1918 / 228 p. 3 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Die Mitglieder des Stifkungbvereins der Waisenver, ] E r j e B E î [ a Q E

Sa den sieben Gemeinden se S ; : würdigt. Soeben ersheint nun zu dicsem Hand- : talt für die Provinz Braudenburg in Klein» i 9 ; j

Canove seine Teilangriffe fort. "Bie Tage V tien bus Se 112 Setten siarter Na@trag, der alle Pes E soran i Ti zu der auf Montag, den 4. November 1918, Nag. ér und g fle - Cor C Stelle dure) einen Gezensiot vos eat lew rfen, an einer | Bill, die sit dem Gribeinen es Dn N gwere fue, jl | mitiags 5 Udr, “im Saale der Austalt in Kleinglienie anberaumten | onigli ceuylen Slaatsanzeiger. Stelle dur einen Gegenstoß von Pardubißer Dragonern. Tagen Le. Na, a Ee der für den Preis von 1,65 „# zu M Berg A ungsbericht für das Iahr vom 1. April 1917/18. Berlin, D ;

Der Chef des Generalstabes. iehen i ür diesen Zeitraum, gegebenenfalls Erteilu ß So hef G stabe beziehen ist. L dbu für das katholis he | Ne nungölegung E Mel O zugleich bur Grsahngtee E z onnerêtag, den 26. September Deuts f E r en Dan mit einer Reibe von Fa r e Stireude Mitglieder. Geschäftlihe Mitteilungen. E Nit ul G S E P E A E E T T E L E Bulgarischer Bericht männern H. A. Krose, 8. I., herausgibt, liegt der siebente M E . a Ï 6s, stimmungen des Mietvertr S / : E : :

. 1 L ' 1 Et 10s : : ages. Darin Tiegt, auch ohne daß es | ten Lanteézentralbebört die Befugnis verlie ntsprechende 2 ck F für 1917—1918 (Verlag von Herder in Freiburg i. Br., geb H S rte finden i 2 nochmals besonders aus Z 2 E A n TandeSzeniralbehörden die Befugnis verliehen, entsprechende An- l Es fis E gSeptember. (W. T. B.) Generalstabzbericht vor. Bi der j Ls A gene 2 e D L eer S x oe atographif Ÿ Ê Borträge O So R Deut sches Nei Ä hin bindend sind, aub Ne De a8 S E N Le E L M Pictes BUE F C Mo nung, Ea O A A ° verteilung unter die Mitberausgeber E S 4 (Seelöwen, Rennti ( 2 öffentlidem Rechte für di erbri ad sonen ü e ih Sér Mou ie MBRNOLaMN: Dane -Iveilerès die a e Mazedonishe Front: Jm oberen Skumbitale | Beschaffung der statistischen Unterlagen Wunde. dure E R R E 9 Ur: llee T Ube: O Betnes ‘Dberlande S6 : Preuften. Berlin, 26. September 1918. gegebenenfalls für die " Sablung der Vetrie Ee d s forgcebeten Nalnieri zu Uelsen, Besiebt ir tee Wte arde drangen unsere Stoßtruppen in feindlice Gräben, von | sehr erf{wert; namentlih in der 5. d- “Walro e, Eisbâren und Alken“, Abends 7 Uhr: „Graf Dohna und Seine Majestät der Kaiser und König ist vor- Wectsstreit, z. B. bei Räumungsklagen, ist nur die Rechtslage zu- | (Anordnung atis 8 24 ‘Abf. ta trüebt Fein Sd Aa

F D A pt if ; i d: ¡jonsstatistik und kir Ï L ] MMechtslc A wo hne mit französishen Gefangenen zurückehrten. An der ei N f neo ehlen staatlicher statisti- | feine Möwe“. Am Dienstag, den 1. Oktober, Abends 7 Uhr, bält gestern vormittag in Kiel eingetrof f dem Bahnhof | |tä d tegen, O g e NOTanUng des aus\chließlich zu- timmt, (Adj. 3) die Landeszentralbehörde die Stelle vezen Zust:mmung M uUT Kündigung oder zu dem Abljzuf des ¡etverhältnisses einzu-

