1918 / 229 p. 2 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

9) Ca S Ç E. L E Lisa b gegen | dieser Verfügung im Neichéanzeiger und im amtliche ‘eig Beranuntm&acGung Ae Mioer Beira femer adt zu äußern, ob geg find L bor Béteoffezien- ti ldi, )en Kreisblatt Nuß:land O C v Oedentie . c 5 g î 9 ; c , (ere , 4 Dortmund, den 20. September 1918. Nach einem Dekret Osten bis zur Mosel aus. Dort folgten nur Teilangriffe; sie [ gaben je nah deren Charafter zwischen diesen und den in Friedens- h

über Höchstpreise für Zement. 4) Die Provinzialfleischstelle entsbeidet über die Genehmigung vom 24. Sept j Auf. Grund des § 1 der Bundesratsverordnung vom | zum Betrieb des Noßschlächtereigewerbes, welhe durch Ausstellung Lebensmittelpolizeiamt. T schackert. A aus der russischen es für MNTTeN Las Rg Kämpfen abgewiesen. Bei ihrer Abwehr | zeiten berufenen bürgerlihen Behörden geteilt werden, oder endlich ängert worden. l nenshaft ver- | östlich der Maas zeichneten sich auh österrerhis{-ungari die Einfü ausreihender bürgerlicher Glemente in die [egtlid iq ic sterr \ch-ungarische C nfügung ausreihender bürgerlicher lemente în die leßtlih Gungarish zur Entkscheidung berufenen militäaritWwen Skt Uen Ich bin

25. uuar Les Lt rie S. 74) t bestimmt : sues Fuguises erteilt wird und pur ér ves, Bere der Provinz L S ie durch die Bekanntmackbung des Neichskommissars für Zement randenburg und des Stadtkreises Berlin Gültigkeit hat. : s ir“ Ee &TUppen aus. vom 27. Mai 1918 (vergl. „Deutsder Reichsanzeiger und Kgl. Preuß. Die Ausstellung des Ausweises kann an Bedingungen geknüpft Bekanntmachung, Dekr E R mie meldet die Zurückziehung des An den Hauptangriffsfronten leitete gewaltiges Artillerie- | !clbstverständlih niht in der Lage, heute anzugeben, welcher Staatsanzeiger“ Nr. 123 vom 28. Mai 1915) festgesegten Kriegs- | und jederzeit widerrufen werden. Für die Ausftellung des Auswei]es Den Bäckercibetrieb des Händlers Mid T die Frage des T assenterror. Im Zentralkomitee sei | feuer die Jufanterieiclacht ein. Westli 4 Nians | der hier angedeuteten einzushlagenden Wege am sichersten teuerungaszulagen für Zementlieferungen werden für die Zeit vom | ist eine Gebühr zu entrihten. Die Erteilung der Genehmigung wird : fi in R tel Smet Grimbé t G Ge LOmys-, den W Derrors erörtert worden, wobei Lenin d Heee sei brach der “Fran ose, östli s d estlich der Aisne | ¿um Ziele führt. Seien Sie aber versichert, meine Herren, daß L ED Ober bis zum 31. Dezember 1918 um den Betrag von 70 P den beiten Se und in den Kreisblättern der le n verlässigkeit des- Fababers auf Giuad Ver Neicidare e wegen Sfevolution gurliE M O wieder zu den guten Metbukate Le Amerikaner Es Einsaß A i Aa Are der D zu Ihrem nächsten Zujammentritt im November eine allen - erhöht. rovinz bekannt gemacht. : 99 Mat F a Ei “C BeITEIdEOT ¡uteyren. Die Mehrheit 7 E S E 4 gen } berechtigten Klagen entfprechende 2 ng in die Wege geleitet sei Vom 1. Oktober bis zum 31. Dezember 1918 gelten alfo als 5) Der Ausweis ist bei Ausübung des Gewerbes mitzufübren | vom 29. Mai 1918 und der hierzu im § 71 erlassenen Ausführungt- geschlossen. N ie Mehrheit habe sich ihm an- unsere Stellungen vor. WBefehlsgemäß wihea unsere En And: L Ie E O E E S Grenzpreise für 10 000 kg Zement ab Werk ohne Verpackung : und dem Verkäufer vorzulegen. Auf Verlangen is er den Ueber- vorschriften bis auf weiteres ge\{losfen. Nied Vorposten tämpfend anf die ihnen zugewiesenen Ver- | unsere Zeit und Kraft o vielfah in Anspru genommen haben a) Im Gebiet des Norddeutshen Zement - Ver- | wahungsbeamten der Provinzialfleischstelle sowie den Polizeibeamten Nauxel, den 23. September 1918. : Das Ministerium d ie erlande, teidigungs[inien aus. Bei Tahure und Ripont gelang | künftig erspart bleiben werden. (Beitall.) Meine