1875 / 308 p. 1 (Deutscher Reichsanzeiger) scan diff

Antwerpen, 29, Dezember, Nachm. 4 Uhr 30 Min, (W. T. B)

Getreidemarkt geschäftslos.

Petroleummárkt (Schlussbericht). Raffinirtes, Type weiss, loco 29 bez. und Br., per Dezember 287 bez., 29 Br., pr. Januar 29 Br,, per Februar 29 Br., per Januar-April 29 Br. Ruhig.

London, 29. Dezember, Nachmitt, (W. T. B.)

Getreidemarkt (Schlussbericht), Fremde Zufuhren seit letztem Montag: Weizen —, Gerste 450, Hafer 5320 Qtrs,

Weizen geschäftslos, angekommene Ladungen stetig. Andere Getreidearten bei weichender Tendenz zu / nominell unveränderten Preisen, Wetter: Schön.

Liverpool, 29. Dezember, Nachmittags. (W. T. B.)

Baumwolle: (Schlussbericht.) Umsatz 10,000 B,, davon für Spekulation und Export 2000 B. Unverändert, Ankünfte williger,

Middl Orleans 72/16, middl: amerikanische 61/16, fair Dhollerah 411/64, middling fair Dhollerah 4}, good middl, Dhollerah 4}, middI, Dhollerah 4, fair Bengal 4}, good fair Broach 5}, new fair Oomra 43, good fair Oomra 55/16, fair Madras 43, fair Pernam 7}, fair Smyrna 63, fair Egyptian 73.

6 d tus nicht unter low middling Dezember - Verschiffung | 1/16 d, j

Leith, 29. Dezember, Nachmittags, Getreidemarkt. (Von Cochraue, Paterson & Comp.) Fremde Zufubren der Woche: Weizen —, Gerste 180, Bohnen 37, Erbsen 20, Hafer Tons. Mehl 6552 Sack,

Der Markt war noch von den Feiertagen beeinflusst, die Hal- tung im Allgemeinen fest, keine notirbare Preisänderung,

Paris, 29, Dezember, Nachmittags. (W. T. B.)

Produktenmatkt. (Schlussbericht.) Weizen ruhig, pr. Dezember 26,00, pr. Januar - Februar 26.50, pr. Jannar-Apr 1 26,75, pr. März-Juni 27,75. Mebl behauptet, pr. Dezember 58,00, pr. Januar-Februar 58,50, pr. Januar-April 58,75, pr. März-Juni 60,50. Rüböl, beträchtliche Ankünfte verursachten heute zahlreiche Verkäufe, pr. Dezember weichend 105,50, pr. Januar 94,50, pr. Januar-April 91,00, pr. Mai-August 87,00. Spiritus behauptet, pr. Dezember 43,00, D Mai-August 47,50.

New=-Work, 29, Dezember, Abends 6 Ubr, (W, T. B)

Waarenbericht. Baumwolle in New-York 13}, do. in

New-Orleans 124. Petroleum in New-York 13, do. in Philadelphia 124. Mehl 5 D, 30 C. Rother Frühjahrsweizen 1 D, 32 C. Mais (old mixed) 71 C. Zucker (Fair refining Muscovados) 8. Kaffee (Rio-) 173. Schmalz (Marke Wilcox) 13} C. Speck (short clear) 105 C. Getreidefracht 104.

Ausweise von Banken ete.

Woohen-Uobersloht einer deutschen Zettelbank pr. 23, Dezem-

ber cr.; s. unter Ins. der Nr. 306.

Kündigungen und Verloosungen,

Dortmunder Stadtobligatlonen. Ueber Kündigung der 5 % Obligationen de 1871 behufs Convertirung in 4} % Obligationen ; s, Ins, in Nr. 306.

General-Versammlungen.

Vereinigte sïüdösterrelohische, lombard. und oentral- Itallenisohe Eisenbabngesollsohaft. Ausserord. Gen,- Vers zu Paris ; s. Ins, in Nr. 306.

1876. 27. Januar.

E

Königliche Schauspiele.

ffreitag, den 31, Dezember. Opernhaus. 275, Vor- stellung. Die Hochzeit des Figaro. Oper in 4 Abtheilungen mit Tanz von Beaumarchais. Musik von Mozart. (Cherubin: Frl. Kunz aus Wien, Fr. v. Voggenhuber, Va Minnie Hauk a. G., Frl. E Hr. Bet, Hr. Krolop.) Anfang halb 7 Uhr. (Leßtes Auftreten des Frl. Gey vor ihrem Ab- gang von der Bühne.) Schauspielhaus. 273. Vorstellung. (E Male: Im Alterthums - Kabinet. Lustspiel in 1 Akt von Otto Sigl. In Scene geseßt vom Di- rektor Hein. Hierauf, zum ersten Male: Citronen. Schwank in 4 Aufzügen von Julius Rosen. In ! Scene gesetzt vom Direktor Hein. Anfang halb 7 Uhr. | Sonnabend, den 1. Januar 1876. Opernhaus. 1. Vorstellung. Zum 150. Male: Der Prophet. : Oper in 5 Akten von Scribe. Musik von Meyer- | beer. Ballet von Hoguet. (Frl. Brandt, Frl. Groffi, Hr. Niemann, Hr. Schmidt.) Anfang halb 7 Uhr. i Schauspielhaus. 1. Vorftellung. Faust, Dra- ! matis{<es Gedicht in 6 Abtheilungen von Goethe. * Anfang halb 7 Uhr.

