1918 / 222 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

E em T

Erwerb8- und Wirtschastsgenofsens@afies. Niederlassung 2c- von R j Unfall- und Intzalidiiäts- A VeriiSern5g,

téanwvälten.

Berschiedene Bekanutmahungen.

——

T i s 2 s i : D T A 1. Untersuhungsfachen. | U i ® A \ 7 2. Aufgebote, Verlust- und en, Zustellungen u. derl. F 4 } Ct Î (6 T : n Tr V 3 L De N: ELPTEA dz | i f N E Ü S A 93. Bankausweise. . Verlojung 2c. von XWertpa ; i Le j Wi t8zeile 50 Pf 1 ( E oten Q [ftien u. AktienaesellsGaftet ei Jenpreis für ven L einer & gespaltenen Einheitszeile 5 a 10. De Kommanditge eUlMaTten al ¿Lien u. Aitiengeleil Bafie He f R ENpre M L ngeigentreis ein Teneraugégzuscklag von 20 v. D: erhoben. E g E N ¿f ä 1919 S G E ETE R Z . Mär «tot 20A, dern SBluß Suldverschreitunzen als | die Rehts2rwälte Justizrat Dr. Bollert B Ute S Dn E j ) [T n 1E) |fúc fraftlos ectlärí, Eezw. über wle die | u. Weinhagen in Lena A Mubeen, D rit " abericiuttón Aufaebots, a S a | Zahlungesperre verhängi isi, ang:zeigt | straßz 66, hat das Aufgebot betr. die bei | neten Ge ; T 4 I O e ; T 2 : ae zu melden, widrigenfalls dic Todes- ck R 1A | morde ‘734 is Bed d 143 Blatt Nr. 3594 | termine zu meiden, V x sahen. E iz Abteilang TIT unter Nr. 7 für ihren |erflärung erfolgen wird, An alle, welche [11452] veritorbenen Ghemann Geh. Sanitätsrat | Auskunft über Lebeu oder Tod der Ver-

iDieŒdrief.

[37990]

Ter Moi E b F 5 j “a L Gegen den Musketier Reinlold West- | bxt nachstehendes

phal aus dem Landw.-Bez. Kiel, welher flüGtig tft und f Hält, t die UntersuGungtehasft unerlaubter Gntfernung verhängt. ersucht, fn u verhaftea und

Militärarresianstelt in Altona oder an

port hierher abj¡uliefern.

Liltona, den 17. Seytember 19182,

. . Kiek, geb. | Siegbert Levy in 3. 9 87 zu Neumen, Bez. Münsterteig, i fi verborgen

Wegen j Nr. 20

9 A S Gs wird | 1rfunde in dte

Lie nächste Militärbebhörze zum Weitertrans-

Gericht der Landwehrtnsv-ktion Altona.

[37991] “Steckbrief.

Green den unten beîsGriefenen Lbsim. Pau! Slbert Zauke, 8. Komp. Grenz |chugkdo. Ob. Oit, welzer flúhtig tft, ift

die Untersuchungs haft Entfernurg verhängt, Ihn zu verhaften und an dte

wegen unzerlaußter | Es wird ersuckcht, näBste

Militärbehörde zum Weitertranspori an

srinen Truppezteil abzuliefern.

Im Feide, den 9. 9, 1918, Ferit einer Inf.-Diy,

Der Sericßtihßerr:

Ie!

Beschreibung. Alter: 31 Fahre, Statur :

Witte Große 1 m 70 c, Sae blond, Augen blau. Besondece Kenn- zeichen: schleppender Gang. Kleidung :

Inf.-Negt. 37 Uniform, Extramügte.

E E E

| HerzozliLes Amigerichi Braunschweig Aufgebot erlassen : Der | Bexlin, Potsdamer- | straße 6, hat da3 Aufgebot des Braun- |chweiger 20 Talerlojes Serie 7050 9 ) beantragt. Der Inhaber der wird aufgefordert, spätestens tn dem auf dea L8., Sebraax 1919, Vormtttags XD Uhu. vor Lem Herzoç- liH2n Amtsgerichte in Beaunschweiz, am Weudentore 7, Zimmer ál, anberaumten Aufgebotstermine ieine Rechte anzumelden uud die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Feastsoderkärung dezr Urkunde exfolgen wird. BVrauuschweig, den 10, Mai 1918. Wethe, als Geritts\ch-eiber Herzoglichen Ämt3gericpts. 18.

[38140]

1) Der Fadbrikottekior Otto Webnel in Leipztg, 2) der Kaufmann Heinri Noßert Ulbricht in Letpzig-Dohlis, als Vormund der entmündigten Agnes Helene (Ulbricht, und 3) die Uftiengesellshaft unier der Firma Buderus’ sche (Kisenwerke in Webtlar, vitreten dur die Rechtsanroä!te Oder- jstizräte Dr. Langbein und Theile fowie Hr. Langbein uud Dr. Theile in Leipztg, haben das Aufgebot beantragt:

zu 1 a. von 5 Stü 32 9/9 Lelpzsger Stadtsch»lds{heine vom Fahre 1834 Lit. D Nic 1562 2601, 2602) 27592 und 3503 über j2 100 «G, 1 Stü& 4 9/9 Leipziger Stadt1Guld\chein vom Fahre 1904 Sex. I

2 ebote F Lit. E Nr. 5876 über 300 46, 1 Stüd

Ü gi L ses 4% SLipitger Stodishuldschein vom

) 1e S Fabre 1903, Lit. B 8 Nr. 1001 über 2000 M,

lust: und Fundsachen, Sustellungenu. dergl,

[38121] ZwangEverstcigerung. Zum Zwecke der Äu‘hebung

rats Karl Bolle

der Gemetirschaft, die in Arfehung des in Berlin, Waltenserstr. 2—4 und Wiclef- \tiaße 60—62, belegenen, im Grundbud#e von Moabit Bany 89 Blatt ir. 3039 zur Zeit der Eintragung des Versttigecungd- vermerks auf den Namen des Kommerzien

eingetragenen Srunds-

ftüds: a. Vorderwohßngebäude, b, Stall- gebäude links, c. Remisengebäube rechts mt Ladebühnen und Wage, d. S{losser- wetfstatt, e. oferer Wagen! hupyen rech!8, f. Schmiedewerkstatt, g. Werkstatt vor e, h. Wagenschuppen quer, Gemarkung Berlin,

Kartenblatt 15 Parzelie Nr. 1384/62 2c., Srundsteuer- mutterrolle Art. 1595, Gebäupeiteuerrolle Nr. 1895, Nugungtwert 62069 #, beitet, foll dieses Grunditück am {9, Dezgeraber

1 ha 4 a 17 qm groß,

1918, Barmiitags 107 Uz, bur das unterzeichnete Gert Berlin, Neue

FrtedriGfraße

13/14, drittes Stockrwerk,

Zimmer Ne. 113-115, versteigert werden,

Der Versteigerung6vermerk ist am 28. Zuni

1918 tn d=3 Grundbu eingetragen. Grund» stück9wert 1 190 000 4. 87 K. 59, 18,

Berlin, den 17. Juli 1918.

