1899 / 288 p. 4 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

z a uggebreitet. _ f<lâge ftatttanden, ifl das Wetter trübe und mild,

_ Matinée b

4 elrolle in Hermann Bahr's Lustspiel „Jossphine“, das an _rähsten Sonnabend im essin eater ca eien Mal in Scene _ geht, Me ograulein Jenny Groß, den Bonaparte Herr Ferdinand Bonn. Die Regie führt Ober-Regisseur Adolf Steinert.

Wilbelm von Scholz “ist der Autor des am nä<hsten Sonntag ersten Matinóe der „Sezessionsbühne*“ im Neuen Theater H runa gelangenden Sagendramas „D.r Besieate*. Die 2 N ein „Kammersänger“ betiteltes, einaktiges Werk “Im Neuén Theater geht am Dienstag, den 12. d. M, als

: E t P. Langenscheid1's Schauspiel „Gegen den Strom“- in Scene.

Hauptrollen werden von Fräulein Taliansky und Herrn Kuhnert dar-

gestellt. Als Weihnahts-Nachmittagé-Vorstellung werden das Märchen -

»Oânfel und Gretel®* und die Pantomime „Zembomirofololibidibi- R roatowsy oder “die —Zauberglo>e“— vorbercitet. Die- selben werden von einem von Herrn Direktor Julius Fiala cigens I umgeltentèn! Misemble zur Darstellung gebraht werden. Die Leitung der „Sece|sionsbühne* giebt bekannt, daß ihre im Neuen Theater stattfindenden Vorstellungen ‘öffentlihe, niht Vereins- __“oufführungen sind, fowie daß auf den Cyclus der geplanten Vor- “fiellungen ni<ht abonniert werden kann, sondern zu jeder einzelnen

L illets an der aal des Theaters käuflih sind.

“Das fünste Philharmonishe Konzert unter Arthur

Nikis<s Leitung, welhes den ersten Cyclus am 11. Dezember

“beschließt, bringt zum Gedächtniß Beethoven?s die beiden Symphonien in C-dur und C-moll. Herr Gugen d’Albert wird das Klavier- Konzertin Es-dur vortragen.

Ian dem morgen, Donnerstag, Abends 7 bis 8 Uhr, in der Hetilig-Kreuz-Kirche (am Blücherplag) stattfindenden Kirchen- Tonzert des Organisten Herrn Bernhard Irrgang werden mit- wirken: Frävlein Hanna Kuschel (Sopran), Fräulein Hildegard Dieterich (Alt) und Herr Heinri Beyer (Cello). ‘Der Eintritt ist frei.

Der diesjährige Delegirtenzag der Genossenschaft deuts<her Bühnenangehöriger hät heute in der „Schlaraffen- burg“ (En>keplay 4) begonnen. Zunächst wurde über die Persioneanstalt perhandelt, deren Mitgliederzahl sh im léßten Verwaltungsjahr um 195 auf 3355 vermehrt hat. Es schieden aus 329, darunter 33 dur< Tod und 89 durch Uebertritt zu den Persionären oder Nentnern, es traten neu cin 524. Die Anstalt batte eine Jahrescinnahme von 412758 M, d. #. 12625 A mehr als im Vorjahre. Die Jahres- au8gabe betrug 293799 #4, 19947 .. mehr als im Vorjahre. Die Mehrausgabe erklärt \sih im wesentlihen aus den erhöhten Auf- wendungen für Pensionen und Renten. ‘Die Zahl der Pensionäre ist von 960 auf 983, die der Rentner von: 227 auf 235 gestiegen, 89 traten neu in dèn Bezug von Pension oder “Rente, 58 schieden dur Tod aus. Die Gesammtaufwendungen für Rentner und Pensionäre haben \i< von 244295 auf 257541 MÆ, also um 13246 Æ erhöht, und ¡war erhielten die Prnsioräre 131 734 M oder im Durchschnitt 134 4 und die Rentner 125 806 \( oder im Durchschnitt 535 #6 Die Verwaltung erforderte 21 301 46, die Werth- verminderung der Effekten gegenüber dem Kursstand des Vorjahres betrug 9528 46, der Rest der Ausgaben entstand aus Abschreibungen, Provisionen ü. on, Der Ueberschuß des Jahres belief sih auf 118 950 M, etwas weniger als im Vorjahre, in welhem 126 280 A erübrigt wurden. Das Vermögen der Anstalt is damit von 5376 383 auf 5 495 343 angewachsen. Außertem besigt tie Anstalt den Perseverantia-Fonds, der au3 83 820 M besteht und im leyten Jahre 3479 46 an Zus@üssen Ea hat, die Röder-Stifiung mit ca. 41000 MA Besiß und