Mokra Planina und hei Tschervena Stena wurden t : j i über Mädchen- ireftor Dr. Archenhold einen Lichtbildervortrag: „Orientierung ner Königlichen i i F RENN ; (e Unwirksamkeit einer Kün- | pur mehrere feindliche Swurmabteilungen durchFeuer ger ireut Nördlich buwesen Erfolg und (O De A Ableitung Tonnten ble: vorjäbrigen Un: | qu Sternenbimmel“. E Mo rals 5 de wid en Moi Preußen, Seiner Page Her Prinzen He N F E solide Nadprüfung der Entscteivure unt ibres holen t e ron Dilolta griff e Bataillone nach heftiger Ar- | garen über; die iaspora durch eine eingehendere Darstellung der außer- | Filmvortrag: „Unser Heer in Kri ; A ingen und seiner Gemahlin, dem Stati d 1 | Voraus\ehungen tattfi bet darf. “Dircch eidung und ihrer Wird in Gemäßheit des 8 2 Ab. 1, 2 oder des 8 24 die Fort- lillerievorbereitung unsere Stellungen an, sie wurden aber preußischen Diaspora ergänzt werden. Als Ersaß für die fehlende achtungen mit dem grofiin Fernrohr finden täglich von 2 Uhr fl N d , ationshef, Admiral d Sg, en lallfinden darf, Durch die Vorschriften des Abs, 3 isebung oder die Verlängerung eines Mietverhältnisses angeordnet oder ; S ; ; irdli : ; : mann, dem Chef des Admiralstabes, Admiral Scheer, d wird Sorge getragen, daß die Entscheidung des Einigungüamts ge- ird auf Grund eines Antra 18 T On ol Bo AA 57 mit beträchtiichen Verlusten zurückgewiesen. An der Cerna- | staatliche Statistik wurden die Ergebnisse der amtlichen kirhlicben | Nagmittags bis 11 Uhr Äbends statt. Da irektor d iserli / (a7 Vert, dem | gebenenfalls ohne. Säume i n ®Bermieker | ird Uf Grund eines Antrags der Gemeindevehörde au § 2 c Abs. 1 ": c ° R eutc h s | de Oberwerftdireltor der Kaiserlichen Werft in Kiel Admiral gevenensals ohne Säumen angerufen wird so daß der. Vermieter | Nr. 2 der Miieigins herabgeseßt, so gelten die Bestimmungen des mündung verftär fte fich die Feuertätligkeit An der übrigen Statistik und statistishePrivatuntersuGungen zurErörterung bisher zurü kel - Gebhardi i me, chUbmira tunlidt bald Gewißheit darüber erbält 4 iber die Mietsa T. “eig! JeTai geteBt, 10 gelien die Destimmungen De & M y DIE nige. ) ; i Bilanz des Religionswehsel8, : : von Henkel - ardîi, sowie dem Polizeiprä identen / erat, er uver die Pete sache (Einigungéamts als vereinbarte Bestimmungen des zwischen dem Ver- spvlide Der Bomben auf Militaelnzarette, de deus | 2e; Pattene der Vedrestu, der Lay chmns des dense at | e Dansi, 2 Fp e E D aWgtet aen Be. P Ra Devon Bul 0d bem Oberbrgerpeiler Binbemann | des fer Unteg dee Wies nd L err letalin, | weit na Miles Wirren 5 1 rlazar ette, die deut- : f i ten dur den Krieg, der Errichtung | tretern der ostdeu ; empfangen worden. Na er Begrüßung begab sih S Ausd f : O S2 P ae Er} Q 2) c! lid n anteils der Konfessionsgemeinschaften , E Seiden- rf v. Hindenburg gerichtete T elegram Í L Bulg Deg 1) Seine uSdrudck bedeutet in der Geseßessprade „ohne # uldhaftes A tet. Ae G A E RE K! S N ) erkennbar die üblichen Abzeichen trugen. von Pfarrkartotheken usw. Erweitert wurde die 4. Abteilung Heiden- | an den Generalfeldmarchall O 88 E Majestät, wie „Wo!ffs Telegraphenbüro“ meldet, mit dem Ge- | 121 BG! .), ermöglicht es e R Eee i L Sas, ben geselichen Boreuesehuemeoridung gemäß Ls 2 bis 2e burt) eins

V x : s ; ; isions- | ; wort eingetroffen : 2 : 2 Ing mission) durch ein Kapitel über das heimatliche issions- | ist folgende Antwo Großes Hauptquartier, 25. September. folge auf dem Wasserwege zunächst zur Besichtigung der Tor- | 20 ein Antrag mf rechtzeitig gestellt ist, in add einzelnen Falle serbeizuführen, muß auch dort gegeben sein, wo ein auf Grund der Ver-

wesen. Die 3. Abteilung (kir{lice eitlage) enthält diesmal Gr- i dowerkstatt nah Friedri Sort. S ¡ , | die besonderen Umstände berüdsihtigen, währ ie Einf f E A "T EB N 2 L L

Türkischer Bericht. E A 4 9, : : 2 / j : ; y rhau : R ; & 4 L O : qr. ; i; D N E a2 2 Me

Konfiantinopel, 24 September. (W. T. B.) Tagesbericht. | 7. Abteilung Ard alen der Ol Abe n e | Dee Pa Ml Mebeltee und Arbe rees spra erfundiale fd eid billigen Errmessend Tinerlei Vel ne W Mivten goten Bc O 1 Crb E MiEeiBe G B foi Tr nnd vom

Un der Paläftinafront nahmen unsere Bewegungen | bietet wieder neben den Angaben über LE COIDSEIENDEHOTDE Hen 7 e! imat und H ird Jhuen j T : O} scheidungen, die widerstreitende Interessen nah wirtschaftlicher Billig- | Befugnisse besbränkt Uen e bol. S. £04), soll dagegen auf di

: 3 z E - Df m Deutscen ist das Rückgrat des Heeres. Heimat und Heer wird Jhuen für ah ihren persönlichen Verhältnissen und vertei Tol 7 U g, | Befugnisse beschränkt bleiben, die im § 2 geregelt sind. Sowohl die

den geplanten Verlauf, Der Eagländer folgt nur schrittweise ständige N e o O #4 Mi Sbalten hr Wirken danken. Die Friedenghand will der Feind nidt, daru E R und Auszeichnung L Von Friedri hs n fuhr Eut eit ausaleichen sollen, sollen eben Sachkunde und Gewissenhaftigkeit | erweiterten Befugnisse zur SFestsebung der Bestinmunzen des Miet-

Sonft ni L MNeiche. l fi l 2 . Der Gegner Anst allein ma gebend sein und nit durch bindende Weisun n, Ede | Vortrags ins D E A : L0QIs Benes : über die Erstkommunikanten mit Unterscheidung nah dem Geschlecht e L E A Gegner Ansturm Majestät Je Mete N em Erxerzierplay in der Wik, | Vielgestaltigkeit des Wirtschaftslebens doch nicht erschöpfen können, Ar E E t T ferordentlide Beuanis G beigefügt. Gui Tás, Generalfeldmarshall von Hindenburg. woselbst ordnungen aller Truppenteile der Garnison Auf- | êingeengt werden. Wo die Verhältnisse dana angeban sind, werden | izur (ers gung der Miete in Nbistandébezieken gemäß § 2c seßen auwesen. ;

