1918 / 284 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

häu l g Klang dergtbt. edr Ju thi Bott Theater und Mufik. Ca es S ria n idre Aera La matdisch berübrie te: i di i bes Ba aS L E Sonntag, „Der Troue | ill, met dem die Stgretn L WBAgabe Hérangetreten q; Mex Dieere, eine rage, die eng A Dem Doteroul Fm ernbau wird morgen, Sonukag, „2 | ven | Maria Went el, eine nod sunge ezzolopraniflin, dieim Be bstein, zusammenbänge. Die öffeniliche Meinung vertrete adour* mit den Damen I ur, WUeiéner unt en 4 S L faal austral, var nur E LieIing, nicht 1221 lragsähige Ein, die ir nelle amerikanische Auffassung, daß die ckOwainz, Vacimann, Kiasa, FXunck gegeben. x : enera edoch wirkte fie durch veichen Klang recht eins{hmeichelnd und fa aa) er E H sollten ifdueftor Leo Blech in der Arie des Sextus aus „Titus? von Mozart ‘ed aa Neutralen beßer veMuBi werden 104en, 1 ei S R apalei@ die Rövfit f ih ô ret qut ¡ur sch!agnahme unterliegen dürfte und m Séhauspielhause wird „Die Judasglole" i n Nei rid der Além mitt ba M d nid sus s Y ea 2 De D E s Ra “D G C A TESR Ih! offer aren und 5er Mle G D C -SOT NXSOT ra ist x au bestimmt twe Bannmwure jet. ALARA E einsieck un Herren Mannstädt, Vühldoier, E : E E gt geldmagd. au Veit werden E was F g bedeute E E 4 den Hauptrollen | voll und erzielte betonders in Schuberts „Autlösung® und Hugo Volt, JIeP (blifaner, so sc;ließt DIE v Zes L “Melt. L a : Man sagt mir, deine Mutter woll’ es nicht,“ s{öne Wirkung. V0 : ¡ros seiner celgung J ariptecil. C Pielleilung : 08 “al In der Kaiser Wilhelm-Gedächtniskirche sett Bes 5A einen CIrgeiz, joweil die ZUun) Organist Friz Heitmann die von dem verstorbenen Profe 4 h 5 ç A A . ¿t A0 s [a ck {445 ° s 4 y 0 1 Betrachi komme, aufzugeben. Heimann eingesübrten und später von dem nah dem Dom Îbes, s _ L : . zesicdelten Walter Fischer übernommenen ch rs / nischeMinisterium ist zurück- Konzerte. sestedelten Wactet F a A Tus Dae otroton Na 10 H f P of 17 aut Meldun: det 0 L, aats 2SF A120 »& T R 5 ut ide V L y Es 6 Ee S A S: 22 s ck-Tganiil ist, getr L T Ss as neud FavIne SE jeg! ich laut Pieldung Des y V CSJCHTIAE OOHBIAî Skonzert des P T Vi A E in on O FY wie die bisber abgelegten Provben jeines Könnens bewiesen „Woiffsczen Telegraphenbüros“ aus nachstehenden Politikern DOords unter Prose}jor leglried Ms celung in de } ein feinsinniger Musiker, der au die Tecnif seines berrlichen IJnstry, zusammen: Quezada, Ministerpräsident und Jnneres; Luis | Philharmonie brate nah längerer Pause einmal Wieder | ments volifommen beber:scht. Auf ein oder das andre dieser in Barros Borgono, Lleußeres; Lui è Lucs, JUstg; LUs | Beethovens gewaltige „Missà Solemnis“, jenes Werl, | veifen Kretsen ker Misitreunds belicbten Donnerêtagfonzerte vie Claro Solar, Finanzen; Emique Bermudez, Krieg; Vincente LTN CEENE L BAOE t Vei d 5g | iets unter Mitwirkung natmvafter Getangs- oder Juftrumentalsolisten I S d verdisjerle, dis er es Im Zabre L129 | stattfinden, wird gelegentlich autführlicher einzugeden sei : N 2WUdrtan, Veffentlihe Arbeiten. et teonDerung der außeren r E C are E. PEES I T E 1A LIS D EVTI / “AIUgeHEn lein. Uns M 2A A} ; Adr P 6A Q ira Sat ia is Mags Foy rsheinen ließ, die ihm würdig erschien. _ ahr Ä E Be tgoprzis beträgt vierteljährliÞ 9 4, Cr A Auzeigenpreis für den Naum etuer 5 ge!paltenen Einheitszeile Poulil des Landes dürfte nichi in Frage ftehen. dann noch gedauert, bis sih die musikalisWe Alle Postanstalten neymea Bestellung an‘ für Lerlia auser E 2 50 Pf, einer 8 gespalt. Einheitszeile 09 Pf, Unßerderm wtrr au! ieser großartigen Tondichtung gegenüber, die sich N üblichen der Postanstalten und Jeitungavertrieven für Selbstabholer H A A A den Uuzeigenpreis ein Tenerungszuschlag dou 20 v, H. exhovea, n tirhliher Musik s{le{terdinas nicht einor nen Br, É any die Geschuftsstelle 8, 48 j O T Y A E A Anzeigen nimmt auc rechten Standpuntt stellte. Einem {{lichten Kantor, Handel uud Gewerbe, Éinielnse s : F oIN ocusexalo 8B. ZATR E204 11A die Gesczäftsftelle ves Netch6- und Staatsanzetgaas iter zu Warnedorf in der böhmischen Lausiy, gebühit der A4 oa R h Len RO B A L ; Vexlin SW. 483, Wilhelmftraße 9x, 83. j E Q A4 im Fabre 1830 zuerst innerbalb N des deuts{en = E ï Q nt n L a ch) U ng s C9 O C1 E Dv Il an d e 9, U bt r E x “ta 138 ema C. S E Sond L S J. ad werden Berlino» utf Ho Landwirts aft bradgebiets aufgeführt zu baben, aber erst viel später - wurde G R Rd E ais : 39 , E E Eemei A “grof N Musifgeseüscaften und Chorvereini- | Slectricitäts-Werke Aktien 10%, Berliner Electricitits e @nrnori halts 11 a1 mon es teneir a ck Iroen Zuitgeleu]aaslc Und HO0 eini A E 2 0/ E N Ce EDe rperidaîten ufammen gut ver V i dap A E A Werte Vorzugsaktien 4b Ve „Hartmann Säghiiste Reichsbankgirokonto. Berlin Poftscheckonto u L 1ER En Ge LE U L E L A \ S 9 F 4 Ff T 3} } e r Q) vit 5 t _y Ae, i : L E f der Philbarmontsbe Chor ti to einem verdienitvellen Valin enfabd.ritt L E 0, LUD wta D UPseld Aktien 3 : ERSTE E T A R B; E il S: ege S Em ee E L E S E E E