Fallner-Theater. j

reitag: Zum 1, Male: Ein vorsihtiger Mann.

Posse mit Gesang in 3 Akten von G. von Moser

und E. Jacobson. Musik von R. Bial. /

Sonnabend und folgende Tage: Dieselbe Vor- stellung.

Zum ersten ;

Yictoria-Theater,

Direktion: Emil Hahn. |

Freitag und folgende Tage: Gastspiel der

Sgra. Dorina Merante und dez Solotänzers Mr. ;

Gredelue, Die Reise um die Welt in 80 Ta- :

gen, nebst einem Borspiele: Die Wette um eine |

Miilion, Nusstattungsftü> mit Ballet in 5 Abh- '

theilungen, 15 Takleaux, von A. D'Ennery und |

Jules Verne. Musik vos Debillemont. Jn Scene ! geseßt von Emil Hahn. Anfang 64 Uhr.

Freitag: Die Fledermaus. Sonnabend: Dieselbe Vorstellung.

Residenz-Theater. Direktion Emil Hahn. } Freitag: Zum 8, Male: Ferréol. Schauspiel in 4 Akten von Victorien Sardou. i Sonnabend, Sonntag, Montag: Dieselbe Vors ; stellung.

Friedrich-Wilhelmstädtisches Theater. | | / | |

Krolls Theater,

reitag: Keine Vorstellung. Sonnabend: Weihnachts-Ausftellung, Dazu: So linlebe und Träume. Conc.-Anf. 4, der Vorst. E

Krolls Etablissement,

Freitag (Sylvester): Grand hal masqué et paré. Entrée-Billet für Herren à 3 4, für Damen à 2 M. sind bei den Herren Ba <, Unter den Linden 46, Lindenberg, Leipzigerstr. 50a, Bierfreund, Friedris\tr. 83 u. dur<h den JIn- validendank, Behrenstr. 24, zu haben. Am Abend tritt der Kassenpreis von 4 4 50 4 resp. 3 M. ein. Geschlossene Logen und Zimmer sind an der Kasse des Etablissements zu haben. Einlaß $8 Uhr. An- fang 9 Uhr.

Weltersdorfs-Theater. Freitag: Orpheus in der Unterwelkt.

Shiffesleid, Konstantinopel, und eine neue, hoch- interessante Wanderung dur< London, Unausyeseßt thätig, fein Programm zu erweitern und oen Jllustcationen einen immer höheren Grad künstlerischer Vollkommenheit zu geben, hofft der Unternehmer dur< den diesmaligen Soiréen-Cyklus si<h die Gunst der ho<hverehrten Besucher in beson- derem Maße zu erwerben. Hochachtungsvoll August Bötteher, Physiker.

Circus Salamonsky,

Freitag: Die ungarische Hehjagd. Hr. Freitag, dessen Aufforderung in den öffentlichen Blättern ich angenommen, wird heute die Heßjagd auf seinem Schimmel mitreiten. hoffe, cinem verehrten E dadurch einen genußrei<en Abend zu ver-

afen.

Sonnabend: Vorstellung.

Sonntag: 2 große Vorstellungen 4 und 7 Uhr. 4 Uhr: Halbe Preise auf allen Plätzen für Erwachsene und Kinder. Zum leßten Male: Snueewittchen. A. Salamonsky, Direktor.

Deuischer Personai- Kalender, 31, Dezember. 1786. Magdalena Sibylla Rieger +., 1848. Joh. Gottfr. Jakob Hermann in Leipzig +. 1855, Karl Friedrich Hermann in Göttingen F.

Familien-Nachrichten.

Verlobt: Frl. Emmy Reinsdorff mit Hrn. Lieute- tenant Hans von der Osten (Lichterfelde). Frl. Elisabeth Dobert mit Hrn. Geh. Rechnungs- Revisor Ernst Frischmüller (Potsdam). :

Verehelicht: Hr. Premier-Lieutenant Georg Fink mit Fräulein Franziska Gräfin Pilati (Reichen- ba< in Shhles.)

Geboren: Ein Sohn: Hrn, Baumeister Gramberg. Eine Tochter: Hrn. Major a, D. Franz v. Raumer (Liegniß) Hrn. Haupt- mann von Freyhold (Thal Ehrenbreitstein). Hrn. Oberförster De>ert (Schleufingen). Hrn. Postsekretär O. Kuhlmey (Peine). :

Gestorben: Hrn. Professor Dr. L, Waldenburg Tochter Susanne (Berlin). Hrn. Professor Hermann Martus Sohn Johannes (Berlin). Hrn. Stabs- Apotheker Molle Sohn Felix und Tochter Frida (Berlin).