ellung genommen hatten, Unter den Klängen des ier- | si bei den einzelnen Einigungsämtern für die dlung glle! ie Errichtung eines E! samts c! i De L eg mae Ses, Aufstellung von Baubeshränkungen zur Förderung E nrsdes hritt Allerhöchstderselbe die Front ab, a e bie agen ara T selbst gewisse Grurbsêhe Heme as E S D R Bern, 24. September. (W. T. B.) Den vorgestrigen O DZTMITLRN Aut näbau es in Bayern. F V e S u “Brtimrines E S dara zu ecinnern, fle G: in früheren tretun vén E fn bir Note mate L fi e Pl gd, K ena headen Toaalen, daß Berichten über die deutschen U-Boot taa , j s iften | aus\chuß des Deu " F gahren ojlmals in Kiel geweilt und bei zahlreichen | zu baf eiber d aE va ee Pre peDenven Befugnisse (5s 1, 2e, 2d, 6) auch einer amMikanis chen Küste Wt e atnéeifantictn Blälieen vis 8 M e D letite mie besonderer fremden und zur F O „deut 1 Hen V es i la E Pereidioungen Gelegenheit gehabt habe, die: A fiber und dringende, Wg eonen Betonung, ebenso, Ma Ande Tao lde Wbertragen Pnnen [Artikel T Nv. 6 § 7). folgendes hinzuzufügen: Der New York Times“ vom | Berücksihtigung des Kleinwohnungsbaues zu unterstüßen, hat das C M R E Königs folgende Mit Mannschaften an ihre Pflicht gegenüber.- dem Vaterlande zu | teresse anderer gegenüber vorzugsweise Berücksichtigung verdient, G inc ung der Dollsbredbarkeit ee E 14. August zufolge waren seit dem ersten Erscheinen eines | bayerische Staateministerium des Innern, wie das „Zentralblatt der teilung zugegangen: erinnern. Goronel und Skagerrack jowie die tapferen Vor- Die öffentliche Wohnungsfürsorge wird es voraussichtlich deme | Dritten abgeschlossen sid (Artikel 1 Nr. 6 6 7b), entspricht einem Tanchboots in amerikanischen Gewässern vom 18. Mai bis | Bauverwaltung* berichtet, zwei Entwürfe für A „Auf das oe Schreiben vom 4. Juni d. I. freue ich mi, sidße unserer Torpedoboote gegen die feindlihen Küsten hätten | nächst mit si bringen, daß für die Errichtung von MVietwohnungen | hervorgetretenen Bedürfnis, 4 O 13 August insgesamt 31 Schiffe versenkt worden. Die | aufgestellt, deren Bestimmungen als Bestandteile der Ang S dem Bunde zur Bekämpfung fremden und zur Förderung deutschen bewiesen, welcher Geist in der Flotte her1she. Die Ruhmes- | von Reih, Staat oder Gemeinde uschüsse wegen der sogenannten | Dag Verfahren pþor den Einigungsämtern soll, wie bisher durch zunehmende Häufigkeit der Angriffe Mitte August erregte | ?0n Stad Ar na G S2 / E T Bo s rif E ars Wesens im Allerhöchsten Auftrag mitteilen qu können, daß Seine Y taten der lotte seien denen der Heere gleihwertig. Seine Ueberteuerung der Bauten gegeben oder andere Vergünstigungen, wie | den Meicéffargler geregelt werden (Nu. 7, § 8 Abs. 1, 3). An der allgemeinen Ünwillen und gab der gerannten Zeitung Cu age ; bezirk8- f er erfie C r s e Le Mufade Majestät der Kaiser und König von den Bestrebungen e Bundes P Majestät überbrachte sodann die Grüße der an der Wesifront | è: B. Ueberlassung billigen Baulandes, Bauerleiterwngen oder 'GebWührenfreiheit des Verfahrens ist grundsäblbih festzuhalten. Es Hat zufolge om 14. August zu einer langen Kabinetts- ländliche VvBerbältnisse gedadt der zweite für den Umfreis von | buldvoll Kenntnis zu nehmen geruht haben. Nach Ai uffa ug flimpfenden Kameraden und forderte zum Schluß auf, S eperbefreiungen, gewährt Feen Uno daß die Erbauer si dete vere | sih jedo als erwünscht herausgestellt, daß das Einigungsamt die Mög- fivuna Anlaß. Am gleichen Tage wurden der Städten und Indu elten ‘sowie für ländlihe Orte, in denen Seiner Majestät art E Dori e 7 dèn bebriueeliften dafür zu jorget, : daß der V-Bootkrieg in voller Wirk- A s Sir Bettag A IO M 2 éirdóbali L lidfeit erhält, einer Partei eine Gebühr aufzuerlegen, wenn sie das Fischereischener „Earl Wettie“ sowie der norwegische Dampfer | 1ebhaftere Bautätigkeit zu erwarten ist. Beiden Entwürfen sind dret Volkes für frem Ia de A ihtliche Entwicklung aus samkeit erhalten bliebe, damit den Truppen an Land besondere sid einer Feftfeiun des Gitiau L aat E Aiennlirfei Amt muwwillig angerufen hat. Gbenso fann die Bedeutung der Sache „Sommestad“ (3875 Tonnen) versenkt, der seit Mitte Mai auptfragen zugrunde gelegt, welhe die Auswertung einer Baustelle N A e Brdb 00s Deeika: H M dem Eindruck unserer auh weiterhin geholfen und ermögliht werde, den \{chweren | Der § 2a (Artikel 1 Nr. 3) erstredt tale die Buständi Feit des Seiden eine Geke a E E M E 8 bj. 2) 16, Aue norwegische Opfer war. Die „Evening Post“ vom | bestimmen, nämlich die Ausouzung nach Die Ankeltove fle füt di einzigartigen Kriegs!eistungen in Heimat und Heer, wie der un- Kampf mit Erfolg durchzuführen, Der Stationshef Admiral Einigungsamts auf die Vornahme derartiger “Mi en Ver- | dem Cinigungsamte die entsprechenden Befugnisse beilegt, begrenzt er 16. August meldete die Vernichtung des brasilianishen Motor- | nach der E e E i e Dae e Maß an | geheuren Erfolge, die das Ergebnis von 4 Kriegsjabren bilden, be- Yachmann dankte hierauf Seiner Maleftit, gelobte im miecer nôtigenfalls zu ihrer Beobachtung anzuhalten, ist Sache der Be- | zen Gesamtbetuzg der zulässigen Gebühr auf das Dre:fache der vollen schiffes „Madragada (1613 Tonen) unweit Na:soik. Der | Flädben- und D s e 2A e Entst D bober Miet- rüßen Seine Majestät deshalb mit doppelter Freude alle Be- Namen der ihm unterstellten Truppenteile alles daran zu segen, | höre, der gegenüber er die Verpflichtung eingegangen ist. GerichtEgebühr ‘des F 8 des Gerichtéfostengeseßes bei einem Streit „New York Times“ vom 22. August zufolge 1ichiete die bereits | Cinsh1änkungen, welches d M nf Mae Mane tlich solhe mit trebungen, die der Beseitigung dieser Schwäche dienen und die ein im die Pflicht gegen Kaiser und Reich voll zu erfüllen, und ,Maten, die Verhältnisse, insbesondere unter der Einwirkung der | wert pon höcstens Lem Betrage des einjährigen Mietginses. Inner- i häuser zu verbindern und Mleinfied!ungen, namen starkes, unserer Machtstelung und unserer überlegenen | Geistes- hloß mit einem dreifachen Hurra auf den Obersten Kriegs- | Kriegéereignisse, es dem Mieter erwün\{t, den Gebrauh der Miet- | halb dieser Grenzen beschließt das Einigungsamt nach fre:em Ermessen,

