1872 / 145 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

3784

Die Subskription findet zum Course von 10G nebst Zinsen à 4 pCt. E

vom 1. Juli cr. ab

am Montag, den 24. Juni,

und ;

Dionstag, den 25. Juni,

während der üblichen Geéschästsstunden statt, und zwar:

in Borlin bei der Deutschen Union-Bank,

: L bei Herrn As Faderstein, Gent Cl 1 der Breslauer skonto - Ban m : A i thal & Comp. Stettin

bei der R Eg Sra S E i. Pr. bei Herrn Ernst Castell, Bara Dns bei Herren Baum «& Liepmann, Posen bei Herren HWirschseld « Wolf, Halle bei dem Walleschen Bank - Verein (Kulisch, i _ Kaempf æ& Co.), Drosden bei dem Süchsischen Bank-Verein Im Falle einer Ueberzeichnung tritt eine verhältnissmässige Repartition ein. | Bei der Subskription muss eine Caution von 10 pCt. des Nominalbetrages entweder in Baar oder courshabenden Esfekten hinterlegt werden.

Die Zutheilung erfolgt nach Schluss der Subskription. Die Atinalime Tao ¿érthéiliag Stücke hat’ vom 2. bis 5. Juli cr. zu er-

folgen. | A. Paderstein. Jacob Saling. Gebr. Schiff. S. €& M. Simon.

Deutsche Hypotheken-Sank (Aktiengesellschaft) F

Berlin.

Privilegirt dur< Allerhöchste Kabinets - Ordre vom 3. April d.- I.

[M. 752]

Wir haben mit dem heutigen Tage unsere Geschäfte begonnen.

Qu unserem Geschäftskreis gehört vornehmlich die Gewährung von fündbaren und unkündbaren Darlehen auf Liegenschaften und Gebäuden, der Erwerb und die Beleihung hypothekarischer Forderungen, die Vermittelung jeder Arl hypothekarischer Geschäfte; Annahme von Depositen und Vermittelung aller Arten von Bankgeschäften.

Unsere Burenus befinden si< Fricdri<s4

siraße Nr. 100.

Berlin, den 15, Juni 1872. Die Direktion. Bertheim. Abegg.

___ von Württemberg, Kaiserlich russishen Geheimen Adelung, den Rothen Adler-Orden erster Klasse; dem König-

Und dem Königlich niederländi

»

Deutscher Ne

. Das Abonnement beträgt p Thir. m Sgr. G6 Pfg. für das Vierteljahr. Insertionsprzis für den Raum einer Druzeile S Sgr.

nd L

Alle Póst-Anstälten des In- und Rusiandes nehmen Leßtellung an, für Bertin die Expedition : Zieteuplaz Nr. S. S

Me 145.

Berlin, Sonnabend den 22. Juni, Abends.

1872.

Der Deutsche Neichs- und Königlich Preußische Staats-Anzeiger wird vom 1. künftigen Monats ab aus te<nishen Gründen, mit Rücksicht auf die Erweiterung seines Jnhalts und úamentlih des Börsen-Cours8zettels, in Folio-

Format erscheinen.

Abonnements - Bestellungen auf den Deutschen Reichs8- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger für das mit dem 1. künftigen Monats beginnende Quartal nehmen für Berlin die Expedition dieses Blattes, ZJieten-Play Nr. 3, außerhalb jedo< nur die Post - Aemter resp. Feldpost- Anstalten entgegen.

Der Abonnementspreis für das Quartal des aus dem Deutschen Reichs-Anzeiger und dem Königlich Preußischen Staats-Anzeiger bestehenden Gesammtblattes beträgt 1 Thlr. 7'/, Sgr. Bei verspätetem Abonnement kann eine Nachlieferung bereits erschienener Nummern nur foweit erfolgen als ‘der Vorrath reiht. |

Während der Dauer der Sessionen des Deutschen-Reichs8tags und des preußischen Landtags werden über deren Sißungen Referate, welche den Gang der Verhandlungen übersichtlich darstellen und die Beschlüsse der Versammlungen enthalten, in den Deutschen Reichs- und Königlich Preußischen Staats-Anzeiger aufgenommen.

