1891 / 257 p. 5 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

.* ......) *.0_* “***-“"E""“«*' „*m_ ;>; .. «...-«z * .. -

„»»-„.,- „. . „x. » „„.;

--;z*.-:*«»-“ ....» -* -*-. ;_;-;o...-

Wilkinson 9, 32r Warpcops Lees 7x, 36r Warpcops Rowland 8, 40r Double Weston 9, 60r Double Courante Qualität, 123, 32“ 116 yards 16 )( 16 are!) Printers aus 32r/46r 159. Ruhrg.

(Hlaßgow, 30. Oktober. (W. T. B.) Die Vorrätbe von Robeiien in den Stores belaufen fich auf 499591 Tons gegen 626 573 Tons im vorigen Jahre. "

Die Zahl der im Betriebe befindlichen Ho<öfen betragt 76 gegen 6 im voriaen Jahre.

Paris, 30. Oktober. (W. T. V.) Die Börse [(Öl-of:, nacb festem Verlauf matter. Rente abgeschwächt, Deport fur dreselbe 5 Crinimes, fremde Renten durchweg nacbgebend, besonders Portu- giesen und rusfis<e Werthe grdrückt, Türken behauptet, Suez matt, Rio stark rückgängig auf Fanffemeni cinrr Kupferfirma, was zur al]- gcmcinen Veritimmrmg beitrug. .

Sr. Petersburg, 31. Oktober. (W. T. B.) Die RUÖY- bank hat die Diskrnifäße um 1% erhöht und ethrbt nunmehr fur Wechscldiskont 6 rrsp. 63 9/0, bei Vorschüffen auf Zinspapiere 7, 'auf Spezial-Conwcorrent darch Wrchsel sicbergrsieüt 6x, auf Spezial- Conxocrrrrnt durch Zinspapiere fichcrgrstrüt 80/0

Berli, 30. Oktober. (W. T, B.) Der Verwaltungsratb dcr Jura-Simvlon-Bahn hat die Direktion zar Emission „dcr 16Min Srric 12. und von 5060 Tiircs drr Anlrihe der Schwetzér Westbahn von 1878 ermächtigt. Tie dadurck) zu beicdaffrnden (Held- mirtcl [dsxrn zUr Deckung der AuMdhen, wrirkyc aus den Couréverlustcn bci drn Fufierrprrationen herrührrn, sowie zur Bestreijung der- jrnigcn Kostrn verwendet werden, welche die Vermrhrung dir zur Erhöhnng drr Brjriehxsrrhrrhrit zu trcffrhdrn' Emrich- tungrn bcdinxt. Dic Dirckiirn wird der zrirn JKUUÜL.L11]ÖELUFLULU (Generaircrsammlung der Aktionäre drn Brricht ührr die [1110021611711 K0;iscaoei:zrri der vom Bundrsrath zUr Erhöhung drr Betrirbswcher- hkit deforrcricn Maßnahmen vorlegen. "

ZUk Organisation drr Propuxianda [Ur den Ankauf der (Centralbahn hat fich [mier dem Vorjis drs NatiNial-Raths SWcchxr heute hier ein Cornilé gehildrt. ,

New-York, 30, Oktober. (W. T. B.) Die Börse cröffnr1e frii, wixrdr im writeren Verlauf iusjloß Und mat) und schloß s<wa<. Dcr Umßay der Aktien betrug 188 000 S!Uck._ Der Sthber- vorrath wird auf 3900000 Unzen geschärt. Die Silbervcrkaufe beTrUgen 212 000 Unzeii.

Bantriwollcn-Wook-enbericht. anuhrrn in (111911 Unions- häfrri 349 000 Balkex', Aurfukr nach Großhrikannirn 166 000 Baüen, Viusiuhr riaäz dew Kontinrnt 108000 Bakken. Vorrath 1081000 Bakken.

Manuigfaltiges.

„Gcwrrbesäle' bcahfichiißt die Erwer're-DrdUtalion drs Magistrat) für Schlosser, Masckinenbaucr, Mechaniker sowie Ari- grlxörigs drrwandter Gewerbe in vrrs<iidenrn Gegenden der Stadt 511 érrickrtrn, um Gelegrrihrit zu Urhungrn im Zeichnen, K'orisrruiren mid Projrktiren iiach dorhrrgcgangrner Anleitung zu grben. Untrxrichi in dcr Mechanik, der ddrsteiirnderi Geomrtrie und in andrrrn Hülsrwiffrn- [Öaftcn [511 in der Anstalt je nach Berüifiiiß ritheilt wcrden könncn. Für die Gcwrrbcsäie soUr-n gccigncie Räume in Gcmcindes<uirn soi<rr Stadtgrgendrn beiiixßt werdcn, die in der Nähe von Fabrikrir und Wrrkiiättrn lirxzcn. Dir Brdingungrn zum Brsußh eines sol<rn ,«rwrrhesadies' find solgrndx: Die Bcsuchcr miimrn dar schul- pslichjige Alicr ühcrsÖritien haben, cine cißrntli<r Schule nicht mehr bcsU<rn und fish der Anordnmig der Anstalt 111112;- wrrim. Das Cintriitsgrid wird auf 4 «Fk- iür das" Haxbjahr [eik- gesrßr. Tir Zrichcniibunqcn [00611 je nach Beduriniy an den Sonntags" von 8 bis 12 Uhr Vrrmitiads odcr aii Work)?"- Taciin zr: gerimiricn Ahrndstririderi sia1ismdrn. Der Unrrr- richt in der Mechanik und anderkn Hiilidwrffenschastsn [00 an Wr-cheniager'. Adcnds crfhcilt wrrdrii. Die Verwaltung drs „(Gr.- iderdcsaalcs' wird drm drr Grrverhx-Dcyutaiion auégrüht; zii [einrr Leitring [rl] ein Ingenieur ais Direktor in kündbarer Sthung brrangrzozsn werdru. Dcr V.]kaixistrdt bai fich mii dirscn Vors<läg<n dcr erc-crhr-Dcpuiatiori cinvrrsiandrn crklärt.

Dir Stadtverordiirr'rn Dr. Vaillca, 1)r V.“:(hlc'r, PrétZrl, Vi1é und Zicthrri haben bei der Stadtverordnrten-Vcrsammlrrng den Antrag Liikslkbkäébt, drn Magistrat zu ersuchen, bei AUMLUUIJ des (HMI für 1892/93 auf eine writrrc Hrraixserzung der Micthd- strricr, narrientlick.) auch durch gesonderte Brftrurrunq rcr dem Er- irerbcbrrricbc dirnrndcn Räumlichkeitrn Brdarht zu nrhmrn.