365 M Unterftäßungsausgaben und endlih die neue Marie Seebach- ‘Stiftung für arme Schauspiele:kinder mit 62000 M

Jagd. Morgen, Donnerstag, findet Königliche Parforce-

Jagd statt. Stelldichein: 123/, Uhr am Jagdshloß Grune- wald, 1/4 Uhr am Saugarten. *

“g | Berlin, den 6. Dezember 1899.

ETU k F M4 5 : 5

un 1 : bre ! ‘ajestät die Kaiserin und Königin iatlete defteru. R | pem Mee Majestät t Mde L SE rue Mert

: etôf A zum Besten des ‘Deutschen Frauenyereins für Krankenpflege in den Kolonien einen längeren Besuh ab. Ihre Majestät, ‘Allerhöchst- vie ‘in Bégleiktüng der Ober-Hofmeisterin ‘Gräfin ‘von Bro>kdorff un “Gräfin Monts ‘und der Frau Gebeimrath Sachse, \ewie den “Damen und Herren des Vorstands empfangen und in die Räume des Bazars geleitet, wo Allerhöchftdieselbe, längere Zeit verweilend, die Gabentis Sen besichtigte und mehrere Einkäufe befahl. Mit dem Ausdru vollsier Befxiedigung und mit den besten Wünschen für das gute Gelingen des humanitären Werks verließ Ihre Majestät alsdann den Bazar. Am Abend fand im H an den Bazar im Hohen- zollernsaale eine Fest v eiti A, n den Vorträgen betheiligten < der Geheime Admiralitätsrath Klein, der mit wohlklingendem Vaß Schumann’ sthe Lieder säng, der Oberleutnant de Oudarza mit Gesänaen für Bariton, Fräulein Julie Müller-Har!ung, welche die Arditi’she Walzerarie unter großem Beifall vortrug, Fräukein Ilse T, die drei kleiné Gedichte mit innigem Gefühl deklamierte, und die Altistin Frau Anna Goldbach. Von den S{hlier- seern waren Franz Mugbauer und Willi Schell erschienen, um dur einige Zithervocträge zu erfreuen. Zum Schluß führten die König- lihe Tänzerin Fräulein Urbanska, wel<e das behinderte Fräulein Dell’Era vertrat, und Herr Hartmann vom Königlichen Schauspiel- hause Schneider's Genrebild „Der Kurmärker und die Picarde“ auf.

