1918 / 229 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

1. Untersuchungssachen. 2. Aufgebote, Berlzust F

Verkäufe, Verpachtungen, Verdingungen x.

Li Rk rIDPaDteren.

4. Bérlosung 2. von Wei

5. Kommanditgeselischasien auf Aktien u. Aktiengesellschaften. Î g g |

eg Tui adiss I: d Fundiaden, Mut

itellungen u. dergl.

-

erdem w

———

D Untersuhungs- * fahen.

[39527] St-eŒbrief, Gegen den unten bezeichneten Land- \sturmmann Woß, Alderr, der 6. Korm- agnie 6. Landsturm - Infonteri-ersatz- ataillons VIT. A. K. (Senn:iager V11/6), geboren 4. 6. 98 zu Lezrlin, wohnhaft ia WBe.lin, Gidingerstr. 61, welz-er flüStig it, it die Untersuhung®ha#t wegen Fahnenfl»cht verbängi. Es wied erfucht, den 2 Voz 31 verhat-n und an die näSste Mitlitäcbehörde zocck8 Weitertra. sports na % hier einzulie ein. Beschreibung: Größe 1,71 m, \S…ank- Figur, Haare blond, Kleidung feldgrau. Seun-la2e€r, den 23. September 1918. Hammerichmtdt, Major uud Bat ütüonskoniumaneur.

9) uf ebote, Ber- lusi- und ¿Fundsachen, Suftellungenu.dergl,

[39553] Zwang®Everitrigerung.

Fm Wege dexr Ztoangsvollstreckœung foll das in Berxlin-Tegel beleaene, im Grund- buche von Berlin-Tege! Band 9 Blatt 281 zur Zeit der Eintragun g des Bersteigerungs- verme1ks auf den Namen des verstordcnen S@lossermeist21s8 Alb2t Schuster |t« Berlin --Tegel eingetrag-ne Srundstück am 18. November 1928, Vor- mittags 10 Uhr, dur das unter- zeichnete Geriht, an der Gerichtsstelle, Brunnenplaß, Zimmer 30, 1 Treppe, ver- steigert werden. Das in Berlin-Tegel, Schlieperstraße 36, belegene Grundstück enthält: s. Wohnhaus mit Se!tenflügel und abgesondertem Abort uod Hofraum, Þ. Werkstatt, und besteht aus dem Trenn- ftück Kartenblatt 1 Parzelle 1017/162 von 6 a 81 qm Größe. Es ist in dexr Grundsteuermutterrole des Gemetnde- bezirks Berlin - Tegel unter Arttkel 224 und in dex PebäudetieuerroŸe unter Nr. 178 mit etnem jährliGen Nutunaswert von 4310 M verzethnet. Der Verstetgerungs- vermerk tit am 19. Februar 1918 in tas Grundbu eingetragen.

Verlin N. 20, Bruanenplag, 10. September 1918.

Königliczes Amtsgericht Berlin-Wedding. Abteilung 7. 1395562] Zwaugsversteigeritieg.

Wege der ZwangsvoUstreckung soll das in Hermsdorf belégene, im Grund- buche von Hermsdorf Band 25 Blatt 760 zur Zeit der Gintragung des Versteigerungs- vermer!s auf den Namen ber #rau Alexzndrine Avgufte verwitwete Gräfin von Weödehlen, geh. Gräfin Pourlales, zu Hermsdorf eingetragene Grundstü am 25, Nov-mbexr A948, Wor- mittags {L Uhr, durch das unter- zeichnete Geriht, an ber Geritsstelle, Brunnénplaß, Zimmer 30, 1 Treppe, pbersteigert werden. Das in Hermsdorf, im hohen Felde, belegene Grund- füt besteht au? den Trennstüdzn Karten- blatt 1 Parzelle 2227/1 2c, 2230/1 2c und 2231/1 2c. von 2 ha 13 a 17 qm Gesamtaröße und ist in der Grundsteuer mutterrolie des Gemeindebezirks Hermsdorf unter Artikel 638 mit einem Reinertrag von 2,51 Taler verzeichnet. Der Ner- steigérungsverrnerk ift am 4. Januar 1917 in das Grundbu eingetragen.

BVeelia N. 20, Brunnenplay, 13. Septeraber 1918. i Königliches Ämt3gecihßt Berlin-Wedding.

Abteilung 7.

[39551] Zivaugêversteigerung.

Zum Zwecke der Aufhebung der Ge- meinichaf!, die in Ansebung des in Berlin, Ftuizdenstr. 33, belegenen, im Grundbuche hon der Königstadt Band 30 Blatt Nr. 2191, tur Zeit der Eintragurg des Berste!gerungsvermerks auf den Namzn der îin ungeteilter Gemeinschaft befindlichen Erben de3 Fabrikbesißens Karl Prächtel a. Fabrikbesißer Alfred Prächtel, b. Frau Maltermetiter Scboita, Klara g!b Präcbte], e. Konrad Prächtel, geboren am 14. März 1898, sömtlich zu Berlin, eingetragene» Grundstücks besteht, soll vieses GBrundi1u&F am 26 November 194%, Vorwittags

O E D

den

den

11 Uher, dur das unterzeidnete Gericht, |- Neue Frtebrichstr. 13—14, T1 (vriit-8Stocck- ; wek), Zimmer Nr.+113—115,. verfteigert|"

werden. - ‘Das *Grundfiück, * Gemarkunh Beriin Kartenblatt 41 Parzeüe 839/54 2c., 23 a 53 qm groß, befleht aus a. Vorder- wohnhaus mit Zwisteabauy, Unkem Seitenflügel, Klosett und 4 Höfen, Þ. Lagercebäude quer, c. Weikstattgebäute inks und quer tim zroeiten Hofe mit Hof- unteïitellerung des zweiten und über- dacwtem Keller des diittin Hofes, d Maschinenbaus im driit-n Hofe irks mit unterkellertem Hofe, 6. Querroiurkftatt: gebäude im dritten Hofe, f. kleinem Schuppen Unks, e. Fabrikgebäude tw vierten Hofe links, h. Lazergebäude t vierten Hofe quer, Grundsteuermutterrol!e Ait!kel110356, G-bludesteuerrolle Nr. ! 146, MNugungsweit 12930 4. Brun: ückroert £200 000 /. Der Versteigerung! verm:rk ist

am 3. September 1913 in das Grundbu eingetragen. 85 K. -83. 18. Berlin, den 19. September 1918. Königliches Amtsgeriht Berlin-Miite. Abteilung 85.