Der Verein der Bahn- rind Bahnkasscn-Aerztr Berlins brsckräftißtr [> in srinrr Donnerstax-Sißrmg mit dcr wichtigrnFrdgc drr Gristcskrankheitrn im QZtsenbahndiei-isi. Nack) einégrn rinleitrndrri Ahdführanxirn dd Vorsitzendrn, Sanitäds- deach Vr. Brdchmcr über den (MMUWÜTÜMU Stand der Frage führte der (Geheime Sanitäts-Rath ])]: Larbr als erererrt rin reirjxhaxtigrk; Brobachwxigrmxieriixl dor, das ihm eine langjahrige Praxis an die „Hand gcgeden. In der Proxis handele es fick) vor Ailcm Um die Lösung der hcdeutdngsinen Frage, ob der Bdhndrzt in FäUrn dcr Wirdrrgenriung gristchraiikcr Bdhnhrdirnstckcn allein im Sjande sri, ric E111s<eidung darirhrr xu frcffcn, 05 Leute der hczeiriinrtcn KatrNoric auf cinen [o wrraiitwortnngrrdllén Posten, wie ihri _namentiick) drr J.)“?aschiiici'fük-rrr au§zuiÜUcn hahe, acstrlit Wrrdrn dürsrcn, oder 05 die RüäfaUMkzhr Lire iol<e Mixßrrgel don drriiherein aussckolirßen irii'riir. Jn dicser Beziehung sei Es von Wichfrgksit. dir Ansichten hr- rufrner Farblruie, also der Jrrrnärzsc, über die Frage der Wieder- ansirUringSfähigkeit Geisirskrankerim Eisrndahgdiensic mit Rü>0<1 auf DSL jerreiiige Maß der RüäsaUSgefahr zu hören. Jm Verfdlg der cirigehcndcn Brip:r<)ring, die einer größrrrn Zahl Von Mitgiiedcrn Anlaß gab, eine Rcihe heohn<tc1cr Einzciiäkic__zu erörtern, sprack) sich aUÉ) der als Gast aiiwrsrnde Pro's.1ior 15", Mend cl fihrr dic zrxr Diékusüon stehende Frage aus, Er rrsumirte feine längrrcn, durcb Prakiische Brisdiele erläuterten AUsfÜhrUr-gcn dahin, das; i:“; Fällcn vdr. Halincinationßcrscheinangcn urd don Manie sowie: aach ron Mrlanckwiie fiir genesen erklärre Personen als wiedrr ari- strllungrfähig bezeichnet werden dürften, währrnd an Ediicpße leidrnde Personen, zu wacher Katcgoric er AUCH die mit bystrrisÖ-hypnotisÖrn Erschcirrvngen Brhaftrtrn rechne. sowie in Folge von Alkoholißmris geistig gcsthädiqte Leute im Hinblick aaf die stetige Gefahr eines Piößlichrn Rückfailes dur<aUs unfähig ers<iriiem im Eisenhahndienste Verwendung zu findcn; bei den drei erstgenannten Arten von Geisteékrankheitrn inkrssen ici dic Grfahr eines plötzlichen RückfaÜes nicht vorhanden, ia rin soicbsr nirmals momentan cintrete, sondcrn ['ich im Laufe (11169 eriffen Urbcrganzsstadiums durch vcrs<iedene AnzeiÖen bemerkbar mache, sodaß entrvrder der Krank? 50-1 feinem bedrohlichen Zustande ielber Meldung machen oder aber feineUmgehung. dur<jcnr Anzeicbcn aufmerksam gemacht, für srine Entfernung von cinem verantwortungsrollrrx Posten Some trußen Werde. Die Versammlung war in der Ueber- zeugung einig, das; man dri dcr Wiederanstrüung von Eisenbahn- bkdienstctcn in Aribstracht der hier Obwaltendrn ciroßrn Vrrantwort- 1i<krit aUßrrordrritlicb vorsichtig zu yxrfahren hake, und erklärte sich einmüihig mit dem Vorschlage des Vorfißenden einverstanden, es'bei dcr d'dhcr von km Bahnärzien beobachteten Praxis. sich gegen [?dä Zulaffung ron Bahnbrdiensteten, die rnit (Geiiießfrankhriten behaftet geivesen, zum Dienste eincs Maschinenfnhrers auszusprechen. bewendrn 33 lassen.

Die im Zuge dcr Alexandrinenftraße über den' Schiffahrtskanal neu erbauje Br ücke wird am Mittwoch, Vormrttag 11 Uhr, dem Vcikrhr Übrrgeben werden. _

Tie Abtheilung Berlin der Deuts>)en-Kolonial-Gesell- schaft Vcranstaitet Montag ihren zweiten Herr'enabend, drr Abends 8Uhr im Saale (2. des Architektenhauses, Wilhrlmstr.92/93, statifindet. Berichterstatter über ein gecignetes kolomalcs Thema haben sich bereits gemeldet. Der Verlauf der Verhandlungen an dem crstm diesrr am Vergangenen Montag abge- raltrncn Abcxide, die ['ich um die Schaffung eines Hafens

in Deutsc!) - Südafrika und einer besseren Verbindung mit dem Matjerlande sowie um die Transport- und Plantagenfrage in unseren Kolonien im AUgcmeinen drehten, hat den großen Vorzug einer freien Besprechung über ein beliebig angeregtes Thema erkennen lassen. Im Besonderen sei bemerkt, daß auch zu duiesezi Herrenabenden wie zu den Vorxragsabenren Gästen der Zutritt [Wie die Betheili- gung an der Veiprecbung gestattet ist.

Im Oder- Spree-Kanal, schreibt das .Scbiff'. durfte bisher ein Dampfer nicht mehr als zwei Fahrzeuge anhängen, versuchsrveise ist es seit einiger Zeit aber gestattet, vier Fahrzeuge ins Tau zu nehmen.

Die nächste Hauptversammlung des „Vereins ehemaliger Einjährig - Freiwilliger der Kavallerie“ findet am 4. November 1891, Abend 8 Uhr, bei F. Wendeborn, Französische- straße 52, statt. Gäste sind willkommen. Anfragen und Meldungen find zu richten an den Vorfirzenden, Hsrrn VrilaZsbuck)händler Victor Laderrenz, Berlin W., SteinmrSstr. 33.

Dim Zoologischen Garten find außer den kürzlick) angr- kündigten beidrr'. auSgewa<senen Eissüchfcn roch drei interessante junge Eskimrhunde zum Geschenk gema<t worden, eigrnthümliche, siark- knochige Thirre, denen man es ansieht, daß sie [160 auf den glatjen Eis- und («Ickynrrfiächen ihrer Heimath als rortrcffiicde Zug- thi-re bewähren. Da firKraft und Außdauer mit außerordrntlicvrr Genüg- samkriivweinigen, so sind sie den Edkimos unrnkbehrlick) urid hiidrn irn höchsten Norden sogar die einzigcn Hausthiere. Ein ebenso hohes Jntrrrsie wie die (Eskimohundr beansprwäycn die beiden seit einixxcr Zeit im Gartrn befindlickrn großen, weißen, wolfrähnlickzen Hunde, dir möglirdrr- Weise Wolfskasiarde find, von einiaen Autoritäten jedoch als zu eiuer drr russisÖen sogenanmen Laika-Rassen grkörig betrarhjet "rr“crdcn. Jn Größe und Bau, selbst im Benehmen, crir-nrrn dieie Tßirre sehr an drn Wolf, iraZ man von einem dritten, in ihrer Nähe untrr- s.?brachien Marokkanrrhund nicht sagen kxnn. Dirsrr ehei-iaUs Weiße Hund jrägt wunderbarrr Wrise ein ebenso di<tes Haarkéeid wie "dir eben crwähnten waIähriiirbrn Hunde.