Die 50. Wiederkehr jenes denkwürdizen 1. Oktober, an dem die preußischen Telegraphen- Anstalten zuerst auf dem europäishen Festland den Privattelegrammverkehr eröffnet haben, wurde gestern Abend von den hiesigen Reihs-Telegraphen- beamten dur<h einen großen Kommers im Kaisersaale des-Neuen Königlichen Opern-Theaters gefetert. Der mähtige Naum war diht gefüllt. Jnmitten des Saales stand die lange Ehrentafel, an welcher der Staatssekretär des Reichs-Postamts von Podbielski, der Unterstaatssekretär Fritsd, sowie die Direktoren Kraetke und Sydow Plaß genommen hatten. Der Leßtere vertrat als Chef der zweiten Abtheilung zuglei<h die Verwaltung der Rei&s- Telegraphie; mit ihm waren die Räthe seines Ressorts und andere Beamte erschienen. Das Berliner Haupt-Telegraphenamt vertrat Direktor Ehlers, das Berliner Haupt-Fernsprehamt Direktor Pirkert. Auch die Vorsteher der einzelnen Aemter sowie auswärtige Direktoren wohnten der Feter bei, Logen und Galerten waren den zahlreih erschienenen Damen eingeräumt. Jeder Festtheilnehmer erhielt cin vom Ober- Assistenten C. Laux entworfenes Gedenkblatt mit Abbildungen um die Telegraphie verdienter, hervorragender Physiker und Beamten, das zugleich als Umschlag für die Festordnung diente. Die ufik wurde von einer aus Telegraphenbeamten gebildeten Kapelle ausgeführt, deren Dirigent, Ober - Assistent Nichter, zu Ehren des Tages einen Jubiläumsmars< komponiert hatte, mit dem der Kommers, der von dem Postrath- Hieronymus geleitet wurde, seinen Anfang nahm. Ein aus Post- und Telegrapheneleven ge- bildeter Männerchor sang Hassenstein's „Festgruß"; dann er- hob si< der Staatssekretär von Podbielski, um das erste Hoch Seiner Mojestät dem Kaiser darzubringen. Das hierauf fol- gende erste Festlied war von dem Präsidenten des Kommerses gedichtet und verherrlic<hte Königstreue und Männerpflicht. e Hieronymus hielt av< die Festrede, in der er einen historishen Üeberbl:> über dîe Entwickelung der Telegraphie gab, unter Hervorhebung der Verdienste, die sich der - gegenwärtige Staatssekretär um tiese Entwid>elung erwocken hat. Es: folgte nunmehr die wohlgelungene Darstellung lebender Bilder, deren vom Telegraphen-Direktor von Albedyhll- Dresden gedichteter Begleittext von der Dresdener Hofschauspielerin Diacono gesprohen wurde. Die Bilder stellten dar: den optischen Telegraphen, die „Schmiede deutscher Wissenschaft", den Feldtelegraphen in Feindesland, eine Kabellegung bet Mülheim am Rhein, eine deutsche Telegraphenanstalt in Afrika und die Abfahrt des Kabeldampfers zur Legung des deutsch-amerikanishen Kabels. Das leßte der Bilder brate die üblihe Huldigung. Die {ön gestellten Gruppen ent- fesselten Stürme des Beifalls. Nachdem alsdann ein launiges Lied von der Telegraphie gesungen worden war und der Tele- graphenamt£t-Kassierer Buff der Damen gedaht hatte, kamen

des Kammerherrn Grafen von Kelier erschien, wurde von der |

a i U Ae

zimmer eines Nees e * Rontalle” und eine von dem Telegräphen-Jngenieur reen verfaßte „drastish-plastish-phantaftish-telegraphishe“ Bur- Erfindung Hinweifenden bumoritlde Giede eenem auf Marconi's n ] tischen er e Telegraphift

ging man dann zur Fidelitas über. 8 Me E Das Programm des Wohlthätigkeitsfestes zum Besten der Dilfeibit ret des Deutschen Vereins Ebe R Ser imTransyaalkriege, welches am 9. Dezember im Neuen König- lihen Opern « Theater stattfindet, hat eine dankenswerthe Bes reiherung dur< Einschiebung einer Vorführung von lebenden Photo- araphien der Deutshen Mutoskop - und Biograph - Gesellschaft erfahren. Die B nah Eintrittskarten zu dem Wohlthätigkeits- fest ist so rege, daß der Verkauf für läße im Theatersaale voraus- sihtlih in wenigen Tagen wird geschlossen werden müssen. Außer den numerierten Theaterkarten, die dazu berechtigen, den A tiuipencgen (um ihre Mitwirkung wurden gebeten die Damen Melba, Herzog, Rothaufer, die Herren d'Andrade, Krauß, Marconi, Mu>, Dessau und die Königlihe Kapelle) sowie der Vorführung- den Rem- brandt. Bildern von 7} Uhr an beizuwohnen, werden Eintritts- karten zum Preise von 5 # ausgegeben, die von 9 Uhr ab zu der niederländishen Kirmcß, der Kunfttombola, den Jahr- markt8treiben, den „lebenden Photozraphien“ der Mutoskop- Gefellshaft und dem großen Promenaden-Konzert des 4 Garde: Gres nadier - Regiments Kaiferin Augusta Zutritt vers<afffen. Billets in bes<ränkter Anzahl sind an den Kassen des Königlichen Opern- hauses, des- Juvalidendank, der Kunsthandlung Keller u. Reiner, der Hof-Musik alienhar dlung Bote u. Bo>k. der, Späth’shen Buchhand- lung, der Hauptexpedition des „Berliner Lokal. Arzetgers“, Zim m-r- o 39/41, und in dessen Depeschensaal, Unter ten Linten 3, zu