(3956 i] Aufgebot.

Fräulein Charlotte Meyer in Berlin- Wilmersdorf, Pfal:burçcer!itraße 52, hat das Aufgebot des Pfandschcins Nr. 2827 der Darkebntkafse zu Charlottenburg über 600 „6 beantragt. Der Jahakter . der Urkunde wird aufgefordert, spätestens tn dem auf dea S. Mai 1919, Mittags 12 Uhr, vor dem unterzetchneten Seriht im Zivilgeriisgebäude, AmtsgeriGtsplaß, 1 Treppe, Zimmer 19, anberaumten Au'- gebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vortulegen, widrigenfalls die Frag pectintaug der Urkunde exfolgen tvird,

(g g RrLoLTENMGERE den 18, Sevtember

18

Königliches Amtsgericht. Abt. 13.

[39554] Zoßbluagsfperre.

Auf Antrag des Leutnants d, Res. Bruno Köterle in Münucken wtrd der Metichs- s{uldenverwa?tung in Berlin b-treffs der angebli abbanden gekommenen Sbulbver- {reibung der 9 prozentigen Arleibe des Deutscdben Reis don 1917 Lit. E Nr. 8 229 7009 über 200 46 verboten, aa einen ánderen Jnhader a!s den oben ge- nannten Antraastelec eine Leistung zu bewhken, in?besondere neue Zins|\cheine oder ‘einen Erneuerung8[Gein auszugeben. L V: 473; 18. 5 Verlire, den 21. Sevternber 19183. Könfgliches M Berlin-Miite.

[39555] Zablungs8fverre.

Auf Antrag des Untersener Credit- vereins in Untersen, verteten durch Justiz- rat Dr. Siegmaun in Berlin, wird der Netichs\{huldenverwaliung in Berlin be- treff der angebli abhanden gekommenen SBuldvers{reibungen der 5 prozenttaecn Anlethe des Deutschen Reih2 von 1917 Lit. P Nr. 558 489, 558 492, 558 493 16d 558 494 über j" 10 000 4 nb von 1917 Lt. A Nr. 1719653 und 1719 654 über je 5000 M verboten, an einen anderen Inbaber als den oben genannten Antrag- steDer eire Leistung 2u bewirken, ins- besondere neue Zinsscheine oder einen Er- neuerunas\ckein au8zucaeben.

Werlin, den 21. September 1918, Königlihes S Berliin-Miite.

[39556] Aufgebot und Z«hlungssperre. Die Ghbefrau des Bergmarns Heinrich

Datums, Karoline geb. Dehne, tao ülbeck hei Nr. 56, bat das Aufgebot der folgeuben thr am 6. Zult 1918 gestohlenen UrEinden beantragt:

1) des auf ibren Nawen lautenden Syparbus Nr. 676 der Sülbeck-r Spar- fas? tn SülbeckÆ mit einem Bestande am

9, Januar 1918 ton 492,56 #,

2) der 2 Schuldberschreib! vagen Lit. D Nr. 5128 322 und Ne. 5128 323 über {e 500 M dex 59/9 Anleibe des Deutschen Neis vou 1916. Die Inhaber diesex Urkunden werden aufgefordert, spätestens tn dem auf Sounnbend, den S. April 1919, Vorm. L Uher, vorx dem unterzetchneten Gerickt, Z'mmer Ne. 1, anberaumten Auf- «ebotétermtine ihre Nechie anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalls die Ürkunden für Traftlos erfiärt werden. Zu- glei wird fm Wege der Zaßlungssperre ver Reichss@uldenterwaUung in Berlir betreffs ber oben unter 2 erwähnten Schuldvers{reibungen verboten, an etnen anderen Inhaber als die oben genannie Üntragliellerin eine Letiiung zu bewirken, intbefondere neue Sinsschetne oder einen F1neuerungs\{chzin auz geben.

BVü@Xe burg, den 23. September 1918

FürjtliHes Amtsgericht. I.

[36130]

Der von un? am 21. Juli 1913 auf das Lb: tes Herrn Gil) Ænusblauch, Offzzierftellvertreter im elde, damals Sexaga-aut in Köntgsterq t. Pr., av?gestelte Bersiherungßs{cheia Nr. 130610 über k 1000,— t abhanden gekommen. Wir fordern hiermit auf, ctwatge An- \prühe aus der Vecsich:rurg innerhalb zwziex Monate bet uns geltend zu machen, andernfalls dexr VBexsicherungs- {ein für niGtig erkläit und eine Ecsayz- urTavde ausgetellt wird. -

Werltm. den 30. August 1918 Deutsch: Leben? herftherungs- Bank, Aktien-Gesellschaft*in Berliau.

J. Friedrichs.

[39559]

BRujsfoct eung eines verlorenen Ver-

fiherungtscheines betreffend:

Der von uns für den Regisseur Uwe Hans Walther Krafft tn Berlin, Günt?l- itraße 2, auß8gefeitlgte Versicherungösch{etn Nr. 273353 tfi angebitch abhanden ge- kommer. Wir machen dies hierdurch mit der Grklärung bekannt, daß, wenn binnen zwet Movaten ein Berechttgter fich bei uns nicktt meldet, das fraglihe Dokumeut für kraftlos ertiärt wirb.