tief | 29%, eindließlich Gewinnanteiischein für 1917/18 an hiesiger Börse E j E i I ; F G R O EE A

E N 2 M. x 4 die mehr und mehr in den Vordergrund trete, sei die Freiheit

C: 4 v 7! 25

»

n die MetMSregtieruna Ee E Den Und Der | Oren e Chor u S gverdienilt : 3 e L E Zis Tot 7 o S PrB

und Wetnbergl Begründer und Leiter Professor Sieafried Ochs. Besonders

E : E P L i. Q O ufs O zebandelt und notiert. : loser Ginaahe. andes Aalen. r in diesen bewegten Tagen die Wirkung des Werks auf die Zu- | ge#andel S S " : : L Z er Eingabe angeschlosse! : A A E Wien, 29. November. (W. T. B.) Der Generalrat de: Inhalt des amtlichen Teiles: für E beseitigi werden. Bevor diese Aenderungen be- In die Liste der Rechtsanwälte eingeiragen ist der frühere beimfebrenden Krieaern, die | Erbauung zu sudben. Auch dieêmal wurde der Dirigent mit seiner ] Desterreih-Ungarischen Bank crnaunte an Stelle des am Deutsches Reich, ossea und verkündet sind, muß es aber bei dem leßigen | Gerichtsafscssor Friß Blankenfeld bei dem Amtsgericht und L Ea E, Nie woblges{ulten Sängerschar im Verein mit dem P hilharmonischen Gnde laufenden Aahres aus Gesundheitsrücksichten nach bier tujähriger Ernennungen usw. Zustand verbleiben, dem Landgericht in Bonn. Acihar e Mg R at S Orchester und zuverlässigen Solisten ter genialen Pattitur in schönfter A N A E S A E Bekanntmachung, betr. Volksernährungsanstalten in Berlin Berlin, den 29 November 1918 vom C C Vie ebt Die M Künstler waren die Damen on Schmi en euemaigen Vireltor der Londoner Filiale ter Î : F elen, indem hie den Rückebrenden fruchtbringende Arbeit | F: E G f gell (Sopran), Jda Harth- zur Nieden | Deutslen Bank Max von Rapp zum Generalsekretär, der an Bekanntmachung, betr. Nachtrag zum Wahlschlü}sel zur Dele- m Auftrage des Nai Jm Anschluß an den Erlaß vom 12. November d. F. R E A a R “tr N f t aufr ddt aer É ELOi S § k +— 1 a E 2 R 1 , ç "n , , g es ais ér 9 (v f eimstätten zu bie ut. ie wird es mi fridhtige Seorg A. Walter (Tenor) und | 1. Januar 1919 seine Amts8geschäfte übernehmen wird. giertenversammlung der A.- und S-Näte Deutschlands, Volksbeauftragten:: : U 1470 UII wird Abdrick des Erlasses vom heutigen

È N O rift [ (Alt) die Herren ( - Trüßen, wenn T Q n der Landtwirtfchaft be- (4 p S L L L N, CALAA 1toy4 s í i j j 1 s ¡rußen, enr 2 At anu in tbre Slllón Theodor Heß van der Wyk (Baß 1 Die Draet meisterle London , 28, Novetnber. (W. T. 29) Bankausweis der Bank Bekanntmachung, betreffend Beitung8papier. Tage an die Provinzialschui k [legien übersandt. Es wird

it Freud-n energisch bestrebt sein, | der Domorganist Walter Fischer, und Ds herrliche f von England. Gefamtiücklage 28 305 000 (gegen die Vorw eiteren ( . ; Der Staatssekretär des Reichawirt\chafisamis. ernpfohlen, in den Lehraängen zur Einfügrung der aus dem

