1830 / 41 p. 4 (Allgemeine Preußische Staats-Zeitung) scan

296 -

4- Dasselbe Blatt enthält au1) nachstehenden Be- schluß des *Mäsidenten: ' _ .

„Se, Allei'chxistkirhste OJKajesräc habe:: c::ren tzeuen Beweis Ihres Wohlwollens fÜr Gr'ée<ex.1land gegeben, md-em Höchst- dieselben den Herrn GHW», eizxen Obersten Ihres Heeres, der diesseitigen Regierung zmgekycilc haben, dgmik-derselbe zur _ Organisation'der regéétüäßich Truppen Grte<enlands mit-

wirken“ solle; " Zn“ B'et'kacht dessen, UNd um eénem so ausge- .

zeichneten Offiziere einen Beweis von dem Vertrauen zu ge,- währ'en,*w'e_l<és uns die Wahl Sr. Majestät einstößt, verord- nen wir Folgétides: 1) Der Herr Oberst Gérard isl zum Generäl-LieUteuant ernannt. 2) Derselbe wird als solcher spe- cielle Befehle von Uns, „sowohl in Berrcff der Organisation un'v'J'Znspectx'vn dcr Truypen, wie in,?[nselznng „anderer auf das Milikatrwescn Griechenlands Bezug "h_abendck Verrichtun- gen" erhalten.“ 3) Dergleichen specielle Befehle werden von Uns 'an den Staats-Sccrerair füydas Kriegs- und Marine- weseji :md an den Gencral-Divekkor dcr regn aéx'ct] Truppen erlassen werden, damit ein jeder von ihnen, i:; W weit es ihn angeht, deren Vollziehung besorge, - _Der Secretaér der Regiexung für das Kriegs- und OITarénewexcn wérd gegenwär- tigen Aéc dem Hrn. Trézel zt:_deffen Daxmxkxachrnng mit,- tl)eilen. Naupléa,xam 3. Dezember1829. Dcr Pyäsideüt: C“. A. Capodistria's. -- Dex“ Staaks-Secrckair für das riegs- und ONaréncweseU: V. A. Capoöéßrias.“

- Die vier ersten-Bkättcr desConrrécr de La Grése

bis ein'cl)lie"li< 2-7. Da.ez1téalcct1 (mxßcr der vor “relend. z * )

fnicgethcilren CruennUng des Obcrsren Gérard; zxxm Esmeral- Lieutermnt) noch verschiedene Ernemmmxxxsm, UHU dexiexx Nack),- stehende dic bemex'k'etiöwerfl)eft€n ÜNB: Major Villaxxi wird znm Kommandanten der Festung KNM cstmmxk. -- Herr C, Kanaxkis (der bekannke Branöcx'ß'Khrer) wird znm Grade eines J.)?irarchen (Komnmmdankem céxxcr Flotkille) bkéöxdsrk. -- Herr Alexis Lukopnkos, Ge:*«éra!-*““"osr-Direkcor, Wik?) zUM außerordenklickzen SchakzmerZ'c-r UNS ZWerieiKer dcr vewschic; denen Truppen-Corps in Ost,- Umö ché-Grfechemland erxmmxk, Um zur Bezaszlung ihrer NxäxksMnd-e Yl-TU örxéttcn ScMeskcr zu schreiten U:“:d dabei allem *.*-)?:xßvraixckx ("ÖSV .??aMxU'cmd z:: verhindertx Bis znr Ré'rck'k'c-hx' dcs „“NRW-x Lxxkkpxst wird Herr D. Ampelos provisorisch ZUM L*F-cm-xxal-POsMxeésécr cr- mmnt. -- Herr A. Muscoxiöi, eén an'M-ZCL'CZ)(Delek ?Zrchäox

log und Gelehrtér, (wie es im Erx-„WNUUJF-Dekrste heiß?);

wird- znm „Direktoy Und Axts'seZcr des NMoxmkYDUWZIMS N',- nannk, mic dcm Axxftragc, allmäkig aléc A:;céécn zzz saxxmchxx, welche GréexßsUlaer !Wck) bcsfßt, un?- d-t'e, i:? VIksCÖÉ€éökMt1 Proviwzen zersxrent, fÜr“ dis Wisetxécßaf'; LMT) d'e KMM ver,- loren sixxd. -- DUN!) cm amdercs DcN-ck w-Zrd Hr. Mxxskyxéöi