Halle a. S, den 23. September 1918.

«Iduna*, Lebens-, Ven ston2- und' Leibrenten-Versiche-

rungsgesellshaft a. V. zu Halle a. S. G. Nord. ;

| Öffeutlichex Anzeigex-

upre ix er 65 gespaltenen Siuheit8zeile 50 Bs, e g E eue y Barg Barer rath ger Toncrungszuschlag von 20 v. H. erhobex

L

[39558]

: Die von uns am 13. Februar 1908 antex Ner. 66 328 ausgestelite Lebenéver- sicheruncépolice und der unterm 6. Ia- nuar 1911 untcr Nr. 78 262 aug: stellte Leben&versiherung8sGet;, !aut welchen ier derr Gemwerbeassessor Gr. Veyer, z. Zt. ais Hauptmann im Felde, Leben2verfidhe- rungen beim Preußischen Beamten- Verein abge'lofen hat, sollen rab uns er- ftatteter Anzeige verloren gegangen setn. Dex Versicherungknehmer hat hei uns die Ettetlung neuer Ausfertiguagen der Police und des Versiherungsfch:ins beantragt. Wir weiden diesem Antrage entsprers, wenn di: etwaigen Besiz.r der Pol'ce und des Vecsicherungssche!n? n!cht bis zum 26. Dezember L918 Einspruch dei uns erbeben.

Hannover, den 21. Setptewßber 1918. Diez Direktion bes Preußischen Beamten- Nerehts zu Hannover, Lebendversiherungsveretn a. S.

{395571 Aufgevor. : Henn Shornsteinfegermsir. Dswald August Th-odor Wabuex in Beriin- Sö: eberg ist der don uns auf sein Leben außgelteüte Hinterïegurgtshetn vom 7. Fe- bruar 1912 zum Beisicherun2sschetu Nr. 612 413 vom 6. Febrrar 1909 über A 5000 abharden gekommen, Der JFrnhader der Urkunde wird aufgefordert, si binnen 2 Moztatez ab heute bei uns zu melden, widrigenfalls die Urkunde für traftlos er- klärt und neu ausgefertigt werden wird. Stettin, den 24. September 1918. „Sermayia" Lebent-BVersiczerungs-üktten- esellsGaft zu Steitin.

[39564]

Das Amts3gericht Bremen hat am 18. S'ytemver 1918 das folgende Aufgebot erlassen: „Auf Antrag dez A:beiters Heinrich Schch:vder, Bremen, Hulsberg 120, wtrd der u-bekanute Inhaber des am 16. März 1897 wit etner Einlage von # 60,— auf den Namwen Heinr. Sehröderx eröffneten und argenwärtig ein Guthaben von e 2812,05 vahweifenden Einlegebuchs Nr. 438340 der Sparkasse in Bremen h'ermit auf- gefordert, spätestens in dem auf Douncrs- tag, den 83. April 1919, Nach- mittags 5 Uh», anberaumten, im Ge- richtshause hierselbst, Zimmer Nr. 79, stattfindevden Aufgebotstermine unter An- meldung seiner Rechte das bezeichnete Eins legebuch vorzulegen, widrigenfalls [leßteres für fraftlos erflärt werden wird.“

Bremen, den 23. September 1918. Das Amtsgertcht. Der Gerichts\{reiber des Amtsgerichts : Fürhölter, Obersekretär,

[39565] Das Anmutsgeriht Bremen hat am 18. September 1918 das folgende Wufgebot erlassen: „Auf Antrag der Frau Partie Fablbulch in Bremen, Bauerrstraße 5, vertreten dur die Rechtsanwälte Dres. L, Cobn, Gilvermeister, Breyer und Leltft in Bremen, woird der unbekannte Zu- haber de? auf ben Namen „Frau Parte ivalbvuïd" eröffneten und sett dem 28, Mat 1918 ein Guthaben von #6 9269,99 nachweisenden Kontcbuchs Nr. 2070 ver Bank für Handel und Gz w*-rbe in Bremen hiermit aufgefordert, spätestens in dem auf Donuecstag, den 8, Noril 2909. Nachmittags &# Uhe, anberaumten, im Gertchtshause hterselbst, Zimmer Nr. 79, stattfindenden Aufgebotstermine unter Animeldung seiaer Rechie das bezelnete Kontobuh vorzu: legen, widrigenfalls leßteres für kraftlos ertlärt werden wird.“ Bremen, den 23. September 1918. Der Gerichts\{reiber des Amitsgerichts: Fürhölter, Obersekretär.

[39566] i Das Amlgericht Bremen hat am 18. September 1918 das folgende Tus gebot erlassen: „Auf Antrag d:s8 Priv:t- manns Georg Lahmann, Bremen, Bauern- ftraße 5, vertreten .dur® die Nebtsanwälte Dres. L. Cohn, Gildemeister, Breyer und Leist in Bremen, wird der unbekannte Fn- haber des auf den Namen „Georg L«h- mann“ eröffneten und per 28. Mai 1913 ein Guthaben von #6 779,40 nahweisznden Kontiobuches Nr. 9024 der Bank für Hanktel und Gewerbe in Bremen hiermit gufge- fordert, spätestens in dem auf Louxnerxs- tag, dex 8. April L949, Nath- mitiags S& Uhr, avyberaumten, im Gerihi:hzuse Hierselbst, Zinmner Nr. 79, statifi-denden Aufgeboteteimine unter An, meldung. seiner Reibte das bezeichnete Vortobuch vorzulegen, widrigenfalls leyteres für fraftlos ectlärt werden wird.“ - - Vremen, dén 23. September 1918. Der Gercichtsschreiber d-s Amtdgerihts : Fürhölter, Obersekretär.