erwähnte deuische Prise „Triumph“ auf den Neufundland- Saärt ördern. Bezüglich der Grenzabstände haben bisher : : : : ; [ n H MBEE A s l ; : r Gr endli br bänten erheblihen Schaden ‘au und vernichtete nah einer Mont« ee O, ekebito dieser iumstand hat wesentli La / ea Daientt Steben E La l Deren errn. Nachdem Seine Majestät dem Abrücken der Truppen- | sache einem Dritten zu überlassen, insbesondere sie weiter zu ver- ebenso, wie biéher, ‘über die Tragung der baren Auslagen es Ver

2 z l | T Le s ieten, und verweigert der Vermieter die Erlaubnis hierzu, ohne daß | fahrens. ¿ i realer Meldung die ganze neun Schoner zählende tragen, d dem Lande heimische offene Bauweise ; i bile beigewohnt hatte, erfolgte die Abfadrt nah dem König- | nit ' itten (des: Üntermt in diks r : 9K Fischereiflotte der Maritince Fish Cor A A bu a T e Ba e E fahlen Brand- mitzuteilen. Der D Hs T Biber Rat.* lhen Schloß. Der Nachmittag war Besichtigungen auf der be et A Ses ech 7 Bebel wiGtite Med At, T rticilitigt én E ales, die Mieitrschuzwers tende Tauchboot versenkte den Schoner „De la Garde“. Einer | mauern verdrängt worden ist. Daber gehen die Entwürfe vor allem von Berg, Wirklicher Geheim | faiserlichen Werft ewidmet. Auch hier wandte sich vexbälhrig, E N ( 0 Be B) d G u bier U L E orbnüng in der Gestalt, E fie dure die Menderungen des Arti ‘1 „Associated Preß“- Meldung vom 23. August zufolge wurde | darauf aus, die bei der offenen Bauweise \sich ergebenden Grenz- L E h Eeine Majestät me fat an Arbeiter und Arbeiterinnen | kein zwi gender Grun vorliegt, möglichst zu vermeiden, empfiehlt es | der Bétctbnaná wi ifiekt im Abs. 2 vor, daß e lnigunatäiter iu weiter der britische Dampfer „Diomed“ (4700 Tonnen) nach abstände der Bauten so zu regeln, vab aaa R A Notterdam, 24. September. (W. T. B) E ju eingehendem A: Die dem Kaiser überall entgegen- | sih eine Prüfung der Sachlage und" auf Grund ee ezen die ibren a E anderen Stellen denen die Befuan: se aus kurzem Feuergefeht vernichtet. Die „New York Times“ vom | !ngeeignetes Herandrängen der Nachbarbauten geschügt wer g | meldet : Der spanishe Dampfer „Ramon umboru ebrahte Verehrung kam wiederholt in stürmischen, begeisterten | falls eine Grseßung der Grlaubnis des Vermieters dur das Ginigungs- 1 der Verordnung pom 20. Juli 1917 übertragen. find mit dem 23. August erwähnt die kurz zuvor unweit Halifax erfolgte | l es art L dies E n E R R A Penig tal (1311 Br.-R--T.) ist nach Zusammenstoß" mit einem englishea Jurufen seitens ber MWerftangehörigen zum Ausdruck | amt zuzulassen (s 2 b), i A nfrafttreten der neuen Vorschriften ohne weiteres die neuen Befug- Versenkung des Petroleumdampfers Luz Blanca“ und Dab Eo Möglichkeit geboten, ben als wirt \chaftliches Dampfer gesunken. E estern begab fih Seine Majestät der Kaiser von Kiel nach Nicht nur aus den Kreisen der Mieter, fondern au von Einigungs- | nisse der §8 2 bis 2b èrhalten. Für die in lallen Fällen besonders meldet die Versenkung des i ritishen Dainpfers „Erie“ Bedürfnis namentli beim Kleinhausbau anerkannten Reihenbau zu ämtern und Gemeindebehörden wird In weitem Umfang mit Nackdruck | zu verleibende Grmächtigun aus § 2c ur& die aus einer Anordnung (600 Tonnen) sowie von vier amerikanischen Fischerei- | fördern; es wird aber av die Handhabe gegeben, um den hierbei Skagen, 24. September. (W. T. B.) Laut O bon icn mac EE A dis vis erie S Bemessun v gemäß 5 2 d suh ergebende Zuständigkeit bedarf es feiner Ueberhangs- \chonern bei Miquel on Jsland An Versenkungen ameri- vielfa aufgetretenen Unschönheitea, wie sie durch die auf der „NRißaus üro ist das |chwedische Kanonenboot f Uns e s E ebung M af Ea N Midl vorsckriften, i ; / kanisher Schiffe in fremden Gewässern wurden bekannt ge- | Grenze stehenden tfahlen Brandmauern hervorgerufen werden, ent- |. del S Meilen von Skagen auf eine Me ge L BO Die vereinigten Aus\{hü}se des Bundegrats für Rech: venn. bio: Mörmieir boi: dor Meerane ibrer f aa b) Zur Bekanutmachun g über Maßnahmen geben: Am 21. August „Montanan“ (6659 Tonnen), am | gegenzutreten. Die Entwürfe sollen nicht bei der Aufstellung | Von der enlannun sind e qühree und ne n E tungswesen und für Handel und Verkehr sowie die vereinigt-n | neue Mieter die Bodire, ngen nach Belieben feftfeyen Eb aanbere gegen Wohnungsmangel, 23. August Trans ortschifff Lake Edon“, Frachtd , örtliher Vorschriften im Ginzelfall schablonenmäßig abgeschrieben | Zwei Torpedoboote kamen mit den übri en z Y E j Jus\üsse für Handel und Verkehr, für Rechnungswesen, für | dey tiéhgins Unbeshräntt Gboben Tom R bir Zus Bie 2a j | E ansp u È on“, Frachldampfer werden, es wird vielmehr vom Ministerium Wert darauf gelegt, daß | von denen einer tot, einer \{chwer, drei leicht verwundet und fünf ‘ung has L di : d für das Seewesen hielten | Anl Mik ird, jeden A Bus e; | Unker den aaten des Krieges und der Kriegäwirtschaft ist es „West Bridge“ (8800 Tonnen), „Cubora“ (7300 Tonnen). die Möglichkeit ihrer Anwendung je nah den örtlichen Bedürfnissen | verlegt waren. Man glaubt, daß die Mine zu einem ganz neuen Luis Sib nd e Festungen und für das Seewesen tre disordert iden Prifu M eines Miewvertrags ohne Aus- | ¡n einer Reibe von Orten zu einem empfindliden M SAGa Sar bér S und Verhältnissen geprüft wird, und daß gegebenenfalls einzelne Be- | Minenfeld gehört. S : i ® E Res ai a N A E T / : 1 : L ht de Berlin, 2. September. (W T. B. Im Sperr- A intundes bien Werbältnissen durch Abänderung angepaßt werden. D : : L oasreeit baten ender Eingriff i lle So N in angel fich noch erheblich verschärfen wird. Verschiedentlich sind aebiet um England und im Altlantik verseukten unsere ; ; ; ; ähnte 2 : : i beiden Veo Le | ‘Lagalr on Ausnahmesaten (vgl. 5 aoge}eHen, hab son Anordnungen der Militärbehörden ergangen. Sollen 9 . Die bayerischen Bezirksverwaltungen werden dur die vorerwähn (Fortsezung bes Nichtamtlichen in der Ersten Beilage.) Die amtlîhe Begründ ung der beiden VeL- | nit geboten Ebenso erscheint es untuhnlih, dem Mieter das Net ; : : L D-Boote 26 000 Br.