(der, zugkeick). auch “Direktor des Wc«ése:$ax:scs kj?) mik “OCT“

Aufsicht Über die Sraars-Dchcreien beaxtfkragc. - BWW devR'egelmäßé keit; des Déchßes Lm anen vox? PNOS Wird der Admiral s.“.kéaUlis, wenn c? séxh im gcdasHL'ex; Hafsx: bs,- find'et, znm Chaxf sÜmmtlichcr itt décsexx; Hasen liegctxdén Kriegs; xmd TraWportschiff-z erUannt; in seémcr ?LbWesenhe-(t ersetzt,“ ihn der Vice-Admiral Sachtukis, UUÖ WWU amel) Déc- ser nicht da is, der DiMsiONS-KOMMKUÖMZ kaxxarék».

Vereinigte Staaten von NorD-Iéx11créka.-

New-York, Zl. Déz. Am 28|en d. M. fand hier eine zahlreiche aus den achcnngswerthesren hiesigen Einwoh- nern bestehende Versammlung statt, in welcher der Beschluß Ysaßt'jwurde, die Bewohner“ der verschiedetwn Theile der

ereimgten Staaten anzufordern, den Kongreß zu béccen, daß dx'e Cherokesen und andere südliche Indianisckx Stämme im ungeskörten Genuß ihrer naciormlen und gesellschaftlichen Rechte gelaffen'und dadurch die Ehre und der gute Ruf der Nord-Amertkamschen Nation aufrecht erhalten werden möge." „Der Zw-sck“ dieser VersammlUnJ findet die größte Theilnähme, undesheéßt, daß „man an a en hiesigen öffentlichen Orten Listen zum Unterzeuchnen für diejenégen auslegen werde , de- nen das“ S 'icksal der" armen Indianer am Herzen liegt. Bei dieser cimmung des Publikums wird hcer folgender Artikel in einer PhiladelpZéa-Zeitung, der die Ver- hältnisse dérIndianep zu Wa )jngtpnö Zeiten wieder in Er,- mnerung, bringt„ mit véelemchereffe elesen. In dem ge- nanntenB1atte heißt es-:, „Einxn eben Fo ausgezeichneten als authentischW Beweis'Jndianijcher Beredsamkeit liefert die Adresse. ;dexx: berühmten Oberhäuptey der Seneka-Nacx'on, “Corn- Plant, “HML „„!th und Big-Tree (ernpflanze, Halb- stadt UW, , «>x-Yßum), an den General Washingtot'x im

ah'reJ1790'; „Für '_pen Beéfqsxer" dieser “Adresse hält man„

ovn-Pläntßxédké Wi“ eit“ d'en Raf des" beredtesken _ „„ _ „tap er- jke_t„1_„uxt„1„dZ exyßchtsyoUYW-Hber _mxpces, dev yerschiedeJen n-

- *

diguischen Natéotzen genoß, Sein würdevolles„Aeußerxund seznx BLWYJKMÉM sup noch bei Vielen in frés<em,And<ken, dre thn fru er m Phtladelphia gesehen haben. __ Ein“? „Reihe

von Jahren hindurch war er einer" der wärmßen Vcrtheédi-

ger der_Reformacions- u'nd Bexrbes'erun s läne (mit denen'i ' d_er __Auss<uß unserer jährlichen Vec-saHUQluu-z für sie Ist?- yeaemschen Angelegenheiten ..hénfichtli< seines *Stammes. be- 1<a„f_tegce,_„und er lebt noch jelzc „als ein würdiger Greis. Folgendes :| ein, Auszug aus der erwähnten, Adresse: „De_m „großen Rath der 13 Feuer (Vereinigteri dStaatÉn) deke IFdeHer OCberhäuplter undRacheber er ene a- atson sorn- auf a- x " . und Bég-Tree.““ , P *, H lf oM: „„Vater! Die. Stimme der, Seneka-Nation spricht zu Dtr, dem großen Rathgeber, in. dessen Herz die wek- yxn Männey aller 13 Feuer ihre Weisheit gesekzk haben; ne mag Demem Ohr nur sehr schwach erklingen, und

daher bitten wir Dich angelegeutlichft, uns «aufmerksam zu;-

zuhörxt1,“ denn wir wollen von Dingen reden, die uns sehr wechttg smd. -- “(ls Deine Armee das Land*dcr Indianer betrat, nannten wir Déch den Städte-Verwüster, und noclx heute, wenn man „Deimm Namen hört, sehen sich unsere!-