aben.

Ein Ballon des Deutschen Bas zur Förderung der Lufts\hiffahrt, welher am 2. d. M, Morgens 9X5 Uhr, bei starkem Winde hier aufgestiegen war, landete na zweifstündiger Fahrt bei Krossen a. Oder. Die Luft1c<iffer fanden über der mehr als 1000 m hohen Wolkenshiht eine Temperatur von 8 Grad Celfius.

Königsberg i. Pr., 5. Dezember. (W. T. B.) Wie die bie- sigen Blätter melden, sind bei dem zur Zeit hier herrschenden starken Nordweststurm der Haffwehrdamm bei Agilla und der Treideldamm zwishen Juwendt und Nemonien dur<brochen worden. Agilla, Juwendt, Nemonien und Gilge stehen tief unter Wasser. Der Schaden und die Gefahr {ind groß. ;

Breslau, 5. Dezember. (W. T B.) Heute NaGmittag trat hier bei starkem Sturm heftiges S<hneetreiben unter Ge- witterershetinungen ein.

(W T. B) Diez Rettungs- station Laboe der „Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiff- brüchiger“ telegraphieit: Am 6. Dezemler von dem hier ges strandeten Dampfer „Delbrü>* aus Bremen 8 Persouen dur< das - Rettungêboot „Walter Wolfgang Ernft“ der Station und 3 Personen durch -ein Fischerboot gerett:t.

__ Wien, 5, Dezember. (W. T. B.) Jun der vergangenen Nackt wüthete hier ein heftiger Sturm, der bis in die Vormittagéstunden andauerte und an Gebäuden und Parkanlagen Verheerungen anrittete. Nach den bisher vorliegenden Meldungen sind vier Personen dur den Sturm niedergeworfen und mehr oder weniger {wer verlegt worden.

__ Reval, 6. Dezember. (W. T. B.) Dur Absprengen der Hälfte eines Felsens, auf welhen das vor kurzem währenb eines Schneesturms auf Grund gerathene Panzershiff „General- Admiral Aprax in“ aufgelaufea war, is festgestellt worden, daß der Körper des Schiffs nicht beschädigt ist. Infolge des herrschenden starken Sturmes gingen Rettungsfahrzeuge nah der Insel Kotka ak.

(Fortsegung des Nichtamtlichen in der Ersten und Zweiten

Bremen, 6. Dezember.

Beilage.)

T T E

Herrn von Albedyhll gedibteie, im Anmelde [2 L ank 18 Gerasvredrermittelungsamls sich abspielende Lustspiel

Wetterbericht vom 6. Dezember 1899, 8 Uhr Morgens.

S

Stationen. Wetter.

Temperatur

in 0

Celsius 59C. = 49%NR.

p

Blafsod. Aberdeen .. Christiansund Kopenhagen . Sto>tholm . Haparanda Cork Queens-

1B Cherbourg . | 762

lder... | 763

E: 61

mburg .. | 761

winemünde | 757 Neufahrwasser| 752 Memel .…. | 748

E 1 765 762 764 763 763 762 759 760

Negen bede>t Regen heiter Schnee heiter

Nebel bede>t Reaen wolkenlos heiter wolkig!) Negen beded:3) bededt bede>t Regen Regen Regen?) |. halb bed.4) wolkenlos wolkig . |_756 |WNW 7|bede>t15) 767 ¡halb bed. 760 O 2\wolkig 759 till wolkenlos

1) Na<w. Wetterleuhten. ?) Nachts Schnee. a ats Rezen. 4) Abends Gewitter, 5) Nachm. er. M

H hb O S

2 _—- T >

i

S S

S2 bund Vf D n O DDI C5 C0 I S

pt pmk enoponus O UINOD

tod BID

Ueber siht der Witterung.