Königliches Zmit3gerihi Berlin-Witte,

Abteilung 87. [38123] ZtvangSperfteigerumn

b 4 Stud Alten der Sä. Woll- garrfabiil Titlel & Krüger in Letpug- Plaçwiß, auszesteDt den 20. April 1887, Jir. 1675, 1809, 1832 und 18353 über je 1009 M,

iu 2 bes Pfasdi@eins Nr. 2370 her Darlehnékasse zu Letpzig, ausgetellt den 28, Oîttober 1915 über Berpsändung eines 34 9% lanvwirisch. Creditvereins - Aredit- briefs über 2000 e, Für cin ertetites Darlehn von 1200 Æ

zu 3 von deu Juntzerlmsscheinen Nr. 1 bis 80 und Ne. 111-—150 übex die dur diese JFutectinssheine ersegten Äktien der „Agwa" Akiiengesellschast för Wasser- gelang uud Äbrclässerbeseitigung in

eivztg.

Die Inhaber der Urkunden werden aufgefordert, ‘wütestens in dem auf Mou» tag, den 12, pril 1919, Vormit- tags 4 hr, vor drm unterzeineten Berichte, Peterésietuweg 8 ptr., Zimuier 50, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden und die Uikunden vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloverkiörung der UÜrfunden erfolgen wird.

Leipzig, den 16. S:ptember 1918.

Köntgliczes Ämtegericht, Abt: f, 12, [38187] Vefauutmachung.

Der verehel. Eifenbahnhilss\{affner Sunestine Byr, geb. Walter, tn Nausch- icaide, Kreis Görlitz, ist der Ziasbogen eives Stückes 5 2/ctger Neichganletbe üher 100 6 vem Fahre 1916 Lit. G Nr. 8082253 wlderrechilih entwendet worden. Fällig-

Im Wege der Sivangabollitveauna soli am 30. Faunar 1919, Vormittags 10 Uhr, an der Gertchisstelle, Berlin, Neue Ftziedrichitr. 13/14, brittes Stockroeck, Zimmer Nr. 113—115, verstetgert werden das in Berlin, tetWeubergeritr. 160, bes legene, im Grundbuche v:m Kotibuserctor- bezizke Band 27 Biatt r. 809 (etnge- iragener Eicze"tümex am 30. August 1918, dem Tage der Einragung des Ver? steigerungsvtrmner?s: Renurr Zean Hey zu Thaun k. (Sli) eingeicagene Sruntb- fü: a. Bordezwohnhaus mit reien und linkem S’itenflügel und Hofraum, b. Doppelgaerjabri?zebäude mit Llinkem Borflügel und unterkellertem, mit glas- überdahtem Hoscraun, Gemorkung Berlin,

Fett8siag des

ersten Zinsscheins ist der l, Dftober 1918, Bet etnen etwalgen

üngebot wird um Nachricht zu Ilk. P, 4753/18 erfucht.

Göt, den 16. September 1918. Die BVoltzeiverwaltang.

{38129 : Der von der Mecklenburgis®@en Lebeus-

versiGerungi-Gank auf Gegenieitigkelt in SHrinerin ausgest-Nte Versicherungs} chzetn

î?èr, 88 833 Kacl SöhßngeE Tarif V über

4 3300, vom 28. November 1911 ift als abßanten acktommen gemeldet. niht inna zweier Mounate Nechie an der Verßchecrung bet un9 geltend ge- macht, wid dexr VerKherungsichein nah

Werden

Kartenblatt 3, P arzelleiu 1840/182 muttecrrolle Sirt. 1054,

Grundstücksweri 320 509 6, Berlin, den 9. Septemfer 1918.

ind 1841/i82, 8 a 62 qm grofi, Geundsteuer- Art Nugzung?wert 19 790 Æ, Gebäudvefteuerrolle Ne. 1054,11

Königlich2s Amtsgertht Berlin-Witte.

Abt. 87,

vom naar

[38122] Zwaz:gs8uersceigeeung,

Im Wege der Zrocngsyollitreckung soll" cuun 19, November 1928, Vormittans 10 Ußr, Neue Friedrichstr. 13/14, Ill (drittes Stokwer?), Zimmer Nr. 113-115, veriteigeri werden das in Berlin, Bips- straße 20, belegene, m Srundbye von der Könlgsiadt Bard 4 Blatt Nr. 230 (eingetiagener Eigontümer?am 21. August dec Eintraçuna des Versteigerungsvermer??, Rentner August Srunbitück: a. Borderwoÿhnhaus uit liakem Seiten- 7, b, Querwohngcbäude, Nupzungs8reri 5620 16, Sebäiubesteuerrolle Nr. 1516, Œrundltücef8wert 87 000 4.

1918, dem Tage

RNRamthun)

eingetragene

flügel und Hof,

SVezliu, den 10. Seytember 1918,

Königliches Amtsgerihi Berltn«Pèiute, S, T: 18

Abt. 85.

STICISOIS:

Jn Unteérabteilung4 der beutigen Nummer d. Bl. (Verlosung von Wertpapieren 2c.) Des

Magisicats ver Refidenz Sassel, an

eine Bekanntmachuna

befindet #ich

S 20 der allg. Versicherungsbedinaurgen für kraftios erfläri werden. E i, M, den 19. Seytember

Mecklenburgische Lebengversicjzerungs-Bank auf SBegenseitiakeit in Schwerin. Meyer. ppa. Dr. Pott,

(38128]

VDi- Frau Sanltäisrat Dr. Kamnitzer in Beilin, Darmftädterftr. Nr. 4, ver- treten bur den Justizrat Neumaun in Alleosteio, hai das Aufgebot des angevlich verloren gegangenen Hypothekenbrtiefes über die m Grundbußze Allensizin Matt 848 Abt, Ill Ne. 1 für den Sanitätsrat Dr. Kamnkiger in Allenstt ia eing!tragenea Post von 17509 #4 be- antragt. Der Jahbaker der Urkunde wtrd aufgerordert, svätesiens ia dem auf den %. Mai L959, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzelWneten Gericht, Zimmer 50, anberaumten Aurgebotüterratne fetne Redte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, rofdrigenfalls die Kraftloserklärung der Url'ande exfolgen wird.

Atieustein, dea 12, September 19183.

Königliches Amisggericßt, [38127] Vtefgedot.

Dte Frau Geh. Sanitälsrat Johanna Pompeßky, geborene Schmidt, in Grune- wald, Flmenauerfiraße 11, vertreten dur

Emil Pompegzky eingetragene Hypothek van 55 009 # beantragt. Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den S. April 1919, Vor- mittags 1LL Uhr, vor dem unter- ¿eihneien Geriht, im Geshäft8gebäude am Bruanenplat, Zimmer 41 T, anbe- raumten Aufgebotstermine ‘seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfails die Kraftloserklärung der Urkunde erfolgen wird. Verkin, den 12. September 1918.

Föntgiiches Mgi Beine Wedding.

[37772] Aufgebot.

Der Hetnri OStendung, Ackerer in Kruft, hat dos Aufgebot folgender Ur- kunde: Des Secks Nr. 5165, ausgestellt am 14, J»ri d. J. von dem Juda Hart- mann in May?zn auf den Namen von Heinci@ O#Fterdung, Adckerer ta Kruft, über 302 6, 1ohlbar bei der Kreis- sparkafse in Mayen, beantragt. Der Inbaber der Uckunde wixd aufgefordert, spätesiens in dem auf dern 10. Aprii 59199, Vormittags LO0 Uhr, vor dem unterzeihneten (Bericht, Sitzungssaal, ande- raumten Aufzebctstermine seine Nechte aniumelden und die Urkunve vorzulegen, rotdrigenfalls die Kraftloëerklärung dec Urkunde erfolgen wicd.