Weiber um und erbleichcn , und unsere Kinder “umklammertr

den Nacken ihrer Märker. Unsere Naclgeber und Krieger- sind Männer und kennen keixre Furchr; ißre Herzen aber [er'- Yen bei dem S_chchken unserer Weiber und Kénder, undwün- xchen, daß diejer w tief begraben läge, daß man nie wieder ekwas von ihm höre. »- Als Du uns den Frieden gabst, U(ULUWU wir Dich „Baker, weil Du versprachst, Ws den Be- siZ unserer Lättdereicn zu sicszern. “Thus“ das, und so kanae das LMO bestehen wird, soll dieser geliebte Name in de7n. „Harzen jedes Sencka lebe11.- Vakcr! DU hast gesagt, daß, x_vir :x: Deéxxcr Hand wäreU, nnd'daß, wcnn Dt“: sie KHM“- xcsr, DU UNI zu Nichts zermalmen köxmtefi“. 'Bisk Du dctm eUtscHlOffeU, rms zn Zerrnalmen? Wenn „DU es bist, so sage es Uns, damér diejenigeU von unserer Nation, die DeéneKin- “(7er gew-z-rch und enkschwssen ind, als solche z-nsTerbem, wis- sem, wa5_sée zn thm: [)(101'11. ;;:1 diesem Falle hat ein Ober- haxtpx gexagt, _c-s WHU? Dé-ck) bikten, seinem Leiden ein- Ende zx: macycxx. Cén anderes, das nich': daran“ ché'en, mag, von.

der HMT“? seichx Vakers oder seines Bruders zn sterben, will

séexf) zn deU C[)atc*§.ngl)qxtcn flückxten, géfcége Wurzeln essen und 131ér scixxem Väkch i11„FrieöeU schlafen. -- „Bevor Du eine 7:43 UUZET'LCHW Maaßregcl beschléeßesr, sées) zu Goxt hénan, des- ski“; Gesclzöx-Fe wér cbsn so wohl sind, alsDu ;“wér hoffen, er werde es Dir mich erlauben, “Userc gaUze Nation zu vernichcen. -* Balor! höre nmsere Sache: Viele Nakiorren bewohnten die,- ss-z“ Laxr“),sée besaßen abet" k-xine Weisheéc, und deswegen fähr- ten sie MZF eétmmdek Krieg; 6Jt1déaxaischeStämmc, worunter (112€!) Mu,- waren mächtig und zwangen sie zum Frieden. Es Wurden rémen weitlänftége Ländereien angewiesen; aber 'die S*MMN'TL, die néchk vermiehtek wnrden, blieben, wo sie waren,

T'UÖ riefen die 6 großen Stämme als „Brüder ihrer Värckx

Um SMS an, Sie warsn OJTenschen und hatten iM Fric- Dem eén Reck)r,auf der Erde zu leben. Die Franzosen kamen 511 rms uud baU-scen Niagara; sie wurden unsere-Väkcr uud sorgten für uns. diese Feskung den Franzosen we_ ; er ward unser Vatey, ver- sprach für uns zu sorgen Utld war es, bis DU seinem Kénége zu stark wurdest. Ihm gaben wir4 Meilen“ rund um Niagara: znm Handelsplalz. W:“e wiv dazu gekommen sind, uns gegen Dich zu vcybinden, haben wir schon gesagk; wir sahen tttxseken erthnm ein , wir wünschten Frieden; Du verlangtest ein großes Stück“ Land für Dich, das Du auch als-Préés des Friedens erhieltest, nud nun sollte uns denn auch Frieden und der Besisz des wenégen Landes , das uns na<gebléeben fsk, gesicherc seyn. _- Vacer! Als Dir das große Stück Land gegeben wurde , warst) nur wenige Oberhäupter gegenwärtig- und gezwungen, es Dcr abzutreten. ' Und nicht nur die 6 In,-

dZanfs<enHaupc|ämme machen darüber den genannten Ober-

häUPWM Vorwürfe. Auch die Chépaways und alle Nationen,

die westlich von jenem Lande lebten, kamen zu uns und frag-'

ten: „Brüder unserer Väßer, xvo ist der Raum, den ihr für? uns aufbewahrt“ habt, damtt ww éht1“cinnehm_en können ?“ -- Vater! Du hast uns gezwungen, etwas zu thun,'dessen "wir

uns schämen. 'Wir können den„ Kindern der Brüder unsere?