Das Minimum, welhes gestern über dem Finischen

Busen lag, ist südostwärts nach. dem Inrern Ruß- lands fortgeschritten und verursaht. im südöstlichen Sslseegebiete no< \ürmishe Nordwinde. Eine neue Depression is westli<$ von at thren Wirkungskreis bereits über die In Deutschland

ritishen lt ri

“gur in den nordwestlichen Gebietetheilen herrs<t

Í f L

16

„heitere WMilterun ; in Ostdeutshland gingen géstern Att ellenweise Veiditter Utever, R Tas reitend wärmeres Wetter mit Regenfällen wahr-

{einlich. L E y © __ Deutsche Seewarte,

Irland etshienen und |

Theater.

Königliche Schauspiele. Donnerstag: Opern- haus. 256. Vorstellung. Die Grille. Oper in 3 Aufzügen unter Benußung einer Grundidee der Georges Sand von Erich Speth. Musik von Johannes Doebber. Ballet von Emil Graeb. In Scene qgesezßt vom Ober-Regisseur CTehlaff. Dekorative Einrichtung von Ober-Inspektor Brandt. Dirigent: Kapellmeister Schalk. Anfang 74 Uhr.

Schauspielhaus. 274. Vorstellung. Torquato Tasso. Schauspiel in 5 Aufzügen von Wolfgang

‘J. von Goethe. Anfang 74 Uhr.

Freitag: Opernhaus. Lau Traviata. (Violetta.) Oper in- 4 Alten von Giuseppe Verdi. Ballet von Paul Taglioni. (Violetta: Frau Melba, Giorgio Germont: Herr d'’Andrade, als Gäste.) Anfang 8 Uhr. Das Abonnement i} aufgehoben. Billet- refervesaß_ 15. Preise- der Pläze: Fremden-Loge 20 M, Ta herDone 15 M, 1. Rang 15 M, Parquet 15 #, 2. Rang 8 #, 3. Nang 6 M, 4. Rang Sitplaß 3 4, Stehplaß 2 K

Schauspielhaus. 275. Vorstellung. Sonder- Abonnement B. 39. Vorstellung. Mit Allerhöhster Génehmigung.. Gustav Freytag-Feier: - Zum ersten Male: Die Brautfahrt, oder: Kitnz von der Rosen. Lustspiel in 5 Aufzügen von Gustav Freytag. Anfang 75 Uhr.

Deutsches Theater. Donnerstag: Cyrano

von Bergerac. Anfang 7# Uhr. Freitag: Der Probekandidat. Sonnabend: Der Probekanudidat.

Berliner Theater. Donnerêtag: Zum ersten Male: Das verlorene Paradies. ai a

Freitag (13. Abonnements-Vorstellung): verlorene Paradies. : Sonnabend: Faust, erster Theil. Anfang 7 Uhr. Schiller-Theater. (Wallüer-Theater.) Don-

nerstag, Abends 8 Uhr: Cyprieune. Lustspiel in 3 Aufzügen von V. Sardou und E. de Najac, be-

«arbeitet von O, Blumenthal.

eitag, Abends 8 Uhr: Die Riéhterin. e Sonnabend, Abends 8 Uhr: Zwei glü>liche

Theater des Westens. (Opernhaus.) Dcn- |-

nerstaz: Fra Diavolo.

Freitag (12. Freitag-Abonnements: Vorstellung) : Mit gänzlih neuer Ausstattung: Zum e:sten Male: Der Biceunerbaron Operette von Joh. Strauß.