-R. -T. Ministerialentschließung angewiesen, dahin zu wirken, daß in aen N 3 a l nungen des Bu 4 oarat4 pom 29. Soptomb&æ qu teben, dah er jeden neu eingegangenen Mietvertrag alsbald nah 6a P e E U Ae O Ui Der Chef des Admiralstabes der Marine. A Ea dle Deratte Fd Mean 0 glle : J. lautet, wie folgt: i dichluß R Siogun amte Vor egen und He Verabseßung des abfn it vermieden- werden, so* erweist : sich“ die - Aufstellung :e:nkei Ler den Entwürfen gegebenen Richtlinien ergänzt werden. Die Einzel- | I T 4) Bur Bekanntmachung zum Schuße de? von ihm bewilligten Mietginses beantragen kann. Darin würde die Rechtsgrundsäße als notwendig. Sie können sich: darauf. bes&ränken, vorschriften der beiden Gntwürse sind in Nr. 14 des Amisblatis ver D | Mieter borbebali lagen, bie mt bem Grundsaß von Treu und Glauben tex | de Recbisgrunblagen fen Verbälinissen und Besen nie L Q/TI 04 E : : / ; Die S d : i ) Agen, 0 em G / E ragenes, jedo n örtlihen Verbältnissen und Bedürfnissen ange- \Aunft und Wissenschaft, 1 Le Ie V B PROG fa Enbwidling - genommen “Lie ge ocbecite * Mabnahmen | anberer Weg tin. unr det M aon He i A M L | pollos Vaugeben der Gencindebeborden qu fan 10 fo e 4 . . x 4 p y | I l / 24s / 1 F E Lid / h E / tf, U n f ird, 2 Q 7 S Or Ó In der 58. Vollversammlung der historis&:n Kommission bei Königliche Schauspiele. Freitag: Opernhaus. 200. Dauer« vinschenswert OBE Die Verordnung zum Schuße der Mieter eéguhelsen, Er beschränkt die vorges{lagene Maßregel (§2) zunächst df E N nolwendig wird, ‘deren sachgemäße Erledigung sicher der Königlich" bayerischen Akademie der Wissenschaften wurde u. a. bezugsvorstellung. Dienst- und Frei läge sind aufgehoben. Neu ein- M 9: Juli 1917 (Reichs-Gesebbl. S. 659) hat wohltätig Ge auf die Bezirke, in denen sich ein besonders starker Mangel an Wo nungen Mach sih im Bezirk. einer Gemeindebebörde, in. der ein Einigungs- auch über die Arbeiten zur Vorbereitung des 1m Jahre 1916 neu aufge- studiert: Tannhäuser und der Mr auf n arf aber“ eimger Ergänzungen. - Dabei wird im allgemeinen au e mat, in denen also der Anreiz zu außergewöhnlicen Miet» amt errichtet ist, oder einer aleihwertigen Stelle, der die Befugnisse nommenen großen Unternehmens der deutschen Beschichtsquellen Romantische Oper in drei Akten von Richard Wagner. Musikalisd bblih an den | ewährten Grundlagen der bisherigen Regdlung fest- | steigerungen besonders groß und die Zwangslage der Wohnungsuchenden, eines Einigungsamts erteilt sind, ein besonders starker Mangel” an des 19. Jahrhunderts Bericht erstattet. In diesen Vorarbeiten Theater uud Mufik. Leitung: Herr Kapellmeister Dr. Stiedry. Spielleitung: a khalten werden können. Nur für besondere Ausnahmefälle werden | sich n E eleg A e Es Wohnungen geltend,/ so kann die Landeszentralbebörde für den Bezirk kind M, R Sohn Publi ate Bespredjungen Im Königlichen. Opernhause wird morgen, Freitag, | Bachmann. Ballett: Herr Burwig. Chöre: Herr Professor Rüdel P L T T ngefaßten Vorscbläge soll G EN entralbeböce Mit e Wrniädltaun gung L s dieses Einigungsamts der Gemeindebehörde die in den vorliegenden und haben über Arbeitsziele, Gebietsabgrenzung und D raanisation Cin- Dattbar R U die 1 T Uns val e r 201. Dauerbezugsvorstellung. Dienst- und f1 künftig nur die Wbnblogeiben Voischriften über die Ermächti ng | Verlangen muß die Gemeindebehörde in solchen Notstandebezirken eine E N E Ga e A E die auf ¿terre@t Sem Ocbiene bie Arkelt in gleichen Sinn? ari - E , n Meister elen o P fassung, ree, L R N Sina es ; ogen (fs N amier M O Verde llbutie der Srribteu g ütte Ae t Su für bie Falle in De Mi S t Ca ev D bofdevinEt R h nt Nd Srage; ae: S E I ; : aufgeführt. ie Besetzung der Nollen ist folgende: Elisabeth: Frau in é m nn. d i i E i i Sea] A, vei, oh | tamleil der Berordnung beschränkt sich demnach auf Bezirke, in e bifiariids aan e dee eni I J Kemp, Venus: Frau Bildi runn, Hirtenknabe L Arlillein Gscher, Land- | Dr. Bruck. Hierauf: Der zerbrochene Krug. S Be: 2 wiederholt im Abs. 1 Nr. 1 a und Nr. 2 die Befugnis ih Eee neuer Bier ju, cie ebe MEs Cemmialet N denen eine vermöge ihrer Zusammenseßung zur Entscheidung! der vor der Provinzen und Landschaften, der Städte und die führenden ge- graf : Herr Knüpfer. Tannhäuser : dere Mann, Wolfram : Herr Schwarz, | in einem Aufzug von rid von Kleist. Spiellettung : r Ent fd it den Gläboe son bék Mietèiniau sämtern über- | als ihn der leßte Mieter zu entrichten hatte; um die Sadlprüfung zu tommenden Fälle geeignete Stelle vorhanden ist. Die Ermächtigung