Subhastationen, Aufgebote, Vor- ladungen u. dergl.

[10301] Subhastations-Patent.

Das dem Lieutenant a. D. Albert Böhme ge- hörige, in Stegliß an der neuen vom Bauer Schröder angelegten Straße belegene, im Grundbuch von Steglitz Band VI. Bl. Nr. 218 verzeichnete Grund- stü> nebst Zubehör foll

den 23, Februar 1876, Bormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsstelle, Zimmerstraße Nr. 25, Zimmer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Sub- hastation öôffentli<h an den Meistbietenden verstei- gert, und demnächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 24, Februar 1876, Nachmittags 2 Uhr, ebendort verkündet werden.

Das zu versteigernde Grundstü>k is zur Grund- steuer, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- Flächenmaß von 14 Ar 75 Qu.-M. mit einem Rein- ertrag von 6,93 4 veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle

Stadt-Theater.

Direktion: Albert Rosenthal. Zum 7. Male: : In Sachen Coulon contra Bauradieux, Posse in 3 Akten von Alfred ennequin. Vorher: e in 3 Akten von J. Rosen. onnabend - Dieselbe Vorstellung.

National-Theater.

Freitag: Zwei Waisen, Anfang 6 Uhr.

Sonnabend: Nachmittags-Vorstellung zu halben Kassenpreisen. Anfang 4 Uhr: Das bemooste Haupt. Lustspiel in 4 Akten.

Aben V®rstellung. /

Gastspiel des Hrn. Ludwig Barnay: König Roderich. Trauerspiel in 5 Akten. (Roderich: Hr. Barnay.)

Belie-Alliance-Theater. Freitag: Zum 11, M.: Ioseph im Schnee. Schauspiel in 2 Abth. und 5 Akten. Sonnabend : Zum 1. M.: unser Gott! Volksstü>x in 5 Akten von Arthur Müller.

Freitag :

Böttchers Soiréen für Ee Untechaltung im Saaltheater des Schauspielhauses.

Sonnabend, den 1. Iaunar, eröffnet der geh. | Unterzeichnete einen Cyklus sciner „instruktiven : ole von Vvemselben seit Jahren :

Soiréen“, wie Ln geboten, und Seitens der ho<hverehrten Residenz- ewohner mit Wohlwollen find aufgenomme: wor- den. Als neu treten hinzu: Der Pflanzenorga- nismus; dann Meeresfahrt, Swhiffesfreud?,

Des Nächsten Hausfrau, | eite, ¿ur

Eine feste Burg ist |

und Hypothekenschein, ingleichen et*oaige Abschäßungen, andere das Grundstü> betreffende Nachweisungen und besondere Kaufbedingungen sind in unserm Bus reau V. einzusehen.

Alle Diejenigen, wel<e Eigenthum oder ander- irksamfkeit gegen Dritte der Eintragung in das Hypothekenbuch bedürfende, aber nicht einge- tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Prä- flufion spätestens im Versteigerungstermine anzu- melden.

Berlin, den 16. Dezember 1875.

Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

[10300] Subhastations-Patent.

Das dem Banquier Frit Jung gehörige, im Ge- meindebezirk Neini>endorf an der Seestraße be- legene, im Grundbuch von Reini>kendorf Band XVI, Bl. Nr. 508 verzeichnete Grundstü soll

den 26. Februar 1876, Bormittags 11 Uhr, an hiesiger Gerichtsftelle, Zimmerstr. Nr. 25, Zim- mer Nr. 16, im Wege der nothwendigen Subhastation ôffentlih an den Meistbietenden versteigert, und dem- nächst das Urtheil über die Ertheilung des Zuschlags

den 1, März 1876, Bormittags 1s Uhr, ebendort verkündet werden. E L Das zu versteigernde Grundftü> ist zur Grund-

fue, bei einem derselben unterliegenden Gesammt- lächenmaß von 15 Ar. 64 Q.-M mit einem Reinertrag von 2,19 6 veranlagt. Auszug aus der Steuerrolle und Hypothekenschein, ingleichen etwaige Abschäßun- gen, andere das R betreffende Nachweisun- gen und besondere Kaufbedingungen find in unserm * Burêau V. einzusehen.

AUe Diejenigen, wel<he Eigenthum oder ander- !

weite, zur Wirksamkeit gegen Dritte, der Eintragung

in das Hypothekenbu< bedürfende, aber 'niht einge- tragene Realrechte geltend zu machen haben, werden aufgefordert, dieselben zur Vermeidung der Präklusion spätestens im Versteigerungstermin anzumelden. Berlin, den 20, Dezember 1875. Königliches Kreisgericht. Der Subhastations-Richter.

[8870] Proclama.