E e R Violinfolo trug der treffliche erste Konzertmeister ‘des | 914, 93 00) Pfd: Sterl, Nátènuurtenf 65 990 000 A 767 000, E E n Entlassungen deutscher Heercsangehöriger Dr. Müller. Kriege zucükkehrenden Studierenden ia geregelte wissensYafts

e haben, Unterkunft, Be- | Philharmonischen OrGesters Geza von Kre®z mit vertlärtem P Stel Barvorrat 75 846 0.0 (Zun. 675 000) Pfd. Sterl, ibi liche Arbeit, sow-it die Leh äfte der Unioez: sität nicht ausz

eit zur Gründugg eines eigenen Heims zu } vor, \An dem dem Gedächtnis D einn 4B Vis Wechselbestand 100 992 000 (Zun. 1 112 000) Pfd. Sterl., Guthaben Gekanytmachung über den Verkehr mit Saat- und Steckzwiebeln reichen, Studienassessoren oder Oberlehier zu verwenden.

will jedem Jüchtigen die Möglichkeit des Pan n a 3 L “Ceitiin ns D E Profesor Ge A der Privaten 143 749 000 {Zun. 1 (76 000) Pfd. Sterl. Guthaben zu Saatzwecken und deren Höchstpreise. An der Schweizer Grenze find bereits zohlreihe | Evenso würden für notwendige A sitentensiell.n in mögli

/ ‘ldständigkeit eröffnen. ZU dite! m S A x aeistliche Musikwerke aroßen Stils auffhte, Auf E E Staates M E (Zun. D Ca Notenreserve Erste Beilage deutsche Heeresangehöriae, die in der Schweiz ansässig weitgehe» dem Umfang S1udienasse\soren her anzuziehen sein,

E E Programm standen dicêmal J. S. Bachs Kantate: „O Jesu Christ, | 25 17 0C0 E 00 e cegierungSficherheiten 2 sind, eingetioffen Die Schweiz verweigert ibnen vorläufi | Die philosophische Fofultät wind ersucht, sih da: über mit dem

g itr VOMgen MeleS g Un Ee U e, val 1 E L R e E ‘se in B-Moll (Op. 16), | 2650 C00 (Zun. 842 000) Pfd. Sterl. Verhältnis der Rü- Perordoung über die Wahlen zur verfassungsgebenden deutschen | den Eintriti. Um Anstauunoen größerer M 1] d Ver- | Prooinziolshulkolleginum der dortigen Provinz in Verbindurg Zeg gefunden wird. Bei einer überstürzten und | meins Ledens Licht und V. Deckers Melle in B-Moll (Dp. 16). lagen zu den Nerbindli(ßkeiten 16,20 gegen 16,48 vH in der Vor- Nationalversammlung (Reichswahlgesetz). pflegungsschwierigkeiten in Dauer, GE A abe, zu faden U»d ihm Mietiin e zu E. für Vetta Lehrfächer g ; j N

E. Zur Mitwi aren außer dem Philharmonischen Orchester iaahduseumias 40000 ad führung der Kleinsiedlung besteht die Gefahr, | Zur Mitwirkeng waren außer dem P / O E A woe. Cleariaghouseumsag 409 Millionen, gegen die -entsyre ende = : n 7 5 a na au die | die Damen Ohlhoff und Werner-Jensen, die Herren Gollanin | Woge des Vorjahres mebr 61 Millioner.: pre nba O ur verfassungsgebenden deutschen | wird “d weiteren Eutlassungen nah der Schweiz dringend | und Assiiteotenstellen Lehrkräfte erforderlich sind. ° ° gewarnt. Berlin, den 28. November 1918.

C E und Heß van der Wyk fowie der Organist Adolf Schueßt heran- : : “minder verbürgte Gerüchte tiber cine Aufteilung tes | g'iogen wörden. Es ift gerade in dieser Zeit Autgabe der Kunst | Madrid, 20. as Preußen. lin, den 1 über die eselischaftung der landwirt- E velche könnte es besser, als s Bais Mes une l De L N 2994 659 (aeadn A Aer Tue vort O R s CbâreIleuwerleib K Berlin, den 1. Dezember 1918, Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildung, : vorhyoite C Q, T aft S trösten zulammeniubalten un aufzuvauen ; eine anda) 1g Nan L D 07 ) r eit), Vo rnennungen, aratlterverleißungen un onsti e ¿ Z A é 7 Qleiso des anbe bin auf S S immende Musik s{lug on p E aller Herzen in ep l E 770) We A C0, 1D n A a veränderungen. s fonftige Personal E Der S aan Haenisc, E Die Nas eat ulte «erinn E Bann und ließ auf Augenblicke alles Leid vergessen. Auch 9 209 (Zun. 770), ! estand 62 (war verslümmelt), Lombard : i ; bd l e E das nadfolgende Werk Aldeit Beers, tes zu irüh tahinge- | 380 645 Älbn. 11 689), Weripapiere 12 316 (Abn. 239), Notenumlauf Einen betr. die aus dem Heeresdienst entlassenen An die philosophischen Fakultäten,

e 7 e L S 5 : en Leiters unseres Domchors, wirkte erhebend. Blühende | 3215 702 (Zun. 27 978), fremde Gelder (verstümmelt). Bielfah hat man f{chon Aeußerungen gehört, daß es angesihts der | gangenen Zeiters unseres Domchors, Pelanntmachung, betreffend den fommunalabgabenpslichtigen Bekanntmachung Es ist dafür zu sorgen, doß die aus dem Heeresdienft