Herren, Sie sehen, bandes: vorzuzeigen. L a Q Der Amtmann. von Wehren. spondenzbüro“ zufol es Aeußern teilt dem „Haager Korre- | 22 dem Gegner in seinem bis zum Abend fortgeseßten | 2b i durchaus nicht willens bin, mi berechtigten Beschwerden 1. Für Lieferungen an die Heeresverwaltung zu Bauten 6) Ueber alle Geschäfte ist ordnungsmäßig Buch zu führen: am in Lans zufolge mit, daß der holländische G Angriffen über unsere vordere Kamvflinie hinaus bis | ¿! verschließen. Im Gegenteil, ih werde mit aller Entschiedenheit an der Front and an die Staatsverwaltungen für | 5. eines jeden Monats ist eine Meldung über den Umfang des Ge- in London beauftragt worden ist, gegen die V ManYtE auf die Höhen nordwestlich von Tahure und bi dahin wirken, daß diese berechtigten Beschwerden aus dem Wege Staatsbauten : {äfts im abgelaufenen Monat auf vorgeschriebenem Vordruck an die | Wmm TTLET Tw des holländischen Hoheitsgebiets L êrleßung ontaine en Dormois vorzudringen. Hier ri a e, | Seräumt werden. Nun aber, meine Herren, bitte ih auch Sie, nun- 400 + 180 + 85 + 70 = 735 M, Provinzialfleishstelle zu erstatten. Die Bücher find der Provinzial- englische Flugzeuge am 2. August Einsoec H vermutlich eat fa örtlichen Einbruch des Feindes ab. Mit besonderer | Le. ales Trennende zurücfzuftellen und das Ginigende poranzustellen. 2. Für Lieferungen an alle sonstigen Zementabnehmer : fleischstelle bezw. dem von ihr beauftragten Ueberwachungsbeamten auf idt fsi Ferner teilt das Minist . “Ugu} Einspruch zu erheben. Stärke F rud) des ¿Feindes ab. Mit besonderer | Wie ih ion vorgestern gesagt habe: Wir haben do alle nur das E Ee E Bete e VASE A Vamnlode : N am des, engliibe Meile 2 erum des Aeußern mit, daß die F E e l er seine Angriffe gegen unsere Stellungen zwischen | eine Ziel und das eine Interesse : den Schuß des Vaterlandes, sciner bd) Im Gebiet des Rheinisch - Westfälischen 7) Wer den Bestimmungen dieser Bekanntmahung zuwider- Gesandten wegen d g auf Einspruch des holländi hen uberive und südöstlich von Somme-Py. Sie brachen vor | Unabhängigkeit und seiner Entwicklungsfähigkeit. Dieses Ziel können Zement - Verbandes, einsGl. Verkaufsver- | handelt, wird mit Gefängnis bis zu 1 Jahr und mit Geldstrafe bis Deutsches Reich. Z am 4. Juli durd er Verlegung holländischen Hoheitsgebiets unseren Kampflinien unter shwersten Verlusten für den Feind zu- | wir nur dann erreichen, wenn wir au im Innern fest und einheitlich Cn gu In R Hochofenzementwerke: E Ie M Ee e ues dieser Stan E p der P f Berlin. 2. Septihse:49 bei ihr angekommenen Be-igte Flugzeuge antwortete, daß die E: Sr O N sheiterten die bis zum | ¿Ulammenstehen: dann aber werden wir es erreichen. (Beifall.) + Für Lieferungen an die Heeresverwaltung zu Bauten | Skrate tönnen die egenstände, auf die 1 ie strafbare Handlung reujzen. n, 26. Seplember 1918. 5 erlhle mit den holländischen i end mehrfach wiederholten feindlichen Angriffe. Jn den an ter Front und an die Staatsverwaltungen für E Ge MateNIWieD, ob sie dem .Täter gehören oder nit, ein- Seine Majestät der Kaiser und König hat, wie Möglichkeit fee Di englische Regierung läßt G Argonnen schlugen wir Teilangriffe des Gegners ab. Z 400 E 180 + 85 + 70 = 735 #, “Diese Bekanntmachung tritt mit dem 1. Oktober 1918 in Kraft. Eten de La lin bei El ne seiner Mebe, von Sehr Mng R S i dief 1 Fall bex über E E ae E S Gesundheitswesen, Tierkrankheiten und Absperrungs- 2. Für Lieferungen an alle fonstigen Zementabnehmer : Berlin, den 24. September 1918 ernförde vorge}lern abend Ziel im Hoszuge verlassen. ie ihr Bedauern über das G S en G0. 