[39571] Aufgebot.

Œs haben

1) der Kaufmann Siegfried Posner zu Berlin, Hohenlohestraße 11,

2) der Kaufmann Huao Brelsh zu

Berlin, Gaelsenaustraße 27,

das Avf,ebot folzender Wechsel bear tragt: |

* zu 1: des Wechsels über 500 4, aus- grflelli am 6. Juït 1915, fällig gewesen am 6 Olktober 1915, und des Wed\-1s ü’ er 1200 M, cusuest:[[t am 6. Juïlt 1915 uod fällig gewesen am 6. Dezember 1915, Aussteller ‘7er Antra, stelUer und Akz-vtant der K chitit Paal Vogrt zu Char-

loit:rnburg,

6. Exewerbs- und

9. Bankausweise.

u 2: des Wechsels über 6009 f, aut- géftelté am 19. Oktober 1912, fällig ge- wesen am 21. Januar 1913, ausgestellt von Otto Heinemann zu Charlottenburg.

Die Fnhaber der Urkunden werden auf- gefordert, späteftens in dem af den 5. Mai 1949, Miitags 17 16x. vor dem unterzeichneten Gericht, im 3 vil- gerihtsgebäude, Amtsgerichiêpiaß, 1 Trevpe, Zimmer 19, anberaumten Aufgebots- termine ihre Reihte anzumelden und die Urkunden vorzulegen, widrigenfalis die Kraftlozerklärung der Urkunden erfolgen wird.

GHarloiteuburg, den 18. September 1918. Köutglihes Amtägeriht. Abt. 13.

Rin a.

[39312] Aufgebot. i

Der Besizer Anton Wienert in Krämers- dorf, der Ti'lermeiïter Eduar» Kletn in Friehrichshetde bei Freimarkt, Kr. Heils- berg, und der Elg?utälner Franz Kuhn in Beanliien, sämtli vertreten dur den Zusttzrat Kuhn in Seeburg, habea be- antragt:

I. Wienert: das Aufgebot der unhbe- kannten Gläubiger der auf dem Grund- stück des Antragstellers Frankerau, Band Il Bl. 57 in Abt. 11l Nr, 4 für die un- getetite Lehrer Peter Niacascheu Nachlaß- masse aus Frankenau zufolge Verfügung vom 26. April 1853 eingetragenen, mitt finf vom Hundert veriinsiichen and etn Vierteljahr naYH Kündigung fälltzen, tn- zwischen bereits getilgten Hypothek von sechzehn Talern zwanzig Silberg: osen.

11. Klein: 1) das Aufgebot der unbe- kan»t:-n Gläubiger der auf setiem Grund- ftüd Fran?kenau Band Ill Bl. 90 in Adt. 111 Nr. 2 füx die Landgeschrwocrenen- witwe Geitrudis Sraw, geb. Kaßniy, in Modlaiuen zufolge Verfügung vom 17. März 1848 eingetragenen, mit fünf vom Hundert verzins!ichen, ein Vierteljahr rah Kündigung fälltgen, tnzwiszen be- reits getilgten Hrp hel von noh 90 Talera. 2) das Aufgebot der unbe- fmonten Gläebiger der auf seinem SWrund- stück Fcankenau Band 11l Bl. 90 in Abt. I1I Nr. 3 für den Shulzen Karl Graw in Stegfriedswolde zufolge Ver- fügung vom 10 April 1850 eingetragenen, mit fünft vom Hundert verzinslichen, etn Bierteljahr na Künvigurg fälligen und inzwiscen bereits g-tilgten Hypoth:k voa 65 Talern 1wanzig Skl tergroscen.

IIL. Kuhn: das Aufgebot der uube, annten Gläubiger der auf feinem Gru1 d 11ck Begnitten Bl. 9 {n Abt. 111 Nr. 1 ¿ufolge Verfügung vom 6. Jult 1868 für di? Alifiger Johann und Katharina, geb. Schmidt, Fuhnschen Eheleute eingetiag-nen und inzwischen getilgten Hypothek von 160 Talern Restkaufgeld. Die unb-kanutea Pypothekenaläubtger werden aufg-fordert, spätestens in dem auf den 13, Mat E919, Vormittags 9 Uhr, vor dem vnterzetneten Geriht im Zimmer Nr. 4 cnberaumten Aufgebotstermin thre Necte anzumelden, widrigenfalls tre Aus- \hließung mit ihrem Rechte erfolgen wird,

Seeburg, Oftpe., ben23, August 1918,

Königlich:s Amtsgericht.

[39562] Aufgebot.

Der Slhmtedemeister Theodor Terglane zu Gronau, vertreten durch N-cht8onwoli Heist-rborg z4 Gronau, hat zum Zwmetck- der Anlegung etnes Grundbu®blatts yas Aufgebot felgender, bisher underichtigter Grundstü? der Gemeinde Epe Ktrchsptel (‘Artikel 1371 der Muiterrolle) beantragt: a Flur 9 Nr. 37/128 Lmt9venn Weide 12,12 a 0,03 Tïr., b. Flur 9 Nr. 37/307 Amt2vena Weide 14,15 » 0,04 Lle. Es ergeht daher an alle Personen, welhe das Etgentum an der vo:bezelWneten Grundstück:n ina Tnspnch nehmen, die Aufforderung, späteïtens in dem auf den 28. Nyo- veniver 1918, Vormiitags 1A Uhr, vor dem unterzeihneten Geriht, Zimmer Vèr. 3, anberaumten Aufgebotstermine ihre Rechte anzumelden, widrigenfalls ihre Aus- s{lißung mit ihren Nechten exfolgen rotrt.

Grouau (Wekf.), 9. Septentber 1918.

Königliches Amtsger! t.

[39563] Nufgebet.