; 2) r Ma S¿R I L ST Melodik, formschsner Aufbau und reiner Stil sind seine Vor-

Drovenden Wegnahme und ÄAusfteilung des landwictshaftlihen Grund- Nelodik, 22 i: i Z E

L LEN chDEY 1 e e - N :ar a ckas bebent l ic 5 § : - Zw « : .; »

besizes feinen Zweck mebr habe, Dünger auezustreuen und die Bée- E e e E E ¿folge E Reinertrag der Reinickendorf: Liebenwalde-Groß Schönebecker über den Verkehr mit Saat- und Steckzwiebeln entlassenen Studienassessoren, welce in die Lifte der

tellung ordnungégemäß vorzunehmen: „Für andere habe man keine FLYEDOUE „Wanclug mit E E Dei!" î Gel G i [i Eisenbahn. zu Saatzwecken und deren Höchstpreise Studier ass so en der dortigen Prooirz eir getragen sind, soweit : j Der | Perlen der Chormusik. Die vollendete Ausführung der Chöre zeugten Börse in BerPT1i.n ch ; :0ff g ( ind,

Lust, fich noch abpzuschinden und Äuf Jen zu maBen V ; J E E L O ; j ; R E Mag hat in ganz besonderem Maße aud (cat a6 chie ie lnb | d Vitimal Van eti Wel, V MIE SN arie Kell UUO M (Noticrungen tes Bbrsenvorstandes) Tfeoungen von Handelsverboten Handelaverbote. Auf G'und der §8 4, 11 und 12 her Verordnung üher | irgend moglich, sofort eine besoldete Beschäftiguag im högeren wir schaftlichen Großbetriebe die Ernährung der größeren Städte und | Soli, die wie Wunderblumen aus dem Ganzen hervorleuhten, waren i s ; Anpige, betreffend Nusgabe der Nummer 36 der Preußischen | Gemüse, “os und Südfrüchte vom 3. Apiil 1917 (Reichss Schuldienst erhalten, i Ly E L

der Industriebevölferun : nit gewährleistet werden fann. Die bisher | n guten Händen. -- In der Philharmonie stellte n) in der ver- / bom 30. November vom 29. November Geseßsammiung. Geseßzbi S 297) wird untex 9 utycbung der Bekanntmachu L De Beitimmung des Erl2fses vom 5. August 19128 bereits vorliegenden Statistifen haben dics einwandfrei bewiesen; die | nangenen Woche der Berliner Lebrer-Gelangverein erstmalig r E N e S. Bri leichen Inhalts vom 15. Nooember 1917 (Neuzsangeiger 273) | L, 1! 970 wonoh nur folde Studienasi. soren als Obertehrer weiteren gleichartigen Erbebungen "werden dies ‘nod) eindringlicher } unter feinem neuen Leiter Prosessor Hugo Rüdel vor. Der Abend i M t A I T DER D T E T I E E E S j l ; bestimmt? 4 R Ie angestellt werben dütten,- heren Ancienvität auz die Zeit brs zum dartun. Wir warnen daher auf das ceindringlicste vor übereilten | verlief auégezeichnet infofern, als die vorzüglidze Chortechnik des Poland 100 Gulden 305 5054 300 300} j n N: ° 1 1. Ayril 1915 festgesept ist, wind für diejenigen Studiencssesscren E x ; ; Vereins in \{wierigen bekannten und neuen Werken mit vollkommenem ánemark 100 Krenen 1564 187 184 185 ÿ 1. aufgehoben, die am Kriege teilgenommen haben. An den staatlichen

«-

Einuriffen in die besteßen Nerbêl1nt#f deren Folg für die ( l I \ Le 1 = L. L B ¿ 5 x t " / : : (Finuriffen in die bestehenden Verbäl1nisse, da deren Folgen für die Gelir gen zur Geltung tam. Einzia die derzeitige \ckwade Be- | Schweden 100 Kronen 2074 2072 204 2044 Amlflices, Im Gebiet des Deutschen Neis dürfen Saat- und Steck, | Anstalten sind zunächst die älteren, insbesondere die verhetrat-ten