In Sachen betreffend das Aufgebot Berscholle- ner, werden zum Termin an hiesiger Gerichtsstelle, Terminêzimmer Nr. 10, auf den 29, September 1876, Vormittags 11 Uhr, folgende verschollene Personen vorgeladen :

2) der Nagelschmiedegeselle Michael Mokroß aus Groß-Borek, geboren am 19. September 1837, welcher seit dem Februar 1860, wo er fih in der Charité zu Berlin krank befunden hat, ver- mißt wird, und von dem seit dieser Zeit keine Nachricht mehr eingegangen ist ; die Rosalie, verehelihte Robotgärtner Albert Quapis, geb. Jendretzki, aus Biscbdorf, welche im Jahre 1840 von Schwierkle na< Polen ver- zogen ift, und von welcher seit dieser Zeit keine weiteren Nachrichten eingegangen sind;

U. 4) die Geschwister Maria und Agnes Lypp aus Zembowiß, geboren am 4. Dezember 1833, resp. 15. Januar 1836, welche auf Grund eines Auslandépasses vom 17. März 1836 na< Ame- rifa ausgewandert sind, und seitdem nichts mehr von si<h baben hören lassen, so wie ihre Re<htsnachfolger unter der Verwarnung, daß die Verschollenen selbst für todt erklärt und ihr Nachlaß den nächsten bekannten Erben mit der Folge der S8. 34 ff., Theil IT, Titel 18 Allgem. Land- re<ts zuerkannt werden wird. Rosenberg O./S., den 20. Oktober 1875. Königliches Kreisgericht. I. Abtheilung.

Verkäufe, Verpachtungen, Submisfionen 2c.

[10309] Bekanntmachung.

Das 2. Leib-Husaren-Regiment Nr. 2 bedarf bis zum 1. April k. J. nachstehende Ausrüstungsstü>e :

1278 Stü> Karabiner-Futterale nebst Riemen,

1278 Patronenbüchsen zu 20 Patronen,

Las 1 ú zu 10 Ï in Material, Form und Arbeit genau nah den vom Kriegs-Ministerium gegebenen Proben.

Bis zu demselben Zeitpunkte hat au< die Abän- derung von 1278 Stü> Ka:tushen nah der neuen Probe stattzufinden.

Die Lieferung resp. Abänderung vorstehender Ge- genstände soll nun an den Mindestfordernden übez- geben werden.

Alle zuverlässigen Militär-Lieferanten werden hier- durch aufgefordert ihre Gebote versiegelt, bis zum 10. Januar k. I. dem Regiment einzureichen, mit dem Vermerk, „Karabiner - Futteral - Lieferung betreffend“,

Bemerkt wird no<, daß die Lieferung Cx. Posen und die Abnahme streng nah den gegebenen Proben erfolgen wird.

Posen, den 28. Dezember 1875.

Die Bekleidungs-FKommission des 2, Leib-

Husaren-Regiments Nr. 2.

__ Verloosung, Amortisation, Zinszahlung u. \. w. von öffentlichen Papieren.

[10295] Bekauntmachung.

Die. Eigenthümer der am 21. Dezember d. J. behufs Amortisation ausgeloosten Kulmer Kreis- Obligatiouen und zwar:

L. Emission vom 1. Ianuar 1855, Littr. A. über 1500 A Nr. 27.

Littr. B. über 600 Æ Nr. 153 137 116.

Littr, C. über 300 A Nr. 337 454 483 415 531

646 688 und 734. 150 ÆA Nr. 937 954 999 1099 1172 1274 1275.

Littr, E. über 75 A Nr. 1594,

Ix. Emission vom 1. Iauuar 1858, Littr. B.-über 600 M. Nr. 37.

Littr. C. über 300 Æ Nr. 18 und 54.

Fx. Emission vom 10, Januar 1861.

Littr, A, über 1500 M Nr. 6.

Littr. B. über 600 M Nr. 104.

Littr. C. über 300 Æ Nr. 230 255 265 279 werden aufgefordert, vom 1. Iuli 1876 ab den Reinwerth derselben gegen Rückgabe der Obliga- tionen nebft dazu gehörenden Zins-Coupons und Talons bei der Kreis-Kommunal-Kasse in Empfang zu nehmen.

Gleichzeitig werden die Eigenthümer der am 18, Dezember 1868, 30, Dezember 1870, 28. Dezember 1871, 31. Dezember 1872, 29. Dezember 1873 und 16. Dezember 1874 ausgeloosten, zum 1. Juli 1869, 1871, 1872, 1873, 1874 und 1875 gekündigten Kreis- Obligationen

L. Emission vom 1, Ianuar 1855. Littr, A, über 1500 M4. Nr. 3.

Littr, C. über 300 Æ. Nr. 358 440 und 712.

Litér, D, über 150 Æ Nr. 1281.

LL. Emission vom 1. Ianuar 1858, Littr. C, über 300 Æ Nr. 9 16 26 47 60. Lättr: E, über. 75 A Nr. 87 150;

TUL. Emission vom 10. Iaunuar 1861,

Läittr. A, über 1500 M Nr. 35 wiederholt aufgefordert, diese Obligationen nebst “rae vg und Talons zur Empfangnahme der

Littr, D, über

aluta für dieselben unter Abzug der überhobenen !

Zinsen der unterzeichneten Chaufseebau-Kommission einzusenden. Kulm, den 21. Dezember 1875. Der Borsißende der Chausseebau - Kommission und Königliche Landrath, von Slumpfeldt.