Der DVeriŸtsvoll;teher a, D, Adolph Sulz zu Gö!ting-n hat beantragt, den ve:shollenen Kaufmann (Buchhalte ) Otto Sula, geboren 14, Febr. 1855 in

Berdeaboftel, Kreis Celle, welcher zuleyt | 1

wchnhast in Nojiock und 1907 unbekannt b riogen ist, für tot zu erklären. Der baieldnete VersGollene wird aufgefordert, 1G spätest-ns in dem auf. deu 25, Aprii 2989, Mittacs 1D Uher, dor - dem

DirtsSafttgemofson [Gaftea,

7, Niederlassung X- von 8. Unfall- und Lenbaliditäta- 26. Versichern 10. Verschiedene Bekanutma@ungen-

2 Zwecke der Auss{ließung von Nawhlaß, gläubigern beantragt. Die Naglaß- gläubiger werden daber aufgefordert, ihre orderungen gegen den Nachlaß des ver- storbenen Woifgang Plüchow spätestens ia dem auf Sam#ê#tag, den 30. No- vember 1918, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeihneten Gericht, Zimmer 1, anberaumten Aufgebotstermine bei diesera Gericht anzumelden. Die Anmeldung hat die Angabe des Gegenstandes und des Grundes der Forderung zn ent- halten. Urkundliche Bewetstücke {ind in Urschrift oder tn Abschrift beizufügen. Die Nachlaëgläubiger, welhe sich nicht melden, Fönnen, unbeschadet des Nets, vor den Vers bindlichkeiten aus Pflichlteilsrehten, Ver- mächintssen und Auflagen berückfdziigt zu werden, vondemGrben nur insoweit Befriedt- gung verlangen, als fich nah Befriedigung der nit Lane) Rene Gläubiger nog ein Tebers{chuß ergibt. Die Gläubiger aus Pflihttellsrehten, Vermächtnissen und Nuflagen sowie die Gläubiger, denen der Grbe unbeschränkt haftet, werden dur bas Aufgebot nit betroffen.

Saorburg i. Lothe., den 17. Sep- tember 1918. Kaiserlics Amtsgericht.

[39603]

Dur Aus\cklußurteil biefiger Stello vom heutigen Tage fiad die Hopothefken« briefe über die tim Grunt buche von A-chen Band 2 Blait 57 Abteilung 111 Nr. 1 und 2 auf dem Efgeutuine des \täditschen Sekretärs Gerbard Kampmaon in Acchen für Matbilte Wings zu Aachen ‘iagetra- aznen Hypotheken von 24000 4 und 6000 e für fraftTsos erTTärt.

Aaczes, den 20. September 1918.

Kal. Amtsgericht. 9,

[39602]

Das Königliche Amwtsgeri&®t Nürnberg bat am 20. September 1918 folgendes Aus\(Glußurieil erlassen: Für kraftlos er Värt werden: 1) die 33 9/0 Bodenkredit obligaiion der Verein3hank Nürnberg Ser, XVIII Lit. D Nr. 58223 zu 200 6, 2) die 40/4 Sculdverschre:bung ver Stadt Nürnberg vom Zahre 1912 Lit. E Nr. 969 zu 500 4, 3) die 3F 2% Bodenkreditobligationen der We einsbank Nürnberg Ser. VII[ Lit. D Nr. 6485, Ser. IX a Ut. D Nr. 14 281, Ser. XIV Lit. D Nx. 17 141 zu je 200 „4, Ser. XXVI Lit. C Ne. 79777 zu 500 6, die 49% Bodenkreditobligatioren der Berelr sbank Nürnberg Ser. X!11 Lit. B Nr 74 159, 74 747 zu je 500 6, Ser. XXIX Lit. 4 Nr. 130 771 zu 1000 #4, Ser. XXIX Lit. B Ne. 93994 zu 500 4, Ser. YXX1X Lit. D Nr. 111 775 zu 100. 4,4) die 34 9/9 Bodenkreditobligation der Vereink- bank Nürnberg Ser. ÂAI1Y Lit. E Nr. 17 820 zu 100 4.

Der Gericzts\chreriber des Kgl. Amtsgerichts Nücuberg.

[39569] Ä

Durch Aués{lußurie!l vom 11. S y- tember 1918 ist der Musketier Franz Rieke gnt. Degener, 3. Kompagnie Nese1 ve- infantexieregiments 56, aus Gickeloh, Kreis Lippstadt, geboren daselbst am 11. No- vember 189%, für tot erklärt worden. Als Todestag istt der 2. Juli 1916 fest- gestellt.

Lippstadt, den 11. September 1918.

Königlihes Amtsgeridht:

[39575] Oeffentliche Zustellung.

Der Arbetter Paul Rother in Spandau, Brestestraße, Prozeßbevollmächtigte : Rehts- anwäite Justizrat Gngel T. und Becher in Berlin, Letpzigeriiraße 119/120, klagt gegen seine Ghef:au Bronis!awa Rother, ceb. Govnlak, unbekannten Aufenthalts, früher in Berlin, auf Grund der Behauvtung, daß die Beklagte sich gegen den Willen des Klägers in bgalicher AbsiSt von der häu!lihen Gemeinschaft fernhalte, mit dem Antrage auf Eheschetdung. Der Kläger ladet die Beklagte zur mündlichen Verhandlung des Nechtsfireits vor die 23. Ziviikammer des Königlichen Landgerichts 1l1 in Char- lottenburg, Tegeler Weg 17/20, auf den 7. Dezember 1918, Vormittags 10 Uhr, mit der Auffocd: rung, \ich dur einen bei biesem Gerichte zugelassenen Rechtsanwalt a!s Prozeßbevollmächtigten vertreten zu laffen. gparlotieuburg, den 23. S piember

Kroening, Gerichtsschreiber des Königlichen - Landgerichts 111 Berlin.