FrnaAliri11 7 ck N Al Foriin 7 lo ion r {otr unten. 2 G E . " oe : : C ec " : Sprung E P E E N e R ion {ft nur | Fung der ersten Tenöte legte den Wunsch nabe daß der bevorstehende | Norwegen 100 Kronen 192î 1934 1894 1904 zwiebeln zu Saatzwecken nur gegen Saatkarte und mit Genehmigung Siudi-nasfesso:en zu berücksichtigen, die nach il-ren Leh1be1äb1gungen "ür die A erfotgreide DurMfühtung L E E ¿Friede hier wieder die frühere glanzvolle Beseßung bringen möge. Helsingfors 100 Finn.Mark 754 751 79 74 der zuständigen Lanresftellen für Gemüse und Obst (in Preußen und betreffenden Stellen in Betiacht kommen. Die städten Patronate sind "ber versGieveren Besitarbhen G ein rf b 0s UUrO | Der Höhepunkt der Vortragsfolge tvar die Vorführung der | Swe 2100 Franken 1484: 147 14‘ 16 Deutsches Reich. Cliaß-Loth1ingen der Provinzial- und Beznfsstellen für (Gemüie und | zu veraniassen, die unbesez1en Oberlehrernellen alebaid zu beießen. ung der verschiedenen „Deltbarben. Vierfür Ul die Landwirk- | roßen Chorballade Kaiser Karlän der Johanniênacht“ von Friedr. | Wien- Im Reiche arbei Obst) abgeseyt werden. Die genannten Stellen erlassen die näheren | Für die Studienassessoren, die nit am Kriege teiigenommen haben, I g Ee MUNeT nei Dodlans Meben T L | Hegar, dem 1unüvertrefflihen Meister der Komposition für Männercor. Budapest 100 Kronen 54,20 94,30 b4,20 94,90 ide 4 eichearbellsamt ist der Geheime Rechnungsrat Bestimmungen über die Saatkarte und über die Vorausjezungen, | bleibt der vorgenannte Crlaß einstweilen weiter bestehen; sollte in Rgügige Kleinsledlung umfangreiche Flächen ¿ur gund: die ] Von neuen Schöpfungen ragten „Än den Sturmwind“ von Nobert | Bul arien 100 Leva A as e Zickaer zum Bürodirektor ernannt worden. unter denen die Genehmigung zu erteilen ist. einz lnen Fällen hieraus sich eine Härte ergeben, so ist darübcr zu der grojere ens a maBtgen Preifen herzugeben Kahn uod „Das silberne Glöcklein“ von Hugo Kaun dur Erfindung Konstanti- 5 9 beribien. Ebenso sind die aus dem Felde z rüctehrenden Siudien- vereit ist, Die Festitellung der für die Kleinsiedlung überhaupt in | ynd vornehmen Saß bervor, während so!de von Ewald Stracfer nopel 100 Piaster = : L Gehoren in die etatsmäßigen Hiltslebrer stellen ¿u segen und bei F1age tommenden Flächen ist bereits in die Wege geleitet. Die zur | ind Richard Strauß ledigli dur die äußere Faktur interessierten. | Madrid und Volksernährungsansalten. Soweit inländische Saat- und Steckzwiebeln nah § 1 dieser | Veriretungen gegen Vergütung vor den Studienreferendaren und aus- Bersüung zu stellenden Flächen werden die Nachfrage nach Land | Professor Nüdel batte das Programm gewissenhaft einstudiert und Barcelona 100 Pesetas 136 136 137 Der Verein für Kindervolkslkühen und Volkskind t e R A cken gegen Saa!karte und mit Geneh- | hilfsweije heranueogeren Lehrkräften zu berüdsichligen. vorausfihtih bei weitem übertreffen. Damit die Hergabe des leitete die Aufführung mit Feuer und Seele. Der Konzertmeister Vetlin E. V,, begründ oltstinderhorte migung der zuständigen Stellen abgescgt w-rden, dürfen beim Ver- ÜUnzulä1sige Uebe! chren ungen der Höcbstzabl der Schüler in den Landes in siedlungsfäbiger Form erfolgt, würden ¿weckmäßig ] des Opernhauses Prem yslaw zeigte si in Violinstücken von Paganini, E OTZATA M c p V, Vegründet 1893, hat sich in dan fenswerter kaut durch den Erzeuger die nachstehenden Säge je Zentner nicht | einzelnen Klassen und viht im Hausha teplan vorgesehene Klassen- T ende M gen. Jene O T O O als ein technisch vorzüg'id) geshulter Geiger. Die Börse zeigte beute eine ruhige, aber eher zur Schwädie ge Ver fl H Pollzugsrat des A.- und S.-Rats zur fosteolosen | überschritten werden: kombinationen sind, auh an den städtishen Austalten, soweit die weiteren „Durchtührung Ner inneren Kotontjation sind prakliiche 4 Ein eigenartiges, mehr Virtuoscntum a!s Musikertum verratendes | neigte Haltung. Die Verkaufsanträge überwogen und bewikien 6, pslegung dur chreisender Soldaten zur Verfügung gestellt. Für Saatzwiebeln bis 31. Dezember 1918 21 4, gegenwärtigen s{chwierigen Verbältnisse es irgend gestatten, zu be- Oer and ge Hir Qale zu Je S S damit Me über | Programm batte ter Geiger Broniëlaw Hubermann, der im | namentlich für die Bergwerkepapi-re eine gewisse Abschwädung. s si d zunächst 30 000 Soldaterspeisungen in Aussicht vom 1. Januar 1919 ab je Monat und Zentner 1 #6 mehr, | jeitigen. / , i Au wir find übe zeuge daß auf dieiem Wene bie invere Kolon; | Beethoven faal fonzértierte, aufgestellt. Es e rnfang gostellte jn | Das Geschäft hi-lt sich andauernd in den engsten Grenzen. Besc: F ommen Alle durchreisenden Soldaten sollen sich unver- | für Steckzwieben d Ht eb A En ole O R ation eine jegenSreihe Bedeutung für dic Zuruntt unferes Volkes | Strauß Bach, Brüll und Yioff, Die an den Anfang gestelite, in | gehalten waren ausländische Fonds. Dre S{iug war F Palih an die Zentrolauskunftsslelle des Voll.ugsrats des 1. länglihe und ovale: : Saft Mebr, Been Wen A A Ee NFSEISTEIOE edeutung fe Bie Sit Mere 20e Gen Komponisten gespiet!e Sonate von Nichard Arbeiter- und Soldatenrats im Abgeo! dnet Pri Größe I unter 15 ecm Durmesser. 