Mayen. den 3, September 1918.

Königliches Amtsgericht.

[38125] Unfgeboi.

Der Priyatiec Wilhelm Seegert in Tondera als TestamentsvoUstrecker “na der Rentnerin Catharine TRartne Hansen in Brodersmark hat beantragt, die ver- f@olleze unverehelihte Warta Magdalena Petersewz, geboren am 16, April 1521 als Tocjter des Jwer Christian Petersen auf Hülltoft, zuleßt roohahaft in Flerg- bug, fúr tot zu erflären. Die bezeichnête Verschollene wird aufgefordert, fh {pä- testens in dem auf den 24. Apxzil 1949, Bormiitags D} Uhr, vor dem unterz-ich-eten Gericht, Zimmer 25, anberaumten Aufgebotstermine zu melden, wtdrigenfalls die Todeserklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Tod der Versholenen zu er- tetlen vermögen, ergeht die Aufforderung, spätestens im Aufgebotstermine dem Ge- rit Anzeige zu machen.

Flensburg, den 13. September 1918,

Königliches Aumisgeriht. Abt. 9.

Piening. [33153] Aufgebot. 1) Der ODöerstabsvetezinär S#Hleg,

Korpsveterinär X11, Neservekcrps, z. Zt, im #elde, 2) Frau Clara Boeger, geb. SŸYleg, tin Deiesden, 3) Frau Autouie Tröger, geb. Sthleg, in Plauen, 4) Frau (Emma Tiebeï, geb. S&leg, in Meiß2n- Oberspaar, und 9) Frau Véarta Hellwig, geb. Schlea, in Meißen haben das Auf- geboitverfahren ihres Bruders, des am 19. Mai 1897 in Meißen geborenen Schmiedemeiste1s Oskar Leopol» Schleg, zum Zwecke der Tozeserklärung beantragt. Der Genarn!e soll im Jaßre 1885 von Meißen aus uach Amerika ausgewandert uud die legte Na§richt vcn thm vor etwa 30 Jahren eingegangen sein. Lec Ver- Sollene wird bierdur aufgefordert, fi pätestens in dem auf den S, April 1919, Vormitiags 9 Uhr, vor dem Königl. Amt8gericz!te Meißen anberaumten Aufgebotstermine zu melden, roibrigenfalls feine Todeserklärung erfolgen vird. Alle, die Auunft über Leben ober Tod des BersGolleneu zu erieïiien vermögen, werben aufgeforbert, spätestens im Aufgebotstex- inine dern Gerit Anzeige zu machen. Meißen, am 13, September 1391s, Königliches Amtsgeri&i.

[38126] ufgebot.

Der Bauer Johann Grorg Franz in MarsÏa!keozimmern hat als tbr Kbwesen- hettspfleger beantragt, die versh»lene, am L Zuli 1860 ta Marsch@a!kerzimmein eborene Katharine Liuk, Tochter drs Bauern Iobannes Unk und der Anna Mario, geb. Wößner, für tot zu erklären. Die bezeiWnete Verschollene wird aufge-

tag, deu 22, März 1929, Bormittags 8 Hr, vor dem unterzeitaeten Gericht anberaumten Aufgebotstermine zu melden, widrigenfalls die Todesetklärung erfolgen wird. An alle, welhe Auskunft über Leben oder Lod der Verschollenen zu erteilen vermögen, ergeht die Aufforderuno, \pä-

Anzeige zu maten. Sulz. dea 16. September 1918, Könlglihes AmtsgeriŸt. Sandberger.

[38152) Aufgebot.

Der Wirt Gottlob Rauscher zum Hirsch in Boll, O.-A. Sulz, hat beantragt, seine verschollene Schwester Nosine Meut, ged. Rauscher, geb. am 4. Dezember 1868 in Altenburg, O.-L. Tübingen, zulegt oohnhaft in Boll, Toitec der seit 1873 in Boll wohnhaft gewesenen verstorbenen (Gheleute Sigmu d Rauscßer, Schmted, und Anna Maria, geb. Krieg, für tot zu

erklären. Die bezeihn-te Berhollene wird aufgefordert, sich spätesteus in dem auf

shollenen zu ertellea vermögen, ergebt die Aufforderung, spätestens im Aufgebots termine dem Gericht Anzeige zu maen. Sulz, den 16. September 1918. K. Amtsgericht. Sandberger.

38141

i 1) Lee Nechtsanwali Walter Wußt kan Leipziz, 2) der Lokaltichter Johann Vèoriß Thvme in Leipzig - Stötteriz, 3) der techtsanvalt Dr. Hans Große in Leipzig als Nachlafpfleger für diejenigen, die Grben zu 1) der am 20. Januar 1918 tot aufgefundenen Privata Wanda Alwine Elisabeth von Gerhardt, ges{ch. Stiasny, aeb. Schenk, in Leipita, ¡u 2) des am 98, Oktober 1917 in Leipzig verstorbenen Nöbetfabrikanten Adolf Kurt Niedeberger, ¡u 3) des am 9. Mai 1918 in Gaußsch verstorbenen Weinhändlers Oskar Theodor Nobert Prokopeß werden, 4) ter Nets

fordert, sich spätestens in dem auf Mon- | Auf

testens im Ausgebotstermtne dem Geri@i | i

anwalt Dr. Alfred Nichter in Leipzig als Testamentsvollstrecker des am 5. Mai 1918 in Leipztio-Gutrigsh verstorbenen Kauf- manns Wilkelm Carl Schnetderßeinze in Leipzig-Sohlis und 5) der Förster Ludwtg Nöwmbler in Ruda b. Mirotit, vertreten durch bie Nechi8aawälte Justizrat Dres. Hagen und Karl Unger in Leivzig, als Erbe des am 13. Januar 1916 in Lindentba? bei Leipzita tödlih abgestürztin Leutnants d. Nes. S Oskar Nömpler in Leiviig-Gobs- lis, haben das Aufgebot der Nachlaßgläu- biger beantragt. Demaemäß werden alle diejenigen, denen eine Forderung an dem Nachlaß der genannten Erblasser zusteht, hierdurch aufgefordert, ihre Forderungen bei dem unterzeihneten Gericßte spätestens in dem Aufgebotstermine, der auf Mon- tag, deu 11. Novenmbvec 1918, Vor- utittags L hr, anberaumt wird, anzu- melden; die Naczlaßgläubiger, die fch uicht melden, können, unbeshadet des Rechts, vor den Verbindlichkeiten aus Pflichtteils- rechten, Bermähhträissen und Auflagen berüdfihtigt zu werden, von den Erben nur insoweit Befriedigung verlangen, als sich nach Befriedigung der nicht aus- ge\chlofsenen Gläubiger noch ein Uebershuß ergibt. Die Anmeldung hat vie Angabe des Gegenstandes und des Grunves der Forderung zu enthalten. Urkundlihe Bes weisftücke sind in Urschrift oder in Ab- rift beizufügen. Leißzig, den 16. September 1918. Königliches Amtsgericht. Abt. 1. 12, Peterbfteinweg 8.

[37852] Veschlufs,

Auf {utrag des Hermann Haß in Hxm- burg wird die Nachlaßoerwaltung über ben Nachlaß des am 22. August 1918 in Fahrstedterdeich veritorbeuen MRentners Helnrich Haß angeordnei. Zum Nathlaß- perwalter wird der Kanzleiteamte Richard Braak in Marne bestellt.