Dcr nachhaltig: Erfolg, den das imr-osantc Au§siattnng§siü> „Auf Hrlgolaiid' rä>stdemdra<1volien Wdsirrsckoauspiel im Circus Renz hauptsäÖlick) seiner nriginrllcn militäriskdrn BaUrer-rde zu vcrdarken hat. ließ den auf immer mne Effrkre_finiiri1den Ait- 1mister Renz nicht ruhen, Und so bringt er in der rxeutigkn Som.- abend-Vorstelluna abermals eine near üherrascbrnde BaUetepiidde, nämlich einen Zug Preußiscbrr (Harde-Ulancn, die von zu dieicm Zwrck cigrns engaßirien Baüeikorydhärn in voUer Paradeunifdrm dargrstsUt werden. Am morgigen Sonntag Nachmittag geiangsn die Vor acht Tagrn hci ihrrm ersten WiederersÖeirien mit großem Ju're[ auf-„renommencn „Lustigen Heidclhrrger“ wirder zrr Aufführung; außerdem ist das Programm mit viclen für die Kinderwelt bcrrcb- neten komischen Nummcrn und Pirrdrdrrffuren angestattet. Zu dieser Nackmättagßvorstellung hat jeder Erwachsene für ein Kind freien EiitriLt.

Das Nordland-Panorama, Wilhelmstraße 10, warde am Mittwoch durcb drn Besuch der drriSöhne drs Großfürsten Wladimir in Begleitung cinrs Herrn der rusfis<en Botschaft herhrt. Morgrn, Sonntag, beträgt der Einjritiépreis nur 30 „3. Daß Panorama ist nur bis zur Dunkrlheit gegen 5 Uhr Nachmittass grömnrt.

Die angkksmdidjcn Lshrknrse der Urania nehmen in. dirsrr Woche ihren Anfang. Am Montzg nm 5 Uhr beginnt 131281. Keiler Über „Bau und Leben der Pflanzen“ und um 8 Uhr Abends Dr. P. Schwalm über ,SphäriiÖe ?lsironomir" zu lesen. Der Kursris des Herrn P. Spies über „Elektrizität und Magnetißmus' besinnt MiUwoch Abend 6 Uhr. Die ArafangZdorlesunzen [ind un- entgeltlick.) zrigänglid'o. -

Frankfurt a. M., 31. Oktober. Dcr Vorsißrnde Lindxrd der PrüiUngskommiÉfi-ou dcr Frankfurter elrktrotrcbniscben 2111832111519 theilte laut Meldunz des „W. T. B.“, heute der Allgemrinen Elek- iricitätsßesrüsrbaft mit, da[; auf die gesammte Länge der Lauffen- Frankfurter Kraftübertragung 1751-11] mit 27000 Volks Spannung erfolgrriä) gearhritrt wvrden ist. Danrit hat dieser Ver- iu< auch die lrßte Probe glänzend brstandcn.

Hamburg, 29. Oktober. Dem Fischereivrrcin in Hamburg ist, wir der „H C.“ mrldct, von Srifen dcs Ausschusies drs . Dc'utsckien FischereivereiUS“ eine Prämie von 5 9-4 für jeden im Elbr- debiet gefangenen Seehund auf ein Jahr bcwiUigt wordrn. Dre Zzhi drr fich in dcr Elbe aufhaltenden Seehunde wird (Ws 100057- 1>ä81. Wenn man in Betracht zieht, das; jeder Seéhurid zu ferner iäleicixcn Nahrung ctwa 10 Pfund Fische bedarf. so kann mgn un- gefähr die Höhe drs Schadens ermessen, den die Sexhi-xnde m der Elbe dcr Fiicherri zufügrn. Mit besonderem Dank wird daher auch die Aussrizung diefrr Prämien begrüßt.

Hamburg, 30. Oktwhsr. Wie aus New-York pon aeitern gr- mcldrt wird, beiagt eine D.pas<e aus Colon, daß vier Boote rnit Reisrriden und einrm Theil der Mannschait des „Poitdampf'ers „Mosel' dort anarkommcn sind. Die „Mosel“ v§rlteß am MU!"- woch Abend Port Limon und stieß Donnersiag friih 4 Uhr etwa 100 fxiards drm Lande auf einen Felsen. Die Hoffnung, daß der Dampfer gerettet rrrrde, sei noch nicht aufgegeben.

London, 29. Okidbrr. Leeds ist, wie die' .A. C“ schreibt, die erste Stadt in Enßland, welche cine elektrische Stra_ßen- bahn aufzuweisen hat. Die Bahn ersircckt sich vom Herzen der Stadt bis zu einrm davor gelegenen öffentlichen Park nher eine Entfernung von :mhr als 6 englischen Meilen und ist Von drr Thomson Houston-Gesrüicbaft nach ihrem Ho<bahn-Sys1em er- richtrt wordcn. Die Stadt hatte den Kontrakt mit dem Unternehmer C. A. Wilkinson abgeschlossen, der ihn dann an die Bostoner (Gesellschaft abtrat.

London, 29. Oftohcr. Während der neulickoen Slürme gingefn zwri französische S:];iffe, die Brigg „Jeane Venoni' _und dre Brigantine „Henri et Leontine' bei der Insel Wight unter. Von der sechs Mann starken Besaßung des ersteren Schiffes erkranken fünf Matrosrn, und nur einer vermochte sich zu retten. Von der aus fünf Personen bestehendcn Marmschaft dcr „Henri et Leontme“ kamen daaegen alle glücklich ans Land. Die schiffbrücbigen Matrosen wurden gestern vom französischen Konsal m Southampton na< Frankreich zurückgesandt.

Plymouth, 30. Okiobrr. Das engiiscße Kanonenboot .Sa- brina“ nahm na< einer MiUheilung des „W, T. B.“ heute Vor- mittag Uebungen im Geschützfeuer vor. Mehrere in der Nähe befindli<e Fischerboote kamen dabei zUm Kentern. Ein Fis<er fand [einen Tod in den WeUen.

Paris, 28. Oktober. In Foxge des Regens, der seit gestern in Strömen fällt, hat das Hochrvaiser, namentlich im SüdWejten Frankreich, der „Köln. Zig.'_ zufolge, neue Verhrerungen an- gerichtet. Limoux und andere Or11<aften stehen wieder unier Waffer. In Perpignan und Umgcaend ist die Lage noch schlimmer, weil der Schnee auf den Bergen in Folge des Regens zu schmelzen beginnt. Die Stadt ist ohne Trinkwaßer, da _der Tet die Leitung durch- brochen hai. Die Häuser ixnd Salle, welcbe (m_dey Ufernkdes Tet liegen, mußten geräumt Werden, denn der Fluß ist uberall uber die Ufer getreten und das Waffer steht höher als arn leßten Sonntag. In Castres ging heute Nacht ein Wolkenbrucb weder. Der Azzout stieg 3 m. - Jm Mittelmeer berrs_<t seit einigen Tagen heftiger Sturm. Fast aÜe in Marseille Zriligen Postdampfer find aus- geblieben und haben in den übrigen afen des Mittelmeeres Schuß

farben müffen. Mehrere Schiffe wurden beschädigt. Größere

Unglücksfälle werden bis jest nicbt berichtet.

Kiew,27.0ktober. Dj_e riesrzeBrodSki'scbe Dampfmüble in der Nähe der Kiew'icben Stromanfahrt, die täglich gegen 4500 Pud Weizen Verarbeitete, ist, wie der „Boss. Z." gemeldet wird, in Folge eines Funkens, der den Meblstaub entzündete, mit allen Maschinen und Mehlvorräthen niedergebrannt. Verbrannt find nach der birherigen Sibäßung 350 000 Pad Weizen und 120000Kul Mehl. Das Ganze war mit 885 000 RUbeln versrcbert, der Schaden beträgt jrdock) etwa 1 Milkion.