Coblenzer Stadt-Obligationen.

Bei der am 11. ds, Mts. von der städtischen Anleihe - Kommission vorgenommenen Ausloosung derjenigen Stadtobligationen I. und I1. Emission, welhe na< Vorschrift der Allerhöchsten Privilegien vom 6. Mai 1871, beziehungsweise vom 4. Januar 1873 am 1. Juli 1876 zur Amortisation gelançen, find von den Obligationen T. Emission folgende Nummern gezogen worden: 275, 298, 401, 410, 426, 901, 597, 658, 840, 880, 909 und 916, sowie von den Obligationcn II. Emission die Nummer 50, Die Inhaber dieser Obligationen werden ersucht, dieselben am 1. oder 2. Iuli künftigen Iahres bei der hiesigen Stadtkasse zur Rü>zahlung des Darlehns zu präsentiren, Die Auszahlung des No- minalbetrages erfolgt an diesem Tage an den Vor- zeiger der Obligationen gegen Auslieferung derselben

sowie der für die fernere Zeit beigegebenen Zins-

coupons und Talons. Die Verzinsung der ausgeloosten Obligationen höôct mit dem 1. Juli 1876 auf. Coblenz, den 28, Dezember 1875. Der Oberbürgermeister. [10291] Lottner.

Verschiedene Bekanntuiachungen. [10308]

An dem hiesigen katholis<hen vollbere<tigten Pro- gymnasium ist die

Stelle des Rectors

vacant. Mit derselben is ein Gehalt von 2520 M. verbunden.

Qualifizirte Bewerber belieben \i< unter Einsen- dung ihrer Zeugnisse bis zum 20, Iaunar a. l bei dem unterzei<neten Kuratorium zu melden.

Dorsten, 27. Dezember 1875.

Das Kuratorium.

(02) Bekanntmachung.

Für die Kreise Roseuberg O-S. und Crenuz- burg wird mit dem Siß in Rosenberg ein Kreis- Thierarzt angestellt.

Die Stelle ist Seitens des Staates mit 900 #4

dotirt, aus Kreisfonds is außerdem eine widerruf- lihe Remuneration von 600 A bewilligt. _Die Praxis ist eine lohnende; in Rosenberg selbst ist kein Thierarzt, und in beiden Kreisen überhaupt nur ein einziger ansässig. Bei guten zufriedenstellen- den Leistungen ist cine Jahreseinnahme von 2400 bis 3000 K aus der Praxis leiht zu erreichen.

Bewerber wollen sih an die Königliche Regierung zu Oppeln wenden. Gleichzeitige Benachrichtigung an den unterzeichneten Landrath ift erwünscht.

Rosenberg O.-S., den 22. Dezember 1875.

Der Königliche Landrath Graf Clairon d’Haussenville.

Admiralsgartenbad. Friedrichstr. 102.

Täglich rufs., rôm., Wannen-, Douche- und Mi- neralbäder für Herren und Damen, Wochentag® von 9—8, Sonntags von 9—12 Uhr. Russ. u. rôm. Bäder für Damen : Dienstag und Freitag Vormittags.

[10266]

Unsere Herren Aktionäre werden hierdur< benach- rihtigt, daß laut Beschluß der am 21. d. Mts- ftattgefundenen ordentlihen Generalversammlung an Stelle der eingegangenen Spenerschen Zeitung

dié Berliner Börsenzeituug als Publikationsorgan substituirt worden ift.

Berlin, den 28. Dezember 1875.

fa Der Aufsichtsrath der Berliner Brauerci-Gesellscha\t.

G. v. Bleichröder. Wilhelm WolŒÆ

(5572) G. WEIGEL

i: Apotheker

[9416]

Lieferant für die meisten Kaiserlichen Telegraphen-Direktionen. LICHTENSTEIN-CALLNBERG Könlgreioh Saohson.

Concentririe F Tinten und Tinten- Extracle

in allen Farben.

Diese Tintenpräparate liefern durch Verdünnen . mit Wasser, je nach den Mischungsverhüii- nissen, ausgezeichnete Archiv-, Copir- oder einfache Schreibtinten, 1 Fiasche Kkostet 1 Mark, Postversandt. Paokung gratis. Bei Bestellungen im Preise von mindestens 5 Mark franco.

Königlich Preußischer Staats-Anzeiger.

Das Abounement beträgt 4 A 59 S für das Vierteljahr.

p,

Mit der heutigen Nummer des Reichs- und Staats-Anzeigers wird Nr. 12 der Ges, esbeile en des Deutschen Neichs-Anzeigers ausgegeben. betreffend die Feststellung des Haushalts-Etats d: s Deutschen Reichs für das Fabr 1876, f BEONRUgErs : ausgegozen gegen Einsendung von 40 .„ Z in Briefmarken dur die Expedition des. Deutschen Reichs-

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: _Dem praktischen Arzt Dr. Goebel zu Rawitsch im Kreise Kröben den Rothen Adler-Orden vierter Klasse; dem pensionirten

* Forftkassen-Rendanten Scheer zu Stuttgart, bisher zu Catri-

nigkeiten im Kreise Heydekrug, den Königlichen Kronen-Orden vierter Klasse; sowie dem Schullehrer Frit zu Koschentin 1m Kreise Lubliniß den Adler der Jnhaber des Königlichen Haus- Ordens von Hohenzollern zu verleihen.