[39577] Oeffentliche Zustellung. Die Frau Emilie -Wodrta, geb. Prahn,

unterzeineten“ Gericht. anbezaumten Auf {nThalberg, Projeßbevollmäctigter : Rehtt-

gebotätermine zu melden, - widrigenfalls die Tove8erklärung erfolgen em alle, welche Auskunft über Leben oder Tod des Verschollenen zu erteilen ver- mögen, ergeht die Auffoderung, \yät-- stens tm Aufg»botstermine dem Gerticht Anzeige zu machèn. Nostock, dzn 18. September 1918. Größheczogliches Amtsgericht,

[39560] Aufgebot.

Der Kapliänleutnant Sünthec Plüsck{ow in Serdta b, Stolp i P., vertreten dur Dtehisanwalt Dr. Schoiß in] Kiel, bat als E: be des am 5. Juli 1918 in Euba verstorbenen Oberleutaarts Wolfgang

Hllishow das Aufgebotsverfabren zum

wird, An |{h

anwalt Frauy in Grelfewald, klogt geaen ren Ehemann, den Arbeiter Wilhelm Wodrig, früher in Güßkow, jeßt un- bekannten Aufenthalts, mit dem Antrog auf Chesheidung gemäß § 1568 B. G.-B. Die Klägerin ladet den Beklagten zur mündlichen Verhandluna des Rechts- streits vor die erste Zivilkammer des. Köuntglichen Landgerichts in Gretfswa!d auf den A8. Dezember 1918, Vor- atittags 94 Uhr, mit der Aufforderung, fich dur einen bel diesem Gerichte zuge- lassenen Rechtsanwalt als Prozeßberoll-

mächtigten vertreten zu lassen. : Greifswald, den 21. September 1918,

Wendtland, Gerichtöschreiber

des Königlichen Landgerichts.

Wernigerode, dem Zollassistenten Elsholz in Charlottenburg,

bei

Landkreis Thorn, das Ve: dienstkreuz in Silber,

| Luctau, und Giese in Greifenhagen, den Botenmeistern H ille-

Deutscher Reichsanzeiger

Und

Königlich Preußischer Staatsanzeiger.

Der Bezugspreis beträgt vierteljährlih 9 Alle Postaustalten nehmen Bestellung E Ma

den Postaustalten und Zeitungsvertrieben für Selbstabholer

LE Cm Anzeigenpreis für den Naum einex S5 gespaltenen Einheitszeile außer R Es ESFERE 50 Pf., einex 8 gespalt. Einheitszeile 90 Pf. Änßerdem wird anf

auch die Aönigliche Geschäftsstelle SW.48, Wilhelmstr. 33.

Einzelue Nummern kosteu 25 Pf.

Mi 229,

Reichsbankgirokouto.

dew Augeigenpreis ein Teneruugszusclag von L0 %.,H. erhodez.

Anzeigen nimmt anz

dis Königliche Geschäftsftelle des Neichs- unv Staatsanzeigeos Verlin SW 48, EWWilhelaftrasie Nr. 8D,

Postschecckonto: Berlin 41 821. 1908.

Inhalt des amtlichen Teiles: Ordensverleihungen 2c.

Deutsches Reich. Ernennungen 2c. ns es

Bekannlmachung, betreffend Höchstpreise für Zement.

Bekanntmachung, betreffend Zwangsverwaltung italienischer Unternehmungen.

Handelsverbot. Königreih Preußen, Bekanntmachung, betreffend Zwangsverwaltung amerikanischer Unternehmungen. Bekanntmachung, betreffend Verkehr mit Scchlachtpferden und

ferdefleisch. Bekanntmachung, A lis den kommunalabgabepflichtigen chen Strecken der Halberstadt-Blanken-

Reinertrag der preußi burger Eisenbahn. Bekanntmachung über den Beginn des Winterhalbjahrs an der ochshule in Hannover. Aufÿebungen von Handelsverboten. Handelsverbote.

Technischen I A Amtlsidßes,

Seine Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

__dem Landgerichtz2präsidenten, Geheimen Oberjustizrat Kienig-in Stolp i. Pomm., dem Präsidenten der Direktion für die Verwaltung der direkten Steuern in Berlín Falken- hahn, dem Oberpräsidialrat Kirchner in Münster i. W. und dem Direktor der Königlichen Bernsteinwerke, Geheimen Berg- rat Jaeschke in Königsberg i. Pr. den Roten Adlerorden dritter Klasse mit der Schleife,

den Landräten von Trebra in Hagen i. W, und Wach s'in Meldorf, Kreis O malen, dem Landgerichts- direktor Negbandt in Halle a. S., den Amtsgerichtsräten, Geheimen Justizräten Hoeland in Eisleben, Schulenburg und Starck in Halle a. S, dem Erzpriester und Stadipfarrer Dr. Wawra in Neisse, dem Zweiten Bürger- meister Schulz in Altona, dem Stadtrat Kaufmann Beran in Wandsbek, dem Genossenschaftsbankdirektor a. D. Oekonomie- rat Kir chem in Ahrweiler, dem Branddirektor und Stadt- rat, Gutsbesizger Henschel in Culmsee, Landkreis Thorn, dem Kaufmann von Bergh in Lobberich, Kreis Kempen, Rhein, dem Rechnungsrat Walter, Bürovor- steher für das Kanzlei- und Expeditionswesen bei der Ober- jolldirektion in Posen, dem Gestütrendanten, Rechnungsrat

emla in Wickrath, Kreis Grevenbroich, dem Amtsgerichts- ekretär, Rechnungsrat Paul in Kolberg, dem Amtsvorsteher ilke in Egin, Kceis Osthavelland, und dem Hegemeister