Rom. Die herrlichen Fälle des Teverone, die den Welt- ruhm des Gebirgsstädtchems Tivoli begrürdrt haben, soUen, wie der .Tägl. R“ berichtrt wird, nächstens auch dazu dienen, drr Stadt Rom, die etwa 40 ]rm ron den Fällen enifernt liegt, Beleuchtung zu gehen. Während basker nur auf dem Babnhofe und auf den Pläyen Venrzia, Colonna, Moutecitorio elektrisches Licht angebrackyt war, sollen jeyt nacb Beschluß der städtischen Behörde durch die Kraft der Wasserfälle von Tivoli 200 elektrijcbe Bogenlickoter in Rom gespeist werden, und zwar durch den aanzrn Corso hindurch, r*ori drrnHa1151-Zahn50fe dureh die Via S Nicsla da Tolentin, Piazza Barberini. Via del Tritone nach dern Corso, durch die ganze Länge drr Via“ Nazionai: und des Corso Vittorio EmanueTe und srbließlicb ron der Piazza Strozii bis zum Teatro Argentina Auf den freien Pläßen soNrn die Lampen auf Kandelabern angrbracbt werdrn, in den Sitaßcn dagegen werden sie nach dem schon in anderen iiaxienixchen Städtrn erprobtrn Vrrfahren inmittrn des Fahrdammrs auigehangt.

Turin. Am 25. d. M. isi, wie srbdn kUrz gemeldet, auf der Piazza Bodini in Turin im Brisein dcr KöniJlichkn Familie rind 5aerricher Würdcnträger des Staats das Reiter-Standhild dc-s- (HenrraW Alfonso de Lamarmora feierlich entbükit worden. Das Denkmal erreickt, wie die „Köln. Zig.“ berichtet, mit drm Srckel die Höhe von 113 m und strUt drn General zu Pfrrde niit gkzoqrnrm Drgcn dar. Das FußgesieÜ zeigt vier Piosirn mii Löwenköpfrn mid drn Wapven Lamarmora's sowie drr Stadt Turin. Die Inschrift hat der Srnawr Chiavss verfaßt, der auch dir Weiherede hirlt; fie lautet: .Alfcnxo Ferrero dsÜa Mar: mora, der Trrfflirhe Voskämrfcr rer nativrm12n Einheit, Nruordner dcs Hrrres, richteie in der Krim die Geschicke Jfaiiens wirdrr auf und icyie an der Spitz? der Regierung das Wrrk meillo vaour's soit.“ Und auf der Rückseitr: „Turin hes<10ß das Dcnkmal im Ja- nuar 1888 als Ausdruck drs Dankes der Nation,“

Ravenna. Piangidane, ein ansehnlicher Flecken Ori Ra- vrnna, iii kürzlich der SÖauvlaZ riner schrrckliéqen Blutthat aus poiitiichrm Anlaß gewesen Der „Mgdb. Zr,)“ wird darüber be- riÖTLT: Die beiden Parieien, die [1:5 in der Romagna aegenüber- stehen, sind dé? Republikaner [rk)[cchthin Und dir Republikanrr mit sozialdrmokraiisÖrm Anirrich. Fast in j-Jdrm Dorfe der Provinz bkstkht je ein V-rein drr beiden Parxrien. Dies ist auch in Piargipans der Fall. Die Mitglieder der beidrn Vereine des Flrcksns lebten seit Langem in beständigen: Zwiiie. bis endlich koi ihnsn (wf einen Augrrrhiick die Vrrnnnft ri: Oberhand gewirnn "und fie dcn Brsdhiuß faßten, si< riiiteinandrr zu r*ersöhnen. Das inxdcnsfest [01112 am 25. d. in San Michels acfeiert wrrden. Kaum („drr hatte der WcZn die Gcisick erhitzt, ic) fingen die altrn Zänkcreiri: hon Nrurm an, ur-d r-aid rrar “rad Sional zu einem all- r-enirinrn K'arriyf grgshrn. Mit d'cdolvrrn und Ddlckyrn gimgen die Thriliirhmer auf rinavdsr los 1:1:d in ivcnixcen Minuten war der Gartrn der Oiirria, in dsr srch die blutige Scene

;„Iidielte, mit Stcrbrnden umd VUWUUdeP bedcckk. Das Blut firß in SLXÖULNL. Dic hriicn Polizriirn "des_ Dorfes waren den Barschrn grgerrüher roükdmmen ohnmackyitg, und

der Kawpf 1131321 drmi auch erst ein Exide, ais fick) die Grgner alle kIUWWUsÉbis] gemaÖt hatten. Keinkr Von ihnen hlirh Undrrwuridet; SWI hkirdrn tödklird Vsrlcizr auf drm Kanipfplaße iirgrn, drei eiidiiä) rdiitdrn ax-Zf drr Stel]: grtörtct. Jm Ganzrn nahme!) an dern biukix-n Sireir etwa 15 Prrsonrn vori jédrr Parlri Theil. Die LeiäthLrivxiidcten [md säMmtiick) f1ii<ti1. Nock) k-wer konnte der- haitr't trcrdc'n Wir rin ivriirrrs Trlcgramm aus Ravxnna mrldet, ist von din Srhwerverirßten bereirs einer gesiorbcn. Dre Zahl der Todtcn Erhöht [ich damir auf vier.

Ragaz, 30. Okidhrr. JU dcm Dorfr Rebstein im O_ber- rheimhal brach grsiern früh rin Feuer aus, durch welches nach einer Meldunz des „W. T B.“ insgesammt 46 Firsten, darunter 35 Wohnkädser, in Wehe 921er wurden. Die Bewohner konnten kaum das nackte Lehm rrttrri. Ern Tauhstummer soll in deriFlammen umgrkommen sein.

Bregenz. Urhrr d-“n in Nr. 251 drs „R u. St.-A.' bereits kurz gemeldrten Unglücksfall in Bregenz, durch den der öster- reichische SckLionI-Raih res .Haiidels*Minisirriums Herr Edmund Czelecbowsky [:*-in Lrhrn etixhüßir, wird dem ,Hamb, Corr.“ ge- schrirben: Sektioris-Rath (532164511512), der der General-Direktion der östrrreick'ischen Siaaiédahnex zu,]ctheiit war Und das Nrferat über die Bodensee-“Scdiffahrt innehattk, war ais Komunifions- mitglied für die (drprodmig der zMax'chinenansaaen im neuen Trockendock nacb Bregenz c-nrsrndct worden und begab fick) am 23. d., Abends kUrz vor 7 Uhr, nd<mals in die Masckoinenhakle, wo ,die Mas<inen im varn Brtrirb waren. Man sah ihn raschen Schritie's auf dass groß:? Schwungrad zugehen. wo er auf eine bidher noch nicht aufgeklärte Wrist, don drn Antriebseilen erfaßt, über das Schwungrad 52509211 und roUständig zerschmettert herausgcschieudxrt wurde. Man kaun [163 diescr? crschixttcrnde Ereigniß nur durch eine bei ihm cingctrejrne Gristééahwcsenhrit oder durch einen Schwindel- anfall erklären, da der Verungxückte die Lokalitäten und die Maschinen- anlage kannte Und die HaUr gut beleuchtrt war.