Marne, den 13. September 1918.

Konigliches Amtsgericht.

[38128]

Das Bareinlagenbuß der Allgemeknen Deutschen Credit-Anftalt Filiale Döbeln in Döbeln D Nr. 1975 wird hiermit für ungültig erklärt.

Geziugswalde, den 17.Septembexr 1918, Allgemeine Deutsche Credit-Anstalt Filiale Gering8walde Tittes, Teucert, als Rechtsnachfolgerin der Gerings- walder Bark.

[38130] i

Dar Autschlußarteil des unterzeid- neten Gerichts vom 15. Juli 1918 find die Sihuldvershreibungen der VBorschuß- Anstalt Neustreliß Nr. 189 Lit, C und Zir, 986 Lit, Y über je 390 4 für krafi- Ïios erfíärt.

Neustzelit, 13. Scptember 1918.

Großherzoglißes Amtsgericht. Abt, 1.

[38134] Deffentliche Zustelluug.

Der Maurer Otio Nicko'’tn Sorau N. L, Wilbelmplat 16, Prozeßbevo mäStigter: Rechtsanwalt Sehetmer Justizrat Höômann in Guben, klagt aegen seine Ehefrau Anna Nicko, geborene Wenzel, früher in Berltu- Stegliß, Feldstraße 2, jeyt unbekannten ufentbalts, unter der Behauptung, taß ste Ghebru getrieben und gestohlen habe, mit dèm Antrage, die Éhe der Parteten zu \{h2iden und die Beklagte für dea \{uldigen Teil zu erklären. Der Kläger [ladet die Beklagte zur mündliGßen Ver- haudlung des Rechtsstreits vor die Zivil- kammer 2b des Königlichen Landgerichts n Guben auf den 23. November 19E8, Vormittags DF Uhr, mit der Aufforderung, einen bei dem gedachten Gz- richte zugelasseaen Anwalt zu bestellen, Zum I A eng wird i uöbzug der Klage bekannt i "e n L 18, / M

uvea, den 16. September 1918, Haselba, Gerichts reiber des Koniglichen Landgerichis,

_——

[38131] Oeffeatüiche Zustellung. Der minderjährige Ertch Vebèr zu Blohecfelde, vertreten dur seinen Vor-

Bleche: felde, Proießbevollmäthttgter : Nectsauroalt JZulstizrat Walde: a

Altona, kiagt gegen den Handelsmann

mund, den Sch: elder Johann Janssen zu |k

. 7 i P Eri Otto Pauï Mittel@ept geb b am 1. August 1887 zu Magdeh u Nen

leßt wohnhaft in Alton tg, ju« betannten Aufenthalts, Ci A e

Behauptung, daß der Bekla te Y mutier in der gesezlihen Embsäne ide nämli in der Zeit vom 31. Deze d 1915 bis 1. Mai 1916, außereheli f L gewohnt habe, mit dem Antrage: 1) g Beklagte hat als Vater deg Klägerg e Sinne des § 1717 B. G.-B, zu ati 2) Der Beklagte wicd verurteilt h Kläger von fetaer Geburt, d, Lie 29. Ditober 1916, an bis zur Vollendy® feines sechiehnien Lebenejahres alg Vie Éalt etne im byoravs zu entciGtende Geld: rente von vierteljährlih 75 4, und ivar die rüdtständigen Beträge sofort dis künftig fällig werdeuden am 29, ‘Juli 29. Oktober, 29. Januar und 29. April jedes Jahres zu zahlen. 3) Die Kosle des Rechisstreits hat der Bellagte tragen. 4) Das Urteil ist vorläufig voll itreckbar. Zur mündlichen Verhandlung des Rechtsstreiis wird der Beklagte e das Königliße Amtsgericht in Altona (Elbe), Ziumer 208, auf den 4. No- vember 198, Voraittags 101 Uhr H 17. S :

tona, den 17. September 1918,

Der Gertch6!chreiber ;

des Köntglichen Amtsgerichis,

[27779] Oeffeutliche Zustellung.

Die minderjährige Anra Luise Hermine Janke, vertreten dur dea General, vormund Friedr. Nust in Bremep, agt gegen den Reisenden Moses Katz, zulegt wohnhaft in Bremen, Karolinastr, 16 jeßt unbekannten Aufenthalts, Zahlung von Unterhaltébeiträgen, mit dem Antrage: den Berlagten zur Zahlung eines jährlihea Unterhalts von 300 6 für die Zeit vom 29. April 1914 bis 28, April 1930, vizrteljähliH im voiaus 4ahlbar zu verurteilen und das Urteil insoweit für vorläufig volsftreckbar zu ertlären, als die Beiträge îm voraus und für dag der Klegeerhebung vorangegangene legte Bierteljaßx gefordert werden. er Beklagte wi:d zur mündlichen Verhand lung des NRechtsstielts vor das Amts, gericht zu Bremen, Geri{?shaus, I. Ober, geschoß, Zimmer Nr. 89 (Etngaug Offer- torstraße), auf den §1. Oktober 1918, Vormitiags D hr, geladen, Zum Zwede ter öffent!ichen Zustellung wird dieser Auszua dec Klage mit Ladung be- kannt gema@t.

Wremen, den 14. September 1918, Der Gerichts\{chreiber des Amtsgerichts:

Haake, Gericzisfekretär.

[38133] Oeffentliche Zustelluug- Die Ghefrau des Kaufmanns Hermann Nickol, Glse eh Heyer, bter, unter Beb tritt ihres Œbemanns, der Drogist, zur zeit Unteroffizier Herztann Heyer in Ham burg, und die unverebelichte Edith Heyer hier, Prozeßbevollmächtigter : Rehtsanwalt Geh. Justizrat Heymann hier, klagen gegen 1) dte unverehelichte Luise Behrens, hier, 2) den Kaufwann Gustav Behreus, früber Hier, jegt unbekannten Aufenthalts, 3) die Witwe des Privatmanns Emil Behreus, hier, 4) den Kaufmann Karl Behrens, hier, mit dem Antrage: die am 6. Juni 1917 vou dem verstorbenen Kaufmann, nachherigen Piioatmann Emil Behrens, hier, vorgenommene Abtretung der Darlehensforderung desselben gegen den Schlosser Willi Bartels, hier, Z!mmer- straße 14, zu 1090 „6 nebst Zinjen und der wegen solher Darlehensforderung auf dem Grundstück: Karlstcaß+ Ne. ord. 73, Nr. ass. 4511, hier rubenden &ypothek an dite am 11. August 1917 verstorbene un- verebelid;te Feraande Behrends, hier, als den Kläger gegenüber unwirksam zu er kennen uod die Vektagten zu veruxtellen, die bejeinete Darlehen6forderung und die bezeihnete Hyvothek als noch zu dem Ver- mögen der Witwe des genannten Em Behrens, seinec Erbin, der Mitbeklagten ad 3, gehôóren zurückzuübertragen, cud iwecks MNRücküberttagung der gedachten Hypoihek den über dieselbe u N Hypothekenbrief herautgeben, auf Grund folgender Behauptungen: Vie Bellogte ¡u 3 als alleinige Ebin ihres am 9, Îo nuar 1918 verstorbenen Ehemanns huld den Klägein laut rechtskräftigen Ur teils des Herzoglidhen Landgerichts hier vot 20. Juni 1918 einen Hypcth:kzinjen rückstand von 1931,46 60 4, wegen dessen bte Zwangsvollliirecking fruchtlos aut gefallen sei. Dem Emil Behrens habe die im vor steheaden Klaaantrage angegebene Hypo1hekforderung zu 1000 4 zugestandtt, die im Wege der Erbfolge auf setne N nannte Witwe übergeganaen set. nd Behzens habe aber solche Forderung m Urkunde vom 6. Jult 1917 an seine Schweiter Fernande Behrens abgetreien und sei die Hypolhek auf ‘dexen Namen 5 Grundbuche umgeschrieben. Die B Behrens sei am 11. August 1917 fee storben und habe die Beklagten als ge e liche Erben hint-rlassen, Die Hypothes abiretung, dle in der ter Fernande Behren bekannten Absicht des Emil Behren [ setne Gläubiger zu beractetligen, ae set, w-rte ang-foGten. Die Kläger Bo den Beklagten zu 2 zur mündlichen ivil handlung des Rechtsstreits vor die !. Zivi! ammer des Herzoglichen Landgeri er Braunschweig auf den "7. Nover Le 918, Vormittags 10 Uhr, m