Väter nichts antwoxten. Als ' sie uns im _lelzren Frühjahr

"zum Kriege aufforderten, um ihnen ein Lager zu vers<<ffew

wo «sie ihr Haupt niederlegen könnten, so baten diéSe-neka'xs-

-sie, ruhig zu„seyn , bis wir mit Dir würden "gespröchen ha- “ben;. doch nur hörten bald darauf, daß'Deine AW“ gegen das Land gezogen wäre, wel<es je-neVölksr bewohnten; und ,

creffxnbeide „aufeinander,„ so wird das beste'Blut von beiden Seiten die Erde trxärzketz, - Pater!“ _!Wér wollen, es Dix

Sir Wiéléam ZohUson kam, und nahm"

* 4x“-

„„-„ , “3.2. I-“MPA- *-

L*“

297;

' t verber “en, daß'der große Gott und ni tMenschen den tÉtxYn-Plantgvor seinen eigenen Laxtdsleuxen ge chükzt hat. Denn diese fragen beständig! „„Wo est das Land_ unserer Kmder und Kindeskéuder? Ihr yagtec uns," daß >> von .Pensylvg- nien bis zum Ontario-"See gezogene Lame- für xmmev dxe Gränze gegeii Osten und die Linie von der Baber-Bgc W nach- Pensy-lvanien 'die Gränze gegen Westen machen wüyde; wu' sehen aber, daß es nicht so tsk: diempbald kommt Exner, und dann der Andere, und n'mmt'uns Land auf Befehl des V9!- kes iveg, das, wie Du Yagi?- versproÖetxhatz uns zu beschuz-

Corn-Planr chweigt, wetl er zuchts antwortezn kann. Wenn" *die Sonne u-ntexge'ht', s_<lteß_c er Gott sem Herz auf, [Md b"evor fie wraedxr auf den Bergen er,- scheint, dankt er ihm“ für „semen Schulz Üb_er Nacht, denn er fühlt es, daß fur Menschen , dre durch ohnen zuge- fügkes Unrecht zur V'erztyethung gebracht werden, nur Gott der einzige Retter i|.„ Er_ltebc xanFrteden “und hat seme Vorräthé denen egeben, dre Dem Volk, gepluZdert hat, da,- mit sie nicht Unsgch'uldige plündern,' um thren Schaden zu er,- seßetx Die ganze Jahreszeit, dxe Andere dazu,verweudet haben, um ihre Familien zu- versorgen, hat er mcc Axtskrey- Hungen zugebracht, um_den Frieden zu exhalcet), und m dee,- sem Augenblick liegen nin Weibund seme Kmder auf dem nackten Boden und haben nichts zu essen; sejn Herz leidet für so, er fühlt aber, daß 'der große Geisc wine Festigkeit prüfen will, dasjenige zu Thun, wasReclzc ist. - Vaxsr! Das Wildpret, das der großSEeésk in unyer- Land zu umerer Nahrung sandte, verläßt uns. Wir glaubten, er wolle, daß wir das Land pftügen “'sollte::, wie das weöße Volk es thnt, und sprachen mic einarnder darüber; doch bevor wir méc Dir darüber sprechcm, müsen' wir von Dir erfahren, ob Du uns und unseren Kindern auck) Land z:;m Pßügen [affen wills. Sprich deutlich zu uns Über déescn großen Gegenstand. AlL-es

JLU.“

„Land, vondem wir gesprochen _habsn, gehörte den 6 Indiami-

sckxen Stämmen; Uéemals gehörte ein Theil davon dem Kö- nige von England, und er“ kotmte es Dir nicht abkrckexk. Un- sere Värex c'x'hielten es von Gotr, UNd Übergabcn es uns Und Unsexcn Kindern, und wirkönmcn ums m'chk von ihM kremxen. Baker! Wir sagreU Dér, Das; WZE) Dér unstxe Herzen a;;f- sckyließen wollken: höre uns nock)_cimx_1al mr. Zn der Fcs-txmg

"Stanwix maxhten wir rms atxhcischig, diejenigen Uttsercr LÜU'ÖS;