(1?) Gothenburg, 28. Okiobcr. Der Ertrag der Groß- beringsfischerei an dcr hiesigen Küste wird immer rei<er; heute wurden hier nicht Wenigerdls 2750111Heringe zugeführt und der Hektoliter mit 3,50 bis 5 Kronen bezahlt.

Upsala, 29. Oktober. Vom heutigen Vormittag Werden aus Haparanda 19 Grad Kälte gemeldet.

Sofia, 30. Oktober. Seit gestern herrscht nach einem „Wolff- schcn Telegramm“ in ganz Brtlgarien starker S >) neefall.

New-YOkk, 29. Oktober. Im südlichen Indiana wütben verheerende Waldbrände. Zwei (engl) Quadratmeilcn find' schon ein Raub der Flammen qewdrden. Das Feuer ist jeßt bis in die Nähe drr Stadt New Albany gedrungen und mehrere Häuser auf den umliegenden Hügeln sind bereits niedergebrannt.

Yokohama, 29. Oktober. Ueber das in Nr. 255 dcs. ,R,- u. St.-A.' gemeldete (Erdbeben an der Südküste von Nipon, der Insel, die den größtenTheilJap-ans ausmacht, berichtetdas „B. N.“: Da der Telegraph nicbt funktionirt, find wenig Einzelheiten bisher bekannt, doch weiß man, daß die volkreiche Stadt Os'aka und Kob e, die Voritadt von Diogo, wv die meisten Europaer leben, schwer von der Erderschütterung gelitten „haben. _Die Be- wegung pflanzte „fich in _wrstlicher Richtung langs dem Gestade der Bar von O|aka fort. Sowohl in _Osaka, wie in dem 20 englische Meilen emferntrn Kobe waren dte Ver- heerungen furchtbar. Die Häuser find leicht gebaut und Hunderte wurden daher in Trümmer gelegt. Die bisher eingegangenen Telegramme melden, daß viele Menschenleben umgekommen [ind. Zahlen sind jedoch noch nicbt bekannt. Auch an anderen Orten der Küste ist der angerichtete Schaden groß, doch nicht so bedeutend, wie in den zwei erwähnten Städten.

- Görlitz aufhältlick), eroren daselbst am 16. Sep-

Zweite

Beilage

zum Deutschen Reichs-Llnzeiger und Königlich Preußischen Staats-Llnzeiger.

Berlin, Sonnabend, den 31 Oktober

M 257._

. Untersuchun s-Sachen.

. Aufgebote, ustellungen u. deerZ. . UnfaÜ- und Invaliditäks- rc. 5 „erfiäberung. . Verkäufe, Verpachtungen, Verdmgungen :c. 5. Verloosung rc. von Werthpaprcren.

““O-OWM

*Oeffentlicher Anzeiger.

1891.

6. Kommandit-GeseLsckicxften auf Aktien u. Aktien-Ge]ells<. 7. ErWrrbs: und Wirth?(hafts-Genoffrnschaften.

8. Niederiaxsung Ic. Von Rcchköanwäücn.

9. BaUk-Answrise.

10. Verschtcdene Bekannrmachungen.

1) Untersuchungs-Sachen.

[43602] Bekanntmackzuug. Der hinter dem Schmted Gustav Masurkewiß Von Kuwertsbof unterm 23. Mai 1889 erlassene Steckbrirf wird erneuert. 1). 40/89. Ruß, den 23 Oktober 1891. Königliches Amthericbt.

43766]

[Der desen den Kaufmann vormals Mühlen- besitzer Gustav Wenzel zu EiÖermühle (Kreis Gelnhausen) am 3. November 1889 wegen Betrugs erlassene Steckbrief wird hiermit erneuert. - ,). 1026/89.

Hanau, den 26. Oktober 1891. Der Erste StaatEanwalt. J. A.: Kiß.

[43603] Steckbrief.

Schilling, August Friedrich Paul, Tischler, geb. 2. März 1868 zu Petersberg, zulrjzi in Eisenberg ortsangehörig, hat 114) 1890 und 1891 vor keiner Ersaßhehörde gestellt.

Asie Priizri- 2c Vchördrn werden gebeten, den rc. Schilling im Beirrtungsfaüe der Nächsten Erfaß- s)besksiörde als unsichern HeereL-pflickytigrn zuführen zu d en.

Roda, drn 19. Oktober 1891.

Der Civilvorfißrnde dcr Ersaßkommisfion. (Unterschrift.)

[40517]

Der Kutscher Franz Budde aus Gotiberg, zuleßt wohnhaft in Berlinchexi, wird beschuldigt, als Wehrmann der Ländwchr ohne Erlaubniß aus- gewandert zu scin. Urbrrtretung gegen §. 360 Nr. 3 des Strafgeseßbu<r. Derselbe wird auf Anordnung des Königlichen AmißgeriÖts bierselbst auf den 10. Dezember 1891, Vormittags 10 Uhr, Vor das Königliche S<öffengeri<t zu Berlinchen zur Hauptverhandlung geladen. Bei un- eritschuldigiem Ausbleiben wird derselbe auf Grund der _nqch §. 472 der Strafprozeßordnung von dem Königlichen YeztrkS-Kommando zu Küstrin aus- gestellten Erklarung verurtheilt werden.

Bcrliu<en, den 12. Oktober 1891.

, W a g n e r , Gertckytsschrether des Königli<en Amtögrrichts,

[43601] ' , _Oeffentliche Ladung.

Die Militarpfliwtigrn:

1)_der Axbert Alexander Max Beck, zuleßt in Görliy aufhaltlich, geboren daselbst am 23. April 1869, evanaelisch,

2)_drr Ernst Adolf Lehmann, zuletzt in. Görliß aufhaltltck), geboren daselbst am 10. Februar 1869, evas'ZngisÖZH F , * er :) anxies riedrick) Paul Winter, zule t m Görlitz aufhaltlicv, geboren daselbst am 21. O,?- tober 1869, evangelisch,

4),ker H„erxxiann Gustav Knospe, zuleßt in Gorliß aufhaitlich, gehoren daselbst am 9. Januar 1869, evangelisch,

5) der Karl Wilhelm Max Milde, zuleßt in

UYerDLZSZ evaiÖgi-lisch,

„) er „Zrl' tto Johannes Fuhst zule t in Gorlißmaufhaltlich, geboren daselbst am 5,.Julit1869, WYRÉUÖR r 1 5 K 1 (r M

" _ er uqop ar agen eher ule t in Eorltß aufhaltlich, gcboren daselbst axnz27.LJuni 1869, edangeliscb,

8 _ der Franz Josef Büttner, zuleßt in Görliß aui ai_rlt<, geboren daselbst am 8. August 1869 katZi)oltk)>, E H ,

, er duard ngo Max Hen el ul t ' Görlis aufhälilich, geboren daselbst satz 27.e?'lprlij1 186€), exangeliscb, F ' )" „er Karl erdinand Hermann Obst zulet m GSkllZ aufhältlich, geboren daselbst am ,28. O?- 195121r) LdZHJÉWMYUW,

er rnst ouio Wilhelm Spiller, zuletzt in Görliy aufhältlich, ebore d lb't ' LIZ) kJLholisck), g n ase ) am 29. April

er Georg Ernst Theodor Lauge zuleßt in (Görliß aufhältlicb, eboren r [bt “2 1869, Zvaanliscb, (] ase [ am 1 . August