100 A, 2. An den Unipetrsitälen werden für die zurückehrenden erlangen fann. D'e Landwirt)|chaft stellt ihre Mitarbeit an diesem Strauß in Es: Dur fúr Klavier und Violine, die durch ihre Länge Albrechtstraße 5 (Hau {vortal d S netenhause, Prinz Größe IT 14 bis 2 ecm Durchmesser. E Studier: nden be'ondere Lebrgänge zur Weitereinfübrung in eine aroßen pvater!ändishen Werke in weitestem Umfange zur Verfügung. | “müdete, war bis auf den Mittelsatz (Improvifaticn) wenig geeignet loe Veteil Hauplportal), OULE 24 ort wird die tosten- Größel1T 2 bis 25 cm Durchmesser, 60 , geregelte wissenscaftlich_ Aib 11 eingerichtel. Da de Lehrfräfte der Doch erfordert das glückiche Gelingen die emsige und fleiß ge Aibeit | (18 absolute Sonatenmusik ange)\prochen zu werden. Ihr ganzer ; O : ny Pi Ueins dura 9 „sür sämtliche Volksernätyungeansialten des 2. plattrunde: Universitäten 1ür dicse Kurie niht auer 1ch:n, 10 wird die Mitarbeit vieler R Ein plößliches und rüd}idtêloscs Gingreifen in die | motivischer Aufbau ift erzwungen und ihr Saß M frûssig genug. Berichte von auswärtigen Wertpapiermärkten, S dur einen Vertreter des Vollzugsrats in Gemein- Grete T unter 2 ecm Durchmesser . 120 # von Lebrern der bôbereu Lebran stalten dazu mit berangezogen weiden en Perve nie ide E M qus CoE So unnêwert } Bas Sonate in G-Moll wurde wenig plastish wiedergegeben, ibr Wien, 29. November. (W. T. B.) Die B ör se stand bel D mit einem Vertreter des Vereins für Kinderoolksküchen Größe 11 2 bis 24 ecm Durchmesser. . 100 , müssen. Das Proviozialsu koliegium wolle sich darüber mit der E O Perbeiftbln S M Empfindungëgehalt gina im Viitvosentum unter, Die beiden nah- | Beginn des beutigen Verteh1s unter dem Dru der matten Berichle l0gen. GrößeIIIl 24 bis 3 cm Durchmesser. 80 „- Pbilotopbi!hen Fafuität der zu dem dortigen ® nteb reich gebörenden sirophe in der Ernährung k E teichsregierung folger den Stücke von Brüll waren nichts als Brillantfeuerwerk, das | vom Berliner Markte. A1s8 aber im Verlaute Budapest mit Käufen Verlin, den 30. November 1918 83 Universi:ät in Beri indung scin uod auf Erfordern ibr von den R it Maher aube, Mgi Lal ene Entlirint a0 Vere A versagte, und Vaffs verblaßte G.Moll-Suite vermochte auch | eing und im Anschluß bieran si au örtlide Nacfrage geltend N : 1 - zu: üdfebrenden Studienasseñoren dieicnigen bezeichnen die nach ibrer len weiche geeignet it, dic in die landwirtfckaflliden Kreise ge- nit recht zu fesseln. Wenig Unterstüßung fand Hubermann | malte, während Ware fehlte, trat eine allgemeine Erholung ein. J. A. ds Vollzugsrats : Diese BekanntmaGung tritt mit dem Tage ihrer Verkündung Persönlichkeit und toisjen!chäitlicben LUch1tgket1 tür die genannte Vi113- tragene Beunruhigung zu beseitigen. in dem diese Stücke begleitenden Pianisten Paul Frenkel. | Der S&luß vollzog sich in fester Haltung bei lebhafteren Umsayen Molkeabuhr. Richard Müller. in Kraft. arbeit an den Unioersutäten iu Betracht kommen. Geg: benen Falls i Dad Holländische Trio gab am 18. d. M. seinen 11. Kammer- | in der Kulisse und einzelnen Schrankenwerten. Berlin, den 28. November 1918. ténnen auch Dberle brer für jene Arbeit beur¡aubt und dur Studien- Verkehrêwesen. musikabend im Beethovensaal. Ein zuerst gespieltcs Trio in London, 27. November. (W.T.B.) 230/60 Englische Konsols 63, / z asscssoren vertreten werden i y : f F tht ‘ochen | Fi8-Moll von E. Wolff-Ferrari bewegt sich auf autgetretenen Pfaden | 5 0/6 Argentinier von 1886 —, 49% lia ton 1889 Betreffs Delegiertenversammlung h d S-Nät Reichostelle für Gemüse und Obst. 4 Qu in Dsentenstellen an den Universitäten fönnen-voraue fit. L E e O er E A 2 und hat in den ersten beiden langsamen Säßen zu große Längen. | 4 0% Japaner von 1889 75, ‘3 9% Derialiefen, 5 0/9 Russen Deutschlands hat Vos Vollrigarat desleiene Jn dem M Der Vorsißende: von Tilly L Slubiena) Voren, verwendet worden. ie Für toe Steen stt es besteht lediglich eine e O U Sinen volleren Genuß das B ¿5 von Shubert : es wou R G: Nin E Obio N : : j ? Puopinzials gi ist tet ledigli eine Päckchensperre Jal unler der | Ginen volleren Genuß bot das B. Dur-Trio von Schubert ; es rou1de | von 1906 625, 44 9/0 Russen von 1909 52, Baltimore and Obio . November 1918 veröffentlichten Wahlschlüssel zur S mia a A O N BEE BOS P