Sonnabend, Nachmittags 3: Uhr: Erste Kinder- Vorstellung: Schueeweifihen und Roseuroth. Großes D R AUOR atn gar G n mit Gesang und Tanz in 5 Bildern. Abends: Volksthümliche Borstellung zu halben Preisen : Martha.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: S Freischütz. Abends 74 Uhr: Der Zigeuner--

aron. |

Lessing - Theater. wiederkam .… Sein: Als ih wiederkam . onnabend: Zum ersten Male: ‘* Josephiue. Lustspiel in 4 Akten von Hermann Bahr. S A ainid eie dois

Donnerstag: Als i<

Ueunes Theater. Schiffbauerdamm 4a.Donners- tag: Ein unbeschriebenes Blatt. Lustspiel in 3 Akten von E. von Wolzogen. Anfang 7{ Uhr.

Freitag: Ein unbeschriebenes Blatt.

Belle - Alliance - Theater. Gastspiel des „Swhlierseer Bauern-Theaters*. Donnerstag, Abends 8 Uhr: 8 Liserl von Schliersee. Volks\tü> mit Gesang und Tanz in 4 Alten.

‘Freitag: 's Liserl von Schliersee.

Residenz-Theater. Direktion : SigmundLauten- burg.* Donnerstag: Bush und Reichenbach. Schwank in 3 Akten von Heinrih Lee und Wilbelm Meyer-Förster. Regie: Hermann Werner. Vorher : Die Richtige. Komödie in 1 Akt von Thilo von Trothá. Regie: Gustav Ri>kelt. Anfang 7} Uhr.

Freitag und folgende" Taae: Busch und Reichenba<<. Vorher: Die Richtige. |

Sonnabend, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Jugend.

Sonntag, Nachmittags 3 Uhr: Zu halben Preisen: Der Schlafwagen-Coutroleur.

. Thalia-Theater. Dresdenerstraße 72/73, Critt- leßte Woche. Donnerstag: Der Playmajor. Sagan e in 3 Akten von Jean Kren und Alfred n n eld. Musik von Gustav Wanda. Anfang

r. i : Freitag und folgende Tage; Der Playmajor.

“Konzerte.

Saal Bechstein, Donnerstag, Anfarg 8 Uhr: m0 einen

Lieder-Abend vön Fräulein Anna Corver und |

Fräulein Willy Areudts. Mitwirkung: Hof-Cellist H. Grüufeld. 95-VA! |

Beethoven-Saal. Dovnerstag, Anfang 74 Uhr

Konzert von Rudolf Ganz (Klavier) mit dem Philharmonischen Orchester.

Römischer Hos, Konzertsaal. Donnerstag, Anfaag 8 Uhr: Konzert von Elise Wehr (Sopran) und Albre<t Berger (Baß).

Zirkus Alb. Schumann. Im eleganten, renovierten Zirkus Renz, Karlstrafie. Donnerstag, Abends präzise 77 Uhr: Elite-Abend. Galg- Programm. Großes Ritter shaufstü> aus dem 14. Jahrhundert: Der \s<warze und der weise Ster: Auftreten der Original - Transvaal-

urcn.

Familien-Nachrichten.

Verehelicht: Hr. Oberleut. Bernd von Bismar> mit Frl. Käthe von Arnim (Berlin).

Geboren: Ein Sohn: Hrn. Kapitänleut. von Studniß (Kiel). Hrn. Bibliothekar Dr. H. Simon erlin). —- Hrn. Kreis-Schulinspektor

« Damus (Samo‘chin). Eine Tochter: Hrn.

von der Marwiß (Kölpin). Hrn. Staats- anwaltschastsrath Woermann (Bexlin).

Gestorben: Hr. Generalleut. z. D. Hermann rhr. von Meerscheidt-Hüllessem (Cassel). Hr. Ober- Justizrath und Landgerichts-Präsident a D. Dr. Oppenhoff (Aachen). Hr. Geheimer Justizrath und Notar Hermann Riem (Berlin), Hr. Oberstleut. z. D. Eugen Frhr. von Boenigk N, Verw. Fr. Oberst Auguste von

impt\<, geb. von Alvensleben (Sen), —— s Dberstleut. Emina Brunner, geb. Schlieper Potódam). Frl. Emmy von Below (Potsdam).