“) er ' iarimiliaii August Alexander Eckert zuleßt in Görliß aufbältli , bo d ' 25. Augrst1869, katholisch?) ge ““ “selbst am

14) drr Robert Paul Wolf. zuleßt in Görlitz aufhalUrch, geboren daselbst am 11. Dezember 1869 eva111k§;)el))sch,K [H ,

er aqr enri Gustav Hoffmann ule ti Gö'kltß authltlich, geboren daselbst an,135. LIM? 186953 ZUMZTMW,

er onr_ad Gottfried Max Schröder ule t in Görliy aufhaltlicb, geboren daselbit am 3“. 3MW 1868, evangelisch,

17) der Hetm_anri Emil Alfred Schmidt, zuleßt in Görlitz aufhaltltch, geboren daselbst am 14. April 183523 FoanFliicb,

er * runo (Georg Eduard Milch zuleßt in Görlitz aufhäljli , ' ' WJ) TUMJITÜsé-é geboren daselhst am 25.3111! Sk ybaim Paul Bruno Ludlvi ule t in (“555le aufbaltlich, geboren daselbst am g1,0.3Fe1oßruar

1869, evangeliscko, 20) der Julius Wilhelm Oßwald Herold, zuleßt

in Görliv aufbältli tober 1868, evangel$<,gebokm daselbst am 1. Of- 21) der elix Maria Ludwig Runge, zuleßt in

Gökllß auf ältli , x, 1869, [katholischb ge oren daielbst am 4. Dezember

in (Görlitz a;;fhäliliel), geboren daselbst am 31. Ok- tober 1869, katholisch,

23) drr Gustav Franz Kettner, zulrizt irt Görliß aufbaltirck), geboren dasrlbst am 11. März 1868, katholisch,

24) der Kgrl Robert Wilhelm Moriß, zuletzt in Görlrß aufhaitlick), gehoren daselbst am 13. Mai 1868, evangelisch,

_25) der Martin Freund, M&M in Görliß auf- haltlick), grhoren daselbst am 7. Juni 1868, jüdisch,

26) der Otio Paul Exner, zuleßt in Görlitz aufbaltlicb. geboren daselbst am 26. Septrmber 1869, evangelisch,

27_) der RiÖard Fiebigcr, zrlefzi in Görlitz anfhalilich, geboren rasrlhst am 4. August 1867, evangeliich,

28) der August Emil Grahaert, 3012131 in (Görlitz aufbaltlicb, gehoren daselbst am 18. Februar 1867, evangelisch,

29) der Johann Siegfried Hupperts, zuletzt in Görliß aufhältlich, geborrn daselbst am 27. No- vember 1866,

30) der Paul Heinrich Julius Vogt, zulaßt in Görlitz auihältlicb, geboren daselbst am 4, August 1869, evangelisch,

31) der Karl Bruno Britze, zuleßt in Rietscben, Kreis Rothenburg O/L. aufhältlich, geboren am 23. April 1868 zu Freiwaldau, Krris Sagan, evangelii<,

32) der Friedrich Wilhelm Caspar, 3111?th in Görliß anhältlick), grboren am 11. Juli 1867 zu Friediberg a/Qu, edangrlisck),

33) der Arthur Alfred August Holz, zuletzt in Sercha, Kreis Görlitz, aufhältlick), geboren am 15. Srwirrnber 1868 zu Breslau, Kreis Sorau, sammtlirh jsizt unbekannten Aufenthalts, wrrdrn beschuldigt,

als thrdeiÖTige in der Abficht, dem Eintritt in den Dienst des stehenden Heeres oder der Flritte zu _cntziehen, ohne Erlaubniß das BUndes-gebirt yer- [asien oder nach erreichtem militärpflichtigen Alter fick) außerhalb des Bundesgebietes aussiehalten zu haben, _ Vergehen gegen §. 140 Abs. 1 Nr.] StrafgeseßbuchE.

Dieselben wrrden (mf den 3. Februar 1892, Vormittags 9 Uhr, vor die Strafkammer des Königlichen Landgerichts zu Görlitz zur Haupt- verhandlung geladen.

Bci unentschuldigtcm Ausbleiben werden dieselben auf Grund der nach §. 472 der Strafprozeßordnung 5011 dem Herrn Civiworsiizcnden der Stadt-Eriaß- Kommission zu Görlirz vom 1., 5., 7. "bezw. 9. Ok- tober 1891 sowie der Herren Civil-Vorsißenden der Ersaß-Kommission drs Kreises Sagan vom 24. Sep- tember 1891, des Kreises Löwenberg Vom 3. August 1891111» des Kreises Sorau vom 31. Mai 1891 aber dre der Anklage zu (Grunde liegenden That- sachen ausgestellten Erklärungen verurtheilt werden.

Görlitz, drn 22. Oftybrr 1891.

Der Königliche Crrte StaatsanWalt. Groß.

[43605]

In der Strafsack'e gegen die Hubertine Pistel, gr: schiedene Chkfrau JOsch Dahners, geboren am 8. August 1852 zu Iackrrath, Kreis Grevenbroich, zuletzt wohnhaft in Houffel beiTonaercn in Belgien, zur Zeit ohne hekannten Aufenjhaitsort, wird, da gegen die Ange1<<uldigte, welche im Sinne des §. 318 der Skrawrozrßordnunq als abivcsend anzu- sehen ist _-, die öffentliche Klage wcgrn Vergehens gegen §. 221 Strafgeseßbuches erhoben ist, und da drivgende Verdachtsgründe gegen sie vorhandcn find, am 3. Juni 1884 zu Herbesthal ihre beiden Kinder Wilhelm, geboren am 16. Januar 1876, und Catharina, grboren am 21. August 1880, wrgen jugendlichen Altrrs hülflose Personen, Welche untrr ihrer Obhut siandrn, in hüiiloser Lage Vrrlaffen zu haben, und ka die Untersuchung (17qu fie eröffnet und Haftbefehl erlaffrn in, in (Hemäßhrit des § 332 der Strafproirßordnung das im Deu1s<rn Raicde befindliche Vermögen der Angrschuldigtcn mit Be- scblag belegt.

Aa<en, dm 22. Oktober 1891.

Königliches Landgericht, Strafkammer 11.

gez. Breidrhardt. erllmann. Küster.

Zur Beglaubigung: Krings, (Herichtdscbreiber.

[43604] , Beschluß.

Auf Bericht des Landgerickyts-Ratkos Walther, auf Antrag der Karserlichen Staaißanwaltscbaft wird das im„unts<en Reiche befindliche Vermögen des Fahnenfluchtigen Lorenz Weinmann, Sohn des Rebmanns' Josef Weinmann zu Winzenheim, Kreis Colmar bis zur Höhe von dreitausend Mark mit Bes<lag b'elrgt. '

Gleichzemg wird die Veröffentlichung dieser Ver- fügung im Deutschen Reichs-Anzeiger sowie im Elsässer Tagblatt Verordnet.

Colmar, den 16. Oktober 1891.

Kaiserliches Landgericht, Strafkammer. gez. Rauschkolb. Prinz. Walther.

Beglaubigt: (11. 8.) Der Landgerichtssekretär: Diebels.