Se. Majestät der König haben Allergnädigst geruht: Den nachbenannten Kaiserlich russischen Offizieren Orden zu verleihen, und zwar: den Stern zum Rothen Adler-Orden zweiter Klasse: dem General-Major und General à la suite von Brevern, Commandeur der reitenden Garde-Artillerie; sowie den Rothen Adler - Orden zweiter Klasse: dem Obersten und Flügel-Adjutanten Lewißky, Comman- deur des reitenden Garde-Grenadier-Regiments; und dem Obersten Schepeleff im Generalstabe.

Deutsches Ne ich

Sée. Majestät der Kaiser und üönig haben am 28. d. Mts.,, Nachmittags 44 Uhr, in Allerhöchstihrem Palais hierselbst in Gegenwärt Sr. Kaiserlihen und Königlichen Hoheit des Kronprinzen, sowie der übrigen Prinzen ‘des Königlichen Hauses, des Reichskanzlers und der Obersten und Ober- Hofchargen dem hiesigen Königlih spanischen außerordent- lichen Gesaudten und - bevollmähtigten Minister Don Francisco Merry y Colom eine Audienz zu ertheilen, aus desen Händen die Infignien des von Sr. Maj-:stät dem Könige von Spanien Sr. Kzöniglihen Hoheit dem Prinzen Friedrich

Wilhelm von Preußen verliehenen hohen Ordens vom Gol-

denen Vließe entgegenzunehmen und mit demfelben Se. König- lihe Hoheit in Vertretung Seiner gedo<hten Majestät und nah dem fstatutenmäßigen Ceremonial zu bekleiden geruht.

Der Geheime Registratur-Assistent Schroeder is zum Geheimen Negistrator in der Admiralität ernannt werden.

Verordnung, betreffend den Geschäftskreis, die Einrichtung und die Verwaltung der deutshen Seewarte. Vom 26. Dezember 1875. Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen 2c.

verordnen im Namen des Deutschen Reichs, auf Grund des $8. 4 des Geseyes, betreffend die deutshe Seewarte, vom 9. Januar 1875 (Reihs-Gejsegbl. S. 11) im Einvernehmen mit dem Bundesrath, was folgt:

S. 1. Zum Geschäftsfkreife der Seewarte gehören :

1) die Förderung der- Seefahrten im Allgemeinen, und zwar: dur

a, Sammlung von Beobachtungen über die physikalischen Verhältnisse des Meeres, sowie über die meteorologishen Er- \{heinungen auf hoher See;

b. Prüfung und Berichtigung der „auf Schiffen gebräuch- lichen, für die Sicherheit der Fahrten und die Zuverlässigkeit der Beobachtungen wichtigen Instrumente, wie Barometer, Thermometer, Sextanten, Kompasse und Chronometer;

c. Beobachtung der Erscheinungen des Erdmagnetismus auf der See, Prüfung des Verhaitens der Magnetnadel an Bord eiserner Schiffe und Ertheilung von Weisungen für ihre zwe>mäßige Aufftellung an Bord der Schiffe ;

d. Sammlung der wichtigeren, auf die Physiographie und Hydrographie des Meeres, sowie auf die praktishe Navigation bezüglichen Schriften und Karten ;

e, Unterstühung und Anregung der heimishen Schiffahrt vermittels| der aus den theoretis<hen Arbeiten gewonnenen praf- tishen Ergebnisse, und zwar:

dem gesammten, bei der Schiffahrt betheiligten Publikum gegenüber : dur< Bearbeitung der verschiedenen Seewege in Segel- handbüchern, i durch periodishe Veröffentlihung der für die Navigation wihtigen, sonstigen Erfahrungen und Ermittelungen ; den einzelnen Schiffern gegenüber : dur<h Ertheilung erbetener Informationen, durch Ausarbeitung rationeller Segelanweisungen für be- stimmte Fahrten;

2) die Sturmmwarnung, und zwar:

a. die regelmäßige Sammlung von Beobachtungen über den meteorologishen Zustand der Atmosphäre auf bestimmten Plätzen an der Küste, sowie im Innern Deutschlands, ferner auf folhen Plägzen des Auslandes, deren meteorologishe Ver- I für die Beurtheilung der atmosphärishen Zustände an en deutshen Küsten von Einfluß erscheinen ; |

b, die regelmäßige telegraphishe Verbreitung von Miüi- theilungen über den augenbli>lichen Zustand der Atmosphäre,

* Insertionspreis für den Raum einer Druckzeile 30 s

Æ

K E : | n : E Post-Anstalten des In- und Auslandes uehmen Y

Bestellung án; für Berlin außer den Post-Anstatten L auch die Expedition: 8M. Wilhelmste. Nr. 32.