Bevölke noch zu wenig Verbreitung gefunden. Nus | mit allen Feinheiten gespielt. Die mitwirkende Sängcrin Birgit ian Pacific 17 io 991 ÖN- Pat Mexico ; Fafultät namba!t machen. : ; 1 Kowno wird dem „W T. B.“ hierzu gemeldet: Aus ein: | En delt von Opernbauwie gab dem Konzett n dem U Vena e Duelfie 1704, (aris 2 ate a inie S Selegiertenversammlung ist noch die Marine, ihrem Dre philo1ophische Fakultät ist bierüber verständigt. Höri: uffallend fpärtih zu uns ab, die wir draußen fein | Jn feinem ersten Konz 1t mit dem Phikharmontischen | Tinto 674 Che 29 3 16, Goldfields 1s ppe-Deimold mit einem Delegierten nachzutragen. wie der Schuidienst anzu!echnen. E hörigen auffallend spärtih z j j | SrGelir O its Sie Lon into 67§, Chartered 22 3, De Beers tef. 16, Goldfieldé 01 Bes i 8 ö g 3, Die Kriegsteilnehmer unter der Studierassessoren sind ferner der Heimat noch wochenlang aushalten müssen. Die Nach- Fuer Sudd ate Geiger Professor W A t Mevor N atte 9 0/0 Kricgéanleibe 944, 4 0/9 Kriegdanleitt * ‘erin, den 30, November 1918. Mo Ene für die Leh1gänge zu verwenden, die na dem Crlay vom 14. Mai A 8 (SHGNA h E ; N 1 f f n ckUarteil Der velannte Weiger Profesor W j j j; e N ¿sb O - 4 N : ry t rg fter Set E D s s : richten p N R D A O O von neuem Proben scines oft gewürdigten Könnens ab, Die Vorzües | W, Mel 4 E 15 o G ehe t N Der Vollzugsrat T Wert und Soldatenrats L Man ministe otu m. 6 U as 101 zur Aeg un O auf ganz. Sorge jeder jur Die Berdreiluing DI E seines Spiels sind gediegene Technik l ; i 96 49 E 2 ; i L S 7 ro erlin. J die Kriegéreifep1 ütung einzurichten sind. Dabei wird v elta o zu mit die Kameraden im Osten, die meist Familienväter sind, G B E D akte V S e Ft 49,22, Wechsel auf Paris kurz 25,99. 5 Anleibe Richard Malte r. Molkenbuhr. Der Reglerungsassessor Ruh baum aus Breslau ist zum rerfahren sein, daß ältere erfahrene Oberlehrer in den Lebrgängen recht bald wieder die lange entbehrten Briefe von Weib und | der Künstler völlig in diese Musik eingelebt bat. O sk a - arc 00 27. November. (W. T. B.) 5 9% Franzöfische Anleihe Vorsigenden der Einkommensteueroeraulagungskommisfionen für | p„\chäfigt und durch EStudienassessoren vertieten w.rten. Jus- Kind erbalten. Die Trvppe braucht die unmittelbare Ver- | Grundmann, cen man im Klindworth-Scharwenka- 9250 Sa ee A Basen b au. R die Kreise Oppeln-Stadt und Oppeln-Land ernannt worden. besondere n A ae Lebr-änge tüc die nah Uuter- j 1a mit Haus erd wie das täglice L Saal k lernte, it ei nig interesstierende i Sei I a go en bon t, (9, usen von 1979 j ; j a reg t dew. nah Vberiekunda vorzeitig versey ‘ieg ura It Das Uno D e Tas E E in 1 Eber O A R: e S, Sein 1 40% Türken ünti, ESuezkänal —,—, Nio Tinto 1620. Die Reichsleitung ist darauf bedacht, die Erzeugung Der bisherige Sekretär bei der General: Lotteriedirektion n a “-Alusreideude Mel. 5 Beda R Postjen R L U S e L Klang\örheit. Calidter batle find TQwitgbole Soutie n Rio de Janeiro, 27. November. (D. 2) Wechsel au! And Dellung8papier nah Möglichkeit zu steigern. | Miethner ist zum Buchhalter bet der Generalstaatsfkasse er- diese Lehrkträfie sind bier verfügbar und anzufordern, y hrechung der A d a A E G A e Ñ M L J. Kiyjanowsky, die von gediegenen Können zeugte, zu leiden, | London 183%)», / * i g lets muß fie im Interesse der gesicherten Versorgung | nannt worden. 4. Ueber das Veranlaßte ist tunlihst baid zu berichten, ing L S E befördert a A El U e E “Ab; Vinzu fam, daß Dr. Mark Günzburg in scinen Begleitungen ae N IIO mit Papter unbedingt erwarten, daß Verstöße Justizministerium. besondere wenn eine Ueberzahl oder ein Mangel an verfügbaren noch vorliegende Sendungen nach Rußland werden den Ab- wenig genau war; auch den von ibm vorgetragenen Soloftücken Beri ; elten die bestehenden Bekanntmachungen über Drukpapier Landgerichtspräsident Gehei Ob iat Studienassessoren, fei es im ganzen oder in einzelnen Lebriächera, sendern zurückgegeben. i mangelte cs fowobhl an sauberer Technik wie an inr aemät em Vortrag. erichte von auswärtigen Warenmär Es ift insbesondere unzulässig, ohue Ge- Dem Landge prändenien , egeimen erjustizra sih ergeben sfollie, damit der notwendige Ausgieich herbeigetührt Es S q g C 6 n â A, d i