9a ville—Montfauc E d bi s “maßr l 430 + 175 + 85 + 70 = 760 „%. A T d L : eshehene ausgesprochen. sli U L ant Au MagLbogen ngyds E Ss wi e L E Königlich Preußische Provinzialfleischstelle. s S Amsterdamer Blatt meldet, daß die holländische Ae von N vor. Hier brachten ihn unsere Re- Kopenhagen, 25. September. (W. T. B.) „Nationaltidende" bandes: i Der Vorsißende: Gosling, Regierungsrat. / Set g gegenwärtig keine Ausfuhrerlaubnis für E ee, ; : meldet aus Malmöòó: Im Laufe dieses Monats sind in Sch weden 1) Für Lieferungen an die Heer&verwaltung zu Bauten Jn der am 26. September unter dem Vorsitß des Stell andinavien mehr erteile, weil die Deutschen keine Geleit- | f O Brei ans U Le, Stetten Unsere A storb 0 aften A Werben 0E i Se M an der Front und an die Staatsverwaltungen für vertreters des Reichskanzlers, Wirklichen Geheimen Rats von scheine mehr bewilligten. Die Ursache dafür soll, dem Blatt anterie- und vorderen Artillerielinien erreichen. Der mit weit | !!o1ben; gestern allein wurden 60 Todesfälle gemeldet. Ee Bts Payer abgehaltenen Vollsißzung des Bundesrats wurde zufolge, in dem Umstand zu suchen sein, daß dem DVlatt | gesteckten Zielen unternommene große französish-ameri- E O + 180 e ch S E j Bekanntmachung. der ai R einer E betreffend die Unterstüßung von SEN V S iouna zur Ausfahrt d So E E ist am ersten Schlacht- Nachweisung über den Stand Viehseucch 2 Lieferungen an alle sonstigen Zementabnehmer: s , | Familien der in den Dienst eingetretenen Mannschaft F worden sei. ie „Wi 4 : 1 age an der Zähigkeit unserer Truppen ge Ns S - von Bley jeucen 470 + 180 + 85 + 70 = 805 #. E L Q E E aengelades vom 14. Juli Lek oritnén st eing schäjten, an Stelle erfährt, ist dle Gali eelearaphenbüro“ an zuständiger | Kämpfe stehen bevor. | A a in Österreih am 18. September 1918. Zu a 2, b 2 und 6 2 wird bemerkt : (GS. S. 152) wird hiermit zur öffentlichen Kenntnis E S verweigert worden, weil einbewilligung aus dem Grunde Der Erste Generalquarti (Auszug aus den artlihen W isen.) ; 2E De nS E A bte Mia anti u den Cr ee A Se Gia E nen E „M n E s E für Handel nach England gefah Ad deutschem Stahl gebaute Schiffe r Er CELEAO E Ee Be: g ntlihen Wochenausweisen.:) einzelnen Verkaufsstellen Stations-Frankopreise fest, die nah den naa einerirag aus dem Delriev8jahr | und DBerleyr und Jur das Landheer und die Festungen, die : ; ; | D Lien oder den Durschnittstrachten bemessen sind. Von der | 1917 der Halberstadt - S A Eisenbahn | vereinigten Ausschüsse für Handel und Verkehr und für Justiz- Rumänt L A L Notlauf pungen vor ihrem Infrafttrelen auf die Zullifigkeit der angewanviea | fesigefielt wam sen a MOCEL D. | Ss e ver MUMNQUS I Daudel und Verkehr Jielien heute I dee Gelnds des Eronucin, À esinnungen sind wohlfeil i Mauer] 55 [ean Berechnungsart geprüft. y IUUNYEN: A ——— Carol richtete eira! des Kronprinzen Ta Oise S seuhe ita i Magdeburg, den 23. September 1918 G (e Professor Gerota, Vertreter der Bukares K © j l Berlin, den 27. September 1918 : i Landesuniversität, im Senat an die Negi a E 7 Wort ü j S è û Al T Pen een 7: s Der Königliche Eisenbahnkommissar D önigli t , m Senat an die Regierung eine An- A G orte er ttern nurdie Luft; Ÿ O Der Reichsk f i S , as Königliche Staatsministerium trat unter dem frage, in der er, wie „Wolffs i irg“ E : ' 5] O 2 L E R L A A E Sommer. Vorsiß seines Präsidenten, Neichskanzlers Grafen von Hertling, Verhalten des Kronprinzen als ein Eoncain der "ech das Erst die Tat zeigt den Wert! | 2 E22 22e | : heute zu einer Sigung zusammen. Bol h den Interessen der Nation im Widerspruch stehenden ; E L N S BIE STETS U EI L 2 A s ina blecishen Uen Qofes, der sid s unaufrichtigen und Deine Tat sei die «xe unte] P S| IS S S ° öniglihe Technische Hohschule zu Hannover. n ; an imgeven yave, hezeichnete. Die i : : Auf Grund der Verordnung, betreffend die zwangs- e L Laut Meldung des „Wolfsschen Telegraphenbüros“ liegen Ha! geei des Kronprinzen sei unleugbar sehr s{wer- a6 ) ; ; 2 z 34/5/6171 8 