wegen f

für als Kectegsbedarf enteigueie26 Chevreaux-

Aufforderung, si dur einen bei dieset f

Gerihte zugelaffenen Rechtsanwalt als zrojeßbevolmäch.igten pe:treten zu l«fen. Brauvschweig, den 13. Sepiember 1918,

Brandt, als Serihi2|chreiber des Herzoalihen Lanngerthts.

[38151] Oeffentlicze Zustellung.

Die Firma S. & N, Wahl in Barmen, Prozeßb2wolmächüigie: Necztsanwälte Dr. 4Gahl und Dr. Straßmaun tin Barmen, Hagt gegen den Carl Sréter, früber in Harmen, dann in Dösselborf, jeut un. bekannten Aufenthalts, uater der Be. hauptung, daß der Beklagte thr für in szineim Auftrage gelleferie Waren und ausgeführte Arbeiten den Betrag von 646,50 6 versGulde, mit dem ntrage auf Zahlung von 646,590 6 nebst 40/9 Zinsen seit dem Ælagezustellunçestaze. Die Flägerio ladet den Beklaaten zur münd- lien Verhandlung des Rechtsitreits vor die zweite Zivilkammer des Königlichen Landgerichts in Œiberfeld auf den 14, No- vembex 1928S, Vorniittags 20 Uhr, mit der Aufforderung, h dur etnen bei diesem Gerichte zugelassenen NeGtisanwaït als Prozeßbevollmähhtigten vertreten zu

lajjen.

M iberfeld, den 16. September 1918. Nabenbezrg, Nebnungsrat, Gerichts- schreiber des Köntglihen Landgerichts,

[38132] Deffentiicze Zustellung.

Dec Johann Petec Steinmeß, Wirt unb Krämer in Kleinrossela,Urselsbach, Prozeßbevollmächtigter: Geri®tevollzieher a. D. Vhilippt in Forbach, klagt gecen zie Gheleute Nathal Organiz Verg, maun und Margaretha geb. Allipi, früher in Kleturoffeln, Rosselhöh? 19, jeßt obne bekannten Wohn- und Aufenthaltsort, auf Grund der Behavpt1rg, daß Betëlagte ihm für Miete für die Zeit vori 1. August 1914 bis 1. April 1916 den Betrag vor 600 e verschulven, mit dem Antrage auf Poitenfällige Meile Becurxteilung, an Kläger tech2hundert Mark nebst 49%/ Zins n jeit Klag*tag zu zahlen und das Urtet!, eveniuell gegen Sicherheitsleistung, für vorläufiz vollitreckbar zu erklären. Zur müadlihen Verbandlung d:8 ReHtgstreite werden die Beklagten vor das Kaiserl‘che Amtsgeri%t in Forbah auf Mittiworn, dew 20. Novemder 19ES, PVeEr- mittags D UJr, geladen.

F9rbatÿ, den 16. September 1918,

Der GeritssHhreiber bei deim Kalfeclih:n Amtsgericht.

[38139]

Der Kaufmaun Dilo Hüser in Elber- feld, Gambrinußftraße 14, klagt gegen 1) den Grdarbeiter Peter Marzisis. 2) gegen den Arbeiter Giovanni Bebrieie, beide zuleßt in Langenberg, NRbld., jeßt unbekannten Aufeathalts, auf Grund der Behauptung, die Beklaaten hätten nad Ausbruch des Krieges mit Italien ein voo dem Kiäger gemeinsam gemietetes Wohn- haus in Lanzenberg, Rbld., ohne Lündi- ung und ohae daß mit dem 1. März eine Zinszahlung erfolgt sel, unter Hinter- lafsang threr Möbel verlassen, mit dew Aat!rage, dle Beklagten als Gesamt- \huidaer durG vorläufig vollstceXbares Urteil kostenfälltg zu verurteilen, die von ihnen im Hause des Kiägzers zu Langen- berg, Rhld. Tal Nr. 1, innegehabte Wohnung sofort zu räumen. Zur münd- lien Verbandlung des Nechtestret18s werben die Bekl:gten vor bas Königl. Amt3geriät hier auf den 4. Dezember 1918, Vormittags LO Uße, geladen.

Langenberg, den 4. September 1918, Nix, Amisgerihtsassistent, als* Gerihts-

ihreiber des Königl. Ämttger:-chis.

[38137] Zur Festsegung des Uebernahmepreises

Zikel, 1 Stück Cheyreaux, 35 Stück ch'omgare Kaninfelle, 3 Stick lohgare Schwetnsfelle, 49 Stü HaarkaninfeVle, 2 Sack lohecare dünue Spaltabfälle, im Besiß der Gerbzrei Tbeodor Reineking in Hessen-Oldendorf, {oll am 7. No- vember 1948, Vormitiags A0 ithr, vor dem Neichsfchiedsgeriht für Kriegs- wirtsGaft in Berlin SW. 61, Gitschtner- straß. 97, I. Odergeschoß, wterhzndelt werben. Die früheren unbe?annten Eigen- lümer werden hiecvon benachrichtigt. Fn dem Termin wirb verhandelt und ent- s{hieden, au wen» sle nicht vertreten sind. Berlitz, den 16. September 1918. Neichs\htedsgericht für Artegswirtschaft.

[38150]

Zur Festsetzung des Uebernahmepre!fes für 54 als Krieasbedarf entetznete Kislen Autolacke, gez. M. V. C. und A. E. CGhrt- fitantz 8, Gesamtgewiht 2801,5 kg, foll am 8, Oktober L918, Vormittags 107 Uhr, ver dem Reich3schied3gericht für Kriegswirtshaft in Vexlin SW. 61, Gitschinerstraße 97, 1. Obergeschoß, ver- andelt werden. Der frühere Figentümer angeblich L. Wzlow: ky in Asnières, Ver- treterin der Murpty Varnish Company, Newark, N.) wird hiervon benachricktigt. In dera Termin wird verhandelt und eat- schieden, au wenn er nicht vertreten ist.

Vexlin, den 16. September 1918,

Reichsschi-dsgeci®dt für Kriegswirt|chaft.