_____ Sodann publizirt derselbe den Wortlaut der Geseßentwürfe nebst Motiven, welche im Namen der -verbündeten Regie- rungen dem Deutschen Reichstage .und von der Königlich preußischen Staats-Regierung dem preußischen Landtage vorgelegt

werden, sowie die na< dem stenographischén- Berichte mitgetheilten Auslassungen der Bevollmächtigten zum Bundesr : L Der C D 1

: Artikel, welche

ath und Es 5 lich SEV Hins UEEMTEDZARE H die Y

eiger, wie sie mit

G immt, Aufsäße Über deutsche und

, Literazux und Kulturgeschichte zu bringen.

des Deuts Reichs- ‘und Königlich Preußischen Staats-Anzeigers bilden eine Separatausgabe wöchentlich erscheinenden »Besonderen Beilage« des Deutschen Reichs - und Königlich Preußi-

Anzeigers publizirt werden. Es können demgemäß die einzelnen Nummern derselben entweder wöchentlich oder

E

Vierteljahr bezogen’ werden.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Den nachbenannten Kaiserlich russischen Offizieren und Beam- ten Orden zu verleihen, und zwar: dem Obersten von Adelson vom Stabe der Garde-Truppen und des Petersburger Militär- Bezirks den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse; dem Kapitän Baron von Fréedéri>8z, Adjutanten des Kriegs-Ministers, und dem Rittmeister von Wahl, Adjutanten des General- Utidmars<alis Grafen Berg, den Rothen Adler-Orden dritter lasse; dem Obersten Djiglins8ky, Unter - Stallmeister im Kaiserlichen Marstall , den “Königlichen Kronen - Orden dritter Fasse! jowie dem Hofrath Das off, Ober-- Bereiter im Kaiserlihen Marstall, und dem Kammer-Fourier Bourgeois

Dden Königlichen ‘Kronen-Orden vierter Klasse.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht:

Dem Königlich württembergischen Ober-Hofraths8-Präsidenten Und Oberst-Stallmeister, Kammerherrn Grafen von Tauben- heim, das Großkreuz des Rothen Adler-Ordens; dem Sekre-

tär des Commandements Jhrer Majestät der Köni E Va ath von

lih - württembergischen Kammerherrn Freiherrn von Reî-

J<ha< den Rothen Adler-Orden zweiter Klasse mit dem Stern

fen Minister-Resfidenten in

apan, Jonkheer van der Hoeven, den Königlichen Kronen-Orden zweiter Klasse mit dem Stern zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Dem Haupt - Jollamts - Assistenten Spiegelberg zu Swinemünde den Rothen Adler - Orden vierter Klasse; dem

Heft gesammelt vierteljährlih dur alle Post-Anstalten und Buchhandlungen für den Preis von 7z Sgr. pro

Rendanten der Pauptate des Pot8damschen Militär-Waisen- hauses, Rechnungs - Rath Müller, den Königlichen Kronen- Orden dritter Klasse; dem Leggemeister Kerlé zu Jburg den Königlichen Kronen - Orden vierter Klasse; sowie dem früheren Lehnschulzen Eggert zu Alt-Kich bei Wriezen und dem Steuer- Exekutor Frany zu Gerolstein, Kreis Daun, das Allgemeine Ebrerizelchen zu verleihen.

Deutsches Neich.

Bekanntmachung. Korrespondenzverkehr mit Portugal. Vom 1. Juli ab beträgt das Porto: a) für frankirte Briefe na< Portugal 3 Groschen bz. 9 Kreuzer für je 10 Grammen, þ) für unfrankirte Briefe aus Portugal 5 Groschen bz. 18 „Kreuzer für je 10 Grammen, c) für Druckfachen und Waarenproben nah Portugal % Groschen bz. 3 Kreuzer für je 40 Grammen. i Berlin, den 20. Juni 1872. : Kaiserliches General-Postamt. In Vertretung: Wiebe.

| Bekanntmachung. __ Die auf die Dauer der Badesaison berechneten Postverbindungen nach den Nordseebädern auf den Inseln Föhr (Wyk) und Sylt e N | Westerland) gestalten si< während des Monats Juli cer. wie folgt :

1) Von Husum na< Föhr und Sylt durh-die Dampf- chiffe »Concordia« und »Sylt«: nach Föhr tägli<h mit Ausnahme der Sonntage; na< Sylt am Montag, Dienstag, Donnerstag Freitag und Sonnabend.