19] 10 weise Verwaltung italienischer Unternehmungen, vom | jahr 1918/19 Montag DeA 30. September G R NYGrien, vor, WNa von L R Aae schritte : E a!s aftive Militärperson die Landesgrenze über- ODesterreihish-ungarisher Bericht. | 26. November 1914 (RGBl. S. 487) und vom 24. November | ginnen. Einschreibungen dazu erfolgen vom 16, Saliibee bis präsidenten Malinow an den Führer der gegen Bulgarien A ers as in N Stadt eines fremden Landes be- Wien, 26. September. (W. T. B.) Amtlich wird gemeldet: Ó ; R a4 S A 2 1916 (RGBIl. S. 1289) ist für die folgenden Unternehmungen | 5. Oktober 1918. Programme werden vom Sekretariat gegen operierenden Ententetruppen das Angebot eines Waffen- d Num. le von den Mittelmächten verwaltet wird, mit Keine größeren Kampfhandlungen zu meld 31: E —— T die Zwangsverwaltung angeordnet worden. Einsendung von 1,10 # in. deutschen Reichöpostmarken oder auf a gerichtet worden sei. Wie gemeldet wird, Babe. umänien den Frieden noh nicht endgültig ratifiziert : Das Chef N a. dk : j R 04 —1 N E 19 E ] Wunsch gegen Nachnahme zugesandt. | ist Herr Malinow .mit diesem Angebot auf eigene Hand E eneralstabes. 344 Cid i Ves D E e: P AUOE s Ee E - Liste. Hannover, im September 1918. ohne Zustimmung des Königs, des Parlaments und der d Der General Zancovezcu erklärte bezügli der Bestrafung 62 Ge e Mf d 1 3 i er s Aer Rene ung et frei t Fe gglegene Frundbesis der Der Rektor der Technishen Hochschule. bulgarischen Heeresleitung vorgegangen. Jn den bundestreuen as Kronprinzen, diese verlege die militärischen Vorschriften Bulgarischer Bericht 7/3 x is e A S A4 E N, n Sl feu, T8 Maggi Ca Leg aci Troske. Kreisen Bulgariens hat dieses Vorgehen Malinows große Auslaniin E 60 Tage überschreite, müsse von den E i; 8 SalbuUra e e S B S T geb. Lomga (Zwangsverwalter: Notariatssekretär Leipp in Erregung hervorgerufen. Militärische Maßnahmen zur fraft- Carol ohne Érlaubi Qo verhängt werden, Habe. fih Prinz Sofia, %. September. (W. T. B.) Generalstabsbericht | 9 | 1 Steiermark... Ae 2 St. Kreuz). | Een eann der bulgarischen Front u im Gange. cheliht, so liste E U E r O 2 A N - September. N á C S A E 11 Mf 9 G as B, Ebi s ne Gegenbewegung gegen den Ministerpräsidenten Malinow Militärperson- ausdem -Heere aus\eiden. Als Senator (e e azedonisce Front. Westlih vom Ohridasee war | 1 e S o Q a el oie tf El O e E “m / Bekanntmachung. macht sich, nah den leßten Nachrichten aus Sofia zu urteilen, prinz ist verfassungsmäßiges N O N aus M das beiderseitige Artilleriefeuer zeitweise ziemlich heftig. Jn B 5 Mr a s ae ee S 2 n 151 6 7 Ei ven» N TDURR E M. (iee U B Me ui ia as Ium j R S A verdängte Slrafe feine Immunität verleßt. Auf ‘ide aas der Gegend von Bitolia griffen feindliche Einheiten medr- | 14 | Kran... eld lee E A . A.: : ernmeyer red Jensen ‘in Charlottenburg ürsten- r Tonne der § i iht 5 “blei mals erbitter i i lanb A J La af d S U E dalum 24 habe, d bie, Wied eta E us aale tai : Senatot e niht Thronfolger bleiben. Der A unsere Stellungen an, sie wurden aber blutig | 16 Küstenland .…....., ——| —| —| 7 23] 4| 4 fügung vom 22. Februar d. Js. untersagten Handels R Wie „Wolffs Telegraphenbüro“ erfährt, hat die deut\sche Sinne. Der inisterpGiRbeR o C M En E T R T ies Han ang. Méhxere anv 17 G46 S ee L 2 2, . Is. t. ( 1 «abe T ar i 14 A VAD E A ooo ae et e ——|— t 6 3 ain Bekanntmachung. Berlin-Scöneberg, den 24. September 1918. Regierung der hiesigen \{chweizerishen Gesandtschaft daß der König eine derartige Disiivlmärstrafe Liktierpi o bede Nördlich von Had T e U 8 duidré: Gail L |— 37 270) —| 1 1 Der: Gai sWEnbleriu Frau Cboiiae Moefler, add. L, i i eine Einspruch snote zur Uebermittlung an die Regierung der um zu zeigen, daß ein kföniglicher Prinz wegen militärisher Vergehen estört vo inde pl ä f di j R A pri rerer is —|--1/56/ 169) —| —1 2 S ; r, g Der Polizeipräsident zu Berlin. Kriegswucheramt. ; 5 eine härtere Strafe erhal i fizi Ls im Feinde planmäßig auf die Babunaberge zurüdck ] : j A 2 hellhas, Gotha, Gerbergasse 6, ist auf Grund des § 1 der S, V.: De. Pokramß Vereinigten Staaten von Amerika überreicht, in der Verwahrung Lösung der L ae erzaten müsje als andere Offiziere. Ueber die | Bei Kriwolak griff der Gegner mit starken Kräft “1400| Vorankberg. „. .