[38136]

_Zur Festsehung des Uebernahmepreises für eine N 9 driegsbedarf euteignete Kiste, gez, M. 153. 1047, enthaitend 1 Fahrgeftel Marke Stôwer, soll am 17, Ofiober L918, Vormittags 11 Ube, vor dem Reichzschiedsgericht für Kriegöwirtsaft in Berlin 8W. 61, Gitschinerstraße 97, T. Obergeshoß, ver- handelt werden, Der frühere Eigentümer

vermutiich Tozer, Kemtley & Fischer Lid; in London, wird hiervon benachrichtig

In dem Termfn wird verhandelt und enk. schieden, auch wenn er uicht vertreten tit. Berlin, dea 16, Scptember 1918. Neichs\hiedsgericht für Kriegswictschaft,

[38138]

_Zur Feslseßzung des Nebzrnohmepceises für als Krizgsb-darf enteignete 40 Ballen Sckafdlößen, Marke H. 8. K. 1901/40, 72433 kg soll, an 24. Oftobver ESES, Vormittags {1} Xhr, vor dem Neichs- izied2geridt für Krieg3wirtschaft in

Berlin SW. 61, Gits@ineritr. 97, I. Ober- |

*[hoß, verhandelt werden, Der frühere 1gentümer, Kurt Münzinger in Vèazamet (Südfrankreih , jurzeit Madrid, wird hier- von beaahrihtigi, Fn dem Termip wird verhandeli und entsHtleden, au wenn er nit vectreten ist.

Verlin, den 16. September 1918. Metchsschied3geri{t für Krlegswirtschaft, (38135) _ Zur Festsezung des Uebernahmepreises für die einem unbekannten Eigentümer enteinneten Gdelmetaile ist der auf den 3. Ditober 1918 angeseßte T-ruitn aufge- hoben und neuer Termin auf Anordnung des Herrn Präsidenten auf den 24, Ot- tober 198, Vormittags 163 Uhr. vor dem Reichs\hiedsgericht für Kriegswirt- saft in Berlin 8W. 61, Gitschinezstr. 97, T Obergesok, anberaumt. Der unbe-- fannte Gizentümer wird hiervon benach- rihtigt. In dem Termin wird verhandelt unv entschieden werben, au wenn ec nid! vertreten fein folie.

MReihs\sctiedsgeriht für Kriegswictsafi,

a Gbr

3) Verkäufe, Verpachtungen, Ver- dingungen 2,

[38146]

Auf dem im Grundbuche des König- l'chen Amlt8geri&ts Bun¡la! von Urbay- streben Band 1V Blatt Nummer 145 verzei@neten Grundstü ift in Abteilung U1 Nr. 1 eine Grundschuld von 3000 46 mi! 49/9 verzi-slich eingetragen.

Auf dem im &rundbuche des Köaig- lichen Amtsgecichis Lubliniy von Lubetko Band X11 Blait 332 verzeihneien Grund- itück t tn Abtetlung 111 Nummer 1 eice Hrundschuld von 2500 #4, mit 5 vom Hundezt verzinsli, eingetragen. _Diese beiden GBrundsGulden dem MReniter Fr, Jolowicz in Lichterfelde Wejt, Augustastraße 29,

Auf Antrag disselben werde {ch die! beiden Vermögertreckchte im Wege frei- williger Versteigerung am Sonuabend, den 12. Oftover L918, Mittags 2 16r, in meinem Eeshchästszirimer, Friedrichstraße 72, gemäß Artikel 31 des Preuß. Gesezes übex die freiwillige Ge- ri@tsbarkeit öffentlih versleigern und dem Meisibietenden den Zuschlag erieilen.

Die Grundsculdbriefe können Nach, mittags zwischea 5—6 Ußr, außer Sonn- abends, bei mir cingesehen werden,

Bexiia, den 16. September 1918, Henschel, Notar.

Lt AE SL A E C A I A TE T AEIT E

ebôren eriin-

4) Verlosung xe, vou Wertpapieren.

Die Vekranntmahunge# über den Verlust von Wertipapierews befin-

ven fich aunsschließlich in Unter- abteilung 2, s [35381] :

Bei her heute planmäßtg stattgehabten [5 Verlosung von Schuldversrei- vuagen der Avleiße des Kreis fommunalveebaudes Braunschweig (Auêëgabe vom Jahre 1909) find die nachverzeiGneten Nummern gez9geu worden:

Lit. A Nr. 78 346 425 und 648 je über 100 #,

Lit. 8 Nr. 976 1284 1301 1320 1370 1562 und 1583 je über 200 M,

Lit. C Nr. 2687 2689 2796 3013 3046 3081 und 3168 je über 500 ,

Lit. D Nr. 3417 3671 3722 3797 3806 4071 4225 4503 4754 4770 4867 5031 un 5058 je über 1000 #4

Lit. E Nr. 5366 5385 und 5484 je über 5000 M.

Die Auszahlung des Nenntoerts dieser Schuldverschreibungen erfosgt vom D. Fa- nuar 1999 an bei der hiefigea Stadt- Hauptkasse gegen Rückgabe der Schuld- vershreibungen und der dazu gehörigen, noch nit fälligen Zinsscheine samt Zins- leisten.

N dem 1. Januar 1919 hôrt der

inslauf auf. : Vie aalen: bereits früher ausgelosten und aus der Verzinsung ge- fallenen Schuldverschreibungen des Kreis- fommunalverbandes Braun|schweig (Aus- gabe vom Jahre 1900), als:

Ut. A Ne. 428 526 612 730 745 je

über 100 M, eit B Nr. 900 1143 1336 1340 1599

je über 200 M

|

Gemäß S 7 der Anleibebedingungen j sollen in diesem Fahre 46 5009,— Te:l- schuldverschreibungen durch Aakauf erledigt werd:n und ersuen wir um Offerten. [37969; Sectreidehaus-GeseEschaft m. b. D. Düsseldorf, Bi3nmarckitc. 44/46.

[38176] Elfte Auslosung vom 6. September 1918 ver Toburger Stsadianuleihe zu 1700009 A von 19052, Lit. A Nr. 7 zu 3090 4. Lit, V Nr. 233 ¡n 2900 M. Lit. C Nr. 546 688 879 910 1090 #. Lit. D Nr. 1636 1841 1968 1998 2108 2279 2416 zu je 5009 46. Lit. E Ner. 3144 3199 3244 3265 3908 3543 3628 3669 zu je 200 4. Lit. ® Nr. 4244 4388 4469 ju je 100 . Rückiahlungstermin: D. Jauuar L919. Cobuxg, deu 14. September 1918. Magistrat Herzogliczer Nefideuzstadt.

zu je

(lntecsrift.) (38144] Befauztmachuag. Bei der am 14. d. PVèts. dur den Königlihen Netar, Herrn Geheimen Justizrat Wiihelm Scheffer, hier, in

iètnec Amtsjtube vorgenommenen Ziehung find von den von der Saudelsfammaer ausgegebenen ztveiprozeutigen Schuld- versWreibungen die Nummern 125 und 174 und voa den viervrozentigen die Nummer 84 gemäß § 6 der Änleihe- bedingungen ausgelost worden. Die mit diesen Nummein versehenen Teilshuldve: - [hreibungen werden khtermit zur ‘Rüf- jaßlung für den L. Januar 1919 gekündigt.

Caffel, den 16. September 1918.

