landesflüchtigen Julius Weber aus Mülhausen (Liquidator : Bürgermeisterstellvertreter, Regierungsrat Zoepffel in Mülhausen),

91) den im Kreise Straßburg-Land belegenen s\tädtishen Haus- besiß des ausgebürgerten Landesflüchtigeu Moriß Weil, Rentner, früher in Straßburg (Liquidator: Unterstaats\ekretär a. D. Exzellenz Mandel in Straßburg i. E.),

92) den im Kreise Straßburg-Stadt belegenen städtischen Haus- besi folgender ausgebürgerter Landesflüchtiger : a. Holl, Karl, Fabri- kant, und Ehefrau Lucie geb. Laederih, zulegt in Straßburg,

b. Holl, Eduard Karl, Juwelier, zuleßt in Straßburg (Liquidator: Unterstaatssekretär a. D. Exzellenz Mandel in Straßburg i. E.).

Berlin, den 14. September 1918. Der Reichskanzler (Reichswirtschaftsamt). J. A.: Lothholz.

Detannt!maGu E

betreffendLiquidation französisherUnternehmungen und von Unternehmungen landes flüchtiger Personen.

Auf Grund der Bekanntmachungen, betreffend Liquidation französisher Unternehmungen, vom 14. März 1917 (Reich3- Geseßbl. S. 227), und betreffend zwangsweise Gewaliias und Liquidation des inländishen Vermögens landesflüuhtiger Per- sonen, vom 12. Jali 1917 (Reichs-Geseßbl. S. 603) habe ich die Naa über folgende Unternehmungen usw. an- geordnet :

399) den im Kreise Mülhausen belegenen \tädtischen Hausbesißz nachstehender Personen : I. der auésgebürgerten Landesflüchtigen Witwe Clementine Laura Schlumberger, geb. Thierry-Mieg, zuleßt in Mül- hausen, Ila. der Witwe ScCumbovger,= Vorgdungms b. der aus- gebürgerten bezw. französishen Erben der Ehefrau Karl Doll, Maria

: g b. Thierry-Vieg, e. der französischen Staatzangehörigen Ehefrau

Alice Bernard, geb. Thierry-Mieg, in Moutbeliard, zu Il: zusammen in Erbengemeinschaft zu je !/z (Liquidator: Bürge1imeisterstellvertreter, Regierungsrat Zoepffel in Mülhausen),

396) die Beteiligungen französischer Staatsangehöriger und Aus- ebürgerter an der Kammgarnspinnerei Engel & Co., A.-G. in Mül- Páufen i. Els. (Liquidator: Notar Braun in Mülhausen),

397) die im französishen Besiy befindlichen Kuxe Nr. 569 —577, 761, 765, 767, 768, 789, 802, 846—8954, 896, 860, 861, 870, 884, 889, 892—896, 931, 932, 933, 935, 936, 937, 859, 754, 755, 909, 910 der Gewerkschaft „Prinz Eugen“ in Wittenheim und Nr. 605, 611, 612, 613, 756—759, 765, 766, 767, 768, 789, 790, 795, 847—896, 864, 868, 888, 898, 899, 922, 935, 991—995, 867 O 777, 902, 903 der Gewerkschaft „Theodor“ in Wittenheim (Liquidator: Kaiserlicher Notar Justizrat Bleyler in Mülhausen i. El\.).

Berlin, den 16. September 1918.

Der Reichskanzler (Reichswirtschaftsamt). J. A.: von Jonquières.

Auf Grund des § 18 Abs. 4 des Darlehnskassen eseßes vom 4. August 1914 (NReichs-Geseßbl. S. 340) wird hiermit zur allgemeinen Kenutnis gebracht, daß am 31. Augçust 1918 Darlehnska ssenscheine im Betrage von 10 534 500 000 46 ausgegeben waren. Hiervon befanden sich 8255 681 000 /6 im freien Verkehr.

Berlin, den 17. September 1918. * Der Reichskanzler (Reichs\haßamt). J. A.: Schulze.

Bekanntmachung.

Auf Grund der Verordnungen, betreffend die zwangs- weise Verwaltung französischer Unternehmungen, vom 26. November 1914 (RGBl. S. 487) und vom 10. Fe- bruar 1916 (NGBIl. S. 89) ist für die folgenden Unter- nehmungen die Zwangsverwaltung angeordnet worden:

832. Liste.

Gesamtvermögen. Das im Julande befindliße Vermögen der französishen Staatsangehörigen Eheleute August Spinner, früher Malermeister in Weißenburg, jeßt französisher Hauxtmann, und Marie geb. Cullmann, in Frankreih. Zwangsverwalter: Bürger- meister Saßger in Weißenburg.

Straßburg, den 12. September 1918.

Ministerium sür Elsaß: Lothrirgen. Abteilung des Jnnern. J. A.: Bidell.

Bekanntmachung.

Auf Grund der Verordnung, betreffend die weise Verwaltung und die Liquidation n- ländishen Vermögens ausgebürgerter Landes- flühtiger vom 12. Zuli 1917 (RGNl. S. 603) ist für die folgenden Unternehmungen die Zwangsverwaltung angeordnet

worden: 833. Liste.

Gesamtvermögen. Das im Inlande befindliche Vermögen der ausgebürgerten Landesflüchtigen Jenny Selß, Rentnerin, früher in Straßburg, jeßt in der Schweiz. Zwangsverwalter: Unter- staatsfekretär a, D. Exzellenz Mandel in Straßburg.

Straßburg, den 12. September 1918.

Ministerium für Elsaß-Lothringen. Abteilung des Innern. J. A.- Bi ckell. g A

des in

Bekanntmaqchung.

Dem Fleischermeister Karl Gießler in Weimar, Frauenplan 16, ist auf Grund des §1 der Bundesratsbekanntmachhung vom 23. September 1915 der Betrieb feiner Fleischerei untersagt worden.

Weimar, den 16. September 1918.

Das Stadtpolizeiamt. J. A.: Fischer.