sowie die unverzügliche Veröffentlichung folcher Wahrneh- mungen, wel{he einen gefahrdrohenden Witterungsumschläg er- warten laffen; ; j

e. die Verarbeitung des in längèren Beobachtungszeiten gejammelten Materials auf die daraus für die Navigation und Wissenschaft zu gewinnenden Resultate und deren periodische Veröffenilichung. f

$. 2. Die Geschäfte der Seewarte werden unter der Lei-

tung eines Direktors in vier Abtheilungen und dur<h Agenturen ersten und zweiten Ranges verwaltet. * Der ersten Abtheilung dér Seewarte liegt die Bearbeitung der im $8. 1 unter 1 bezeihiteten Geschäfté, der zweiten Abthei- lung die literarishe Thätigkeit des Instituts und die Bearbeitung der ebendaselbft unter 1b. und c. aufgeführten Gegenstände mit Ausnahme der Prüfung der Chronoméeter, derx dritten Abtheilung die Bearbeitung des Sturmwärnungsivesens $. 1 Ziffer 2, der vierten Abtheilung die Prüfung der Chxonometer ob.

Die Agenturen haben den Verkehr zwischen der Seewarte und den Schiffern und Rhedern zu vermitteln und die Jnter- essen der Seewarte wahrzunehmen. Sie haben auf Ansuchen für die Behandlung von Kompassen än Bord eiserner Schiffe ihren Rath zu ertheilen und die Fehler der Kompasse dur Untersuchung, sowie ihre Deviation dur<h Schwojen - der Schiffe festzustellen. Í

8. 3. An geeigneten Püthkten der deutschen Küste werden na< Bedarf Beobachtungs- und Sigknalstationen errichtet.

Die Beobachtungsstationen haben dur< Anstellung meteoro- logisher Beobachtungen ¿as Maria! zu“ giefern, wel<hes die Grundlage zur Ausübung der pr&tishen Wettetprognose, soWmie zu deur wissenschaftlichen Untersuhungen bildet.

Die Signalstellen haben die Aufgabe, die ihnen * von de Seewarte zugehenden Sturmwarnungen bekannt zu machen, au dur< eigene Beobachtungen und dur<h Verkehr mit den See- fahrern zur Vervollfommnung der Sturmwarnungen hbeizu- tragen.

8. 4. Das Personal der Seewarte besteht aus dem Direk- tor, vier Abtheilungsvorständen, den nötbigen Assistenten und Hülfsarbeitern, und dem Bureau- und Unterpersonale; ferner aus den Vorständen der Agenturen, Beobachtern an der Küste und aus Personen, welche bei den Signalstationen die Signale auszuführen haben. :

8. 5, Dem Direktor liegt die gesammte Leitung der Ge- schäfte, sowie die Verantwortlichkeit für die Erfüllung der vor- geschriebenen Thätigkeit des Justituts ob. Er trägt ebenso die Verantwortlichkeit für die Richtigkeit der re<nungsmäßig vor- handenen Jnventarien- und Materialienbestände, wie für einen geregelten Geschäftsgang. Alle eingehenden Sachen sind von ihm zu öffnen, zu präsentiren und den einzelnen Abtheilungen zur Bearbeitung zuzuschreiben.

Die Vorstände der Abtheilungen häben für die Bearbeitung aller den leßteren obliegenden Geschäfte Sorge zu tragen. Sie haben die Pflicht, für sahgemäße, korrekte und \{<nelle Erledi- gung der Arbeiten zu sorgen, und tragen auch die Verantwor- tung für die von den ihnen zugetheilten Assistenten und Hülfs- arbeitern angefertigten Arbeiten. Dem Direktor find die Abthei- lungsvorstände für die Richtigkeit und gute Konservirung der ihnen ressort&.äßig überwiesenen Instrumente, Bücher, Inventa- rien 2c. verantwortli<h. Die dienstlichen Verhältnisse des übrigen Personals der Seewarte werden durch ein besonderes Regulativ festgestellt.

S. 6. Die zur Ausführung dieser Verordnung erforderli- <en Instruktionen werden von der Kaiserlihen Admiralität er- lassen.

Y Urkundlih unter Unserer Höchsteigenhändigen Unterschrift und beigedru>tem Kaiserlihen Insfiegel.

Gegeben Berlin, den 26. Dezember 1875.

(L. 8.) Wilhelm. Fürst v. Bismar>.

Bekanntmachung, betreffend die Ernennung von Bevollmäch- tigten zum Bundesrath. Vom 26. Dezember 1875. Auf Grund des Artikels 6 der Verfassung sind von Sr. Majestät dem Kaiser, Könige von Preußen der Staats-Minister - und Minister des Innern, Graf zu Eulenburg / an Stelle des Präsidenten der Seehandlung, Wirklichen Geheimen Raths Bitter, und H der Staatssekretär des Auswärtigen Amts von Bülow zu Bevollmächtigten zum Bundesrath ernannt worden. Berlin, den 26. Dezember 1875. Der Reichskanzler. v. Bismar>.