Vérantwortlicher Redakteur: Direktor Siemenroth in Berlin.

Verlag der Expedition (Scholz) in Berlin.

Drut> der Nordd Butdru>erei und Verlags- “Anftalt Berlin N", Wilhelmftraße Ne. 99."

Att Beilagen | ‘(einschließli Börsen-Beilage),

ahe Stuligark,, bele, haus: u. lanbwieiE, n . S | liche Mai i G Li i

zum Deutschen Reichs-Anz

288.

Erste Beilage

Berlin, Mittwoch, den 6. Dezember

Verichte von deutschen Fruchtmärkten,

Qualität

gering

mittel

gut

Verkaufte

Gezahlte

r Preis für 1 Doppelzentner

Menge

niedrigster t.

höchster M

niedrigfter Mh

höchster é

niedrigster M

ad

Doppelzentner]

eiger und Königlih Preußischen Staats-Anzeiger. :

Außerdem wurden am 1 ï na bers iäglider un i Dove leenéata (Preis unbekannt)

Allenstein Lößen . . Thorn j i Us En reiburg i. Shl.

f P Glogau A Neustadt O.-S.

annover

mden . , Hagen i. W. G as Ge L Schwerin i, M. . Mülhausen t. E. . Saargemünd Breslau . Eilenburg . N a Waren i. M. .

m L A E U D T A Es S m

Allenftein

Löten

Thorn , Lie Sin ae Raa E ae Freiburg i. Schl. . . Bl e o a 0e Glogau . .. Neustadt O.-S. Hannover Emden .

agen i. W. F i E e ae S<(werin i. M. . Saargemünd Köslin ,

Breslan .

Eilenburg

T E Waren t. M. .

E E L p A b E

Allenstein

Lögen. .. T A Schneidemühl . L E S Freiburg i. Schl. A E (Blogau . Neustadt O.-S, Be

Emden V E Dagen L W. « Waldsee i. Wtbg. I Ea Schwetin i. M. . Mülkausen i. E... Saargemünd Breslau .

Eilenburg

U E [E Ac

Allenstein

Lößen

A a Filehne . . Schneidemühl .

M s aa. reiburg i. Schl... , E a6 Glogau . .. Neustadt O..S. Hannover j Emden

E n E Schwerin i, M. . Mülhausen i. E. . Saargemünd . . . ee Ai a Eilenburg . M Ca Waren i. M. .

T Men N E U

Ein liegender Strich (—) in den Sp

Bemerkun gen. Die verkaufte Menge wird auf volie Doppel

14,30

13,90 13,20 13,80 14,60 14,00

16,50 16/13

15,00 12,10

13,00 14,70

13,75 13,00

12,60 12,35 12,00 13,10 13,80 13,10

14,50 14,38 13,20 12,90

14,00 13,00

11,50 12,00

12,20 12,10 12,50 11,50 13,00 12,40 13,30

14,00 15,20 16,00 15 093

11,50 14/50

11,20 10,00

11,80 11,40 10,30 10,70 12,20 10,40

11,20 13/00

13,50 14,20 13,00 13,80 12,00 15,00

11,20 11/40 13/50

E MELLI “r G I

en für Preise hat d

14,30

13,90 13,60 14,30 14,60 14,10

16,00 16/12

15,00

13,10 14,00 14/70

13,75 13,20

12,60 12,35 12,50 13,60 13,80 13,20

15,00 14,38

13,20 13,20 14,00 13,00

11,50 12,20

12,20 12,10 13,00 12,00 13,00 12,50 13,50

14,50 15/90 16/00

15,00

12,00 14/50

11,20 10/40

11,80 11,40 10,80 11,20 12,20 10,60

11,80 13/50

13,50 14,20 13,00 13,80 12,30 15,00

11,20 1150 13/50

14,78 14,40 14,00 14,15 13,70 14,30 14,70 14,50 14,20 13,75 16,00 16,40 13,60 16,00 15,90 13,40 14,25 15,20