Die HSautelskammer. (32319)

Bei der heutigen Auslosung von Rentenbriefen zum 2. 1, 1919 sind folgende Numinern gezogen worgen :

L Pesoviuz Westfaleu uud Rhein-

proviwmz. a8. zu 379% Buchst, L—XC, Vuebst. F zu 3000 S Nr. §

374 462.

Buchst, G zu 1509 #4 Nr. 75 423,

Vuchst. Æ zu 309 46 Nr. 413 543 707 993 1181 1184 1198 1327 1342.

Buchst. F zu 75 M Nr. 297 313 506 700.

Bucht. K zu §0 46 Nr. 28 30 55 82 100 112 129 161 195 245 259 261 267 269 273 274 285 305 321 333 336 399 398 369 377 388 389 391 397 422.

Þ. zu 4% Budbst. GG—SJ.

Buchst. G zu §500 6 Nr. 59,

Bucúst. WMW zu §09 4 Nr. 17 1G O

BViutchzst, FIF zu 75 M Nr. 34 80 86 95 120 149.

L, Provinz Sessen-Nasfau. 33% Buchstabe V x1 3000 (6. Nr. 14 16 19 20 26 28 35 41 46 50

91 53 56 58 60 61 69 72 75 77 83 84

Bet der heute hkanmêßtig stattgehabten 38 Verlosung hon SHuldvers@zceibuagen dex Aaleije des ereis!onmiungal- verbandes Brau«asiwecig (Nusgabe vom Jahre 1886) fiad cie nath- verzeihneten Numm-cr g2zog?n 91d: Lit. A Nr. 4 116 149 202 248 259 278 282 389 444 462 481 530 565 588 643 671 829 855 865 871 892 915 919 920 944 995 1129 1131 1190 1218 1266 1295 1478 1535 1547 1556: 1594 1605 1618 1621 1637 1707 1728 1771 1775 LS12 1896 1974 2037 2069-2233 2276 2322 2308 2358 2417 2430 2433 2468 und 2477 je über 109 6.

Li E Ne. 2547 2610 2628 2674 2686 2740 2824 2841 2884 3053 3059 3084 3139 3181 3280 3312 3333 3463 3547 3576 3621 3638

und 3840 je üver 560 4.

2616 2835 3100 3106 3401 3415

3139 3046

2614

2850

Lit? C Nr. 4083 4156 4159 4171 4189 4290 4393 4445 und 4448 je übec 10099 4.

Die Auszahlung be3 Nenntoerts diefer Squldverschreibungen erfolgt vom 2. Ja- ruar 1959 an bet der hiefigen Stadt- hauptfasse gegen Rückgabe der Schuld- vershreißbungen und der bazu gehörigen, noch nicht fälligen Zinéësheine samt Zins- leisten. |

Mit dem 1. Januar 1919 hört der Zinslauf auf.

Die nachverzeihhneten, bereits früßer ausgelosten und aus der Verzinsung gefallenen Schuldverschreibungen des Kreis- fommunalverbandes Braunschweig (Aus- gabe vom Jahre 1880), als:

it. A Nr. U12 196 228 234 385 497 5910-584 710 955 975 1120 1174 12544 1261 1366 1390 1885 1902 1903 1905 1908 1955 2134 2167 je über 100 4,

Lit B Ne 2770 2988 2953 2992 3124 3239 3247 3273 3366 3693 3696 3900 3825 je über 500 M,

Lit. C Nr. 4041 4063 4263 je übzr 1000 ,

e bislang zur Einlösung nicht über- reiht. ° Braunschwoeig, den 2. September 1918

Der Stadtuagisirat, [35389]

Netemeyer. [35382]

Bei der heute pslanmäßia fattgehabten Verlosung von SczuldversGreibunget der Stadi Verausfdhiweig, ausgegeben zum Ankauf des Gas8werfs au der Baß - hofstraße, find die na§verzeihneten Nummern gezogen worden :

Nr: 144187 239,246. 384 387. 45 O22 C0 L S S289 L217 O77 188 TSSG A425 T2 TOO E 66S 1ZILO 1804 1879 1919 und 1927.

Die Auszahlung des Nennwerts dieser Schuldverschreibungen erfolgt vom 2. Jg- nuar 1919 an bei der hiesigen StadDi- hauvtfasse Rathaus, Zimmer 10 gegen Rückgabe der Schuldverschreibungen und der dazu gehörigen, noch nicht fälligen Zinsscheine samt Zins\eisten.

Mit dem 1. Januar 1919 hört der

86 89 93 97 98 99 100 109.

Die au39gelosten Neatenbriefe, deren Ver- zinsung vom 2. 1. 1919 ah aufhört, werden den Inhabern m!t der Auffordz- rung gekündigt, den Kapitalbetrag gegen Quittung und Nückgabe der Rentenbriefe mit den daz gehörigen, nicht mehr zahl- haren Zias\cheinen

zu Ta Nethe 4 Ne. 7—16, iu Tb Rethe 2 Nr. 4—18, zu IL Rethe 4 Nr. 7—16 nebst Erneuerungs\§etnen vom 2. L, 1919 ab bet den Köuig- limea Rentenbaukkafen hierselöst oder in Werlin C. 2, Klosterstraße 76 I, oder der Preuftisheu Staa(s8bauk (Königliche Seehandiung) in Vezrlin W. 56, Mcnk- grafenstraße 46a, Vormittags voa 9 bis 12 Uhr, in Empfang zu nehmen. Dex Wert der etwa fehlenden Zinsscheine wird in n gebraÿt.

Die Einlieferung der gekündigten Renten- briefe kann zum Föälligleitstage auch durch die Post portofrei erfolgen, worauf der Gegenwert in der beantragtzn Weise auf Gefahr und Kosteu des Empfängers übermittelt wird.

Münter i. W,, den 14. August 1918. Königliche Direktion der RNenteabanLk.

[37983] Bekauxtmachuung, Der dtesjährige Abtrag auf die

1887 ex, 1902eu vnd 1908 ex Äu- seihen der Stadt Caffel wird nicht durch Verlosung, sondern nah den Be- stimmungen der Anleihegenehmigungt- urtkundea dur Aukapf bewirkt, Es sind augek’auft : Zum 2. März 19191 38 200 é Wt % ige Schulvverschret- duagen der Anleihe von L902. » 2) Zum 34. März 49491 167100 4 37 % ige Schulbver- schreivungen der Anleihe von 1902, 97700 40/0 ige Schuldverschrei- bangen ver Anleihe von L992. 3) Zum L. April 2919: 23 000 é 23% ige S&hudvershrei- bungen der Anleibe von 1908, 299 800 # 4 °% ige Schuldverschrei- bungen ver An'ethe von 1908, Rücküäude aus früheren Verlosungen bestehen nit, Für krajtlos erklärt wurden die Shuld- verschreibungen von 1887:

Ut. D Nr. 3506 3633 4252 4367 4552| B 688

4592 5207 5286 je über 1000 M, Lit. E Nr. 5389 über 5000 sind bislang zur Eiulösung nicht errcicht. N A weig; den 2. September 1918, Der Stadtmagistrat. RNetemcyer.

der 3E % igen Anlethe

der 24 % tgen Anleiß2z von 1902: D 272.

Zahlungssperre i verhängt worden über die SchuldzercsSreibengen E 146 147

der 33 9/6 igen 1902 er Ar lethe. Cafsel, den 7. September 1918.

Zinslauf auf.