2) Aufgebote, Zustellungen und dergl.

[43636] Zivaugsverftei erung.

Jm Wege der Zwangövoll treckung sol] das im Grundbucbe von den Umgebungen Band 108 Nr. 5260 auf den Namen der verebelicbten Tischler Peischard- Therese, geb. Kube bierselbsi eingetragene, in der

stück am 15. Januar 1892, Vormittags 103 Uhr, vor dem unterzeicbneten (HrriÖt, an Gerichtsstelxc, Neue Friedri<srraß2 13, Hof, F1114xe10., p.)"rierre, Saal 40, versteigert werden. Das Griind- stuck ist rnit 4,71 26 Reinertrag und einer Fläche? von 068. 689111 zur Grundsteuer vrranlagt. Nirszug aus drrSteuerroUe, healauhiate Abschrift des Grund- burbblattxs, eTwaigc_ AbsÖäZungrn und andere das Grundstyck herreffende Nachweisungen, Toroie besondere Kaufbcdmgungen können in der (Geri<ts="<;reiherei, ebenda. Zimmer 41, eingesehen werden. 210: RM- herrchtian Werden aufgefordert, die nichf oon [e_lbft auf den Ersteher übergehenden AnsprÜÖe. Irreri Vorhandensein oder Betrag aus 5651 Grund- huche zur Zeit drr Eintragung des Versteigerungs- errnrrks ii<t hervorging, insbesoridere derartige Forderungen von Kapital, Zinsen, wiederkehrrndrn Hedirngen oder Kyiten, spätestens im Versteigerunas- xr'ixim vor der *.Zlufforderung zur Abgabe von Ge- oxreiranzumelden urid, falls der berrcibende Gläudigcr wideriprrcht, dem Gerichte glaubhaft zu machen, wxdrigenfakls, dieselben _dci Feststeüung des ge- riiigircn (Geddrs Ui<t berücksichtigt werden und Iéi- Perrheilrmg drs Kaufgeldes gegen die be- ru§1s1<1igrcn ArispriiÖe im Range xurürs'trcten. DWZLMJCU, rdrxrve das Eigenthum des Érhndsrücks dearizprUÖLn, wrrdcn aufgefordert, vor SMW"; drs W2ritrxgrrungsrcrm1ns dic Einsteüun]; des Vrrxahrens herdrrzrisx'ihreri, widrigrnfaUs nach erfolgrcm Zus<lag 5:16 Kansgeld rn Bezug an dcn AUWLUÖ au die SKU; drs Grmrdstücks trist. DSS Urrbcil über die “Erweckung des Zuschlags wird am 15. Januar 17592, Nachmittags123 Uhr, an Wernr'rsitem, wre obrn, verkündet werden.

Berlin, den 21. Oktober 1891.

Königliches Amtßgericht 1. Abthéiwng 52.

[43635] ZWangsversteigerung. Jm Wege der ZwangIvoUirreckung sol] das im Gruridhucbr von den Umgebungen im Kreise Rieder- barmm Band 54 Nr. 2535 auf d.:n Namen der Wittwe Minna Blüthgen, geh. Kaiser, zu Berlin ein- getragrxir, in der Lünrburzersiraße Nr. 5 belegene Grunditiick am 20. Januar 1892, Vormittags 1()311hr, vor dem unterzeichneten Gericht an Ge- rc<tSiTrUe; Neue Friedrichstraße 13, Hof. Flüge10., YZrterre, _Saa140, verstcigert werden. Das Grund- ]tuck ist 1an 17 500 «i(- Nußungßwsrth zur GrhäiidesteUer vrranlaßt. Yuözug aus der SteuerroUe, beglau- higie Abssdrtit dcs Grundbuckyblatts, etwaige Ah- i<aßungrn und andere das Grundstück br- trcffendr Nachweisungen, sowie besondere Karis- bedingungen könne:] in der Gerichtsscbreibrrei ebsnda, Ztmmer 41, eingeiehen wxrden. Wie Realbere<= tigten werder] aufgefordert, die nicht von selbst auf den Ersteher übergehenden Anivrü<e, derrn Vorhandensein oder Brtrag aus dem Grund- buche zur Zeit der Eintragung des Versteigerung» Vermerks nicht bervvrging, insbesondrre drrarrige Forderungen von Kapital, Zinsen, wirderkchrenden Hebqngen oder Kosten, spätestens im Vrriteigerungs- txrmrn vor der Aufforderung zur Abgabe von Gehotrn anzumelden und, faüs der betreibende Giaurißer iiridrrsprickxt, dern Gerichte glaubhaft zu mazDen, widrigcrifalls dieiclben bei Feststeüung dcs geriiiastrn (Gebots nicbt hcrü>fi<tigt werden und bei Vertheilung des Kaufgeldcs gegen die berück- sichtigten Ansprüche im Range zurücktrrten. Oicjrnigen, welche das Eigentham des GrundsLücks deanipruchen, werden aufßrfordert, vor Schluß des VetstieigrrriiigéIterniins die _Eiiiikeklung des Vrrfadrrns herbeizufrihken, widrigenfallxz nach erfolgtem Zuschlag dZs Kanigrld in Bezug auf den Anspruch an die Steuddes Gruridirizcks trijt. Das Urtheii über die Erihciinm d-r Zuschlaxis wird am 20. Januar 1892, Nachmittags 12.2“ Uhr, an Grricytssteüe, wir oben, verkündrt werden. Berlin, dcn 23. Oktober 1891.

Königliches Amtdgericht 1. Abtheilnng 52, [43825] In 'Sackren betr. die Zwangsversieiqerung drr drm Scwmrd Malchow zu Lurton) gehörigen Büdnerei Nr. 6 dajclhjt wird hierdurch eine Gläubiger- versammlunxz_zwrcks Besprechung über nochmaligm Verkauf, Freiga1*e_ von Inventar und Wirjhs<afts- angelegenheiten aui Sonnabend, d. 7. November d. I., Vorm. 12 Uhr, im hies. Arritsgericht an- beraumt, zu welchem Termin die Bctheiligtcn bier- durcb geladen Werden. Wittenburg i./M„ den 29. Oktobcr 1891.

Großb. Amtßgericht.

[43637] Bekanntmachung.

In dem Subhastationrdrrfahren in Sachen Emil PaUmann, Kanufmann, in Landstuhl wohnhaft, Be- ]cblagnahmeglaubiger, gegrn die Kinder und Erben der zu Bann wohnhait gewesenen urid rerlebten Krämerin und Brothändlerin Karolina Schuck, Wittwe von Martin Junker, Schuldner, wurde, nachdem die ZwangÖVersteigerung der beschlagnahmten Liegenschaften am 5. Oktober [. I. durch den Kal. Notar Schwarzwälder dabier stattgefunden hat, das geticbilicbe Vertheilungsvcrfahren eröffnet und Ver- theilungSiermin auf Samstag, 12.'Dezember [. J., Vormittags 10 Uhr, im Sißungßsaale des K. Amtögericbts bier anberaumt.