Vdernför de, woselbst Uebungen der V-Bootschule stattfinden.

und An qung zu unterwerfen fügbaren Wohnungen gekommen, und es ist zu fürchten, daß der des

G ibtlichen Ge j Vereine. A i ; Walter: Herr Henke, Biterolf: Herr Habich, Heinrich: Herr Schorn, | Dr. Bruck. Anfang 74 Ühr. ; - Ana Lei f i j óglichen, muß dabei der zuleßt entrichtete und der neue Micetzins, | des Einigungsamts oder der ihm entsprehenden Stelle zu den ihm Pren 20 bier ur Zustan, VIGNIE R C E I NReimar: Herr Bachmann. Musikalischer Leiter ist der Kapellmeister Sonnabend : Opernhaus. 201. Dauerbezugsvorstellung. Dierst- die Befug is Es E a ees Mietverbältris und Pud in vollem Umfang, also cinfbliahlich etwaiger Nebenleistun- | nach dem Entwurfe (§§ 2, 4, 5) zu Üübertragenden Entscheidungen auch hier sind Arbeitsziele auf estellt und bestimmte Veröffentlichu en | Dr. Stiedry. Anfang 64 Uhr. Es wird darauf hingewiesen, daß | und Sreipläge sind aufgehoben. Violetta. (La Traviata.) A P! us A eis 1 vei Die“ Mitwirkung des | gen, angegeben werden 2c Abs. 1 Nr. 1 Abs. 2). Auf die Ver- l l, wenn die Gemeindebehörde die vorgeschenen Ermächtigungen er- Ce otba E E nunmehr ein DeIe reis G die VDuvertüre obus Ünterbrehung in den erslen Akt | Oper in vier Akten von Giuseppe Verdi. Text voa Piave, Eini nrufen des Mieters zu Der Bebtat * wéen fönnen, daß | mietang neu erriteter Wohnungen, die überhaupt noch nitt oder | balten hat, unmitt&bar aus der Verordnung; einer besonderen Ver- Körp «schaften iur z Mitarbeit aufge bett werden Pönnen: d Nach übergeht. Anfang 7F Uhr. : die Nerlrèdé Q F le Bit SERE Bett vi einer Kündigung ge- | nah dem 1. Juni, 1917 noch nit ‘als Wohnung vermietet waren, leihung bedarf es hierfür nicht, : | vorläufigem Entwurfe sind für das Arbeitsprograinm in Aussicht ge- Im Königlichen Schauspielhause werden morgen „Die Stauspielhaus. 202. Dauerbezugsvorstellung. Dienst- und lossen werden, Der Mietsteigerung wird in den Vorschriften nit | kann die Angeigepfliht nicht erstreckt werden. Findet die Gemeinde- | Jn den bezeibneten Notstandsbezirken muß verhindert werden nommen die Veröffentlißung von Akten und Aktenverarbeitungen, | Versuchung des Diogencs“ und „Der zerbrochene Krug“ in der ge- reipläße sind aufgehoben. Walleusteins Tod. Trauerspiel in fünf onders gedacht, weil eine bablnarBeite Bestimmung überslüssig ist. | behörde, daß die Steigerung des Mietzinses (unter Berücsichtigung | können, daß vorhandener Wohnraum vernichtet oder seinem Zwecke von Verhandlungen der Parlomente und der politishen Tagungen, | wohnten Besezung aufgeführt. Îu ¿ügen von Schiller. Spielleitung: Herr Oberspielleiter Patry- Denn wührenb des Laufes eines ungekündigten oder unkündbaren | der früher und der jeßt etwa veneinbarten Nebenleistungen) das billige | entfremdet wiro. Die Gomeindebebörde, der die Befugnisse des Ent- von ftaatsmännishen Nachlässen (Denkwürdigkeiten, Briefroecseln Im Komödienhause wirken in dem in Vorbereitung befind- | Anfang 7 Uhr. Nietverbältnisses kann der Vermieter den Mietzins nicht steigern, | Maß überschreitet, \o kann sie, niht der Mieter, die Entscheidung des | wurfs verlieben worden sind, soll daber 2 des Entwurfs) den Ah und Aktenstücken), von Regesten und Nepertorien. Die Historische | lihen Lustsviel „Die tanzende Nvmphe“ von Rudolph Schanzer und | : uf etwaige orderungen in- dieser Hinsicht braucht der Mieter -niht - | Eintgungsámts. anrufen (8. 2 c Abs. 1:Nr...2):- Für hre Enlschli ung, bruch - von Gebäuden oder Gebäutdeteilen und die Umwandlung vow Kommiision wird, als Vermittlerin der genannten Kreise ge\hiht- | Ernst Welisch in den Hauptrollen die Damen Gläßner, Diercks ; m fitgu eben: / ie Fa n des- Abs. 1 Nr.1 a läßt, wie \bisher, keinen. | ‘die sie unverzüglich, d. h.“ ohne Juldhaftes" Zögern, nach dem Zugang | . Räumen, die bisher. zu *Wohnzwèeckèn bestimmt oder;¿¿benußt: waren, zut licher Institute, die Werbung jortsegen und zu gegebener Zeit die | Woerner, Engl, Lehndo! fff-Schöttle und die Herren Birron, Burg, ' ; wei el, daß das: i Uibémite übér die: Wirksamkeit \jeder Kündi- “|/ dar: Anzeige aus Be bf. 2), werden in dar Haupitache Gesichts: ‘| anderen Zweken untersagen" können. . Als maßgebender Sticktag für Vertreter ber verschiedenen Gruppen ¿zu mündlichen Besprechungen | Haskel, Pröckl und Scbänzel mit Die Erstaufführung ist auf Sonne E 0 Uh bes ilt Phare tlichen wie. der ‘außerordentlichen ohne | „punkte threr öffentlichen Sörgêpflicht füt ldie Unterbringung ihrer alten, | - die ‘Verwendungsart eines 7 Raumes ¿wird“.der. 1 Oktober +1918" vor zujammenberufen. Ihre * eigene Arbeit wird vorerst wesentlich abend, den 5 Oktober festgeseul ‘wörden s Familieunachrichten. E Inters ied anaek L FAnlaßSlie ‘erfclgt ven eiden fann; eine 7] und" neuzugie enden Gin nerzund für. ei es Den ‘verfchiedenen Be» 4] gesGlagen. ¿Wer also,* nabdem ‘die 7 Ge1neindebebörde : ein“ dabin- auf die Herausgabe von Nachlässen ansgeben. è Mehrere ; ; i i ; j Weschränfur L e Demo. ade ddr Mi Ae nua um ‘Suwedfe dêr’ |? dürfnissen “gerecht!werdénde“Gestaltun »derMietpreise“und?desdavon* “gehenbes : Verbb!