Die nachverzeichneten, bereits früher ausgelosten und aus der Verzinsung ge- fallenenSchuldverschreibungen des städtischen Sastwerks, als: i

Nr. 119 1062 1096 1325 1928 und 2104 find bissaug zur Eiulssunz uit überreidt.

Braunschweig, den 2. September 1918,

Der Stadtmagisteat. Netemeyer.

5) Kommanditgesell: schaften auf Aktien u. Alliengesellschasten.

[38007]

Wir machen biermit bekannt, daß wir die Nummern 758—877 unserer 419/g igen Teiischbuldvers{chreivungen, 120 Stück zu je L000 4, dem Verkehr endgültiz entzogen und mit Tilgungszcermerk dem Pfaudhaltec übergeben baten. Et1e Aus- losung zur Nückiahßlui g 6am 1. April näcsten Jahres fiadet nicht statt,

Neueuahr. den 16. Seviember 1918,

Aktiengesellschast Apollinaris-

(37939) Magdeburger Straßen -Eiscubahn-Gesellschaft. Die EŒtalösung dezr am 1. Oktober 1918 fälligen Zinsscheine Nr. 4 unserex Schulov:rihreibungen findet vom Feei- tag, des 29, Zepiembee 1918, ab bei der WeseZschafiShauptkafie und bei en nahstehend aufgeführten Baakfirmen statt:

ta Mandebuarg t X. U. Nzuñ5auer, ZBuclschwerèt & Beuchei,

in Bexlinzt

Direction dex Discouto - Gesells

saft, i Bauëé füx Sandzl uud Axndufirie, Berlinexe Saudel@-Sezsellschaît,

S, Bleiréder, Dresdner Bark,

Natioualbonk für DeutsHlaud. Magdeburg, den 19. Septeraber 1918. Magdeburger SEtraßen-Siseabahn-Sefseli{ch2ft. Der Vorstand.

a, Kliying. £:2% Feilscwuldversbreibuugen von 1908 ver früheren linion, Üctien- geieBshaft für Bergÿau, Etien- und

Staul-Fnbukric, Dortuüd.

Die Seneuerurg“schGeiuz zu den obige: Tetlschuldverschreibungeua können vom Dizuêtag, dem 15, Oktober 1918, ab in Berlin bet ber Direciion dee Disconto - Selelischaft, Behbren- itraße 43/44, Bozeucaus3gabe, in den üblichen Geschäftèslun: en zur Erhebung der veuen Bozen eingereiht werden. Den Er- ricucrungSiWeinen, dle auf ber Rüdiecite mit dem Firmenstemvel bezw. dem amen des Finrei(e18 versehen sein müssen, t ‘in na® der Nummernfolge geordnetes Berzeichnis in doppelter Ausfertigung bei- zufügen.

Soi: den 16, September 1918, Deuisch-Luxemburgische Bergwerks- und Hütien- Aktien- aesellshafi Kbht-ilni!tg Dazrimuudez Union als NRechiCuahfoatg2rin vreUnios, Xectien- geselliGafi für Beradau, Sijea- und Stahl Zu dustrie.

[36018] Belarnnimaezg.

Die ‘am 1 ODllobèr di Zie falligen Zinésheine unfer-x 4% zu L@5 9% rüdzahßibarenTeiishu!bwerrs{r:ibuagen x. und L. Fmiffios waden vom £25 d M. a5 außer bet der Sesell- ihaïtstafsz bei den Bankhäufïern: T. S. Triukaus in Düsseldorf, Vaa? för Saodel uid Zadastrie in Berlia, Denutije Waskx in Berlin, MNitiel- veutsce ¿Crevicbank în Berlin, Matioualk«auf für Deutschland im Hexlin, C. Schlestnger-Teter & Co. in Berin, Véitteldeutsche L =2edit- vauk, Siuliale Efs-ez in €fF-u-Ruhÿr, vou Sziónger & Söhne, Fraukfucrt a. M, Gebr. Eulzbach in Frankfurt 4. M, Miiteldeusche Sreditbank in Frauffurt a. M, WMiüinteldeutsche Ereditbauk, Filiale Wiesbaden in WirCfaden, eingelöst.

Düs: ldorf, im September 1318.

Nheinishe Metallwaren- und Mastinenfabrik.

Siegthal-Brauerci, Akt.-Ges., Niederschelderhüite b/Niederschelden a/Sieg.

Die Herren Aktionäre werden hierdurch zu etner Lelonderes Genevalversamums- lung auf Dienstag, ben S, Oktober 1948, Vormittags 9 Uhr, in das Beschâfis, immer des Herrn Justizrat Wurrabach, Stegen, Koblenzerstr. 5, ers gebenst eingeladen.

Dageoorbuung t: Griíaßzwahl zum Kufsichitrat gemäß S8 9 Ublaß 3 des Gesellihaft8vertrags.

Zur Teiluahm? an der Generalver- sammlung baben die Armeldungen bis spätestess deu 4. Ofktobz? 1918 bei etner der uvahbezci@ueten Stellen nah S 14 des Gesellichafisvertrags zu erfolgen :

1) bei der Elsässisheu WVaukgese!l-

saft, Filiale Maivrz in Mainz,

2) bei der SeseclisŒafifaise.

; De Gelverhütte, den 17. September

Bei dec am 11. September d3. Js. stattgefundenen Auslosung unserer Obli- gationen wurden gezogen:

2. aus der 4% tg:n Anleihe vom Jahre 1909 die Nummecn: 93 101 149 223,

b, aus der 4% igen Anleihe vom Jahre 1909 die Nummern: 11 86 103 238 29s 300,

die vow 1, April A9ED 613 L, Hpril 1928 zur Nücfzahlung gelangen. Bon erstgeranntem Termine ab hört die weit :re Verzinsung auf. Die Einlösung erfolct entweder bei unserer Gesellsschzafisasse hierselbst, Fchsberger Allee 18, oder bei der Dresdner Wank tn Berin, Behrenstcaße 35/36, oder bei den Kassen der Disconto-Geselischeft in Berlin und deren Filia!ew an den Vorzetger der obengenannten Anleihescheine na Vorschrift des Änleißep!anes.

KBuaigsberg, den 16. September 1918, Die Direfïtiov der

Königsberg -Cranzer-

Dex Magistrat dexr Residetg,

Eisenbahn - Gesellschaft,

brunnen A Der VaorvFaund. 38193 vormals Georg Kreuzberg. Heinr. Wildenberg. l ] [38010] Vekanntmahung. [38019)

Rümelinger und St. Ingberter Zohöfen und Siahlwerke A. G.

Rümelingen—St. Ingbert. Tie Jahabir v2zn 4 9% Obligatiozeun un*erer (Sefelscha!t, Au2gaben von L894 und L898, weiden bierdur benach- richtigt, ‘aß die acm U. Qfiober 1918 fäll'gen Zinsscheine Nr. 43 b?21w. Nr. 45 vou diesem Tage ab mit Frs. 10,— in deuts@em Geloe zum Kurse von 80/100 an den Kassen der EÆaungnue de Bruxelles, Brüffel, anrqguoe Liégeoctse, Lütti, Credtt Général Liégesis, Lüttich, Jaterngtionale Bauk in Luxem- bura, Luxemburg, KWerling, Lambert & Co, Luxem«

burg,

Ferdinand Hau, Bankzes(äft, Srautfsurt a. Lz,

Deutsch «- Luxemburgishe Berg« wert id Hütten A-G, Dort

mv D, eingelöst werden.