[eure aUMUMsU'Ü, dée Di:“ Lk..nrecl)k gethan habeU wkirdcxx,

damit DU Über sie ri<tet1 und se: nac!) Exxrcn Geschem [*c- _

s'rafen kötmresr. „Zwei Männer sittkh dc:11_zufo!gc von uns ausgeliefert worden; ausrakt sie aber mach CWM Gcsefzgn zm richten, nahm sie der Niedrigste ans Eurem Volke vox; Cnrcr Obrigkeik weg umd tödtete sie auf de'c Skckle, C3 ésx RIOT, einen Mör-Der mik dem Tode zn bestrafen; die Sene'éa's aber werden ihre Landsleute t1i<c LcUken a::slé'éex'n, ß-ie keéxxe Ack),- tung vst“ ihrex: eigenen VerkrägeU habcn. __ Vakexl Un; schuldige Lenke unseres Volkes Uttd WU Uch'éU beste?? Faxn- lien s:“nd einer nach den andern getöxvtec wox'ch; aber di_e eigentlichen Mörder von Deinem Volke habet: kcéxxe erase erhalten.» Wir erinnern uns, daß DU tms vcrsprocßen yast, diejenigen zu bestrafen, die einen der UUsrégen tödtc11„1vürden, und fragen mm,. ob es absichtlich geschah, daß Deine Lamds- leute:„ die Scneka's umbrachten Und unbestrast blieben? » Vater! Dieses Alles fwd für uns sehr wichtige Dinge; wir wissen, daß DU sehr stark disk, wév haben gehört, daß Du weise seyn sollst, uud sind nun auf Deine Amcwort be- gierig, um zu erfahren, ob Du gerecht bist.““

„General Washington antworteke hieran in dem ge,- wöhnlickxtx Styl unserer Jndianischen OKitthsilungen, d. [). mit abwechselnden ONißbtllégungen und Verwrechnngen. Eine Stelle in seiner Antwvrt verdienk es , Unter den gegenwärti- gen “Umständen," ausgehoben zu werden: „Euer größter MUMM“, sagte er, „scheint der sichere Besitz des Landes zu seyn“, das_Euch übrig geblieben ist, und daher [)aöe f> mich, meiner Meinung nack), über“ diesenPunkc hinläygléch klar und bestimmt.ausZesprocl)en. th-dürft nämlich künftig nicht Eures Landes béraubt- werden ;_ Ihr besikztdas Recht, Euer

Land zu verkaufen oder den "Verkauf dcsselbcü zu verweigern;

so daß_in Zukunft der_ Verkauf Eures Landes gänzlich von EMH 1elbst abhängen wird.“ ““ _ . „Die C'rwiedernng Corn-Plants beginnt auf folgende be,- merkynswerthe Weise:“,“MVacer! “Deine auf, dem roßen Papeer geschriebene Rede war;“ für uUs, wie der erste krall

ÖW Morgenrothes für einen Kranken, dessen Puls'zn [)efk'g ' ' "

in seinen Schläfen „klopft und“ ihn am Schlafen hinderc ; er yrblickt das schöne OJDorgenroch, er. freust fich , aber geheilt ist er nicht.““ ,

"._.-«__,

Berlin 10. Febr. 'Na< Inhalt des neUesten Amtsblatts der Königl, egierung zu A r us erg [)aben- Se. Maß, der Kö; nig u beschließen geruhek, daßznr „Beschleunigung der PZ „„ esse; wel e die in dem Verwaltungs-Bezirk derselben beschhm Fabriken betreffen, besondere, aus. einem Métgliede des .de- treffenden Ortsgerixhcs und aus einem wählbaren Fabrikx : n- haber als technischem Mitarbeiter bestehende Fabrik-Ge 7* ts- Depucacéonen“angeordnet werden, welche ihren Sitz zu Iser- lohn, Limburg, Altena, Plettenberg, Lüdenscheid, Hagen, Schwelm, Hattingen und Siegen haben sollen. _- Dasze- nannte Blatt enthält das von Sr. Majestät unterm 26. November v. J. AUerhöchst vollzogene Reglement für diese- Fabrék-Gerichts-Deputakéonen, dessen VollfüYrung dem Herrn Hofgeré<ts-Direktor Nectler in Arnsberg t't- ertragen worden.