“erlassen*-hat, einen « Abbtuch “vornehmen oder Wohbn- Beröffentlihungen dieser Art sind in Verhandlung und h z Geboren: Eine Tochter: Hrn. Leutnant Hans Albrecht vont Nietstéigerung erfolge itemit. Wortlaut und Zweck der Vorschrift | beeinflußten Wohnungévotrats maßgebend sein. “Das Einigungs8amt, | ‘räume in Fabrik- oder Lagerräume oder dergleichen umwandeln will, Vorbereitung, andere sollen sich anschließen, avuch as Samm- Manuigfaltiges. Coerper (Bonn a. Rh.). Hrn. von Philipsborn-Klemzig ticht bit ana Erklärt das Einigungsamt die Kündigung für un- | das auch hier nah billigem Ermessen zu entscheiden hat, kann den Miet- muß «bierzu die Genehmigung der Gemeindebehörde einbolen. lungen in Regeslenform soll daneben baid hberangetreten werten. Auf dem 56. Genossenshaftstag des Allgemeinen (Berlin-Grunewald). Hrn. Hauptmann Otto (Stralsund). virk\am und ordnet es dem emäß die Fortseßung des Mietverhält- | zins auf die angemessene Höhe herabseben; au an den Betrag, den der | Diese kann die Genebmigung erteilen, wenn sie es für die Woh- Einige Kapvitalschenkungen find der Kommission für diese-neue Ab- deut\cen Genofs enshaftsverbandes wurde, wie „W. T. B.“ Gestorben: Vally Freifr. von Scleiniß, geb. Baronefse von Böck- isses an so soll es das 8 für die Dauer längstens eines Jahres bie Mieter gu entrichten hatte, ist es dabei nicht gebunden, Die Er- | nungsversorgung für unbedenklich hält Will sie aber die Genebmigung teilung bereits cligeodeh und déren Zahl und ihr Umfang ist seit | mitteilt folgende Entschließung gefaßt: : E Hermsdorf (Barschau b. Raudten). Marie Gräfin-yon Ranzow, lönnen au s s der Vertrag ohne die Kündigung noch für eine mächtigung zu den hier vorgesehenen Gnischeidungen muß „dem | versagen, so muß sie sid zuvor des Einyerständnisses des E!niaungs- der Pfingsttagung erfreulih gewachsen. Die Kommission ist diesen Der erband ruft die ihm anges&lofsenen Genossenschaften auf geb. Zeterling (Wolfenbüttel), Fr. Marie ‘von Wagner, -geb- lángere Zeit olauf wäre Ebenso beschränkt sich die Befugnis, ein Einigungéamte dur die Landeszentralbehörde besonders verliehen | amts vergewissern. Erklärt sih das Einigunasamt, das bei seiner Gaben und ificen Gebern zu ganz besonderem Danke verbunden, aber | ihre ‘in aht Krie sanleihen bewährte finanzielle Macht auch Uu Heuser (Bad Kissingen). hne Qi di o tsn fendes Mietverhältnis zu verlängern, auf die | werden, auch wenn es die Befugnisse aus den 88 2 bis 2b bereits Entscheidung neben der allaemeinen Lage des Wobnunasmarkts die sie muß um weitere werben: tenn die weit espannte Organisation | 9. Kri danl eib, in den Dienst des Materia des ; stell D N r 7A Dauer a A Nad Ablauf des Jahres kann ‘dann aufs neue | besibt; sie is in deren N nit mitenthalten. besonderen Umstände des Eingclffalls und dabei die Interessen des und tor allem bis Veröffentlichungen bedürfen wenn das nationale | di 4 hS fiber bende Erfolge übermüti Ps g Feind A ¿A tine Ente, Ei A dét ts nabgesucht werden. Die Auf- Fällen, in denen in Notstandsbegirken die Verhältnisse eine Grundstückeigentümers und der sonstigen Berectiaten zu berüd- Werk fruchtbar werden foll, mit ‘MNotivenbi feit neuer Geldmittel T r N f t werden das das: deutide Volk in. ese é u : E bebu As Mi ettta 8 soll vom Einiaunasamt nicht nur | besondère Zuspißung erfahren haben, kann sich die Notwendigkeit her- sichtigen haben wird, mit der Versagung der beantragten Erlaubnis Die Weiterfüh der Geschäfte dieje “Abteilun blieb dem dun wirtschaftlicher K d ' béfvi baren Will 1 b B A Leit i teubilté, hmnn Bas E d ‘fönne wenn seine Erfüllung von einer | ausstellen, über die Nadprüfung der erfolgten Kündigungen und der | nit einverstanden, so muß die Gemeindebehörde die Erlaubnis erx- die 6 a diive bur, M a ind Meinecke ebildéten Ausschusse 4 pie Mas 86 Gt N L ps 1h Tie A A A Ine Verantwortlicher Sthriftleiter: Direktor Dr. Tyrol, Charlottenbur Ét, gesprochen werden Eni eidung, sondern au dann, wenn | ohne Kündigung eintretenden Beendigung von Mietverhältnissen hin- | teilen. îbertrage: E : n | fegreiien Ende zu führen, “Die deutschen P be Bn e O Verantwortli für den Anzeigenteil: Der Vorsteher ber Geschäfts\tells j bon A U e eiétossenen Vergleiche abhängt. Wird die E chel ur Dil, E U ta wenn (aa era 0D ; PN Eo 3 bis B aditiee: die Brfassuña ver n tags e Fe