+« + —|—] 71 2M ——| Bekanntmachung des Stellvertreters des Reichskanzlers vom 23. Sep- . gegen die Benußung von Schrotflinten dur amerika- Mitteili nd B bat der Ministerpräsident den Senat, die weiteren | Der Kampf ist noch im Gange E O L Ml 11 Böhmen « «mae I--l— —— 3j 5 tener 1819 gur Fernbaltung unguzerlifige Personen 40 bande O nisGe Soldaten eingelegt wid, 2 ingen, die er baldigst machen werde, abzuwarten. ge. X : C E —— n 43 - i 603) er Ausführungsbestimmungen de B e k Erf : S EREGSN E i: R B ale L erzoglich S. Staatsministeriums vom 9. Oktober 1915 hi Deklannftmachung, Ufraine, E n e ais a A | Pandel mit Obst und Gemüse wegen Tbei Ute, Der Chefrau des Käsefabrikanten Bernhard Wirries in Der türkische Botschafter Muchtar Bei erklärt i Der Krieg zur See. 2019 f : L t Sl t 1 l agt worden. Die Untersagung wirkt für das Neichsgebiet. Har sum, der ich auf Grund der Verordnung übec Käse vom „Wolffs Telegraphenbüro“ met, bei seinem Em A d d Berlin, 26. September. (W. T i M Cs Gotha, den 19. September 1918. u A 1916 in Verbindung mit § 1 der Bekann1machung über . Oesterreich-Ungarn. den Hetman, daß die lürkische Negierung die feste Absicht 19 senften unsere dot: : 28000" Br P E A A a ï S T 2 3 “e , D) b) M t 5 z S Sp R 3 e I 0050 00..0 C 06 —_—l Givnsais j L Der Stadtrat. Unverfähr i. V. u R y E I U e Von zuständiger Stelle des Verbandes der deutsch: s D in Zukunft freund\scchoftlihe Beziehungen zur O von zusanimen etwa 18 000 Br.-R-T, E vera 2919 Se iv e beils le E E - N 1 l | produkten untersagt hatte, gebe ih den Betrieb und Hanve1 | nationalen Parteien wird der „Parlamentskorrespondenz“ l ne zu unterhalten, zumal telnerlei Gegensäße beständen, | einer als Amerikaner festgestellt wurde. M a (ieine 6 Sie P O wieder frei. husalge nacsiehende Erkläruna veröffentlicht: un bestrebt sei, enge wirtschaftlihe Beziehungen anzubahnen. Der Chef des Admiralstabes der Marine. L M pa a S A4 14 Hildesheim, den 23. September 1918. v Sine parlamentarische Berichterstattungsstelle brachte vor einigen Nach Pressemeldungen treffen fortgesetzt in Kiew in großer D 5 i N T T A Königreich Preußen. Der Landrat des Landkreises Hildesheim. He agen mit dem Anschein, aus deutshen Abgeordnetenkreisen t Zahl ehemalige russishe hohe Würdenträger und Mit- 34 S lla] L CUESEE 18 E a a On D enb O L EMG im. Heye. ugt n a R n a gas e glieder der russischen geseßgebenden Körperschaften ein 35 : San. H L 22 z z Ñ 2 / A ; orausseßung, daß Ungarn die ursprünglich E E N ; ; I S E e Bekanntmachun deutschen Gebiete von Preßburg, Eisenstadt, epo dies Die in Kiew stattfindende Tagung der ukraini- Parlamentarische Nachrichten. B 5 E t A Var Günb der Üérorkuthutn véttesteib bie ide Gl D Bekannt i achun g. n l AREB A RURE S L A den Verzicht auf Bosnien E A) me n einer Entschließung Der Hauptaus\huß des Reichstages seyte gestern 38 E 2 2 1 2 1 +9 A j : zwa nsere Verfügung vom 23. il d. Js, D dai rungsfähig finden. Diese Nachricht stellt sih als völli iden ußen wierige Lage der ufraini i - | di Hop t 47 : | E rf A weise Verwaltung amerikanischer neo mutgdn, Paul Aßmann jun, bier, Bethe 8 dee Latte h Hum | heraus, Die Beratungen der e E acionalik sationen im Lande hin. Die n ben Eee 24 2A R E über die politische Lage fort. Alobald nah | Ws4 «e. M A 2 r 11 vom 13. Dezember 1917 (RGBl. S. 1105) in Verbindung | mit allen Lebens- und Futtermitteln sowie mit Gemüse\ämereien Politiker bewegen sih in ganz anderer Richtung. Cin solcher Plan, Mächten müßten den Charakter voller Loyalität gemeinsamen E El Tagesordnung ergriff der Neichskanzler Dr. Graf | M L O Ol mit den Verordnungen vom 26. November 1914 (RGBl. | untersagt ist, heben wir hiermit wieder auf. Die ent- | 1e der bon der emwähnten -Berichterstartungéstelle behauptete, ist Vertrauens und gegenseitiger Achtung tragen ‘in erster Lini büro A laut Meldung des „Wolffschen Telegraphen- M O t uta l l 42 S. 487) und 10. Februar 1916 (RGBl. S. 89) ist nah Zu- | stehenden Kosten werden von hier aus erstattet werden. überhaupt nicht _erwogea worden, weshalb die Nachricht als Irre- müsse die Anerkennung der Selbständigkeit Ler Ufrain ‘bei dèn e eror au flgenden Ausfägrungen: S A S stimmung des Herrn Reichskanzlers für die amerikanische Be- Kalbe, Saale, den 19. September 1918. führung der Deffentlichkeit bezeihnet werden muß. neutralen Staaten und die Nnbatitiuna intèrnásiogaler Wirt- ge E E E ea 2, un Wein] M Dufewina n 2 i —| —A—| HA— —- e q lie E n Mes Ra ver- Die Polizeiverwaltung. Dr. Büttner. i Polen i schaftsbeziehungen angestrebt werden aer Zelc0b Seer ae S O Tiede D 8 S4 f “a enen Rentners Lazarus Mayer die Zwangsverwa egrü erfann ört, hört!) Wenn al Di iodi isung ü i angeordnet (Verwalter: Rettuanvalt Mor Ohnstein in Berlig Das Staatsdepartément hat dem „Kurj [sfi“ zufolge Amerika A ta En Net Wenn e Lig für ü periodische Nachweisung über den Stand von Viehseuchen W. 50, Tauenzienstraße 7b) Belänntmasi den W A T O Va j Ui) Tadé Mi gemein in gewissen Korpsbezirken Verbote ergangen find, daß in Ver- | ist für Ungarn seit dem 23. Juli und für Kroatien-Slavonien seit . 50, j / 7 n g. arshauer Magistrat benachrichtigt, daß von den Ver- i Nach einer Meldung der „Times“ läßt die Anwesenheit immlungen nit über die A LUDaNe gesprohen werden | dem ‘17. Juli in der bisherigen Ausfertigung ungarish-deutsckch Berlin, den 26. September 1918. Kli 26 P O & Garfs, Inhaberin Frau Maria | tretern des Regentschaflsrats in Rußland die Antwort ein- einer ilenishen Gesandtschaft in Buenos Aires vermuten, daß 12 Dies éin, N lib: N S E E R 4 R Der Minister für Handel und Gewerb ingberg in Naumburg (Saale) wird die Wiederaufnahme | getroffen sei, daß troy der grundsäßlihen Zustimmung des man die Gelegenheit benußen werde, um eine Annäherun o ift dies ein nicht "al! "arer Zustand, der übrigens inzwischen schon Zusammen Gemeinden (Gehöfte) : e, des Handels mit Nahrungsmitteln in der Filiale in | Kommissariats Ó i ih {oli 0g | dur einen Ctlaß des Militär-Oberbefehlshabers beseitigt ist. Nach { i J. A.: Neuhaus. Neisse, Ring Nr. 2, vom 1. Oktober 1918 ab wieder esta Oas 5 m ar ats für Auswärtige Angelegenheiten das Ver- zwischen den beiden neutralen Staaten, die glei isoliert seien, | der Lage der Gesezgebung und der zu déren Ausfübruncen ergan Dn S U Maul- und Klauenseuche 259 (2816), Schweinepest S Neisse, den 20. September 1918 y Fhtedo n es Warschauer Magistrats infolge der ent- zu besprechen. Gut unterrichtele Kreise weisen auf die Möglich- | Verordnungen sind der Reichskanzler und die obersten ibilbebörden CSRE eineseue) 88 (195), Rotlauj der Shweine 156 (308). / n Poli Ma S d. schiedenen Opposition des polnishen Kommissariats und der leit hin, daß cine Bewegung zustande kommen wird, um die | der Bundesstaaten zurzeit nur in der Lage, dur Vorstellungen und 6 Be MnCael e der Schafe im Sperrgebiet Nr. 45 in Se Lama Bund, izeiverwalturg. J. V.: Meyers. A Liquidationskommission bis jeßt niht zurückerlangt sogenannte ABC - Gruppe durh eine APC - Gruppe | Darlegungen ihrer Auffassung eine Einwirkung auf die zur Entschei- Luncentaie s Rictoen d Bess betreffend Verkehr mit Schlachtpferden