Rißmann in Greifswald den Roten Adlerorden vierter Klasse,

dem Regierungspräsidenten Grafen von Merveldt in Münster i. W. und dem Landeshauptmann Krekel in Wies- baden den Königlichen Kronenorden zweiter Klasse,

den ordentlichen Profellores an der Universität in Berlin, Geheimer Regierungsrat Dr. Herkner und Geheimer Kon- fistorialrat D. Dr. Holl und den Geheimen Hofräten Epler in Bern und Fen selau in Luxemburg den Königlichen Kronen- orden dritter Klasse,

dem technischen Landessekrelär Bonte in Wicsbaden den Königlichen Kronenorden vierter Klasse,

dem Landrat von Hahnke in Nauen das Kreuz der Ritter des Königlichen Ga aorens von Hohenzollern,

dem Gymnafialdirektlor Rausch in Königsberg i. Pr. den ee der Ritter des Königlichen Hausordens von Hohen- zollern, i

den Lehrern Ostermann in Hochlindenberg, Kreis Ger- dauen, und M d in Wald, Landkreis Solingen, den Adler der Jnhaber des Königlichen Hauso! dens von Hodengoleri,

dem Kaufmann Bindseil in JFlsenburg, Kreis Grafschaft

dem Hegemeister a. D. Werner in Johannisburg und dem leegboalisleher Schwerin in Eretfinkagen das Verdienst- revz in Gold, « dem Sefkretariatsassistenten a. D. Profé in Schmergow

Groß Kreuß, Kreis Zauch-Belzig, dem Regierungskanzlei- sekretär Otto in Minden, dem Brandmeifter, Sattlermeister launer und dem Sattlermeister Müller, beide in Culmsee,

dem Gemeindevorsteher, Gasthauebesißzer Pab \ch in Mittel- steine, Kreis Neurode, und dem Aufseher der städtishen Des- gettionsanstalt in Ae Stoll das Kreuz des gemeinen Ehrenzeichens, ; j den Saar s@bein Petersen in Halsmühlen, Kreis Verden, und Jünemann in Stedebergen, in demselben Kreise, dem Steuererheber und Vollziehungsbeamten Muhs in Berlin- Schöneberg, den Kangleigebilfen Stange in Kirchhain, Kreis

Stegliß, dem Gerichtsdiener Bender in Freystadt, N. Schles, dem Regierungsboten Jürgens in Minden i. W., dem Magistratsboten Reher in Altona, den Polizeisergeanten Büßow in Altona-und Runge in Wandsbek das Allgemeine

A g

„den BVürodienern Engel, Ring und dem SGwhlo#er Thiemann, sämtlih bei der Charitédirektion in Berlia i dem Rathauswächter Ebel in Altona das Allgemeine Ehren-

zeichen in Bronze sowie dem Vizewachimeister Lor bee r, dem Musketier Riegel, dem Häuer Münzel, dem

dem er Linden in Cöln,

Lehrhäuer Zimmermann, beide in Wölfershausen, Kreis Hersfeld, und dem Arbeiter Majews ki in Posen die Nettungs- medaille am Bande zu verleihen.

Seine Majestät der Kaiser und Köni 6 gnädigst geri | | ais den Bad Reichsbeamten die Erlaubnis zur An-

legung der ihnen verliehenen nichtpreußischen Orden zu erteilen, und zwar:

der vierten Klasse mit der Krone des Köniali Bayerischen Verdienstordens vom heiligen Micegel,

dem Regierungs- und Medizinalrat Dr. Frey, Medizinal- referenten bei der Zentralverwaltung des Kaiserlichen Generalgouvernements in Warschau;

des Königlich Bayerischen Militärverdienstkreuzes

erster Klasse mit der Krone und mit Schwertern am

; Bande für Kriegsverdienste:

den Geheimen Recinungsrevisocen bei dem Rechnungehofe des Deutschen Reiches Siegmund (Wilhelm) und Vi

des Königlich Bayerischen König Ludwige-Kreuzes i für Heimatverdienste während der Krieg 3zeit: dem Wirklichen Geheimen Rat Nitter von Leib, Vize-

präsidenten und Direktor bei dem Rechnungshofe des Deutschen Reiches, den Senatspräsidenten Besserer und Professor Dr. Hartmann uno dem Geheimon Regie- rungsrat Notthafft Freiherrn von Weißenstein, sämtlich beim Reichsversiherungsamt, : dem Geheimen Regierungsrat Frig beim Reichsversicherungs- amt, zurzeit kommissarisch beschäftigt im Reichswirt-

\haftsamt,

dem Geheimen Regierungsrat Dr. von Liebig im Kaiserlichen Aufsichtsamt für Privatversicherung,

dem Geheimen Oberregierungsrat Dr. Rothgangel, Mit- glied des Direktoriums der Reichsversicherungsanstalt für

: Angele En Dr. Vote: fitkd

em Regierungsrat Dr. Vote, ständigem Hilfsarbeiter im Reichsbankdirektorium : Cn B

des Ritterkreuzes erster Klasse des Königlich Sächsishen AÄlbrechtsordens:

dem Gerichisassessor a. D. Dr. Weigelt, Geschäftsführer des Kriegsaus\husses für pflanzlihe und tierishe Oele und Fette in Berlin;

des Königlich Sächsischen Kriegsverdienstkreuzes: dem Geheimen Oberfinanzrat Dr. von Grimm, Mitglied des Reichsbankdirektoriums, dem Bankdirektor Garten- \chläger, kommittiert als Hilfsarbeiter im Reichsbank- direktorium, und dem Bankka)sierer Dr. F ahrentamp, kommittiert zum Kriegsbüro der Reichshauptbank;

des Königlich Sächsischen Albrechtskreuzes: dem Postsekretär Shmand in Leipzig;

des Königlich Sächsischen Ehrenkreuzes:

dem Oberpostichaffner Gäbler in Leipzig und den Kassen- dienern Markert, Ballac und A O vei oe