i‘ i . l ( - N U S Ae Ó : Le 9E . iltnisses bestimmt, so | dum Zwecke der Mietsteigerung erfolgt ist, ELNET, Dorhergehenden | eigneten Räume. Die Vorsläae verwerten zum Teil Anreaungen, Literatur, darauf 18 "bér Dein U did: starken wirtshaliter QL Verlog ter Gelädfibstele (Man ner in d e E Inn des EinintRt E Viele: neu Revifion auferlegen Fwstimmung bor ber Pa fo ‘100 104 Ron decartiae Bertent | Je us ‘dori dem Mön jo «reuß fen Staatskomm far für das j Î i i fi ie 6 i ; j j tetzi L i ntschei i ann L mte (4 i e Je Derfugungen o mungewen zur Seile stehenden Beirat für Städtebau und

Im vergangenen Jahre erschien im Verlag von Oito Elsner in | hinter \ih zu wien. Die Schulze-Delißshen Genossenschaften werden Drud rddeu erei u agsanstall, nébesondere den Mietzins erhöhen. Die Entscheidungen des | lli En its H S E i

Berlin das ‘Dandbud deutsber Zettungen“, bearbeitet im | wiederum ihre chuldigkeit tun.“ V der No Berlin r druderei un Verl O Yinigungêamts sind unanfechtbar und gelten als vereinbarte Be» ' der militärishen Stellen bestehen. Im § 2d Abs, 1 wird deshalb | Wohbnungéwesen berrühbren. Kriegspresseamt von NRitteister a. D. Oskar Michel. Das wertvolle R 0e i

Buch wurde mit Recht von der Fachwelt wit Beifall begrüßt und Vier Beilagen.

«odd.