Bekanntmachung, betreffend die Anwendung der $8. 42 und 43 des Bankgeseßes vom 14. März 1875. Vom 29. Vezembex 1875. Nachdem die unten benannten Privai-Notenbanken die in $. 45 des Bankgesezes vom 14. März'1875 (Reichs-Geseßbl. S. 177) vorgesehenen Nachweise erbraht haben, werden hierdur<

D | Ÿ den 31, Dezember, Abends,

1187S.

Dieselbe enthält das Geset,

Jahr 1876, vom 25. Dezember 1875, und kann von Auswärtigen dur<h den Buchhandel oder und Königlich Preußischen Stäats-Anzeigers, Berlin SW., Wilhelmstraße 32, bezogen werden.

die beshränkenden Bestimmungen der 88. 42 und 43 des Bank=- geseßes zu Gunsten folgender Banken:

1) der Cölnishen Privatbank,

2) der Danziger Privat- Aktienbank,

3) der Provinzial-Aktienbank ‘des Großherzogthums Posen, '

4) der Kommerzbank in Lübe,

5) der Bremer Bank, und die beshränkenden Bestimmungen des $. 43 des Bankgesezes zu Gunsten folgender Banken :

6) der Frankfurter Bank,

7) der Bayerishen Notenbank,

8) der Sächsischen Bank zu Dresden,

9) der Württembergischen Notenbank,

10) der Badischen Bank,

_-_11) der Bank für Süddeutschland zu Darmstadt als nicht anwendbar erklärt. Die Noten der vorbezeichneten Banken werden an demn aus der Anlage ersichtlichen Stellen eingelöst werden. Die Prüfung der von einigen - anderen “Privät-Noten- banken zufolge des $8. 45 a. a. O. vorgelegten Nachweise ist no< nicht abgeschlossen. Berlin, den 29. Dezember ‘1875. Der Reichskanzler.

v. Bismar>. : Anlage.

Es werden eingelöst die Noten

1) der Danziger Privat-Aktienbank, 2)'der Provinzial-Aktienbank in Posen, 3) der Sächsischen Bank ‘zu Dresden .

4) der Kommerzbank in Lübe> . .

in Berlin: ] bei der „Deutschen Bank'“,

bei dem Bankhause F. Mart. Magnus,

bei dem Bankhause Bein. & Co.,

bei der „Deutschen Bank“';

in Frankfurt a. M.:

5) der Bremer Bank

die Noten 6) der Cölnischen Privatbank, 7) der Frankfurter Bank, 8) der Bayerischen Notenbank, 9) der Württembergishen Notenbank, 10) der Badischen Bank, 11) der Bank für Süddeutschland

bu der „Frankfurter . | Bank“,

bei der Filiale der Darm- z städter „Bank für Handel und Judustrie'“.

Bebanrntmaqunu n

Beitritt Frankreihs zum Allgemeinen Postverein. Vom 1. Januar 1876 ab tritt Frankrei<h mit Algerien: dem Allgemeinen Postverein bei. Es kosten alsdann nah Frankreih und Algerien: gewöhnliche frankirte Briefe 20 -Z für je 15 Gramm, Postkarten 10 „Z das Stü>k und Dru>sachen, Waarenproben und Geschäftspapiere 5 „F für je 50 Gramm. Berlin W., den 27. Dezember 1875. Kaiserlihes General-Postamt.

Bekanntma Gqune Seepostverbindung mit Australien. Zufolge einer Mittheilung der britishen Postverwaltung: wird von Point de Galle nah dem Eintreffen der am 7. Januar von London auf dem Wege über Brindisi zur Absendung. ge= langenden Post ein Extradampfer na<h Australien ab=- gefertigt werden. j Briefpostgegenstände na<h Australien und Neu-Seeland... welhe mit der obigen Gelegenheit Beförderung erhalten sollen, müssen so zeitig eingeliefert werden, daß dieselben das am. 10. Januar, Morgens von Brindisi nach Alexandrien ab= gehende, an den Dampfer na<h Australien anshließende Schiff erreichen. t W., den 28. Dezember 1875. Kaiserlihes General-Postamt.

Das 35. Stück des Reichs-Gesehblatts, welches heute aus- gegeben wird, enthält unter 2 Pes

Nr. 2002 die Verordnung, betreffend den Geschäftskreis, diæ Einrichtung und die. Verwaltung der deutschen Seewarte. Vom 26. Dezember 1875; unter E

Nr. 2003 den Erlaß, betreffend die Einrichtung von Dbar- Post-Direktionen in Minden und Bromberg. Bom ‘15. Oktober 1875; unter R de :

Nr. 2004 den Erlaß, betreffend die Einrichtung einer Ober- Post-Direktion in Aachen. Vom 22. November 1875; untet

Nr. 2005 die Bekanntmachung, betrefend die Ernennung von Bevollmächtigten zum Bundesrath. Vom 26. Dezember 1875; und unter :

Nr. 2006 die Bekanntmachung, betreffend die Anwewdung der D: 42 und 43 des Bankgesehes vom 14. März 1875. Vom 29. Dezember 1875. :

Berlin, den 31. Dezember 1875.

Kaiserliches Post-Zeitungsamt,