Zu diesem Terr'nine wird Elisabetha Zanker, obne Gewerbe, Ehefrau von Michael unter, M'aurer, beide früher in Bann wohnhaft gewesen, dermalen obne bekannten Wohn- und Aufenthalts- ort abwesend, und Leßterer selbst, der ehelichen GütergemeinscHaft wegen, geladen, unter dem Rechts- nacbtbeile des Ausschluffes mit ihren Einwendungen

22) der Johann Paul Theodor Görner, zuleßt

Swinemünderstraße angeblich Nr. 82 belegene Grund-

gegen den aufgestellten oder im Termine berichtigten

; YertheiWiigsdian Und dir darixr aizfgeriommenen . [Jordcrmnqrm * Landstuhl, “747. Oktdder 1831. GeriÖtsWrribrrri dr-J“ Kgl. AmngrriMs. Kock), K. Sskrrfär. [43177] In dem Vcrfahrrn, hrtrrffcnd die Zwangswersteige- arlJ de_s drm Kaufmann Frirdrick) Zrlck zu quwck irüdcsr «hörigen, alihier am Wrndländrr- s<iLde_ 3111) Mr._877 [*kléFéficn HQUÉLWtWskÜckCÖ ist zur Erklärrmg Uhrr dcn Thriirmgdrlaii sowie zur Vornahme drr Vrrthciirmg eiii Trriiiin airf Soun- abcnd, deri 7. November 1891, Vormittags 10.]. Uhr, im Athrringchähde, Zénimer Nr. ], hierUlhii anberaumt, Uridrrr'rdrn dirhri dcr Zwangs- veritcigerung Brihriligtrii darrr mit dcm B.:mcrken grladcn, 16015Ölr_ TheilangÖdian zu ihr?: (Zinficbt auf der OHrriÖTIicbrrihrrri niedrrßrlrgzt ist. Rosto<, den 24. Okwhsr 1891. Großhrrzdgiichrß ArnisgrriÖi. Piprr.

[43767] . Aufgebot. Die WiTTwr drs Kaiifms-nns (Gottlieö Lössl), ) Bertha,'geho_r„. Hciir, 312 5161151122, 015 Voriiiünderin ihres mmké'kjäbkiMli Sohns?- Grdrxi Lösch, Vertreten durch. drn RcckoicT-aiwalt Nirksr xu Kotthrxs, har das Agrgrhot drs an.]rdlich r*crivrrncn, dcm vcrstorhcnen Frredriék), Karl Gdttlirh Lösck) i:"- KoithUs unterm 12. Mai 1882 drin drr Vrrfickierungéssrsillsckoaft TbUllnßla in Erinir ariögcstcllicn P'ardichcins ÜLJUNÜZL, Jyhaltö drsxrn dicse GrsrUscbdst ÜTZ) zum Pfandheiiße ihrer LsdcndrrrfiÖerun,]SWlice Nr. 7945 1.1tr.4. ziehst Prämicrqxxitxung 201) hrkrdnt und sich iJLrpfhchtrt, an Jsden, welchcr diesen Pfaxidsrbrin vorzrtgt und_dte Thuriiigia als Grberin riiies Dar- lkbns vori 1z0 «% an «Herrn Friedrich Karl Gottlieb LSF) drirrh Zarrickiak'lUiig dcr, Ddrlrhi'Ö nchstZinsen brsrtedmi, dir Pfandobj-sktr herauszugeben. Drr Inhahzr dicics Wandscheincs wird aufgefor- dert, sdatestrns in dem auf den 18. Vini 1892, Pormrrtggs 11_Uhr, vor dem unterzeichnrten (He- r1<tr, Zirnmer Nr. 58. anberaumten Aufgebots- termriie ]le12 Rechte anzumridrn und den Pfandscbcin vorzulegrn, widrrgenfaÜs die Kraftlosrrklärwig der Urkunde erfolgen wird. Erfurt, den 24. Oktober 1891.

Königliches Amtßgrricht. Ahthrilung 2111. [502] Aufgebot. Aufon'trag des Kür1<iier1n€isters Friedrich Wil- helm Iulius Franke in Brirg, drrtrctrn dur< den Rechtsanwalt ])r. Fehling in Lübeck, wird drr un- beannte Inhaber der von der Deutschen Lebens- Wrmckrerrmgß-Grsrüsckzast in Lübcck am 10. Juli 1868 und 19. Jantar 1875 (110 das Lshrn des Friedrich Wilhelm Julius Franks, Kürsckxncrmristrr in Brieg, außgrsirlltsn, aus Inhaber lautenden Policen Nr. 45232 Über Crt-Thlr. 500 und Nr. 64976 über 1500.16, wclche abhanden grkdmmrn sind, aufgefordert, ]rine chbte und Ansprüche anf dissrlbcn spätcstens m d-sm_arxf Donnerstag, den 10. Dczember1891, Vyrmrttags 11 _Uhr, aniWs-ZLZTTU Arrfgcboidtermin het drnr untcrzeicknictcn Gericht? anzumrlden, auch die Policrn vorzulcgcn, widrigrnfalls dirselbrn für kraftlos erklärt wcrden sollcii. Lübeck, dcn 26. März 1391.

Das Amtherickyt, Ahtb. 1. " _ , Ll§s<enfrldt1)r. Vrrdfirntlichi: W. Wetzel, als Ger.-S<r.

[186] Aufgebot.

Dur Schreinrrmeister Frirdrich Bucherer in Badrn-Badrn hdt angczeigt, daß die von der Deut- 1<eré LURKMUBÖrrriurxégrfrüsckiaft in Lübeck am 24. Mai 1I.5 aui scin. drs Antragstellers, Leben ausgesteüte Police Nr. 66137 lautrnd über 2000 „76 abhanden gekommrn sei nnd die Krafilrsrrklärung drrsclben béar-tragt.

Diesem Antrarrc gemäß wird dcr urhckannte Jn- haber der hczricbnrtkn Police aufgefordert, [eine etwaigen _Aiisprück72 an dieselbe spätcsiens in dem auf Donnerstag, den 10. Dezember 1891, Vorm. 11 Uhr, angcsrßtrn ?lufgrbdtstermiii bei dem unter- zetcbixetcn Aintsserichte anzumeldrn, anch die be- zeichnetr Urkunde rdkzulcgcn unter dem Rc<ts- nacbthril. daf; lißlere für kraftlos erklärt wrrdrnsol]. Lübeck, den 24. März 1891.

Das Annsgericht, Ahth. 1. _ ' Ass<enfeldt1)r. Veroffentlicht: W. Weßel, als Gcr.-S<r.

[43634] Aufgebot.

Die Firma Hölken &. CL“, in Barmen hat das Aufgebdx eines von der Zollabfrrtiqungsstrlle des Bahnhofes Rittershausrn auf den Namen des An- tragiicaers als Empfängers ausgesteütrn Nieder- lageschetnes vom 9. Dezembcr 1886 über einen

» au , .: W539, e t aktend inmal B en gez M nh ?

gezwirntes baumwoÜenes Garn im Gewichte vpn 146 Kilo, beantragt, Der Inhaber der Urkunde wird aufgefordert, spätestens in dem auf den 28. Irmi 1892, Vormittags 9 Uhr, vor dem unterzeich- neten (Gerichte anberaumten Aufgebotstermine seine Rechte anzumelden und die Urkunde vorzulegen, widrigenfalls die Kraftloserklärung der Urkunde er- folgen wird. Barmen, den 22. Oktober 1891. Königliches Amtsaericht. 111. gez Endemann. ' Wird veröffentlicht: Römer, Gerichtsschreiber Königlichen Amthericbts. 111.

//K