und werden tönne. F j (Argentinien—Paraguay— Chile) zu erseßen. p L E L E R M (T8 e von | sind nicht aufgetreten indviehs und. Beschälseuhe der Zuchtpferde Pferde fleisch. Bekanntmachun rankreich. bo 1 A Geg NeTTUnI,, Dag in einer. Neihe von Korys- : ; 5 d ezitfen berechiigte Klagen über unzulässige Beschränk des Ver- Literatur. Auf Grund der Verordnung des Herrn Staatssekretärs Auf Grund der Bekanntmachung zur Fernhaltung unzuverläsfiger Jn der Kammer befragte ein Abgeordneter den Marine- eins- und WVerjammlungsrechts nicht ifi Ed )1 A Mes L S R : S h | des Kriegsernährungsamts vom 14. Juni 1918 (RGBl. S. 655), | Personen vom Handel vom 23. September 1915 (RGBl. S. 603) minister über die Seuchen, die in den Marinedepots während es andere Korpsbezirke gibt, in denen fortgeseyt bei lien lèllen eht eingebente O des aeldbeeres ist n3ach amt- betreffend Abänderung der Bekanntmachung über Pferdefleish es A u Kaufmann etn, Mathieustraße 10, a e L Net und Lorient ausgebrochen seien, Kriegênachrichten, L vnn E Su u U Klagen, deren Be- | im Jahre 1916 unter dem Titel | D I Celdauges vom 13. Dezember 1916 (NGBIl. S. 1357) und der Aus- E a MOLUO U DeUE en Lage den Handel mit Gegen- gte au Bericht des „Wolffschen Telegraphen üros : Berlin, 96, September, Nbends. (W. T. B.) Jatragen iveiRen V Sen mêtortahe E Nes uh S bürgens und De Schlachten bei Targu Zit Und it führungsanweisung der Landeszentralbehörden vom 15. Juli ) gien edarfs wegen Unzuverlässigkeit in Das Marinedepot in Lorient sei außerordentlih- \{mubig ge- Jn der C ) d zwi 9 l S S Dot K E, JORNS Vesugni}]en, welche das Be- | Argesch“ bon Yauptmann Walter Vogel (Preis 1,65). 3. Hef 1 bezug auf diesen Handelsbetrieb untersagt b : : ntlih- \{chmußig è er Champagne und zwishen den Argonnen und | lagerungszustandsgeseg der vollziehenden Gewalt überträgt, f des 4 : get (Preis 1,65) als 33. Heft befi a für den Bezirk der Provinzialfleischstelle folgendes eflinSWönebeta, den: 2 S A bls Ebi Pn M He ean junge Matrosen auf Rue der Maas haben auf breiter Front französis ch-ameri- | nah meiner Ueberzeugung in Deutschland BeAlaetie Laden lad E A. E B e große Krieg in Einzel- mt: Ae , E s Ps ( atrofen „in zuy iht desinfizierte indi | werden, wie dies in den übrigen fieaführenden Staaten: cariteungen (Verlag von Gerhard Stalling, Ol g t. Gr.) er- 1) Vom 1. Oktober 1918 ab ist der Betrieb des Noß\chlächterei- Der Polizeipräsident zu Berlin. Kriegswucheramt. p taume gepferht. Das Ter sei so ‘mukbia “erefé dad die anae f Nee! 6. nad elfinbiger Erne mng Mh a i ven gutralen S taaltt Tue Se Ae Mlaaien, a los 7 Tenn. Gerade zu einer Zeit, da info ige der Joan Diate "k gewerbes einshließlich des Ankaufs von Pferden zur Schlachtung und I. V.: Dr. Pokranßg. Mannschaften vorzogen, sich nicht zu waschen. Die Epidemie im zweiten ho er Durchbruch des Feindes ist vereitelt. | Heagtall Pedhidia rlafenét Gelees ah Fl oder für den | der Wechselfälle des Krieges vielfah Kleinmut und Verzagtheit des Handels mit Pferdefleish nur \solhen Personen oder Stellen ge- Depot von Brest, das von Shmuß starre, dauere seit langem an. In den er Kampf um unsere Stellungen dauert an. es mit si, taß den Behörden S berbid de Mies ringt | um fich greifen, wird die Erinnerung an einen Abschnitt des stattet, denen von der Provinzialfleishstelle eine besondere Genehmi- Näumen, die für 1500 Mann bestimmt waren, seien 4000 untergebracht. Der E zur Aufrechterhaltuna von Rube und Ordnung betrogen f gewa tigen Ringens wachgerufen, in dein die für unsere Feinde vér- gung hierzu erteilt worden ist; nur an diese Personen oder Stellen Bekanntmachung. Marineminister Leygue s versuchte die Erregung dur den Hinweis G: D Son bar (O E müssen. Dagegen habe i mi unter dem Einte perirogen werden j bältnièmäßig sehr günstige poutische und militärische Lage dur über- auf das Auftreten dee -Gpibecie in Ke Ung O Cndermn 1 roßes Hauptquartier, 27. September. (W. T. B.) nv obe Vortömniniste E R L Mde uet, einiger besonders legene Feldberrnfunst und die hercisWe Tapterteit und den durch nich1s Westlicher Kriegs\chauplaßz. be landón Die De ae h Det 4 überzeugt, daß bei | zu brecenden Siegetwillen der Truppen der verbündeten PVèittelmädite M 2 L ges n der Vandhabung dieser außer- } eine entscheidende Wendung erfuhr. Der anscheinend erföl ¡lose deute