14,07 13,40 13,20

12,90 12/50 12,60 13,60 13,90 13/50 14/60

15,00

14,69 13/00 ° 15/00

13,50 14/9 13.70

11,75 12,40 12,50 12,50 12,70 13,10 12,00 13,50 13,00 15,00 13,65 14,50 15,54 16,50 13,00 16,00 15,00 12,50 15,00

11,85 10,60 12,00 11,20 12,30 11,70 10,90 11,20 12,40 11,00 14,20 12,00 14/00

13,75 14,40 13,28 13,90 12,30 16,00 14,00

11,60 14/00

12,00

W 14,78 14,40 14,40 14,15 14,20 14,80 14,70 14,60 14,40 13,75 16,50 16,40

13,80 16,00 15,90 4 13,80 14,40 15,20

eizen. 15,25

14,80 14,30 14,40 14,80 14,80 15,00 14,60 14,05 16,50 16,68 16,00 13,80

16,00 14,40 14,50 15,70

No 14,07 13,60 13,40

12,90 12/50

13,89

ggen, 14,38 13,80 13,70 12,75 13,20 12,80

13,00 14,10 13,90 13,60. 14,80.

15,50 14,69 13/30 1510

13,70 14/50

13,20 14,10 . 14.00 13,90 14,90 14,80 15,50 15,00 15,00 13,30 15,20 14,00 13,80 14,80

13,70

G 11,75 12,60 12,80 12,50 12,70 13,50 12,50 13,50 13,10 16,00 13,65 15,00 15,94 16,50 14,00 16,00 15.50 13,00 15,00

9 11,85 10,80 12,30 12,50 12,30 11,70 11,30 11,70 12,40 11,20 14,50 12,50 14,50

13,75 14,60 13,28 13,90 12,60 16,00 14,20

11,80 14/00

14.50 13,60

erfte. 12,00 | 12,60 13,00 12,80 12 50 13,70 12,50 14,00 13,60 17,00 14,15 15,00 15,90 16,80 14,00

16,00 13/50 15/50

afer. 12,50 11,00 12,40 12,50 12,80 11,90 11,50 11,70 12,60 11,60 14,80 12,60 15,00 14,00 14,00 14,80 13,44 14,00 12,60

14,40 12,00 12,10 14,50 12,80

12,40

12,50

15,29 15,20 14,30 15,20 15,30 14,80 15,10 14,80 14,15 17,00

16,68

16,00 14,00

16.10 15,10 14,80 15,70 14,10

14,38 14,00 14,00 12,75 13,20 12,80 14,00 14,60 14,00 14,00 15,10 15,05 16,00 15,00 15,00 13,50 15,20 14,00 14,10 15,00 14,50 13,60

12,00 12,80 13,40 12,80 12,50 14,50 13,00 14,00 13,70 18,009 14,15 15,50 15,90 16,80 14 50

16,00 1450 15 50

12,50 11,20 12,70 13,60 12,80 11,90 12,30 12.20 12,60 11,80 15,20 12,90 15,50 14,00 14,00 15.00 13,44 14 00 12,80

14,40 12,00 12,30 14,50 13,80 12,80

entner und der Verklaufswerth auf volle Mark abgerundet mitgetheilt. edeutung, daß der betreffende Pr

nit vorgekommen ift, ein Punkt (

160 1158 250 492

1116 2 352

15 120

98 4100

3276 389 218

7109 {104

795

Dur j nittspreis vieh aus dés unabgerundeten Zah b ) in O pin Tes Spalten, daß entsprehender

10,67 12,32 12,50 12,30

12,40 11,18

12,60 14,00 13,67 13,26 13,90 e 11,56

13,25

10,87 12,35 13,00 12,30

12,35 11,20

12,75 14,00 13,67

13,38 13,80

15,55 14,40 11,60

13,14

1.12. 1, 12. 1. 12.

1.12. 98. 11.

1.12.

98. 11. 98, 11.

28. 11. 28, 11.

98. 11.

28, 11. 2. 12.

5. 12.

en* ses 2. e o,

len De e