Reichsbauk in Dresden; j

des Großherzoglih Badischen Kriegs8- verdienstkreuzes: dem Landrichter Förster, kommissarishem Hil 8arbeiter, dem Bürodirektor, Geheimen Nebnungerai LoE den Ge- heimen Rechnungsräten Noffke und Krüger, dem Rech- nungsrat Pushmann und dem expedierenden Sekretär Thauer, sämtlih im Reichsamt des Junern, dem Bergassessor a. D. Dr. Hupfeld, Leiter der Riemen- fog e in Berlin, dem Staatsanwalt Dr. Bachem, em Umtsrichter Dr. Trendelenburg und dem Regie- rungsrat Waldeck und dem Königlih Sächsischen Regie- rungsrat Hagemann, sämtli zurzeit kommissarish be- schäftigt im Reichswirtschafteamt, dem Geheimen Rechnunasrat Zickner und dem Geheimen expedierenden Sekretär Maier, beide bei derselben Behör de, dem Överpostdireftor, Wirklichen Geheimen Oberpostrat Lauen- stein in Frankfurt a. M., den Oberposträten Mün und „Schwerköt1ing. ebendaselbst, dem Oberpostkassenbuchhalter Felsch und dem Postsekretär Freudemann, beide in

mann beim Landgericht in Halle a. S. und Lehmann beim Landgericht in Coitbus, dan Bollaufseher Sommer in Berlin»

Karlsruhe i. B., und dem Postsekretä j Leimen p Baden; Postsekretär Kaltenhäuser in

des

des

in

dem

des- O

des K Franz

den Postasfistenten Rhese in Wilhelmsburg (Elbe), in Brüssel, und Siewert in Wilhelmsburg (Elbe), in Chimay,

den Oberleitung8aufsehern Kunrede in Hamburg, zurzeit in Bertrix, Sch midt in Hamburg, zwzeit in Brüssel, und Schult in Hamburg, zurzeit in Antwerpen,

dem Leitungsaufseher Rabe und dem Postshaffner beide in Hamburg, zurzeit in Brüssel;

der Großherzoglih Mecklenburg-Strelißschen

Quarig, shaftsamt ;

dem Gewerbeassessor Poerschke, tigt im Reichewirtschaftsamt ;

am Kriegsbande und des Großherrli

dem Präsidenten mann.

des Großherzoglih Hessishen Kriegs- ehrenzeichens:

dem Oberpostassistent Bayer in Frankfurt a. M., zurzeit in Warschau;

des Großherzoglih Mecklenburg-Schwerinschen

Militärverdienstkreuzes zweiter Klasse am roten Bande:

dem Regierungsrat Carls beim Kaiserlihen Kanalamt in Kiel; des Großherzoglih Mecklenburg-Schwerinschen

Militärverdienstkreuzes zweiter Klasse: zurzeit zurzeit

Kracht,

Verdienstmedaille in Bronze:

dem Landbriefträger Schul in Seebad Heringsdorf; des Herzoglih Braunschweigischen Krieg&vérdiénst-

kreuzes:

dem Regierungsrat Dr. Happe beim Reichsversicherungsamt; des Herzoglih Braunschweigischen Kriegs§-

verdienstkreuzes zweiter Klasse:

dem Obertelearaphensekretär Schlieb und dem Telegraphen- sekretär Pape, Brüssel, sowie

dem Oberpostassistenten Ohlendorf in Cöln, zurzeit in

beide in Braunschweig und zurzeit in

asselt ;

dem Herzoglich Sachsen-Ernestinishen Haus- orden angeschlossenen Verdienfikreuzes:

dem Postsekretär Könißzer in Manebach i. Thüringen;

Ritterzeichens erster Klasse des Herzoglich

Anhaltishen Hausordens Albrechts des Bären:

dem Geheimen Sanitätsrat Dr. Hilfsarbeiter bei derReichsversicherungsanstalt für Angestellte

Beerwald, kommissarishem

Berlin;

des Hanseatenkreuzes der Freien Hansestadt

Bremen: Regierungsrat Freiherrn von Tschammer und zurzeit Tommissarish beschäftigt im Reich3wirt-

ferner:

esterreihisch-Kaiserlihen Ordens der Eisernen Krone zweiter Klasse:

dem Geheimen Regierungsrat Dr. Mathies im Reichswirts schaftsamt;

der dritten Klasse desselben Ordens: zurzeit fommissarish beschäfs

omturkreuzes des Kaiserlih Oesterreichischen Josephordens mit Stern und dra NOS

_ Türki Medschidjeordens zweiter Klasse: 1e

dem Postrat Orth in Konstantinopel sowie des Großkreuzes des Königlich Bulgarischen

„Ziviloerdienstor dene: des Reichoversicherungsamts Dr. Dr. Kauf-

artm

Mülle

worden.

Der Kaufmann Heinrich Fischer, der

ant Andreas Kiener, der Konstrukteur Generaldirektor Emil | r Paul Bott, Schmidt,

Pn bei dem Landaericht in Colmar für die om 1.

Deutsches Reich,

Seine Majestät der Kaisec haben Allergnädigst geruht:

den Unterstaatssekretär im Reichskolonialamt Dr. Gleim zum Wirklichen Geheimen Rat mit dem Prädikat Exzellenz Me In Auamcicen Anil. besbäktitlea 6

em im Auswärtigen Amt beschäftigten Legationssekretä bei der L OLGaN in Kristiania, b x Sitte Prinzen zu

Legationsrats zu verleihen.

i : Legationsrat Viktor ied den Titel und Rang “los Wirklich

abrikant Ernst el, der Fabr er Müller, der Bierbrauereibesißer E

der Wagenfabrikant Ludwig Widerfehr D r in Logelbach, die übrigen in Colmar

ann, der Buchhändler Heinrich Hüf

sind zu Zeit

Oktober 1918 bis Ende September 1921 ernannt