- Aus Stralsund vom 31. Jan. wird folgendes Ereég- néß gemeldet, das sich bei dem Dorfe Prekow uns der Halb- insel Darß, Franzburger Kreises, zugetragen hat» Am 8.341- nuar d. J. sah man gegen Norden, etwa 1? Meile vor'ge- natmtem Do'xfe , ein Schiff Ohne Masten, welches im Ei]? fest geworden zu seyn schéen, und Nothsignase gab. Etwa 60 Be- wohnér Prerows machten unter Leitung des Schulzen und meh- rere? erfahrener Schiffer den Versnch, den Nochleidenden zu Hülfe zu kommen, sis sahen sich jedoch, wegen des Über einander gescho- beUen Eises, außer Skande, zum Schiffe zu gelangen. Fünf junge ré'xstige Makrosen (ÖW, dée zu kähn den Uebrigen fast Fx ONeile weir vorausgeeélc und nich mehr zurückzurufcn waren, wurden durch 9016 sich um Mistag ablösende große Cismasse, auf weLxHer sick) a;:cé) ekz: Theil der Lcheren befand, die jedoch 121irLcöchSZefahr das fesse C'és wéedexgewatmen, von ihren Ge- f«Z)2'rc:1 gccchwk UNO in das offene “Meer hineéngetréeben. ZUM GWH :xahm d:“e Eisscholle ihre Richk'xmg nach dem ein,- geeéseWU S:;hiffe .zrx. -- Von den thr*:"j<gebliebenet1 komm', 130 viel créanx'et L*»“LZ'ÖEU, daß zwei IJTenschen von der-Schiffs- B::Kak'chng den sich mähex'xxden JITatrosen entgegenkamen, daß sée iUsZesaMM Tas “Schiff beßéegete, tmd daß bald darauf ei,- NZZC MWschN, -- ob d;“e »))?atrosen, ob eén Thsil der Schiffs- Bssakxxxmz» war," r*:éc'kzk dexxtlicl) zxx ersehen, -- Tasselbe wieder ver- léejßexz. DMC!) das iUzwiscHen gegem 3 UF!" Nachmittags bei W::ßlc-xéz-ch“; Wéxxxe céngsrrckexxe, bald Werhand “nehmende Scéxxekkxcikém, WMW die schxr.:nmende Eismasse dom Auge w:“ ängscétcH SpäHcUden ganz cncrktckk, und am Morgen dar- cmz' WP,“? ach) Ms ScHéff nich': mehr sichtbar. -- Ueber das Sclzécésak M' ?JIKkroseU, derSchiffs-Besaßtmg umd des Schif- fcs; sell??? 121: HB jefzt t1é<rs Näheres bekannt geworden; doch [)x-gc tUk-xz'. Bis Hsffxnuxg, daß ;“Ümmx'léche Unglücks-Gefährten das Sek)??? UNTIL? crrexclzk ixabcm, 1de daß solches mit wesclé- , ([)?th «Lm» de;" Sevxxzedischew K).“:ske ng-etricben uud daselbst »: *QMSU “sex). .

- “ZWS Köln voxn SW: d. M. wivd gemeldet: Die feste Eisdecke, mix welcher seit eéUiZen Tagen der Rhein bei nnse- - Wr SMN bekeZc fsk, gewähm: deU herrlichsten Anblick. Bei der m::nnchxigcn Si<c<eit und Bequ'emlichkeit der angeleg- ten Eéöbahan sehcxx wi? den lebendégsten Verkehr zwischen .“ dcn beidsn Uferm, LMO ein Luskgang auf den weiten Eisfeldern isr fuß znr I)“?oizcs-ache geworden.

Wohlthäkigkeét.

Der Privac-Gelehrte Herr August Böhringer zu “Mag- debxrrg hat dem Kötügkichen Kriegs-Ménéskerium 300-Exem- plare seiUSr zur diesjährigen Krönrxtxgs- mid Ordensfeier [)ei'äU-degebenen Rede eixxgesandt, um den Erlös'aus dersel- ben zum BLFM des vaqliden-Fonds zu verwenden, auch dem Erlös von anderweicégen 100 Exemplaren derselben zu gleichem Zwecke bestimmt. , _

Mit dankbarer Anerkonmmg bringen wir diese wohlthä- tige Gabe hierdnrck) znr allgemeinen Kenntniß.

Berlin, den 3. Februar 1830. , * *Kriegs-Miujskerinm. Militair-Oekonomie-Departemenk. Jaski. v. Stach. * '

Wissensck)afc__li<e Nachrichten;

(Auszug“ aus dem 1ZtongBriefe des jüngere; HerrisCham-

. pylléon)“ * « * __ „D)Ixedinet-Habu bei Theben vom 30. Juni 1829. Auf dem “großen ügel bei Meßinet-„Habmbeßxdex lch? , eine Menge wichtiger enkmäler, dre thetls “große'htstoréche Erinnerungen enth'alten, theils von dém Zustande ;dxr Künste Aegyptens in den bedeutendfken EPVÖM seiUG polcttschen Be- stehens zeugen; es ist gewissermaßen em zusammengedrän t_es Gemälde aller Aegyptischen Monumente. Man fmdet ter einen Tempel aus der glänzenden Zeit der Pharaonen von