Auf Grund der Bundesratsverordnung vom 23. September 1915, | beschwihtigen. Die Kriegshäten seien übrigens nidt mehr betroffen

—_—

dürfen zur Schlachtung bestimmte Pferde abgegeben werden. In der Champagne zwischen den Höhen wesilich der | ordentliden Vollmachten anf dem Gebiete der Zensur und des | Angriff auf Verdun, die seit Wochen tobende lat, b | J j Woche vonde Sommeichlaßt, der

2) Das geschlachtete Fleis ist bis auf weiteres den Kommunal- | betreffend die Fernhaltung unzuverlässiger Personen vom andel | als andere Zentren, allerdings sei es richtig, daß. der Jnfektionsherd G , i )ttg, da er «n

verbänden zur Verfügung zu stellen, welhe dasselbe nah Anweisung | (RGBIl. S. 603), haben wir der Händlerin Katharina Eck r Bögartt der Provinzialfleischstele zu verwenden haben. in Dortmund ‘Andreasstraße Nr. 11 (Geschäftslokal Mür rot | Brest fehr bögartig sei. Die Gpidemie fei unlängst infolge por- Sui 2 i i ; Bereins- und Ver)aunmlungsrechts wesentliche Aender i vi verwe : | ß - Ant ; Münsterstraße | beugen E t D A IDE nang 20A uippes und der Aisne sowie nordwestlih von Verdun | Ptretn?- und Berjammlungsrechts wesentlihe Aenderungen eintreten | Einz r Staltener in Görz e Se A : s Hl a e E des G E ewerbes ist Nr. 15), durch Verfügung vom heutigen Tage den D ld rellung der Ses in Brest utüctgegangen, aber nach 04 S zwischen den Argonnén und der Maas haben Franzosen | uen. „Wil sind in die Gnvägung der verschiedenen Wege étngèttetén, O sie Grfolge „am Zonzo, die fit N ur en “aat en Siß des Betriebes des Antragstellers | Lebensmitteln aller Art sowie mit sonstigen Gegen- | hei die Einziehun de Jah wie er verstärft- N E und Amerikaner geslern mit starken Angriffen be- die zu diesem iele führen tönnen; an sid ersdeinen wohl als die Armeen hatten V Luna bon Maten )eu der osterreichisch ungärischen zustän igen ommunalverband einzureichen. Der Kommunalverband | ständen des täglihen Bedarfs wegen Unzuverlässigkeit in | erkenne an, daß D 8 D Zahresklasse 1920 eingestellt worden. G g onnen : nähstliegenden folgende: Ein Gingriff der Kommandogewalt, durch die | nommen, si) den Ent ie R E auch die leßten Bedenken ge- , M hat festzustellen, ob der Antragsteller bereits vor dem 1. August 1914 | bezug auf diesen Handelsbetrieb untersagt. Die Untersagung wirkt | nicht Laas h f epot Lorient den gesundheitlichen Ansprüchen Der: Îeitéciétampf dine fi fiber bie Höbin wesilid die Zustänbigkeit der Militärbeseblshaber entsprehend eingeschränkt wird, | den Krieg zu erfl ‘re v (49 ten anzuschließen und der Donaumonarchie den Bétrieb des Roßschlächtereigewerbes ausgeübt hat, und sich bei | für das Reichsgebiet. Die Kosten der amtlichen Bekanntmathun b ge, do nne man es während des Krieges niht ne“ „F k : r A PP ü : ) DIE JUYE ) | oder eine Aentering ber. bestehendzu Geseßgebung in der Nichtun L Juan Ke d Q Ae scheinbar jo jicheren Svffnungen auf den g 4 vauen. : ' der Suippes nah Westen bis Reims, über die Maas nah | daß die deu milititiLeu Instanzen seither“ alleir iesenen Auf, | L Fnenoruch Welterreih-Ungarns. wurden aber schwer“ enttäus / / [ezei Znslanzen seither allein zugewiesenen Auf- 1 In klarer, fesselnder Weise schildert Haupt wer entfáusdt. x arer, 1der Weise schildert Hauptmann Vogel in dem Yohz