98, Nove oll Um h i ÿ. November, (W. T. B.) Baumwolle. n y Ber U e rfe Victtin ist die nahgesuhte Dieustentlassung mit Ruhegehalt | gerlin, den 28. November 1918.

Mar ea Gar M

i : E, Baritonist unferer Oper Cornelis Bronsgeest mit Loeweballaten | 1000 Ballen, - Einfuhr - VBallén: davon :— Ballen a Ungsgewerbe zu Berl ; er über das festgesetzte 77 Zwischen dem Ukrainischen Verkehrsministerium und der | hören. Seine Art zu singen wi: Le au dicémal überzeugend und zwang | kaniGe Baumwolle. Für November 21,14, für Dezember 20,01. Juasrecht binaus E P En Béunas erteilt. Ministerium für Wissenschaft, Kunst und Volksbildu deuiscen Eisenbahnverwaltung ist Blättermeldungen zufolge | zur Teilnahme, wenngleich lyuische Pa1tien oft des Dustes entbebrten, | Brasilianische 2 Punkte höher. Umer au beschlagnahmen, wie dies vereinzelt von örtlichen Jn der Liste der Rechtsanwälte find gelöst die Rebts- Haenisch id T E Le Heimbeförderung der deutschen Mage L uan Mea. an A „, Rio de Janeiro, 2. November. (W. T. B.) Kaffee Ardeiter- und Soldatemäten angeordnet worden ist. anwälte: Otto Löwen ttein bei dem Landaericht T in Berlin, h Truppen aus der Ufraine erzielt worden. Die Heimbeförde- a U R e f S Zufubren: In Rio 220C0 Sat, in Santos 36 000 Sack. Ä Dabei wird nicht verkannt, daß der gegenwärtige Zustand | Dr. Abshagen in Zehlendorf bei dem Amtsgericht in Berlin- | An die Provinzialschulkollegien. rung wird etwa drei Monate dauern, bei tägliher Abfertigung indworth-Sc{ fa S N Mek Nio de Janeiro, 27. November. (W. T. B.) Kafset iten für n s; No 2 im Ge- | Lichterfelde, Jabkowski bei dem Amtsgericht in Neukölln cchs Zügen in beiden Hauptrichtungen Klindworth carwenta-Saal Lieder von Brahtns, Mahler, Bufubren: In Nio 500 l E ect olge eu entstehende Zeitungsuntecaehmungen im Ge l , i ( ? pon Jed ZUgen in beiden Yaup gen, Sutert sowie iwet eo au naOvole Gesänge von Richard Wey. ren: n No 9000 Sa, in Santos 23 000 Sack. bülti s Sie sollen durch eine Aenderung der gegenwärtig ee s a Berlin-Tempelhof und te Sangerin berfug er einen umfangreihen Mezzosopran, defsen gen Besti f; ig von Druclpapier ei dem Umidge elimann, firahlende Höhe besonders ini Forte gut anfpricht, während das B - stimmungen über die Verteilung pap